Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Neuer Nazi-Horror in Chemnitz 2015 – schon wieder Brandanschlag auf Flüchtlingsheim durch ostdeutsche Nazis – oder etwa nicht? “Zuvor soll es nach BILD-Informationen zu Streitigkeiten unter den Bewohnern gekommen sein. Gegen 13 Uhr stand schließlich eine Wohnung im 2. Stock des Plattenbaus in Flammen.” Bild-Zeitung. “Tröglitz ist überall!” Polizei streitet bisher noch ab, daß es gemäß offiziellen Denkvorschriften ein Brandanschlag war – wie zuvor in Berlin-Lichterfelde. Fehlende Willkommenskultur gegenüber Marokkanern in Sachsen – empörende neue Fälle.

Samstag, 18. April 2015 von Klaus Hart

“Entsetzlich! Schon wieder gab es einen Brandanschlag in einem Flüchtlingsheim.” Journalistenwatch

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/feuer-in-asylbewerberunterkunft-sechs-verletzte-in-chemnitz-a-1029355.html

Der neuerliche Nazi-Anschlag von Chemnitz – seltsame, offenkundig wie immer völlig haltlose Medienbehauptungen gegen die Fachkräfte: 

“Unter den Flüchtlingen soll es bereits vor Ausbruch des Feuers zu Streitigkeiten gekommen sein.” Morgenpost Dresden

“Bereits im Januar hatte es in dem Asylbewerberheim gebrannt, in einer Wohnung in der vierten Etage. Als Ursache wurden ein technischer Defekt oder Fahrlässigkeit vermutet. Verletzte gab es damals nicht.”

Erst Anfang Dezember starb ein Bewohner vor dem Asylheim, nachdem er wegen eines heftigen Streits aus der obersten Etage gesprungen war.”

“Sechs Verletzte bei Brand in Asylbewerberunterkunft

Chemnitz. Bei einem Brand in einer Chemnitzer Asylbewerberunterkunft sind am Samstagnachmittag sechs Menschen verletzt worden. Zwei von ihnen wurden wegen Verdachts der Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, die Anderen ambulant behandelt, sagte ein Polizeisprecher. 30 Bewohner mussten teilweise über eine Drehleiter von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden…

 

Durch Verrußungen und Löschwasser sind acht Wohnungen im Gebäude derzeit nicht mehr bewohnbar. Für 38 Bewohner haben die zuständigen Ämter andere Unterkünfte bereitgestellt.

Zur Höhe des Sachschadens liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen. Der Brand ist im Gebäude ohne Einwirkung von außen ausgebrochen, teilte die Polizei mit. Ein Brandanschlag sei auszuschließen. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Chemnitz sowie die Freiwilligen Feuerwehr Altchemnitz und Stelzendorf mit insgesamt 36 Rettungskräften.

Etwa zwei Stunden später musste die Feuerwehr erneut ausrücken – wegen starker Rauchentwicklung in einer Unterkunft für Asylbewerber an der Altendorfer Straße. Der Rauch stammte jedoch lediglich von angebranntem Essen. Sachschaden entstand nach hier vorliegenden Erkenntnissen nicht. Personen wurden laut den Beamten nicht verletzt. Zitate Freie Presse

Bisher noch keine Ankündigung von Protestdemonstrationen, Lichterketten gegen den neuerlichen Brandanschlag – gemäß offiziellen Denkvorschriften.

Thema Rückbau von Wohnsiedlungen in Ostdeutschland – jetzt fehlen Wohnungen für Marokkaner, Tunesier, Albaner.

PegidaWildersBrände15

“Tröglitz ist überall”, Ausriß. Was offenkundig ostdeutsche Nazis in Berlin-Lichterfelde anrichteten. 

Willkommenskultur und Marokkaner in Sachsen:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/18/messer-marokkaner-sind-weder-kultur-bereicherer-noch-dringend-benoetigte-fachkraefte-afd-sachsen-2015/

(more…)

“Gangster-Paradies Sachsen Angst ist in Sachsen kein Gefühl mehr. Angst ist eine traurige Tatsache!” AfD Sachsen zur Gewaltförderung durch Autoritäten 2015.

Samstag, 18. April 2015 von Klaus Hart

http://afdsachsen.de/index.php?ct=home
 

Gangster-Paradies Sachsen
Angst ist in Sachsen kein Gefühl mehr. Angst ist eine traurige Tatsache!

Laut Antwort auf eine Kleinen Anfrage (6/1130) sind in Sachsen aktuell 39.518 Verfahren gegen bekannte Tatverdächtige und 35.741 Verfahren gegen unbekannte Tatverdächtige offen.

Carsten Hütter, AfD-Landtagsabgeordneter aus dem Erzgebirgskreis und sächsischer Vize-Chef der „Alternative für Deutschland”:

„Diese Zahlen sind erschreckend. 35.741 offenen Verfahren gegen unbekannte Tatverdächtige bedeuten, dass eine riesige Zahl an Tätern unbehelligt im Freistaat unterwegs ist. Dazu kommen 39.518 Straftäter, die zwar bekannt sind, aber noch nicht verurteilt wurden. Kein Wunder, dass sich die Menschen im Freistaat immer unsicherer fühlen. Angst ist in Sachsen kein Gefühl mehr. Angst ist eine traurige Tatsache! Umso unverfrorener ist Haltung der Regierung, die den geplanten Stellenabbau bei der Polizei nicht sofort stoppt, sondern die Lage bis zum Jahr 2016 zunächst evaluieren will.

Evaluieren! Ein typisches Politikerwort. Mehr Schein als Sein! Auf Deutsch gesagt: Die Regierung schaut sich noch bis Ende 2015 die Sache an – SIE TUT ABER NICHTS!

Dazu noch eine Zahl! Laut Polizeistatistik betrug der in der Summe aller Delikte ermittelte Gesamtschaden im letzten Jahr 406,9 Millionen Euro. 43,4 Prozent entstanden durch Insolvenzstraftaten im Bereich der Wirtschaft. 29,8 Prozent sind das Ergebnis von Diebstahlhandlungen. Das heißt: In Sachsen richten Straftäter jeden Tag 1,1 Millionen Euro Schaden an. 46.449 Euro pro Stunde!

Zahlen, die belegen, dass es sich die Regierung absolut nicht erlauben kann, die Sache in Ruhe zu beobachten! SIE MUSS SOFORT HANDELN! Wir brauchen JETZT mehr Personal an den Gerichten und bei der Polizei!“

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/15/kulturbereicherung-durch-marokkaner-in-sachsen-schueler-im-bus-belaestigt-und-angegriffendresdner-morgenpost-eine-schuelerin-17-wurde-in-dem-bus-von-zwei-marokkanern-19-29-mit-sexuellen/

“Dresden wird gefährliches Pflaster” – Gewaltstatistik: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

(more…)

“Messer-Marokkaner sind weder Kultur-Bereicherer noch dringend benötigte Fachkräfte” AfD Sachsen 2015. “Sollte sich herausstellen, dass die Täter aus dem Asylbewerberheim in Schmiedeberg kamen, muss dieses Heim sofort geschlossen werden. Bereits Anfang April kam es darin zu schweren Ausschreitungen zwischen den Bewohnern. “

Samstag, 18. April 2015 von Klaus Hart

-http://afdsachsen.de/index.php?ct=home

Messer-Marokkaner sind weder Kultur-Bereicherer noch dringend benötigte Fachkräfte

Zur sexuellen Belästigung an einer 17-Jährigen und eines weiteren Mädchens im Bus zwischen Altenberg und Dippoldiswalde und der darauffolgenden Schlägerei, bei der ein Marokkaner nach Polizeiangaben ein Messer zog, erklären die AfD-Landtagsabgeordneten André Barth, in dessen Wahlkreis das geschah und Jörg Urban:

„Beim kleinsten Anlass zum Messer greifende, junge Männer aus Nordafrika sind für Sachsen weder kulturelle Bereicherung, noch dringend benötigte Fachkräfte. Wer weiß, was mit den sexuell belästigten Mädchen geschehen wäre, wenn zwei einheimische Jugendliche sich nicht tapfer gegen die Marokkaner gestellt hätten, die obendrein mit einem Messer drohten. Einem der Verteidiger trat ein Marokkaner in den Rücken.

Sollte sich herausstellen, dass die Täter aus dem Asylbewerberheim in Schmiedeberg kamen, muss dieses Heim sofort geschlossen werden. Bereits Anfang April kam es darin zu schweren Ausschreitungen zwischen den Bewohnern. Bei einer Massenschlägerei, bei der ebenfalls Messer zum Einsatz kamen, wurden vier Insassen verletzt. Es ist niemandem in der Region vermittelbar, warum 160 alleinstehende junge Männer eines völlig anderen Kulturkreises unter einem Dach leben. Es ist logisch, dass sich neben Langeweile auch sexuelle Frustration aufstaut. Dieses Thema wird von der politischen Kaste der Altparteien nicht nur ignoriert, sondern auch bewusst kleingeredet. Wer dieses Thema anspricht, wird in die rechtsradikale Ecke gedrängt.“

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/15/kulturbereicherung-durch-marokkaner-in-sachsen-schueler-im-bus-belaestigt-und-angegriffendresdner-morgenpost-eine-schuelerin-17-wurde-in-dem-bus-von-zwei-marokkanern-19-29-mit-sexuellen/

“Dresden wird gefährliches Pflaster” – Gewaltstatistik: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

“Der aus Eritrea stammende Flüchtling war am vergangenen Montagabend, während Pegida durch Dresden marschierte, durch Messerstiche getötet worden.” Tagesspiegel

KhaledRassismustötet

Ausriß. “Rassismus tötet immer wieder”. Wer aus Sicht der Pegida-Gegner den Mord an dem Moslem-Eritreer von Dresden begangen hat.

Der ferne Osten, doch ganz nah?

Leipzig, 14.4.2015KURDISCHER STUDENT IN LEIPZIG LEBENSGEFÄHRLICH ANGESCHOSSEN!

Wo soll diese Gewalt enden und welchen Sinn hat sie, war es Zufall? Scheinbar sinken die Hemmschwellen, Menschen auf offener Straße zu erschießen. Wir fordern mehr Entschlossenheit der Polizei, die organisierte Kriminalität zu bekämpfen. Die Spirale der Gewalt muss ein Ende haben. Die Bürger müssen sich wieder sicherer fühlen in ihrer Stadt. Der Ruf Leipzigs wird hier leichtsinnig verspielt. (AfD)

Rassismus in Südafrika unter Schwarzen – uraltbekannt seit Jahrzehnten: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/rassismus-in-suedafrika-2015-afrikaner-gegen-afrikaner-toedliche-pogrome-in-suedafrika-schwarze-zuenden-fuenf-afrikanische-einwanderer-an-ein-aethiopier-verbrannte-bei-lebendigem-leibe-tage/

(more…)

AfD – Multimillionäre der deutschen Machteliten paralysieren, blockieren vorhersehbar auch 2015. Das Riesenproblem Pegida – die antinazistische Positionierung. Umstrittenste, schillerndste AfD-Figur Henkel aus Deutschlands Geldelite: “Herr Lucke und ich haben dafür gesorgt, dass es zu Pegida einen Mindestabstand gab und gibt, sonst wäre die AfD in den Strudel der Pegida hineingezogen und vernichtet worden”, sagt er… (Zitat Illustrierte Der Spiegel). Wie es SPD-Steinmeier macht.

Samstag, 18. April 2015 von Klaus Hart

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-vize-hans-olaf-henkel-rechnet-mit-pegida-ab-a-1028984.html

Multimillionäre blockieren vorhersehbar Basis-Forderungen, vor allem aus Ostdeutschland:

http://www.welt.de/print/wams/politik/article136989852/Milliardaer-mit-Restzweifeln.html

Blockierter Gauland:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/28/der-stellvertretende-sprecher-der-islamkritischen-afd-alexander-gauland-hat-einen-generellen-einwanderungsstopp-fuer-menschen-aus-arabischen-laendern-gefordert-pegida-erklaerte-er-zur-volksbewe/

Offenkundig paßt auch die antinazistische Ausrichtung von Pegida bestimmten Spitzenleuten der AfD garnicht. Eliten-Vertreter Henkel: …”Heute muss selbst der verbohrteste Rechtsaußen in der AfD erkennen, was das für Leute sind”, sagte Henkel SPIEGEL ONLINE…Seiner Partei empfiehlt Henkel: “Man soll sich genau ansehen, wer da herumläuft und Abstand halten zu allen diesen diffusen Bewegungen.” Henkel rechnet sich und Vorstandssprecher Bernd Lucke an, die AfD bislang vor Schlimmeren bewahrt zu haben. “Herr Lucke und ich haben dafür gesorgt, dass es zu Pegida einen Mindestabstand gab und gibt, sonst wäre die AfD in den Strudel der Pegida hineingezogen und vernichtet worden”, sagt er.
PegidaGegenNazisWilders1

SPD-Steinmeier und der Agitprop:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/18/bundesaussenminister-steinmeierspd-und-der-agitprop-2015-versprochene-hilfe-fuer-kalten-krieg-in-litauen-estland-lettland-angesichts-bisheriger-westlicher-propagandapleiten-um-der-russischen-p/

SPD-Politiker Steinmeier 2015 in Brasilien:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/18/rio-de-janeiro-2015-wieder-deutscher-tourist-ermordet-51-jaehriger-fred-miesino-von-strassengangster-in-der-city-erstochen-viel-lob-hochrangiger-deutscher-politiker-fuer-das-brasilianische-gewalt/

??????????????????????

Offizielles Regierungsfoto – Steinmeier und Dilma Rousseff in Brasilia.

Willy Brandt und sein Diktatur-Kollege José de Magalhaes Pinto 1969:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Aus Brasilien nichts Neues:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/16/aus-brasilien-2015-nichts-neues-krise-und-misere-steinmeier-und-lula-aktuelle-manipulationstricks-des-mainstreams-brasilien-ist-das-land-der-korruption-brasilien-verbreitet-lu/
(more…)

Bundesaußenminister Steinmeier(SPD) und der Agitprop 2015: Versprochene Hilfe für Kalten Krieg,, SS-Verherrlicher-Medien in Litauen, Estland, Lettland angesichts bisheriger westlicher Propagandapleiten gegen Rußland. “Um der russischen Propaganda Herr zu werden, greift man inzwischen zu Maßnahmen, die die Meinungsfreiheit bedeutend einschränken.” Illustrierte Der Spiegel. Wie sich Steinmeier mit Brasiliens Lula historisch blamierte, in Berlin ein brasilianischer Systemkritiker “rasch entfernt” wurde…

Samstag, 18. April 2015 von Klaus Hart

http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-frank-walter-steinmeier-sagt-balten-unterstuetzung-zu-a-1029168.html

Medien-Gleichschaltung – die FAZ zum gleichen Thema: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/medienkooperation-im-baltikum-deutschlands-sanfte-macht-und-der-propagandakrieg-13544263.html

Medienkonsumenten bemerken die Tricks sofort:

Und Herrr Steinmeier ist wieder mitten drin wie am 21. Februar 2014 in Kiew
ROLF ARDMANN  1  (LEOPOLD777) – 17.04.2015 21:17

Folgen als die demokratisch gewählte Regierung gestürzt und durch die Junta ersetzt wurde. Und 400.000 SPD Mitglieder finden das wieder toll! SPD die Friedenspartei Willi Brandts!
Wiener Zeitung titelt: „Ende der Meinungsfreiheit“
ALEXANDER V. BREITENBACH  2  (ENTLARVUNG) – 17.04.2015 21:07

Folgen Ich empfehle den Kommentar von Edwin Baumgartner in der Wiener Zeitung unter dem Titel „Ende der Meinungsfreiheit“. Darin werden erschütternde Fakten über Repressionen gegen Künstler im Westen zitiert, die von der vorgeschriebenen Meinung zur Ukrainekrise abweichen. Ich hoffe, dass von deutschem Boden nicht wieder Meinungseinschränkung ausgeht… ? Ich würde mich freuen, mehr über die Häufung politischer Morde in der Ukraine aus unseren Medien zu erfahren. Rechtsradikale Gesinnung, die wir hierzulande als ukrainisches Problem ungern zugeben, soll im Spiel sein.
Auch in Tallin fand …
MAXIMILIAN TREDUP  (MAXIMILIANTREDUP) – 17.04.2015 20:27

Folgen im letzten Monat ein offen neonazistischer Aufmarsch unter Beteiligung von Veteranen der Waffen SS und zur Glorifizierung der nationalsozialistischen Ausrottungspolitik statt. In Baltikum ist man, genau wie in der Ukraine, über das Stadium des historischen Revisionismus, des Leugnens der Untaten, hinaus. Die Verbrechen werden als Notwendigkeit rechtfertigt. Das verdienstvolle Simon Wiesenthal Center beobachtet solche Tendenzen genau und hat auch bereits auf den Zusammenhang von anti-russischen und antisemitischen Vorurteilen hingewiesen. Es bleibt zu hoffen, dass die geplante deutsch-baltische Medienkooperation sich auch dieser Themen in objektiver Weise annehmen wird.
Daß Steinmeier/Merkel/Gauck u.a. gegen die SS-Verherrlichung in baltischen Staaten nicht protestieren, wird weltweit bemerkt – und gemäß Berliner Sichtweise von der “russischen Propaganda” ausgeschlachtet. Russische Medien berichten ausführlich darüber, wie im Baltikum wieder SS-Heldenkult betrieben wird, deutsche Medien schweigen dazu.
Der Fall des Judenmörders Cukurs – welche hochrangigen deutschen Politiker dazu schweigen:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/16/waffen-ss-veteranen-demonstrieren-in-riga-2015-was-in-dem-nato-staat-jetzt-wieder-erlaubt-ist/

-

Was im Text der Hamburger Illustrierten und der FAZ natürlich fehlt – die bisherigen Pleiten im Propagandakrieg gegen Rußland, ähnlich den Pleiten des deutschen Mainstreams:

Wie man in Litauen über die “russische Propaganda” denkt – Umfrage 2015.  “Es ist keine Propaganda. Rußland sagt die Wahrheit – 82%”. Tendenzschutz, Presse-Sonderverbindungen(Journalisten von Geheimdiensten geführt) in deutschen Medien, deutscher Volksempfänger-Journalismus 2015.

https://www.facebook.com/video.php?v=10206057533056004

LitauenrussPropaganda15

-Ausriß. Tagesschau brachte die Umfrage noch nicht – Tagesschau-Konsumenten warten weiter auf eine entsprechende Tagesschau-Reportage zu diesem Thema aus Litauen:

Hier mal eine Umfrage

Aus dem litauischen Fernsehen!

Auf die Frage: “Stellen Sie eine wachsende Propaganda (durch Russland) in Litauen fest?”

- 12 % sagten “JA”.
- 6% merkten kein Wachstum an russischer Propaganda
- 82% sagten, “Es ist nicht Propaganda, Russland sagt die Wahrheit!”

https://www.facebook.com/video.php?v=10206057533056004

Beispiel Ukraine – deutsche Medien verharmlosen Nazis, Faschisten, Neonazis als “Nationalisten” – enge Zusammenarbeit Steinmeiers mit Medienzar Poroschenko:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/nato-stellvertreterkrieg-in-der-ukraine-mittel-vom-deutschen-steuerzahler-fuer-ukrainische-nazis-ziele-und-resultate-immer-mehr-morde-an-dissidenten-und-systemkritikern/

(more…)

Kulturbereicherung, Tottreterkultur im Englischen Garten von München – auffällig später Polizeibericht. “Schüler im Englischen Garten fast totgetreten”. Offizieller Polizeibericht: “1.Täter: Männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 185-190 cm groß, trainierte muskulöse Figur, Drei-Tage-Bart, schwarze Haare, südeuropäischer Typ, sprach deutsch mit Akzent…”. Tat vom 10.4. 2015 erst am 16.4. 2015 offiziell bekanntgeben – was war da los? Gewaltförderung in Deutschland – Ziele und bereits erreichte Resultate. Geert Wilders bei Pegida in Dresden – und die Serie entsetzlich politisch unkorrekter Nachrichten.

Freitag, 17. April 2015 von Klaus Hart
Bereits erreichte Resultate zeigen, daß deutsche Autoritäten an einer möglichst raschen, flächendeckenden Einführung der Tottreterkultur, generell der Gewaltkultur in Deutschland interessiert sind, für dieses Ziel alle Anstrengungen unternehmen. Wie es dann weitergeht, zeigen jene Gewalt-Gesellschaftsmodelle, die ebenfalls zügig in Deutschland kopiert werden(Schußwaffeneinsatz, hochbewaffnete Banditenkommandos in Parallelstaaten der Stadtperipherien, Scheiterhaufen etc.)
Neoliberale Bevölkerungskontrolle in Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell, derzeit in Deutschland kopiert. Wie funktioniert soetwas in der neoliberalen Alltagspraxis?http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/
“Moderne Scheiterhaufen” – Deutschlandradio Kultur:http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263
Auffällig viel Lob hochrangiger deutscher Politiker für Gewalt-Gesellschaftsmodelle:
http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/18/rio-de-janeiro-2015-wieder-deutscher-tourist-ermordet-51-jaehriger-fred-miesino-von-strassengangster-in-der-city-erstochen-viel-lob-hochrangiger-deutscher-politiker-fuer-das-brasilianische-gewalt/

Nach dem Anschluß von 1990 haben die zuständigen Autoritäten erwartungsgemäß im früher sehr sicheren Bereich von Alexanderplatz und Rotem Rathaus  im Zuge allgemeiner Gewaltförderung für ein bemerkenswertes Ansteigen der Kriminalität gesorgt – mit vielen deutlichen Resultaten:kirchweyhedaniel1.jpgWie die Daten-und Faktenlage zeigt, haben deutsche Autoritäten besonderen Wert darauf gelegt, daß möglichst viele Tottreter und Vergewaltiger, Menschen mit hoher Gewalt-und Kriminalitätsbereitschaft,  nach Deutschland geholt werden.  Dies firmierte stets unter dem Begriff der Kulturbereicherung. Entsprechend ist die ethnische Zusammensetzung der Gefängnisbelegungen Deutschlands.  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/16/dresdner-christen-grusen-die-pegida-kirchenfunktionare-mussen-auf-der-seite-derer-mitrennen-die-sie-bezahlen/jonnyk1.jpghttp://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/10/der-in-berlin-2015-sadistisch-totgeschlagene-jude-yosi-damari-28-jaehriger-albaner-als-mutmasslicher-moerder-festgenommen/
16. April 2015, 20:16 Uhr

München. Schüler im Englischen Garten fast totgetreten

 Weil er Fremden kein Bier und keine Zigaretten geben wollte, ist ein 17 Jahre alter Schüler beinahe totgetreten worden. Wie die Münchner Polizei erst jetzt mitgeteilt hat, saß der Jugendliche zusammen mit Freunden am Freitag vergangener Woche auf einer Wiese im Englischen Garten zwischen Eisbach und Monopteros.

Er hockte auf dem Boden, die Arme um seine Knie gelegt, als gegen 20:40 Uhr eine Gruppe von vier bis fünf jungen Männern auf ihn zukam und ihn anschnorrte. Als der 17-Jährige die Fremden aufforderte zu gehen, trat ihn einer der Männer von hinten in den Rücken. Anschließend ging die Tätergruppe weiter und schnorrte andere Besucher des Englischen Gartens um Zigaretten an.

Warum der Schüler notoperiert werden musste

Der 17-Jährige und seine Freunde blieben zunächst sitzen, doch dem Schüler ging es immer schlechter. Mit starken Schmerzen setzte er sich auf eine Bank und bekam Atemnot. Passanten verständigten schließlich den Notruf – gerade noch rechtzeitig: Der Schüler hatte einen Milzriss erlitten und schon einen Liter Blut verloren. Nur durch eine Notoperation konnte sein Leben gerettet werden.

Jetzt fahndet die Polizei nach den Tätern. Zwei von ihnen sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt sein, 1,85 Meter groß, kurze dunkle Haare haben und südländisch wirken. Zitat Süddeutsche Zeitung

Offizieller Polizeibericht: “Täterbeschreibung:
1.Täter:
Männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 185-190 cm groß, trainierte muskulöse Figur, Drei-Tage-Bart, schwarze Haare, südeuropäischer Typ, sprach deutsch mit Akzent.
Bekleidet mit schwarzer Lederjacke und dunkler Jeans”…

Wie es in München heißt, kenne jedermann die politisch Verantwortlichen der Tat u.a. aus dem bayrischen Fernsehen. Der Ruf des Englischen Garten ist damit hinüber, da die Anwesenheit von Schwerkriminellen geduldet wird. 

Europa kann nicht Gesamt-Afrika und den kompletten Nahen Osten hier unterbringen. Da hat er Recht.
GERHART MANTEUFFEL  22  (CEM_M) – 17.04.2015 19:15

Folgen De Maiziere hat ja recht. Und eines ist klar: Es gibt gigantische Menschenschmuggel-Mafias, die sich ihre Überfahrten auf jenen rostigen Gespensterschiffen fürstlich entlohnen lassen. Insofern sind das auch keine Flüchtlinge wie die Presse immer schreibt – denn diese Leute zahlen zwischen 5000 bis 9000 € für die Überfahrt. Das ist ein Geschäft. Natürlich sind das Leute die aus verständlichen Gründen in der EU arbeiten wollen oder Sozialleistungen beantragen – damit es ihnen besser geht. Aber es sind keine Asylsuchenden. Dass die islamischen Chaos-Staaten Lybien, Syrien oder Irak mit ihren Scharia-Fanatikern kein friedliches Leben anbieten können ist klar. Aber je mehr Islamisten wir nach Europa lassen, desto schneller werden wir hier Bürgerkriege haben. Im Grunde ist es ja schon zu spät: Wir haben ja schon gewaltbereite Islamisten ohne Ende, etwa in Frankreich oder in England. Und natürlich hat de Maiziere recht: Man muss abschieben, wenn man nicht untergehen will. Das ist klar.

FAZ-Leserbrief: Innenminister “fordert” schnellere Abschiebungen?
ALEXY TSAOUSIDIS  (ALEXY1000) – 17.04.2015 19:53

Folgen Ist das sein Ernst , junge arbeitsfähige, vernünftige und zivilisierte Männer, die Jahre fleissig die Rente für UNS erarbeiten wollen, abzuschieben? Man weiss nicht mehr ob man lachen oder weinen soll? Ist er nun auch unter Spaziergänger gegangen und hört sich wirre Reden von einem “Riesenunterschied” zwischen Asylanten und Flüchtlingen eines holländischen Rechtspopulisten an? Ich bin entsetzt.
Ich habe meine Zweifel
ROLF P. LACHER  (MAYSEDER6) – 17.04.2015 20:50

Folgen Ich habe meine Zweifel, dass de Maiziere mehr unternehnmen will, als die gegenwärtige Lage zu überstehen. Ich vermute, er wartet auch nur darauf, dass sich die Aufregung legt und wir Bürger wieder in Lethargie versinken, weil wir wie immer erleben, dass sich die Politik nicht bewegt.Ich bezweifle auch, dass sich Leute wie Schwesig ihrer Verantwortung bewußt sind. Sie scheint in der Einwanderung unbegleiteter Minderjähriger nur ein organisatorisches Problem zu sehen. Ich bezweifle, dass diese Kinder und Jugendlichen binnen kurzem nachholen können, was sie zu Hause nicht gelernt haben. Die meisten werden kaum lesen und schreiben können; sie haben Erfahrungen mit Gewalt gemacht. Sie sind entwurzelt. Was soll das werden? Was machen Politiker aus diesem Staat?

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker  öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben. Selbst manche Pegida-Anhänger nehmen Äußerungen von Politschauspielern des sog. politischen Spektrums( von sog. links bis sog. rechts) immer noch für bare Münze. 

“Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

Rechnung ohne SPD, Die Linke, Kirchen, Flüchtlingslobbyorganisationen und die Grünen gemacht.
ANTON NYM  (SYNCHRON) – 17.04.2015 18:10

Folgen Denn die arbeiten dem Minister de Maizière kräftig entgegen. Frau Schwesig toppt das Ganze noch, indem sie die “Einreise” von “unbegleiteten Jugendlichen” indirekt fördern will. Aus der SZ “Die Zahl jugendlicher unbegleiteter Flüchtlinge ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. 2013 reisten 6500 von ihnen ein, fast zweieinhalb mal so viele wie 2010. Insgesamt befinden sich derzeit 18 000 unbegleitete jugendliche Flüchtlinge in Deutschland.” Damit löst man eine weitere Völkerwanderung aus. Länder mit hohen Geburtenraten und einem übermäßigen Anteil Jugendlicher werden uns zukünftig ihre überschüssigen Jugendlichen als “unbegleitete Jugendliche” schicken. Und Jugendliche sind keine “Flüchtlingskinder”. Bei uns ist man mit 14 Jugendlicher und war vor 40 Jahren in dem Alter schon häufig in der Lehre. Da weiß man schon, was man tut. Frau Schwesig will uns etwas anderes weis und möglich machen, dass noch mehr “unbegleitete Jugendliche” kommen.

“Dresden wird gefährliches Pflaster” – große Erfolge bei der Förderung von Gewalt, Kriminalität, organisiertem Verbrechen, bei damit verbundener Veränderung des gesellschaftlichen Klimas:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

Wilders2

Geert Wilders am 13.4. 2015 in Dresden – seine Themen werden in den darauffolgenden Tagen durch verschiedenste Vorfälle belegt und sehr plastisch illustriert. Der Mainstream berichtet seltsamerweise politisch unkorrekt – wurde die “Lügenpresse” von “oben” angesichts sinkender Glaubwürdigkeit, sinkender Zeitungsauflagen zur Lügen-Reduzierung verdonnert? Umfragen belegen, daß deutsche Medien u.a. beim Thema des NATO-Stellvertreterkriegs in der Ukraine erheblich an Vertrauen bei den Medienkonsumenten verloren haben. 

Tillich bei Asylforderern im April 2015:

“…Tillich räumte ein, man sei im Januar und Februar von einer Welle aus dem Kosovo und Tunesien stammender Asylbewerber überrascht worden: „Darauf waren wir nicht vorbereitet.“ Jetzt könne man sich besser darauf einstellen.

Der Ministerpräsident war bei seinem Besuch auch bei Bewohnern der Einrichtung ein begehrtes Fotomotiv. „Wo kommst Du her?“ wollte Tillich von einem zehn Jahre alten Jungen wissen.

Der Knabe antwortete: „Aus Österreich!“ – und erntete Lacher.

Tatsächlich stammt er wie seine Eltern aus Tschetschenien. Da die Familie zuvor in Österreich war, spricht der Junge schon fließend Deutsch.”  Morgenpost Dresden

 

 

(more…)

Rassismus in Südafrika 2015, uraltbekannt seit Jahrzehnten – Afrikaner gegen Afrikaner : “Tödliche Pogrome in Südafrika. Schwarze zünden fünf afrikanische Einwanderer an…Ein Äthiopier verbrannte bei lebendigem Leibe”. Tagesspiegel. Afrikaner gegen Afrikaner auf Menschenhändlerschiffen. Deutsche Zensoren weiter im Tiefschlaf? Stramm politisch korrekt dagegen Kölner Stadtanzeiger: “Ostdeutschland hat ein Rassismus-Problem”. Die Woche nach der Rede von Geert Wilders bei Pegida in Dresden.

Freitag, 17. April 2015 von Klaus Hart

Und ich dachte nach den letzten Wochen, es würde keine schlimmeren Rassisten als
MICHAEL SCHEFFLER  2  (STRIESNER) – 17.04.2015 14:36

bei uns in Ostdeutschland geben… FAZ-Leserbrief

http://www.tagesspiegel.de/politik/toedliche-pogrome-in-suedafrika-schwarze-zuenden-fuenf-afrikanische-einwanderer-an/11653282.html

Ein Äthiopier verbrannte bei lebendigem Leibe

Das Muster war dabei oft das gleiche: Sobald der Mob in dem Besitzer eines der vielen kleinen Läden im Herzen von Durban einen Zuzügler aus Afrika ausmachte, wurden die Shops geplündert und oft gleich zusammen mit ihrem Besitzer in Brand gesteckt.

 Mindestens fünf schwarze Zuwanderer wurden dabei bislang ermordet, darunter ein Äthiopier, der in seinem kleinen Ladencontainer bei lebendigem Leibe verbrannte.

Die Ausländerfeindlichkeit am Kap eskaliert.”

Bisher war es sehr gut gelungen, im deutschen Mainstream u.a. die Lage in Südafrika während der Apartheid politisch korrekt, aber falsch darzustellen. Deutet sich jetzt Sabotage im deutschen Medienbetrieb gegen gängige Zensur-und Berichterstattungsbestimmungen an?

Kölner Stadtanzeiger noch stramm politisch korrekt:

NACH PEGIDA & TRÖGLITZ

Ostdeutschland hat ein Rassismus-Problem

ERSTELLT 16.04.2015
 
 
Während ältere Ostdeutsche vielfach Probleme mit Fremden haben, gibt es auf der anderen Seite Schock, Empörung und auch Scham über Pegida – oder Tröglitz. Junge Ostdeutsche mahnen zu Offenheit und schütteln den Kopf über die Fremdenfeindlichkeit der Alten.

Steinigen, Verbrennen einer Frau in Islam-Kabul unter NATO-Aufsicht – per Handy wird das Verbrechen fotografiert, gefilmt – alles u.a. an die Moslem-Afghanen, Freunde, Bekannte in Deutschland übermittelt – Reaktionen hochrangiger deutscher Politiker blieben erwartungsgemäß aus: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/20/steinigen-verbrennen-einer-frau-in-kabul-2015-durch-eine-islamistische-menschenmenge-video-anklicken-was-deutschland-alles-noch-vor-sich-hat/

 

AfghanistanFrauverbrannt2015

Ausriß. Warten auf Positionierung von Merkel/Gauck/Steinmeier…

…Der Wiederaufbau des Landes müsse stärker “ein afghanisches Gesicht” bekommen. Angela Merkel bei Kabul-Besuch, Medienbericht

Von Moslems über Bord geworfene Christen 2015 – und Deutschlands schlafende Zensurredakteure. Hätte die jetzt entstandene Diskussion nicht wie bisher üblich verhindert werden können/müssen, vor allem nach der Rede von Geert Wilders in Dresden bei Pegida? Immerhin geht es um Uraltbekanntes aus dem lukrativen Menschenhandel. Inzwischen wird von Sabotage unzufriedener Mainstream-Journalisten gemunkelt. “So etwas spielt Pegida & Co in die Hände.”

16. April 2015, 20:16 Uhr

München. Schüler im Englischen Garten fast totgetreten

 Weil er Fremden kein Bier und keine Zigaretten geben wollte, ist ein 17 Jahre alter Schüler beinahe totgetreten worden. Wie die Münchner Polizei erst jetzt mitgeteilt hat, saß der Jugendliche zusammen mit Freunden am Freitag vergangener Woche auf einer Wiese im Englischen Garten zwischen Eisbach und Monopteros.

Er hockte auf dem Boden, die Arme um seine Knie gelegt, als gegen 20:40 Uhr eine Gruppe von vier bis fünf jungen Männern auf ihn zukam und ihn anschnorrte. Als der 17-Jährige die Fremden aufforderte zu gehen, trat ihn einer der Männer von hinten in den Rücken. Anschließend ging die Tätergruppe weiter und schnorrte andere Besucher des Englischen Gartens um Zigaretten an.

Warum der Schüler notoperiert werden musste

Der 17-Jährige und seine Freunde blieben zunächst sitzen, doch dem Schüler ging es immer schlechter. Mit starken Schmerzen setzte er sich auf eine Bank und bekam Atemnot. Passanten verständigten schließlich den Notruf – gerade noch rechtzeitig: Der Schüler hatte einen Milzriss erlitten und schon einen Liter Blut verloren. Nur durch eine Notoperation konnte sein Leben gerettet werden.

Jetzt fahndet die Polizei nach den Tätern. Zwei von ihnen sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt sein, 1,85 Meter groß, kurze dunkle Haare haben und südländisch wirken. Zitat Süddeutsche Zeitung

Offizieller Polizeibericht: “Täterbeschreibung:
1.Täter:
Männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 185-190 cm groß, trainierte muskulöse Figur, Drei-Tage-Bart, schwarze Haare, südeuropäischer Typ, sprach deutsch mit Akzent.
Bekleidet mit schwarzer Lederjacke und dunkler Jeans”…

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker  öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben. Selbst manche Pegida-Anhänger nehmen Äußerungen von Politschauspielern des sog. politischen Spektrums( von sog. links bis sog. rechts) immer noch für bare Münze. 

“Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

(more…)

NATO-Stellvertreterkrieg in der Ukraine 2015 – Mittel vom deutschen Steuerzahler für ukrainische Nazis. Ziele und Resultate, immer mehr Morde an Dissidenten und Systemkritikern. Was im Tagesspiegel und der “Zeit” natürlich alles fehlt…

Freitag, 17. April 2015 von Klaus Hart

http://www.tagesspiegel.de/politik/drei-morde-in-fuenf-tagen-ukrainische-nationalisten-bekennen-sich-zu-anschlaegen/11654236.html

“Die Ukrainische Aufständische Armee (UPA) übernahm die Verantwortung für die Morde an Oles Busina und Oleg Kalaschnikow und andere Attentate. Um ihre Täterschaft zu beweisen, nannten die mutmaßlichen Attentäter Details von den Morden, die bisher nicht veröffentlicht wurden, wie die genaue Tatzeit und das Kaliber der Tatwaffen.” Die Zeit

“…Hervorzuheben ist die Beteiligung der UPA am Holocaust und an Massakern an der polnischen Zivilbevölkerung in Wolhynien, bislang eine von den ukrainischen Nationalisten nur ungern und ambivalent eingestandene Tatsache. Die UPA wurde von Roman Schuchewitsch (gefallen 1950) befehligt, einem ehemaligen Offizier des ukrainischen SS-Bataillons „Nachtigall“, der gleichzeitig auch der eigentliche Anführer der nationalistischen Partisanenbewegung war…Die USA und Westeuropa sympathisierten mit dem Kampf der UPA gegen das Sowjetsystem, insbesondere während des Kalten Krieges…Schlussendlich passierte 2008 Folgendes: der Fernsehsender „Inter“ führte eine Umfrage über die für die Ukrainer wichtigste historische Persönlichkeit durch. Das Auszählungsergebnis wurde gefälscht, und so kam nicht Jaroslaw der Weise auf Platz 1, sondern Stepan Bandera (ursprünglich Platz 3), wobei soziologische Umfragen zeigen, dass nur circa 15 Prozent der Ukrainer ihn positiv bewerten. Der widersprüchlichste Schritt von Wiktor Juschtschenko bestand jedoch in der Verleihung des Titels „Held der Ukraine“ an Stepan Bandera, und zwar am 28. Januar 2010 – unmittelbar nach seiner erschütternden Niederlage in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen. Dieser Schritt löste ernste internationale Reaktionen aus, weil die OUN an Massakern an der polnischen Zivilbevölkerung beteiligt war. Am 22. Februar 2010 verurteilte das Europäische Parlament die Kollaboration der OUN mit den Nazis und auch diesen Schritt des ehemaligen ukrainischen Präsidenten…Zeitgleich fand in der Geschichtsschreibung, insbesondere der westlichen, eine umfassende Neubewertung der OUN statt. Der ukrainische integrale Nationalismus war faschismusnah (ein für das damalige Europa eher zwangsläufiger Umstand). Die ukrainischen Nationalisten haben sich sowohl als Helfershelfer der Nazis als auch selbstständig an der Vernichtung der polnischen und jüdischen Zivilbevölkerung beteiligt…Bei den bekannten Ereignissen auf dem Maidan waren tatsächlich die rot-schwarzen Fahnen der OUN zu sehen und sehr oft auch Bandera-Parolen zu hören…Am 25. September 2014 versprach Präsident Poroschenko, die Anerkennung der UPA als kriegführende Partei zu unterstützen…” Heinrich-Böll-Stiftung

 

 

http://www.neopresse.com/politik/die-ukrainischen-rollkommando-der-nazis/

ARD-Panorama: Putsch in Kiew – welche Rolle spielen die Faschisten. http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Putsch-in-Kiew-Welche-Rolle-spielen-die-Faschisten,ukraine357.html

(more…)

Der in Berlin von einem Albaner sadistisch totgeschlagene Jude Yosi Damari – das auffällige Schweigen des Mainstreams zum Mord vom Ostersonnabend 2015. Keine Angaben zu Ermittlungen, zu Religion des Albaners. Geert Wilders bei Pegida Dresden am 13.5. 2015 und die innenpolitische Diskussion danach. Rassismus in Südafrika unter Schwarzen – uraltbekannt seit Jahrzehnten…

Freitag, 17. April 2015 von Klaus Hart

Medien berichten nicht mehr über den Fall des totgeschlagenen Juden von Berlin:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/10/jude-in-berlin-2015-mutmasslich-von-28-jaehrigem-albaner-sadistisch-totgeschlagen-wird-jetzt-die-religion-des-albaners-verheimlicht-in-polizeibericht-und-ersten-medieninformationen-wird-sie-auffaell/

Nach dem Anschluß von 1990 haben die zuständigen Autoritäten erwartungsgemäß im früher sehr sicheren Bereich von Alexanderplatz und Rotem Rathaus  im Zuge allgemeiner Gewaltförderung für ein bemerkenswertes Ansteigen der Kriminalität gesorgt – mit vielen deutlichen Resultaten:

kirchweyhedaniel1.jpg

Wie die Daten-und Faktenlage zeigt, haben deutsche Autoritäten besonderen Wert darauf gelegt, daß möglichst viele Tottreter und Vergewaltiger, Menschen mit hoher Gewalt-und Kriminalitätsbereitschaft,  nach Deutschland geholt werden.  Dies firmierte stets unter dem Begriff der Kulturbereicherung. Entsprechend ist die ethnische Zusammensetzung der Gefängnisbelegungen Deutschlands. 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/16/dresdner-christen-grusen-die-pegida-kirchenfunktionare-mussen-auf-der-seite-derer-mitrennen-die-sie-bezahlen/

jonnyk1.jpg

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/10/der-in-berlin-2015-sadistisch-totgeschlagene-jude-yosi-damari-28-jaehriger-albaner-als-mutmasslicher-moerder-festgenommen/

“Toter aus Kirchenruine – Tatverdächtiger festgenommen(Polizeibericht Berlin am 10.4. 2015)

Polizeimeldung vom 10.04.2015

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Nr. 0864
Im Fall des am Ostersonntag in der Kirchenruine an der Littenstraße tot aufgefundenen Yosi DAMARI ist heute Abend ein Tatverdächtiger in Tschechien festgenommen worden.

Die Ermittlungen der 6. Mordkommission führten zunächst in ein Hostel in Mitte, in das das Opfer am Karfreitag eincheckte. Hier hatte er Kontakt zu einem 28-jährigen Albaner. Dieser steht im Verdacht, YosiDAMARI am Karsamstag zwischen 17 und 21 Uhr getötet zu haben. Des Weiteren lagen Erkenntnisse vor, dass sich der Verdächtige nach der Tat ins Ausland abgesetzt hat.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin erging ein europäischer Haftbefehl gegen den Albaner wegen Totschlags.

Infolge der Zusammenarbeit der Zielfahnder des Landeskriminalamtes Berlin, dem Landeskriminalamt Sachsen und der Zielfahndung der Prager Polizei konnte er in tschechischen Stadt Ústí nad Labem aufgespürt und heute um 19.30 Uhr durch tschechische Spezialeinheiten festgenommen werden. Er sieht nun einer Auslieferung nach Deutschland entgegen.

Das Motiv der Tat ist nach wie vor unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen.”

Angesichts der gelenkten Informationspolitik über den politisch brisanten Mordfall stehen  Mitteilungen von Staat und Medien zu dem Mord unter dem Vorbehalt vermutlicher Unglaubwürdigkeit, ist mit üblichen Manipulationen zu rechnen. Zu den wichtigsten Fragen zählt, warum die Polizei nicht bereits am Ostersonntag mitteilte, daß es sich bei dem Ermordeten um einen Juden und bei dem Tatverdächtigen um einen Albaner bestimmter Religion handelte. Dies wäre für Teilnehmer und Organisatoren der am Ostermontag stattfindenden systemkritischen Kundgebungen und Demonstrationen eine sehr wichtige Information gewesen. Daß die staatliche Polizei so lange zu dem Leichenfund schwieg, wie u.a. der Tagesspiegel meldete, weist daraufhin, daß es offenkundig viel politisch Unkorrektes, Brisantes zu verschweigen gab. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/10/oppositionsbewegung-pegida-2015-westdeutsche-zeitungen-in-sachsen-verzichten-anders-als-im-fall-khaled-auf-online-berichterstattung-zum-sadistischen-mord-an-dem-juden-yosi-damari-in-berlin-konzentr/

TagesspiegelPolizeischweigtweiter

“Der rätselhafte Mord am jungen Israeli nahe dem Alexanderplatz erschüttert jüdische Gemeinden in aller Welt”.

Und ich dachte nach den letzten Wochen, es würde keine schlimmeren Rassisten als
MICHAEL SCHEFFLER  2  (STRIESNER) – 17.04.2015 14:36

bei uns in Ostdeutschland geben… FAZ-Leserbrief

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/afrikaner-jagen-afrikaner-hatz-auf-migranten-in-suedafrika-viele-suedafrikaner-werfen-den-einwanderern-vor-ihnen-die-arbeitsplaetze-wegzunehmen-noch-mehr-politisch-entsetzlich-unkorrekte-meldu/

Kölner Stadtanzeiger:

NACH PEGIDA & TRÖGLITZ

Ostdeutschland hat ein Rassismus-Problem

ERSTELLT 16.04.2015
 
 
Während ältere Ostdeutsche vielfach Probleme mit Fremden haben, gibt es auf der anderen Seite Schock, Empörung und auch Scham über Pegida – oder Tröglitz. Junge Ostdeutsche mahnen zu Offenheit und schütteln den Kopf über die Fremdenfeindlichkeit der Alten.

Von Moslems über Bord geworfene Christen 2015 – und Deutschlands schlafende Zensurredakteure. Hätte die jetzt entstandene Diskussion nicht wie bisher üblich verhindert werden können/müssen, vor allem nach der Rede von Geert Wilders in Dresden bei Pegida? Immerhin geht es um Uraltbekanntes aus dem lukrativen Menschenhandel. Inzwischen wird von Sabotage unzufriedener Mainstream-Journalisten gemunkelt. “So etwas spielt Pegida & Co in die Hände.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/lukrativer-menschenhandel-und-uraltbekanntes-2015-ueber-verbrechen-gegen-christen-u-a-einfach-ueber-bord-geworfen-deutschen-autoritaeten-ist-dies-bestens-bekannt-wie-deutsche-medienkonsumenten-re/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/am-17-april-2015-um-1532-1-keine-vorverurteilung-hier-handelt-es-sich-mit-sicherheit-um-die-haenderingend-gesuchten-fachkraefte-2-das-ganze-hat-nichts-mit-dem-islam-religion-des-friedens-t/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/von-moslems-ueber-bord-geworfene-christen-und-deutschlands-schlafende-zensurredakteure-haette-die-jetzt-entstandene-diskussion-nicht-wie-bisher-ueblich-verhindert-werden-koennenmuessen-vor-allem/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/ueber-bord-werfen-von-christen-uebliche-praxis-im-lukrativen-menschenhandel-welche-deutschen-politiker-kirchenfunktionaere-bisher-dazu-schwiegen-die-beiden-maenner-aus-kamerun-sollen-waehrend-e/

Pegida4MilliardenWilders15

 “4 Milliarden arme Menschen – haben die in Deutschland alle Platz? Kundgebungsplakat am 13.4. 2015 während Rede von Geert Wilders bei Pegida in Dresden. Aus Sicht der Politschauspieler und des Mainstreams haben die genannten “4 Milliarden armen Menschen” bequem in Deutschland Platz und sollten ruhig alle kommen. Dazu auch jene, die mehrere tausend Dollar an Menschenhändler in Libyen für die Überfahrt nach Europa zahlen. 

“Der aus Eritrea stammende Flüchtling war am vergangenen Montagabend, während Pegida durch Dresden marschierte, durch Messerstiche getötet worden.” Tagesspiegel

KhaledRassismustötet

Ausriß. “Rassismus tötet immer wieder”. Wer aus Sicht der Pegida-Gegner den Mord an dem Moslem-Eritreer von Dresden begangen hat.

Rassismus in Südafrika unter Schwarzen – uraltbekannt seit Jahrzehnten: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/rassismus-in-suedafrika-2015-afrikaner-gegen-afrikaner-toedliche-pogrome-in-suedafrika-schwarze-zuenden-fuenf-afrikanische-einwanderer-an-ein-aethiopier-verbrannte-bei-lebendigem-leibe-tage/

(more…)

Afrikaner jagen Afrikaner, Hatz auf Migranten in Südafrika. “Viele Südafrikaner werfen den Einwanderern vor, ihnen die Arbeitsplätze wegzunehmen.” Noch mehr politisch entsetzlich unkorrekte Meldungen nach der Geert-Wilders-Rede bei Pegida Dresden vom 13.4. 2015. “Fremdenfeindlichkeit. Tödliche Ausschreitungen in Südafrika”. FAZ. Passen deutsche Zensurredakteure überhaupt nicht mehr auf?

Freitag, 17. April 2015 von Klaus Hart

Und ich dachte nach den letzten Wochen, es würde keine schlimmeren Rassisten als
MICHAEL SCHEFFLER  2  (STRIESNER) – 17.04.2015 14:36

bei uns in Ostdeutschland geben… FAZ-Leserbrief

FAZ: Fremdenfeindlichkeit. Tödliche Ausschreitungen in Südafrika

In Südafrika spitzt sich die Lage zu: In Straßenschlachten machen Einheimische Jagd auf afrikanische Einwanderer – Medienberichten zufolge gab es mindestens sechs Tote, Tausende Menschen sind auf der Flucht.

In einem Armenviertel in Johannesburg ist es zu Ausschreitungen zwischen der Polizei und Einwanderern gekommen.

Seit Anfang des Monats sind in Südafrika Ausländer aus anderen afrikanischen Staaten verstärkt Opfer von Übergriffen. Viele Südafrikaner werfen den Einwanderern vor, ihnen die Arbeitsplätze wegzunehmen…

Auch der südafrikanische Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu hat die zunehmende Verfolgung von Einwanderern in seinem Land entschieden verurteilt. Diese Hassverbrechen ähnelten den schlimmsten Auswüchsen der Apartheid, sagte Tutu der Zeitung „The Star“. In Johannesburg flohen in der Nacht mindestens 200 Ausländer in eine Polizeiwache, um sich vor einem Mob zu retten, der Häuser in Brand setzte und Geschäfte plünderte. 8500 Menschen sollen in Flüchtlingslagern Zuflucht gesucht haben, sagte ein Sprecher einer gemeinnützigen Organisation dem amerikanischen Fernsehsender CNN…Zitate FAZ

Kölner Stadtanzeiger:

NACH PEGIDA & TRÖGLITZ

Ostdeutschland hat ein Rassismus-Problem

ERSTELLT 16.04.2015
 
 
Während ältere Ostdeutsche vielfach Probleme mit Fremden haben, gibt es auf der anderen Seite Schock, Empörung und auch Scham über Pegida – oder Tröglitz. Junge Ostdeutsche mahnen zu Offenheit und schütteln den Kopf über die Fremdenfeindlichkeit der Alten.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/lukrativer-menschenhandel-und-uraltbekanntes-2015-ueber-verbrechen-gegen-christen-u-a-einfach-ueber-bord-geworfen-deutschen-autoritaeten-ist-dies-bestens-bekannt-wie-deutsche-medienkonsumenten-re/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/am-17-april-2015-um-1532-1-keine-vorverurteilung-hier-handelt-es-sich-mit-sicherheit-um-die-haenderingend-gesuchten-fachkraefte-2-das-ganze-hat-nichts-mit-dem-islam-religion-des-friedens-t/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/von-moslems-ueber-bord-geworfene-christen-und-deutschlands-schlafende-zensurredakteure-haette-die-jetzt-entstandene-diskussion-nicht-wie-bisher-ueblich-verhindert-werden-koennenmuessen-vor-allem/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/ueber-bord-werfen-von-christen-uebliche-praxis-im-lukrativen-menschenhandel-welche-deutschen-politiker-kirchenfunktionaere-bisher-dazu-schwiegen-die-beiden-maenner-aus-kamerun-sollen-waehrend-e/

16. April 2015, 20:16 Uhr

München. Schüler im Englischen Garten fast totgetreten

 Weil er Fremden kein Bier und keine Zigaretten geben wollte, ist ein 17 Jahre alter Schüler beinahe totgetreten worden. Wie die Münchner Polizei erst jetzt mitgeteilt hat, saß der Jugendliche zusammen mit Freunden am Freitag vergangener Woche auf einer Wiese im Englischen Garten zwischen Eisbach und Monopteros.

Er hockte auf dem Boden, die Arme um seine Knie gelegt, als gegen 20:40 Uhr eine Gruppe von vier bis fünf jungen Männern auf ihn zukam und ihn anschnorrte. Als der 17-Jährige die Fremden aufforderte zu gehen, trat ihn einer der Männer von hinten in den Rücken. Anschließend ging die Tätergruppe weiter und schnorrte andere Besucher des Englischen Gartens um Zigaretten an.

Warum der Schüler notoperiert werden musste

Der 17-Jährige und seine Freunde blieben zunächst sitzen, doch dem Schüler ging es immer schlechter. Mit starken Schmerzen setzte er sich auf eine Bank und bekam Atemnot. Passanten verständigten schließlich den Notruf – gerade noch rechtzeitig: Der Schüler hatte einen Milzriss erlitten und schon einen Liter Blut verloren. Nur durch eine Notoperation konnte sein Leben gerettet werden.

Jetzt fahndet die Polizei nach den Tätern. Zwei von ihnen sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt sein, 1,85 Meter groß, kurze dunkle Haare haben und südländisch wirken. Zitat Süddeutsche Zeitung

Pegida4MilliardenWilders15

 “4 Milliarden arme Menschen – haben die in Deutschland alle Platz? Kundgebungsplakat am 13.4. 2015 während Rede von Geert Wilders bei Pegida in Dresden. Aus Sicht der Politschauspieler und des Mainstreams haben die genannten “4 Milliarden armen Menschen” bequem in Deutschland Platz und sollten ruhig alle kommen. Dazu auch jene, die mehrere tausend Dollar an Menschenhändler in Libyen für die Überfahrt nach Europa zahlen. 

“Der aus Eritrea stammende Flüchtling war am vergangenen Montagabend, während Pegida durch Dresden marschierte, durch Messerstiche getötet worden.” Tagesspiegel

KhaledRassismustötet

Ausriß. “Rassismus tötet immer wieder”. Wer aus Sicht der Pegida-Gegner den Mord an dem Moslem-Eritreer von Dresden begangen hat.

 

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)