Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Ölmacht” Brasilien, das gefeierte neue Ölfeld Libra: Petroleum kann dort interessanterweise erst voraussichtlich 2020 gefördert werden, laut PETROBRAS-Chefin Foster. Hinweis auf enorme technologische und Umweltprobleme.

Zuvor hieß es stets, Förderbeginn sei frühestens 2018 oder 2019. Die PETROBRAS-Verschuldung wurde jetzt mit rd. 80 Milliarden Euro angegeben, 2010 waren es noch 44 Milliarden. 

“Schätzungen” von Fördermengen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/29/brasiliens-gefeierte-pre-sal-olreserven-golfinho-olvorkommen-liefert-nur-9-prozent-der-geschatzten-menge-laut-landesmedien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/24/olmacht-brasilien-verkehrs-und-umweltpolitik-wir-finanzieren-weiterhin-die-privat-pkw-und-die-verkehrsstaus-in-den-grosstadten-qualitatszeitung-o-globo-in-umwelt-kolumne-zur-subventionierun/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/23/brasilien-auf-dem-weg-zur-energiesupermacht-frankfurter-allgemeine-zeitung-erneut-kuriose-aufregung-um-brasiliens-zweifelhafte-olreserven-das-land-ist-entgegen-den-behauptungen-nicht-einmal-se/

Brasilien – wie der staatlich kontrollierte Ölkonzern PETROBRAS unter Dilma Rousseff das Meer verseucht. Uraltbekannt – Rückstände, veröltes Wasser werden in den Atlantik geleitet, entsprechend sehen zahlreiche Strände aus… **

tags: 

Laut Landesmedien hat die Bundespolizei erstmals eine den meisten Brasilianern bestens bekannte Tatsache angesprochen: Gemäß Ermittlungen leitet PETROBRAS große Mengen von giftigen Förder-Rückständen von den Ölplattformen direkt ins Meer, mit den entsprechenden Umwelt-Folgen. Damit verstoße PETROBRAS gegen die Landesgesetze – es handele sich um giftiges Wasser, genannt “agua de producao”, oder “agua negra”. Jenes “agua negra” werde seit Jahrzehnten in den Ozean geleitet, anstatt zuvor adäquat gereinigt zu werden, es gebe keinerlei Umwelt-Kontrolle. “Dies ist ein nationales Geheimnis von Jahrzehnten.” In dem Gift-Wasser befänden sich zahlreiche Schwermetalle und sogar radioaktivie Substanzen. Auch in der Amtszeit der in Europa mit Lob überschütteten Umweltministerin und Sektenpredigerin Marina Silva wurde nichts gegen das gravierende Umweltverbrechen unternommen.

Nicht zufällig sind sehr große Strandabschnitte der Teilstaaten Rio de Janeiro und Sao Paulo zum Baden völlig ungeeignet, hat man dort eine ölig-dunkle Brühe vor sich. Wer sich dennoch in die Fluten wirft, riskiert beispielsweise als hellhäutiger Ausländer, völlig dunkelbraun wieder herauszukommen. 

wellenolpetrobras.jpg

Verölte Wellen am Atlantik Brasiliens.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/05/olriese-brasilien-nicht-mehr-selbstversorger-wachsende-kraftstoff-importe-sinkende-forderung-erstmals-hoher-verlust-laut-nationalen-wirtschaftsmedien/

Brasiliens Ölkonzern PETROBRAS – doch nicht so doll, wie jahrelang in Mitteleuropa behauptet? Interessante Rückzieher in der PETROBRAS-PR. Brasiliens Ölreserven nur Platz 14 in Welt-Ranking.

**

Tags: 

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/15/brasiliens-olreserven-nur-an-14-stelle-weltweit-laut-bp-statistik-2012/

Jahrelang mußte man in Mitteleuropa Lob-und-Hudel-Analysen ertragen, die den staatlich kontrollierten Ölkonzern PETROBRAS entgegen der Faktenlage – die Website hatte berichtet – als ein Superunternehmen der internationalen Spitzenklasse definierten. Ebenso verhielt es sich mit dem regelmäßigen Jubel über angeblich immer größere Ölfunde in Brasilien.  Wann immer Lula von neuen gigantischen Öllagerstätten sprach, wurde dies für bare Münze genommen, wurde mitgejubelt, mitgefeiert. Nachdem spätestens seit Anfang 2011 nicht mehr zu verheimlichen war, wie es um Brasiliens Ölförderung tatsächlich steht, folgen nun mit lächerlicher Verspätung die Rückzieher. Auf einmal ist PETROBRAS nicht mehr der Superkonzern, sondern lediglich eine von vielen brasilianischen Firmen, die ihre Versprechen nicht halten kann, Produktionsziele nicht erreicht, Verluste macht, Prognosen korrigieren muß, Inkompetenz beweist.Denn auf einmal ist auch nicht mehr zu verheimlichen, daß viele der groß angekündigten Vorkommen in Wahrheit kein oder kaum Öl enthalten, eine sehr teure erfolglose Bohrung auf die andere folgt.

http://exame.abril.com.br/negocios/empresas/industria/noticias/petrobras-caminha-para-primeira-queda-anual-de-producao

Brasilianische Experten hatten all diese Probleme seit Jahren anhand vieler Fakten analysiert – in Mitteleuropa hatte man sich aber wie üblich an die Regierungspropaganda als Richtschnur gehalten. Nun lassen sich offenbar die seit Beginn der Lula-Regierung 2003 bekannten PETROBRAS-Probleme nicht länger unter den Tisch kehren, klingen neuere Lageeinschätzungen entsprechend anders.

Brasiliens Wirtschaftsexperte Rolf Kuntz über PETROBRAS: Nichterfüllung von Produktionszielen, schlechte Projekte…Präsident Lula mischte sich in die Administration  ein und machte PETROBRAS zu einem Instrument seiner politischen Ambitionen, bestätigte erneut seine Abneigung gegen Effizienz.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/23/die-wirtschafts-und-finanzkrise-20082009-brasilien-und-die-unterschiedlichen-einschatzungen-im-tropenland-und-in-mitteleuropa/

dilmanewsweek.JPG

“Dynamite Dilma”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/14/brasiliens-grauenhaft-falsche-wirtschaftliche-vorhersagen-wirtschaftsjournalistin-miriam-leitaoo-globo-macht-sich-uber-fehlenden-okonomischen-sachverstand-von-regierung-banken-consulting-firmen-l/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/09/brasilien-olmacht-selbstversorger-weniger-produktion-geringere-investitionen-hohere-benzin-und-ethanolimporte-petrobras-vom-3-auf-den-5-platz-der-grosten-olkonzerne-zuruckgefallen/

Brasiliens vielbejubelter Ölkonzern PETROBRAS macht erstmals seit 1999 – unter neuer Führung(Maria Foster) – hohe Verluste. Kein bzw. kaum Öl in angeblich ölreichen Fördergebieten.Wirtschaftspolitik unter Dilma Rousseff.

http://oglobo.globo.com/economia/petrobras-tem-prejuizo-de-1346-bi-no-segundo-trimestre-5682349

Laut nationalen Wirtschaftsmedien  waren Gewinneinbußen erwartet worden, nicht aber ein hoher Verlust. Zu den Gründen werden Produktionsrückgänge und schlechte Leistungen in den wichtigsten Tätigkeitsfeldern des staatlich kontrollierten Ölkonzerns genannt. Die Verschuldung von PETROBRAS stieg danach auf 179,1 Milliarden Real.

–Ölquellen sprudeln nicht wie versprochen–

Der Konzern räumte ein, daß 41 mit hohem Aufwand niedergebrachte Bohrungen nicht auf Öl bzw. auf viel zu wenig Öl stießen – also lediglich Kosten von umgerechnet über einer Milliarde Euro verursacht wurden. Bislang war stets der Eindruck erweckt worden, vor der Küste sprudelten die Ölquellen reichlich, folgte eine offizielle Erfolgsmeldung der anderen.

“No segundo trimestre, 41 poços foram baixados pela Petrobras. Na prática, foram considerados secos ou subcomerciais e, por isso, passaram a ser contabilizados como despesa. Mais especificamente, um rombo de 2,7 bilhões de reais, muito acima dos 615 milhões apresentados em igual período do ano passado.”Exame

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/14/brasiliens-grauenhaft-falsche-wirtschaftliche-vorhersagen-wirtschaftsjournalistin-miriam-leitaoo-globo-macht-sich-uber-fehlenden-okonomischen-sachverstand-von-regierung-banken-consulting-firmen-l/

Brasiliens staatlicher Ölkonzern Petrobras produziert bis 2016 mindestens 15 Prozent weniger Öl, laut Landesmedien. Neue Förderpläne ließen Petrobras-Aktien abstürzen. “Die Rousseff-Regierung häuft laufend Fehlschläge an. Die Rolle der effizienten Administratorin Rousseff war ein Bluff.” Politikexperte Marco Antonio Villa. **

Tags: 

Wie es hieß, erfüllt Petrobras seit 2003 seine Förderpläne nicht. Lula habe 2009 phantastische Förderpläne verkündet, dazu den Bau von vier Raffinerien. Davon sei nur ein Raffinerieprojekt übriggeblieben. “Dies nennt sich Populismus. Das sind die durch Lula verursachten Sonderkosten…Präsidentin Dilma war in der Lula-Regierung, entschied über Petrobras.” Wirtschaftsexperte Carlos Alberto Sardenberg

“Boomland” Brasilien: In Europa vielbejubelter staatlicher Ölkonzern PETROBRAS verlor 2012 bisher 31 Milliarden Dollar an Wert, ist nur noch Zweiter in Lateinamerika – Kolumbiens Ölkonzern Ecopetrol vorn. Wirtschaftsmedien machen sich über Präsidentin Rousseffs bombastische Wachstumsprognosen lustig. ThyssenKrupp. **

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/27/brasiliens-minenkonzern-vale-unter-lula-rousseff-und-die-auszeichnung-in-davos-2012/

Laut brasilianischen Landesmedien ist der noch unlängst in Europa wegen Kapitalerhöhungen etc. gefeierte Ölkonzern PETROBRAS stetig wegen schlechter Leistungen abgesackt – Meldungen über von PETROBRAS verursachte Ölpest an der Atlantikküste  häufen sich. Lula hatte sich sehr effizient für PETROBRAS als Werbeträger eingesetzt, was im europäischen Mainstream sehr gut funktionierte. Hervorgehoben wird, daß PETROBRAS statt der angekündigten gigantischen Förderzuwächse defacto Produktionsstagnation zeigt. Interessant ist, den AgitProp um PETROBRAS in europäischen Medien noch einmal nachzulesen.  Gewinne lagen etwa um die Hälfte niedriger als zuvor großartig angekündigt. Seit Februar verlieren die PETROBRAS-Aktien beständig an Wert. Präsidentin Rousseff hatte  Graca Foster zur neuen  PETROBRAS-Chefin gemacht, die indessen bisher keine Erfolge zeigte.

Ecopetrol in Kolumbien ist damit Lateinamerikas Unternehmen mit dem höchsten Marktwert.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

Brasiliens Wirtschaftsexperten erinnern daran, daß Präsidentin Rousseff für ihre Amtszeit ein durchschnittliches Jahres-Wirtschaftswachstum von 5,9 Prozent angekündigt hatte – 2011 sollte es zwischen 4,5 und 5 Prozent liegen. Indessen war es weniger als das von Deutschland mit 3 Prozent – nur 2,7 Prozent. Um auf die angekündigten 5,9 Prozent zu kommen, heißt es nunmehr ironisch, müßte Brasilien in “chinesischem Rhythmus” um fast neun Prozent jährlich zulegen, was indessen unmöglich sei. Unterschätzt wurde die Notwendigkeit zu wichtigen strukturellen Modernisierungen, die das Land brauche, um wirtschaftlich wachsen zu können, heißt es.  Die Vergleichsdaten über Brasiliens sehr niedrige Produktivität und internationale Wettbewerbsfähigkeit sind allgemein bekannt, werden indessen gewöhnlich im Mainstream unterschlagen.

Brasiliens Börse:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/05/17/boomland-brasilien-borse-wieder-auf-niedrig-stand-von-oktober-2011-abgesturzt-jahres-wertverlust-2012-bei-479-prozent/

ThyssenKrupp:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/05/16/rio20-thyssenkrupp-will-stahlwerk-am-zuckerhut-doch-verkaufen-einst-als-wichtigstes-projekt-deutsch-brasilianischer-wirtschaftszusammenarbeit-geruhmt-von-lula-mit-eingeweihtein-gutes-beispie/

ouroklempner1.jpg

Brasiliens angeblicher Ölreichtum: Weltgrößter Ölkonzern Exxon gibt Suche nach Petroleum im Tropenland auf. Rousseff, Eike Batista, OGX, Sergio Cabral, der neue Mega-Korruptionsskandal von Brasilia.

Mittwoch, 02. Mai 2012 von Klaus Hart   **

http://epocanegocios.globo.com/Informacao/Acao/noticia/2012/04/exxon-mobil-abandona-bloco-na-bacia-de-santos.html

In Brasilien häufen sich die Fehlschläge von Ölgesellschaften, die mit großem materiellen Aufwand nach den laut Regierungsangaben existierenden immensen Ölvorräten suchen. Laut Landesmedien war 2009 verkündet worden, in dem betreffenden  Fördergebiet “Azulao” befänden sich Vorräte im Wert von 400 Milliarden US-Dollar. Entsprechend groß war dann stets auch der in den europäischen Mainstream durchgeschaltete Jubel über immer neue, gigantische Ölvorräte Brasiliens.

Auffällig sind in jüngster Zeit die Börsen-Kursverluste des staatlichen Ölkonzerns PETROBRAS sowie von OGX des Milliardärs Eike Batista.

An den Küsten der Teilstaaten Sao Paulo und Rio de Janeiro haben Ölbohrungen bereits zu den vorhergesagten Umweltschäden geführt, sind zahlreiche Strände verschmutzt, zum Baden ungeeignet.

Staatschefin Rousseff hatte im April an der Seite des in den jüngsten Mega-Korruptionsskandal verwickelten Rio-Gouverneurs Sergio Cabral(PMDB) den im Bau befindlichen “Superporto de Acu” Eike Batistas bei Rio de Janeiro besucht und dabei den Milliardär als “Hoffnung und Stolz von Brasilien” bezeichnet. Rousseff schlug dabei eine Kooperation zwischen PETROBRAS und Batistas Ölfirma OGX vor.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/30/brasilias-neuer-mega-korruptionsskandal-rio-gouverneur-sergio-cabralpmdb-enger-verbundeter-von-prasidentin-rousseff-immer-starker-im-zwielicht/

Verwickelter Baukonzern Delta, Cavendish, Sergio Cabral, die Fotos und Videos von Antony Garotinho. Sage mir, mit wem du umgehst…”:  http://www.blogdogarotinho.com.br/

Bejubelte neue Ölvorkommen an Brasiliens Küste ergaben Pleite – Exxon-Bohrungen erfolglos. Baden-Württemberg exportiert mehr als Brasilien… **

Tags: 

http://economia.estadao.com.br/noticias/negocios+industria,exxon-contabiliza-como-perda-2-pocos-do-pre-sal,52961,0.htm

Wie es hieß, kosteten die vergeblichen Bohrungen 400 Millionen Dollar.

Brasiliens gefeierte Pre-Sal-Ölreserven: Golfinho-Ölvorkommen liefert nur 9 Prozent der geschätzten Menge, laut Landesmedien. Förderrückgang in wichtigster nationaler Ölregion “Bacia de Campos”.**

Tags: 

Wie es hieß, war die Entdeckung des Vorkommens Golfinho 2003 mit großem Pomp gefeiert worden. In Golfinho habe Petrobras über 500 Millionen Dollar investiert.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/29/brasiliens-grostes-unternehmen-petrobras-nationale-wirtschaftsmedien-mit-immer-mehr-negativanalysen-von-aktienkaufen-wird-offen-abgeraten/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/29/bejubelte-neue-olvorkommen-an-brasiliens-kuste-ergaben-pleite-exxon-bohrungen-erfolglos/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/28/brasiliens-deindustrialisierung-uber-75-prozent-der-teile-fur-die-autoindustrie-werden-bereits-importiert-laut-landesfachleuten/

Brasiliens Nationalfeiertag 2012 unter Dilma Rousseff. Viele interessante Protestaktionen gegen die politisch-soziale Situation landesweit, darunter Mensalao-Korruption unter Lula-Rousseff. “Warum ist erlaubt, Kinder durch Hunger zu töten?” Protestthemen wie Folter, Sklavenarbeit, Todesschwadronen, Verfolgung von Menschenrechtsaktivisten. Erwartungsgemäß kein Pussy-Riot-Effekt im Mainstream. **

Tags: 

hungerkinderprotest12sp.jpg

Sao Paulo, Kunstmuseum an der Avenida Paulista.

Sklavenarbeit unter Dilma Rousseff:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/27/brasilien-sklavenarbeit-unter-dilma-rousseff-neue-verbreitungskarte-veroffentlicht-wer-denkt-das-es-in-brasilien-keine-sklaverei-mehr-gibt-wird-uberrascht-sein/

hungerkinderprotest12sp2.jpg

Kritik auch an der scheinheiligen, “politisch korrekten”  Dummschwätzer-Gutmenschen-Intelligentsia, die man auch aus Deutschland zur Genüge kennt. Nicht selten tauchen solche teils prominenten, höchstbezahlten pseudo-progressiven Figuren auch in Brasilien auf und sind voll des Lobes über die Zustände, weigern sich selbst auf beständige Interviewfragen, auch nur ein Wort über Folter, Todesschwadronen, Scheiterhaufen oder Sklavenarbeit in Brasilien zu verlieren, Position zu beziehen.

hungerkinderprotest12sp2.jpg

Protest-Thema Folter – erwartungsgemäß kein Pussy-Riot-Effekt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

“Aufschrei der Ausgeschlossenen 2012? und die neoliberale Herzenskälte: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/07/brasilien-aufschrei-der-ausgeschlossenen-grito-dos-excluidos-2012-landesweite-protestaktion-am-nationalfeiertag7september-von-der-katholischen-kirche-organisiert-scharfe-kritik-an-de/

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 25. Oktober 2013 um 15:06 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Naturschutz, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)