Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

”Nun schlägt der pro-russische Mob zurück.” Tagesschau, 12.4.2014, zu den Protesten in der Ostukraine gegen die Kiewer Putschregierung. Merkel-Freundin Timoschenko, Oligarchin: “Russen abschlachten”. Warten auf die Unterstützung der Anti-Nazi-Bewegung der Ostukraine durch westeuropäische Politiker. “Russen an den Galgen”. Deutsche werfen Medien “Kriegstreiberei” vor. Wie “Tendenzschutz” funktioniert. Bodo Ramelow-Sigmar Gabriel-Timoschenko(“Russen abschlachten”).

 “Demonstranten schießen auf dem Maidan auf Polizisten” – Tagesschau: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

CIA in Ostukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/10/ukraine-2014-das-sonntags-referendum-und-der-cia-die-beamten-sollen-im-auftrag-der-amerikanischen-regierung-dabei-helfen-die-rebellion-im-osten-des-landes-zu-beenden-und-eine-funktionsfahige-sich/

Putin und Skripal-Fall 2018:http://www.hart-brasilientexte.de/2018/03/19/es-sieht-so-aus-als-habe-putin-das-kapital-auf-seiner-seite-die-welt-maerz-2018-zu-wachsende-interesse-westlicher-investoren-vor-allem-aus-den-usa-und-grossbritannien-an-russland/

Beeindruckende neoliberale Herzenskälte in Deutschland gegenüber dem Leiden der ostukrainischen Bevölkerung – war es so unter Adolf Hitler? Behinderte Ostukrainer sogar im Rollstuhl ermordet. 

Opfer der Kiewer Terrorangriffe – Video.

UkrainekriegRollstuhl1

 

Video anklicken:

http://voicesevas.ru/news/yugo-vostok/9574-donbass-za-liniey-fronta.html

UkrainekriegRollstuhl2

Ausriß, Kriegsverbrechen der Kiewer NATO-Marionetten. Deutsche Autoritäten positionieren sich nicht zu solchen gravierenden Menschenrechtsverletzungen. Warum das deutsche Fernsehen solche Kriegsverbrechen nicht zeigt.

Tendenzschutz und journalistische Freiheit in Deutschland, laut Wikipedia: Tendenzschutz in deutschen Medien: Wikipedia zu üblichen sehr starken Beschränkungen journalistischer Freiheit …Unter Tendenzschutz wird verstanden, dass dem Verleger eines Mediums (z. B. einer Zeitung) ausdrücklich das Recht gewährt wird, die politische Meinung der jeweiligen Publikation festzulegen. Seine Macht erstreckt sich also nicht nur auf wirtschaftliche Entscheidungen (etwa zur Betriebsorganisation), sondern auch, wegen der besonderen Rolle derMassenmedien, auf politische Entscheidungen, die andere Unternehmen nicht treffen können, da sie nicht selbst publizieren.

Tendenzschutz bedeutet also konkret, dass der Verleger berechtigt ist, die politische Richtung der ihm gehörenden Medien zu bestimmen und seine Redakteure und freie Journalisten zu verpflichten, in einer bestimmten Art und einem bestimmten Stil Texte, Bilder und Filme in einer bestimmten politischen Sichtweise zu produzieren. Ein Recht von Redakteuren, journalistisch und inhaltlich vom Verleger unabhängig zu sein, besteht nicht…

Deutsche TV-Berichterstattung in der Woche vor den Ukraine-Wahlen – der Fall Krasnoarmeisk:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Luhansk-Video: http://www.youtube.com/watch?v=sjFHYdX-CqQ

 Ukrainian army bombed civilians.

The Ukrainian army kills peaceful habitants.

Interessante Sprachregelungen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/29/ukraine-2014-interessante-sprachregelungen-bewaffnete-die-auf-dem-maidan-polizisten-erschiesen-sind-demonstranten-demonstranten-regierungsgegner-die-keine-polizisten-erschiesen-jedoch-die/

“Demonstranten hatten bereits in den vergangenen Tagen mit scharfer Munition auf Sicherheitskräfte geschossen.” (Kiew, Maidan)

Tricks der Illustrierten “Der Spiegel”:  “In Luhansk umzingeln bis zu 1000 Separatisten die Polizeizentrale, berichtet der russische Staatssender Russia Today.”

Wie es in der Originalversion von “Russia Today” heißt:”Anti-government protesters have surrounded the Interior Ministry office in Lugansk, after seizing the city’s regional administration building and prosecutor’s office.” “Russia Today” benutzt grundsätzlich nicht den völlig falschen Begriff “Separatisten” – da die Regierungsgegner der Ostukraine Föderalisierung und größere Autonomie, aber nicht Abspaltung fordern. 

US-Söldner und CIA gegen Andersdenkende der Ukraine – stands in Ihrem Lieblingsmedium? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-einsatz-gegen-separatisten-ukrainische-armee-bekommt-offenbar-unterstutzung-von-us-soldnern-der-spiegel-referendumssonntag/

“Jeder Schuß ein Russ”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/ukraine-2014-jeder-schus-ein-russ-timoschenko-denkweise-erinnert-viele-deutsche-an-nazi-propagandader-sturmer-etc-unter-adolf-hitler-leserbriefe-als-zeitdokumente/

kreml2.jpg

Kreml.

Peter Scholl-Latour: “Wir leben in einer Zeit der Massenverblödung”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/12/ukraine-2014-peter-scholl-latour-peter-scholl-latour-wir-leben-in-einem-zeitalter-der-massenverblodung-besonders-der-medialen-massenverblodung-wenn-sie-sich-einmal-anschauen-wie-einseitig-die-h/

 Deutsche lachen weiter ihre Medien aus – die vielen Medienkonsumenten nicht bekannte Rolle der “Pressesonderverbindungen”(Geheimdienste). Erich Schmidt-Eenboom, einer der profiliertesten Kritiker deutscher Geheimdienste, Buch “Undercover – Der BND und die deutschen Journalisten”.

“Medienmacht” – die wichtige Rolle der “Pressesonderverbindungen” in deutschen Medien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/06/medienmacht-dr-uwe-kruger-universitat-leipzig-warum-sich-deutsche-medien-auch-thema-ukraine-grausig-blamieren/

 Pressesonderverbindungen(unter Decknamen von Geheimdiensten geführte deutsche Journalisten..http://jungle-world.com/artikel/1998/35/34488.html)

“Kriegstreiberei”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/14/ukraine-2014-deutsche-werfen-ihren-medien-politikern-in-leserbriefen-kriegstreiberei-vor-wie-war-es-vor-der-volkerrechtswidrigen-aggression-gegen-den-irak-die-rd-15-millionen-iraker-das-leb/

Was macht CIA-Chef Brennan in Kiew, warum meldeten deutsche Medien den Sonnabend-Besuch nicht, obwohl er den Redaktionen bekannt war? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/14/white-house-confirms-cia-director-visited-ukraine-over-weekend-stands-in-ihrem-lieblingsmedium-oder-wurde-es-bewust-verschwiegen/

odessawolfsangel1.jpg

Ausriß. Kämpfer des “Rechten Sektors”, mit der gelben Wolfsangel-Armbinde, direkt vor brennendem Gebäude von Odessa.

Timoschenko:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/07/jeder-ukrainer-ist-heute-bereit-die-grenzen-der-kontinental-ukraine-mit-der-waffe-in-der-hand-zu-schutzen-julija-timoschenko-ende-marz-gegenuber-der-frankfurter-allgemeinen-zeitung-rechnet-timo/

Daß Russen nach den Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs nicht von Nazis und Antisemiten, Verherrlichern der SS regiert werden wollen, kommt heutigen Osteuropakorrespondenten, aber auch deutschen Politikern gemäß deren Wertvorstellungen offenbar nicht in den Sinn. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/15/ukraine-2014-panzer-und-kampfwagen-gegen-demonstranten-die-ereignisse-nach-dem-besuch-von-cia-chef-brennan-in-kiew/

Reuters / Vasily Fedosenko

Ausriß. Polizistenkiller, mit Mpis in Kiew feuern auf Polizeibeamte – die neuen Helden der deutschen Rechten.

Auf dem Maidan in SS-Uniformen – keinerlei Protest aus Berlin, Brüssel, Washington: 

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/ukraine-2014-demonstranten-in-ss-uniformen-hitlers-laut-angaben-aus-brasiliens-regierender-arbeiterpartei-pt-eu-cruzei-com-dois-sujeitos-com-uniformes-da-divisao-ss-galicia-que-lutou-com-os/

ukraineschutze1.jpg

Ausriß, Scharfschützen feuern frühmorgens auf Polizisten. “Gute Demonstranten” aus westlicher Sicht.

ukpolizist1.jpg

Ausriß, Januar 2014, von “Oppositionellen” getroffene Polizisten.

ukrainefolha1.jpg

Ausriß, “gute Demonstranten”, kein Mob, aus westlicher Sicht.

ukrainessuniformen1.jpg

Ausriß, Feier von Rechtsextremisten der Ukraine 2013, in Uniformen der SS Galizien, berüchtigt für Massaker an Juden. Keine Kritik an solchen Kundgebungen aus Berlin, Brüssel, Washington.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014stop-faschism-stop-nazism-ukranian-schilder-auf-ostukrainischen-barrikaden/

 http://rt.com/news/rally-donetsk-slavyansk-ukraine-160/

 http://rt.com/news/lavrov-ukraine-crisis-interview-108/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2008/11/18/zur-krise-der-auslandsberichterstattung-hat-lutz-mukke-die-wichtigsten-knackpunkte-sicherheitshalber-lieber-nicht-aufgeschrieben/

Derzeit keine deutsche Berichterstattung über antirussische Hetzkundgebungen seit 2013:

“Russen an den Galgen”: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/20/ukraine-2014-was-im-deutschen-mainstream-fehlt-schulkinder-schreien-russen-an-den-galgen-video-anklicken/

Merkel-Freundin Timoschenko über Russen in der Ukraine: “Sie müssen mit Atomwaffen getötet werden.”

timoschenkovideo1.jpg

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/timoschenkoman-mus-die-kalaschnikov-nehmen-und-alle-russen-plattmachen-welche-hochrangigen-mitteleuropaischen-politiker-ein-enges-verhaltnis-zu-timoschenko-suchten-offenbar-ihre-allseits-bekann/

Weiter warten auf Merkel-Positionierung zu Freundin Timoschenko:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

Ermordung von russischen, ukrainischen Juden in der Ukraine durch Deutsche. Organisierte SS-Verehrung der SS-Killer in der Ukraine heute. Ostukrainische Russen halten dies für sehr problematisch – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington nicht. 

Die SPD-Ikone Helmut Schmidt, die Opfer des Faschismus…

Deutschlandradio Kultur – Helmut Schmidt im Angriffskrieg gegen Bewohner eines anderen Landes, Kriegsverbrechen gegen Frauen und Kinder:

Meyer: Herr Orlac, was ist denn Ihr Eindruck, wie sehr beschäftigt das Helmut Schmidt, dass er da als Batteriechef der Wehrmacht im Krieg getötet hat, auch die Frauen und Kinder in den Dörfern, die er beschossen hat?”

 

Naziplakate22

 

“Der Russe muß sterben, damit wir leben. Die stramme 6.Kompanie”.

70 Jahre nach Befreiung der Krim von den Nazis(Stands in Ihrem Lieblingsmedium?): http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/11/memory-not-history-70-years-on-crimeas-kerch-celebrates-liberation-from-nazis-berlinbrussel-washington-dafur-das-krim-von-neonazis-rechtsextremisten-antisemiten-der-kiewer-putschregieru/

Hitlergruß von Arseni Jazenjuk – für den Europarat keinerlei Problem, ganz im Gegenteil…  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-hitlergrus-von-jazenjuk-fuhrer-der-kiewer-putschregierung-laut-auffassung-vieler-deutscher-zeitungsleser-neben-jazenjuk-tjagnibok-vorsitzender-der-faschistischen-partei-%E2%80%9E/

DEr aktuelle Ministerpräsident der Ukraine Jazenjuk beim Hitlergruß

Ausriß. Hitlergruß von “Ministerpräsident” Arseni Jazenjuk, starker Mann der “Demokratiebewegung”(westliche Sicht) – prompt von Friedensnobelpreisträger Barack Obama im Weißen Haus empfangen. 

Ausriß,  Svoboda-Führer Tjagnibok. Bemerkenswert, daß sich Berlin, Brüssel, Washington auf die Seite von Tjagnibok, Timoschenko und & Co. stellen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/10/ukraine-2014-europarat-erkennt-kiewer-putschregierung-offiziell-an-nennt-sie-kurioserweise-legitim-keine-positionierung-zu-verfassungswidriger-abwahl-von-prasident-janukowitsch-was-bande-spri/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/11/memory-not-history-70-years-on-crimeas-kerch-celebrates-liberation-from-nazis-berlinbrussel-washington-dafur-das-krim-von-neonazis-rechtsextremisten-antisemiten-der-kiewer-putschregieru/

Viele Deutsche haben aus der Ukraine-Krise gelernt, daß offizielle Kritik deutscher Autoritäten an nationalen Neonazis, Rechtsextremisten, Antisemiten lediglich scheinheiliges Alibi-Gerede ist.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014-militarstutzpunkte-der-usa-im-ausland/

ukrainestopfaschism1.jpg

Ausriß.  http://de.ria.ru/post_soviet_space/20140412/268259773.html

Auf der anderen Seite der nahen Grenze, in Rußland, sind Löhne und Sozialleistungen, Renten viel höher, ist das Warenangebot viel besser.

Gerhard Schröder und das Völkerrecht:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/09/ukraine-2014-spd-politiker-gerhard-schroder-raumt-erstmals-ein-als-bundeskanzler-gegen-das-volkerrecht-verstosen-zu-haben-%E2%80%9Eda-haben-wir-unsere-flugzeuge-nach-serbien-geschickt-und-di/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/das-timoschenko-video-wie-sich-joachim-gauck-und-guido-westerwelle-fur-timoschenko-einsetzten-fur-verfolgte-brasilianische-burgerrechtler-indessen-nicht/

ukrainehakenkreuz2.jpg

Ausriß. Verbabscheuenswürdiger prorussischer Mob, “Separatistin” – aus Sicht deutscher Medien und Politiker.

 Militärstützpunkte der USA und Rußlands im Ausland – gibt es russische Basen nahe den USA?:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014-militarstutzpunkte-der-usa-im-ausland/

TV Arte:

DIENSTBEREIT

Nazis und Faschisten im Auftrag der CIA

Dienstag, 15. Oktober um 23:35 Uhr (52 Min.)

 Wiederholung am Montag, 21.10. um 9:00 Uhr

Während des Kalten Krieges rekrutierte die CIA zahlreiche ehemalige Nazigrößen und italienische Faschisten als Agenten für ihre weltweiten Operationen gegen den Kommunismus. Anhand jüngst freigegebener Akten skizziert der Dokumentarfilm zum ersten Mal ein weltumspannendes Netzwerk, das weit in die Machtstruktur der BRD reichte

Sie waren Verbrecher, manche von ihnen sogar Folterer und Massenmörder: Hochrangige Nationalsozialisten und überzeugte Faschisten waren seit 1945 angeblich europaweit auf der Flucht vor der Justiz der Alliierten. Doch den Siegern ging es weniger um Moral und Gerechtigkeit. Im Kalten Krieg zwischen Ost und West war der Kommunismus für den Westen der Feind – und machte die alten Nationalsozialisten zu willkommenen Mitkämpfern.

Die CIA rekrutierte zahlreiche ehemalige Nazigrößen und italienische Faschisten als Agenten für ihre weltweiten Operationen gegen den Kommunismus. Sie organisierten Folter, Todesschwadronen und Geheimdienste in den pro-amerikanischen Militärdiktaturen Südamerikas. Sie waren beteiligt an Putschversuchen in Italien und sie etablierten Machtstrukturen in Europa. Das offiziell verschwundene Gold des “Dritten Reiches” finanzierte einen Teil dieser Arbeit. Wie weit reichte die Zusammenarbeit der CIA mit den Henkern der Nazis?

Der Dokumentarfilm rekonstruiert eine bisher unbekannte Dimension des Bündnisses zwischen Nazis und der CIA im Kalten Krieg. Anhand jüngst freigegebener Akten skizziert er zum ersten Mal ein perfides, weltumspannendes Netzwerk, das weit in die Machtstruktur der Bundesrepublik reicht. In “Dienstbereit – Nazis und Faschisten im Auftrag der CIA” schreiben Experten die offizielle Geschichtsschreibung des Kalten Krieges um. Es kommen hochrangige Vertreter aus Politik, Presse und der Wissenschaft zu Wort – ebenso wie Stefano Delle Chiaie, ein italienischer Faschist, der heute seine Mittäterschaft bei geheimen CIA-Operationen zugibt. Er berichtet aus dem Innern der unheilvollen Verbrüderung zwischen Verbrechern und Demokratien.

ukrainehakenkreuz1.jpg

Ausriß: “In den ukrainischen Fußballstadien sind nazistische Manifestationen häufig.” Was bei rechtsgerichteten Politikern Deutschlands, der EU sehr gut ankam.

Deutsche Steuerzahler finanzieren Kiewer Putschregierung: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/14/ukraine-2014-deutsche-steuerzahler-finanzieren-putschregierung-in-kiew-zu-der-nazis-und-antisemiten-gehoren-eu-beschlos-finanzhilfe/

USA und fehlende Neutralität gegenüber der Ukraine:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/10/ukraine-2014-renommierter-brasilianischer-historiker-roberto-romano-erinnert-an-fehlende-neutralitat-der-usa-gegenuber-der-ukraine-seit-jeher-niemals-respektierung-der-unkrainischen-unabhangigkei/

ukrainesstshirt.jpg

T-Shirt, heute in der Ukraine im Angebot. SS-Verherrlichung in der Ukraine – für die EU völlig okay, keinerlei Distanzierung.

Die Unterstützung nazistisch-antisemitischer Kräfte durch hochrangige mitteleuropäische Politiker hat lange Tradition – die Beziehungen von Willy Brandt und Helmut Schmidt – offizielle Symbole des Anschlusses von 1990 –  zur nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktatur Brasiliens. 

“Du hättest alle Juden töten sollen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/21/brasiliens-nazistisch-antisemitische-militardiktatur-hohe-militars-zu-herbert-cukurs-massenmorder-von-rigadu-hast-einen-einzigen-fehler-begangen-du-hattest-alle-juden-toten-sollen-hintergrun/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

“White House confirms CIA director visited Ukraine over weekend.” Stands in Ihrem Lieblingsmedium oder wurde es bewußt verschwiegen? Der straff gesteuerte deutsche Mainstream – Visite des CIA-Chefs Brennan in Kiew seit Sonnabend weder Nachricht noch Schlagzeile…Die strengen Berichterstattungsvorschriften in deutschen Redaktionen. Film von ARTE TV: “Dienstbereit. Nazis und Faschisten im Auftrag der CIA”. **

tags:

http://rt.com/usa/white-house-confirms-cia-ukraine-448/

“The White House confirmed that the CIA chief John Brennan visited Kiev last weekend, where he held a series of secret meetings with the current leaders of Ukraine, Reuters reports.”

Nutzer von Alternativmedien wußten bereits seit Sonnabend, was westliche Nachrichtenagenturen wie Reuters erst drei Tage später vorschriftsgemäß meldeten, weil  die Erklärung aus Washington kam…

http://voiceofrussia.com/news/2014_04_14/White-House-confirms-CIA-Director-visited-Kiev-over-the-weekend-7543/ WASHINGTON (AP) — The White House is confirming that CIA Director John Brennan was in the Ukrainian capital over the weekend.

White House press secretary Jay Carney confirmed Russian media reports of the trip to Kiev. Carney says Brennan’s visit was part of a trip to Europe.

Per Google-Suche hat man leicht heraus, welche (großen) deutschen Medien, Nachrichtensendungen den Kiew-Besuch von CIA-Chef Brennan bewußt verschwiegen – immerhin war er bereits seit Sonnabend bekannt, die Website hatte berichtet…

SPD-Politiker Andreas von Bülow:  “Das allseits zu beobachtende Festhalten an geopolitischen Spielen zeigt sehr deutlich, daß ein erheblicher Teil auch der westlichen Machteliten wenig Vertrauen in die Wirksamkeit der Ideale der westlichen Staatsform, der Demokratie, des Rechtsstaates, der Geltung völkerrechtlicher Regeln setzt und sich lieber hinter dem Rücken des Volkes und von öffentlicher Kritik freigehalten, auf die Durchsetzung der angeblichen Staatsräson mit den verdeckten Mitteln und Methoden der Geheimdienste verläßt.”

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/13/ukraine-2014-was-macht-cia-chef-brennan-in-kiew/

On Monday afternoon White House spokesman Jay Carney confirmed that CIA Director John Brennan visited Ukrainian capital Kiev over the weekend and met with high-ranked Ukrainian officials.

Previously, deposed Ukrainian President Viktor Yanukovichaccused Brennan of ordering a crackdown on pro-Russian activists in the east of the country.

The CIA had already dismissed these accusations as “completely false”, but did not disclose whether its chief had actually been to Kiev – until now.

“We don’t normally comment on the CIA director’s travel but given the extraordinary circumstances in this case and the false claims being leveled by the Russians at the CIA we can confirm that the director was in Kiev as part of a trip to Europe,” White House spokesman Jay Carney told reporters.

Russia’s Foreign Minister Sergey Lavrov had also demanded an explanation about the nature of the visit.

“Senior level visits of intelligence officials are a standard means of fostering mutually beneficial security cooperation including U.S.-Russian intelligence collaboration going back to the beginnings of the post-Cold War era,” Carney explained.

“U.S. and Russian intelligence officials have met over the years. To imply that U.S. officials meeting with their counterparts is anything other than in the same spirit is absurd.”

In an interview aired on Russian state television on Sunday, Yanukovich, who has been in southern Russia since fleeing Ukraine in February, said that Brennan had “sanctioned the use of weapons and provoked bloodshed.”

“The US bears its share of responsibility for starting a civil war in Ukraine, not only through diplomatic influence, but its security forces, which do not only meddle, but issue orders,” said the Ukrainian politician.

On Monday, Aleksandr Yakimenko, the head of Ukraine’s security service, the SBU, during Yanukovich’s term went one step further, and said that his successor, Valentin Nalivaychenko, is a double agent working for the CIA.

“Nalivaychenko was recruited by the US when he was Ukraine’s Consul General in Washington [2001-2003],” said Yakimenko, for whom an arrest warrant has been issued in Kiev since he left the country last month, while speaking to Russia’s Channel One.

“The US is currently creating a sort of controlled chaos that is helping to blow up the bridges between Russia and Ukraine.”

Acting President Aleksandr Turchinov has announced that “an anti-terrorist operation” will be carried out against armed protesters, who have occupied government buildings in the Russian-speaking east of the country.

Gunfire has already been exchanged in the provincial city of Slavyansk, resulting in the death of at least one Ukrainian soldier.

Turchinov insists that the protesters are led and funded by Russian security services, and says that Moscow is executing “the Crimean scenario” that will lead to the secession of eastern territories from Ukraine. He has requested a UN intervention in the region.

MOSCOW: Russian Foreign Minister Sergei Lavrov on Monday urged Washington to explain Russian media reports that CIA director John Brennan visited the Ukrainian capital.

Lavrov also accused the West of “off the scale” hypocrisy over the crisis in Ukraine, where protests in the southeast led to fresh violence at the weekend.

“We can remember when violence on Maidan (Independence Square in Kiev) that ended with dozens and dozens of deaths was called democracy, while peaceful protests that are ongoing now in southeastern Ukraine are called terrorism,” he said.

“The hypocrisy is off the scale.” The Daily Star

“Russen an den Galgen”: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/20/ukraine-2014-was-im-deutschen-mainstream-fehlt-schulkinder-schreien-russen-an-den-galgen-video-anklicken/

“Nun schlägt der pro-russische Mob zurück” – Tagesschau, 12.4.2014:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

”Demonstranten schießen auf dem Maidan auf Polizisten” – Tagesschau: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

Die Unterstützung nazistisch-antisemitischer Kräfte durch hochrangige mitteleuropäische Politiker hat lange Tradition – die Beziehungen von Willy Brandt und Helmut Schmidt – offizielle Symbole des Anschlusses von 1990 –  zur nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktatur Brasiliens. 

“Du hättest alle Juden töten sollen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/21/brasiliens-nazistisch-antisemitische-militardiktatur-hohe-militars-zu-herbert-cukurs-massenmorder-von-rigadu-hast-einen-einzigen-fehler-begangen-du-hattest-alle-juden-toten-sollen-hintergrun/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

merkelobamakarikatur1.jpg

Ausriß, Nachrichtenmagazin “Istoé”, Bündnispartner-Kontrolle, uralte Machtmechanismen, Friedensnobelpreisträger Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Kurioser deutscher  Medienzirkus um Altbekanntes, Medienfunktionäre und Politiker in Erklärungsnöten – weil ihre bisherigen offiziellen Versionen erneut in interessantem Kontrast zur Realität stehen.

Brasiliens Folterdiktatur. SPD-Politiker Andreas von Bülow über Militärputsche in Lateinamerika, “Söldner des Faschismus”. Die enge Zusammenarbeit von Bülows Parteigenossen Willy Brandt und Helmut Schmidt mit der Folterdiktatur Brasiliens.”Wir wollen mehr Demokratie wagen.”…Briefmarke des Militärregimes für Heinrich Lübke. “Alte Kameraden” – und neue – in der Ukraine 2014. **

tags: 

“In Südamerika beteiligten sich die  strafverschonten dankbaren Söldner des Faschismus am Sturz der als links oder auch nur reformerisch erachteten Regierungen und deren Ersatz durch putschende Militärregierungen.  Die Drehbücher hierzu wurden in der CIA-Zentrale in Verbindung mit den Residenturen in den Zielländern  geschrieben  und durchweg von der politischen Spitze der USA gutgeheißen und angeordnet. Im Vollzug der Unterdrückung demokratischer oppositioneller Kräfte bedienten sich Militär, Polizei und Geheimdienste in den Ländern der Dritten Welt, insbesondere in Lateinamerika, privater Killerbanden, auch Todesschwadronen genannt, die von Armee und Polizei unterstützt wurden und an deren Rand angesiedelt sind. In schöner Regelmäßigkeit sind die Militärs und Polizeiführer der späteren Putsche zuvor Absolventen amerikanischer Schulen gewesen, in denen das Foltern zum Lehrprogramm gehört. Als die Kritik in den USA zu laut wurde, verlegte man das Schulungszentrum aus Washington D.C.  in die unter amerikanischer Verwaltung stehende Panamakanalzone, wo vermutlich noch ungenierter an der Drangsalierungstechnik von Opponenten gearbeitet werden kann als in den USA selbst. Zu Militärputschen kam und kommt es in berechenbarer Regelmäßigkeit stets dort, wo die wirtschaftlichen Interessen großer US-Firmen gefährdet sind, wo Bodenschätze wie Öl und Gas, Silber und Gold, Uran und strategische Metalle leicht und billig zu fördern sind, wo große Kupferminen ausbeutbar sind oder nur das Land für den Plantagenanbau in Betracht kommt.” 

“Das allseits zu beobachtende Festhalten an geopolitischen Spielen zeigt sehr deutlich, daß ein erheblicher Teil auch der westlichen Machteliten wenig Vertrauen in die Wirksamkeit der Ideale der westlichen Staatsform, der Demokratie, des Rechtsstaates, der Geltung völkerrechtlicher Regeln setzt und sich lieber hinter dem Rücken des Volkes und von öffentlicher Kritik freigehalten, auf die Durchsetzung der angeblichen Staatsräson mit den verdeckten Mitteln und Methoden der Geheimdienste verläßt.”

“Mit Naziveteranen zum Kampf”(Kapitel 13)

“Die Geheimdienste West werben die Mörder des Holocaust”

Brauner Bluff – Der Spiegel:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

Die Bundestagswahl steht bevor, und der Redner, ein kleingewachsener, schneidiger ehemaliger Oberleutnant, wirbt um Hitlers einstige Elitetruppe. Als alter Kriegskamerad müsse er sagen, dass er “immer das Gefühl besonderer Zuversicht” gehabt habe, wenn die Waffen-SS neben ihm kämpfte. Leider würden deren Angehörige oft mit denen der Gestapo verwechselt und zu Unrecht angeklagt, berichtet später erfreut eine Zeitschrift der Waffen-SS-Veteranen über die Veranstaltung…

Lula war Diktatur-Informant, laut neuem Buch: 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

“So kam es, daß Klaus Barbie, der Gestapochef von Lyon , Wochen zuvor noch verantwortlich für Geiselerschießungen, Folterung und zum Teil bestialische Ermordung von Widerstandskämpfern  im besetzten Frankreich, sich beim Korps der U.S. Army für Gegenspionage, dem CIC, melden und in dessen Dienst übernommen werden konnte. Die amerikanischen Spionageleute wußten, wen sie unter ihren Fittichen hatten.”

“Alte Nazikader als Doppelagenten bei CIA und BND”

“Der Verfasser und Kommentator der Nürnberger Rassengesetze, Globke, konnte unter dem ersten deutschen Nachkriegsbundeskanzler als Chef des Kanzleramts installiert werden  und so allen Belasteten des Naziregimes die Sicherheit vor Verfolgung signalisieren.”

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/07/kalter-krieg-2014-wieder-auf-hochtouren-mit-den-alten-mechanismen-stereotypen-berichterstattungsvorschriften-fuck-the-eu-sotschi-2014-und-die-mord-rekorde-bei-homosexuellen-brasiliens/

Aus ila/Bonn:


Klaus Barbie versorgte Diktaturen mit Waffen
(Amerika21, 22.01.)   Nazi-Kriegsverbrecher waren in verdeckte Rüstungsgeschäfte in Lateinamerika verstrickt. Nutznießer waren rechte Terrorregime

Ein Schlächter unter Schlapphüten  (ND, 22.01.)
Der Weg zur Wahrheit über Klaus Barbies Verbindungen zu westlichen Geheimdiensten nach 1945 war lang, steinig und führte über die höchsten deutschen Gerichte. Über Monate hinweg versuchten die deutsch-argentinische Journalistin Gaby Weber und der Mainzer Historiker Peter Hammerschmidt an die Akten des BND über Barbie zu gelangen. Doch die Bundesregierung stellte sich quer.

Klaus Barbie und die geheimen Deals der NATO  (Telepolis, 22.01.)  Der “Schlächter von Lyon” hatte in Südamerika weitaus mehr Verbindungen zu westlichen Geheimstrukturen als bisher bekannt ist

Klaus Barbie:Der eiskalte Nazi-Verbrecher vom BND  (Spiegel, 22.01.)

Bis zum Beweis des Gegenteils  (Freitag, 22.01.)
BND und Verfassungsschutz lassen ihre Geschichte untersuchen – von Forschungsfreiheit kann keine Rede sein

bulowcapa.JPG

“Andreas von Bülow, geboren 1937 in Dresden, war von 1969 bis 1994 Mitglied des Bundestages, unter anderem in der Parlamentarischen Kontrollkommission  für die `Dienste`. Von 1976 bis 1980 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verteidigung, 1980 bis 1982 Bundesminister für Forschung und Technologie, seit 1994 Rechtsanwalt in Bonn.”(Piper-Text)

“Die Medien lassen in ihrer Berichterstattung durchweg die tatsächlichen Hintergründe von Konflikten unbeachtet.” Andreas von Bülow

SPD-Politiker Andreas von Bülow und die enge Zusammenarbeit seiner Parteigenossen Willy Brandt und Helmut Schmidt mit der Folterdiktatur Brasiliens:  

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/06/brasilien-50-jahre-nach-dem-militarputsch-von-1964-hocherfreut-uber-den-ersten-offiziellen-besuch-eines-staatsoberhaupts-gaben-die-foltergenerale-prompt-eine-briefmarke-mit-dem-konterfei-von-heinric/

brandtgeisel.JPG

Diktator Ernesto Geisel, in dessen Amtszeit der jüdische Journalist Herzog gefoltert und ermordet wurde –  und Willy Brandt, Ausriß. http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Folterdiktator Figueiredo 1981 bei Helmut Schmidt und Willy Brandt in Bonn:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/16/brasilien-50-jahre-nach-dem-militarputsch-von-1964-die-engen-und-freundschaftlichen-beziehungen-zwischen-der-folterdiktatur-und-bonn-diktator-joao-figueiredo-geheimdienstchef-des-regimes-im-mai/

Orden für Rechtsextremist:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/28/brasilien-der-beruchtigte-diktaturaktivist-antonio-carlos-magalhaes-ausgezeichnet-mit-dem-groskreuz-des-verdienstordens-der-bundesrepublik-deutschland/

“Vom Umgang mit der Diktaturvergangenheit” – Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn:  http://www.bundestag.de/dasparlament/2010/12/Beilage/006.html

Helmut Schmidt 95 – was alles in den Würdigungen fehlt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/19/helmut-schmidt-95-was-alles-fehlt-in-den-wurdigungen/

geiselschmidt1.jpg

Ausriß, Diktator Ernesto Geisel und Bundeskanzler Helmut Schmidt in Bonn 1978. Schmidt lobte Geisel, wie es hieß, für den Weg zu einer neuen demokratischen Ordnung. Beide Seiten hätten die gleichen Grundkonzeptionen über die Gesellschaft. Geisel würdigt in der Antwort den Atomvertrag. Am selben Tag spricht er auf dem deutsch-brasilianischen Unternehmertreffen, wird vom Präsidenten des Bundesverbands der deutschen Industrie, Nikolaus Fasolt, begrüßt, der Geisel in einer Rede ausführlich würdigt. 

Der Repressionsalltag:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/06/brasiliens-folterdiktatur-der-repressionsalltag-wie-multinationale-unternehmen-darunter-vw-namen-und-adressen-von-oppositionellen-regimekritischen-arbeitern-der-politischen-polizei-melden-mit/

Marianne Birthler in Sao Paulo – keine Positionierung zu Bespitzelung von Regimegegnern, zu deutschen Firmen in Brasilien etc:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/08/27/marianne-birthler-bundesbeauftragte-fur-die-stasi-unterlagen-expertenseminar-des-goethe-instituts-sao-paulo-uber-vergangenheitsbewaltigung/

Wie die Diktatur Frauen folterte:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/26/brasiliens-komplizierte-vergangenheitsbewaltigung-maria-amelia-de-almeida-teles-grauenhaft-gefolterte-regimegnerin-heute-mitglied-der-wahrheitskommission-des-teilstaats-sao-paulo-zur-aufklarung-der/

Joachim Gauck besuchte 2013 VW do Brasil bei Sao Paulo:   http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

Briefmarke für Heinrich Lübke:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/06/brasilien-50-jahre-nach-dem-militarputsch-von-1964-hocherfreut-uber-den-ersten-offiziellen-besuch-eines-staatsoberhaupts-gaben-die-foltergenerale-prompt-eine-briefmarke-mit-dem-konterfei-von-heinric/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/26/brasilien-nationale-wahrheitskommission-zur-aufklarung-der-diktaturverbrechen-leiter-paulo-sergio-pinheiromitte-kommissionsmitglied-maria-rita-kehl-diktatur-widerstandskampfer-ivan-seixas-ged/

dikfaixa.JPG

“Wo sind unsere Toten?” Protest in Sao Paulo nach der Folterdiktatur. 

Die Neue Zürcher Zeitung 1994 zum 30. Jahrestag des Militärputsches von 1964:

…Exponenten der Diktatur als starke Männer demokratischer Parteien

Politik-und Wirtschaftswissenschaftler sowie die führenden Kommentatoren der Qualitätszeitungen begründen die Rückständigkeit Brasiliens in Artikelserien zum Putschjubiläum unter anderem damit, daß nach 1985 kein echter demokratischer Wandel begann, sondern die Kontinuität gewahrt blieb. Politiker, Bürokraten und Parteien, die die Diktatur aktiv unterstützten, behielten Einfluß und Macht.  Sie gehen heute auch Koalitionen mit einstigen Gegnern ein, was bisweilen irrational erscheint. Erster Zivilpräsident nach dem Generalsregime wurde der frühere Chef der Militärpartei PDS José Sarney. Der derzeitige Finanzminister Fernando Henrique Cardoso, Inhaber des wichtigsten Kabinettsressorts, fungierte damals als Sarneys Interessenvertreter(portugiesisch: „Lider do Governo“) im Senat. Bei der Übernahme des Ministerpostens sagte 1993 das bisher zu den Linksintellektuellen gerechnete Mitglied der Sozialdemokratischen Partei(PSDB):“Vergessen Sie alles, was ich bisher geschrieben habe.“…Führende Intellektuelle, wie etwa der Schriftsteller Antonio Callado, nennen es bezeichnend für Brasiliens Zustand, für fehlende politische Kultur und kollektiven Gedächtnisschwund, daß hohe Amtsinhaber der Diktaturregierungen , die sich damals schamlos bereicherten, heute immer noch zu den wichtigsten Meinungsmachern zählen und ihre Wochenkolumnen auch noch in den Provinzblättern der entlegensten Amazonasregionen erscheinen…Der ehemalige Justizminister Armando Falcao bekommt derzeit nicht weniger Platz  in den Medien für schönfärberische Interpretationen. Seiner Meinung nach begann 1964 eine vom Volk gewollte demokratische Revolution. Exekutionen, Folter, Gewalt und illegale Verhaftungen habe es nicht gegeben, von Diktatur könne keine Rede sein, behauptet er. Der damalige Planungsminister und heutige PPR-Abgeordnete Roberto Campos hebt seinerseits den „triumphalen Erfolg“ des sogenannten „brasilianischen Wunders“ 1968-1973 hervor, als Brasilien jährlich über zehnprozentige Wachstumsraten in der Wirtschaft verzeichnete.  Laut Campos erhöhten sich damals das Pro-Kopf-Einkommen und der Lebensstandard für die gesamte Bevölkerung. Davon kann indessen keine Rede sein; vom „Milagre brasileiro“ profitierten lediglich die Eliten, die Mittelschicht und nur ein Bruchteil der unterprivilegierten Bevölkerungsmehrheit, während die Arbeitslosigkeit erheblich zunahm. Campos verschweigt natürlich auch, daß 1964 Brasiliens Schuldenlast bei nur fünf Milliarden Dollar lag, von den Generalsregierungen aber auf über 100 Milliarden hochgetrieben wurde. Zu den hyperteuren pharaonischen Projekten jener Zeit ist auch das mit der Regierung des deutschen Bundeskanzlers Helmut Schmidt vereinbarte Nuklearprogramm zu zählen.

Spätfolgen in Mentalität und Psyche

Das autoritäre Regime von 1964 hinterließ in Mentalität und Psyche der Brasilianer tiefe Spuren.  Politische Gefangene wurden damals lebendig den Haien zum Fraß vorgeworfen, Studentenführer zuerst gefoltert und dann vor die Wahl gestellt, entweder zu sterben oder im Fernsehen vorfabrizierte Erklärungen abzugeben. Bis heute fordern Menschenrechtler und Angehörige vergeblich  Aufklärung über die „Verschwundenen“, deren Zahl nicht einmal annähernd bekannt ist.  Aus Angst vor Repressalien gehen wichtige Zeugen barbarischer Diktaturverbrechen nicht an die Öffentlichkeit – schließlich gibt es weiterhin die Todesschwadronen und auch die berüchtigte Militärpolizei, die immer noch nicht auf Folter verzichtet.

Für den Anthropologen Gilberto Velho  resultiert das Ausmaß an Gewalt in der heutigen brasilianischen Gesellschaft unter anderem aus der vom Militärregime entwickelten „Kultur der Brutalität“. Die seinerzeit institutionalisierte Gewalt und Korruption ist nach Darstellung von Rechtsexperten hauptverantwortlich  für die tiefe ethisch-moralische Krise Brasiliens, für den extremen Egoismus, das Fehlen von Solidarität und das Mißtrauen gegenüber den sogenannten demokratischen Institutionen, für die kalte Indifferenz und den Zynismus der Politiker…

Aus Neue Zürcher Zeitung, Brasiliens Last der Militärdiktatur, Klaus Hart, Freitag/Samstag 1./2.April 1994

Die Brücke der Diktatur: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/09/brasiliens-folterdiktatur-brucke-uber-die-bucht-von-rio-de-janeiro-immer-noch-nach-beruchtigtem-militardiktator-costa-e-silva-benannt-dem-willy-brandt-einst-den-atomvertrag-mit-bonn-vorgeschlagen-ha/

Die vielen Relikte der Militärdiktatur:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/03/brasilien-die-vielen-relikte-der-folterdiktatur-zahlreiche-diktaturaktivisten-willfahrige-mitarbeiter-des-regimes-auf-geheis-von-militar-und-regime-geheimdienst-in-den-nach-diktatur-staatsapparat/

Die Europäische Union macht ihre Beziehungen zu Brasilien nicht von der gravierenden Menschenrechtslage abhängig – bei entsprechenden Verhandlungen blieb jegliche Kritik Brüssels an systematischer Folter, Todesschwadronen, Verfolgung und Ermordung von Menschenrechtsaktivisten und systemkritischen Journalisten etc. aus.Was bedeutet, daß die EU die gravierenden Menschenrechtsverletzungen damit gutheißt. Die spricht Bände, da die Europäische Union bei bestimmten anderen Staaten die Menschenrechtslage als ausschlaggebend betrachtet. 

Deutsche Bank und Diktaturaktivist Paulo Maluf:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/25/deutsche-bank-zahlt-millionen-strafe-in-brasilien-frankfurter-allgemeine-zeitung/

ukrainessuniformen1.jpg

Ausriß, Feier von Rechtsextremisten der Ukraine 2013, in Uniformen der SS Galizien, berüchtigt wegen Massakern an Juden – bisher keinerlei Distanzierung von solchen Teilen der “Opposition” durch EU-Außenminister…Kiev Jew Killings in Ivangorod (1942).jpg

Kiev Jew Killings.

 http://en.wikipedia.org/wiki/File:Kiev_Jew_Killings_in_Ivangorod_(1942).jpg

“Ich habe nichts gegen Adolf Hitler.” Nicht deutschstämmiger Angestellter, mittlere Leitungsebene,  bei Mercedes-LKW-Produktion in Brasilien, gegenüber der Website.

Andreas von Bülow: “Im Namen des Staates. CIA, BND und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste.” Piper-Verlag. Viele interessante, hochaktuelle Infos über Libyen und Afghanistan – im heutigen banalen Mainstream chancenlos. “Die im Dunkeln sieht man nicht.”(Piper-Verlagstext) “Bundeswehrangehörige beteiligten sich an der Ausbildung der Leibgarde Gaddafis.” Libyen-Texte. Nazikriegsverbrecher in Lateinamerika. Der kalte Krieg 2014 um die Ukraine. **

tags: 

bulowcapa.JPG

“Andreas von Bülow, geboren 1937 in Dresden, war von 1969 bis 1994 Mitglied des Bundestages, unter anderem in der Parlamentarischen Kontrollkommission  für die `Dienste`. Von 1976 bis 1980 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verteidigung, 1980 bis 1982 Bundesminister für Forschung und Technologie, seit 1994 Rechtsanwalt in Bonn.”(Piper-Text)

“Die Medien lassen in ihrer Berichterstattung durchweg die tatsächlichen Hintergründe von Konflikten unbeachtet.” Andreas von Bülow

Lula war Diktatur-Informant, laut neuem Buch: 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

Kapitel: “Mit Naziveteranen zum Kampf” – wie deutsche Kriegsverbrecher nach Lateinamerika gebracht wurden. “In Südamerika beteiligten sich die strafverschonten dankbaren Söldner des Faschismus am Sturz der als links oder auch nur reformerisch erachteten Regierungen und deren Ersatz durch putschende Militärregierungen.” (Seite 412)

Andreas von Bülow beleuchtet die Rolle westlicher Geheimdienste in Lateinamerika ausführlich.

ukrainessuniformen1.jpg

Ausriß, Feier von Rechtsextremisten der Ukraine 2013, in Uniformen der SS Galizien, berüchtigt wegen Massakern an Juden.

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/09/brasilien-die-militardiktatur-und-der-satirische-regimekritische-maler-von-bananen-antonio-henrique-amaral-meine-herausforderung-war-zu-malen-und-gleichzeitig-uber-folter-und-die-gefangnisse-zu/

merkelobamakarikatur1.jpg

Ausriß, Brasiliens Nachrichtenmagazin “Istoé”, Bündnispartner-Kontrolle, uralte Machtmechanismen, Friedensnobelpreisträger Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Kurioser deutscher  Medienzirkus um Altbekanntes, Medienfunktionäre und Politiker in Erklärungsnöten – weil ihre bisherigen offiziellen Versionen erneut in interessantem Kontrast zur Realität stehen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/07/25/libyenkrieg-pax-christi-libysche-zivilbevolkerung/

In Mitteleuropa ist u.a. in Medien kein Mitgefühl für die bei Luftangriffen zerfetzten libyschen Zivilisten spürbar, für entsprechende Fotos herrscht offenbar eine Sperre. “Eine Welt”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/22/libyenkrieg-brasiliens-medien-stellen-nato-rolle-bei-der-einnahme-libyens-herausaktion-der-nato-in-tripolis-war-entscheidendo-estado-de-sao-paulo/

bulowextra.JPG

“Die Ustica-Oper”:   

“Ex-Staatschef Francesco Cossiga brach nun sein Schweigen. Die Franzosen hätten seinerzeit Al-Gaddafi abschießen wollen und einen Fehler gemacht, so sagt er plötzlich.” 

http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/124026/index.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/14/brasiliens-befreiungstheologe-und-cia-experte-frei-betto-zu-den-versuchten-attentaten-auf-gaddafi-der-abschus-einer-italienischen-passagiermaschine-1980-offenbar-verwechselt-mit-dem-flugzeug-von-gad/

bulowlabelle1.JPG

libyenlabelle2.JPG

libyenlabelle3.JPG

libyenlabelle4.JPG

“Das ist eine eingehend dokumentierte, bissige Kritik an den Machenschaften der CIA und anderer West-Dienste.” Der Spiegel

Libyen-Texte:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/01/morde-an-zivilisten-in-libyen-durch-bombardements-brasilianischer-franziskaner-jose-francisco-fordert-bestrafung-der-tater-und-auftraggeber-rasche-entschadigung-und-wiedergutmachung-fur-die-hinterbl/

Brasiliens Qualitätsmedien berichten über geheime Waffen-Transportflüge der NATO zu Behelfspiste kurz vor Tripolis:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/24/nato-waffentransporter-landeten-von-tripolis-auf-behelfspistein-geheimoperation-berichten-brasiliens-medien-fuhrer-der-regierungsgegner-bestatigte-geheime-transportfluge-hies-es/

Wikileaks-Video aus dem Irakkrieg:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/04/wikileaks-video-aus-dem-irakkrieg-anklicken/

NATO-Land Frankreich in Nordafrika:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/25/frankreich-in-nordafrika-folter-todesschwadronen-ungesuhnte-kriegsverbrechen/

Willy Brandt und sein Diktatur-Amtskollege José Magalhaes Pinto:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

“Der Vietnamkrieg war illegal” Süddeutsche Zeitung 2011.

“Der illegale Krieg. Die Pentagon Papers werden erstmals vollständig freigegeben.  An diesem Montag wird ein bislang streng gehütetes Staatsgeheimnis preisgegeben: Der Vietnamkrieg war illegal. Er wurde unter falschen Voraussetzungen begonnen, mit Lügen fortgesetzt,und zu gewinnen, auch das wird jetzt offiziell bekanntgemacht, war er auch nicht.”

gaddafitotfolha.JPG

Ausriß.

Internet-Hit Padre Coelho:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/21/brasiliens-anderdenker-mord-an-gaddafi-katholischer-priester-haroldo-coelho-libyenkenner-emport-uber-ermordung-befreiungstheologe-frei-betto/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/28/libyenkriegkatar-beliefert-die-rebellen-offen-mit-waffenschweizer-fernsehen-sf-zur-tatsache-das-die-regierungsgegner-mit-munition-aus-der-schweiz-feuern/

Frieden für Libyen!

Solidarität mit dem libyschen Volk!

Seit mehr als zwei Monaten bombardieren die USA und andere NATO-Staaten Tag für Tag und vor allem nachts die Millionenstadt Tripolis und andere Orte in Libyen. Zugleich versuchen sie, das libysche Volk durch Beschlagnahmung seiner Gelder und durch eine Hungerblockade gefügig zu machen. Die Aggressoren mißachten alle einschlägigen Bestim­mungen des Völkerrechts (Verbot der Einmischung in die in­neren Angele­genheiten eines anderen Staates, Verpflichtung zu Konflikt­lö­sungen auf dem Ver­hand­lungswege, Verbot des Angriffskriegs usw.). Ihr Vorwand, sie wollten „Menschen­­leben retten“, ist angesichts der wachsenden Dauer ihres Bom­ben­krieges und der steigenden Opfer­zahlen absurd und zynisch. Springer- und andere Kon­zernmedien sowie auch die öffentlich-rechtlichen Sender schweigen jedoch über die Toten, die Verstümmelten, die Zer­störungen, das Flücht­lingselend, die Vergiftung der Böden mit Uranmuni­tion.
Der Wüstenstaat, der unter seinem Revolutionsführer Moammar al-Gaddafi seiner Bevölkerung dank der Nationalisierung seines Ölreich­tums den höchsten Wohl­stand in Afrika mit unentgeltlichem Bildungs- und Gesund­heitswesen, mit hochentwickelten Rechten für Frauen und Kinder bieten konnte, droht in seiner Entwicklung um Jahrzehnte zurückgeworfen zu werden. Wie in der Kolonialzeit selbstbewusst gewor­de­ne Sklaven vor den Augen ihrer Schick­salsgefährten öffentlich ausgepeitscht wurden, so wollen heute führende NATO-Staaten das libysche Volk, auch als War­nung für die Völker der Dritten Welt, mit Bomben, Raketen und gegebenenfalls militäri­scher Besetzung dafür bestrafen, dass es sich ihrem Diktat entzieht, seinen eige­nen Entwick­lungsweg geht, sich für die Einheit und Unabhängig­keit der arabischen Welt und Afrikas einsetzt und sich jeglicher Rekolo­nia­lisierung verwei­gert.
Wir fordern die Bundesregierung auf, keine Nutzung deutscher Ein­rich­tungen für die Aggression zu gestatten und sich konsequent einzusetzen für
– sofortige Einstellung aller Angriffe auf Libyen,
– sofortigen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen zwi­schen den libyschen Bürgerkriegsparteien,
– Aufhebung der Handels- und Wirtschaftsblockade,
– Rückgabe der beschlagnahmten libyschen Auslandskonten.
Es ist höchste Zeit, Solidarität mit dem libyschen Volk zu zeigen.
Wir rufen alle, die sich für Frieden, Völkerrecht und Menschenrechte mitverant­wortlich wissen und den Menschen der Dritten Welt verbunden fühlen, zu Protest­aktionen und Demonstrationen auf: Dieser verbrecherische Angriffskrieg muss gestoppt werden.
 
 
Erstunterzeichner: 

Dr. Richard Albrecht, Autor & Editor; Dr. Friedrich-Martin Balzer, Histo­riker; Dr. Matin Baraki, Lehrbeauftragter; Hartmut Barth-Engelbart, Schriftsteller und Musiker; Hans Bauer, Rechtsanwalt, Vorsitzender der Gesellschaft zur Rechtlichen und Humanitären Unterstützung (GRH) e.V.; Elia Baz, Vorsitzender des Deutsch-Arabischen Freundeskreis e.V.; Rolf Becker, Schauspieler; Michaela von Behm; Ursula Behr-Taubert, Kunstmalerin mit Leyla Taubert; Prof. Dr. Wolfgang Beutin, Schrift­­steller, Privatdozent; Heide Beutin, Wissen­schafts­publizistin; Wolfgang Bittner, Schrift­steller; Volker Bräutigam, Publizist; Peter Braun, Bildhauer; Antonie Brink­mann; Arnold Bruns, Verleger; Elias Davidsson, Komponist und Völkerrechtler; Franz Josef Degenhardt, Musiker und Schriftsteller; Kai Degenhardt, Musiker; Micha­ela Dietl, Musikerin; Bernd Duschner, „Freund­schaft mit Valjevo“; Felix Eder, Über­setzer; Petra Finsterle, Club Voltaire München; Heinrich Frei; Dieter Frie­linghaus, Pfarrer; Prof. Dr. Klaus Fuchs-Kittowski, Informatiker; Dr. Dieter Götze; Fulvio Grimaldi, Journalist und Dokumentarfilmer; Dr. Wolf-Dieter Gu­dopp­-von Behm; Joachim Guiliard, Heidelberger Forum gegen Mili­tarismus und Krieg;  Heinz-W. Hammer, Dipl. Soz. Pädagoge; Dr. Jürgen Har­rer, Verleger; Klaus Hartmann, Bun­desvorsitzender des Freiden­ker­ver­ban­des; Evelyn Hecht-Galinski, Publizistin; Gunter Heinemann, Seggiano/Italien; Chris­toph R. Hörstel, Regierungs- und Unter­nehmens­be­rater; Prof. Dr. Hans Heinz Holz, Philosoph; Silvia Holz-Markun, Journalistin; Ludwig Huber, Kunsterzieher; Claudia Karas; Dietrich Kittner, Kabarettist; Peter Kleinert, Redakteur der Neuen Rheinischen Zeitung; Dieter Kloszowski, Marburger Forum;  Prof. Dr. Bernd Könitz; Siegfried Kretsch­­mar; Brigitte Kustosch; Prof. Dr. Domenico Lo­sur­do, Philosoph, Präsident der int. Gesellschaft für dialektisches Denken; Dr. Wilfried Maier, Ökonom; Dr. Erika Maier, Professorin; Prof. Dr. Thomas Metscher, Literaturwissenschaftler; Dr. Bahman Nirumand, Publizist; Prof. Dr. Kurt Pätzold, Historiker; Doris und George Pumphrey; Klaus von Raussen­dorf, Publizist; Ellen Rohlfs, Übersetzerin; Jürgen Rose, Oberstleutnant der Bundes­wehr a. D., Publizist; Prof. Dr. Wer­ner Roß; Dr. Werner Rügemer, Publizist; Erich Schaffner, Schauspieler; Prof. Dr. Andreas Schier­wagen; Eberhard Schink und Karin Mittelstädt, Geschäftsführender Vorstand des Frei­denker­­verbandes; Einar Schlereth, Journalist; Jochen Scholz, Mitglied der „Kommission Euro­päische Si­cher­heit und Zukunft der Bundeswehr“, IFSH; Renate Schoof, Schriftstellerin; Dr. Erasmus Schöfer, Schriftsteller; Gabriele Senft, Fotojournalistin; Eckart Spoo, Publizist und Herausgeber des „Ossietzky“; Dr. Robert Steigerwald, Publizist; Armin Stolper, Schriftsteller; Frieder Wagner, Schriftsteller und Filme­macher; Prof. Dr. Ingo Wagner;  Willy H. Wahl, seniora-org; Raymond Wilson, Astrophysiker, Kavli-Preisträger 2010; Ingrid und Gerhard Zwerenz, Schriftsteller.

 

Weitere Unterschriften

Reiner Ahrens, Musikwissenschaftler; Horst Adam, Doz. Dr. sc., Mitglied der Bewegung PädagogInnen für den Frieden; Reiner Ahrens, Musikwissenschaftler; Dirk Aleksic, Keramiker; Marita Arandjelowitsch; Genot F. Augustin, Präsident der Österreichisch-Arabischen Gesellschaft, Mag.; Arne Baillière, Redakteur der Tageszeitung Junge Welt; Thomas Bailly, Landesvorsitzender, Deutscher Freidenker Verband,  Berlin; Monika Barakat; Peter Bäß, Pfarrer; Dr. Frank Beckmann; Dr. phil. Gabriele Beker, ehemalige wissenschaftliche Angestellte des Kernforschungszentrum Karlsruhe; Gabriele Beleke, Dipl. Pädagogin; Winfried Belz, Heidelberger Friedensratschlag; Mario Berger; Peter Siegfried Bock; Lothar Böhles, Antikriegsbündnis Aachen; Susanna Böhme-Kuby, Publizistin; Eva Böller; Dirk Brüning, Dipl. Ing.; Torsten Bork; Bernd Bruschke; Dr. Ernst Busche; Heinrich Bücker, Anti-Kriegs Cafe/Galerie-Berlin; Prof. Dr. Aris Christisdis; Jürgen Claus, Rentner; Klaus Curth, Projektmanager; Nicoletta De Bona-Bork; Eberhard Denecke, Pfarrer i.R.; Peter Diener; Hans Dölzer, Journalist, Vorstandsmitglied des ver.di-Fachbereichs Medien Rhein-Neckar; Georg Dorn; Hartmut Drewes, Pastor i.R.; Wolfgang Dominik, Lehrer; Dr. Hajo Dröll, Gewerkschaftssekretär; Dr. Wolfgang Eichler, Erziehungswissenschaftler; Tim Engels, Rechtsanwalt; Ass.Prof. Dr. W. Erwa, Graz; Udo Frischmann; Prof. Dr. Dieter Fehrentz, Sprecher der VVN-BdA, Heidelberg; Peter Feininger, Forum solidarisches und friedliches Augsburg; Reinhold Fertig; Lothar Geisler, Mitherausgeber der „Marxistischen Blätter“, Geschäftsführer des Neue-Impulse-Verlags; John Gerard, Luxemburg; Christian Geyr, Künstler/Fotograf; Susanne Gigler, Wien; Rüdiger Göbel, stellvertr. Chefredakteur der jungen Welt; Renate Häberle, Lehrerin; Horst Gromann, Betriebsratsvorsitzender; Axel Haedicke, Zahnarzt; Egon Gäckle, Dipl. Ing.; Frank Hagen, Gärtner; Georges Hallermayer, Lehrer; Carsten Hanke; Dr. Heinrich Hannover, Rechtsanwalt; Doris Hannover; Uwe Harder; Andreas Hartle, Architekt; Dr. Günter Hartmann, Dipl. Päd.; Reinhard Helmers, Universitätslektor a. D., Lind/Schweden; Peter Heyn; Ines Hetzel, Dipl. Soz.Päd.; Dr. Dieter Hillebrenner;  Maler; Dr. Waltraud Hillebrenner; Annemarie Hildebrandt; Wieland von Hodenberg, Friedensaktivist und Autor; Guido Hönerl; Elke Hufen­diek; Gudrun Huhn; Edith Humeau, Heilerin; Alice Isaakides, Kinderkrankenschwester; Manolis Isaakides, IT-Instruktor; Jean-Marie Jacoby, Luxemburg; Heide Janicki, Rentnerin; Swantje Janke; Günter Kaschke; Hans-Joachim Kahlke, Jurist; Jürgen Karbe; Monika Klasen; Klaus der Geiger, Musiker und Liedermacher; Winfried Klein; Prof. Dr. Michael Klundt, Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften Magdeburg; Hans-Joachim Knoben; Uta Knospe; Günter Knothe; Hermann Kopp, Redakteur der Marxistischen Blätter; Edeltraud Kotzanek; Günter Kreuscher; Wolfgang Kron­schwitz; Monika Krotter-Hartmann; Kai Kracht; Wolfgang Kronschwitz; Dr. Ralpf Kutzka; Ilse Lass; Prof. Dr. Anton Latzko, Politikwissenschaftler und Historiker; Mia Licht, Künstlerin; Thomas Loch; Johannes Löw, Fotograf; Birgit Ludwig, Ortsvorsitzende Freidenker Nürnberg; Werner Lutz, Liedermacher; Navid Madani; André Marggraf; Jan Marth; Juliane Christel Martin; Jürgen Meier; Jeannette Melisch, Dipl. Informatikerin; Lore und Bernd Meimberg, Friedens­bewegung Schleswig-Holstein; Alfred Mente, Rentner; Necati Mert, Dipl.Volkswirt, Publizist, Redaktion „Die Brücke“; Josie Michel-Brüning, Dipl. Päd.; V. Miskovic-Spreitzer;  Dr. med. Alois Mittermüller, eh. DGB-Kreisvor­sitzender in München und MdL und SPD-Stadtrat; Christa Müller, Lehrerin; Jochen Müller; Helga Müller; Peter Ch. Neu; Horst Neumannj, Friedensinitiative Bad Kleinen; Jens Niggemeyer, Journalist; Lüder Osmers; Karl-Heinz Otten, Vorsitzender Aachener Friedenspreis e.V.; Christel und Udo Paulus; Hans Peter Peschke; Klaus Peters, Peter Ording; Harald Pflüger; Danny Pfützner; Pauline Ponzelar,  Stud. Ref.;  Brigitte Queck, Diplomstaatswissenschaftlerin; Ursula Räder; Lo Rademacher, Freiberuflerin; Bratislav Rakic, Redakteur „Brücke“, Forum für Antirassistische Politik und Kultur; Ingrid Reinhardt; Valeska Richter-Oldekop, Ärztin; Reinhold Riedel, Agrar­ökonom; Ute Roggon; Prof. Dr. Werner Röhr; Dr. Thomas Röhrig, Parkt. Arzt/Homöopathie; Gerd-Rolf Rosenberger, Persönlicher Assistent; Ernst Rattinger, DFG-VK Mittelbaden; Artur Rümmler, Schriftsteller; Ulrich Sander, Bundessprecher der VVN-BdA; Monty Schädel, DFG-VK; Leonhard Schaefer; Helmut Schamberger; Dagmar Schimmel; Konni Schmidt, Bike for Peace and New Energies e.V.; Dr. Angelika Schneider; Walter Schnitger; Dr. Roland Schoeffel, Geschäftsführer SD&C GmbH; Ludwig Schönenbach; Peter Schönfeld, M.A., University of Cologne, Institute of Prehistoric Archaeology; Mechthild Schreiber, Soziologin; Egbert Schulte, Steuerberater; Ernst Schwarz, Liedermacher; Dr. Thomas Seibel, Sprachtherapeut; Helga Sen; Harry Siegert, Stadtrat; Ursula und Horst Smok; Hans-Jürgen Stange; Udo Stark, Dipl. Informatiker; Sascha Spasojevic, Student; Florim Steiner; Susanne Steinhöfel; Anton Stengl, Lehrer, Schriftsteller und Übersetzer; Dr. Hartwig Strohschein;  Dr. Ruth Strohstein;  Peter Strotmann, Redakteur „Sand im Getriebe“, Online-Magazin von attac; Brigitte und Peter Tischauer; Veronika Thomas-Ohst. Stellvert. Vorsitzende des Aachener Friedenspreis e.V.; Ronald Thoden, Nachrichtenmagazin Hinterland; Carsten Thumulla, Dipl. Ing.; Ruth Thon;  Wolfgang Tielebier, Konzert- und Tourneeorganisationen; Ramon Turian; Tümer Ünal, Bühnen- und Schauspielkunst; Marjan Vogri?; Ursula Wahlert; Sascha Wawarek; Manfred Weber; Prof. Dr. Günter Wendel; Wissen­schaftshistoriker; Holger Wendt; Christa Willich-Klein; Horst Albrecht Wisnewski; René Wöhlert, Lehrer; Monika Wöhrle, Lederklinik; Lucas Wlodarczyk; Samy Yildirim; Arslan Yilmaz, IG-Me­tall/Mi­grationsausschuß-Berlin; Carsten Zach; Ilina Zach, Fitnesstrainerin/Yoga­leh­rerin; Giuseppe Zambon, Verleger.

Anzahl der bisherigen Unterzeichner: 272

Weitere Unterschriften an bernd@freundschaft-mit-valjevo.de

Deutsch-brasilianischer Atomvertrag und Ermordung des jüdischen Journalisten Herzog durch die Militärdiktatur 1975 unter General Ernesto Geisel – Brasiliens größte Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo” erinnert an historische Fakten. Willy Brandt, Hans-Dietrich Genscher. Grass-Gedicht und Reaktionen in Brasilien. **

Tags: , 

folhaatomherzog5.JPG

Was geschah im Jahre 1975? In einer großen Ausstellung in der City Sao Paulos erinnert die Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo” an die beiden für das Jahr 1975 bedeutenden, markanten historischen Fakten – die Unterzeichnung des Atomvertrages unter Schmidt-Genscher mit der brasilianischen Militärdiktatur sowie die Folterung und Ermordung des jüdischen Journalisten Herzog durch das Militärregime unter dem deutschstämmigen General Ernesto Geisel. Die Herzog-Familie war aus Jugoslawien vor dem Nazismus nach Brasilien geflüchtet – die brasilianische Militärdiktatur war laut Historikerbewertung nazistisch-antisemitisch orientiert.

Laut historischen Daten startete die brasilianische Militärdiktatur nach dem Abschluß des mit der Bundesrepublik Deutschland geschlossenen  Atomvertrages ein geheimes Atomwaffenprogramm, errichtete ein Atomtestgelände in Amazonien. 1990 wird es vom damaligen Präsidenten Collor de Mello geschlossen.

Fünf Jahre nach dem 1975 unterzeichneten deutsch-brasilianischen Atomvertrag vereinbarten laut Landesmedien die Regierungen in Brasilia und Bagdad ein Geheimabkommen zur nuklearen Kooperation. Ehemalige Minister der Militärdiktatur haben danach zugegeben, daß der Irak unter anderem angereichertes Uran erhalten hat. Brasilianische Kernkraftexperten seien auch an der Errichtung des 1981 von der israelischen Luftwaffe bombardierten Atomreaktors Ozirak beteiligt gewesen. 

http://www.dw.de/dw/article/0,,1165227_page_0,00.html

Brasiliens nukleare Vision: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/05/20/brasiliens-nukleare-vision-o-globo-kolumnist-merval-pereira-analysiert-die-position-von-vizeprasident-jose-alencar-wonach-eine-atombombe-des-iran-der-abschreckung-diente-den-frieden-garantierte/

“Mit Atomwaffen würde Brasilien international mehr respektiert sein.” 

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/25/lulas-vize-jose-alencar-fur-nukleartechnologie-zur-entwicklung-von-atomwaffen-lander-mit-atomwaffen-verschaffen-sich-mehr-respekt/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/15/brasiliens-militardiktatur-uberlebende-von-verfolgung-und-folter-clarice-herzog-witwe-des-ermordeten-judischen-journalisten-vladimir-herzog-und-regimegegner-waldemar-rossi-heute-fuhrer-der-bisch/

“Vom Umgang mit der Diktaturvergangenheit”:  http://www.bundestag.de/dasparlament/2010/12/Beilage/006.html

http://www.zeit.de/2013/43/hoerbuch-egon-bahr-willy-brandt

brandt69demokratie.jpg

1969 – Jahr der Unterzeichnung des Kulturabkommens sowie des Wissenschafts-und Technologieabkommens mit der Folterdiktatur Brasiliens. Willy-Brandt-Forum Berlin, Unter den Linden, 2012.

Willy Brandt und sein Diktatur-Kollege José de Magalhaes Pinto 1969:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

atomvertraggenscherfdcl.jpg

Ausriß.

1968 schenkt Willy Brandt dem brasilianischen Diktaturchef, General Costa e Silva, eine goldene Uhr, laut Veja:  ”…Presidente Costa e Silva, logo depois de receber, do Chanceler Willy Brandt, da Rep?blica Federal da Alemanha, um rel?gio de ouro de presente.”

Große Sozialdemokraten und ihre besonderen Beziehungen zu Brasilien – Willy Brandt und Helmut Schmidt: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/16/helmut-schmidt-und-lula-lulas-sonderbeziehungen-zu-deutschland/

“Juni 1975. Brasilien und Deutschland schließen Abkommen zum Bau von Atomkraftwerken in Angra dos Reis.

1. November 1975. Etwa 8000 Menschen nehmen am Gottesdienst auf dem Sé-Platz zur Erinnerung an den Journalisten Vladimir Herzog teil, ermordet unter der Folter.

brandtgeisel.JPG

Diktator Ernesto Geisel, in dessen Amtszeit der jüdische Journalist Herzog gefoltert und ermordet wurde –  und Willy Brandt, Ausriß.   http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/16/helmut-schmidt-und-lula-lulas-sonderbeziehungen-zu-deutschland/

“Die Zeit” 1974 über den General der Folter-Diktatur, Ernesto Geisel: “In Brasilien ist am Freitag voriger Woche der 65jährige Ernesto Geisel als brasilianischer Präsident vereidigt worden. Die Zeremonie fand unter strengen Sicherheitsmaßnahmen statt: die Kontrolleure verweigerten sogar dem neuen Industrieminister, einem aus Japan stammendem Brasilianer, wegen seines „fremden” Aussehens den Zutritt. Ehrengäste waren die drei Staats- bzw. Regierungschefs Pinochet (Chile), Banzer (Bolivien) und Bordaberry (Uruguay). Die Vereinigten Staaten wurden durch Patricia Nixon und den stellvertretenden Leiter des CIA vertreten.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/30/brasiliens-geschichtslehrbucher-unter-lula-rousseff-der-militarputsch-von-1964-war-von-demokratischem-geist-durchdrungen-die-pressezensur-war-bedingung-fur-den-fortschritt/

diktaturopfercpi.JPG

Diktaturopfer – getötete Regimegegnerin, Foto von kirchlichen Menschenrechtsaktivisten.

Treffen Nixon – Brandt in Florida 1971, laut US-Dokumenten – die Frage des Verhältnisses zur Militärdiktatur der Foltergeneräle:

“President Nixon asked for the Chancellor’s view on Brazil.

Chancellor Brandt stated that Germany has some trade and investment there, especially in the Sao Paolo area. He noted that political relations are good.”

Nixon über Militärdiktator General Ernesto Geisel : “On the other hand, the Brazilian leader9 has been good for Brazil and we continue to maintain that if he takes no foreign policy actions against us, then what he does is acceptable.”

Wer war Herzog? http://educacao.uol.com.br/biografias/vladimir-herzog.jhtm

Nach Folter und Mord an dem jüdischen Journalisten Herzog rief der deutschstämmige Kardinal Paulo Evaristo Arns in Sao Paulo zu einer ökumenischen Trauerfeier in die Kathedrale, zelebrierte mit zwei Rabbinern die Messe,die mit etwa 8000 Teilnehmern zu einem Symbol des Protestes gegen die Folter-Diktatur wurde. Nach der Beerdigung von Herzog auf dem jüdischen Friedhof von Butantá streikten etwa 30000 von 35000 Studenten der Bundesuniversität USP von Sao Paulo – Herzog war dort Professor.

Auffällig, daß außer Brandts Äußerung,  die politischen Beziehungen  zur Militärdiktatur unter General Ernesto Geisel seien gut, zumindest im Internet keinerlei Brandt-Bewertung der Diktaturverbrechen zu finden ist. 

http://womblog.de/die-brasilianische-bombe

Die Diktatur begann mit dem Militärputsch von 1964 – 1969 schloß Bonn mit dem Militärregime laut Jahreschronik ein Kulturabkommen. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/12/16/die-beruchtigten-ausnahmegesetzeai-5-der-brasilianischen-folter-diktatur-82-prozent-der-brasilianer-haben-noch-nie-davon-gehort/

dik2.JPG

“Wo sind unsere Toten?” (Protestkundgebung in Sao Paulo 2012)

Wie Brasiliens katholische Kirche betont, wissen sehr viele Angehörige von “Verschwundenen” der Militärdiktatur bis heute nicht, was mit diesen geschah.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/02/brasiliens-vergangenheitsbewaltigung-wo-sind-unsere-toten/

Brasiliens Militärdiktator Emilio Medici, Vorgänger von Geisel,  laut Wikipedia:

http://www.bundestag.de/dasparlament/2010/12/Beilage/006.html

“Bereits im Juni 1968 hatte BRD-Außenminister Willy Brandt bei einem Besuch in Brasilien das deutsche Interesse dargelegt, Brasilien mit Nukleartechnologie zu beliefern.  1969 unterzeichneten Brasilien und Deutschland ein bilaterales Abkommen zu wissenschaftlicher und technischer Kooperation. “Dominik Hauber, “Was passiert in Resende?

Der Spiegel 1975, im Jahr der Ermordung des jüdischen Journalisten Herzog, zu den Beziehungen des Außenministers Hans-Dietrich Genscher(FDP) zur brasilianischen Militärdiktatur:

Zugleich hofft Genscher, seiner FDP mit solchen Ideen das Image einer Fortschrittspartei zu erhalten, zumal die Freidemokraten nach seiner Ansicht “das Wählerpotential haben, das das am ehesten versteht”.

Die außenpolitische Tauglichkeit seines Plans wollte Genscher vor allem in Brasilien überprüfen, das ihm als “Schwellenmacht zum Industriestaat” (AA-Definition) als Testobjekt besonders geeignet scheint. Das Regime des deutschstämmigen Generals Ernesto Geisel versucht sich mit Macht aus der alten Abhängigkeit von Washington zu lösen und hält in Europa nach potenten Partnern für seine ehrgeizigen Industrialisierungspläne Ausschau.

Die Bundesrepublik gilt den Brasilianern als erste Wahl, denn die Deutschen halten im volkreichsten Staat Südamerikas (über 100 Millionen Einwohner) in der Rangliste ausländischer Investoren hinter den USA den zweiten Platz. Mehr als 500 westdeutsche Unternehmen produzieren bereits im Lande. Friedrich Wilhelm Christians, Vorstandsmitglied der Deutschen Bank und gemeinsam mit anderen Wirtschaftsgrößen in Genschers Begleitung, schätzt die Summe der westdeutschen Anlagewerte auf mittlerweile vier bis viereinhalb Milliarden Mark.

Erst recht als Schlaraffenland für Exporteure gilt Brasilien, seit es der deutschen Wirtschaft den fettesten Ausfuhrauftrag ihrer Geschichte versprochen hat: den Bezug von acht Kernkraftwerken samt Zusatzeinrichtungen im Wert von mindestens zwölf Milliarden Mark.

Politisch ist das Atomgeschäft nicht ohne Sprengkraft. Um den Vorwurf zu entkräften, Brasilien könne mit deutscher Hilfe künftig Atombomben bauen, machte die Bundesregierung ihre Zustimmung von einem Abkommen zwischen Bonn, Brasilia und der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) in Wien abhängig, das regelmäßige Überwachungen durch IAEO-Inspektoren garantieren soll.

Damit geriet die Bundesregierung unversehens in Konflikt mit der verzwickten brasilianischen Innenpolitik. Denn starke nationalistische Gruppen fordern nun von der Regierung Geisel, sie müsse, um den Großmachtanspruch Brasiliens zu wahren, die Option für den Bau der Bombe offenhalten.

Unmittelbar nach Genschers Abflug reiste eine Bonner Expertendelegation an, die in Brasilia die dreiseitige Übereinkunft aushandeln soll. Prompt verbreiteten “gut unterrichtete Kreise” (Nachrichtenagentur Reuter), Brasilien werde sich gegen jede Verabredung wehren, die IAEO-Mitarbeiter jederzeit ins Land lasse. Setzen sich die Kontrollgegner durch, wäre das Atomgeschäft gefährdet, und Genscher, der die Nuklear-Allianz mit den Südamerikanern befürwortet, müßte erkennen, daß sich die Vision vom weltweiten Engagement der Bundesrepublik leichter entwickeln als durchsetzen läßt.

Auf seinem Südamerika-Trip konnten derlei Widrigkeiten die gute Laune des Bonner Chefdiplomaten nicht beeinträchtigen. Da sonnte er sich, zwischen Rio und Lima, im Gefühl, den großen Wurf gelandet zu haben. Bankier Christians: “Dem Genscher macht das richtig Spaß, der kriegt eine ganz lange Zunge.”

Der Spiegel zum deutsch-brasilianischen Atomgeschäft: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41019615.html

 http://www.investidura.com.br/biblioteca-juridica/artigos/relacoes-internacionais/168037-o-acordo-teuto-brasileiro-de-cooperacao-nuclear.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/03/bundesprasident-christian-wulff-dilma-rousseff-und-der-zugige-bau-des-neuen-atomkraftwerks-angra-3-bei-rio-de-janeiro-mit-deutscher-bundesburgschaft/

In den Archiven des Weltkirchenrates in Genf lagern Dokumente der brasilianischen Kirche, die laut Brasiliens Medien für das Diktaturjahr 1970 von “Bürgerkrieg” und etwa 12000 politischen Gefangenen sprechen. Die Diktatur erlaubte dem Internationalen Roten Kreuz nicht den Zugang zu den Gefängnissen, Diktator Medici erklärte, es gebe keine politischen Gefangenen in Brasilien. 1971 wurde ein Appell an die UNO wegen der gravierenden Menschenrechtsverletzungen gerichtet. In den Dokumenten des Weltkirchenrates werden die sadistischen Foltertechniken detailliert beschrieben, Folter werde als politische Waffe angewendet. Die Zahl der Folterzentren wird mit 242 angegeben, weibliche Gefangene seien häufig vergewaltigt worden. Zu den Taktiken gehörte, Oppositionelle in Gegenwart ihrer Ehepartner, teils sogar ihrer Kinder zu foltern. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/25/brasilien-rund-3500-arbeiter-errichten-das-neue-atomkraftwerk-angra-3-bei-rio-de-janeiro-laut-nationalen-wirtschaftsmedien-nuklearteile-aus-deutschland-doppelseitige-regierungspropaganda-fur-angra/

Grass-Gedicht: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/13/grass-gedicht-und-kritische-reaktion-in-brasilien-sein-fuhrer-in-der-jugend-adolf-hitler-hatte-es-nicht-besser-gesagt-groste-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo/

Hintergrundtext:

Brasiliens Massengräber


„Wenn die Toten da reingeschmissen werden, sind das Szenen wie in diesen
Holocaustfilmen“, beklagen sich Anwohner von Massengräber-Friedhöfen der größten lateinamerikanischen Demokratie. In der Tat wird seit der Diktaturzeit vom Staat die Praxis beibehalten, nicht identifizierte, zu „Unbekannten“ erklärte Tote in Massengräbern zu verscharren.

Die Kirche protestiert seit Jahrzehnten dagegen und sieht darin ein gravierendes ethisch-moralisches Problem, weil es in einem Land der Todesschwadronen damit auch sehr leicht sei, unerwünschte Personen verschwinden zu lassen. In der Megacity Sao Paulo mit ihren mehr als 23 Millionen Einwohnern empört sich der weltweit angesehene Menschenrechtspriester Julio Lancelotti: „In Brasilien wird monatlich eine erschreckend hohe Zahl von Toten anonym in Massengräbern verscharrt, verschwinden damit Menschen auf offiziellem Wege, werden als Existenz für immer ausgelöscht. Wir von der Kirche nehmen das nicht hin, versuchen möglichst viele Tote zu identifizieren, um sie  dann auf würdige Weise christlich zu bestatten. Wir brauchten einen großen Apparat, ein großes Büro, um alle Fälle aufklären zu können – dabei ist dies eigentlich Aufgabe des Staates!“

Padre Lancelotti erinnert daran, daß während der 21-jährigen Diktaturzeit in
Sao Paulo von den Machthabern 1971 eigens der Friedhof Dom Bosco geschaffen wurde, um dort zahlreiche ermordete Regimegegner heimlich gemeinsam mit jenen unbekannten Toten, den sogenannten Indigentes, in Massengräber zu werfen. Wie die Menschenrechtskommission des Stadtparlaments jetzt erfuhr, wurden seit damals allen Ernstes 231.000 Tote als Namenlose verscharrt – allein auf diesem Friedhof. Heute kommen Monat für Monat dort zwischen 130 und 140 weitere Indigentes hinzu.

Nach einem Massaker an Obdachlosen Sao Paulos kann Priester Lancelotti zufällig auf dem  Friedhof Dom Bosco beobachten, wie sich der Staat der Namenlosen entledigt: “Als der Lastwagen kommt und geöffnet wird, sehe ich mit Erschrecken, daß er bis obenhin voller Leichen ist. Alle sind nackt und werden direkt ins Massengrab geworfen. Das wird zugeschüttet – und fertig. Sollten wir später noch Angehörige ermitteln, wäre es unmöglich, die Verstorbenen in der Masse der Leichen wiederzufinden. Was sage ich als Geistlicher dann einer Mutter?“ Lancelotti hält einen Moment inne, reflektiert: „Heute hat das Konzentrationslager keinen Zaun mehr, das KZ ist sozusagen weit verteilt – die Menschen sind nach wie vor klar markiert, allerdings nicht auf der Kleidung, sondern auf dem Gesicht, dem Körper. Und sie werden verbrannt, verscharrt, wie die Gefangenen damals, und es gibt weiter Massengräber.“

Was in Sao Paulo geschieht, ist keineswegs ein Einzelfall. In der nordostbrasilianischen Millionenstadt Fortaleza leiden die Anwohner des Friedhofs „Bom Jardim“ seit Jahren bei den hohen Tropentemperaturen unter grauenhaftem Leichengeruch. „Die Toten werden oft schon verwest hergebracht, wie Tiere verscharrt, wir müssen zwangsläufig zusehen, es ist grauenhaft“, klagt eine Frau. „Fast jeden Tag kommt der Leichen-LKW – doch bei den heftigen Gewitterregen wird die dünne Erdschicht über den Toten weggeschwemmt, sehen wir die Massengräber offen, wird der Geruch im Stadtviertel so unerträglich, daß viele Kopfschmerzen kriegen, niemand hier eine Mahlzeit zu sich nimmt.“ Der Nachbar schildert, wie das vergiftete Regenwasser vom Friedhof durch die Straßen und Gassen des Viertels läuft: „Das Wasser ist grünlich und stinkt, manchmal werden sogar Leichenteile mitgeschwemmt – und weggeworfene Schutzhandschuhe der Leichenverscharrer. Die Kinder spielen damit – haben sich an die schrecklichen Vorgänge des Friedhofs gewöhnt. Wir alle haben Angst, daß hier Krankheiten, Seuchen ausbrechen.“

Selbst in Rio de Janeiro sind die Zustände ähnlich, werden zahllose Menschen von Banditenkommandos der über 1.000 Slums liquidiert und gewöhnlich bei Hitze um die 35 bis 40 Grad erst nach Tagen in fortgeschrittenem Verwesungszustand zum gerichtsmedizinischen Institut abtransportiert. Wie aus den Statistiken hervorgeht, werden in den Großstädten monatlich stets ähnlich viele Tote als „Namenlose“ in Massengräber geworfen wie in Sao Paulo, der reichsten Stadt ganz Lateinamerikas.

Priester Julio Lancelotti und seine Mitarbeiter stellen immer wieder Merkwürdigkeiten und verdächtige Tatbestände fest. „Werden Obdachlose krank und gehen in bestimmte öffentliche Hospitäler, bringt man an ihrem Körper eine Markierung an, die bedeutet, daß der Person nach dem Tode zu Studienzwecken Organe entnommen werden. Die Männer registriert man durchweg auf den Namen Joao, alle Frauen als Maria. Wir streiten heftig mit diesen Hospitälern und wollen, daß die Obdachlosen auch nach dem Tode mit den echten Namen geführt werden. Schließlich kennen wir diese Menschen, haben über sie Dokumente. Man meint eben, solche Leute sind von der Straße, besitzen also weder eine Würde noch Bürgerrechte. Wir haben in der Kirche eine Gruppe, die den illegalen, kriminellen Organhandel aufklären will, aber rundum nur auf Hindernisse stößt. Denn wir fragen uns natürlich auch, ob jenen namenlos Verscharrten vorher illegal Organe entnommen werden.“

Fast in ganz Brasilien  und auch in Sao Paulo sind Todesschwadronen aktiv, zu denen Polizeibeamte gehören, wie sogar das Menschenrechtsministerium in Brasilia einräumt. Tagtäglich würden mißliebige Personen außergerichtlich exekutiert, heißt es. Darunter sind auch Obdachlose, von denen allein in Sao Paulos Zentrum weit über zehntausend auf der Straße hausen. Wie Priester Julio Lancelotti betont, ist zudem die Zahl der Verschwundenen auffällig hoch. „Auf den Straßen Sao Paulos werden viele Leichen gefunden. Denn es ist sehr einfach, so einen Namenlosen zu fabrizieren. Man nimmt ihm die Personaldokumente weg, tötet ihn und wirft ihn irgendwo hin. Wir gehen deshalb jeden Monat ins gerichtsmedizinische Institut, um möglichst viele Opfer zu identifizieren. Die Polizei ist immer überrascht und fragt, warum uns das interessiert. Das Identifizieren ist für uns eine furchtbare, psychisch sehr belastende Sache, denn wir müssen monatlich stets Hunderte von Getöteten anschauen, die in großen Leichenkühlschränken liegen – alle schon obduziert und wieder zugenäht. Und man weiß eben nicht, ob da Organe
entnommen wurden.“

Solchen Verdacht hegen nicht wenige Angehörige von Toten, die seltsamerweise als „Namenlose“ im Massengrab endeten. In der nordostbrasilianischen Küstenstadt Maceio ging letztes Jahr der 69-jährige Sebastiao Pereira sogar mit einem Protestplakat voller Fotos seines ermordeten Sohnes auf die Straße. Dem Vater hatte man im gerichtsmedizinischen Institut die Identifizierung der Leiche verweigert – diese dann mysteriöserweise auf einen Indigentes-Friedhof gebracht. Kaum zu fassen – ein Friedhofsverwalter bringt es fertig, Sebastiao Ferreira später  mehrere Leichenteile zu zeigen, darunter einen Kopf. „Mein Sohn wurde allein am Kopf von vier MG-Schüssen getroffen – und dieser Kopf war doch intakt! Ich setzte eine DNA-Analyse durch – der Kopf war von einem Mann, das Bein von einem anderen, der Arm wiederum von einem anderen – doch nichts stammte von meinem Sohn“, sagt er der Presse.

In Sao Paulo hat Priester Lancelotti durchgesetzt, daß ein Mahnmal auf dem Friedhof Dom Bosco an die ermordeten Regimegegner, aber auch an die mehr als 200.000 „Namenlosen“ erinnern wird.

Neuerdings macht der Friedhof in Brasilien immer wieder Schlagzeilen, allerdings nicht wegen der Massengräber von heute. Progressive Staatsanwälte versuchen das Oberste Gericht in Brasilia zu überzeugen, den zur Diktaturzeit für den Friedhof verantwortlichen Bürgermeister Paulo Maluf und den damaligen Chef der Politischen Polizei, Romeu Tuma, wegen des Verschwindenlassens von Oppositionellen vor Gericht zu stellen. Erschwert wird dies jedoch durch den Politikerstatus der Beschuldigten: Paulo Maluf ist Kongreßabgeordneter und Romeu Tuma sogar Kongreßsenator – beide gehören zum Regierungsbündnis von Staatspräsident Lula.

Die Kennedy-Doktrin gegen Brasiliens Demokratie:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/06/brasilien-2014-50-jahre-blutiger-militarputsch-die-kennedy-doktrin-us-prasident-erwog-militarintervention-in-brasilien-die-durch-unterstutzten-mit-vorbereiteten-putsch-unnotig-wurde-laut-neuen/

Brasiliens Folterdiktator Ernesto Geisel in der Bundesrepublik Deutschland 1978 – Fotoserie: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/06/brasiliens-deutschstammiger-folterdiktator-ernesto-geisel-in-der-bundesrepublik-deutschland-1978-fotoserie/

geiselschmidt1.jpg

Ausriß, Diktator Ernesto Geisel und Bundeskanzler Helmut Schmidt in Bonn.

Ukraine 2014: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/ukraine-2014-warten-auf-die-distanzierung-der-eu-ausenminister-von-polizistenmordern-judenhassern-und-faschisten-in-kiew-milliardenschaden-in-der-stadt-enorme-verluste-fur-kultur-und-religionstour/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/report-israeli-victims-in-ukraine-neo-nazi-attacks-was-alles-im-deutschsprachigen-mainstream-fehlt-2/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/23/ukrainian-rabbi-tells-kievs-jews-to-flee-city-fearing-violence-against-ukraines-jews-the-jewish-community-asks-israel-for-assistance-with-the-security-of-the-community-2/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/ukraine-2014-auswartiges-amt-deutschlands-positioniert-sich-nicht-zum-vorwurf-des-simon-wiesenthal-zentrums-wonach-die-demonstranten-von-einer-notorisch-antisemitischen-gruppierung-gefuhrt-werden/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/report-israeli-victims-in-ukraine-neo-nazi-attacks-was-alles-im-deutschsprachigen-mainstream-fehlt-2/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/ukraine-2014-auswartiges-amt-deutschlands-positioniert-sich-nicht-zum-vorwurf-des-simon-wiesenthal-zentrums-wonach-die-demonstranten-von-einer-notorisch-antisemitischen-gruppierung-gefuhrt-werden/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/report-israeli-victims-in-ukraine-neo-nazi-attacks-was-alles-im-deutschsprachigen-mainstream-fehlt-2/

“Die Waffenverkäufer wollen Regierungen, die Kriege führen.” Weltsozialforum-Erfinder Oded Grajew in Sao Paulo.

grajewneu1.jpg

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/20/weltsozialforum-2010-in-porto-alegre-und-brasilien-das-system-hier-ist-einfach-verfault-weltsozialforum-erfinder-oded-grajew-in-sao-paulo/

Grajew für mehr Radikalität der Weltsozialforum-Bewegung: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/26/weltsozialforum-2010-oded-grajew-unzufrieden-mit-mangelnder-radikalitat-der-bewegung-langst-uberfalliges-werde-nicht-getan-die-menschen-mussen-an-radikalere-schritte-denken/

TV Arte:

DIENSTBEREIT

Nazis und Faschisten im Auftrag der CIA

Dienstag, 15. Oktober um 23:35 Uhr (52 Min.)

 Wiederholung am Montag, 21.10. um 9:00 Uhr

Während des Kalten Krieges rekrutierte die CIA zahlreiche ehemalige Nazigrößen und italienische Faschisten als Agenten für ihre weltweiten Operationen gegen den Kommunismus. Anhand jüngst freigegebener Akten skizziert der Dokumentarfilm zum ersten Mal ein weltumspannendes Netzwerk, das weit in die Machtstruktur der BRD reichte

Sie waren Verbrecher, manche von ihnen sogar Folterer und Massenmörder: Hochrangige Nationalsozialisten und überzeugte Faschisten waren seit 1945 angeblich europaweit auf der Flucht vor der Justiz der Alliierten. Doch den Siegern ging es weniger um Moral und Gerechtigkeit. Im Kalten Krieg zwischen Ost und West war der Kommunismus für den Westen der Feind – und machte die alten Nationalsozialisten zu willkommenen Mitkämpfern.

Die CIA rekrutierte zahlreiche ehemalige Nazigrößen und italienische Faschisten als Agenten für ihre weltweiten Operationen gegen den Kommunismus. Sie organisierten Folter, Todesschwadronen und Geheimdienste in den pro-amerikanischen Militärdiktaturen Südamerikas. Sie waren beteiligt an Putschversuchen in Italien und sie etablierten Machtstrukturen in Europa. Das offiziell verschwundene Gold des “Dritten Reiches” finanzierte einen Teil dieser Arbeit. Wie weit reichte die Zusammenarbeit der CIA mit den Henkern der Nazis?

Der Dokumentarfilm rekonstruiert eine bisher unbekannte Dimension des Bündnisses zwischen Nazis und der CIA im Kalten Krieg. Anhand jüngst freigegebener Akten skizziert er zum ersten Mal ein perfides, weltumspannendes Netzwerk, das weit in die Machtstruktur der Bundesrepublik reicht. In “Dienstbereit – Nazis und Faschisten im Auftrag der CIA” schreiben Experten die offizielle Geschichtsschreibung des Kalten Krieges um. Es kommen hochrangige Vertreter aus Politik, Presse und der Wissenschaft zu Wort – ebenso wie Stefano Delle Chiaie, ein italienischer Faschist, der heute seine Mittäterschaft bei geheimen CIA-Operationen zugibt. Er berichtet aus dem Innern der unheilvollen Verbrüderung zwischen Verbrechern und Demokratien.

Wie Deutsche auf den Absturz der Medienqualität reagieren:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/09/ukraine-2014-wie-deutsche-medienkonsumenten-in-leserbriefen-auf-den-fatalen-absturz-deutscher-medienqualitat-reagieren/

Ein herzliches Dankeschön

an die Journalisten und Redaktionen der ÖR! Die seit Monaten praktizierte Art der Berichterstattung zwang mich – als bisher eher “passive Nachrichten-Konsumentin” – dazu, selbst intensiv zu recherchieren, um einen Hauch von Objektivität in der Betrachtung der Geschehnisse in der Ukraine zu erhalten. Zuerst fühlte ich mich beleidigt, dass mir solch fade Kost von den ÖR vorgesetzt wurde – mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass hinter diesem praktizierten Anti-Journalismus wohl der GEZ-finanzierte Bildungsauftrag versteckt sein muss ;) Die eigene Recherche ist zwar sehr zeitintensiv-hat sich aber voll gelohnt (tolle Webseiten, freie Journalisten, Kommentatoren … gefunden) Danke liebe TS – nur die Sache mit der Verharmlosung der Nazis nehme ich euch wirklich übel !!!

Ukraine-Texte der Website:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/22/der-2-kalte-krieg-a-2guerra-fria-wie-in-brasilien-die-lage-in-der-ukraine-beurteilt-wird/

Militärstützpunkte der USA im Ausland – Vergleich mit Rußland:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014-militarstutzpunkte-der-usa-im-ausland/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/ukraine-2014-eu-bereitet-sanktionen-vor-zwangsmasnahmen-gegen-rechtsextremisten-und-polizistenmorder-der-ukraine/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/judische-konforderation-der-ukraine-forderte-westliche-lander-vergeblich-auf-sich-von-der-antisemitischen-swoboda-partei-zu-distanzieren-sich-nicht-mit-deren-politikern-an-einen-tisch-zu-setzen/

Die antisemitische Attacke auf den Kiew-Rabbiner kurz vorm Krim-Referendum:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/18/ukraine-2014-rabbiner-in-kiew-uberfallen-attackiert-stands-in-ihrem-lieblingsmedium-%C2%BBsie-schlugen-ihn-und-schrien-antisemitische-beschimpfungen%C2%AB-sagte-racheli-cohen-der-nachrichtenagen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/ukraine-2014-auswartiges-amt-deutschlands-positioniert-sich-nicht-zum-vorwurf-des-simon-wiesenthal-zentrums-wonach-die-demonstranten-von-einer-notorisch-antisemitischen-gruppierung-gefuhrt-werden/

EU-Außenminister distanzieren sich nicht von nazistisch-antisemitisch orientierten Demonstranten Kiews: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/ukraine-2014-bisher-keine-distanzierung-der-eu-ausenminister-von-nazistisch-antisemitisch-orientierten-demonstranten-in-kiew-laut-simon-wiesenthal-zentrum-werden-die-demonstranten-von-einer-notoris/

 Warten auf die Distanzierung der EU-Außenminister:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/ukraine-2014-warten-auf-die-distanzierung-der-eu-ausenminister-von-polizistenmordern-judenhassern-und-faschisten-in-kiew-milliardenschaden-in-der-stadt-enorme-verluste-fur-kultur-und-religionstour/

Ausriß, Aufmacherfoto vom 19. Februar 2014 zur Art der “Demonstranten” in der Ukraine.  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/ukraine-2014-aufmacherfoto-der-grosten-brasilianischen-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-was-medien-brasiliens-an-den-demonstranten-bemerkenswert-finden/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/ukraine-2014-demonstranten-in-ss-uniformen-hitlers-laut-angaben-aus-brasiliens-regierender-arbeiterpartei-pt-eu-cruzei-com-dois-sujeitos-com-uniformes-da-divisao-ss-galicia-que-lutou-com-os/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/03/ukraine-2014-hintergrunde-der-todlichen-schusse-auf-polizisten-und-demonstranten-weiter-im-dunkeln-gehalten/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/ukraine-2014-ausenminister-steinmeier-laurent-und-sikorski-trafen-in-kiew-auch-den-chef-der-antisemitischen-partei-svoboda-oleg-tiagnibok-uber-eventuelle-distanzierungen-der-minister-ist-nichts-be/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/04/ukraine-2014-the-guardian-macht-sich-uber-realitatsfremde-straff-gesteuerte-mainstream-berichterstattung-mitteleuropas-uber-den-ukraine-konflikt-lustig/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/07/kalter-krieg-2014-wieder-auf-hochtouren-mit-den-alten-mechanismen-stereotypen-berichterstattungsvorschriften-fuck-the-eu-sotschi-2014-und-die-mord-rekorde-bei-homosexuellen-brasiliens/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/der-ukraine-konflikt-2014-aktuelle-bewertungen-aus-der-brasilianischen-regierenden-arbeiterpartei-pt-allianz-zwischen-westlichen-ngo-und-stiftungen-sowie-neonazis-der-ukraine/

Peter Scholl-Latour:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/24/peter-scholl-latour-2014-und-da-spielen-die-usa-verruckt-im-moment-die-fuhren-den-kalten-krieg-fort-es-war-putin-der-mit-der-annexion-der-krim-das-volkerrecht-gebrochen-hat-tagesspiegel/

ukrainemerkelspiegel1.jpg

Deutsche Medien vermitteln den Eindruck an Medienkonsumenten, die Gedanken hoher Politiker lesen zu können. Ausriß, Illustrierte “Der Spiegel”.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/ukraine-2014-die-sicht-des-online-mediums-correio-da-cidadania-der-sozialbewegungen-brasiliens/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/ukraine-2014-die-ss-galizien-von-rechtsextremen-demonstranten-wieder-gefeiert-strasenaufmarsche-in-ss-uniform/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/ukraine-2014-scharfschutzen-der-protestbewegung-in-kiew-am-tag-des-steinmeier-besuchs-bisher-keinerlei-distanzierung-der-eu-ausenminister-von-morden-an-polizisten-durch-die-opposition/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/23/ukrainian-rabbi-tells-kievs-jews-to-flee-city-fearing-violence-against-ukraines-jews-the-jewish-community-asks-israel-for-assistance-with-the-security-of-the-community-2/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/25/ukraine-2014-das-faschistische-symbol-wolfsangel-uberall-in-kiew-zu-sehenin-deutschland-verboten/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/27/ukraine-2014-die-angst-danachjudische-allgemeine-berlin-erschreckend-wie-leicht-in-anbetracht-eines-politischen-umsturzes-der-antisemitismus-in-der-offentlichen-wahrnehmung-zu-einer-belan/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/06/ukraine-2014-wie-die-amtliche-nachrichtenagentur-xinhua-des-rusland-partners-china-berichtet/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/07/ukraine-2014-und-edward-snowden/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/10/ukraine-2014-der-beruhmteste-kriegsgrund-der-jungeren-geschichte-waren-die-massenvernichtungswaffen-saddam-husseins-die-gab-es-nie-aber-deswegen-marschierte-das-us-militar-vor-elf-jahren-in-den/

Peter Scholl-Latour zum Ukraine-Konflikt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/12/ukraine-2014-peter-scholl-latour-peter-scholl-latour-wir-leben-in-einem-zeitalter-der-massenverblodung-besonders-der-medialen-massenverblodung-wenn-sie-sich-einmal-anschauen-wie-einseitig-die-h/

Gerhard Schröder als Völkerrechtsverletzer:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/09/ukraine-2014-spd-politiker-gerhard-schroder-raumt-erstmals-ein-als-bundeskanzler-gegen-das-volkerrecht-verstosen-zu-haben-%E2%80%9Eda-haben-wir-unsere-flugzeuge-nach-serbien-geschickt-und-di/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/10/ukraine-2014-wieviele-milliarden-dollr-die-usa-bisher-fur-die-aufrustung-der-opposition-von-kiew-ausgaben-laut-britischem-guardian/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/10/ukraine-2014-die-sicht-des-weltgewerkschaftsbundes-von-den-medien-der-sozialbewegungen-brasiliens-zitiert/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/09/ukraine-2014-viel-fursorglichkeit-berlins-fur-rechtskraftig-verurteilte-julia-timoschenko-volliges-desinteresse-berlins-an-gefangnis-horror-beim-strategischen-partner-brasiliensystematische-folt/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/08/putsch-in-kiew-welche-rolle-spielen-die-faschistenpanorama-marz-2014-der-rechte-sektor-war-aus-meiner-sicht-entscheidend-fur-den-umsturz-alexander-rahr/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/08/ukraine-2014-immer-mehr-pleiten-im-propagandakrieg-des-mitteleuropaischen-mainstreams-inzwischen-auf-druck-der-emporten-medienkonsumenten-vereinzelte-hinweise-auf-us-aggressionen-die-wie-der-irakk/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/08/krim-krise-hans-werner-sinn-warnt-vor-sanktionen-frankfurter-allgemeine-zeitung-wie-china-seinem-partner-rusland-zur-seite-steht/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/11/ukraine-2014-spd-politiker-erhard-eppler-mit-klarstellungen-zu-putin-westlichen-politikerlugen-vertrauensbruchen/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/11/ukraine-2014-cdu-politiker-willy-wimmer-i-think-it-was-a-putsch-a-coup-detat-what-happened-in-kiev-and-what-we-heard-in-the-news-before-%E2%80%93-osce-and-other-international-bodies-are-doin/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/10/china-und-rusland-finanzieren-2014-mit-uber-7-milliarden-dollar-die-modernisierung-der-olindustrie-von-venezuela-laut-landesmedien-china-stellte-seit-2008-venezuela-bereits-uber-40-milliarden-dollar/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/12/ukraine-2014-wir-losen-unsere-konflikte-nicht-militarisch-das-haben-wir-gesagt-angela-merkel-marz-2014-irakkrieg-libyenkrieg-syrienkrieg/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/12/ukraine-2014-deutsche-machen-sich-weiter-uber-ihre-medien-und-politiker-lustig-fehlende-glaubwurdigkeit-und-kompetenz-betont/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/12/ukraine-2014-effiziente-destabilisierung-und-versorgungskrise-zu-lasten-der-bevolkerung-stopp-der-bisher-grosen-schweinefleischimporte-aus-brasilien/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/11/ukraine-2014-friedensnobelpreistrager-barack-obama-trifft-chef-der-putsch-regierung-in-washington-laut-china-daily/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/crimea-unmasking-revolution-die-moskauer-sicht-video-anklicken/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-darstellung-des-eroberungskrieges-gegen-moskau-in-buchern-groser-renommierter-deutscher-buchhandlungen-sichtweisen-wie-bei-nazis-ss-fans-antisemiten-von-kiew-heute-millionen/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-merkel-rede-im-bundestag-leserreaktionen-als-zeitdokument-beispiel-frankfurter-allgemeine-zeitung-wichtigste-qualitatszeitung-deutschlands/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/14/us-drone-intercepted-in-crimean-airspace-russias-state-corporation-zundeln-kriegstreiberei-an-ruslands-grenzen/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/14/ukraine-2014-rede-von-gregor-gysi-am-13-marz-vor-dem-bundestag-offenbar-ein-hit-selbst-im-konservativen-lager-deutschlands-im-gegensatz-zur-rede-von-angela-merkel/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-at-center-of-power-struggle-die-sicht-des-rusland-partners-china-im-deutschen-mainstream-gewohnlich-verschwiegen-nahezu-zwei-jahrzehnte-unternahm-die-usa-regierung-das-auserste-um-d/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/15/ukraine-und-medialer-fast-krieg-krim-krise-moskau-nimmt-ukraine-in-die-zange-15032014-%C2%B7-die-spannungen-zwischen-moskau-und-der-ukraine-verscharfen-sich-vor-dem-referendum-am-sonntag-weit/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/15/ukraine-2014-jetzt-weiss-ich-wie-das-mit-den-volksempfangern-war-seit-4-wochen-immer-nur-gleichgeschaltete-pardon-gleichklingende-artikel-zur-ukraine-fruher-gab-es-unterschiede-in-der-beurt/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/15/ukraine-2014-immer-mehr-internet-medien-widmen-sich-dem-zunehmenden-glaubwurdigkeitsverlust-deutscher-medien-wegen-der-ukraine-berichterstattung-zahlreiche-websites-analysieren-kuriose-fehlleistunge/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/18/ukraine-2014-sogenannte-volkerrechtler-verschweigen-nach-dem-krim-referendum-in-deutschen-medien-jeglichen-hinweis-auf-die-einverleibung-des-irak-libyen-die-installierung-genehmer-regierungen-kein/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/17/amerika-und-eu-bestrafen-putin-die-sichtweise-der-frankfurter-allgemeinen-zeitung-die-strafe-ist-eine-sanktion-gegenuber-einem-bestimmten-verhalten-das-in-der-regel-vom-erziehenden-oder-vorge/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/17/ukraine-krim-2014-grose-mehrheit-der-deutschen-laut-umfragen-gegen-rusland-sanktionen-volksvertreter-merkel-und-steinmeier-fur-rusland-sanktionen-neoliberale-demokratie-heute/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/16/ukraine-2014-deutsche-medien-blamieren-sich-selbst-am-krim-referendumstag-bei-ihren-konsumenten-wie-leserbriefe-zeigen/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/20/ukraine-krim-2014-die-gesamte-putin-rede-ins-englische-ubersetzt/

“Angriff auf Fernsehchef”:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/19/angriff-auf-fernsehchef-in-der-ukraine-keine-reinen-demokraten-frankfurter-allgemeine-zeitung/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/21/ukraine-2014-deutsche-medien-schweigen-weiter-zu-gewalt-ubergriffen-gegen-juden-russen-etc-durch-die-ukrainische-demokratiebewegung-russen-an-den-galgen/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/20/ukraine-krim-2014-die-gysi-rede-im-bundestag-am-203-schon-wieder-wie-die-vorherige-selbst-bei-konservativen-deutschen-ein-hit-angela-merkel-redet-demonstrativ-wahrend-der-rede-mit-steinmeier-l/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/21/die-faschisten-sitzen-im-kreml-frankfurter-allgemeine-zeitung-tonangebende-deutsche-zeitungen-verschweigen-faschistische-kundgebungen-der-ukraine-russen-an-den-galgen-russen-aufs-messer/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/21/ukraine-2014-deutsche-leserbriefe-als-zeitdokument-faz-ismus-tja-meine-lieben-faz-isten-ihr-seht-doch-dass-eure-feldpredigten-hier-keinen-beifall-finden-warum-versucht-ihr-es-dann-immer-wieder/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/24/bahnraub-in-westukraine-nationalisten-plundern-russische-fahrgaste-aus-stands-in-ihrem-lieblingsmedium-multikulti-der-ukrainischen-demokratiebewegung-russen-an-den-galgen/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/angela-merkel-und-julija-timoschenko/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/26/csu-will-julia-timoschenko-fur-friedensnobelpreis-vorschlagen-das-verkundete-die-partei-auf-der-landesversammlung-des-arbeitskreises-ausen-und-sicherheitspolitik-jan-2014-augsburger-allgemein/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/26/berichterstattung-uber-die-krim-krise-suddeutsche-zeitung-halbgar-thema-verfehlt-heikle-punkte-wie-zensur-geheimdienst-und-regierungs-einflus-garnicht-erwahnt/

Frankfurter Allgemeine Zeitung – gleiche Blamage:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/ukraine-kommentare-im-internet-meinungsschlacht-um-die-krim-nach-der-suddeutschen-zeitung-blamiert-sich-nun-auch-das-fruhere-qualitatsblatt-frankfurter-allgemeine-zeitung-mit-einer-analy/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/28/ukraine-2014-zdf-moderator-claus-cleber-wird-von-frank-schirrmacher-herausgeber-der-frankfurter-allgemeinen-zeitung-journalist-alter-schule-auf-bemerkenswerte-weise-wegen-des-kuriosen-interviews-m/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/ukraine-2014-wie-westliche-amtstrager-in-kiew-agieren-ob-kunftig-russische-chinesische-indische-amtstrager-ebenso-bei-regierungskritischen-protesten-in-berlin-handelndurfen/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/das-timoschenko-video-wie-sich-joachim-gauck-und-guido-westerwelle-fur-timoschenko-einsetzten-fur-verfolgte-brasilianische-burgerrechtler-indessen-nicht/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/ukraine-2014-nato-ex-general-egon-ramms-droht-rusland-schweigt-zu-volkerrechtswidrigen-aggressionen-der-nato-lander-irakkrieg-rd-15-millionen-ungesuhnte-tote-jugoslawienkrieg-libyenkrieg/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/07/ukraine-2014-die-totalblamage-des-gesteuerten-deutschen-mainstreams-ich-habe-noch-gar-keine-aufforderungen-an-die-ukrainische-regierung-zur-vermeidung-jeglicher-gewalt-von-frau-merkel-den-usa-un/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/07/ukraine-2014-zundeln-fur-den-dritten-weltkrieg-deutscher-mainstream-stellt-sich-auf-die-seite-von-hitlergrus-ministerprasident-jazenjuk-bewertet-demonstrationen-der-ostukraine-vollig-anders-a/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/im-osten-der-ukraine-haben-bewaffnete-demonstranten-eine-polizeiwache-gestuermt-faz-ubernimmt-unbewiesene-angaben-der-kiewer-putschregierung-als-fakt/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/im-osten-der-ukraine-haben-bewaffnete-demonstranten-eine-polizeiwache-gestuermt-faz-ubernimmt-unbewiesene-angaben-der-kiewer-putschregierung-als-fakt/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/11/ukraine-2014-todesschusse-in-kiew-der-text-der-ard-monitor-sendung-bisher-keinerlei-druck-von-obama-merkel-gauck-etc-auf-die-kiewer-putschregierung-den-sachverhalt-wirklich-aufzuklaren-w/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/11/ukraine-2014-rusland-hatte-gerne-das-die-ukraine-wie-im-normalen-leben-ublich-endlich-seine-gas-schulden-bezahlt-der-gesteuerte-deutsche-mainstream-macht-daraus-finstere-putin-absichten-gas-als/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/11/kiev-backpedals-on-referendums-after-deadline-to-stop-protest-expires/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/11/nato-generalsekretar-rasmussen-schweigt-zu-den-rd-15-millionen-kriegstoten-der-volkerrechtswidrigen-aggression-von-nato-staaten-gegen-den-irak-attacken-von-nato-staaten-gegen-jugoslawien-irak-lib/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/10/generalstab-nato-prasentiert-alte-satellitenbilder-russischer-truppen-an-ukrainischer-grenze/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/11/ukraine-2014-verlautbarungen-aus-dem-weisen-haus-werden-weiter-sklavisch-in-den-deutschen-mainstream-durchgeschaltet-deutsche-medienkonsumenten-reagieren-entsprechend-langsam-kann-man-dieses/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/10/ukraine-2014-hamburger-rechtsexperte-reinhard-merkel-und-die-vorschriften-der-sprachregelung-merkel-beweist-zwar-in-der-faz-das-rusland-die-krim-nicht-annektiert-habe-doch-die-faz-bleibt-wie-ande/

Militärstützpunkte der USA im Ausland:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014-militarstutzpunkte-der-usa-im-ausland/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/14/ukraine-2014-deutsche-werfen-ihren-medien-politikern-in-leserbriefen-kriegstreiberei-vor-wie-war-es-vor-der-volkerrechtswidrigen-aggression-gegen-den-irak-die-rd-15-millionen-iraker-das-leb/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/14/ukraine-2014-die-aktuellen-manipulationstricks-deutscher-medien-demonstranten-der-ostukraine-werden-durchweg-als-separatisten-bewaffnete-bezeichnet-obwohl-auf-kundgebungen-strasenprotes/

Was macht CIA-Chef Brennan in Kiew, warum meldeten deutsche Medien den Sonnabend-Besuch nicht, obwohl er den Redaktionen bekannt war? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/14/white-house-confirms-cia-director-visited-ukraine-over-weekend-stands-in-ihrem-lieblingsmedium-oder-wurde-es-bewust-verschwiegen/

Ukraine 2014. Hakenkreuz und SS-Rune auf die Brust tätowiert bei Nationalgardisten des faschistischen Rechten Sektors, laut Video des ukrainischen Nachrichtenmediums “LB.UA”. Rechter Sektor bei der Wahlfarce des Sonntags als Wahlhelfer tätig. US-Söldner in der Ukraine… **

tags: 

 US-Söldner in der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-einsatz-gegen-separatisten-ukrainische-armee-bekommt-offenbar-unterstutzung-von-us-soldnern-der-spiegel-referendumssonntag/

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

Zu den Terrorkommandos, die die faschistische Kiewer Marionettenregierung gegen die antinazistischen Regimegegner der Ostukraine losschickt, gehören gemäß Video allen Ernstes Männer mit  eintätowiertem Hakenkreuz und SS-Rune auf der Brust. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war. Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik…

ukrainehakenkreuzsstoter2.jpg

Ausriß.

Große deutsche TV-Sender verwenden zwar Ausschnitte aus den Videoaufnahmen, zeigen indessen nicht den Toten mit den aufschlußreichen Tätowierungen.

Ukraine-Krieg und Manipulationsmethoden: ARD zieht massiv kritisierten Beitrag vom 20. Mai 2014 auffälligerweise erst Anfang Oktober 2014 zurück. Für zahlreiche deutsche Medienkonsumenten galt die Fälschung als Musterbeispiel sehr häufig anzutreffender, gängiger Manipulationsmethoden des deutschen Mainstreams. ARD-Richtigstellung gilt angesichts des komplexen Hintergrunds als völlig wertlos. Nunmehr “Richtigstellung” tausender deutschsprachiger Ukraine-Medienberichte vorstellbar? **

tags: 

http://02elf.net/panorama/tagesthemen-ziehen-bericht-aus-krasnoarmeysk-zurueck-828592

Der betreffende TV-Beitrag, seit Monaten u.a. Hit bei Kommunikations-und Medienwissenschaftlern: http://www.myvideo.de/embed/9575113

 Hamburg – Die Tagesthemen ziehen einen Beitrag aus der Sendung vom 20. Mai 2014 zurück. Darin hatte Moskau-Korrespondent Udo Lielischkies unter anderem über den Tod von zwei Anwohnern in Krasnoarmeysk im Osten der Ukraine berichtet. Diese seien durch die “Kugeln der neuen Machthaber” gestorben. Der Korrespondent hat diese Darstellung nach erneuter Recherche nun korrigiert, teilte ARD-aktuell am Mittwoch mit. In der heutigen Tagesthemen-Sendung sowie auf tagesschau.de werden die Informationen richtiggestellt.

Die erneute Sichtung des gesamten Filmmaterials und nochmalige überprüfung der Fakten durch den ARD-Korrespondenten haben ergeben, dass die tödlichen Schüsse seinerzeit der falschen Seite zugeordnet wurden. Richtig ist, dass die Schützen einem ukrainischen Freiwilligen-Bataillon zuzuordnen sind, also nicht den Separatisten. Tagesthemen-Moderator Thomas Roth wird diese Korrektur in der heutigen Sendung den Zuschauerinnen und Zuschauern erklären und sich bei ihnen entschuldigen. Der Beitrag wurde bereits aus der Mediathek entfernt.

Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell: “Wir nehmen den Fehler sehr ernst. Dieser wurde aufgrund der Eingabe eines Zuschauers entdeckt. Die kritische Begleitung von Zuschauerinnen und Zuschauern ist hilfreich. Bei allem Bemühen um eine präzise Darstellung können Korrespondenten, die in Kriegsgebieten unter Zeitdruck arbeiten, auch Fehler unterlaufen. Wichtig ist uns, dies offen anzuschen. Es ist unsere tägliche Aufgabe, ausgewogen und in kritischer Distanz zu allen Seiten zu berichten. Unsere Zuschauer sollen sich von Kriegsregionen ein eigenes Bild machen können. Dafür riskieren unsere Korrespondenten viel, sie begeben sich in Gefahrensituationen, um Informationen selbst prüfen zu können. Die Kriegsberichterstattung bleibt eine der schwierigsten journalistischen Herausforderungen.” (Zitat)

 Die bizarre Falschdarstellung war von ungezählten Medienkonsumenten sofort nach der Ausstrahlung massiv kritisiert worden – die zuständigen Programmverantwortlichen bestanden indessen bis jetzt auf der ausgestrahlten Version.  Aus Sicht von deutschen Medienkonsumenten kommt die “Richtigstellung” daher viel zu spät und ist absolut wertlos. 

Ukraine und Manipulationsmethoden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Laut offiziellen ARD-Angaben wurde der “Fehler”  aufgrund “der Eingabe eines Zuschauers entdeckt” . In Wahrheit hatten ungezählte Medienkonsumenten sowie Medienexperten mitteleuropäischer Länder die Falschdarstellung sofort entlarvt. Ein weiterer Hinweis darauf, daß die jetzige “Richtigstellung” völlig wertlos ist. 

Hintergrund vom 21. Mai 2014:

Der betreffende aufsehenerregende TV-Bericht vom 20. Mai 2014: Ein weiterer hochinteressanter Fall – wer lügt, wer sagt die Wahrheit? “Tagesthemen” und der sehr aufschlußreiche Fall Krasmoarmeisk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

krasnomeisktvstudio1.jpg

Ausriß. Lokale Medienmacher erklären dem Korrespondenten noch einmal, was längst bestens bekannt ist – doch siehe da, der Korrespondent und Tagesthemen verbreiten just das Gegenteil der Faktenlage. Kein Einzelfall – angesichts beim großen deutschen TV-Publikum fehlender Kenntnisse der russischen und ukrainischen Sprache vollbringen deutsche Medien derzeit Erstaunliches…

Sehr aufschlußreich, wie der deutsche Mainstream bestimmte Medienfunktionäre und deren Produkte in Bezug auf Ukraine-Krieg und Rußland stark herausstellt, diese Medienfunktionäre entsprechend hoch bezahlt, Journalisten anderer Vorgehensweise dagegen systematisch blockiert, ausschaltet, ihnen beruflich den Hahn zudreht. 

“Nun schlägt der pro-russische Mob zurück”:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

”Demonstranten schießen auf dem Maidan auf Polizisten” – Tagesschau: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

“Vorsicht: Lilischkies verbreitet Lügen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-vorsicht-lilischkies-verbreitet-lugen-teil-1-der-fall-krasnoarmeisk-und-tagesthemen/

Das volle/leere Stadion:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/03/ukraine-2014-wer-lugt-wer-sagt-die-wahrheit2-der-streitfall-ums-volleleere-stadion/

Ukraine 2014. Der Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen – wie ” Paris Match” berichtet. Wer lügt, wer sagt die Wahrheit? Steinmeier am Alex, die verlorene Ukraine-Deutungshoheit. Deutsche Medienkonsumenten erinnern sich der offiziellen Lügen um den Irakkrieg(rd. 1,5 Mio Kriegstote). **

tags: 

http://www.parismatch.com/Actu/International/Revelations-on-the-Krasnoarmeysk-killing-564127

“Members of the Ukrainian ultra-nationalist group Pravy Sektor took part in a commando-style raid against the Donbass referendum last Sunday, killing two unarmed civilians in the town of Krasnoarmeysk, an investigation by Paris Match has found.” Paris Match

The crowd rushes in to help, without measuring the full scale of the incident. For, a few metres behind, Vadim Khoudich has just collapsed. « He wasn’t armed, he wasn’t aggressive in any way, he wasn’t even doing anything, » says his friend and neighbour Vitalik Naydiomov. On the video he shows us, one of the masked gunmen is clearly visible at a first-floor window.

Ukraine 8

Vadim, a 38-year-old plumber, died on the spot.© DR/PARIS MATCH

« It’s no stray bullet : the doctor told us he’d shot to kill, directly. » In front of the town hall, a hole in the tarred ground shows where the incoming round hit. Vadim died on the spot. A single bullet struck him in the chin, and ripped through his spine on the way out. Fellow protestors dragged him onto a lawn, powerless, just as the gunmen were jumping into their minivan to leave. As they departed, Youri Nikolenko angrily tossed a stone at the them.

Ukraine 9

Youri Nikolenko throws a stone at the gunmen.© DR/PARIS MATCH

The 48-year-old was struck back by a lethal bullet to the right shoulder. He is pictured collapsing, just in front of Vadim’s corps. Paris Match

Wie die Website “Propagandaschau” den Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen analysiert:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisk-tagesthemen-wie-die-website-propagandaschau-analysiert/

Ukraine 2014. “Vorsicht: Lielischkies verbreitet Lügen (Teil 1)” Der Fall Krasnoarmeisk und Tagesthemen. Deutsche Medienkundelehrer können – falls sie sich trauen – ab sofort ihren Schülern anschaulich per Video erklären, wie neoliberale Ukraine-Berichterstattung funktioniert. **

tags: 

Vorsicht: Lilischkies verbreitet Lügen (Teil 1)

Die Tagesthemen nahmen sich auch gestern des Themas Ukraine an und das in gewohnter Tagesschau-”Qualität”.
Dazu nun ein paar Anmerkungen:
.
– Lilischkies behauptet, dass im – angeblich kiewtreuen – Krasnoarmejsk vor einigen Tagen Leute von den “neuen Machthabern” ermordet wurden und legt sogleich einen Videobeweis vor. Der Begriff “neue Machthaber” suggeriert, dass die Anti-Maidan Bewegung hinter diesen Morden steckt, was jedoch nicht der Wahrheit entspricht. Wenn man bei Youtube nach Krasnoarmejsk sucht, findet man schnell das Video, auf welches sich Lilischkies bezieht. Dieses zeigt jedoch wie während des Referendums ein Wahllokal von den kiewtreuen Milizen gestürmt wurde und wie diese dann auf die aufgebrachten aber unbewaffneten Bürger geschossen haben.

Das Beitragsvideo – anklicken:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisktagesthemen-das-video-anklicken/

Am 21. Mai 2014 um 11:15 von Tonkien

@09:51 von RagnarLodbrok

Sie haben Recht wow ein Bericht vom 12.05.
als die Nationalgarde dort Menschen erschoss worüber auch berichtet wurde.
Mal eben wiederverwendet um den Feiheitskämpfern was anzuhängen!
Wie Peinlich ist das denn Liebe TS !

krasnomeisktvstudio1.jpg

Ausriß. Lokale Medienmacher erklären dem Korrespondenten noch einmal, was längst bestens bekannt ist – doch siehe da, der Korrespondent und Tagesthemen verbreiten just das Gegenteil der Faktenlage. Kein Einzelfall – angesichts beim großen deutschen TV-Publikum fehlender Kenntnisse der russischen und ukrainischen Sprache vollbringen deutsche Medien derzeit Erstaunliches…

Deutsche TV-Berichterstattung in der Woche vor den Ukraine-Wahlen – der Fall Krasnoarmeisk:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

birgitvirnichlielischkies1.jpg

Birgit Virnich – Lielischkies.

Was soll man glauben

Gestern wurde in den Tagesthemen

tagesschau.de/sendung/tagesthemen/

etwa bei min 3.00, ein Filmbeitrag gezeigt, der belegen soll, dass Separatisten, vor ein paar Tagen auf unbewaffnete Demonstranten geschossen haben.

Der gleiche Filmbeitrag lediglich aus einer anderen Kameraeinstellung wurde schon am 12.5 von welt.de gezeigt.
Damals waren es aber ukrainische Nationalisten, die ein Wahllokal für das Unabhängigkeitsreferendum besetzen und dabei Zivilisten erschossen.

welt.de/politik/ausland/article127904727/Ukrainische-Nationalgarde-schiesst-wild-um-sich.html

Auch die Tageschau berichtete über diesen Vorfall. Was ist jetzt wahr und was falsch?

“Auch die Tagesschau berichtete über diesen Vorfall. Was ist jetzt wahr und was falsch?”.

Viele hier im Forum berichten von einseitiger Berichterstattung.
Ich denke es wird der Vorfall sein, vom 11.05.2014. Dort wurden 2 Zivilisten erschossen, die an dem Referendum teilnehmen wollten.
Die Separatisten werden doch nicht die Leute erschießen, die sie mit Wasser, Lebensmitteln und Medikamenten versorgen. Manchmal ist es besser etwas nachzudenken, dann kann man selber erkennen was war ist und was nicht.
Jede Seite malt seine Leinwand in eigenen Farben.
Die Wahrheit im Krieg stirbt zuerst!

“Tagesthemen” am 21.5.2014:”Vor einigen Tagen starben hier zwei Anwohner durch die Kugeln der neuen Machthaber im Osten der Ukraine. Die Mitarbeiter des lokalen Fernsehens zeigen uns die Bilder.”

krasnoarmeisktagesthementoter.jpg

 Ausriß. Laut “Tagesthemen” wurde dieser Mann Opfer der “prorussischen Separatisten”. 

krasnoarmeiskukrainetvtoter.jpg

Laut ukrainischem Lokal-TV wurde der Mann indessen Opfer der Machthaber in Kiew.  Das Kuriose – gemäß dem Tagesthemen-Bericht hatten lokale Medienmacher dem deutschen Korrespondenten exakt den tatsächlichen Sachverhalt erklärt – worauf der Korrespondent jedoch genau das Gegenteil berichtete. 

krasnoarmeisktagesthementatort.jpg

“Tagesthemen” zeigt sogar den Tatort – wer Russischkenntnisse, Ukrainischkenntnisse hat, versteht sofort. Die Blumen wurden niedergelegt für Opfer der Kiewer Machthaber – Tagesthemen berichtete indessen etwas ganz anderes – ein Musterbeispiel, kein Einzelfall. 

krasnoarmeisktagesthemenkiller.jpg

 Ausriß. Laut “Tagesthemen” ein böser Separatist – laut Faktenlage indessen der Angehörige des Kiewer Terrorkommandos. Tagesthemen:”Als eine friedliche Menschenmenge gegen den Aufmarsch der Schwerbewaffneten protestierte, begannen die zunächst in die Luft zu schießen – und dann auch auf die Menschen.”

Dann zeigt “Tagesthemen” das Foto eines Erschossenen: “Bilder, die nicht nur hier immer mehr Menschen wütend machen.” Ein hochinteressantes Musterbeispiel für medienkundlich Interessierte, Mediensteuerungs-und Manipulationsforscher – denn es war ja alles genau entgegengesetzt der “Tagesthemen”-Darstellung – gerichtet an ein großes, politisch besonders interessiertes deutsches Fernsehpublikum.

Ein anderer bemerkenswerter Fall:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/15/ukraine-2014-manipulationstricks-juden-und-antisemitismus-in-der-ukraine-website-propagandaschau-zu-details/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

Mediensteuerung und Manipulationstricks:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Wie die Website “Propagandaschau” den Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen analysiert:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisk-tagesthemen-wie-die-website-propagandaschau-analysiert/

Paris Match über Krasnoarmeisk:

The crowd rushes in to help, without measuring the full scale of the incident. For, a few metres behind, Vadim Khoudich has just collapsed. « He wasn’t armed, he wasn’t aggressive in any way, he wasn’t even doing anything, » says his friend and neighbour Vitalik Naydiomov. On the video he shows us, one of the masked gunmen is clearly visible at a first-floor window.

Ukraine 8

Vadim, a 38-year-old plumber, died on the spot.© DR/PARIS MATCH

« It’s no stray bullet : the doctor told us he’d shot to kill, directly. » In front of the town hall, a hole in the tarred ground shows where the incoming round hit. Vadim died on the spot. A single bullet struck him in the chin, and ripped through his spine on the way out. Fellow protestors dragged him onto a lawn, powerless, just as the gunmen were jumping into their minivan to leave. As they departed, Youri Nikolenko angrily tossed a stone at the them.

Ukraine 9

Youri Nikolenko throws a stone at the gunmen.© DR/PARIS MATCH

The 48-year-old was struck back by a lethal bullet to the right shoulder. He is pictured collapsing, just in front of Vadim’s corps.

Ukraine 2014. Aufmerksame deutsche Medienkonsumenten bemerken auch in der TV-Ukraine-Berichterstattung immer mehr Ungereimtheiten, besonders vor den Wahlen. “Was soll man glauben”. Der sehr aufschlußreiche Fall Krasnoarmeisk…Das viel geschmähte russische TV – und das deutsche.”Vorsicht – Lielischkies verbreitet Lügen”. Steinmeier und Rechter Sektor. **

tags: 

 Was soll man glauben

Gestern wurde in den Tagesthemen

tagesschau.de/sendung/tagesthemen/

etwa bei min 3.00, ein Filmbeitrag gezeigt, der belegen soll, dass Separatisten, vor ein paar Tagen auf unbewaffnete Demonstranten geschossen haben.

Der gleiche Filmbeitrag lediglich aus einer anderen Kameraeinstellung wurde schon am 12.5 von welt.de gezeigt.
Damals waren es aber ukrainische Nationalisten, die ein Wahllokal für das Unabhängigkeitsreferendum besetzen und dabei Zivilisten erschossen.

welt.de/politik/ausland/article127904727/Ukrainische-Nationalgarde-schiesst-wild-um-sich.html

Auch die Tageschau berichtete über diesen Vorfall. Was ist jetzt wahr und was falsch?

 http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt5470.html

http://www.welt.de/politik/ausland/article127904727/Ukrainische-Nationalgarde-schiesst-wild-um-sich.html

“Lilischkies verbreitet Lügen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-vorsicht-lilischkies-verbreitet-lugen-teil-1-der-fall-krasnoarmeisk-und-tagesthemen/

Das Beitragsvideo – anklicken:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisktagesthemen-das-video-anklicken/

“Tagesthemen” am 21.5.2014:”Vor einigen Tagen starben hier zwei Anwohner durch die Kugeln der neuen Machthaber im Osten der Ukraine. Die Mitarbeiter des lokalen Fernsehens zeigen uns die Bilder.”

“…neue selbsternannte Herrscher im Donezk…verbreiten Angst und Schrecken.” ”Krasnoarmeisk ist eher Kiew-treu.”

krasnoarmeisktagesthementoter.jpg

 Ausriß. Laut “Tagesthemen” wurde dieser Mann Opfer der “prorussischen Separatisten”. 

krasnoarmeiskukrainetvtoter.jpg

Laut ukrainischem Lokal-TV wurde der Mann indessen Opfer der Machthaber in Kiew.  Das Kuriose – gemäß dem Tagesthemen-Bericht hatten lokale Medienmacher dem deutschen Korrespondenten exakt den tatsächlichen Sachverhalt erklärt – worauf der Korrespondent jedoch genau das Gegenteil berichtete. 

“Poroschenko unterstützte und finanzierte die Maidan-Revolution. Sein populärer „Kanal 5“ gab der Opposition Gesicht und Stimme im Fernsehen.” Osteuropa-Magazin Ostpol. Deutsche Medien berichteten seinerzeit nicht, woher die Tagegelder für Neonazis und Faschisten kamen.

krasnoarmeisktagesthementatort.jpg

“Tagesthemen” zeigt sogar den Tatort – wer Russischkenntnisse, Ukrainischkenntnisse hat, versteht sofort. Die Blumen wurden niedergelegt für Opfer der Kiewer Machthaber – Tagesthemen berichtete indessen etwas ganz anderes – ein Musterbeispiel, kein Einzelfall. Nur zu oft ist genau das Gegenteil des Behaupteten richtig…

krasnoarmeisktagesthemenkiller.jpg

 Ausriß. Laut “Tagesthemen” ein böser Separatist – laut Faktenlage indessen der Angehörige des Kiewer Terrorkommandos. Tagesthemen:”Als eine friedliche Menschenmenge gegen den Aufmarsch der Schwerbewaffneten protestierte, begannen die zunächst in die Luft zu schießen – und dann auch auf die Menschen.”

Dann zeigt “Tagesthemen” das Foto eines Erschossenen: “Bilder, die nicht nur hier immer mehr Menschen wütend machen.” Ein hochinteressantes Musterbeispiel für medienkundlich Interessierte, Mediensteuerungs-und Manipulationsforscher – denn es war ja alles genau entgegengesetzt der “Tagesthemen”-Darstellung – gerichtet an ein großes, politisch besonders interessiertes deutsches Fernsehpublikum.

Ein anderer bemerkenswerter Fall:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/15/ukraine-2014-manipulationstricks-juden-und-antisemitismus-in-der-ukraine-website-propagandaschau-zu-details/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

Wie die Website “Propagandaschau” den Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen analysiert:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisk-tagesthemen-wie-die-website-propagandaschau-analysiert/

birgitvirnichlielischkies1.jpg

Birgit Virnich – Lielischkies.

Der Terror-Luftangriff von Luhansk vom 2. Juni 2014 – OSZE bestätigt, Kiew bestreitet:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/04/ukraine-2014-wer-lugt-wer-sagt-die-wahrheit-luftangriff-mit-raketen-eines-jagdbombers-auf-verwaltungsgebaude-von-luhansk-laut-osze-putschregierung-in-kiew-bestreitet-dies-vehement/

Mediensteuerung und Manipulationstricks:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Paris Match über Krasnoarmeisk:

The crowd rushes in to help, without measuring the full scale of the incident. For, a few metres behind, Vadim Khoudich has just collapsed. « He wasn’t armed, he wasn’t aggressive in any way, he wasn’t even doing anything, » says his friend and neighbour Vitalik Naydiomov. On the video he shows us, one of the masked gunmen is clearly visible at a first-floor window.

Ukraine 8

Vadim, a 38-year-old plumber, died on the spot.© DR/PARIS MATCH

« It’s no stray bullet : the doctor told us he’d shot to kill, directly. » In front of the town hall, a hole in the tarred ground shows where the incoming round hit. Vadim died on the spot. A single bullet struck him in the chin, and ripped through his spine on the way out. Fellow protestors dragged him onto a lawn, powerless, just as the gunmen were jumping into their minivan to leave. As they departed, Youri Nikolenko angrily tossed a stone at the them.

Ukraine 9

Youri Nikolenko throws a stone at the gunmen.© DR/PARIS MATCH

The 48-year-old was struck back by a lethal bullet to the right shoulder. He is pictured collapsing, just in front of Vadim’s corps.

Paris Match:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/23/ukraine-2014-faschistischer-rechter-sektor-als-wahlhelfer-wie-paris-match-jene-killerattacke-von-krasnoarmeisk-schildert-die-tagesthemen-entgegengesetzt-darstellen/

Ukraine-Referendum, Terrorattacke von Kiewer Milizen gegen Referendumslokal in Krasnoarmeisk, anklicken. Wieder auch tödliche Schüsse auf Zivilisten, Blut – und keinerlei Proteste aus Berlin, Brüssel, Washington…”Faschisten, Faschisten” rufen die Augenzeugen des Verbrechens in Sprechchören dem Terrorkommando entgegen. **

tags: 

http://www.youtube.com/watch?v=Y1aTUf5WRJ8#t=83

http://www.youtube.com/watch?v=MOg4e7pLJus

http://www.youtube.com/watch?v=6VyeZSh2hqE

Ob zu dem Terrorkommando US-Söldner gehören, ist wegen der Gesichtmasken nicht zu sehen. Im Internet zirkulieren bereits Videos der neuesten Terrorattacke – berichtet Ihr Lieblingsmedium, zeigt es Fotos, Videos?

Ein deutscher Fernsehsender, der über den Terror von Mariupol, die Ermordung von Zivilisten geschwiegen hatte, brachte am Referendumssonntag spätabends überraschend eine Meldung über die Terrorattacke von Krasnomeisk sowie viele Stunden nach anderen deutschen Medien die Meldung über US-Söldner in der Armee der faschistischen Kiewer Putschregierung.  

ukrainezivilistref1.jpg

Kiewer Kommando verwundet Zivilisten vor Referendumslokal.

“Putsch in Kiew: Welche Rolle spielen die Faschisten?” ARD-Panorama:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/08/putsch-in-kiew-welche-rolle-spielen-die-faschistenpanorama-marz-2014-der-rechte-sektor-war-aus-meiner-sicht-entscheidend-fur-den-umsturz-alexander-rahr/

ukrainezivilistref3.jpg

Ausriß.

“Nun schlägt der pro-russische Mob zurück.” Wie in deutschen Medien die Andersdenkenden der Ostukraine, die antinazistischen Demonstranten abqualifiziert wurden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

ukrainezivilistref2.jpg

Terrorkommando vor Referendumslokal – kurz bevor es Schüsse abfeuert.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/fatality-injured-in-ukraines-krasnoarmeysk-as-national-guards-open-fire-witnesses-kiewer-terrorkommandos-auch-am-referendumssonntag-aktiv-keinerlei-proteste-aus-berlin-brussel-washington/

Manipulationstricks:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-die-manipulationstricks-am-referendumssonntag-meinung-mutmasungen-statt-fakten-bereits-in-den-uberschriften-was-bande-spricht/

mariupolerschossener3.jpg

Ausriß.

Ukraine 2014 – Kiewer Terrorkommandos ermorden in Mariupol sogar Mann, der Arm gebrochen hatte. Auch dazu schweigen deutsche Medien am 9.5.2014. Aktuelle Manipulationsmethoden. **

mariupolerschossener2.jpg Ausriß.

Deutsche Medienkonsumenten appellieren am 9.Mai 2014  vergeblich an deutsche Medien, endlich über den Terror von Mariupol zu berichten.

Kiev’s army shoots at civilians, uses tanks, APCs in attack on Mariupol police HQ (VIDEO)(Russia Today 9.Mai 2014)

Ukraine 2014. Tagesschau berichtet überraschend über Terrorattacke von Krasnoarmeisk – wie die Medienkonsumenten reagieren. Angela Merkel und das Völkerrecht. Freundin Timoschenko (”Russen abschlachten”) Killer vom Maidan für Milizen, die für Ostukraine-Einsatz trainiert werden. **

tags: 

Kommentare

Unfassbar!!!!

Irgendwann muss doch nun wirklich jeder verstehen, was dort los ist. Jetzt ist aber mal nicht Russland sondern die EU und die Nato am Zug. Die Unterstützung für die “Regierung” in Kiew muss endlich aufhören. Es muss dafür gesorgt werden, dass die bewaffneten Maidan”Aktivisten” die sich nun Nationalgarde nennen, endlich entwaffnet werden. Und jetzt noch amerikanische Söldner. Klasse. Es reicht. Sind sich die Politiker eigentlich im klaren, was sie dort angerichtet haben, wieviele unschuldige Menschenleben sie auf dem Gewissen haben?

……………………………………………………….

Menschen werden mit Waffengewalt davon abgehalten an einem Referendum teilzunehmen – also ein Kreuzchen zu machen -, das eh nicht anerkannt werden soll???

Gehts noch?!

Das Söldner dabei sind habe ich vermutet, nachdem ein Tag nach dem Geldfluss dank IWF die Gewalt eingesetzt wurde.
Und ich lobe hier die ARD (mein subjektiver Lob eben), denn jeder einzelner meiner Beiträge dazu wurde freigeschaltet.

Es müssen umgehend Privatkonten der Verantwortlichen gesperrt werden!

Provisorien

Eine gewaltsame Unterbrechung dieses organisierten Wahlbertrugs ist vor arm im Geist und insofern sinnentleert, weil es sich nicht um eine demokratische Wahl handelt, sondern um eine inzenierte Scheinwelt, die suggerieren soll, dass ein erfolgreich verlaufener Russlandfeldzug durch aus dem Boden gestampfte Feldgerichte legitimiert werden kann.

Wer eine Gegenstimme in einen der Glaskästen wirft, muss damit rechnen, an der nächsten Straßenecke eins über den Kopf zu bekommen.

Morgen in jW

“Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat die Bundesregierung Ende April darüber informiert, daß 400 Söldner der US-amerikanischen Privatarmee »Academi« in der Ukraine im Einsatz sind. Das berichtete Bild am Sonntag – versteckt in einem Artikel, in dem es ansonsten darum geht, daß »Putin der Lüge« überführt sei, weil die russische Luftwaffe im April den ukrainischen Luftraum verletzt habe.”

Wenn die Meldung stimmt,

müssen Steinmeier, Merkel und Co. sofort handeln und Kiew zur Mäßigung zwingen.
Schüsse auf das Volk – das geht gar nicht. Das ist eine rote Linie.

Was unterstützen wir da? Habe

Was unterstützen wir da? Habe die Videos dazu gesehen. Schrecklich!

in Propaganda-Zeiten wie diesen stelle man zwei einfache Fragen

Wer bringt hier wen um?
Wer unterstützt die Mörder?
An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.

Nicht unglaublich

denn wieder haben mal wieder die “verschörungstheoretiker” recht. es ist schon lange bekannt,dass die blackwatereinheit dort in der ukraine ihr unwesen treibt.
erstaunlich nur für mich,dass die “Bild am S.” es heute brachte-vielleicht ein umdenken der presse???
dann koennen wir nur hoffen,dass andere nachziehen…-
das odessa-massaker geht naemlich auch auf deren konto-das ist die blackwater-handschrift!!

Hier die Videos dazu!

xhttps://www.youtube.com/watch?v=sLi_89SHXZA

https://www.youtube.com/watch?v=fHq6RqNNNJo

xhttps://www.youtube.com/watch?v=Rri9NB8vq04

Bitte nicht zensieren, vor sowas dürfen wir die Augen nicht verschließen.

blackwater in der ukraine (bereits auf dem maidan)

Die Verschwörungstheoretiker und Putinversteher haben aber bereits seit ca. Februar davon berichtet. Damals war es natürlich nur die alltägliche Kremlpropaganda, obwohl die Aussagen auf Geheimdienst Infos gestützt wurde.
Jetzt kommt es auch hier raus, wowwww welch ein Wunder.

Mal sehen was die Westen-Massenvernichtungswaffen-Drohnen-Versteher dazu sagen…

Und 400 Blackwater US-Söldner

Und 400 Blackwater US-Söldner mischen fröhlich mit!

Unsere Regierung war natürlich auch im Bilde darüber.

(Quelle: Bild am Sonntag)
(http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krise-400
-us-soeldner-von-academi-kaempfen-gegen-separatisten-a-968745.html)

Am 11. Mai 2014 um 21:57 von Europa für alle

Faschistische Nationalgarde ermordet Menschen.

Mein Herz blutet. Denn es trifft genau das ein was ich in den Beitrag zuvor geäußert habe.

Langsam, aber unaufhaltsam bröckelt die Fassade…

Und so schmilzt der letzte Schnee und bringt zum Vorschein das Vertuschte und Verschwiegene…

Bin mal gespannt wie sich die ÖR aus dem ganzen Schlamassel, in dem sie stecken, wieder herausmanövrieren wollen. Denn der Schaden (Image und Glaubwürdigkeit) ist da…

Von den Politikern gar nicht zu reden…

Juhuuuu endlich Krieg!!!

Es ist unfassbar, warum die USA so aggressiv gegen Russland vorgeht! Russland hat meiner Meinung nach noch keinen einzigen so eindeutig offensiven Auslandseinsatz wie die NATO durchgeführt. Beispiel Libyen: Es wurde gebombt, ohne dass Zivilisten unmittelbar von Gadaffi bedroht gewesen waren bzw. es kamen gerade druch die Luftschläge der NATO Zivilisten zu Schaden. Und zwar alles ohne eindeutige UN-Legitimierung!!!
.
Bei all diesen Beispielen ist es merkwürdig dass Diktatoren nach Jahren plötzlich sooo böse sind und weg müssen. Probleme mit der Öl-Dollarbindung etc. sind natürlich nicht daran Schuld…
.
Aber hier wird mal wieder Russlands Pufferstrategie, die die Balance of Power und somit den allgemeinen Weltfrieden seit 1990 so genial hält, weggefegt und es wird der vollkommen sinnlose Tod von so vielen Menschen leichtfertig in Kauf genommen.

Warum ?

warum um aller Welt nennt die TS Redaktion Faschisten,die auf unbewaffnete Menschen vor einem Wahllokal stehen ,das Feuer eröffnen eigentlich noch Sicherheitskräfte ?

Kiew und seine Faschisten versuchen sich mit Gewalt und Terror die Loyalität der Menschen zu erzwingen.

Ich bin gegen den Krieg aber so langsam würde ich ein Eingreifen Russlands nachvollziehen können und besser für die Menschen erachten als die Banden aus Kiew.

Was ich persönlich nicht

Was ich persönlich nicht verstehen kann ist, dass dieses Volk als Separatisten bezeichnet werden. Das diese (angebliche) Separatisten mit der jetzigen Regierung nicht einverstanden sind verschwindet zwischen den Zeilen. Dass sie ein Referendum nutzen um deren Meinung zu äußern ist illegal.
Doch, dass die jetztige Regierung mit Gewalt an die Macht gekommen ist. Wird von der EU akzeptiert. Dabei wird in dem Bericht FALSCH übersetzt.
Das Referendum ist in erster Linie die Äußerung, ob dieses Volk damit einverstanden ist, was die jetzige Regierung macht.

USA – EU – Berlin kooperieren mit Mördern.

Vorschlag:

Sanktionen gegen die Verantwortlichen in Kiew, in Brüssel, in Berlin und in Washington.

Anklage der Verantwortlichen Politiker in Kiew, in der EU und in Berlin vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag!

(Die USA stellen sich ja ohnehin in Fragen internationaler Gerichtsbarkeit außerhalb der Völkergemeinschaft der Erde.)

Spiegel-Leser:   Blackwater Söldner?

20:56 Uhr

Waren das die Blackwater Söldner? Die haben auch im Iraq schon in Gruppen von Zivilisten geschossen.

Es gibt unzählige Videos auf YT

20:57 Uhr

diezeigen wie die Regime Schergen auf unbewaffnete Zivilisten schießen. Frauen, Alten, einfach wahllos auf alles.

das waren sicherlich die Separatisten selbst ;)

21:01 Uhr

daran gibt es garkein Zweifel, die guten Maidan-Kämpfer würden so etwas nie machen. die werden nemlich vom Westen unterstützt und das sind wir, wir sind die guten, die Russen sind die bösen und an allem schuld.

Faschisten vom Maidan – die Kiewer Milizen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/30/ukraine-krise-rechter-sektor-stellt-bataillon-fur-einsatz-im-osten-auf-hintergrund-nazistisches-in-deutschland-verbotenes-symbol-wolfsangel-als-armbinde-deutsche-medien-verschweigen-dies/

Ob zu dem Terrorkommando US-Söldner gehören, ist wegen der Gesichtmasken nicht zu sehen. Im Internet zirkulieren bereits Videos der neuesten Terrorattacke – berichtet Ihr Lieblingsmedium, zeigt es Fotos, Videos?

ukrainezivilistref1.jpg

Kiewer Kommando verwundet Zivilisten vor Referendumslokal.

ukrainezivilistref3.jpg

Ausriß.

ukrainezivilistref2.jpg

Terrorkommando vor Referendumslokal – kurz bevor es Schüsse abfeuert.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/fatality-injured-in-ukraines-krasnoarmeysk-as-national-guards-open-fire-witnesses-kiewer-terrorkommandos-auch-am-referendumssonntag-aktiv-keinerlei-proteste-aus-berlin-brussel-washington/

“Putsch in Kiew: Welche Rolle spielen die Faschisten?” ARD-Panorama:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/08/putsch-in-kiew-welche-rolle-spielen-die-faschistenpanorama-marz-2014-der-rechte-sektor-war-aus-meiner-sicht-entscheidend-fur-den-umsturz-alexander-rahr/

“Nun schlägt der pro-russische Mob zurück.” Wie in deutschen Medien die Andersdenkenden der Ostukraine, die antinazistischen Demonstranten abqualifiziert wurden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-referendum-mit-uberraschender-kehrtwende-zu-realismus-in-berichterstattung-erst-abwertung-des-referendums-dann-auf-einmal-eingestandnisse/

Manipulationstricks:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-die-manipulationstricks-am-referendumssonntag-meinung-mutmasungen-statt-fakten-bereits-in-den-uberschriften-was-bande-spricht/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-referendum-mit-uberraschender-kehrtwende-zu-realismus-in-berichterstattung-erst-abwertung-des-referendums-dann-auf-einmal-eingestandnisse/

Angela Merkel und das Völkerrecht:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

irakkriegtote.jpg

Ausriß. Irakkrieg.

Kleiner Leitfaden der Manipulationstricks von Medien und Politikern in der Ukrainekrise 2014: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Wertvorstellungen – Merkel-Timoschenko:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

Die Unterstützung nazistisch-antisemitischer Kräfte durch hochrangige mitteleuropäische Politiker hat lange Tradition – die Beziehungen von Willy Brandt und Helmut Schmidt – offizielle Symbole des Anschlusses von 1990 –  zur nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktatur Brasiliens. Ähnliche systematische Mediensteuerung wie derzeit im Fall der Ukraine-Krise – deutsche Medien verschweigen fast durchweg die wichtige Rolle hochrangiger Bonner Politiker beim Unterstützen, politischen Aufwerten der nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktatur Brasiliens.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Große Sozialdemokraten und ihre besonderen Beziehungen zu Brasilien – Willy Brandt und Helmut Schmidt: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/16/helmut-schmidt-und-lula-lulas-sonderbeziehungen-zu-deutschland/

brandtgeisel.JPG

Diktator  General Ernesto Geisel(Operation Condor), deutschstämmig, in dessen Amtszeit der jüdische Journalist Herzog gefoltert und ermordet wurde –  und Willy Brandt, Ausriß. 

“Du hättest alle Juden töten sollen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/21/brasiliens-nazistisch-antisemitische-militardiktatur-hohe-militars-zu-herbert-cukurs-massenmorder-von-rigadu-hast-einen-einzigen-fehler-begangen-du-hattest-alle-juden-toten-sollen-hintergrun/

Ukraine 2014: “Einsatz gegen Separatisten: Ukrainische Armee bekommt offenbar Unterstützung von US-Söldnern” Der Spiegel, Referendumssonntag. Warum deutsche Medien immer ärgerlicher auf russische Medienkonkurrenz reagieren. Welche deutsche Medien verschweigen am Referendumssonntag den brisanten Fakt der US-Söldner – Google-Suche.

sonntag, 11. mai 2014 von klaus hart   **

“400 US-Söldner sollen in der Ostukraine gegen die Separatisten kämpfen. Das berichtet “Bild am Sonntag” und beruft sich dabei auf Geheimdienstinformationen. Die Kämpfer kommen demnach vom Militärdienstleister Academi, früher bekannt als Blackwater.

Berlin – Es war ein eindeutig formuliertes Dementi. “Unverantwortliche Blogger und ein Onlinereporter” hätten “Gerüchte” verbreitet, wonach Angestellte der Firma Academi in der Ukraine im Einsatz seien. Das sei falsch und nichts mehr als ein “sensationalistischer Versuch, eine Hysterie zu kreieren”. So äußerte sich der US-Militärdienstleister, ehemals unter dem Namen Blackwater zu unrühmlicher Bekanntheit gelangt, am 17. März auf seiner Webseite.

Die staatliche russische Nachrichtenagentur “Ria Novosti” legte freilich am 7. April nach: Blackwater-Kämpfer agierten in der Ostukraine – und zwar in der Uniform der ukrainischen Sonderpolizei “Sokol”. Eine unabhängige Bestätigung dafür gab es nicht.Ein Zeitungsbericht legt nun nahe, dass an der Sache womöglich doch etwas dran sein könnte: Laut “Bild am Sonntag” werden die ukrainischen Sicherheitskräfte von 400 Academi-Elitesoldaten unterstützt. Sie sollen Einsätze gegen prorussische Rebellen rund um die ostukrainische Stadt Slowjansk geführt haben. Demnach setzte der Bundesnachrichtendienst (BND) die Bundesregierung am 29. April darüber in Kenntnis. Wer die Söldner beauftragt habe, sei noch unklar…
Eine Bestätigung für den Bericht gibt es bisher nicht. Der BND habe eine Stellungnahme abgelehnt, so “Bild am Sonntag”. Private Sicherheitsfirmen wie Academi gerieten insbesondere während des Irak-Kriegs in die Kritik. In den USA stehen mehrere ehemalige Blackwater-Angestellte im Zusammenhang mit der Tötung von irakischen Zivilisten vor Gericht. Academi hat sich mit einer Millionenzahlung von Ermittlungen in den USA freigekauft. Der Spiegel

Wer nicht zu den Deppen in Deutschland zählte, die Medien und Politikern glauben,  wußte es bereits seit Anfang April – stands in Ihrem Lieblingsmedium?

Website am 9. April:

Nicht russisch, ukrainisch, nur englisch sprechende Polizeioffiziere in Charkow, laut News-TV aus Rußland.

“A journalist of Russia’s Lifenews TV channel reported from the central square of Kharkov that according to evidence witnessed by the local citizens, some police officers dressed in uniforms of the Jaguar riot police task force seem unable to understand when addressed in either Ukrainian or Russian. They reportedly communicate with each other in English.” RT

Im postsowjetischen Raum

EIL – Kiew entsendet Blackwater-Söldner zur Unterdrückung der Proteste im Osten der Ukraine

Thema: Regelung der Krise in der Ukraine

EIL - Kiew entsendet Blackwater-Söldner zur Unterdrückung der Proteste im Osten der Ukraine

EIL – Kiew entsendet Blackwater-Söldner zur Unterdrückung der Proteste im Osten der Ukraine

© RIA Novosti. Ilya Pitalev

21:38 07/04/2014

KIEW, 07. April (RIA Novosti).

mehr zum Thema

Multimedia

Kiew hat drei Verbände zur Unterdrückung des Volksaufstandes in die ostukrainischen GebieteDonezk und Lugansk verlegt. Das erfuhr RIA Novosti am Montag aus Quellen in den ukrainischen Sicherheitskräften.

Es gehe um eine Einheit der Innentruppen, eine Formation der Nationalgarde, zu der die besten Kämpfer vom „Rechten Sektor“ gehörten, sowie eine Einheit der Blackwater-Söldner in der Uniform der ukrainischen Sonderpolizei „Sokol“. „Ihnen wurde die Aufgabe gestellt, die Proteste maximal schnell und hart niederzuschlagen“, sagte der Gesprächspartner, der anonym bleiben wollte.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-die-manipulationstricks-am-referendumssonntag-meinung-mutmasungen-statt-fakten-bereits-in-den-uberschriften-was-bande-spricht/

“Hunderte US-Elitekämpfer in ukrainischer Armee” Die Welt, Referendumssonntag 11.5.2014.”Weißes Haus und BND schweigen”. Erinnerungen an die CIA-geführten Todesschwadronen in Lateinamerika, im Dienst der nazistisch-antisemitisch orientierten Putschregierungen. Leserbrief: ” Allerdings wird diese massive Einmischung von Blackwater (academi), CIA und FBI nicht zur De-Eskalation und zum Frieden in der Ukraine beitragen.” **

tags: 

“Weißes Haus und BND schweigen

Wie der BND in der nachrichtendienstlichen Lage des Kanzleramts weiter berichtete, operieren aufseiten der ukrainischen Armee und Polizei 400 Elitekämpfer der privaten US-Sicherheitsfirma Academi (vormals Blackwater). Auch diese Information basiert auf US-Geheimdienstquellen.” Die Welt, 11.5.2014

“Die Beamten sollen im Auftrag der amerikanischen Regierung dabei helfen, die Rebellion im Osten des Landes zu beenden und eine funktionsfähige Sicherheitsstruktur aufzubauen, berichtet die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise.” FAZ.

Ob wohl deutsche Medien am Referendumstag nötige Hintergrundinformationen zum Einsatz von CIA und US-Elitekämpfern liefern? Per Google-Suche hat man das rasch herausgefunden, ob dies deutsche Medien dürfen:

SPD-Politiker Andreas von Bülow über Militärputsche in Lateinamerika, “Söldner des Faschismus”. Die enge Zusammenarbeit von Bülows Parteigenossen Willy Brandt und Helmut Schmidt mit der Folterdiktatur Brasiliens.”Wir wollen mehr Demokratie wagen.”…Briefmarke des Militärregimes für Heinrich Lübke. “Alte Kameraden” – und neue – in der Ukraine 2014. **

tags: 

“In Südamerika beteiligten sich die  strafverschonten dankbaren Söldner des Faschismus am Sturz der als links oder auch nur reformerisch erachteten Regierungen und deren Ersatz durch putschende Militärregierungen.  Die Drehbücher hierzu wurden in der CIA-Zentrale in Verbindung mit den Residenturen in den Zielländern  geschrieben  und durchweg von der politischen Spitze der USA gutgeheißen und angeordnet. Im Vollzug der Unterdrückung demokratischer oppositioneller Kräfte bedienten sich Militär, Polizei und Geheimdienste in den Ländern der Dritten Welt, insbesondere in Lateinamerika, privater Killerbanden, auch Todesschwadronen genannt, die von Armee und Polizei unterstützt wurden und an deren Rand angesiedelt sind. In schöner Regelmäßigkeit sind die Militärs und Polizeiführer der späteren Putsche zuvor Absolventen amerikanischer Schulen gewesen, in denen das Foltern zum Lehrprogramm gehört. Als die Kritik in den USA zu laut wurde, verlegte man das Schulungszentrum aus Washington D.C.  in die unter amerikanischer Verwaltung stehende Panamakanalzone, wo vermutlich noch ungenierter an der Drangsalierungstechnik von Opponenten gearbeitet werden kann als in den USA selbst. Zu Militärputschen kam und kommt es in berechenbarer Regelmäßigkeit stets dort, wo die wirtschaftlichen Interessen großer US-Firmen gefährdet sind, wo Bodenschätze wie Öl und Gas, Silber und Gold, Uran und strategische Metalle leicht und billig zu fördern sind, wo große Kupferminen ausbeutbar sind oder nur das Land für den Plantagenanbau in Betracht kommt.” 

“Das allseits zu beobachtende Festhalten an geopolitischen Spielen zeigt sehr deutlich, daß ein erheblicher Teil auch der westlichen Machteliten wenig Vertrauen in die Wirksamkeit der Ideale der westlichen Staatsform, der Demokratie, des Rechtsstaates, der Geltung völkerrechtlicher Regeln setzt und sich lieber hinter dem Rücken des Volkes und von öffentlicher Kritik freigehalten, auf die Durchsetzung der angeblichen Staatsräson mit den verdeckten Mitteln und Methoden der Geheimdienste verläßt.”

“Mit Naziveteranen zum Kampf”(Kapitel 13)

“Die Geheimdienste West werben die Mörder des Holocaust”

Brauner Bluff – Der Spiegel:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

Die Bundestagswahl steht bevor, und der Redner, ein kleingewachsener, schneidiger ehemaliger Oberleutnant, wirbt um Hitlers einstige Elitetruppe. Als alter Kriegskamerad müsse er sagen, dass er “immer das Gefühl besonderer Zuversicht” gehabt habe, wenn die Waffen-SS neben ihm kämpfte. Leider würden deren Angehörige oft mit denen der Gestapo verwechselt und zu Unrecht angeklagt, berichtet später erfreut eine Zeitschrift der Waffen-SS-Veteranen über die Veranstaltung…

Lula war Diktatur-Informant, laut neuem Buch: 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

“So kam es, daß Klaus Barbie, der Gestapochef von Lyon , Wochen zuvor noch verantwortlich für Geiselerschießungen, Folterung und zum Teil bestialische Ermordung von Widerstandskämpfern  im besetzten Frankreich, sich beim Korps der U.S. Army für Gegenspionage, dem CIC, melden und in dessen Dienst übernommen werden konnte. Die amerikanischen Spionageleute wußten, wen sie unter ihren Fittichen hatten.”

“Alte Nazikader als Doppelagenten bei CIA und BND”

“Der Verfasser und Kommentator der Nürnberger Rassengesetze, Globke, konnte unter dem ersten deutschen Nachkriegsbundeskanzler als Chef des Kanzleramts installiert werden  und so allen Belasteten des Naziregimes die Sicherheit vor Verfolgung signalisieren.”

Militärstützpunkte der USA im Ausland:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014-militarstutzpunkte-der-usa-im-ausland/

Wertvorstellungen, Völkerrecht, Angela Merkel und der Irakkrieg:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

usahaveyourdata1.jpg

Ausriß:”I have your data! daily updated by PRISM/NSA

 Peter Scholl-Latour über Edward Snowden: “Wenn die Deutschen ihm Asyl gewährt hätten, hätten ihn die Amis hier umgebracht…” “Könnten die Amerikaner mal ihre Finger aus der Handpuppe Merkel ziehen?” (deutscher Leserbrief)

Ukraine 2014 – Zivilist in Mariupol mit Kopfschuß durch MG – viele Stadtbewohner haben die Szene mit ihren Handys gefilmt. Weiter warten auf Proteste von Merkel, Steinmeier, Gauck etc. wegen des Terrors der Kiewer Milizen gegen die Zivilbevölkerung der Ukraine. Internet-Videos zeigen, wie Zivilisten, von Schüssen getroffen, zusammenbrechen. **

tags: 

Zeitzeugen-Videos – anklicken: http://www.voicesevas.ru/news/yugo-vostok/voina-na-yugo-vostoke-onlain-10-05-2014-.html

mariupolerschossener3.jpg

Ausriß.

Ukraine 2014 – Kiewer Terrorkommandos ermorden in Mariupol sogar Mann, der Arm gebrochen hatte. Auch dazu schweigen deutsche Medien am 9.5.2014. Aktuelle Manipulationsmethoden. **

mariupolerschossener2.jpg Ausriß.

Deutsche Medienkonsumenten appellieren am 9.Mai 2014  vergeblich an deutsche Medien, endlich über den Terror von Mariupol zu berichten.

Kiev’s army shoots at civilians, uses tanks, APCs in attack on Mariupol police HQ (VIDEO)(Russia Today 9.Mai 2014)

Kleiner Leitfaden der Manipulationstricks von Medien und Politikern in der Ukrainekrise 2014: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

“Es gibt Trends und Moden in der Berichterstattung, die so übermächtig sind, daß es völlig egal ist, was wirklich passiert ist:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/19/es-gibt-trends-und-moden-in-der-berichterstattung-die-so-ubermachtig-sind-das-es-vollkommen-egal-ist-was-wirklich-passiert-ist-dagobert-lindlau-im-deutschlandfunk-uber-wege-zur-desinformierten/

Steinmeier –  Rechter Sektor bei Wahlfarce:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/22/ukraine-2014-und-wahlfarce-steinmeier-stellte-bei-umstrittenem-alexanderplatz-wahlauftritt-nicht-klar-das-beruchtigter-faschistischer-rechter-sektor-die-von-der-berliner-regierung-befurworteten-wahl/

Ukraine 2014. Hakenkreuz und SS-Rune auf die Brust tätowiert bei Nationalgardisten des faschistischen Rechten Sektors, laut Video des ukrainischen Nachrichtenmediums “LB.UA”. Rechter Sektor bei der Wahlfarce des Sonntags als Wahlhelfer tätig. **

tags: 

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

Zu den Terrorkommandos, die die faschistische Kiewer Marionettenregierung gegen die antinazistischen Regimegegner der Ostukraine losschickt, gehören gemäß Video allen Ernstes Männer mit  eintätowiertem Hakenkreuz und SS-Rune auf der Brust. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war. Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik…

ukrainehakenkreuzsstoter2.jpg

Ausriß.

Große deutsche TV-Sender verwenden zwar Ausschnitte aus den Videoaufnahmen, zeigen indessen nicht den Toten mit den aufschlußreichen Tätowierungen.

“Ukraine: From tragedy to farce”. “Legally speaking, this election has no legitimacy. Ukraine’s constitutional order was destroyed on the night of the coup. Since then the country has been governed by a rump parliament, political parties not supporting the undemocratic government physically attacked, and presidential candidates intimidated. Poroshenko is set to be president, but this will hardly address Ukraine’s daunting problems.” **

tags: 

 Wie die deutsche TV-Berichterstattung über die Ukraine strukturiert ist – der Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Am Wahltag hieß es in deutschen TV-Berichten, die Wahlbeteiligung sei “extrem hoch” gewesen. Durch Fakten war diese Bewertung offenbar nicht gedeckt.

US-Wirtschaftsinteressen in der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/15/ukraine-2014-die-wirtschaftlichen-interessen-der-usa-ihrer-elite-sohn-von-us-vizeprasident-joe-biden-in-vorstand-des-grosten-privaten-ol-und-gas-unternehmens-der-ukraine-burisma-holding-gute-ges/

Ernennung von Hunter Biden kurz nach Besuch des Vaters bei den Marionetten in Kiew.

ukrainehunterbidenobama1.jpg

Ausriß. Friedensnobelpreisträger Barack Obama, Joe Biden und Hunter Biden – neuer Vorstand der Ukraine-Energie-Holding Burisma. Das US-Ukraine-Engagement wird immer lohnender.

Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche deutschen Medien im Ukraine-Kontext bisher verschwiegen, daß sich die USA-Führung weltweit häufig Nazis und Faschisten bediente, um wirtschaftliche Interessen effizient zu verfolgen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/21/ukraine-2014-und-medientricks-kein-hinweis-auf-enge-zusammenarbeit-der-cia-mit-nazis-und-faschisten-weltweit-2-2/

Wertvorstellungen – Angela Merkel – Zeitdokument, der Irakkrieg ums Öl:   http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

Irakkrieg und Ölinteressen – deutsche Fotografin Niedringhaus:

irakkriegtote.jpg

Ausriß.

Burisma Holdings, Ukraine’s largest private gas producer, has expanded its Board of Directors by bringing on Mr. R Hunter Biden as a new director.

Ukraine: From tragedy to farce

Opinion pieces by Peter Lavelle, the host of RT’s shows CrossTalk and On the Money, who was also the anchor of the review programme In Context and the commentary series IMHO.

Get short URL

Published time: May 24, 2014 17:46

Election commission officials install voting booths at a poling station in Kiev, May 24, 2014. (Reuters/David Mdzinarishvili)

Election commission officials install voting booths at a poling station in Kiev, May 24, 2014. (Reuters/David Mdzinarishvili)

Share on tumblr

Trends

Ukraine turmoil

Tags

EUElectionRussiaUSAUkraine

Washington’s ‘thinktankistan’ and the west’s media echo chamber are spinning Ukraine’s May 25 election as the crowning moment legitimizing the western-backed coup overthrowing the elected government in Kiev.

They also spin Russian President Vladimir Putin has miscalculated in Ukraine and is trying to find a face-saving solution. Both spins are simply flat out wrong.

The creators of the Ukraine crisis are desperate. Victoria Nuland and her band of ultranationalists and neo-fascists demonstrated they could pull-off a successful coup. This is not remarkable in any sense. Staging coups around the globe has been part and parcel of American statecraft for decades; particularly since the end of the Cold War. But in the case of Ukraine almost everything that has happened since the illegal takeover of power on the night February 21 has been a disaster. Crimea voted to return to Russia, regions of the east have held referenda on self-determination, the massacre in Odessa occurred, and the country’s economy is in a free fall. The planned presidential election is calculated to legitimize the coup and fast track Ukraine westward. It is not going to happen.

Petro Poroshenko, the Ukrainian oligarch known as the Chocolate King, is the presidential candidate who is expected to save Ukraine from the abyss and deliver his country to Washington, Brussels, and the IMF. Judging by polling numbers, he is quite likely to be elected by those who plan to vote (and millions in the east and south say they won’t). Legally speaking, this election has no legitimacy. Ukraine’s constitutional order was destroyed on the night of the coup. Since then the country has been governed by a rump parliament, political parties not supporting the undemocratic government physically attacked, and presidential candidates intimidated. Poroshenko is set to be president, but this will hardly address Ukraine’s daunting problems.

Ukrainian businessman, politician and presidential candidate Petro Poroshenko addresses supporters in Cherkasy, central Ukraine, May 20, 2014. (Reuters/Mykola Lazarenko)

Ukrainian businessman, politician and presidential candidate Petro Poroshenko addresses supporters in Cherkasy, central Ukraine, May 20, 2014. (Reuters/Mykola Lazarenko)

Poroshenko’s biggest political problems will not be the protesters in the east and south, nor will it be Russia. Ukraine’s next president will have to immediately deal with what western governments and media are reluctant to talk about: the nature of the political forces currently running Ukraine. Poroshenko did back the protests on the Maidan, but not all protesters on the Maidan supported Poroshenko. It is doubtful groups like Right Sector and Svoboda will simply change or drop their ultranationalist and racist views to please an opportunist oligarch like Poroshenko. The most likely outcome is probably the following: either Poroshenko attempts to appease their leaders with the trappings of power and wealth (and dilute whatever power he will have as president), or he will have to guard against still another Maidan uprising backed by the likes of Right Sector and Svoboda. Neither outcome bodes well for Ukraine.

If Poroshenko continues the violent assault on the east and south he will demonstrate he is not president of all Ukrainians. But if he does reach out to the east and south, the radicals of the coup will be watching closely. Again, this is a lose-lose outcome for Ukraine. This is probably most tragic outcome of the forced collapse of the constitutional order – unelected radicals, racists, and ordinary thugs have been allowed to become important elements of the Ukrainian political landscape. Ukraine and the rest of the world have Washington to thank for this sad state of affairs. Let us now turn to Russia and the Kremlin’s view of Ukraine. Putin is not backing down or looking for a way out. Far from it. Ever since this artificial crisis began, Russia has been watching – and it continues to watch. Putin’s attitude regarding the May 25 presidential vote is one of indifference at best. Russia cannot stop the vote. But if Poroshenko can, somehow and in some way, prove himself as a leader of all the people, then Moscow has every interest in engaging the next Ukrainian president. But for reasons expressed above, this is hardly going to be the case.

Anti-government protesters stand behind burning barricades in Kiev's Independence Square February 19, 2014. (Reuters/Vasily Fedosenko)

Anti-government protesters stand behind burning barricades in Kiev’s Independence Square February 19, 2014. (Reuters/Vasily Fedosenko)

In the west there is a strong belief in elections. However, elections are not always an expression of democracy. Ukraine’s presidential election is first and foremost an exercise to legitimize Washington’s illegal meddling in Ukraine’s political and democratic process. It is doubtful this election will do anything to end Ukraine’s crisis. In fact, it may make it worse.

Save this space: Ukraine’s May 25 presidential election will go down in history as the starting date when the Maidan started (still again) to rise up against the new authorities in Kiev. As usual, Russia will be watching.

Peter Lavelle is host of RT’s political debate program ‘CrossTalk‘ and monthly business program ‘On the Money.’ His views are his own and not necessarily those of his employer.

Ukraine 2014 – die Wahlfarce. Milliardär Poroschenko schweigt in erster Stellungnahme zu Morden der Terrorkommandos Kiews, darunter der Nationalgarde aus Faschisten des Rechten Sektors, in der Ostukraine(Odessa-Massaker etc.), macht kurios falsche Aussage. **

tags: 

Oligarch und Milliardär Poroschenko, der auch Merkel vor der Wahlfarce getroffen hatte, sagte in Bezug auf die Referendumsgebiete der Ostukraine:”Die, die Menschen getötet haben, sind Terroristen. Und kein Land verhandelt mit Terroristen.” Damit bekräftigte Poroschenko Positionen der faschistischen Marionettenregierung Kiews, des neonazistischen Rechten Sektors – was Bände über seine politischen Einstellungen, Wertvorstellungen spricht. 

Poroschenko äußerte sich auch nicht zu der Ermordung von Journalisten in der Ostukraine, die gezielt mit Mörsern beschossen worden waren. 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-oligarchen-wahlfarce-ukrainian-oligarch-poroshenko-winning-pres-race-with-over-50-votes-%E2%80%93-exit-polls-manipulationstricks-am-wahltag/

Ukraine 2014, die Wahlfarce. “Gehe zur Wahl – wähle deinen Faschisten”. Faschistischer Rechter Sektor als Wahlhelfer am Sonntag…Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium? Kandidat Poroschenko, von Merkel empfangen, als Finanzierer der Maidan-Faschisten. **

ukrainewahlfaschistenaufkleber1.jpg

Ausriß.

Ischinger:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/20/ukraine-2014-manipulationstricks-und-faktenlage-ischinger-uber-antinazistische-regimegegner-der-ostukraine-ja-aber-das-ist-ein-trupp-versprengter-die-in-ihren-verirrungen-auch-von-moskau-nicht/

Ukraine-2014 – die Oligarchen- Wahlfarce, Sieg der Rechtsextremen. “Ukrainian oligarch Poroshenko winning pres race with over 50% votes – exit polls”. Manipulationstricks am Wahltag…Poroschenko finanzierte die Faschisten des Kiewer Maidan, Timoschenko betonte bemerkenswerte Wertvorstellungen: “Russen abschlachten”. Rechtsextremistische Kräfte siegten offenbar auf ganzer Linie. **

tags: 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-die-wahlfarce-kuriose-das-deutsche-medien-den-prasidentschaftskandidat-politisch-nicht-so-definieren-wie-die-maidan-bewegung-die-er-finanzierte-und-deren-speerspitze-just-faschist/

Ukrainian oligarch Poroshenko winning pres race with over 50% votes – exit polls

Published time: May 25, 2014 17:11
Edited time: May 25, 2014 19:36

Get short URL

Presidential candidate Petro Poroshenko gives a press conference in Kiev after exit polls were announced on May 25, 2014. (AFP Photo / Sergey Gapon)

Presidential candidate Petro Poroshenko gives a press conference in Kiev after exit polls were announced on May 25, 2014. (AFP Photo / Sergey Gapon)

Share on tumblr

Trends

Ukraine turmoil

Tags

ElectionMass mediaOpposition,PoliticsProtestRallyUkraine

Ukrainian confectionary tycoon Pyotr Poroshenko is winning the presidential election in the first round of voting, having secured more than 50 percent of votes, several exit polls show.

Follow RT’s updates on Ukrainian presidential poll

Some 55.7 percent of voters have cast their ballots for Poroshenko in the regions of Ukraine taking part in May 25 elections, according to the national exit-poll. Another Ukrainian exit-poll organized by local TV channels claims the businessman has gathered 57.3 percent support.

Poroshenko’s main election rival, ex-PM Yulia Tymoshenko of Batkivschina (Fatherland) Party, is not likely to get a referendum on Ukraine’s accession to NATO that she called for on Sunday during a run-off ballot – as it’s highly likely that there will not be one. According to Ukrainian law, a single round of voting is enough for a candidate with more than 50 percent of votes to win.

Exit polls suggest Tymoshenko won 12.8 percent of the vote. She reacted to the results of exit polls by saying that she is “ready to cooperate with the winner for building a strong Ukraine.” Earlier in May, the Batkivschina leader blasted all the Ukrainian channels as being owned by oligarchs, calling her supporters to fight for their choice and even threatening to call “Maidan 3.0” if she loses the election.

Former prime minister and presidential candidate Yulia Tymoshenko speaks to supporters at her election headquarters in Kiev May 25, 2014. (Reuters / David Mdzinarishvili)

Former prime minister and presidential candidate Yulia Tymoshenko speaks to supporters at her election headquarters in Kiev May 25, 2014. (Reuters / David Mdzinarishvili)

All other candidates gathered less than 10 percent of votes each, with anti-Russian populist Oleg Lyashko, the head of the Radical Party, running behind with 8 percent, former defense minister Anatoly Gritsenko taking 6.3 percent and expelled Party of Regions MP Sergey Tigipko – 4.7 percent of votes. The candidate picked by the Party of Regions of the ousted Ukrainian President Viktor Yanukovich, Mikhail Dobkin, gathered just 2.1 percent. Some 1.1 percent voted for Ukrainian Communist Party leader, Pyotr Simonenko, despite his recent announcement that he had withdrawn from the elections.

Ultra-right radical nationalists appeared to have completely failed in the elections, with Svoboda (Freedom) Party head Oleg Tyagnibok securing 1.3 percent of votes and Right Sector leader Dmitry Yarosh less than one percent.

‘First, I will tour Donbass’

Poroshenko’s UDAR party, whose leader, ex-boxer Vitaly Klitshko, decided to withdraw from elections in favor of the oligarch, has started celebrating victory even as the official vote count began at 8pm local time (5pm GMT). Incidentally, Klitshko is likely to have his moment of glory later at Kiev mayor’s elections, where he is the indisputable favorite, according to ratings.

As the results of exit polls emerged, Poroshenko delivered a speech outlining his plans for the near future as president.

“My first presidential trip will be to Donbass,” Poroshenko said at a party briefing, using the popular name for the historical region in eastern Ukraine.

“We can now state firmly and with confidence – the whole Ukraine cast its vote, this is the choice of the whole Ukraine,” he said.

Poroshenko also thanked “thousands of Crimeans” and “hundreds of thousands of Donbass residents” for taking part in the elections. It was not immediately clear if the assessment matched the reality, as the vote was effectively disrupted and/or boycotted in eastern Ukraine, where anti-election rallies took place Instead. Several hundred Crimean Ukrainians indeed took part in the election after having been transported to the closest ballot box in a city bordering the Russian region by buses.

People cast votes in a mock ballot box that reads “Rubbish bin for the President” during an anti-election rally in the eastern city of Donetsk May 25, 2014. (Reuters / Maxim Zmeyev)

According to the prospective winner, parliamentary elections will be held in Ukraine before the end of 2014.

Speaking on the possible outcome of the raging political crisis in Ukraine, Poroshenko promised that“we will have a united and unitary, not federative state.”

The tycoon stressed that ending the military conflict in eastern Ukraine and stabilizing the situation in the country in general will be the top-priority tasks of his presidential program. Earlier, Poroshenko noted he believes a stable Ukraine is “impossible” without dialogue with Russia. With that, Poroshenko said he will recognize neither the results of the Crimean referendum, in which the vast majority of Crimeans voted for joining Russia, nor the referendums held in several eastern regions, which resulted in the proclaiming of Donetsk and Lugansk as “people’s republics.”

One of the richest businessmen in Ukraine, worth more than $1.3 billion, the head of Roshen Confectionary Corporation and, unofficially, the man controlling Ukraine’s Channel 5, appeared to be ready to give up his wealth for political victory. Poroshenko said that he is planning to sell his business right after elections are over.

“Concerning my business: right after this [election], there will be a contract signed with an investment company that will search for a buyer,” Poroshenko said as quoted by RIA Novosti.

A Ukrainian army soldier looks through binoculars as he stands guard at a checkpoint outside of Slavyansk, on May 25, 2014. (AFP Photo / Genya Savilov)

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-vom-2552014-zahlreiche-manipulationstricks-des-deutschen-mainstreams-kuriose-ungereimtheiten-demokratiebewegung-des-kiewer-maidan-war-angeblich-gegen-schwerreiche/

Ukraine 2014 – die ermordeten Journalisten, der Italiener, der Russe. Video anklicken. Die Wahlfarce und die Manipulierungstricks deutscher Medien. **

tags: 

http://www.youtube.com/watch?v=T0GuH-RpVCg#t=24

Andere Videos vom Wahltag: http://www.voicesevas.ru/news/yugo-vostok/voina-na-yugo-vostoke-onlain-25-05-2014-.html

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/italy-demands-kiev%E2%80%99s-explanations-over-journalist%E2%80%99s-death-deutsche-medien-informieren-nicht-wer-gezielt-auf-unliebsame-auslandische-journalisten-mit-morsern-feuerte/

Die Helden des Westens – “Freiheitskämpfer”, “Demokratieverteidiger” – Hakenkreuz und  SS-Rune auf der Brust:

Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der  Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium?

Viele Deutsche haben aus der Ukraine-Krise gelernt, daß offizielle Kritik deutscher Autoritäten an nationalen Neonazis, Rechtsextremisten, Antisemiten lediglich scheinheiliges Alibi-Gerede ist.

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

Zu den Terrorkommandos, die die faschistische Kiewer Marionettenregierung gegen die antinazistischen Regimegegner der Ostukraine losschickt, gehören gemäß Video allen Ernstes Männer mit  eintätowiertem Hakenkreuz und SS-Rune auf der Brust. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war. Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik…

ukrainehakenkreuzsstoter2.jpg

Ausriß.

Große deutsche TV-Sender verwenden zwar Ausschnitte aus den Videoaufnahmen, zeigen indessen nicht den Toten mit den aufschlußreichen Tätowierungen.

Propaganda durchgeschaltet in deutsche Medien:

Präsidentschaftskandidat kündigt Dialog mit Osten an: Der Milliardär Petro Poroschenko will nach einem Sieg bei der ukrainischen Präsidentenwahl den Dialog mit den Menschen im krisengeschüttelten Osten des Landes suchen.” Süddeutsche Zeitung kann offenbar Gedanken lesen, kennt daher sogar Absichten von Kandidat Poroschenko, der die Rechtsextremisten des Kiewer Maidan finanziert… 

Wie die deutsche TV-Berichterstattung über die Ukraine strukturiert ist – der Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Illustrierte “Der Spiegel” – Mutmaßungen statt Fakten, was alles fehlt:  http://www.spiegel.de/politik/ausland/wahl-in-der-ukraine-poroschenko-laut-umfragen-favorit-a-971259.html

Afghanistan-Wahlen und Ostukraine-Referendum:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-wahlen-in-afghanistan-2014-aus-sicht-deutscher-medien-und-deutscher-politiker-sind-wahlen-an-denen-grostenteils-analphabeten-mit-so-gut-wie-keinerlei-politischen-kenntnissen-t/

Ukraine 2014 – die ermordeten Journalisten, der Italiener, der Russe. Video anklicken. Die Wahlfarce und die Manipulierungstricks deutscher Medien. **

tags: 

http://www.youtube.com/watch?v=T0GuH-RpVCg#t=24

Andere Videos vom Wahltag: http://www.voicesevas.ru/news/yugo-vostok/voina-na-yugo-vostoke-onlain-25-05-2014-.html

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/italy-demands-kiev%E2%80%99s-explanations-over-journalist%E2%80%99s-death-deutsche-medien-informieren-nicht-wer-gezielt-auf-unliebsame-auslandische-journalisten-mit-morsern-feuerte/

“Observers register vote-buying at Ukraine’s presidential polls”. Die Wahlfarce des 25.5.2014 – Manipulationstricks deutscher Medien. **

tags: 

 Afghanistan-Wahlen und Ostukraine-Referendum:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-wahlen-in-afghanistan-2014-aus-sicht-deutscher-medien-und-deutscher-politiker-sind-wahlen-an-denen-grostenteils-analphabeten-mit-so-gut-wie-keinerlei-politischen-kenntnissen-t/

Observers register vote-buying at Ukraine’s presidential polls

World

May 25, 17:23 UTC+4
Ukraine’s Interior Ministry reported that 19 violations had been registered as of 12:00 p.m. local time

 

© ITAR-TASS/Zurab Dzhavakhadze

Gallery

17 photo

Kiev

Presidential elections in Ukraine

KIEV, May 25. /ITAR-TASS/. International observers have noted facts of vote-buying at the Ukrainian presidential elections in the Dnipropetrovsk region in central Ukraine, observer from the International Commission on Human Rights Rafal Martin Wasik said on Sunday.

“We have registered the fact of vote-buying in the village of Alekseyevka of the Nikopolsky district in the Dnipropetrovsk region. Some people were offering electors 100 hryvnias each for voting for one of the presidential candidates,” Wasik said.

The international observers who registered this violation called the local police and passed the evidence they had collected to the law-enforcers, he said.

Ukraine’s Interior Ministry reported that 19 violations had been registered as of 12:00 p.m. local time.

These elections are being held in a tense atmosphere and the top-priority task for the new president will be the soonest establishing of peace in the country.Serhiy TihipkoVerkhovna Rada deputy, presidential candidateUkrainians are voting on Sunday at the early presidential elections after President Viktor Yanukovych left the country in late February. The elections are taking place amid Kiev’s continued punitive operation in the east of the country.

Voting at the Ukraine’s presidential elections is not taking place in the eastern cities of Sloviansk, Donetsk and Luhansk over failure to deliver ballot papers to these areas, Ukraine’s Central Electoral Commission spokesperson Konstantin Khivrenko said on Sunday.

READ ALSO

Voter turnout in Ukraine’s presidential polls exceeds 38% as of 12:00 GMT

Ukraine’s presidential race frontrunner says his first trip would be to Donetsk if he wins

Over 5,000 people gather in Donetsk for rally against presidential elections

Violations registered at Ukraine presidential election in Odessa

The eastern Ukrainian Donetsk and Luhansk regions held referendums on May 11, in which most voters supported independence from Ukraine. This happened due to an unstable political situation in Ukraine after a coup in the country three months ago.

Ukraine has been in turmoil after the coup, which occurred in February. New people were brought to power amid riots, as Yanukovych had to leave the country the same month citing security concerns. The new Ukrainian leaders in Kiev set early presidential elections for May 25.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-vom-2552014-als-musterbeispiel-der-manipulation-durch-deutsche-medien-selbst-in-live-berichten-aus-kiew-kein-hinweis-auf-die-rolle-des-faschistischen-rechten-sektors-al/

Ukraine 2014 – die Wahlfarce vom 25.5.2014 als Musterbeispiel der Manipulation durch deutsche Medien. Selbst in Live-Berichten aus Kiew kein Hinweis auf die Rolle des faschistischen Rechten Sektors als “Wahlhelfer”. Verschwiegen wird zudem, wer ein unliebsames Journalistenteam in der Ostukraine gezielt unter Mörserfeuer nahm. **

tags: 

 Medienkonsumenten bemerken es sofort:

Frechheit heute, 16:08 Uhr

Was erlauben Sie sich für eine Frechheit, von Spiegel-Schreiberlingen kritischen Journalismus zu verlangen!

optional

 heute, 15:45 Uhr

Es ist mal wieder bedauerlich, das spon nur die halbe Wahrheit schreibt. Selbst in den von Kiew kontrollierten Gebieten ist es bis 12.00 Uhr MEZ zu bis zu 360 Wahlverstößen ( Wahlagitation, Bestechung u.a. ) gekommen. Ohne die Situation in der Ost- und Südukraine relativieren zu wollen aber kritischer Journalismus sieht anders aus!

 Interessant an SPON ist doch nur das Forum, denn da bekommt man mehr Infos, als durch die Artikel.

bestenfalls die halbe Wahrheit

heute, 16:04 Uhr

Allerdings. Wir erleben die Bankrotterklärung der Presse.

heute, 16:04 Uhr

Niemand kann mit ein paar hundert Bewaffneten, die noch dazu von der “Armee” und den Medien/Politik bekämpft werden, Millionen daran hindern zur Wahl zu gehen wenn nicht ein überwältigender Teil der Bevölkerung hinter der Sache der “Bewaffneten” steht. Im Osten sind rund 80% der Menschen gegen die fremdgesteuerten Putschisten wider die Demokratie und deren nicht legitimierten Demokratieschauspiel wider die Verfassung und denn legalen Präsidenten.

Meinen sie mit Ordnungskräften diejenigen die eine Italienischen Journallisten und seinen Dolmetscher durch Mörserbeschuss im Osten der Ukraine getötet und einen Französischen Journalisten schwer verletzt haben? Schade das waren nämlich die Truppen der Nicht gewählten Regierung die trotz angeblich freien Wahlen mit schweren Geschützen Teile der Ostukraine beschießen. Wer wo die Demokratie verachtet ist ja wohl klar und deutlich ersichtlich, wie nennt man noch mal schnell Regierungen die ihr eigenen Volk mit schweren Waffen angreifen nur weil Teile des selbigen nicht einer Meinung mit der Regierung sind?

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-und-die-ermordeten-journalisten-deutsche-medien-stellen-nicht-klar-wer-mit-morsern-gezielt-auf-das-journalistenteam-feuerte-ostukrainische-selbstverteidigungskrafte-gela/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-militants-from-the-ultranationalist-right-sector-are-guarding-the-headquarters-of-ukraine%E2%80%99s-central-election-commission-in-kiev-russia-today-was-berich/

Bemerkenswerte Versionen deutscher Medien über Täter und Opfer. Wie deutsche TV-Wahlberichterstattung strukturiert wurde -  “Tagesthemen” und der sehr aufschlußreiche Fall Krasmoarmeisk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Artilleriebeschuß von Wohnhäusern:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-aktuelle-manipulationstricks-vor-der-wahlfarce-deutsche-medien-berichten-nicht-uber-artilleriebeschus-von-ostukrainischen-wohnhausern-ermordung-von-zivilisten-durch-kiewer-terrorkomma/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-am-2552014-medienkonsumenten-analysieren-die-deutsche-wahlberichterstattung-teils-mit-ironie/

Manipulationstricks am Wahltag: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-vom-2552014-zahlreiche-manipulationstricks-des-deutschen-mainstreams-kuriose-ungereimtheiten-demokratiebewegung-des-kiewer-maidan-war-angeblich-gegen-schwerreiche/

Ukraine 2014, die Wahlfarce, Manipulationstricks und die ermordeten Journalisten. Manipulationshit des Tages? Deutsche Medien stellen nicht klar, wer mit Mörsern gezielt auf das Journalistenteam feuerte. Ostukrainische Selbstverteidigungskräfte gelangten laut Interviews zu den ermordeten bzw. verwundeten ausländischen Journalisten, brachten sie in die Stadt. Unliebsame Journalisten nicht zum erstenmal gezielt beschossen von Kiewer Terrorkommandos. **

tags: 

“Laut Medienberichten gerieten die Journalisten am Samstagmorgen in der Ortschaft Andrejewka unter Mörserbeschuss der ukrainischen Armee.” Ria-Novosti.

Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche deutschen Medien nicht klar sagen, wer die Journalisten mit Mörsern beschoß.

Die Version der Illustrierten “Der Spiegel”:  ”Sein Tod überschattet die Präsidentschaftswahlen: Im Osten der Ukraine wurde ein italienischer Fotograf getötet. Der 30-jährige Journalist starb vermutlich durch einen Mörserangriff.”

Wie Spiegelleser den “Mörserangriff” interpretieren:  

Wenn man keine Ahnung hat …

heute, 12:48 Uhr

Die einzigen die in der Ostukraine Mörserattacken – auch in bewohnte Gebiete durchführen, sind die regimetreuen Milizen und Kampfverbände. Die Regimegegner haben bisher lediglich Positionen der Angreifer bekämpft. Der getötete italienische Journalist wurde zuerst in ein Krankenhaus in Slowjansk gebracht. Auch deswegen kann man davon ausgehen, dass er durch einen Angriff auf die Stadt starb, welche sich in der Hand der Aufständischen befindet.

Mörser sind relativ schwere Artillerie

heute, 12:34 Uhr

Und die gehören mit ziemlicher Sicherheit in den Bestand einer regulären Armee und werden i.d.R. aufgrund der notwendigen Logistik nicht von Rebellen/Partisanen/Freischärlern benutzt. Sind auch für die Aufgaben der “Seperatisten” viel zu unbeweglich. …

Warum…

heute, 12:45 Uhr

…unterschlägt der Spiegel immer wieder die Verbrechen Kiews? Die Journalisten von der Natioal-Garde oder ukrainischen Armee beschossen!

Der französische Journalist

prospektor heute, 13:00 Uhr

sagte allerdings auch, dass der Beschuss von Regierungsseite erfolgte. Es gibt auch ein sehr schönes Video, das offenbar von den Getöteten gemacht wurde, eine halbe Stunde, das den Artilleriebeschuss in den Vororten Slaviansks zeigt. Sämtliche Youtube-Kanäle, die dieses Video zeigten, sind allerdings mittlerweile von Youtube komplett gesperrt worden, darunter der Kanal von ANNA News. Ein Kommentator auf einem ebenfalls gelöschten Mirror meinte, das Video sei Beweis dafür, dass die ukrainischen Truppen Mobiltelefone orten und triangulieren und ihre Artillerie entsprechend ausrichten. Ich kann das zwar nicht bestätigen, aber die schnelle und komplette Löschung jeder Kopie dieses Videos (und der dazugehörigen Kanäle) gibt sehr zu denken.

laut Aussage des überlebenden französischen

rusigabedra heute, 13:25 Uhr

Journalisten ist die Wagenkolonne bei Annäherung an das Dorf unter Beschuss durch Maschinengewehrfeuer geraten, der Fahrer des italienischen Journalisten hat dabei sofort das Weite gesucht, Andi und sein russischer Übersetzer suchten in einem Strassengraben Schutz, welcher dann von mehreren Mörsergranaten aus Richtung der regimetreuen Truppen geriet, der russische Übersetzer kam dabei ums Leben, Andi konnte sich noch schwerstverletzt ein paar Meter weiter bewegen, erlag dann aber seinen Verletzungen.

Naja…heute morgen in der Tagesschau wurde ein Dorf gezeigt, welches von den ukrainischen Sicherheitskräften mit Mörsergranaten beschossen wurde. Betroffen waren Zivilisten, welche nichts mit den Separatisten zu tun hatten.

Wahlen unter Beschuss

heute, 12:28 Uhr

koennen niemals legitim sein. Was hindert eigentlich die Kiever “Regierung” daran am Wahltag eine Waffenruhe anzubieten beeser waere noch komplett bis zur Einsetzung eines legitimen Praesidenten auf Waffengewalt zu verzichten. Ausser Zerstoerung und Blutvergiessen brachte und bringt diese sogenannte “Antiterror” Operation doch sowieso nichts. Kein Ziel wurde bisher erreicht … oder will man vielleicht die Russen zum Eingreifen provozieren?

Wenn das tatsächlich der Fall wäre, dann hätte SPON daraus sofort eine Schlagzeile gemacht. Die Tatsache, dass die Täter nicht genannt werden, ist in der deutschen Medienlandschaft heute eher ein Indiz dafür, dass hier die ukrainische SA gemordet hat.

Verblödung Europas und des Westens durch die Medien

heute, 13:10 Uhr

Überlegen Sie doch mal wer ihn getötet haben könnte…vielleicht, die für die es nicht vorteilhaft wäre,dass das gezeigt wird, was er fotographiert???die was zu verheimlichen haben?die nicht wollen,dass die Wahrheit aufkommt?….natürluch war es die ukrainische Nazi-Regierung,die alle verhaftet,die die Wahrheit zeigen wollen!die Leute die als russische Separatisten bezeichnet werden,sind einfache Bürger…die haben solche Waffen nicht!Urkainische Regierung hat solche Waffen,weil die Europa und der Westen alle unsere Steuergelder dareinsteckt, damit diese Waffen kaufen können,anstatt endlich mal Russland für Gas zu bezahlen. Die Wahlen in Donezk für die Abspaltung von Nazi -Ukraine waren als nicht legitim vom Westen und Europa erklärt…aber die Verbrennung lebender Menschen in Odessa, das jaaaaaa..das ist legitim meint die Merkel..Europa und der Westen ist Schuld an allem was dort passiert. Wiederholen den Fehler von Hitler.Anstatt nach Lösungen zu suchen um den Krieg zu beenden,haben sie nur Sanktionen im Kopf.

Wer hat geschossen

Krakz heute, 13:45 Uhr

Der Fotograf hat in Slavansk berichtet und stand räumlich bei den Rebellen, daher sind die Angaben der “Volkswehr” wohl zutreffend, dass er von Kiewkräften getroffen wurden. Von ihm stammt das Bild mit den Kindern die im Vorratskeller sitzen (von deutschen Medien allerdings verschmäht, das sieht der Anti Terror Einsatz ziemlich hässlich aus Die tägliche Lagebeschreibung der Volkswehr behauptet nicht, dass er absichtlich weil er Journalist war, getötet wurde. Slavansk wird seit Tagen mit schw. Artillerie und Mörsern von der ukr Armee beschossen, da kann das schon mal vorkommen Seine Arbeiten lohnt sich http://www.cesura.it/progettoDettaglio.php?pagineCod=5397206

“Sabato pomeriggio, insieme con l’ormai inseparabile amico russo e con un collega francese William Roguelon, Andy è salito in macchina per raggiungere la torre della televisione poco lontano da Sloviansk. Sono stati colpiti, pare, dal fuoco di un mortaio. William è riuscito a salvarsi. Andy e Andrey sono morti insieme. Documentare, testimoniare.” Corriere de la Sera, Italien

Ukraine 2014 – die Wahlfarce vom 25.5.2014. Noch am Tag vor der Wahl führt die Kiewer Marionettenregierung Terrorangriffe gegen die Ostukraine – ausländische Journalisten ermordet. **

tags: 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ostukraine-italienischer-journalist-andrea-ronchelli-getoetet-a-971552.html

wunderschoen

heute, 12:25 Uhr

ist der Artikel geschrieben. Man ahnt ueberhaupt nicht wer den guten Mann umgebracht hat. Dass die Armee eigene Leute mit Moersegranaten beschiest, ist unakzeptabel in Syrien, aber vollig ok in west-freundliche Ukraine. Weiter so!

 ”Laut Medienberichten gerieten die Journalisten am Samstagmorgen in der Ortschaft Andrejewka unter Mörserbeschuss der ukrainischen Armee. Dies bestätigte der französische Fotograph William Roguelon von der Agentur Wostok Press, der bei dem Beschuss verletzt wurde.” Ria-Novosti

  ”The Italian embassy in Kiev will be engaged in the transportation of Rochelli’s body to his native country,” it said.

Rocchelli, 30, was specializing in the “trouble spots” of the world He has made photo reports from Afghanistan, Libya and Algeria.”

Bemerkenswerte Versionen deutscher Medien über Täter und Opfer. Wie deutsche TV-Wahlberichterstattung strukturiert wurde -  “Tagesthemen” und der sehr aufschlußreiche Fall Krasmoarmeisk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Ukraine 2014 – die Wahlfarce. “… militants from the ultranationalist Right Sector are guarding the headquarters of Ukraine’s Central Election Commission in Kiev.” (Russia Today) Was berichtet Ihr Lieblingsmedium über den faschistischen Rechten Sektor am Wahltag? Bisher offenbar scharfe Nachrichtensperre in deutschen Medien über bewaffnete Kommandos des Rechten Sektors beim Urnengang. Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der Ostukraine. **

tags: 

 Die offizielle ukrainische Nachrichtenagentur Ukrinform am Donnerstag – stands in Ihrem Lieblingsmedium?:

Right Sector will help police during elections

KYIV, May 22 /Ukrinform/. The Right Sector will help the police to ensure order at the elections on May 25.

Right Sector leader, presidential candidate Dmytro Yarosh told a briefing Thursday.

“We will involve our activists in such actions, who are members of the territorial defense battalions, and simply people, who are able to defend the right of the Ukrainian people to vote. And not only in the east, but in the center, and also in Kyiv, our people will help law-enforcement bodies to ensure order,” Yarosh said.

At the same time, he urged residents of Ukraine’s east not to be afraid of Russian saboteurs and militants, to show maximum activity and to vote for a candidate, who is not a representative of the anti-state forces.

Ukraine 2014. Hakenkreuz und SS-Rune auf die Brust tätowiert bei Nationalgardisten des faschistischen Rechten Sektors, laut Video des ukrainischen Nachrichtenmediums “LB.UA”. Rechter Sektor bei der Wahlfarce des Sonntags als Wahlhelfer tätig. US-Söldner in der Ukraine… **

tags: 

 US-Söldner in der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-einsatz-gegen-separatisten-ukrainische-armee-bekommt-offenbar-unterstutzung-von-us-soldnern-der-spiegel-referendumssonntag/

Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der  Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium?

Viele Deutsche haben aus der Ukraine-Krise gelernt, daß offizielle Kritik deutscher Autoritäten an nationalen Neonazis, Rechtsextremisten, Antisemiten lediglich scheinheiliges Alibi-Gerede ist.

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

Zu den Terrorkommandos, die die faschistische Kiewer Marionettenregierung gegen die antinazistischen Regimegegner der Ostukraine losschickt, gehören gemäß Video allen Ernstes Männer mit  eintätowiertem Hakenkreuz und SS-Rune auf der Brust. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war. Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik…

ukrainehakenkreuzsstoter2.jpg

Ausriß.

Große deutsche TV-Sender verwenden zwar Ausschnitte aus den Videoaufnahmen, zeigen indessen nicht den Toten mit den aufschlußreichen Tätowierungen.

Rechter Sektor als Wahlhelfer – welche hochrangigen Politiker dies offenbar völlig normal finden:

wolfsangel1.jpg

Ausriß – nazistische Wolfsangel-Armbinde. 

Der Neonazi-Aufmarsch der SS-Verherrlicher 2014 – stands in Ihrem Lieblingsmedium?:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/28/ukraine-2014-der-neonazi-aufmarsch-der-ss-verherrlicher-video-anklicken-kurios-deutsche-medien-deutsche-tv-teams-erneut-nicht-vor-ort-wie-bei-vielen-derartigen-aufmarschen-zuvor/

Merkel-Timoschenko(”Russen abschlachten”):  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

ukrainessuniformen1.jpg

Ausriß, Feier von Rechtsextremisten der Ukraine 2013, in Uniformen der SS Galizien.

Das Odessa-Massaker und der Rechte Sektor:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/22/right-sector-will-help-police-during-elections-stehts-in-ihrem-lieblingsmedium-ukraine-2014-und-wahlfarce-s/

Wie deutsche TV-Wahlberichterstattung strukturiert wurde -  “Tagesthemen” und der sehr aufschlußreiche Fall Krasmoarmeisk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Ukraine – Manipulations-und Propagandamethoden – kleiner Leitfaden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

“10 facts you need to know about Ukrainian presidential poll”. Die Wahlfarce vom 25.5.2014, was alles in deutschen Medien fehlt… **

tags: 

10 facts you need to know about Ukrainian presidential poll

Published time: May 25, 2014 04:57
Edited time: May 25, 2014 07:15

Get short URL

Reuters / Maxim Zmeyev

Reuters / Maxim Zmeyev

Share on tumblr

Trends

Ukraine turmoil

Tags

ElectionPoliticsUkraine

On Sunday, Ukrainians go to the polls to elect a new president, three months after the previous one was deposed in an armed coup. There some are finer details to the poll, making it not something one expects while electing head of a state.

RT takes a look at the underbelly of the Ukrainian presidential campaign, and the people competing for the country’s once-so-coveted highest office.

Fact 1

Presidential powers were considerably reduced in favor of the parliament right after the coup in Kiev. Oligarch Petr Poroshenko is likely to win office, according to public opinion polls. But after swearing an oath he, lacking his own party in the parliament, may find himself deadlocked on governmental decisions with Batkivschina (Fatherland) Party. Batkivshchina has strong contingent of MPs and is headed by Poroshenko’s main competitor, Yulia Tymoshenko.

Petr Poroshenko (AFP Photo / Poroshenko Press-Service / Mykola Lazarenko)

Petr Poroshenko (AFP Photo / Poroshenko Press-Service / Mykola Lazarenko)

Fact 2

At one point during the campaign, Tymoshenko threatened to start a new wave of street protests if Poroshenko wins. The barricades erected in central Kiev during the previous round of anti-government protest have not yet been dismantled, so all the necessary facilities for Maidan Round 3 are in place.

Yulia Tymoshenko (AFP Photo / Genya Savilov)

Yulia Tymoshenko (AFP Photo / Genya Savilov)

Fact 3

Poroshenko and Tymoshenko are just two of 21 candidates whose names made their way on to the ballots. Twenty-three others were barred from running, including Sith Lord Darth Vader. Seven candidates announced they were dropping out of the race during the campaign, notably Vitaly Klitschko, one of the three key opposition figures during the recent public uprising who now wants to be elected mayor of Kiev.

Vitaly Klitschko (AFP Photo / Carl Court) and the rejected candidate of the Ukrainian Internet Party (AFP Photo / Sergei Supinsky)

Vitaly Klitschko (AFP Photo / Carl Court) and the rejected candidate of the Ukrainian Internet Party (AFP Photo / Sergei Supinsky)

Fact 4

The campaigning in Ukraine was marred by attacks on some candidates, including Oleg Tsarev, a politician with strong ties with the unruly east, who was beaten by alleged nationalist activists. Tsarev is another of those who announced they no longer have presidential ambitions.

Oleg Tsarev. Video still from hromadske.tv

Oleg Tsarev. Video still from hromadske.tv

Fact 5

Kiev’s troops intensified their assault on the defiant Donetsk and Lugansk Regions on Thursday in the run-up for the election. Acting president Aleksandr Turchinov said the authorities want to “bring peace and serenity” there. The day proved to be one of the bloodiest in Kiev’s confrontation with local armed militias.

Ukrainian soldiers ride atop an armored personnel carrier, south of Donetsk (Reuters / Yannis Behrakis)

Ukrainian soldiers ride atop an armored personnel carrier, south of Donetsk (Reuters / Yannis Behrakis)

Fact 6

The self-proclaimed governments of Donetsk and Lugansk said they would derail the election in their respective regions. But it will be considered valid anyway by Kiev. Actually, it will be considered valid even if it takes place in one constituency only. The new authorities amended the election bill to remove the minimum turnout requirement.

Fighters of the Donbass People's Militia at a checkpoint near Peski village. (RIA Novosti / Natalia Seliverstova)

Fighters of the Donbass People’s Militia at a checkpoint near Peski village. (RIA Novosti / Natalia Seliverstova)

Fact 7

The people, who are branded “separatists” by Kiev, are not the only ones in Ukraine planning to reject the results of the election. The Ukrainian Communist Party is considering a similar move, according to one of its MPs. This may be connected with the fact that the new authorities are considering outlawing it “for separatist actions” – namely criticizing the military campaign in the east – and even kicked all of its MPs out of a parliamentary hearing, where a classified report on the campaign was delivered. Communist leader Petr Simonyenko announced dropping out of the presidential race.

Representatives of the Ukrainian Communist Party and their leader Pyotr Simonenko (R), lay flowers at the Eternal Flame at Eternal Glory Park in Kiev. (RIA Novosti / Alexandr Maksimenko)

Representatives of the Ukrainian Communist Party and their leader Pyotr Simonenko (R), lay flowers at the Eternal Flame at Eternal Glory Park in Kiev. (RIA Novosti / Alexandr Maksimenko)

Fact 8

Ukraine routinely bars Russian journalists from entering the country to cover the upcoming election. Accreditation from the Central Election Commission doesn’t help to prove to border control that press or TV crews should be allowed in. RT’s own Spanish and Arabic-language crews were kicked out, as were the crew of VGTRK television, Kommersant daily and an Echo pf Moscow radio correspondent to name a few. The OSCE and human rights organizations have been criticizing Ukraine for oppressing the freedom of speech after the coup.

Russian journalists hold placards during a protest outside the Ukrainian embassy in Moscow May 21, 2014. Placards read “Journalists aren’t terrorists”. (Reuters / Sergei Karpukhin)

Fact 9

More than 3,600 foreign observers from 19 countries and 19 international organizations will be monitoring the election. It is unclear how many of them, if any, will be observing the voting in the east, considering Kiev’s ongoing military action there. For the first time in modern Ukraine’s history Russia did not send any observers, although some Russia-based human rights groups announced they were monitoring the presidential campaign remotely.

Members of an electoral commission prepare a polling station for Ukraine's presidential election, in Kiev. (RIA Novosti / Mikhail Voskresenskiy)

Members of an electoral commission prepare a polling station for Ukraine’s presidential election, in Kiev. (RIA Novosti / Mikhail Voskresenskiy)

Fact 10

Russian leaders said they would respect the will of the Ukrainian people voiced at the election andwould work with whoever is elected just like Moscow is working with the current Ukrainian authorities. Earlier Russian President Putin said that most of the authorities in Kiev are illegitimate or partially legitimate.

Vladimir Putin (RIA Novosti / Michail Klimentyev)

Ukraine 2014 – die Wahlfarce vom 25.5.2014, zahlreiche Manipulationstricks des deutschen Mainstreams, kuriose Ungereimtheiten. Von Rechtsextremisten, Neonazis des Rechten Sektors geführte “Demokratiebewegung” des Kiewer Maidan war angeblich gegen schwerreiche Oligarchen, wurde indessen just von diesen, darunter Süßwaren-Milliardär Poroschenko, finanziert…Präsidentschaftskandidat Poroschenko bei Merkel. **

tags: 

 In der Berichterstattung zum Wahltag verschweigen deutsche Medien viele orientierende Informationen, sogar die Kriegführung gegen ostukrainische Zivilisten, antinazistische Demonstranten noch am Tag vor der Wahl. Selbst die Rolle des faschistischen Rechten Sektors als Wahlhelfer bleibt unerwähnt – was Bände spricht.

Natürlich fehlen auch Angaben darüber, daß der reichste Präsidentschaftskandidat, Milliardär Poroschenko in die Wahlpropaganda, alle Möglichkeiten zur “Wählerbeeinflussung” weit mehr Geld investierte als jeder andere Mitbewerber.

Geradezu ein böser Witz, welche wichtigen Angaben deutsche Medien bei der Kandidatenvorstellung unterschlagen. Besonders fällt auf, daß selbst Timoschenkos Geisteshaltung (”Russen abschlachten”), ausführlich ausgebreitet von ihr ausgerechnet in der deutschen Hauptstadt Berlin, komplett verschwiegen wird: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-die-wahlfarce-kuriose-das-deutsche-medien-den-prasidentschaftskandidat-politisch-nicht-so-definieren-wie-die-maidan-bewegung-die-er-finanzierte-und-deren-speerspitze-just-faschist/

Kurios ist zudem, daß das bemerkenswerte Referendum der Ostukraine negativ bewertet wird, nach wie vor von einer Annexion, gar Okkupation der Krim durch Rußland die Rede ist. So, als ob deutsche Völkerrechtsexperten wie Reinhard Merkel nicht ausführlich erläutert hätten, daß es sich um keine Annexion handelt. Die Macht der Berichterstattungsvorschriften – überall deutlich erkennbar:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/10/ukraine-2014-hamburger-rechtsexperte-reinhard-merkel-und-die-vorschriften-der-sprachregelung-merkel-beweist-zwar-in-der-faz-das-rusland-die-krim-nicht-annektiert-habe-doch-die-faz-bleibt-wie-ande/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/08/ukraine-2014-klarstellungen-des-hamburger-rechtsexperten-reinhard-merkel-in-der-faz-wonach-rusland-die-krim-nicht-annektiert-habe-das-referendum-auf-der-krim-sowie-die-abspaltung-von-der-ukraine-ni/

Deutsche Steuerzahler finanzieren Faschisten – stehts in Ihrem Lieblingsmedium? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/14/ukraine-2014-deutsche-steuerzahler-finanzieren-putschregierung-in-kiew-zu-der-nazis-und-antisemiten-gehoren-eu-beschlos-finanzhilfe/

Nach wie vor werden sogenannte “Separatisten” als Mörder von Zivilisten hingestellt – der aufsehenerregende Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen. Wie deutsche TV-Berichterstattung über die Ukraine strukturiert wurde – nur zu oft ist genau das Gegenteil des Behaupteten richtig… http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Leserbrief: “Bravo. Die EU finanziert Faschisten. Wer sich mit Faschisten verbündet, ist selber faschistoid.”

Wen Poroschenko finanzierte – “Putsch in Kiew: Welche Rolle spielen die Faschisten? ARD-Panoramahttp://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/08/putsch-in-kiew-welche-rolle-spielen-die-faschistenpanorama-marz-2014-der-rechte-sektor-war-aus-meiner-sicht-entscheidend-fur-den-umsturz-alexander-rahr/

Finanzierer des Rechten Sektors bei Merkel:  http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-oligarch-poroschenko-verteidigt-regierungssoldaten-a-968071.html

Poroschenko: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/07/ukraine-2014-bundeskanzlerin-angela-merkel-trifft-milliardar-poroshenko-offenbar-keinerlei-protest-gegen-faschistische-putschregierung-kiews-gegen-die-ss-methoden-der-kiewer-neonazis-und-faschisten/

“Demonstranten schießen auf dem Maidan auf Polizisten” – wer diese Demonstranten finanzierte – Kandidat Poroschenko. Weitere Milliarden kamen aus NATO-Staaten http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

Gute Demonstranten, böse Demonstranten: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

Zu den kuriosen Facetten der deutschen Wahlberichterstattung zählt die Darstellung,  rechtsextreme Kandidaten hätten wenig Wahlchancen. Dabei wäre just die Wahl von Maidan-Finanzierer Poroschenko der Hauptgewinn für Faschisten, Nazis, Antisemiten der Ukraine – für deren Erstarken er schließlich finanziell und politisch gesorgt hatte. Auch den Terror gegen die Ostukraine, darunter mit der aus Faschisten des Rechten Blocks bestehenden neuen Nationalgarde heißt Poroschenko gut – was angesicht der bereits mehreren hundert ermordeten ostukrainischen Zivilisten genügend über seine Wertvorstellungen aussagt. 

Beim Referendum wurden die in Frankreich und in der Ukraine üblichen gläsernen Wahlurnen von deutschen Medien scharf kritisiert – wird das diesmal wieder so sein? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-manipulationstricks-kritik-deutscher-medien-an-durchsichtigen-wahlurnen-aber-kein-hinweis-das-die-wahlurnen-in-frankreich-ebenso-durchsichtig-sind/

Operationen von CIA und US-Elitesöldnern wurden am Referendumssonntag von deutschen Medien verschwiegen – am Tag der Wahlfarce des 25.5. 2014 ist es genauso: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-einsatz-gegen-separatisten-ukrainische-armee-bekommt-offenbar-unterstutzung-von-us-soldnern-der-spiegel-referendumssonntag/

Ukraine 2014 – die Wahlfarce am 25.5.2014. Medienkonsumenten analysieren die deutsche Wahlberichterstattung, Manipulationstricks teils mit Ironie. Wichtige Fakten muß man im deutschen Mainstream meist mit der Lupe suchen: “In Kiew räumte ein ranghoher Beamter des Innenministeriums ein, dass sich etwa 17.000 Mitglieder der Sicherheitsorgane in Donezk und Luhansk den Separatisten angeschlossen hätten oder der Regierung den Dienst verweigerten.” Die Zeit **

tags: 

 Afghanistan-Wahlen und Ostukraine-Referendum:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-wahlen-in-afghanistan-2014-aus-sicht-deutscher-medien-und-deutscher-politiker-sind-wahlen-an-denen-grostenteils-analphabeten-mit-so-gut-wie-keinerlei-politischen-kenntnissen-t/

Diese Farce hat mit

Diese Farce hat mit Demokratie nichts zu tun und sollte nicht im Ausland anerkannt werden. Denn da man den Osten des Landes von demokratischer Mitbestimmnung komplett abschneidet, weil die Putschisten in Kiew eine ernsthafte demokratische Opposition fürchten, ist nichts anderes als ein “sozialistisches” Wahlergebnis zu erwarten, das die herrschenden Faschisten weitere Jahre an den Fleischtöpfern halten wird.

Man kann nur hoffen, dass die Ukraine schnellstmöglich international isoliert wird und man scharfe Sanktionen einleitet.

Die Wahl ist absurd

Im Osten der Ukraine kann nicht normal gewählt werden. Es werden also im Wesentlichen Stimmen aus Teilen der Ukraine gezählt werden können, deren Bevölkerung mit der Maidan-Bewegung sympathisiert, und sie nicht ablehnt. Andere Stimmen werden fehlen.

Gleichzeitig ist jetzt anscheinend ausgerechnet einer der Oligarchen, gegen die die Maidan-Bewegung ja erst gestartet wurde, der Wahl-Favorit. Das ist schwer nachzuvollziehen.

Zudem ist eine flächendeckende Beobachtung der Wahl (z.B. durch OSZE-Wahlbeobachter) nicht gegeben. Wie demokratisch oder eben grob verfälschend die Wahl sein wird, bleibt offen.

Da hilft auch die Simulation sogenannter “Runder Tische” nicht darüber hinweg, bei denen bisher immer eine Konfliktpartei gefehlt hat: die der Rebellen in der Ostukraine.

Weder ist also der notwendige demokratische Konsens als Grundlage für die Wahl vorhanden, noch lässt sich unter diesen Auspizien eine freie und korrekte Wahl durchführen. Die Ukraine bleibt in der Krise.

Richtig wählen heißt im Sinne des Westens!

Alles andere kann nur russische Propaganda sein. Die Partei, die derzeit vier Minister stellt und die angeblich unbedeutend sind, regiert schon die Straße. Die müßt Ihr also nicht wählen.
Schaut doch mal in den “seriösen Medien”, ob Ihr Infos dazu findet, warum zwei Kandidaten ihr Kandidatur lieber zurückzogen. Vielleicht findet Ihr was dazu. Ich konnte außer beim “Feindsender” nicht viel dazu lesen. Warum wohl?

Soviel zur Maidandemo gegen

Soviel zur Maidandemo gegen Korruption und Kleptokratie im Amt.

Der aussichtsreichste Kandidat ist ein Milliardär. Wie ist der Schokifabrikant zu seiner Milliarde gekommen? Innerhalb von 20? Jahren. Hat er was windows & iphoneähnliches erfunden?

Beim Referendum wurden die in Frankreich und in der Ukraine üblichen gläsernen Wahlurnen von deutschen Medien scharf kritisiert – wird das diesmal wieder so sein? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-manipulationstricks-kritik-deutscher-medien-an-durchsichtigen-wahlurnen-aber-kein-hinweis-das-die-wahlurnen-in-frankreich-ebenso-durchsichtig-sind/

Wie immer ……..

Auf dem Bild hier oder online auf dem Schweizer TV zu sehen werden hier wieder gläserne Wahlurnen verwendet und der Stimmzettel wird einfach “reingestopft” gefaltet oder auch nicht. Bin mal auf die Kommentare der Guantanamoversteher gespannt die das bei den letzten Abstimmungen immer angeprangert haben. So und nun gehe ich auch wählen, Europarat, Gemeinderat, Kreistag, Regionalversammlung, richtig volles Wahlprogramm.

Manipulationstricks am Wahltag: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-vom-2552014-zahlreiche-manipulationstricks-des-deutschen-mainstreams-kuriose-ungereimtheiten-demokratiebewegung-des-kiewer-maidan-war-angeblich-gegen-schwerreiche/

Ukraine 2014, die Wahlfarce. “Gehe zur Wahl – wähle deinen Faschisten”. Faschistischer Rechter Sektor als Wahlhelfer am Sonntag…Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium? Kandidat Poroschenko, von Merkel empfangen, als Finanzierer der Maidan-Faschisten. **

ukrainewahlfaschistenaufkleber1.jpg

Ausriß.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-in-kiew-raumte-ein-ranghoher-beamter-des-innenministeriums-ein-dass-sich-etwa-17000-mitglieder-der-sicherheitsorgane-in-donezk-und-luhansk-den-separatisten-angeschlossen-hatten-oder/

Ukraine – Manipulations-und Propagandamethoden – kleiner Leitfaden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

“Demonstranten schießen auf dem Maidan auf Polizisten” – wer diese Demonstranten finanzierte – Kandidat Poroschenko. Weitere Milliarden kamen aus NATO-Staaten:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

Gute Demonstranten, böse Demonstranten: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

Was im Wahlbericht der FAZ alles fehlt – rasch feststellbar: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/praesidentenwahl-in-der-ukraine-putin-beschwichtigt-merkel-und-hollande-12956876.html

FAZ-Leser merkens: Die reinste Farce

25.05.2014 10:25

Folgen Das soll eine freie Wahl nach westlichen Wertvorstellungen sein? Das Referendum auf der Krim wurde nicht anerkannt, weil russische Militärs angeblich zu viel Druck ausgeübt hatten. Das Referendum in der Ostukraine wurde nicht anerkannt, weil es von prorussischen Separatisten kam. Aber wenn die Putschregierung in Kiew mit Panzern, Kampfhubschraubern und Mörsern auf die Bevölkerung schießen lässt, dann ist das eine freie und geheime Wahl nach unserer Vorstellung? Die westliche Staatengemeinschaft verliert mit dem heutigen Tag den letzten Rest an Glaubwürdigkeit.

Kiew profitiert!

– 25.05.2014 10:17

Folgen Da der Westen die Anerkennung der Wahl bereits zugesichert hat, ob nun 10% mehr oder weniger daran teilnehmen oder nicht, kann sich Kiew freuen:

3,6 Mio potentielle Gegenstimmen aus dem Osten ausgeschaltet, den Süden erfolgreich eingeschüchtert, die Oligarchen eingekauft und den Rest des Landes zielgerichtet mit dem Kinderschreck Putin eingeschüchtert. Was soll da noch schief gehen, Europa – wir kommen!

Anders ist die Dialogverweigerung am Runden Tisch und die Abriegelung des Ostens nicht zu verstehen: im Grunde paßt es Kiew in den Kram. Das die Legitimität des neuen Präsidenten damit wieder in Frage steht.. nun, das wird ihn zuletzt stören.

Der ‘Führung in Kiew’ kann nach ihrer Zusammensetzung, und der Art der Machtergreifung,

25.05.2014 13:13

Folgen 

wohl kaum die Abhaltung wirklich demokratischer Wahlen zugetraut werden .
aber , macht nichts, Hauptsache Washington gefällt das Ergebnis.

Gute Oligarchen und schlechte Oligarchen.

Und Milliarden deutschen Steuergeldes . Für nichts

Ukraine 2014 – die Wahlfarce vom 25.5.2014, zahlreiche Manipulationstricks des deutschen Mainstreams, kuriose Ungereimtheiten. Von Rechtsextremisten, Neonazis des Rechten Sektors geführte “Demokratiebewegung” des Kiewer Maidan war angeblich gegen schwerreiche Oligarchen, wurde indessen just von diesen, darunter Süßwaren-Milliardär Poroschenko, finanziert…Präsidentschaftskandidat Poroschenko bei Merkel. **

tags: 

 Manipulationshit des Wahltages? Die ermordeten unliebsamen Journalisten: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/25/ukraine-2014-die-wahlfarce-und-die-ermordeten-journalisten-deutsche-medien-stellen-nicht-klar-wer-mit-morsern-gezielt-auf-das-journalistenteam-feuerte-ostukrainische-selbstverteidigungskrafte-gela/

 In der Berichterstattung zum Wahltag verschweigen deutsche Medien viele orientierende Informationen, sogar die Kriegführung gegen ostukrainische Zivilisten, antinazistische Demonstranten noch am Tag vor der Wahl. Selbst die Rolle des faschistischen Rechten Sektors als Wahlhelfer bleibt unerwähnt – was Bände spricht.

Natürlich fehlen auch Angaben darüber, daß der reichste Präsidentschaftskandidat, Milliardär Poroschenko in die Wahlpropaganda, alle Möglichkeiten zur “Wählerbeeinflussung” weit mehr Geld investierte als jeder andere Mitbewerber.

Geradezu ein böser Witz, welche wichtigen Angaben deutsche Medien bei der Kandidatenvorstellung unterschlagen. Besonders fällt auf, daß selbst Timoschenkos Geisteshaltung (”Russen abschlachten”), ausführlich ausgebreitet von ihr ausgerechnet in der deutschen Hauptstadt Berlin, komplett verschwiegen wird: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-die-wahlfarce-kuriose-das-deutsche-medien-den-prasidentschaftskandidat-politisch-nicht-so-definieren-wie-die-maidan-bewegung-die-er-finanzierte-und-deren-speerspitze-just-faschist/

Kurios ist zudem, daß das bemerkenswerte Referendum der Ostukraine negativ bewertet wird, nach wie vor von einer Annexion, gar Okkupation der Krim durch Rußland die Rede ist. So, als ob deutsche Völkerrechtsexperten wie Reinhard Merkel nicht ausführlich erläutert hätten, daß es sich um keine Annexion handelt. Die Macht der Berichterstattungsvorschriften – überall deutlich erkennbar:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/10/ukraine-2014-hamburger-rechtsexperte-reinhard-merkel-und-die-vorschriften-der-sprachregelung-merkel-beweist-zwar-in-der-faz-das-rusland-die-krim-nicht-annektiert-habe-doch-die-faz-bleibt-wie-ande/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/08/ukraine-2014-klarstellungen-des-hamburger-rechtsexperten-reinhard-merkel-in-der-faz-wonach-rusland-die-krim-nicht-annektiert-habe-das-referendum-auf-der-krim-sowie-die-abspaltung-von-der-ukraine-ni/

Deutsche Steuerzahler finanzieren Faschisten – stehts in Ihrem Lieblingsmedium? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/14/ukraine-2014-deutsche-steuerzahler-finanzieren-putschregierung-in-kiew-zu-der-nazis-und-antisemiten-gehoren-eu-beschlos-finanzhilfe/

Nach wie vor werden sogenannte “Separatisten” als Mörder von Zivilisten hingestellt – der aufsehenerregende Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen. Wie deutsche TV-Berichterstattung über die Ukraine strukturiert wurde – nur zu oft ist genau das Gegenteil des Behaupteten richtig… http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Leserbrief: “Bravo. Die EU finanziert Faschisten. Wer sich mit Faschisten verbündet, ist selber faschistoid.”

Wen Poroschenko finanzierte – “Putsch in Kiew: Welche Rolle spielen die Faschisten? ARD-Panoramahttp://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/08/putsch-in-kiew-welche-rolle-spielen-die-faschistenpanorama-marz-2014-der-rechte-sektor-war-aus-meiner-sicht-entscheidend-fur-den-umsturz-alexander-rahr/

Finanzierer des Rechten Sektors bei Merkel:  http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-oligarch-poroschenko-verteidigt-regierungssoldaten-a-968071.html

Poroschenko: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/07/ukraine-2014-bundeskanzlerin-angela-merkel-trifft-milliardar-poroshenko-offenbar-keinerlei-protest-gegen-faschistische-putschregierung-kiews-gegen-die-ss-methoden-der-kiewer-neonazis-und-faschisten/

“Demonstranten schießen auf dem Maidan auf Polizisten” – wer diese Demonstranten finanzierte – Kandidat Poroschenko. Weitere Milliarden kamen aus NATO-Staaten http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/20/demonstranten-schiesen-auf-dem-maidan-auf-polizisten-tagesschau-2022014-spatnachmittags/

Gute Demonstranten, böse Demonstranten: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

Zu den kuriosen Facetten der deutschen Wahlberichterstattung zählt die Darstellung,  rechtsextreme Kandidaten hätten wenig Wahlchancen. Dabei wäre just die Wahl von Maidan-Finanzierer Poroschenko der Hauptgewinn für Faschisten, Nazis, Antisemiten der Ukraine – für deren Erstarken er schließlich finanziell und politisch gesorgt hatte. Auch den Terror gegen die Ostukraine, darunter mit der aus Faschisten des Rechten Blocks bestehenden neuen Nationalgarde heißt Poroschenko gut – was angesicht der bereits mehreren hundert ermordeten ostukrainischen Zivilisten genügend über seine Wertvorstellungen aussagt. 

Beim Referendum wurden die in Frankreich und in der Ukraine üblichen gläsernen Wahlurnen von deutschen Medien scharf kritisiert – wird das diesmal wieder so sein? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-manipulationstricks-kritik-deutscher-medien-an-durchsichtigen-wahlurnen-aber-kein-hinweis-das-die-wahlurnen-in-frankreich-ebenso-durchsichtig-sind/

Afghanistan-Wahlen und Ostukraine-Referendum:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-wahlen-in-afghanistan-2014-aus-sicht-deutscher-medien-und-deutscher-politiker-sind-wahlen-an-denen-grostenteils-analphabeten-mit-so-gut-wie-keinerlei-politischen-kenntnissen-t/

Operationen von CIA und US-Elitesöldnern wurden am Referendumssonntag von deutschen Medien verschwiegen – am Tag der Wahlfarce des 25.5. 2014 ist es genauso: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-einsatz-gegen-separatisten-ukrainische-armee-bekommt-offenbar-unterstutzung-von-us-soldnern-der-spiegel-referendumssonntag/

Nach wie vor ist durch zahlreiche Videos belegt, wie unbewaffnete Zivilisten, darunter viele Frauen, in der Ostukraine auf Panzer mit Terrorkommandos Kiews losgehen, die Soldaten und Nationalgardisten des faschistischen Rechten Sektors scharf kritisieren, beschimpfen – doch siehe da, deutsche Medien berichten darüber nicht. Die “Separatisten” werden als kleiner Haufen ohne Rückhalt in der ostukrainischen Bevölkerung hingestellt – entgegen der Faktenlage.

Ukraine 2014, die Wahlfarce. “Gehe zur Wahl – wähle deinen Faschisten”. Faschistischer Rechter Sektor als Wahlhelfer am Sonntag…Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium? Kandidat Poroschenko, von Merkel empfangen, als Finanzierer der Maidan-Faschisten. **

ukrainewahlfaschistenaufkleber1.jpg

Ausriß.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/24/ukraine-2014-in-kiew-raumte-ein-ranghoher-beamter-des-innenministeriums-ein-dass-sich-etwa-17000-mitglieder-der-sicherheitsorgane-in-donezk-und-luhansk-den-separatisten-angeschlossen-hatten-oder/

Der Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen – die Bösen und die Guten, zwei hochinteressante Versionen: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

Ukraine 2014. Hakenkreuz und SS-Rune auf die Brust tätowiert bei Nationalgardisten des faschistischen Rechten Sektors, laut Video des ukrainischen Nachrichtenmediums “LB.UA”. Rechter Sektor bei der Wahlfarce des Sonntags als Wahlhelfer tätig. US-Söldner in der Ukraine… **

tags: 

 US-Söldner in der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/11/ukraine-2014-einsatz-gegen-separatisten-ukrainische-armee-bekommt-offenbar-unterstutzung-von-us-soldnern-der-spiegel-referendumssonntag/

Mit Hakenkreuz und SS-Rune gegen die antinazistischen Demonstranten der  Ostukraine – stehts in Ihrem Lieblingsmedium?

Viele Deutsche haben aus der Ukraine-Krise gelernt, daß offizielle Kritik deutscher Autoritäten an nationalen Neonazis, Rechtsextremisten, Antisemiten lediglich scheinheiliges Alibi-Gerede ist.

ukrainehakenkreuzsstoter1.jpg

Ausriß.

Zu den Terrorkommandos, die die faschistische Kiewer Marionettenregierung gegen die antinazistischen Regimegegner der Ostukraine losschickt, gehören gemäß Video allen Ernstes Männer mit  eintätowiertem Hakenkreuz und SS-Rune auf der Brust. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war. Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik…

ukrainehakenkreuzsstoter2.jpg

Ausriß.

Große deutsche TV-Sender verwenden zwar Ausschnitte aus den Videoaufnahmen, zeigen indessen nicht den Toten mit den aufschlußreichen Tätowierungen.

Rechter Sektor als Wahlhelfer – welche hochrangigen Politiker dies offenbar völlig normal finden:

wolfsangel1.jpg

Ausriß – nazistische Wolfsangel-Armbinde. 

Der Neonazi-Aufmarsch der SS-Verherrlicher 2014 – stands in Ihrem Lieblingsmedium?:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/28/ukraine-2014-der-neonazi-aufmarsch-der-ss-verherrlicher-video-anklicken-kurios-deutsche-medien-deutsche-tv-teams-erneut-nicht-vor-ort-wie-bei-vielen-derartigen-aufmarschen-zuvor/

Merkel-Timoschenko(”Russen abschlachten”):  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

ukrainessuniformen1.jpg

Ausriß, Feier von Rechtsextremisten der Ukraine 2013, in Uniformen der SS Galizien.

Das Odessa-Massaker und der Rechte Sektor:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/22/right-sector-will-help-police-during-elections-stehts-in-ihrem-lieblingsmedium-ukraine-2014-und-wahlfarce-s/

Ukraine – Manipulations-und Propagandamethoden – kleiner Leitfaden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

NATO und US-Militärstützpunkte: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014-militarstutzpunkte-der-usa-im-ausland/

Weiter warten auf Proteste der Berliner Regierung, von Merkel, Steinmeier, Gauck etc. gegen Ermordung von Zivilisten durch Terrorkommandos Kiews:

mariupolaltermann.jpg

Ausriß, Video. Alter Mann in Mariupol bricht, von Schuß eines Kiewer Terrorkommandos getroffen, zusammen. Stands in Ihrem Lieblingsmedium?

ukrainetoterslawjansk1.jpg

Von Soldaten ermordeter Zivilist bei Slawjansk, laut Zeugenvideo. Bringt Ihr Lieblingsmedium Fotos dieser Art – oder herrscht Nachrichten-und Fotosperre?

Kiev’s army shoots at civilians, uses tanks, APCs in attack on Mariupol police HQ (VIDEO)(Russia Today)

Janukowitsch: „Blutige Junta“ in Kiew brachte bereits 300 Zivilisten um

mariupolerschossener3.jpg

Ausriß.

Ukraine 2014 – Kiewer Terrorkommandos ermorden in Mariupol sogar Mann, der Arm gebrochen hatte. Auch dazu schweigen deutsche Medien am 9.5.2014. Aktuelle Manipulationsmethoden. **

mariupolerschossener2.jpg Ausriß.

Leserbrief:  ”Richtig, verschließen wir unsere Augen vor der unbequemen Wahrheit. Sagen nichts dazu und gucken einfach weg. Dort werden Zivilisten auf offener Straße erschossen, im Gebäude verbrannt und wir nennen diese Opfer der Gewalt auch noch Terroristen.” Zu den üblichen Manipulationsmethoden deutscher Medien gehört, möglichst wenig Hintergrundinformationen und Basisfakten zu liefern, um den deutschen Medienkonsumenten eine Orientierung in der komplexen Ukraine-Problematik zu erschweren.

Wahlfarce vom 25.5.2014 und Medien-Manipulation:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/26/ukraine-2014-die-wahlfarce-die-restauration-der-oligarchen-das-faschistische-element-german-foreign-policy/

Auf den TV-Bericht über Krasnoarmeisk hatten zahlreiche deutsche Medienfachleute, Institutionen, Websites sofort reagiert – indessen ohne Echo, Resultat:

22.5.2014 Mail an die ARD: Ihre Lügengeschichte über die Toten von Krasnoarmeysk

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den Tagesthemen vom 20.5 verbreitet Udo Lielischkies eine unglaubliche Lügengeschichte über angeblich von russischen Separatisten erschossene Bürger in der ost-ukrainischen Stadt Krasnoarmeysk:
http://propagandaschau.wordpress.com/2014/05/21/tagesthemen-verbreiten-lugengeschichte-uber-die-toten-von-krasnoarmeysk/

Die Wahrheit ist, dass es sich um Bürger handelte, die am Referendum über die Loslösung der Region von der Ukraine teilnehmen wollten und dass die Mörder Anhänger des Rechten Sektors waren.

Es ist ungeheuerlich, was Sie zum wiederholten Male an Lügen verbreiten und ich erwarte bis spätestens Freitag abend eine Richtigstellung, eine Entschuldigung gegenüber den Opfern und den Tagesthemen-Zuschauern, sowie eine politische Neueinordnung der Vorkommnisse in Krasnoarmeysk durch Udo Lielischkies in den Tagesthemen.

Sollten Sie die geforderte Richtigstellung, Entschuldigung und Neubewertung weder heute, noch morgen in den Tagesthemen senden, werde ich dies zum letzten Anlass nehmen, die Zahlung der Haushaltsabgabe einzustellen.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

Mit freundlichen Grüßen

tagesthemen verbreiten Lügengeschichte über die Toten von Krasnoarmeysk

 

21MittwochMai 2014

 

Posted by  in ARD

38 Kommentare

Schlagwörter

,,,

ardDie tagesthemen vom 20.5. mit ihrer Propagandageschichte vom Oligarchen Achmetow, der seine Arbeiter zum Demonstrieren nötigt, war hier bereits Thema. In der selben unsäglichen Sendung findet sich ein weiteres Beispiel für die Dreistigkeit, mit der die Staatsmedien die Bürger hierzulande belügen und für dumm verkaufen!

Bereits letzte Woche hatten wir hier den Versuch des ARD-“Journalisten” Udo Lielischkies thematisiert, der in einem alles andere als überzeugenden Beitrag, die angebliche Propaganda der russischen Sender vorführen wollte – und dabei gnadenlos scheiterte. In diesem Beitrag haben wir auch am Ende darauf hingewiesen, dass die Staatsmedien einen Zwischenfall mit Toten am Tag des Referendums in Krasnoarmeysk totgeschwiegen haben.

Eben jener Udo Lielischkies präsentierte also gestern, am 20.5. in eben jenen tagesthemen eine ungeheuerliche Verdrehung der Wahrheit über die Toten von Krasnoarmeysk. In seinem Bericht behauptet Lielischkies doch tatsächlich, die Menschen seien nicht etwa von den Kiewer Faschisten erschossen worden, die sie an der Ausübung ihres Wahlrechts hindern wollten, sondern von bewaffneten Separatisten!

Krasnoarmeysk

Bild anklicken, um das kurze Video zu starten (34s)

Lielischkies:“Die verschlafene Bergarbeiterstadt Krasnoarmeysk ist eher Kiew-treu. Vor einigen Tagen starben hier zwei Anwohner durch die Kugeln der neuen Machthaber im Osten der Ukraine. Die Mitarbeiter des lokalen Fernsehens zeigen uns die Bilder: Als eine friedliche Menschenmenge gegen den Aufmarsch der Schwerbewaffneten protestierte, begannen die zunächst in die Luft zu schiessen und dann auch auf die Menschen….Bilder, die nicht nur hier, immer mehr Menschen wütend machen…”

Wenn der Bericht noch nicht gelöscht ist, müsste sich die Lügengeschichte auch noch in der Mediathek der ARD finden. (ab. 2:48min)

Lielischkies ist nicht nur ein Lügenmaul, sondern obendrein ein Vollidiot, sind doch im Video eindeutig das Georgsband an den hinterlegten Blumen, die Anti-Nato Schriften an der Tür und ein durchgestrichenes Hakenkreuz zu erkennen. Vielleicht kann ja ein Leser der Propagandaschau die restlichen Schriften übersetzen.

Update 1:
Links von der Tür: KEIN KRIEG, dadrunter durchgestrichen EU.
in der Mitte :Donbass ohne Faschismus.
rechts neben der Tür: NATO, EU, TERROR ,BLUT alles durchgestrichen
bei 02.49min
 (Dank an überse für die Übersetzung!)

parismatchAndreyDenisenkoDie Vorgänge von Krasnoarmeysk sind auch so vollkommen unzweideutig dokumentiert. Russische Medien haben von Beginn an wahrheitsgemäß berichtet. Hier gehts zum Artikel von Russia Today. Es gibt zahlreiche Videosund die französische Paris Match hat sogar darüber berichtet, dass mit Andrey Denisenko ein prominenter Kiewer Faschist des Rechten Sektors als Mittäter identifiziert wurde. Der besonders ausführliche Bericht von Paris Match ist deshalb ausdrücklich empfohlen, wenn man sich über die wahren Vorgänge informieren möchte.

Die tagesthemen und ihr Propagandamaul Lielischkies hingegen treten die Opfer der Faschisten noch nachträglich in den Dreck und benutzen sie für eine Lügengeschichte, die ihresgleichen sucht.

Update 2:
22.5.2014 Mail an die ARD: Lügengeschichte über die Toten von Krasnoarmeysk

ARD: Chefredakteur Gniffke gesteht Lügengeschichte ein – die wir vor über 4 Monaten gemeldet haben

 

01MittwochOkt 2014

 

Posted by  in ARD

30 Kommentare

Schlagwörter

,,,

ardARD Chefredakteur Gniffke meldet sich erneut im Blog der Tagesthemen, um dort jetzt auch die Lügengeschichte über die Toten von Krasnoarmeysk einzugestehen – mehr als 4 Monate, nachdem die Propagandaschau über den Fall berichtet und die ARD schriftlich in einer Mail am 22.5. auf den Skandal aufmerksam gemacht hatte.

Der Name des für seine gezielte Desinformation einschlägig bekannten Korrespondent Lielischkies geht Gniffke dabei im peinlichen Eingeständnis nicht über die Tastatur.

Am 20. Mai hatte unser Russland-Korrespondent unter anderem über den Tod von zwei Anwohnern in Krasnoarmeysk im Osten der Ukraine berichtet. Diese seien durch die „Kugeln der neuen Machthaber“ gestorben, sagte er, und meinte damit Verbände der prorussischen Separatisten. Diese Darstellung müssen wir nun zurückziehen, denn nach erneuter Überprüfung des Sachverhalts hat sich das Studio Moskau korrigiert: Im Bericht wurden die Schützen der falschen Seite zugeordnet. Ein Fehler – da sind wir uns mit unseren Moskauer Kollegen einig – der auch im Eifer des Gefechts nicht passieren sollte. Wir haben wegen der Beschwerde eines Zuschauers die Fakten nochmals kritisch geprüft. 

Beschwerde eines Zuschauers? Damals dürfte es massenhaft Beschwerden gegeben haben, nur hat man sie schlicht und einfach ignoriert und im Papierkorb verschwinden lassen. Auch wenn Gniffke jetzt ankündigt, dass sich die Tagesthemen heute Abend für diese unglaubliche Lügengeschichte entschuldigen will, ist diese Geschichte damit alles andere aus der Welt. Hanebüchen ist dieDarstellung Lielischkies‘, wie es angeblich zu dem Fehler gekommen sein soll:

Auf der Suche nach näheren Informationen fanden wir beim lokalen Fernsehen einen Redakteur, der uns mit seinem Kameramann sein gesamtes Rohmaterial vom Vorfall zeigte und erläuterte. Wir interviewten ihn und filmten auch seine Erklärungen, wer von wo schoss, andere Details. Das Drehmaterial der Kollegen enthielt keinen Hinweis auf die Identität des verantwortlichen Bataillons. Die Frage nach der Täterschaft schien eindeutig beantwortet. Mein falscher Informationsstand fiel im Gespräch vor Ort niemandem auf.

Das Drehmaterial der Kollegen enthielt keinen Hinweis auf die Identität des verantwortlichen Bataillons.“, behauptet Lielischkies. Eine glatte Lüge, denn wie wir damals zeigen konnten, waren Georgsbänder, durchgestrichene Hakenkreuze, EU und NATO-Schriftzüge klare Hinweise auf die Identität von Opfern und Tätern.

Lielischkies_KrasnoarmejskBild anklicken, um Video zu starten

In der kurzen Entschuldigung spricht Thomas Roth dann in den Tagesthemen von Mitgliedern eines ukrainischen “Freiwilligenbataillons” als Tätern! “Freiwilligenbataillone” parismatchAndreyDenisenkoist der euphemistische Neusprech der ARD für die faschistischen Milizen, die in der Ostukraine ihren Terror verbreiten. Schon im Mai hatten wir auf den exzellenten Artikel der französischen “Paris Match” verlinkt, der den einschlägig bekannte Führungskader des Rechten Sektors Andrey Denisenko in Handyvideos identifizierte.

Im Artikel schildern Zeugen, wie die Täter in Fahrzeugen der “Privat Bank” vorfuhren. Diese Bank gehört zum Kern des Wirtschaftsimperiums des Oligarchen Kolomojskyj und eben jenen Oligarchen lobpreiste der derzeit durch die Staatsmedien tingelnde Historiker Karl Schlögel gerade erst im WDR5-Interview, weil dieser es geschafft habe, in Dnepropetrowsk für Ruhe zu sorgen – mit welchen Methoden verschweigt der Schwätzer Schlögel geflissentlich.

Wollten die Tagesthemen ihre Lügengeschichte tatsächlich ernsthaft aus der Welt schaffen, hätten sie diese Hintergründe recherchiert und den Zuschauern die wahre Geschichte vom Mord an Menschen erzählt, die nichts anderes wollten, als über ihre Unabhängigkeit abzustimmen. Aber diese wahre Geschichte passt nun gar nicht zur Propaganda und Desinformation über die Vorgänge in der Ukraine.

Auslandskorrespondenten

1. Oktober 2014

Chronologie eines Fehlers

Am 20. Mai diesen Jahres sind die Zuschauer und Zuschauerinnen von mir über eine 35-Sekunden-Sequenz hinweg falsch informiert worden. Ich habe ein Bataillon der Separatisten mit einem ukrainischen Freiwilligen-Bataillon verwechselt. Letzteres war für den Tod von Zivilisten verantwortlich. Die Verwechslung bedauere ich ausdrücklich.
Wie kann so etwas passieren?

Wir waren an diesem Tag auf Anregung der Pressesprecherin der „Volksrepublik Donezk“ (Separatisten) von Donezk nach Krasnoarmeisk aufgebrochen. Dort wollte man uns eine ukrainische Armeeeinheit zeigen, die zu den Separatisten übergelaufen sei. Wir fanden diese Soldaten hinter der Stadt, wurden aber mit geladenen Waffen aufgefordert, nicht zu drehen: Man kämpfe nach wie vor für Kiew. Nun gut: Wir filmten bereits seit Tagen in einer Welt wechselnder Wahrheiten…

Auf dem Rückweg suchten wir in Krasnoarmeisk die dortige Wahl-Kommission. Deren Leiterin zeigte sich zuversichtlich, die Präsidentschaftswahl fünf Tage später durchführen zu können. Die Stadt sei nicht in der Hand der Separatisten wie Donezk, hier sei sogar die Miliz auf Seiten Kiews.

Neben der Wahl-Kommission sahen wir ein Blumenmeer. Auf die Frage, was passiert sei, hieß es: Das Bataillon „Wostok“ (kämpft für Separatisten) habe zwei Menschen erschossen. Eine Verwechslung, gemeint war das ukrainische Bataillon “Dnipro”, wie wir heute wissen.

Auf der Suche nach näheren Informationen fanden wir beim lokalen Fernsehen einen Redakteur, der uns mit seinem Kameramann sein gesamtes Rohmaterial vom Vorfall zeigte und erläuterte. Wir interviewten ihn und filmten auch seine Erklärungen, wer von wo schoss, andere Details. Das Drehmaterial der Kollegen enthielt keinen Hinweis auf die Identität des verantwortlichen Bataillons. Die Frage nach der Täterschaft schien eindeutig beantwortet. Mein falscher Informationsstand fiel im Gespräch vor Ort niemandem auf.

Nach einer Rückfahrt durch mehrere Checkpoints der Separatisten wurde der Beitrag in einem Hotel geschnitten und nach Hamburg überspielt.

Erst seit gestern weiß ich, was für ein Fehler mir da unterlaufen ist.

Ich habe die Täterschaft selbstverständlich nicht absichtlich vertauscht. Aber ich trage mit diesem Fehler ungewollt zum Kampf um die Deutungshoheit im Ukraine-Konflikt bei.

Das Vertrauen unseres Publikums zu verdienen – und zu behalten, ist für jeden Reporter ein großes Gut. Deswegen möchte ich transparent mit Fehlern umgehen. Ich wünsche allen meinen Kolleginnen und Kollegen, auch hier in Russland, dass ihnen solche Erfahrungen erspart bleiben.


1. Oktober 2014

20:14

23 Kommentare

Facebook

Twitter

Ähnliche Beiträge:

  1. Helikopterabsturz Slowjansk, Ukraine
  2. Noch einmal: Ukraine-Berichterstattung

23 KOMMENTARE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RSS Feed der Kommentare

 

 

1: Ändru:

1. Oktober 2014 um 21:20 Uhr

Herr Lielischkies, Ihre Entschuldigung kommt zu spät. Sie und Ihre “Kollegen” haben es bereits geschafft, eine Grundstimmung gegen RU in der BRD zu erzeugen. Selbst wenn die TS jetzt täglich Gegendarstellungen sendet, würde das nichts mehr an dieser Stimmung ändern. Aber der Dank der westlichen Verbündeten ist Ihnen sicher.

2: Martina S.:

1. Oktober 2014 um 21:45 Uhr

Guten Abend, Herr Lielischkies,

vielen Dank für Ihre ehrlichen Worte. Ich finde es gut, dass Sie einen Fehler mit diesem Blogeintrag korrigieren möchten.

Allerdings gibt es ja leider nicht nur diesen Fall, wo Fehler passiert sind. Der Aufmacher der Tagesthemen vom 20. Mai war ja die Behauptung, “Zehntausende Ostukrainer hätten sich in Donezk versammelt”, um für die Einheit der Ukraine zu demonstrieren. Zu sehen sind diese “Zehntausenden” in dem Bericht allerdings nicht. Im u.a. Video sind die Anmoderation von Frau Miosga, Ihr Bericht und dann ein Privatvideo von dem Ereignis zu sehen: 300 Menschen in einem leeren Stadion! Anschließend geben Sie Ihre Stellungnahme an Frau Miosga ab. Bitte sehen Sie sich die Bilder an:
https://www.youtube.com/watch?v=y7gt6H-X9tE

Bitte erklären Sie Ihren Zuschauern, was hier wirklich passiert ist, warum die Tagesthemen hier (vorsichtig formuliert) falsch berichten und warum und in wessen Auftrag Sie solche Informationen verbreiten.

Vielen Dank.

3: Phonomatic:

1. Oktober 2014 um 22:06 Uhr

Herr Lielischkies, Sie leisten großartige Arbeit. Dass selbst Ihnen mal ein Fehler unterläuft, damit kann man leben. Gut, dass Sie offen damit umgehen und uns erklären, wie es dazu kam … trotzdem die Reaktionen darauf vohersehbar sind und Ihre Offenheit sicher ehr’ gegen als für Sie verwendet werden wird.

4: Phonomatic:

1. Oktober 2014 um 22:09 Uhr

@ Ändru:
Die beiden versehentlich falsch zugeordneten Toten ändern doch überhaupt nichts. Rußland ist trotzdem ein Agressor, der einen Angriffskrieg gegen die Ukraine führt.

5: Zensursula:

1. Oktober 2014 um 22:20 Uhr

Traurig, dass Sie nicht den Anstand besitzen und ebenso groß die Gegendarstellung machen, wie Sie die Falschmeldung machten.

P.S.: Das Erste, was im Krieg stirbt, ist die Wahrheit.
Und ich behaupte mal, dass dieser Kommentar nicht veröffentlicht wird.

6: NormalDenker:

1. Oktober 2014 um 22:22 Uhr

Lieber Herr Lielischkies,

vielen Dank für ihre offene Darstellung und meinen tiefen Respekt für Ihr öffentliches Einräumen eines Fehlers. Damit dürfte die Sache dann erledigt sein.

Einen Satz verstehe ich jedoch nicht: “Aber ich trage mit diesem Fehler ungewollt zum Kampf um die Deutungshoheit im Ukraine-Konflikt bei”. Was wollen Sie mir damit sagen? Dass Sie und die ARD nicht Teil dieses Kampfes sind? Hier unterscheiden sich doch Fremd- und Eigenwahrnehmung massiv. Verstehen Sie mich nicht falsch: ich unterstelle weder Ihnen noch der ARD als ganzes, dass sie versucht, Propaganda zu betreiben. Aber verstehen Sie doch bitte, dass sie nicht als Unbeteiligter außen vor sind. Sie betreiben Deutung. Mit jedem Wort. “Freiheitskämpfer” oder “Separatist” ist bereits eine Deutung. Wichtig ist, dass Sie transparent machen, wie Sie jeweils zur Deutung kommen. Beispiel “Annexion der Krim”: Lesen Sie die völkerrechtliche Definition von “Annexion”. Es war keine. Aber es war sehr “unsauber”.

7: zenzi:

1. Oktober 2014 um 22:41 Uhr

Dieser Vorfall zeigt doch genau das, was wir kritischen Fernseher schon lange kritisieren. Unsere Reporter vor Ort werden mit Nachrichten gefüttert, die oft nicht ganz stimmen. Gerade in Konflikten wie dem in der Ukraine scheint es da ernsthafte Probleme zu geben. Ich mache Herrn Lielischkies nicht zum Vorwurf, er berichte absichtlich einseitig, aber er und auch seine Kollegen sollten dieses Beispiel nutzen, in Zukunft lieber dreimal nachzuhaken und wenn dann immer noch Zweifel bestehen, die Wörtchen “angeblich” und “scheinbar” öfter mal zu gebrauchen.

Zenzi

8: killing joke:

1. Oktober 2014 um 22:42 Uhr

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle aufmerksamen Zuschauer, die in die Rolle geschlüpft sind, die eigentlich die professionelle Presse in unserer Demokratie ausfüllen sollte: Fakten penibel zu recherchieren und kritisch zu durchleuchten und so dem politischen Bürger vor Manipulation zu schützen. Und das, ohne für diese mühevolle Kleinarbeit bezahlt zu werden!

An diejenigen, die diese Stimmen bequemerweise als “fünfte Kolonne Moskaus” denunzieren, folgende Frage: wäre es dann nicht besonders peinlich, dass diese finsteren Agenten des Kreml offensichtlich das Handwerk der kritischen Recherche und der sauberen Quellenarbeit besser beherrschen, als die hochbezahlten Top-Journalisten in Deutschland?

9: Massimo Gerardi:

1. Oktober 2014 um 23:19 Uhr

Und wieso wird diese Entschuldigung und die konsequente Berichtigung der Fakten nicht öffentlich in eine Nachrichtensendung ausgestrahlt?

10: Der Seher:

2. Oktober 2014 um 00:11 Uhr

Wichtig sind nicht einzelne Versprecher oder vermeintliche Fehler. Viel wichtiger ist die Grundtendenz. Und diese ist durch und durch russlandfeindlich und hetzerisch…

11: Gesine.mt:

2. Oktober 2014 um 00:57 Uhr

Ich habe große Hochachtung vor jemandem, der transparent mit einem Fehler umgeht, der ihm unterlaufen ist. Und der öffentlich dazu steht. Respekt, Herr Lielischkis.

12: Polly:

2. Oktober 2014 um 02:21 Uhr

Gerade an diesen Bericht von Herrn Lielischkie kann ich mich sehr gut erinnern.
Tage vorher waren die privaten Aufnahmen der Leute vor Ort auf youtube zu sehen, die das Ereignis vor dem Wahllokal gefilmt und ins Netz gestellt hatten. Umso groesser war mein Entsetzen, als ich sehen musste, wie die TS und speziell Herr Lielschkie “vor Ort” dieses Filmmaterial voellig verfaelscht verwendet hatte.
Es sind diese youtube-Videos (wie auch im Fall der angebl. Zehntausenden im Stadion), die in der Vergangenheit immer wieder gern von Skeptikern angezweifelt worden. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie voellig desinformiert wir waeren, wenn es nicht die mutigen Menschen gaebe, die trotz grosser Gefahr filmen und so Beweise sichern.

13: SB:

2. Oktober 2014 um 03:42 Uhr

Es ist ehrenwert, dass Sie zum Fehler stehen und ihn hier richtigstellen. Sicher macht jeder mal Fehler, es muss nicht gleich böse Absicht sein. . Viel mehr würde mich nun aber interessieren, wieviele Leute zur von Richnat Achmetow (Oligarch) befohlenen Demo in Donetsk anwesend waren in seinem Fußballstadion, Sie erinnern sich sicher, es ging um die geeinte Ukraine und Ablehnung der Seperatisten. Wenn Sie vor Ort waren, müssten Sie das doch wissen, wie “gut besucht” die Veranstaltung damals war. Warum wurden die (mutmaßlich eher wenigen) anwesenden “Jubelperser” derart schräg von unten aus dem Stadion gefilmt, dass es für den Zuschauer wie ein volles Stadion wirkte, obwohl es ja scheinbar nur eine kleine Gruppe war? Warum war in der Moderation parallel von “Zehntausenden” die Rede? Warum wurden die leeren Ränge nicht gezeigt, die auf den Videos auf Youtube zu sehen sind, welche während Achmetows patriotischer Leinwand-Ansprache entstanden? Gefilmt von feixenden Teilnehmern selbst, die offenkundig wohl nicht gerade aus Liebe zur Ukraine da saßen und vorbereitete Fahnen schwenkten. Man sieht da auch die Kameraleute, unten. Ich denke, einige Zuschauer wären da neugierig auf eine Erklärung.

14: Dr. Michael Mauksch:

2. Oktober 2014 um 03:48 Uhr

Lieber Herr Lielischkies, mich lässt der Verdacht nicht los, das die ARD sich damit reinzuwachsen versucht indem EIN konkreter Fehler zugegeben wird. Aber was ist mit der Wortwahl der Korrespondenten, Kommentatoren und Moderatoren, die über Monate hinweg eine antirussische Tendenz aufzeigt? Was ist mit den Reportagen die nicht gemacht wurden? ZB bei der Donezk beschießenden Nationalgarde? Oder bei den nach Russland geflüchteten Menschen? Es gab auch reichlich Gelegenheiten, die tatsächlich zu den Separatisten übergelaufenen Ukrainer zu interviewen – das wurde aber nicht gemacht. Und von der Krim hätte man auch mal berichten können. Auch Sie persönlich haben gewissermaßen zugegeben das ihre Erwartungshaltung ihre Berichte gefärbt hat, als Sie im August in einem Statement für die Tagesthemen sinngemäß meinten das “wenn es schwül ist und es dunkle Wolken gibt dann würde man Regen erwarten, was aber ausblieb”. Gemeint war die vermeintliche russische “Invasion” mit regulären Truppen.

15: wolf:

2. Oktober 2014 um 08:31 Uhr

Herr Lilischkies,
nicht ihr Fehler x und ihr Fehler y waren es, die viele Zuschauer in Distanz zu den ARD-Nachrichten
versetzten, sondern die offensichtliche Desinformation über den Ukrainekonflikt.
Beispiel gefällig.
Die Achmedow-Oligarchen-Aufführung am 20. Mai um die “Zehntausende” Separatistengegner war doch von Frau Miosga aus dem Studio und Ihnen vor Ort (Donezk) in Liveschaltung aufbereitet.
Ich kann da kein Versehen aus einem Fehler erkennen.
Das war offensichtlich gedrehbuchte Falschinformation, weil Sie waren doch vor Ort und gaben in unmittelbarer Nähe zum Oligarchen-Stadion Schachtjor ihr Live-Statement ab.

16: Gerhard M.:

2. Oktober 2014 um 08:47 Uhr

Das Eingestehen eines Fehlers gut und schön. Aber es geht überhaupt nicht um diesen einen Fehler. Erstaunlich, dass Sie das immer noch nicht verstanden haben.
Was ist mit der ganzen sog. Ukraine/Russland-Berichterstattung? Maidanmorde, Odessamorde, MH17-Morde – auch nur ansatzweise geklärt? Wer von unseren Medien fragt überhaupt noch nach? Warum nicht? Und warum werden nicht die Richtigen gefragt – die Kiewer neuen Machthaber, deren Namen Adressen ja wohl bekannt sind? Oder auch gleich die CIA?
Die “Anstalt” vom 23.9. hat es (wenig überhöht) auf den Punkt gebracht “Generalmobilmachung”. Hier wurde und wird nicht auftragsgemäß (mit viel Geld) berichtet, hier wird manipuliert. Und DAS lassen sich offensichtlich viele Menschen nicht mehr bieten. Der eine Fehler, der diesem Chaos geschuldet ist, ist nicht der Punkt. Das Ganze ist das Problem! Hier läuft ein medialer Angriff auf Russland. Nichts anderes.
Frau Krone-Schmalz hat das Wesentlich gesagt!

17: Phonomatic:

2. Oktober 2014 um 09:25 Uhr

@ Dr. Michael Mauksch
Herr Lielischkies war in der Ostukraine vor Ort und berichtet auch schon längere Zeit aus Rußland. Ihm kommen seine Erfahrungen zugute. Orientierungslose Scheinneutralität, welche aus dem schlichten Nichterkennen von Propaganda ensteht, ist keine bessere Berichterstattung, sondern eine schlechtere. Zwischen Lüge und Realität ist keine Wahrheit zu finden – die Realität hat nunmal mitunter eine Seite, die man dann auch ehrlich kommunizieren sollte.

18: ohrenzwicker:

2. Oktober 2014 um 09:53 Uhr

Die Reporter ohne Grenzen berichten jedes Jahr wie viele bei ihrer wichtigen Arbeit ums Leben kommen. Ich ziehe vor jedem der sich in Spannungsgebiete begibt sämtliche Hüte. Ich danke Ihnen lieber Herr Lielischkies für Ihre Arbeit und Ihre Ehrlichkeit, Fehler zuzugeben zeugt von Größe. Manchmal muss man auch seine Sichtweise überprüfen und sich zurücknehmen und zur Sachlichkeit zwingen, denn auch das gehört zum Handwerk. Ich glaube, das hat Hajo Friedrichs gemeint.

19: Zuschauer:

2. Oktober 2014 um 10:18 Uhr

Der Fehler wurde allerdings erst nach einer Zuschauer-Programmbeschwerde zugegeben, obwohl die Vorwürfe schon vorher und länger im Raum standen:
“Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell, sagte: “Wir nehmen den Fehler sehr ernst. Dieser wurde aufgrund der Eingabe eines Zuschauers entdeckt.” Die kritische Begleitung sei hilfreich. Bei allem Bemühen um eine präzise Darstellung könnten Korrespondenten, die in Kriegsgebieten unter Zeitdruck arbeiten, auch Fehler unterlaufen. ” (http://www.tagesspiegel.de/medien/korrektur-ard-tagesthemen-ziehen-bericht-zurueck/10783514.html)

20: wolf:

2. Oktober 2014 um 10:45 Uhr

Herr Lielischkies,
ich habe mir Ihr 38 sec Video von damals aus Krasnoarmeisk soeben nochmal angesehen.
Ich nehme ihnen das mit dem versehentlichen Fehler nicht ab, weil Sie beginnen im Video mit:
“die verschlafene Bergarbeiterstadt Krasnoarmeisk
ist eher kiewtreu” und spielen dazu leicht verschwommene Hintergrundausfnahmen ein, die ein kommunales Gebäude mit handgemachten Plakaten zegt.
Beim Heranzoomen kann ich die Plakate lesen und zwar weil ich wie Sie kyrillisches Alphabet beherrsche.
Dort steht “kein Krieg”, “kein Faschismus im Dombass”, “NATO” durchgestrichen usw.
Demnach das Gegenteil sprich Anti-Kiew von dem, was Sie dem Zuschauer verkauft haben (“kiewtreu”)
Das ist eindeutig gewollte Falschinformation und nicht versehentlicher Fehler.

21: Dr. Michael Mauksch:

2. Oktober 2014 um 11:53 Uhr

@Phonomatic: Ich stimme nicht mit Ihnen überein. Ja, dieWahrheit ist eindeutig und sollte auch benannt werden (wenn man sie denn kennt). Da liegt aber die Krux: wie kann es sein, das deutsche Medien noch im August die ukrainische Darstellung eines baldigen siegreichen Endes der Kriegshandlungen verbreiteten, als russische Medien längst wahrheitsgemäß die Einkesselung und aussichtslose Lage der ukrainischen Regierungstruppen gemeldet haben? Das “Nichterkennen von Propaganda” ist ja genau das was man den ÖR Sendern hier u.a. vorwirft. Nur ist es eben genau die ukrainische Propaganda für die die ARD bis zum Bekanntwerden der Gremienkritik oft “blind” schien und dann manchmal zurückrudern musste. Ein weiterer Vorwurf ist der der gezielten antirussischen Stimmungsmache. Herr Lielischkies selbst ist mir übrigens durch seine ausgewogene Sprache und bedachten Worte positiv aufgefallen. Dies war aber leider eher die Ausnahme unter den Berichterstattern und Moderatoren der ARD.

22: Wolfgang:

2. Oktober 2014 um 13:20 Uhr

Irgend etwas stimmt bei ihrer Korrektur nicht:
http://www.parismatch.com/Actu/International/Revelations-on-the-Krasnoarmeysk-killing-564127

23: Legion:

2. Oktober 2014 um 13:36 Uhr

Herr Dr. Gniffke, Herr Lielischkies

sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass man sich Vertrauen erarbeiten muss und nicht durch eine Entschuldigung wiederherstellen kann, angesichts des Ausmasses, in dem sie unprofessionell im Laufe der ganzen Krise berichtet haben.

Da es sich nicht um einen Einzelfall handelt, was sind die Konsequenzen, die nun gezogen werden?

Ist ihnen klar, dass die USA ein grosses geostrategisches Interesse daran haben, die Region Ukraine und Russland in einen Krieg zu ziehen?

Sind sie sich dessen bewusst, dass dann an ihren Händen Blut klebt, weil sie der Politik den Weg dafür ebnen, dadurch, dass sie der Bevölkerung vermitteln, dass es keinen anderen Ausweg mehr gibt?

Werden sie sich dann auch entschuldigen?

http://newstral.com/de/article/de/959160874/ard-patzt-wieder-tagesthemen-ziehen-ukraine-bericht-zur%C3%BCck

Glasnost bei ARD-Aktuell(Telepolis)

Malte Daniljuk 02.10.2014

Nach Redaktionskonferenz beginnen die wichtigsten deutschen Nachrichten mit öffentlicher Selbstkritik und ziehen einen Beitrag vom 20. Mai 2014 zurück

Am gestrigen Mittwoch überraschten die Tagesthemen ihre Zuschauer mit einem neuen Nachrichtenformat. Sprecher Thomas Roth entschuldigte sich beim Publikum für einen Bericht vom 20. Mai 2014. Die Stellungnahme “in eigener Sache” leitete der Nachrichtensprecher zunächst mit einer ausführlichen Erklärung darüber ein, unter welch schwierigen Bedingungen die Arbeit der Korrespondenten im Ausland, gerade in Konfliktregionen, stattfindet: “Unter Umständen sind Fehler möglich, auch wenn wir alles daran setzen, sie zu vermeiden. Uns ist dennoch ein solcher Fehler passiert.”

Bei der damaligen Sendung wurde erwähnt, dass zwei Bürger der Stadt Krasnoarmeysk im Osten der Ukraine bei Kämpfen getötet wurden. Die Darstellung der Tagesthemen lautete damals, diese seien durch “Kugeln der neuen Machthaber” – also der aufständischen Separatisten – gestorben. Gestern nun habe Moskau-Korrspondent Udo Lielischkies diese Darstellung korrigiert. Heute ist klar: Angehörige eines ukrainischen Freiwilligen-Bataillons haben die beiden Opfer erschossen.

In der ARD-Mediathek lässt sich die betreffende Sendung nicht mehr finden. Die Richtigstellung verbreitete sich schnell in verschiedenen Medien. Der Chefredakteur von ARD-Aktuell, Kai Gniffke, hatte die Richtigstellung bereits am frühen Abend in einer Pressemitteilung angekündigt. Er verwies darauf, dass der Fehler aufgrund der Eingabe eines Zuschauers entdeckt wurde. Die kritische Begleitung durch das Publikum bezeichnete er als “hilfreich”. Wichtig sei der Redaktion von ARD-Aktuell, solche Ereignisse “offen anzusprechen”.

Die Richtigstellung, die der Sender auch auf Facebook und im Blog der Tageschau zur Kommentierung freigab, nahm das Publikum weitgehend positiv auf. Viele Foristen verwiesen jedoch darauf, dass ihrer Meinung nach ein systematisches Problem vorliegt, dass mit einzelnen Richtigstellungen nicht behoben sei. “Hier kleine Häppchen hinwerfen, dass wir Ruhe geben?!! Nochmal: Sie haben falsch über den Maidan berichtet, uns schon dort die Nazis und die Gewalt seitens der Demonstranten vorenthalten”, kommentierte etwa ein Thomas Bernhard.

Andere sprachen verschiedene weitere Beispiele für angeblich fehlerhafte Berichte an. So beschwert sich ein Nutzer SB über einen Bericht aus Donezk, wo der Oligarch Rinat Achmetow seine Mitarbeiter für die Putschregierung in Kiew demonstrieren ließ (Ukraine: Oligarch versucht sich in Konfliktlösung): “Da saßen kümmerliche 300 Angestellte von Achmetow und schwenkten wie befohlen ihre Fähnchen. Und ihre Korrespondenten … suggerierten, da sei ein Stadion voller Anhänger einer geeinten Ukraine.” Diesen Vorwurf wies Kai Gniffke mit einer Äußerung im Forum zurück: “Wir haben nie behauptet, dass im Stadion Zehntausende Menschen waren. Schließlich haben wir dann ein ziemlich leeres Stadion gezeigt.”

Um solch gegensätzliche Einschätzungen des Programms zu vermeiden, hatte Albrecht Müller, Herausgeber der Nachdenkseiten, bereits am Tag zuvor angeboten, einen “Kreis von medienwissenschaftlich trainierten Beobachtern” zusammenzustellen. Diese könnten systematische Analysen des Programms erstellen. Mit dem Offenen Brief an Kai Gniffke hatte Müller auf Stellungsnahmen der ARD in den vergangenen Tagen reagiert. Dort hatte der Chefredakteur von ARD-Aktuell zum wiederholten Mal von “gesteuerten Kampagnen” und “Spielwiesen für Verschwörungstheoretiker” gesprochen. Albrecht Müller, der unter den Bundeskanzlern Brandt und Schmidt lange Jahre als Planungschef im Bundeskanzleramt arbeitete, wies diese Unterstellungen scharf zurück: “Wir von den Nachdenkseiten wie auch die älteren Politiker Schmidt, Genscher, Kohl und Wimmer müssen Ihre Formulierung als massiven Angriff verstehen.” Gegenüber Telepolis hatte sich Albrecht Müller zudem ausführlich zu Defiziten der öffentlich-rechtlichen Medien geäußert (Kriegsberichte vs. kriegerische Berichte).

Entschuldigung in den „Tagesthemen“: Thomas Roth räumt „on Air” Recherche-Patzer ein

VOR 1 STUNDE  FOCUS ONLINE

Die ARD zieht einen „Tagesthemen“-Beitrag über den Ukraine-Konflikt vom Mai zurück – und der Moderator entschuldigt sich sogar “on Air” in der Sendung vom gestrigen Abend für den Recherche Faux-Pas. Ein PR-Desaster für die Öffentlich-Rechtlichen

In der Sendung vom 20. Mai 2014 hatte Moskau-Korrespondent Udo Lielischkies unter anderem über den Tod von zwei Anwohnern in Krasnoarmeysk im Osten der Ukraine berichtet.

Diese seien durch die „Kugeln der neuen Machthaber“ gestorben. Der Korrespondent hat seine Darstellung nach erneuter Recherche nun korrigiert, teilte ARD-aktuell mit. In der gestrigen „Tagesthemen“-Sendung sowie auf tagesschau.de wurden die Informationen richtiggestellt. Das Besondere: Sprecher Thomas Roth tat das live.

Entschuldigung in der laufenden Sendung

Nach der erneuten Sichtung des gesamten Filmmaterials und nochmaliger Überprüfung der Fakten durch den ARD-Korrespondenten haben sich ergeben, dass die tödlichen Schüsse damals der falschen Seite zugeordnet wurden. Die Schützen seien einem ukrainischen Freiwilligen-Bataillon zuzuordnen und nicht, wie irrtümlich berichtet, den Separatisten.

„Tagesthemen“-Moderator Thomas Roth erklärte dies den Zuschauern in der gestrigen Sendung und entschuldigte sich gleichzeitig für den Fehler. “Unter solchen Umständen sind Fehler möglich, auch wenn wir alles daran setzen sie zu vermeiden”, sagte er. Der Beitrag wurde bereits aus der Mediathek entfernt.

PR-Desaster für die Öffentlich-Rechtlichen

Peinlich ist vor allem, dass der Fehler aufgrund der Meldung eines Zuschauers entdeckt wurde. Der erste Chefredakteur von ARD-Aktuell, Kai Gniffke, erklärte dazu: “Wir nehmen den Fehler sehr ernst. Die kritische Begleitung von Zuschauerinnen und Zuschauern ist hilfreich. Bei allem Bemühen um eine präzise Darstellung können Korrespondenten, die in Kriegsgebieten unter Zeitdruck arbeiten, auch Fehler unterlaufen.”

Wichtig sei ihnen, dies offen anzusprechen. “Es ist unsere tägliche Aufgabe, ausgewogen und in kritischer Distanz zu allen Seiten zu berichten. Unsere Zuschauer sollen sich von Kriegsregionen ein eigenes Bild machen können. Dafür riskieren unsere Korrespondenten viel, sie begeben sich in Gefahrensituationen, um Informationen selbst prüfen zu können. Die Kriegsberichterstattung bleibt eine der schwierigsten journalistischen Herausforderungen.”

ARD-Programmbeirat kritisierte Arbeit der Korrespondenten

Nach anhaltender Zuschauerkritik hat sich auch der ARD-Programmbeirat die Arbeit seiner Journalisten in der umkämpften Region angeschaut und festgestellt, dass Beiträge “einseitig, lückenhaft und voreingenommen” gewesen seien. WDR-Intendant Tom Buhrow wies die Kritik allerdings zurück und auch Chefredakteur Gniffke stellte im “Tagesschau”-Blog nochmals fest: “Ich kann garantieren, dass hier niemand aus Voreingenommenheit, aus politischem Kalkül oder in böser Absicht Fakten verdreht oder verfälscht hat.“

Immerhin: Dass sich Thomas Roth in einer laufenden Sendung entschuldigt ist ein erster Schritt hin zu mehr Transparenz.

swil

Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 171
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

ARD – Falsche Mörder in Krasnoarmeysk

BeitragSa 20. Sep 2014, 16:28

Norddeutscher Rundfunk
Gremienbüro
Frau Schildt
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg

Norddeutscher Rundfunk
Intendanz
Herrn Marmor
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg

Programmbeschwerde

Sehr geehrter Herr Marmor,
sehr geehrte Frau Schildt,

hiermit legen wir, die Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien e.V., formal Beschwerde wegen der Verbreitung von Falschinformationen ein. Konkret handelt es sich um den Beitrag „Proteste gegen pro-russische Milizen“ in der Sendung vom 20.5.2014 um 22:45 Uhr, der sich noch immer in Ihrer Mediathek befindet.
http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt5470.html
Hier ab Minute 2:48 http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt5470.html

Kommentator Udo Lielischkies berichtete von der Ermordung zweier friedlicher Zivilisten durch „die neuen Machthaber“ in Krasnoarmeysk.

O-Ton Lielischkies: “Die verschlafene Bergarbeiterstadt Krasnoarmeysk ist eher Kiew-treu. Vor einigen Tagen starben hier zwei Anwohner durch die Kugeln der neuen Machthaber im Osten der Ukraine. Die Mitarbeiter des lokalen Fernsehens zeigen uns die Bilder: Als eine friedliche Menschenmenge gegen den Aufmarsch der Schwerbewaffneten protestierte, begannen die zunächst in die Luft zu schießen und dann auch auf die Menschen….Bilder, die nicht nur hier, immer mehr Menschen wütend machen…”

Untermauert werden sollte die Behauptung durch Aufnahmen, die am 11.5.2014, dem Tag des Referendums, in Krasnoartosk entstanden sind. Originalaufnahmen des Zwischenfalls zeigen deutlich, dass die ukrainische Nationalgarde für den Tod der Zivilisten verantwortlich ist.
Quellen: https://www.youtube.com/watch?v=RIhcxS3YU8U
https://www.youtube.com/watch?v=eFOnUP1gC_0

Es existieren im Internet unzählige Berichte und Videos welches das Geschehen an diesem Tag dokumentieren. Die französische Paris Match berichtete unter anderem über die Identifizierung eines Mittäters aus dem rechten Sektor.http://www.parismatch.com/Actu/Internat … ing-564127

Obwohl dieser Vorfall schon einige Zeit zurückliegt, verfolgen wir die Beschwerde aufgrund der Tatsache, dass sich die Falschmeldung noch immer in Ihrer Mediathek befindet.

Auf intern.ARD.de schildern die Verantwortlichen die Vorzüge der Mediathek mit folgenden Worten: (…)unabhängige Verbraucherinformationen – ARD.de bietet in einer kommerziellen Internetwelt ein glaubwürdiges journalistisches Angebot (…)

Auch entsprächen die Angebote den gesetzlichen Voraussetzungen und dem öffentlich-rechtlichen Auftrag. Der Rundfunkrat habe außerdem die Online-Konzepte einem sogenannten Drei-Stufen-Test unterzogen um zu prüfen, ob tagesschau.de den demokratischen, sozialen und kulturellen Bedürfnissen der Gesellschaft entspricht, es in qualitativer Hinsicht zum publizistischen Wettbewerb beiträgt und ob der dafür verwendete finanzielle Aufwand gerechtfertigt ist.

Bei der Prüfung von Programmbeschwerden stellen wir immer wieder fest, dass Ihre Onlineangebote, insbesondere die der Nachrichtensendungen, von Falschmeldungen, journalistisch fragwürdigen Verdrehen von Tatsachen sowie unseriösen Schnitten zu Ungunsten bestimmter Menschengruppen durchzogen sind. Selbst Meldungen, deren Inhalte bereits seit längerer Zeit als widerlegt gelten, befinden sich noch im Originalzustand in den Mediatheken.

Uns stellt sich nun die Frage, inwieweit Berichte, die eindeutige Falschmeldungen beinhalten, dazu geeignet sind, den demokratischen, sozialen und kulturellen Bedürfnissen der Gesellschaft zu ent-sprechen oder gar ein glaubwürdiges journalistisches Angebot darstellen.

Neben der Eingangs formulierten konkreten Beschwerde findet sich in o. g. Sendung im Beitrag “Ukrainer setzen Zeichen” noch immer die längst widerlegte Falschmeldung der 10.000 Besucher, welche eigens um den Ausführungen eines “Milliarden schweren Oligarchen” zu lauschen, Fähnchen schwenkend ein Stadion füllten. Ausländische Medien, wie beispielsweise die BBC, sprachen von maximal einigen 100 Teilnehmern und zahlreich vorhandenes Filmmaterial im Netz bestätigt diese Version.
Diese Falschmeldung werden wir nicht im einzelnen Verfahren verfolgen, da sich diese offensichtliche Täuschung des Publikums am Rande des Klamauks bewegt und bereits Satiresendungen beschäftigt hat.

Wir werden allerdings künftig nicht nur auf Programmverstöße während des laufenden aktuellen Programmes reagieren, sondern auch die Inhalte der Mediatheken unter die Lupe nehmen. Es kann nicht sein, dass wertvolle Angebote aus „rechtlichen Gründen“ aus den Mediatheken entfernt werden, während Falschmeldungen offenbar eine unbegrenzte und unkorrigierte Verweildauer eingeräumt wird.

Die Redaktionen sind in der Pflicht, Bilder und Aussagen auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Es ist nicht ihre Aufgabe, Falschmeldungen zu verbreiten. Zudem gehört es zum journalistischen Standard, fehlerhafte Berichterstattung richtigzustellen. Dies ist nach Sichtung der Beiträge in der Mediathek offensichtlich nicht geschehen. Hier wäre die Frage zu beantworten, wer für diese Versäumnisse die redaktionelle Verantwortung trägt.

Nach § 8 NDR-S (1) ist der NDR ist in seinem Programm zur Wahrheit verpflichtet. Die Überprüfung der Zuverlässigkeit von Informationsquellen zur Wahrung einer hohen journalistischen Programmqualität ist nach § 8 (2) NDR-S zu garantieren.

Zum Zwecke der Transparenz werden diese Programmbeschwerde sowie die Antwort der Programmverantwortlichen auf der Webseite des Vereins http://forum.publikumskonferenz.de/ veröffentlicht.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. Maren Müller

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/06/ukraine-2014-joachim-gauck-allen-ernstes-zur-amtseinfuhrung-des-neonazi-und-faschisten-finanzierers-poroschenko-nach-kiew/

Rußland, Geschichtsbewußtsein. Rund 30000 Russen 2014 in Sankt Petersburg mit Fotos von Angehörigen, die gegen den Hitlerfaschismus kämpften. Die Darstellung des Zweiten Weltkrieges in aktuellen Büchern großer deutscher Buchhandlungen. Joachim Gauck bei Amtseinführung des Neonazi-und Faschisten-Finanzierers Poroschenko… **

tags: 

petersburgantinazisten1.jpg

Ausriß.

Eroberungskrieg gegen Moskau –  in deutschen Büchern dargestellt: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-darstellung-des-eroberungskrieges-gegen-moskau-in-buchern-groser-renommierter-deutscher-buchhandlungen-sichtweisen-wie-bei-nazis-ss-fans-antisemiten-von-kiew-heute-millionen/

Joachim Gauck, Geschichtsbewußtsein:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/deutscher-bundesprasident-joachim-gauck-bei-amtseinfuhrung-des-neonazi-und-faschisten-finanzierers-poroschenko-am-762014-in-kiew-eine-historisch-bemerkenswerte-positionierung-der-deutschen-seite/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/ukraine-krieg-2014-annexion-der-krim-auch-in-der-amtseinfuhrungs-berichterstattung-uber-neonazi-und-faschisten-finanzierer-poroschenko-wird-die-kuriose-dekretierte-sprachregelung-haufig-verwende/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/ukraine-krieg-2014-strategien-von-timoschenkorussen-abschlachten-und-rechter-sektor-chef-jarosch-entrussifizierung-werden-zugig-auch-mit-den-ss-methoden-des-odessa-massaker-verwirklicht/

Angela Merkel und Timoschenko: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

Solidarität mit Timoschenko: Grünen-Politiker zeigen bei EM-Spiel politische Plakate

Politischer Protest im Fußballstadion: Gemeinsam mit 50 weiteren Aktivisten haben die Grünen-Europaabgeordneten Rebecca Harms und Werner Schulz während der EM-Partie zwischen den Niederlanden und Deutschland für Julia Timoschenko demonstriert. Auf den Rängen zeigten sie politische Plakate. Der Spiegel

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/das-timoschenko-video-wie-sich-joachim-gauck-und-guido-westerwelle-fur-timoschenko-einsetzten-fur-verfolgte-brasilianische-burgerrechtler-indessen-nicht/

“CSU will Julia Timoschenko für Friedensnobelpreis vorschlagen.”(Jan.2014)

Sorge um Julija Timoschenko: Gauck sagt Reise in die Ukraine ab

Es ist ein Zeichen gegen die Menschenrechtsverletzungen in der Ukraine: Bundespräsident Joachim Gauck hat eine für Mitte Mai geplante Reise in das Land abgesagt. Hintergrund sei Berlins tiefe Besorgnis über das Schicksal der früheren Ministerpräsidentin Julija Timoschenko. Der Spiegel

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/ukraine-2014-jeder-schus-ein-russ-timoschenko-denkweise-erinnert-viele-deutsche-an-nazi-propagandader-sturmer-etc-unter-adolf-hitler-leserbriefe-als-zeitdokumente/

Ukraine-Krieg 2014, kuriose Fehleinschätzungen(?) von Außenminister Steinmeier:”Die Wahlen haben doch gezeigt, dass die Separatisten nur eine verschwindende Minderheit sind, der rechte Sektor übrigens auch.” Minister erwähnt weder Ergebnisse des Ostukraine-Referendums noch verdeckte CIA-Operationen und US-Elitesöldner in der Ukraine… **

tags: 

Poroschenko finanzierte Neonazis und Faschisten des Rechten Sektors: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/27/%E2%80%9Cporoschenko-unterstutzte-und-finanzierte-die-maidan-revolution-sein-popularer-%E2%80%9Ekanal-5%E2%80%9C-gab-der-opposition-gesicht-und-stimme-im-fernsehen%E2%80%9D-osteuropa-magazin-ostpol/

Der Aufruf der Jüdischen Föderation der Ukraine, sich von der antisemitischen Swoboda-Partei zu distanzieren, stieß auch bei Steinmeier auf taube Ohren – für Deutsche mit Geschichtsbewußtsein ein bemerkenswerter Vorgang:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/judische-konforderation-der-ukraine-forderte-westliche-lander-vergeblich-auf-sich-von-der-antisemitischen-swoboda-partei-zu-distanzieren-sich-nicht-mit-deren-politikern-an-einen-tisch-zu-setzen/

steinmeierklitschkojagnibokjazenjuk.jpg

Ausriß. Steinmeier neben Tjagnibok(r.) und anderen von Poroschenko finanzierten Maidan-Führungskräften.

”Leider ist im Moment auch die rechtsradikale, faschistische und antisemitische Swoboda-Partei ein Teil der Oppositionsbewegung in der Ukraine.” Jüdische Allgemeine, Berlin

Ausriß,  Svoboda-Führer Tjagnibok. 

Die Finanzierung der ukrainischen Rechtsextremen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/10/ukraine-2014-wieviele-milliarden-dollr-die-usa-bisher-fur-die-aufrustung-der-opposition-von-kiew-ausgaben-laut-britischem-guardian/

ukraineswobodawiesenthal.jpgAusriß.
More recently Jewish organizations in and outside of Ukraine have accused the political party “Svoboda” of open Nazi sympathies and being antisemitic.[30] In May 2013 the World Jewish Congress listed the party as neo-Nazi.[31](Wikipedia)

 http://bhcourier.com/simon-wiesenthal-center-speaks-ukrainian-lawmakers-alleged-anti-semitism/2013/04/05

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/report-israeli-victims-in-ukraine-neo-nazi-attacks-wa

Steinmeier und Jazenjuk:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-hitlergrus-von-jazenjuk-fuhrer-der-kiewer-putschregierung-laut-auffassung-vieler-deutscher-zeitungsleser-neben-jazenjuk-tjagnibok-vorsitzender-der-faschistischen-partei-%E2%80%9E/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

Joan Baez: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/31/joan-baez-uber-ihr-auftrittsverbot-wahrend-der-folterdiktatur-brasiliens-drei-bundespolizisten-sagten-mir-im-hotel-in-sao-paulo-wenn-ich-singe-werde-ich-verhaftet-joan-baez-zu-edward-snowden/

Publizistische Beihilfe zum Massaker

Thema: Entwicklung in Ostukraine

Publizistische Beihilfe zum Massaker

Publizistische Beihilfe zum Massaker

© AP/ Alexander Zemlianichenko

10:43 04/06/2014

Rüdiger Göbel, Stimme Russlands / RIA Novosti

mehr zum Thema

Multimedia

Was für ein Skandal: Der neugewählte Präsident Pjotr Poroschenko lässt Slawjansk und andere Städte im Osten der Ukraine täglich bombardieren, getreu der Nato-Maxime „Shock and Awe“. Je heftiger die Gefechte in der Ostukraine, je größer die Zahl der Toten und Verletzten, desto nachrangiger und verhaltener die Berichterstattung in deutschen Medien. Verängstigte Kinder in Schutzkellern, ausgebombte Innenstädte, Blut und Verstümmelte auf den Straßen bekommen die Zuschauer nicht zu sehen. Der Krieg in der Ostukraine wird nicht gezeigt. Wer gegen die gewollte Gewalteskalation auf die Straße geht – wird totgeschwiegen.

Berlin, Hamburg, Leipzig, Frankfurt am Main, Stuttgart, Heidelberg – am Wochenende fanden in Deutschland in etwa 30 Städten Demonstrationen, Mahnwachen und Kundgebungen zum Ukraine-Konflikt statt. Mehrere Tausend Menschen waren den Aufrufen von Friedensgruppen, Gewerkschaftern, der Parteien Die Linke und DKP gefolgt, gegen die anhaltende Gewalt, insbesondere gegen das Vorgehen der ukrainischen Nationalgarde und Armee in der Ostukraine, auf die Straße zu gehen.

Entgegen der von den Mainstream-Medien verbreiteten Propaganda hat diePräsidentenwahl am 25. Mai kein Problem gelöst. Nach Meinung der Friedensdemonstranten verdeutlicht die Abstimmung in Teilen des Landes vielmehr, dass die Oligarchen weiterhin die Politik in Kiew bestimmen.

Im Zentrum der Kritik: die Politik des Westens. Nato, EU und Bundesregierung stellten sich nicht nur ungeprüft hinter alle Maßnahmen der von rechtsradikalen Kräften beeinflussten Übergangsregierung, kritisiert der Bundesausschuss Friedensratschlag. Sie dämonisierten zudem die Separatisten als „Schläger“ und „Chaoten“, die in den von ihnen kontrollierten Regionen der Ostukraine Angst und Schrecken verbreiteten.
„Die arrogante Selbstgerechtigkeit, mit der Putin im Westen zur Inkarnation des Bösen und Russland zur Gefahr für westliche Freiheit und Sicherheit erklärt werden, ist lebensgefährlich“, warnt der hessische Linke-Landtagsabgeordnete Willy van Ooyen. Die schlichte und ahistorische Reduktion der Konfliktparteien auf „pro-russische“ und „pro-westliche“ Kräfte sei „unverantwortlich“.

Der Journalist Eckart Spoo, Herausgeber der Zweiwochenzeitschrift „Ossietzky“, kritisiert die Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten scharf – und zwar vor Ort, auf der Kundgebung in Berlin-Mitte vor dem Haupstadtstudio der ARD. „Die Informationen, die Sie uns aus der Ukraine liefern, sind einseitig, parteiisch, unwahr oder halbwahr, was noch gefährlicher ist.“

Ein besonders „übles Beispiel“ habe die ARD Anfang Mai geliefert beim Mord an mehr als 40 Menschen im Gewerkschaftshaus in Odessa. Spoo: „Es gab eindeutiges Bildmaterial. Es war klar, wie das Gebäude mit sogenannten Molotowcocktails in Brand gesetzt worden war, wie die brennenden und erstickenden Menschen gehindert worden waren, sich zu retten, und wer das getan hatte. Sie aber verschleierten das Verbrechen mit den Worten, da sei ein Gebäude ‘in Brand geraten’ – als hätte jemand vergessen, vor dem Einschlafen seine Zigarette auszudrücken oder als wäre eine Sicherung durchgebrannt.“ Solche Verschleierung sei „publizistische Beihilfe zum Massaker“.

Spoo zählt namentlich den ARD-Nachrichtenchef Kai Gniffke an: „Sie verbreiteten allerlei Andeutungen über russische Einmischung – aber als die zuständige Direktorin des US-Außenministeriums, Victoria Nuland, offen ausplauderte, für den Umsturz in der Ukraine seien aus Washingon fünf Milliarden Dollar geflossen, wäre es da nicht dringend notwendig gewesen, aufzuklären, wofür diese immense Summe ausgegeben worden ist? Haben Sie sich jemals dafür interessiert, wer hinter dem Ukrainian Crisis Media Center (UCMC) steckt, das im Kiewer Hotel Ukraina die dort untergebrachten Journalisten aus aller Welt mit Gesprächspartnern, Informanten, Desinformanten versorgt?“

Jetzt beteilige sich die ARD am Gerede vom „runden Tisch“ – obwohl der „runde Tisch“ gar nicht rund sei, „denn die Putschisten in Kiew verweigern den Vertretern der nach Autonomie strebenden Ostregionen den Zutritt“. Wenn in den Nachrichtensendungen der ARD-Anstalten dann zu hören sei, die Vertreter der Separatisten nähmen nicht teil, dann sei das „üble Irreführung der Öffentlichkeit, üble Kriegspropaganda“. Spoos Belehrung an Gniffke und Co.: „Wenn eine der beiden Konfliktparteien nicht zu Verhandlungen zugelassen wird, dann dienen diese Verhandlungen nicht dem friedlichen Interessenausgleich, sondern der Vorbereitung einer sogenannten militärischen Lösung, also zur Vorbereitung des Krieges, den west¬ukrainische Einheiten jetzt schon mit Panzern und Kampfhubschraubern in der Ostukraine führen.“

An die Bundesregierung adressieren die Friedensaktivisten klare Forderungen: Alles vermeiden, was die Spannungen in der Region weiter verschärfen kann; die Wirtschaftssanktionen müssen zurückgenommen und das EU-Assoziierungsabkommen ausgesetzt werden. Keine Toleranz gegenüber den rechtsradikalen und faschistischen Kräften in der Ukraine! Die Nato-Osterweiterung muss gestoppt und die Ukraine soll bündnisfrei bleiben dürfen. „Gemeinsame Sicherheit statt Konfrontation“ sei die einzig richtige Schlussfolgerung aus der ukrainischen Krise.

Der Bundesausschuss Friedensratschlag bewertet die Aktionen des Wochenendes als einen kleinen, aber notwendigen Schritt, der einseitigen Propaganda der herrschenden Politik und zum Teil der Mainstream-Medien entgegenzutreten.
Und jetzt bitte alle einmal bei google.news nachschauen, wie beziehungsweise ob tagesschau und heute, Spiegel, Bild und Co. über die Friedensdemonstrationen berichtet haben. Bilder davon, so viel sei an dieser Stelle schon einmal verraten, gibt es bei der Qualitätspresse sowenig wie von den Kindern in den Schutzkellern in Slawjansk.

Die Meinung des Verfassers muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Der Fall Krasnoarmeisk/Tagesthemen – wie die Ermordung von ostukrainischen Zivilisten dargestellt wird:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/22/ukraine-2014-vor-der-wahlfarce-der-fall-krasnoarmeisktagesthemen-wer-lugt-wer-sagt-die-wahrheit-weiterhin-keine-klarung-von-zustandiger-seite/

Wie Tagesthemen – und Paris Match berichten:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-der-fall-krasnoarmeisktagesthemen-wie-paris-match-berichtet/

krasnoarmeisktagesthementoter.jpg

 Ausriß. Laut “Tagesthemen” wurde dieser Mann Opfer der “prorussischen Separatisten”. 

krasnoarmeiskukrainetvtoter.jpg

Laut ukrainischem Lokal-TV wurde der Mann indessen Opfer der Machthaber in Kiew.  Das Kuriose – gemäß dem Tagesthemen-Bericht hatten lokale Medienmacher dem deutschen Korrespondenten exakt den tatsächlichen Sachverhalt erklärt – worauf der Korrespondent jedoch genau das Gegenteil berichtete. 

 Peter Scholl-Latour zu Ukraine und Desinformation:”Zeitalter der Massenverblödung”.

Poroschenko-Amtseinführung 2014: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/ukraine-krieg-2014-annexion-der-krim-auch-in-der-amtseinfuhrungs-berichterstattung-uber-neonazi-und-faschisten-finanzierer-poroschenko-wird-die-kuriose-dekretierte-sprachregelung-haufig-verwende/

Ukraine-Krieg, die Strategien von Timoschenko und Jarosch:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/ukraine-krieg-2014-strategien-von-timoschenkorussen-abschlachten-und-rechter-sektor-chef-jarosch-entrussifizierung-werden-zugig-auch-mit-den-ss-methoden-des-odessa-massaker-verwirklicht/

Volles Stadion – leeres Stadion? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/07/ukraine-krieg-2014-und-manipulationstricks-deutscher-medien-der-fall-des-vollenleeren-stadions/

Moskau – Menschen, Gesichter:

moskaugesichter1.jpg   moskaugesichter2.jpgmoskaugesichter3.jpg moskaugesichter4.jpg moskaugesichter5.jpg moskaugesichter6.jpg moskaugesichter7.jpg moskaugesichter8.jpg moskaugesichter9.jpg moskaugesichter10.jpg moskaugesichter11.jpg moskaugesichter12.jpg  moskaugesichter16.jpg moskaugesichter13.jpg moskaugesichter14.jpg moskaugesichter17.jpg moskaugesichter18.jpg    moskaugesichter29.jpg  moskaugesichter21.jpg moskaugesichter20.jpg moskaugesichter23.jpg  moskaugesichter25.jpg

moskaugesichter24.jpg

moskaugesichter26.jpg

moskaugesichter27.jpg

moskaugesichter28.jpg

Trainieren für die Landesverteidigung – Roter Platz 2014. Beunruhigung über SS-Verherrlichung, Naziparaden unter der auch von Deutschland finanzierten Kiewer Putschregierung.:

moskala1.jpg

moskala2.jpg

moskala3.jpg

“Russen abschlachten”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

“Russen an den Galgen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/20/ukraine-2014-was-im-deutschen-mainstream-fehlt-schulkinder-schreien-russen-an-den-galgen-video-anklicken/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/06/ukraine-2014-joachim-gauck-allen-ernstes-zur-amtseinfuhrung-des-neonazi-und-faschisten-finanzierers-poroschenko-nach-kiew/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014-militarstutzpunkte-der-usa-im-ausland/

Kalter Krieg 2014: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/10/16/kalter-krieg-ukraine-afghanistan-verdeckte-cia-operationen-faz-hintergrund-die-cia-hat-in-ihrer-67-jahrigen-geschichte-wiederholt-aufstandische-in-allen-teilen-der-welt-bewaffnet-von-angola-u/

SPD-Politiker Andreas von Bülow:” In den Industriestaaten, deren Bevölkerung die Komplexität der Lebensverhältnisse kaum noch durchschaut, lassen sich  mit dem Instrumentarium der manipulierten Demokratie inzwischen Ergebnisse erreichen, die denen einer Diktatur in nichts nachstehen. Mit dem fernsehträchtigen Kandidaten im Schaufenster, einer wirtschaftlich und finanziell manipulierten Presse in der Hinterhand und dem geschickten Einsatz von Brot und Spielen, heute tititainment genannt, können die phantastischsten Kombinationen erreicht werden.”

Schaubühne-Regisseur Thomas Ostermeier:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/16/schaubuhne-regisseur-thomas-ostermeier-in-rio-de-janeiro-oktober-2013-wahrend-der-strasenprotesteam-schlimmsten-ist-das-die-politik-zu-etwas-verfaultem-geworden-isto-globo/

Kriegstote nach dem Anschluß von 1990 – rd. 1,5 Millionen allein im Irak: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/21/schatzungsweise-15-millionen-iraker-sind-durch-den-krieg-ums-leben-gekommen-ippnw-2013/

Anschluß 1990 – erstmals Wehrmachts-und SS-Verherrlichung auch im Osten Deutschlands – entsprechende Literatur sogar erstmals in ostdeutschen Supermärkten als Massenartikel:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-darstellung-des-eroberungskrieges-gegen-moskau-in-buchern-groser-renommierter-deutscher-buchhandlungen-sichtweisen-wie-bei-nazis-ss-fans-antisemiten-von-kiew-heute-millionen/

Auffällig ist, daß in sehr vielen Publikationen, die u.a. selbst in den deutschen, darunter erstmals auch ostdeutschen Supermärkten massiv  verkauft werden, das Vorgehen von SS und Wehrmacht im Eroberungskrieg gegen Moskau als durchweg ethisch und hochmoralisch, ehrenhaft gewürdigt wird. SS und Wehrmachtssoldaten, ist häufig zu lesen, hätten das Leben für ihr deutsches Vaterland eingesetzt, ihr Vaterland verteidigt. Die Motivation der deutschen Wehrmachtsangehörigen sei Patriotismus, Vaterlandsliebe gewesen. Da derartige Publikationen nicht auf dem Verbotsindex stehen, reflektieren sie die Weltanschauung von Autoritäten und Machteliten. 

Wie heute in Deutschlands großen Buchgeschäften, darunter erstmals auch den ostdeutschen, in entsprechenden Werken die Aktivitäten der Wehrmacht im Angriffskrieg interpretiert werden: 

soldatenvolkvaterland.jpg

Ausriß:”…tapfer und treu, wie deutsche Soldaten seit Jahrhunderten für Volk und Vaterland ihr Leben hingegeben haben.” Buch nach dem Anschluß 1990 nun auch angeboten in den größten Buchhandlungen Ostdeutschlands,  von westdeutschem Verlag herausgegeben. Ein Buch dieses Inhalts zu DDR-Zeiten in DDR-Buchhandlungen – was wären die Reaktionen gewesen? Wer kämpfte dafür, daß derartige Bücher nach Mauerfall und Anschluß 1990 nun auch in Ostdeutschland überall angeboten werden? Aufschlußreich ist, daß in Ostdeutschland einstige sog. Bürgerrechtler an solcher Literatur auch im Jahre 2014 keinerlei Anstoß nehmen –  Parteien, Institutionen, NGO sowieso nicht. 

Ukrainekrieg 2014 – wie deutsche Steuerzahler die Kiewer Terrorattacken gegen antinazistische Regierungsgegner der Ostukraine finanzieren. “EU pumpt 11 Milliarden Euro an Steuergeldern in die Ukraine”. Deutsche Wirtschafts-Nachrichten. Üblicherweise noch sehr hohe, geheime Militär-und Finanzhilfen. Wie die SS in diesen Regionen wütete. **

tags: 

Ukraine fordert Nachschlag zum 30-Milliarden-Paket

Die Ukraine hat erstmals eingestanden, dass die vom Westen versprochenen 30 Milliarden Dollar nicht ausreichen werden. Die Welt

http://www.berliner-zeitung.de/politik/finanzielle-unterstuetzung-eu-hilft-ukraine-mit-elf-milliarden-euro,10808018,26477442.html

FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG

EU hilft Ukraine mit elf Milliarden Euro

 Mehr noch als politische Unterstützung braucht die neue Führung in Kiew finanzielle Hilfe in Milliarden-Höhe. Berliner Zeitung

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ukraine-bittet-eu-um-zwei-milliarden-euro-a-998470.html

 ”Die EU-Kommission will der vom Staatsbankrott bedrohten Ukraine mit mindestens elf Milliarden Euro beistehen.” Die Zeit 

 ”Der IWF will der Ukraine mit bis zu 13 Milliarden Euro helfen.” Handelsblatt

EU pumpt 11 Milliarden Euro an Steuergeldern in die Ukraine. Deutsche Wirtschafts-Nachrichten

Merkel sagt Kiew neue Milliarden zu. Lost in EU

Wieviele Milliarden allein aus den USA zwecks Putschvorbereitung bereitgestellt wurden:

 Das Assoziierungsangebot der EU verlangte von der Ukraine, sich ausdrücklich von Russland abzuwenden und nur mit der EU zusammenzuarbeiten – eine Kooperation mit Russland war offensichtlich nicht mehr vorgesehen.

Dazu kommt seit Jahren eine massive Intervention von außen, mit unvorstellbar großen Summen von US-Konzernen – Victoria Nuland (US Staatsekretärin) brüstete sich, 5 Milliarden US-$ ins Land gebracht zu haben. Nicht gerechnet unbekannte Euro-Beträge aus Westeuropa, z.B. über die Adenauer-Stiftung.

Bei der Bevölkerung ist davon nichts angekommen, das war ja auch nicht Zweck der „Investition“. Zunächst verhalf das einem Putsch zum zweifelhaften Erfolg.(Ostermarsch-Text 2014)

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/10/ukraine-2014-wieviele-milliarden-dollr-die-usa-bisher-fur-die-aufrustung-der-opposition-von-kiew-ausgaben-laut-britischem-guardian/

The Guardian: … But US efforts to turn the political tide in Ukraine away from Russian influence began much earlier. In 2004, the Bush administration had given$65 million to provide ‘democracy training’ to opposition leaders and political activists aligned with them, including paying to bring opposition leader Viktor Yushchenko to meet US leaders and help underwrite exit polls indicating he won disputed elections.

This programme has accelerated under Obama. In a speech at the National Press Club in Washington DC last December as Ukraine’s Maidan Square clashes escalated, Nuland confirmed that the US had invested in total “over $5 billion” to “ensure a secure and prosperous and democratic Ukraine” – she specifically congratulated the “Euromaidan” movement.

So it would be naive to assume that this magnitude of US support to organisations politically aligned with the Ukrainian opposition played no role in fostering the pro-Euro-Atlantic movement that has ultimately culminated in Russian-backed President Yanukovych’s departure…

Angesichts dieser Fakten-und Finanzierungslage versuchen westliche Regierungen allen Ernstes gegenüber der Öffentlichkeit den Eindruck zu erwecken, bei der Putschregierung in Kiew handele es sich nicht um Marionetten von NATO und EU.

Die Resultate der an die Kiewer Marionettenregierung überwiesenen Milliarden:

Kriegsverbrechen in der Ostukraine – keinerlei Interesse von EU-Regierungen, Täter und Hintermänner vor das Kriegsverbrechertribunal von Den Haag zu stellen: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/06/2-teens-killed-4-injured-in-shelling-nr-donetsk-school-e-ukraine-mitteleuropaische-steuerzahler-finanzieren-kiewer-putschregierung-die-terrorattacken/

Zu den derzeit wichtigsten Manipulationstricks gehört das Verschweigen der Wertvorstellungen beider Seiten – wer unterstützt und finanziert Nazis und Judenhasser, wer ist gegen diese?: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/07/ukrainekrieg-2014-aktuelle-manipulationsmethoden-von-deutschen-medienkonsumenten-sofort-bemerkt-pflicht-des-deutschen-mainstreams-agitprop-der-kiewer-putschregierung-sofort-zu-verbreiten/

Daß Russen nach den Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs nicht von Nazis und Antisemiten, Verherrlichern der SS regiert werden wollen, kommt heutigen Osteuropakorrespondenten, aber auch deutschen Politikern gemäß deren Wertvorstellungen offenbar nicht in den Sinn. 

Auffällig ist zudem das Fehlen von Medien-und Regierungsinformationen, wieviel den deutschen Steuerzahler die Terrorattacken gegen  antinazistische Regierungsgegner der Ostukraine bereits kosten – Milliardenzahlungen aus NATO-und EU-Staaten an die Kiewer Putschregierung werden permanent nicht erwähnt. 

Deutsche Medien haben inzwischen keinerlei Skrupel mehr, als Propaganda-Sprachrohr des Kiewer Putschregimes zu dienen, die beinahe täglich begangenen Kriegsverbrechen der ukrainischen Streitkräfte, darunter Artilleriebeschuß von Wohnvierteln, indessen fast ausnahmslos zu verschweigen.

luganskfrauverwundet1.jpg

Ausriß. Nach dem Odessa-Massaker die SS-Methoden von Lugansk…

luganskfrauverwundet2.jpg

Ausriß.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/10/15/ukraine-2014-die-neonazi-paraden-was-der-deutsche-mainstream-unterschlagt/

luganskmannverwundet1.jpg

Ausriß.

lugansktote1.jpg

 Ausriß. Solange hochrangige mitteleuropäische Politiker das Kriegsverbrechen von Lugansk nicht verurteilten, bedeutet dies, daß das Blutbad gutgeheißen wird. 

Jüdische Konföderation der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/19/judische-konforderation-der-ukraine-forderte-westliche-lander-vergeblich-auf-sich-von-der-antisemitischen-swoboda-partei-zu-distanzieren-sich-nicht-mit-deren-politikern-an-einen-tisch-zu-setzen/

USA und Unabhängigkeit der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/10/ukraine-2014-renommierter-brasilianischer-historiker-roberto-romano-erinnert-an-fehlende-neutralitat-der-usa-gegenuber-der-ukraine-seit-jeher-niemals-respektierung-der-unkrainischen-unabhangigkei/

ukrainezivilistget1.jpg

Ausriß. Weiterer in Donezk bei Terrorangriff ermordeter Zivilist.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/02/ukrainekrieg-und-straff-gesteuerter-deutscher-mainstream-frankfurter-allgemeine-zeitung-zu-kritik-der-medienkonsumenten-journalismus-unter-verdacht-die-kritik-an-den-medien-in-blogs-und-buchern/

Link permanente da imagem incorporada

Ausriß.

Terrorattacken und WM-Endspiel:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/07/13/ukraine-krieg-2014-terrorattacken-auf-antinazistische-regierungsgegner-der-ostukraine-selbst-am-tag-des-wm-endspiels-militaraktionen-ohne-gelder-aus-washington-brussel-berlin-undenkbar-wie-deutsc/

ukrainemanngetotetjuli.jpg

Ausriß, bei Terrorattacke ermordeter Mann.

Ukraine 9

Ausriß.

andrearonchelli1.jpg

Ausriß. Die Leiche des italienischen Journalisten Andrea Rocchelli, der Kopf durch die Explosion der Mörsergranate abgerissen.

Ausriß, getötete Frau.

ukraineradfahrerin1.jpg

Ausriß, Zivilistin vom Rad geschossen.

mariupolerschossener3.jpg

Ausriß – von einem Terrorkommando Kiews im Mai 2014  ermordeter Zivilist. Keinerlei Protest von Merkel, Steinmeier, Gauck etc. gegen die sich häufenden Morde an Andersdenkenden der Ostukraine.

mariupolaltermann.jpg

Ausriß, Video. Alter Mann in Mariupol bricht, von Schuß eines Kiewer Terrorkommandos getroffen, zusammen. Stands in Ihrem Lieblingsmedium?

ukrainetoterslawjansk1.jpg

Von Soldaten ermordeter Zivilist bei Slawjansk, laut Zeugenvideo. Bringt Ihr Lieblingsmedium Fotos dieser Art – oder herrscht Nachrichten-und Fotosperre?

USA und Unabhängigkeit der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/10/ukraine-2014-renommierter-brasilianischer-historiker-roberto-romano-erinnert-an-fehlende-neutralitat-der-usa-gegenuber-der-ukraine-seit-jeher-niemals-respektierung-der-unkrainischen-unabhangigkei/

 “Aber dann sind diese Zeitungen ja nur sowas wie die Lokalausgaben der NATO-Pressestelle?”(Die Anstalt) Deutsche Medien halten sich strikt an die Nachrichtensperre über verdeckte CIA-Operationen, US-Elitesöldner in der Ukraine.

Deutsche Medienkonsumenten: Am 18. November 2014 um 14:16 von FKassekert

Kiew sichert Grenze selbst nicht

und erfuellt also auch nicht einen Punkt, mindestens?
Und man uebergibt eine Liste gegen Moskau und die soll Steinmeier abarbeiten mit Lavrov?
Wer seine eigene Bevoelkerung beschiesst, Bomben wirft auf Krankenhaeuse, Kinder- und Altenheime, Hunderttausende vertrieben hat, der stellt Anforderungen.
Irgendwie haben auch deutsche Politiker irgendwie die Orientierung verloren und machen gemeinsame Sache mit korrupten Oligarchen die auch noch kriminell sind! An deren Haenden klebt Blut und man schuettelt kraeftig deren Haende, das Blut bleibt aber kleben!

Steinmeier – Jazenjuk: steinmeierklitschkojagnibokjazenjuk.jpg

Ausriß. Steinmeier neben Tjagnibok(r.) und anderen von Poroschenko finanzierten Maidan-Führungskräften.

Steinmeier und Jazenjuk:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-hitlergrus-von-jazenjuk-fuhrer-der-kiewer-putschregierung-laut-auffassung-vieler-deutscher-zeitungsleser-neben-jazenjuk-tjagnibok-vorsitzender-der-faschistischen-partei-%E2%80%9E/

DEr aktuelle Ministerpräsident der Ukraine Jazenjuk beim Hitlergruß

Ausriß. Ob er auch mal beim nächsten Besuch der Merkel-Regierung in Berlin so grüßt, wie gewohnt, fragen viele. Auf einem Video aus anderem Blickwinkel wird der Ablauf der Szene gezeigt – und betont, Jazenjuk habe keineswegs den Hitlergruß gezeigt. Indessen ist deutlich zu sehen, wie Jazenjuk unvermittelt den Arm wie beim Hitlergruß hochreißt. 

Jazenjuk in Berlin und Aachen 2014:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/29/ukraine-2014-jazenjuk-terrorist-morder-morder-sprechchore-beim-berlin-besuch-des-rechtsextremistischen-ministerprasidenten-der-kiewer-marionettenregierung-jazenjuk-zum-rapport-bei-me/

Die sehr aufschlußreiche Medien-Nachrichtensperre über verdeckte CIA-Operationen und US-Elitesöldner in der Ukraine: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/08/ukraine-krieg-2014-deutsche-medien-machen-sich-taglich-lacherlicher-durch-ihr-permanentes-verschweigen-der-verdeckten-cia-operationen-und-us-elitesoldner-in-der-ukraine-ein-kurioser-fall-in-der-deut/

Das Odessa-Massaker: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/13/das-odessa-massaker-ein-video-zeigt-das-an-den-versionen-deutscher-medien-zweifel-angebracht-sind/

“Medien-Gau von Odessa”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/06/der-medien-gau-von-odessa-der-freitag/

Ukraine 2014 – ein Führer des faschistischen Rechten Sektors im ARD-”Weltspiegel”:”Das größte Problem für unser Land ist, daß einige ethnische Gruppen unsere Wirtschaft und die Politik steuern. Russen, Juden und Polen, nicht ukrainische Gruppen.” Was bei rechtsgerichteten Politikern Deutschlands offenkundig sehr gut ankam. Welche deutschen Medien nicht über die Ideologie des von Poroschenko finanzierten Rechten Sektors informieren…

Das Massaker von Odessa – laut Kiewer Putschregierung steckt Rußland dahinter.

Ukraine-Ministerpräsident Jazenjuk in der Tagesschau:”Das war eine gutgeplante russische Kommandoaktion. Guttrainierte Agenten lösen den Konflikt aus und verschwinden dann schnell wieder.”

Deutsche Korrespondenten bitten Jazenjuk nicht um Beweise für seine schweren Beschuldigungen, was Bände spricht.

Der ukrainische Übergangs-Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk hat schwere Vorwürfe gegen Russland erhoben. Moskau stecke hinter den Zusammenstößen von Odessa, bei denen am Freitag viele Menschen ums Leben kamen.” Deutschlandfunk

 ”Russland hat Leute hierher geschickt, um für Chaos zu sorgen”, sagte er weiter.”

Haben deutsche Medien Jazenjuks Anschuldigungen hinterfragt, gar richtiggestellt – die deutschen Medienkonsumenten entsprechend informiert?

Hitlergruß von Jazenjuk:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-hitlergrus-von-jazenjuk-fuhrer-der-kiewer-putschregierung-laut-auffassung-vieler-deutscher-zeitungsleser-neben-jazenjuk-tjagnibok-vorsitzender-der-faschistischen-partei-%E2%80%9E/

Deutsche TV-Sender haben unterdessen völlig die  Sprachregelung der faschistischen Kiewer Putschregierung übernommen, nennen den Terror von Armee und Milizen gegen die antinazistischen Demonstranten der Ostukraine allen Ernstes “Anti-Terror-Operationen”.  

Neonazis in Odessa, die auf Armbinden das in Deutschland verbotene Nazisymbol Wolfsangel tragen, werden in deutschen Medien beschönigend “pro-ukrainische Demonstranten” genannt.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-der-bemerkenswerte-wahrheitsgehalt-von-statements-der-kiewer-putschregierung-rusland-fuhrt-einen-krieg-gegen-die-ukraine-in-den-ostlichen-und-sudlichen-landesregionen-praside/

Was in deutschen Medien zum Odessa-Massaker fehlt:

How the thugs killed Odessa inhabitants in the Trade Unions House – the details of bloody scenario

 (includes English version).Note: the English version has been corrected, thanks to skydiggerpanchul???? ???????? ,Note: Great tragedy happened to the port city of Odessa at Friday, May 2nd, 2014. Supporters of federalism were chased to the Trade Unions House by Right Sector mob. The building caught fire soon afterwards, which resulted (by official reports) in 42 deaths.Originally posted by frallik at ??? ??????? ????????? ? ???? ?????????? – ?????? ????????… +18It’s clear that the number of casualties in the Trade Unions House is far greater. Provocateurs captivated people into the building where it was possible to kill them with impunity, with great relish, and without witnesses. Fire inside the building was directed in order to hide mass murdering of Ukrainian citizens.BmpRfPSCYAEOLMN
Firstly, the tents on the square were set on fire which resulted in appearance of large open fire areas close to the building. People were captivated to hide behind massive doors of the Trade Unions House. Federalism supporters had no Molotov’s cocktails prepared in advance. From where has fire inside the building appeared?
1399107468_1786633855
People behind the doors of the ground floor have been attacked by the Right Sector thugs who got in there long before the execution has begun. Those people were burned to the bones, first at main entrance…0_8e26a_ffcee15_XL
……Then at rest of them.144295_original
…Firefighters only appeared when massive entrance doors were burned through.144114_original
Only in a single room in a five-storey building with ceilings over 3 meters high had fire visible from outside.138801_original
Who could get onto the roof of the administrative building of nationwide significance? Perhaps those who in advance got the keys to locked steel gratings protecting the roof doors.13880a
These thugs must be found. They could tell a lot about when the murdering plan implementation has started, and how in advance they brought supplies for Molotov’s cocktails to the Trade Unions House.On the picture below stunt clowns play a role of federalism supporters. Typical Hollywood (USA/Israel)-style false flag action.45798_1000 (1)
Charred bodies on the ground floor, near the entrance doors.131
Why charred bodies appeared on higher floors where there was no open fire?102
The same bodies from other viewpoint:
– Wooden battery panel, wooden railings on the stairs and chipboard sheet don’t look burnt;
– Blue oval points to the barricade made of tables, chairs and cabinets. It hadn’t even touched by fire, unlike the charred bodies lying nearby;
– From where has the barricade appeared? It was built by the Right Sector thugs in order to lock people trying to save themselves on the above floors.133
-Female corpse was dragged across the floor space from the real place of her death. Who and why did it?133a
This man was shot in the head. Judging from clearly visible blood puddle, the murderer fired at point-blank so the bullet passed through the skull.104a
Have you noticed already that some dead people had burnt heads and shoulders only? That clothing under chest is not affected by fire? Somebody poured flammable stuff onto upper body of those people and set them ablaze. Could sunglasses stay on the face when a man tries to shake the napalm off his head? Notice that hands and wrists of those people burned to the bones, too.On this and previous pictures, a strange “whitewash” can be seen on the floor. That is the powder from extinguishers used by the punishers after people died…in order not to burn themselves or suffer from carbon monoxide.103 (2)
Young man and young woman. They have neither burned nor suffocated – there are no signs of an open fire on the hardwood floor (it seems to be made 50 years ago so it should have catch fire as a straw) and soot from the smoke on the walls. They were killed by other means. Most likely, somebody broke their necks – “professionals” entertained themselves here.68cf1421dc2
Barricades were on the other floors as well. Blood on the floor. Burnt head.The red arrow: it’s possible that the killers were “borrowing” their clothing with victims. Well known stuff, simple and effective.Note: according to one of the main versions of what happened on May 2 in Odessa, the Right Sector thugs performed a false flag operation. They put St. George’s Ribbons (symbols of anti-Maidan federalism supporters) and organized violent provocation against Maidan supporters (i.e. against their own allies), in order to later blame federalism supporters and make them look responsible for death of many people.101
Dead woman near the elevator with clothes absent below her waist. Most likely, she was raped, then doused with a flammable mixture and set aflame.106106a
People shot in the head.121
The same picture again: burnt heads, hands and shoulders, lower body untouched by fire.192192a
Man with multiple headshots.172
The scariest picture. Most likely it is a pregnant woman, who was one of the employees working on holidays, cleaning offices and watering flowers. She was strangled by an electric wire. She tried to resist – one can see discarded flower on the floor.The following video recorded how this woman cried and called for help while being murdered (”HELP ME! HELP ME!” cries start at 0:20).145631_original
…probably, that’s her killer.139
The sign of above demotivator that points on victim, murderer and the crime scene reads: “We offed Mommy! Glory to Ukraine!”. This demotivator has been joyfully posted by one of the Ukrainian “patriots”.Note: “Mommy Odessa” is an affectionate nickname for Odessa, similar to “Big Apple” for New York, or “Emerald City” for Seattle.Future mother (strangled woman) and Mommy Odessa are killed. As the whole Ukraine.On the following video, an eyewitness says about more than one hundred victims killed inside the Trade Unions House (in Russian).92eea3cb6013\p.s.http://vlad-dolohov.livejournal.com/ 876486.htmlP.S. The number of killed people can be as high as 300. Most of people, especially children and women, were hashed with axes and clubbed to death with wooden sticks in the basement of the Trade Unions House: http://vlad-dolohov.livejournal.com/ 876486.html

kategorie: politik

Ukraine 2014: “Members of two Donetsk coal mines have gone on strike”. “Der Medien-Gau von Odessa”.

dienstag, 06. mai 2014 von klaus hart   **

Tuesday, May 6

00:23 GMT:

Members of two Donetsk coal mines have gone on strike, assembling in the center of the city to protest against the authorities in Kiev, Itar-tass reports.

South Donbass No. 1 and No. 3 mines in the city of Ugledar, Donetsk region have partially seized production and are now demanding that Kiev’s military units end assaults on people in the east of the country.

Some miners have expressed their desire to join the self-defense squads to help protect Ukraine’s industrial region. Others are volunteering to help organize this week’s referendum.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/06/der-medien-gau-von-odessa-der-freitag/

Das Odessa-Massaker – vieles noch ungeklärt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/das-odessa-massaker-2014-eine-website-stellt-viele-unbequeme-fragen/

Auf zahlreichen Videos vom Tag des Odessa-Massakers ist zu sehen, wie Kampfformationen des “Rechten Sektors” in der typischen, vom Maidan bekannten Kleidung, mit nazistischen Wolfsangel-Armbinden, die Attacken in der Stadt führen. 

odessawolfsangel1.jpg

Ausriß. Kämpfer des “Rechten Sektors”, mit der gelben Wolfsangel-Armbinde, direkt vor brennendem Gebäude von Odessa. Stands in Ihrem Lieblingsmedium?

CIA offenbar auch in Odessa dabei: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-cia-einmischung-bei-konflikt-sowie-cia-stutzung-der-faschistischen-putschregierung-kiews-erstmals-offen-eingeraumt-unterstutzung-bekommt-die-ukrainische-ubergangsregierung-einem-zeit/

Aktuelle Manipulierungs-und Propagandatricks: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/19/putin-beim-g-20-gipfel-in-brisbane-isoliert-einsam-russia-today-%E2%80%9Cdeutschland-ist-endlich-wieder-das-land-der-dichter-und-denker-die-medien-dichten-die-bevolkerung-denkt%E2%80%9D/

Ukraine – Manipulationstricks:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Peter Scholl-Latour: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/19/peter-scholl-latour-2014-wegen-seiner-einschatzung-der-zunehmend-schlechteren-qualitat-deutscher-medienmassenverblodung-bei-den-kritischen-medienkonsumenten-deutschlands-immer-hoher-im-kurs/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/10/08/putin-62-the-guardian/

Deutscher Außenminister Steinmeier trifft sich im November 2014 mit Oligarch Poroschenko und Jazenjuk in Kiew: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/18/ukrainekrieg-2014-deutscher-ausenminister-steinmeier-trifft-sichallen-ernstes-mit-umstrittenem-ukraine-ministerprasident-jazenjukdas-odessa-massaker-die-glaubwurdigkeit-von-jazenjuk/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/18/ukrainekrieg-2014-deutscher-ausenminister-steinmeier-trifft-sichallen-ernstes-in-kiew-mit-dem-umstrittenen-oligarchen-poroschenko-finanzierer-von-nazis-faschisten-und-judenhasserndie-gegensat/

Gitler-vizvolitel.jpg

Ausriß Wikipedia: “Hitler, der Befreier”, in ukrainischer Sprache.

“Ich habe nichts gegen Adolf Hitler.” Nicht deutschstämmiger Angestellter, mittlere Leitungsebene,  bei Mercedes-LKW-Produktion in Brasilien, gegenüber der Website.

Ermordung von Juden in der Ukraine. USA und Nazi-Kriegsverbrecher:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/21/ukraine-2014-und-medientricks-kein-hinweis-auf-enge-zusammenarbeit-der-cia-mit-nazis-und-faschisten-weltweit-2-2/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/27/ukraine-2014-die-wahlfarce-um-den-neonazi-und-faschisten-finanzierer-poroschenko-neue-manipulationstricks-des-deutschen-mainstreams-zivile-opfer-der-kiewer-terrorangriffe-ebenso-verschwiegen-wie-d/

“Die Zensur gibt nie auf.” “The censorship never gives up.” Zensur heute – auch dank Google relativ leicht zu entdecken. **

tags: , 

The best of non-profit advertising and marketing for social causes

The censorship never gives up

Posted by Marc | 12-05-2008 23:21 | Category: Human rightsMedia

image

Two ads from Associação Brasileira de imprensa, the Brazilian press organisation.
Copy: “A censura nunca desiste. Ela sempre volta disfarçada. 3 de Maio Dia Mundial da Liberdade de Imprensa.”
“The censorship never gives up. It always return disguised. 3th of May, world day for the freedom of press.”

I have seen more censorship ads from Brazil in the past. What going on? Is censorship a big problem in Brazil?

image

mentetododiasp.jpg
”Leider sind es nicht mehr so viele, die die ganze Wahrheit wissen wollen. Man biegt sehr schnell ab, um bei seiner Meinung bleiben zu können – und bei den als angenehm empfundenen Lösungen. Ich habe mir angewöhnt, Leute danach zu beurteilen: Wieviel Wahrheit erträgt jemand?” Deutscher Menschenrechtsbeauftragter Günter Nooke im Website-Interview 2009.

Bodo Ramelow – SPD – Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/05/bodo-ramelow-und-die-wertvorstellungen-seiner-spd-partner/

NATO-Stellvertreterkrieg in der Ukraine – wie die ARD systematisch die nazistisch-faschistische Ausrichtung in den ukrainischen Streitkräften verschweigt. “Die Männer sind Patrioten”. In Deutschland verbotenes SS-Symbol Wolfsangel aus der Hitler-Ära groß auf LKW in Lielischkies-Lob-und Hudel-Reportage über ukrainische Freiwilligenverbände gegen die antinazistischen Widerstandskämpfer der Ostukraine. **

WolfsangelIlowajsk1

 

SS-Symbol Wolfsangel  unter Adolf Hitler – unübersehbar auf Militär-LKW in Lielischkies-Reportage “Tödliche Falle Ilowajsk – Putins Armee im Ukrainekrieg” von 2014.

Wenn unter den festangestellten Journalisten sowie in der Führungsspitze von ARD und ZDF offenbar niemand Anstoß an der Verherrlichung von ukrainischen “Freiwilligen”-Verbänden nimmt, die ihre Denkhaltung mit der SS-Wolfsangel Adolf Hitlers, mit Hakenkreuzen und SS-Runen auf Stahlhelmen manifestieren, läßt dies interessante Schlüsse auf die in  ARD und ZDF dominierenden Wertvorstellungen zu. 

???????????????????????????????

Ausriß – die Helden der ARD-Ukraine-TV-Berichterstattung – stets mit SS-Symbol Wolfsangel der Hitler-Ära.

Auch im WDR-Text zur Vorstellung des TV-Films fehlt jeglicher Hinweis auf die nazistisch-faschistische Ausrichtung der gezeigten “Freiwilligen”, gar auf deren selbst gewähltes SS-Symbol Wolfsangel aus der Zeit Adolf Hitlers. Das spricht Bände.

“…die story begleitet das ukrainische Freiwilligen-Batallion „Mirotworetz“ an die Front in Ilowajsk, wo die Männer glauben, den Vormarsch auf die Millionenstadt Donezk zu unterstützen…” WDR 2014

Weltspiegel zum Lielischkies-Film – ebenfalls kein Hinweis auf die nazistisch-faschistische Ausrichtung des Freiwilligen-Batallions:http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/wdr/2014/weltspiegel-extra-moerderischer-ukraine-krieg-flucht-aus-ilowajsk-100.html

Das SS-Symbol Wolfsangel unter Adolf Hitler – in den ARD-Tagesthemen vom 25.2.2015 groß auf Kampfhelm einer interviewten ukrainischen Soldatin. Doch vorhersehbar klärt Lielischkies die Zuschauer nicht auf, was das in Deutschland verbotene Nazi-Symbol zu bedeuten hat, über die Wertvorstellungen der Trägerin verrät…Auch ZDF-Korrespondentin Katrin Eigendorf interviewt Wolfsangel-Träger – verschweigt ZDF-Zuschauern ebenfalls, daß es sich um ein SS-und Nazi-Symbol handelt…Heute übliche Manipulationstricks. **

WolfsangelTagesthemenLielischkies1

Ausriß. Nazis und Faschisten als bevorzugte Interviewpartner…Was wohl das Symbol auf dem Kampfhelm zu bedeuten hat, werden sich viele Uninformierte gefragt haben. Hätte Lielischkies in den ARD-Tagesthemen das SS-Symbol erläutert, gar die Trägerin darauf angesprochen, wären vorhersehbar nicht wenige Zuschauer stutzig, nachdenklich geworden. Schließlich heißt es stets auch offiziell, der Nazi-Vorwurf gegen die ukrainischen Streitkräfte sei pure russische Propaganda.  Statt sich auf die Nazi-Ideologie der ukrainischen Streitkräfte zu konzentrieren, wird derzeit auch von der ARD das Mariupol-Ablenkungsmanöver gefahren, obwohl in der Stadt garnichts passiert, gravierende Verletzungen der Waffenruhe anderswo stattfinden.

Ermordung von russischen, ukrainischen Juden in der Ukraine durch Deutsche. Organisierte SS-Verehrung der SS-Killer in der Ukraine heute. Ostukrainische Russen halten dies für sehr problematisch – hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington nicht. 

Was für ein “wunderbarer”

Was für ein “wunderbarer” Bericht von Herrn Lielischkies. Ich frage mich immer wieder, wie man Kiew und diese “Kämpfer” unterstützen kann. Gerade wir als deutsche sollten uns eigentlich in Grund und Boden schämen.

Das Regiment Asow gilt als rechtsextrem und als ultranationalistisch ausgerichtet. Manche Angehörige der Einheit tragen an ihren Stahlhelmen nationalsozialistische Symbole wie das Hakenkreuz und die Siegrunen der SS.

WolfsangelNaziaufmarsch14

Ausriß. Naziaufmarsch 2014 in der Ukraine – das SS-Symbol Wolfsangel, neben Hakenkreuz und SS-Rune immer dabei. ARD-Tagesthemen erklären nicht die Zusammenhänge – bei Lielischkies nichts Neues:

Ein weiterer hochinteressanter Fall – wer lügt, wer sagt die Wahrheit? “Tagesthemen” und der sehr aufschlußreiche Fall Krasmoarmeisk: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-aufmerksame-deutsche-medienkonsumenten-bemerken-auch-in-der-tv-ukraine-berichterstattung-immer-mehr-ungereimtheiten-besonders-vor-den-bevorstehenden-wahlen-was-soll-man-glauben-de/

“Vorsicht: Lilischkies verbreitet Lügen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/21/ukraine-2014-vorsicht-lilischkies-verbreitet-lugen-teil-1-der-fall-krasnoarmeisk-und-tagesthemen/

Das volle/leere Stadion:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/03/ukraine-2014-wer-lugt-wer-sagt-die-wahrheit2-der-streitfall-ums-volleleere-stadion/

Lielischkies-TV-Klassiker:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/19/ukrainekrieg-2014-die-falle-von-ilowajsk-ein-typischer-tv-streifen-von-udo-lielischkies-gut-geeignet-fur-den-medienkundeunterricht-an-deutschen-schulen-was-fehlt-welche-ideologie-wird-transpo/

“Nazis spielen keine Rolle in der ukrainischen Politik”. Auswärtiges Amt in Argumentationshilfe 2015 zum Ukraine-Konflikt.

Wolfsangel: Von den Nationalsozialisten verwendetes Symbol. So trugen die Adjutanten der Hitlerjugend die Wolfsangel als Ärmelaufnäher. Auch die SA-Standarte Feldherrnhalle, derNationalsozialistische Schülerbund und diePanzerbrigade 106 Feldherrnhalle verwendeten dieses Zeichen. Die Wolfsangel soll in diesem Zusammenhang Wehrhaftigkeit symbolisieren. Nach dem Ende der NS-Diktatur wurde das Symbol gelegentlich in rechtsextremen Kreisen weltweit aufgegriffen. So war die Wolfsangel Erkennungssymbol der 1982 verbotenen Jungen Front (JF). Im Kontext von rechtsextremen Organisationen ist die Verwendung der Wolfsangel in Deutschland strafbar. Wikipedia

WolfsangelMiosga151

Ausrß – auch Tagesthemen-Moderatorin Caren Miosga mag die Zuschauer nicht darüber aufklären, was das SS-Symbol aus der Hitler-Ära auf dem Kampfhelm der ukrainischen Soldatin aussagen soll, zu bedeuten hat – und vor allem warum es in Deutschland verboten ist.

Viele Deutsche haben aus der Ukraine-Krise gelernt, daß offizielle Kritik deutscher Autoritäten an Neonazis, Rechtsextremisten, Antisemiten lediglich scheinheiliges Alibi-Gerede ist. Helmut Schmidt und die Waffen-SS.

???????????????????????????????

SS-Symbol Wolfsangel unter Adolf Hitler – Lielischkies-Interviewpartner in Mariupol am 25.1.2015 in der Tagesschau – natürlich kein Hinweis, daß er mit einem Mitglied des berüchtigten Asow-Bataillons spricht. Ausriß.

Der Lielischkies-Beitrag wird mit einem Foto angekündigt, das eine rotschwarze Nazifahne zeigt:

???????????????????????????????

 

Ausriß. Was die rotschwarze Fahne symbolisiert: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/23/tagesschau-verwendet-in-bericht-ueber-bruch-des-2-minsker-abkommens-erneut-foto-mit-rot-schwarzer-fahne-ukrainischer-nazis-erklaert-dies-den-zuschauern-aber-nicht/

Massaker unter rotschwarzer Fahne zur Hitlerzeit, Wikipedia:

…The massacres of Poles in Volhynia and Eastern Galicia (Polish: rze? wo?y?ska, literally: Volhynian slaughter;Ukrainian:  Volyn tragedy) were part of an ethnic cleansing operation carried out in Nazi German-occupied Poland by theUkrainian Insurgent Army (UPA)’s North Command in the regions of Volhynia (Reichskommissariat Ukraine) and their South Command in Eastern Galicia (General Government) beginning in March 1943 and lasting until the end of 1944.[4][5][6] The peak of the massacres took place in July and August 1943. Most of the victims were women and children.[4] The actions of the UPA resulted in 35,000-60,000 Polish deaths in Volhynia and 25,000-40,000 in Eastern Galicia.[3][7][8] For other estimates, see the tables below.

The killings were directly linked with the policies of the Bandera faction of the Organization of Ukrainian Nationalists and its military arm, theUkrainian Insurgent Army, whose goal specified at the Second Conference of the Stepan Bandera faction of the Organization of Ukrainian Nationalists (OUN-B) during 17–23 February 1943 (or March 1943) was to purge all non-Ukrainians from the future Ukrainian state…

Das ZDF verfährt nicht anders als die ARD – verschweigt den Zuschauern ebenfalls was die SS-Wolfsangel bedeutet, was es mit Hakenkreuzen und SS-Runen an Stahlhelmen der ukrainischen Streitkräfte auf sich hat:

???????????????????????????????

Ausriß, heute-Sendung vom 8.9.2014.

???????????????????????????????

Ausriß – ZDF erläutert nicht, warum ukrainische Soldaten der NATO-Marionettenarmee  SS-Rune und Hakenkreuz am Stahlhelm tragen.

???????????????????????????????

???????????????????????????????

Ausriß, ZDF SS-Symbol der Hitler-Ära auf Fahne des ukrainischen Asow-Bataillons.

Brauner Bluff – Der Spiegel:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

Die Bundestagswahl steht bevor, und der Redner, ein kleingewachsener, schneidiger ehemaliger Oberleutnant, wirbt um Hitlers einstige Elitetruppe. Als alter Kriegskamerad müsse er sagen, dass er “immer das Gefühl besonderer Zuversicht” gehabt habe, wenn die Waffen-SS neben ihm kämpfte. Leider würden deren Angehörige oft mit denen der Gestapo verwechselt und zu Unrecht angeklagt, berichtet später erfreut eine Zeitschrift der Waffen-SS-Veteranen über die Veranstaltung…

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/25/das-ss-symbol-wolfsangel-unter-adolf-hitler-das-zdf-und-der-tv-klassiker-von-katrin-eigendorf-ueber-faschistische-ukrainische-kampfeinheiten-anklicken-2015-zeigen-zdf-und-tagesschau-ukrainische-pan/
WolfsangelSSPanzer1

Ausriß – Wolfsangel an SS-Panzer – wie auf Kampfhelm der Lielischkies-Interviewpartnerin.

WolfsangelTagesthemenLielischkies2

Ausriß – ARD-Tagesthemen am 25.2.2015 – die Lielischkies-Interviewpartnerin mit dem in Deutschland verbotenen Nazi-und SS-Symbol.

Ausriß – Wolfsangel an SS-Motorrädern – SS-Division “Das Reich”.

Fig 1a Members of the 2. SS-Division “Das Reich” sporting the Wolfsangel on their motor-bikes. By Courtesy of the Military History Society of Canada.

WolfsangelAsowZDF1

SS-Wolfsangel auf Uniform von ZDF-Interviewpartner 2014 – die Bedeutung des SS-Symbols wird jedoch den Zuschauern bewußt verschwiegen. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/26/ukrainekrieg-jeden-tag-puenktlich-nato-propaganda-2015-gestern-kerry-heute-nato-oberbefehlshaber-philipp-breedlove-psychologische-kriegfuehrung-volksempfaenger-journalismus/

AngeliGoodMorningUkraine1

Angeli, Karikaturist der auflagenstärksten brasilianischen Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo” – Anspielung 2015 auf den Vietnamkrieg des NATO-Landes USA, auf das Radioprogramm für US-Soldaten “Good Morning, Vietnam”.

Polens Außenminister Grzegorz Schetyna steht offenbar schon wieder als blamierter Dummkopf da: “Moscow recommends Polish minister should brush up knowledge of political geography”. Das polnische Heer hatte bereits einmal Moskau erobert – an die Vertreibung der polnischen Invasionstruppen erinnert ein russischer Nationalfeiertag. Putin hatte 2005 den Tag der Befreiung Moskaus unter dem Namen “Tag der nationalen Einheit” wieder eingeführt .Rußlands lockende Bodenschätze – Öl, Gas, Erze… **

Moscow recommends Polish minister should brush up knowledge of political geography

January 29, 21:32 UTC+3
Poland’s foreign minister said that sanctions against Russia embodied a common position of the whole world

© AP Photo/Markus Schreiber

MOSCOW, January 29. /TASS/. The Russian Foreign Ministry’s special envoy for human rights, democracy and supremacy of law Konstantin Dolgov said on Thursday it would be highly desirable for Polish Foreign Minister Grzegorz Schetyna to recognize the obvious fact that the majority of countries did not join the anti-Russian sanctions introduced by Washington and Brussels.

“Poland’s foreign minister said that sanctions against Russia embodied a common position of the whole world,” Dolgov wrote in his microblog on Twitter. “The problem is he forgot about China, India, Brazil, other Latin American countries, and Africa.”

“Mr. Schetyna seems to need an upgrade not only in history but also in political geography,” he said.

Scandal around Auschwitz liberation anniversary

Grzegorz Schetyna produced an uproar in the run-up to the 70th anniversary since the liberation of Auschwitz when he told Polish radio in the middle of last week the world’s most notorious death camp had been liberated by the First Ukrainian Front and the Ukrainians.

“It was the First Ukrainian Front and the Ukrainians who liberated the camp,” he claimed when answering a question about why the Polish authorities had failed to invite President Vladimir Putin to the official events at Auschwitz-Birkenau.

“Since the Ukrainian soldiers were there on that January day, it was they who opened the camp’s gates,” Schetyna said.

“It’s common knowledge that Auschwitz was liberated by the Soviet Red Army, the soldiers of which represented all the nationalities and fought with equal heroism,” the Russian Foreign Ministry said in a comment on Schetyna’s remarks

“Incidentally, the First Ukrainian Front had the official name of the Voronezh Front prior to November 1943 and before that it was the Bryansk Front,” the comment said.

Die Glaubwürdigkeit der Regierung Polens:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/10/hush-money-cia-paid-poland-to-host-its-secret-prisons-and-detainees-die-glaubwurdigkeit-der-regierung-polens/

 

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 12. April 2014 um 23:56 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)