Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Pegida – das Medienexperiment 2015: Ist es möglich, die Anti-Nazi-Positionierung von Pegida, gut sichtbare Anti-Nazi-Spruchbänder der Oppositionsbewegung monatelang aus sämtlichen deutschen Medien flächendeckend herauszuhalten? Ja. Zensur, Gleichschaltung funktionieren offenbar wohlabgestimmt und hocheffizient. Hunderte deutsche Journalisten haben am 13.4. 2015 die “Gegen-Nazi”-Fahnen gesehen – und nicht einmal erwähnt…

Derzeit übliche Manipulations-und Propagandamethoden des gesteuerten Mainstreams, der Politschauspieler lassen sich derzeit besonders leicht entdecken, da ein Gang zu den neuen sozialen Brennpunkten stets auch für Normalbürger sehr lehrreich ist. Diese können dann mit eigenen Augen teils in wenigen Minuten sehen, was wegen der zunehmend strengeren Zensurbestimmungen nicht berichtet werden darf. Unschwer läßt sich dann eine Rangliste der verbotenen Themen, Sachverhalte, Vorfälle, Vergleiche aufstellen. 

Systematische Judenhaß-Förderung in Deutschland und der 9. November 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/11/09/systematische-judenhass-foerderung-in-deutschland-und-der-9-november-2015-in-bizarren-aufrufen-gegen-die-systemkritische-oppositionsbewegung-pegida-fehlt-auffaellig-welche-parteien-und-politiker-de/

PegidaGegenNazis1

Traditionelle Pegida-Anti-Nazi-Flagge(vom gesteuerten Mainstream stets unterschlagen) am 13.7. 2015 in Dresden – welche deutschen Parteien u.a. die Nazis und Faschisten in der Ukraine tatkräftig unterstützen, sich sogar für die berüchtigte Oligarchin Timoschenko(“Russen abschlachten”) einsetzen.

SPD-Ikone Helmut Schmidt und die Waffen-SS…“Auf der Jagd nach Wählerstimmen warben CDU und SPD in der Nachkriegszeit um die Veteranen der Waffen-SS.” DER SPIEGEL

Brauner Bluff – Der Spiegel:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

Die Waffen-SS wurde u.a. in den nazistischen Konzentrationslagern eingesetzt, selbst im KZ Auschwitz. Es gab sogar Postkarten mit dem Dienstsiegel „Konzentrationslager Auschwitz Waffen-SS“

“Aufgrund ihrer Beteiligung am Holocaust, am Porajmos und an zahlreichen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die zivile Bevölkerung wurde sie 1946 vom Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg zur verbrecherischen Organisation erklärt.” Wikipedia

“Dresden wird gefährliches Pflaster” – Gewaltstatistik: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

»Pegida gehört
zu Deutschland

Vizekanzler Sigmar Gabriel (55, SPD)

“Vizekanzler Sigmar Gabriel (55, SPD).” Ausriß Bild-Zeitung.

 

 

Der unter Hitler groß und mächtig gewordene Volkswagen-Konzern – nach 1990 nun auch in Ostdeutschland entsprechend präsent, sogar in Dresden. Warum sich auch dort kaum jemand für die Rolle von Volkswagen in nazistisch-antisemitisch orientierten Militärdiktaturen Lateinmerikas interessiert – und für die Rolle von Willy Brandt(SPD), Helmut Schmidt(SPD), Genscher etc. in diesem Kontext:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/09/24/was-vw-so-gut-an-nazi-kriegsverbrecher-und-judenmoerder-franz-stangl-gefiel-1959-in-brasilien-ausgerechnet-als-werkschutzchef-zur-niederhaltung-und-kontrolle-aufmuepfiger-politisch-engagierter-arbei/

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie es die Hamburger Illustrierte “Stern” macht:

“Khaleds Tod, Dresdens GAU

16. Januar 2015, 13:10 Uhr

Wer auch immer für den Tod von Khaled I. verantwortlich ist – schon der Umgang der Polizei mit dem Fall ist ein übler Skandal. Er ruiniert Dresdens Ruf komplett. Von Silke Müller

Ganz abgesehen davon, dass ein Menschenleben zu beklagen ist, hat die Stadt nun, zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung, ihren ersten Pegida-Toten.”

Wie es der vom Steuerzahler finanzierte Regierungssender “Deutsche Welle” macht:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/05/die-pegida-bewegung-die-eine-islamisierung-deutschlands-fuerchtet-in-dresden-bis-zu-20-000-menschen-mobilisiert-und-sich-generell-gegen-die-aufnahme-von-fluechtlingen-stellt-regierungssende/

PegidaGegenNazisWilders1Was man im Tagesschau-Bericht sowie in anderen Mainstream-Medien erwartungsgemäß wie bisher nicht zu sehen bekommt – die Pegida-Positionierung gegen Nazis:

PegidaGegenNazis5

ARD-Tagesschau, Spiegel, Stern, FAZ, MDR, Sächsische Zeitung, Morgenpost, Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung, Leitmedium Bild-Zeitung, Regierungssender Deutsche Welle etc. – ob die deutliche Positionierung von Pegida gegen Nazis auch diesmal, zum 13.4. 2015,  bewußt unterschlagen, verheimlicht wird? Per Google-Suche läßt sich rasch feststellen, wie deutsche Mainstream-Medien bei den vorangegangenen Pegida-Protesten die Gegen-Nazis-Fahnen nicht abbildeten – was Bände spricht….

Ausnahme Jungle World, April 2015: “Früher inkriminiert, heute allseits beliebt: Anti-Nazi-Symbole sind bei Politikern, Antifas, Pegida-Gegnern, aber auch Pegida-Teilnehmern ständig im Einsatz..Bei den von Staat und Massenmedien geförderten Anti-Pegida-Manifestationen kommen sie ebenso zum Einsatz wie bei den bislang nur von russischen Medien unterstützten Pegida-Kundgebungen. Der auf Youtube dokumentierte Livestream der Dresdner Pegida-Kundgebung vom 13.?April zeigt am Ende zwei junge Anhängerinnen von Pegida mit sehr langen Fahnenstangen, an deren Ende ein durchgestrichenes Hakenkreuz mit dem Slogan »Keine Nazis« im sächsisch-abendländischen Frühlingswind flattert. ”.

Website von Geert Wilders: http://www.geertwilders.nl/

“Fremdenhaß” in Deutschland: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/07/fremdenhass-in-deutschland-und-die-sicht-von-schwarzen-2015-wenn-ich-allein-an-dresden-denkeda-hat-auch-ein-asylant-einen-mitbewohner-getoetetes-wurde-aber-zuerst-wieder-die-deutsche-bevoelke/

Medien-Manipulationstricks:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/ukraine-krieg-2014-und-manipulationstricks-deutscher-medien-der-fall-des-vollenleeren-stadions/

PegidaHakenkreuzMüll15

Auch ein zweites Anti-Nazi-Spruchband von Pegida fällt bisher in Mainstream-Medien total unter die Zensur. Es zeigt eine Person, die ein Hakenkreuz in die Mülltonne wirft. Haben Sie dieses Motiv schon mal in Ihrem Lieblingsmedium abgedruckt gesehen?

Wer die Wilders-Originalrede vom 13.4. in Dresden per “Russia-Today”-Direktübertragung 2015 gehört hat, kann nun sofort u.a. per Google-Suche feststellen, welche deutschen TV-Sender, Radios, Zeitungen etc. weder die Rede noch wichtige Zitate übermitteln – somit als klassische “Lügenpresse” agieren.

Pegida Dresden mit Geert Wilders am 13.4. 2015:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/14/geert-wilders-rede-in-dresden-am-13-4-2015-von-buergerbewegungen-net/

Kassel 2014: …Ein Pärchen aus den Reihen der Gegendemonstranten griff immer wieder verbal die Demoteilnehmer an und kamen diesen bedrohlich nahe. Der Mann dieses Pärchens, der sich später als Marokkaner entpuppte, schrie und beleidigte die Demonstranten. Als er einen älteren Mann (ca. 75 Jahre) erblickte, sprach er ihn direkt an und rief: „Du scheiss Nazi!“

Der alte Mann ging einige Schritte auf den Schreihals zu und sagte ihm: „Mein lieber Herr, ich bin kein Nazi, denn ich bin ein Jude!“
Was jetzt geschah war unfassbar! Denn das schien den Marokkaner noch mehr in Rage zu bringen. Er brüllte jetzt so, dass jeder es hören konnte: „Euch sollte man zuerst vergasen!“

Ein Polizist zuckte sichtlich geschockt zusammen und griff ein und bot dem älteren Mann an, eine Strafanzeige zu machen. In diesem Zusammenhang wurden auch die Personalien festgestellt…PI

Daß deutsche Autoritäten gemäß ihren Wertvorstellungen die Zahl der engagierten Judenhasser in Deutschland zügig erhöhen, ist inzwischen allgemein bekannt.

PegidaGegenNazis

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/14/wer-bei-pegida-mitmacht-muss-sich-gefallen-lassen-als-rassist-bezeichnet-zu-werden-burkhard-lischka-innenpolitischer-sprecher-der-spd-bundestagsfraktion-gegenueber-neue-osnabruecker-zeitung/

Deutschlands bedauernswerte Medienfunktionäre, die am 13.4. 2015 zum Pegida-Protest mit Geert Wilders abkommandiert wurden – wer keine griffigen Agitprop-Texte gegen Pegida und Wilders hinkriegt, fliegt. Nur zu oft ist der Autorenname unter Medientexten keineswegs mit dem Verfasser identisch – wurde der Beitrag in Wahrheit von zuständigen Stellen, Partei-und Staatsfunktionären verfaßt bzw. mitverfaßt. Die am 13.4. 2015  bei der Pegida-Protestaktion von Dresden herumlungernden Medienfunktionäre, Kamerateams von deutschen Mainstream-TV-Kanälen sind nicht zu beneiden – das Entlassungsrisiko ist heute enorm hoch…

 

PegidaGegenNazis3

Anti-Nazi-Positionen auf verschiedenste Art bei Kundgebungen und Spaziergängen von Pegida präsent. Zuständige Zensoren in deutschen Medienredaktionen sorgen bisher sachkundig dafür, daß derartige Fotos nicht abgedruckt, in TV-Beiträgen gezeigt werden. Täglich sind in deutschen Medien effiziente, flächendeckende Zensurresultate zu entdecken. 

Yoani Sanchez – das Medienexperiment 2013: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/14/yoani-sanchez-das-medienexperiment-2013-ist-es-moglich-fakten-und-informationen-uber-die-spektakularen-engen-kontakte-der-kubanerin-zu-einflusreichen-politikern-des-rechten-und-rechtsextremen-spe/

PegidaGegenNazis4

 

Ausriß: “Gegen Nazis” – Pegida-Positionierung mitten in der Kundgebung vom 6.4. 2015 – wie an den Protestmontagen zuvor. Nicht zufällig druckt der straff gesteuerte Mainstream Deutschlands bisher kein Foto davon. 

Politschauspieler-und Medienreaktionen zeigen, daß es mit der Freiheit der Andersdenkenden – siehe Zitat von Rosa Luxemburg, in Deutschland nicht weit her ist. “Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.”

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker  öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben. Selbst manche Pegida-Anhänger nehmen Äußerungen von Politschauspielern des sog. politischen Spektrums( von sog. links bis sog. rechts) immer noch für bare Münze. 

“Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

PegidaGegenNazis6

Zensur vom Feinsten – brachte Ihr Lieblingsmedium solch ein Foto oder gehört es zur Zensur-Seilschaft deutscher Medien?

Ausriß taz 2015 – Establishment und Maßnahmen gegen systemkritische Bewegungen:

Proteste gegen Pegida und Co.

Demogeld für Antifas

Interne Dokumente beweisen: Antifas erhalten Geld für ihre Teilnahme an Demonstrationen. Parteien und Regierung agieren als Unterstützer im Hintergrund.BERLIN taz | 25 Euro Stundenlohn für die Teilnahme an einem antifaschistischen Protest: Was sich anhört wie eine wilde, rechte Verschwörungstheorie, ist anscheinend bitterer Ernst. Dies geht aus einem internen Organisationsschreiben eines Vereins namens „Antifa e.V.“ hervor. Darin wird über die Organisation von nicht weniger als 48 Bussen informiert, die zu den Protesten gegen Pegida und Legida am 9. Februar 2015 fahren – samt Vergütung für alle Mitfahrer. Auch Freibier wird versprochen und Vermummungsmaterial („Hassis“) zum Kauf oder Verleih angeboten.

Das öffentlich gewordene Dokument, entdeckt auf einem mutmaßlich verloren gegangenen USB-Stick, könnte eine Frage beantworten, die sich die meisten Medien normalerweise nicht stellen. Wenn wieder einmal ein Pegida-Aufmarsch blockiert, eine AfD-Veranstaltung gestört oder massenhaft Autonome aufmarschiert sind, wird darüber – oft mit unterschwelliger Sympathie – berichtet, aber nicht hinterfragt, wieso die Antifa eigentlich so gut organisiert ist.

Die Antwort ist überraschend: Hinter den scheinbar so losen Organisationszusammenhängen der Antifaschisten versteckt sich demnach eine gut vernetzte Struktur. „Um eine zügige Auszahlung des Demonstrationsentgeltes zu gewährleisten, ist es unbedingt notwendig, beim Ein- und Aussteigen den Mitgliedsausweis an den dafür vorgesehenen Scanner im Bus zu halten“, heißt es in dem Schreiben, das vom „Vorstand“ der Antifa unterzeichnet ist.

Dies ist offensichtlich kein Einzelfall. Schon Ende Januar hat die österreichische FPÖ darauf aufmerksam gemacht, dass die Antifa mit Bussen zu den Protesten gegen den Akademikerball anreisen und auch hier die Teilnehmer dafür bezahlt werden. Einen entsprechenden Twitter-Eintrag von „Antifa e.V.“, der besagt, dass sogar mehr als 48 Busse geplant seien, teilten sowohl der FPÖ-Kreisverband Wien Innere Stadt als auch der Parteivorsitzende Heinz-Christian Strache. Eine Lohnabrechnung eines so genannten Antifaschisten über 498,05 Euro, inklusive Auslands- und Nachtzuschlag, wurde im Nachhinein ebenfalls öffentlich.

Staatliche Finanzierung

Doch woher kommt das Geld, das die Antifa-Struktur mit vollen Händen verteilt, um andere in ihrer freien Meinungsäußerung zu unterdrücken? Der von deutschen Medien als Propagandasender diffamierte russische TV-Kanal RT hat die Hintergründe recherchiert.

In einem Organigramm werden die Verbindungen zwischen Verein, Antifa GmbH und Antifa Gewerkschaft auf der einen, sowie Bundesregierung, Parteien und Verbände auf der anderen Seite aufgezeigt. Demnach profitiere die Antifa von direkten finanziellen Zuwendungen durch die Regierung, aber auch dem Parteienkartell aus SPD, CDU und Grünen.

Die Sytemmedien ignorierten diese Erkenntnisse, womöglich weil sie selbst involviert sind, doch eine Verbreitung über die sozialen Netzwerke konnten sie nicht aufhalten. Auf interne Nachfrage dementierte taz-Chefredakteuer Andreas Rüttenauer jede Verbindung mit „Antifa e.V.“: „Unsere Mitgliedschaft bei Black Block e.V. verbietet eine Doppelmitgliedschaft“, sagte er.

Die Opfer dieser Verschwörung beginnen sich zu wehren. Eine Petition an Bundesjustizminister Heiko Maas, in der das Verbot der „AntiFa“ gefordert wird, hat bereits über 3.600 Unterstützer. Explizit wird dort auch gefordert, dass die „AntiFa keine staatlichen und parteilichen Gelder mehr erhalten darf“.

Viel Hoffnung brauchen sich die Aktivisten dabei aber nicht zu machen. Aus internen Mails, die der taz vorliegen, lässt sich eine Kooperation zwischen dem Antifa-Vorstand und der Polizei belegen. Regelmäßig komme es vor Demonstrationen zu Absprachen über eine Arbeitsteilung, um Aufmärsche nationaler Kräfte zu verhindern.

Die ganze Wahrheit.  Screenshot: facebook.com/dummwiebrot

In Absprache mit der Antifa, deren Aktivisten es zu kalt war, soll die Polizei sogar die Demonstrationen von Pegida im Januar und von Legida im Februar abgesagt haben. Sobald es wieder wärmer wird, greift man auf die altbekannte Methode zurück: „Wir informieren die Polizei darüber, von wo aus wir unsere Gegner angreifen wollen, dann lässt sie uns freie Hand“, sagt einer, der es wissen muss.

Update 18:40 Uhr: Die Ereignisse überschlagen sich: Soeben erreichte uns die Nachricht, dass der Vorstand von „Antifa e.V.“ die volle Verantwortung „für die durch den Verlust des USB-Sticks mit brisanten Dokumenten veröffentlichten Informationen“ übernimmt. Wegen des „unermesslichen Schadens für die Bewegung“ tritt P. Flasterstein von all seinen Ämtern zurück.

“Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.” Daniel Cohn-Bendit und Thomas Schmid bereits 1991 in DIE ZEIT. Welche deutschen Islamisierungsparteien die multikulturelle Gesellschaft wollen… **

CohnBendit16

Daniel Cohn-Bendit/Grüne – von Maybrit Illner auf das Zitat angesprochen? Ausriß.

HamburgMordAlster16

Ausriß. Warum die zuständigen Autoritäten unter Bruch von Verfassung und Amtseid derartige Einschüchterungsverbrechen nicht verhindern…

 

“Terrorismus

IS reklamiert tödlichen Messerangriff in Hamburg für sich

Die Terrormiliz IS bekennt sich laut einem Bericht zum Mord an einem Teenager. Der Täter konnte unerkannt entkommen. Nun ermittelt der Staatsschutz in dem Fall.” FAZ am 30.10.2016 zu der von den zuständigen Autoritäten in Deutschland zügig und planmäßig geschaffenen Bedrohungslage, den aus Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell bestens auch den deutschen Autoritäten bekannten Einschüchterungsverbrechen. Zur Polizei-und Elitentaktik gehört, derartige Einschüchterungsverbrechen nicht durch Präventivmaßnahmen zu verhindern, sondern geschehen zu lassen, bestenfalls hinterher aktiv zu werden. In Staaten, aus denen derzeit Gewalt-Gesellschaftsmodelle importiert werden, wurden durch das eng mit der Politik liierte organisierte Verbrechen seit langem gravierende Verhaltensänderungen der Bevölkerung erzeugt, damit Bürgerrechte stark eingeschränkt,  wurde u.a. Protestpotential effizient paralysiert.

-

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/

https://www.facebook.com/lutzbachmannofficial/

…Ein „Soldat des Islamischen Staats“ habe den Angriff am 16. Oktober ausgeführt, teilte Amaq in der Nacht zum Sonntag mit. An diesem Tag war ein 16-Jähriger an der Hamburger Alster von einem Unbekannten mit mehreren Stichen getötet worden. Die 15-jährige Begleiterin des Opfers wurde vom Angreifer ins Wasser gestoßen, blieb aber unverletzt…

Deutsche Medien durften wegen geltender Zensurbestimmungen im Kontext des Hamburg-Mordes u.a. nicht an den London-Mord erinnern:

londonenthaupter2013.jpg

Ausriß: “Barbarei im Namen Allahs”. “Wir schwören Allah dem Allmächtigen, daß wir nicht aufhören, sie zu bekämpfen.”.

Gewaltförderung in Großbritannien: Laut Medienberichten waren die Mörder des britischen Soldaten der Polizei gut bekannt.

Mordfall Lee Rigby:https://de.wikipedia.org/wiki/Mordfall_Lee_Rigby

LondonSchlächter1

Ausriß. London, Mai 2013. Warum nach der Tat von London u.a. die Tat von Hamburg nicht durch Präventivmaßnahmen verhindert wurde…

Heinz Buschkowski:  “Political correctness ist nichts anderes als Zensur. Sie führt zu Denkfaulheit und Duckmäusertum”

“Multi-Kulti ist nichts anderes als ein Etikettenschwindel”

“Die Parallelgesellschaften verfestigen sich”

“Westliche Dinge werden dort als Sünde und Verdorbenheit angesehen”

“Von 300.000 Menschen in Neukölln haben 140.000 einen Migrationshintergrund, in den Schulen 85-95%. Neukölln wird in 10-15 Jahren eine reine Migrantenstadt sein”

“Wir haben die größte Hartz IV-Dichte in ganz Deutschland”

“Neukölln ist überall”

“Ich beobachte seit 5-7 Jahren eine galoppierende Zunahme von fundamentaler Religiösität”

“Das Straßenbild ist dominiert von vorschriftsmäßiger religiöser Kleidung: Verhüllte Köpfe und bodenlange Kleidung”

“Der Glaube wird aggressiv in den Alltag getragen”

“Im fundamentalistischen Islam sind die Gesetze von Gott, die nicht zu hinterfragen sind. Der Mensch darf keine Gesetze erlassen”

“Das ist die Gruppe mit dem höchsten Zulauf in Deutschland”

“Muslime sind in ihrer Bereitschaft zu Bildung und Anpassung an die Lebensregeln ihrer neuen Heimat sehr viel sperriger als andere”

“Das Elternzentrum einer Ganztagesschule in der Nähe der Al-Nuhr-Moschee ist leer, die Moschee und die Koranschule aber sind voll”

“Durch Scharia-Richter wird unser Rechtssystem völlig ausgeblendet, Recht und Gesetz werden dort ausgehandelt”

“In der Islamkonferenz sind alle kritischen Themen ausgeblendet worden, davon halte ich gar nichts”

“Im orthodoxen Islam gibt es keine Trennung von Staat und Religion. Religion ist dort der Staat”

“Einwanderung ist keine Sozialveranstaltung. Integration ist eine Pflicht”

“Es darf kein Hartz IV geben für junge Leute ohne Schulabschluss und ohne Beruf”

(Quelle Stürzenberger)

Berlin, 27. Oktober 2016. Zu den Offensiven in Mossul und Aleppo erklärt AfD-Vorstandsmitglied Georg Pazderski:

„Im Kampf gegen den IS wird anscheinend mit zweierlei Maß gemessen: Die Offensive gegen die Terroristen in Mossul wird als große Befreiungsaktion der amerikanisch-irakischen Truppen gefeiert. Die russisch-syrische Offensive gegen den IS in Aleppo wird jedoch von unseren Politikern und den Medien in die Nähe von Kriegsverbrechen gerückt. Dabei ist es ein und derselbe Gegner, lediglich die Allianzen gegen den Terror sind andere.”

ZahlderGefährderDeMaiziere2

Landtagswahlen 2016, Resultate in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz – Gründe für AfD-Erfolg und Verluste der Islamisierungsparteien:

:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/03/13/landtagswahlen-2016-resultate-gruende-fuer-den-erfolg-der-afd/

 

ZahlderGefährderDeMaiziere15

Ausriß: “Die Zahl der Gefährder ist so hoch wie nie zuvor” Innenminister DeMaiziere, CDU.

 

Statistisch alle neun Minuten ein Mord in Brasilien 2015, offiziell registriert, pro Tag rd. 160 Morde, insgesamt über 58000.

Dresden – Mitten in der Dresdner Neustadt, wird ein Mädchen vergewaltigt und die Polizei schweigt.

Das Mädchen wurde am Freitag, den 21. Oktober abends gegen 22.30 Uhr auf der Katharinenstraße von einem jungen Mann in einen Hauseingang gezerrt und zum Geschlechtsverkehr gezwungen.

Erst am folgenden Dienstag traute sie sich die Tat bei der Polizei anzuzeigen. Bis heute gab es keinen Zeugenaufruf durch die Polizei noch wurde über die Straftat berichtet.

Erst am Montag bestätigte die Polizei die Vergewaltigung auf Anfrage. Das Opfer hatte am Samstagabend auf der Alaunstraße den Täter wiedererkannt.

Die Polizei nahm den 20-jährigen Tunesier fest, inzwischen wurde er dem Haftrichter vorgeführt und sitzt in U-Haft.

 

NEUER GESETZENTWURF

Maas will Kinderehen
NICHT verbieten!/BILD,Okt. 2016

PegidaDresden311016

“Gegen Nazis!” “PEGIDA. Wir bleiben der Stachel in eurem Fleisch!” Reformationstag 2016 in Dresden.

PegidaReformationstag16

Dieser Bei

Islam und Nazismus – Anschluß 1990 und massive Förderung des Rechtsextremismus, Nazismus und Neonazismus in Ostdeutschland – was alles vor 1989 in der DDR undenkbar war:

Erstmals Wehrmachts-und SS-Verherrlichung auch im Osten Deutschlands – entsprechende Literatur sogar erstmals in ostdeutschen Supermärkten als Massenartikel:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-darstellung-des-eroberungskrieges-gegen-moskau-in-buchern-groser-renommierter-deutscher-buchhandlungen-sichtweisen-wie-bei-nazis-ss-fans-antisemiten-von-kiew-heute-millionen/

Auffällig ist, daß in sehr vielen Publikationen, die erstmals auch in ostdeutschen Supermärkten massiv  verkauft werden, das Vorgehen von SS und Wehrmacht im Eroberungskrieg gegen Moskau als durchweg ethisch und hochmoralisch, ehrenhaft gewürdigt wird. SS und Wehrmachtssoldaten, ist häufig zu lesen, hätten das Leben für ihr deutsches Vaterland eingesetzt, ihr Vaterland verteidigt. Die Motivation der deutschen Wehrmachtsangehörigen sei Patriotismus, Vaterlandsliebe gewesen. Da derartige Publikationen nicht auf dem Verbotsindex stehen, reflektieren sie die Weltanschauung von Autoritäten und Machteliten. 

Wie heute in Deutschlands großen Buchgeschäften, darunter erstmals auch den ostdeutschen, in entsprechenden Werken die Aktivitäten der Wehrmacht im Angriffskrieg interpretiert werden: 

soldatenvolkvaterland.jpg

Ausriß:”…tapfer und treu, wie deutsche Soldaten seit Jahrhunderten für Volk und Vaterland ihr Leben hingegeben haben.” Buch nach dem Anschluß 1990 nun auch angeboten in den größten Buchhandlungen Ostdeutschlands,  von westdeutschem Verlag herausgegeben. Ein Buch dieses Inhalts zu DDR-Zeiten in DDR-Buchhandlungen – was wären die Reaktionen gewesen? Wer kämpfte dafür, daß derartige Bücher nach Mauerfall und Anschluß 1990 nun auch in Ostdeutschland überall angeboten werden? Aufschlußreich ist, daß in Ostdeutschland einstige sog. Bürgerrechtler, aber auch Merkel oder Gauck,  an solcher Literatur  keinerlei Anstoß nehmen –  Parteien, Institutionen, NGO sowieso nicht. Nach 1990 wäre ohne weiteres möglich gewesen, in Ostdeutschland bestimmte rechtsextreme Parteien und Organisationen Westdeutschlands nicht zuzulassen. Indessen geschah Überraschendes – derartige Parteien und Organisationen wurden nun auch im Osten Deutschlands fest und flächendeckend installiert, ohne daß dies von sog. Bürgerrechtlern verhindert wurde bzw. diese gegen eine solche Förderung des Rechtsextremismus, nazistisch-neonazistischen Gedankengutes nennenswerten Widerstand leisteten. 

Aus Thüringen  ist unter anderem bezeugt, daß Juden, die den Terror der Nazis in Konzentrationslagern wie Buchenwald bei Weimar überlebten, nach Kriegsende den amerikanischen und sowjetischen Truppen beim Auffinden von mit der evangelischen Kirche eng verbandelten Naziverbrechern und hohen NS-Funktionsträgern behilflich waren. Sofern diese sich nicht schon in die spätere Bundesrepublik Deutschland abgesetzt hatten, um straffrei zu bleiben und weiter Karriere machen zu können. 

Nach 1990 änderte sich das Bild, da u.a. der Rechtsextremismus ganz offiziell in Ostdeutschland eingepflanzt wurde, zuvor streng verbotene, nur im westlichen Deutschland existierende neonazistische Parteien, Organisationen und Gruppierungen gefördert, Nazi-verherrlichende Schriften auf einmal selbst in ostdeutschen Supermärkten massenhaft feilgeboten werden. Bände spricht, wer auch derzeit, im Kontext der Asylantenproblematik, systematisch derartige Zusammenhänge verschweigt, darunter Politschauspieler und Mainstream.

Islam und Nazismus:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/04/islam-und-nazismus-adolf-hitler-empfaengt-den-grossmufti-von-jerusalem-anklicken/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/19/judenhasser-feiern-attentat-auf-synagoge-in-jerusalem-2014-politisch-korrekter-deutscher-mainstream-verschweigt-das-stets-auch-in-deutschland-derartige-attentate-gros-gefeiert-werden-autoritaten-e/

SPD und rechtsextremistische, nazistisch-antisemitisch orientierte Militärdiktaturen, Neonazismus und Antisemitismus in der Westukraine/Kiew – Parteien-Agitprop und politische Praxis:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/07/28/willy-brandt-und-lateinamerikanische-folterdiktatoren-die-kuriose-interpretation-des-forum-willy-brandt-berlin-unter-den-linden-in-lateinamerika-stellt-sich-der-si-praesident-an-die-seite-der/

Helmut Schmidt, Sabine Pamperrien:”Helmut Schmidt und der Scheißkrieg: Die Biografie 1918 bis 1945?. “Auf der Jagd nach Wählerstimmen warben CDU und SPD in der Nachkriegszeit um die Veteranen der Waffen-SS.” DER SPIEGEL über den braunen Westen. “Auch CDU-Kanzler Konrad Adenauer und SPD-Nachkriegschef Kurt Schumacher werben um die Wählerstimmen der früheren Elitetruppe, die von den alliierten Richtern im Nürnberger Militärtribunal zur `verbrecherischen Organisation` erklärt wurde.” Schmidt, Brandt und die nazistisch-antisemitisch orientierte Militärdiktatur Brasiliens. **

http://www.zeit.de/2014/51/helmut-schmidt-und-der-scheisskrieg-sabine-pamperrien

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/16/helmut-schmidt-und-lula-lulas-sonderbeziehungen-zu-deutschland/

geiselschmidt2.jpg

Ausriß, Folterdiktator Geisel des nazistisch-antisemitisch orientierten Militärregimes von Brasilien und Helmut Schmidt im Bundeskanzleramt von Bonn.

Von Protesten Willy Brandts und Helmut Schmidts gegen die barbarische Repression unter der Diktatur in Brasilien, etwa gegen das sadistische Foltern von Frauen,  ist nichts bekannt.

 Wie die brasilianische Militärdiktatur Frauen folterte – Proteste von Willy Brandt? Im “Forum Willy Brandt Berlin” steht nichts davon:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/26/brasiliens-komplizierte-vergangenheitsbewaltigung-maria-amelia-de-almeida-teles-grauenhaft-gefolterte-regimegnerin-heute-mitglied-der-wahrheitskommission-des-teilstaats-sao-paulo-zur-aufklarung-der/
geiselschmidt1.jpg

Ausriß, Folterdiktator Ernesto Geisel und Bundeskanzler Helmut Schmidt in Bonn 1978. Schmidt lobte Geisel, wie es hieß, für den Weg zu einer neuen demokratischen Ordnung. Beide Seiten hätten die gleichen Grundkonzeptionen über die Gesellschaft. Geisel würdigt in der Antwort den Atomvertrag. Am selben Tag spricht er auf dem deutsch-brasilianischen Unternehmertreffen, wird vom Präsidenten des Bundesverbands der deutschen Industrie, Nikolaus Fasolt, begrüßt, der Geisel in einer Rede ausführlich würdigt. 

Folterdiktator Figueiredo 1981 bei Helmut Schmidt und Willy Brandt in Bonn:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/16/brasilien-50-jahre-nach-dem-militarputsch-von-1964-die-engen-und-freundschaftlichen-beziehungen-zwischen-der-folterdiktatur-und-bonn-diktator-joao-figueiredo-geheimdienstchef-des-regimes-im-mai/

figueiredoschmidt1981.jpg

“Bundeskanzler Helmut Schmidt würdigt Präsident Figueiredo”.

brandtgeisel.JPG

Folterdiktator  General Ernesto Geisel(Operation Condor), deutschstämmig, in dessen Amtszeit der jüdische Journalist Herzog gefoltert und ermordet wurde –  und Willy Brandt, Ausriß.

Das “Forum Willy Brandt” Unter den Linden in Berlin – die kuriose Interpretation:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/07/28/willy-brandt-und-lateinamerikanische-folterdiktatoren-die-kuriose-interpretation-des-forum-willy-brandt-berlin-unter-den-linden-in-lateinamerika-stellt-sich-der-si-praesident-an-die-seite-der/

“Flughafen Willy Brandt” in Berlin wird verspätet eingeweiht. Was Brasilianer mit dem Namen Willy Brandt verbinden.

Nazistisch-antisemitisch orientiertes Militärregime und deutsche Foltertechnologie:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/31/foltertechnologie-der-bundesrepublik-deutschland-fur-die-militardiktatur-brasiliens-regimegegner-ivan-seixas-direktor-der-gedenkstatte-memorial-des-widerstands-in-sao-paulo-bekraftigt-im-websit/

Islam und Nazismus:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/04/islam-und-nazismus-adolf-hitler-empfaengt-den-grossmufti-von-jerusalem-anklicken/

Zügige Erhöhung der Zahl engagierter Judenhasser in Deutschland.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/19/judenhasser-feiern-attentat-auf-synagoge-in-jerusalem-2014-politisch-korrekter-deutscher-mainstream-verschweigt-das-stets-auch-in-deutschland-derartige-attentate-gros-gefeiert-werden-autoritaten-e/

SPD und rechtsextremistische, nazistisch-antisemitisch orientierte Militärdiktaturen, Neonazismus und Antisemitismus in der Westukraine/Kiew – Parteien-Agitprop und politische Praxis:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/07/28/willy-brandt-und-lateinamerikanische-folterdiktatoren-die-kuriose-interpretation-des-forum-willy-brandt-berlin-unter-den-linden-in-lateinamerika-stellt-sich-der-si-praesident-an-die-seite-der/

”Auf der Jagd nach Wählerstimmen warben CDU und SPD in der Nachkriegszeit um die Veteranen der Waffen-SS.” DER SPIEGEL über den braunen Westen. “Auch CDU-Kanzler Konrad Adenauer und SPD-Nachkriegschef Kurt Schumacher werben um die Wählerstimmen der früheren Elitetruppe, die von den alliierten Richtern im Nürnberger Militärtribunal zur `verbrecherischen Organisation` erklärt wurde.” Was alles in der DDR unmöglich war.

Nach dem Anschluß von 1990 wurden in Ostdeutschland die früheren Schulbücher eingezogen –  in den nunmehr verteilten Lehrmaterialien fehlen vorhersehbar bestimmte historisch-politische Analysen der Schulbücher aus der Zeit vor 1990, darunter zu Schmidt, Brandt etc.

SPD-Idole und zweiter Weltkrieg – Beispiel Helmut Schmidt:

Was in Ostdeutschland nach 1945  nicht möglich war – wie angesehene westdeutsche Politiker im Eroberungskrieg gegen Osten agierten – und danach. “Sage mir, mit wem du umgehst…”:  Brauner Bluff – Der Spiegel:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

“Auf der Jagd nach Wählerstimmen warben CDU und SPD in der Nachkriegszeit um die Veteranen der Waffen-SS.”

Die Bundestagswahl steht bevor, und der Redner, ein kleingewachsener, schneidiger ehemaliger Oberleutnant, wirbt um Hitlers einstige Elitetruppe. Als alter Kriegskamerad müsse er sagen, dass er “immer das Gefühl besonderer Zuversicht” gehabt habe, wenn die Waffen-SS neben ihm kämpfte. Leider würden deren Angehörige oft mit denen der Gestapo verwechselt und zu Unrecht angeklagt, berichtet später erfreut eine Zeitschrift der Waffen-SS-Veteranen über die Veranstaltung…

…Am Abend des 7. August 1953 ist der Jugendstil-Saal des Winterhuder Fährhauses gut gefüllt. Graublauer Zigarettenqualm schwebt über den Männern mit dem harten Gesicht. Unter ihrem Hemd tragen viele die Tätowierung der Blutgruppe am linken Oberarm. Es sind Veteranen der Waffen-SS, die sich in dem Hamburger Ausflugslokal versammelt haben…

Er ist nicht der Einzige, der um die Veteranen der Waffen-SS buhlt. Auch CDU-Kanzler Konrad Adenauer und SPD-Nachkriegschef Kurt Schumacher werben um die Wählerstimmen der früheren Elitetruppe, die von den alliierten Richtern im Nürnberger Militärtribunal zur “verbrecherischen Organisation” erklärt wurde. Adenauer besucht sogar Waffen-SS-General Kurt Meyer (“Panzer-Meyer”), der im Gefängnis im westfälischen Werl einsitzt, weil er 1944 in Frankreich etwa 20 kanadische Kriegsgefangene hinrichten ließ…

Stattdessen nutzten HIAG-Vertreter die verbreitete, aber unbegründete Angst vor ihrer Klientel, um sich eine Altersversorgung zu sichern und trugen durch öffentliche Geschichtsklitterung dazu bei, dass Verbrechen jahrelang ungeahndet blieben. Die HIAG schrieb “die Waffen-SS in die ,Legende von der sauberen Wehrmacht’ ein”, urteilt Wilke.

Dabei war die braune Truppe während des Krieges besonders rücksichtslos gegen Gefangene und Zivilisten vorgegangen. Zu den ursprünglich nur aus Freiwilligen, dann auch aus Wehrpflichtigen rekrutierten Divisionen, die sich als bewaffneter Teil der SS verstanden, gehörten zudem die SS-Totenkopfverbände, die die Konzentrationslager bewachten. Auch deshalb warfen die Nürnberger Richter der Waffen-SS Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor.

Nach 1945 hatten deren Veteranen zwar keine politischen Ambitionen, wohl

aber wollten sie die gleichen schönen Übergangsgelder und Renten wie Wehrmachtsangehörige und natürlich eine Rehabilitation vom Nürnberger Urteil.

Die HIAG hielt daher nicht nur zur regierenden CDU engen Kontakt, sondern auch zu den oppositionellen Sozialdemokraten. Die SPD war als Partei des Widerstands eine moralische Instanz…

Später hielten die SPD-Verteidigungspolitiker Fritz Erler – auch er einst ein Mann des Widerstands – und Helmut Schmidt den Kontakt zur HIAG. Sozialdemokraten traten auf deren Veranstaltungen auf und trugen dazu bei, dass die rechte Truppe gesellschaftsfähig blieb. Im Bundestag stimmte die SPD im Einklang mit der regierenden CDU dafür, dass die Waffen-SS in der Rentenfrage nach und nach der Wehrmacht zum Teil gleichgestellt wurde…

Nach außen gaben sich viele HIAG-Leute geläutert. Der verurteilte Kriegsverbrecher Meyer versicherte Erler, Kriminelle hätten “in der HIAG nichts zu suchen”. Als 1959/60 eine Welle antisemitischer Schmierereien in der Bundesrepublik Aufmerksamkeit erregte, bot er öffentlich an, ehemalige Waffen-SSler könnten vor Synagogen und jüdischen Friedhöfen Wache schieben – ein ebenso geschickter wie zynischer PR-Coup.

Natürlich kam es nie dazu, und intern distanzierte sich Meyer von dem Vorschlag. Stattdessen hielt die HIAG-Spitze Kontakt zu Rechtsextremisten. In den Stellungnahmen der Basis fand Wilke “durchgängig antidemokratische, rassistische und antisemitische Positionen”.

So schrieb ein HIAG-Mitglied 1959 an Meyer: “Es ist leider so, dass beinahe alles, was mit der Öffentlichkeit zu tun hat, von israelischer Seite geführt und wesentlich beeinflusst wird.” Noch deutlicher wurde ein bayerisches HIAG-Mitglied: “Das wieder mächtig gewordene Judentum (…) würde nicht zögern, jeden Abgeordneten politisch zu zerschmettern, der es wagen sollte, für die Rechte der Angehörigen und Hinterbliebenen der ehemaligen Waffen-SS einzutreten.”

Im Jahr 1953 zogen HIAG-Anhänger mit einem martialischen Fackelzug bei einer “Sonnwendfeier” zur schwäbischen Burg Staufeneck und grölten das Lied “Das ist die Garde, die Adolf Hitler liebt”. Kurt Meyer junior, der Sohn von “Panzer-Meyer”, schrieb später, ein Foto des Vaters mit Hitler habe über dem Schreibtisch des HIAG-Sprechers gehangen.

Als Anfang der sechziger Jahre deutlich wurde, dass für die HIAG keine weiteren Vorteile zu erlangen waren, driftete der Verband nach und nach in den offenen Rechtsextremismus. So gab der Bundesverband zeitweise einen Kalender heraus, in dem nationalsozialistische Gedenktage eingetragen waren…

FAZ zum Buch von Sabine Pamperrien: 

“NS-ideologisch wurde der Offizier Schmidt von seinen Vorgesetzten mehrfach und einhellig gelobt…

Nach dem fehlgeschlagenen Attentat vom 20. Juli 1944 wurde den Widerstandskämpfern gegen Hitler im Volksgerichtshof der Prozess gemacht. Ausgewählte Zivilisten und Soldaten wurden als Beobachter zugelassen – auch Schmidt am 7. September 1944. Die brutalen Brüllorgien des Gerichtspräsidenten Roland Freisler schockierten ihn. Musste oder durfte Schmidt zum Prozess? Er musste, erinnert er sich. Er durfte. So das Urteil der Autorin. Doch wie stets in diesem Buch legt sie die Argumente der einen und anderen Seite vor. Was immer Schmidt im Nationalsozialismus dachte oder machte, seine Bewertung des Widerstands gegen Hitler ist für einen späteren Kanzler der Bundesrepublik erstaunlich: Am 5. Juni 1945 sprach er im Kriegsgefangenenlager vom „Verbrechen der Verschwörer“. Im Mai 1946 bemängelte er nur noch, das „nicht mit allerletzter Konzentration gearbeitet worden war“. In den Erinnerungen des Staatsmanns liest sich alles bundesdeutsch-staatstragend.

…Schmidt und der Widerstand gegen Hitler: das war auch 1975/76 Thema einer öffentlichen Kontroverse zwischen dem damaligen Kanzler und dem CSU-Chef Franz Josef Strauß. Hie Angriff, dort Verteidigung. Die Attacke verpuffte und wurde schnell vergessen. Nicht so der diesbezügliche Rundumschlag von Menachem Begin, Israels Ministerpräsidenten. Im Mai 1981 bezeichnete er Schmidts Anwesenheit im Volksgerichtshof als Beleg für dessen NS-Gesinnung, ja für dessen Mitschuld an den NS-Verbrechen.

Pamperrien stützt sich im Wesentlichen auf Schmidts Wehrmachts-Personalakte und HIAG-Quellen aus dem Militärarchiv des Bundesarchivs. Die HIAG ist die Hilfsgemeinschaft auf Gegenseitigkeit der ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS. Zu nennen sind auch Dokumente der bis zur NS-Ära fortschrittlichen Lichtwarkschule aus dem Privatarchiv Schmidts sowie dem Hamburger Staatsarchiv und – ebenfalls dort zugänglich – die Personalakte seines Vaters Gustav Schmidt. Außerdem hat die Autorin wichtige Zeitzeugen befragt. Deren Aussagen wurden quellenkritisch gesichtet und gewichtet. Die wichtigsten bisherigen Veröffentlichungen über „Schmidt Schnauze“ hat Pamperrien ebenfalls vollständig berücksichtigt. Dabei stellt sich heraus, dass Hartmut Soell, der Heidelberger Historiker und bisher maßstabsetzende Biograph des Altkanzlers, die Wehrmachts-Personalakte zwar gesehen und ausgewertet, jedoch (weshalb?) nicht in seiner Studie berücksichtigt hatte. Soell, von 1980 bis 1994 Bundestagsabgeordneter der SPD, ist zugleich der Einzige, der Schmidts Taschenkalender der kritischen Jahre sowie dessen biographische Skizze aus der Kriegsgefangenschaft einsehen durfte.

 

Das sind die wesentlichen Schlussfolgerungen Pamperriens: Zwischen den Selbstdarstellungen Schmidts über sein Denken und Handeln in der NS-Zeit einerseits sowie den – jenseits durchaus möglicher Detailkritik, nachvollziehbaren und methodisch leicht nachprüfbaren – Fakten andererseits klafft oft eine erhebliche Lücke. Der vom älteren Schmidt vermittelte Schein glänzt heller als Sein und Dasein des jungen Schmidt in der NS-Zeit. Diese Fakten sind unbestreitbar. Sehr wohl streiten kann man über die Interpretation dieser Fakten. Diverse freundlich-verständnisvolle Auftritte, Reden und bis 1965 belegte Bemerkungen des SPD-Bundespolitikers Schmidt bei und über die HIAG werden die einen frösteln lassen, die anderen werden gelassen bleiben.

War Helmut Schmidt – trotz seiner auch damals „großen Klappe“ und seiner schon früh erkennbaren Selbstsicherheit und Selbstbezogenheit – überzeugter „Nazi“, Mitläufer oder nur Karrierist? Die jeweilige Antwort ist politisch… Zitat FAZ

Helmut Schmidt und die nazistisch-antisemitisch orientierte Militärdiktatur Argentiniens, der Fall der ermordeten Deutschen Elisabeth Käsemann:

Das Mädchen – Was geschah mit Elisabeth K.?/Wikipedia

Das Mädchen – Was geschah mit Elisabeth K.? ist ein deutscher Dokumentarfilm aus dem Jahr 2014 von Regisseur Eric Friedler über die 1977 ermordete Elisabeth Käsemann, die von der argentinischen Militärdiktatur eingesperrt und gefoltert wurde, während sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zeitgleich auf ein Freundschaftsspiel in Buenos Aires und später auf die Fußball-Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien vorbereitete. Der Film kritisiert die Gleichgültigkeit und Tatenlosigkeit der verantwortlichen deutschen Politiker und Sportfunktionäre und wirft die Frage auf, wie unpolitisch Sport sein darf.

Inhalt[Bearbeiten]

Während der Zeit der argentinischen Militärdiktatur (1976–1983) wurden in Argentinien mehr als 30.000 Menschen verschleppt und ermordet, die Gegner der Militärjunta waren oder von dieser als solche eingeschätzt wurden. Nach einem Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung von Isabel Martínez de Perón kam 1976 General Jorge Rafael Videla an die Macht. Kurz darauf begann das Militär mit einer brutalen Jagd auf Journalisten, kritische Studenten, linke Intellektuelle, Gewerkschafter und Anhänger Peróns.

Am 8. März 1977 wurde auch die deutsche Elisabeth Käsemann vom Militär gefangen genommen, die bereits seit 1971 im Land lebte und in der Hauptstadt Buenos Aires Volkswirtschaftslehre studierte und ein Theologisches Seminarbesuchte. Ihr Vater Ernst Käsemann war Professor für evangelische Theologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen. In einem Brief an ihre Eltern schrieb sie, dass sie es sich angesichts der Probleme und des Elends im Land nicht vorstellen könne, zu den „Luxusproblemen Europas“ zurückzukehren, solange sie hier helfen könne. Ihre freiwillige Arbeit in den Elends-Siedlungen und ihr soziales Engagement für die Armen legten ihr die Militärs als Oppositionsarbeit aus. Sie wurde in das etwa 40 km von Buenos Aires entfernte Konzentrationslager El Vesubio gebracht (ein Geheimgefängnis, in dem politische Gegner gefangen gehalten und gefoltert wurden).

Zwei Tage später wurde auch eine enge Freundin Käsemanns, die britische Theologie-Studentin Diana Austin, in das Lager gebracht, wo sie während sie gefoltert wurde, Schreie von Käsemann hört. Neben unterschiedlichen Folterarten wurde in El Vesubio oft ein Picanagenannter elektrischer Stab verwendet, bei dem die Opfer auf einen Metalltisch gefesselt wurden und dann mit dem Stab Stromstöße – bevorzugt an empfindlichen Stellen wie Mund, Zunge, den Brüsten und den Genitalien – bekamen. Daneben wurden inhaftierte Frauen im Lager auch von den Aufsehern sexuell gedemütigt und regelmäßig vergewaltigt.

Ein ehemaliger Gefängniswärter namens Roberto Zeolitti (zum Zeitpunkt der Dreharbeiten 67-jährig und wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 18 Jahren Haft verurteilt) erklärte, dass man Käsemann die Folterungen deutlich ansah und sie in ihrer Zelle in einer Art Hundezwinger am Boden gehalten wurde.

Auf Druck der britischen Regierung wurde Diana Austin bereits am Tag darauf wieder freigelassen. Das deutsche Außenministerium unterHans-Dietrich Genscher war spätestens seit dem 22. März 1977 über den Fall von Elisabeth Käsemann informiert, unternimmt jedoch nichts. Diana Austin informiert Käsemanns Eltern und fliegt am 3. April nach New York City, wo sie einen ausführlichen Bericht über das Lager und die Foltermethoden an Amnesty Internationalübergibt, der auch an die Presse und die deutsche Regierung geht. Im Mai 1977 reist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ins Land der Militärdiktatur, um zu einem Freundschaftsspiel mit der argentinischen Auswahl anzutreten. Nach einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 6. April 1977 wird auch die breite Öffentlichkeit in Deutschland über den Fall informiert.

Käsemann machte Mitte der 60er Jahre ihr Abitur und begann 1966 an der Freien Universität Berlin ihr Studium. Die FU war zu dieser Zeit eines der Zentren der Studentenbewegung. Bei studentischen Protesten demonstrierte sie an der Seite von Rudi Dutschke gegen denVietnamkrieg und kritisiert die Kluft zwischen Arm und Reich. Nach Überlegungen wie sie sich am besten für Unterdrückte und Arme einsetzen könnte, entschließt sie sich nach Lateinamerika zu gehen, begann im September 1968 ein Auslandspraktikum in Bolivien und ging danach für Studium und Sozialarbeit nach Argentinien.

Im Jahr 1977 ist in der von Bundeskanzler Helmut Schmidt geführten Koalitionsregierung in Westdeutschland Hans-Dietrich GenscherBundesaußenminister, seine beiden parlamentarischenStaatsminister sind Klaus von Dohnanyi und Hildegard Hamm-Brücher. Es ist die Zeit, in der mit Terrorismus-Angst Politik gemacht und alles dem vermeintlichen Kampf gegen den Terrorismus untergeordnet wurde. So kam man offenbar zu den falschen Schlüssen, dass Menschen wie Elisabeth Käsemann, die sich für Arme und Unterdrückte einsetzen und gegen eine Militärdiktatur stellen, nur linke Terroristen sein können. Dohnanyi erklärt im Interview, dass es falsch war, eine friedfertige und sozial engagierte Frau in die Nähe von Terroristen zu rücken. Jörg Kastl, zu der Zeit Deutscher Botschafter in Argentinien zeigt dagegen keine Reue und verteidigt seine falsche Einschätzung auch nachträglich noch.

Kastl pflegte enge Kontakte mit der Militärjunta und den Geheimdiensten, die für Mord und Folter im Land verantwortlich waren. Ein Geheimdienst-Offizier nutze sogar Räume in der deutschen Botschaft und ein argentinischer Polizist organisierte die Bewachung. Andere Botschaften wie die von Großbritannien und Frankreich lehnten solche Kooperationen ab und diesen Ländern gelang es trotzdem durch diplomatische Interventionen ihre Landsleute aus den Gefangenenlagern zu befreien, ebenso wie Österreich und Spanien. Damals behauptete der Botschafter auf eine offizielle Anfrage zudem, man wüsste nichts von Frau Käsemann, obwohl diese in Buenos Aires offiziell gemeldet war und ein halbes Jahr zuvor ihren deutschen Pass in der deutschen Botschaft verlängern ließ.

Sogar ausländische Staaten wie Holland, Finnland und Großbritannien haben sich bereits in Argentinien über die Inhaftierung der Deutschen beschwert, nur Deutschland über ihre eigene Staatsangehörige nicht.

Hamm-Brücher und von Dohnanyi erklärten, man habe sich damals wohl nicht getraut, dem Chef (Genscher) zu widersprechen und der Außenminister wollte von dem Fall einfach nichts wissen. Er wollte nicht einmal wie das sonst üblich ist, einen internen Krisenstab bilden.

DFB-Präsident Hermann Neuberger, dessen Stimme auch innerhalb der FIFA Gewicht hatte, mochte die argentinische Militärdiktatur grundsätzlich nicht als Diktatur bezeichnen, lobte sogar das harte Durchgreifen von General Videla. So lehnte er auch trotz Wissens über den Fall von Elisabeth Käsemann jede Aktion oder diplomatische Gespräche von DFB oder FIFA in Bezug auf die im Foltergefängnis festgehaltene Deutsche ab und verhinderte, dass die Mannschaft über den Fall informiert wurde.

Neben der Tatenlosigkeit sowohl auf politischer Ebene (wie Verhandlungen, offizieller Protestnote, Abberufung des Botschafters oder Androhung der Schließung von Goethe-Instituten in Argentinien), als auch im sportlichen Bereich, wurden auch die engen Kontakte der deutschen Wirtschaft zu Argentinien nicht als Hebel genutzt. So führte der deutsche Siemens-Konzern gerade das Farbfernsehen in Argentinien für die kommende Fußball-WM ein. Nachdem die USA unter Jimmy Carter das Land mit einem Waffenembargo belegt hatte, war Deutschland auch der größte Rüstungs- und Waffenlieferant. Deutsche Waffengeschäfte nach Argentinien wurden sogar mit staatlichen Hermes-Bürgschaftenabgesichert. Und Mercedes-Benz schenkte jedem argentinischen Nationalspieler im Sinne guter Beziehungen einen Mercedes.

Am 20. Mai übermittelte der deutsche Pastor Armin Ihle, der 1977 in Argentinien tätig war und über Kirchenkreise Kontakte zur Militärjunta hatte, der deutschen Botschaft ein letztes Angebot von einem Treffen mit der argentinischen Bundespolizei, dass man die Deutsche auch freikaufen könne. Die deutsche Botschaft reagiert nicht und nahm auch keine Verhandlungen auf. Ihle erklärte, dass das Ignorieren des Angebots letztendlich zum Tod von Elisabeth Käsemann führte, da man sich nun sicher war, dass Deutschland egal wäre, was mit der Deutschen passieren würde.

In der Nacht vom 23. auf den 24. Mai werden 16 Gefangene, darunter Elisabeth Käsemann, in den Vorort Monte Grande in ein leerstehendes Haus verbracht. Kurz darauf fahren mehrere Fahrzeuge mit Soldaten vor, denen gesagt wurde, im Haus würden sich gefährliche Terroristen aufhalten. Der damals 18-jährige Wehrdienstleistende Horacio Verstraeten gibt an, dass ein Offizier den Schießbefehl gab und die Soldaten daraufhin im Dunkeln ihr Magazin leergeschossen haben. Die Junta verbreitet am nächsten Tag die Propaganda, dass es in Monte Grande zu einem Feuergefecht mit Terroristen kam, zu denen auch die Deutsche gehörte. Der argentinische Bundesrichter Daniel Eduardo Rafecas erklärt, dass die geschwächten Opfer, die man gefesselt und mit verbundenen Augen erschossen hatte, gar keine Möglichkeit hatten, sich zu wehren. Eine später durchgeführte Autopsie an der Eberhard Karls Universität Tübingenbestätigt, dass Käsemann am 24. Mai aus unmittelbarer Nähe durch vier Schüsse in Genick und Rücken hingerichtet wurde.

Auch Bundesrichter Rafecas ist sich sicher: Hätte sich ein deutscher Politiker für ihre Freilassung eingesetzt, hätte sie nicht sterben müssen. Am 3. Juni meldete Botschafter Kastl ihren Tod an das Auswärtige Amt. Doch die deutsche Öffentlichkeit erfährt von der Ermordung der Deutschen weiterhin nichts. In der deutschen Botschaft findet ein Empfang für die Deutsche Nationalmannschaft und ein Gespräch mit dem DFB-Präsidenten statt, in dem dieser darüber informiert wird. Im Interesse „guter Stimmung“ für ein unbedeutendes Freundschaftsspiel ignoriert Neuberger den Mord und hält die Information auch vor der Mannschaft zurück. Erst nach dem Spiel am 6. Juni wird der Tod von Elisabeth Käsemann offiziell bekannt gegeben.

Nachdem die deutsche Botschaft den Leichnam Käsemanns nach Deutschland überführte, soll deren Familie die Rechnung dafür begleichen. Auch nach der Ermordung von Elisabeth Käsemann wollten die deutschen Behörden ihren Fehler nicht einsehen. Genscher widerspricht den Darstellungen der Militärdiktatur nicht, stattdessen macht Deutschland sich die Version der Junta zu eigen. So wurde schließlich auch die deutsche Polizei beauftragt, die Beerdigung Käsemanns in Tübingen zu filmen, um das Umfeld der „Terroristin“ festzuhalten.

Hildegard Hamm-Brücher musste nachträglich einräumen, dass sie während der Fragestunde im Bundestag gelogen hatte, als sie dort am 20. Oktober 1977 verkündete „Die Bundesregierung hat in Argentinien wie überall in der Welt keine Gelegenheit vorübergehen lassen, um unmissverständlich für die Beachtung der Menschenrechte einzutreten“. Zudem erklärte sie „es, gebe keinen Zweifel an der argentinischen Darstellung, Elisabeth Käsemann sei bei einer terroristischen Aktion in einem Feuergefecht mit Sicherheitskräften ums Leben gekommen.“ Obwohl es nicht der Wahrheit entsprach, fühlte sie sich verpflichtet, das abzulesen, was man ihr diktiert habe.

Bereits im Juni 2013 hatte Genscher den Filmemachern ein Interview zugesagt, zu dem es bis zum Abschluss der Produktion trotz mehrfacher Nachfragen jedoch nicht kam. DFB-PräsidentWolfgang Niersbach sagte seinen Interview-Termin kurzfristig ab. Der ehemalige Bundeskanzler Schmidt war zu einer Mitwirkung an der Dokumentation nicht bereit.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Der Filmtitel bezieht sich auf eine damalige Aussage von Hans-Dietrich Genscher, der angesprochen auf den Fall lediglich „Ach, das Mädchen Käsemann“ geäußert haben soll und sich nicht weiter damit befassen wollte.
  • Im Mai 2013 hatten die Abgeordneten Hans-Christian Ströbele und Renate Künast für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen nochmals eine sogenannte Kleine Anfrage im Deutschen Bundestag mit 24 Fragen an die Bundesregierung gerichtet, um Aufklärung zum Fall Käsemann zu erhalten und die Frage nach der Verantwortung klären zu lassen. Die Bundesregierung konnte jedoch nicht alles zufriedenstellend beantworten und verwies darauf, dass es Aufgabe der historischen Forschung wäre, den Fall und die Verantwortlichkeiten zu bewerten. Regisseur Eric Friedler erklärte später, dass er durch diese Anfrage darauf aufmerksam wurde, dass der Fall auch Jahrzehnte später noch nicht aufgearbeitet ist.[1] [2] [3]
  • Neben dem konkreten Fall wollte Friedler auch die grundsätzliche Frage stellen: „Kann man einfach irgendwo auf der Welt eine Weltmeisterschaft, Olympische Spiele oder sonstige Festivitäten stattfinden lassen und die Dinge, die in dem jeweiligen Land passieren, ignorieren?“[4]
  • Der Fernsehfilm wurde von der Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft im Auftrag von NDR und SWR produziert und wurde erstmals am 5. Juni 2014 um 22.45 Uhr in der ARDausgestrahlt. Die Erstausstrahlung markierte zugleich den Jahrestag des Freundschaftsspiels Argentinien – Deutschland, das vor 37 Jahren im Stadion La Bombonera in Buenos Aires stattfand.[5][6]

Kritiken[Bearbeiten]

„Erst der Sport, dann die Wirtschaft, aber nie die Moral: Der mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilmer Eric Friedler enthüllt mit “Das Mädchen” am Fall der 1977 ermordeten jungen Deutschen Elisabeth Käsemann das Versagen von Politikern und dem Deutschem Fußballbund. [..] So wurde eine junge Frau, weil sie sich für andere Menschen einsetzte, Opfer von Borniertheit, Terrorismus-Hysterie und praktischer Politik. „Heute wäre das sicher ganz anders“, glaubt Klaus von Dohnanyi. Ein Irrtum, wie Katar undBrasilien zeigen.“

Daland Segler – Frankfurter Rundschau [7]

Das Erschreckende ist: Ein Anruf hätte womöglich genügt, um Käsemanns Leben zu retten. Ein Anruf vonGenscher, ein Anruf von Kastl, sogar ein Anruf von Neuberger, der hätte fordern können: “Es gibt nur ein Fußballspiel, wenn ihr die Frau freilasst.” Der Anruf blieb aus, was den damaligen Südamerika-Korrespondenten des “Spiegel“, Hellmuth Karasek, dazu bringt, den DFB-Präsidenten einen “Kollaborateur” zu nennen.“

Oliver Creutz – Stern [8]

„Der damalige deutsche Botschafter, Jörg Kastl, vor einigen Monaten verstorben, aber für den Film noch auskunftsbereit, stellt klar, dass er bis heute davon ausgeht, Elisabeth Käsemann sei selbst schuld an ihrem Tod. Genauer: ihre linken politischen Ideen. Auch im Fall des ebenfalls in Argentinien ermordeten Studenten Klaus Zieschank hatte Kastl behauptet, der habe sich in „linksterroristischen Kreisen“ bewegt – eine Lüge. Kastl machte später eine große diplomatische Karriere.“

Bernd Pickert – Die Tageszeitung [9]

„Der Deutsche Fußball-Bund (DFB), der dezidiert über den Fall Käsemann informiert gewesen war, hielt das Thema unterm Deckel. Schon weil man sich, wie im Film ein Fußballfunktionär erklärt, den Argentiniern verpflichtet fühlte, die durch ihr Wirken in den internationalen Gremien mit dafür verantwortlich waren, dass die WM 1974 in Deutschland ausgetragen worden war. Eine Hand wäscht die andere. Ein Jahr später schmetterte Udo Jürgens mit der Nationalelf “Buenos Dias, Argentina” als offizielles Lied für die WM 1978. Ein Ständchen für die Junta sozusagen. [..] “Das Mädchen” ist eine verstörende, eine unversöhnliche Dokumentation, die kurz vor der WM noch einmal wirkungsvoll eine alte Weisheit neu interpretiert: Sport ist Mord.“

Christian Buß – Spiegel Online [10]

„Wie politisch respektive unpolitisch im Zusammenhang mit Sport gedacht und gehandelt wurde, konnte man dann 1978, gerade mal ein Jahr nach Elisabeth Käsemanns Ermordung, während des WM-Turniers sehen. Hermann Neuberger, seinerzeit DFB-Präsident, schämte sich nicht, den ehemaligen Wehrmachtsoffizier und späteren NS-Fluchthelfer Hans-Ulrich Rudel im Quartier der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zu empfangen.UndBerti Vogts, damals Kapitän des deutschen Teams, sprach lobend von Argentinien als „Land, in dem Ordnung herrscht. Ich habe keinen einzigen politischen Gefangenen gesehen“.“

Martin Weber – Berliner Zeitung [11]

„Friedlers bemerkenswerter Film ist auch eine Definition von Realpolitik. [..] Botschafter Kastl klingt wie eine Mischung aus Bild-Zeitung und dem berühmten Mann von der Straße, wenn er sagt, dass es diesen langhaarigen Linken ja eigentlich ganz recht geschieht, wenn sie mal Bekanntschaft machen mit der strengen Hand. “Sie gehörte zweifellos zu den argentinischen 68ern, die ja manchmal auch vor wenig zurückgeschreckt sind”, sagt Kastl, er kolportiert und unterstellt und behauptet; ein zynischer und kalter alter Mann.“

Weblinks[Bearbeiten]

Pegida – das Medienexperiment:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/14/pegida-das-medienexperiment-2015-ist-es-moeglich-die-anti-nazi-positionierung-von-pegida-anti-nazi-spruchbaender-der-oppositionsbewegung-aus-saemtlichen-deutschen-medien-flaechendeckend-herauszuh/

PegidaGegenNazisWilders1Was man im Tagesschau-Bericht sowie in anderen Mainstream-Medien erwartungsgemäß wie bisher nicht zu sehen bekommt – die Pegida-Positionierung gegen Nazis.

PegidaGegenNazis1

Traditionelle Pegida-Anti-Nazi-Flagge(vom gesteuerten Mainstream stets unterschlagen) am 13.7. 2015 in Dresden – welche deutschen Parteien u.a. die Nazis und Faschisten in der Ukraine tatkräftig unterstützen, sich sogar für die berüchtigte Oligarchin Timoschenko(“Russen abschlachten”) einsetzen.

“Wilders Rede an einen politischen Kadaver. Geert Wilders hält in Dresden eine Rede, die Pegida nicht wiederbelebt.” Mainstream-Blatt FAZ, April 2015

“Den größten Teil nahm der Islam ein, oder das, was er daraus machte: eine Ansammlung furchteinflößender Erscheinungen, deren Vemengung umso bedrohlicher wirken muss, je weniger man sich damit beschäftigt hat.”

Werter Herr von Altenbockum,
MARIA BERGER  4  (MARIABERGER) – 13.04.2015 21:19

Wie fanden Sie eigentlich die auf Wilders folgende Rede von Götz Kubitschek ? Dieser sprach von der Spaltung, die durch Deutschland und sogar durch einzelne Familien geht. pegida und Nopegida- Anhänger in einer Familie sorgen für fruchtbare , aber auch schmerzhafte Diskussionen. Von einem politischen Kadaver spüre ich nichts. Eher kommt Leben in die politische Diskussion.

Jazenjuk nennt in der ARD das Zurückschlagen der Nazi-Aggression durch die Rote Armee im Zweiten Weltkrieg allen Ernstes “sowjetische Invasion der Ukraine und Deutschlands” – weder Merkel noch Gauck reagieren – was Bände spricht.

-

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/13/weiter-warten-auf-positionierung-von-merkelgaucksteinmeier-zu-geschichtsverfalschung-durch-ihr-hatschelkind-jazenjuk-ministerprasident-bestatigt-in-der-ard-seine-von-den-antinazistischen-regier/

SPD-Politiker Eppler zu Ukraine, NATO, Putin:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/11/ukraine-2014-spd-politiker-erhard-eppler-mit-klarstellungen-zu-putin-westlichen-politikerlugen-vertrauensbruchen/

Eppler:

“…Als die Deutschen in der DDR die Einheit erzwangen und Helmut Kohl darüber mit Michael Gorbatschow verhandelte, stellte der sowjetische Staatschef, den wir Deutschen bis heute lieben, eine Bedingung: Die Nato darf nicht weiter vorrücken als bisher.

Auf dem Gebiet der verschwindenden DDR sollten keine Stützpunkte und Einrichtungen des westlichen Verteidigungspakts entstehen. Der deutsche Bundeskanzler Kohl versprach dies. Als dann später Polen und die Tschechische Republik der Nato beitraten, hatten diese Zugeständnisse keinen Sinn mehr.

Die Ostgrenze Polens wurde die Ostgrenze der Nato. Wer das noch im Kopf hat, wundert sich nicht über das, was wir jetzt erleben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemals ein russischer Präsident, ganz gleich, wie er heißt, geduldig zusehen würde, wie eine eindeutig antirussische Regierung die Ukraine in Richtung Nato zu führen versucht, zumal wenn diese Regierung nicht gewählt ist.

 Immerhin war der Kern der Ukraine seit mehr als 300 Jahren Teil des russischen Zarenreiches. Und die Nato würde diesmal nicht, wie 1990, um 200, sondern um weitere knapp tausend Kilometer nach Osten vorstoßen, ins Herz Russlands. Die Nato ist ein Militärbündnis. Solange es Militärbündnisse gibt, zumal wenn sie unter Führung einer Weltmacht stehen, sind sie auch Einflusszonen.

 Man wende nicht ein, die Nato sei keine antirussische Veranstaltung mehr. Für die Leute, die jetzt in Kiew regieren, ist sie der Schutzschild gegen das Land, zu dem die Ukraine seit Menschengedenken gehört hat, ein Schutzschild der amerikanischen Einflusszone, in der die US-Geheimdienste die Regierung ausspähen können, mögen die Gazetten noch so schäumen…

Eppler zum Resultat des Eroberungskrieges der deutschen Wirtschaftseliten unter der Hitler-Regierung gegen die Sowjetunion: “…Dann wollen sie Arbeit und Brot – und schließlich ein starkesRussland, damit nicht noch einmal 20 Millionen Landsleute dran glauben müssen, weil ein Verrückter Mütterchen Russland überfällt…

Wir Deutschen haben immer auf unser Selbstbestimmungsrecht Wert gelegt. Haben die Russen auf derKrim dieses Recht nicht? Muss das, was der Diktator Nikita Chruschtschow 1954 aus Laune dekretiert hat, auch gelten, wenn die Ukraine sich gegen jenes Russland stellt, dem die Mehrheit der Krimbewohner sich verbunden fühlt?…

Dass in dieser Regierung auch Leute sind, die einen Mann als Helden verehren, der mit Wehrmacht und SS gegen die Sowjetarmee gekämpft hat, kommt natürlich in Moskau anders an als in Kiew. Sicher ist, dass es ausgeprägte Antisemiten in dieser Regierung gibt. Da sind wir Deutschen doch aus guten Gründen sensibel…

In diesem Fall kommt noch etwas dazu: Könnte es sich da um die Enkel jener Ukrainer handeln, die seinerzeit freiwillig der SS bei der Judenhatz geholfen haben? Nicht alles, was die Russen übertreiben, muss in Deutschland im Nebel bleiben…

Wer auch immer womit recht hat, jetzt kommt es darauf an, dass wir uns nicht immer tiefer in diese Krise hineinbohren, in der wir ohnehin schlechte Karten haben…”

Georg Danzer: “Wir werden alle überwacht” – youtube: https://www.youtube.com/watch?v=oCvngUF31cg

LutzBachmann1

 

Lutz Bachmann, Leipzig 6.7. 2015.

Fotoserie:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/07/07/oppositionsbewegungen-pegida-und-legida-am-6-7-2015-in-leipzig-fotoserie/

LutzBachmann2

Oppositionsbewegung Pegida – Proteste vom 4.5. 2015: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/04/oppositionsbewegung-pegida-mit-protestaktion-in-dresden-am-4-5-2015-regierungsnahe-anti-pegida-demonstrationen-werden-von-gleichgeschalteten-medien-bereits-tagelang-vorher-in-fast-allen-medien-angek/

Oppositionsbewegung Pegida – Proteste vom 27.4. 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/27/oppositionsbewegung-pegida-am-27-4-2015-mit-systemkritischer-protestaktion-in-dresden/

Oppositionsbewegung Pegida – Proteste vom 6.4. 2015:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/06/oppositionsbewegung-pegida-am-6-4-2015-in-dresden-mainstream-verschweigt-erneut-erstaunlich-hohe-zustimmungsrate-in-deutschland-fuer-pegida/

Oppositionsbewegung Pegida – Proteste vom 30.3. 2015 in Dresden:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/30/oppositionsbewegung-pegida-proteste-vom-30-3-2015-strafanzeige-gegen-claudia-roth-medienkonsumenten-machen-sich-ueber-faz-text-lustig-so-weit-kann-die-bedeutungslosigkeit-von-pegida-nicht/

Pegida-Protest am 23.3. 2015: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/23/oppositionsbewegung-pegida-am-23-3-2015-in-dresden-kundgebung-und-spaziergang/

Pegida-Protest am 16.3.2015

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/16/oppositionsbewegung-pegida-am-16-3-2015-in-dresden-es-wird-zeit-den-eliten-zu-zeigen-wer-hier-das-sagen-hat-lutz-bachmann-kritik-an-zustaenden-in-wuppertal-polizei-verhinderte-pegida-dem/</

Pegida-Protest am 9.3. 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/09/oppositionsbewegung-pegida-in-dresden-am-9-3-2015-frieden-mit-russland-ami-go-home/

Pegida-Protest am 2.3.2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/03/oppositionsbewegung-pegida-am-2-3-2015-in-dresden-der-mitschnitt-auf-youtube-die-tricks-der-luegenpresse/

Die Zuschauerpleite des Anti-Pegida-Konzerts mit Grönemeyer in Dresden – am 6.4. 2015 kein Anti-Pegida-Demonstrant weit und breit:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/27/anti-pegida-konzerte-in-dresden-mit-musik-gegen-den-muff-die-teilnehmerzahl-nennt-hamburgs-illustrierte-der-spiegel-lieber-nicht-es-kam-nur-die-haelfte-der-erwarteten-konzertbesucher-run/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/26/anti-pegida-show-mit-groenemeyer-in-dresden-2015-laut-polizeischaetzungen-nur-rund-22000-besucher-trotz-enormer-medien-und-politikerpropaganda-pegida-ohne-show-namen-wie-groenemeyer-hatte-bereit/

Was bei der Dresdner Anti-Pegida-Show nicht zufällig alles verschwiegen wurde:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/27/antisemitismusfoerderung-in-deutschland-und-auschwitz-zahl-engagierter-judenhasser-in-deutschland-von-autoritaeten-zuegig-und-systematisch-erhoeht-antisemitische-attentate-in-der-eu/

“Pegida wird noch immer diffamiert und nicht ernstgenommen.” Ostdeutscher Psychologe Dr. Hans-Joachim Maaz im MDR zu Lügen, Politiker-und Medienreaktionen auf die Oppositionsbewegung Pegida. “…da wird unsachlich debattiert, eigentliche Inhalte wie sie auf Positionspapieren stehen, finden nicht statt.”Geert Wilders in Dresden am 13.4. 2015. **

“…Offensichtlich und das ist vielleicht das Beängstigende, gibt es eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft. Bemühungen um Dialog und Verständigung werden sabotiert. Als ob es ein Interesse daran gäbe, dass die Verständigung nicht gelingt…Die ganze Protestbewegung, die von Pegida ausgeht, ist von einer inhaltlichen Vielfalt getragen. Es wird sehr viel Beunruhigung, Verängstigung, Verletzung, Kränkung ausgetragen. Das hat etwas mit der Wiedervereinigungspolitik zu tun. Bisher hat es noch keine kritische Auseinandersetzung darüber gegeben, wie die Wiedervereinigung aus Sicht der Menschen im Osten vollzogen worden ist.

Hinzu kommt eine Verunsicherung aufgrund der weltpolitischen Lage. Wie entwickelt sich die Finanzkrise weiter? Welche Bedrohung birgt der Ukrainekonflikt und wie ist er zu verstehen?… 

Anfangs wurde die Bewegung noch mit Schimpfworten diffamiert oder in die rechte Ecke geschoben. Die Versuche, sich mit den Inhalten zu beschäftigen sind aber wie gesagt für meine Begriffe immer noch nicht gelungen. Frank Richter von der Landeszentrale für politische Bildung hat sich bemüht, Dialoge zu führen. Das ist aber noch nicht ausreichend vorangekommen.

 Die Menschen sind durch die Verhältnisse in unserer Gesellschaft extrem geworden. Da können wir doch nicht sagen: “Mit denen reden wir nicht! Das sind Aussätzige!”…  Warum scheuen die Politiker so sehr den direkten Dialog? Das bleibt mir unverständlich…

Diese Nötigung zu einer politischen Korrektheit nimmt zu. Für mich ist das ein Zeichen für wachsende Unsicherheit in der Gesellschaft. Man ist weniger tolerant, weniger liberal: Wenn einer mal etwas anders denkt, als es die Schablone der Korrektheit vorgibt, wird er schnell abgewertet, verhöhnt und ausgegrenzt. Anstelle vom Versuch zu verstehen, warum derjenige anders denkt und ob er vielleicht in mancher Hinsicht Recht haben könnte. Zitate MDR

“Integrationsministerin Köpping geht gegen Pegida auf die Straße

Dresden (dpa/sn) – Gegen die Pegida-Kundgebung mit dem niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders am Montag in Dresden geht auch Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping auf die Straße. Sie werde am Sternlauf des Bündnisses «Dresden für alle» teilnehmen, kündigte die SPD-Politikerin am Sonntag an.” Freie Presse

“Immer mehr Familien haben schwere Probleme. Drogenkonsum und Gewalt nehmen zu.” Sächsische Zeitung über den Politikwechsel nach 1990.

“Lügenpresse” 2015 – Bodo Ramelow, Ministerpräsident Thüringens, blamiert sich bemerkenswert beim “Medientreffpunkt Leipzig”. Schweigen zu Wertvorstellungen der SPD-und Grünen-Koalitionspartner…”Als der Ministerpräsident nach reichlich 20 Minuten den Spickzettel in seiner Innentasche versenkt, bleiben viele Fragen offen…Mancher im Publikum hatte doch auf die eine oder andere wegweisende Antwort gehofft, die Ramelow als Politiker hätte geben können.” MDR. SPD-Steinmeier und Lula…Welche SPD-und Grünen-Politiker die ukrainische Oligarchin Timoschenko(“Russen abschlachten”), Befürworterin des Odessa-Massakers, unterstützten. **

“Mit dem Kampfbegriff Lügenpresse hält er sich nicht lange auf.” MDR

http://www.lvz-online.de/kultur/news/luegenpresse-ist-thema-beim-medientreffpunkt-in-leipzig-bodo-ramelow-haelt-auftaktrede/r-news-a-285354.html

“Ramelow lobte ausdrücklich seine Amtsvorgängerin Christine Lieberknecht von der CDU. Deren entschiedenem Eintreten gegen Rechts sei es zu verdanken, dass es in Thüringen bislang kein Pendant zur sächsischen Pegida gäbe.” MDR, Dezember 2014

Leserkommentare:

Ist doch alles nur Satire04.05.2015, 09:23:08
“…„Lügenpresse“-Beschimpfungen ließen manche Medien ratlos zurück…”Echt? Na dann wären ja “Hopfen und Malz verloren” …
-
#2Stev04.05.2015, 09:55:19
Spruch eines politischen Redakteurs in einem Roman von Erich Kästner von 1931: „Glauben Sie mir, mein Lieber, was wir hinzudichten, ist nicht so schlimm wie das, was wir weglassen.”
-
LVZ: In einer anschließenden Podiumsdiskussion bezieht auch Frank Richter, Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Stellung zu der Frage, wie neues Vertrauen in die Medien entstehen kann. Was im Umkehrschluss heißt, dass die Medien das Vertrauen selber verspielt haben und zwar im Alleingang durch die permanent einseitige Berichterstattung, die jeglicher Wahrheit und Realität spottet.
-
18Heinz Dieter Haferkorn04.05.2015, 20:03:00
Ich bin gespannt wie Herr Ramelow das Hauptschmutzblatt dieses Landes, die BILD, bändigen will. Leider hat auch die Berichterstattung der LVZ in den letzten Jahren erheblich gelitten – vieles wird zu reißerisch und unreal dargestellt.
Kurioses Blabla auf der persönlichen Website von Bodo Ramelow:

http://www.bodo-ramelow.de/tagebuch/

“Medientreffpunkt” Leipzig – reiches Anschauungsmaterial für Medienkonsumenten, die sich für aktuelle neoliberale Manipulations-und Propagandamethoden interessieren – Tabuthemen, was alles fehlt, hat man rasch heraus:

http://www.medientreffpunkt.de/

 

Deutsche Bild-und Text-Autoren verwenden den Begriff “Lügenpresse” inzwischen auch deshalb, weil selbst große deutsche Medien die Honorare nicht mehr wie vereinbart zahlen. Das heißt im Klartext, daß  Autoren bereits vor Monaten zwar Foto, Text oder Informationen geliefert haben, die publiziert wurden, indessen erst nach zahlreichen Mahnungen das Honorar angewiesen wird – häufig ein geringeres als schriftlich versprochen. Dahinter steht offenbar die Taktik, erst einmal zu hoffen, daß mit vielen Aufträgen befaßte gestreßte Autoren schlichtweg ausstehende Honorare vergessen – und das Versenden von Mahnungen irgendwann dann auch. 

PegidaAmiszündeln

 

“Amis zündeln – Medien schwindeln.” Pegida-Protestplakat

“Lügenpresse” ist Thema beim Medientreffpunkt in Leipzig – Bodo Ramelow hält Auftaktrede(LVZ)

Zu welchem politisch äußerst heiklen Thema Bodo Ramelow nach wie vor schweigt – die SPD-und Grünen-Koalitionspartner und ihre Wertvorstellungen:

SPD Thüringen – auf wen sie sich beruft. “Willy Brandt ans Fenster”. Bisher keinerlei Distanzierung – keinerlei Positionierung von SPD und Grünen Thüringens zu politisch brisanten Willy-Brandt-Fakten. **

willybrandtansfenster1.jpg

“Willy Brandt ans Fenster”(1970). Im Jahr vor dem Erfurter Treffen hatte Willy Brandt das Kulturabkommen sowie das Wissenschafts-und Technologieabkommen mit der Folterdiktatur Brasiliens unterzeichnet.  http://www.brandtschool.de/

Foltertechnologie:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/31/foltertechnologie-der-bundesrepublik-deutschland-fur-die-militardiktatur-brasiliens-regimegegner-ivan-seixas-direktor-der-gedenkstatte-memorial-des-widerstands-in-sao-paulo-bekraftigt-im-websit/

 “Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben. 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/22/mehr-demokratie-wagen-willy-brandt-1969-jahr-in-dem-er-in-bonn-vertrage-mit-der-brasilianischen-folterdiktatur-unterzeichnete/

Bei Agitprop-Events zu Willy Brandt, darunter in Erfurt,  wird dessen bemerkenswerte Haltung etwa zur Folterdiktatur Brasiliens stets verschwiegen, was Bände spricht. 

Joachim Gauck 2013 über Willy Brandt:“ Er verkörpere Werte wie Freiheitsliebe und Streben nach Frieden und Gerechtigkeit”(Münchner Merkur)

Große Sozialdemokraten und ihre besonderen Beziehungen zu Brasilien – Willy Brandt und Helmut Schmidt: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/16/helmut-schmidt-und-lula-lulas-sonderbeziehungen-zu-deutschland/

brandtgeisel.JPG

Diktator  General Ernesto Geisel(Operation Condor), deutschstämmig, in dessen Amtszeit der jüdische Journalist Herzog gefoltert und ermordet wurde –  und Willy Brandt, Ausriß.

“Ramelow in der ARD: Mit den Opfern ins Gespräch kommen.”

SPD-Politiker Andreas von Bülow – und Lateinamerika: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/07/brasiliens-folterdiktatur-spd-politiker-andreas-von-bulow-uber-militarputsche-in-lateinamerika-soldner-des-faschismus/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2011/07/26/andreas-von-bulow-im-namen-des-staates-cia-bnd-und-die-kriminellen-machenschaften-der-geheimdienste-piper-verlag-viele-interessante-infos-uber-libyen-und-afghanistan-im-heutigen-banalen-mai/

Beredtes Schweigen in Thüringen zur Symbolfigur Willy Brandt:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/02/spd-thuringen-grune-in-thuringen-gauck-ausern-sich-nach-wie-vor-nicht-zu-symbolfigur-willy-brandt-was-ist-da-passiert/

diktaturopfercpi.JPG

Diktaturopfer – getötete Regimegegnerin Brasiliens, Foto von kirchlichen Menschenrechtsaktivisten, keinerlei Reaktion von Willy Brandt. Ob Ramelow irgendwann sein Schweigen bricht?

Wie die brasilianische Militärdiktatur Frauen folterte:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/26/brasiliens-komplizierte-vergangenheitsbewaltigung-maria-amelia-de-almeida-teles-grauenhaft-gefolterte-regimegnerin-heute-mitglied-der-wahrheitskommission-des-teilstaats-sao-paulo-zur-aufklarung-der/

Die “Terroristen” der katholischen Kirche Brasiliens: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/17/brasilien-2014-50-jahre-nach-dem-militarputsch-von-1964-die-terroristen-der-katholischen-kirche-welche-bonner-politiker-damals-gegen-das-foltern-und-totfoltern-von-regimegegnern-nicht-protesti/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/04/oppositionsbewegung-pegida-mit-protestaktion-in-dresden-am-4-5-2015-regierungsnahe-anti-pegida-demonstrationen-werden-von-gleichgeschalteten-medien-bereits-tagelang-vorher-in-fast-allen-medien-angek/

Ukrainekrieg – Manipulationstricks:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

SPD und ukrainische Oligarchin Timoschenko(“Russen abschlachten”):http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/28/tagesschau-28nov2014es-lag-zum-beispiel-daran-dass-politikerinnen-wie-julia-timoschenko-im-westen-als-demokratinnen-bezeichnet-und-unterstutzt-wurden-wahrend-sie-in-der-ukraine-als-mitglied-de/

Oligarchen in der Ukraine. Wie die Grünen ticken:

          Rebecca Harms (l.) und Werner Schulz vor dem Krankenhaus in Charkiw, in dem Julia Timoschenko behandelt wird.

Rebecca Harms (l.) und Werner Schulz – welche Werte sie mit Oligarchin Timoschenko (“Russen abschlachten”) verbinden. Ausriß.

Grüne und  Timoschenko – unter jenen Oligarchen der Ukraine, die Nazis, Faschisten, Judenhasser, SS-Verherrlicher finanzieren, politisch unterstützen:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/rebecca-harms-und-werner-schulz-trafen-julia-timoschenko-rebecca-harms-und-werner-schulz-durften-in-charkiw-julia-timoschenko-im-krankenhaus-besuchen-im-video-berichten-sie-von-dem-besuch-harm/

Agitprop von der FAZ – was alles fehlt, hat man sofort heraus. Was der SPD-Koalitionspartner SPD von Bodo Ramelow in Rußland verbockt:http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/wladimir-putin-und-seine-propagandisten-in-russland-13573879.html

“Umso löblicher, dass die Friedrich-Ebert-Stiftung an der Journalistikfakultät von Woronesch eine Medientagung mit kritischen russischen und deutschen Journalisten veranstaltet.”

FAZ-Leser reagieren sofort auf die Tricks im Text:

Die Propagandisten und ihre Lust an der Lüge
HECKTOR BASTION  2  (HECTORBASTION) – 05.05.2015 15:15

Folgen Und hier ist es anders ? Die Konzentration bei den Massenmedien, die von Think-Tanks instruierten Journalisten, die absolute Kontrolle über den News-Markt via Nachrichtenagenturen – all das führt dazu, dass wir einen medialen Einheitsbrei serviert bekommen. Deutschland hat den öffentlich-rechtlichen Rundfunk derartig pervertiert, dass man aus meiner Sicht ruhig vom Staatsfunk sprechen kann. Die vielen Beschwerden in den offiziell noch zugelassenen Gremien sprechen eine eindeutige Sprache. Die Abendnachrichten der regionalen Programme, DAS ERSTE, ZDF sowie Deutschlandfunk sind nachweislich – und besonders in der Causa Ukraine, dutzender Lügen überführt worden. Und nicht nur das. Durch Falschmeldungen, kann aus dem privaten Investment-Fond ESM ein solides Rettungs-Instrumentarium werden, das die Euro-Rettung sichert. Aus der Diebstahl-Mechanik der Bankenunion wird ein Hilfsinstrument zur Absicherung der Bevölkerung etc. Besser wir kehren den Dreck vor der eigenen Tür, er ist meterhoch.
Sie wissen aber schon,
MICHAEL ARNDT  (MIKEL1962) – 05.05.2015 14:49

Folgen Frau Holm, dass in Deutschland die Journalisten in ihrem Ansehen mit den Politikern um den letzten Platz rangeln? Will sagen: Der Journalismus in Deutschland hat sich in Treue zur herrschenden Klasse schon lange selbst abqualifiziert. Also bitte nicht im Glashaus mit Steinen werfen…
Was ist der Unterschied zu unseren Medien. Mit ein paar Ausnahmen.
FERDI WILLERS  3  (FREIERADIKALE) – 05.05.2015 13:36

Folgen Wenn ich nur sehe wie sich unsere Journalisten bei Pressekonferenzen von Herr Seifert einseifen lassen. Fragen werden abgekanzelt oder gar nicht beantwortet. Und alle nehmen es hin. Dabei müsste die ganze Pressemannschaft bei den Desinformationen aufstehen und den Saal verlassen. Oder erst gar nicht hingehen. Aber auch die Medien berichten in erster Linie staatstragend bzw. regierungsfreundlich. Die Verlage sind an der kurzen Leine. Die Rolle des kritischen Journalismus haben doch längst so Satieresendungen übernommen wie “Die Heute show” oder “Neues aus der Anstalt”.
Welches Land?
MANFRED GÖTZE  1  (LOGIKUSS) – 05.05.2015 12:26

Folgen “Am niedrigen Ansehen der Presse hätten allerdings auch die Journalisten durch ihre Servilität und Käuflichkeit selbst mit Schuld.”….Schöner, wahrer Satz. Aber von welchem Land redet die Autorin??

Neoliberale Methoden der Paralysierung von Protestpotential:http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/

Der Lacher von “PRO – Christliches Medienmagazin”: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/03/der-lacher-von-pro-christliches-medienmagazin-journalisten-in-deutschland-geht-es-verhaeltnismaessig-gut-im-vergleich-zu-vielen-kollegen-weltweit-koennen-sie-frei-berichten-sind-nicht-staatli/

 

zeitungsfotospelebrizola.jpg

Pelé mit Willy-Brandt-Freund Brizola, Chef der PDT, der auch lange Zeit Dilma Rousseff angehörte, bevor sie zu Lulas PT wechselte.

“Ausgerechnet ein Vizepräsident der Sozialistischen Internationale(SI), der Linkspopulist und Ex-Gouverneur Leonel Brizola, gilt als politisch hauptverantwortlich dafür, daß die Verbrechersyndikate in Rio de Janeiro seit den 80ern soviel Macht und Einfluß erreichten, sich derart mit der Politik verquickten. Soziologen, Kolumnisten, selbst Bischöfe der katholischen Kirche betonen einhellig, daß er in zwei Amtszeiten dem organisierten Verbrechen faktisch freien Lauf ließ – im Tausch gegen politische Unterstützung. Schließlich sind die Slumbewohner auch ein wichtiges Wählerreservoir, müssen gewöhnlich für jene Kandidaten stimmen, die die Slumbosse vorgeben. Brizola, reicher Großgrundbesitzer, Chef der „Demokratischen Arbeitspartei”(PDT), rühmte sich immer seiner Freundschaft zu Willy Brandt – und erntete von der SPD, in deren Gazetten, viel Lob für seine Politik. Nur ganz, ganz wenige in der Partei griffen sich deshalb stets an den Kopf, konnten sich aber nicht durchsetzen. Ein Filialleiter der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung räumte zumindest ein, Brizolas PDT sei aus „pragmatischen Gründen” in die Sozialistische Internationale aufgenommen worden:”Man war froh, daß überhaupt eine Partei aus Lateinamerika wie die PDT dazugehört – und schaute nicht so genau hin, was diese tut.” Brizola hielt beste Beziehungen zum letzten Diktaturpräsidenten, dem Geheimdienst-General Joao Figueiredo, seine PDT ging immer wieder Wahlbündnisse mit der Partei des Militärregimes ein. Alles kein Problem für SI und SPD. Die Gangsterbosse tauften eines ihrer wichtigsten Produkte, jene kleinen Kokaintütchen, auf „Brizola” – ihm zu Ehren. Des PDT-Chefs rechte Hand, der von Europas Intelligentsia bis heute vergötterte „Anthropologe”, Schriftsteller und Kongreßsenator Darcy Ribeiro, verstand sich gemäß hiesigen Medienberichten ebenfalls bestens mit dem organisierten Verbrechen. Historisch wurde ein Foto von 1986: Gouverneurskandidat Ribeiro auf einem Wahlkampfbankett mit schwerreichen Unterwelt-Bossen – Capitao Guimaraes, laut Zeugenaussagen einer der berüchtigtsten Folterknechte aus der Diktaturzeit sagt neben ihm ins Mikrophon:”Wir unterstützen den Kandidaten, der uns unterstützt.” Darcy Ribeiro, 1997 gestorben, Sexist und Stammtischpornograph der übelsten Sorte, fiel einmal , wie laut Zeitzeugen durchsickerte, beim Interview im Hotelzimmer sogar über eine Schweizer Journalistin her, belästigte sie sexuell. Auf der UNO-Umweltkonferenz von 1992 in Rio de Janeiro ließ sich Ribeiro vor NGO-Machos, so Zeitzeugen,  in nicht zitierfähiger Weise über die “Löcher”(Buracos) der schweizerischen, deutschen und nordamerikanischen Frauen aus. Brizola und Darcy Ribeiro verherrlichten stets den Diktator Getulio Vargas.”

SPD-Steinmeier und Lula – heikle Menschenrechtsthemen ausgeklammert…

Deutscher Bundespräsident Joachim Gauck 2013 in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

http://www.welt-sichten.org/artikel/221/der-hoelle-hinter-gittern

“Moderne Scheiterhaufen” – Deutschlandradio Kultur:

http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/18/rio-de-janeiro-2015-wieder-deutscher-tourist-ermordet-51-jaehriger-fred-miesino-von-strassengangster-in-der-city-erstochen-viel-lob-hochrangiger-deutscher-politiker-fuer-das-brasilianische-gewalt/

 

lulamerkel.jpg

Warum Lula in Ländern wie Deutschland viele Sympathisanten eines bestimmten politischen Spektrums hat –  Lula war Informant der Diktatur-Geheimpolizei Dops, laut neuem Buch:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

“Vom Umgang mit der Diktaturvergangenheit” – Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn: http://www.bpb.de/internationales/amerika/lateinamerika/44678/umgang-mit-der-vergangenheit?p=all

Lula in Berlin 2012 – brasilianischer Systemkritiker “rasch entfernt” aus Steinmeier-Veranstaltung:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/07/brasiliens-ex-prasident-lula-in-berlin-diskussion-mit-frank-walter-steinmeier/

lulasteinmeier2012.jpg

SPD-Politiker Steinmeier und Lula 2012 in Berlin – heikle Menschenrechtsfragen, darunter die fortdauernde Folter, Todesschwadronen, Scheiterhaufen, Sklavenarbeit. gravierender Rassismus etc.  offenbar bewußt ausgeklammert. Das offizielle Thema der Steinmeier-Lula-Veranstaltung: “Auf dem Weg zur Weltmacht: Brasiliens Rolle in der globalen Ordnung”. Bekanntlich kann von einem Weg Brasiliens auf dem Weg zur Weltmacht keine Rede sein, wie bereits 2012 die Basisdaten und Basisfakten des Landes zeigten.

Aus der Veranstaltungsanzeige:In wenigen Jahren wird Brasilien zu den fünf wichtigsten Volkswirtschaften der Welt zählen. Auf der internationalen Bühne hat sich Brasilien als global player etabliert, der seine Interessen selbstbewusst vertritt.”

“Die Fußball-WM von Lula” – wachsende Kritik an dem unter Lula beantragten Sportevent mit immensen sozialen Kosten zuungunsten der Unterprivilegierten.(2013)

protestelulakrebs1.jpg

“Lula – der Krebs von Brasilien! Ermittelt gegen den Chef der Bande!” Straßenprotest in Sao Paulo 2013. Gleiche Forderung bei den massiven Straßenprotesten von 2015 in ganz Brasilien.

Proteste vor Wohnhaus des “Millionärs” Lula:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/20/brasilien-proteste-demonstranten-erstmals-vor-dem-wohngebaude-von-lula-in-sao-bernardo-do-campo-nahe-sao-paulo/

Bei den massiven Straßenprotesten von 2015 gegen Regierungs-und Staatskorruption wird stets auch die Verhaftung Lulas gefordert.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

Lula+Steinmeier 07.12.12

“Auf dem Weg zur Weltmacht: Brasiliens Rolle in der neuen globalen Ordnung”
Podiumsdiskussion mit Brasiliens Ex-Präsident Lula und Frank-Walter Steinmeier am 07. Dezember 2012

Lula 07.12.12

Lula betonte eingangs seine tiefe Verbundenheit mit der deutschen Sozialdemokratie und der Friedrich-Ebert-Stiftung, die ihn schon als Gewerkschafter der CUT, später dann als Kandidat der PT, auf seinem Weg ins Präsidialamt begleitet hatte. Als wichtigste Errungenschaft seiner Präsidentschaft bezeichnete Lula, dass es ihm gelungen sei, mehr gelebte Demokratie zu schaffen, die Beteiligung auch der einfachen Leute zu ermöglichen, für die er als Arbeiter ohne Universitätsabschluss gestanden habe. Frank-Walter Steinmeier sprach von Brasiliens rasanter Entwicklung der letzten Jahre als einer großen Reise, zu deren Erfolg die Wirtschafts- und Sozialpolitik Lulas entscheidend beigetragen hätten. Das krisengeschüttelte Europa könne in dieser Hinsicht von Brasilien lernen: Wirtschaftliche Konsolidierung sei nicht durch bloße Sparpolitik möglich, sondern müsse immer auch auf Strukturreformen und Investitionen bauen. Lula verwies im Gegenzug auf den europäischen Wohlfahrtsstaat und die Schaffung großen Wohlstands in Europa, und appellierte an die europäischen Politiker_innen, diese für die Menschheit historischen Errungenschaften zu verteidigen.
Die Krise in Europa sieht Lula auch als Gelegenheit und Aufruf, die Politik des 20. Jahrhunderts zu überdenken und entschieden zu handeln. Mit diesem Anspruch sei auch er damals engagiert zur Tat geschritten: beim Schmieden neuer Partnerschaften in Lateinamerika und Afrika, bei der Festlegung verbindlicher Ziele zur Reduktion der CO2-Emissionen oder auch bei der Aufnahme des Dialogs mit schwierigen Partnern wie dem Iran. Doch viele der Partner, so Lula, zögen nicht mit, und so kranke die internationale Politik weiterhin an zu viel Papier, zu kompromisslos vorgebrachten nationalen Interessen und halbherzigen Lösungen für drängende Probleme. Einig waren sich Lula und Steinmeier denn auch darin, dass Gremien wie der UN-Sicherheitsrat dringend reformiert werden müssen, um globalen Herausforderungen gerecht werden zu können – und dass Ländern wie Brasilien und Deutschland eine besondere Verantwortung in der Gestaltung der globalen Ordnung zukommt.Lula & Alvaro Padrón

Hören Sie seine Worte auf Deutsch

und Brasilianisch

Mit dem ehemaligen Präsidenten Brasiliens und dem Instituto Lula unterhält die FES enge Beziehungen. Alvaro Padrón, Mitarbeiter der FES in Montevideo, ist von Lula in einen Thinktank berufen worden. Die Initiative bringt Intellektuelle, Politiker_innen und Vertreter_innen der Zivilgesellschaft zusammen, um Herausforderungen für Lateinamerika zu diskutieren. Zitate FES

SteinmeierLula20121

Ausriß – wie flächendeckende Zensur in Deutschland effizient funktioniert: Von dem brasilianischen Systemkritiker in der Steinmeier-Lula-Veranstaltung weder Foto, Text, Video. Dabei weiß jedermann aus Erfahrung, wie scharf der deutsche Mainstream auf Systemkritiker, Dissidenten ist, wenn sie den ideologischen Tendenzschutz-Vorgaben entsprechen und den “richtigen” Leuten ihre Protestplakate entgegenhalten:

Brasilianischer Systemkritiker Marcelo Machado Pereira(33) wurde aus Lula-Veranstaltung “rasch entfernt”(Jornal do Brasil). Pereira zeigte Spruchband “Brasilien ist das Land der Korruption – Brasilien verbreitet Lügen über seine wirtschaftliche Realität”. Heikle Menschenrechtsfragen bei Lula-Besuch ausgeklammert. Dreiste Mediensteuerung heute. **

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/07/brasiliens-ex-prasident-lula-in-berlin-diskussion-mit-frank-walter-steinmeie

Após o evento entre os sindicalistas, Lula participou de uma conversa com lideranças do SPD, o Partido Social Democrata Alemão, na Fundação Friedrich Ebert. O tema do encontro foi “No caminho para uma potência mundial: o papel do Brasil na nova ordem mundial”.

Durante o discurso para bolsistas, convidados e membros da Fundação Friedrich Ebert, o brasileiro Marcelo Machado Pereira, de 33 anos, chamou a atenção dos participantes ao fundo da platéia.

Ao abrir o cartaz “O Brasil é o país da corrupção”, “Investir no Brasil é investir na crise”, “O Brasil diz mentiras a respeito da sua realidade econômica”, ele foi rapidamente retirado do evento. O cartaz também foi recolhido, relatou Marcelo. (Jornal do Brasil)

??????????

“Straftäter ergreifen!!!” (Pega Ladrao!!!) Avenida Paulista, April 2015, Sao Paulo

SPD-Politiker Steinmeier 2015 in Brasilien:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/18/rio-de-janeiro-2015-wieder-deutscher-tourist-ermordet-51-jaehriger-fred-miesino-von-strassengangster-in-der-city-erstochen-viel-lob-hochrangiger-deutscher-politiker-fuer-das-brasilianische-gewalt/

??????????????????????

Offizielles Regierungsfoto – Steinmeier und Dilma Rousseff in Brasilia.

Fußball-WM, Zensur und Berichterstattungsvorschriften 2014.Angela Merkel – WM-Besuch 2014 in Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/16/deutsche-bundeskanzlerin-angela-merkel-reist-zur-wm-2014-nach-brasilien-trotz-gravierender-menschenrechtslage-bei-treffen-mit-staatschefin-dilma-rousseff-in-brasilia-waren-schwere-menschenrechtsve/

Berichterstattungsvorschriften – WM und Ukraine:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/19/fusball-wm-2014-und-strenge-berichterstattungsvorschriften-deutscher-medien-selbst-in-kommentaren-halt-sich-der-deutsche-mainstream-bisher-offenbar-strikt-an-das-vorschriftendiktat/

Merkel-Reise 2008: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/11/lateinamerika-reise-von-bundeskanzlerin-angela-merkel-und-die-menschenrechtelaut-dihk-prasident-braun-keine-notwendigkeit-das-thema-besonders-zu-betonen/

Merkel-Reise 2008 und Erwartungen der brasilianischen Menschenrechtsbewegung: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/09/besuch-von-bundeskanzlerin-angela-merkeldeutschland-und-bundeskanzler-alfred-gusenbauerosterreich-in-brasilien-hohe-erwartungen-der-brasilianischen-menschenrechtsbewegung-klare-worte-zur-allta/

Steinmeier sieht keinerlei Grund für Kritik an Brasiliens gravierender Menschenrechtslage: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/24/bundesausenminister-walter-steinmeierspd-2014-keinerlei-kritik-an-gravierender-menschenrechtslage-in-brasilien/

Willy Brandt und sein Diktatur-Kollege José de Magalhaes Pinto 1969:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Aktuelle Manipulationstricks:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

KULTUR HEUTE / ARCHIV /

Angepasste Denker unter dem Zuckerhut

Wie sich die brasilianische Kulturelite mit der korrupten Macht arrangiert hat

Von Klaus Hart

Brasiliens Präsident Lula da Silva (im Bild) wäre längst abgewählt worden, wären Brasilianer nicht so desinteressiert - meint Santos. (AP)

Brasiliens Präsident Lula da Silva (im Bild) wäre längst abgewählt worden, wären Brasilianer nicht so desinteressiert – meint Santos. (AP)

Der prominente Schriftsteller Claudio Guimaraes dos Santos wirft der brasilianischen Gesellschaft Indifferenz und Apathie vor. Dies sei auf jahrzehntelange extreme sozialökonomische Ungleichheit im Land zurückzuführen, sowie auf mangelnde Bildung. In anderen Ländern wie Deutschland oder Großbritannien hätten vergleichbare Regierungsverhältnisse wie in Brasilien längst zu Protesten geführt.

Dr. Claudio Guimaraes dos Santos ist Mediziner, Psychotherapeut für Unfallopfer, die das Erinnerungsvermögen verloren haben, zudem Sprachwissenschaftler, Schriftsteller und auch noch bildender Künstler. Er zählt zu den wichtigsten, originellsten Denkern des Tropenlandes und veröffentlichte seine These sehr ausführlich just in der “Folha de Sao Paulo”, Brasiliens größter Qualitätszeitung. Die berichtet seit mehreren Jahren vor allem über haarsträubende Menschenrechtsverletzungen wie die alltägliche Folter, Todesschwadronen sowie politische Skandale um Machtmissbrauch, Korruption und Mittelverschwendung an der Staatsspitze, was nach Ansicht brasilianischer Politikexperten in Ländern wie Deutschland, Großbritannien oder Frankreich längst zu machtvollen öffentlichen Protesten, heißen Debatten und zum Abtreten der Regierung geführt hätte; nichts davon in Lateinamerikas größter Demokratie, stattdessen Indifferenz und Apathie, wie Santos anprangert:

“Der Charakter eines Volkes bildet sich historisch – und in Brasilien ist die Sklavereivergangenheit dabei ein wichtiger Faktor. Bestimmte Herrschaftsbeziehungen blieben im kollektiven Unterbewusstsein. Und in einem Land extremer sozialökonomischer Ungleichheit reproduzieren sich Abhängigkeitsverhältnisse ohne Ende. Die auffällige Passivität des Brasilianers wird teils durch fehlende Bildung und Kultur verursacht. Denn politisch aktiv kann man nur sein, wenn man Bildung hat und zum kritischen Denken erzogen wurde. In Brasilien haben wir daher die unglückliche Situation, dass die Mehrheit den Schuldigen so vieler Skandale in Wahrheit nacheifern, diese imitieren möchte. Viele der einfachen Menschen würden auch gerne so abzweigen und rauben wie etwa die Politiker im Nationalkongress – und ärgern sich schwarz, dass sie das nicht können so wie diese. Solche Verhaltensmuster muss man verurteilen, das muss sich ändern!”

Theoretisch könnte das Volk sich andere Repräsentanten wählen und damit die Dinge grundlegend ändern – tut dies laut Santos indessen wegen solcher historisch begründeten Sichtweisen nicht; votiert noch dazu in Pflichtwahlen immer wieder für teils schwer belastete, korrupte Oligarchievertreter und sorgt dafür, dass immergleiche Machteliten nie abtreten.

“Die brasilianische Demokratie ist krank, denn eine der Säulen der Demokratie, der freie, kritische und bewusste Staatsbürger, existiert in Brasilien nicht. Die Politiker in Brasilia sind ein Reflex dessen, was das Volk denkt und wie es selber agiert. Wenn alle könnten, wären sie gerne Millionäre, würden rauben wie die oben – und anderen befehlen. Es gibt kein Bewusstsein dafür, dass man eine solidarischere Gesellschaft erbauen müsste. Die Fähigkeit unserer Politiker, die Massen zu manipulieren, ist immens. In mehreren hundert Jahren hat man eine unkritische, ungebildete Masse geformt, die nicht zu entscheiden weiß. Man sieht hier, dass sich die Dinge nicht ändern, kulturelle Werte aber verlorengehen.”

Santos gibt dafür auch dem jetzigen Staatschef Lula die Schuld, unter dessen Regierung das Land auf dem UNESCO-Bildungsindex innerhalb weniger Jahre vom 72. auf den 80. Platz zurückgefallen ist, sich das öffentliche Schulwesen spürbar verschlechtert hat. Lula äußerte wiederholt Abneigung gegen Lektüre und Weiterbildung, sagte sogar öffentlich, nicht einmal Zeitung zu lesen.

“Lula legt Wert darauf, seine fehlende Bildung und Kultur herauszustellen. Damit gibt er natürlich ein schlechtes Beispiel. Vielmehr müsste er den Leuten sagen: Studiert – und lebt nicht mit dem Trugschluss, dass man ohne ordentliche Schulausbildung doch sogar Staatspräsident werden kann!”

Gesellschaftliche Passivität paart sich für Santos bei den Brasilianern zudem mit niedrigem Selbstwertgefühl und schlechtestem Urteil über sich selbst.

“Solche Haltungen trifft man sogar bei Intellektuellen. Unser Selbstwertgefühl ist gering. Die Brasilianer entwerten sich gegenseitig, schätzen indessen stets hoch, was von draußen kommt. Daher imitieren wir sogar, was in den Ländern der Ersten Welt schlecht ist – und kopieren von dort just das Falsche. Wir vergeuden Talente, menschliche Fähigkeiten – hier fehlt auch intellektueller Dialog.”

Viele Intellektuelle und Künstler Brasiliens, so ein weiterer Vorwurf, agieren zudem als Komplizen der Macht, der jeweiligen Regierung. Sie schweigen, anstatt wie in den Zeiten des Militärregimes gegen die Zustände aufzubegehren, gar Staatschef Lula öffentlich zur Rede zu stellen. Konkret genannt werden stets Ex-Kulturminister Gilberto Gil und Idole der Nationalkultur wie Caetano Veloso und Chico Buarque. Letzteren hatte man vergeblich aufgerufen, 2008 in Sao Paulo als Jurymitglied eines Menschenrechtstribunals gegen alltägliche Folter und die Verfolgung von Sozialbewegungen zu fungieren.

“Jene, die sich damals gegen die Diktatur wehrten”, so argumentiert Santos, “hatten Idealismus, Ideale, wollten die Gesellschaft verändern. Heutige Künstler sorgen sich viel mehr um Geld und Gewinn, verlieren dabei jedes Maß. Sie verkaufen sich – was heute ja viel leichter ist. Zumal jene Ideale in der ganzen Welt verlorengegangen sind. Die Verarmung des Kulturniveaus der Menschheit empfinde ich sehr schmerzhaft.”

Allein auf weiter Flur steht Denker Santos mit seiner Passivitätsthese keineswegs. Der große brasilianische Schriftsteller Joao Ubaldo Ribeiro, einst DAAD-Stipendiat in Deutschland, drückt es drastischer aus:

“Wir sind ein Volk mit dem Temperament von Schafen, von Hammeln. Wir sind an Autorität gewöhnt. Hier reklamiert doch niemand. Das ist die nationale Mentalität.”

Oppositionsbewegung Pegida am 27.4. 2015 mit 24. systemkritischer Protestaktion in Dresden – erneut keinerlei Gegendemonstranten… Kundgebung und Spaziergang trotz heftigem Aprilregen, “Sauwetter”. “Wehr dich – es ist dein Land.” (Spruchband)”… linksgrüne Meinungsterroristen…So hat das mit der Hitlerjugend funktioniert…” Tatjana Festerling, Dresdens OB-Kandidatin. Manipulationstrick: Gesteuerter deutscher Mainstream suggeriert, daß die Zahl der Pegida-Legida-Demonstrationsteilnehmer identisch mit der Zahl der Pegida-Legida-Anhänger ist. **

 

Kein Pegida-Gegner weit und breit, keine Miet-Demonstranten, keine Bezahldemo…

“Gegenproteste gab es keine.” Dresdner Neueste Nachrichten nennen indessen die Gründe nicht, warum selbst aus dem Spektrum von Parteien, Kirche, Gewerkschaften niemand präsent war.

Pegida-Mitschnitt(etwas vorspulen):https://www.youtube.com/watch?v=3iEz9BIX3RY

Der Mitschnitt bietet die Möglichkeit, Vergleiche zwischen Reden und Informationen der Pegida-Kundgebung und dem davon in deutschen Medien Veröffentlichten anzustellen. Vor welchen Inhalten, Informationen der gesteuerte Mainstream besondere Angst hat, ist leicht erkennbar. Üblicherweise verschwiegen deutsche Mainstream-Medien nahezu den gesamten Inhalt der Ansprachen vom 27.4. 2015, kamen damit ihrer Informationspflicht nicht nach – was Bände über den Zustand der Medien-Gleichschaltung spricht. 

Ausriß, Pegida-Website – was ebenfalls im deutschen Mainstream fehlt.

PegidaRegen15

Pegida-Kundgebung erstmals in heftigem Aprilregen – Teilnehmer entscheiden sich indessen trotzdem für den Spaziergang.

“Die Kundgebung am Schlossplatz soll ebenfall wie stattfinden stattfinden.” Wie bei Medien in Leipzig, die über Legida berichten, gehen auch beim MDR im Bericht über Pegida Stil, Inhalt, Orthographie aus dem Ruder. “Die Postplatz-Konzerte der Pegida-Gegner wurden dagegen abgesagt.”

“Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei… Danke, Pegida, das war’s!…Viele Politiker werden jetzt zum Alltag übergehen, so als ob es den Protest nie gegeben hätte. Auch aus der Berichterstattung wird Pegida rasch verschwinden. ” Hamburger Illustrierte Der Spiegel im Februar 2015.

Pro Chemnitz:https://de-de.facebook.com/prochemnitz

PegidaRegen2

“Liebe Presse, wir sind immer noch da…alles wurde versucht, die Pegida-Bewegung zu diffamieren…Reaktionen der Eliten…” Pegida-Sprecher.

“Ihr seid Leute, die sich nicht mehr von den Medien und den Politikern einlullen lassen…nur 33,9 % Wahlbeteiligung bei letzter Oberbürgermeisterwahl in Dresden.”

Tatjana Festerling: “Wir wollen per Volksabstimmung selber entscheiden, ob wir in der EU bleiben wollen, das Schengen-Abkommen kündigen , unsere Grenzen wieder selber kontrollieren wollen…linksgrüne Meinungsterroristen…so hat das mit der Hitlerjugend funktioniert…Ich fordere Quoten bei Flüchtlingen – Quoten für Frauen und Kinder, Schwule – denn hierher kommen fast nur junge Männer…die messern sich zu Tode, wie gestern…Marokkaner leben hier ihre Streitkultur aus…Mädchen werden auf offenener Straße durch Marokkaner sexuell belästigt…Für Marokko wird als sicheres Ferien-und Reiseland geworben…wieso dann Marokkaner als Asylbewerber in Deutschland?…Diesen Ländern werden Arbeitskräfte entzogen – das ist Neokolonialismus…Gehen diese Politiker davon aus, daß wir uns an Slums gewöhnen müssen?…Juden werden angegriffen, Schwule gejagt, Frauen als Schlampen angemacht…Christen werden abgeschlachtet, gekreuzigt, Menschen lebendig verbrannt, geköpft…Was sagt die Schwulenbewegung zur Schwulenfeindlichkeit der Islamisten?…

“Viele wollen ihre Rede heute nicht hören. “Westdeutsche Morgenpost Dresden zur Rede von Tatjana Festerling…

18:55 ++ UPDATE: Als nächstes fordert Festerling „Flüchtlingsquoten für Frauen und Kinder und Homosexuelle, die wir bei uns aufnehmen. Aber hier im Vollversorgungsparadies kommen überwiegend schwarze Männer an.“ Sie zitiert aus der Werbebroschüre eines Reiseveranstalters, der Marokko als “eines der sichersten und gastfreundlichsten Ländern Nordafrikas“ bezeichnet. “Wir fahren dorthin in Urlaub? Was haben dann marokkanische „Flüchtlinge“ bei uns zu suchen?”, fragt Festerling. Sie sieht in der aktuell stattfindenden “Völkerwanderung” einen künstlich herbeigeführten Prozess, einen “von den Politikern befeuerten Neokolonalismus”. Epoch Times

PegidaKatzeSackHajek1

“Wer kauft die Katze gern im Sack?” Ausriß, Gerald Hajek, Buergerbewegungen.net

Westdeutsche Sächsische Zeitung mit üblicher Zerrbild-Berichterstattung – daß sich bei dem Regensturm überhaupt mehrere tausend Pegida-Anhänger auf offenem Platz in Dresden einfanden, ist sehr bemerkenswert. Das Mainstream-Blatt macht es so:

“Weniger Teilnehmer bei Pegida-Demonstration

 Rund 3 000 Menschen haben einer Polizeisprecherin zufolge am Montagabend auf dem Dresdner Schloßplatz im strömenden Regen gegen die Asylpolitik demonstriert. Damit verzeichnet die Pegida-Bewegung erneut einen Rückgang an Teilnehmern. Noch vor zwei Wochen waren rund 10 000 zur Rede des niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders in die Dresdner Flutrinne gekommen.” SZ

Leicht vorstellbar ist, welche Schlußfolgerung die westdeutsche Zeitung gezogen hätte, wenn beispielsweise wegen eines Hagelschauers die Protestaktion hätte abgesagt werden müssen. Besonders entlarvend ist, daß die Sächsische Zeitung im Online-Bericht darauf verzichtet, die Zahl der Gegendemonstranten zu nennen – denn es war kein einziger Pegida-Gegner präsent. Man merkt die Absicht – und weiß, welchen redaktionellen Leitlinien das Blatt folgt. Daß der Leser nichts über die Inhalte des Protests erfährt, ist bereits normal.

Auch die westdeutsche Morgenpost setzt auf den Dreh, Lesern zu suggerieren, daß aus der Zahl der bei heftigem Regen anwesenden Pegida-Anhänger auf die Stärke der Oppositionsbewegung geschlossen werden kann:https://mopo24.de/#!nachrichten/pegida-neue-zaehlmethode-studenten-tu-dresden-6571

Andere Morgenpost-Tricks hat man schnell heraus: So fehlt ebenfalls jede Angabe, Reflexion über Gegendemonstranten, die sonst gewöhnlich selbst bei kleinster Zahl mit sehr viel Text und Bild bedacht werden. Ein Vergleich der Zahl der Pegida-Anhänger mit der Zahl der Gegendemonstranten aus dem Spektrum von Parteien und NGO, Schülerschaft, Universität etc. wäre ideologisch-politisch sehr kontroproduktiv gewesen – und entfiel daher. Für Kommunikationswissenschaftler, medienkundlich Interessierte ist die Pegida-Legida-Berichterstattung des deutschen Mainstreams stets ein Leckerbissen, um mehr über neueste Manipulations-und Propagandatricks zu erfahren, neueste Nuancen, Fallbeispiele kennenzulernen. Altbekannt – das theoretisch-praktische Mainstream-Rüstzeug ist leicht in einschlägigen Fachbüchern über Medienmanipulation sowie über Methoden der Werbung zu finden – hinzu kommen deutschlandweite Abstimmungen u.a. auf Chefredakteursebene, wie Pegida-Legida kleingeredet, kleingeschrieben werden soll. Nach wie vor machen sich sehr viele naive Medienkonsumenten keinen Begriff davon, wie systematisch und zielgerichtet die Gleichschaltung im heutigen Volksempfänger-Journalismus des Mainstreams funktioniert.

Auch die westdeutschen Dresdner Neuesten Nachrichten weisen auf einen “Minusrekord” bei Pegida – verschweigen indessen den bemerkenswerten “Minusrekord” bei den Gegendemonstranten, die Gründe für das völlige Fehlen von Legida-Gegnern am 27.4. 2015 – Hinweis auf heute übliche Berichterstattungs-Gleichschaltung:http://www.dnn-online.de/dresden/web/dresden-nachrichten/detail/-/specific/Minusrekord-bei-Pegida-in-Dresden-TU-Studenten-zaehlen-weniger-als-1500-Teilnehmer-170248512

“AKTUELL(Westdeutsche Dresdner Neueste Nachrichten)

Teilnehmerschwund bei Pegida in Dresden: TU-Studenten zählen weniger als 1500 Menschen

Dresden. Die Teilnehmerzahl der

in Dresden war offenbar noch deutlich geringer als von der Polizei geschätzt. Während die Beamten rund 3000 Teilnehmer angaben, kam eine wissenschaftliche Zählung von Dresdner Studenten auf nur 1462 Personen. Das wäre der niedrigste Wert seit Oktober 2014…” Aus dem Text geht nicht hervor, ob Redakteure der Zeitung die von Studenten vorgenommene Zählung überprüft haben. 

 

Natürlich erinnern die westdeutschen Zeitungen Dresdens nicht daran, daß noch zu Jahresbeginn Pegida-Gegner ohne Skrupel sogar mit einem Mörder und Falschaussagern durch die Stadt zogen…”

 

Auch DNN rechnet mit dem geringen Erinnerungsvermögen der Leser – wurden nicht unlängst selbst Mini-Demos von Pegida-Gegnern ausführlich gewürdigt?

Die westdeutsche Bild-Zeitung:”Statt wie vor zwei Wochen 12 000 Teilnehmer beim Besuch vom holländischen Rechtspopulisten Geert Wilders (51), trauten sich bei Sturm und Hagel laut Polizei-Angaben gerade mal 3000 Anhänger auf die Straße.”

Indessen handelt es sich bei zuständigen Journalisten, Redakteuren, Reportern heute zumeist um bedauernswerte Lohnschreiber, die gerne ganz andere Texte verfassen würden, indessen nicht dürfen/können, weil sonst die Entlassung hundertprozentig sicher ist –  freie Journalisten “abgeschaltet” werden, also keine Aufträge mehr erhalten. Diese Mechanismen kennt man bereits aus der Nazizeit.

Kein Geheimnis ist, daß es inzwischen zum Habitus vieler Deutscher gehört, sich die Direktübertragungen der Pegida-Legida-Protestaktionen anzuschauen. Indessen fehlt dazu jegliche Mainstream-Information, zumal die Pegida-Übertragung just ein russisches Medium, Russia Today, übernimmt. Gewöhnlich lassen interessierte Politiker, Regierungen, Parteien darüber entsprechende Reichweiten-und Nutzer-Untersuchungen anstellen – doch von den Ergebnissen erfährt Otto Normalverbraucher natürlich nichts. 

Wikipedia:

Nach einer Umfrage von TNS Emnid hatten Mitte Dezember 2014 jeweils 53 % der Ostdeutschen und 48 % der Westdeutschen Verständnis für die Pegida-Demonstrationen, darunter 86 % der AfD-Anhänger, 54 % bei der Union, 46 % bei der SPD, je 19 % bei den Linken und Grünen.[433]

…Es mag einem gefallen oder nicht: Nach einer Umfrage von YouGov für Zeit-onlinehaben 30% der Befragten „voll und ganz“, 19% „eher ja“ und immerhin 26% „teils, teils“ Verständnis für Pegida. Kurz: Dreiviertel (!) der Deutschen können die Anliegen von Pegida zumindest teilweise nachvollziehen – und werden von den Meinungsmachern dieses Landes dafür wahlweise wie kleine Kinder, Minderbemittelte oder Schwererziehbare behandelt. Zeitschrift “Cicero”

“Jeder Zweite sympathisiert mit Pegida”. Die Zeit zur Umfrage

Ausriß, Die Zeit

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben. Das betrifft auch Politikergerede über Einwanderung, Ausländer, Islam, Kulturbereicherer etc.

Wie es die westdeutsche Leipziger Volkszeitung der Madsack-Gruppe macht – kein Hinweis auf Terror, vorangegangene Überfälle auf Legida-Anhänger, zahllose Fälle politisch-sozialer Einschüchterung:

“LEGIDA

Weiter rückläufige Zahlen bei Legida in Leipzig – bisher kein Rückzug der Organisatoren

Leipzig. Ob es am Wetter oder an latenter Ermüdung liegt, ist unklar. Sicher ist nur: Die Zahl der Legida-Teilnehmer schwindet seit Wochen. Nach 900 Anhängern am 23. März zogen eine Woche später noch 600 „Spaziergänger“ mit ihren fremden- und islamfeindlichen Parolen über den Innenstadtring, dann 500 (20.4.) und zuletzt am Montag waren es etwa 300 – trotz Unterstützung durch Pegida-Initiator Lutz Bachmann. Beim ersten Aufmarsch Mitte Januar waren es mehrere Tausend Menschen, die dem Aufruf der Legida-Initiatoren gefolgt waren.Grund genug für die Legida-Gegner, auf ein baldiges Ende der Aufmärsche in der Messestadt zu hoffen. Eine am Dienstagmorgen durch die Netzwerke geisternde Meldung, dass außer für den 4. Mai bereits alle weiteren Anmeldungen beim Ordnungsamt zurückgezogen wurden, bestätigte die Behörde allerdings nicht. „Konkrete Abmeldungen sind bisher nicht erfolgt“, erklärte Stadtsprecher David Quosdorf am Dienstagvormittag unter Berufung auf Informationen aus dem Ordnungsamt. Legida habe, wie bisher bekannt, bis zum Jahresende weitere Demonstrationen angezeigt, so die Kommune… LVZ-Zitate

Natürlich fehlt in dem LVZ-Text – ebenfalls ein Leckerbissen für medienkundlich Interessierte –  jeglicher Hinweis auf die enorm, bemerkenswert geschrumpfte Zahl der Gegendemonstranten. LVZ verzichtet darauf, Gründe anzugeben, warum nur noch sowenige Menschen gegen Legida  auf die Straße gehen wollen, die Unterstützung der Legida-Gegner durch Kirche, Gewerkschaften etc. gravierend gesunken ist. Der 27.4. 2015 war dafür ein markantes Beispiel.
LVZ publiziert zwar eine Tabelle über die Entwicklung der Legida-Teilnehmerzahlen – verschweigt indessen die Quelle. Wie seit dem Beginn von Pegida-Legida gerade bei den Daten über Teilnehmer manipuliert wurde, ist längst sehr gut belegt. Da es sich bei der Polizei um ein staatliches Organ handelt, das an Weisungen der Oberen, der Autoritäten gebunden ist, besitzen auch Polizeiangaben über Teilnehmerzahlen nur wenig Glaubwürdigkeit, sind mit Vorsicht zu genießen. 

LegidaFaschismusAntifaschismus1

“Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Nein, er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.”

“Der Faschismus ist die Macht des Finanzkapitals selbst.” Georgi Dimitroff. Spruchband von Legida am 27.4. 2015 in Leipzig, Ausriß. Ebenso wie im Falle der “Gegen-Nazis”-Spruchbänder und Fahnen von Pegida dürften Uneingeweihte, Unbedarfte denken, das Spruchband sei von den Legida-Gegnern. 

“Heimat, Freiheit, Tradition – Multikulti Endstation!” Sprechchor

Beim Spaziergang ans andere Elbufer sind keinerlei Gegendemonstranten zu sehen – was ist da passiert? Mit dem Mörder von Khaled demonstrierten in Dresden problemlos Tausende von Pegida-Gegnern…

KhaledRassismustötet

Ausriß. “Rassismus tötet immer wieder”. Wer aus Sicht der Pegida-Gegner den Mord an dem Moslem-Eritreer von Dresden begangen hat. Rd. 3500 demonstrierten mit Khaleds Mörder und den Falschaussagern – von diesen mehreren Tausend Pegida-Gegnern war am 27.4. 2015 kein einziger mehr zu sehen – was ist da hinter den Kulissen von Politik, Parteien, Demo-Finanzierern, NGO passiert?

Eritreer, darunter der Mörder, damals bei Protestmarsch dabei:  “Die an der Spitze marschierenden Eritreer fragten immer wieder laut und eindringlich: „Who killed Khaled?“ (Wer hat Khaled umgebracht?). Außerdem riefen sie „Ich bin Khaled“, „No space for Racism“ (kein Platz für Rassismus) und „Walk together“ (gemeinsam laufen).” LVZ

Gewaltförderung in Sachsen – Ziele und bereits erreichte Resultate – nach dem Vorbild von Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

MarokkanerDresden1

Ausriß, Kulturbereicherer aus Marokko 2015: “Der mutmaßliche Messer-Mörder wurde bei seiner Bluttat selbst an der Hand verletzt.”

Wie die Faktenlage zeigt, legen deutsche Autoritäten besonderen Wert darauf, Menschen mit sehr hoher Gewaltbereitschaft und großer Fähigkeit zur Einschüchterung möglichst flächendeckend in Deutschland zu verteilen. Damit wird das Muster von Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell zielstrebig und zügig kopiert. 

Gewaltförderung in Sachsen – Ziele und bereits erreichte Resultate:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

Kurioser Agitprop der westdeutschen Sächsischen Zeitung” mit Propaganda-Überschrift – suggeriert wird, daß Migranten, wie jene Marokkaner, Albaner, Tunesier etc. in Sachsen als fähige Fachkräfte “die Renten der Baby-Boomer bezahlen”:

“Schrumpfende Republik braucht Einwanderer

Die Deutschen werden immer weniger und immer älter. Deshalb stellt sich die Frage, wer einmal die Renten der „Baby-Boomer“ bezahlen soll. Ohne Zuwanderung wird es nicht gehen. Aber ist Deutschland schon bereit für die Migranten?

“Der Wachdienst solle auch schauen, wer ins Heim hineingehe. Die beiden Marokkaner waren keine Bewohner der Unterkunft.” Sächsische Zeitung

“Zurzeit sind laut Stadt 39 alleinstehende Männer aus Afghanistan, Eritrea, Kosovo, Libanon, Libyen, Marokko, Syrien und Tunesien dort untergebracht.” MDR

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/27/oppositionsbewegung-pegida-am-27-4-2015-in-dresden-pegida-ist-geschichte-es-ist-vorbei-danke-pegida-das-wars-viele-politiker-werden-jetzt-zum-alltag-uebergehen-so-als-ob-es-de/

Kulturbereicherung in Dresden durch Moslem-Marokkaner – Erinnerung an den Fall des Moslem-Eritreers Khaled:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/27/wieder-kulturbereicherung-in-dresden-2015-moslem-marokkaner-ersticht-moslem-marokkaner-in-asylbewerberheim-laut-medienberichten/

Kulturbereicherung durch Iraker in Amsterdam – 96-jährige Holländerin von Asylbewerber erstochen. Soweit bekannt, haben sich politisch Verantwortliche der Niederlande noch nicht für die Folgen ihrer Politik bei den Angehörigen des Opfers entschuldigt:http://www.ad.nl/ad/nl/1041/Amsterdam/article/detail/3917886/2015/03/20/Man-die-oma-Toni-96-neerstak-mijn-vader-mishandelde-mij.dhtml

Polizei schweigt zu Brandstiftung in Chemnitzer Asylbewerberheim vom 20.4. 2015 – was ist da los hinter den Kulissen?

“Feuer in Asyl-Unterkunft(Westdeutsche Freie Presse, Chemnitz)

… Laut Polizei waren in einer Wohnung aus noch unklarer Ursache Matratzen in Brand geraten. Das Feuer griff auf das Mobiliar über. Die Flammen waren nach wenigen Minuten gelöscht…. Für 38 Bewohner haben die zuständigen Ämter andere Unterkünfte bereitgestellt.

 Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.  Ein Brandanschlag sei auszuschließen…

“Unter den Flüchtlingen soll es bereits vor Ausbruch des Feuers zu Streitigkeiten gekommen sein.” Morgenpost Dresden

Erst Anfang Dezember starb ein Bewohner vor dem Asylheim, nachdem er wegen eines heftigen Streits aus der obersten Etage gesprungen war.” Morgenpost

“Lange Liste des Versagens”:http://www.politplatschquatsch.com/2015/01/taz-lange-liste-des-versagens.html

“Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei… Danke, Pegida, das war’s!…Viele Politiker werden jetzt zum Alltag übergehen, so als ob es den Protest nie gegeben hätte. Auch aus der Berichterstattung wird Pegida rasch verschwinden. ” Hamburger Illustrierte Der Spiegel im Februar 2015.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/14/geert-wilders-rede-in-dresden-am-13-4-2015-von-buergerbewegungen-net/

“Dresden wird gefährliches Pflaster” – Gewaltstatistik: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

Wilders2

Geert Wilders in Dresden am 13.4.2015.

Frankfurter Allgemeine Zeitung/FAZ und Argumente von Pegida, Geert Wilders:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/22/frankfurter-allgemeine-zeitungfaz-greift-unmittelbar-nach-rede-von-geert-wilders-bei-pegidadresden-immer-mehr-argumente-von-pegida-legida-auf-reaktion-auf-abstrafung-durch-leser-deutlichen-au/

Pegida verzichtet weiterhin auf eine angemessene Presse-und Öffentlichkeitsarbeit, hat nicht einmal eine gut aufgefächerte Website – Reden sowie andere Ansprachen der Protestmontage werden nicht abgedruckt. Pegida wird damit entsprechend leicht angreifbar – den Pegida-Organisatoren dürften die Konsequenzen bekannt sein. 

Oppositionsbewegung Pegida – Proteste vom 6.4. 2015:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/06/oppositionsbewegung-pegida-am-6-4-2015-in-dresden-mainstream-verschweigt-erneut-erstaunlich-hohe-zustimmungsrate-in-deutschland-fuer-pegida/

Oppositionsbewegung Pegida – Proteste vom 30.3. 2015 in Dresden:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/30/oppositionsbewegung-pegida-proteste-vom-30-3-2015-strafanzeige-gegen-claudia-roth-medienkonsumenten-machen-sich-ueber-faz-text-lustig-so-weit-kann-die-bedeutungslosigkeit-von-pegida-nicht/

Pegida-Protest am 23.3. 2015: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/23/oppositionsbewegung-pegida-am-23-3-2015-in-dresden-kundgebung-und-spaziergang/

Pegida-Protest am 16.3.2015

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/16/oppositionsbewegung-pegida-am-16-3-2015-in-dresden-es-wird-zeit-den-eliten-zu-zeigen-wer-hier-das-sagen-hat-lutz-bachmann-kritik-an-zustaenden-in-wuppertal-polizei-verhinderte-pegida-dem/</

Pegida-Protest am 9.3. 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/09/oppositionsbewegung-pegida-in-dresden-am-9-3-2015-frieden-mit-russland-ami-go-home/

Pegida-Protest am 2.3.2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/03/oppositionsbewegung-pegida-am-2-3-2015-in-dresden-der-mitschnitt-auf-youtube-die-tricks-der-luegenpresse/

Die Zuschauerpleite des Anti-Pegida-Konzerts mit Grönemeyer in Dresden – am 6.4. 2015 kein Anti-Pegida-Demonstrant weit und breit:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/27/anti-pegida-konzerte-in-dresden-mit-musik-gegen-den-muff-die-teilnehmerzahl-nennt-hamburgs-illustrierte-der-spiegel-lieber-nicht-es-kam-nur-die-haelfte-der-erwarteten-konzertbesucher-run/

Zensur-Vorwurf aus der Öffentlichkeit gegen Südwestrundfunk SWR 2015:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/23/zensur-vorwurf-an-swr-2015/

“Pegida steht vor dem Aus, zum Glück. Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei…

Danke, Pegida, das war’s!…Viele Politiker werden jetzt zum Alltag übergehen, so als ob es den Protest nie gegeben hätte. Auch aus der Berichterstattung wird Pegida rasch verschwinden. “ Hamburger Illustrierte Der Spiegel im Februar 2015.

(Spiegel-Leser: 

1. Haha
drusel 10.02.2015

“Die islamfeindliche Pegida-Bewegung siecht vor sich hin.” Regierungssender Deutsche Welle

“Geschwunden ist der Zuspruch zu Pegida.” Die Welt

“Pegida löst sich auf. Führerlose Bewegung”. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Januar 2015.

“Pegida schafft sich ab.” Illustrierte Der Spiegel. “Für die Montagsmärsche durch Dresden war es das wohl.”

“Wenn dieses Unbehagen geführt wird vom Hitlerbärtchen, dann ist es vorbei. Wir erleben den Anfang vom Ende von Pegida.” Chefredakteur Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung  “

“Dresdner Politologe Patzelt sieht Pegida-Bewegung vor dem Ende”. Leipziger Volkszeitung

“Vizekanzler Sigmar Gabriel sieht den Zenit der Pegida-Demonstrationen überschritten. Dies könne auch eine Erlösung für Dresden sein.” Süddeutsche Zeitung

PegidaAusdieMausDü15

Düsseldorf, Karnevalsumzug 2015. Ausriß.

Brasiliens genialster Landeskarikaturist Angeli:”Politik ist Theater, die Rechte ist links, die Linke ist rechts”.

angeliwahlen14politiktheater.jpg

Ausriß, auflagenstärkste Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo”.

Die panische Angst des deutschen Mainstreams vor Pegida-Argumenten – Beispiel “Die Welt” – Leckerbissen für medienkundlich Interessierte: http://www.welt.de/politik/deutschland/article140187063/Ausser-Beleidigungen-hatte-Bachmann-nichts-zu-bieten.html

Außer Beleidigungen hatte Bachmann nichts zu bieten…

Kurze Rede aus üblichen Versatzstücken

Im Vergleich zu seinen bisherigen Dresdner Auftritten fiel Bachmanns Rede in Leipzig bei der elften Kundgebung von Legida kurz aus und enttäuschte. Sie enthielt die für Bachmann üblichen Versatzstücke aus Verschwörungstheorien, Beschimpfungen von Politikern und Medien. Und wie immer schrieb er die vermeintliche Verantwortung für alle angeblichen Übel in der Bundesrepublik den Flüchtlingen zu – beziehungsweise dem Umgang mit ihnen durch Politiker.

Dem Grünen-Vorsitzenden Cem Özdemir verpasste Bachmann den Beinamen “Mischpoke”, der Vizepräsidentin des Bundestags, Claudia Roth (Grüne), den Zweitnamen “Fatima”. Die Gegendemonstranten, die seine Rede lautstark mit Trillerpfeifen und Rufen wie “Haut ab” und “Legida, Faschistenpack, wir haben euch zum Kotzen satt” störten, beschimpfte Bachmann als “fehlgeleitete Antifa-Pappnasen, Kackbratzen und Pfeifen”.

Für mehr Zusammenhalt bei den Legida-Demonstranten sollte offenbar seine als Verschwörungstheorie daher kommende Begründung sorgen, weshalb er seine Rede vom Blatt ablese: Bei den Demonstrationen seien immer auch Leute dabei, die den Inhalt seiner Rede an den Verfassungsschutz weitergäben. Und wenn er vom Blatt ablese und sich an sein Redeprotokoll halte, “dann kann mir nichts passieren”. Zitat Die Welt

Das Blatt bringt es fertig, auf jegliche journalistisch korrekte Redewiedergabe zu verzichten, stattdessen lediglich Bachmanns Ansprache zu kommentieren. Ja – was hat Bachmann denn nun gesagt, werden Welt-Leser fragen – doch aus offenkundig panischer Angst vor dessen Argumenten findet sich im Text nicht ein einziges Zitat, übt sich die Zeitung im Verschweigen der Pegida-Argumente. Viele andere Blätter Deutschlands verfahren genauso. Dies erinnert an die berühmte Feststellung von Rosa Luxemburg über die Andersdenkenden:“Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkendenden.”

Was Die Welt davon hält, zeigt ihre Pegida-Legida-Berichterstattung auf markante Weise.

Lutz Bachmann – Reden:http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/141219_pegida_mitschrift.pdf

Lutz Bachmann – Facebook: https://www.facebook.com/pages/Lutz-Bachmann/614774168634601

Ich muss mich entschuldigen, und zwar bei den flüchtigen Fachkräften aus Marokko. Emoticon smile

Ich habe nicht gewusst, welch gewichtige Gründe für eine Flucht aus diesem Urlaubsland vorliegen, in dem jährlich 10 Millionen Touristen die “feinsandigen Sandstrände” geniessen, mit denen z.B. ÖGER Tours wirbt. Emoticon like

(…)Marokko, das als eines der gastfreundlichsten und sichersten Urlaubsländer Nordafrikas gilt, empfängt seine Besucher mit prunkvollen Königsstädten wie Rabat oder Fés, feinsandigen Sandstränden am Atlantik oder an der Mittelmeerküste und den atemberaubenden Wüstenlandschaften der Sahara. Zudem ist das Land ein ideales Reiseziel für eine Rundreise – Marokkos Highlights lassen sich so per Mietwagen, Bus oder Flugzeug leicht kennenlernen.(…)

http://www.oeger.de/…/marokko…/grosse-marokko-rundreise.html

Es ist nämlich schlimmer als ich dachte, das Land wandert schnurstracks in die Moderne, der Wahnsinn, kein Wunder das es für viele Menschen dort die Hölle sein muss.

Was wollen die Flüchtigen auch noch in so einem Land, welches gesellschaftlich und wirtschaftlich aufstrebt, am Ende müssten sie am Aufschwung und an der Modernisierung auch noch mitarbeiten, DAS ist nun wirklich niemandem zuzumuten…….

Seht hier, ich kann das Grauen fast nicht ertragen…….

– Frauen im Parlament

(…)Im Unterhaus des Parlaments sitzen 67 Frauen (von insgesamt 395 Abgeordneten), von denen 60 über die für Frauen reservierten Listen gewählt wurden.(…)

– Erste Schritte zur Gleichberechtigung von Frau und Mann

(…)Im Februar 2004 trat das neue Familiengesetzbuch in Kraft. Das Gesetz sieht die rechtliche Gleichstellung von Mann und Frau in der Ehe, ein rechtsförmliches Scheidungsverfahren mit Antragsrecht beider Partner, die gleichmäßige Aufteilung der in der Ehe erworbenen Güter auf beide Ehepartner bei Scheidung, die Stärkung der Rechte der Kinder und die Schaffung einer selbständigen Familiengerichtsbarkeit vor. Trotz fortbestehender Defizite in der Umsetzung des Gesetzeswerks stellt dieses einen erheblichen Fortschritt auf dem Weg zur Gleichberechtigung der Frau in Marokko dar. Mit deutscher Hilfe wurde 2013 ein Regierungsplan zur weiteren Umsetzung der Gleichberechtigung erarbeitet.(…)

– Menschenrechte/Freiheitsrechte

(…)In den letzten Jahren ist Marokko auf dem Gebiet der bürgerlichen Freiheitsrechte, der Meinungs- und Pressefreiheit und bei der Aufarbeitung vergangenen Unrechts vorangekommen. Der 2012 aus dem Beirat für Menschenrechte gegründete Nationalrat für Menschenrechte (CNDH) agiert unabhängig und hat gegenüber dem Monarchen ein Vorschlagsrecht für Menschenrechtsverbesserungen, das er aktiv ausübt……..Die Verfassung von 2011 stärkt die Menschenrechte; auch in der Praxis lassen sich beim Schutz der Menschenrechte Verbesserungen feststellen. Durch die weitgehend freie Diskussion von Menschenrechtsfragen ist die Sensibilität der Öffentlichkeit gewachsen.(…)

Quelle: http://www.auswaertiges-amt.de/…/Mar…/Innenpolitik_node.html

Gewaltförderung durch sächsische Autoritäten – Beispiel Dresden, Zitate Bildzeitung. Bisher haben sich politisch Verantwortliche noch nicht öffentlich für die Folgen ihrer Politik entschuldigt:

SCHLÄGE, DROHUNGEN, FESTNAHMENBrennpunkt Sozialamt

Dresden – Rund 6000 Besucher gehen monatlich im Sozialamt an der Junghansstraße in Dresden-Striesen ein und aus. Doch nicht jeder benimmt sich in der Behörde für Bedürftige so wie man es erwartet.

Beschimpfungen, Drohungen und Angriffe sind hier an der Tagesordnung. Was die Mitarbeiter hier aushalten müssen grenzt im wahrsten Sinne des Wortes oft an Körperverletzung. Zuletzt häuften sich die Polizeieinsätze. BILD dokumentiert jetzt zwei Fälle die vorm Amtsgericht endeten.

? ERPRESSUNG

Mycahylo O. (49) drohte mit einem Blutbad, wurde nach dem Urteil von Polizisten abgeführt

Stütze-Empfänger Mycahylo O. (49) saß vier Jahre in Haft, weil er im Vollrausch einen Bekannten erstach. Zwei Tage nach der Haftentlassung sollte er im Asylheim auf der Leipziger Straße untergebracht werden. Das passte ihm nicht.

Im Sozialamt drohte er Mitarbeiter Heiko N. (47) mit einem Blutbad im Asylheim, wenn er keine eigene Wohnung bekäme. „Ich töte alle Araber im Heim, ich kenne 50 Arten Menschen umzubringen“, erklärte der Ex-Sowjet-Soldat. Wohl aus Angst brachte ihn der Mitarbeiter in einer Pension unter, alarmierte die Polizei.

Richter Arndt Fiedler (51) verurteilte den Ukrainer zu einem Jahr Haft, ließ ihn noch im Saal verhaften: „Ihnen traut man eine solche Tat durchaus zu!“

? SCHLÄGE

Foto: Jürgen Männel

Thierno D. (31) kam eine Dreiviertelstunde zu spät zum vereinbarten Termin ins Sozialamt. Aus Wut nicht mehr dran genommen zu werden, beschimpfte der betrunkene Flüchtling aus Guinea die Sicherheitsleute und griff sie an.

Wachmann Andreas Z. (54) schlug er dabei mit der Faust ins Gesicht. Der sagt: „Wir versuchen immer deeskalierend zu wirken. Bei Besuchern mit Alkohol- oder Drogenproblemen ist das aber nicht einfach.“

Andreas Z. (54) ist Wachmann im Sozialamt. Er bekam die Aggression zu spüren, wurde ins Gesicht geschlagen
Foto: Jürgen Männel

Richterin Edeltraud Thaut (63) verurteilte den Täter zu fünf Monaten Haft auf Bewährung.

SOZIALAMT

  • DRESDEN

ATTACKE IM SOZIALAMTAsylbewerber verletzt Wachmann

Blutige Auseinandersetzung zwischen einem Asylbewerber und dem Wachschutz im Dresdner Sozialamt.

KOMMENTAR Schickt die Faulen aufs Sozialamt!

Erhöhte Sicherheit im Amt

Um ihre Mitarbeiter vor Attacken besser zu schützen, rüstete die Stadt das Sozialamt auf. Die Angestellten bekamen Schulungen zum Umgang mit Gewalt und sitzen immer zu zweit in den Dienstzimmern.

“Dazu ist an jedem Arbeitsplatz ein Alarmknopf versteckt, mit dem der Sicherheitsdienst gerufen werden kann”, erklärt Abteilungsleiterin Gabriela Scholz (53).

Um Konflikten auf den Fluren zu verhindern, wurde ein neuer Warteraum geschaffen. Sechs Wachleute, die sich Schutzwesten bestellten, sorgen zudem für Sicherheit. Zitat Bild-Zeitung

Kulturbereicherung in Görlitz – Ziele der Gewaltförderung und bereits erreichte Resultate, darunter steigende Kosten für Polizeieinsätze, getragen vom Steuerzahler.  Zitat Mopo:

29.04.2015 10:472.710

MEHRERE VERLETZTE BEI SCHLÄGEREI IM ASYLBEWERBERHEIM

Görlitz - Im Görlitzer Asylbewerberheim hat es am Dienstagabend Krach gegeben. Bei einer Schlägerei wurden zwei Bewohner verletzt.

Am frühen Dienstagabend kam es zum Streit zwischen mehreren Bewohnern einer Asylbewerberunterkunft am Görlitzer Flugplatz.

Zuerst beschimpften sich die Bewohner, dann flogen die Fäuste. Dadurch wurde die Polizei alarmiert. Nach bisherigen Erkenntnissen ging der Vorfall von drei Georgiern im Alter von 24, 24 und 27 Jahren aus.

Das Trio hatte offenbar Unstimmigkeiten mit einem 18-Jährigen aus Albanien eskalieren lassen und ihn körperlich attackiert.

Als zwei 30 und 31 Jahre alte Landsleute des Angegriffenen hinzu kamen, wurden auch sie geschlagen und getreten. Dabei erlitten die beiden Helfer leichte Verletzungen, sodass sie in einem Krankenhaus versorgt werden mussten.

Die Polizei nahm die drei alkoholisierten Tatverdächtigen in Gewahrsam. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Zitat Mopo

PegidaGegenNazisWilders1

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/14/pegida-das-medienexperiment-2015-ist-es-moeglich-die-anti-nazi-positionierung-von-pegida-anti-nazi-spruchbaender-der-oppositionsbewegung-aus-saemtlichen-deutschen-medien-flaechendeckend-herauszuh/

Ausnahme Tabubrecher “Jungle World”, April 2015: “Früher inkriminiert, heute allseits beliebt: Anti-Nazi-Symbole sind bei Politikern, Antifas, Pegida-Gegnern, aber auch Pegida-Teilnehmern ständig im Einsatz…Bei den von Staat und Massenmedien geförderten Anti-Pegida-Manifestationen kommen sie ebenso zum Einsatz wie bei den bislang nur von russischen Medien unterstützten Pegida-Kundgebungen. Der auf Youtube dokumentierte Livestream der Dresdner Pegida-Kundgebung vom 13.?April zeigt am Ende zwei junge Anhängerinnen von Pegida mit sehr langen Fahnenstangen, an deren Ende ein durchgestrichenes Hakenkreuz mit dem Slogan »Keine Nazis« im sächsisch-abendländischen Frühlingswind flattert. “. Wer sich wohl nach “Jungle World” als nächster an den politisch extrem unkorrekten Fakt traut?

Wie es die Hamburger Illustrierte “Stern” macht:

“Khaleds Tod, Dresdens GAU

16. Januar 2015, 13:10 Uhr

Wer auch immer für den Tod von Khaled I. verantwortlich ist – schon der Umgang der Polizei mit dem Fall ist ein übler Skandal. Er ruiniert Dresdens Ruf komplett. Von Silke Müller

Ganz abgesehen davon, dass ein Menschenleben zu beklagen ist, hat die Stadt nun, zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung, ihren ersten Pegida-Toten.”

“Jüdische Allgemeine” zur Terrorförderung in Berlin – was alles in Adolf Hitlers Reichshauptstadt inzwischen wieder möglich ist. Der Ostersonnabend 2015 in Berlin sadistisch totgeschlagene Jude Yosi Damari. Israelfahnen bei jeder Pegida-Protestaktion in Dresden. **

BERLIN

Breites Bündnis für Israel

200 Menschen demonstrierten gegen Palästinenserkonferenz

Knapp 200 Menschen sind am Samstagvormittag einem Aufruf des Bündnisses »Berlin gegen Hamas« gefolgt, um ein Zeichen gegen Gewalt und für Weltoffenheit zu setzen.

In unmittelbarer Sichtweite zur Arena in Treptow protestierten sie gegen die umstrittene 13. Konferenz der Palästinenser in Europa, die bereits zum dritten Mal in Berlin stattfand und die der Berliner Verfassungsschutz schon 2010 als »wichtigste Aktivität von Hamas-Anhängern in der Hauptstadt« bezeichnet hatte.

SOLIDARITÄT Die Demonstranten kritisierten, dass die Organisatoren der Konferenz das Existenzrecht Israels nicht anerkennen würden, und sicherten dem jüdischen Staat ihre Solidarität und Unterstützung zu.

»Berlin gegen Hamas« geht zurück auf eine Initiative der Amadeu Antonio Stiftung, des American Jewish Committee (AJC) Berlin und des Grünen-Politikers Volker Beck. Mitorganisator Fabian Weißbarth vom AJC freute sich über eine breite Unterstützung aus dem Bundestag und dem Berliner Abgeordnetenhaus: »Die Politiker in dieser Frage mit in die Pflicht zu nehmen, war ein wichtiges Zeichen. Diese Unterstützung hatten wir während der antisemitischen Protestwelle im letzten Sommer nicht immer.«

In zahlreichen Redebeiträgen kritisierten Politiker nahezu aller Fraktionen die personellen und inhaltlichen Überschneidungen zwischen den Organisatoren der Palästina-Konferenz und der radikal-islamischen Terrororganisation Hamas, deren Hauptziel nach wie vor die Vernichtung Israels ist. ..

WIDERSTAND Gegen die Veranstalter der Konferenz, das Londoner Palestinian Return Centre (PRC) und die Berliner Palästinensische Gemeinde in Deutschland (PGD), hatte sich in den vergangenen Tagen verstärkt Widerstand in Politik und Zivilgesellschaft geregt.

Beide Organisationen werden laut Sicherheitsbehörden von der radikal-islamischen Hamas genutzt, um verdeckt in Europa auftreten zu können. Zentrales Thema der Veranstaltung war das Recht auf Rückkehr der palästinensischen Flüchtlinge in Jordanien, Syrien und im Libanon.

Bereits zu Beginn der Konferenz versicherten diverse Redner den knapp 3000 Teilnehmern, dass man eines Tages in die verlorene Heimat zurückkehren werde, und nannten dabei auch Namen von israelischen Städten wie Haifa, Akko und Jerusalem. Welche Rolle dem Staat Israel bei dieser Rückkehr zukommen würde, daran ließ bereits das Veranstaltungslogo keinen Zweifel: Eine Karte zeigte die geografischen Umrisse Israels, gehüllt in die Farben der palästinensischen Nationalfahne.

Der in Berlin am Ostersonnabend 2015 sadistisch totgeschlagene Jude Yosi Damari:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/10/der-in-berlin-2015-sadistisch-totgeschlagene-jude-yosi-damari-28-jaehriger-albaner-als-mutmasslicher-moerder-festgenommen/

PegidaGegenNazisWilders1

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/14/pegida-das-medienexperiment-2015-ist-es-moeglich-die-anti-nazi-positionierung-von-pegida-anti-nazi-spruchbaender-der-oppositionsbewegung-aus-saemtlichen-deutschen-medien-flaechendeckend-herauszuh/

Ausnahme Tabubrecher “Jungle World”, April 2015: “Früher inkriminiert, heute allseits beliebt: Anti-Nazi-Symbole sind bei Politikern, Antifas, Pegida-Gegnern, aber auch Pegida-Teilnehmern ständig im Einsatz…Bei den von Staat und Massenmedien geförderten Anti-Pegida-Manifestationen kommen sie ebenso zum Einsatz wie bei den bislang nur von russischen Medien unterstützten Pegida-Kundgebungen. Der auf Youtube dokumentierte Livestream der Dresdner Pegida-Kundgebung vom 13.?April zeigt am Ende zwei junge Anhängerinnen von Pegida mit sehr langen Fahnenstangen, an deren Ende ein durchgestrichenes Hakenkreuz mit dem Slogan »Keine Nazis« im sächsisch-abendländischen Frühlingswind flattert. “. Wer sich wohl nach “Jungle World” als nächster an den politisch extrem unkorrekten Fakt traut?

Juden, die den Holocaust überlebten, sandten eine Grußbotschaft an Pegida Dresden: “Dank an Euch im Namen aller Juden in Deutschland.” “Der Präsident des Zentralrats der Juden, Schuster, vertritt nicht die Juden in Deutschland.” “Juden sind für die islamische Welt der Hauptfeind…In Brüssel wurden Juden erschossen.. Muslime greifen immer wieder gezielt Juden an…Wer ist dagegen aufgestanden? Ihr Dresdner habt es getan!…Ihr Sachsen habt ein gutes Gespür für Recht und Unrecht – wir Juden vertrauen Euch, macht weiter so!”

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/06/oppositionsbewegung-pegida-und-das-juedisch-christliche-ehepaar-aus-hannover-fuer-euer-engagement-moechten-wir-auch-im-namen-der-juden-in-deutschland-unseren-dank-sagen/

PegidaIsraelFahneWilders

Ausriß – Israelfahne auf Pegida-Kundgebung mit Geert Wilders 2015 in Dresden.

Oppositionsbewegung Pegida/Dresden und das jüdisch-christliche Ehepaar Wustrack aus Hannover. “Für euer Engagement möchten wir auch im Namen der Juden in Deutschland unseren Dank sagen!” “Pegida-Nazis” – kuriose Bezeichnung von Pegida-Gegnern, denen Deutschland die Förderung von Judenhaß, von “Jude” als Schimpfwort wie unter Hitler verdankt. **

Grußwort des jüdisch/christlichen Ehepaars Wustrack aus Hannover an PEGIDA. (Ingrid ist Holocaust Überlebende)
Verlesen durch Lutz Bachmann am 09.02.15 auf dem Neumarkt Dresden.

Hier der Wortlaut:

Grußwort der Holocaust-Überlebenden Ingrid Wustrack und ihrem Mann Otto, beide 85 Jahre alt, aus Hannover, Ingrid überlebte mit ihrer Mutter in Berlin
Ihr lieben mutigen Dresdner,
ich und mein Mann grüßen euch aus Hannover mit einem herzlichen Shalom! Die Bibel sagt uns: Um Zions willen – also um Gottes Willen – wollen wir nicht schweigen.
Ihr habt nicht geschwiegen, wenn in Deutschland mit dem Islamismus wieder ein Geist Einzug erhält, der unser aller Freiheit bedroht – Juden, Christen und Säkulare als Ungläubige verfolgt und als Menschen zweiter Klasse ansieht. Für euer Engagement möchten wir auch im Namen der Juden in Deutschland unseren Dank sagen!
Der von uns sonst geschätzte Präsident des Zentralrates der Juden vertritt nicht die Meinung aller Juden in Deutschland. Deswegen habe ich ihm einen Brief geschrieben mit folgendem Wortlaut:
“Sehr geehrter Herr Dr. Schuster!
Ihre Auslassungen gegen die Pegida-Demonstrationen sind völlig inakzeptabel. Jeder normale Bürger sieht ähnlich wie die Pegida-Demonstrationen, daß von islamischer Seite weitweit große Gefahren ausgehen. Ich habe mit meiner Mutter die Shoa mühevoll überlebt, aber seit den Antiisraeldemonstrationen im Sommer 2014 weiß ich, daß jüdische Einrichtungen und Veranstaltungen wieder Polizeischutz brauchen. Juden sind nun mal für die islamische Welt der Hauptfeind.
Wenn nun ausnahmsweise Deutsche mutig auf die Straße gehen, um ein Zeichen zu setzen gegen die Islamisierung des Abendlandes, dann sollte der Zentralrat doch dankbar sein und kommentarlos die Aktionen verfolgen. Aber bitte nicht einfallen in die üblen Beschimpfungen, daß dort in Dresden überwiegend Rassisten und Nazis rumlaufen.
Die Juden in Deutschland müßten eigentlich begriffen haben, daß die Gegner der schlimmsten Feinde Israels und aller Juden die Freunde der Juden sind. So empfinde ich jedenfalls die Pegida-Demonstration. Und worüber sollten Sie, sehr verehrter Herr Dr. Schuster, ebenfalls nachdenken und nicht gleich verurteilen.”
Ihr Dresdner und Sachsen, Hunderttausende Deutschen standen Mitte letzen Jahres nicht auf, als überall in Deutschlands Städten “Juden ins Gas” und “Adolf Hitler” und skandiert wurde, auch die Politik reagierte erst auf Initiative von Herrn Graumann. Jetzt aber demonstrierten Politik und so viele Menschen ausgerechnet gegen euch? Das ist nicht richtig so! Denn ihr in Dresden seid gegen die Islamisierung aufgestanden!
In Brüssel wurden Juden erschossen, als sie ein Museum besichtigen wollten, in Paris müssen die Menschen in Vorstädten ihren Schutz organisieren, während Muslime in Gruppen immer wieder grundlos Juden angreifen. Bei den Attentaten in Paris waren ein Drittel aller Opfer gezielt Juden. In London, Frankfurt und Berlin werden Juden von aufgehetzten Muslimen angegriffen, nur weil sie eine Kippa oder einen Davidstern tragen. In vielen Städten wurden Mitte 2014 Israelfahnen verbrannt und Juden und Israelfreunde tätlich angegriffen. Alle Täter waren aber allesamt keine Rechtsradikalen, sondern Muslime, Menschen islamischer Herkunft!
Wer ist dagegen aufgestanden? Ihr Dresdner habt es getan!
In der gesamten islamischen Welt gibt es kaum einen gewählten Bürgermeister, keine echte Meinungsfreiheit, keine Glaubensfreiheit, kein Gefängnis ohne Folterknechte, keine Gleichstellung von Mann und Frau – bis hin zur blutigen Beschneidung von jungen Frauen, Zwangsverheiratungen, bestialische Strafen von Scharia-Gerichten. Es gibt Verfolgung von Christen und Andersdenkenden in schlimmsten Ausmaß, es gibt Hamas, Hisbollah, die Muslimbrüder, Al Kaida, Boko Haram, und ISIS: Bürgerkrieg, Tod und Terror – wohin man auch sieht.
Damit die islamistische Ideologie mit Scharia und Dschihad nicht weiter in Deutschland Einzug hält – dafür steht ihr als Pegida mit friedlichen Mitteln wie ein Bollwerk dagegen. Jeder, der sich an der Freiheit freut, soll an eurer Seite stehen. Die Kritik richtet sich nicht an die vielen gut integrierten Muslime und Freunde, sondern gegen solche Politik, die islamische Bedrohungen zulässt und fördert.
Es waren friedliche Märsche um die Stadt, die die Mauern von Jericho zum Einsturz brachten, es waren friedliche Märsche von Martin Luther King, die die Abschaffung der Rassentrennung in den USA herbeiführten, es waren friedliche Märsche von Ghandi in Indien, die die Gleichberechtigung der Inder verbesserte, es waren friedliche Montagsmärsche in der DDR, die die Mauer durch Deutschland niederissen ohne einen einzigen Schuss. Und es werden jetzt wieder eure friedliche Märsche sein, die europaweit die Einwanderungspolitik verbessern werden, um das gute Zusammenleben der Menschen in Europa vor schlimmen Einflüssen schützen!
Ihr Sachsen, ihr habt ein gutes Gespür für Recht und Unrecht. Wir vertrauen euch, macht weiter so!
Einen herzlichen Gruß aller Juden in Europa und auch der aus Israel – wir stehen an eurer Seite – mit Gottes Segen, Eure Ingrid und Otto aus Hannover

Foto de PEGIDA.
Ausriß.
Jüdische Allgemeine Zeitung 2015 über die Resultate der Förderung von Judenhaß in Deutschland nach Hitler:
 …Seit junge arabisch- und türkischstämmige Berliner auf israelfeindlichen Kundgebungen »Jude, Jude, feiges Schwein, komm’ heraus und kämpf’ allein!« und »Juden ins Gas!« skandierten, seit immer wieder Juden und Israelis auf der Straße oder in der U-Bahn angepöbelt und attackiert werden, seit in Brüssel, Paris und Kopenhagen Juden nur aufgrund ihrer Herkunft ermordet wurden, ist eines klar: Die Leichtigkeit auf dem Heimweg von der Synagoge, die mich meine Erkennbarkeit als Jude einfach hat vergessen lassen, ist verschwunden…
IGNORANZ. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller etwa nimmt die Ängste der Berliner Juden nicht ernst und weiß scheinbar besser, wo man sich mit Kippa auf dem Kopf zeigen kann. Integrationssenatorin Dilek Kolat redet die Problematik des massiven Antisemitismus in Teilen der muslimischen Bevölkerung klein, weil sie sich auf Statistiken der Polizei bezieht, in denen nahezu jede antisemitische Straftat automatisch als rechtsradikal eingeordnet wird, was nachweislich nicht zutrifft…

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/06/erfolgreiche-islamisierung-in-bremen-allgemeine-entwarnung-aber-nicht-fuer-juedische-gemeinde-juedische-allgemeine-zeitung-2015/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/06/gelungene-islamisierung-in-westdeutschen-staedten-beispiel-neu-ulm-2015/

Islam und Adolf Hitler :http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/19/judenhasser-feiern-attentat-auf-synagoge-in-jerusalem-2014-politisch-korrekter-deutscher-mainstream-verschweigt-das-stets-auch-in-deutschland-derartige-attentate-gros-gefeiert-werden-autoritaten-e/

Gitler-vizvolitel.jpg

Ausriß Wikipedia: “Hitler, der Befreier”, in ukrainischer Sprache. Jude wieder Schimpfwort 2015 in Deutschland, geförderter Judenhaß wie im Dritten Reich wieder auf dem Vormarsch – was Hitler sehr gefreut hätte.

Im Zuge der EU-Zusammenarbeit orientieren sich zuständige deutsche Stellen bei der Judenhaß-Förderung offenbar an Frankreich, das bei der Antisemitismus-Verbreitung bereits weit größere Erfolge erzielt hat. Die Faktenlage ist eindeutig, Zustände wie in Neu-Ulm sind an französischen Schulen seit Jahren weitgehend Normalität:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/04/systematische-antisemitismusforderung-auch-in-frankreich-neue-falle-2014/

Brasiliens Ex- Staatspräsident Luis Inacio Lula da Silva hatte bereits als Gewerkschaftsführer im Jahre 1979 zur Diktaturzeit klargestellt, wie er zu Hitler steht. In einem Interview sagte Lula damals: “Hitler irrte zwar, hatte aber etwas, das ich an einem Manne bewundere – dieses Feuer, sich einzubringen, um etwas zu erreichen. Was ich bewundere, ist die Bereitschaft, die Kraft, die Hingabe.”

lulamerkel.jpg

Warum Lula in Ländern wie Deutschland viele Sympathisanten eines bestimmten politischen Spektrums hat –  Lula war Informant der Diktatur-Geheimpolizei Dops, laut neuem Buch:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

lulasteinmeier2012.jpg

Heikle Menschenrechtsfragen offenbar bewußt ausgeklammert – darunter Lulas traditionell sehr gute Beziehungen zu Rechtsextremen. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

“Millionär” Lula:http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/04/lula-bekommt-500000-dollar-von-lg-fur-vortrag-in-sudkorea-laut-brasilianischen-landesmedien-uber-eine-million-dollar-damit-vier-monate-nach-ende-der-amtszeit-kassiert-laut-kalkulation-von-parte/

Insider der Arbeiterpartei PT betonen, Lula sei einst von den deutschen Automultis aufgebaut worden.Dies würde die Sonderstellung dieser Unternehmen in Brasilien, die vielfältigen staatlichen Vergünstigungen erklären, betonen brasilianische Wirtschaftsfachleute.

Kritik an Veranstaltung mit Lula und Steinmeier – Systemkritiker “rasch entfernt”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/08/brasiliens-ex-prasident-lula-in-berlin-2012-brasilianer-in-berlin-weisen-auf-fehlende-kritische-fragen-an-lula-ua-angesichts-der-verurteilung-von-engen-lula-mitarbeiternmensalao-skandalheikle/

hakenkreuznsdaportsgrupperio.jpg

Die Unterstützung nazistisch-antisemitisch orientierter Regimes – siehe Kiewer NATO-Marionettenregierung –  hat lange Tradition – Beispiel Willy Brandt und Brasilien:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Woran die meisten beim Blick auf den hintersinnigen Spruch in Erfurt nicht denken:

willybrandtansfenster1.jpg

“Willy Brandt ans Fenster”(1970). Im Jahr vor dem Erfurter Treffen hatte Willy Brandt das Kulturabkommen sowie das Wissenschafts-und Technologieabkommen mit der Folterdiktatur Brasiliens unterzeichnet.  http://www.brandtschool.de/

 “Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/22/mehr-demokratie-wagen-willy-brandt-1969-jahr-in-dem-er-in-bonn-vertrage-mit-der-brasilianischen-folterdiktatur-unterzeichnete/

Bei Agitprop-Events zu Willy Brandt, darunter in Erfurt,  wird dessen bemerkenswerte Haltung etwa zur Folterdiktatur Brasiliens stets verschwiegen, was Bände spricht. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/21/brasiliens-nazistisch-antisemitische-militardiktatur-hohe-militars-zu-herbert-cukurs-massenmorder-von-rigadu-hast-einen-einzigen-fehler-begangen-du-hattest-alle-juden-toten-sollen-hintergrun/

Warum bekam Judenhasser und Diktator Vargas von Bonn die höchste Stufe des Bundesverdienstkreuzes?

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/04/19/gestapo-folter-unter-brasiliens-diktator-getulio-vargas-trager-des-bundesverdienstkreuzes-der-fall-des-deutschen-harry-berger/

steinmeieralex1.jpg

Ausriß 2014, Berlin, Alexanderplatz. “Stoppt die Nazis in der Ukraine.”

Steinmeier blamiert sich auf Alexanderplatz im Europawahlkampf:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/20/ukraine-2014-steinmeier-blamiert-sich-auf-dem-alexanderplatz-youtube-anklicken-kriegstreiber/

“Die Wahrheit ist – deutsche Steuerzahler werden für die volle Finanzierung der Nazi-Verbände in der Ukraine in die Pflicht genommen.”(Pegida-Redner, 2.3.2015) Hochrangige deutsche Politiker, die Nazi-und Faschisten-Finanzierer Poroschenko, Jazenjuk etc. unterstützen, nicht zufällig unter erklärten Gegnern der Oppositionsbewegung Pegida.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/04/die-wahrheit-ist-deutsche-steuerzahler-werden-fuer-die-volle-finanzierung-der-nazi-verbaende-in-der-ukraine-in-die-pflicht-genommen-pegida-redner-2-3-2015-hochrangige-de/

Ironische Pegida-Protestplakate: “Ich bin für Schweinefleisch auf dem Gartengrill! Bin ich jetzt Nazi?”

“Oh Angela. Kein Ossi hat uns so enttäuscht wie du. Doch, der Joachim.”

Dresden – Sachsens CDU schlägt beim Thema Asyl und Zuwanderung eine härtere Gangart ein!

Gestern stellte Generalsekretär Michael Kretschmer (39) das neue „Positionspapier fürIntegration und Zuwanderung“ vor: 20 Punkte, die der Vorstand am Wochenende beraten und ein Parteitag später absegnen soll.

Hauptkritik der Union: Derzeit gibt es laut Innenminister Markus Ulbig (50) in Sachsen rund 4000 abgelehnte Asylbewerber, die längst hätten abgeschoben werden müssen – aber nicht in den Flieger nach Hause gesetzt werden können.

„Bis zu 80% können nicht abgeschoben werden. Da z.B. der Pass aus dem Heimatland fehlt, weil er vorher verbrannt wurde“, klagt Ulbig. Kretschmer sagt: „Wir können es nicht zulassen dass Tausende abgelehnte Asylbewerber hier bleiben und unser Rechtssystem mit Füßen getreten wird!“

Deshalb ist für Sachsens CDU klar: „Im Asylrecht haben wir ein Durchsetzungsproblem. Und solange das nicht geklärt ist, gibt es mit uns kein Einwanderungsgesetz“, so Kretschmer.

Deshalb fordert die CDU eine „Mitwirkungspflicht“ bei der Feststellung der Identität der Antragsteller, schnellere Asylverfahren und zügige Abschiebungen.

Dann sei man auch bereit über Zuwanderung zu reden. Die soll aber „auf Grundlage konkreter Nachfrage an Arbeitskräften erfolgen“, heißt es in dem Papier. Zitat Bild-Zeitung 2015 – wieviel die nicht abgeschobenen Ausländer pro Tag u.a. den sächsischen Steuerzahler kosten, wird nicht erwähnt. 

“Pegida steht vor dem Aus, zum Glück.” Hamburger Illustrierte Der Spiegel.

“Die islamfeindliche Pegida-Bewegung siecht vor sich hin.” Regierungssender Deutsche Welle

“Geschwunden ist der Zuspruch zu Pegida.” Die Welt

“Pegida löst sich auf. Führerlose Bewegung”. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Januar 2015. “Pegida schafft sich ab.” Illustrierte Der Spiegel. “Für die Montagsmärsche durch Dresden war es das wohl.”

Zeitschrift Cicero: 

Der scheinheilige Umgang mit Pegida

Pegida-Demo: Was schon Hetze oder noch Sorge ist, entscheidet offenbar das Kanzleramt

Kolumne: Grauzone. Spätestens seit Pegida wird zwischen legitimen und nicht legitimen Ängsten unterschieden, die Protestler werden pathologisiert. Das beliebteste Argument dabei: Der Pegida-Protest sei Ausdruck diffuser Ängste. Mag sein. Doch Politik lebt nun mal von Ängsten

Was war eigentlich los Ende des letzten Jahres? Da gab es Tage, an denen hatte man das Gefühl, in Deutschland hätte man den Verstand verloren. Und nicht nur den Verstand, sondern auch noch gleich Nüchternheit, Augenmaß und Contenance dazu.

Wenn das politische Establishment am Rad dreht

Ursache für die Hysterie waren Demonstrationen. Die verliefen friedlich. Es brannten keine Autos, es kam zu keinen Straßenschlachten, niemand wurde verletzt, es wurden keine Geschäfte geplündert. Soweit war alles in Ordnung.

Aber oh weh: Die Demonstrationen richteten sich gegen eine befürchtete Islamisierung Europas, organisiert von einem Verein mit dem etwas gespreizten Namen „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, kurz: „Pegida“.

Konnte Sigmar Gabriel bei Pegida immerhin noch „berechtigte Sorgen“ ausmachen, so warnte Hannelore Kraft vor „Rattenfängern“, Yasmin Fahimi vor „geistigen Brandstiftern“ und Gerhard Schröder, Gazprom-Sachverständiger für Ethik, forderte einmal mehr einen „Aufstand der Anständigen“.

Justizminister Heiko Maas sah eine „Schande für Deutschland“, und der Grüne Cem Özdemir sprach mit Blick auf die Demonstranten folgerichtig von „Mischpoke“ und drohte mit dem Rechtsstaat.

Das Kanzleramt entscheidet, was Hetze oder Skepsis ist

In diesem Chor der Entrüsteten durften die Kirchen natürlich nicht fehlen: Der Bamberger Erzbischof Schick exkommunizierte die Pegida-Demonstranten symbolisch, sie seien „nicht christlich“. SPD-Mitglied und EKD-Ratsvorsitzender Bedford-Strohm fand die Demonstranten in Leipzig „unerträglich“ und forderte volkspädagogische Maßnahmen.

Den Gipfel an paternalistischer Zurechtweisung lieferte jedoch die Kanzlerin höchstselbst. Zwar gäbe es in Deutschland die Demonstrationsfreiheit, klärte Frau Merkel auf, aber für Hetze und Verleumdung sei kein Platz.

Das stimmt so ganz allerdings nicht. Selbstverständlich darf man in Deutschland hetzen: etwa gegen „die Märkte“, „die Wall Street“ oder „Heuschrecken“. Nun ist es zwar ein Unterschied, ob sich der Protest gegen abstrakte Größen wie Märkte oder die Wall Street richtet – statt wie im Pegida-Fall gegen Menschen. Doch was Hetze und Verleumdung ist, was hingegen Sorge oder begründete Skepsis, das entscheidet man heutzutage im Kanzleramt. Gut zu wissen.

Angesichts dieser politischen Einheitsfront hätte die Sternstunde der Medien schlagen können. Was für eine Chance! Was ein Eldorado für differenzierte Analyse, für unvoreingenommene Berichterstattung und genaue Recherche.

Der scheinheilige öffentliche Umgang mit „Pegida“

Doch Pustekuchen. Statt neutraler und nüchterner Berichte wurde die ganz große Keule rausgeholt. Tenor: Pegida habe keine rationalen Argumente, lebe von Ängsten, Ressentiments und Provinzialität, eine differenzierte Betrachtung, gar eine Auseinandersetzung mit den Anliegen der Demonstranten lohne nicht. Man müsse sie bekämpfen. Mehr Parteilichkeit war selten.

Doch Häme und intellektueller Dünkel machen mitunter blind. So vermeldete Spiegel-Online triumphierend, dass nur 0,1 % der in Sachsen lebenden Menschen Muslime seien, „insgesamt also 4.000 Menschen“. Und alle schrieben es ab, vermutlich mit einem richtig guten Gefühl im Bauch.

Doch leider: Eine einfache Recherche hätte genügt, um darauf zu stoßen, dass allein in Leipzig mindestens 9.000 Muslime leben. Das sind natürlich nicht viele, schon gar nicht in einer Stadt mit 551.000 Einwohnern. Aber wo sowieso schon Vorbehalte gegenüber „den Medien“ herrschen, ist so etwas Öl ins Feuer.

Wie scheinheilig der öffentliche Umgang mit „Pegida“ ist, zeigt sich jedoch vor allem in dem Versuch, ihre Anhänger zu pathologisieren. Das beliebteste Argument dabei: „Pegida“ sei nichts anderes als der Ausdruck diffuser Ängste. Mag sein. Doch wo ist das Problem? Politik lebt nun mal von Ängsten: der Angst vor Arbeitslosigkeit, der Angst vor Krieg oder vor Umweltzerstörung: Menschen wählen Parteien, weil sie Zukunftssorgen haben.

Doch offensichtlich gibt es in unserem Land legitime Ängste und nicht legitime Ängste. Erlaubt ist etwa die Angst vor der Klimakatastrophe oder vor dem Atomtod. Nicht erlaubt, ist die Angst vor dem Islam oder davor, die eigene Identität zu verlieren.

Es gibt ein Recht, kleinbürgerliche Anliegen zu artikulieren

Was dabei ignoriert wird: Es gibt ein Recht auf ein Weltbild, das in progressiv-linken Milieus als spießig empfunden wird. Es gibt ein Recht, angeblich kleinbürgerliche oder provinzielle Anliegen zu artikulieren. Und es ist ein durchaus legitimes Anliegen, die kulturelle Homogenität der eigenen Heimat, so wie man sie kennt und in ihr groß geworden ist, zu bewahren und zu erhalten.

Im Grunde haben wir es hier nicht mit Fragen von „richtig“ oder „falsch“ zu tun. Der Kern der Auseinandersetzung betrifft unterschiedliche Lebensentwürfe. Und wahrscheinlich wird sie deshalb so giftig geführt: Hier die Vertreter einer multikulturellen Gesellschaft, dort diejenigen, die auf eine kulturelle Homogenität und Traditionsverbundenheit in ihrer Heimat pochen. Anders als häufig suggeriert, ist es aber nicht so, dass einer dieser Lebensentwürfe per se besser ist als der andere oder gar moralisch überlegen. Es handelt sich schlicht um divergierende Vorstellungen von einer lebenswerten Gesellschaft.

Genau deshalb aber ist die penetrante Empörung, die wir seit Wochen verfolgen können, infam. Vor allem aber ist sie brandgefährlich. Denn nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik wurde der Souverän (das Volk) in einer solchen Weise von den Etablierten in Parteien, Medien und Verbänden beschimpft.

Es mag einem gefallen oder nicht: Nach einer Umfrage von YouGov für Zeit-onlinehaben 30% der Befragten „voll und ganz“, 19% „eher ja“ und immerhin 26% „teils, teils“ Verständnis für Pegida. Kurz: Dreiviertel (!) der Deutschen können die Anliegen von Pegida zumindest teilweise nachvollziehen – und werden von den Meinungsmachern dieses Landes dafür wahlweise wie kleine Kinder, Minderbemittelte oder Schwererziehbare behandelt.

Reiko Beil contra Claudia Roth, Vizepräsidentin des deutschen Bundestages. Dialog 2015 – die Website von Reiko Beil. Das bemerkenswert enge Verhältnis der Grünen zur ukrainischen Oligarchin Timoschenko (“Russen abschlachten”), grüne Wertvorstellungen. Timoschenko über Putin: bereit, “diesem Mutterficker in den Kopf zu schießen”.(Telepolis) FAZ-Leserbrief: “AUCH PRIVAT… würde ich mit Menschen dieses Sprachgebrauchs weder telefonieren noch mich an einen Tisch setzen – hat der Kaffee gemundet, Frau Merkel?” Pegida-Protest am 30.3. 2015 in Dresden. **

Bemerkenswert, wieviele deutsche Medien über die Strafanzeige von Reiko Beil gegen Claudia Roth nicht berichtet haben – wie wäre es wohl im umgekehrten Falle – Claudia Roth stellt Strafanzeige gegen einen Pegida-Anhänger? Vermißt wird eine öffentliche Stellungnahme der umstrittenen Grünen-Politikerin Roth zur Strafanzeige.

http://dialog-2015.de/

Beitrag vom Donnerstag, dem 27.03.2015

Strafanzeige gegen Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Frau Claudia Roth

Strafanzeige gegen Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Claudia Roth

“Am 27.03.2015 wurde unter der Vorgangsnummer 150327-1047-I00064 seitens des Mitgliedes der Initiative dialog-2015, Herrn Reiko Beil, gegen die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Frau Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen), auf Grundlage des §185 Strafgesetzbuch, Strafanzeige wegen Beleidigung bei der Polizei Berlin gestellt. ” […]

 

Grund der Strafanzeige ist, dass Frau Claudia Roth gegenüber dem Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, die Bürger Reiko Beil, Heiko Müller und Andreas Dietrich unter Beiwohnung von Zeugen wortwörtlich als Rassisten bezeichnet hat.

Anzeige gegen Claudia Roth vom 27.03.2015

Quelle: dialog-2015 vom 27.03.2015, Foto: dialog-2015

Pegida-Protestaktion vom 30.3. 2015:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/30/oppositionsbewegung-pegida-proteste-vom-30-3-2015-strafanzeige-gegen-claudia-roth-medienkonsumenten-machen-sich-ueber-faz-text-lustig-so-weit-kann-die-bedeutungslosigkeit-von-pegida-nicht/

“Pegida wird vergessen werden”. Hamburger Wochenblatt “Die Zeit” 2015

Es mag einem gefallen oder nicht: Nach einer Umfrage von YouGov für Zeit-onlinehaben 30% der Befragten „voll und ganz“, 19% „eher ja“ und immerhin 26% „teils, teils“ Verständnis für Pegida. Kurz: Dreiviertel (!) der Deutschen können die Anliegen von Pegida zumindest teilweise nachvollziehen – und werden von den Meinungsmachern dieses Landes dafür wahlweise wie kleine Kinder, Minderbemittelte oder Schwererziehbare behandelt. Zeitschrift “Cicero”

“Jeder Zweite sympathisiert mit Pegida”. Die Zeit zur Umfrage

Ausriß, Die Zeit

Ukrainekrieg – Manipulationsmethoden:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Was Tatjana Festerling – siehe Mitschnitt – zu Volkswagen etc. sagt:

“Denn einige Arbeitgeber verbieten ihren Mitarbeitern, zu Pegida zu gehen. Man munkelt, es handelt sich hier in Dresden um VW, um Infineon, um die TU Dresden. Mitarbeiter berichten, sie werden bespitzelt und müssen zum Personalgespräch, wenn sie bei Pegida gesehen werden. Mit ihren Leitlinien und Policies rauben diese Unternehmen den Mitarbeitern die Freiheit, die das Recht ausdrücklich gewährt. Und damit, meine Damen und Herren, sind wir endgültig in der Gesinnungsdiktatur angekommen. Wir fordern diese Unternehmen auf, mitzuteilen, auf welcher  Rechtsgrundlage sie ihre Mitarbeiter unter Druck setzen, nicht zu Pegida zu gehen. Und gleichzeitig bitten wir jeden, uns die Unternehmen zu nennen, die ihren Mitarbeitern das Grundrecht auf Versammlung verwehren.”

Kulturbereicherung in Sachsen: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/31/kulturbereicherung-in-sachsen-2015polizeibeamte-nahmen-am-dienstag-das-31-jaehrige-mitglied-der-gruppe-in-einem-asybewerberheim-in-dresden-johannstadt-fest-sz/

PegidaTheodorKörnerMerkel

Oppositionsbewegung Pegida – Protestaktion am 30.3. 2015. Gewöhnlich zeigt der straff gesteuerte Tendenzschutz-Mainstream wegen entsprechender Zensurvorschriften auch derartige Pegida-Protestplakate nicht. 

Pegida und Manipulationstricks deutscher Tendenzschutz-Mainstream-Medien – Tricks in der Berichterstattung zum Protest vom 30.3. 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/31/oppositionsbewegung-pegida-2015-und-den-medien-vorgeworfene-dreiste-manipulationstricks-der-fall-mit-den-fuenf-muenzen-der-behindertenbetreuerin-von-dresden/

Antwort Stephan Kühn (MdB/Grüne) » E-Mail

Beitrag vom Freitag, dem 27.03.2015

E-Mail Antwort von Stephan Kühn (MdB/Grüne)

Ihre Ausführungen zu einem Treffen am 26.03.2015 in Berlin

“Sehr geehrter Herr Beil,

ich habe mich auf Ihrer Website dialog-2015.de informiert. Ich finde Ihre Distanzierung von PEGIDA wenig glaubwürdig.” […]

 

E-Mail an Reiko Beil von Stephan Kühn (MdB)

E-Mail Antwort von Reiko Beil (dialog 2015) an Stephan Kühn (MdB/Grüne)

E-Mail an Stephan Kühn (MdB) von Reiko Beil

 

“Strafanzeige gegen Claudia Roth”, Vizepräsidentin des deutschen Bundestages – von Pegida-Anhänger Reiko Beil, laut Medienberichten vom 30.3. 2015. “Roth hatte ihn als Rassisten beschimpft”. Die Grünen und Oligarchin Timoschenko(“Russen abschlachten”). Timoschenko über Putin: bereit, “diesem Mutterficker in den Kopf zu schießen”.(Telepolis) FAZ-Leserbrief: “AUCH PRIVAT… würde ich mit Menschen dieses Sprachgebrauchs weder telefonieren noch mich an einen Tisch setzen – hat der Kaffee gemundet, Frau Merkel?” **

Strafanzeige gegen Claudia Roth(Freie Presse, Chemnitz)

“Der Pegida-Anhänger Reiko Beil hat gegen Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) Strafanzeige wegen Beleidigung erstattet. Das bestätigte die Berliner Polizei gestern auf “Freie Presse”-Anfrage. Roth hatte ihn als “Rassisten” beschimpft.

Die Äußerung Roths stand im Zusammenhang mit einem geplanten Treffen Beils und anderer Pegida-Sympathisanten mit Entwicklungsstaatssekretär Friedrich Kitschelt in Räumen des Bundestags. Kitschelt schickte dazu später nur einen Vertreter. Der CDU-Abgeordneten Arnold Vaatz hatte das umstrittene Treffen organisiert.”

ShortNews:

“…Roth soll im Zusammenhang mit dem geplanten Treffen zwischen Entwicklungsstaatssekretär Friedrich Kitschelt und einer Gruppe Pegida-Sympathisanten, der auch Beil angehört, diese als Rassisten beschimpft haben…

Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche Mainstream-Medien in ihren Online-Diensten vom 30.3. 2015 die brisante Nachricht verschweigen. 

Man braucht sich nur den umgekehrten Fall vorzustellen – Claudia Roth stellt Strafanzeige gegen Reiko Beil von Pegida – innerhalb weniger Minuten wird die entsprechende Nachricht dann gemäß den Berichterstattungsvorschriften in sämtliche Medien durchgeschaltet, ist in den TV-Nachrichten. 

Pegida-Protest vom 30.3. 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/30/oppositionsbewegung-pegida-proteste-vom-30-3-2015-strafanzeige-gegen-claudia-roth-medienkonsumenten-machen-sich-ueber-faz-text-lustig-so-weit-kann-die-bedeutungslosigkeit-von-pegida-nicht/

ClaudiaRothReikoBeil15

Ausriß, Freie Presse in Chemnitz vom 30.3. 2015, Strafanzeige von Pegida-Anhänger Reiko Beil gegen die umstrittene Grünen-Politikerin Claudia Roth.

Grüne und  Timoschenko – unter jenen Oligarchen der Ukraine, die Nazis, Faschisten, Judenhasser, SS-Verherrlicher finanzieren, politisch unterstützen:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/rebecca-harms-und-werner-schulz-trafen-julia-timoschenko-rebecca-harms-und-werner-schulz-durften-in-charkiw-julia-timoschenko-im-krankenhaus-besuchen-im-video-berichten-sie-von-dem-besuch-harm/

“Ich hätte schon einen Weg gefunden, wie man diese Dreckskerle abschlachten könnte…einfach, damit von Rußland nicht mal ein verbranntes Feld übrigbleibt.”

Russen in der Ukraine: “Sie müssen mit Atomwaffen getötet werden.”

timoschenkovideo1.jpg

Ausriß. Telefongespräch, von der Berliner Charité aus geführt…Warten auf die offizielle Erklärung von Angela Merkel zu den Äußerungen ihrer Freundin Julija Timoschenko.

Timoschenko über Putin: bereit, “diesem Mutterficker in den Kopf zu schießen”.(Telepolis) FAZ-Leserbrief: “AUCH PRIVAT… würde ich mit Menschen dieses Sprachgebrauchs weder telefonieren noch mich an einen Tisch setzen – hat der Kaffee gemundet, Frau Merkel?”

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

Die Wertvorstellungen der Grünen – Beispiel Oligarchin Timoschenko, deren Rolle in der Ukraine:

Tagesschau, Nov. 2014: “Es lag zum Beispiel daran, dass Politikerinnen wie Julia Timoschenko im Westen als Demokratinnen bezeichnet und unterstützt wurden, während sie in der Ukraine als Mitglied der überaus korrupten Elite gesehen wurden.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/28/tagesschau-28nov2014es-lag-zum-beispiel-daran-dass-politikerinnen-wie-julia-timoschenko-im-westen-als-demokratinnen-bezeichnet-und-unterstutzt-wurden-wahrend-sie-in-der-ukraine-als-mitglied-de/

“ODESSA-MASSAKER -Timoschenko BEDANKT sich für das MASSAKER – Edition Deutschland+Russland”

https://www.youtube.com/watch?v=brNwiqfR-DE

TimoschenkoOdessaMassaker2

Ausriß.

Timoschenko nennt Verbrennung von Menschen in Odessa „Schutz administrativer Gebäude“

Thema: Entwicklung in Ostukraine

1 / 2

Lage in Odessa

Lage in Odessa

© REUTERS/ Yevgeny Volokin

19:39 03/05/2014

KIEW, 03. Mai (RIA Novosti).

mehr zum Thema

Die ukrainische Ex-Regierungschefin und Präsidentenkandidatin Julia Timoschenko hat die Verbrennung von Menschen in Odessa als „Schutz administrativer Gebäude“ und den Überfall der Radikalen auf ein Anti-Maidan-Lager als „friedliche Demonstration“ bezeichnet.

„In Odessa konnten wir durchhalten und uns verteidigen, weil Stadtbewohner uns halfen, als eine friedliche proukrainische Demonstration überfallen worden war. Wir konnten auch administrative Gebäude schützen“, sagte Timoschenko am Samstag nach Angaben ihrer Vaterlandspartei. Die bei einem Brand im Gewerkschaftshaus ums Leben gekommenen friedlichen Menschen bezeichnete sie als „Angehörige von Diversionstruppen, die gekommen waren, um Einwohner von Odessa zu töten“.

Am Freitagabend hatten die Radikalen aus dem sogenannten Rechten Sektor einige Dutzend Anhänger der Föderalisierung in der Ukraine im Gewerkschaftshaus von Odessa blockiert und mit Molotow-Cocktails beworfen (Fotostrecke>>). Rund 40 Menschen starben in den Flammen oder beim Sprung aus dem Gebäude. Insgesamt kamen bei den Ausschreitungen in Odessa 46 Menschen ums Leben.

FAZ: …Die Grünen hatten Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) am Mittwoch aufgefordert, Kitschelt die Teilnahme an diesem „Gespräch mit Rassisten“ zu verbieten…

CSU und Oligarchin Timoschenko(“Russen abschlachten”): 

“CSU will Julia Timoschenko für Friedensnobelpreis vorschlagen.”(Jan.2014)

Oppositionsbewegung Pegida am 30.3. 2015 in Dresden, Pegida-Anhänger erstmals im Bundestag. Deutschlands gesteuerter Mainstream mit üblichen Manipulationstricks. Kuriose Bewertungen statt Fakten und Pegida-Zitate – keine Nennung der Pegida-Positionierungen zu Nazis, Juden, NATO, USA, Ukraine, Rußland…Erneut Pegida-Ende vorhergesagt, keinerlei Hinweis auf immer schwächere Anti-Pegida-Proteste. **

Wie es die frühere Qualitätszeitung “Frankfurter Allgemeine” macht – was alles fehlt:

“Die immer gleichen „Volksverräter“- und „Lügenpresse“-Parolen Bachmanns und seiner gelegentlichen Gastredner sowie das Fehlen jeglichen Protestziels ziehen kein neues Publikum an. Treu bleiben ihm vor allem Rechtsextreme und Hooligans, unschwer zu erkennen an ihrer szenetypischen Kleidung und den mit Quarzsand gefüllten Handschuhen in den Gesäßtaschen.

Geert Wilders soll Demonstranten anlocken

Bachmann versucht nun, das Ende mit Prominenz hinauszuzögern…

Für die Sicherheitsbehörden dürfte der Auftritt Wilders zu einer Herausforderung werden, steht dieser doch nach Morddrohungen durch radikale Islamisten seit vielen Jahren unter Polizeischutz. Eine Anbindung an Parteien aber lehnt Bachmann weiterhin ab…

Dem Vernehmen nach will Pegida nun die einstige Hamburger AfD-Politikerin Tatjana Festerling als Kandidatin für die Dresdner Oberbürgermeisterwahl aufstellen. Sie kam nach Sympathiebekundungen für die Hooligan-Krawalle in Köln („Hogesa – bitte weitermachen!“) ihrem Rauswurf aus dem Hamburger AfD-Landesverband zuvor und trat aus. Im Februar zog sie nach Dresden und wurde Mitglied im Pegida-Verein.

Hier tritt sie, wie auch an diesem Montag, häufig als Rednerin auf und regte jüngst etwa den Bau einer neuen „hohen Mauer“ an, zwischen einer linken Gutmenschen-Republik im Westen und einem unabhängigen Staat im Osten… FAZ

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/pegida-laedt-geert-wilders-zu-kundgebung-in-dresden-ein-13512620.html

 

Das Blatt vermeidet u.a. jeglichen Hinweis auf die nur noch sehr schwachen Anti-Pegida-Demonstrationen, auf die Demonstration mehrerer Tausend Pegida-Gegner mit dem Mörder des Moslem-Eritreers Khaled vom Januar 2015 in Dresden.

Laut kurioser FAZ-Bewertung war Pegida angeblich bereits im Januar 2015 am Ende:

“Pegida löst sich auf. Führerlose Bewegung”. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Januar 2015.

Wie es die westdeutsche Leipziger Volkszeitung macht: “Die Anhänger des islam- und fremdenfeindlichen Bündnisses Legida (Leipzig gegen die Islamisierung des Abendlandes) gehen am Montag zum neunten sogenannten Abendspaziergang wieder auf die Straße.” Leipziger “Medien” hatten unter anderem dies unterschlagen: “

”Ich fordere Frau Merkel auf: Sofortige Rücknahme der Sanktionen gegen Rußland, denn sie treffen das russische Volk!” Legida-Sprecher in Leipzig.

Gängigster, hinterhältigster Manipulationstrick des gesteuerten Mainstreams ist, Positionierungen von Pegida oder Legida lediglich zu bewerten und zu kommentieren, nicht aber journalistisch korrekt zu benennen und neutral wiederzugeben. So wird verhindert, daß sich Medienkonsumenten  u.a. anhand von  Zitaten aus Ansprachen und Dokumenten ein eigenes Bild von den Oppositionsbewegungen machen. 

Die westdeutsche Sächsische Zeitung – Bewertung von Pegida-Rednern, ohne journalistisch korrekt diese Redner zu zitieren:

…„Alex“ faselt sich weiter durch sein Manuskript, stockt ständig in seinem von Thema zu Thema springenden „Argumentationsfluss“. Mit diesem Redner tut sich Pegida heute keinen Gefallen…

Wer sich für aktuelle Manipulations-und Propagandamethoden des straff gesteuerten deutschen Mainstreams interessiert, hat derzeit an jedem Pegida-Legida-Protesttag ausgezeichnetes Anschauungsmaterial. Es reicht aus, sich den Gesamtmitschnitt des Montags anzuhören und danach zu analysieren, ob  der deutsche Mainstream Zitate und Fakten jounalistisch korrekt wiedergibt oder es bei der Anwendung verschiedenster Manipulationstricks beläßt.

Assow

Ausriß. Ukrainisches Asow-Bataillon posiert mit Hakenkreuzfahne, NATO-Fahne – Warten auf Positionierung von Merkel/Steinmeier/Gauck. Der gleichgeschaltete deutsche Mainstream schweigt ohnehin zur nazistisch-antisemitischen Ausrichtung von Marionetten-Streitkräften. Nicht zufällig trift dies besonders auf Medien zu, die die Oppositionsbewegung Pegida kritisieren und ihre Positionierung zum Ukraine-Konflikt, zu dem in Deutschland wachsenden Judenhaß, den Ukraine-Nazis sowie Rußland systematisch unterschlagen. 

WolfsangelNaziaufmarsch14

Ausriß. Naziaufmarsch 2014 in der Ukraine unter der von Berlin kräftig unterstützten Kiewer Putschregierung – das in Deutschland verbotene SS-Symbol Wolfsangel, neben rotschwarzen Nazifahnen,  Hakenkreuz und SS-Rune immer dabei. 

Was im Pegida-Text der IG Metall alles fehlt:https://www.igmetall.de/pegida-bedroht-ein-friedliches-miteinander-15961.htm

“Jude als Schimpfwort” – was Pegida-Legida-Gegner alles in Deutschland wieder einführten.

Auffällige Förderung von Gewalt und Kriminalität in Sachsen – Resultate weisen auf Ziele. Mordanschlag auf Eishockey-Profi Greg Classen in Dresden – Täter läuft weiter frei herum.

„Die organisierte Kriminalität ist in der Erscheinungsform von Wohnungseinbrüchen vor unserer Haustür angekommen“, bestätigt Dresdens Polizeichef Dieter Kroll (60). Morgenpost März 2015: 

EINBRUCH-ALARM! ANSTIEG UM 40 PROZENT

Was von der Berichterstattungsqualität deutscher Medien über Pegida zu halten ist – Bewertungen vom Jahresanfang 2015:

“Pegida steht vor dem Aus, zum Glück. Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei.” Hamburger Illustrierte Der Spiegel.

“Die islamfeindliche Pegida-Bewegung siecht vor sich hin.” Regierungssender Deutsche Welle

“Geschwunden ist der Zuspruch zu Pegida.” Die Welt

“Pegida löst sich auf. Führerlose Bewegung”. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Januar 2015.

“Pegida schafft sich ab.” Illustrierte Der Spiegel. “Für die Montagsmärsche durch Dresden war es das wohl.”

PegidaAusdieMausDü15

Düsseldorf, Karnevalsumzug 2015 mit Pegida-Wagen: “Aus die Maus”. Ausriß.

“Wenn dieses Unbehagen geführt wird vom Hitlerbärtchen, dann ist es vorbei. Wir erleben den Anfang vom Ende von Pegida.” Chefredakteur Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung  “

“Dresdner Politologe Patzelt sieht Pegida-Bewegung vor dem Ende”. Leipziger Volkszeitung

“Vizekanzler Sigmar Gabriel sieht den Zenit der Pegida-Demonstrationen überschritten. Dies könne auch eine Erlösung für Dresden sein.” Süddeutsche Zeitung

Deutscher gesteuerter Mainstream, Politiker unterschlagen 2015 weiter die Positionierung der Oppositionsbewegung Pegida zu Nazis, Juden, Ukraine-Konflikt, Rußland, NATO, USA…“Wir fordern ein Ende der Kriegstreiberei gegen Rußland.” Heikle Themen für Bundespolitik, Politschauspieler. ”Ich fordere Frau Merkel auf: Sofortige Rücknahme der Sanktionen gegen Rußland, denn sie treffen das russische Volk!” Legida-Sprecher in Leipzig. “Unsere Kriegspolitik schafft Flüchtlingsströme. Schluss damit!” Thügida Erfurt. **

PegidaGegenNazis

“Gegen Nazis” –  verschiedene Pegida-Anhänger mit dieser Positionierung im Spaziergang 2015. 

Bände spricht, daß der gesteuerte deutsche Mainstream u.a. Fotos von Pegida-Anhängern, die in Dresden Anti-Nazi-Protestplakate, Anti-Nazi-Spruchbänder tragen, nicht publiziert. Per Google-Suche hat man rasch heraus, in welchen deutschen Medien offenkundig die Vorschrift gilt, derartige Fotos nicht zu veröffentlichen. 

“Die Wahrheit ist – deutsche Steuerzahler werden für die volle Finanzierung der Nazi-Verbände in der Ukraine in die Pflicht genommen.”(Pegida-Redner, 2.3.2015) Hochrangige deutsche Politiker, die Nazi-und Faschisten-Finanzierer Poroschenko, Jazenjuk etc. unterstützen, nicht zufällig unter erklärten Gegnern der Oppositionsbewegung Pegida. CDU-Politiker Willy Wimmer zu Ukraine: ”Because these new Nazis are our ‘good Nazis’ now and this is disastrous for all of Europe.”

Jude wieder Schimpfwort in Deutschland – wie unter Hitler:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/02/jude-als-schimpfwort-faz-foerderung-des-judenhasses-in-deutschland-durch-zustaendige-autoritaeten-zeigt-immer-mehr-gravierende-resultate-was-alles-hitler-sehr-gefreut-haette/

Juden, die den Holocaust überlebten, sandten eine Grußbotschaft an Pegida Dresden: “Dank an Euch im Namen aller Juden in Deutschland.” “Der Präsident des Zentralrats der Juden, Schuster, vertritt nicht die Juden in Deutschland.” “Juden sind für die islamische Welt der Hauptfeind…In Brüssel wurden Juden erschossen.. Muslime greifen immer wieder gezielt Juden an…Wer ist dagegen aufgestanden? Ihr Dresdner habt es getan!…Ihr Sachsen habt ein gutes Gespür für Recht und Unrecht – wir Juden vertrauen Euch, macht weiter so!”

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/18/antisemitismus-ist-unsere-buergerliche-und-staatliche-pflicht-angela-merkel-youtube-warum-alle-abgeordneten-klatschen/

 

Auffällig ist das Fehlen von Protestdemonstrationen, Protestkundgebungen etc.  gegen wachsenden Judenhaß, gegen engagierte Judenhasser und deren Verbände, Gruppierungen in Deutschland. An Protesten gegen die Oppositionsbewegung Pegida, die sich  mit den zunehmend von aggressivem Antisemitismus betroffenen  Juden Deutschlands solidarisiert, fehlt es indessen nicht. Dies spricht Bände…

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/22/judenhass-foerderung-in-deutschland-resultate-2015-dass-judenhass-ueberhaupt-noch-im-21-jahrhundert-existiert-ist-eine-schande-dass-es-ihn-in-europa-gibt-ist-eine-noch-groessere-schande-und-a/

 

Pegida93Rußland

Ausriß.

Oppositionsbewegung Pegida und Autoritätentricks 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/27/oppositionsbewegung-pegida-und-autoritaetentricks-2015-das-abgesagte-gespraech-mit-regierungs-staatssekretaer-kitscheltcdu-in-berlin-zweistuendigen-gespraech-das-vaatz-wie-eine-geheime-kom/

“…zweistündigen Gespräch, das Vaatz wie eine geheime Kommandosache versteckt in einem Raum des Bundestages abhielt…„Nach der Devise, wie kriegt man die Bürger dahin, dass sie wieder gehen“, berichtete Beil.” Sächsische Zeitung.

Grüne und  Timoschenko – unter jenen Oligarchen der Ukraine, die Nazis, Faschisten, Judenhasser, SS-Verherrlicher finanzieren, politisch unterstützen:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/rebecca-harms-und-werner-schulz-trafen-julia-timoschenko-rebecca-harms-und-werner-schulz-durften-in-charkiw-julia-timoschenko-im-krankenhaus-besuchen-im-video-berichten-sie-von-dem-besuch-harm/

Die Wertvorstellungen der Grünen – Beispiel Oligarchin Timoschenko, deren Rolle in der Ukraine:

Tagesschau, Nov. 2014: “Es lag zum Beispiel daran, dass Politikerinnen wie Julia Timoschenko im Westen als Demokratinnen bezeichnet und unterstützt wurden, während sie in der Ukraine als Mitglied der überaus korrupten Elite gesehen wurden.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/28/tagesschau-28nov2014es-lag-zum-beispiel-daran-dass-politikerinnen-wie-julia-timoschenko-im-westen-als-demokratinnen-bezeichnet-und-unterstutzt-wurden-wahrend-sie-in-der-ukraine-als-mitglied-de/

FAZ: …Die Grünen hatten Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) am Mittwoch aufgefordert, Kitschelt die Teilnahme an diesem „Gespräch mit Rassisten“ zu verbieten…

CSU und Oligarchin Timoschenko(“Russen abschlachten”): 

“CSU will Julia Timoschenko für Friedensnobelpreis vorschlagen.”(Jan.2014)

pedigarusland1.jpg

Ausriß, PEGIDA-Kundgebung. “Frieden mit Russland! Nie wieder Krieg in Europa!”

“Und tatsächlich denkt die Anti-Islam-Bewegung offenbar gar nicht daran, auf ihre Großdemonstrationen zu verzichten oder gar ihre Aktivitäten ganz einzustellen.” Berliner Tagesspiegel, März 2015

PegidaRußlandfahnen1

Auffallend viele Rußlandfahnen im Demonstrationszug, oft kombiniert mit Deutschlandfahnen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/16/oppositionsbewegung-pegida-am-16-3-2015-in-dresden-es-wird-zeit-den-eliten-zu-zeigen-wer-hier-das-sagen-hat-lutz-bachmann-kritik-an-zustaenden-in-wuppertal-polizei-verhinderte-pegida-dem/

PegidaBesatzungstruppen1

“US-Besatzungstruppen samt ihrer Atomwaffen raus aus Deutschland” – Pegida-Spruchband

Anti-Pegida-Demonstranten:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/17/oppositionsbewegung-pegida-in-dresden-2015-immer-weniger-gegendemonstranten-am-16-3-2015-nur-rund-200-im-falle-von-moslem-eritreer-khaled-waren-noch-tausende-von-dresdnern-problemlos-bereit-mit/

Im Falle von Moslem-Eritreer Khaled waren noch Tausende von Dresdnern im Januar 2015 problemlos bereit, mit dem Mörder und der Gruppe von Falschaussagern durch Dresden zu demonstrieren.

Islam und Adolf Hitler :http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/19/judenhasser-feiern-attentat-auf-synagoge-in-jerusalem-2014-politisch-korrekter-deutscher-mainstream-verschweigt-das-stets-auch-in-deutschland-derartige-attentate-gros-gefeiert-werden-autoritaten-e/

“Juden stehen auf der Stufe von Schweinen”:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/06/die-gelungene-islamisierungkulturbereicherung-von-neu-ulm-und-vielen-anderen-deutschen-staedten-juden-stehen-auf-der-stufe-von-schweinen-resultate-weisen-auf-tatsaechliche-zie/

ARD,  ZDF und Nazi-Ausrichtung der ukrainischen Streitkräfte:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/26/nato-stellvertreterkrieg-in-der-ukraine-wie-die-ard-systematisch-die-nazistisch-faschistische-ausrichtung-in-den-ukrainischen-streitkraeften-verschweigt-die-maenner-sind-patrioten-in-deutschla/

Lettland und der “Schlächter von Riga”:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/10/15/lettland-und-der-schlachter-von-riga-herbert-cukurs-was-in-dem-eu-mitgliedsstaat-wieder-alles-geht/

WolfsangelIlowajsk1

 

SS-Symbol Wolfsangel  unter Adolf Hitler – unübersehbar auf Militär-LKW in Lielischkies-Reportage “Tödliche Falle Ilowajsk – Putins Armee im Ukrainekrieg” von 2014.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/03/oppositionsbewegung-pegida-ueble-politiker-und-medientricks-kosten-der-systematischen-foerderung-des-organisierten-verbrechens-der-uebernahme-von-gewalt-gesellschaftsmodellen-werden-deutschen-steu/

Das SS-Symbol Wolfsangel unter Adolf Hitler – in den ARD-Tagesthemen vom 25.2.2015 groß auf Kampfhelm einer interviewten ukrainischen Soldatin. Doch vorhersehbar klärt Lielischkies die Zuschauer nicht auf, was das in Deutschland verbotene Nazi-Symbol zu bedeuten hat, über die Wertvorstellungen der Trägerin verrät…Auch ZDF-Korrespondentin Katrin Eigendorf interviewt Wolfsangel-Träger – verschweigt ZDF-Zuschauern ebenfalls, daß es sich um ein SS-und Nazi-Symbol handelt…Heute übliche Manipulationstricks. **

WolfsangelTagesthemenLielischkies1

Ausriß. Nazis und Faschisten als bevorzugte Interviewpartner…Was wohl das Symbol auf dem Kampfhelm zu bedeuten hat, werden sich viele Uninformierte gefragt haben. Hätte Lielischkies in den ARD-Tagesthemen das SS-Symbol erläutert, gar die Trägerin darauf angesprochen, wären vorhersehbar nicht wenige Zuschauer stutzig, nachdenklich geworden. Schließlich heißt es stets auch offiziell, der Nazi-Vorwurf gegen die ukrainischen Streitkräfte sei pure russische Propaganda.  

Ermordung von russischen, ukrainischen Juden in der Ukraine durch Deutsche. Organisierte SS-Verehrung der SS-Killer in der Ukraine heute. Ostukrainische Russen halten dies für sehr problematisch – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington nicht. 

WolfsangelNaziaufmarsch14

Ausriß. Naziaufmarsch 2014 in der Ukraine – das SS-Symbol Wolfsangel, neben Hakenkreuz und SS-Rune immer dabei. ARD-Tagesthemen erklären nicht die Zusammenhänge – bei Lielischkies nichts Neues:

Ein weiterer hochinteressanter Fall – wer lügt, wer sagt die Wahrheit? “Tagesthemen” und der sehr aufschlußreiche Fall Krasmoarmeisk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

“Vorsicht: Lilischkies verbreitet Lügen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-vorsicht-lilischkies-verbreitet-lugen-teil-1-der-fall-krasnoarmeisk-und-tagesthemen/

Das volle/leere Stadion:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/03/ukraine-2014-wer-lugt-wer-sagt-die-wahrheit2-der-streitfall-ums-volleleere-stadion/

Lielischkies-TV-Klassiker:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/19/ukrainekrieg-2014-die-falle-von-ilowajsk-ein-typischer-tv-streifen-von-udo-lielischkies-gut-geeignet-fur-den-medienkundeunterricht-an-deutschen-schulen-was-fehlt-welche-ideologie-wird-transpo/

“Nazis spielen keine Rolle in der ukrainischen Politik”. Auswärtiges Amt in Argumentationshilfe 2015 zum Ukraine-Konflikt.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/22/gauck-geht-allen-ernstes-eingehakt-mit-oligarch-milliardaer-nazi-und-faschistenfinanzierer-poroschenko-in-kiew-2015/

GauckPoroschenko151

Gauck, der typische ostdeutsche Bürgerrechtler, und Poroschenko, Oligarch, Milliardär, Nazi-und Faschistenfinanzierer. Ausriß. An den Resultaten der Politik ostdeutscher Bürgerrechtler wie Gauck läßt sich gut ablesen, welche Ziele diese tatsächlich verfolgten, welche Wertvorstellungen diese tatsächlich hatten. Gaucks blendendes Verhältnis zu Poroschenko spricht in diesem Sinne Bände. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/22/die-nazi-ddr-illustrierte-der-spiegel-was-alles-fehlt/

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/02/nemzow-fall-2015-nach-propaganda-pleite-um-mord-an-moslem-eritreer-in-dresden-schreckt-deutscher-aussenminister-steinmeier-vor-vorverurteilung-zurueckich-weiss-nicht-wer-der-taeter-ist-andere-wi/

“Is Russia banning Islam?”: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/01/is-russia-banning-islam-russia-is-taking-a-hard-line-against-sharia-and-islamic-texts-because-for-all-of-the-criticism-of-vladimir-putin-the-country-has-understood-the-link-between-classical-isla/

NATO-Stellvertreterkrieg in der Ukraine 2015 – das berüchtigte Asow-Bataillon mit der Hakenkreuzfahne, der NATO-Fahne, dem Hitlergruß. Welche deutschen Medien derzeit über das Asow-Bataillon berichten, ohne auf dessen Nazi-Ideologie zu verweisen, hat man per Google – und Paperball-Suche rasch heraus. Keinerlei Positionierung von Merkel/Steinmeier/Gauck zu Nazi-Ideologie in Kiewer Regierung und Marionetten-Streitkräften. **

Assow

Ausriß. Asow-Bataillon posiert mit Hakenkreuzfahne, NATO-Fahne – Warten auf Positionierung von Merkel/Steinmeier/Gauck. Der gleichgeschaltete deutsche Mainstream schweigt ohnehin zur nazistisch-antisemitischen Ausrichtung von Marionetten-Streitkräften. 

Am 10.2.2015 berichten u.a. Tagesschau, Der Spiegel, FAZ über das Asow-Bataillon, ohne dessen nazistische Ausrichtung auch nur mit einem einzigen Wort zu erwähnen. Dies spricht Bände – auch über Wertvorstellungen. 

CDU-Politiker Willy Wimmer: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/11/ukraine-2014-cdu-politiker-willy-wimmer-i-think-it-was-a-putsch-a-coup-detat-what-happened-in-kiev-and-what-we-heard-in-the-news-before-%E2%80%93-osce-and-other-international-bodies-are-doin/

Ukraine 2014 – CDU-Politiker Willy Wimmer: “I think it was a putsch, a coup d’état, what happened in Kiev. And what we heard in the news before – OSCE and other international bodies are doing what they can to create a legal framework for a government which is not legal at all.”…”Because these new Nazis are our ‘good Nazis’ now and this is disastrous for all of Europe.”

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

Zu den Terrorkommandos, die die faschistische Kiewer Marionettenregierung gegen die antinazistischen Regimegegner der Ostukraine losschickt, gehören gemäß Video allen Ernstes Männer mit  eintätowiertem Hakenkreuz und SS-Rune auf der Brust. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war. Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik…

ukrainehakenkreuzsstoter2.jpg

Ausriß.

Große deutsche TV-Sender verwenden zwar Ausschnitte aus den Videoaufnahmen, zeigen indessen nicht den Toten mit den aufschlußreichen Tätowierungen.

Jude wieder Schimpfwort in Deutschland – wie unter Hitler:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/02/jude-als-schimpfwort-faz-foerderung-des-judenhasses-in-deutschland-durch-zustaendige-autoritaeten-zeigt-immer-mehr-gravierende-resultate-was-alles-hitler-sehr-gefreut-haette/

Wer ganz im Sinne Hitlers handelt – und wer protestiert(“Nie wieder Faschismus”):

Islam und Adolf Hitler :http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/19/judenhasser-feiern-attentat-auf-synagoge-in-jerusalem-2014-politisch-korrekter-deutscher-mainstream-verschweigt-das-stets-auch-in-deutschland-derartige-attentate-gros-gefeiert-werden-autoritaten-e/

Gitler-vizvolitel.jpg

Ausriß Wikipedia: “Hitler, der Befreier”, in ukrainischer Sprache. Jude wieder Schimpfwort 2015 in Deutschland – was Hitler sehr gefreut hätte.

Ukrainische Truppen kämpfen sogar mit Wehrmachtsstahlhelmen – Hakenkreuz aufgemalt, laut Video. Nazi-Stahlhelm im Kessel von Debalzewo zurückgelassen. “Nazis spielen keine Rolle in der ukrainischen Politik”. Auswärtiges Amt in Argumentationshilfe 2015 zum Ukraine-Konflikt.

https://www.youtube.com/watch?v=SEsp5ROFcaQ

https://www.youtube.com/watch?v=Q_LpH3zaw88

“Alles Schall und Rauch”:http://alles-schallundrauch.blogspot.com.br/2015/02/ukrainische-armee-hinterlasst-us.html

StahlhelmDebalzewo1

Ausriß, Nazistahlhelm, Debalzewo 2015. Bemerkenswert, daß der deutsche Mainstream darüber nicht berichtet. Der antinazistische Widerstandskämpfer kommentiert den bemerkenswerten Fund mit dem Wort “Faschisten” – und nennt den Namen der betreffenden ukrainischen Armeeeinheit.

StahlhelmDebalzewo2

Ausriß. Ob sich wohl Steinmeier dazu positioniert?

StahlhelmDebalzewo3

Ausriß.

StahlhelmDebalzewo4

Ausriß.

Peter Scholl-Latour:   ”Die Tatsache, dass führende Politiker des Westens der Swoboda-Partei einen Heiligenschein ausstellten, obwohl die sich nachträglich auf jene ukrainischen Partisanentruppen beruft, die während des Zweiten Weltkrieges brutal gegen Russen, Polen und Juden vorgingen und nur gelegentlich gegen die deutsche Besatzung kämpften, zeigt, dass der westlichen Politik jegliches historische Gespür abhanden gekommen ist.”

Ungehinderte SS-Verherrlichung 2014 in der Ukraine – keinerlei Proteste etwa aus Berlin:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/28/ukraine-2014-der-neonazi-aufmarsch-der-ss-verherrlicher-video-anklicken-kurios-deutsche-medien-deutsche-tv-teams-erneut-nicht-vor-ort-wie-bei-vielen-derartigen-aufmarschen-zuvor/

CIA und Terroranschläge in der DDR:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/21/gesteuerter-deutscher-mainstream-traut-sich-erst-jahrzehnte-nach-dem-anschluss-an-ein-tabuthema-die-terroranschlaege-westlicher-geheimdienste-in-der-ddr-amerikaner-bezahlten-anschlaege-in-der-ddr/

Jakob Augstein, die Irak-Lüge:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/22/jakob-augstein-die-irak-luge-steinmeier-ukraine-2014-denn-es-hat-ihnen-noch-immer-niemand-erklart-wie-wir-nach-den-erfahrungen-der-irak-luge-jemals-wieder-den-amerikanern-glauben-sollen-we/

steinmeieralex1.jpg

Ausriß 2014, Berlin, Alexanderplatz. “Stoppt die Nazis in der Ukraine.”

Steinmeier blamiert sich auf Alexanderplatz im Europawahlkampf:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/20/ukraine-2014-steinmeier-blamiert-sich-auf-dem-alexanderplatz-youtube-anklicken-kriegstreiber/

Oppositionsbewegung PEGIDA Dresden. Politschauspieler-und Medienreaktionen zeigen, daß es mit der Freiheit der Andersdenkenden – siehe Zitat von Rosa Luxemburg – in Deutschland nicht weit her ist.

 “Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.”

PegidaVölkermordzentrale15

Zu den banalen Manipulationstricks des gesteuerten deutschen Mainstreams gehört, die Pegida-Protestplakate nur in Ausnahmefällen abzubilden. Dies erscheint angesichts der Zensurvorschriften sowie der Tendenzschutz-Richtlinien dieser Medien sehr verständlich: “Ami go home. Ende der Besatzung. Raus aus der Nato. USA – internationale Völkermordzentrale. Völkerrechtswidrige Kriege der USA und der NATO: Kore, Vietnam, Kosovo, Irak, Afghanistan, Libyen, Syrien, Rußland.” Protestplakat in Dresden am 2.3.2015, das auf das tatsächliche Profil der Oppositionsbewegung Pegida weist. 

Oppositionsbewegung Pegida am 23.3. 2015 in Dresden, Pegida-Spruchband: “Gegen Nazis”. Gegendemonstranten mit Sprechchor:”Nie, nie, nie wieder Deutschland!” Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben. Auffällige politische Naivität vieler Menschen. Politik-Resultate im Alltag weisen auf tatsächliche Politik-Ziele. **

Nachbetrachtung von Bürgerbewegungen.net – mit vielen Fotos:http://buergerbewegungen.net/2015/03/24/pegida-dresden-23-3-15-nachbetrachtung/

“Die Pegida-Bewegung bringt nach einem Knick sogar wieder mehr Menschen auf die Beine, die Zahl der Gegendemonstranten ist geringer geworden.” Mitteldeutsche Zeitung

Lutz Bachmann: “Unsere Politiker haben jeglichen Kontakt zur Basis verloren…ehemalige Arbeiterpartei SPD..”Steuergelder verballert für laute Gratiskonzerte an der Frauenkirche..Bundesinnenmisere DeMaiziere…” CDU, CSU, SPD – “überall ist dank Pegida Bewegung hineingekommen”. “Eliten da oben in Berlin – Dresden zeigt, wies geht. Die Menschen in Europa wachen langsam auf…”

Sprechchöre: “Volksverräter, Volksverräter!” “Danke Lutz, danke Lutz!”

Ironisch-humorige Pegida-Anhänger rufen:”Wir sind alle Lutz – auch meine Frau ist Lutz!”

Russische Fahnen, wie jedesmal.

Zügige Übernahme von Gewalt-Gesellschaftsmodellen anderer Länder – Ziele und bereits erreichte Resultate in Sachsen:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

PegidaGegenNazis

“Gegen Nazis” – verschiedene Pegida-Anhänger mit dieser Positionierung im Spaziergang vom 23.3. 2015. Pegida-Protestaktionen werden bundesweit immer wieder von Rechtsextremisten attackiert. 

Bände spricht, daß der gesteuerte deutsche Mainstream u.a. Fotos von Pegida-Anhängern, die in Dresden Anti-Nazi-Protestplakate, Anti-Nazi-Spruchbänder tragen, nicht publiziert. Haben Sie in Ihrem Lieblingsmedium ein derartiges Foto gesehen? Per Google-Suche hat man rasch heraus, in welchen deutschen Medien offenkundig die Vorschrift gilt, derartige Fotos nicht zu veröffentlichen. 

Zu den Merkwürdigkeiten zählt, daß Pegida bisher auf eine angemessene und informative Presse-und Öffentlichkeitsarbeit verzichtet, nicht einmal über eine intelligent aufgefächerte Website verfügt, damit entsprechend schwach in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, leicht angreifbar bleibt. 

PegidaGegenNazis2

“Gegen Nazis” – Pegida 2015.

Islam und Adolf Hitler :http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/19/judenhasser-feiern-attentat-auf-synagoge-in-jerusalem-2014-politisch-korrekter-deutscher-mainstream-verschweigt-das-stets-auch-in-deutschland-derartige-attentate-gros-gefeiert-werden-autoritaten-e/

“Die Wahrheit ist – deutsche Steuerzahler werden für die volle Finanzierung der Nazi-Verbände in der Ukraine in die Pflicht genommen.”(Pegida-Redner, 2.3.2015) Hochrangige deutsche Politiker, die Nazi-und Faschisten-Finanzierer Poroschenko, Jazenjuk etc. unterstützen, nicht zufällig unter erklärten Gegnern der Oppositionsbewegung Pegida. CDU-Politiker Willy Wimmer zu Ukraine: ”Because these new Nazis are our ‘good Nazis’ now and this is disastrous for all of Europe.”

Wegen der geltenden strengen Berichterstatttungsvorschriften in Deutschlands Medien bieten gängige Zeitungen, Rundfunk-und TV-Sendungen nach wie vor kaum Informationsmöglichkeiten über Pegida, Thügida etc.

“Hobby-Hitler bringt’s nicht mehr.” taz Berlin 2015

 

ThügidaAfrikajungeMänner15

“Werden in Afrika nur junge Männer verfolgt?” Thügida-Facebook

“Mit 350 hat Pegida angefangen – heute viele Tausend in Europa, in der ganzen Welt…weltfremde Stars wie Herbert Grönemeyer…”

“Die SPD hat noch nie etwas für den kleinen Mann getan – der Auswuchs ist Hartz 4!”

“Wo bleibt ein Gesetz, daß Asylanten, die kein Recht auf Asyl haben, sofort abzuschieben sind...”

PegidaTheodorKörner15

“Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten/vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott! Carl Theodor Körner, Pegida-Protestplakat 2015

Protestplakate: “Merkel muß gehen”

“Gegen Nazis”

Ich spür sie schon, die WendeII!”

Auch diesmal hat man per Google-Suche rasch heraus, welche deutschen Mainstream-Medien unter üblicher Verletzung journalistischer Grundsätze nicht über die wesentlichen Aspekte des Pegida-Protests vom 23.3. 2015 berichten, u.a. nicht aus Ansprachen zitieren, die Aufschriften von Protestplakaten und Spruchbändern nicht nennen etc. Medienkundlich Interessierten bieten die Pegida-Aktionen zahlreiche Beispiele heute von deutschen Medien angewendeter Manipulations-und Propagandamethoden. Nicht zufällig gehört zu Pegida-Protesten stets der Sprechchor “Lügenpresse, Lügenpresse”. Diese reagiert entsprechend ärgerlich-aggressiv, verliert damit noch stärker an Glaubwürdigkeit. 

Üblicher Trick der westdeutschen Sächsischen Zeitung – Bewertung von Pegida-Rednern, ohne journalistisch korrekt diese Redner zu zitieren:

„Alex“ faselt sich weiter durch sein Manuskript, stockt ständig in seinem von Thema zu Thema springenden „Argumentationsfluss“. Mit diesem Redner tut sich Pegida heute keinen Gefallen.

19:03 Uhr: „Alex“ brüllt in tiefstem sächsischen Akzent ins Mikro – es geht erneut gegen Martin Dulig, seine Kritik an Pegida und Duligs Sohn, die Partei SPD, die noch nie etwas für den vielbesungenen „kleinen Mann“ getan habe etc. etc. Sächsische Zeitung – sog. Liveticker

Behinderter im Rollstuhl an der Demo-Spitze: “Scheiß-Antifa!”

Thügida in Thüringen – erste Protestaktion in Erfurt am 23.3. 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/23/oppositionsbewegung-thuegida-in-thueringen-erste-protestaktion-am-23-3-2015/

“Wo kommt ihr her?” “Ruptly, Russia Today!” Ruptly filmt den Spaziergang noch schlechter als am Montag zuvor,  lustlos-desinteressiert, fast nur die Spitze des Spaziergangs, zeigt nicht die vielen originellen Protestplakate. Glücklicherweise zeigt Bürgerbewegungen. net, was bei Ruptly nicht zu sehen ist.

PegidaGibPegidakeine15

“Gib Pegida keine Chance”. Gegendemonstrant hält just den Pegida-Anhängern sein kleines Plakat entgegen.

“Am Montagabend haben in Dresden zum 20. Mal Pegida-Anhänger demonstriert. Nach Polizeiangaben beteiligten sich daran 5.500 Menschen, damit deutlich weniger als beim letzten Mal.” MDR

PegidaUSAIrakLibyenSyrien 

Pegida-Protestplakat am 23.3. 2015 zur Verantwortung von USA und NATO und deren Kriegen bzw. Stellvertreterkriegen in Irak, Libyen, Syrien für Teil des Asylantenstroms nach Deutschland: ” USA – Rüstungs-und Öl-Lobby. Vasall NATO.+ Irak, + Libyen, + Syrien = Asylanten

Banale Manipulationstricks westdeutscher Medien in Thüringen – per Google-Suche hat man rasch heraus, welche Radios, TVs, Blätter nicht über Themen des ersten Thügida-Protests von Erfurt berichteten, die Inhalte der Protestplakate, Spruchbänder etc., die Inhalte der Ansprachen dreist verschwiegen. 

ThügidaKriegspolitikFlüchtlingsströme

Ausriß. “Unsere Kriegspolitik schafft Flüchtlingsströme. Schluss damit!” Thügida-Protestplakat

Wie die Flüchtlingsströme aus Syrien entstanden(Stehts in Ihrem Lieblingsmedium von Sachsen, Thüringen?):http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/18/nato-stellvertreterkrieg-gegen-syrien-scheiterte-wegen-unterstuetzung-russlands-und-chinas-fuer-syrische-regierung-obama-und-steinmeier-gehen-nunmehr-auf-russisch-chinesischen-vorschlag-ein-mit-der/#more-29174

“Über 500 Bürger laufen ohne Störungen durch Erfurt.” Thügida

Sprechchöre: “Wir sind das Volk!”

ThügidaAbzugUSTruppen15

Ausriß. Thügida in Erfurt.

Leipzig:  “Die Ordnungsbehörde schätzt, dass diesmal etwa 900 Personen an der Legida-Kundgebung teilnehmen”. LVZ

“Wieder waren laut LVZ 200 Leute mehr als beim letzten Male, weit über die Tausender Marke, schätzungsweise. Und bei den Gegendemonstranten lichten sich die Reihen und lichten sich und lichten sich. Leute, wir sind angekommen und wir bleiben!” Legida

An der Legida-Protestaktion vom 9,3, 2015 beteiligten sich etwa 800 Menschen, laut Medienberichten.

Besonderheit des Pegida-Protests vom 23.3. 2015 war wie in der Vorwoche die auffallend geringe Zahl von Gegendemonstranten. Wie es heißt, fließen nicht mehr reichlich Gelder aus entsprechenden Kassen, um Gegendemonstranten, Gegenaktionen zu bezahlen. Zur Zeit der Ermordung des Moslem-Eritreers Khaled, als Pegida-Gegendemonstranten noch gemeinsam mit Mörder und Falschaussagern durch Dresden liefen, war dies offenkundig noch völlig anders. 

“Angeführt von Landtagsabgeordneten Juliane Nagel (Die Linke) erreicht die Refugees-Welcome-Demo mit 250 Teilnehmern ihr Ziel auf der Goethestraße.” Morgenpost Dresden

“Chemnitz, 18:27 Uhr: Bei der Gegendemonstration von Bündnis Chemnitz Nazifrei sind etwa 150 Teilnehmer gekommen.” Mopo

Dresden, 19:27 Uhr: Auf dem Postplatz sind nun rund 400 Leute bei der Gegendemo. 

PegidaMorgenpostMärchenstunde1

Ausriß, sensationell(!).” Morgenpost – Märchenstunde”.  Morgenpost zeigt online kritische Plakate gegen das eigene westdeutsche Blatt –  von der Chemnitzer Protestaktion am 23.3. 2015

Westdeutsche Leipziger Volkszeitung nennt Legida erneut eine “fremdenfeindliche Initiative”, erwähnt indessen nicht, daß zu den Legida-Pegida-Anhängern zahlreiche Ausländer zählen, darunter Afrikaner und Lateinamerikaner. Zudem treten regelmäßig bei der Oppositionsbewegung Ausländer ans Mikrophon. 

PegidaAngstvoretwas15

Gegendemonstranten mit Position zu Islamisierung, Mord an Moslem Khaled, Mordanschlag auf Eishockey-Profi Greg Classen etc. 

Oppositionsbewegung Pegida am 16.3.2015

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/16/oppositionsbewegung-pegida-am-16-3-2015-in-dresden-es-wird-zeit-den-eliten-zu-zeigen-wer-hier-das-sagen-hat-lutz-bachmann-kritik-an-zustaenden-in-wuppertal-polizei-verhinderte-pegida-dem/</

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/17/oppositionsbewegung-pegida-in-dresden-2015-immer-weniger-gegendemonstranten-am-16-3-2015-nur-rund-200-im-falle-von-moslem-eritreer-khaled-waren-noch-tausende-von-dresdnern-problemlos-bereit-mit/

PegidaDasVolk

 

 

Die Pegida-Proteste in Dresden vom 9.3. 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/09/oppositionsbewegung-pegida-in-dresden-am-9-3-2015-frieden-mit-russland-ami-go-home/

Die Pegida-Proteste vom 2.3.2015 – Hintergrund:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/03/oppositionsbewegung-pegida-am-2-3-2015-in-dresden-der-mitschnitt-auf-youtube-die-tricks-der-luegenpresse/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/23/mordanschlag-auf-sportler-greg-classen-vom-16-3-2015-in-dresden-taeter-laeuft-weiter-frei-herum-immer-mehr-serientaeter-aktiv-einbruchsserien-zeigen-gemaess-buergerkritik-dass-zustaendige-autori/

Übernahme von Gewalt-Gesellschaftsmodellen anderer Länder in Deutschland – Bevölkerungskontrolle sowie Paralysierung von Protestpotential  durch organisiertes Verbrechen – Beispiel Brasilien, strategischer Partner der Berliner Merkel-Regierung – Fotoserie:http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/26/brasiliens-zeitungen-brasilianischer-fotojournalismus-teil-2-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/

 

Deutschlands erfolgreiche Islamisierung, erfolgreiche und zielgerichtete Schaffung von Parallelgesellschaften durch zuständige Autoritäten – Heinz Buschkowsky zum Kopftuch-Urteil 2015: “Die Frau hat zu gehorchen, sie hat rein und devot zu sein und sie ist das Eigentum ihres Mannes… Einknicken vor denen, die wie Lautsprecher durch das Land gehen und immer einfordern, dass sie benachteiligt sind, dass sie Opfer sind.” (Tagesspiegel) **

Heinz Buschkowsky, der scheidende Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, hat das Kopftuch-Urteil des Bundesverfassungsgerichts scharf kritisiert. “Es ist die völlig falsche Botschaft”, sagte der SPD-Politiker in einem Interview mit dem Deutschlandfunk. “Die, die dieses Urteil gefällt haben, haben keine Ahnung – null -, wie es in Gebieten, in Stadtlagen wie Neukölln zugeht oder in Mannheim oder in Kiel-Gaarden oder in Hamburg-Veddel oder in Duisburg oder in Dortmund.” Durch das Urteil steige der soziale Druck auf liberale und säkulare Muslime, so Buschkowsky.

 Ihnen bleibe in manchen Stadtvierteln nur noch die Alternative, wegzuziehen oder sich anzupassen.

Die indirekte Botschaft sei: “Die Frau hat zu gehorchen, sie hat rein und devot zu sein und sie ist das Eigentum ihres Mannes. Und die Botschaft ist: Oma trägt Kopftuch, die Tanten tragen Kopftuch, Mutter trägt Kopftuch und die Lehrerin trägt es auch.” Die Entscheidung der Karlsruher Richter, so Buschkowsky weiter, sei ein “Einknicken vor denen, die wie Lautsprecher durch das Land gehen und immer einfordern, dass sie benachteiligt sind, dass sie Opfer sind.” Zitat Tagesspiegel

Buschkoswky im Deutschlandfunk:

” Das Neukölln des Jahres 2015 hat mit dem Neukölln des Jahres 1960/1970 nichts zu tun!..

Die Menschen sind andere geworden. Die Bevölkerungsstruktur hat sich völlig verändert. Wir sind heute eine Einwandererstadt. Zwei Drittel der Kinder, die jährlich unsere Schulen verlassen, sind Kindern von Einwanderern. Es ist eine völlig neue Lebenswelt in diese Stadt gekommen – der Islam als neue Religion, mit einem völlig anderen Wertegerüst, als ich es kenne, als ich aufgewachsen bin hier. Und die Menschen haben eine andere Kleidung, als sie in Mitteleuropa üblich ist. Wenn sie hier aus dem Fenster schauen, dann sehen sie plötzlich traditionell gekleidete Frauen und Männer, die sie normalerweise in ihrem Gedankengerüst niemals nach Mitteleuropa versetzen würden. Also das ist alles etwas völlig anderes, als das alte Arbeiterquartier. Neukölln ist ja nie der Ort der Schönen und Reichen gewesen, sondern hier wohnten und wohnen zum Teil noch handfeste Menschen mit klaren Vorstellungen, was man tut und was man nicht tut und was man seinen Kindern beizubringen hat. Also: “Wenn du was haben willst, dann musst du was dafür tun.“ “Wenn du in der Straßenbahn oder im Autobus sitzt und ein älterer Mensch kommt rein, dann stehst du gefälligst auf.“ “Warum denn? Ich will auch sitzen!“ – Weil es sich so gehört!“ Das sind Dinge, die ich heute nur noch schwer wiederfinde…Also, ich weiß nicht, was die Vier-Frauen-Ehe mit einem Sozialproblem zu tun hat…Heinemann: Sie kritisieren, dass in Neukölln arabisch-stämmige junge Männer etwa die Hälfte aller Straftaten begehen…

Dem zugrunde liegt ein falscher Begriff von Integration. Weil ich glaube, Integration heißt nicht, Aufgabe der Lebensregeln der Gesellschaft auf dem Altar der Beliebigkeit…

 Zum Bespiel in den Fällen zu sagen: Wenn Sie drei, vier Ehefrauen haben wollen, das gehört zur kulturellen Identität. Zur kulturellen Identität gehört auch, dass der Patriarch in der Familie als Herrscher über Leben und Tod Gewalt anwendet. Rabatte in Strafprozessen – Duzende von Beispielen. Das berühmte “Frankfurter Urteil“, dass die Scheidungsklage einer Frau ablehnt, weil ihr Mann sie immer verdrischt, mit der Begründung: Dort, wo der Mann her kommt, ist das allgemeine Übung. Die Frau ist das Eigentum des Mannes. Er hat kein Unrechtsbewusstsein. Scheidungsbegehren abgelehnt. Ich glaube nicht, dass so ein Urteil heute nochmal möglich ist, weil es führte ja damals zu einem Aufschrei. Aber es gibt viele, viele Stellen, wo wir sagen: ‘Ach, mein Gott, nun lass sie doch, ist doch nicht so schlimm.’ Das halte ich eben für falsch. Ich glaube schon, dass insbesondere die Wertstellung einzelner Menschen, die Ächtung der Gewalt, die Gleichheit der Geschlechter, dass das unverhandelbar ist. Und deswegen glaube ich, dass hier die Gesellschaft etwas unmissverständlicher sein dürfte, sein müsste, um klar zu machen: Du bis hier herzlich willkommen, wir möchten auch, dass du ein Teil von uns bist und deswegen hätten wir gerne, dass du dich unserer Art und Weise, wie wir leben, anschließt…Ich sage Ihnen aber mal eines: Für mich ist ein Einwanderer und seine Kinder, das sind keine Patienten, das sind Staatsbürger, wie alle anderen auch, und sie haben sich auch, wie alle anderen auch, zu benehmen. Unsere Lebensregeln gelten für alle…da gibt es schon so ein klammheimliches Denken: ‘Ach, der schon wieder – nur ein toter Buschkowsky ist ein guter Buschkowsky!’…’Arabische junge Männer haben bei mir hier einen Anteil von neun Prozent an der Bevölkerung, sie stehen aber für 50 Prozent aller Straftaten’. So, das ist schon wieder rassistisch… Wer den Kopf rausstreckt, kriegt ihn abgehauen!..Neukölln ist überall…

2 h · Editado ·

3 interessante Artikel zum Thema Asyl und Abschiebung, der gelernte DDR-Bürger und die aufgewachten Menschen, wird und werden auch “zwischen den Zeilen” noch etwas lesen können. Emoticon like

Möge sich jeder seine Meinung bilden, eines ist Fakt, wenn die abgelehnten Asylbewerber die Wege des Asylverfahrens verstopfen und immer neue, reine Wirtschaftsflüchtlinge die Kapazitäten der Aufnahme überfordern, braucht man sich nicht zu wundern, wenn wirkliche Kriegsflüchtlinge Hilfe benötigen, aber nur schleppend welche bekommen UND noch mit den Asylforderern in einen Topf geworfen werden.

Zuerst einmal, laut Auskunft unserer Bunten Regierung, leben mehr als 600.000 abgelehnte Asylbewerber in Deutschland.

https://jungefreiheit.de/…/mehr-als-600-000-abgelehnte-asy…/

Zum zweiten, einige Bundesländer glauben nicht mehr an die “nur” 300.000 Asylbewerber, von denen die Bunte Regierung ausgeht, sie rechnen eher mit 500.000.

http://www.welt.de/…/Laender-rechnen-mit-bis-zu-500-000-Asy…

Ein Auszug:

(…)Länder rechnen mit bis zu 500.000 Asylbewerbern

Die Regierung geht von 300.000 Asylanträgen im Jahr 2015 aus. Vier Bundesländer intervenieren nun. Sie fordern eine Anhebung der Prognose, damit die nötigen Vorbereitungen getroffen werden können.

Mehrere Länder mahnen den Bund zu mehr Ehrlichkeit bei der Prognose der Asylbewerberzahl. Wie Recherchen der “Welt am Sonntag” ergaben, haben sich Hessen, Schleswig-Holstein, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen auf Arbeitsebene beim zuständigen Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) beschwert. Die Bundesländer sprachen sich für eine Heraufsetzung der Zahlen aus.(…)

Danach gleich der dritte Artikel zu diesem Thema, und zwar:

(…) Warum Deutschland so wenige Asylbewerber abschiebt

Nur einer von drei Asylbewerbern wird anerkannt, trotzdem bleiben die meisten im Land – weil Sachbearbeiter fehlen oder die zuständigen Länder den Aufwand scheuen. Das Hauptproblem aber ist ein anderes.(…)

http://www.welt.de/…/Warum-Deutschland-so-wenige-Asylbewerb…

Ein Auszug:

(…)Wer sich die Zahlen der vergangenen Jahre anschaut, sieht, dass auch die abgelehnten Bewerber meist in Deutschland bleiben: 2014 standen 202.834 Asylanträgen 21.764 freiwillige Ausreisen und Abschiebungen abgelehnter Bewerber gegenüber (2013: 127.023/16.646).

Für Wilfred Burghardt, den Vorsitzenden der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Rückführung (AG Rück) steht fest: “Deutschland zieht auch wegen des relativ niedrigen Abschiebungsrisikos so viele Asylbewerber an. Die Mängel bei der Aufenthaltsbeendigung sind ein wesentlicher Pull-Faktor”, sagte er der “Welt”. (…)

Quelle Foto: http://img.welt.de/…/DWO-IP-Asyl-Abschiebungen-Scheitern-CP…

""3Möge sich jeder seine Meinung bilden, eines ist Fakt, wenn die abgelehnten Asylbewerber die Wege des Asylverfahrens verstopfen und immer neue, reine Wirtschaftsflüchtlinge die Kapazitäten der Aufnahme überfordern, braucht man sich nicht zu wundern, wenn wirkliche Kriegsflüchtlinge Hilfe benötigen, aber nur schleppend welche bekommen UND noch mit den Asylforderern in einen Topf geworfen werden.Zuerst einmal, laut Auskunft unserer Bunten Regierung, leben mehr als 600.000 abgelehnte Asylbewerber in Deutschland.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/mehr-als-600-000-abgelehnte-asylbewerber-in-deutschland/

Zum zweiten, einige Bundesländer glauben nicht mehr an die “nur” 300.000 Asylbewerber, von denen die Bunte Regierung ausgeht, sie rechnen eher mit 500.000.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article138655241/Laender-rechnen-mit-bis-zu-500-000-Asylbewerbern.html

Ein Auszug:

(…)Länder rechnen mit bis zu 500.000 Asylbewerbern

Die Regierung geht von 300.000 Asylanträgen im Jahr 2015 aus. Vier Bundesländer intervenieren nun. Sie fordern eine Anhebung der Prognose, damit die nötigen Vorbereitungen getroffen werden können.

Mehrere Länder mahnen den Bund zu mehr Ehrlichkeit bei der Prognose der Asylbewerberzahl. Wie Recherchen der “Welt am Sonntag” ergaben, haben sich Hessen, Schleswig-Holstein, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen auf Arbeitsebene beim zuständigen Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) beschwert. Die Bundesländer sprachen sich für eine Heraufsetzung der Zahlen aus.(…)

Danach gleich der dritte Artikel zu diesem Thema, und zwar:

(…) Warum Deutschland so wenige Asylbewerber abschiebt

Nur einer von drei Asylbewerbern wird anerkannt, trotzdem bleiben die meisten im Land – weil Sachbearbeiter fehlen oder die zuständigen Länder den Aufwand scheuen. Das Hauptproblem aber ist ein anderes.(…)

http://www.welt.de/politik/deutschland/article138669557/Warum-Deutschland-so-wenige-Asylbewerber-abschiebt.html

Ein Auszug:

(…)Wer sich die Zahlen der vergangenen Jahre anschaut, sieht, dass auch die abgelehnten Bewerber meist in Deutschland bleiben: 2014 standen 202.834 Asylanträgen 21.764 freiwillige Ausreisen und Abschiebungen abgelehnter Bewerber gegenüber (2013: 127.023/16.646).

Für Wilfred Burghardt, den Vorsitzenden der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Rückführung (AG Rück) steht fest: “Deutschland zieht auch wegen des relativ niedrigen Abschiebungsrisikos so viele Asylbewerber an. Die Mängel bei der Aufenthaltsbeendigung sind ein wesentlicher Pull-Faktor”, sagte er der “Welt”. (…)

Quelle Foto: http://img.welt.de/img/deutschland/crop138669553/1020195183-ci3x2l-w780/DWO-IP-Asyl-Abschiebungen-Scheitern-CP-Aufm.jpg”” width=”470? height=”314? />

3 h ·

(…)„Sachsens Wirtschaft muss klarer Haltung zeigen“

Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) fordert von Unternehmern im Freistaat mehr Engagement gegenüber Pegida.(…)

Oh, der sächsische Wirtschaftsminister, Herr Genosse Dulig von der Sharia Partei Deutschlands (SPD), wieder mal in seiner Rolle als Sonderbeauftragter für Agitprop, die vielen noch aus früheren Zeiten bekannte Abkürzung für Agitation und Propaganda.

Achtung, Verwechslungsgefahr, nicht Genosse Dulig Junior, das war der, der die Dresdner Bombenopfer verhöhnte, in dem aktuellen Artikel geht es um Genosse Dulig Senior.

http://www.sz-online.de/…/meissner-kreisrat-provoziert-auf-…

In dern Firmen sollten anscheinend wieder politische Schulungen stattfinden, zumindest lesen wir diesen feuchten Traum aus seinen Aussagen heraus.

Wie paßt das damit zusammen, das immer mehr Unternehmen und Menschen in den Osten Deutschlands gehen bzw. hierher zurückkommen, weil sie die Möglichkeit, sich entspannter und sicherer auf den Straßen bewegen zu können, als Standortvorteil für sich und ihre Mitarbeiter ansehen?

In den bereicherten und verlorenen No-Go Zonen vieler anderer Städte, in die sich teilweise nicht einmal mehr die Polizei hinein traut, ist ein öffentliches und entspanntes mitteleuropäisches Leben kaum mehr möglich.

http://www.sz-online.de/…/sachsens-wirtschaft-muss-klarer-h…

Hier ein Auszug:

(…)In der Auseinandersetzung mit der asylkritischen Pegida-Bewegung hat Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) die Unternehmer aufgefordert, sich stärker ihrer gesellschaftlichen Verantwortung zu stellen. Das Image, das Sachsen in den vergangenen Monaten bekommen habe, sei „mehr als bedenklich“.

„Darum erwarte ich, dass es ein noch stärkeres und klareres Auftreten aus der Wirtschaft heraus gibt – auch in dem Wissen, dass sich Unternehmer damit gelegentlich der Kritik in der eigenen Firma aussetzen müssen“, sagte Dulig der SZ. „Eine Firmenleitung sollte auch den Mut haben, auf die Konsequenzen hinzuweisen, die dieses Image, das Sachsen zur Zeit nach außen spiegelt, auch für das eigene Unternehmen hat.“ In den Firmen müsse auch über Themen wie Asyl, Zuwanderung und Integration gesprochen werden. „Ich bin froh, dass viele Unternehmer sich dem stellen, aber es könnten ruhig noch ein paar mehr sein“, sagte Dulig.(…)

Foto: Screenshot Sächsische Zeitung Montag, 23.03.2015

""(...)„Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) fordert von Unternehmern im Freistaat mehr Engagement gegenüber Pegida.(…)Oh, der sächsische Wirtschaftsminister, Herr Genosse Dulig von der Sharia Partei Deutschlands (SPD), wieder mal in seiner Rolle als Sonderbeauftragter für Agitprop, die vielen noch aus früheren Zeiten bekannte Abkürzung für Agitation und Propaganda.Achtung, Verwechslungsgefahr, nicht Genosse Dulig Junior, das war der, der die Dresdner Bombenopfer verhöhnte, in dem aktuellen Artikel geht es um Genosse Dulig Senior.

http://www.sz-online.de/sachsen/meissner-kreisrat-provoziert-auf-kosten-von-bombenopfern-3040163.html

In dern Firmen sollten anscheinend wieder politische Schulungen stattfinden, zumindest lesen wir diesen feuchten Traum aus seinen Aussagen heraus.

Wie paßt das damit zusammen, das immer mehr Unternehmen und Menschen in den Osten Deutschlands gehen bzw. hierher zurückkommen, weil sie die Möglichkeit, sich entspannter und sicherer auf den Straßen bewegen zu können, als Standortvorteil für sich und ihre Mitarbeiter ansehen?

In den bereicherten und verlorenen No-Go Zonen vieler anderer Städte, in die sich teilweise nicht einmal mehr die Polizei hinein traut, ist ein öffentliches und entspanntes mitteleuropäisches Leben kaum mehr möglich.

http://www.sz-online.de/sachsen/sachsens-wirtschaft-muss-klarer-haltung-zeigen-3064891.html

Hier ein Auszug:

(…)In der Auseinandersetzung mit der asylkritischen Pegida-Bewegung hat Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) die Unternehmer aufgefordert, sich stärker ihrer gesellschaftlichen Verantwortung zu stellen. Das Image, das Sachsen in den vergangenen Monaten bekommen habe, sei „mehr als bedenklich“.

„Darum erwarte ich, dass es ein noch stärkeres und klareres Auftreten aus der Wirtschaft heraus gibt – auch in dem Wissen, dass sich Unternehmer damit gelegentlich der Kritik in der eigenen Firma aussetzen müssen“, sagte Dulig der SZ. „Eine Firmenleitung sollte auch den Mut haben, auf die Konsequenzen hinzuweisen, die dieses Image, das Sachsen zur Zeit nach außen spiegelt, auch für das eigene Unternehmen hat.“ In den Firmen müsse auch über Themen wie Asyl, Zuwanderung und Integration gesprochen werden. „Ich bin froh, dass viele Unternehmer sich dem stellen, aber es könnten ruhig noch ein paar mehr sein“, sagte Dulig.(…)

Foto: Screenshot Sächsische Zeitung Montag, 23.03.2015?” width=”470? height=”391? />

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/27/anti-pegida-konzerte-in-dresden-mit-musik-gegen-den-muff-die-teilnehmerzahl-nennt-hamburgs-illustrierte-der-spiegel-lieber-nicht-es-kam-nur-die-haelfte-der-erwarteten-konzertbesucher-run/

Die wahren Gründe des Erfolges von PEGIDA im Osten(Bürgerstimme)

Erhaltung des Selbstbestimmungsrechtes

flickr.com/ quapan/ (CC BY 2.0)

Im November 2014 starteten einige wenige aufrechte Menschen in Dresden eine mehr oder weniger spontane Aktion gegen religiöse Gewalt auf unseren Straßen. Anlaß dafür war seinerzeit eine kurz zuvor und mit erheblicher Gewalt verbundene Auseinandersetzung zwischen Muslimen. Man hat sich zum Ziel gesetzt, solche Bilder auf unseren Straßen zukünftig nicht mehr zu dulden und dagegen anzukämpfen. Von vornherein wurde der Schwerpunkt auf friedlichen Protest gelegt.

Hier greift schon der erste Grund für den Erfolg von PEGIDA im Osten, denn wir haben die Erfahrung einer friedlichen Revolution von der Straße aus gemacht. Daher ist es auch nicht verwunderlich, daß diese Bürger in diesem Bewußtsein ganz selbstverständlich und berechtigt ,,Wir sind das Volk“ skandieren. Dieses Recht hat sich der ostdeutsche Bürger auf der Straße erkämpft. Dabei erinnere ich gern an den Auftritt des Kabarettisten Uwe Steimle in der ZDF-Sendung „Neues aus der Anstalt“, als er ins Publikum rief: ,,Wir hatten unsere Revolution, jetzt seid ihr mal dran.“

In der weiteren Entwicklung der Bewegung ging es dann um Ursachenforschung für diese religiöse Gewalt. Hier komme ich zum zweiten Grund des Erfolges von PEGIDA im Osten. Alle Bürger der ehemaligen DDR, welche im Zeitraum von ca. 1943 bis ca. 1973 geboren wurden, durchliefen ein Schulsystem, welches qualitativ jederzeit europäisches Spitzenniveau verkörperte. Warum das so war, ist in einem Satz erklärt. Der Staat legte großen Wert auf einen gut und allseitig gebildeten Bürger, deshalb auch der Begriff polytechnische Oberschule.

Ein großer Schwerpunkt dabei war, das Denken in größeren Zusammenhängen, das Herleiten von Prozessen und das Ziehen von logischen Schlußfogerungen daraus, zu entwickeln und zu fördern. Wenn man so will, war der in diesem Sinne gut gebildete DDR-Bürger für deren Untergang verantwortlich. Wir haben ja in diesem Land viele Soziologen, Parteienforscher, Extremismusforscher u.s.w., die alle sofort die Ursachen für PEGIDA analysiert und erkannt haben, natürlich aus ihrer Sicht und manche sogar mit Auftrag für ein bestimmtes und gewolltes Ergebnis. Was da so alles über Menschen verbreitet und ausgeschüttet wurde, liegt noch unter der untersten Schublade und hat mit wissenschaftlicher Arbeit absolut nichts zu tun.

Da man uns aber auch haarklein vermittelte, wie das heutige System funktioniert, angefangen beim Militär-Industriellen-Komplex, über Medien, Propaganda, Wirtschaft u.s.w., darf es nicht verwundern, wenn die massive mediale und politische Anfeindung, bis hin zu gezielter Einschränkung von Grundrechten, nicht den gewünschten Erfolg erzielten. Die Medienverweigerung und der Ruf ,,Lügenpresse“ sowie das weitere Anwachsen der Bewegung (letzter Abendspaziergang ca. 18.000 Teilnehmer), sind die logische Folge. All das können im Westteil der Republik die meisten Bürger nicht verstehen und glauben halt den Systemmedien, allen voran ihrer lieben Tagesschau und dem ZDF heute. Daß diese Medien allein im letzten Jahr mehr als 30 Mal wegen falscher und unkorrekter Berichterstattung abgemahnt wurden, scheint da keinen zu interessieren. Ihnen wird vermittelt, daß die Sachsen bei 2 Prozent Ausländeranteil doch keinerlei Gründe hätten, auf die Straße zu gehen und überhaupt, das sind alles Nazis und Einheitsverlierer. Die wahren Gründe werden verschwiegen, und der Bürger West hinterfragt in der Masse leider nicht.

Ein weiterer Grund für den Erfolg von PEGIDA im Osten ist die anerzogene und verinnerlichte Friedensliebe der Menschen sowie eine besondere Zuneigung zum russischen Volk. Die Verbindung zu Russland in unseren Herzen kann die beste Propaganda nicht zerstören. Die Mehrheit der Ostdeutschen versteht auch bis heute nicht, wieso wir im Westteil unseres Landes immer noch besetzt sind. Die logische Folge sind ,,Ami go home!“- Rufe auf den Demonstrationen.

Der nächste Grund für den Erfolg von PEGIDA im Osten ist aus meiner Sicht die klare Absage an alle etablierten Parteien zur Vereinnahmung der Bewegung, in welcher Form auch immer. Gerade diese Haltung und das Bestehen auf ihre eigenen Forderungen, welche nicht grundgesetzwidrig sind, bereitet den derzeitigen Macht- und Medieneliten viel Sorge und Angst und das mit Recht. Aber Sorgen und Ängste sind gute Triebfedern für Veränderungen, siehe PEGIDA.

Noch einen wichtigen Grund möchte ich erwähnen und das ist die Fähigkeit der Menschen (1943-1973 geborene), sich zu einer bestimmten Sache in der Masse uneingeschränkt zu solidarisieren und zu disziplinieren. Davon künden die allwöchentlichen, friedlichen Spaziergänge. Solch eine Masse verkörpert sehr viel Kraft und Entschlossenheit, welche nicht verachtet oder unterschätzt werden sollte. Auch kann man sie nicht mehr totschweigen. Die PEGIDA-Bewegung wird unbeirrt weiter ihren Weg gehen, dabei beharrlich und mit Ausdauer auf die Erfüllung ihrer Forderungen hinarbeiten. PEGIDA hat nicht, wie immer gebetsmühlenartig behauptet, die Gesellschaft gespalten, sondern vertritt offen auf der Straße mindestens zwei Drittel des deutschen Volkes, welches ein verbrieftes Recht hat, wie alle Völker es haben, seine Kultur, Geschichte, Traditionen, Sprache und sein Selbstbestimmungsrecht zu erhalten und zu behaupten.

Ihr

Martin N.

Förderung von Schulgewalt und niedriger Bildungsqualität in Deutschland – das Beispiel Leipzig. “Aufstand der Eltern”. Neoliberale Ziele zuständiger Autoritäten und bereits erreichte Resultate. Aufschlußreiche Vergleiche zu 1990. **

http://www.zeit.de/2015/12/grundschule-am-rabet-leipzig-zuwanderer

…Auch wenn von der Leipziger Eisenbahnstraße die Rede ist, fällt oft das Wort “Problemviertel”. Die Grundschule am Rabet liegt an dieser Straße im Leipziger Osten. Zwei Gehminuten entfernt führt die Elternrätin Ulrike Geisler ins Café am Rabet, wo der Kaffee einen Euro kostet, Männer vorm Spielautomaten rauchen. “Hier fühlen Sie das Flair des Stadtteils”, sagt sie. Im vorigen August nannten Medien die Gegend “Gefahrenzone”, eine neue Polizei-Außendienststelle wurde eröffnet. Die Kriminalitätsquote ist hoch, Arbeitslosigkeit ein großes Problem. Dies sei die “schlimmste Straße Deutschlands”, hieß es in einem TV-Beitrag…Hamburger Wochenblatt Die Zeit

Pegida zu Zeit-Artikel: “Die Auswirkungen der unverantwortlichen Asyl- und Zuwanderungspolitik unserer Regierung sind immer mehr zu spüren.

Hier wird gnadenlos mit der Ausbildung und Zukunft unserer Kinder gespielt und somit mit der Zukunft ubseres Landes!”

PegidaAngstvoretwas15

Sicht von Pegida-Gegnern, Dresden 2015.

Auch in der Schweiz starke Anstrengungen von interessierter Seite, um Kultur-und Bildungsniveau neoliberal zügig abzusenken:

“Kulturbereicherung”, Gewaltförderung in der Schweiz 2015 – Autoritäten sind soziokulturelle Faktoren der entsprechenden Länder bestens bekannt. “Sie nennen sie «Fotze» und greifen ihnen an die Brüste. Vor allem Buben aus dem Balkan erniedrigen ihre Mitschülerinnen. Die Balkan-Machos sind ein Problem”. Sonntagszeitung-Blick/Schweiz. “Demütigen, bedrohen, schikanieren.” **

http://www.blick.ch/news/schweiz/schulen-schlagen-alarm-balkan-buben-machen-maedchen-die-schule-zur-hoelle-id3590887.html

http://www.sonntagszeitung.ch/read/sz_22_03_2015/nachrichten/Demuetigen-bedrohen-schikanieren-30736

«Die Kinder lernen daheim, dass die Mutter nichts wert ist. Entsprechend gehen die Buben mit den Mädchen um», sagt der Schulleiter einer Ostschweizer Schule zur «Sonntagszeitung».

Die Folge: Die Jungs demütigen, bedrohen und schikanieren die Mädchen. Sie decken sie mit üblen Schimpfwörtern ein: Nutte, Fotze, Schlampe. Sie greifen den Mädchen gegen ihren Willen zwischen die Beine, an den Hintern, an die Brüste.

Ein Schüler sagte einer Lehrerin im Schulzimmer, dass Frauen nur zum Putzen und Ficken gut seien, «und nach dem Ficken geben wir sie weiter.» Es sei doch klar, dass die Männer befehlen.

Für die Lehrerin ist klar: Das ist ein Migrations- und Unterschichtenproblem. Buben aus bildungsfernen Schichten, vor allem aus Familien aus dem Balkan, erlebten daheim ein äusserst konservatives Rollenmuster, das sie in die Schule mitbringen. Sie können sich im Gegensatz zu den Mädchen alles erlauben und nützen dies aus, sagt sie zur «Sonntagszeitung».

Das bestätigt auch Beat Zemp, der oberste Lehrer der Schweiz. Die Macho-Kultur von Buben aus dem Balkan sei ein Problem. «Es ist kein Zufall, dass diese Buben entweder Mädchen sexuell verunglimpfen oder Buben, die ihnen nicht passen, als schwul bezeichnen. Das ist unsäglich und da muss sofort eingegriffen werden.»

Die erwähnte Schule in der Ostschweiz greift auch ein. «Wir müssen ausbessern, was sie von daheim nicht mitbekommen. Wir versuchen sie zu stärken. Wenn wir das nicht tun, tut es niemand und dann kommt es gar nicht gut», sagt der Schulleiter zu Sonntagszeitung…

Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht? Sei es als Opfer, Mitschüler, Lehrer oder Eltern, melden Sie sich auf 8989@blick.ch.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/23/oppositionsbewegung-thuegida-in-thueringen-erste-protestaktion-am-23-3-2015/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/23/oppositionsbewegung-thuegida-in-thueringen-erste-protestaktion-am-23-3-2015/

Angela Merkel, CDU-Abschlußkundgebung des Thüringer Wahlkampfs 2014 in Apolda – Gruppe um Klaus Dieter Böhm, geschäftsführender Gesellschafter der “Toskanaworld GmbH”(Bad Sulza) protestiert gegen Rußland-Sanktionen: “Wir sollen gegenwärtig kriegsreif gemacht werden gegen Rußland.” Wer von den Sanktionen profitiert – zuungunsten deutscher Unternehmen…Bodo Ramelow und die SPD-Werte. **

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/22/ukraine-2014-und-europawahlen-cdu-furchtet-stimmenverluste-in-ostdeutschland-die-krise-auf-der-krim-spaltet-deutschland-sagt-thuringens-ministerprasidentin-lieberknecht-faz/

Klaus Dieter Böhm, geschäftsführender Gesellschafter der “Toskanaworld GmbH”(Bad Sulza), im Website-Interview: “Wir sollen gegenwärtig kriegsreif gemacht werden gegen Rußland. Wir möchten, daß man miteinander verhandelt und daß es nicht zu einer Verschärfung des Konflikts kommt.”

 ”Ein Vierteljahrhundert nach dem Fall der Mauer sind die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland noch immer erstaunlich groß…Im Verhältnis zu Russland beispielsweise…Es ist eine Art Grundkonsens im Osten, für Putin und für Russland Sympathie aufzubringen.” (FAZ, Nov. 2014)

Rußland-Sanktionen – Gewinner und Verlierer: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/05/wirtschaftssanktionen-gegen-rusland-segen-fur-brasiliens-rindfleischerzeuger-rusland-importiert-nur-noch-aus-nicht-feindlich-gesinnten-landern-brasilien-kann-garnicht-soviel-liefern-wie-moskau-b/

“Merkel verteidigt Irakkrieg”: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

Böhm und die Merkel-Position zum Irakkrieg:”Generell sind fast alle Kriegsmaßnahmen mit irgendwelchen Lügen vorbereitet worden. Man muß aus der Geschichte lernen. Und gegenwärtig gibts keinen Beweis für die Aggression der Russen in der Ukraine.”

Böhm protestiert gegenüber einer Gruppe von Polizeibeamten, daß er sein Transparent vorzeigen soll:”Unerhört – wo sind wir eigentlich hier – in der Demokratie? Lassen sie mich in Ruhe!”

Keine Medienberichterstattung über den Vorfall – wie “Tendenzschutz” in deutschen Medien funktioniert:

Tendenzschutz und journalistische Freiheit in Deutschland, laut Wikipedia, Tendenzschutz in deutschen Medien. Wikipedia zu üblichen sehr starken Beschränkungen journalistischer Freiheit …Unter Tendenzschutz wird verstanden, dass dem Verleger eines Mediums (z. B. einer Zeitung) ausdrücklich das Recht gewährt wird, die politische Meinung der jeweiligen Publikation festzulegen. Seine Macht erstreckt sich also nicht nur auf wirtschaftliche Entscheidungen (etwa zur Betriebsorganisation), sondern auch, wegen der besonderen Rolle derMassenmedien, auf politische Entscheidungen, die andere Unternehmen nicht treffen können, da sie nicht selbst publizieren.

Tendenzschutz bedeutet also konkret, dass der Verleger berechtigt ist, die politische Richtung der ihm gehörenden Medien zu bestimmen und seine Redakteure und freie Journalisten zu verpflichten, in einer bestimmten Art und einem bestimmten Stil Texte, Bilder und Filme in einer bestimmten politischen Sichtweise zu produzieren. Ein Recht von Redakteuren, journalistisch und inhaltlich vom Verleger unabhängig zu sein, besteht nicht…

apolda141.jpg

Kleiner Manipulations-Leitfaden zur Ukrainekrise: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Pegida Dresden, Merkel, Nazis in der Ukraine:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/12/um-die-nazis-in-der-ukraine-nicht-zu-brueskieren-sagt-un-mutti-merkel-lieber-den-besuch-in-russland-ab-einem-land-welches-wie-kaum-ein-anderes-im-2-weltkrieg-gelitten-hat-und-massgeblich-a/

“Um die Nazis in der Ukraine nicht zu brüskieren, sagt Un-Mutti Merkel lieber den Besuch in Russland ab, einem Land, welches wie kaum ein anderes im 2.Weltkrieg gelitten hat und maßgeblich an der Befreiung Deutschlands von der NS-Herrschaft beteiligt war! ” Oppositionsbewegung Pegida Dresden 2015. “Bravo Frau Merkel, Sie demaskieren sich immer mehr selbst als Kriegstreiberin gegen Russland!”

apolda143.jpg

Terrorattacken und WM-Endspiel:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/07/13/ukraine-krieg-2014-terrorattacken-auf-antinazistische-regierungsgegner-der-ostukraine-selbst-am-tag-des-wm-endspiels-militaraktionen-ohne-gelder-aus-washington-brussel-berlin-undenkbar-wie-deutsc/

ukrainemanngetotetjuli.jpg

Ausriß, bei der Terrorattacke ermordeter Mann.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/07/26/absturz-der-malaysischen-passagiermaschine-im-juli-2014-wer-schickt-zivilflugzeuge-uber-ein-heftig-umkampftes-kriegsgebiet-der-ostukraine-um-diese-dem-abschussrisiko-auszusetzen-fragen-deutsche-med/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/09/ukraine-2014-welche-mitteleuropaischen-politiker-derzeit-putin-mit-anrufen-nerven-indessen-vor-der-volkerrechtswidrigen-aggression-gegen-den-irak-rd-15-millionen-tote-nie-zum-horer-griffen-um-2/

Ukraine-Krieg und ARD-Programmbeirat zu Publikumskritik:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/09/25/ukraine-krieg-ard-programmbeirat-bestatigt-publikumskritik-fragmentarisch-tendenzios-mangelhaft-und-einseitig-der-programmbeirat-teilt-uber-weite-strecken-die-publikumskriti/

apolda142.jpg

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/21/schatzungsweise-15-millionen-iraker-sind-durch-den-krieg-ums-leben-gekommen-ippnw-2013/

merkelapolda1.jpg

Bundeskanzlerin Angela Merkel nahm in Apolda zu den gerade verhängten neuen Rußland-Sanktionen nicht Stellung. Zudem keine Klarstellung zu Neonazi-und Faschisten-Finanzierer Poroschenko:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/09/30/ukraine-krieg-2014-wen-der-westen-finanziert-und-politisch-unterstutzt-besonders-beruchtigt-ist-das-bataillon-aidar-zu-dem-rechtsgerichtete-ukrainische-nationalisten-gehoren-von-denen-sich-eini/

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

apolda144.jpg

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/16/deutsche-bundeskanzlerin-angela-merkel-reist-zur-wm-2014-nach-brasilien-trotz-gravierender-menschenrechtslage-bei-treffen-mit-staatschefin-dilma-rousseff-in-brasilia-waren-schwere-menschenrechtsve/

lieberknecht1.jpg

Thüringens CDU-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht in Apolda.

 “Luthers Juden” – welche evangelischen Pastoren sich nicht positionierten:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/09/30/thomas-kaufmann-luthers-juden-welche-deutschlandweit-bekannten-deutschen-evangelischen-geistlichen-sich-von-luthers-antisemitismus-bis-heute-nicht-distanzierten/

merkellieberknechtapolda1.jpg

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

willybrandtansfenster1.jpg

“Willy Brandt ans Fenster”(1970). Im Jahr vor dem Erfurter Treffen hatte Willy Brandt das Kulturabkommen sowie das Wissenschafts-und Technologieabkommen mit der Folterdiktatur Brasiliens unterzeichnet. 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/22/mehr-demokratie-wagen-willy-brandt-1969-jahr-in-dem-er-in-bonn-vertrage-mit-der-brasilianischen-folterdiktatur-unterzeichnete/

apoldaeuwirtschaftsdiktatur.jpg

Apolda 2014. “EU-Wirtschaftsdiktatur stoppen”.

Anschluß-Ziele für ostdeutsche Natur:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/10/mauerfall-und-anschlus-1990-was-fur-natur-und-biodiversitat-der-zuvor-artenreichen-ex-ddr-geplant-war-erreichte-resultate-weisen-auf-umweltvernichtungsziele-artenvielfalt-und-lebensqualitat/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2009/06/11/im-naturschutz-brachte-die-wende-einen-ruckfall-in-die-steinzeit-dr-michael-stubbe-universitat-halle-wende-ziele-wende-resultate-in-der-natur/

merkela1.jpg

merkela2.jpg

merkela3.jpg

merkela4.jpg

merkela6.jpg

bischofferode1.jpg

Bischofferode, feindliche Übernahme. “Kanzler Kohl! Sollen wir Sie auch nach Chile jagen?”

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/08/angela-merkel-2014-mauerfall/

Angela Merkel 2014, Mauerfall. Helmut Kohl – Held des Anschlusses. **

tags: 

http://www.faz.net/aktuell/politik/25-jahre-mauerfall/streit-ueber-unrechtsstaat-ddr-merkel-nennt-debatte-beklemmend-13255394.html

deutschddrsport.jpg

Die Sprachregelungen des Kalten Krieges – wer deutsch war und wer nicht.  ”Als beste deutsche Läuferin belegte Sigrid Smuda(München) den 18. Platz.”

Angela Merkel – Irakkrieg: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/21/schatzungsweise-15-millionen-iraker-sind-durch-den-krieg-ums-leben-gekommen-ippnw-2013/

merkela6.jpg

“Merkel verteidigt Irakkrieg”: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

Schuldige des unter Lügenvorwänden von NATO-Staaten begonnenen Irakkriegs – rd. 1,5 Millionen Tote –  immer noch nicht in Den Haag abgeurteilt.  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/25/ukraine-2014-keinerlei-strafe-fur-die-schuldigen-der-volkerrechtswidrigen-aggression-gegen-den-irak-rd-15-millionen-kriegstote-keinerlei-sanktionen-gegen-die-beteiligten-nato-staaten-keine-wiede/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/09/26/angela-merkel-cdu-abschluskundgebung-des-thuringer-wahlkampfs-2014-gruppe-um-klaus-dieter-bohm-geschaftsfuhrender-gesellschafter-der-toskanaworld-gmbhbad-sulza-protestiert-gegen-rusland-sank/

SPD-Politiker Andreas von Bülow:” In den Industriestaaten, deren Bevölkerung die Komplexität der Lebensverhältnisse kaum noch durchschaut, lassen sich  mit dem Instrumentarium der manipulierten Demokratie inzwischen Ergebnisse erreichen, die denen einer Diktatur in nichts nachstehen. Mit dem fernsehträchtigen Kandidaten im Schaufenster, einer wirtschaftlich und finanziell manipulierten Presse in der Hinterhand und dem geschickten Einsatz von Brot und Spielen, heute tititainment genannt, können die phantastischsten Kombinationen erreicht werden.”

Schaubühne-Regisseur Thomas Ostermeier:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/16/schaubuhne-regisseur-thomas-ostermeier-in-rio-de-janeiro-oktober-2013-wahrend-der-strasenprotesteam-schlimmsten-ist-das-die-politik-zu-etwas-verfaultem-geworden-isto-globo/

Kriegstote nach dem Anschluß von 1990 – rd. 1,5 Millionen allein im Irak: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/21/schatzungsweise-15-millionen-iraker-sind-durch-den-krieg-ums-leben-gekommen-ippnw-2013/

Anschluß 1990 – erstmals Wehrmachts-und SS-Verherrlichung auch im Osten Deutschlands – entsprechende Literatur sogar erstmals in ostdeutschen Supermärkten als Massenartikel:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-darstellung-des-eroberungskrieges-gegen-moskau-in-buchern-groser-renommierter-deutscher-buchhandlungen-sichtweisen-wie-bei-nazis-ss-fans-antisemiten-von-kiew-heute-millionen/

Auffällig ist, daß in sehr vielen Publikationen, die u.a. selbst in den deutschen, darunter erstmals auch ostdeutschen Supermärkten massiv  verkauft werden, das Vorgehen von SS und Wehrmacht im Eroberungskrieg gegen Moskau als durchweg ethisch und hochmoralisch, ehrenhaft gewürdigt wird. SS und Wehrmachtssoldaten, ist häufig zu lesen, hätten das Leben für ihr deutsches Vaterland eingesetzt, ihr Vaterland verteidigt. Die Motivation der deutschen Wehrmachtsangehörigen sei Patriotismus, Vaterlandsliebe gewesen. Da derartige Publikationen nicht auf dem Verbotsindex stehen, reflektieren sie die Weltanschauung von Autoritäten und Machteliten. 

Wie heute in Deutschlands großen Buchgeschäften, darunter erstmals auch den ostdeutschen, in entsprechenden Werken die Aktivitäten der Wehrmacht im Angriffskrieg interpretiert werden: 

soldatenvolkvaterland.jpg

Ausriß:”…tapfer und treu, wie deutsche Soldaten seit Jahrhunderten für Volk und Vaterland ihr Leben hingegeben haben.” Buch nach dem Anschluß 1990 nun auch angeboten in den größten Buchhandlungen Ostdeutschlands,  von westdeutschem Verlag herausgegeben. Ein Buch dieses Inhalts zu DDR-Zeiten in DDR-Buchhandlungen – was wären die Reaktionen gewesen? Wer kämpfte dafür, daß derartige Bücher nach Mauerfall und Anschluß 1990 nun auch in Ostdeutschland überall angeboten werden? Aufschlußreich ist, daß in Ostdeutschland einstige sog. Bürgerrechtler an solcher Literatur auch im Jahre 2014 keinerlei Anstoß nehmen –  Parteien, Institutionen, NGO sowieso nicht. 

“tapfer und treu…”: Deutsche Soldaten im Aggressionskrieg gegen die Sowjetunion(Judenvernichtung).

Rußland, Geschichtsbewußtsein. Rund 30000 Russen 2014 in Sankt Petersburg mit Fotos von Angehörigen, die gegen den Hitlerfaschismus kämpften.

petersburgantinazisten1.jpg

Ausriß.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/06/mauerfall-und-anschlus-1990-was-fur-natur-und-biodiversitat-der-zuvor-artenreiche-ex-ddr-geplant-war-erreichte-resultate-weisen-auf-umweltvernichtungsziele/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/02/spd-thuringen-grune-in-thuringen-gauck-ausern-sich-nach-wie-vor-nicht-zu-symbolfigur-willy-brandt-was-ist-da-passiert/

Enge Beziehungen zu rechtsgerichteten Regimes haben lange Tradition – die nazistisch-antisemitisch orientierte Folterdiktatur Brasiliens: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

„Willy Brandt ist ein Vorbild für heutige Generationen. Seine Art Politik zu machen und sein besonderer Einsatz für Freiheit und Demokratie haben ihn zu einer politischen Symbolfigur weit über die Grenzen unseres Landes hinaus gemacht.“ Das unterstreicht Thüringens SPD-Landesvorsitzender Christoph Matschie aus Anlass des 100. Geburtstages von Willy Brandt. (SPD-Website)

Foltertechnologie:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/31/foltertechnologie-der-bundesrepublik-deutschland-fur-die-militardiktatur-brasiliens-regimegegner-ivan-seixas-direktor-der-gedenkstatte-memorial-des-widerstands-in-sao-paulo-bekraftigt-im-websit/

Bundesstiftung 2014:”Acht von zehn in den alten( 80 Prozent) wie in den neuen Ländern(81 Prozent) halten es für wichtig, daß die Geschichte der DDR auch weiterhin gründlich aufgearbeitet wird. ..Allerdings wirft man in den neuen Bundesländern der Aufarbeitung der DDR-Geschichte vor, die Lebenswelt der Menschen in der DDR bisher zu sehr ausgeklammert zu haben(59%).”

Helmut Kohl: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/10/09/helmut-kohl-der-held-des-anschlusses-der-ddr-laut-offizieller-geschichtsschreibung-wie-kohl-andere-fuhrungsfiguren-bewertet/

“Von den Juden und ihren Lügen”: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/07/17/von-den-juden-und-ihren-lugen1543-martin-luther-und-die-antisemitismus-diskussion/

(Erich Kästner: “Ich könnte euch verschiedenes erzählen, was nicht in euern Lesebüchern steht. Geschichten, welche im Geschichtsbuch fehlen, sind immer die, um die sich alles dreht”.)

Entschuldigen für Moçambique

Klaus Hart, Berlin

Jetzt, wo das Entschuldigen bei Papst und PDS so gut in Gang gekommen ist, das Stasi-Thema den Leuten aus dem Halse hängt, wäre eigentlich mal der BND dran, Abbitte für kapitale Sünden zu tun. Der Anlaß könnte nicht passender sein – noch im Sommer zieht eine Pullacher Geheimdienst-Vorausabteilung ins Staatsratsgebäude in Berlin. Da könnte doch der jetzige Chef, oder Joseph Fischer, vor der Presse erklären – also das mit Moçambique ist uns wirklich peinlich, wir wollen so was auch nie, nie wieder tun. Deutschland, die USA und andere NATO-Staaten hatten immerhin mittels ihrer Geheimdienste – ganz vorne dabei der BND Moçambique mit Milliardenaufwand – in die größte Katastrophe seiner Geschichte gestürzt. Etwa zwei Millionen Schwarze wurden massakriert, ermordet, verhungerten. Belege, Beweise gibt’s überreichlich, Mischa Wolfs vielgescholtenes MfS kann mit Vergleichbarem nun wirklich nicht aufwarten. Weil dem Westen die in langen Kämpfen gegen die portugiesische Kolonialherrschaft errungene Unabhängigkeit nicht paßt, wird im benachbarten Südafrika mit BND-Hilfe die Terrororganisation Renamo aus dem Boden gestampft, hochgerüstet, guttrainiert und in Methoden unterwiesen wie zuvor die lateinamerikanischen Todesschwadronen. 

Schon 1978 überschreiten die Renamo-Killer die Grenze, zwangsrekrutieren auch zehntausende Kinder, die auch Nachbarn und Verwandte überfallen und ermorden müssen. “Mein Vater wurde bei unserem Abschlußtest als lebendiges Ziel benutzt, berichtet ein traumatisierter Kindersoldat. Rot-Kreuz-Mitarbeitern wurden von Renamo-Terroristen bei lebendigem Leib die Augen herausgerissen. Selbst das US-State-Department bringt schließlich die Renamo-Methoden auf den Punkt: “Erschlagen, Ersticken, Verhungernlassen, lebendig verbrennen, Ertränken, Exekutieren mit Äxten und Messern.” Fast jedes sechste Mädchen, so Amnesty International, wird vergewaltigt, ungezählte werden auf den Renamo-Basen jahrelang sexuell mißhandelt. In der Ortschaft Massinga, heißt es im Jahresbericht für 1989, hätten Renamo-Rebellen sieben Männern die Hoden abgeschnitten, drei Frauen vergewaltigt und getötet, fünfzig weitere Bewohner entführt. Terror, der an Ruanda erinnert, …

Auch die DDR-Entwicklungshelfer, darunter Eisenbahn-Reparatur-Kolonnen, werden unter Feuer genommen und, wann immer möglich, massakriert: Im Dezember 1984 überfallen Renamo-Killer im Norden Moçambiques einen vollbesetzten Bus, ermorden sieben Landwirtschaftsexperten der DDR, deren Kollegen aus Italien, Schweden, Portugal und Jugoslawien sowie zwei ausländische Priester gleich mit, Moçambiquaner sowieso. Die DDR und andere Länder ziehen notgedrungen ihre Fachkräfte ab, die soziale und wirtschaftliche Infrastruktur des Landes wird weitgehend vernichtet – wie von der Renamo und ihren Hintermännern beabsichtigt. Der Ex-Bundeswehroffizier Erich Schmidt-Eenbohm beschreibt in seinem Buch Der BND – die unheimliche Macht im Staate, erschienen 1993 im angesehenen Econ-Verlag, eine makabre Szene: Im September 1991 drückt der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker bei einem Abendessen in Bonn dem moçambiquanischen Präsidenten Joaquim Alberto Chissano “Anteilnahme am Schicksal Moçambiques” aus. “Diese Worte”, so Schmidt-Eenbohm, “galten dem Staatsoberhaupt eines Landes, dessen staatliche Existenz durch die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland im Zusammenwirken mit der CIA und der Republik Südafrika gezielt zunichtegemacht werden sollte”. Die deutsche Hilfe für die Terroristen habe bereits Mitte der siebziger Jahre begonnen, als Renamo-Leute in einer Augsburger Polizeischule trainiert wurden. Zu diesem Zeitpunkt war Richard von Weizsäcker noch Vize-Chef der CDU-CSU-Bundestagsfraktion.

Auch der Frankfurter TV-Journalist Jürgen Roth schildert in einem Buch die Westdeutsche Renamo-Hilfe ausführlich ebenso wie die der CIA: “1988 fuhren die Verbrecher aus Moçambique – wieder einmal – in die Bayrische Staatskanzlei zu Franz-Josef Strauß. Alles ging top-secret vor sich, zu anrüchig waren die Repräsentanten der Renamo.”

Die Kommandanten der Killertruppen tagen öfters auch in Kiel, treffen laut Roth dort sogar mit dem ehemaligen NATO-Generalsekretär Bernard Rogers, oder dem Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, Oberstleutnant a. D. Kurt Würzbach, zusammen. Der Steuerzahler darf diese “Seminare” auch noch fördern.

Roth zitiert den übergelaufenen Renamo-Westeuropa-Sprecher Paulo Oliveira: “Bei einer Sache, von der ich weiß, waren etwa eine Million Dollar im Spiel, die vom BND bereitgestellt worden waren, um Waffen zu kaufen.” Wolfgang Richter, ab 1989 BND-Agent in Südamerika, wird als zuständiger Mann für logistische und finanzielle Hilfe genannt. Laut Schmidt-Eenbohm begann die Destabilisierung Moçambiques bereits unter Bundeskanzler Helmut Schmidt, wurde unter Kohl weiter forciert – vier BND-Präsidenten waren beteiligt: Gerhard Wessel, Klaus Kinkel, Eberhard Blum, Hans-Georg Wieck.

Das BND-Engagement wurde auch literarisch verarbeitet – der Berliner Schriftsteller Hartmut Mechtel läßt im Roman Das Netz der Schatten (Argument-Verlag Hamburg, 1996) einen westdeutschen Agenten aus der Schule plaudern: “Wir haben ihnen Geld geschickt, Waffen, sogar Söldner. Wenn sie ungestört tagen wollten, haben wir ihnen Quartiere besorgt, hier in Deutschland. Und wir haben ihnen Berater zur Seite gestellt. Ich war einer davon. Ich habe gesehen, worum es wirklich ging. Klar, wenn sie Regierungstruppen trafen, haben sie auch auf die geschossen. Aber das kam selten vor. Meist überfielen sie Dörfer und haben Zivilisten umgelegt. Bauern, ihre Frauen und Kinder. Das war eine so blutrünstige Bande, daß ich es nicht aushielt. Ob sie wirklich eine Million Menschen umgebracht haben, weiß ich nicht. Vielleicht waren es mehr, vielleicht auch bloß die Hälfte. Das ist nicht wichtig. Wichtig ist, daß wir sie unterstützt haben.”

In einem Dossier über Renamo-Förderer stehen Unternehmen, reichlich US-Senatoren wie Jesse Helms und Robert Dole, selbstredend die deutsche Rechte inklusive BND, Verfassungsschutz und Konrad-Adenauer-Stiftung, Gerhard Löwenthal, Hans Graf Huyn und Hartmut Perschau. (http://www.geocities.com/TheTropics/3206/dossier.htm)

Folgt man den genannten Argumenten, wäre neben der Entschuldigung eigentlich auch reichlich Wiedergutmachung an Moçambique fällig. Vielleicht merkt das, just beim BND-Einzug ins Staatsratsgebäude, ja doch noch irgendjemand in Parteien oder Menschenrechtsorganisationen.

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages aus: “Das Blättchen”, Nr. 16/01, 6. August 2001 telegraph 101 

 

Westlicher Zynismus um Mocambique:

Erst massakrieren, dann „helfen“

Klaus Hart

Schön, dass Deutschland, die USA und andere NATO-Staaten dem verarmten Mocambique in der jüngsten Überschwemmungskatastrophe beistanden, Hubschrauber und Helfer schickten, sich die Aktion womöglich ein paar Millionen kosten ließen. Der Grüne Joseph Fischer flog medienwirksam hin. Nur – dieselben Länder stürzten Mocambique zuvor mit Milliardenaufwand in die größte Katastrophe seiner Geschichte – etwa zwei Millionen Schwarze wurden massakriert, ermordet, verhungerten. Soweit bekannt, hat sich Außenminister Fischer dafür vor Ort in Maputo nicht entschuldigt.

Deutschlands sogenannte Qualitätsmedien wissen, was sich gehört, halten zu Gnaden. Als die Mocambique-Hilfe seitenweise ausgeschlachtet wurde, musste den Lesern zwangsläufig ein bisschen Hintergrund über die jüngere Geschichte des betroffenen Landes, eines der ärmsten der Welt, vermittelt werden. Nach der Unabhängigkeit von 1975, hieß es fast Unisono in den Blättern, in TV und Radio, sei die Frelimo – Regierung durch die Renamo in einen blutigen Bürgerkrieg verwickelt worden, die Rebellen habe Südafrika unterstützt. Und das war’s schon. Das wirklich Interessante, nämlich die deutsche Beteiligung am sogenannten Bürgerkrieg, wurde ausnahmslos verschwiegen. Weil dem Westen die in langen Kämpfen gegen die portugiesische Kolonialherrschaft errungene Unabhängigkeit nicht passt, wird im benachbarten Südafrika die Terrororganisation Renamo aus dem Boden gestampft, hochgerüstet, gut trainiert und in Methoden unterwiesen wie zuvor die lateinamerikanischen Todesschwadronen.

„Erschlagen, Ersticken, lebendig verbrennen“

Schon 1978 überschreiten die Renamo – Killer die Grenze, zwangsrekrutierten auch zehntausende Kinder, die sogar Nachbarn und Verwandte überfallen und ermorden müssen. „Mein Vater wurde bei unserem Abschlusstest als lebendiges Ziel benutzt“, berichtet ein traumatisierter Kindersoldat. Rot-Kreuz-Mitarbeitern wurden von Renamo – Terroristen bei lebendigem Leib die Augen herausgerissen. Natürlich mag die Renamo auch Journalisten nicht, die gegen ideologische Leitlinien verstoßen – sogar ein italienischer TV-Reporter wird bestialisch ermordet. Selbst das US – State – Department bringt schließlich die Renamo – Methoden auf den Punkt: “Erschlagen, Ersticken, Verhungernlassen, lebendig verbrennen, Ertränken, Exekutieren mit Äxten und Messern.“ Fast jedes sechste Mädchen, so Amnesty International, wird vergewaltigt, ungezählte werden auf den Renamo – Basen jahrelang sexuell misshandelt. In der Ortschaft Massinga, heißt es im Jahresbericht für 1989, hätten Renamo – Rebellen sieben Männern die Hoden abgeschnitten, drei Frauen vergewaltigt und getötet, fünfzig weitere Bewohner entführt. Terror, der an Ruanda erinnert, nur dass dort weit weniger umkommen. Die DDR leistete dem unabhängigen Mocambique von Anfang an Entwicklungshilfe, an die zwanzigtausend Mosambikaner studierten in der DDR, lernten einen Beruf, arbeiteten in Betrieben. Im Generalplan der Killerorganisation Renamo von 1984 steht nicht nur, die Wirtschaft Mocambiques zu zerstören, sondern auch: “Verhinderung der Aktivitäten von Ausländern. Sie stellen die größte Gefahr dar, weil sie die Wirtschaft wiederaufbauen helfen.“

Massaker an DDR-Experten

Also wurden auch die DDR-Entwicklungshelfer, darunter Eisenbahn-Reparaturkolonnen, unter Feuer genommen, und wann immer möglich, massakriert: Im Dezember 1984 überfallen Renamo – Killer im Norden Mocambiques einen Bus, ermorden gleich sieben Landwirtschaftsexperten der DDR. Doch die Terroristen haben es keineswegs nur auf Ostdeutsche abgesehen – schließlich arbeiten in dem Land sogar zahlreiche Chilenen wie Salvador Allendes Landwirtschaftsminister, die nach dem CIA-gestützten Pinochet-Militärputsch flüchten mussten. Also werden in dem Bus nicht nur DDR-Fachleute umgebracht, sondern auch die Kollegen aus Italien, Schweden, Portugal und Jugoslawien sowie zwei ausländische Priester gleich mit, Mosambikaner sowieso. Die DDR und andere Länder ziehen notgedrungen ihre Fachkräfte ab, die soziale und wirtschaftliche Infrastruktur des Landes wird weitgehend vernichtet – wie von der Renamo und ihren Hintermännern beabsichtigt. Die sitzen auch in der alten BRD, wie der Ex-Bundeswehroffizier Erich Schmidt – Eenboom in seinem Buch „Der BND – die unheimliche Macht im Staate“ konstatiert, das bereits 1993 immerhin im angesehenen Econ-Verlag herauskommt. Eenbohm beschreibt eine makabre Szene: Im September 1991 drückt der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker bei einem Abendessen in Bonn dem mosambikanischen Präsidenten Joaquim Alberto Chissano „Anteilnahme am Schicksal Mocambiques“ aus. „Diese Worte“, so Eenboom, „galten dem Staatsoberhaupt eines Landes, dessen staatliche Existenz durch die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland im Zusammenwirken mit der CIA und der Republik Südafrika gezielt zunichtegemacht werden sollte. Durch die Unterstützung der Terrororganisation Renamo sollte der sozialistische Staat Mocambique destabilisiert werden, um nicht als Modell für andere Staaten im südlichen Afrika dienen zu können.“ Anders, als die Lohnschreiber der deutschen Gazetten und Sender dienstbeflissen nachbeten, handelte es sich eben damals keineswegs um einen „Bürgerkrieg“. Eenbohm fügt an, dass die deutsche Hilfe für die Terroristen bereits Mitte der 70er Jahre begann, als Renamo – Leute in einer Augsburger Polizeischule trainiert wurden.

Von-Weizsäcker-Fans wissen: Zu diesem Zeitpunkt war der spätere Bundespräsident noch Vize-Chef der CDU-CSU-Bundestagsfraktion.

Renamo – Führung bei Strauß, Nato – Rogers, Kohls Afrika-Berater

Auch der Frankfurter TV-Journalist Jürgen Roth beschrieb die westdeutsche Renamo – Hilfe ausführlich ebenso wie die der CIA: “Im März 1983 versammelte sich sogar der gesamte Renamo – Nationalrat in Köln, und, der Höhepunkt, im April 1988 fuhren die Verbrecher aus Mozambique – wieder einmal – in die Bayrische Staatskanzlei zu Franz-Josef Strauß. Alles ging top-secret vor sich, zu anrüchig waren die Repräsentanten der Renamo.“ Mit von der Partie ist danach immer Helmut Kohls Afrika-Berater, der Kieler Professor für politische Wissenschaften, Uni-Vizepräsident Werner Kaltefleiter. In Kiel, wo im soziologischen Seminar der Uni BND-Anwerbungen bekannt wurden, tagen die Kommandanten der Killertruppen öfters, sprechen laut Roth dort sogar mit dem ehemaligen Nato-Generalsekretär Bernard Rogers, oder dem Staatsekretär im Bundesverteidigungsministerium, Oberstleutnant a.D. Kurt Würzbach. Der Steuerzahler darf diese „Seminare“ auch noch fördern. In der Schweiz gibt es Treffen mit Bankern und Multis. Natürlich ist auch der Hochadel wie immer dabei: „Kaltefleiter verfasste darüber hinaus ein Empfehlungsschreiben für die Renamo – Delegation, gerichtet an das CSU-Mitglied Hans Graf Huyn. Er bat Huyn um die Vermittlung von Kontakten zu weiteren wichtigen Bundestagsabgeordneten. Erfolgreich.“

BND finanziert Waffen für die Terroristen

Roth zitiert in seinem Buch „Die Mitternachtsregierung“ auch den Renamo – Westeuropa – Sprecher Paulo Oliveira, der nach seinem Überlaufen Auskunft über Waffenlieferungen an die Terrororganisation gab, die der BND finanziert und Südafrika geliefert hatte: “Bei einer Sache, von der ich weiß, waren etwa eine Million Dollar im Spiel, die vom BND bereitgestellt worden waren, um Waffen zu kaufen.“ Wolfgang Richter, ab 1989 BND-Agent in Südamerika, wird als zuständiger Mann für logistische und finanzielle Hilfe genannt. Besonders bemerkenswert, dass laut Eenbohm die De-stabilisierung Mocambiques bereits unter Bundeskanzler Helmut Schmidt begann, der bekanntlich die deutschen Atomverträge zum Verkauf von AKW und Nukleartechnologie mit den Foltergenerälen der Militärdiktatur Brasiliens schloss. Kanzler Kohl habe die Destabilisierung noch einmal forciert, an der vier BND-Präsidenten teilgenommen hätten: Gerhard Wessel, Klaus Kinkel, Eberhard Blum, Hans-Georg Wieck.

Solche Details hätte gewiss der Durchschnittsleser nicht nur aus den Hauptstadtmedien gerne vernommen, die, wohl wissend um die Brisanz, natürlich wie üblich kuschten. telegraph – Leser könnte eine Internet-Adresse interessieren, die auch die deutschen Renamo – Förderer auflistet. Anklickbar ist das leider portugiesisch abgefasste Dossier von Paulo Makwakwa. Der gehört zur Renamo – Spitze, steigt aber 1987 aus, nennt die Namen ausländischer Unterstützer: Unternehmen, reichlich US-Senatoren wie Jesse Helms und Robert Dole, selbstredend die deutsche Rechte inklusive BND, Verfassungsschutz und Konrad-Adenauer-Stiftung, Gerhard Löwenthal, Hans Graf Huyn und Hartmut Perschau. (http//:www.geocities.com/TheTropics/3206/dossier.htm)

Folgt man den genannten Argumenten, wäre wohl reichlich Wiedergutmachung an Mocambique fällig. In der Hauptstadt Maputo erinnert man sich offenbar noch sehr gut an die DDR-Hilfe. Beim Empfang für den Grünen Joseph Fischer bringt Außenminister Leonardo Santos einen Toast auch auf den lieben Kollegen, Außenminister Oskar Fischer aus. Der amtierte bis 1990 gegenüber dem Palast der Republik im inzwischen natürlich weggerissenen DDR-Ministerium.

Auch Angola wurde wie Mocambique 1975 unabhängig – und schon begann ebenfalls ein sogenannter Bürgerkrieg, der keiner ist, kostete bereits über eine halbe Million Menschen das Leben, hindert das extrem rohstoffreiche Land an der Entwicklung. Die Parallelen zu Mocambique sind überdeutlich.

Literatur: Jürgen Roth, Schmutzige Hände – Wie die westlichen Staaten mit der Drogenmafia kooperieren, Bertelsmann, 1999 

Ukraine 2014 und Europawahlen. “CDU fürchtet Stimmenverluste in Ostdeutschland. Die Krise auf der Krim spaltet Deutschland, sagt Thüringens Ministerpräsidentin Lieberknecht.” FAZ “…die ostdeutschen Wähler schon bei früheren Anlässen, wie der Bundestagswahl 2002 im Zeichen des Irakkrieges, „stärker reagierten…” **

tags: 

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/krim-krise-cdu-fuerchtet-stimmenverluste-in-ostdeutschland-12953375.html

 ”…Der jüngsten „Sonntagsfrage“ von Infratest-Dimap zufolge haben sich die Umfragewerte für die CDU im Westen der Bundesrepublik kaum verändert, im Osten hingegen sind sie von 38 auf fast 34 Prozent gefallen.

In der thüringischen CDU wird das in Zusammenhang mit dem Konflikt zwischen Russland und der Ukraine gebracht. Die Thüringer CDU-Vorsitzende, Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, sagte in Erfurt, die Krim-Krise, in der die Bundesregierung für die Freiheit eintrete, habe Ost und West gespalten. Sie wecke Ängste und Sorgen im Osten. Der Generalsekretär der Thüringer CDU, Mario Voigt, sagte, das Thema „Krieg und Frieden“ werde in Ost und West anders wahrgenommen. Es stoße „tiefer in das persönliche Empfinden“ der Deutschen im Osten als im Westen vor. Vogt erinnerte daran, dass die ostdeutschen Wähler schon bei früheren Anlässen, wie der Bundestagswahl 2002 im Zeichen des Irakkrieges, „stärker reagierten und nach links gingen“.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

merkelwahlprop.jpg

Merkel-Wahlwerbung in Thüringen.  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

Merkel in Apolda 2014: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/09/26/angela-merkel-cdu-abschluskundgebung-des-thuringer-wahlkampfs-2014-gruppe-um-klaus-dieter-bohm-geschaftsfuhrender-gesellschafter-der-toskanaworld-gmbhbad-sulza-protestiert-gegen-rusland-sank/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

http://www.eisenachonline.de/nachrichten/news/top/2014.05.12-32834

Skepsis nach 40 Jahren Sozialismus

Auch für die CDU Mecklenburg-Vorpommerns spielt der Ukraine-Konflikt eine große Rolle. Zwar konnte die Partei in den Umfragen gerade auf 34 Prozent zulegen. Das jedoch sei ein typischer Effekt, weil die Kanzlerin als Mitglied des Landesverbandes hier besonders populär sei, sagte CDU-Generalsekretär Vincent Kokert. Doch überlagere die Debatte über die Ukraine und das Rentenpaket oft genug die Themen des gerade anstehenden Kommunalwahlkampfes und erst recht die des Europawahlkampfes. „Ich war jetzt drei Wochen in den Ortsverbänden unterwegs, und es war jedes Mal eine ähnliche Debatte“, sagte Kokert. 40 Jahre Sozialismus hätten eine Grundskepsis den Amerikanern gegenüber erzeugt und eine grundsätzlich pro-russische Haltung. „Es gibt da zwei Sichtweisen, und ich kann am Thema Ukraine sofort erkennen, ob jemand aus dem Westen oder aus dem Osten kommt.“ Selbst in der Schweriner Landtagsfraktion gebe es dazu derlei unterschiedliche Sichtweisen.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/20/ukraine-2014-steinmeier-blamiert-sich-auf-dem-alexanderplatz-youtube-anklicken-kriegstreiber/

„Die scharfe Kritik an Russland haben hier viele Leute in den falschen Hals bekommen“, sagte Sachsens CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer. Häufig hätte er in den vergangenen Wochen die Frage gehört, ob es nun Krieg gäbe. Die Menschen in Ostdeutschland zögen es vor, den Konflikt als eine russisch-ukrainische Angelegenheit zu sehen.

Hermann Winkler, der Sprecher der ostdeutschen Abgeordneten im Europaparlament und sächsische CDU-Spitzenkandidat für die Europawahl, sagte: „Statt möglicherweise korrupte Politikerinnen wie Julija Timoschenko zu hofieren, uns in Unterwürfigkeit gegenüber den Vereinigten Staaten zu üben und den Schulterschluss mit fragwürdigen politischen Parteien in der Ukraine zu suchen, müssen wir den Dialog mit Russland neu beleben“. Eine konfrontative Politik sei „blind gegenüber der Geschichte“; die Interessen Russlands müssten anerkannt und respektiert werden.” FAZ

Westdeutsche Angela Merkel – Probleme mit Ostdeutschen:

merkelgruneliga.jpg

merkelddr.jpg

merkelddr2.jpg

Ausriß.

Illustrierte “Der Spiegel”, 2000:  ”… Natürlich könnte man jetzt Günther Krause zu Wort kommen lassen, der sich bitter beklagt, wie karrieregeil Angela Merkel ist. Krause war der erste Bundesminister aus dem Osten, er war ihr Vorgänger als Landesvorsitzender in Mecklenburg-Vorpommern und hat damals ziemlich viel Mist gebaut. “Sie ist eine nette junge Frau, die dir sofort in den Hintern tritt, wenn du dich umdrehst. Mit Helmut Kohl hat sie es so gemacht.”…

Bodo Ramelow und die Wertvorstellungen seiner SPD-Partner. Obs der gesteuerte Mainstream wohl erwähnt? Willy Brandt, Manipulationstricks. **

tags: 

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/02/spd-thuringen-grune-in-thuringen-gauck-ausern-sich-nach-wie-vor-nicht-zu-symbolfigur-willy-brandt-was-ist-da-passiert/

Per Google-Suche hat man rasch heraus, in welchen deutschen Medien über Willy Brandts Beziehungen zur Folterdiktatur Brasiliens berichtet werden darf – und in welchen Medien entsprechende Berichterstattungsverbote bestehen. Für Kommentare über Ramelow gilt gleiches – Hinweis auf Manipulationstricks.  

Foltertechnologie der Bundesrepublik an Folterdiktatur Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/31/foltertechnologie-der-bundesrepublik-deutschland-fur-die-militardiktatur-brasiliens-regimegegner-ivan-seixas-direktor-der-gedenkstatte-memorial-des-widerstands-in-sao-paulo-bekraftigt-im-websit/

Angela Merkel in Apolda 2014: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/09/26/angela-merkel-cdu-abschluskundgebung-des-thuringer-wahlkampfs-2014-gruppe-um-klaus-dieter-bohm-geschaftsfuhrender-gesellschafter-der-toskanaworld-gmbhbad-sulza-protestiert-gegen-rusland-sank/

SPD Thüringen – auf wen sie sich beruft. “Willy Brandt ans Fenster”. Bisher keinerlei Distanzierung – keinerlei Positionierung von SPD und Grünen Thüringens zu heiklen Willy-Brandt-Fakten. **

willybrandtansfenster1.jpg

“Willy Brandt ans Fenster”(1970). Im Jahr vor dem Erfurter Treffen hatte Willy Brandt das Kulturabkommen sowie das Wissenschafts-und Technologieabkommen mit der Folterdiktatur Brasiliens unterzeichnet.  http://www.brandtschool.de/

 “Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/22/mehr-demokratie-wagen-willy-brandt-1969-jahr-in-dem-er-in-bonn-vertrage-mit-der-brasilianischen-folterdiktatur-unterzeichnete/

Bei Agitprop-Events zu Willy Brandt, darunter in Erfurt,  wird dessen bemerkenswerte Haltung etwa zur Folterdiktatur Brasiliens stets verschwiegen, was Bände spricht. 

Joachim Gauck 2013 über Willy Brandt:“ Er verkörpere Werte wie Freiheitsliebe und Streben nach Frieden und Gerechtigkeit”(Münchner Merkur)

Große Sozialdemokraten und ihre besonderen Beziehungen zu Brasilien – Willy Brandt und Helmut Schmidt: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/16/helmut-schmidt-und-lula-lulas-sonderbeziehungen-zu-deutschland/

brandtgeisel.JPG

Diktator  General Ernesto Geisel(Operation Condor), deutschstämmig, in dessen Amtszeit der jüdische Journalist Herzog gefoltert und ermordet wurde –  und Willy Brandt, Ausriß.

SPD-Politiker Andreas von Bülow – und Lateinamerika: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/07/brasiliens-folterdiktatur-spd-politiker-andreas-von-bulow-uber-militarputsche-in-lateinamerika-soldner-des-faschismus/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2011/07/26/andreas-von-bulow-im-namen-des-staates-cia-bnd-und-die-kriminellen-machenschaften-der-geheimdienste-piper-verlag-viele-interessante-infos-uber-libyen-und-afghanistan-im-heutigen-banalen-mai/

diktaturopfercpi.JPG

Diktaturopfer – getötete Regimegegnerin, Foto von kirchlichen Menschenrechtsaktivisten.

Die Militärdiktatur hatte auf der Basis des Bonner Atomabkommens ein geheimes militärisches Nuklearprogramm vorangetrieben.  

herzog1.jpg

Das offizielle Foto vom angeblichen Selbstmord des jüdischen Journalisten und Fernsehdirektors von TV Cultura, Vladimir Herzog, am 25. Oktober 1975 in einer Zelle des Repressionszentrums DOI-Codi, Rua Tomas Carvalhal/Sao Paulo – in Wahrheit wurde er totgefoltert. Bundesrichter Marcio José de Morais annullierte 1979 das offizielle Dokument der Diktatur über die Todesursache, gab indessen Zeugen recht, denen zufolge Herzog gefoltert worden war, machte den Staat für den Tod des Juden verantwortlich. Unterdessen wurde ermittelt, daß unter Geisel gefolterte Regimegegner auch durch Giftspritzen umgebracht wurden, das Militär zahlreiche Oppositionelle außergerichtlich exekutierte.

dikfaixa.JPG

“Wo sind unsere Toten?” Protest in Sao Paulo nach der Militärdiktatur.

Brasiliens nazistisch-antisemitisch orientierte Folterdiktatur liefert Waffen für Repression an Pinochet in Chile:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/07/14/brasiliens-nazistisch-antisemitisch-orientierte-militardiktatur-lieferte-waffen-fur-repression-in-chile-laut-jetzt-veroffentlichten-geheimdokumenten-abkommen-von-diktator-medici-mit-pinochet-geschlo/

Todesschwadronen, Folter, Militärpolizei – unter den Relikten der Militärdiktatur:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/14/nach-wie-vor-hemmungslose-aktionen-der-todesschwadronen-institutionalisierte-barbarei-lulas-menschenrechtsminister-paulo-vannuchi-raumt-gegen-ende-der-zweiten-amtszeit-erneut-fortbestehen-der-b/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

Barack  Obama – das historische Foto: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/21/das-historische-foto-barack-obama-und-diktaturaktivist-jose-sarney-damaliger-chef-der-folterdiktatorenpartei-arena-des-militarregimes1964-1985-prosten-sich-in-brasilia-2011-zu/

Tendenzschutz und Willy Brandt.   Die bedenkliche Rolle des sog. “Tendenzschutzes”, der journalistische Grundsätze aushebelt – vielen Medienkonsumenten garnicht bekannt:

Tendenzschutz und journalistische Freiheit in Deutschland, laut Wikipedia: Tendenzschutz in deutschen Medien: Wikipedia zu üblichen sehr starken Beschränkungen journalistischer Freiheit:  …Unter Tendenzschutz wird verstanden, dass dem Verleger eines Mediums (z. B. einer Zeitung) ausdrücklich das Recht gewährt wird, die politische Meinung der jeweiligen Publikation festzulegen. Seine Macht erstreckt sich also nicht nur auf wirtschaftliche Entscheidungen (etwa zur Betriebsorganisation), sondern auch, wegen der besonderen Rolle derMassenmedien, auf politische Entscheidungen, die andere Unternehmen nicht treffen können, da sie nicht selbst publizieren.

Tendenzschutz bedeutet also konkret, dass der Verleger berechtigt ist, die politische Richtung der ihm gehörenden Medien zu bestimmen und seine Redakteure und freie Journalisten zu verpflichten, in einer bestimmten Art und einem bestimmten Stil Texte, Bilder und Filme in einer bestimmten politischen Sichtweise zu produzieren. Ein Recht von Redakteuren, journalistisch und inhaltlich vom Verleger unabhängig zu sein, besteht nicht…

FAZ-Tendenzschutz: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/nationalistisches-feuer-putins-rede-an-die-nation-13302190.html

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/04/ukrainekrieg-und-strenge-sprachregelungen-in-deutschen-medien-frankfurter-allgemeine-zeitung-und-annexion-im-eigenen-blatt-von-rechtsexperte-reinhard-merkel-erlautert/

Weiter Kulturbereicherung in Hamburg:

27.03.2015 – Kopp-Online
 Buntes Hamburg: Afghanischer Intensivtäter tötet deutsche Freundin

Der Hamburger Polizei ist nach dem brutalen Mord an einer 21-jährigen Deutschen ein schneller Fahndungserfolg gelungen. Der aus Afghanistan stammende Hamed H. (18), der bei der Polizei schon als Intensivtäter geführt wurde und der brutalen Tat dringend verdächtigt wird, konnte jetzt durch Spezialeinsatzkräfte der Sicherheitsbehörden im Hamburger Stadtteil Boberg festgenommen werden.

Heinz Buschkowsky in der “Zeit” 2015 zur erfolgreichen Islamisierung, den zügig installierten Parallelgesellschaften, der Gewalt-und Kriminalitätsförderung: “Die Verniedlichung der IS-Dschihadisten als nur verirrte junge Leute haut mich fast vom Stuhl. Wir reden hier von Massenschändungen, Geiselexekutionen und Völkermord.” SPD-Fahimi blamiert und komplett entlarvt. **

http://www.zeit.de/2015/13/integration-spd-yasmin-fahimi-heinz-buschkowsky/komplettansicht

“Buschkowsky: Wir haben keine Probleme mit Flüchtlingen in Neukölln. Wenn bei uns eine Sammelunterkunft eingerichtet werden soll, fangen die Gutwilligen an, Babysachen für die Familien aus Syrien zu stricken. Und dann kommen stattdessen junge Männer aus Afrika. Das ist schwer zu vermitteln. Daraus entsteht dann so etwas wie Pegida. Unsere Antwort kann doch aber nicht lauten, wie machen wir die Menschen am schnellsten mundtot…

Buschkowsky: Also wenn jemand Pegida angegriffen hat, dann war das Frau Fahimi. Sie hat 25.000 Menschen einfach mal für nicht gesprächswürdig erklärt. Der Justizminister empfand die Demonstranten als Schande für Deutschland, und die Kanzlerin empfahl, vom Demonstrationsrecht keinen Gebrauch mehr zu machen. Da fehlt mir jedes Verständnis für. Das ist auch eine Form von Unkultur.

…Noch absurder ist der Satz, der Islamismus hat mit dem Islam nichts zu tun…Nein: Es geht hier um Haltungen, Werte und tradierte Kulturriten. Ein feudales Patriarchat, die Vielehe, Akzeptanz von Gewalt innerhalb der Familie oder als Selbstjustiz, die Unterordnung der Frau als Lebewesen minderen Werts, all diese Dinge sind keine Folge des sozialen Status…”

Brasilianischer Menschenrechtsaktivist Rafael Lusvarghi: ”Die Europäische Union ist eine Diktatur von Mafias, die die lokale Kultur zerstören”.

“Die Kriegstreiberei gegen Rußland soll beendet werden.” Pegida-Forderung vom 25.1. 2015 – Erinnerungen an die Kriegstreiberei von Nazis/Adolf Hitler gegen Rußland…Warum Pegida für die Unterstützer der NATO-Marionettenregierung in Kiew, die deutschen Förderer von Judenhaß, Nazismus und Faschismus in der Ukraine so unangenehm ist. **

“Die Wahrheit ist – deutsche Steuerzahler werden für die volle Finanzierung der Nazi-Verbände in der Ukraine in die Pflicht genommen.”(Pegida-Redner, 2.3.2015) Hochrangige deutsche Politiker, die Nazi-und Faschisten-Finanzierer Poroschenko, Jazenjuk etc. unterstützen, nicht zufällig unter erklärten Gegnern der Oppositionsbewegung Pegida.

Zuschauer-Pleite bei Anti- Pegida-Show in Dresden – nur halb so viele kommen wie erwartet:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/26/anti-pegida-show-mit-groenemeyer-in-dresden-2015-laut-polizeischaetzungen-nur-rund-22000-besucher-trotz-enormer-medien-und-politikerpropaganda-pegida-ohne-show-namen-wie-groenemeyer-hatte-bereit/

Ukrainekrieg und Kriegsverbrechen der NATO-Marionettenregierung – das Odessa-Massaker:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/26/ukrainekrieg-und-kriegsverbrechen-der-nato-marionettenregierung-in-kiew-hunderte-von-minenarbeitern-eingeschlossen/

Kriegstreiberei gegen Rußland – schon wieder.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/20/ukraine-2014-was-im-deutschen-mainstream-fehlt-schulkinder-schreien-russen-an-den-galgen-video-anklicken/

Gitler-vizvolitel.jpg

Ausriß Wikipedia: “Hitler, der Befreier”, in ukrainischer Sprache.

Was Dresdner in ihrer Stadt nicht wollen – keine Berliner Zustände, keine Kopie von Gewalt-Gesellschaftsmodellen:

http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

“Diese Akte der Barbarei sind ein solcher Rückschritt im zivilisatorischen Prozess, dass viele Leute den Tatsachen nicht ins Auge sehen, dies alles nicht wahrhaben wollen. Ich sehe da auch viel Scheinheiligkeit. Über diese grausamen Menschenrechtsverletzungen muss man diskutieren – doch just dies ist nicht erwünscht. Der Staat hat sämtliche Machtmittel, um diese Barbarei sofort zu beenden, doch dazu fehlt politischer Wille.”

…Vertreter der Kirche, doch auch der renommierte Historiker Josè Murilo de Carvalho von der Bundesuniversität Rios sind der Auffassung, dass durch die Slumdiktatur Rebellionen der Slumbewohner verhindert werden sollen. Eine Politisierung der Verarmten und Verelendeten werde ebenfalls blockiert. Die Gangsterkommandos dienten damit der Aufrechterhaltung politischer Stabilität – ganz im Sinne der Eliten…

microondaspensionista.jpg

Frau – Opfer der Banditen-Diktatur in Rio, Ausriß.

Fotoserie:http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Teil 2:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/26/brasiliens-zeitungen-brasilianischer-fotojournalismus-teil-2-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/29/brasiliens-scheiterhaufen-erstmals-in-einer-anklagenden-inszenierung-der-scheiterhaufenstadt-rio-de-janeiro-zu-sehen/

microondas113rio.jpg

Ausriß. Scheiterhaufenopfer(Microondas), Januar 2013, Rio de Janeiro.

Deutscher Bundespräsident Joachim Gauck 2013 in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

“Sächsische Zeitung” erwähnt im Vorbericht weder Mord an Moslem durch Moslem in Dresden, noch Multikulti-Moslem-Mord von Berlin:”…Als Maria schwanger wird, verlässt Eren T. sie. Die Bekannte zu BILD: „Er wollte, dass sie abtreibt. Der Grund war seine Familie. Sie haben Maria nicht akzeptiert.“ Dabei sei die Schülerin extra zum Islam konvertiert…”

Kriegsverbrechen der NATO-Marionettenregierung von Kiew nach wie vor nicht vor Internationalem Tribunal in Den Haag geahndet. Odessa-Massaker wird vom gesteuerten deutschen Mainstream nicht mehr erwähnt… **

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/06/2-teens-killed-4-injured-in-shelling-nr-donetsk-school-e-ukraine-mitteleuropaische-steuerzahler-finanzieren-kiewer-putschregierung-die-terrorattacken/

UNO: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/08/un-hopes-those-responsible-for-shelling-of-donetsk-school-will-be-brought-to-trial-kiewer-rechtsextremistische-putschregierung-die-terrorattacken-gegen-die-ostukraine-auch-vom-deutschen-steuerza/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/18/ukraine-krieg-2014-immer-mehr-kriegsverbrechen-der-kiewer-marionettenregierung-%E2%80%98100-aimed-action%E2%80%99-ukraine-military-shelled-refugees-russian-journalists-survivor-recalls/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/23/ukraine-krieg-2014-und-konsequenzen-kiev-nationalists-clash-with-police-outside-orthodox-monastery/

Kriegsverbrechen Luhansk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/03/ukrainische-luftwaffe-feuert-20-raketen-auf-lugansker-gebietsverwaltung-ab-putschregierung-in-kiew-dementiert-luftangriff/

luganskfrauverwundet1.jpg

Ausriß. Nach dem Odessa-Massaker die SS-Methoden von Lugansk…

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/18/ukraine-krieg-2014-kriegsverbrechen-der-faschistischen-kiewer-putschregierung-un-356-killed-incl-257-civilians-in-e-ukraine-military-campaign-verdeckte-cia-operationen-in-der-ukraine-us-e/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/19/ukraine-krieg-2014-plumpe-mediensteuerung-in-deutschland-kriegsverbrechen-der-kiewer-terrorkommandos-verschwiegen-ebenso-cia-operationen-und-us-elitesoldner-ost-ukraine-gefechte-mit-panzern-und/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/14/ukraine-2014-deutsche-steuerzahler-finanzieren-putschregierung-in-kiew-zu-der-nazis-und-antisemiten-gehoren-eu-beschlos-finanzhilfe/

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/10/16/kalter-krieg-ukraine-afghanistan-verdeckte-cia-operationen-faz-hintergrund-die-cia-hat-in-ihrer-67-jahrigen-geschichte-wiederholt-aufstandische-in-allen-teilen-der-welt-bewaffnet-von-angola-u/

ukrainemanngetotetjuli.jpg

Ausriß, bei Terrorattacke ermordeter Mann. Wer den Terror finanziert:  ”Die EU hat der Ukraine bisher Hilfen von mehr als 11 Milliarden Euro zugesagt.” FAZ

Bruch des Minsker Abkommens durch Kiewer Marionettenregierung: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/02/ukrainekrieg-2014-nato-und-kiewer-marionettenregierung-geben-bereits-gemeinsame-erklarungen-abnato-gibt-russland-alleinige-schuld-fur-kampfe-in-der-ukraine-wer-lugt-wer-sagt-die-wahrheit/

Das Odessa-Massaker – Videos zeigen, daß an den Versionen deutscher Medien starke Zweifel angebracht sind. Die Sicht von Steinmeier weitab in Berlin, die Sicht von Beobachtern vor Ort…US-Söldner in der Ostukraine. **

“Bei der Katastrophe sind vor allem prorussische Demonstranten ums Leben gekommen. Sie hatten zunächst selbst proukrainische Demonstranten attackiert und mussten schließlich vor einer aufgebrachten Menge flüchten, bis sie in diesem Haus verbrannten und erstickten.” Süddeutsche Zeitung, 13.5.2014

Video vom Tathergang anklicken:  :http://www.youtube.com/watch?v=tTx9gMHTvss

Der Medien-Gau von Luhansk: 

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/06/poroschenko-will-sich-mit-merkel-in-%E2%80%9Ereichskanzlei%E2%80%9C-treffen/

odessaersturmung1.jpg

Ausriß – von aufeinander einprügelnden Gruppen ist nichts zu sehen…

US-Söldner in der Ostukraine 2014:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/14/ukraine-2014amerikanische-soldner-im-osten-der-ukraine-falls-diese-vermutung-des-bundesnachrichtendienstes-tatsachlich-wahr-sein-sollte-ware-das-ein-desaster-fur-den-westen-ein-burgerkrieg-wurde/

odessaersturmung2.jpg

Ausriß.

Zu sehen ist, wie Rechtsextremisten, Neonazis auf das Camp der antinazistischen Regierungsgegner zurennen, das Camp stürmen, zerstören, in Brand setzen. Auf diesem und anderen Videos ist keineswegs zu sehen, daß die Camp-Demonstranten etwa gegnerische Demonstranten attackierten. Vielmehr flüchteten die Camp-Demonstranten nach dem erlittenen Angriff ohne ersichtliche Gegenwehr in das Gebäude. Es waren nicht viele, die in das Gebäude flüchteten – die Angaben schwanken zwischen 50,60 und 120 – die Zahl ihrer Verfolger, der Belagerer des Gebäudes geht in die Tausende. 

Video anklicken:  http://www.youtube.com/watch?v=ef3aw6eKm6w

Rechtsextremisten und Neonazis verfolgen die Camp-Demonstranten bis in das Gebäude hinein – über einen Nebeneingang. Was taten sie mit den an Zahl völlig unterlegenen “prorussischen Demonstranten”?

Video anklicken: http://www.youtube.com/watch?v=YTblmlsUJRE

odessaersturmung3.jpg

Ausriß.

 Aus einem hoch gelegenen Blickwinkel ist ebenfalls gut zu erkennen, wer hier wen attackiert…Von “zwei aufeinander einprügelnden Gruppierungen” ist nichts zu sehen.

Wie der deutsche Bundesaußenminister Steinmeier die Odessa-Vorgänge schildert:  Beitrag von Außenminister Frank-Walter Steinmeier zur Entwicklung in der Ukraine. Erschienen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 6. Mai 2014.

***

 

In Odessa starben am vergangenen Freitag mehr als vierzig Menschen bei dem Brand eines Hauses, in das sich eine von zwei aufeinander einprügelnden Gruppierungen geflüchtet hatte…”

Andere Videos zum Tathergang:  http://www.youtube.com/watch?v=05yKerriSqE

http://www.youtube.com/watch?v=FOlDMo-2-Q8

 http://nick-knatterton.blogspot.de/2014/05/das-massaker-von-odessa-ein-akt.html

Im Internet stehen zahlreiche Videos zum Odessa-Massaker zur Auswertung bereit.

Timoschenko bedankt sich nach Odessa-Massaker:  http://www.youtube.com/watch?v=g23t857XJW0

“Der Medien-Gau”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/06/der-medien-gau-von-odessa-der-freitag/

“Poroschenko unterstützte und finanzierte die Maidan-Revolution. Sein populärer „Kanal 5“ gab der Opposition Gesicht und Stimme im Fernsehen.” Osteuropa-Magazin Ostpol. Deutsche Medien berichteten seinerzeit nicht, woher die Tagegelder für Neonazis und Faschisten kamen.

Steinmeier schrieb seine Schilderung in großer Entfernung von Odessa – Beobachter ganz aus der Nähe schildern die andere Sicht der Dinge:

How the thugs killed Odessa inhabitants in the Trade Unions House – the details of bloody scenario

 (includes English version).Note: the English version has been corrected, thanks to skydiggerpanchul???? ???????? ,Note: Great tragedy happened to the port city of Odessa at Friday, May 2nd, 2014. Supporters of federalism were chased to the Trade Unions House by Right Sector mob. The building caught fire soon afterwards, which resulted (by official reports) in 42 deaths.Originally posted by frallik at ??? ??????? ????????? ? ???? ?????????? – ?????? ????????… +18It’s clear that the number of casualties in the Trade Unions House is far greater. Provocateurs captivated people into the building where it was possible to kill them with impunity, with great relish, and without witnesses. Fire inside the building was directed in order to hide mass murdering of Ukrainian citizens.BmpRfPSCYAEOLMN

Firstly, the tents on the square were set on fire which resulted in appearance of large open fire areas close to the building. People were captivated to hide behind massive doors of the Trade Unions House. Federalism supporters had no Molotov’s cocktails prepared in advance. From where has fire inside the building appeared?

1399107468_1786633855

People behind the doors of the ground floor have been attacked by the Right Sector thugs who got in there long before the execution has begun. Those people were burned to the bones, first at main entrance…0_8e26a_ffcee15_XL

……Then at rest of them.

 

Odessa-Massaker und Manipulationstricks:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/06/ukraine-2014-weiter-manipulationstricks-um-odessa-massaker-deutsche-medien-informieren-nicht-uber-offenkundig-weit-hohere-opferzahlen-in-dem-gebaude-durch-regimeanhanger-ermordete-vergewaltigte-a/

“Der Medien-Gau von Odessa”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/06/der-medien-gau-von-odessa-der-freitag/

Wieviele Tote bei einer völkerrechtswidrigen Aggression für NATO-Staaten offenkundig kein Problem sind: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-hitlergrus-von-jazenjuk-fuhrer-der-kiewer-putschregierung-laut-auffassung-vieler-deutscher-zeitungsleser-neben-jazenjuk-tjagnibok-vorsitzender-der-faschistischen-partei-%E2%80%9E/

Kleiner Leitfaden der Manipulationstricks von Medien und Politikern in der Ukrainekrise 2014:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Schaubühne-Regisseur Thomas Ostermeier:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/16/schaubuhne-regisseur-thomas-ostermeier-in-rio-de-janeiro-oktober-2013-wahrend-der-strasenprotesteam-schlimmsten-ist-das-die-politik-zu-etwas-verfaultem-geworden-isto-globo/

SPD-Politiker und Geheimdienstexperte Andreas von Bülow:” In den Industriestaaten, deren Bevölkerung die Komplexität der Lebensverhältnisse kaum noch durchschaut, lassen sich  mit dem Instrumentarium der manipulierten Demokratie inzwischen Ergebnisse erreichen, die denen einer Diktatur in nichts nachstehen. Mit dem fernsehträchtigen Kandidaten im Schaufenster, einer wirtschaftlich und finanziell manipulierten Presse in der Hinterhand und dem geschickten Einsatz von Brot und Spielen, heute tititainment genannt, können die phantastischsten Kombinationen erreicht werden.”

144295_original

…Firefighters only appeared when massive entrance doors were burned through.144114_original

Only in a single room in a five-storey building with ceilings over 3 meters high had fire visible from outside.138801_original

Who could get onto the roof of the administrative building of nationwide significance? Perhaps those who in advance got the keys to locked steel gratings protecting the roof doors.13880a

These thugs must be found. They could tell a lot about when the murdering plan implementation has started, and how in advance they brought supplies for Molotov’s cocktails to the Trade Unions House.On the picture below stunt clowns play a role of federalism supporters. Typical Hollywood (USA/Israel)-style false flag action.45798_1000 (1)

Charred bodies on the ground floor, near the entrance doors.131

Why charred bodies appeared on higher floors where there was no open fire?102

The same bodies from other viewpoint:

– Wooden battery panel, wooden railings on the stairs and chipboard sheet don’t look burnt;

– Blue oval points to the barricade made of tables, chairs and cabinets. It hadn’t even touched by fire, unlike the charred bodies lying nearby;

– From where has the barricade appeared? It was built by the Right Sector thugs in order to lock people trying to save themselves on the above floors.133

-Female corpse was dragged across the floor space from the real place of her death. Who and why did it?133a

This man was shot in the head. Judging from clearly visible blood puddle, the murderer fired at point-blank so the bullet passed through the skull.104a

Have you noticed already that some dead people had burnt heads and shoulders only? That clothing under chest is not affected by fire? Somebody poured flammable stuff onto upper body of those people and set them ablaze. Could sunglasses stay on the face when a man tries to shake the napalm off his head? Notice that hands and wrists of those people burned to the bones, too.On this and previous pictures, a strange “whitewash” can be seen on the floor. That is the powder from extinguishers used by the punishers after people died…in order not to burn themselves or suffer from carbon monoxide.103 (2)

Young man and young woman. They have neither burned nor suffocated – there are no signs of an open fire on the hardwood floor (it seems to be made 50 years ago so it should have catch fire as a straw) and soot from the smoke on the walls. They were killed by other means. Most likely, somebody broke their necks – “professionals” entertained themselves here.68cf1421dc2

Barricades were on the other floors as well. Blood on the floor. Burnt head.The red arrow: it’s possible that the killers were “borrowing” their clothing with victims. Well known stuff, simple and effective.Note: according to one of the main versions of what happened on May 2 in Odessa, the Right Sector thugs performed a false flag operation. They put St. George’s Ribbons (symbols of anti-Maidan federalism supporters) and organized violent provocation against Maidan supporters (i.e. against their own allies), in order to later blame federalism supporters and make them look responsible for death of many people.101

Dead woman near the elevator with clothes absent below her waist. Most likely, she was raped, then doused with a flammable mixture and set aflame.106106a

People shot in the head.121

The same picture again: burnt heads, hands and shoulders, lower body untouched by fire.192192a

Man with multiple headshots.172

The scariest picture. Most likely it is a pregnant woman, who was one of the employees working on holidays, cleaning offices and watering flowers. She was strangled by an electric wire. She tried to resist – one can see discarded flower on the floor.The following video recorded how this woman cried and called for help while being murdered (”HELP ME! HELP ME!” cries start at 0:20).145631_original

…probably, that’s her killer.139

The sign of above demotivator that points on victim, murderer and the crime scene reads: “We offed Mommy! Glory to Ukraine!”. This demotivator has been joyfully posted by one of the Ukrainian “patriots”.Note: “Mommy Odessa” is an affectionate nickname for Odessa, similar to “Big Apple” for New York, or “Emerald City” for Seattle.Future mother (strangled woman) and Mommy Odessa are killed. As the whole Ukraine.On the following video, an eyewitness says about more than one hundred victims killed inside the Trade Unions House (in Russian).92eea3cb6013\p.s.http://vlad-dolohov.livejournal.com/ 876486.htmlP.S. The number of killed people can be as high as 300. Most of people, especially children and women, were hashed with axes and clubbed to death with wooden sticks in the basement of the Trade Unions House: http://vlad-dolohov.livejournal.com/ 876486.html

kategorie: politik

Ukraine 2014: “Members of two Donetsk coal mines have gone on strike”. “Der Medien-Gau von Odessa”.

dienstag, 06. mai 2014 von klaus hart   **

Tuesday, May 6

00:23 GMT:

Members of two Donetsk coal mines have gone on strike, assembling in the center of the city to protest against the authorities in Kiev, Itar-tass reports.

South Donbass No. 1 and No. 3 mines in the city of Ugledar, Donetsk region have partially seized production and are now demanding that Kiev’s military units end assaults on people in the east of the country.

Some miners have expressed their desire to join the self-defense squads to help protect Ukraine’s industrial region. Others are volunteering to help organize this week’s referendum.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/06/der-medien-gau-von-odessa-der-freitag/

Das Odessa-Massaker – vieles noch ungeklärt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/das-odessa-massaker-2014-eine-website-stellt-viele-unbequeme-fragen/

Auf zahlreichen Videos vom Tag des Odessa-Massakers ist zu sehen, wie Kampfformationen des “Rechten Sektors” in der typischen, vom Maidan bekannten Kleidung, mit nazistischen Wolfsangel-Armbinden, die Attacken in der Stadt führen. 

odessawolfsangel1.jpg

Ausriß. Kämpfer des “Rechten Sektors”, mit der gelben Wolfsangel-Armbinde, direkt vor brennendem Gebäude von Odessa. Stands in Ihrem Lieblingsmedium?

CIA offenbar auch in Odessa dabei: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-cia-einmischung-bei-konflikt-sowie-cia-stutzung-der-faschistischen-putschregierung-kiews-erstmals-offen-eingeraumt-unterstutzung-bekommt-die-ukrainische-ubergangsregierung-einem-zeit/

Wen die Regierung in Berlin unterstützt:

Ausriß,  Svoboda-Führer Tjagnibok – Mitglied der Kiewer Putschregierung, vom Westen gemäß den Wertvorstellungen der Spitzenpolitiker entsprechend hofiert.

ukraineswobodawiesenthal.jpg

Simon-Wiesenthal-Zentrum prangert antisemitische Svoboda-Partei der Ukraine an.

Steinmeier:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/ukraine-2014-ausenminister-steinmeier-laurent-und-sikorski-trafen-in-kiew-auch-den-chef-der-antisemitischen-partei-svoboda-oleg-tiagnibok-uber-eventuelle-distanzierungen-der-minister-ist-nichts-be/

Ungehinderte SS-Verherrlichung 2014 in der Ukraine – keinerlei Proteste etwa aus Berlin:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/28/ukraine-2014-der-neonazi-aufmarsch-der-ss-verherrlicher-video-anklicken-kurios-deutsche-medien-deutsche-tv-teams-erneut-nicht-vor-ort-wie-bei-vielen-derartigen-aufmarschen-zuvor/

Wertvorstellungen – Angela Merkel und Freundin Timoschenko(”Russen abschlachten”):  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

Wertvorstellungen – Angela Merkel – Zeitdokument, der Irakkrieg:   http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

Ukrainekrise und Manipulationsmethoden 2014:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

odessawahlwerbung1.jpg

Ausriß. In Odessa feuern Nazis, wie auf Videos ausführlich zu sehen ist,  sogar tagsüber mit Pistolen auf Wahlwerbung von regimekritischen Kandidaten – deutsche Medien berichten darüber nicht. Wie würde die deutsche Öffentlichkeit auf eine solche Szene im deutschen Wahlkampf reagieren?

lulamerkel.jpg

Warum Lula in Ländern wie Deutschland viele Sympathisanten eines bestimmten politischen Spektrums hat –  Lula war Informant der Diktatur-Geheimpolizei Dops, laut neuem Buch:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

Angela Merkel 2008 in Brasilien – enttäuschte Erwartungen von Menschenrechtsbewegung, Kirche:   http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/16/kirchliche-menschenrechtsaktivisten-brasiliens-enttauscht-uber-angela-merkel-keine-offentliche-stellungnahme-zu-folter-und-todesschwadronen-terror-und-gewalt-gegen-umwelt-und-menschenrechtsaktivist/

“Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

Ukraine 2014. “Jazenjuk – Terrorist! – Mörder, Mörder!” Sprechchöre beim Aachen-Besuch des rechtsextremistischen “Ministerpräsidenten” der Kiewer Marionettenregierung. Jazenjuk zum erneuten Rapport bei Merkel und Steinmeier. Erstes Treffen im Februar. Steinmeier erneut mit Jazenjuk im November 2014… **

http://www.youtube.com/watch?v=CcYgmuR7fJc

Merkel-Jazenjuk:  http://www.welt.de/newsticker/news1/article124920119/Merkel-empfaengt-ukrainische-Oppositionsfuehrer-in-Berlin.html

Steinmeier-Jazenjuk November 2014: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/18/ukrainekrieg-2014-deutscher-ausenminister-steinmeier-trifft-sichallen-ernstes-mit-umstrittenem-ukraine-ministerprasident-jazenjukdas-odessa-massaker-die-glaubwurdigkeit-von-jazenjuk/

jazenjukaachenmorder1.jpg

Ausriß, Aachen, Karlspreis. “Jazenjuk – Mörder, Mörder!” “Your are not welcome. Mr. Jazenjuk – partner of fascists”

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/29/kampfe-in-der-ostukraine-kerry-besorgt-uber-einsatz-tschetschenischer-milizen-illustrierte-der-spiegel-kerry-ausert-sich-weder-uber-verdeckte-cia-operationen-noch-uber-us-soldner-in-der-ukr/

Wahrheit und Lüge – der Irakkrieg:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

 Was deutsche Medien im Kontext neuer US-Forderungen an Rußland nicht berichten dürfen: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014-militarstutzpunkte-der-usa-im-ausland/

Willy Brandt, Helmut Schmidt – Unterstützung für nazistisch-antisemitisch orientierte Folterdiktatur Brasiliens: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Große Sozialdemokraten und ihre besonderen Beziehungen zu Brasilien – Willy Brandt und Helmut Schmidt: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/16/helmut-schmidt-und-lula-lulas-sonderbeziehungen-zu-deutschland/

brandtgeisel.JPG

Diktator  General Ernesto Geisel(Operation Condor), deutschstämmig, in dessen Amtszeit der jüdische Journalist Herzog gefoltert und ermordet wurde –  und Willy Brandt, Ausriß.

Manipulations-und Propagandamethoden – kleiner Leitfaden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Ukraine 2014. Der rechtsextremistische “Ministerpräsident” Jazenjuk wird offiziell nach Berlin eingeladen, trifft Merkel und Steinmeier – ein zeithistorisch bemerkenswerter Moment. Jazenjuk – Förderer des faschistischen Rechten Sektors, Entsender der aus dem Rechten Sektor gebildeten Nationalgarde in den Osten und Süden der Ukraine(Odessa, Mariupol). Kiewer Maidan – wo Neonazis und Antisemiten waren, war Jazenjuk. Verdeckte CIA-Operationen in der Ukraine – weiter Nachrichtensperre in deutschen Medien. **

tags: 

 http://www.faz.net/aktuell/politik/energiekonferenz-ukrainisch-russischer-dialog-in-berlin-12960435.html

Poroschenko: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/27/%E2%80%9Cporoschenko-unterstutzte-und-finanzierte-die-maidan-revolution-sein-popularer-%E2%80%9Ekanal-5%E2%80%9C-gab-der-opposition-gesicht-und-stimme-im-fernsehen%E2%80%9D-osteuropa-magazin-ostpol/

Angela Merkel, Zeitdokument:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

Angela Merkel-Timoschenko:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

Angela Merkel und Fußball-WM: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/28/angela-merkel-reist-zur-fusball-wm-trotz-gravierender-menschenrechtslage-in-brasilien/

Wer ist Präsident der Ukraine?

Präsident Janukowitsch war vom sog. “Parlament” der Kiewer Putschregierung mit 72,88 % “abgewählt” worden – die Verfassung der Ukraine schreibt aber 75 % vor…

DEr aktuelle Ministerpräsident der Ukraine Jazenjuk beim Hitlergruß

Ausriß. 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-hitlergrus-von-jazenjuk-fuhrer-der-kiewer-putschregierung-laut-auffassung-vieler-deutscher-zeitungsleser-neben-jazenjuk-tjagnibok-vorsitzender-der-faschistischen-partei-%E2%80%9E/

 ”Weltspiegel-Reportage

Mit Nazi-Symbolen gegen Putin

Der Umbruch in der Ukraine wurde getragen vom Maidan. In vorderster Front kämpften dort nationalistische Paramilitärs des Rechten Sektors – ausgerüstet mit Nazi-Symbolen. Zusammen mit der Swoboda-Partei fordern sie nun ihren Anteil am Sieg.”

Der Rechte Sektor: “kampfbereit und kompromißlos”

Mit Munition und paramilitärischem Training bereiteten sie sich auf den Straßenkampf vor. Innerhalb des Rechten Sektors finden sich viele Neonazis, die das auch zur Schau tragen. SS-Runen, Nazisymbolik auch auf den Schildern der Kämpfer, an den Wänden…

Zitierter Führer des Rechten Sektors:”Das größte Problem für unser Land ist, daß einige ethnische Gruppen unsere Wirtschaft und die Politik steuern. Russen, Juden und Polen, nicht ukrainische Gruppen.”

“…Es gibt auch eine Partei der rechten Kräfte, die nationalistische Svoboda-Partei…”

Über Svoboda-Führer Tjagnibok:”Früher scheute er keine deutlich antirussischen und antisemitischen Parolen.”

“Jetzt fordern die rechtsnationalen Kräfte ihren Anteil am Sieg.”

http://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegel748.html

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/18/weltspiegel-reportage-mit-nazi-symbolen-gegen-putin/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/29/ukraine-2014-manipulationstricks-deutscher-medien-terrorattacken-der-aus-mitgliedern-des-faschistischen-rechten-sektors-gebildeten-nationalgarde-fast-stets-verschwiegen/

Odessa-Massaker und Jazenjuk:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/08/das-grauenhafte-odessa-massaker-verubt-von-nazistischen-anhangern-der-kiewer-putschregierung-deutsche-medien-schweigen-die-hintergrunde-des-massakers-tot-deutschen-medienkonsumenten-bleibt-auch-b/

Laut Kiewer Putschregierung steckt Rußland hinter dem Odessa-Massaker. Jazenjuk in der Tagesschau:”Das war eine gutgeplante russische Kommandoaktion. Guttrainierte Agenten lösen den Konflikt aus und verschwinden dann schnell wieder.” Deutsche Korrespondenten bitten Jazenjuk nicht um Beweise für seine schweren Beschuldigungen, was Bände spricht.

 http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/das-odessa-massaker-des-pravy-sektors.html

US-Söldner in der Ukraine:

 http://www.n-tv.de/politik/Kaempfen-US-Soeldner-in-der-Ukraine-article12808976.html

 http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/chef-der-ukrainischen-rechtsradikalen-gruppe-rechter-sektor-fordert-regierung-in-kiew-auf-militaerl.html

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-kiewer-putschregierung-schickt-weitere-verbande-der-aus-rechtsextremisten-gebildeten-nationalgarde-nach-odessa-weiter-keine-proteste-aus-berlin-brussel-washington-gegen-schuldige-des/

http://www.expresszeitung.ch/redaktion/startseite/startseite/wer-sind-die-neuen-machthaber-in-kiew-

BÜSO:

Übernimmt der Rechte Sektor die ukrainische Armee?

8. März 2014 • 16:42 Uhr

Der von Victoria Nuland an die Macht gebrachte ukrainische Premierminister „Jaz“, Arsenji Jazenjuk, kam einem Ultimatum des Rechten Sektor nach und entließ drei Generäle, die sich geweigert hatten, die Kämpfer des Rechten Sektors mit Waffen und militärischem Gerät auszurüsten.

Wie Itar-Tass berichtet, kam die Forderung von Dmytro Jarosch, einem Hauptanführer des paramilitärischen Rechten Sektors (Pravy Sektor). Mit der „konservativen Haltung“ der nun Entlassenen sei „keine Ordnung“ im Land herzustellen und Anti-Maidan Proteste der Bevölkerung im Osten und Süden des Landes zu stoppen, wird Jarosch zitiert. Jarosch habe in Form eines Ultimatums Waffen und medizinische Ausrüstung sowie den Zugang zu militärischen Trainingszentren für seine Kämpfer gefordert. Andernfalls werde seine Organisation „noch energischer in das Schicksal der Ukraine“ eingreifen. Am 5. März wurde im Rumpfparlament in Kiew ein Antrag auf Eingliederung der Schlägertruppen des Rechten Sektors in die reguläre Armee gestellt.

Bei den Geschaßten handelt sich um den ersten stellvertretenden Verteidigungsminister Alexander Olejnik und den stellvertretenden Verteidigungsministern Wladimir Moscharowski und Aturo Francisco Babenko. In einer geschlossenen Sitzung im Verteidigungsministerium hätten die drei gegenüber Jazenjuk die Absicht kritisiert, die Kämpfer des Rechten Sektors als reguläre Einheiten in die Armee zu integrieren. Sie betonten, daß die Annahme des Antrags auf Eingliederung zur endgültigen Spaltung der Gesellschaft und des Landes führen würde. Die Einheit des Landes würde verspielt und die Armee werde bei solch gefährlichen Experimenten extremen Schaden davontragen.

Seit Anfang März 2014 ermittelt die russische Staatsanwaltschaft gegen Jarosch wegen eines im Internet veröffentlichten Aufrufs an den tschetschenischen Terroristenführer Doku Umarow, um zur Unterstützung der Ukraine den „bewaffneten Kampf gegen Rußland zu aktivieren“.

Deutsches absolutes Leitmedium “Bild-Zeitung” am 4. Mai 2014,kurz nach dem Odessa-Massaker:

IM AUFTRAG DER US-REGIERUNG

Agenten von CIA &

FBI beraten Kiew

Agenten beraten Übergangsregierung in Kiew

Anhänger der ukrainischen Regierung bei einer Demonstration in Odessa

04.05.2014 – 00:50 Uhr

  • BILD am Sonntag
  • Von MARTIN S. LAMBECK und ALEXANDER RACKOW

Die ukrainische Übergangsregierung in Kiew wird von Dutzenden Spezialisten des US-Geheimdienstes CIA und der US-Bundespolizei FBI beraten. Das erfuhr BILD am SONNTAG aus deutschen Sicherheitskreisen.

Die Beamten sollen im Auftrag der US-Regierung Kiew dabei helfen, die Rebellion im Osten des Landes zu beenden und eine funktionsfähige Sicherheitsstruktur aufzubauen.”

Das deutsche Leitmedium “Bild-Zeitung” verwendet ein bemerkenswertes Foto – es stammt von jenem Tag, an dem  von Poroschenko finanzierte Mitglieder des Rechten Sektors das Massaker von Odessa anrichteten, bei dem laut inoffiziellen Angaben über 100 antinazistische Gegner der Kiewer Putschregierung zumeist lebendig verbrannten. Die meisten  der gezeigten “Anhänger der ukrainischen Regierung” tragen auffälligerweise Stahlhelme, einer davon hat ein Beil…In Bild am Sonntag fehlt jeglicher Hinweis auf den Kontext der zitierten “Demonstration”. Zur Erinnerung: An jenem Massaker-Wochenende hatten zahlreiche wichtige deutsche Medien die SS-Methoden des Rechten Sektors von Odess verschwiegen – dies war entsprechend analysiert worden. “Der Medien-Gau – Die Totschweige-Medien”: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/06/der-medien-gau-von-odessa-der-freitag/

Zu den wichtigen Manipulationstricks deutscher Medien gehört, bewußt auf wesentliche orientierende Hintergrundinformationen zu verzichten. Angesichts der täglichen Flut an zumeist unwichtigen Informationen haben die allermeisten Medienkonsumenten derzeit derartige wichtige Fakten wie die Hintergründe des Odessa-Massakers, die verdeckten Operationen von CIA und FBI in der Ukraine gegen antinazistische Regierungsgegner längst vergessen – sofern derartige Informationen überhaupt bis zum Gros der deutschen Medienkonsumenten gelangt waren.

Ernennung von Hunter Biden kurz nach Besuch des Vaters bei den Marionetten in Kiew.

ukrainehunterbidenobama1.jpg

Ausriß. Friedensnobelpreisträger Barack Obama, Joe Biden und Hunter Biden – neuer Vorstand der Ukraine-Energie-Holding Burisma. Das US-Ukraine-Engagement wird immer lohnender.

Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche deutschen Medien im Ukraine-Kontext bisher verschwiegen, daß sich die USA-Führung weltweit häufig Nazis und Faschisten bediente, um wirtschaftliche Interessen effizient zu verfolgen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/21/ukraine-2014-und-medientricks-kein-hinweis-auf-enge-zusammenarbeit-der-cia-mit-nazis-und-faschisten-weltweit-2-2/

Steinmeier:  Steinmeier traf auch mit Präsident Alexander Turtschynow zusammen, der den Konflikt aus Sicht der Bundesregierung eher noch befeuert. In der Residenz des deutschen Botschafters sprach er zudem mit Rinat Achmetow, der als reichster Mann der Ukraine gilt und im Osten des Landes über starken Einfluss verfügt. Steinmeier hofft, dass am Ende doch die Vernunft siegt. Im Moment spricht nicht viel dafür. Der Spiegel

Am Nachmittag war ein Besuch in Odessa im Süden des Landes geplant. Vor dem Gewerkschaftshaus wollte Steinmeier einen Kranz niederlegen.

Handelsblatt:

“Steinmeier durfte keinen Kranz niederlegen”

Deutsche Zeitungen:

Kein Kranz für die Opfer von Odessa

Steinmeier verzichtet auf Beileidsbekundung und hofft auf nationalen Dialog in der Ukraine

 ”Der neue Gouverneur Igor Palizja bittet ihn, darauf zu verzichten, vor dem Gewerkschaftshaus den mitgebrachten Kranz niederzulegen – man wisse nicht genau, wie die Leute in Odessa darauf reagieren. Steinmeier lässt es also sein.”

Detail: Als Steinmeier in Odessa weilt, liegt auf den Treppenstufen des Gewerkschaftshauses geradezu ein Meer von Blumen – im Gedenken an die Opfer. Bände spricht daher, daß Steinmeier seinen Kranz dort nicht niederlegen wollte. Schwerlich hätte ihn ein Provinzverantwortlicher der Kiewer Marionettenregierung davon abhalten können.

Der Weltspiegel-Beitrag -

Kommentare

Am 09. März 2014 um 17:24 von Uwe Joswig

Rücktritt

Spätestens nach der Ausstrahlung dieses Video sollte die deutsche Aussenpolitik in der Ukraine sich ändern tut sie das nicht wird es an der Zeit den Rücktritt von Frank Walter Steinmeier zu fordern…….

Am 09. März 2014 um 17:42 von Elbtalbewohner

Und ein Herr Klitschko

“kämpft” mit diesen Verbrechern gemeinsam!Und wer Herrn Klitschko unterstützt,unterstützt auch die Nazis in der Unkraine!Oder etwa nicht Frau Merkel und ihre CDU sowie die Adenauer Stiftung!

Aber es geht ja um die Durchsetzung des Willens der USA ,Ausweitung des Natogebietes bis an die russ. Grenzen.Und die Swoboda Partei die Partei der Nazis ,hat gute Kontakte zur NPD in Sachsen(Panorama v. 06.03.14).Ob das wohl der Verfassungschutz mitbekommen hat oder ist es “geduldet”?

Am 09. März 2014 um 17:42 von Foka

Zu spät !!!

Die Massenmeinung wird es wohl nicht mehr ändern. Solche Artikel/Beiträge müssten vor 2-3 Monate ins Licht kommen. Trotzdem Danke TS !!!

Am 09. März 2014 um 17:49 von RainerB

ARD-Monitor

In Monitor wurde ausführlich über die Swoboda-Partei berichtet, Putin hat also nicht ganz unrecht, denn der “Chef” der Partei sitzt mit in der Regierung. Das macht aber unserer Regierung überhaupt nichts aus, “wenn sie sich demokratisch verhalten kann man sie akzeptieren” so oder ähnlich der Kommentar eines CDU-Politikers, na ja.

Am 09. März 2014 um 17:52 von fridensterorist

so ist es

das sind die Kräfte, die hinter dem Maidan stehen. sowohl diesen als auch den Letzten. da ist kein Wunder, dass Krim das Weite sucht.

Am 09. März 2014 um 17:52 von rumpelstilzchen58

Ich fasse es nicht!

Und schon wieder ein Beitrag, der die tatsächlichen Vorgänge endlich beleuchtet. Lange, lange haben Kommentatoren hier von diesen Rechtsradikalen geschrieben. Auch Jazenjuk ist nicht der harmlose Politiker, der Frieden und Freiheit für die Menschen bringen will. Auch von ihm gibt es Fotos auf dem Maidan, auf dem er mit dem Hitlergruß zu sehen ist. Nur die westlichen Politiker waren/sind blind und taub. Oder ist das etwa Absicht, nur um die eigenen Ziele zu erreichen? Es tun sich Abgründe auf.

Mir tun die Menschen in der Ukraine leid, die tatsächlich für die Freiheit demonstrierten. Leider wurden diese Menschen nur als Alibi für die wirklichen Interessen der Politiker (ganz vorne die westlichen) und Oligarchen missbraucht.

Am 09. März 2014 um 17:56 von Jederman

Am 09. März 2014 um 19:12 von meckersuse

@Uwe Joswig

Ich stimme Ihnen zu!

Endlich passt die Journalie zu dem, was man in der 24Std-LiveCam vom Maidan im Februar gesehen hat. Es war unvorstellbar!

Das stundenlange Trommeln der Eisenstangen auf leere Kanister, die Feuergeschosse, die Schüsse und Krankenwagen haben mich tagelang noch verfolgt, jeder konnte sich dort aufschalten!

Nur denke ich, Herr Steinmeier musste diese falsche und einäugige Politik von EUSA, vom großen Bruder und seiner untertänigen Chefin vertreten. Zumindest aber kam ein Waffenstillstand dabei heraus, was die Cam ebenfalls eindeutig zeigte, wenn auch der Vertrag mit solchen Typen nicht das Papier wert war und dessen Einhaltung in keiner Weise von den westl. Partnern angemahnt wurde? Das allein ist schon beschämend genug für Dtl.!

Wenn allerdings jetzt noch Klitschko und Dame Timo hofiert werden sollten, dann weiß ich nicht, wie unser Land noch sauber gehalten werden könnte.

Am 09. März 2014 um 17:56 von ajl sachsen

Rechte Kräfte auf dem Maidan

Dieser Sachverhalt ist seit langem bekannt. Trotzdem setzt sich unser Außenminister mit solchen Leuten zusammen. Der Wirtschaftsminister und Vizekanzler Gabriel lobt diese neue “Regierung”. Ich hatte in anderen Kommentaren bereits angedeutet, wie schlimm dies für Deutschland ist. Wir müssten in den Augen der Welt eigentlich vor Scham versinken.

Nun wird dem aber kein Ende gemacht. Im Gegenteil. Jetzt wird zum Kampf gegen Putin aufgerufen. Seine pro-russischen Kräfte (oder das Militär selbst) haben auf der Krim verhindert, dass solche rechtsnationale Kräfte als absolute Minderheit die Oberhand gewinnen können. Eigentlich müsste man den Russen dankbar sein!

Bei dem Gedanken, dass in Deutschland selbst rechte Kräfte auf den Plan gerufen werden können um unliebsame Oppositionelle zu stoppen wird mir schlecht. Vielleicht wurde dies bereits mit Hilfe der Geheimdienste getestet?

Am 09. März 2014 um 18:00 von huibuhize

Rücktritt

Steinmeier ist nicht allein verantwortlich- im Grunde müßte die gesamte Regierung zurücktreten.

Am 09. März 2014 um 18:03 von fjonzo

@Uwe Joswig

Wohl eher ein Rücktritt der Bundeskanzlerin, die entschieden hat diese Regierung anzuerkennen. Warum wollen Sie nur den Vermittler anstatt dem Entscheider feuern?

Jetzt fordern sie ihren Anteil am Sieg…

… so der letzte Satz des Berichts.

Und sie haben ihn schon. Ministerposten im Kabinett einerseits, die Kontrolle im sogenannten Maidan-Rat andererseits. Das Parlament wurde ja vom Rat bereits gleichgeschaltet. Wahlen sind nicht in Aussicht.

Bitte, Herr Steinmeier, Herr Obama, Herr Cameron, Frau Merkel… wann fallen endlich auch aus Ihrem Munde Worte zum Erstarken des Faschismus in der Ukraine? Wann machen Sie Druck für eine Rückkehr zur Demokratie? Warum machen Sie Finanzhilfen nicht davon abhängig, dass die Braunen in die Opposition zurück geschickt werden?

Am 09. März 2014 um 18:06 von Roger

Wie krank kann Politik sein?

Im deutschen Recht gibt es die “Feststellungsklage” – vor deutschen Gerichten.

Könnte man nicht ähnliches vor der UNO einreichen um den Machtwechsel in Kiew als Staatsstreich zu entlarven?

Wäre es nach deutschem Recht schließlich strafbar, Putschisten und ggf. Mörder zu unterstützen?

Schlußendlich, was konkret hat Russland bisher gemacht?

Die russische Armee hat weder die Ukraine noch die Krim besetzt oder jemanden getötet – jemanden verletzt?

Für das offenkundige “Nichtstun” sind die von der EU und USA beschlossenen Sanktionen doch recht happig.

Was genau will Barack Hussein Obama II vom Putin? Geht es um was persönliches? Eine Wette, Schulden?

Am 09. März 2014 um 18:06 von easterhase

Endlich…

Endlich wird auch hier mal ausführlicher darüber berichtet, wer unter anderem alles hinter dem Umsturz in der Ukraine steht. Vermutlich erinnert nicht nur mich das Gebaren von Swoboda, Rechter Sektor & Co. an die SA-Trupps der NSDAP in den letzten Jahren der Weimarer Republik. Gefährlich!

Foka hat Recht, darüber hätte man eher berichten sollen. Mir war das lange nicht bekannt – zum ersten Mal gehört habe ich es ausgerechnet von Putin im Interview und mich damals gefragt “von was für Nazis redet der eigentlich? Das sind doch alles liberale, europafreundliche Freiheitskämpfer dort”. Pustekuchen. Aber unsere westeuropäische Sichtweise und Berichterstattung ist leider oft nicht so objektiv / unvoreingenommen wie wir gerne glauben. 20 Millionen Russen wurden 1991 auf einen Schlag Ausländer, teils diskriminiert oder vertrieben. Gerade wir Deutschen mit unserer eigenen Geschichte von Millionen Vertriebenen sollten sensibler und verständnisvoller auch für die russische Position sein.

Am 09. März 2014 um 18:09 von miya88

Die einseitige

Die einseitige Berichterstattung in den deutschen Medien ist zum Kotzen. Mit den Sanktionen katapultiert sich Deutschland in etwas, aus dem es nicht mehr so leicht herauskommt. Davon profitiert weder Russland, noch Europa. Zurückrudern, beide Seiten der Medaillie aufzeigen, sich gegenseitig mit Respekt behandeln und an einen Tisch setzen.

Russland als das Feindbild, als das Böse hinstellen und mit dem Zeigefinger belehren, während das was man vorwirft man selber tut, lässt einen fragen ob man mit zweierlei Maß misst.

Diese Reportage ist der erste Schritt in die richtige Richtung.

Ich bezahle die GEZ Gebühren, um eine unparteiische Berichterstattung zu sehen, in der unterschiedliche Ansichten gezeigt werden und nicht alle Berichte gleichgeschaltet sind, wie es in den letzten Tagen extrem zu sehen war.

Am 09. März 2014 um 18:10 von wenigfahrer

Leider wird das

wie immer nur die Spitze des Eisberges sein,und sehr Schade das solche Beiträge und Bilder so spät in den öffentlichen Medien gezeigt werden.

Im Netz gab es ja schon seit Wochen solche Hinweise und Bilder auf anderen Kanälen zu finden,die leider immer negiert wurden.

Es wird wohl mit der Zeit noch mehr an das Tageslicht kommen und auch was und warum wie gelaufen ist,im Hintergrund.Das Digitale Zeitalter hat eben auch neben Nachteilen,sehr große Vorteile von Nachrichten und Bildverbreitungen.

So das bestimmte Dinge nicht mehr verborgen bleiben,ich würde solchen Nachbarn mein Geld nicht leihen,auch in größter Not nicht.

Und das Unsere Landesführung so etwas gut heißt,ist weder in meinem Sinne noch gut für Deutschland.

Traurig.

Am 09. März 2014 um 18:14 von Eu-Schreck

Hitlergruss

“Der macht nix, der winkt bloß…”

Am 09. März 2014 um 18:19 von Thilo Burkhard

5 Milliarden Dollar für den Putsch

Die USA bedienen sich bei ihrem Raubzug über diesen Planeten allen möglichen Kräften, amtierenden Politikern ihrer Vasallenstaaten, deren Opposition oder eben radikalen Nationalisten.

Die Umstände des Kiewer Putsches werden zunehmend sichtbar ebenso wie die Hintergründe, die einmal mehr im Bereich des Großkapitals angesiedelt sind.

Der Guardian hat dazu einen sehr interessanten Bericht, ebenso die Agentur Reuters:

http://www.theguardian.com/environment/earth-insight/2014/mar/06/

ukraine-crisis-great-power-oil-gas-rivals-pipelines

http://www.reuters.com/article/2013/11/05/us-ukraine-chevron-idUSBRE9A40

ML20131105

Das Deckmäntelchen der Demokratisierung ist, seit dem gewaltsamen Regierungswechsel in Kiew durch die USA, deutlich zu kurz um die wahren Absichten zu verschleiern, nämlich die Sicherung der Interessen der angelsächsischen Großkonzerne und ihrer politischen Vertreter oder mit anderen Worten, die Kontrolle über Regierungen, Kapital und Rohstoffe.

Am 09. März 2014 um 18:20 von Freiheitsstatue

16:24 von Uwe Joswig Rücktritt

Sie schreiben,”Rücktritt

Spätestens nach der Ausstrahlung dieses Video sollte die deutsch Aussenpolitik in der Ukraine sich ändern tut sie das nicht wird es an der Zeit den Rücktritt von Frank Walter Steinmeier zu fordern…….”ZitatEnde

Aus meiner Sicht : Den Rücktritt haben wir doch schon vor Monaten gefordert, …..

Hat aber nix genützt!

Der bleibt uns bis zum Ende der GroKo !

Die heruntergezogenen Mundwinkel von Steinmeier & Merkel besagen als “Körpersprache” :

Total negativ eingestellte Grund-Charaktere !

Am 09. März 2014 um 18:21 von john777777

Das ist auch wieder mal

Das ist auch wieder mal typisch als hätte die Tagesschau erst heute darüber erfahren. diese Informationen hat man bewusst zurück gehalten um die Bevölkerung zu manipulieren. Jetzt wo das gewünschte Ergebnis erreicht ist, der Umsturz vollzogen kommen kritischen Informationen. Aber wenigsten etwas. Besten dank dafür. Viel wichtiger wäre es wenn die Journalisten die vor Ort anwesend waren das Filmmaterial herausgeben bzw die Spitze der Tagesschau dieses zulässt. Dann erfährt auch der letzte Bürge in diesem Land wer die Opfer vom 20 Februar zu verantworten hat. Und diese verbreiteten Lügen die ukrainische Polizei habe willkürlich auf unbewaffnete friedliche Demonstranten geschossen wird endgültig aufgedeckt.

Am 09. März 2014 um 18:26 von A.Winkler

All dies war längst bekannt…

… nur wurde es von der dt. Politik beharrlich ignoriert. Wohl in dem Papenschen Glauben, die Faschisten unter Kontrolle zu haben. Wie es damals in Deutschland und für ganz Europa ausging, sollten eigentlich “unsere” Politiker wissen. Doch hatten weder Steinmeier noch Westerwelle irgendwelche Bedenken, zusammen mit Vertretern dieser braunen Bande öffentlichkeitswirksam aufzutreten. Durch die Duldung, ja gar Unterstützung dieser Leute, tragen “unsere” Politiker eine maßgebliche Mitschuld am Erstarken faschistischer Kräfte in der Ukraine.

Am 09. März 2014 um 18:30 von Kleptokrat

bin mal gespannt

wer als erster Bauer (in der “Übergangsregierung”) geopfert wird. Wem wird die EU und USA die Schuld an ganzem aufdrücken.

Nicht vergessen darf, dass unser Außenminister seine Unterschrift neben der des Swoboda-Parteichefs gesetzt hat. Und ich behaupte einfach, dass unsere Politiker sehr wohl und ausgiebig über die Leitfiguren der Maidanbewegung gebrieft werden und wurden.

Auch zu beachten, dass der Chef des Rechten Sektors (einer paramilitärischen Gruppierung) jetzt mit in der Regierung sitzt.

Viel beunruhigender ist jedoch die Tatsache, dass das schwere Kriegsgerät vom westlichen Teil der Ukraine in östliche Richtung versetzt wird, bei gleichzeitigem Schweigen der kiewer ‘Repräsentanten’.

Am 09. März 2014 um 18:31 von Der_Kissinger

Wie geht es weiter?

Das Schlimme daran ist, denke ich, das wird den Nazis in anderen Ländern Auftrieb geben und ihnen Mut machen ihre Ideologie offensiver zu verbreiten.

Als LINKER lehne ich militärisches Vorgehen in anderen Ländern ab. Aber der Westen und die USA unterstützen offen solche faschistischen Kräfte. Es scheint so als ob momentan nur Russland (Putin) die Mittel und den Willen hat diesem Nazi-Spuk in der Ukraine ein Ende zu bereiten.

Am 09. März 2014 um 18:34 von Nachtwind

Ui!

Was passiert denn gerade auf Tagesschau.de? Schön, dass nun auch mal kritische Berichterstattung erlaubt ist.

An unsere Regierung: Und mit solchen Leuten wollt ihr zusammenarbeiten? Ach ja klar! Lieber mit Svoboda und NPD als mit Putin und sozialisten. Vor Syriza wurde gewarnt als wäre sie das Ende des Abendlandes, aber Nazis sind immer brauchbare Partner…

Am 09. März 2014 um 18:34 von surrey85

DANKE

Zwar schon fast zu spät, aber trotzdem Danke für den Beitrag.

Wer für die Schüsse auf dem Maidan verantwortlich war würde die ganze Welt nun auch gerne wissen. Man munkelt es sei gerade diese faschistische Partei gewesen. Ein organisierter und gut vorbereiteter Anschlag um die bisherige Regierung zu stürzen anstatt die Neuwahlen abzuwarten.

Herr Klitscho hat fleissig mitgeholfen und jetzt? Wo ist er denn? Nirgendwo in der Übergangsregierung berücksichtigt. Erschreckend, was die deutsche Bundesregierung da unterstützt.

Bitte solche Beiträge auch mal zur “prime time” im Ersten bringen.

An alle Journalisten die ihren Beruf ernst nehmen und wirklich alle Seiten beleuchten. Danke Danke Danke. Weiter so! Die Menschen müssen zum Denken angeregt werden.

Am 09. März 2014 um 18:35 von fjonzo

Amnestie

Frau Merkel hatte sich ja bereits für die Amnestie der “Demonstranten” ausgesprochen: http://m.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2014/02/20…

Wieso hatte sie in dem Gespräch nicht die neue Regierung dazu aufgefordert, gegen die rechtsradikale Bewegung vorzugehen? Es scheint, als ob alle Mittel recht wären, um die ungeliebte pro-russische Führung loszuwerden. In diesem Fall werden sogar Rechtsradikale mittels Amnestiegesuchen im Nachhinein geschützt. Eine Untersuchung der Todesschüsse auf dem Maidan wird auch nicht von ihr ersucht. Dies scheint im Anbetracht dessen, dass man den Sturz der Regierung erreicht hat, nicht mehr wichtig.

Gerade für ein Land mit unserer Geschichte ein zweifelhaftes Vorgehen, das Thema “Rechtspopulismus in der Ukraine” sollte ganz oben auf der Agenda stehen.

Am 09. März 2014 um 18:36 von Raumfahrer

Was passiert denn hier?

Dass man hier noch mal die eigentlichen Hintergründe beleuchtet, hätte ich nicht gedacht.

Hoffentlich soll das kein Alibi für angeblich freie objektive Medien sein und in Zukunft kommen dann die entsprechenden Artikel auch mal zu aktuellem Anlass und nicht Wochen später.

Am 09. März 2014 um 18:39 von enigma2001

Wer sind die Nazis in der ukrainischen Regierung?

Wer sind die Nazis in der ukrainischen Regierung?

war/ist ein übersichtlicher Artikel dazu:

http://www.neopresse.com/politik/

wer-sind-die-nazis-der-ukrainischen-

regierung/

Am 09. März 2014 um 18:39 von Gerd Müller

Was allen schon vor drei Monaten…

…hätte klar sein können, drängt sich nun in Kiev und der Westukraine mit Macht in den Vordergrund.

SA Maschiert…denn nichts anderes sind die Fußtruppen des ‘Pravy Sektor’ von Dmitro Yarosh. Die Swoboda Partei unter ihrem Führer Oleh Tjahnybok (der neuerdings Kreide gefressen hat) ist das parlamentarische Standbein, solange ein Parlament noch nötig ist.

Das amerikanische und europäische Politiker diese Faschisten für einen Staatsstreich in der Ukraine funktionalisiert haben, ist ein bisher unbekannter Tabubruch und wird sich bitter rächen.

Wenigstens werden unseren Leitmedien die Nachrichten nicht knapp werden. Vom ‘rechten Sektor’ der Ukraine werden wir noch viel zu hören bekommen. Ansonsten ist noch garnicht klar, wie sich diese Aufwertung einer militanten faschistischen Bewegung auf Neonazi-Organisationen hier in D auswirkt. Schwächer werden sie sicher nicht werden. Und der Zugang zu Waffen und Ausbildung ist nun auch leichter.

Wir werden in spannenden Zeiten leben!

Am 09. März 2014 um 18:41 von yoshii

Politischer Supergau

Wenn deutsche Politiker derartige Kräfte dulden, anerkennen oder gar unterstützen, haben sie sich auf alle Zeit diskreditiert.

GERADE FÜR DEUTSCHE POLITIKER sollte das überhaupt keine Sekunde lang in Frage kommen.

Doch, und das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen,

sie haben sich mit der NAZI-BRUT eingelassen.

Das müsste eigentlich innen- und aussenpolitischen Selbstmord bedeuten.

Untragbar und durch nichts zu entschuldigen.

Wenn man sich in diesem Zusammenhang das unheilvolle Treiben der NSU oder des Verfassungschutzes anschaut,

KANN EINEM NUR NOCH SCHLECHT WERDEN.

Der Gedanke, was Nazibanden in der Ukraine durch tatkräftige deutsche Unterstützung, und wenn es nur Wegschauen war, jetzt ausrichten können, ist unerträglich. Frau Merkel ist das auch klar und ist froh, dass alle Welt auf Putin schaut.

Sie und alle die sich auf dieses schmutzige Spiel eingelassen haben, haben sich schuldig gemacht.

EKELHAFT

Am 09. März 2014 um 18:42 von paddi

Endlich!!! Danke für den Artikel, den forderte ich schon lange

darum geht es mir die ganze zeit. Die Swoboda versucht sich jetzt im Schafspelz darzustellen. Ihre Ideologie haben sie natürlich nicht plötzlich abgelehnt, sondern wer sie sind, war auf dem Maidan genau zu sehen. Mit solchen Faschisten stellt sich Jazenjuk und Klitschko in eine Reihe! ich befürchte, dass diese rechtsradikalen einen grandiosen Wahlsieg erreichen werden und dass der Westen, vor allem die USA dies runterspielen werden. Book (CDU, bei Jauch) bestreitet jetzt schon, dass paramilitärische Gruppierungen der faschistischen Opposition den Kampf geführt haben.

Es beruhigt mich überhaupt nicht, dass sie nur für eine Minderheit sprechen. Ausschlaggebend ist, dass diese Faschisten von den Konservativen der Vaterlandspartei und der Udar an der Macht beteiligt werden. Wer dass tut, der hat jegliches Recht auf Unterstützung verwirkt, Wenn ich Jazenjuk gerade reden höre, klingt er auch nicht mehr anders als die Faschisten.

Am 09. März 2014 um 18:52 von Dreifels

@DiePositiveBratwurst – Merkel hat sich leider nicht rausgehal

Merkel hat Timischenko – die unversöhnlich und voller Hass ist (”Kampf bis zum Tod”) und zudem selbst eine der Oligarchen – in Berlin mit Presserummel empfangen und unterstützt.

Raushalten sieht anders aus.

Am 09. März 2014 um 18:55 von Nadelspiel

Wieso erst jetzt so einer Beitrag …

über Wochen wurde im Zusammenhang mit dem Maidan von der Opposition gesprochen.Die Journalisten zeigten sich aus einem Hotel heraus,im Hintergrund der Maidan,ohne konkreteren Einblick zu zeigen.Keine Berichte von dem restlichen Kiew,der ganzen Ukraine,wer da eigentlich die Opposition ist.Klitschko wurde als der Oppositionsführer dargestellten,zur Münchner Sicherheitskonferenz zeigte er sich mit den Politikern der Welt,hatte wohl auch ein Gespräch mit Frau Merkel,Inhalte nie dargestellt.Auf dem jetzt gezeigten Video sieht man,wie Herr Klitschko mit den Rechten gemeinsam auf der Bühne steht,ebenso der derzeitige Übergangspräsident.Hat die EU nun plötzlich Sorge,das auch faschistische Elemente Zugang zur Regierung erhalten.Europa ist nicht nur die EU.Auch Russland gehört zu Europa.Gemeinsam mit diesem Land sollte man sprechen,überlegen,wie man als Gesamteuropa in der Welt auftritt.In die Weltgemeinschaft sich einbringen,das sollte ein Ziel sein.Mehr zu sein,hat Europa nie gut getan.

Am 09. März 2014 um 18:57 von KV1781

Vergangenheitsbewältigung

Inhaltlich nichts neues (siehe etwa U.Klußmann auf Spiegel online 3.3.). Aber wer im Sinne der Werte eines demokratischen Rechtsstaates erzogen wurde, kann sich zur Zeit nur die Augen reiben. Für uns Deutsche besonders peinlich: Da wird die unselige Verbrüderung der Ukrainer mit der Waffen-SS aufs Neue verherrlicht. Aber auch als Hilfstruppen waren sie willige Vollstrecker, wie Herr Demjanjuk. Dessen Prozess, gar nicht so lange her, schon vergessen? Welche Zumutung müssen wir uns eigentlich noch bieten lassen?

Danke für den Bericht!

Am 09. März 2014 um 18:59 von paddi

Konsequenzen ziehen: Der Übergangsregierung die Anerkennung

entziehen, mit Russland reden!

Wer mit Nazis kollaboriert, ist verantwortlich dafür, wenn später Millionen die Nazis wählen. Swoboda versucht sich für die Wahlen demokratisch zu präsentieren, nicht zuletzt um von der EU anerkannt zu werden. Wir werden das bereuen, wir haben in der EU genug mit rechtsradikalen Idioten zu kämpfen!

Ich prophezeie einen grandiosen Wahlsieg für Swoboda und den rechten Sektor. Jazenjuk will keinen Zentimeter aufgeben, klingt bei seiner Rede faschistoid wie Swoboda und fährt in die USA: Will er sich die Erlaubnis zum Einsatz der Armee holen? Will er sich der militärischen Unterstützung der USA versichern??? Die Swoboda steht Gewehr bei Fuß!!! Wir müssen klar machen, dass wir jeden Militäreinsatz seitens der ukrainischen Regierung ablehnen und sanktionieren werden!!! Die Völker Europas müssen ihren Regierenden auf die Finger klopfen , sollten sie Scharfmachern aus den USA folgen!!! Ich hoffe nicht, dass sich meine schlimmsten Befürchtungen bewahrheite

Am 09. März 2014 um 19:00 von B.Pauls

Danke an die TS

wenn man bösartig wäre könnte man jetzt zynisch den deutschen Politikern in den Mund legen:

“tja, wenn wir sie in Deutschland nicht haben dürfen, unterstützen wir sie halt anderswo.”

Danke an die Tagesschau für diesen Beitrag. Leider wohl zu spät, um den “Effektivitätsgrundsatz” noch zu erschüttern.

Es ist nur bitter. Wie hätte Putin je akzeptieren können, dass seine Schwarzmeerflotte in einem (zukünftigen) EU / NATO Land liegen wird? Ist westlichen Politikern denn mittlerweile alles Recht/recht?

Man sehe in den Norden Afrikas und traure. Ich wünschte mir, morgen wären Wahlen in Deutschland.

Ich hoffe sehr, dass meine und die Befürchtung vieler Foristen über die kommenden Herrscher der Ukrainie falsch sind.

Ich würde die TS bitten, mal die Flüchtlingszahlen aus der Ukraine zu recherchieren, auch nacht Ethnizität und Religionszugehörigkeit.

Am 09. März 2014 um 19:00 von Marc72

Die Geister, die man rief….

Monatelang wurde die Gewalt gutgeheissen und gefördert.

In der Praxis ging diese hauptsächlich von dem paramiltärisch organisiertem rechten Sektor aus, der zwar noch relativ jung ist, sich aber aus versch. nationalistischen Zellen zusammensetzt.

Darunter sind auch hunderte richtige Paramilitärs, die aktiv gegen Russland bei den letzten Konflikten gekämpft hatten!

Der Vorsitzende Jarosch hat z.B. in Tschetschenien gekämpft und ist von den Russen zur Fahndung ausgeschrieben.

Es wird sehr schwer werden, sie wieder los zu werden-sie schnuppern an der Macht. Soweit wären sie ohne den Maidan niemals gekommen. Und erst recht nicht mit der Legitimation des Westens.

Mitte Februar wurden bereits Tausende von Schusswaffen entwendet-lt. Steinmeiers Vertrag sollten diese “Truppen” eigentl. entwaffnet werden.

Dass dieses nat. nie passiert ist und diese Schläger jetzt Macht bekommen haben, ist zu großem Teil Schuld des Westens, auch Hern. Steinmeiers, der eigentl. ein Auge darauf haben wollte.

Am 09. März 2014 um 19:01 von Dreifels

@hasegawa – heute Hilfspolizei – morgen SS

nach den Wahlen haben wir dort eine neue SS

Am 09. März 2014 um 19:02 von miya88

@frodo911

Das haben Sie woher? Waren Sie auf der Krim haben Sie mit den Menschen vor Ort gerdet oder entnehmen Sie das den Redakteuren vor Ort, die niemanden finden, der mit ihnen reden möchte und deswegen selber Vermutungen aus den Haaren herbeiziehen?

Am 09. März 2014 um 19:02 von AlterSimpel

“kämpfen” und “Sieg”

“Zusammen mit der Swoboda-Partei fordern sie nun ihren Anteil am Sieg.”

.

Nachdem die EU gar nicht schnell genug die neue Regierung anerkennen konnte, jetzt also endlich der Versuch einer Aufarbeitung – wohlgemerkt nachdem der “Sieg” errungen wurde.

.

Das sieht jetzt gar nicht mehr so sehr danach aus, als hätte eine angblich überwältigende Mehrheit der ukrainischen Volkes in die EU gestrebt.

Der “Kampf” bestand scheinbar vielmehr darin, die Proteste genau so aussehen zu lassen.

.

Jetzt kann man also ein bißchen ehrlicher sein – es ändert ja nichts mehr an den geschaffenen Tatsachen.

Und die moralische Frage, ob nämlich die EU davon gewußt hat und bewußt auf die Rechten setzte, um den “Sieg” über den russischen Einfluß zu erringen, die wird ebenfalls nicht gestellt.

Das wäre dann nämlich ein Indiz auf den “westlichen Einfluß” beim regime change, den Russland kritisiert.

.

Die Hände sind gewaschen, Effektivitätsgrundsatz sei dank, und der moralische Zeigefinger zeigt prompt gen Russland.

Am 09. März 2014 um 19:05 von Marc72

Wenn das stimmt, was von …

itar-tass gemeldet wurde:”…der ukrainische Premierminister „Jaz“, Arsenji Jazenjuk, kam einem Ultimatum des Rechten Sektor nach und entließ drei Generäle, die sich geweigert hatten, die Kämpfer des Rechten Sektors mit Waffen und militärischem Gerät auszurüsten.”

Angeblich soll der Sektor auch im Parlament die Aufnahme seiner Schläger in die reguläre Armee beantragt haben.

Wenn das eintreten sollte, wäre ein Krieg vorprogrammiert….

Es wäre schön, wenn diese zwei Tage alte Meldung von der TS überprüft werden würde.

Das wäre nämlich eine Katastrophe!!

Am 09. März 2014 um 19:07 von Taigabaer

Hab mich schon eine Weile gewundert…

…wer die Chaoten mit Stahlhelm und Tarnkleidung da in Kiev waren und wer dort Lenin-Statuen zerstört. Gott beschütze uns vor solchen Typen. Ich kann die Sorge der Krim-Bewohner voll verstehen. Ich würde mich in Deutschland auch nicht mehr wohlfühlen wenn die NPD das Ruder in die Hand nimmt.

Die Russen auf der Krim haben mein vollstes Verständnis mit ihren Sorgen.

Ich bin einerseits froh dass die Tagesschau ENDLICH “offiziell” darüber berichtet, auch wenn es schon sehr spät dafür ist.

Am 09. März 2014 um 19:14 von SteveDerKorrekte

Danke Tagesschau

Liebe Tagesschau Redation,

Sie haben gestern schon einen Schritt in die richtige Richtung gemacht mit dem Artikel “Amerikas Doppelmoral in der Ukraine”:

http://www.tagesschau.de/ausland/usa-ukraine100.html

Da Sie nun schon zum zweiten Mal von die Wahrheit zeigen würde ich (und andere wahrsch. auch) Sie bitten über Folgendes mehr zu berichten:

·  Die großen Proteste GEGEN die Interimsregierung in Donetsk, Dnepopetrovsk, Odessa, Kharkiv

·  Die unrechtmäßig Verhaftung von Pavel Gubarev

·  Terroraktionen und Bedrohungen von legitimen Parteien und Regierungsmitarbeitern durch Rechtsextreme

·  Die Meinung von ehemaligen westlichen Regierungsmitarbeitern & Geheimdienstlern (z.B. Jack Matlock, Paul Craig Roberts, David Shayler)

·  Verbrechen der Maidandemonstranten

·  Die einseitige Berichterstattung der westlichen Medien

Dankeschön im Voraus!

Am 09. März 2014 um 19:24 von Der_Kissinger

@hasegawa

Sie schreiben: “Es begann damit, das viele Bürger der Ukraine die alltägliche Korruption in der Ukraine und die Bereicherung der Mächtigen erinfach satt hatten und auf die Straße gingen.”

Das mag schon sein, aber wenn diese Bürger dabei ein Schild mit dem Bild von Julia Timoschnko in den Händen haben wird ihr Protest sinnlos und lächerlich. Vom Regen in die Traufe, oder nicht?

Am 09. März 2014 um 19:26 von Isa0

@ Izmi

>>>Ausgleich für was? Dafür, dass unsere Regierung und die EU beinahe offen mit radikalen Faschisten zusammenarbeitet und keinerlei Anstalten macht, diese Kräfte in ihre Schranken zu verweisen? Vergleiche, wer schlimmer ist, nutzen nichts! Es geht darum, was wir als Europäer und Deutsche tun können, damit der Faschismus nie wieder salonfähig wird in unseren Ländern. Es geht darum, dass die Hilfsgelder von wahrhaft demokratischem Wandel und vor allem Gegnerschaft zum Faschismus abhängig gemacht werden. Darum gehts!<<<

Warten sie doch mal auf die Wahlen ab. Man kann nicht eine Revolution deswegen untergraben weil sich auch Rechte darunter mischen. Das wäre eine Diffamierung der Leute die eine Veränderung wünschen. Man kann nicht den Faschismus bekämpen wenn mal alle als Faschisten abstempelt und nicht nur die wirklichen Faschisten [Swoboda und der Rechte Sektor]

Am 09. März 2014 um 19:27 von ironman

Bitte mehr davon !

Ich Zahle meine Gebühren gerne wenn ich immer eine objektive Berichterstattung hören würde !! Darum bitte ich die öffentlich rechtlichen IMMER beide Seiten der Medaille zu zeigen – Dieser Bericht ist eine Kleinigkeit von der anderen Medaille.

Es ist leider zu spät, aber

-Zeigt doch mal endlich Bilder die seit längerem in youtube kursieren. Wie diese “friedlichen” Demonstranten gegen die Bereitschaftspolizei vorgehen: Molotovcocktails, Schußwaffen, Pflastersteine, Basebolschläger….

-Zeigt die toten Polizisten die durch “friedliche” Demonstranten getötet wurden !

-Zeigt, dass das erste, was die “neue” Regierung getan hat ist, Absetzen der russischen Sprache als Amtssprache auflösen des Verfassungsgerichts…

usw.

Nach der Veröffentlichung des abgehörten Telefonats des Estnischen Außenministers mit der EU-Abgesandten, MUSS es eine neutrale Ermittlung geben wer diese Scharfschützen wirklich arrangiert hat!

Eine Schande was unsere Politiker da Veranstalten.

Am 09. März 2014 um 19:27 von Bayuware

Europa wehre Dich!!!!!

Europa wehre Dich!!!!!

Am 09. März 2014 um 19:28 von Thilo Burkhard

@17:32 von bergischland – Blackwater-Scharfschützen

Von diesen Blackwater-Söldnern gibt es jede Menge Filmaufnahmen, auf denen sie im Irak als Scharfschützen eingesetzt werden, wo sie gerne mal einfache Zivilisten abschießen.

16:52 von davidw.

Ein Statement des Interims-Präsidenten?

Da werden Sie wohl vergeblich warten; denn Herr Jazenjuk zeigte sich auf dem Maidan ja selbst mit dem Hitlergruß. Was soll er also an seinen Kollegen kritisieren?

Fotos finden Sie in der Suchmaschine Ihrer Wahl.

Am 09. März 2014 um 19:42 von tick tack tick tack

Viel “Spaß” mit diesen

Viel “Spaß” mit diesen Leuten.

Paramilitärisch ausgebildete, bewaffnete, Schlägertrupps die man zur Hilfspolizei erklärt. (warum muß ich da nur an die SA denken?)

Das ist ja, als würde man Leuten in den rechten Wehrsportgruppen bei uns die Exekutivgewalt in die Hand drücken.

Zieht euch warm an, wenn Vertreter der neuen Exekutivgewalt in Kiew sinngemäß sagen “das Problem ist, daß einige ethnische Gruppen die Wirtschaft und Politik steuern: Juden, Polen, Russen aber nicht die Ukrainer”.

Zieht euch warm an.

Das sind Gewaltbereite, die an Sachen, wie die jüdische Weltverschwörung glauben.

Und solche marschieren jetzt mit Knüppel, Knarre und Hilfspolizeiarmband durch die Straßen.

Ich will stark hoffen, daß meine Volksvertreter sich unterstehen, diesen Leuten auch nur einen einzigen € zu geben oder sonstige Unterstützung.

Ich weiß, naiv… als hätten die Dienste der BRD und damit die Regierungsspitze nicht genau gewußt, was das so im einzelnen für Akteure sind.

Am 09. März 2014 um 19:47 von Arkbinger

wenn der mob regieren will

…dann kommt es vor dass er am Ende mitregiert. Ich zweifle nicht an dass die Faschisten eine treibende Kraft in der Straßenschlacht waren. Friedliebende Demonstranten greifen -per Definition- nicht zu den Waffen. Leider hat die TS erst jetzt ihre tendenzöse Berichterstattung (da gab es die böse Regierung und die lieben Demonstranten) aufgegeben. Das ein Mob nicht nur aus “Anständigen” besteht versteht sich von selbst. Und dass in einer Ausnahmesituation wie einer Straßenschlacht moralische oder ethische Maßstäbe angelegt werden wenn die Geschosse fliegen versteht sich eigentlich auch von selbst. Um an einer solchen Schlacht teilzunehmene muss man brutal oder verzweifelt (?)sein aber auf alle Fälle radikal. Wenn man dieser Regierung Legitimität zuspricht dann allen die es in die Regierung geschafft haben. Auch dem Rechten Flügel. Die Frage ist: wie Legitim ist diese Regierung?

Putins Argumente zu diesem Thema sind fadenscheinig aber sie generieren ein Vakuum das Putin zu nutzen weiß.

Am 09. März 2014 um 20:25 von the reader

Wird es nicht Zeit …?

Nachdem nun auch unsere Regierung aus dem ÖR Rundfunk erfahren kann, was sie mit Sicherheit bereits wusste, nämlich welche Art von ukrainischer “Regierung” sie als legitime Regierung der Ukraine anerkannt hat, ist der Weg ja offen, zuzugeben, dass Putins Aussagen zumindest in diesem Punkt richtig waren. Man könnte Gesprächsbereitschaft zeigen, die von den USA geforderten Sanktionen mit Verweis auf die Fakten wieder abblasen und so eine Annäherung an Russland erreichen (das bzgl. Gaslieferungen immer zuverlässig war).

Es wäre nicht nur ein wirtschaftlicher Gewinn für Deutschland, wenn es sich mal von den FucktheEU-Putschplanern und imperialen Abhörspezialisten distanzieren würde. Die Hälfte der (von den USA drangsalierten) Länder der viel zitierten “Staatengemeinschaft” tut das bereits (China, Russland, Lateinamerika, Afrika, …).

Wird es nicht langsam Zeit, mal Position zu beziehen?

Oder soll man warten, bis die Nazis auch hierzulande ihre Anerkennung fordern?

Am 09. März 2014 um 20:28 von fprinz

Und (fast) alle sind den Nazis auf den Leim gegangen …

… allen voran der damals ’so gerade noch’ Außenminister Westerwelle, der sich populistisch auf dem Maidan hat feiern lassen und sich in den Medien der BRD als ‘Freiheitskämpfer’ präsentieren wollte.

ALLE (!) westlichen Politiker, die den Maidan ‘besucht’ haben (besser wäre: mißbraucht), haben das öffentlichkeitswirksam getan, begleitet von Medienvertretern auf teuren Dienstreisen, die sich allesamt darin ergangen haben, wie sehr sich doch Dieser oder Jene für die Freiheit und die Demokratie in der Ukraine ensetzt.

Und jetzt? Blöde Sturheit und mainstreamkonformes Palavern (Krähen riskieren untereinander bekanntlich nichts) gegen Rußland ersetzt die Vernunft und die ehrliche Auseinandersetzung mit der eigenen Schande.

Pfui diesen Menschen in der Politik und in den Medien!

Grüß Gott

und Glückauf

Friederich Prinz

Am 09. März 2014 um 20:28 von Parcifal999

Ergänzung

Sorry wenn das schon einer vor mir geschrieben hat, aber Sie sollten noch wissen,

dass auch die Swoboda einen bewaffneten Arm unterhält.

Um so schlimmer wenn “mein” sozialdemokratischer Außenminister sich mit solchen Gestalten in der deutschen Botschaft fotografieren lässt.

Am 09. März 2014 um 20:37 von HerrKunstprodukt

@Dr.Kawasaki

“Diese Rechten müssen mit Argumenten bekämpft werden. ”

Sie sind ja lustig… Gewaltbereite bewaffnete Faschisten mit Worten bekaempfen… Nicht aus der Geschichte gelernt? Gerade wir deutschen sollten es.

Am 09. März 2014 um 20:39 von zomil

@Uwe Joswig

“Am 09. März 2014 um 16:24 von Uwe Joswig

Rücktritt

Spätestens nach der Ausstrahlung dieses Video sollte die deutsch Aussenpolitik in der Ukraine sich ändern tut sie das nicht wird es an der Zeit den Rücktritt von Frank Walter Steinmeier zu fordern…….”

Das tue ich schon die ganze Zeit !!!

Und glauben sie mir , Westerwelle Steinmeier Ashton Nuland und Co wissen ganz genau wen sie unterstützen und was so alles vorgefallen ist.

Alle Tote gehen auf das Konto der Putschisten und Faschisten und somit auf Steinmeier Ashton und Co. und daher letzen Endes auf uns, da wir sie in unserem Namen gewähren lassen zu zündeln anstatt sie aufzuhalten.

Am 09. März 2014 um 20:40 von Cantona

Rückzug noch möglich

Die westlichen Länder und deren Parteistiftungen & Geheimdienste sollten sich schämen für den Putsch in der Ukraine. Vor allen Dingen die Amerikaner, die – wie Nuland bereits zugab – 6 Milliarden Euro “Demokratisierungshilfe” für die Ukraine locker gemacht haben.

Wo finde ich hier eigentlich die Artikel über das Telefonat zwischen Paet und Ashton?

Am 09. März 2014 um 20:45 von karwandler

In israelischen Medien wurde gemeldet

dass ein Interventionsteam in die Ukraine geschickt wurde, um die jüdische Gemeinde in Selbstverteidigung und Konfliktstrategie zu schulen.

Das dürfte Frau Merkel gar nicht gefallen: Immer die Erste gegen Antisemitismus, aber in der Ukraine mit den Faschisten paktieren.

Schwierig zu erklären …

Am 09. März 2014 um 20:51 von Trecker

rumpelstilzchen58: Jazenjuk

Das haben Sie richtig erkannt. Ich habe schon mehrfach versucht, über Jazenjuk und seine unmissverständlichen Armbewegungen aus unserer nicht rühmlichen Vergangenheit, Kommentare zu schreiben. Sie wurden merkwürdiger weise alle zensiert. Einer war kurz sichtbar und verschwand dann.

Was ist so schlimm, dieses düstere Kapitel der ukrainischen Regierung aufzuzeigen?

Am 09. März 2014 um 21:00 von realist999

Merkel hat Klitschkos Nazimob aufgewertet

und zwar durch ihre einseitigen Symphatiekundgebungen. Wenn eine deutsche Regierungschefin ukrainische Nazis als gesellschaftsfähig akzeptiert: wann darf die NPD in Berlin mitregieren? Merkel muss zurücktreten, sie hat die Situation verursacht.

Am 09. März 2014 um 21:02 von Mingus

@unbändig01

“In den wirren der damaligen Republik gab es auch bewaffnete und kampfbereite Gruppen sowohl Linke wie Rechte-diese haben letzen Endes die Republik gespalten und die Demokratie wurde dann durch die Nazis beseitigt, den Rest kennen wir.”

Gerade dieses Beispiel von Ihnen ist doch der beste Beleg dafür, dass solche rechtsradikalen Gruppierungen in der Ukraine von uns (also z.B. von unserer Regierung) auf das Schärfste bekämpft werden müssen!

Das heißt für mich zunächst einmal, dass die Kiewer Vereinbarungen umzusetzen sind.

Gleichzeitig muss die Akzeptanz der Rechtsradikalen durch die westlichen Unterhändler in unserer Öffentlichkeit dringend thematisiert und diskutiert werden.

Hier sind alle aufrechten Demokraten gefordert.

Am 09. März 2014 um 21:05 von HerrKunstprodukt

Super….

Da kommen Sie alle, die jetzt versuchen diese Faschisten klein zu reden… Verharmlost sie ruhig und nacher hat auch niemand wieder etwas gewusst oder gesehen. Das kennen wir alle schon aus unserer Geschichte.

Kann es denn so schwer sein? Tu dich NIE, NIE, NIE mit Faschisten zusammen.

Ich mache KLitschko einen vorwurf.. Unserer Regierung… Unserer Presse… Schaemt euch!

Am 09. März 2014 um 21:07 von hasegawa

Hindenburg wollte Hitler zum Postminister machen…

Damit er (O-Ton Hindenburg) “mir die Rückseite ablecken kann.”

Wir Deutsche wissen alle, wie das ausgegangen ist. Hitlers Machtergreifung wurde unter anderem auch möglich, weil Göring Innenminister von Brandenburg wurde und die SA zur “Hilfspolizei”.

Aktuell in der Ukraine stellt Swoboda den Vize-Premier und, was viel verheerender ist, im Innenministerium zwar nicht den Minister, aber zusammen mit pravy sektor alle Ressortchefs von Bedeutung!

Und… Pravy Sektor ist inzwischen landesweit Hilfspolizei. In Odessa, der zweitgrößten Stadt und bisher der weltoffensten Metropole der Ukraine gehen die Polizei und die Gorillas vom pravy Sektor gezwungen vom “neuen Gouverneur aus Kiew” gemeinsam Streife. Da die Russen ihre eigene Selbstverteidigungs-Truppe auf dem Anti-Maidan haben, ist noch Ärger zu erwarten.

welch lausige Dokumentation …

welch lausige Dokumentation der Weltspiegel diesmal…

wo war das den “ausgewogen” … nur 2 ” Ministersitze” des von rechten Gruppierungen okupierten Parlamentes benannt und absoltut einseitige z.T. nebulöse Berichterstattung …..

hier nochmal die KOMPLETTE Liste der von rechten Organisationen unterminierten “ukraiinischen Parlamentes” incl Hintergrundinformationen

http://www.neopresse.com/politik/

wer-sind-die-nazis-der-ukrainischen-

regierung/

Jetzt muss ein Ruck durch die Deutschen gehen!

Ich hätte es nie für möglich gehalten, das eine deutsche Regierung in einem nicht mal zur EU gehörenden Land wie der Ukraine Abkommen mit Swoboda und pravy Sektor schließt, Regierungen anerkennt, wo solche offen faschistischen Kräfte an der Macht beteiligt sind sind und Geld des deutschen Steuerzahlers zur Finanzierung dieses Staates anbietet.

Ich habe mich geirrt und werde bei der EU-Wahl keine der etablierten deutschen Parteien die dafür die Mitverantwortung tragen wählen können.

Am 09. März 2014 um 21:15 von Monophatic

Rechtsradikaler Putsch in Kiew

Zuerst wurden die Rechtsradikalen von der westlichen Politik und Presse ignoriert. So schien es. In Wahrheit wusste man genau, dass der Putsch ohne die Rechtsradikalen nicht funktionieren würde, sie waren willkommene Helfer. Nun sind auch Rechtsradikale in Kiew an der Macht. Die Presse scheint sich inzwischen wieder zunehmend um sachliche Berichterstattung zu bemühen.

Jetzt muss auch endlich die Politik Farbe bekennen. Das weitere Unterstützen und Sympathisieren mit den Rechtsradikalen muss ein Ende haben.

Wehret den Anfängen!

Nein zu Rechtsradikalen in Deutschland.

Nein zu Rechtsradikalen in der Ukraine.

Nein zu Rechtsradikalen in der ganzen Welt.

Nein zu EU-Geld für Rechtsradikale in Kiew.

Am 09. März 2014 um 21:16 von Hallo.

Wie es aussieht hat der Putin

Wie es aussieht hat der Putin doch recht. Er versucht nur das Volk vor diesen rechtsradikalen schützen. Und die ganze Berichterstattung nur hetze gegen russland war. Und wen wir selber keine Pressefreiheit haben sollen es unsere Medien dem Putin garnicht vorwerfen.

Und es macht mich sehr wütend das die rechtsradikalen mit unseren Steuergeldern unterstützt werden.

Am 09. März 2014 um 21:32 von tick tack tick tack

@PhilTri

Bitte machen Sie sich nichts vor.

Neofaschistische Paramilitärs mit SS Runen kümmern sich doch einen feuchten Kericht darum, was der Rest der Bewegung will.

Die machen jetzt gute Miene, sichern sich Machtpositionen (zusammen mit Waffen und Einfluß auf die Exekutive wohlgemerkt)… und dann?

Meinen Sie solche Leute, die in Friedenszeiten Paramilitärische Aktionen üben, werden feiwillig auch nur eine Handbreit Macht an die unbewaffneten Teile der Bewegung die Sie als “multikulturell und weltoffen” beschreiben, abgeben?

Unwahrscheinlich.

Die haben sich den Machtgewinn doch gerade erst erkämpft… dafür haben sie geprobt.

Wie sagte der eine : “Der Kampf hat gerade erst begonnen.”

eine der wenigen Aussagen, die ich diesen Gestalten Wort für Wort glaube.

Am 09. März 2014 um 21:43 von hoffiho

klitschko

der skandal besteht darin, dass klitschko, der schon seit beginn des aufstands mit den faschisten zusammenarbeitet, im westen hofiert wird – die rechten kräfte in der ukraine beziehen sich mit der rot-schwarzen flagge auf die ukrainischen faschisten, die in den ss-kompanien auch auf der krim gewütet haben: als russisch sprechender ukrainer würde mir da auch sehr mulmig – natürlich wurden von putin, der bekanntermassen alles andere als ein lupenreiner demokrat ist, diese verständlichen ängste instrumentalisiert – eine faire, dh nicht durchgepeitschte volksabstimmung wäre meiner meinung nach ok, das wichtigste ist aber auf jeden fall, dass sich der westen eindeutig von den faschisten distanziert und zb – wie hier im blog vorgeschlagen – unterstützung der provisorischen regierung vom ausschluss dieser kräfte abhängig macht, die soweit ich es von aussen überblicke nicht die mehrheit des maidan darstellen – im übrigen sind die selbsternannten heimatschützer auf der krim auch nicht koscher!

Am 09. März 2014 um 21:43 von André Marggraf

Am 09. März 2014 um 20:22 von palio-ss

“Wenn die “Nazis” wirklich in die Staatsführung der Ukraine etabliert werden sollten, dann hat die EU ein Problem.”

Nein: Die EU ist selbst Bestandteil des Problems:

Seit 27. Februar 2014 ist Arsenij Jazenjuk der “Ministerpräsident” des illegalen Regimes der Ukraine. ”

Ein Ausschnitt der Liste seiner Partner:

– Black Sea Trust for Regional Cooperation – A Project of the German Marshall Fund

– Chatnam House

– NATO Information and Documentation Centre

– Departement of State United States of America

– NED National Endowment for Democracy

– Horizon Capital

– Swedbank

Recherchieren Sie…

Am 09. März 2014 um 21:56 von Mingus

@frodo 20:41 Uhr

“Falls sie die Regierung in Kiew meinen, nun, diese ist selbstverständlich demokratisch gewählt. Selbst Herr Putin kam jüngst nicht umhin das ukrainische Parlament als legitim zu betrachten. Und da in der Ukraine, wie in jedem anderen zivilisierten Land, die gewählten Volksvertreter auch die Regierung zusammenstellen, kann es an der Rechtmäßigkeit keine Zweifel geben.”

Nein, die Regierung in Kiew ist nicht demokratisch gewählt. Die Sitzungsergebnisse standen unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Maidan, es gab massive Gewaltandrohungen und es gab massive Gewalt (haben Sie den blutig geschlagenen Abgeordneten nicht gesehen?).

Manche Parlamentarier wurden am Zutritt gehindert etc., andere wurden durch Gewaltandrohung gezwungen abzustimmen etc.

In keinem demokratischen Parlament würden solche “Wahlen” und solche “Beschlüsse” anerkannt.

Warum gibt es wohl um unsere Parlamente eine “Bannmeile”?

Am 09. März 2014 um 22:01 von Nana

@frodo911 20:26

“Sollten wir vielleicht im Hinterkopf behalten, wenn wir uns die aktuellen Vorgänge anschauen.”

.

Doof nur, das Hitler sicher keine Gelegenheit ausgelassen hätte irgendwo einzumarschieren ohne Gegenwehr zu erwarten, so wie es jetzt aussieht. Kompliziert wird die Sache erst mit Atomwaffen und der Lehre aus Appeasement. Wer will: bitte vortreten.

.

Auf der anderen Seite setzt man darauf, dass Nazis einfach so ihre Macht in der Übergangsregierung aufgeben, weil ja gewählt wird. Im besten Fall wird der neue Präsident an den Posten nicht rütteln. Man erinnert sich vielleicht auch welche demokratische Partei die letzte Trittstufe zur Machtergreifung baute. Wobei eigentlich erinnert sich kaum einer daran, obwohl sie damals mehrfach den Reichskanzler stellte. Ob das auch das Schicksal von UDAR und Vaterland sein wird?

Nebenbei warum meldet sich nicht der haushohe Favorit Poroschenko für den Präsidentenposten an? Ob der wohl auch seinen Anruf bekommen hat?

Am 09. März 2014 um 22:02 von Marsha

von Kinheit an

wurde uns eingeimpft die nazis sind zu verachten und nun arbeitet UNSERE Regierung mit solchen Leuten Hand in Hand.

Mehr zu den Blackwaters auf http://www.dailymail.co.uk/news/article-2576490/Are-Blackwater-active-Uk…

vielleicht sollten wir uns zudem auch mehr Sorgen wegen dem guten Freund machen.

Am 09. März 2014 um 22:03 von AK47

Was wurde aus den Kommunisten?

Die Nazi`s sind lt. Bericht bei den Kommunisten eingezogen.

Sind diese freiwillig gegangen? Vermieten die das Objekt?

Oder wurden die wie andere linke Gruppen rausgeprügelt?

Am 09. März 2014 um 22:05 von bergischland

Am 09. März 2014 um 22:18 von hasegawa

Wozu die Aufregung? … haben wir in Lettland schon lange…

Nacion?l? apvien?ba “Visu Latvijai!”–”T?vzemei un Br?v?bai/LNNK”

Nationale Vereinigung „Alles für Lettland“—„Für Vaterland und Freiheit/Lettische Nationale Unabhängigkeitsbewegung“.

Es ist ein Wahlbündnis von Parteien, die in etwa mit Swoboda vergleichbar sind.

http.//tinyurl.com/3vzgtkw

Bei einem Stimmenanteil von 7,67 % erhielt das Wahlbündnis 8 Sitze in der 10. Saeima. Dabei wurden 6 der 8 Sitze durch Vertreter von Visu Latvijai! belegt.

Das ist die Partei, die übrigens den Gedaenktag der Legionäre am 16. März ausrichtet… für diese Truppe hier

http://tinyurl.com/ks5bmcq

Die Bundesregierung und auch die deutschen Medien übersehen das seit Jahren.

Und jetzt also die Ukraine… hier aber viel brutaler.

Am 09. März 2014 um 22:25 von juliana1501

Das wurde gestern oder

Das wurde gestern oder vorgestern in den russischen Medien gezeigt, dass er[Janeszuck) diese Generäle, die sich geweigert haben, die Kämpfer des rechten Sektors mit Waffen auszurüsten, entlassen hat. Das nenne ich doch mal ligitime Regierung und Demokratie.

Am 09. März 2014 um 22:29 von dito

@Gollem

“Dass Faschisten auf dem Maidan u. in der Regierung aktiv waren u. sind bestreitet kein Mensch.”

“Hier sind keine Faschisten.”

-Michail Chodorkowski auf dem Maidan am 9.3.2014 (also heute)

(Während er das sagt, steht er übrigens neben einer überlebensgroßen Bandera-Statue und dutzende Svoboda/rechter Sektor und OUN-Fahnen wehen fröhlich in seiner Nachbarschaft)

http://de.wikipedia.org/wiki/Stepan_Bandera

Am 09. März 2014 um 22:32 von juliana1501

Am 09. März 2014 um 22:46 von hasegawa

Zum Ende der der Ukrainischen Kommunistischen Partei…

Der Überfall auf das Hauptquartier der UKP in Kiew fand am 27.02. statt. Seitdem haust Swoboda darin.

Rostislav Vasiliko, 1. Sekretär der Kommu8nistischen Partei von Lwiv…

http://prensapcv.files.wordpress.com/2014/02/rostislav-vasilko_002.jpg

http://prensapcv.files.wordpress.com/2014/02/rostislav-vasilko_001.jpg

Am 09. März 2014 um 23:10 von Kleptokrat

um 18:42 von Ukrainec

Die Quelle http://www.taz.de/!134254/

“Manche von ihnen haben bereits Posten in der Übergangsregierung. Der Swoboda-Politiker Andriy Parubiy beispielsweise ist Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats der Ukraine. Sein Stellvertreter Dmytro Jarosch ist eine der Führungsfiguren des Rechten Sektors. ”

Die Quelle http://www.tagesspiegel.de/politik/ukraine-arseni-jazenjuk-soll-neuer-re…

“Andreij Parubiy, der Kommandeur der friedlichen Maidansicherheit „Samooborona“, wird den Posten des National- und Sicherheitsrates übernehmen. Ihn sollen die Journalistin Viktoria Syumar und der Anführer des gewaltbereiten „Rechten Sektors“ Dmitri Jarosch als Vizes unterstützen. Beide Personalien waren am Abend aber noch nicht endgültig geklärt.” Mittlerweile bestätigt.

Am 09. März 2014 um 23:30 von oborko

Gefahr von rechts

Die Art und Weise wie hier berichtet wurde ist zweifelhaft, insbesondere die Worte des Experten, der aussagt, dass der Einfluss des “Rechten Sektors” und der Neonazis eher gering ist. Das bezweifle ich doch sehr, dies ist ein Herunterspielen einer reellen Gefahr, die in anderen Berichten (s. Panorama oder ZAPP) als wesentlich größer beschrieben wird. Das ist auch der Tenor anderer Berichte und Einschätzungen, die ich uneingeschränkt teile. Man möchte die Gefahr von rechts relativieren und davon ablenken. Die EUSA hat die Rechten gewähren lassen und nun stehen sie da und wissen nicht wie sie die wieder loswerden können. Ich glaube nicht, dass den USA oder der EU der Neonazi Jarosch als Präsident gelegen kommt, denn der lässt sich nicht so leicht lenken wie Klitschko und Jazenjuk. Alles was die EUSA nun von sich geben und auch die Drohgebärden mit Sanktionen, das sind alles nur Seifenblasen, denn die jede Sanktion gegen Russland trifft sie selbst doppelt so hart.

Am 09. März 2014 um 23:45 von bubu

genau hier der fatale irrtum…

@neu schrieb:

“Spätestens nach der Ausstrahlung dieses Video sollte die deutsch Aussenpolitik in der Ukraine sich ändern…”

tatsache ist, dass die deutsche außenpolitik sich dieser situation durchaus bewusst ist.

denn der deutsche staat kooperiert mit klitschko und timotschenko und deren parteien, und dieser beiden parteien haben schon länger ein wahlbündnis mit svoboda. das ist also keine wirklich neue information.

ich würde nicht so weit gehen wollen von “zusammenarbeit” zwischen der BRD und den faschisten zu reden – aber ein bischen mehr distanz hätte dennoch ganz gut getan.

was den “rechten sektor” angeht, der ist dann aber eine andere baustelle, der hasst auch svoboda zutiefst.

Am 09. März 2014 um 23:49 von Pessimist542

Ich verstehe es nicht warum

Ich verstehe es nicht warum hackt man da dauernd auf Steinmeier und Merkel rum, die haben sich doch die eigene Meinung jedes mall aus Washington geholt.:)

Und bei so eine Berichterstattung wie in die letzten Tage, braucht man sich auch nicht wundern dass man auf die Krim keinen Journalisten, aus D. sehen will, weil alles nur einseitig berichtet wird. Liebe ARD wenn ihr so weiter macht, habt ihr bald auch so ein Maidan vor dem Studio. Ich hab mall in den letzten 3 Woche mit fielen Freunden, Arbeitskollegen, Schützen, über die Politik diskutiert, ihr seid ja überhaupt nicht mehr glaubwürdig beim Volk. Nicht mall die Rentner die kein Anschluss an die Internetmedien haben glauben euch. Mann sollte es mit der Propaganda nicht so übertreiben.

Übrigens, es gibt auch noch nachweise das die Mitglieder der Svoboda in Litauen in Ausbildungscamps von NATO Offiziere ausgebildet wurden.

Am 09. März 2014 um 23:52 von Akrat

Objektivierung

Es ist schön zu sehen, dass sich die deutschen Medien nun langsam damit beschäftigen was hinter den Fahnen steht.

Vor allem sind die nicht zu unterschätzen, da viele der jungen und waffenerfahrenen Männer sich den Faschisten hingezogen fühlen.

Alleine die faschistische Partei Swoboda hat in manchen Regionen im Westen über 20% erreicht, dass ist ein kritischer Wert, ab dem ein Straßenterror von rechts kaum noch was entgegenzusetzen ist, vorallem wenn die Polizei nicht mehr überall funktioniert und Linke Gruppen (ich mein damit nicht die kommunistische Partei) deutlich schwächer sind.

Wenn sich nichts ändert, dann reicht es irgendwann für einen Putsch oder eine Wahl.

Das ist den Unterstüzern der Revolte bekannt gewesen (immerhin haben sie mit Klitschko “nur” einen Nationalisten unterstüzt)

Kooperation mit Faschisten geht nach hinten los, dass sollten eigentlich vorallem die deutschen Politiker wissen!

Am 10. März 2014 um 00:55 von lynx

Deutsche wollen keinen NPD Buergermeister,aber im Kiew Putsch

liegen deutsche Politiker mit Faschisten im Bett. Sie stehen hinter der Kiewer Putsch “Regierung”, die hohe Posten an Faschisten vergeben hat.

Zum ersten mal nach Ende des zweiten Weltkrieges sitzen Faschisten in einem europaeischem Parlament und die EU unterstuetzt diese Putschisten und redet sie als “Regierung” demokratisch schoen.

Die deutsche Friedensbewegung macht nicht mobil.

Die Gruenen geben sich bellizistisch gegen Russland, mit einer

Rebekka Harms die in Deutschland nicht an einer NPD Demo teilnimmt. Sie nennt die Putschisten, und damit auch die Faschisten, einen Weg zu “mehr Demokratie und Rechtstaatlichkeit”.

An den Taten sollst du die Heuchler erkennen.

Warten wir die Ostermaersche ab. Da erscheinen sie dann wie gewohnt friedensbewegt.Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg.

Es sei denn es sind “humanitaere Kriege”, wie

bei der Zerschlagung Jugoslawiens (Kosowo) und die Duldung von Faschisten als notwendiges Uebel als Mittel zum Zweck.

Wie beim Putsch in der Ukraine.

@Marsha, davon gehe ich aus…

… und ich gebe zu, dazu habe ich kein “Rezept”. Ich bin Beobachter, kein Visonär. Leider.

In der Ukraine gehe ich davon aus, wird der pravy sektor eine ernste Größe sogar auf “legalem” Weg erreichen. Warum? Ich habe Videos davon gesehen, wie sich “die neuen Bürgermeister” in einem Ort vorstellten, der nicht ganz 25 Kilometer von Kiew entfernt ist. Leider habe ichj den Namen vergessen. Hier im Forum war ein Zeigen des Links leider nicht möglich.

Es war wirklich schlimm, wie die Gorillas ohne Schwierigkeiten den Ort übernommen haben und sich dieser Mann vom pravy sektor selbst zum “Bürgermeister” ernannt hat.

Am 10. März 2014 um 01:40 von lynx

NDR Panorama.Deutsche Politiker akzeptieren Faschisten in Kiew!

“In Deutschland unterhält die Swoboda Partei gute Kontakte zur NPD.Auf Facebook

posieren die NPD Abgeordneten aus Sachsen stolz neben neben ihren ukrainischen Kameraden.Eine Swoboda

Delegation hatte die NPD im sächsischen Landtag besucht.

Parteichef Oleh Tjahnybok, ist auch der Gründer der Swoboda.-OTon Oleg Tjahnybok (2004) „Schnappt

euch die Gewehre, bekämpft die Russensäue, die Deutschen, die

Judenschweine und anderes Ungeziefer.”

Eduard Dolinskij,

Jüdisches

Komitee Ukraine:

„Selbst als wir die Spitzenleute der Svoboda darum gebeten haben, sich für ihre

antisemitischen Aussagen zu entschuldigen, haben sie das nicht getan. Sie haben nie

gesagt, dass sie ihre Aussagen bereuen.“

Der Swoboda Mann ist hoffähig geworden-

kaum hat er Einfluss, zündelt er. -Viele deutsche Politiker drücken trotzdem die

Augen zu und akzeptieren die Rechtsextremisten in der neuen Regierung”

http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/panorama4885.pdf

@ lynx

Danke für den Artikel. Und nun muss man sich fragen, warum das so ist.

Und das stört mich im Moment auch so massiv. Ein guter Journalist klatscht nicht einfach Informationen hin (die ohnehin dem gut-informierten Menschen bekannt sind) sondern er analysiert, zieht Schlüsse, verlangt Stellungnahmen, fordert Aufklärung.

Vor allem dann, wenn es sich um ein solches Thema handelt.

So bleibt es jedem selbst überlassen, warum die deutschen Politiker das rechte Auge zudrücken.

Für mich gibt es zwei Möglichkeiten:

Entweder man ist so prinzipienlos, dass man für Geld bereit ist, einfach alles zu tun und sich mit allem abzufinden.

Oder aber der Russenhass ist so gewaltig, dass es einem Wurscht ist, mit wem man sich gegen die Russen verbindet.

Ein letztes Problem hab ich dann noch: ich kann mich einfach nicht entscheiden welche Vorstellung mich mehr anwidert.

Am 10. März 2014 um 02:12 von tick tack tick tack

@Am 09. März 2014 um 22:34 von Klaus67

“Diese faschistischen Gruppierungen stellen eine Minderheit dar und werden schnell wieder verdrängt.”

Ja sie stellen eine Minderheit dar, aber die Minderheit, die offensichtlich (aus den Videos der letzten Monate und auch inzwischen aus den Berichten der ÖR)

1. bewaffnet ist

2. (para)militärisch geschult

3.sich gerade in der Exekutive verankert (Führungskräfte als auch Fußvolk)

4.die sogenannte Volksseele vorzüglich instrumentalisiert

5.im Kampf um die Absetzung des alten Regierungschefs die Drecksarbeit geleistet hat und sich entsprechend berufen fühlt und zumindest in Teilen des Volkes entsprechende Anerkennung erfährt

6.als einzige Fraktionen der Revolution geschulte Kämpfer zur Verfügung hat, die zu blutigen Opfern egal auf welcher Seite bereit sind (eigentlich Teil von 5. aber sollte man doch noch mal hervorheben)

Das alles gepaart mit menschenverachtender propagandistischer Ideologie.

Das ist eine hochgefährliche Situation, auch ohne in ein Geschichtsbuch zu schauen.

Ukraine 2014. Der Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen – wie ” Paris Match” berichtet. Wer lügt, wer sagt die Wahrheit? Steinmeier am Alex, die verlorene Ukraine-Deutungshoheit. Deutsche Medienkonsumenten erinnern sich der offiziellen Lügen um den Irakkrieg(rd. 1,5 Mio Kriegstote). **

tags: 

http://www.parismatch.com/Actu/International/Revelations-on-the-Krasnoarmeysk-killing-564127

“Members of the Ukrainian ultra-nationalist group Pravy Sektor took part in a commando-style raid against the Donbass referendum last Sunday, killing two unarmed civilians in the town of Krasnoarmeysk, an investigation by Paris Match has found.” Paris Match

The crowd rushes in to help, without measuring the full scale of the incident. For, a few metres behind, Vadim Khoudich has just collapsed. « He wasn’t armed, he wasn’t aggressive in any way, he wasn’t even doing anything, » says his friend and neighbour Vitalik Naydiomov. On the video he shows us, one of the masked gunmen is clearly visible at a first-floor window.

Ukraine 8

Vadim, a 38-year-old plumber, died on the spot.© DR/PARIS MATCH

« It’s no stray bullet : the doctor told us he’d shot to kill, directly. » In front of the town hall, a hole in the tarred ground shows where the incoming round hit. Vadim died on the spot. A single bullet struck him in the chin, and ripped through his spine on the way out. Fellow protestors dragged him onto a lawn, powerless, just as the gunmen were jumping into their minivan to leave. As they departed, Youri Nikolenko angrily tossed a stone at the them.

Ukraine 9

Youri Nikolenko throws a stone at the gunmen.© DR/PARIS MATCH

The 48-year-old was struck back by a lethal bullet to the right shoulder. He is pictured collapsing, just in front of Vadim’s corps. Paris Match

Wie die Website “Propagandaschau” den Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen analysiert:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisk-tagesthemen-wie-die-website-propagandaschau-analysiert/

Deutsche TV-Berichterstattung in der Woche vor den Ukraine-Wahlen – der Fall Krasnoarmeisk:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

“Tagesthemen” am 21.5.2014:”Vor einigen Tagen starben hier zwei Anwohner durch die Kugeln der neuen Machthaber im Osten der Ukraine. Die Mitarbeiter des lokalen Fernsehens zeigen uns die Bilder.”

“…neue selbsternannte Herrscher im Donezk…verbreiten Angst und Schrecken.” ”Krasnoarmeisk ist eher Kiew-treu.”

krasnoarmeisktagesthementoter.jpg

 Ausriß. Laut “Tagesthemen” wurde dieser Mann Opfer der “prorussischen Separatisten”. 

krasnoarmeiskukrainetvtoter.jpg

Laut ukrainischem Lokal-TV wurde der Mann indessen Opfer der Machthaber in Kiew.  Das Kuriose – gemäß dem Tagesthemen-Bericht hatten lokale Medienmacher dem deutschen Korrespondenten exakt den tatsächlichen Sachverhalt erklärt – worauf der Korrespondent jedoch genau das Gegenteil berichtete. 

krasnoarmeisktagesthementatort.jpg

“Tagesthemen” zeigt sogar den Tatort – wer Russischkenntnisse, Ukrainischkenntnisse hat, versteht sofort. Die Blumen wurden niedergelegt für Opfer der Kiewer Machthaber – Tagesthemen berichtete indessen etwas ganz anderes – ein Musterbeispiel, kein Einzelfall. 

krasnoarmeisktagesthemenkiller.jpg

 Ausriß. Laut “Tagesthemen” ein böser Separatist – laut Faktenlage indessen der Angehörige des Kiewer Terrorkommandos. Tagesthemen:”Als eine friedliche Menschenmenge gegen den Aufmarsch der Schwerbewaffneten protestierte, begannen die zunächst in die Luft zu schießen – und dann auch auf die Menschen.”

Dann zeigt “Tagesthemen” das Foto eines Erschossenen: “Bilder, die nicht nur hier immer mehr Menschen wütend machen.” Ein hochinteressantes Musterbeispiel für medienkundlich Interessierte, Mediensteuerungs-und Manipulationsforscher – denn es war ja alles genau entgegengesetzt der “Tagesthemen”-Darstellung – gerichtet an ein großes, politisch besonders interessiertes deutsches Fernsehpublikum.

Ein anderer bemerkenswerter Fall:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/15/ukraine-2014-manipulationstricks-juden-und-antisemitismus-in-der-ukraine-website-propagandaschau-zu-details/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

“Es gibt Trends und Moden in der Berichterstattung, die so übermächtig sind, daß es völlig egal ist, was wirklich passiert ist: 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/19/es-gibt-trends-und-moden-in-der-berichterstattung-die-so-ubermachtig-sind-das-es-vollkommen-egal-ist-was-wirklich-passiert-ist-dagobert-lindlau-im-deutschlandfunk-uber-wege-zur-desinformierten/

Steinmeier am Alexanderplatz: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/steinmeier-am-alexanderplatz-deutsche-medien-blamieren-sich-schon-wieder-vor-ihren-konsumenten-ich-finde-ihn-blokend-noch-einfaltiger-und-verlogener-als-sonst-also-wer-sind-alle-die-begeis/

Europawahlkampf – wie denkt und fühlt Angela Merkel(CDU)? Zeitdokument:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

Merkel und Timoschenko:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

Ukraine 2014, Krim und die aus Neonazis und Faschisten gebildete Nationalgarde. “The Federal Security Service (FSB) has arrested a four-member cell of the Right Sector nationalist movement, which was preparing terrorist acts in Crimea, the FSB said in a statement.” **

tags: 

The Federal Security Service (FSB) has arrested a four-member cell of the Right Sector nationalist movement, which was preparing terrorist acts in Crimea, the FSB said in a statement.

The members of the cell planned to set fire to offices of local pro-Russian organizations in Crimea’s capital, Simferopol, in mid-April and then to use IEDs to damage a World War II memorial and a Vladimir Lenin monument on the eve of Victory Day on May 9, the FSB stated.

The four activists will be charged with terrorism and illegal possession of firearms and explosives, the statement said. Russia Today.

Die neuen(alten) Helden des Westens:

“Poroschenko unterstützte und finanzierte die Maidan-Revolution. Sein populärer „Kanal 5“ gab der Opposition Gesicht und Stimme im Fernsehen.” Osteuropa-Magazin Ostpol. Deutsche Medien berichteten seinerzeit nicht, woher die Tagegelder für Neonazis und Faschisten kamen.

Poroschenko: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/27/%E2%80%9Cporoschenko-unterstutzte-und-finanzierte-die-maidan-revolution-sein-popularer-%E2%80%9Ekanal-5%E2%80%9C-gab-der-opposition-gesicht-und-stimme-im-fernsehen%E2%80%9D-osteuropa-magazin-ostpol/

Ukraine 2014. Hakenkreuz und SS-Rune auf die Brust tätowiert bei Nationalgardisten des faschistischen Rechten Sektors, laut Video des ukrainischen Nachrichtenmediums “LB.UA”. Rechter Sektor bei der Wahlfarce des Sonntags als Wahlhelfer tätig.

 US-Söldner in der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-einsatz-gegen-separatisten-ukrainische-armee-bekommt-offenbar-unterstutzung-von-us-soldnern-der-spiegel-referendumssonntag/

Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der  Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium?

Viele Deutsche haben aus der Ukraine-Krise gelernt, daß offizielle Kritik deutscher Autoritäten an nationalen Neonazis, Rechtsextremisten, Antisemiten lediglich scheinheiliges Alibi-Gerede ist.

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

Zu den Terrorkommandos, die die faschistische Kiewer Marionettenregierung gegen die antinazistischen Regimegegner der Ostukraine losschickt, gehören gemäß Video allen Ernstes Männer mit  eintätowiertem Hakenkreuz und SS-Rune auf der Brust. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war. Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik…

ukrainehakenkreuzsstoter2.jpg

Ausriß.

Große deutsche TV-Sender verwenden zwar Ausschnitte aus den Videoaufnahmen, zeigen indessen nicht den Toten mit den aufschlußreichen Tätowierungen.

ukrainehakenkreuz2.jpg

Ausriß. Deutsche Medien klären ihre Konsumenten nicht darüber auf, warum Demonstranten wie diese ein durchgestrichenes Hakenkreuz durch die Straßen von Donetsk tragen.

Ernennung von Hunter Biden kurz nach Besuch des Vaters bei den Marionetten in Kiew.

ukrainehunterbidenobama1.jpg

Ausriß. Friedensnobelpreisträger Barack Obama, Joe Biden und Hunter Biden – neuer Vorstand der Ukraine-Energie-Holding Burisma. Das US-Ukraine-Engagement wird immer lohnender.

Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche deutschen Medien im Ukraine-Kontext bisher verschwiegen, daß sich die USA-Führung weltweit häufig Nazis und Faschisten bediente, um wirtschaftliche Interessen effizient zu verfolgen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/21/ukraine-2014-und-medientricks-kein-hinweis-auf-enge-zusammenarbeit-der-cia-mit-nazis-und-faschisten-weltweit-2-2/

 Timoschenko über Putin: bereit, “diesem Mutterficker in den Kopf zu schießen”.(Telepolis) FAZ-Leserbrief: “AUCH PRIVAT… würde ich mit Menschen dieses Sprachgebrauchs weder telefonieren noch mich an einen Tisch setzen – hat der Kaffee gemundet, Frau Merkel?”

Eroberungskrieg gegen Moskau in aktuellen deutschen Büchern:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-darstellung-des-eroberungskrieges-gegen-moskau-in-buchern-groser-renommierter-deutscher-buchhandlungen-sichtweisen-wie-bei-nazis-ss-fans-antisemiten-von-kiew-heute-millionen/

 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2008/10/07/kokain-schnupfende-jungen-mit-maschinenpistolen-sind-ebenso-normal-an-den-peripherien-unserer-metropolen-wie-madchen-die-an-schonen-nordoststranden-neben-auslandischen-touristen-oder-sogar-auf-dere/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2008/12/04/neuer-menschenrechtsreport-direitos-humanos-no-brasil-2008-folter-sklavenarbeit-terror-gegen-arme/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/18/brasilien-die-verheerenden-folgen-der-verfehlten-wirtschafts-und-sozialpolitik-unter-der-regierung-lula-rousseff-immer-mehr-indikatoren-zeigen-den-auffalligen-entwicklungsruckstand-gegenuber-anderen/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/05/falschinformationen-aus-erster-hand-umweltjournalist-norbert-suchanek-zur-hoch-bedeutsamen-reise-des-deutschen-umweltministers-sigmar-gabriel-nach-brasilien-weltgroster-ethanolproduzent/

“Correio da Cidadania”, Internet-Medium der Sozialbewegungen Brasiliens:

Uma Copa que não respeita os direitos civis básicos
ESCRITO POR PABLO ORTELLADO
A cada dia que passa, recebemos notícias mais graves da suspensão dos direitos civis no Brasil. Desde a semana da abertura da Copa, quase todas as manifestações públicas programadas foram dissolvidas preventivamente, ou seja, foram impedidas por força policial de se concentrarem, numa flagrante violação da Constituição.Centenas de ativistas em todo o território nacional estão sendo regularmente visitados de maneira intimidatória pela polícia, que também os está intimando a depor coercitivamente durante datas de manifestação com o intuito de privá-los de um direito que deveria ser sagrado em qualquer democracia. Até a Polícia Federal está fazendo uso da infame Lei de Segurança Nacional, um dos mais abjetos resquícios da ditadura militar. Tudo isso para que um torneio de futebol ocorra “sem transtornos”.Todos os níveis de governo, os meios de comunicação de massa, o judiciário e a esquerda aliada ao governo federal estão se calando contra as gravíssimas violações aos direitos civis. Oficialmente, 50 mil famílias foram removidas de suas residências para que a Copa acontecesse por aqui – estamos falando de 200 mil pessoas, um em cada mil brasileiros. Boa parte foi mandada para longe – alguns não foram indenizados e a maioria contesta o valor da indenização. Por outro lado, a FIFA e seus parceiros comerciais receberam mais de um bilhão de reais de isenção tributária, valor que permitiria aumentar em 20 mil reais a indenização para cada uma das famílias “oficialmente” removidas.O movimento que protesta contra a Copa fez uma porção de erros estratégicos e não conseguiu organizar a insatisfação. Mas nada, absolutamente nada, justifica o que está acontecendo e a conivência das nossas instituições.Um pequeno grupo de vozes dissidentes que inclui ativistas, movimentos sociais e organizações de direitos humanos segue isolado e falando para as paredes, enquanto a direita, a maior parte da esquerda e quase todas as instituições democráticas fingem que nada acontece. A única coisa que oferece consolo é que a imprensa internacional, ao contrário da brasileira, está minimamente fazendo seu papel e tem produzido boas análises críticas da FIFA (afinal, verdade seja dita, a submissão do Brasil à FIFA nada tem de excepcional).Se sairmos desse episódio com um crescimento da consciência crítica do papel desse monstro privado transnacional, talvez os sacrifícios não tenham sido em vão. Mas talvez nossa oposição não tenha tido força ou organização suficiente para tanto.Hoje, queria mesmo era estar me divertindo com o meu filho, como meus pais fizeram comigo em 1982. Mas não estou conseguindo separar o futebol de tudo isso que está acontecendo. É uma pena.

moskaukundgebung1.jpg

 Bei antinazistischen Kundgebungen zur Lage in der Ukraine – wie hier in Moskau im August 2014 – sind zwar sämtliche großen russischen Medien sowie kleinere ausländische vertreten – TV-Teams großer mitteleuropäischer Sender sucht man indessen vergebens. Nicht anders stand es um die Präsenz deutscher TV-Teams bei den Anti-WM-Protesten in Brasilien, etwa bei jener Demonstration, auf der Rafael Lusvarghi und Fabio Hideki verhaftet wurden. 

moskaukundgebung2.jpg

Antinazistische Ukraine-Protestsongs –  Moskau 2014.

Ukraine-Krieg, Rußland, Putin 2014: In Moskau derzeit T-Shirts mit Putin-Motiven unter Verkaufshits, darunter in Souvenirläden. Käufer zumeist Russen und Ukrainer. Edward Snowden, Moskau, erhält alternativen Nobelpreis 2014. **

tags: 

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

putinshirts1.jpg

“Unsere Antwort auf die Sanktionen der  USA”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/05/putin-to-meet-cameron-hollande-and-merkel-russischer-staatsprasident-vor-interessanten-soziologischen-studien-uber-politschauspieler-scheinheiligkeit-begrenztes-kultur-und-bildungsniveau/

Rußland, Geschichtsbewußtsein:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/rusland-geschichtsbewustsein-rund-30000-russen-2014-in-sankt-petersburg-mit-fotos-von-angehorigen-die-gegen-den-hitlerfaschismus-kampften-die-darstellung-des-zweiten-weltkrieges-in-aktuellen-buche/

Joachim Gauck und der Neonazi-und Faschisten-Finanzierer Poroschenko: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/06/ukraine-2014-joachim-gauck-allen-ernstes-zur-amtseinfuhrung-des-neonazi-und-faschisten-finanzierers-poroschenko-nach-kiew/

putinshirts2.jpg

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/07/26/absturz-der-malaysischen-

Ukraine-Krieg und Manipulationsmethoden: ARD zieht massiv kritisierten Beitrag vom 20. Mai 2014 auffälligerweise erst Anfang Oktober 2014 zurück. Für zahlreiche deutsche Medienkonsumenten galt die Fälschung als Musterbeispiel sehr häufig anzutreffender, gängiger Manipulationsmethoden des deutschen Mainstreams. ARD-Richtigstellung gilt angesichts des komplexen Hintergrunds als völlig wertlos. Nunmehr “Richtigstellung” tausender deutschsprachiger Ukraine-Medienberichte vorstellbar? **

tags: 

http://02elf.net/panorama/tagesthemen-ziehen-bericht-aus-krasnoarmeysk-zurueck-828592

Der betreffende TV-Beitrag, seit Monaten u.a. Hit bei Kommunikations-und Medienwissenschaftlern: http://www.myvideo.de/embed/9575113

 Hamburg – Die Tagesthemen ziehen einen Beitrag aus der Sendung vom 20. Mai 2014 zurück. Darin hatte Moskau-Korrespondent Udo Lielischkies unter anderem über den Tod von zwei Anwohnern in Krasnoarmeysk im Osten der Ukraine berichtet. Diese seien durch die “Kugeln der neuen Machthaber” gestorben. Der Korrespondent hat diese Darstellung nach erneuter Recherche nun korrigiert, teilte ARD-aktuell am Mittwoch mit. In der heutigen Tagesthemen-Sendung sowie auf tagesschau.de werden die Informationen richtiggestellt.

Die erneute Sichtung des gesamten Filmmaterials und nochmalige überprüfung der Fakten durch den ARD-Korrespondenten haben ergeben, dass die tödlichen Schüsse seinerzeit der falschen Seite zugeordnet wurden. Richtig ist, dass die Schützen einem ukrainischen Freiwilligen-Bataillon zuzuordnen sind, also nicht den Separatisten. Tagesthemen-Moderator Thomas Roth wird diese Korrektur in der heutigen Sendung den Zuschauerinnen und Zuschauern erklären und sich bei ihnen entschuldigen. Der Beitrag wurde bereits aus der Mediathek entfernt.

Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell: “Wir nehmen den Fehler sehr ernst. Dieser wurde aufgrund der Eingabe eines Zuschauers entdeckt. Die kritische Begleitung von Zuschauerinnen und Zuschauern ist hilfreich. Bei allem Bemühen um eine präzise Darstellung können Korrespondenten, die in Kriegsgebieten unter Zeitdruck arbeiten, auch Fehler unterlaufen. Wichtig ist uns, dies offen anzuschen. Es ist unsere tägliche Aufgabe, ausgewogen und in kritischer Distanz zu allen Seiten zu berichten. Unsere Zuschauer sollen sich von Kriegsregionen ein eigenes Bild machen können. Dafür riskieren unsere Korrespondenten viel, sie begeben sich in Gefahrensituationen, um Informationen selbst prüfen zu können. Die Kriegsberichterstattung bleibt eine der schwierigsten journalistischen Herausforderungen.” (Zitat)

 Die bizarre Falschdarstellung war von ungezählten Medienkonsumenten sofort nach der Ausstrahlung massiv kritisiert worden – die zuständigen Programmverantwortlichen bestanden indessen bis jetzt auf der ausgestrahlten Version.  Aus Sicht von deutschen Medienkonsumenten kommt die “Richtigstellung” daher viel zu spät und ist absolut wertlos. 

Ukraine und Manipulationsmethoden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Laut offiziellen ARD-Angaben wurde der “Fehler”  aufgrund “der Eingabe eines Zuschauers entdeckt” . In Wahrheit hatten ungezählte Medienkonsumenten sowie Medienexperten mitteleuropäischer Länder die Falschdarstellung sofort entlarvt. Ein weiterer Hinweis darauf, daß die jetzige “Richtigstellung” völlig wertlos ist. 

Hintergrund vom 21. Mai 2014:

Der betreffende aufsehenerregende TV-Bericht vom 20. Mai 2014: Ein weiterer hochinteressanter Fall – wer lügt, wer sagt die Wahrheit? “Tagesthemen” und der sehr aufschlußreiche Fall Krasmoarmeisk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

krasnomeisktvstudio1.jpg

Ausriß. Lokale Medienmacher erklären dem Korrespondenten noch einmal, was längst bestens bekannt ist – doch siehe da, der Korrespondent und Tagesthemen verbreiten just das Gegenteil der Faktenlage. Kein Einzelfall – angesichts beim großen deutschen TV-Publikum fehlender Kenntnisse der russischen und ukrainischen Sprache vollbringen deutsche Medien derzeit Erstaunliches…

Sehr aufschlußreich, wie der deutsche Mainstream bestimmte Medienfunktionäre und deren Produkte in Bezug auf Ukraine-Krieg und Rußland stark herausstellt, diese Medienfunktionäre entsprechend hoch bezahlt, Journalisten anderer Vorgehensweise dagegen systematisch blockiert, ausschaltet, ihnen beruflich den Hahn zudreht. 

“Nun schlägt der pro-russische Mob zurück”:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

”Demonstranten schießen auf dem Maidan auf Polizisten” – Tagesschau: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

“Vorsicht: Lilischkies verbreitet Lügen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-vorsicht-lilischkies-verbreitet-lugen-teil-1-der-fall-krasnoarmeisk-und-tagesthemen/

Das volle/leere Stadion:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/03/ukraine-2014-wer-lugt-wer-sagt-die-wahrheit2-der-streitfall-ums-volleleere-stadion/

Ukraine 2014. Der Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen – wie ” Paris Match” berichtet. Wer lügt, wer sagt die Wahrheit? Steinmeier am Alex, die verlorene Ukraine-Deutungshoheit. Deutsche Medienkonsumenten erinnern sich der offiziellen Lügen um den Irakkrieg(rd. 1,5 Mio Kriegstote). **

tags: 

http://www.parismatch.com/Actu/International/Revelations-on-the-Krasnoarmeysk-killing-564127

“Members of the Ukrainian ultra-nationalist group Pravy Sektor took part in a commando-style raid against the Donbass referendum last Sunday, killing two unarmed civilians in the town of Krasnoarmeysk, an investigation by Paris Match has found.” Paris Match

The crowd rushes in to help, without measuring the full scale of the incident. For, a few metres behind, Vadim Khoudich has just collapsed. « He wasn’t armed, he wasn’t aggressive in any way, he wasn’t even doing anything, » says his friend and neighbour Vitalik Naydiomov. On the video he shows us, one of the masked gunmen is clearly visible at a first-floor window.

Ukraine 8

Vadim, a 38-year-old plumber, died on the spot.© DR/PARIS MATCH

« It’s no stray bullet : the doctor told us he’d shot to kill, directly. » In front of the town hall, a hole in the tarred ground shows where the incoming round hit. Vadim died on the spot. A single bullet struck him in the chin, and ripped through his spine on the way out. Fellow protestors dragged him onto a lawn, powerless, just as the gunmen were jumping into their minivan to leave. As they departed, Youri Nikolenko angrily tossed a stone at the them.

Ukraine 9

Youri Nikolenko throws a stone at the gunmen.© DR/PARIS MATCH

The 48-year-old was struck back by a lethal bullet to the right shoulder. He is pictured collapsing, just in front of Vadim’s corps. Paris Match

Wie die Website “Propagandaschau” den Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen analysiert:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisk-tagesthemen-wie-die-website-propagandaschau-analysiert/

Ukraine 2014. “Vorsicht: Lielischkies verbreitet Lügen (Teil 1)” Der Fall Krasnoarmeisk und Tagesthemen. Deutsche Medienkundelehrer können – falls sie sich trauen – ab sofort ihren Schülern anschaulich per Video erklären, wie neoliberale Ukraine-Berichterstattung funktioniert. **

tags: 

Vorsicht: Lilischkies verbreitet Lügen (Teil 1)

Die Tagesthemen nahmen sich auch gestern des Themas Ukraine an und das in gewohnter Tagesschau-”Qualität”.

Dazu nun ein paar Anmerkungen:

.

– Lilischkies behauptet, dass im – angeblich kiewtreuen – Krasnoarmejsk vor einigen Tagen Leute von den “neuen Machthabern” ermordet wurden und legt sogleich einen Videobeweis vor. Der Begriff “neue Machthaber” suggeriert, dass die Anti-Maidan Bewegung hinter diesen Morden steckt, was jedoch nicht der Wahrheit entspricht. Wenn man bei Youtube nach Krasnoarmejsk sucht, findet man schnell das Video, auf welches sich Lilischkies bezieht. Dieses zeigt jedoch wie während des Referendums ein Wahllokal von den kiewtreuen Milizen gestürmt wurde und wie diese dann auf die aufgebrachten aber unbewaffneten Bürger geschossen haben.

Das Beitragsvideo – anklicken:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisktagesthemen-das-video-anklicken/

Am 21. Mai 2014 um 11:15 von Tonkien

@09:51 von RagnarLodbrok

Sie haben Recht wow ein Bericht vom 12.05.

als die Nationalgarde dort Menschen erschoss worüber auch berichtet wurde.

Mal eben wiederverwendet um den Feiheitskämpfern was anzuhängen!

Wie Peinlich ist das denn Liebe TS !

krasnomeisktvstudio1.jpg

Ausriß. Lokale Medienmacher erklären dem Korrespondenten noch einmal, was längst bestens bekannt ist – doch siehe da, der Korrespondent und Tagesthemen verbreiten just das Gegenteil der Faktenlage. Kein Einzelfall – angesichts beim großen deutschen TV-Publikum fehlender Kenntnisse der russischen und ukrainischen Sprache vollbringen deutsche Medien derzeit Erstaunliches…

Deutsche TV-Berichterstattung in der Woche vor den Ukraine-Wahlen – der Fall Krasnoarmeisk:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

birgitvirnichlielischkies1.jpg

Birgit Virnich – Lielischkies.

Was soll man glauben

Gestern wurde in den Tagesthemen

tagesschau.de/sendung/tagesthemen/

etwa bei min 3.00, ein Filmbeitrag gezeigt, der belegen soll, dass Separatisten, vor ein paar Tagen auf unbewaffnete Demonstranten geschossen haben.

Der gleiche Filmbeitrag lediglich aus einer anderen Kameraeinstellung wurde schon am 12.5 von welt.de gezeigt.

Damals waren es aber ukrainische Nationalisten, die ein Wahllokal für das Unabhängigkeitsreferendum besetzen und dabei Zivilisten erschossen.

welt.de/politik/ausland/article127904727/Ukrainische-Nationalgarde-schiesst-wild-um-sich.html

Auch die Tageschau berichtete über diesen Vorfall. Was ist jetzt wahr und was falsch?

“Auch die Tagesschau berichtete über diesen Vorfall. Was ist jetzt wahr und was falsch?”.

Viele hier im Forum berichten von einseitiger Berichterstattung.

Ich denke es wird der Vorfall sein, vom 11.05.2014. Dort wurden 2 Zivilisten erschossen, die an dem Referendum teilnehmen wollten.

Die Separatisten werden doch nicht die Leute erschießen, die sie mit Wasser, Lebensmitteln und Medikamenten versorgen. Manchmal ist es besser etwas nachzudenken, dann kann man selber erkennen was war ist und was nicht.

Jede Seite malt seine Leinwand in eigenen Farben.

Die Wahrheit im Krieg stirbt zuerst!

“Tagesthemen” am 21.5.2014:”Vor einigen Tagen starben hier zwei Anwohner durch die Kugeln der neuen Machthaber im Osten der Ukraine. Die Mitarbeiter des lokalen Fernsehens zeigen uns die Bilder.”

krasnoarmeisktagesthementoter.jpg

 Ausriß. Laut “Tagesthemen” wurde dieser Mann Opfer der “prorussischen Separatisten”. 

krasnoarmeiskukrainetvtoter.jpg

Laut ukrainischem Lokal-TV wurde der Mann indessen Opfer der Machthaber in Kiew.  Das Kuriose – gemäß dem Tagesthemen-Bericht hatten lokale Medienmacher dem deutschen Korrespondenten exakt den tatsächlichen Sachverhalt erklärt – worauf der Korrespondent jedoch genau das Gegenteil berichtete. 

krasnoarmeisktagesthementatort.jpg

“Tagesthemen” zeigt sogar den Tatort – wer Russischkenntnisse, Ukrainischkenntnisse hat, versteht sofort. Die Blumen wurden niedergelegt für Opfer der Kiewer Machthaber – Tagesthemen berichtete indessen etwas ganz anderes – ein Musterbeispiel, kein Einzelfall. 

krasnoarmeisktagesthemenkiller.jpg

 Ausriß. Laut “Tagesthemen” ein böser Separatist – laut Faktenlage indessen der Angehörige des Kiewer Terrorkommandos. Tagesthemen:”Als eine friedliche Menschenmenge gegen den Aufmarsch der Schwerbewaffneten protestierte, begannen die zunächst in die Luft zu schießen – und dann auch auf die Menschen.”

Dann zeigt “Tagesthemen” das Foto eines Erschossenen: “Bilder, die nicht nur hier immer mehr Menschen wütend machen.” Ein hochinteressantes Musterbeispiel für medienkundlich Interessierte, Mediensteuerungs-und Manipulationsforscher – denn es war ja alles genau entgegengesetzt der “Tagesthemen”-Darstellung – gerichtet an ein großes, politisch besonders interessiertes deutsches Fernsehpublikum.

Ein anderer bemerkenswerter Fall:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/15/ukraine-2014-manipulationstricks-juden-und-antisemitismus-in-der-ukraine-website-propagandaschau-zu-details/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

Mediensteuerung und Manipulationstricks:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Wie die Website “Propagandaschau” den Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen analysiert:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisk-tagesthemen-wie-die-website-propagandaschau-analysiert/

Paris Match über Krasnoarmeisk:

The crowd rushes in to help, without measuring the full scale of the incident. For, a few metres behind, Vadim Khoudich has just collapsed. « He wasn’t armed, he wasn’t aggressive in any way, he wasn’t even doing anything, » says his friend and neighbour Vitalik Naydiomov. On the video he shows us, one of the masked gunmen is clearly visible at a first-floor window.

Ukraine 8

Vadim, a 38-year-old plumber, died on the spot.© DR/PARIS MATCH

« It’s no stray bullet : the doctor told us he’d shot to kill, directly. » In front of the town hall, a hole in the tarred ground shows where the incoming round hit. Vadim died on the spot. A single bullet struck him in the chin, and ripped through his spine on the way out. Fellow protestors dragged him onto a lawn, powerless, just as the gunmen were jumping into their minivan to leave. As they departed, Youri Nikolenko angrily tossed a stone at the them.

Ukraine 9

Youri Nikolenko throws a stone at the gunmen.© DR/PARIS MATCH

The 48-year-old was struck back by a lethal bullet to the right shoulder. He is pictured collapsing, just in front of Vadim’s corps.

Ukraine 2014. Aufmerksame deutsche Medienkonsumenten bemerken auch in der TV-Ukraine-Berichterstattung immer mehr Ungereimtheiten, besonders vor den Wahlen. “Was soll man glauben”. Der sehr aufschlußreiche Fall Krasnoarmeisk…Das viel geschmähte russische TV – und das deutsche.”Vorsicht – Lielischkies verbreitet Lügen”. Steinmeier und Rechter Sektor. **

tags: 

 Was soll man glauben

Gestern wurde in den Tagesthemen

tagesschau.de/sendung/tagesthemen/

etwa bei min 3.00, ein Filmbeitrag gezeigt, der belegen soll, dass Separatisten, vor ein paar Tagen auf unbewaffnete Demonstranten geschossen haben.

Der gleiche Filmbeitrag lediglich aus einer anderen Kameraeinstellung wurde schon am 12.5 von welt.de gezeigt.

Damals waren es aber ukrainische Nationalisten, die ein Wahllokal für das Unabhängigkeitsreferendum besetzen und dabei Zivilisten erschossen.

welt.de/politik/ausland/article127904727/Ukrainische-Nationalgarde-schiesst-wild-um-sich.html

Auch die Tageschau berichtete über diesen Vorfall. Was ist jetzt wahr und was falsch?

 http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt5470.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article127904727/Ukrainische-Nationalgarde-schiesst-wild-um-sich.html

“Lilischkies verbreitet Lügen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-vorsicht-lilischkies-verbreitet-lugen-teil-1-der-fall-krasnoarmeisk-und-tagesthemen/

Das Beitragsvideo – anklicken:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisktagesthemen-das-video-anklicken/

“Tagesthemen” am 21.5.2014:”Vor einigen Tagen starben hier zwei Anwohner durch die Kugeln der neuen Machthaber im Osten der Ukraine. Die Mitarbeiter des lokalen Fernsehens zeigen uns die Bilder.”

“…neue selbsternannte Herrscher im Donezk…verbreiten Angst und Schrecken.” ”Krasnoarmeisk ist eher Kiew-treu.”

krasnoarmeisktagesthementoter.jpg

 Ausriß. Laut “Tagesthemen” wurde dieser Mann Opfer der “prorussischen Separatisten”. 

krasnoarmeiskukrainetvtoter.jpg

Laut ukrainischem Lokal-TV wurde der Mann indessen Opfer der Machthaber in Kiew.  Das Kuriose – gemäß dem Tagesthemen-Bericht hatten lokale Medienmacher dem deutschen Korrespondenten exakt den tatsächlichen Sachverhalt erklärt – worauf der Korrespondent jedoch genau das Gegenteil berichtete. 

“Poroschenko unterstützte und finanzierte die Maidan-Revolution. Sein populärer „Kanal 5“ gab der Opposition Gesicht und Stimme im Fernsehen.” Osteuropa-Magazin Ostpol. Deutsche Medien berichteten seinerzeit nicht, woher die Tagegelder für Neonazis und Faschisten kamen.

krasnoarmeisktagesthementatort.jpg

“Tagesthemen” zeigt sogar den Tatort – wer Russischkenntnisse, Ukrainischkenntnisse hat, versteht sofort. Die Blumen wurden niedergelegt für Opfer der Kiewer Machthaber – Tagesthemen berichtete indessen etwas ganz anderes – ein Musterbeispiel, kein Einzelfall. Nur zu oft ist genau das Gegenteil des Behaupteten richtig…

krasnoarmeisktagesthemenkiller.jpg

 Ausriß. Laut “Tagesthemen” ein böser Separatist – laut Faktenlage indessen der Angehörige des Kiewer Terrorkommandos. Tagesthemen:”Als eine friedliche Menschenmenge gegen den Aufmarsch der Schwerbewaffneten protestierte, begannen die zunächst in die Luft zu schießen – und dann auch auf die Menschen.”

Dann zeigt “Tagesthemen” das Foto eines Erschossenen: “Bilder, die nicht nur hier immer mehr Menschen wütend machen.” Ein hochinteressantes Musterbeispiel für medienkundlich Interessierte, Mediensteuerungs-und Manipulationsforscher – denn es war ja alles genau entgegengesetzt der “Tagesthemen”-Darstellung – gerichtet an ein großes, politisch besonders interessiertes deutsches Fernsehpublikum.

Ein anderer bemerkenswerter Fall:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/15/ukraine-2014-manipulationstricks-juden-und-antisemitismus-in-der-ukraine-website-propagandaschau-zu-details/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

Wie die Website “Propagandaschau” den Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen analysiert:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisk-tagesthemen-wie-die-website-propagandaschau-analysiert/

birgitvirnichlielischkies1.jpg

Birgit Virnich – Lielischkies.

Der Terror-Luftangriff von Luhansk vom 2. Juni 2014 – OSZE bestätigt, Kiew bestreitet:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/04/ukraine-2014-wer-lugt-wer-sagt-die-wahrheit-luftangriff-mit-raketen-eines-jagdbombers-auf-verwaltungsgebaude-von-luhansk-laut-osze-putschregierung-in-kiew-bestreitet-dies-vehement/

Mediensteuerung und Manipulationstricks:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Paris Match über Krasnoarmeisk:

The crowd rushes in to help, without measuring the full scale of the incident. For, a few metres behind, Vadim Khoudich has just collapsed. « He wasn’t armed, he wasn’t aggressive in any way, he wasn’t even doing anything, » says his friend and neighbour Vitalik Naydiomov. On the video he shows us, one of the masked gunmen is clearly visible at a first-floor window.

Ukraine 8

Vadim, a 38-year-old plumber, died on the spot.© DR/PARIS MATCH

« It’s no stray bullet : the doctor told us he’d shot to kill, directly. » In front of the town hall, a hole in the tarred ground shows where the incoming round hit. Vadim died on the spot. A single bullet struck him in the chin, and ripped through his spine on the way out. Fellow protestors dragged him onto a lawn, powerless, just as the gunmen were jumping into their minivan to leave. As they departed, Youri Nikolenko angrily tossed a stone at the them.

Ukraine 9

Youri Nikolenko throws a stone at the gunmen.© DR/PARIS MATCH

The 48-year-old was struck back by a lethal bullet to the right shoulder. He is pictured collapsing, just in front of Vadim’s corps.

Paris Match:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/23/ukraine-2014-faschistischer-rechter-sektor-als-wahlhelfer-wie-paris-match-jene-killerattacke-von-krasnoarmeisk-schildert-die-tagesthemen-entgegengesetzt-darstellen/

Ukraine-Referendum, Terrorattacke von Kiewer Milizen gegen Referendumslokal in Krasnoarmeisk, anklicken. Wieder auch tödliche Schüsse auf Zivilisten, Blut – und keinerlei Proteste aus Berlin, Brüssel, Washington…”Faschisten, Faschisten” rufen die Augenzeugen des Verbrechens in Sprechchören dem Terrorkommando entgegen. **

tags: 

http://www.youtube.com/watch?v=Y1aTUf5WRJ8#t=83

http://www.youtube.com/watch?v=MOg4e7pLJus

http://www.youtube.com/watch?v=6VyeZSh2hqE

Ob zu dem Terrorkommando US-Söldner gehören, ist wegen der Gesichtmasken nicht zu sehen. Im Internet zirkulieren bereits Videos der neuesten Terrorattacke – berichtet Ihr Lieblingsmedium, zeigt es Fotos, Videos?

Ein deutscher Fernsehsender, der über den Terror von Mariupol, die Ermordung von Zivilisten geschwiegen hatte, brachte am Referendumssonntag spätabends überraschend eine Meldung über die Terrorattacke von Krasnomeisk sowie viele Stunden nach anderen deutschen Medien die Meldung über US-Söldner in der Armee der faschistischen Kiewer Putschregierung.  

ukrainezivilistref1.jpg

Kiewer Kommando verwundet Zivilisten vor Referendumslokal.

“Putsch in Kiew: Welche Rolle spielen die Faschisten?” ARD-Panorama:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/08/putsch-in-kiew-welche-rolle-spielen-die-faschistenpanorama-marz-2014-der-rechte-sektor-war-aus-meiner-sicht-entscheidend-fur-den-umsturz-alexander-rahr/

ukrainezivilistref3.jpg

Ausriß.

“Nun schlägt der pro-russische Mob zurück.” Wie in deutschen Medien die Andersdenkenden der Ostukraine, die antinazistischen Demonstranten abqualifiziert wurden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

ukrainezivilistref2.jpg

Terrorkommando vor Referendumslokal – kurz bevor es Schüsse abfeuert.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/fatality-injured-in-ukraines-krasnoarmeysk-as-national-guards-open-fire-witnesses-kiewer-terrorkommandos-auch-am-referendumssonntag-aktiv-keinerlei-proteste-aus-berlin-brussel-washington/

Manipulationstricks:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-die-manipulationstricks-am-referendumssonntag-meinung-mutmasungen-statt-fakten-bereits-in-den-uberschriften-was-bande-spricht/

mariupolerschossener3.jpg

Ausriß.

Ukraine 2014 – Kiewer Terrorkommandos ermorden in Mariupol sogar Mann, der Arm gebrochen hatte. Auch dazu schweigen deutsche Medien am 9.5.2014. Aktuelle Manipulationsmethoden. **

mariupolerschossener2.jpg Ausriß.

Deutsche Medienkonsumenten appellieren am 9.Mai 2014  vergeblich an deutsche Medien, endlich über den Terror von Mariupol zu berichten.

Kiev’s army shoots at civilians, uses tanks, APCs in attack on Mariupol police HQ (VIDEO)(Russia Today 9.Mai 2014)

Ukraine 2014. Tagesschau berichtet überraschend über Terrorattacke von Krasnoarmeisk – wie die Medienkonsumenten reagieren. Angela Merkel und das Völkerrecht. Freundin Timoschenko (”Russen abschlachten”) Killer vom Maidan für Milizen, die für Ostukraine-Einsatz trainiert werden. **

tags: 

Kommentare

Unfassbar!!!!

Irgendwann muss doch nun wirklich jeder verstehen, was dort los ist. Jetzt ist aber mal nicht Russland sondern die EU und die Nato am Zug. Die Unterstützung für die “Regierung” in Kiew muss endlich aufhören. Es muss dafür gesorgt werden, dass die bewaffneten Maidan”Aktivisten” die sich nun Nationalgarde nennen, endlich entwaffnet werden. Und jetzt noch amerikanische Söldner. Klasse. Es reicht. Sind sich die Politiker eigentlich im klaren, was sie dort angerichtet haben, wieviele unschuldige Menschenleben sie auf dem Gewissen haben?

……………………………………………………….

Menschen werden mit Waffengewalt davon abgehalten an einem Referendum teilzunehmen – also ein Kreuzchen zu machen -, das eh nicht anerkannt werden soll???

Gehts noch?!

Das Söldner dabei sind habe ich vermutet, nachdem ein Tag nach dem Geldfluss dank IWF die Gewalt eingesetzt wurde.

Und ich lobe hier die ARD (mein subjektiver Lob eben), denn jeder einzelner meiner Beiträge dazu wurde freigeschaltet.

Es müssen umgehend Privatkonten der Verantwortlichen gesperrt werden!

Provisorien

Eine gewaltsame Unterbrechung dieses organisierten Wahlbertrugs ist vor arm im Geist und insofern sinnentleert, weil es sich nicht um eine demokratische Wahl handelt, sondern um eine inzenierte Scheinwelt, die suggerieren soll, dass ein erfolgreich verlaufener Russlandfeldzug durch aus dem Boden gestampfte Feldgerichte legitimiert werden kann.

Wer eine Gegenstimme in einen der Glaskästen wirft, muss damit rechnen, an der nächsten Straßenecke eins über den Kopf zu bekommen.

Morgen in jW

“Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat die Bundesregierung Ende April darüber informiert, daß 400 Söldner der US-amerikanischen Privatarmee »Academi« in der Ukraine im Einsatz sind. Das berichtete Bild am Sonntag – versteckt in einem Artikel, in dem es ansonsten darum geht, daß »Putin der Lüge« überführt sei, weil die russische Luftwaffe im April den ukrainischen Luftraum verletzt habe.”

Wenn die Meldung stimmt,

müssen Steinmeier, Merkel und Co. sofort handeln und Kiew zur Mäßigung zwingen.

Schüsse auf das Volk – das geht gar nicht. Das ist eine rote Linie.

Was unterstützen wir da? Habe

Was unterstützen wir da? Habe die Videos dazu gesehen. Schrecklich!

in Propaganda-Zeiten wie diesen stelle man zwei einfache Fragen

Wer bringt hier wen um?

Wer unterstützt die Mörder?

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.

Nicht unglaublich

denn wieder haben mal wieder die “verschörungstheoretiker” recht. es ist schon lange bekannt,dass die blackwatereinheit dort in der ukraine ihr unwesen treibt.

erstaunlich nur für mich,dass die “Bild am S.” es heute brachte-vielleicht ein umdenken der presse???

dann koennen wir nur hoffen,dass andere nachziehen…-

das odessa-massaker geht naemlich auch auf deren konto-das ist die blackwater-handschrift!!

Hier die Videos dazu!

xhttps://www.youtube.com/watch?v=sLi_89SHXZA

https://www.youtube.com/watch?v=fHq6RqNNNJo

xhttps://www.youtube.com/watch?v=Rri9NB8vq04

Bitte nicht zensieren, vor sowas dürfen wir die Augen nicht verschließen.

blackwater in der ukraine (bereits auf dem maidan)

Die Verschwörungstheoretiker und Putinversteher haben aber bereits seit ca. Februar davon berichtet. Damals war es natürlich nur die alltägliche Kremlpropaganda, obwohl die Aussagen auf Geheimdienst Infos gestützt wurde.

Jetzt kommt es auch hier raus, wowwww welch ein Wunder.

Mal sehen was die Westen-Massenvernichtungswaffen-Drohnen-Versteher dazu sagen…

Und 400 Blackwater US-Söldner

Und 400 Blackwater US-Söldner mischen fröhlich mit!

Unsere Regierung war natürlich auch im Bilde darüber.

(Quelle: Bild am Sonntag)

(http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krise-400

-us-soeldner-von-academi-kaempfen-gegen-separatisten-a-968745.html)

Am 11. Mai 2014 um 21:57 von Europa für alle

Faschistische Nationalgarde ermordet Menschen.

Mein Herz blutet. Denn es trifft genau das ein was ich in den Beitrag zuvor geäußert habe.

Langsam, aber unaufhaltsam bröckelt die Fassade…

Und so schmilzt der letzte Schnee und bringt zum Vorschein das Vertuschte und Verschwiegene…

Bin mal gespannt wie sich die ÖR aus dem ganzen Schlamassel, in dem sie stecken, wieder herausmanövrieren wollen. Denn der Schaden (Image und Glaubwürdigkeit) ist da…

Von den Politikern gar nicht zu reden…

Juhuuuu endlich Krieg!!!

Es ist unfassbar, warum die USA so aggressiv gegen Russland vorgeht! Russland hat meiner Meinung nach noch keinen einzigen so eindeutig offensiven Auslandseinsatz wie die NATO durchgeführt. Beispiel Libyen: Es wurde gebombt, ohne dass Zivilisten unmittelbar von Gadaffi bedroht gewesen waren bzw. es kamen gerade druch die Luftschläge der NATO Zivilisten zu Schaden. Und zwar alles ohne eindeutige UN-Legitimierung!!!

.

Bei all diesen Beispielen ist es merkwürdig dass Diktatoren nach Jahren plötzlich sooo böse sind und weg müssen. Probleme mit der Öl-Dollarbindung etc. sind natürlich nicht daran Schuld…

.

Aber hier wird mal wieder Russlands Pufferstrategie, die die Balance of Power und somit den allgemeinen Weltfrieden seit 1990 so genial hält, weggefegt und es wird der vollkommen sinnlose Tod von so vielen Menschen leichtfertig in Kauf genommen.

Warum ?

warum um aller Welt nennt die TS Redaktion Faschisten,die auf unbewaffnete Menschen vor einem Wahllokal stehen ,das Feuer eröffnen eigentlich noch Sicherheitskräfte ?

Kiew und seine Faschisten versuchen sich mit Gewalt und Terror die Loyalität der Menschen zu erzwingen.

Ich bin gegen den Krieg aber so langsam würde ich ein Eingreifen Russlands nachvollziehen können und besser für die Menschen erachten als die Banden aus Kiew.

Was ich persönlich nicht

Was ich persönlich nicht verstehen kann ist, dass dieses Volk als Separatisten bezeichnet werden. Das diese (angebliche) Separatisten mit der jetzigen Regierung nicht einverstanden sind verschwindet zwischen den Zeilen. Dass sie ein Referendum nutzen um deren Meinung zu äußern ist illegal.

Doch, dass die jetztige Regierung mit Gewalt an die Macht gekommen ist. Wird von der EU akzeptiert. Dabei wird in dem Bericht FALSCH übersetzt.

Das Referendum ist in erster Linie die Äußerung, ob dieses Volk damit einverstanden ist, was die jetzige Regierung macht.

USA – EU – Berlin kooperieren mit Mördern.

Vorschlag:

Sanktionen gegen die Verantwortlichen in Kiew, in Brüssel, in Berlin und in Washington.

Anklage der Verantwortlichen Politiker in Kiew, in der EU und in Berlin vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag!

(Die USA stellen sich ja ohnehin in Fragen internationaler Gerichtsbarkeit außerhalb der Völkergemeinschaft der Erde.)

Spiegel-Leser:   Blackwater Söldner?

20:56 Uhr

Waren das die Blackwater Söldner? Die haben auch im Iraq schon in Gruppen von Zivilisten geschossen.

Es gibt unzählige Videos auf YT

20:57 Uhr

diezeigen wie die Regime Schergen auf unbewaffnete Zivilisten schießen. Frauen, Alten, einfach wahllos auf alles.

das waren sicherlich die Separatisten selbst ;)

21:01 Uhr

daran gibt es garkein Zweifel, die guten Maidan-Kämpfer würden so etwas nie machen. die werden nemlich vom Westen unterstützt und das sind wir, wir sind die guten, die Russen sind die bösen und an allem schuld.

Faschisten vom Maidan – die Kiewer Milizen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/30/ukraine-krise-rechter-sektor-stellt-bataillon-fur-einsatz-im-osten-auf-hintergrund-nazistisches-in-deutschland-verbotenes-symbol-wolfsangel-als-armbinde-deutsche-medien-verschweigen-dies/

Ob zu dem Terrorkommando US-Söldner gehören, ist wegen der Gesichtmasken nicht zu sehen. Im Internet zirkulieren bereits Videos der neuesten Terrorattacke – berichtet Ihr Lieblingsmedium, zeigt es Fotos, Videos?

ukrainezivilistref1.jpg

Kiewer Kommando verwundet Zivilisten vor Referendumslokal.

ukrainezivilistref3.jpg

Ausriß.

ukrainezivilistref2.jpg

Terrorkommando vor Referendumslokal – kurz bevor es Schüsse abfeuert.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/fatality-injured-in-ukraines-krasnoarmeysk-as-national-guards-open-fire-witnesses-kiewer-terrorkommandos-auch-am-referendumssonntag-aktiv-keinerlei-proteste-aus-berlin-brussel-washington/

“Putsch in Kiew: Welche Rolle spielen die Faschisten?” ARD-Panorama:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/08/putsch-in-kiew-welche-rolle-spielen-die-faschistenpanorama-marz-2014-der-rechte-sektor-war-aus-meiner-sicht-entscheidend-fur-den-umsturz-alexander-rahr/

“Nun schlägt der pro-russische Mob zurück.” Wie in deutschen Medien die Andersdenkenden der Ostukraine, die antinazistischen Demonstranten abqualifiziert wurden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-referendum-mit-uberraschender-kehrtwende-zu-realismus-in-berichterstattung-erst-abwertung-des-referendums-dann-auf-einmal-eingestandnisse/

Manipulationstricks:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-die-manipulationstricks-am-referendumssonntag-meinung-mutmasungen-statt-fakten-bereits-in-den-uberschriften-was-bande-spricht/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-referendum-mit-uberraschender-kehrtwende-zu-realismus-in-berichterstattung-erst-abwertung-des-referendums-dann-auf-einmal-eingestandnisse/

Angela Merkel und das Völkerrecht:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

irakkriegtote.jpg

Ausriß. Irakkrieg.

Kleiner Leitfaden der Manipulationstricks von Medien und Politikern in der Ukrainekrise 2014: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Wertvorstellungen – Merkel-Timoschenko:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

Die Unterstützung nazistisch-antisemitischer Kräfte durch hochrangige mitteleuropäische Politiker hat lange Tradition – die Beziehungen von Willy Brandt und Helmut Schmidt – offizielle Symbole des Anschlusses von 1990 –  zur nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktatur Brasiliens. Ähnliche systematische Mediensteuerung wie derzeit im Fall der Ukraine-Krise – deutsche Medien verschweigen fast durchweg die wichtige Rolle hochrangiger Bonner Politiker beim Unterstützen, politischen Aufwerten der nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktatur Brasiliens.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Große Sozialdemokraten und ihre besonderen Beziehungen zu Brasilien – Willy Brandt und Helmut Schmidt: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/16/helmut-schmidt-und-lula-lulas-sonderbeziehungen-zu-deutschland/

brandtgeisel.JPG

Diktator  General Ernesto Geisel(Operation Condor), deutschstämmig, in dessen Amtszeit der jüdische Journalist Herzog gefoltert und ermordet wurde –  und Willy Brandt, Ausriß. 

“Du hättest alle Juden töten sollen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/21/brasiliens-nazistisch-antisemitische-militardiktatur-hohe-militars-zu-herbert-cukurs-massenmorder-von-rigadu-hast-einen-einzigen-fehler-begangen-du-hattest-alle-juden-toten-sollen-hintergrun/

Ukraine 2014: “Einsatz gegen Separatisten: Ukrainische Armee bekommt offenbar Unterstützung von US-Söldnern” Der Spiegel, Referendumssonntag. Warum deutsche Medien immer ärgerlicher auf russische Medienkonkurrenz reagieren. Welche deutsche Medien verschweigen am Referendumssonntag den brisanten Fakt der US-Söldner – Google-Suche.

sonntag, 11. mai 2014 von klaus hart   **

“400 US-Söldner sollen in der Ostukraine gegen die Separatisten kämpfen. Das berichtet “Bild am Sonntag” und beruft sich dabei auf Geheimdienstinformationen. Die Kämpfer kommen demnach vom Militärdienstleister Academi, früher bekannt als Blackwater.

Berlin – Es war ein eindeutig formuliertes Dementi. “Unverantwortliche Blogger und ein Onlinereporter” hätten “Gerüchte” verbreitet, wonach Angestellte der Firma Academi in der Ukraine im Einsatz seien. Das sei falsch und nichts mehr als ein “sensationalistischer Versuch, eine Hysterie zu kreieren”. So äußerte sich der US-Militärdienstleister, ehemals unter dem Namen Blackwater zu unrühmlicher Bekanntheit gelangt, am 17. März auf seiner Webseite.

Die staatliche russische Nachrichtenagentur “Ria Novosti” legte freilich am 7. April nach: Blackwater-Kämpfer agierten in der Ostukraine – und zwar in der Uniform der ukrainischen Sonderpolizei “Sokol”. Eine unabhängige Bestätigung dafür gab es nicht.Ein Zeitungsbericht legt nun nahe, dass an der Sache womöglich doch etwas dran sein könnte: Laut “Bild am Sonntag” werden die ukrainischen Sicherheitskräfte von 400 Academi-Elitesoldaten unterstützt. Sie sollen Einsätze gegen prorussische Rebellen rund um die ostukrainische Stadt Slowjansk geführt haben. Demnach setzte der Bundesnachrichtendienst (BND) die Bundesregierung am 29. April darüber in Kenntnis. Wer die Söldner beauftragt habe, sei noch unklar…
Eine Bestätigung für den Bericht gibt es bisher nicht. Der BND habe eine Stellungnahme abgelehnt, so “Bild am Sonntag”. Private Sicherheitsfirmen wie Academi gerieten insbesondere während des Irak-Kriegs in die Kritik. In den USA stehen mehrere ehemalige Blackwater-Angestellte im Zusammenhang mit der Tötung von irakischen Zivilisten vor Gericht. Academi hat sich mit einer Millionenzahlung von Ermittlungen in den USA freigekauft. Der Spiegel

Wer nicht zu den Deppen in Deutschland zählte, die Medien und Politikern glauben,  wußte es bereits seit Anfang April – stands in Ihrem Lieblingsmedium?

Website am 9. April:

Nicht russisch, ukrainisch, nur englisch sprechende Polizeioffiziere in Charkow, laut News-TV aus Rußland.

“A journalist of Russia’s Lifenews TV channel reported from the central square of Kharkov that according to evidence witnessed by the local citizens, some police officers dressed in uniforms of the Jaguar riot police task force seem unable to understand when addressed in either Ukrainian or Russian. They reportedly communicate with each other in English.” RT

Im postsowjetischen Raum

EIL – Kiew entsendet Blackwater-Söldner zur Unterdrückung der Proteste im Osten der Ukraine

Thema: Regelung der Krise in der Ukraine

EIL - Kiew entsendet Blackwater-Söldner zur Unterdrückung der Proteste im Osten der Ukraine

EIL – Kiew entsendet Blackwater-Söldner zur Unterdrückung der Proteste im Osten der Ukraine

© RIA Novosti. Ilya Pitalev

21:38 07/04/2014

KIEW, 07. April (RIA Novosti).

mehr zum Thema

Multimedia

Kiew hat drei Verbände zur Unterdrückung des Volksaufstandes in die ostukrainischen GebieteDonezk und Lugansk verlegt. Das erfuhr RIA Novosti am Montag aus Quellen in den ukrainischen Sicherheitskräften.

Es gehe um eine Einheit der Innentruppen, eine Formation der Nationalgarde, zu der die besten Kämpfer vom „Rechten Sektor“ gehörten, sowie eine Einheit der Blackwater-Söldner in der Uniform der ukrainischen Sonderpolizei „Sokol“. „Ihnen wurde die Aufgabe gestellt, die Proteste maximal schnell und hart niederzuschlagen“, sagte der Gesprächspartner, der anonym bleiben wollte.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-die-manipulationstricks-am-referendumssonntag-meinung-mutmasungen-statt-fakten-bereits-in-den-uberschriften-was-bande-spricht/

“Hunderte US-Elitekämpfer in ukrainischer Armee” Die Welt, Referendumssonntag 11.5.2014.”Weißes Haus und BND schweigen”. Erinnerungen an die CIA-geführten Todesschwadronen in Lateinamerika, im Dienst der nazistisch-antisemitisch orientierten Putschregierungen. Leserbrief: ” Allerdings wird diese massive Einmischung von Blackwater (academi), CIA und FBI nicht zur De-Eskalation und zum Frieden in der Ukraine beitragen.” **

tags: 

“Weißes Haus und BND schweigen

Wie der BND in der nachrichtendienstlichen Lage des Kanzleramts weiter berichtete, operieren aufseiten der ukrainischen Armee und Polizei 400 Elitekämpfer der privaten US-Sicherheitsfirma Academi (vormals Blackwater). Auch diese Information basiert auf US-Geheimdienstquellen.” Die Welt, 11.5.2014

“Die Beamten sollen im Auftrag der amerikanischen Regierung dabei helfen, die Rebellion im Osten des Landes zu beenden und eine funktionsfähige Sicherheitsstruktur aufzubauen, berichtet die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise.” FAZ.

Ob wohl deutsche Medien am Referendumstag nötige Hintergrundinformationen zum Einsatz von CIA und US-Elitekämpfern liefern? Per Google-Suche hat man das rasch herausgefunden, ob dies deutsche Medien dürfen:

SPD-Politiker Andreas von Bülow über Militärputsche in Lateinamerika, “Söldner des Faschismus”. Die enge Zusammenarbeit von Bülows Parteigenossen Willy Brandt und Helmut Schmidt mit der Folterdiktatur Brasiliens.”Wir wollen mehr Demokratie wagen.”…Briefmarke des Militärregimes für Heinrich Lübke. “Alte Kameraden” – und neue – in der Ukraine 2014. **

tags: 

“In Südamerika beteiligten sich die  strafverschonten dankbaren Söldner des Faschismus am Sturz der als links oder auch nur reformerisch erachteten Regierungen und deren Ersatz durch putschende Militärregierungen.  Die Drehbücher hierzu wurden in der CIA-Zentrale in Verbindung mit den Residenturen in den Zielländern  geschrieben  und durchweg von der politischen Spitze der USA gutgeheißen und angeordnet. Im Vollzug der Unterdrückung demokratischer oppositioneller Kräfte bedienten sich Militär, Polizei und Geheimdienste in den Ländern der Dritten Welt, insbesondere in Lateinamerika, privater Killerbanden, auch Todesschwadronen genannt, die von Armee und Polizei unterstützt wurden und an deren Rand angesiedelt sind. In schöner Regelmäßigkeit sind die Militärs und Polizeiführer der späteren Putsche zuvor Absolventen amerikanischer Schulen gewesen, in denen das Foltern zum Lehrprogramm gehört. Als die Kritik in den USA zu laut wurde, verlegte man das Schulungszentrum aus Washington D.C.  in die unter amerikanischer Verwaltung stehende Panamakanalzone, wo vermutlich noch ungenierter an der Drangsalierungstechnik von Opponenten gearbeitet werden kann als in den USA selbst. Zu Militärputschen kam und kommt es in berechenbarer Regelmäßigkeit stets dort, wo die wirtschaftlichen Interessen großer US-Firmen gefährdet sind, wo Bodenschätze wie Öl und Gas, Silber und Gold, Uran und strategische Metalle leicht und billig zu fördern sind, wo große Kupferminen ausbeutbar sind oder nur das Land für den Plantagenanbau in Betracht kommt.” 

“Das allseits zu beobachtende Festhalten an geopolitischen Spielen zeigt sehr deutlich, daß ein erheblicher Teil auch der westlichen Machteliten wenig Vertrauen in die Wirksamkeit der Ideale der westlichen Staatsform, der Demokratie, des Rechtsstaates, der Geltung völkerrechtlicher Regeln setzt und sich lieber hinter dem Rücken des Volkes und von öffentlicher Kritik freigehalten, auf die Durchsetzung der angeblichen Staatsräson mit den verdeckten Mitteln und Methoden der Geheimdienste verläßt.”

“Mit Naziveteranen zum Kampf”(Kapitel 13)

“Die Geheimdienste West werben die Mörder des Holocaust”

Brauner Bluff – Der Spiegel:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

Die Bundestagswahl steht bevor, und der Redner, ein kleingewachsener, schneidiger ehemaliger Oberleutnant, wirbt um Hitlers einstige Elitetruppe. Als alter Kriegskamerad müsse er sagen, dass er “immer das Gefühl besonderer Zuversicht” gehabt habe, wenn die Waffen-SS neben ihm kämpfte. Leider würden deren Angehörige oft mit denen der Gestapo verwechselt und zu Unrecht angeklagt, berichtet später erfreut eine Zeitschrift der Waffen-SS-Veteranen über die Veranstaltung…

Lula war Diktatur-Informant, laut neuem Buch: 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

“So kam es, daß Klaus Barbie, der Gestapochef von Lyon , Wochen zuvor noch verantwortlich für Geiselerschießungen, Folterung und zum Teil bestialische Ermordung von Widerstandskämpfern  im besetzten Frankreich, sich beim Korps der U.S. Army für Gegenspionage, dem CIC, melden und in dessen Dienst übernommen werden konnte. Die amerikanischen Spionageleute wußten, wen sie unter ihren Fittichen hatten.”

“Alte Nazikader als Doppelagenten bei CIA und BND”

“Der Verfasser und Kommentator der Nürnberger Rassengesetze, Globke, konnte unter dem ersten deutschen Nachkriegsbundeskanzler als Chef des Kanzleramts installiert werden  und so allen Belasteten des Naziregimes die Sicherheit vor Verfolgung signalisieren.”

Militärstützpunkte der USA im Ausland:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014-militarstutzpunkte-der-usa-im-ausland/

Wertvorstellungen, Völkerrecht, Angela Merkel und der Irakkrieg:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

usahaveyourdata1.jpg

Ausriß:”I have your data! daily updated by PRISM/NSA

 Peter Scholl-Latour über Edward Snowden: “Wenn die Deutschen ihm Asyl gewährt hätten, hätten ihn die Amis hier umgebracht…” “Könnten die Amerikaner mal ihre Finger aus der Handpuppe Merkel ziehen?” (deutscher Leserbrief)

Ukraine 2014 – Zivilist in Mariupol mit Kopfschuß durch MG – viele Stadtbewohner haben die Szene mit ihren Handys gefilmt. Weiter warten auf Proteste von Merkel, Steinmeier, Gauck etc. wegen des Terrors der Kiewer Milizen gegen die Zivilbevölkerung der Ukraine. Internet-Videos zeigen, wie Zivilisten, von Schüssen getroffen, zusammenbrechen. **

tags: 

Zeitzeugen-Videos – anklicken: http://www.voicesevas.ru/news/yugo-vostok/voina-na-yugo-vostoke-onlain-10-05-2014-.html

mariupolerschossener3.jpg

Ausriß.

Ukraine 2014 – Kiewer Terrorkommandos ermorden in Mariupol sogar Mann, der Arm gebrochen hatte. Auch dazu schweigen deutsche Medien am 9.5.2014. Aktuelle Manipulationsmethoden. **

mariupolerschossener2.jpg Ausriß.

Deutsche Medienkonsumenten appellieren am 9.Mai 2014  vergeblich an deutsche Medien, endlich über den Terror von Mariupol zu berichten.

Kiev’s army shoots at civilians, uses tanks, APCs in attack on Mariupol police HQ (VIDEO)(Russia Today 9.Mai 2014)

Kleiner Leitfaden der Manipulationstricks von Medien und Politikern in der Ukrainekrise 2014: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

“Es gibt Trends und Moden in der Berichterstattung, die so übermächtig sind, daß es völlig egal ist, was wirklich passiert ist:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/19/es-gibt-trends-und-moden-in-der-berichterstattung-die-so-ubermachtig-sind-das-es-vollkommen-egal-ist-was-wirklich-passiert-ist-dagobert-lindlau-im-deutschlandfunk-uber-wege-zur-desinformierten/

Steinmeier –  Rechter Sektor bei Wahlfarce:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/22/ukraine-2014-und-wahlfarce-steinmeier-stellte-bei-umstrittenem-alexanderplatz-wahlauftritt-nicht-klar-das-beruchtigter-faschistischer-rechter-sektor-die-von-der-berliner-regierung-befurworteten-wahl/

Ukraine 2014. Hakenkreuz und SS-Rune auf die Brust tätowiert bei Nationalgardisten des faschistischen Rechten Sektors, laut Video des ukrainischen Nachrichtenmediums “LB.UA”. Rechter Sektor bei der Wahlfarce des Sonntags als Wahlhelfer tätig. **

tags: 

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

Zu den Terrorkommandos, die die faschistische Kiewer Marionettenregierung gegen die antinazistischen Regimegegner der Ostukraine losschickt, gehören gemäß Video allen Ernstes Männer mit  eintätowiertem Hakenkreuz und SS-Rune auf der Brust. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war. Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik…

ukrainehakenkreuzsstoter2.jpg

Ausriß.

Große deutsche TV-Sender verwenden zwar Ausschnitte aus den Videoaufnahmen, zeigen indessen nicht den Toten mit den aufschlußreichen Tätowierungen.

“Ukraine: From tragedy to farce”. “Legally speaking, this election has no legitimacy. Ukraine’s constitutional order was destroyed on the night of the coup. Since then the country has been governed by a rump parliament, political parties not supporting the undemocratic government physically attacked, and presidential candidates intimidated. Poroshenko is set to be president, but this will hardly address Ukraine’s daunting problems.” **

tags: 

 Wie die deutsche TV-Berichterstattung über die Ukraine strukturiert ist – der Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Am Wahltag hieß es in deutschen TV-Berichten, die Wahlbeteiligung sei “extrem hoch” gewesen. Durch Fakten war diese Bewertung offenbar nicht gedeckt.

US-Wirtschaftsinteressen in der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/15/ukraine-2014-die-wirtschaftlichen-interessen-der-usa-ihrer-elite-sohn-von-us-vizeprasident-joe-biden-in-vorstand-des-grosten-privaten-ol-und-gas-unternehmens-der-ukraine-burisma-holding-gute-ges/

Ernennung von Hunter Biden kurz nach Besuch des Vaters bei den Marionetten in Kiew.

ukrainehunterbidenobama1.jpg

Ausriß. Friedensnobelpreisträger Barack Obama, Joe Biden und Hunter Biden – neuer Vorstand der Ukraine-Energie-Holding Burisma. Das US-Ukraine-Engagement wird immer lohnender.

Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche deutschen Medien im Ukraine-Kontext bisher verschwiegen, daß sich die USA-Führung weltweit häufig Nazis und Faschisten bediente, um wirtschaftliche Interessen effizient zu verfolgen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/21/ukraine-2014-und-medientricks-kein-hinweis-auf-enge-zusammenarbeit-der-cia-mit-nazis-und-faschisten-weltweit-2-2/

Wertvorstellungen – Angela Merkel – Zeitdokument, der Irakkrieg ums Öl:   http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

Irakkrieg und Ölinteressen – deutsche Fotografin Niedringhaus:

irakkriegtote.jpg

Ausriß.

Burisma Holdings, Ukraine’s largest private gas producer, has expanded its Board of Directors by bringing on Mr. R Hunter Biden as a new director.

Ukraine: From tragedy to farce

Opinion pieces by Peter Lavelle, the host of RT’s shows CrossTalk and On the Money, who was also the anchor of the review programme In Context and the commentary series IMHO.

Get short URL

Published time: May 24, 2014 17:46

Election commission officials install voting booths at a poling station in Kiev, May 24, 2014. (Reuters/David Mdzinarishvili)

Election commission officials install voting booths at a poling station in Kiev, May 24, 2014. (Reuters/David Mdzinarishvili)

Share on tumblr

Trends

Ukraine turmoil

Tags

EUElectionRussiaUSAUkraine

Washington’s ‘thinktankistan’ and the west’s media echo chamber are spinning Ukraine’s May 25 election as the crowning moment legitimizing the western-backed coup overthrowing the elected government in Kiev.

They also spin Russian President Vladimir Putin has miscalculated in Ukraine and is trying to find a face-saving solution. Both spins are simply flat out wrong.

The creators of the Ukraine crisis are desperate. Victoria Nuland and her band of ultranationalists and neo-fascists demonstrated they could pull-off a successful coup. This is not remarkable in any sense. Staging coups around the globe has been part and parcel of American statecraft for decades; particularly since the end of the Cold War. But in the case of Ukraine almost everything that has happened since the illegal takeover of power on the night February 21 has been a disaster. Crimea voted to return to Russia, regions of the east have held referenda on self-determination, the massacre in Odessa occurred, and the country’s economy is in a free fall. The planned presidential election is calculated to legitimize the coup and fast track Ukraine westward. It is not going to happen.

Petro Poroshenko, the Ukrainian oligarch known as the Chocolate King, is the presidential candidate who is expected to save Ukraine from the abyss and deliver his country to Washington, Brussels, and the IMF. Judging by polling numbers, he is quite likely to be elected by those who plan to vote (and millions in the east and south say they won’t). Legally speaking, this election has no legitimacy. Ukraine’s constitutional order was destroyed on the night of the coup. Since then the country has been governed by a rump parliament, political parties not supporting the undemocratic government physically attacked, and presidential candidates intimidated. Poroshenko is set to be president, but this will hardly address Ukraine’s daunting problems.

Ukrainian businessman, politician and presidential candidate Petro Poroshenko addresses supporters in Cherkasy, central Ukraine, May 20, 2014. (Reuters/Mykola Lazarenko)

Ukrainian businessman, politician and presidential candidate Petro Poroshenko addresses supporters in Cherkasy, central Ukraine, May 20, 2014. (Reuters/Mykola Lazarenko)

Poroshenko’s biggest political problems will not be the protesters in the east and south, nor will it be Russia. Ukraine’s next president will have to immediately deal with what western governments and media are reluctant to talk about: the nature of the political forces currently running Ukraine. Poroshenko did back the protests on the Maidan, but not all protesters on the Maidan supported Poroshenko. It is doubtful groups like Right Sector and Svoboda will simply change or drop their ultranationalist and racist views to please an opportunist oligarch like Poroshenko. The most likely outcome is probably the following: either Poroshenko attempts to appease their leaders with the trappings of power and wealth (and dilute whatever power he will have as president), or he will have to guard against still another Maidan uprising backed by the likes of Right Sector and Svoboda. Neither outcome bodes well for Ukraine.

If Poroshenko continues the violent assault on the east and south he will demonstrate he is not president of all Ukrainians. But if he does reach out to the east and south, the radicals of the coup will be watching closely. Again, this is a lose-lose outcome for Ukraine. This is probably most tragic outcome of the forced collapse of the constitutional order – unelected radicals, racists, and ordinary thugs have been allowed to become important elements of the Ukrainian political landscape. Ukraine and the rest of the world have Washington to thank for this sad state of affairs. Let us now turn to Russia and the Kremlin’s view of Ukraine. Putin is not backing down or looking for a way out. Far from it. Ever since this artificial crisis began, Russia has been watching – and it continues to watch. Putin’s attitude regarding the May 25 presidential vote is one of indifference at best. Russia cannot stop the vote. But if Poroshenko can, somehow and in some way, prove himself as a leader of all the people, then Moscow has every interest in engaging the next Ukrainian president. But for reasons expressed above, this is hardly going to be the case.

Anti-government protesters stand behind burning barricades in Kiev's Independence Square February 19, 2014. (Reuters/Vasily Fedosenko)

Anti-government protesters stand behind burning barricades in Kiev’s Independence Square February 19, 2014. (Reuters/Vasily Fedosenko)

In the west there is a strong belief in elections. However, elections are not always an expression of democracy. Ukraine’s presidential election is first and foremost an exercise to legitimize Washington’s illegal meddling in Ukraine’s political and democratic process. It is doubtful this election will do anything to end Ukraine’s crisis. In fact, it may make it worse.

Save this space: Ukraine’s May 25 presidential election will go down in history as the starting date when the Maidan started (still again) to rise up against the new authorities in Kiev. As usual, Russia will be watching.

Peter Lavelle is host of RT’s political debate program ‘CrossTalk‘ and monthly business program ‘On the Money.’ His views are his own and not necessarily those of his employer.

Ukraine 2014 – die Wahlfarce. Milliardär Poroschenko schweigt in erster Stellungnahme zu Morden der Terrorkommandos Kiews, darunter der Nationalgarde aus Faschisten des Rechten Sektors, in der Ostukraine(Odessa-Massaker etc.), macht kurios falsche Aussage. **

tags: 

Oligarch und Milliardär Poroschenko, der auch Merkel vor der Wahlfarce getroffen hatte, sagte in Bezug auf die Referendumsgebiete der Ostukraine:”Die, die Menschen getötet haben, sind Terroristen. Und kein Land verhandelt mit Terroristen.” Damit bekräftigte Poroschenko Positionen der faschistischen Marionettenregierung Kiews, des neonazistischen Rechten Sektors – was Bände über seine politischen Einstellungen, Wertvorstellungen spricht. 

Poroschenko äußerte sich auch nicht zu der Ermordung von Journalisten in der Ostukraine, die gezielt mit Mörsern beschossen worden waren. 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-oligarchen-wahlfarce-ukrainian-oligarch-poroshenko-winning-pres-race-with-over-50-votes-%E2%80%93-exit-polls-manipulationstricks-am-wahltag/

Ukraine 2014, die Wahlfarce. “Gehe zur Wahl – wähle deinen Faschisten”. Faschistischer Rechter Sektor als Wahlhelfer am Sonntag…Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium? Kandidat Poroschenko, von Merkel empfangen, als Finanzierer der Maidan-Faschisten. **

ukrainewahlfaschistenaufkleber1.jpg

Ausriß.

Ischinger:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/20/ukraine-2014-manipulationstricks-und-faktenlage-ischinger-uber-antinazistische-regimegegner-der-ostukraine-ja-aber-das-ist-ein-trupp-versprengter-die-in-ihren-verirrungen-auch-von-moskau-nicht/

Ukraine-2014 – die Oligarchen- Wahlfarce, Sieg der Rechtsextremen. “Ukrainian oligarch Poroshenko winning pres race with over 50% votes – exit polls”. Manipulationstricks am Wahltag…Poroschenko finanzierte die Faschisten des Kiewer Maidan, Timoschenko betonte bemerkenswerte Wertvorstellungen: “Russen abschlachten”. Rechtsextremistische Kräfte siegten offenbar auf ganzer Linie. **

tags: 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-die-wahlfarce-kuriose-das-deutsche-medien-den-prasidentschaftskandidat-politisch-nicht-so-definieren-wie-die-maidan-bewegung-die-er-finanzierte-und-deren-speerspitze-just-faschist/

Ukrainian oligarch Poroshenko winning pres race with over 50% votes – exit polls

Published time: May 25, 2014 17:11

Edited time: May 25, 2014 19:36

Get short URL

Presidential candidate Petro Poroshenko gives a press conference in Kiev after exit polls were announced on May 25, 2014. (AFP Photo / Sergey Gapon)

Presidential candidate Petro Poroshenko gives a press conference in Kiev after exit polls were announced on May 25, 2014. (AFP Photo / Sergey Gapon)

Share on tumblr

Trends

Ukraine turmoil

Tags

ElectionMass mediaOpposition,PoliticsProtestRallyUkraine

Ukrainian confectionary tycoon Pyotr Poroshenko is winning the presidential election in the first round of voting, having secured more than 50 percent of votes, several exit polls show.

Follow RT’s updates on Ukrainian presidential poll

Some 55.7 percent of voters have cast their ballots for Poroshenko in the regions of Ukraine taking part in May 25 elections, according to the national exit-poll. Another Ukrainian exit-poll organized by local TV channels claims the businessman has gathered 57.3 percent support.

Poroshenko’s main election rival, ex-PM Yulia Tymoshenko of Batkivschina (Fatherland) Party, is not likely to get a referendum on Ukraine’s accession to NATO that she called for on Sunday during a run-off ballot – as it’s highly likely that there will not be one. According to Ukrainian law, a single round of voting is enough for a candidate with more than 50 percent of votes to win.

Exit polls suggest Tymoshenko won 12.8 percent of the vote. She reacted to the results of exit polls by saying that she is “ready to cooperate with the winner for building a strong Ukraine.” Earlier in May, the Batkivschina leader blasted all the Ukrainian channels as being owned by oligarchs, calling her supporters to fight for their choice and even threatening to call “Maidan 3.0” if she loses the election.

Former prime minister and presidential candidate Yulia Tymoshenko speaks to supporters at her election headquarters in Kiev May 25, 2014. (Reuters / David Mdzinarishvili)

Former prime minister and presidential candidate Yulia Tymoshenko speaks to supporters at her election headquarters in Kiev May 25, 2014. (Reuters / David Mdzinarishvili)

All other candidates gathered less than 10 percent of votes each, with anti-Russian populist Oleg Lyashko, the head of the Radical Party, running behind with 8 percent, former defense minister Anatoly Gritsenko taking 6.3 percent and expelled Party of Regions MP Sergey Tigipko – 4.7 percent of votes. The candidate picked by the Party of Regions of the ousted Ukrainian President Viktor Yanukovich, Mikhail Dobkin, gathered just 2.1 percent. Some 1.1 percent voted for Ukrainian Communist Party leader, Pyotr Simonenko, despite his recent announcement that he had withdrawn from the elections.

Ultra-right radical nationalists appeared to have completely failed in the elections, with Svoboda (Freedom) Party head Oleg Tyagnibok securing 1.3 percent of votes and Right Sector leader Dmitry Yarosh less than one percent.

‘First, I will tour Donbass’

Poroshenko’s UDAR party, whose leader, ex-boxer Vitaly Klitshko, decided to withdraw from elections in favor of the oligarch, has started celebrating victory even as the official vote count began at 8pm local time (5pm GMT). Incidentally, Klitshko is likely to have his moment of glory later at Kiev mayor’s elections, where he is the indisputable favorite, according to ratings.

As the results of exit polls emerged, Poroshenko delivered a speech outlining his plans for the near future as president.

“My first presidential trip will be to Donbass,” Poroshenko said at a party briefing, using the popular name for the historical region in eastern Ukraine.

“We can now state firmly and with confidence – the whole Ukraine cast its vote, this is the choice of the whole Ukraine,” he said.

Poroshenko also thanked “thousands of Crimeans” and “hundreds of thousands of Donbass residents” for taking part in the elections. It was not immediately clear if the assessment matched the reality, as the vote was effectively disrupted and/or boycotted in eastern Ukraine, where anti-election rallies took place Instead. Several hundred Crimean Ukrainians indeed took part in the election after having been transported to the closest ballot box in a city bordering the Russian region by buses.

People cast votes in a mock ballot box that reads “Rubbish bin for the President” during an anti-election rally in the eastern city of Donetsk May 25, 2014. (Reuters / Maxim Zmeyev)

According to the prospective winner, parliamentary elections will be held in Ukraine before the end of 2014.

Speaking on the possible outcome of the raging political crisis in Ukraine, Poroshenko promised that“we will have a united and unitary, not federative state.”

The tycoon stressed that ending the military conflict in eastern Ukraine and stabilizing the situation in the country in general will be the top-priority tasks of his presidential program. Earlier, Poroshenko noted he believes a stable Ukraine is “impossible” without dialogue with Russia. With that, Poroshenko said he will recognize neither the results of the Crimean referendum, in which the vast majority of Crimeans voted for joining Russia, nor the referendums held in several eastern regions, which resulted in the proclaiming of Donetsk and Lugansk as “people’s republics.”

One of the richest businessmen in Ukraine, worth more than $1.3 billion, the head of Roshen Confectionary Corporation and, unofficially, the man controlling Ukraine’s Channel 5, appeared to be ready to give up his wealth for political victory. Poroshenko said that he is planning to sell his business right after elections are over.

“Concerning my business: right after this [election], there will be a contract signed with an investment company that will search for a buyer,” Poroshenko said as quoted by RIA Novosti.

A Ukrainian army soldier looks through binoculars as he stands guard at a checkpoint outside of Slavyansk, on May 25, 2014. (AFP Photo / Genya Savilov)

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-vom-2552014-zahlreiche-manipulationstricks-des-deutschen-mainstreams-kuriose-ungereimtheiten-demokratiebewegung-des-kiewer-maidan-war-angeblich-gegen-schwerreiche/

Ukraine 2014 – die ermordeten Journalisten, der Italiener, der Russe. Video anklicken. Die Wahlfarce und die Manipulierungstricks deutscher Medien. **

tags: 

http://www.youtube.com/watch?v=T0GuH-RpVCg#t=24

Andere Videos vom Wahltag: http://www.voicesevas.ru/news/yugo-vostok/voina-na-yugo-vostoke-onlain-25-05-2014-.html

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/italy-demands-kiev%E2%80%99s-explanations-over-journalist%E2%80%99s-death-deutsche-medien-informieren-nicht-wer-gezielt-auf-unliebsame-auslandische-journalisten-mit-morsern-feuerte/

Die Helden des Westens – “Freiheitskämpfer”, “Demokratieverteidiger” – Hakenkreuz und  SS-Rune auf der Brust:

Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der  Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium?

Viele Deutsche haben aus der Ukraine-Krise gelernt, daß offizielle Kritik deutscher Autoritäten an nationalen Neonazis, Rechtsextremisten, Antisemiten lediglich scheinheiliges Alibi-Gerede ist.

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

Zu den Terrorkommandos, die die faschistische Kiewer Marionettenregierung gegen die antinazistischen Regimegegner der Ostukraine losschickt, gehören gemäß Video allen Ernstes Männer mit  eintätowiertem Hakenkreuz und SS-Rune auf der Brust. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war. Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik…

ukrainehakenkreuzsstoter2.jpg

Ausriß.

Große deutsche TV-Sender verwenden zwar Ausschnitte aus den Videoaufnahmen, zeigen indessen nicht den Toten mit den aufschlußreichen Tätowierungen.

Propaganda durchgeschaltet in deutsche Medien:

Präsidentschaftskandidat kündigt Dialog mit Osten an: Der Milliardär Petro Poroschenko will nach einem Sieg bei der ukrainischen Präsidentenwahl den Dialog mit den Menschen im krisengeschüttelten Osten des Landes suchen.” Süddeutsche Zeitung kann offenbar Gedanken lesen, kennt daher sogar Absichten von Kandidat Poroschenko, der die Rechtsextremisten des Kiewer Maidan finanziert… 

Wie die deutsche TV-Berichterstattung über die Ukraine strukturiert ist – der Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Illustrierte “Der Spiegel” – Mutmaßungen statt Fakten, was alles fehlt:  http://www.spiegel.de/politik/ausland/wahl-in-der-ukraine-poroschenko-laut-umfragen-favorit-a-971259.html

Afghanistan-Wahlen und Ostukraine-Referendum:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-wahlen-in-afghanistan-2014-aus-sicht-deutscher-medien-und-deutscher-politiker-sind-wahlen-an-denen-grostenteils-analphabeten-mit-so-gut-wie-keinerlei-politischen-kenntnissen-t/

Ukraine 2014 – die ermordeten Journalisten, der Italiener, der Russe. Video anklicken. Die Wahlfarce und die Manipulierungstricks deutscher Medien. **

tags: 

http://www.youtube.com/watch?v=T0GuH-RpVCg#t=24

Andere Videos vom Wahltag: http://www.voicesevas.ru/news/yugo-vostok/voina-na-yugo-vostoke-onlain-25-05-2014-.html

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/italy-demands-kiev%E2%80%99s-explanations-over-journalist%E2%80%99s-death-deutsche-medien-informieren-nicht-wer-gezielt-auf-unliebsame-auslandische-journalisten-mit-morsern-feuerte/

“Observers register vote-buying at Ukraine’s presidential polls”. Die Wahlfarce des 25.5.2014 – Manipulationstricks deutscher Medien. **

tags: 

 Afghanistan-Wahlen und Ostukraine-Referendum:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-wahlen-in-afghanistan-2014-aus-sicht-deutscher-medien-und-deutscher-politiker-sind-wahlen-an-denen-grostenteils-analphabeten-mit-so-gut-wie-keinerlei-politischen-kenntnissen-t/

Observers register vote-buying at Ukraine’s presidential polls

World

May 25, 17:23 UTC+4

Ukraine’s Interior Ministry reported that 19 violations had been registered as of 12:00 p.m. local time

© ITAR-TASS/Zurab Dzhavakhadze

Gallery

17 photo

Kiev

Presidential elections in Ukraine

KIEV, May 25. /ITAR-TASS/. International observers have noted facts of vote-buying at the Ukrainian presidential elections in the Dnipropetrovsk region in central Ukraine, observer from the International Commission on Human Rights Rafal Martin Wasik said on Sunday.

“We have registered the fact of vote-buying in the village of Alekseyevka of the Nikopolsky district in the Dnipropetrovsk region. Some people were offering electors 100 hryvnias each for voting for one of the presidential candidates,” Wasik said.

The international observers who registered this violation called the local police and passed the evidence they had collected to the law-enforcers, he said.

Ukraine’s Interior Ministry reported that 19 violations had been registered as of 12:00 p.m. local time.

These elections are being held in a tense atmosphere and the top-priority task for the new president will be the soonest establishing of peace in the country.Serhiy TihipkoVerkhovna Rada deputy, presidential candidateUkrainians are voting on Sunday at the early presidential elections after President Viktor Yanukovych left the country in late February. The elections are taking place amid Kiev’s continued punitive operation in the east of the country.

Voting at the Ukraine’s presidential elections is not taking place in the eastern cities of Sloviansk, Donetsk and Luhansk over failure to deliver ballot papers to these areas, Ukraine’s Central Electoral Commission spokesperson Konstantin Khivrenko said on Sunday.

READ ALSO

Voter turnout in Ukraine’s presidential polls exceeds 38% as of 12:00 GMT

Ukraine’s presidential race frontrunner says his first trip would be to Donetsk if he wins

Over 5,000 people gather in Donetsk for rally against presidential elections

Violations registered at Ukraine presidential election in Odessa

The eastern Ukrainian Donetsk and Luhansk regions held referendums on May 11, in which most voters supported independence from Ukraine. This happened due to an unstable political situation in Ukraine after a coup in the country three months ago.

Ukraine has been in turmoil after the coup, which occurred in February. New people were brought to power amid riots, as Yanukovych had to leave the country the same month citing security concerns. The new Ukrainian leaders in Kiev set early presidential elections for May 25.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-vom-2552014-als-musterbeispiel-der-manipulation-durch-deutsche-medien-selbst-in-live-berichten-aus-kiew-kein-hinweis-auf-die-rolle-des-faschistischen-rechten-sektors-al/

Ukraine 2014 – die Wahlfarce vom 25.5.2014 als Musterbeispiel der Manipulation durch deutsche Medien. Selbst in Live-Berichten aus Kiew kein Hinweis auf die Rolle des faschistischen Rechten Sektors als “Wahlhelfer”. Verschwiegen wird zudem, wer ein unliebsames Journalistenteam in der Ostukraine gezielt unter Mörserfeuer nahm. **

tags: 

 Medienkonsumenten bemerken es sofort:

Frechheit heute, 16:08 Uhr

Was erlauben Sie sich für eine Frechheit, von Spiegel-Schreiberlingen kritischen Journalismus zu verlangen!

optional

 heute, 15:45 Uhr

Es ist mal wieder bedauerlich, das spon nur die halbe Wahrheit schreibt. Selbst in den von Kiew kontrollierten Gebieten ist es bis 12.00 Uhr MEZ zu bis zu 360 Wahlverstößen ( Wahlagitation, Bestechung u.a. ) gekommen. Ohne die Situation in der Ost- und Südukraine relativieren zu wollen aber kritischer Journalismus sieht anders aus!

 Interessant an SPON ist doch nur das Forum, denn da bekommt man mehr Infos, als durch die Artikel.

bestenfalls die halbe Wahrheit

heute, 16:04 Uhr

Allerdings. Wir erleben die Bankrotterklärung der Presse.

heute, 16:04 Uhr

Niemand kann mit ein paar hundert Bewaffneten, die noch dazu von der “Armee” und den Medien/Politik bekämpft werden, Millionen daran hindern zur Wahl zu gehen wenn nicht ein überwältigender Teil der Bevölkerung hinter der Sache der “Bewaffneten” steht. Im Osten sind rund 80% der Menschen gegen die fremdgesteuerten Putschisten wider die Demokratie und deren nicht legitimierten Demokratieschauspiel wider die Verfassung und denn legalen Präsidenten.

Meinen sie mit Ordnungskräften diejenigen die eine Italienischen Journallisten und seinen Dolmetscher durch Mörserbeschuss im Osten der Ukraine getötet und einen Französischen Journalisten schwer verletzt haben? Schade das waren nämlich die Truppen der Nicht gewählten Regierung die trotz angeblich freien Wahlen mit schweren Geschützen Teile der Ostukraine beschießen. Wer wo die Demokratie verachtet ist ja wohl klar und deutlich ersichtlich, wie nennt man noch mal schnell Regierungen die ihr eigenen Volk mit schweren Waffen angreifen nur weil Teile des selbigen nicht einer Meinung mit der Regierung sind?

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-und-die-ermordeten-journalisten-deutsche-medien-stellen-nicht-klar-wer-mit-morsern-gezielt-auf-das-journalistenteam-feuerte-ostukrainische-selbstverteidigungskrafte-gela/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-militants-from-the-ultranationalist-right-sector-are-guarding-the-headquarters-of-ukraine%E2%80%99s-central-election-commission-in-kiev-russia-today-was-berich/

Bemerkenswerte Versionen deutscher Medien über Täter und Opfer. Wie deutsche TV-Wahlberichterstattung strukturiert wurde -  “Tagesthemen” und der sehr aufschlußreiche Fall Krasmoarmeisk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Artilleriebeschuß von Wohnhäusern:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-aktuelle-manipulationstricks-vor-der-wahlfarce-deutsche-medien-berichten-nicht-uber-artilleriebeschus-von-ostukrainischen-wohnhausern-ermordung-von-zivilisten-durch-kiewer-terrorkomma/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-am-2552014-medienkonsumenten-analysieren-die-deutsche-wahlberichterstattung-teils-mit-ironie/

Manipulationstricks am Wahltag: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-vom-2552014-zahlreiche-manipulationstricks-des-deutschen-mainstreams-kuriose-ungereimtheiten-demokratiebewegung-des-kiewer-maidan-war-angeblich-gegen-schwerreiche/

Ukraine 2014, die Wahlfarce, Manipulationstricks und die ermordeten Journalisten. Manipulationshit des Tages? Deutsche Medien stellen nicht klar, wer mit Mörsern gezielt auf das Journalistenteam feuerte. Ostukrainische Selbstverteidigungskräfte gelangten laut Interviews zu den ermordeten bzw. verwundeten ausländischen Journalisten, brachten sie in die Stadt. Unliebsame Journalisten nicht zum erstenmal gezielt beschossen von Kiewer Terrorkommandos. **

tags: 

“Laut Medienberichten gerieten die Journalisten am Samstagmorgen in der Ortschaft Andrejewka unter Mörserbeschuss der ukrainischen Armee.” Ria-Novosti.

Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche deutschen Medien nicht klar sagen, wer die Journalisten mit Mörsern beschoß.

Die Version der Illustrierten “Der Spiegel”:  ”Sein Tod überschattet die Präsidentschaftswahlen: Im Osten der Ukraine wurde ein italienischer Fotograf getötet. Der 30-jährige Journalist starb vermutlich durch einen Mörserangriff.”

Wie Spiegelleser den “Mörserangriff” interpretieren:  

Wenn man keine Ahnung hat …

heute, 12:48 Uhr

Die einzigen die in der Ostukraine Mörserattacken – auch in bewohnte Gebiete durchführen, sind die regimetreuen Milizen und Kampfverbände. Die Regimegegner haben bisher lediglich Positionen der Angreifer bekämpft. Der getötete italienische Journalist wurde zuerst in ein Krankenhaus in Slowjansk gebracht. Auch deswegen kann man davon ausgehen, dass er durch einen Angriff auf die Stadt starb, welche sich in der Hand der Aufständischen befindet.

Mörser sind relativ schwere Artillerie

heute, 12:34 Uhr

Und die gehören mit ziemlicher Sicherheit in den Bestand einer regulären Armee und werden i.d.R. aufgrund der notwendigen Logistik nicht von Rebellen/Partisanen/Freischärlern benutzt. Sind auch für die Aufgaben der “Seperatisten” viel zu unbeweglich. …

Warum…

heute, 12:45 Uhr

…unterschlägt der Spiegel immer wieder die Verbrechen Kiews? Die Journalisten von der Natioal-Garde oder ukrainischen Armee beschossen!

Der französische Journalist

prospektor heute, 13:00 Uhr

sagte allerdings auch, dass der Beschuss von Regierungsseite erfolgte. Es gibt auch ein sehr schönes Video, das offenbar von den Getöteten gemacht wurde, eine halbe Stunde, das den Artilleriebeschuss in den Vororten Slaviansks zeigt. Sämtliche Youtube-Kanäle, die dieses Video zeigten, sind allerdings mittlerweile von Youtube komplett gesperrt worden, darunter der Kanal von ANNA News. Ein Kommentator auf einem ebenfalls gelöschten Mirror meinte, das Video sei Beweis dafür, dass die ukrainischen Truppen Mobiltelefone orten und triangulieren und ihre Artillerie entsprechend ausrichten. Ich kann das zwar nicht bestätigen, aber die schnelle und komplette Löschung jeder Kopie dieses Videos (und der dazugehörigen Kanäle) gibt sehr zu denken.

laut Aussage des überlebenden französischen

rusigabedra heute, 13:25 Uhr

Journalisten ist die Wagenkolonne bei Annäherung an das Dorf unter Beschuss durch Maschinengewehrfeuer geraten, der Fahrer des italienischen Journalisten hat dabei sofort das Weite gesucht, Andi und sein russischer Übersetzer suchten in einem Strassengraben Schutz, welcher dann von mehreren Mörsergranaten aus Richtung der regimetreuen Truppen geriet, der russische Übersetzer kam dabei ums Leben, Andi konnte sich noch schwerstverletzt ein paar Meter weiter bewegen, erlag dann aber seinen Verletzungen.

Naja…heute morgen in der Tagesschau wurde ein Dorf gezeigt, welches von den ukrainischen Sicherheitskräften mit Mörsergranaten beschossen wurde. Betroffen waren Zivilisten, welche nichts mit den Separatisten zu tun hatten.

Wahlen unter Beschuss

heute, 12:28 Uhr

koennen niemals legitim sein. Was hindert eigentlich die Kiever “Regierung” daran am Wahltag eine Waffenruhe anzubieten beeser waere noch komplett bis zur Einsetzung eines legitimen Praesidenten auf Waffengewalt zu verzichten. Ausser Zerstoerung und Blutvergiessen brachte und bringt diese sogenannte “Antiterror” Operation doch sowieso nichts. Kein Ziel wurde bisher erreicht … oder will man vielleicht die Russen zum Eingreifen provozieren?

Wenn das tatsächlich der Fall wäre, dann hätte SPON daraus sofort eine Schlagzeile gemacht. Die Tatsache, dass die Täter nicht genannt werden, ist in der deutschen Medienlandschaft heute eher ein Indiz dafür, dass hier die ukrainische SA gemordet hat.

Verblödung Europas und des Westens durch die Medien

heute, 13:10 Uhr

Überlegen Sie doch mal wer ihn getötet haben könnte…vielleicht, die für die es nicht vorteilhaft wäre,dass das gezeigt wird, was er fotographiert???die was zu verheimlichen haben?die nicht wollen,dass die Wahrheit aufkommt?….natürluch war es die ukrainische Nazi-Regierung,die alle verhaftet,die die Wahrheit zeigen wollen!die Leute die als russische Separatisten bezeichnet werden,sind einfache Bürger…die haben solche Waffen nicht!Urkainische Regierung hat solche Waffen,weil die Europa und der Westen alle unsere Steuergelder dareinsteckt, damit diese Waffen kaufen können,anstatt endlich mal Russland für Gas zu bezahlen. Die Wahlen in Donezk für die Abspaltung von Nazi -Ukraine waren als nicht legitim vom Westen und Europa erklärt…aber die Verbrennung lebender Menschen in Odessa, das jaaaaaa..das ist legitim meint die Merkel..Europa und der Westen ist Schuld an allem was dort passiert. Wiederholen den Fehler von Hitler.Anstatt nach Lösungen zu suchen um den Krieg zu beenden,haben sie nur Sanktionen im Kopf.

Wer hat geschossen

Krakz heute, 13:45 Uhr

Der Fotograf hat in Slavansk berichtet und stand räumlich bei den Rebellen, daher sind die Angaben der “Volkswehr” wohl zutreffend, dass er von Kiewkräften getroffen wurden. Von ihm stammt das Bild mit den Kindern die im Vorratskeller sitzen (von deutschen Medien allerdings verschmäht, das sieht der Anti Terror Einsatz ziemlich hässlich aus Die tägliche Lagebeschreibung der Volkswehr behauptet nicht, dass er absichtlich weil er Journalist war, getötet wurde. Slavansk wird seit Tagen mit schw. Artillerie und Mörsern von der ukr Armee beschossen, da kann das schon mal vorkommen Seine Arbeiten lohnt sich http://www.cesura.it/progettoDettaglio.php?pagineCod=5397206

“Sabato pomeriggio, insieme con l’ormai inseparabile amico russo e con un collega francese William Roguelon, Andy è salito in macchina per raggiungere la torre della televisione poco lontano da Sloviansk. Sono stati colpiti, pare, dal fuoco di un mortaio. William è riuscito a salvarsi. Andy e Andrey sono morti insieme. Documentare, testimoniare.” Corriere de la Sera, Italien

Ukraine 2014 – die Wahlfarce vom 25.5.2014. Noch am Tag vor der Wahl führt die Kiewer Marionettenregierung Terrorangriffe gegen die Ostukraine – ausländische Journalisten ermordet. **

tags: 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ostukraine-italienischer-journalist-andrea-ronchelli-getoetet-a-971552.html

wunderschoen

heute, 12:25 Uhr

ist der Artikel geschrieben. Man ahnt ueberhaupt nicht wer den guten Mann umgebracht hat. Dass die Armee eigene Leute mit Moersegranaten beschiest, ist unakzeptabel in Syrien, aber vollig ok in west-freundliche Ukraine. Weiter so!

 ”Laut Medienberichten gerieten die Journalisten am Samstagmorgen in der Ortschaft Andrejewka unter Mörserbeschuss der ukrainischen Armee. Dies bestätigte der französische Fotograph William Roguelon von der Agentur Wostok Press, der bei dem Beschuss verletzt wurde.” Ria-Novosti

  ”The Italian embassy in Kiev will be engaged in the transportation of Rochelli’s body to his native country,” it said.

Rocchelli, 30, was specializing in the “trouble spots” of the world He has made photo reports from Afghanistan, Libya and Algeria.”

Bemerkenswerte Versionen deutscher Medien über Täter und Opfer. Wie deutsche TV-Wahlberichterstattung strukturiert wurde -  “Tagesthemen” und der sehr aufschlußreiche Fall Krasmoarmeisk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Ukraine 2014 – die Wahlfarce. “… militants from the ultranationalist Right Sector are guarding the headquarters of Ukraine’s Central Election Commission in Kiev.” (Russia Today) Was berichtet Ihr Lieblingsmedium über den faschistischen Rechten Sektor am Wahltag? Bisher offenbar scharfe Nachrichtensperre in deutschen Medien über bewaffnete Kommandos des Rechten Sektors beim Urnengang. Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der Ostukraine. **

tags: 

 Die offizielle ukrainische Nachrichtenagentur Ukrinform am Donnerstag – stands in Ihrem Lieblingsmedium?:

Right Sector will help police during elections

KYIV, May 22 /Ukrinform/. The Right Sector will help the police to ensure order at the elections on May 25.

Right Sector leader, presidential candidate Dmytro Yarosh told a briefing Thursday.

“We will involve our activists in such actions, who are members of the territorial defense battalions, and simply people, who are able to defend the right of the Ukrainian people to vote. And not only in the east, but in the center, and also in Kyiv, our people will help law-enforcement bodies to ensure order,” Yarosh said.

At the same time, he urged residents of Ukraine’s east not to be afraid of Russian saboteurs and militants, to show maximum activity and to vote for a candidate, who is not a representative of the anti-state forces.

Ukraine 2014. Hakenkreuz und SS-Rune auf die Brust tätowiert bei Nationalgardisten des faschistischen Rechten Sektors, laut Video des ukrainischen Nachrichtenmediums “LB.UA”. Rechter Sektor bei der Wahlfarce des Sonntags als Wahlhelfer tätig. US-Söldner in der Ukraine… **

tags: 

 US-Söldner in der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-einsatz-gegen-separatisten-ukrainische-armee-bekommt-offenbar-unterstutzung-von-us-soldnern-der-spiegel-referendumssonntag/

Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der  Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium?

Viele Deutsche haben aus der Ukraine-Krise gelernt, daß offizielle Kritik deutscher Autoritäten an nationalen Neonazis, Rechtsextremisten, Antisemiten lediglich scheinheiliges Alibi-Gerede ist.

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

Zu den Terrorkommandos, die die faschistische Kiewer Marionettenregierung gegen die antinazistischen Regimegegner der Ostukraine losschickt, gehören gemäß Video allen Ernstes Männer mit  eintätowiertem Hakenkreuz und SS-Rune auf der Brust. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war. Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik…

ukrainehakenkreuzsstoter2.jpg

Ausriß.

Große deutsche TV-Sender verwenden zwar Ausschnitte aus den Videoaufnahmen, zeigen indessen nicht den Toten mit den aufschlußreichen Tätowierungen.

Rechter Sektor als Wahlhelfer – welche hochrangigen Politiker dies offenbar völlig normal finden:

wolfsangel1.jpg

Ausriß – nazistische Wolfsangel-Armbinde. 

Der Neonazi-Aufmarsch der SS-Verherrlicher 2014 – stands in Ihrem Lieblingsmedium?:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/28/ukraine-2014-der-neonazi-aufmarsch-der-ss-verherrlicher-video-anklicken-kurios-deutsche-medien-deutsche-tv-teams-erneut-nicht-vor-ort-wie-bei-vielen-derartigen-aufmarschen-zuvor/

Merkel-Timoschenko(”Russen abschlachten”):  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

ukrainessuniformen1.jpg

Ausriß, Feier von Rechtsextremisten der Ukraine 2013, in Uniformen der SS Galizien.

Das Odessa-Massaker und der Rechte Sektor:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/22/right-sector-will-help-police-during-elections-stehts-in-ihrem-lieblingsmedium-ukraine-2014-und-wahlfarce-s/

Wie deutsche TV-Wahlberichterstattung strukturiert wurde -  “Tagesthemen” und der sehr aufschlußreiche Fall Krasmoarmeisk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Ukraine – Manipulations-und Propagandamethoden – kleiner Leitfaden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

“10 facts you need to know about Ukrainian presidential poll”. Die Wahlfarce vom 25.5.2014, was alles in deutschen Medien fehlt… **

tags: 

10 facts you need to know about Ukrainian presidential poll

Published time: May 25, 2014 04:57

Edited time: May 25, 2014 07:15

Get short URL

Reuters / Maxim Zmeyev

Reuters / Maxim Zmeyev

Share on tumblr

Trends

Ukraine turmoil

Tags

ElectionPoliticsUkraine

On Sunday, Ukrainians go to the polls to elect a new president, three months after the previous one was deposed in an armed coup. There some are finer details to the poll, making it not something one expects while electing head of a state.

RT takes a look at the underbelly of the Ukrainian presidential campaign, and the people competing for the country’s once-so-coveted highest office.

Fact 1

Presidential powers were considerably reduced in favor of the parliament right after the coup in Kiev. Oligarch Petr Poroshenko is likely to win office, according to public opinion polls. But after swearing an oath he, lacking his own party in the parliament, may find himself deadlocked on governmental decisions with Batkivschina (Fatherland) Party. Batkivshchina has strong contingent of MPs and is headed by Poroshenko’s main competitor, Yulia Tymoshenko.

Petr Poroshenko (AFP Photo / Poroshenko Press-Service / Mykola Lazarenko)

Petr Poroshenko (AFP Photo / Poroshenko Press-Service / Mykola Lazarenko)

Fact 2

At one point during the campaign, Tymoshenko threatened to start a new wave of street protests if Poroshenko wins. The barricades erected in central Kiev during the previous round of anti-government protest have not yet been dismantled, so all the necessary facilities for Maidan Round 3 are in place.

Yulia Tymoshenko (AFP Photo / Genya Savilov)

Yulia Tymoshenko (AFP Photo / Genya Savilov)

Fact 3

Poroshenko and Tymoshenko are just two of 21 candidates whose names made their way on to the ballots. Twenty-three others were barred from running, including Sith Lord Darth Vader. Seven candidates announced they were dropping out of the race during the campaign, notably Vitaly Klitschko, one of the three key opposition figures during the recent public uprising who now wants to be elected mayor of Kiev.

Vitaly Klitschko (AFP Photo / Carl Court) and the rejected candidate of the Ukrainian Internet Party (AFP Photo / Sergei Supinsky)

Vitaly Klitschko (AFP Photo / Carl Court) and the rejected candidate of the Ukrainian Internet Party (AFP Photo / Sergei Supinsky)

Fact 4

The campaigning in Ukraine was marred by attacks on some candidates, including Oleg Tsarev, a politician with strong ties with the unruly east, who was beaten by alleged nationalist activists. Tsarev is another of those who announced they no longer have presidential ambitions.

Oleg Tsarev. Video still from hromadske.tv

Oleg Tsarev. Video still from hromadske.tv

Fact 5

Kiev’s troops intensified their assault on the defiant Donetsk and Lugansk Regions on Thursday in the run-up for the election. Acting president Aleksandr Turchinov said the authorities want to “bring peace and serenity” there. The day proved to be one of the bloodiest in Kiev’s confrontation with local armed militias.

Ukrainian soldiers ride atop an armored personnel carrier, south of Donetsk (Reuters / Yannis Behrakis)

Ukrainian soldiers ride atop an armored personnel carrier, south of Donetsk (Reuters / Yannis Behrakis)

Fact 6

The self-proclaimed governments of Donetsk and Lugansk said they would derail the election in their respective regions. But it will be considered valid anyway by Kiev. Actually, it will be considered valid even if it takes place in one constituency only. The new authorities amended the election bill to remove the minimum turnout requirement.

Fighters of the Donbass People's Militia at a checkpoint near Peski village. (RIA Novosti / Natalia Seliverstova)

Fighters of the Donbass People’s Militia at a checkpoint near Peski village. (RIA Novosti / Natalia Seliverstova)

Fact 7

The people, who are branded “separatists” by Kiev, are not the only ones in Ukraine planning to reject the results of the election. The Ukrainian Communist Party is considering a similar move, according to one of its MPs. This may be connected with the fact that the new authorities are considering outlawing it “for separatist actions” – namely criticizing the military campaign in the east – and even kicked all of its MPs out of a parliamentary hearing, where a classified report on the campaign was delivered. Communist leader Petr Simonyenko announced dropping out of the presidential race.

Representatives of the Ukrainian Communist Party and their leader Pyotr Simonenko (R), lay flowers at the Eternal Flame at Eternal Glory Park in Kiev. (RIA Novosti / Alexandr Maksimenko)

Representatives of the Ukrainian Communist Party and their leader Pyotr Simonenko (R), lay flowers at the Eternal Flame at Eternal Glory Park in Kiev. (RIA Novosti / Alexandr Maksimenko)

Fact 8

Ukraine routinely bars Russian journalists from entering the country to cover the upcoming election. Accreditation from the Central Election Commission doesn’t help to prove to border control that press or TV crews should be allowed in. RT’s own Spanish and Arabic-language crews were kicked out, as were the crew of VGTRK television, Kommersant daily and an Echo pf Moscow radio correspondent to name a few. The OSCE and human rights organizations have been criticizing Ukraine for oppressing the freedom of speech after the coup.

Russian journalists hold placards during a protest outside the Ukrainian embassy in Moscow May 21, 2014. Placards read “Journalists aren’t terrorists”. (Reuters / Sergei Karpukhin)

Fact 9

More than 3,600 foreign observers from 19 countries and 19 international organizations will be monitoring the election. It is unclear how many of them, if any, will be observing the voting in the east, considering Kiev’s ongoing military action there. For the first time in modern Ukraine’s history Russia did not send any observers, although some Russia-based human rights groups announced they were monitoring the presidential campaign remotely.

Members of an electoral commission prepare a polling station for Ukraine's presidential election, in Kiev. (RIA Novosti / Mikhail Voskresenskiy)

Members of an electoral commission prepare a polling station for Ukraine’s presidential election, in Kiev. (RIA Novosti / Mikhail Voskresenskiy)

Fact 10

Russian leaders said they would respect the will of the Ukrainian people voiced at the election andwould work with whoever is elected just like Moscow is working with the current Ukrainian authorities. Earlier Russian President Putin said that most of the authorities in Kiev are illegitimate or partially legitimate.

Vladimir Putin (RIA Novosti / Michail Klimentyev)

Ukraine 2014 – die Wahlfarce vom 25.5.2014, zahlreiche Manipulationstricks des deutschen Mainstreams, kuriose Ungereimtheiten. Von Rechtsextremisten, Neonazis des Rechten Sektors geführte “Demokratiebewegung” des Kiewer Maidan war angeblich gegen schwerreiche Oligarchen, wurde indessen just von diesen, darunter Süßwaren-Milliardär Poroschenko, finanziert…Präsidentschaftskandidat Poroschenko bei Merkel. **

tags: 

 In der Berichterstattung zum Wahltag verschweigen deutsche Medien viele orientierende Informationen, sogar die Kriegführung gegen ostukrainische Zivilisten, antinazistische Demonstranten noch am Tag vor der Wahl. Selbst die Rolle des faschistischen Rechten Sektors als Wahlhelfer bleibt unerwähnt – was Bände spricht.

Natürlich fehlen auch Angaben darüber, daß der reichste Präsidentschaftskandidat, Milliardär Poroschenko in die Wahlpropaganda, alle Möglichkeiten zur “Wählerbeeinflussung” weit mehr Geld investierte als jeder andere Mitbewerber.

Geradezu ein böser Witz, welche wichtigen Angaben deutsche Medien bei der Kandidatenvorstellung unterschlagen. Besonders fällt auf, daß selbst Timoschenkos Geisteshaltung (”Russen abschlachten”), ausführlich ausgebreitet von ihr ausgerechnet in der deutschen Hauptstadt Berlin, komplett verschwiegen wird: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-die-wahlfarce-kuriose-das-deutsche-medien-den-prasidentschaftskandidat-politisch-nicht-so-definieren-wie-die-maidan-bewegung-die-er-finanzierte-und-deren-speerspitze-just-faschist/

Kurios ist zudem, daß das bemerkenswerte Referendum der Ostukraine negativ bewertet wird, nach wie vor von einer Annexion, gar Okkupation der Krim durch Rußland die Rede ist. So, als ob deutsche Völkerrechtsexperten wie Reinhard Merkel nicht ausführlich erläutert hätten, daß es sich um keine Annexion handelt. Die Macht der Berichterstattungsvorschriften – überall deutlich erkennbar:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/10/ukraine-2014-hamburger-rechtsexperte-reinhard-merkel-und-die-vorschriften-der-sprachregelung-merkel-beweist-zwar-in-der-faz-das-rusland-die-krim-nicht-annektiert-habe-doch-die-faz-bleibt-wie-ande/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/08/ukraine-2014-klarstellungen-des-hamburger-rechtsexperten-reinhard-merkel-in-der-faz-wonach-rusland-die-krim-nicht-annektiert-habe-das-referendum-auf-der-krim-sowie-die-abspaltung-von-der-ukraine-ni/

Deutsche Steuerzahler finanzieren Faschisten – stehts in Ihrem Lieblingsmedium? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/14/ukraine-2014-deutsche-steuerzahler-finanzieren-putschregierung-in-kiew-zu-der-nazis-und-antisemiten-gehoren-eu-beschlos-finanzhilfe/

Nach wie vor werden sogenannte “Separatisten” als Mörder von Zivilisten hingestellt – der aufsehenerregende Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen. Wie deutsche TV-Berichterstattung über die Ukraine strukturiert wurde – nur zu oft ist genau das Gegenteil des Behaupteten richtig… http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Leserbrief: “Bravo. Die EU finanziert Faschisten. Wer sich mit Faschisten verbündet, ist selber faschistoid.”

Wen Poroschenko finanzierte – “Putsch in Kiew: Welche Rolle spielen die Faschisten? ARD-Panoramahttp://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/08/putsch-in-kiew-welche-rolle-spielen-die-faschistenpanorama-marz-2014-der-rechte-sektor-war-aus-meiner-sicht-entscheidend-fur-den-umsturz-alexander-rahr/

Finanzierer des Rechten Sektors bei Merkel:  http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-oligarch-poroschenko-verteidigt-regierungssoldaten-a-968071.html

Poroschenko: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/07/ukraine-2014-bundeskanzlerin-angela-merkel-trifft-milliardar-poroshenko-offenbar-keinerlei-protest-gegen-faschistische-putschregierung-kiews-gegen-die-ss-methoden-der-kiewer-neonazis-und-faschisten/

“Demonstranten schießen auf dem Maidan auf Polizisten” – wer diese Demonstranten finanzierte – Kandidat Poroschenko. Weitere Milliarden kamen aus NATO-Staaten http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

Gute Demonstranten, böse Demonstranten: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

Zu den kuriosen Facetten der deutschen Wahlberichterstattung zählt die Darstellung,  rechtsextreme Kandidaten hätten wenig Wahlchancen. Dabei wäre just die Wahl von Maidan-Finanzierer Poroschenko der Hauptgewinn für Faschisten, Nazis, Antisemiten der Ukraine – für deren Erstarken er schließlich finanziell und politisch gesorgt hatte. Auch den Terror gegen die Ostukraine, darunter mit der aus Faschisten des Rechten Blocks bestehenden neuen Nationalgarde heißt Poroschenko gut – was angesicht der bereits mehreren hundert ermordeten ostukrainischen Zivilisten genügend über seine Wertvorstellungen aussagt. 

Beim Referendum wurden die in Frankreich und in der Ukraine üblichen gläsernen Wahlurnen von deutschen Medien scharf kritisiert – wird das diesmal wieder so sein? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-manipulationstricks-kritik-deutscher-medien-an-durchsichtigen-wahlurnen-aber-kein-hinweis-das-die-wahlurnen-in-frankreich-ebenso-durchsichtig-sind/

Operationen von CIA und US-Elitesöldnern wurden am Referendumssonntag von deutschen Medien verschwiegen – am Tag der Wahlfarce des 25.5. 2014 ist es genauso: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-einsatz-gegen-separatisten-ukrainische-armee-bekommt-offenbar-unterstutzung-von-us-soldnern-der-spiegel-referendumssonntag/

Ukraine 2014 – die Wahlfarce am 25.5.2014. Medienkonsumenten analysieren die deutsche Wahlberichterstattung, Manipulationstricks teils mit Ironie. Wichtige Fakten muß man im deutschen Mainstream meist mit der Lupe suchen: “In Kiew räumte ein ranghoher Beamter des Innenministeriums ein, dass sich etwa 17.000 Mitglieder der Sicherheitsorgane in Donezk und Luhansk den Separatisten angeschlossen hätten oder der Regierung den Dienst verweigerten.” Die Zeit **

tags: 

 Afghanistan-Wahlen und Ostukraine-Referendum:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-wahlen-in-afghanistan-2014-aus-sicht-deutscher-medien-und-deutscher-politiker-sind-wahlen-an-denen-grostenteils-analphabeten-mit-so-gut-wie-keinerlei-politischen-kenntnissen-t/

Diese Farce hat mit

Diese Farce hat mit Demokratie nichts zu tun und sollte nicht im Ausland anerkannt werden. Denn da man den Osten des Landes von demokratischer Mitbestimmnung komplett abschneidet, weil die Putschisten in Kiew eine ernsthafte demokratische Opposition fürchten, ist nichts anderes als ein “sozialistisches” Wahlergebnis zu erwarten, das die herrschenden Faschisten weitere Jahre an den Fleischtöpfern halten wird.

Man kann nur hoffen, dass die Ukraine schnellstmöglich international isoliert wird und man scharfe Sanktionen einleitet.

Die Wahl ist absurd

Im Osten der Ukraine kann nicht normal gewählt werden. Es werden also im Wesentlichen Stimmen aus Teilen der Ukraine gezählt werden können, deren Bevölkerung mit der Maidan-Bewegung sympathisiert, und sie nicht ablehnt. Andere Stimmen werden fehlen.

Gleichzeitig ist jetzt anscheinend ausgerechnet einer der Oligarchen, gegen die die Maidan-Bewegung ja erst gestartet wurde, der Wahl-Favorit. Das ist schwer nachzuvollziehen.

Zudem ist eine flächendeckende Beobachtung der Wahl (z.B. durch OSZE-Wahlbeobachter) nicht gegeben. Wie demokratisch oder eben grob verfälschend die Wahl sein wird, bleibt offen.

Da hilft auch die Simulation sogenannter “Runder Tische” nicht darüber hinweg, bei denen bisher immer eine Konfliktpartei gefehlt hat: die der Rebellen in der Ostukraine.

Weder ist also der notwendige demokratische Konsens als Grundlage für die Wahl vorhanden, noch lässt sich unter diesen Auspizien eine freie und korrekte Wahl durchführen. Die Ukraine bleibt in der Krise.

Richtig wählen heißt im Sinne des Westens!

Alles andere kann nur russische Propaganda sein. Die Partei, die derzeit vier Minister stellt und die angeblich unbedeutend sind, regiert schon die Straße. Die müßt Ihr also nicht wählen.

Schaut doch mal in den “seriösen Medien”, ob Ihr Infos dazu findet, warum zwei Kandidaten ihr Kandidatur lieber zurückzogen. Vielleicht findet Ihr was dazu. Ich konnte außer beim “Feindsender” nicht viel dazu lesen. Warum wohl?

Soviel zur Maidandemo gegen

Soviel zur Maidandemo gegen Korruption und Kleptokratie im Amt.

Der aussichtsreichste Kandidat ist ein Milliardär. Wie ist der Schokifabrikant zu seiner Milliarde gekommen? Innerhalb von 20? Jahren. Hat er was windows & iphoneähnliches erfunden?

Beim Referendum wurden die in Frankreich und in der Ukraine üblichen gläsernen Wahlurnen von deutschen Medien scharf kritisiert – wird das diesmal wieder so sein? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-manipulationstricks-kritik-deutscher-medien-an-durchsichtigen-wahlurnen-aber-kein-hinweis-das-die-wahlurnen-in-frankreich-ebenso-durchsichtig-sind/

Wie immer ……..

Auf dem Bild hier oder online auf dem Schweizer TV zu sehen werden hier wieder gläserne Wahlurnen verwendet und der Stimmzettel wird einfach “reingestopft” gefaltet oder auch nicht. Bin mal auf die Kommentare der Guantanamoversteher gespannt die das bei den letzten Abstimmungen immer angeprangert haben. So und nun gehe ich auch wählen, Europarat, Gemeinderat, Kreistag, Regionalversammlung, richtig volles Wahlprogramm.

Manipulationstricks am Wahltag: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-vom-2552014-zahlreiche-manipulationstricks-des-deutschen-mainstreams-kuriose-ungereimtheiten-demokratiebewegung-des-kiewer-maidan-war-angeblich-gegen-schwerreiche/

Ukraine 2014, die Wahlfarce. “Gehe zur Wahl – wähle deinen Faschisten”. Faschistischer Rechter Sektor als Wahlhelfer am Sonntag…Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium? Kandidat Poroschenko, von Merkel empfangen, als Finanzierer der Maidan-Faschisten. **

ukrainewahlfaschistenaufkleber1.jpg

Ausriß.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-in-kiew-raumte-ein-ranghoher-beamter-des-innenministeriums-ein-dass-sich-etwa-17000-mitglieder-der-sicherheitsorgane-in-donezk-und-luhansk-den-separatisten-angeschlossen-hatten-oder/

Ukraine – Manipulations-und Propagandamethoden – kleiner Leitfaden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

“Demonstranten schießen auf dem Maidan auf Polizisten” – wer diese Demonstranten finanzierte – Kandidat Poroschenko. Weitere Milliarden kamen aus NATO-Staaten:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

Gute Demonstranten, böse Demonstranten: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

Was im Wahlbericht der FAZ alles fehlt – rasch feststellbar: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/praesidentenwahl-in-der-ukraine-putin-beschwichtigt-merkel-und-hollande-12956876.html

FAZ-Leser merkens: Die reinste Farce

25.05.2014 10:25

Folgen Das soll eine freie Wahl nach westlichen Wertvorstellungen sein? Das Referendum auf der Krim wurde nicht anerkannt, weil russische Militärs angeblich zu viel Druck ausgeübt hatten. Das Referendum in der Ostukraine wurde nicht anerkannt, weil es von prorussischen Separatisten kam. Aber wenn die Putschregierung in Kiew mit Panzern, Kampfhubschraubern und Mörsern auf die Bevölkerung schießen lässt, dann ist das eine freie und geheime Wahl nach unserer Vorstellung? Die westliche Staatengemeinschaft verliert mit dem heutigen Tag den letzten Rest an Glaubwürdigkeit.

Kiew profitiert!

– 25.05.2014 10:17

Folgen Da der Westen die Anerkennung der Wahl bereits zugesichert hat, ob nun 10% mehr oder weniger daran teilnehmen oder nicht, kann sich Kiew freuen:

3,6 Mio potentielle Gegenstimmen aus dem Osten ausgeschaltet, den Süden erfolgreich eingeschüchtert, die Oligarchen eingekauft und den Rest des Landes zielgerichtet mit dem Kinderschreck Putin eingeschüchtert. Was soll da noch schief gehen, Europa – wir kommen!

Anders ist die Dialogverweigerung am Runden Tisch und die Abriegelung des Ostens nicht zu verstehen: im Grunde paßt es Kiew in den Kram. Das die Legitimität des neuen Präsidenten damit wieder in Frage steht.. nun, das wird ihn zuletzt stören.

Der ‘Führung in Kiew’ kann nach ihrer Zusammensetzung, und der Art der Machtergreifung,

25.05.2014 13:13

Folgen 

wohl kaum die Abhaltung wirklich demokratischer Wahlen zugetraut werden .

aber , macht nichts, Hauptsache Washington gefällt das Ergebnis.

Gute Oligarchen und schlechte Oligarchen.

Und Milliarden deutschen Steuergeldes . Für nichts

Ukraine 2014 – die Wahlfarce vom 25.5.2014, zahlreiche Manipulationstricks des deutschen Mainstreams, kuriose Ungereimtheiten. Von Rechtsextremisten, Neonazis des Rechten Sektors geführte “Demokratiebewegung” des Kiewer Maidan war angeblich gegen schwerreiche Oligarchen, wurde indessen just von diesen, darunter Süßwaren-Milliardär Poroschenko, finanziert…Präsidentschaftskandidat Poroschenko bei Merkel. **

tags: 

 Manipulationshit des Wahltages? Die ermordeten unliebsamen Journalisten: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-und-die-ermordeten-journalisten-deutsche-medien-stellen-nicht-klar-wer-mit-morsern-gezielt-auf-das-journalistenteam-feuerte-ostukrainische-selbstverteidigungskrafte-gela/

 In der Berichterstattung zum Wahltag verschweigen deutsche Medien viele orientierende Informationen, sogar die Kriegführung gegen ostukrainische Zivilisten, antinazistische Demonstranten noch am Tag vor der Wahl. Selbst die Rolle des faschistischen Rechten Sektors als Wahlhelfer bleibt unerwähnt – was Bände spricht.

Natürlich fehlen auch Angaben darüber, daß der reichste Präsidentschaftskandidat, Milliardär Poroschenko in die Wahlpropaganda, alle Möglichkeiten zur “Wählerbeeinflussung” weit mehr Geld investierte als jeder andere Mitbewerber.

Geradezu ein böser Witz, welche wichtigen Angaben deutsche Medien bei der Kandidatenvorstellung unterschlagen. Besonders fällt auf, daß selbst Timoschenkos Geisteshaltung (”Russen abschlachten”), ausführlich ausgebreitet von ihr ausgerechnet in der deutschen Hauptstadt Berlin, komplett verschwiegen wird: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-die-wahlfarce-kuriose-das-deutsche-medien-den-prasidentschaftskandidat-politisch-nicht-so-definieren-wie-die-maidan-bewegung-die-er-finanzierte-und-deren-speerspitze-just-faschist/

Kurios ist zudem, daß das bemerkenswerte Referendum der Ostukraine negativ bewertet wird, nach wie vor von einer Annexion, gar Okkupation der Krim durch Rußland die Rede ist. So, als ob deutsche Völkerrechtsexperten wie Reinhard Merkel nicht ausführlich erläutert hätten, daß es sich um keine Annexion handelt. Die Macht der Berichterstattungsvorschriften – überall deutlich erkennbar:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/10/ukraine-2014-hamburger-rechtsexperte-reinhard-merkel-und-die-vorschriften-der-sprachregelung-merkel-beweist-zwar-in-der-faz-das-rusland-die-krim-nicht-annektiert-habe-doch-die-faz-bleibt-wie-ande/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/08/ukraine-2014-klarstellungen-des-hamburger-rechtsexperten-reinhard-merkel-in-der-faz-wonach-rusland-die-krim-nicht-annektiert-habe-das-referendum-auf-der-krim-sowie-die-abspaltung-von-der-ukraine-ni/

Deutsche Steuerzahler finanzieren Faschisten – stehts in Ihrem Lieblingsmedium? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/14/ukraine-2014-deutsche-steuerzahler-finanzieren-putschregierung-in-kiew-zu-der-nazis-und-antisemiten-gehoren-eu-beschlos-finanzhilfe/

Nach wie vor werden sogenannte “Separatisten” als Mörder von Zivilisten hingestellt – der aufsehenerregende Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen. Wie deutsche TV-Berichterstattung über die Ukraine strukturiert wurde – nur zu oft ist genau das Gegenteil des Behaupteten richtig… http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Leserbrief: “Bravo. Die EU finanziert Faschisten. Wer sich mit Faschisten verbündet, ist selber faschistoid.”

Wen Poroschenko finanzierte – “Putsch in Kiew: Welche Rolle spielen die Faschisten? ARD-Panoramahttp://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/08/putsch-in-kiew-welche-rolle-spielen-die-faschistenpanorama-marz-2014-der-rechte-sektor-war-aus-meiner-sicht-entscheidend-fur-den-umsturz-alexander-rahr/

Finanzierer des Rechten Sektors bei Merkel:  http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-oligarch-poroschenko-verteidigt-regierungssoldaten-a-968071.html

Poroschenko: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/07/ukraine-2014-bundeskanzlerin-angela-merkel-trifft-milliardar-poroshenko-offenbar-keinerlei-protest-gegen-faschistische-putschregierung-kiews-gegen-die-ss-methoden-der-kiewer-neonazis-und-faschisten/

“Demonstranten schießen auf dem Maidan auf Polizisten” – wer diese Demonstranten finanzierte – Kandidat Poroschenko. Weitere Milliarden kamen aus NATO-Staaten http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

Gute Demonstranten, böse Demonstranten: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

Zu den kuriosen Facetten der deutschen Wahlberichterstattung zählt die Darstellung,  rechtsextreme Kandidaten hätten wenig Wahlchancen. Dabei wäre just die Wahl von Maidan-Finanzierer Poroschenko der Hauptgewinn für Faschisten, Nazis, Antisemiten der Ukraine – für deren Erstarken er schließlich finanziell und politisch gesorgt hatte. Auch den Terror gegen die Ostukraine, darunter mit der aus Faschisten des Rechten Blocks bestehenden neuen Nationalgarde heißt Poroschenko gut – was angesicht der bereits mehreren hundert ermordeten ostukrainischen Zivilisten genügend über seine Wertvorstellungen aussagt. 

Beim Referendum wurden die in Frankreich und in der Ukraine üblichen gläsernen Wahlurnen von deutschen Medien scharf kritisiert – wird das diesmal wieder so sein? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-manipulationstricks-kritik-deutscher-medien-an-durchsichtigen-wahlurnen-aber-kein-hinweis-das-die-wahlurnen-in-frankreich-ebenso-durchsichtig-sind/

Afghanistan-Wahlen und Ostukraine-Referendum:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-wahlen-in-afghanistan-2014-aus-sicht-deutscher-medien-und-deutscher-politiker-sind-wahlen-an-denen-grostenteils-analphabeten-mit-so-gut-wie-keinerlei-politischen-kenntnissen-t/

Operationen von CIA und US-Elitesöldnern wurden am Referendumssonntag von deutschen Medien verschwiegen – am Tag der Wahlfarce des 25.5. 2014 ist es genauso: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-einsatz-gegen-separatisten-ukrainische-armee-bekommt-offenbar-unterstutzung-von-us-soldnern-der-spiegel-referendumssonntag/

Nach wie vor ist durch zahlreiche Videos belegt, wie unbewaffnete Zivilisten, darunter viele Frauen, in der Ostukraine auf Panzer mit Terrorkommandos Kiews losgehen, die Soldaten und Nationalgardisten des faschistischen Rechten Sektors scharf kritisieren, beschimpfen – doch siehe da, deutsche Medien berichten darüber nicht. Die “Separatisten” werden als kleiner Haufen ohne Rückhalt in der ostukrainischen Bevölkerung hingestellt – entgegen der Faktenlage.

Ukraine 2014, die Wahlfarce. “Gehe zur Wahl – wähle deinen Faschisten”. Faschistischer Rechter Sektor als Wahlhelfer am Sonntag…Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium? Kandidat Poroschenko, von Merkel empfangen, als Finanzierer der Maidan-Faschisten. **

ukrainewahlfaschistenaufkleber1.jpg

Ausriß.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-in-kiew-raumte-ein-ranghoher-beamter-des-innenministeriums-ein-dass-sich-etwa-17000-mitglieder-der-sicherheitsorgane-in-donezk-und-luhansk-den-separatisten-angeschlossen-hatten-oder/

Der Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen – die Bösen und die Guten, zwei hochinteressante Versionen: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Ukraine 2014. Hakenkreuz und SS-Rune auf die Brust tätowiert bei Nationalgardisten des faschistischen Rechten Sektors, laut Video des ukrainischen Nachrichtenmediums “LB.UA”. Rechter Sektor bei der Wahlfarce des Sonntags als Wahlhelfer tätig. US-Söldner in der Ukraine… **

tags: 

 US-Söldner in der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-einsatz-gegen-separatisten-ukrainische-armee-bekommt-offenbar-unterstutzung-von-us-soldnern-der-spiegel-referendumssonntag/

Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der  Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium?

Viele Deutsche haben aus der Ukraine-Krise gelernt, daß offizielle Kritik deutscher Autoritäten an nationalen Neonazis, Rechtsextremisten, Antisemiten lediglich scheinheiliges Alibi-Gerede ist.

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

Zu den Terrorkommandos, die die faschistische Kiewer Marionettenregierung gegen die antinazistischen Regimegegner der Ostukraine losschickt, gehören gemäß Video allen Ernstes Männer mit  eintätowiertem Hakenkreuz und SS-Rune auf der Brust. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war. Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik…

ukrainehakenkreuzsstoter2.jpg

Ausriß.

Große deutsche TV-Sender verwenden zwar Ausschnitte aus den Videoaufnahmen, zeigen indessen nicht den Toten mit den aufschlußreichen Tätowierungen.

Rechter Sektor als Wahlhelfer – welche hochrangigen Politiker dies offenbar völlig normal finden:

wolfsangel1.jpg

Ausriß – nazistische Wolfsangel-Armbinde. 

Der Neonazi-Aufmarsch der SS-Verherrlicher 2014 – stands in Ihrem Lieblingsmedium?:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/28/ukraine-2014-der-neonazi-aufmarsch-der-ss-verherrlicher-video-anklicken-kurios-deutsche-medien-deutsche-tv-teams-erneut-nicht-vor-ort-wie-bei-vielen-derartigen-aufmarschen-zuvor/

Merkel-Timoschenko(”Russen abschlachten”):  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

ukrainessuniformen1.jpg

Ausriß, Feier von Rechtsextremisten der Ukraine 2013, in Uniformen der SS Galizien.

Das Odessa-Massaker und der Rechte Sektor:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/22/right-sector-will-help-police-during-elections-stehts-in-ihrem-lieblingsmedium-ukraine-2014-und-wahlfarce-s/

Ukraine – Manipulations-und Propagandamethoden – kleiner Leitfaden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

NATO und US-Militärstützpunkte: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014-militarstutzpunkte-der-usa-im-ausland/

Weiter warten auf Proteste der Berliner Regierung, von Merkel, Steinmeier, Gauck etc. gegen Ermordung von Zivilisten durch Terrorkommandos Kiews:

mariupolaltermann.jpg

Ausriß, Video. Alter Mann in Mariupol bricht, von Schuß eines Kiewer Terrorkommandos getroffen, zusammen. Stands in Ihrem Lieblingsmedium?

ukrainetoterslawjansk1.jpg

Von Soldaten ermordeter Zivilist bei Slawjansk, laut Zeugenvideo. Bringt Ihr Lieblingsmedium Fotos dieser Art – oder herrscht Nachrichten-und Fotosperre?

Kiev’s army shoots at civilians, uses tanks, APCs in attack on Mariupol police HQ (VIDEO)(Russia Today)

Janukowitsch: „Blutige Junta“ in Kiew brachte bereits 300 Zivilisten um

mariupolerschossener3.jpg

Ausriß.

Ukraine 2014 – Kiewer Terrorkommandos ermorden in Mariupol sogar Mann, der Arm gebrochen hatte. Auch dazu schweigen deutsche Medien am 9.5.2014. Aktuelle Manipulationsmethoden. **

mariupolerschossener2.jpg Ausriß.

Leserbrief:  ”Richtig, verschließen wir unsere Augen vor der unbequemen Wahrheit. Sagen nichts dazu und gucken einfach weg. Dort werden Zivilisten auf offener Straße erschossen, im Gebäude verbrannt und wir nennen diese Opfer der Gewalt auch noch Terroristen.” Zu den üblichen Manipulationsmethoden deutscher Medien gehört, möglichst wenig Hintergrundinformationen und Basisfakten zu liefern, um den deutschen Medienkonsumenten eine Orientierung in der komplexen Ukraine-Problematik zu erschweren.

Wahlfarce vom 25.5.2014 und Medien-Manipulation:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/26/ukraine-2014-die-wahlfarce-die-restauration-der-oligarchen-das-faschistische-element-german-foreign-policy/

Auf den TV-Bericht über Krasnoarmeisk hatten zahlreiche deutsche Medienfachleute, Institutionen, Websites sofort reagiert – indessen ohne Echo, Resultat:

22.5.2014 Mail an die ARD: Ihre Lügengeschichte über die Toten von Krasnoarmeysk

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den Tagesthemen vom 20.5 verbreitet Udo Lielischkies eine unglaubliche Lügengeschichte über angeblich von russischen Separatisten erschossene Bürger in der ost-ukrainischen Stadt Krasnoarmeysk:

http://propagandaschau.wordpress.com/2014/05/21/tagesthemen-verbreiten-lugengeschichte-uber-die-toten-von-krasnoarmeysk/

Die Wahrheit ist, dass es sich um Bürger handelte, die am Referendum über die Loslösung der Region von der Ukraine teilnehmen wollten und dass die Mörder Anhänger des Rechten Sektors waren.

Es ist ungeheuerlich, was Sie zum wiederholten Male an Lügen verbreiten und ich erwarte bis spätestens Freitag abend eine Richtigstellung, eine Entschuldigung gegenüber den Opfern und den Tagesthemen-Zuschauern, sowie eine politische Neueinordnung der Vorkommnisse in Krasnoarmeysk durch Udo Lielischkies in den Tagesthemen.

Sollten Sie die geforderte Richtigstellung, Entschuldigung und Neubewertung weder heute, noch morgen in den Tagesthemen senden, werde ich dies zum letzten Anlass nehmen, die Zahlung der Haushaltsabgabe einzustellen.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

Mit freundlichen Grüßen

tagesthemen verbreiten Lügengeschichte über die Toten von Krasnoarmeysk

21MittwochMai 2014

Posted by  in ARD

38 Kommentare

Schlagwörter

,,,

ardDie tagesthemen vom 20.5. mit ihrer Propagandageschichte vom Oligarchen Achmetow, der seine Arbeiter zum Demonstrieren nötigt, war hier bereits Thema. In der selben unsäglichen Sendung findet sich ein weiteres Beispiel für die Dreistigkeit, mit der die Staatsmedien die Bürger hierzulande belügen und für dumm verkaufen!

Bereits letzte Woche hatten wir hier den Versuch des ARD-“Journalisten” Udo Lielischkies thematisiert, der in einem alles andere als überzeugenden Beitrag, die angebliche Propaganda der russischen Sender vorführen wollte – und dabei gnadenlos scheiterte. In diesem Beitrag haben wir auch am Ende darauf hingewiesen, dass die Staatsmedien einen Zwischenfall mit Toten am Tag des Referendums in Krasnoarmeysk totgeschwiegen haben.

Eben jener Udo Lielischkies präsentierte also gestern, am 20.5. in eben jenen tagesthemen eine ungeheuerliche Verdrehung der Wahrheit über die Toten von Krasnoarmeysk. In seinem Bericht behauptet Lielischkies doch tatsächlich, die Menschen seien nicht etwa von den Kiewer Faschisten erschossen worden, die sie an der Ausübung ihres Wahlrechts hindern wollten, sondern von bewaffneten Separatisten!

Krasnoarmeysk

Bild anklicken, um das kurze Video zu starten (34s)

Lielischkies:“Die verschlafene Bergarbeiterstadt Krasnoarmeysk ist eher Kiew-treu. Vor einigen Tagen starben hier zwei Anwohner durch die Kugeln der neuen Machthaber im Osten der Ukraine. Die Mitarbeiter des lokalen Fernsehens zeigen uns die Bilder: Als eine friedliche Menschenmenge gegen den Aufmarsch der Schwerbewaffneten protestierte, begannen die zunächst in die Luft zu schiessen und dann auch auf die Menschen….Bilder, die nicht nur hier, immer mehr Menschen wütend machen…”

Wenn der Bericht noch nicht gelöscht ist, müsste sich die Lügengeschichte auch noch in der Mediathek der ARD finden. (ab. 2:48min)

Lielischkies ist nicht nur ein Lügenmaul, sondern obendrein ein Vollidiot, sind doch im Video eindeutig das Georgsband an den hinterlegten Blumen, die Anti-Nato Schriften an der Tür und ein durchgestrichenes Hakenkreuz zu erkennen. Vielleicht kann ja ein Leser der Propagandaschau die restlichen Schriften übersetzen.

Update 1:

Links von der Tür: KEIN KRIEG, dadrunter durchgestrichen EU.

in der Mitte :Donbass ohne Faschismus.

rechts neben der Tür: NATO, EU, TERROR ,BLUT alles durchgestrichen

bei 02.49min (Dank an überse für die Übersetzung!)

parismatchAndreyDenisenkoDie Vorgänge von Krasnoarmeysk sind auch so vollkommen unzweideutig dokumentiert. Russische Medien haben von Beginn an wahrheitsgemäß berichtet. Hier gehts zum Artikel von Russia Today. Es gibt zahlreiche Videosund die französische Paris Match hat sogar darüber berichtet, dass mit Andrey Denisenko ein prominenter Kiewer Faschist des Rechten Sektors als Mittäter identifiziert wurde. Der besonders ausführliche Bericht von Paris Match ist deshalb ausdrücklich empfohlen, wenn man sich über die wahren Vorgänge informieren möchte.

Die tagesthemen und ihr Propagandamaul Lielischkies hingegen treten die Opfer der Faschisten noch nachträglich in den Dreck und benutzen sie für eine Lügengeschichte, die ihresgleichen sucht.

Update 2:

22.5.2014 Mail an die ARD: Lügengeschichte über die Toten von Krasnoarmeysk

ARD: Chefredakteur Gniffke gesteht Lügengeschichte ein – die wir vor über 4 Monaten gemeldet haben

01MittwochOkt 2014

Posted by  in ARD

30 Kommentare

Schlagwörter

,,,

ardARD Chefredakteur Gniffke meldet sich erneut im Blog der Tagesthemen, um dort jetzt auch die Lügengeschichte über die Toten von Krasnoarmeysk einzugestehen – mehr als 4 Monate, nachdem die Propagandaschau über den Fall berichtet und die ARD schriftlich in einer Mail am 22.5. auf den Skandal aufmerksam gemacht hatte.

Der Name des für seine gezielte Desinformation einschlägig bekannten Korrespondent Lielischkies geht Gniffke dabei im peinlichen Eingeständnis nicht über die Tastatur.

Am 20. Mai hatte unser Russland-Korrespondent unter anderem über den Tod von zwei Anwohnern in Krasnoarmeysk im Osten der Ukraine berichtet. Diese seien durch die „Kugeln der neuen Machthaber“ gestorben, sagte er, und meinte damit Verbände der prorussischen Separatisten. Diese Darstellung müssen wir nun zurückziehen, denn nach erneuter Überprüfung des Sachverhalts hat sich das Studio Moskau korrigiert: Im Bericht wurden die Schützen der falschen Seite zugeordnet. Ein Fehler – da sind wir uns mit unseren Moskauer Kollegen einig – der auch im Eifer des Gefechts nicht passieren sollte. Wir haben wegen der Beschwerde eines Zuschauers die Fakten nochmals kritisch geprüft. 

Beschwerde eines Zuschauers? Damals dürfte es massenhaft Beschwerden gegeben haben, nur hat man sie schlicht und einfach ignoriert und im Papierkorb verschwinden lassen. Auch wenn Gniffke jetzt ankündigt, dass sich die Tagesthemen heute Abend für diese unglaubliche Lügengeschichte entschuldigen will, ist diese Geschichte damit alles andere aus der Welt. Hanebüchen ist dieDarstellung Lielischkies‘, wie es angeblich zu dem Fehler gekommen sein soll:

Auf der Suche nach näheren Informationen fanden wir beim lokalen Fernsehen einen Redakteur, der uns mit seinem Kameramann sein gesamtes Rohmaterial vom Vorfall zeigte und erläuterte. Wir interviewten ihn und filmten auch seine Erklärungen, wer von wo schoss, andere Details. Das Drehmaterial der Kollegen enthielt keinen Hinweis auf die Identität des verantwortlichen Bataillons. Die Frage nach der Täterschaft schien eindeutig beantwortet. Mein falscher Informationsstand fiel im Gespräch vor Ort niemandem auf.

Das Drehmaterial der Kollegen enthielt keinen Hinweis auf die Identität des verantwortlichen Bataillons.“, behauptet Lielischkies. Eine glatte Lüge, denn wie wir damals zeigen konnten, waren Georgsbänder, durchgestrichene Hakenkreuze, EU und NATO-Schriftzüge klare Hinweise auf die Identität von Opfern und Tätern.

Lielischkies_KrasnoarmejskBild anklicken, um Video zu starten

In der kurzen Entschuldigung spricht Thomas Roth dann in den Tagesthemen von Mitgliedern eines ukrainischen “Freiwilligenbataillons” als Tätern! “Freiwilligenbataillone” parismatchAndreyDenisenkoist der euphemistische Neusprech der ARD für die faschistischen Milizen, die in der Ostukraine ihren Terror verbreiten. Schon im Mai hatten wir auf den exzellenten Artikel der französischen “Paris Match” verlinkt, der den einschlägig bekannte Führungskader des Rechten Sektors Andrey Denisenko in Handyvideos identifizierte.

Im Artikel schildern Zeugen, wie die Täter in Fahrzeugen der “Privat Bank” vorfuhren. Diese Bank gehört zum Kern des Wirtschaftsimperiums des Oligarchen Kolomojskyj und eben jenen Oligarchen lobpreiste der derzeit durch die Staatsmedien tingelnde Historiker Karl Schlögel gerade erst im WDR5-Interview, weil dieser es geschafft habe, in Dnepropetrowsk für Ruhe zu sorgen – mit welchen Methoden verschweigt der Schwätzer Schlögel geflissentlich.

Wollten die Tagesthemen ihre Lügengeschichte tatsächlich ernsthaft aus der Welt schaffen, hätten sie diese Hintergründe recherchiert und den Zuschauern die wahre Geschichte vom Mord an Menschen erzählt, die nichts anderes wollten, als über ihre Unabhängigkeit abzustimmen. Aber diese wahre Geschichte passt nun gar nicht zur Propaganda und Desinformation über die Vorgänge in der Ukraine.

Auslandskorrespondenten

1. Oktober 2014

Chronologie eines Fehlers

Am 20. Mai diesen Jahres sind die Zuschauer und Zuschauerinnen von mir über eine 35-Sekunden-Sequenz hinweg falsch informiert worden. Ich habe ein Bataillon der Separatisten mit einem ukrainischen Freiwilligen-Bataillon verwechselt. Letzteres war für den Tod von Zivilisten verantwortlich. Die Verwechslung bedauere ich ausdrücklich.

Wie kann so etwas passieren?

Wir waren an diesem Tag auf Anregung der Pressesprecherin der „Volksrepublik Donezk“ (Separatisten) von Donezk nach Krasnoarmeisk aufgebrochen. Dort wollte man uns eine ukrainische Armeeeinheit zeigen, die zu den Separatisten übergelaufen sei. Wir fanden diese Soldaten hinter der Stadt, wurden aber mit geladenen Waffen aufgefordert, nicht zu drehen: Man kämpfe nach wie vor für Kiew. Nun gut: Wir filmten bereits seit Tagen in einer Welt wechselnder Wahrheiten…

Auf dem Rückweg suchten wir in Krasnoarmeisk die dortige Wahl-Kommission. Deren Leiterin zeigte sich zuversichtlich, die Präsidentschaftswahl fünf Tage später durchführen zu können. Die Stadt sei nicht in der Hand der Separatisten wie Donezk, hier sei sogar die Miliz auf Seiten Kiews.

Neben der Wahl-Kommission sahen wir ein Blumenmeer. Auf die Frage, was passiert sei, hieß es: Das Bataillon „Wostok“ (kämpft für Separatisten) habe zwei Menschen erschossen. Eine Verwechslung, gemeint war das ukrainische Bataillon “Dnipro”, wie wir heute wissen.

Auf der Suche nach näheren Informationen fanden wir beim lokalen Fernsehen einen Redakteur, der uns mit seinem Kameramann sein gesamtes Rohmaterial vom Vorfall zeigte und erläuterte. Wir interviewten ihn und filmten auch seine Erklärungen, wer von wo schoss, andere Details. Das Drehmaterial der Kollegen enthielt keinen Hinweis auf die Identität des verantwortlichen Bataillons. Die Frage nach der Täterschaft schien eindeutig beantwortet. Mein falscher Informationsstand fiel im Gespräch vor Ort niemandem auf.

Nach einer Rückfahrt durch mehrere Checkpoints der Separatisten wurde der Beitrag in einem Hotel geschnitten und nach Hamburg überspielt.

Erst seit gestern weiß ich, was für ein Fehler mir da unterlaufen ist.

Ich habe die Täterschaft selbstverständlich nicht absichtlich vertauscht. Aber ich trage mit diesem Fehler ungewollt zum Kampf um die Deutungshoheit im Ukraine-Konflikt bei.

Das Vertrauen unseres Publikums zu verdienen – und zu behalten, ist für jeden Reporter ein großes Gut. Deswegen möchte ich transparent mit Fehlern umgehen. Ich wünsche allen meinen Kolleginnen und Kollegen, auch hier in Russland, dass ihnen solche Erfahrungen erspart bleiben.


1. Oktober 2014

20:14

23 Kommentare

Facebook

Twitter

Ähnliche Beiträge:

  1. Helikopterabsturz Slowjansk, Ukraine
  2. Noch einmal: Ukraine-Berichterstattung

23 KOMMENTARE

RSS Feed der Kommentare

1: Ändru:

1. Oktober 2014 um 21:20 Uhr

Herr Lielischkies, Ihre Entschuldigung kommt zu spät. Sie und Ihre “Kollegen” haben es bereits geschafft, eine Grundstimmung gegen RU in der BRD zu erzeugen. Selbst wenn die TS jetzt täglich Gegendarstellungen sendet, würde das nichts mehr an dieser Stimmung ändern. Aber der Dank der westlichen Verbündeten ist Ihnen sicher.

2: Martina S.:

1. Oktober 2014 um 21:45 Uhr

Guten Abend, Herr Lielischkies,

vielen Dank für Ihre ehrlichen Worte. Ich finde es gut, dass Sie einen Fehler mit diesem Blogeintrag korrigieren möchten.

Allerdings gibt es ja leider nicht nur diesen Fall, wo Fehler passiert sind. Der Aufmacher der Tagesthemen vom 20. Mai war ja die Behauptung, “Zehntausende Ostukrainer hätten sich in Donezk versammelt”, um für die Einheit der Ukraine zu demonstrieren. Zu sehen sind diese “Zehntausenden” in dem Bericht allerdings nicht. Im u.a. Video sind die Anmoderation von Frau Miosga, Ihr Bericht und dann ein Privatvideo von dem Ereignis zu sehen: 300 Menschen in einem leeren Stadion! Anschließend geben Sie Ihre Stellungnahme an Frau Miosga ab. Bitte sehen Sie sich die Bilder an:

https://www.youtube.com/watch?v=y7gt6H-X9tE

Bitte erklären Sie Ihren Zuschauern, was hier wirklich passiert ist, warum die Tagesthemen hier (vorsichtig formuliert) falsch berichten und warum und in wessen Auftrag Sie solche Informationen verbreiten.

Vielen Dank.

3: Phonomatic:

1. Oktober 2014 um 22:06 Uhr

Herr Lielischkies, Sie leisten großartige Arbeit. Dass selbst Ihnen mal ein Fehler unterläuft, damit kann man leben. Gut, dass Sie offen damit umgehen und uns erklären, wie es dazu kam … trotzdem die Reaktionen darauf vohersehbar sind und Ihre Offenheit sicher ehr’ gegen als für Sie verwendet werden wird.

4: Phonomatic:

1. Oktober 2014 um 22:09 Uhr

@ Ändru:

Die beiden versehentlich falsch zugeordneten Toten ändern doch überhaupt nichts. Rußland ist trotzdem ein Agressor, der einen Angriffskrieg gegen die Ukraine führt.

5: Zensursula:

1. Oktober 2014 um 22:20 Uhr

Traurig, dass Sie nicht den Anstand besitzen und ebenso groß die Gegendarstellung machen, wie Sie die Falschmeldung machten.

P.S.: Das Erste, was im Krieg stirbt, ist die Wahrheit.

Und ich behaupte mal, dass dieser Kommentar nicht veröffentlicht wird.

6: NormalDenker:

1. Oktober 2014 um 22:22 Uhr

Lieber Herr Lielischkies,

vielen Dank für ihre offene Darstellung und meinen tiefen Respekt für Ihr öffentliches Einräumen eines Fehlers. Damit dürfte die Sache dann erledigt sein.

Einen Satz verstehe ich jedoch nicht: “Aber ich trage mit diesem Fehler ungewollt zum Kampf um die Deutungshoheit im Ukraine-Konflikt bei”. Was wollen Sie mir damit sagen? Dass Sie und die ARD nicht Teil dieses Kampfes sind? Hier unterscheiden sich doch Fremd- und Eigenwahrnehmung massiv. Verstehen Sie mich nicht falsch: ich unterstelle weder Ihnen noch der ARD als ganzes, dass sie versucht, Propaganda zu betreiben. Aber verstehen Sie doch bitte, dass sie nicht als Unbeteiligter außen vor sind. Sie betreiben Deutung. Mit jedem Wort. “Freiheitskämpfer” oder “Separatist” ist bereits eine Deutung. Wichtig ist, dass Sie transparent machen, wie Sie jeweils zur Deutung kommen. Beispiel “Annexion der Krim”: Lesen Sie die völkerrechtliche Definition von “Annexion”. Es war keine. Aber es war sehr “unsauber”.

7: zenzi:

1. Oktober 2014 um 22:41 Uhr

Dieser Vorfall zeigt doch genau das, was wir kritischen Fernseher schon lange kritisieren. Unsere Reporter vor Ort werden mit Nachrichten gefüttert, die oft nicht ganz stimmen. Gerade in Konflikten wie dem in der Ukraine scheint es da ernsthafte Probleme zu geben. Ich mache Herrn Lielischkies nicht zum Vorwurf, er berichte absichtlich einseitig, aber er und auch seine Kollegen sollten dieses Beispiel nutzen, in Zukunft lieber dreimal nachzuhaken und wenn dann immer noch Zweifel bestehen, die Wörtchen “angeblich” und “scheinbar” öfter mal zu gebrauchen.

Zenzi

8: killing joke:

1. Oktober 2014 um 22:42 Uhr

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle aufmerksamen Zuschauer, die in die Rolle geschlüpft sind, die eigentlich die professionelle Presse in unserer Demokratie ausfüllen sollte: Fakten penibel zu recherchieren und kritisch zu durchleuchten und so dem politischen Bürger vor Manipulation zu schützen. Und das, ohne für diese mühevolle Kleinarbeit bezahlt zu werden!

An diejenigen, die diese Stimmen bequemerweise als “fünfte Kolonne Moskaus” denunzieren, folgende Frage: wäre es dann nicht besonders peinlich, dass diese finsteren Agenten des Kreml offensichtlich das Handwerk der kritischen Recherche und der sauberen Quellenarbeit besser beherrschen, als die hochbezahlten Top-Journalisten in Deutschland?

9: Massimo Gerardi:

1. Oktober 2014 um 23:19 Uhr

Und wieso wird diese Entschuldigung und die konsequente Berichtigung der Fakten nicht öffentlich in eine Nachrichtensendung ausgestrahlt?

10: Der Seher:

2. Oktober 2014 um 00:11 Uhr

Wichtig sind nicht einzelne Versprecher oder vermeintliche Fehler. Viel wichtiger ist die Grundtendenz. Und diese ist durch und durch russlandfeindlich und hetzerisch…

11: Gesine.mt:

2. Oktober 2014 um 00:57 Uhr

Ich habe große Hochachtung vor jemandem, der transparent mit einem Fehler umgeht, der ihm unterlaufen ist. Und der öffentlich dazu steht. Respekt, Herr Lielischkis.

12: Polly:

2. Oktober 2014 um 02:21 Uhr

Gerade an diesen Bericht von Herrn Lielischkie kann ich mich sehr gut erinnern.

Tage vorher waren die privaten Aufnahmen der Leute vor Ort auf youtube zu sehen, die das Ereignis vor dem Wahllokal gefilmt und ins Netz gestellt hatten. Umso groesser war mein Entsetzen, als ich sehen musste, wie die TS und speziell Herr Lielschkie “vor Ort” dieses Filmmaterial voellig verfaelscht verwendet hatte.

Es sind diese youtube-Videos (wie auch im Fall der angebl. Zehntausenden im Stadion), die in der Vergangenheit immer wieder gern von Skeptikern angezweifelt worden. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie voellig desinformiert wir waeren, wenn es nicht die mutigen Menschen gaebe, die trotz grosser Gefahr filmen und so Beweise sichern.

13: SB:

2. Oktober 2014 um 03:42 Uhr

Es ist ehrenwert, dass Sie zum Fehler stehen und ihn hier richtigstellen. Sicher macht jeder mal Fehler, es muss nicht gleich böse Absicht sein. . Viel mehr würde mich nun aber interessieren, wieviele Leute zur von Richnat Achmetow (Oligarch) befohlenen Demo in Donetsk anwesend waren in seinem Fußballstadion, Sie erinnern sich sicher, es ging um die geeinte Ukraine und Ablehnung der Seperatisten. Wenn Sie vor Ort waren, müssten Sie das doch wissen, wie “gut besucht” die Veranstaltung damals war. Warum wurden die (mutmaßlich eher wenigen) anwesenden “Jubelperser” derart schräg von unten aus dem Stadion gefilmt, dass es für den Zuschauer wie ein volles Stadion wirkte, obwohl es ja scheinbar nur eine kleine Gruppe war? Warum war in der Moderation parallel von “Zehntausenden” die Rede? Warum wurden die leeren Ränge nicht gezeigt, die auf den Videos auf Youtube zu sehen sind, welche während Achmetows patriotischer Leinwand-Ansprache entstanden? Gefilmt von feixenden Teilnehmern selbst, die offenkundig wohl nicht gerade aus Liebe zur Ukraine da saßen und vorbereitete Fahnen schwenkten. Man sieht da auch die Kameraleute, unten. Ich denke, einige Zuschauer wären da neugierig auf eine Erklärung.

14: Dr. Michael Mauksch:

2. Oktober 2014 um 03:48 Uhr

Lieber Herr Lielischkies, mich lässt der Verdacht nicht los, das die ARD sich damit reinzuwachsen versucht indem EIN konkreter Fehler zugegeben wird. Aber was ist mit der Wortwahl der Korrespondenten, Kommentatoren und Moderatoren, die über Monate hinweg eine antirussische Tendenz aufzeigt? Was ist mit den Reportagen die nicht gemacht wurden? ZB bei der Donezk beschießenden Nationalgarde? Oder bei den nach Russland geflüchteten Menschen? Es gab auch reichlich Gelegenheiten, die tatsächlich zu den Separatisten übergelaufenen Ukrainer zu interviewen – das wurde aber nicht gemacht. Und von der Krim hätte man auch mal berichten können. Auch Sie persönlich haben gewissermaßen zugegeben das ihre Erwartungshaltung ihre Berichte gefärbt hat, als Sie im August in einem Statement für die Tagesthemen sinngemäß meinten das “wenn es schwül ist und es dunkle Wolken gibt dann würde man Regen erwarten, was aber ausblieb”. Gemeint war die vermeintliche russische “Invasion” mit regulären Truppen.

15: wolf:

2. Oktober 2014 um 08:31 Uhr

Herr Lilischkies,

nicht ihr Fehler x und ihr Fehler y waren es, die viele Zuschauer in Distanz zu den ARD-Nachrichten

versetzten, sondern die offensichtliche Desinformation über den Ukrainekonflikt.

Beispiel gefällig.

Die Achmedow-Oligarchen-Aufführung am 20. Mai um die “Zehntausende” Separatistengegner war doch von Frau Miosga aus dem Studio und Ihnen vor Ort (Donezk) in Liveschaltung aufbereitet.

Ich kann da kein Versehen aus einem Fehler erkennen.

Das war offensichtlich gedrehbuchte Falschinformation, weil Sie waren doch vor Ort und gaben in unmittelbarer Nähe zum Oligarchen-Stadion Schachtjor ihr Live-Statement ab.

16: Gerhard M.:

2. Oktober 2014 um 08:47 Uhr

Das Eingestehen eines Fehlers gut und schön. Aber es geht überhaupt nicht um diesen einen Fehler. Erstaunlich, dass Sie das immer noch nicht verstanden haben.

Was ist mit der ganzen sog. Ukraine/Russland-Berichterstattung? Maidanmorde, Odessamorde, MH17-Morde – auch nur ansatzweise geklärt? Wer von unseren Medien fragt überhaupt noch nach? Warum nicht? Und warum werden nicht die Richtigen gefragt – die Kiewer neuen Machthaber, deren Namen Adressen ja wohl bekannt sind? Oder auch gleich die CIA?

Die “Anstalt” vom 23.9. hat es (wenig überhöht) auf den Punkt gebracht “Generalmobilmachung”. Hier wurde und wird nicht auftragsgemäß (mit viel Geld) berichtet, hier wird manipuliert. Und DAS lassen sich offensichtlich viele Menschen nicht mehr bieten. Der eine Fehler, der diesem Chaos geschuldet ist, ist nicht der Punkt. Das Ganze ist das Problem! Hier läuft ein medialer Angriff auf Russland. Nichts anderes.

Frau Krone-Schmalz hat das Wesentlich gesagt!

17: Phonomatic:

2. Oktober 2014 um 09:25 Uhr

@ Dr. Michael Mauksch

Herr Lielischkies war in der Ostukraine vor Ort und berichtet auch schon längere Zeit aus Rußland. Ihm kommen seine Erfahrungen zugute. Orientierungslose Scheinneutralität, welche aus dem schlichten Nichterkennen von Propaganda ensteht, ist keine bessere Berichterstattung, sondern eine schlechtere. Zwischen Lüge und Realität ist keine Wahrheit zu finden – die Realität hat nunmal mitunter eine Seite, die man dann auch ehrlich kommunizieren sollte.

18: ohrenzwicker:

2. Oktober 2014 um 09:53 Uhr

Die Reporter ohne Grenzen berichten jedes Jahr wie viele bei ihrer wichtigen Arbeit ums Leben kommen. Ich ziehe vor jedem der sich in Spannungsgebiete begibt sämtliche Hüte. Ich danke Ihnen lieber Herr Lielischkies für Ihre Arbeit und Ihre Ehrlichkeit, Fehler zuzugeben zeugt von Größe. Manchmal muss man auch seine Sichtweise überprüfen und sich zurücknehmen und zur Sachlichkeit zwingen, denn auch das gehört zum Handwerk. Ich glaube, das hat Hajo Friedrichs gemeint.

19: Zuschauer:

2. Oktober 2014 um 10:18 Uhr

Der Fehler wurde allerdings erst nach einer Zuschauer-Programmbeschwerde zugegeben, obwohl die Vorwürfe schon vorher und länger im Raum standen:

“Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell, sagte: “Wir nehmen den Fehler sehr ernst. Dieser wurde aufgrund der Eingabe eines Zuschauers entdeckt.” Die kritische Begleitung sei hilfreich. Bei allem Bemühen um eine präzise Darstellung könnten Korrespondenten, die in Kriegsgebieten unter Zeitdruck arbeiten, auch Fehler unterlaufen. ” (http://www.tagesspiegel.de/medien/korrektur-ard-tagesthemen-ziehen-bericht-zurueck/10783514.html)

20: wolf:

2. Oktober 2014 um 10:45 Uhr

Herr Lielischkies,

ich habe mir Ihr 38 sec Video von damals aus Krasnoarmeisk soeben nochmal angesehen.

Ich nehme ihnen das mit dem versehentlichen Fehler nicht ab, weil Sie beginnen im Video mit:

“die verschlafene Bergarbeiterstadt Krasnoarmeisk

ist eher kiewtreu” und spielen dazu leicht verschwommene Hintergrundausfnahmen ein, die ein kommunales Gebäude mit handgemachten Plakaten zegt.

Beim Heranzoomen kann ich die Plakate lesen und zwar weil ich wie Sie kyrillisches Alphabet beherrsche.

Dort steht “kein Krieg”, “kein Faschismus im Dombass”, “NATO” durchgestrichen usw.

Demnach das Gegenteil sprich Anti-Kiew von dem, was Sie dem Zuschauer verkauft haben (“kiewtreu”)

Das ist eindeutig gewollte Falschinformation und nicht versehentlicher Fehler.

21: Dr. Michael Mauksch:

2. Oktober 2014 um 11:53 Uhr

@Phonomatic: Ich stimme nicht mit Ihnen überein. Ja, dieWahrheit ist eindeutig und sollte auch benannt werden (wenn man sie denn kennt). Da liegt aber die Krux: wie kann es sein, das deutsche Medien noch im August die ukrainische Darstellung eines baldigen siegreichen Endes der Kriegshandlungen verbreiteten, als russische Medien längst wahrheitsgemäß die Einkesselung und aussichtslose Lage der ukrainischen Regierungstruppen gemeldet haben? Das “Nichterkennen von Propaganda” ist ja genau das was man den ÖR Sendern hier u.a. vorwirft. Nur ist es eben genau die ukrainische Propaganda für die die ARD bis zum Bekanntwerden der Gremienkritik oft “blind” schien und dann manchmal zurückrudern musste. Ein weiterer Vorwurf ist der der gezielten antirussischen Stimmungsmache. Herr Lielischkies selbst ist mir übrigens durch seine ausgewogene Sprache und bedachten Worte positiv aufgefallen. Dies war aber leider eher die Ausnahme unter den Berichterstattern und Moderatoren der ARD.

22: Wolfgang:

2. Oktober 2014 um 13:20 Uhr

Irgend etwas stimmt bei ihrer Korrektur nicht:

http://www.parismatch.com/Actu/International/Revelations-on-the-Krasnoarmeysk-killing-564127

23: Legion:

2. Oktober 2014 um 13:36 Uhr

Herr Dr. Gniffke, Herr Lielischkies

sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass man sich Vertrauen erarbeiten muss und nicht durch eine Entschuldigung wiederherstellen kann, angesichts des Ausmasses, in dem sie unprofessionell im Laufe der ganzen Krise berichtet haben.

Da es sich nicht um einen Einzelfall handelt, was sind die Konsequenzen, die nun gezogen werden?

Ist ihnen klar, dass die USA ein grosses geostrategisches Interesse daran haben, die Region Ukraine und Russland in einen Krieg zu ziehen?

Sind sie sich dessen bewusst, dass dann an ihren Händen Blut klebt, weil sie der Politik den Weg dafür ebnen, dadurch, dass sie der Bevölkerung vermitteln, dass es keinen anderen Ausweg mehr gibt?

Werden sie sich dann auch entschuldigen?

http://newstral.com/de/article/de/959160874/ard-patzt-wieder-tagesthemen-ziehen-ukraine-bericht-zur%C3%BCck

Glasnost bei ARD-Aktuell(Telepolis)

Malte Daniljuk 02.10.2014

Nach Redaktionskonferenz beginnen die wichtigsten deutschen Nachrichten mit öffentlicher Selbstkritik und ziehen einen Beitrag vom 20. Mai 2014 zurück

Am gestrigen Mittwoch überraschten die Tagesthemen ihre Zuschauer mit einem neuen Nachrichtenformat. Sprecher Thomas Roth entschuldigte sich beim Publikum für einen Bericht vom 20. Mai 2014. Die Stellungnahme “in eigener Sache” leitete der Nachrichtensprecher zunächst mit einer ausführlichen Erklärung darüber ein, unter welch schwierigen Bedingungen die Arbeit der Korrespondenten im Ausland, gerade in Konfliktregionen, stattfindet: “Unter Umständen sind Fehler möglich, auch wenn wir alles daran setzen, sie zu vermeiden. Uns ist dennoch ein solcher Fehler passiert.”

Bei der damaligen Sendung wurde erwähnt, dass zwei Bürger der Stadt Krasnoarmeysk im Osten der Ukraine bei Kämpfen getötet wurden. Die Darstellung der Tagesthemen lautete damals, diese seien durch “Kugeln der neuen Machthaber” – also der aufständischen Separatisten – gestorben. Gestern nun habe Moskau-Korrspondent Udo Lielischkies diese Darstellung korrigiert. Heute ist klar: Angehörige eines ukrainischen Freiwilligen-Bataillons haben die beiden Opfer erschossen.

In der ARD-Mediathek lässt sich die betreffende Sendung nicht mehr finden. Die Richtigstellung verbreitete sich schnell in verschiedenen Medien. Der Chefredakteur von ARD-Aktuell, Kai Gniffke, hatte die Richtigstellung bereits am frühen Abend in einer Pressemitteilung angekündigt. Er verwies darauf, dass der Fehler aufgrund der Eingabe eines Zuschauers entdeckt wurde. Die kritische Begleitung durch das Publikum bezeichnete er als “hilfreich”. Wichtig sei der Redaktion von ARD-Aktuell, solche Ereignisse “offen anzusprechen”.

Die Richtigstellung, die der Sender auch auf Facebook und im Blog der Tageschau zur Kommentierung freigab, nahm das Publikum weitgehend positiv auf. Viele Foristen verwiesen jedoch darauf, dass ihrer Meinung nach ein systematisches Problem vorliegt, dass mit einzelnen Richtigstellungen nicht behoben sei. “Hier kleine Häppchen hinwerfen, dass wir Ruhe geben?!! Nochmal: Sie haben falsch über den Maidan berichtet, uns schon dort die Nazis und die Gewalt seitens der Demonstranten vorenthalten”, kommentierte etwa ein Thomas Bernhard.

Andere sprachen verschiedene weitere Beispiele für angeblich fehlerhafte Berichte an. So beschwert sich ein Nutzer SB über einen Bericht aus Donezk, wo der Oligarch Rinat Achmetow seine Mitarbeiter für die Putschregierung in Kiew demonstrieren ließ (Ukraine: Oligarch versucht sich in Konfliktlösung): “Da saßen kümmerliche 300 Angestellte von Achmetow und schwenkten wie befohlen ihre Fähnchen. Und ihre Korrespondenten … suggerierten, da sei ein Stadion voller Anhänger einer geeinten Ukraine.” Diesen Vorwurf wies Kai Gniffke mit einer Äußerung im Forum zurück: “Wir haben nie behauptet, dass im Stadion Zehntausende Menschen waren. Schließlich haben wir dann ein ziemlich leeres Stadion gezeigt.”

Um solch gegensätzliche Einschätzungen des Programms zu vermeiden, hatte Albrecht Müller, Herausgeber der Nachdenkseiten, bereits am Tag zuvor angeboten, einen “Kreis von medienwissenschaftlich trainierten Beobachtern” zusammenzustellen. Diese könnten systematische Analysen des Programms erstellen. Mit dem Offenen Brief an Kai Gniffke hatte Müller auf Stellungsnahmen der ARD in den vergangenen Tagen reagiert. Dort hatte der Chefredakteur von ARD-Aktuell zum wiederholten Mal von “gesteuerten Kampagnen” und “Spielwiesen für Verschwörungstheoretiker” gesprochen. Albrecht Müller, der unter den Bundeskanzlern Brandt und Schmidt lange Jahre als Planungschef im Bundeskanzleramt arbeitete, wies diese Unterstellungen scharf zurück: “Wir von den Nachdenkseiten wie auch die älteren Politiker Schmidt, Genscher, Kohl und Wimmer müssen Ihre Formulierung als massiven Angriff verstehen.” Gegenüber Telepolis hatte sich Albrecht Müller zudem ausführlich zu Defiziten der öffentlich-rechtlichen Medien geäußert (Kriegsberichte vs. kriegerische Berichte).

Entschuldigung in den „Tagesthemen“: Thomas Roth räumt „on Air” Recherche-Patzer ein

VOR 1 STUNDE  FOCUS ONLINE

Die ARD zieht einen „Tagesthemen“-Beitrag über den Ukraine-Konflikt vom Mai zurück – und der Moderator entschuldigt sich sogar “on Air” in der Sendung vom gestrigen Abend für den Recherche Faux-Pas. Ein PR-Desaster für die Öffentlich-Rechtlichen

In der Sendung vom 20. Mai 2014 hatte Moskau-Korrespondent Udo Lielischkies unter anderem über den Tod von zwei Anwohnern in Krasnoarmeysk im Osten der Ukraine berichtet.

Diese seien durch die „Kugeln der neuen Machthaber“ gestorben. Der Korrespondent hat seine Darstellung nach erneuter Recherche nun korrigiert, teilte ARD-aktuell mit. In der gestrigen „Tagesthemen“-Sendung sowie auf tagesschau.de wurden die Informationen richtiggestellt. Das Besondere: Sprecher Thomas Roth tat das live.

Entschuldigung in der laufenden Sendung

Nach der erneuten Sichtung des gesamten Filmmaterials und nochmaliger Überprüfung der Fakten durch den ARD-Korrespondenten haben sich ergeben, dass die tödlichen Schüsse damals der falschen Seite zugeordnet wurden. Die Schützen seien einem ukrainischen Freiwilligen-Bataillon zuzuordnen und nicht, wie irrtümlich berichtet, den Separatisten.

„Tagesthemen“-Moderator Thomas Roth erklärte dies den Zuschauern in der gestrigen Sendung und entschuldigte sich gleichzeitig für den Fehler. “Unter solchen Umständen sind Fehler möglich, auch wenn wir alles daran setzen sie zu vermeiden”, sagte er. Der Beitrag wurde bereits aus der Mediathek entfernt.

PR-Desaster für die Öffentlich-Rechtlichen

Peinlich ist vor allem, dass der Fehler aufgrund der Meldung eines Zuschauers entdeckt wurde. Der erste Chefredakteur von ARD-Aktuell, Kai Gniffke, erklärte dazu: “Wir nehmen den Fehler sehr ernst. Die kritische Begleitung von Zuschauerinnen und Zuschauern ist hilfreich. Bei allem Bemühen um eine präzise Darstellung können Korrespondenten, die in Kriegsgebieten unter Zeitdruck arbeiten, auch Fehler unterlaufen.”

Wichtig sei ihnen, dies offen anzusprechen. “Es ist unsere tägliche Aufgabe, ausgewogen und in kritischer Distanz zu allen Seiten zu berichten. Unsere Zuschauer sollen sich von Kriegsregionen ein eigenes Bild machen können. Dafür riskieren unsere Korrespondenten viel, sie begeben sich in Gefahrensituationen, um Informationen selbst prüfen zu können. Die Kriegsberichterstattung bleibt eine der schwierigsten journalistischen Herausforderungen.”

ARD-Programmbeirat kritisierte Arbeit der Korrespondenten

Nach anhaltender Zuschauerkritik hat sich auch der ARD-Programmbeirat die Arbeit seiner Journalisten in der umkämpften Region angeschaut und festgestellt, dass Beiträge “einseitig, lückenhaft und voreingenommen” gewesen seien. WDR-Intendant Tom Buhrow wies die Kritik allerdings zurück und auch Chefredakteur Gniffke stellte im “Tagesschau”-Blog nochmals fest: “Ich kann garantieren, dass hier niemand aus Voreingenommenheit, aus politischem Kalkül oder in böser Absicht Fakten verdreht oder verfälscht hat.“

Immerhin: Dass sich Thomas Roth in einer laufenden Sendung entschuldigt ist ein erster Schritt hin zu mehr Transparenz.

swil

Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 171
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

ARD – Falsche Mörder in Krasnoarmeysk

BeitragSa 20. Sep 2014, 16:28

Norddeutscher Rundfunk

Gremienbüro

Frau Schildt

Rothenbaumchaussee 132

20149 Hamburg

Norddeutscher Rundfunk

Intendanz

Herrn Marmor

Rothenbaumchaussee 132

20149 Hamburg

Programmbeschwerde

Sehr geehrter Herr Marmor,

sehr geehrte Frau Schildt,

hiermit legen wir, die Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien e.V., formal Beschwerde wegen der Verbreitung von Falschinformationen ein. Konkret handelt es sich um den Beitrag „Proteste gegen pro-russische Milizen“ in der Sendung vom 20.5.2014 um 22:45 Uhr, der sich noch immer in Ihrer Mediathek befindet.

http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt5470.html

Hier ab Minute 2:48 http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt5470.html

Kommentator Udo Lielischkies berichtete von der Ermordung zweier friedlicher Zivilisten durch „die neuen Machthaber“ in Krasnoarmeysk.

O-Ton Lielischkies: “Die verschlafene Bergarbeiterstadt Krasnoarmeysk ist eher Kiew-treu. Vor einigen Tagen starben hier zwei Anwohner durch die Kugeln der neuen Machthaber im Osten der Ukraine. Die Mitarbeiter des lokalen Fernsehens zeigen uns die Bilder: Als eine friedliche Menschenmenge gegen den Aufmarsch der Schwerbewaffneten protestierte, begannen die zunächst in die Luft zu schießen und dann auch auf die Menschen….Bilder, die nicht nur hier, immer mehr Menschen wütend machen…”

Untermauert werden sollte die Behauptung durch Aufnahmen, die am 11.5.2014, dem Tag des Referendums, in Krasnoartosk entstanden sind. Originalaufnahmen des Zwischenfalls zeigen deutlich, dass die ukrainische Nationalgarde für den Tod der Zivilisten verantwortlich ist.

Quellen: https://www.youtube.com/watch?v=RIhcxS3YU8U

https://www.youtube.com/watch?v=eFOnUP1gC_0

Es existieren im Internet unzählige Berichte und Videos welches das Geschehen an diesem Tag dokumentieren. Die französische Paris Match berichtete unter anderem über die Identifizierung eines Mittäters aus dem rechten Sektor.http://www.parismatch.com/Actu/Internat … ing-564127

Obwohl dieser Vorfall schon einige Zeit zurückliegt, verfolgen wir die Beschwerde aufgrund der Tatsache, dass sich die Falschmeldung noch immer in Ihrer Mediathek befindet.

Auf intern.ARD.de schildern die Verantwortlichen die Vorzüge der Mediathek mit folgenden Worten: (…)unabhängige Verbraucherinformationen – ARD.de bietet in einer kommerziellen Internetwelt ein glaubwürdiges journalistisches Angebot (…)

Auch entsprächen die Angebote den gesetzlichen Voraussetzungen und dem öffentlich-rechtlichen Auftrag. Der Rundfunkrat habe außerdem die Online-Konzepte einem sogenannten Drei-Stufen-Test unterzogen um zu prüfen, ob tagesschau.de den demokratischen, sozialen und kulturellen Bedürfnissen der Gesellschaft entspricht, es in qualitativer Hinsicht zum publizistischen Wettbewerb beiträgt und ob der dafür verwendete finanzielle Aufwand gerechtfertigt ist.

Bei der Prüfung von Programmbeschwerden stellen wir immer wieder fest, dass Ihre Onlineangebote, insbesondere die der Nachrichtensendungen, von Falschmeldungen, journalistisch fragwürdigen Verdrehen von Tatsachen sowie unseriösen Schnitten zu Ungunsten bestimmter Menschengruppen durchzogen sind. Selbst Meldungen, deren Inhalte bereits seit längerer Zeit als widerlegt gelten, befinden sich noch im Originalzustand in den Mediatheken.

Uns stellt sich nun die Frage, inwieweit Berichte, die eindeutige Falschmeldungen beinhalten, dazu geeignet sind, den demokratischen, sozialen und kulturellen Bedürfnissen der Gesellschaft zu ent-sprechen oder gar ein glaubwürdiges journalistisches Angebot darstellen.

Neben der Eingangs formulierten konkreten Beschwerde findet sich in o. g. Sendung im Beitrag “Ukrainer setzen Zeichen” noch immer die längst widerlegte Falschmeldung der 10.000 Besucher, welche eigens um den Ausführungen eines “Milliarden schweren Oligarchen” zu lauschen, Fähnchen schwenkend ein Stadion füllten. Ausländische Medien, wie beispielsweise die BBC, sprachen von maximal einigen 100 Teilnehmern und zahlreich vorhandenes Filmmaterial im Netz bestätigt diese Version.

Diese Falschmeldung werden wir nicht im einzelnen Verfahren verfolgen, da sich diese offensichtliche Täuschung des Publikums am Rande des Klamauks bewegt und bereits Satiresendungen beschäftigt hat.

Wir werden allerdings künftig nicht nur auf Programmverstöße während des laufenden aktuellen Programmes reagieren, sondern auch die Inhalte der Mediatheken unter die Lupe nehmen. Es kann nicht sein, dass wertvolle Angebote aus „rechtlichen Gründen“ aus den Mediatheken entfernt werden, während Falschmeldungen offenbar eine unbegrenzte und unkorrigierte Verweildauer eingeräumt wird.

Die Redaktionen sind in der Pflicht, Bilder und Aussagen auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Es ist nicht ihre Aufgabe, Falschmeldungen zu verbreiten. Zudem gehört es zum journalistischen Standard, fehlerhafte Berichterstattung richtigzustellen. Dies ist nach Sichtung der Beiträge in der Mediathek offensichtlich nicht geschehen. Hier wäre die Frage zu beantworten, wer für diese Versäumnisse die redaktionelle Verantwortung trägt.

Nach § 8 NDR-S (1) ist der NDR ist in seinem Programm zur Wahrheit verpflichtet. Die Überprüfung der Zuverlässigkeit von Informationsquellen zur Wahrung einer hohen journalistischen Programmqualität ist nach § 8 (2) NDR-S zu garantieren.

Zum Zwecke der Transparenz werden diese Programmbeschwerde sowie die Antwort der Programmverantwortlichen auf der Webseite des Vereins http://forum.publikumskonferenz.de/ veröffentlicht.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. Maren Müller

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/06/ukraine-2014-joachim-gauck-allen-ernstes-zur-amtseinfuhrung-des-neonazi-und-faschisten-finanzierers-poroschenko-nach-kiew/

Rußland, Geschichtsbewußtsein. Rund 30000 Russen 2014 in Sankt Petersburg mit Fotos von Angehörigen, die gegen den Hitlerfaschismus kämpften. Die Darstellung des Zweiten Weltkrieges in aktuellen Büchern großer deutscher Buchhandlungen. Joachim Gauck bei Amtseinführung des Neonazi-und Faschisten-Finanzierers Poroschenko… **

tags: 

petersburgantinazisten1.jpg

Ausriß.

Eroberungskrieg gegen Moskau –  in deutschen Büchern dargestellt: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-darstellung-des-eroberungskrieges-gegen-moskau-in-buchern-groser-renommierter-deutscher-buchhandlungen-sichtweisen-wie-bei-nazis-ss-fans-antisemiten-von-kiew-heute-millionen/

Joachim Gauck, Geschichtsbewußtsein:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/deutscher-bundesprasident-joachim-gauck-bei-amtseinfuhrung-des-neonazi-und-faschisten-finanzierers-poroschenko-am-762014-in-kiew-eine-historisch-bemerkenswerte-positionierung-der-deutschen-seite/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/ukraine-krieg-2014-annexion-der-krim-auch-in-der-amtseinfuhrungs-berichterstattung-uber-neonazi-und-faschisten-finanzierer-poroschenko-wird-die-kuriose-dekretierte-sprachregelung-haufig-verwende/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/ukraine-krieg-2014-strategien-von-timoschenkorussen-abschlachten-und-rechter-sektor-chef-jarosch-entrussifizierung-werden-zugig-auch-mit-den-ss-methoden-des-odessa-massaker-verwirklicht/

Angela Merkel und Timoschenko: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

Solidarität mit Timoschenko: Grünen-Politiker zeigen bei EM-Spiel politische Plakate

Politischer Protest im Fußballstadion: Gemeinsam mit 50 weiteren Aktivisten haben die Grünen-Europaabgeordneten Rebecca Harms und Werner Schulz während der EM-Partie zwischen den Niederlanden und Deutschland für Julia Timoschenko demonstriert. Auf den Rängen zeigten sie politische Plakate. Der Spiegel

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/das-timoschenko-video-wie-sich-joachim-gauck-und-guido-westerwelle-fur-timoschenko-einsetzten-fur-verfolgte-brasilianische-burgerrechtler-indessen-nicht/

“CSU will Julia Timoschenko für Friedensnobelpreis vorschlagen.”(Jan.2014)

Sorge um Julija Timoschenko: Gauck sagt Reise in die Ukraine ab

Es ist ein Zeichen gegen die Menschenrechtsverletzungen in der Ukraine: Bundespräsident Joachim Gauck hat eine für Mitte Mai geplante Reise in das Land abgesagt. Hintergrund sei Berlins tiefe Besorgnis über das Schicksal der früheren Ministerpräsidentin Julija Timoschenko. Der Spiegel

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/ukraine-2014-jeder-schus-ein-russ-timoschenko-denkweise-erinnert-viele-deutsche-an-nazi-propagandader-sturmer-etc-unter-adolf-hitler-leserbriefe-als-zeitdokumente/

Ukraine-Krieg 2014, kuriose Fehleinschätzungen(?) von Außenminister Steinmeier:”Die Wahlen haben doch gezeigt, dass die Separatisten nur eine verschwindende Minderheit sind, der rechte Sektor übrigens auch.” Minister erwähnt weder Ergebnisse des Ostukraine-Referendums noch verdeckte CIA-Operationen und US-Elitesöldner in der Ukraine… **

tags: 

Poroschenko finanzierte Neonazis und Faschisten des Rechten Sektors: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/27/%E2%80%9Cporoschenko-unterstutzte-und-finanzierte-die-maidan-revolution-sein-popularer-%E2%80%9Ekanal-5%E2%80%9C-gab-der-opposition-gesicht-und-stimme-im-fernsehen%E2%80%9D-osteuropa-magazin-ostpol/

Der Aufruf der Jüdischen Föderation der Ukraine, sich von der antisemitischen Swoboda-Partei zu distanzieren, stieß auch bei Steinmeier auf taube Ohren – für Deutsche mit Geschichtsbewußtsein ein bemerkenswerter Vorgang:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/judische-konforderation-der-ukraine-forderte-westliche-lander-vergeblich-auf-sich-von-der-antisemitischen-swoboda-partei-zu-distanzieren-sich-nicht-mit-deren-politikern-an-einen-tisch-zu-setzen/

steinmeierklitschkojagnibokjazenjuk.jpg

Ausriß. Steinmeier neben Tjagnibok(r.) und anderen von Poroschenko finanzierten Maidan-Führungskräften.

”Leider ist im Moment auch die rechtsradikale, faschistische und antisemitische Swoboda-Partei ein Teil der Oppositionsbewegung in der Ukraine.” Jüdische Allgemeine, Berlin

Ausriß,  Svoboda-Führer Tjagnibok. 

Die Finanzierung der ukrainischen Rechtsextremen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/10/ukraine-2014-wieviele-milliarden-dollr-die-usa-bisher-fur-die-aufrustung-der-opposition-von-kiew-ausgaben-laut-britischem-guardian/

ukraineswobodawiesenthal.jpgAusriß.

More recently Jewish organizations in and outside of Ukraine have accused the political party “Svoboda” of open Nazi sympathies and being antisemitic.[30] In May 2013 the World Jewish Congress listed the party as neo-Nazi.[31](Wikipedia)

 http://bhcourier.com/simon-wiesenthal-center-speaks-ukrainian-lawmakers-alleged-anti-semitism/2013/04/05

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/report-israeli-victims-in-ukraine-neo-nazi-attacks-wa

Steinmeier und Jazenjuk:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-hitlergrus-von-jazenjuk-fuhrer-der-kiewer-putschregierung-laut-auffassung-vieler-deutscher-zeitungsleser-neben-jazenjuk-tjagnibok-vorsitzender-der-faschistischen-partei-%E2%80%9E/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

Mauerfall und Anschluß 1990 – was für Natur und Biodiversität der zuvor artenreichen Ex-DDR geplant war. Erreichte Resultate weisen auf Umweltvernichtungsziele. Artenvielfalt und Lebensqualität…”Im Naturschutz brachte die Wende einen Rückfall in die Steinzeit.” Dr. Michael Stubbe, Universität Halle. Entvölkerungspolitik in Natur, Städten und Gemeinden. Was in offizieller Geschichtsschreibung, Gehirnwäsche-Mainstream-Texten alles fehlt.

tags:

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/06/23/rio20-2012-welttreffen-der-naturvernichter-oko-zyniker-und-verdranger-mit-prognostizierten-resultaten-zuendegegangen-neoliberale-wirtschaft-siegte-mit-ihrer-strategie-wie-vor-20-jahren-bedrucke/

Naturvernichtung – Heimatvernichtung.

2014 haben ostdeutsche Naturschutzexperten in Website-Interviews auf die barbarische Artenvernichtung in der Ex-DDR nach Mauerfall und Anschluß 1990, nach der Abschaffung bisheriger Naturschutzgesetze und Umweltvorschriften verwiesen. Besonders effizient wird Naturzerstörung danach mittels Windkraftwerken, Autobahnen und Schnellstraßen, aber auch durch Monokulturen, stark gestiegenen Agrargifteinsatz sowie naturfeindliche Forstwirtschaft betrieben. Als bemerkenswert wird empfunden, daß just in dem besonders betroffenen Bundesland Thüringen die dortige grüne  Partei im Wahlkampf 2014 diese gravierenden Probleme ausklammerte. Amtsträgern in Umweltministerien und Umweltämtern Ostdeutschlands steht eine gute Basis von Vergleichsdaten(Artenbestand vor und nach 1990) zur Verfügung, die indessen kaum an die Öffentlichkeit dringen. Wie die Resultate zeigen, hatten perverse Umweltverbrecher neben Singvögeln auch besonders Greifvögel und die besonders streng geschützten Fledermäuse im Visier: So gibt es in Regionen Thüringens heute nur noch maximal 20 – 30 % des Bestands an Mäusebussarden und Rotmilanen wie 1990. Früher kreisten die beinahe ständig über Dörfern und Städten – vorbei, die Schuldigen sind bestens bekannt.

Noch gravierender ist die Situation für die vom Aussterben bedrohten Fledermäuse. Laut jüngsten Studien, die auf der Tagung “Windkraftanlagen und Fledermäuse in Sachsen-Anhalt”(2014, Roßla, Kelbra, Sittendorf) vorgestellt wurden, werden in Deutschland durch umweltfeindliche Windkraftwerke  jährlich im Durchschnitt 10 bis 12 Fledermäuse pro Anlage vernichtet – pro Jahr insgesamt etwa 200000 landesweit. Indessen wurden u.a. in Baden-Württemberg bis zu 39 vernichtete Fledermäuse pro Windkraftwerk registriert. Dies schaffe für die Population gravierende Probleme – der Einfluß solcher Vernichtung auf die europäische Fledermauspopulation sei riesig. “Unter den Schlagopfern machen migrierende Arten den höchsten Anteil aus…Da die meisten Migrationsrouten europäischer Zugfledermäuse durch Deutschland verlaufen, fällt Deutschland eine zentrale Verantwortung für den Schutz migrierender Fledermäuse zu. Zugfledermäuse unterliegen dem besonderen Schutz der UN-Konvention zum Schutz migrierender Arten, die auch von Deutschland unterzeichnet wurde…Da sublethal verletzte Tiere nicht in die Statistik eingehen, sind die Schlagopferzahlen als unterschätzt zu bewerten.”

Thüringer Artenexperten kritisierten u.a. die Windkraftwerke bei Immenrode, Kirchengel, Braunsroda, Greußen – dort seien getötete Fledermäuse gefunden worden. Bemerkenswert sei, daß Umweltministerien zwar Untersuchungen über Fledermaus-und Vogelvernichtung durch Windkraftwerke realisierten, die Ergebnisse dann aber der Öffentlichkeit verschwiegen würden, unter Verschluß blieben.  Windkraftwerksfirmen müßten nicht einmal Schadenersatz angesichts der verheerenden Vernichtung streng geschützter Arten leisten – die Frage der notwendigen Nachzucht werde nicht einmal diskutiert. 

Daß den meisten Deutschen bekannte Umweltverbrecher entgegen den Bestimmungen der UN-Konvention und des Bundesnaturschutzgesetzes dafür sorgten, daß Windkraftwerke dort errichtet werden, wo theoretisch streng geschützte Fledermäuse vernichtet werden, zeigt deutlich, wie stark sich kriminelle Energie, organisiertes Verbrechen auch im sehr sensiblen Bereich von Natur und Heimat manifestiert – Gesetze und sogar UN-Konventionen defacto außer Kraft gesetzt werden. Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche wirtschaftlich und politisch Verantwortlichen entgegen Gesetz und Verfassung nicht entsprechend eingriffen. 

Als “schockierend und naturfeindlich” wurde zudem die Landwirtschaftspolitik Deutschlands und der EU eingestuft. So werde selbst Getreide für die Energiegewinnung genutzt, während u.a. in Afrika ungezählte Menschen verhungerten. Agrarunternehmer gäben zwar solcherart argumentierenden  Naturschutzexperten Recht – antworteten aber stets:”Die Landwirtschaftspolitik ist so ausgerichtet, damit verdiene ich das meiste Geld – also mache ich das so.” Die Orientierung auf Raps-und Getreide-Monokulturen bewirke, daß viele Wildtiere keine Nahrung mehr fänden. Autobahnen schadeten u.a. dem Rotwild, das jahrhundertelang benutzte Routen nicht mehr benutzen könne. Doch die Gewinninteressen der Autoindustrie hätten stets Vorrang. Bemerkenswert sei, daß Deutschlands Jägerschaft, deren Verband immerhin zu den Naturschutzverbänden gerechnet werde,  die Waschbärpopulation trotz des wachsenden Schadens nicht austilge. 

Interessant ist in diesem Kontext, wie sich deutsche Kirchen, deren Geistliche zur “Bewahrung der Schöpfung” stellen – diese stoßen sich, von Ausnahmen abgesehen, nicht einmal an dem von Windkraftwerken ausgehenden Lärm, dem Landschaft großflächig entwertenden weißen und roten Nacht-Blinklicht der Anlagen. 

Windkraftwerke, so die Naturexperten, erzeugten Wärme, was massenhaft Insekten anlocke, die dann vernichtet würden. Nicht zufällig sei in durch Windkraftwerke zerstörten Landschaften eine starke Abnahme der Insektenpopulationen bemerkbar.  

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/13/deutschlands-wertloses-bundesnaturschutzgesetz-mindestens-200000-fledermause-aus-nordosteuropa-lassen-jedes-jahr-an-deutschen-windradern-ihr-lebenfrankfurter-allgemeine-zeitung-wie-heute-auc/

Politisch und wirtschaftlich verantwortliche Umweltverbrecher hatten es auch auf die Insektenvielfalt Ostdeutschlands abgesehen – die heutige Bestandsdichte an Bienen, Hummeln, Schmetterlingen, Käfern aller Art ist im Vergleich zu 1990 geradezu armselig. Ostdeutsche Naturschutzexperten zählen zu den seit dem Anschluß stark verringerten Vogelarten auch Sperbergrasmücke, Girlitz, Sperling, Feldlerche, Nachtigall, Grauspecht, Hohltaube, Kiebitz, Baumpieper, Rotkehlchen, Feldschwirl, Sumpfrohrsänger, Raubwürger, Neuntöter, Fitislaubsänger, Elster und andere Rabenvögel, Star und Stieglitz – die Liste ließe sich erheblich erweitern. Bemerkenswert ist, daß von den für diese Artenvernichtung Verantwortlichen bisher trotz entsprechender Straftatbestände des Bundesnaturschutzgesetzes niemand hinter Gittern sitzt oder auf andere Weise bestraft wurde. Besonders erhellend ist, Naturschutz-Versprechen hochrangiger Politiker und Regierungsgegner von 1989/90 den erreichten Resultaten gegenüberzustellen. Besonders bezeichnend für die Zustände – keine politische Partei, Institution oder NGO fordert von den politisch Verantwortlichen, den zu Mauerfall und Anschluß 1990 vorgefundenen Artenreichtum Ostdeutschlands wiederherzustellen. 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/25/deutschlands-umweltverbrecher-und-artenkiller-erfolgreicher-neoliberaler-naturschutz-die-resultate-weisen-auf-die-ziele-bundesnaturschutzgesetz-de-facto-auser-kraft-gesetzt/

Im Kalten Krieg war Ostdeutschlands deutlich groessere Artenvielfalt, besonders auffällig bei Arten wie Stoerchen, Fischadlern und Massenvoegeln, fuer die westliche Seite ein ärgerliches Politikum und wurde entsprechend behandelt. Inzwischen sind die Erfolge bei der gezielten Abschaffung dieser Artenvielfalt deutlich und unuebersehbar, zudem gut messbar.

Parteien, Verbände und Gruppierungen, die sich für Windkraftwerke, und damit für die zielgerichtete, nachgewiesene Zerstörung von Natur und Heimat, gegen die Bewahrung der Schöpfung, für die Außerkraftsetzung des Bundesnaturschutzgesetzes einsetzen, erleichtern damit den Bürgern enorm die Einordnung dieser Parteien, Verbände und Gruppierungen im politischen Spektrum. Auch per Google-Suche hat man rasch heraus, in welchen deutschen Medien zu derartigen Themen Berichterstattungsverbote existieren. Darf in ostdeutschen Schulen diese komplexe Problematik gelehrt werden?

Die Resultate weisen auf tatsächlich verfolgte Ziele:

“Angleichung an die arten-und individuenarmen westdeutschen Verhältnisse”.

Mythen und Fakten.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/25/deutschlands-umweltverbrecher-und-artenkiller-erfolgreicher-neoliberaler-naturschutz-die-resultate-weisen-auf-die-ziele-bundesnaturschutzgesetz-de-facto-auser-kraft-gesetzt/

Massive Vernichtung von Fledermäusen durch Windkraftwerke: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/09/06/naturschutzreport-fledermause-in-thuringen-erschienen-fledermausforscher-wolfgang-sauerbier/

Bienenvernichtung – nach 1990 auch in Ostdeutschland gezielt betrieben: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/03/bienensterben-bewust-von-agrargift-mafia-in-kauf-genommen-uralt-beobachtungen-der-naturfreunde-bestatigt/

Toter Storch in 06901 Dorna, Kreis Wittenberg. Die Störchin mit der Ringnummer DEH H 5706 lag unter einer Windkraftanlage, in zwei Stücke gerissen, offensichtlich mit dem Flügel der WKA kollidiert (Blutspuren am Flügel des Windrades erkennbar). Sie hatte mit ihrem Partner in unserem Horst drei Jungstörche großgezogen, die seit dem 17. August 2013 ausfliegen. Der Verlust wurde der Vogelwarte Hiddensee gemeldet.

(Quelle: Website von Wilfried Heck)

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/06/23/rio20-2012-welttreffen-der-naturvernichter-oko-zyniker-und-verdranger-mit-prognostizierten-resultaten-zuendegegangen-neoliberale-wirtschaft-siegte-mit-ihrer-strategie-wie-vor-20-jahren-bedrucke/

 

 

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 14. April 2015 um 21:51 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)