Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien - Politik, Kultur und Naturschutz

Brasiliens katholische Landjugend-Pastoral - mehrtägiger Kongreß 2014 in Recife. Video: Papst Franziskus unterstützt den Kampf um Land.

Dienstag, 14. Januar 2014 von Klaus Hart

http://www.pjr.org.br/2013/

http://www.youtube.com/watch?v=FyjErsX-Zd8

Convocatória para o III Congresso Nacional da Juventude Camponesa

Carta à Juventude Camponesa

Da: Coordenação Nacional da Pastoral Da Juventude Rural

Para: Toda Juventude Camponesa do Brasil

Olá querida Juventude camponesa!

Gostaríamos de convidar vocês pra um “dedinho” de prosa, de nos fazer presente ao lado de cada um e cada uma de vocês pra gente conversar umas coisas.

(weiterlesen…)

“Prokon und die Gier”. Frankfurter Allgemeine Zeitung zum angeschlagenen Windkraftunternehmen. Seeadler bei Halle/Saale von Windkraftwerk zerfetzt, laut Ornithologen.

Sonntag, 12. Januar 2014 von Klaus Hart

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/kommentar-prokon-und-die-gier-12748589.html

 ”Die Gier nach Geld. Der Staat verteilte 2013 rund 20 Milliarden Euro für die so genannte Energiewende um. Einige Anleger wollten von dem großen Kuchen etwas abhaben. Prokon versprach 8 Prozent Rendite, welches das Unternehmen unter anderem durch Investitionen in Windparks erzielen wollte. „Eine total sichere Sache“, warb Prokon selbst. Das klang vielversprechend.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/11/energiewende-bluff-2014-stark-umstrittenes-windkraftunternehmen-prokon-vor-insolvenz/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/09/30/der-energiewende-bluff-fakten-zur-vernichtung-von-vogeln-und-fledermausen-durch-windkraftwerke-und-peter-berthold-professor-und-direktor-ir-der-vogelwarte-radolfzell/

storchwka2.jpg

Toter Storch in 06901 Dorna, Kreis Wittenberg, gekillt von Windkraftwerk. 

Energiewende-Bluff 2014: Stark umstrittenes Windkraftunternehmen Prokon vor Insolvenz? Zahlungsschwierigkeiten, 75000 Anleger, laut Medienberichten. “Drohende Pleite wird zum Skandal.” Frankfurter Allgemeine Zeitung. Neoliberale “Umweltpolitik” in Deutschland. Website-Texte zu Windkraft-Bluff. “Werde reich mit grüner Energie!”

Samstag, 11. Januar 2014 von Klaus Hart

 Prokon steht wegen seiner allgemein bekannten Geschäftspraktiken seit Jahren in der Kritik, u.a. von Naturschutzexperten. 

http://www.deutschlandradiokultur.de/wenn-umweltschuetzer-den-umweltschutz-sabotieren.1067.de.html?dram:article_id=224814

Prokon-Website:  http://www.prokon.net/

Werde reich mit grüner Energie!

Dabei hatte Prokon genau die stets versprochen, seitdem Firmenchef Carsten Rodbertus das Unternehmen 1995 in Itzehoe gegründet hatte. Seine Masche, mit der er um Anleger warb, war dabei immer die Gleiche: Setze auf grüne Energie und werde damit reich! Daran wäre zunächst einmal nichts auszusetzen. Doch die Art und Weise, wie Prokon mit dem Geld seiner Anleger umgeht, ist hochriskant. Das Unternehmen setzt die eingesammelten Summen nämlich hauptsächlich zur Entwicklung von Windparks ein, 54 solcher Parks betreibt die Firma nach eigenen Angaben in Deutschland und Polen. Allein das ist wegen der vielen Ungewissheiten der Energiewende schon lange kein Selbstläufer mehr.” FAZ

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/drohende-pleite-prokon-wird-zum-skandal-12747424.html

http://whttp://www.welt.de/wirtschaft/energie/article123766017/Prokon-droht-eigenen-Anlegern-mit-Insolvenz.html

ww.welt.de/wirtschaft/article123713720/Prokon-bettelt-um-das-Kapital-seiner-Anleger.html

Anklicken - Anlegerinformation von Prokon:  http://www.prokon.net/downloads/Anlegerinformation_10_01_2014.pdf

“So riskant ist Prokon als Geldanlage”(Der Spiegel”:  http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/prokon-anlage-in-oekounternehmen-ist-riskant-a-929892.html

Der Spiegel über Prokon: ”Eine mögliche Insolvenz wäre eine der größten Pleiten am grauen Kapitalmarkt in Deutschland aller Zeiten: Prokon ist mit zuletzt über 1,4 Milliarden Euro investiertem Genussscheinkapital der mit Abstand größte Anbieter von ökologischen Kapitalanlagen in der Bundesrepublik. Das Unternehmen war am Freitagnachmittag und Samstagmorgen telefonisch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Grund für den finanziellen Engpass sind offenbar Anleger, die Prokon den Rücken kehren. “Wir müssen (…) deutlich machen, dass uns die vielen überstürzten Kündigungen in eine sehr ernste Bedrängnis bringen”, teilt Prokon in dem auf den 10. Januar datierten Rundschreiben mit. Bereits 2013 hätten Anleger rund 130 Millionen Euro zurückgefordert. Weitere Kündigungen in Höhe von 150 Millionen Euro seien bis Mitte Februar fällig. “Es ist absehbar, dass wir die Zahlungen in dieser Höhe nicht fristgerecht leisten können”, schreibt Prokon. Sollten nicht bis 20. Januar die Halter von 95 Prozent des Genussrechtskapitals erklären, dass sie die Mittel bis Oktober nicht kündigen werden - eine ausbleibende Reaktion werde als Ablehnung gewertet -, “bleibt uns nach dem jetzigen Stand der Dinge keine andere Möglichkeit, als noch im Januar den Schritt in die geplante Insolvenz gehen zu müssen”.

Die jüngste Verkaufswelle entscheidend beschleunigt und die Liquiditätslage damit verschärft haben dürfte ein Schreiben an Anleger von Ende Dezember, in dem Prokon erklärt, die Zinsen künftig automatisch einzubehalten, statt sie wie prospektiert halbjährlich auszuzahlen - es sei denn, Anleger widersprächen schriftlich dieser Praxis. Kurz darauf musste Prokon auf seiner Internetseite zudem zugeben, dem kurzfristigen Anrufaufkommen von Anlegern nicht mehr Herr zu werden.”

Thüringer Allgemeine über die in Thüringen u.a. von der Politik gehätschelte Windkraftfirma:  http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Prokon-droht-Zahlungsunfaehigkeit-und-Insolvenz-1122020273

Braunkohlekraftwerke - wichtige Reserveenergie für die unzuverlässigen, windabhängigen Windkraftwerke:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/07/der-energiewende-bluff-hochste-braunkohle-stromproduktion-seit-1990-frankfurter-allgemeine-zeitung-uraltfakten-der-windkraftkritiker-bestatigt/

Was heute als Öko gilt - auch aus Regierungssicht:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/27/umweltfreundliche-windkraftwerke-der-beispielhafte-vorreiter-altamont-pass-usa/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/08/28/massenhafte-vernichtung-theoretisch-streng-geschutzter-fledermause-durch-windkraftwerke-in-deutschland-wattenrat-ostfriesland-zu-uralt-fakten-bestatigt-durch-eine-neue-studie-umweltfreundlichkeit/

wolfgangsauerbier1.jpg

Wolfgang Sauerbier, Thüringer Fledermausforscher aus Bad Frankenhausen, “Europäische Fledermausnacht 2013?:”Es gibt verheerende Verluste durch Windkraftwerke - wie die neue Studie zeigt. Windkraftwerke sind eine neue Gefahr für Fledermäuse - die zahlreichen Totfunde beweisen dies seit langem.”  

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/06/23/rio20-2012-welttreffen-der-naturvernichter-oko-zyniker-und-verdranger-mit-prognostizierten-resultaten-zuendegegangen-neoliberale-wirtschaft-siegte-mit-ihrer-strategie-wie-vor-20-jahren-bedrucke/

Prokon-Mitteilungen an die Anleger:

http://www.prokon.net/prokon-transparent/prognose.php

 Zukunftsprognose:

Verzinsung und Rückzahlung des Genussrechtskapitals langfristig gesichert (laut neuesten Entwicklungen überholt…)

Wegen des Prokon-Falles verstärktes Interesse an Website-Texten zum Thema:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/18/der-bluff-um-den-sogenannten-okostrom-angst-vor-dem-kollaps/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/09/16/deutschlands-%E2%80%9Cumweltfreundliche%E2%80%9D-windkraftwerke-totung-von-theoretisch-streng-geschutzten-uhus-siehe-fotos-wegen-der-offiziellen-neudefinition-des-begriffs-%E2%80%9Cumweltfreundlic/

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/13/amazonia-an-ecocide-foreseen/

uhuwkakl1.jpg

“…ungefährlich für Mensch und Umwelt” - was stimmt denn nun?

Zerfetzter Uhu unter deutscher Windkraftanlage - Beweis für deren “Umweltfreundlichkeit”? Einfach mal nachschauen, welche deutschen Parteien jetzt im Wahlkampf das heikle, gefährliche Thema unter den Tisch kehren…Bisher noch keine Stellungnahme zuständiger politischer und wirtschaftlicher Akteure.

pelikanwindkraftwerk13.jpg

Ausriß. Pelikan von Windkraftwerk getötet. 

(weiterlesen…)

Der Energiewende-Bluff: “Höchste Braunkohle-Stromproduktion seit 1990.” Frankfurter Allgemeine Zeitung. Uraltfakten der Windkraftkritiker bestätigt. Erinnerungen an die offiziellen und NGO-Argumentationen zur Braunkohle um 1989…

Dienstag, 07. Januar 2014 von Klaus Hart

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/folgen-der-energiewende-hoechste-braunkohle-stromproduktion-seit-1990-12740462.html

  ”Die Energiewende ist bisher auch eine Kohlewende: Im vergangenen Jahr wurde in Deutschland soviel Braunkohle-Strom produziert wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr.” FAZ

 ”Auch die Stromproduktion in Steinkohlekraftwerken stieg um 8 Milliarden auf mehr als 124 Milliarden Kilowattstunden, während die Stromproduktion in Gaskraftwerken um 10 auf 66 Milliarden Kilowattstunden zurückging. Damit fangen vor allem Kohlekraftwerke den Wegfall von acht Atomkraftwerken auf, während sich CO2-ärmere, aber im Betrieb teurere Gaskraftwerke derzeit kaum rechnen.”

Wie üblich, und wie damals, viele Alibi-Sprüche von Alibi-NGO und sog. Ökoparteien zum Kohleaspekt.

Prokon und Insolvenzgefahr 2014: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/11/energiewende-bluff-2014-stark-umstrittenes-windkraftunternehmen-prokon-vor-insolvenz/

“Wie Windkraftwerke den Kohleverbrauch in Kraftwerken hochtreiben”(2009):  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/17/wie-windkraftwerke-den-kohleverbrauch-in-kraftwerken-hochtreiben-neue-studie-uber-altbekanntes-kopenhagen-konferenz-und-realitat-the-hidden-fuel-costs-of-wind-generated-electricity/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/09/19/der-energiewende-bluff-die-sache-mit-den-konventionellen-reservekraftwerken-wenn-windrader-mangels-wind-ausfallenhoherer-kohlebedarf-durch-mehr-windkraftwerke/

storchwka2.jpg

Toter Storch in 06901 Dorna, Kreis Wittenberg. Die Störchin mit der Ringnummer DEH H 5706 lag unter einer Windkraftanlage, in zwei Stücke gerissen, offensichtlich mit dem Flügel der WKA kollidiert (Blutspuren am Flügel des Windrades erkennbar). Sie hatte mit ihrem Partner in unserem Horst drei Jungstörche großgezogen, die seit dem 17. August 2013 ausfliegen. Der Verlust wurde der Vogelwarte Hiddensee gemeldet.

(Quelle: Website von Wilfried Heck)

“Wie Windräder die Umwelt zerstören.” Oskar Lafontaine in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit Uraltargumenten der Windkraftkritiker. (Hats nun doch noch überraschend jemand aus der sog. Linkspartei kapiert?) Resultate zeigen tatsächliche Ziele…

Donnerstag, 02. Januar 2014 von Klaus Hart

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/gastbeitrag-wie-windraeder-die-umwelt-zerstoeren-12706786.html

 ”Unter dem Vorwand, die Umwelt zu schützen, wird die Landschaft zerstört. Es ist an der Zeit, die Stromerzeugung durch „Stahlkolosse“, die eine Gesamthöhe von zweihundert Metern erreichen können, zu beenden…

Aber die Zerstörung der deutschen Kulturlandschaft schreitet scheinbar unaufhaltsam voran. Kein Wunder. Für ein Windrad, das an einem durchschnittlichen Standort in Deutschland im Jahr sechs Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt, wird pro Jahr eine Pacht von 60.000 Euro gezahlt. An windreichen Standorten in Norddeutschland steigen die jährlichen Einnahmen der Grundbesitzer auf 90.000 Euro.

Öko ist nicht zwangsläufig gut für die Umwelt

Der Anteil der Stromerzeugung aus Windenergie am primären Energieverbrauch in Deutschland wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit 1,3 Prozent für das Jahr 2012 angegeben. Und dafür sollen wir unsere Kulturlandschaft zerstören? Selbst wenn es gelänge, diesen Anteil auf 2,6 Prozent zu verdoppeln, wäre das noch immer nicht gerechtfertigt. Man muss kein Energieexperte sein, um sofort zu erkennen, dass der auf die Windenergie entfallende Anteil der Kohlendioxidreduzierung leicht durch andere Technologien ersetzt werden kann.

Doch nicht einmal die Kohlendioxidbilanz der Windenergie ist zurzeit ein Argument. Es mehren sich Stimmen, die darauf hinweisen, dass der Ökostromausbau heute zu einem erhöhten Kohlendioxidausstoß führt. Ursache dafür ist, dass Gaskraftwerke sich nicht mehr rechnen, weshalb wieder vermehrt Kohlekraftwerke eingesetzt werden. Das Fördersystem für erneuerbare Energien sorgt so dafür, dass mit jedem neuen Windrad mehr Kohle verfeuert und daher zusätzliches Kohlendioxid ausgestoßen wird.

Was unter dem Vorwand des Umweltschutzes angerichtet wird, hat der Schriftsteller Botho Strauß treffend beschrieben: „Eine brutalere Zerstörung der Landschaft, als sie mit Windkrafträdern zu spicken und zu verriegeln, hat zuvor keine Phase der Industrialisierung verursacht. Es ist die Auslöschung aller Dichter-Blicke der deutschen Literatur von Hölderlin bis Bobrowski. Eine schonungslosere Ausbeute der Natur lässt sich kaum denken, sie vernichtet nicht nur Lebens-, sondern auch tiefreichende Erinnerungsräume. Dem geht allerdings voraus, dass für die kulturelle Landschaft allgemein kaum noch ein Empfinden lebendig ist. So verbindet sich das sinnliche Barbarentum der Energieökologen dem des Massentourismus.“

Das Gefühl für Poesie und Schönheit wird wohl nicht mehr ausreichen, um diese Brutalität zu stoppen. Für die kulturelle Landschaft allgemein, da hat Botho Strauß wohl recht, ist kaum noch ein Empfinden lebendig. Also versuchen wir es anders: Es ist ökonomisch und technisch unsinnig, auf einem Weg weiterzugehen, der den Kohlendioxidausstoß steigert, den Strompreis erhöht und dessen Ziel bei intelligenterer Technik einfacher und billiger zu erreichen ist.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/01/der-energiewende-bluff-professor-hans-werner-sinn-energiewende-ins-nichts-bestatigung-von-uraltkritik-der-internationalen-anti-windkraft-bewegung/

2014 Verlängerung des von Bonn mit der Folterdiktatur geschlossenen Atomvertrages? http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/26/brasiliens-militardiktatur-der-atomvertrag-mit-bonn-von-1975-brasilianische-organisationen-mobilisieren-gegen-verlangerung-2014-willy-brandt-helmut-schmidt-hans-dietrich-genscher-und-die-bilater/

Der Energiewende-Bluff. Professor Hans Werner Sinn: “Energiewende ins Nichts”. Bestätigung von Uraltkritik der internationalen Anti-Windkraft-Bewegung. Prokon vor Insolvenz?

Mittwoch, 01. Januar 2014 von Klaus Hart

http://www.youtube.com/watch?v=m2eVYWVLtwE

(Deutschlands autoritätshörige Deppen wird Hans Werner Sinn natürlich nicht überzeugen.)

Prokon und die Insolvenzgefahr:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/11/energiewende-bluff-2014-stark-umstrittenes-windkraftunternehmen-prokon-vor-insolvenz/

wka.jpg

Totalzerstörung einer ostdeutschen Landschaft - vor den Windkraftwerken eine Autobahn errichtet mitten durch früher sehr artenreiches Gebiet, vorbei.“ Nicht nur das nächtliche Rot-Blinken der Anlagen macht Zehntausende in den umliegenden Dörfern und Städten nervös.  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/09/06/naturschutzreport-fledermause-in-thuringen-erschienen-fledermausforscher-wolfgang-sauerbier/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/18/der-bluff-um-den-sogenannten-okostrom-angst-vor-dem-kollaps/

storchwka2.jpg

Toter Storch in 06901 Dorna, Kreis Wittenberg. Die Störchin mit der Ringnummer DEH H 5706 lag unter einer Windkraftanlage, in zwei Stücke gerissen, offensichtlich mit dem Flügel der WKA kollidiert (Blutspuren am Flügel des Windrades erkennbar). Sie hatte mit ihrem Partner in unserem Horst drei Jungstörche großgezogen, die seit dem 17. August 2013 ausfliegen. Der Verlust wurde der Vogelwarte Hiddensee gemeldet.(Quelle: Website von Wilfried Heck)

Deutsche Atomtechnologie, militärische Nutzung durch die Folterdiktatur Brasiliens:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/01/brasilien-2014-tropenland-begeht-50-jahrestag-des-militarputsches-von-1964-wie-ihn-die-usa-unterstutzten-westdeutscher-bundesprasident-heinrich-lubke-als-erster-hochrangiger-besucher-der-putschgen/

Schriftsteller Verissimo erinnert Ende November 2013 an die Schließung des Atomtestgeländes in Amazonien durch den damaligen  zivilen Präsidenten Fernando Collor 1990. Und spekuliert, mit Bezug auf den Iran 2013,  wie wohl die Großmächte auf den Aufstieg Brasiliens zur Atomwaffenmacht reagiert hätten.

“Seria bom ter a bomba nem que fosse só para ver a cara dos argentinos.”

Die Militärdiktatur hatte auf der Basis des Bonner Atomabkommens ein geheimes militärisches Nuklearprogramm vorangetrieben. 

Das Atomtestgelände der Foltermilitärs - das Bonner Nuklearabkommen mit dem Militärregime:

http://pt.wikipedia.org/wiki/Serra_do_Cachimbo

http://pt.wikipedia.org/wiki/Programa_nuclear_paralelo

http://jornalggn.com.br/fora-pauta/serra-do-cachimbo-e-a-bomba-atomica-que-nao-vingou

Buraco de Cachimbo

Orlando Brito

19 de setembro de 1990: o então presidente da República Fernando Collor de Mello chega à Base Aérea de Cachimbo, em Mato Grosso, para presenciar o fechamento da área de testes nucleares.

Como foi – Nas décadas de 1970 e 1980 – durante os governos dos generais Ernesto Geisel e João Figueiredo – os jornalistas que cobríamos o Palácio do Planalto viajamos várias vezes para Bonn, antiga capital alemã. Fomos cobrir as negociações do Acordo Nuclear entre Brasil e Alemanha. Durante anos, o assunto virou tema de destaque na imprensa, com a construção das usinas de Angra dos Reis e dos projetos de enriquecimento de urânio. Mas em 1990 o Brasil mudava de rumo na questão da energia nuclear. O presidente Collor determinou o fim das experiências atômicas na selva. Repórteres e fotógrafos voamos num Búfalo da FAB para documentar a vedação do buraco para explosões subterrâneas. Tinha circunferência aproximada de dois metros e mais de um quilômetro de profundidade.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/23/atoms-for-brazil-dangers-for-all-norman-gall-und-der-deutsche-atomvertrag-mit-der-brasilianischen-militardiktatur-willy-brandt-franz-josef-straus-hans-georg-sachs/

Wie Bundesstaatsanwalt Marlon Weichert im Website-Exklusivinterview sagte, werden Diktaturverbrechen vertuscht, um “Biographien bestimmter Leute  zu schützen,  Biographien in der jetzigen Form aufrechterhalten zu können. Viele Leute wollen nicht Rechenschaft darüber ablegen, was sie damals taten.” Käme die Wahrheit heraus, so Weichert, müßten einige Biographien erheblich umformuliert werden. Dies könnte auch Persönlichkeiten der Regierungsallianz betreffen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/07/14/brasiliens-nazistisch-antisemitisch-orientierte-militardiktatur-lieferte-waffen-fur-repression-in-chile-laut-jetzt-veroffentlichten-geheimdokumenten-abkommen-von-diktator-medici-mit-pinochet-geschlo/

Das Atomtestgelände der Foltermilitärs - das Bonner Nuklearabkommen mit dem Militärregime:

http://pt.wikipedia.org/wiki/Serra_do_Cachimbo

http://pt.wikipedia.org/wiki/Programa_nuclear_paralelo

http://jornalggn.com.br/fora-pauta/serra-do-cachimbo-e-a-bomba-atomica-que-nao-vingou

2014 Verlängerung des von Bonn mit der Folterdiktatur geschlossenen Atomvertrages? http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/26/brasiliens-militardiktatur-der-atomvertrag-mit-bonn-von-1975-brasilianische-organisationen-mobilisieren-gegen-verlangerung-2014-willy-brandt-helmut-schmidt-hans-dietrich-genscher-und-die-bilater/

Von Rußland freigelassene brasilianische Greenpeace-Aktivistin Ana Paula Maciel kritisiert Pre-Sal-Ölförderprojekte ihres Landes:”Ernstes Risiko eines Umweltdesasters - mit Dimensionen wie bei der BP-Plattform-Explosion im Golf von Mexiko 2010″. Die umstrittene Verlängerung 2014 des Bonner Atomvertrags mit der brasilianischen Folterdiktatur(1975). Heinrich-Böll-Stiftung: ”Im Juni 1968 erklärte Außenminister Willy Brandt in Brasilien die Bereitschaft der Deutschen, Brasilien mit Nukleartechnik zu versorgen.” (Wurden Sie gefragt?)

Montag, 30. Dezember 2013 von Klaus Hart

Die Biologin Ana Paulo Maciel sagte den Landesmedien weiter, die brasilianische Ölförderung unter tiefen Salzschichten(Pre-Sal) komplett abzulehnen, da diese u.a. maritime Naturschutzgebiete stark gefährde. 

Allein im wirtschaftlich führenden Teilstaat Sao Paulo sind über die Hälfte der Strände u.a. durch Ölrückstände vergiftet bis verschmutzt, zum Baden ungeeignet. 

Maciel hatte zuvor 100 Tage in russischer Haft verbracht - gemeinsam mit anderen Greenpeace-Aktivisten, die in den Sicherheitsbereich einer Ölplattform eingedrungen und deshalb wegen Piraterie und Vandalismus angeklagt worden waren.

Das gefeierte neue Libra-Ölfeld Brasiliens:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/25/olmacht-brasilien-das-gefeierte-neue-olfeld-libra-petroleum-kann-dort-interessanterweise-erst-voraussichtlich-2020-gefordert-werden-laut-petrobras-chefin-foster-hinweis-auf-enorme-technologisc/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/02/brasiliens-angeschlagener-olkonzern-petrobras-aktien-fallen-an-einem-tag-um-rund-10-hohe-verschuldung-fallende-produktion/

wellenolpetrobras.jpg

Verölte Wellen am Atlantik Brasiliens.

 Brasilien ist mit seiner Lebendigkeit, Kreativität und kulturellen Vielfalt ein ungemein inspirierender Partner, der gleichzeitig durch Exzellenz in Wirtschaft und Wissenschaft besticht. Guido Westerwelle, FDP 2013

 ”Brasilien kauft 36 schwedische Jagdflugzeuge für 4,5 Milliarden Dollar.”(Ankündigung im Dezember 2013) 

Deutsch-brasilianische Beziehungen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/28/brasilien-der-beruchtigte-diktaturaktivist-antonio-carlos-magalhaes-ausgezeichnet-mit-dem-groskreuz-des-verdienstordens-der-bundesrepublik-deutschland/

 Weiter in Bezug auf Brasilien auffallende Fakten-und Vergleichsdaten-Resistenz in Mitteleuropa, selbst bei beruflich mit Brasilien Befaßten.

Umstrittene Verlängerung 2014 des Bonner Atomvertrags mit  der Folterdiktatur - 1975  von einem Liberalen wie Hans-Dietrich Genscher unterzeichnet:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/26/brasiliens-militardiktatur-der-atomvertrag-mit-bonn-von-1975-brasilianische-organisationen-mobilisieren-gegen-verlangerung-2014-willy-brandt-helmut-schmidt-hans-dietrich-genscher-und-die-bilater/

Der Juso-Bundesvorstand erklärt 1978:”Es ist geradezu eine abenteuerliche Politik, einer Diktatur, die zur Nutzung ihrer machtpolitischen Interessen noch nie Skrupel bei der Auslöschung von Menschenleben gezeigt hat, die radikalsten Vernichtungsmöglichkeiten in die Hand zu geben.Die Anwesenheit des Diktators Geisel in der BRD ist eine Provokation für alle Demokraten.” Der damalige Juso-Vorsitzende heißt Gerhard Schröder.

Bei Demos in Köln und Düsseldorf, gegen die Polizeieinheiten des damaligen SPD-Ministerpräsidenten Kühn mit aller Härte vorgehen, werden Parolen wie”Völkermorde und KZ findet der Herr Geisel nett” oder „Kein Atomgeschäft mit Folterern” gerufen.

Willy Brandt und sein Diktatur-Amtskollege José Magalhaes Pinto:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-

“Wir wollen mehr Demokratie wagen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/22/mehr-demokratie-wagen-willy-brandt-1969-jahr-in-dem-er-in-bonn-vertrage-mit-der-brasilianischen-folterdiktatur-unterzeichnete/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Energieprojekte Belo Monte und AKW Angra 3:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/13/rio20-zugiger-bau-des-wasserkraftwerks-belo-monte-in-amazonien-katholische-kirche-weist-auf-beteiligungen-groser-pensionsfonds-von-brasilianischen-beschaftigten/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/27/brasiliens-staatschefin-dilma-rousseff-und-ihr-erstes-amtsjahr-viel-kritik-an-regierungsstil-und-deren-resultaten-von-brasilianischen-politik-und-wirtschaftsexperten-viel-lob-aus-mitteleuropa/

Greenpeace-Exekutivdirektor Kumi Naidoo über Amazonien:”Dort existiert eine Realität der Apartheid, in der Menschen ermordet werden, weil sie für Gerechtigkeit kämpfen. Das ist nicht jenes Brasilien, das Präsident Lula der Welt präsentiert.” Menschenrechte, Amazonasvernichtung, Sklavenarbeit.” **

tags: 

Naidoo sagte gegenüber der brasilianischen Presse weiter, besonders erschreckt habe ihn bei seiner Amazonasreise, daß auf riesigen Weideflächen nur wenige Rinder gehalten würden. “Wir lernten verschiedenen Arten von Sklavenarbeit kennen.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/03/belo-monte-staudammprojekt-scharfe-proteste-von-greenpeace-wwf-indianern-bischof-erwin-krautlerindios-wurden-nicht-konsultiert/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/06/brasilianer-beherrschen-schlachthofe-der-welt-handelsblatt-greenpeace-zu-forderung-von-urwald-vernichtenden-fleischunternehmen/

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/wissenschaft/1081848/

pauloadario1.jpg

Paulo Adario, Greenpeace-Leiter für Amazonien.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/13/andre-muggiati-greenpeace-experte-in-manaus-amazonien-gesichter-brasiliens/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/08/john-stanmeyer-fotos-von-brandrodungen-in-brasilien-anklicken-warum-die-lula-regierung-alles-richtig-macht-siehe-weltwirtschaftsforum-davos-2010/

Außenminister Guido Westerwelle in Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/08/berlin-wirbt-um-brasilien-financial-times-deutschland-besuch-von-ausenminister-guido-westerwelle-gunter-nooke-unsagliche-folterpraxis-in-brasilien/

Willy Brandt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Brasilien: Jahreszeitlich bedingte Regenfälle bewirken wegen hausgemachten Ursachen immer verheerendere Umweltkatastrophen mit Erdrutschen, Schlammlawinen, vielen Toten. Waldabholzung, Risikobebauung, rasches Slumwachstum, Bevölkerungsexplosion, kaum Katastrophenvorsorge.

Donnerstag, 26. Dezember 2013 von Klaus Hart

http://g1.globo.com/espirito-santo/chuvas/cobertura/

http://g1.globo.com/minas-gerais/noticia/2013/12/apos-deslizamento-n-de-vitimas-por-chuva-sobe-para-18-em-minas-gerais.html

Laut Landesmedien allein im nordöstlichen Teilstaat Espirito Santo über 25 Todesopfer, mehr als 60000 Obdachlose wegen Schlammlawinen etc. Im Nachbarteilstaat Minas Gerais bereits rund 20 Todesopfer.

Nur ein Bruchteil der vorgesehenen Gelder für Katastrophenprävention sei tatsächlich investiert worden - darunter für Drenage, Hangbefestigungen, Umsiedlung aus Risikozonen etc.

“Die Schuld hat nicht der Regen.” Brasiliens führendes Wirtschaftsmagazin EXAME Dezember 2013

Im Teilstaat Bahia kamen nach einem Gewitter in der Stadt Lajedinhoim Dezember 2013  laut amtlichen Angaben 16 Menschen um.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/24/wer-traut-sich-den-brasilianischen-staat-wegen-der-tragodie-von-rio-zu-verklagen-fragt-globo-kolumnist-noblat-es-gabe-genugend-grunde-fur-einen-prozes/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/23/plunderungen-berauben-von-katastrophenopfern-bei-rio-de-janeiro-rechtsexperte-jose-de-souza-martins-analysiert-das-traditionelle-phanomen-o-direito-do-abutre/

 Brasilien ist mit seiner Lebendigkeit, Kreativität und kulturellen Vielfalt ein ungemein inspirierender Partner, der gleichzeitig durch Exzellenz in Wirtschaft und Wissenschaft besticht. Guido Westerwelle, FDP 2013

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/23/staatstrauer-und-heise-sambafeste-des-vorkarnevals-in-rio-bisher-810-amtlich-registrierte-katastrophentote/

angeliriokatastropheobra.JPG

Angeli, Folha de Sao Paulo, Ausriß. “Ein weiteres Werk des Staates.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/04/07/das-gleiche-chaos-die-gleichen-ausreden-ahnliche-fotos-fruherer-hausgemachter-katastrophen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/18/rio-katastrophe-mutiger-priester-marcos-belizario-fordert-in-gottesdienst-amtsenthebung-des-rio-gouverneurs-sergio-cabralpmdb-laut-landesmedien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/18/brasilien-erneut-umweltkatastrophe-bei-rio-de-janeiro-nach-saisonalen-regenfallen-erdrutsche-in-zonen-mit-risikobebauung-bisher-mindestens-13-todesopfer/

Dürrekatastrophe:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/08/brasiliens-hausgemachte-durrekatastrophe-des-nordostens-fusball-wm-tamtam-und-realitaten/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/18/brasiliens-umweltkatastrophen-von-2012-und-die-folgen-wegen-dauer-durre-infolge-abholzung-mussen-nach-reserve-kohlekraftwerken-nun-auch-olkraftwerke-angeschaltet-werden-weil-wasserkraft-fehlt/

“In Portugal und Australien regnete es mehr als in Rio.”

Weiter scharfe Expertenkritik: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/16/rio-katastrophe-weiter-scharfe-expertenkritik-an-bewuster-fahrlassigkeit-von-staat-und-regierung-sturzbach-der-emporung-uber-600-katastrophentote-amtlich-registriert/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/14/es-ist-nicht-der-regen-der-hinter-gitter-mus-brasiliens-in-europa-ungehorter-umweltexperte-marcos-sa-correa-in-o-globo-zu-hausgemachter-rio-katastrophe-mit-uber-500-toten/

Tagesspiegel: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/brasilien-nicht-der-regen-ist-schuld/3704196.html

Dürrekatastrophe 2013: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/02/25/brasilien-hausgemacht-durrekatastrophe-bewirkt-im-nordosten-groses-viehsterben-sogar-die-bienen-verlassen-die-region/

rinddurrekatastrophe12.jpg

Ausriß 2012.

http://g1.globo.com/rn/rio-grande-do-norte/noticia/2013/03/governo-do-rn-decreta-nova-situacao-de-emergencia-devido-seca.html

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/wissenschaft/1779605/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/01/04/brasilien-saisonale-sommerregen-fuhren-zu-ublichen-verwustungen-umweltkatastrophen-wie-in-den-vorjahren-experten-weisen-auf-illegale-bebauung-von-hangen-sowie-flusufern/

Die Uralt-Umwelt-Ratschläge von Padre Cicero:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/04/rio20-brasiliens-teilstaat-bahia-von-verheerender-durre-betroffen-eine-hausgemachte-umweltkatastrophe-massives-abholzen-statt-aufforstung-uralt-ratschlage-von-padre-cicero-bis-bischof-krapf-fruc/

“Não derrube o mato, nem mesmo um só pé de pau.

  Não toque fogo no roçado nem na caatinga.

 Não cace mais e deixe os bichos viverem.

    Não crie o boi nem o bode soltos; faça cercados e deixe o pasto descansar para se refazer.

  Não plante em serra acima, nem faça roçado em ladeira muito em pé: deixe o mato protegendo a terra para que a água não a arraste e não se perca a sua riqueza.

  Faça uma cisterna no oitão de sua casa para guardar água da chuva.

  Represe os riachos de cem em cem metros, ainda que seja com pedra solta.

  Plante cada dia pelo menos um pé de algaroba, de caju, de sabiá ou outra árvore qualquer, até que o sertão todo seja uma mata só.

 Aprenda a tirar proveito das plantas da caatinga, como a maniçoba,a favela e a jurema; elas podem ajudar a você a conviver com a seca.

 Se o sertanejo obedecer a estes preceitos, a seca vai aos poucos se acabando, o gado melhorando e o povo ter sempre o que comer.

 Mas, se não obedecer, dentro de pouco tempo o sertão todo vai virar um deserto só.”

 Padre Cícero (1844-1934)

Brasiliens Landlosenbewegung MST kritisiert scharf Rousseff-Regierung 2013: “Unter letzter Diktaturregierung von General Figueiredo viel mehr Land-Verstaatlichungen als unter Rousseff.” “Illusionen über Agrobusiness”.

Donnerstag, 26. Dezember 2013 von Klaus Hart

Landlosenführer Joao Paulo Rodrigues hat erstmals gegenüber den Landesmedien die jetzige Regierung von Präsidentin Dilma Rousseff wegen ihrer nur sehr geringen Bereitstellung von Boden für die Agrarreform scharf gerügt und bemerkenswert mit der von Diktaturgeneral Joao Figueiredo verglichen. “Unter Rousseff gab es nur zehn Land-Enteignungen - unter Figueiredo indessen 152. Das ist eine Schande - die Regierung ist auf dem Weg des Rückschritts.”

Ungezählte Landlose kampieren in ganz Brasilien sehr provisorisch, häufig verelendet, unter schwarzen Plastikplanen an den Fernstraßen - vom Auto oder Bus aus kann man die MST-Camps sehen. Ungenutztes Land für eine Bodenverteilung existiert ausreichend.

Verfolgung von Landlosen in Brasilien - MST-Führer Joao Paulo Rodrigues erstattet in Genf Anzeige bei der Internationalen Arbeitsorganisation(IAO).

mittwoch, 11. november 2009 von klaus hart   **

http://www.brasildefato.com.br/v01/agencia/nacional/mst-denuncia-repressao-a-oit

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/05/erschiesung-des-landlosen-aktivisten-elton-brum-folterung-von-kindern-youtube-video-uber-raumungsaktion-der-militarpolizei-von-rio-grande-do-sul-policia-torturou-criancas-diz-governo-folha/

joaopaulorodriguesmst.jpg

Joao Paulo Rodrigues in Sao Paulo beim Website-Interview.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/04/07/unsagliche-folterpraxis-in-brasilien-gunter-nooke-menschenrechtsbeauftragter-der-deutschen-bundesregierung-kritisiert-in-brasilien-folter-und-andere-menschenrechtsverletzungen-druck-ist-noti/

Organisation Amerikanischer Staaten verurteilt Brasilien:http://www.brasildefato.com.br/v01/agencia/nacional/oea-condena-brasil-por-nao-investigar-assassinato-de-sem-terra

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/09/ist-tatsachlich-notig-tropenfruchte-zu-essen-die-mit-dusenjets-uber-15000-kilometer-herantransportiert-werden-ignacy-sachs-judischer-brasilienexperte-in-paris-kritisiert-grun-okologische/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/02/new-york-times-brazil-has-arrived-but-where-roger-cohen-uber-die-feuergefechte-in-rio-de-janeiro-und-brasiliens-widerspruchliche-position/

Guido Westerwelle und Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/26/guido-westerwelle-war-gestern-der-spiegel-westerwelle-in-brasilien-keinerlei-kritik-an-gravierenden-menschenrechtsverletzungensystematische-folter-todesschwadronen-liquidierung-von-menschen/

http://www.hss.de/downloads/AMZ55-Brasilien.pdf

Brasiliens hausgemachte Dürrekatastrophe des Nordostens: Fußball-WM-Tamtam und Realitäten.

Sonntag, 08. Dezember 2013 von Klaus Hart

http://g1.globo.com/economia/agronegocios/noticia/2013/12/agricultores-enfrentam-um-momento-critico-causado-pela-seca-no-nordeste.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/07/brasilien-hausgemachte-durrekatastrophe-historischen-ausmases-im-nordosten-zerstort-die-landwirtschaft-und-stoppt-den-sozialen-aufstieg-der-nordost-familien-laut-expertenanalysen/

 Brasilien ist mit seiner Lebendigkeit, Kreativität und kulturellen Vielfalt ein ungemein inspirierender Partner, der gleichzeitig durch Exzellenz in Wirtschaft und Wissenschaft besticht. Guido Westerwelle, FDP 2013

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-umweltpolitik-und-soziokulturelle-faktoren-aufforsten-unublich-stets-werden-weltweit-nur-abholzungsraten-diskutiert/

karnrestespbrucke1.jpg

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/05/brasiliens-wissenschaftsminister-aloizio-mercadante-sichert-italien-und-ganz-europa-die-hilfe-seines-landes-beim-uberwinden-der-krise-zu-wo-stehen-brasilien-und-italien-auf-dem-uno-index-fur-menschli/

Brasilien auf Welt-Solidaritätsranking:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/03/brasilien-fallt-auf-welt-solidaritatsranking-weiter-ab-2013-platz-91-2009-platz-54-in-lateinamerika-auf-schlechtestem-platz/

Fußball-WM in Brasilien und ausgeklammerte gravierende Menschenrechtslage - systematische Folter, Todesschwadronen, Gefängnis-Horror, Scheiterhaufen, Sklavenarbeit etc.:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

Wirtschaftslage und Versionen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/27/boomland-brasilien-das-versionen-karussell-boomende-wachstumsraten-sehen-anders-aus-wallstreet-journal/

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)