Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brandanschläge auf Flüchtlingsheime(“Tröglitz ist überall”), Morde an Moslem-Ausländern in Hamburg und Dresden 2015 – wie sich offizielle Deutungsmuster und Fakten in die Quere kommen. Deutscher Mainstream muß zwangsläufig Manipulationsaufwand erhöhen. Ätzend ironische Reaktionen der Medienkonsumenten auf die Traktate der Medienfunktionäre – just nach der Rede von Geert Wilders bei Pegida in Dresden…

“Feuer in Asylbewerberheim

Erst Hamburg, dann Berlin: Flüchtlingsheime brennen”. Abendzeitung München. Aufschrei von Politikern und Medien wegen der Brände wie in Tröglitz bisher merkwürdigerweise ausgeblieben – dabei kommt gemäß offiziellen Denkvorschriften ausschließlich der Täterkreis wie im Falle Tröglitz in Frage(“Tröglitz ist überall”).

 

“…Die fünfzehn Jugendlichen, die alle aus Nordafrika stammen, genießen eine besondere Betreuung und außerdem einen besonderen Schutz: Sie können nicht abgeschoben werden, denn in ihren Heimatländern gäbe es für sie keine Hilfseinrichtungen, wie sie das deutsche Jugendhilferecht verlangt…” Die FAZ schweigt zur Frage, wie es um den ‘”besonderen Schutz” von Hamburger Normalbürgern vor neuen Lebensrisiken steht. 

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nach-containerbrand-herausforderungen-fuer-hamburg-13539974.html

Christen über Bord werfen und ertrinken lassen – die seit Jahren u.a. hochrangigen Politikern und Kirchenfunktionären bestens bekannten Verbrechen im staatlich geförderten, hochlukrativen Menschenhandel:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/17/lukrativer-menschenhandel-und-uraltbekanntes-2015-ueber-verbrechen-gegen-christen-u-a-einfach-ueber-bord-geworfen-deutschen-autoritaeten-ist-dies-bestens-bekannt-wie-deutsche-medienkonsumenten-re/

 

Immer neue Erfolge bei der Kulturbereicherung in Hamburg – viel Stoff für Bild-Zeitung:

Afghane17HHBild1

Ausriß.

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker  öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben. Entpolitisierung zeigt gute Resultate.

“Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

Merkel und Gauck haben uns doch schon erklärt,
BERTRAM VON STEUBEN  2  (ELIM_GARAK) – 16.04.2015 09:32

Folgen dass es sich um die erwünschte Kultur handelt, die jene traumatisierten Menschen mitbringen und die wir hier endlich auch einmal zu akzeptieren haben. Also alles in Ordnung…/zyn off
Alles bedauerliche Einzelfälle!
WILLI WINZIG  (KAFFEE001) – 16.04.2015 09:14

Folgen Es könnte aber auch auf eine fehlende Dankbarkeitskultur hindeuten!
Bitte keine Kritik,
NORBERT BRAUSSE  (EHRLICHEMEINUNG) – 16.04.2015 08:27

Folgen die überwiegende Mehrheit der Hamburger muss das gut finden, denn sie haben ja gerade die Politiker und die Politik gewählt, die solche Verhältnisse ermöglichen bzw. begünstigen.Antworten Verstoß melden

Sprachlos
SIEGLINDE SCHEFFER  (LINDE32) – 16.04.2015 13:18

Folgen “Sie können nicht abgeschoben werden, denn in ihren Heimatländern gäbe es für sie keine Hilfseinrichtungen, wie sie das deutsche Jugendhilferecht verlangt.” Wenn ich solch einen Satz lese, verschlägt es mir die Sprache – und ich zweifle am Verstand aller verantwortlichen Politiker. Wie kann man sich Kriminelle / Nachwuchskriminelle (drogensüchtig, nicht erziehbar) gleich containerweise ins eigene Land holen? Ob es in deren Heimatländern Hilfeeinrichtungen gibt oder nicht, ist nicht unsere Sache, sondern allein Sache dieser Heimatländer, dort hat man die Pflicht, sich um die eigenen Jugendlichen zu kümmern, wir haben diese Pflicht nicht!
Mitleid und Verachtung
GISELA GRAMLICH  (GISELAGRAMLICH) – 16.04.2015 13:03

Folgen Ein Stadtstaat, fest im Griff von rotgrünen Multikultis in Justiz und Verwaltung, mit ideologisch passenden “Geschäftsmodellen”? Muss man sich da wundern über das Entstehen dieser “Terrorcamps”? Hochaggressive, schwerkriminelle, ausländische Jugendliche, dürfen hier und jetzt und wohl auch in Zukunft, folgenlos ihr “Potential”, auf Kosten der Allgemeinheit, entfalten. Die schwache, hilflose staatliche Ordnung erntet nur Verachtung. Sie hat, falls überhaupt jemals präsent, kapituliert vor pupertären Straftätern. Dass keine schwerwiegenden Konsequenzen zu befürchten sind, haben diese Jugendlichen schnell gemerkt. Moralpredigten, Appelle und sozialpädagogische Erziehungsmaßnahmen nötigen allenfalls Mitleid ab. Wie sähe es aus, bei Gesetzesänderung und drohender Abschiebung? Ein Land, das enorme Steuergelder verschwendet, das seine eigenen Bürger nicht schützt und sich in gefährliche ideologische Utopien versteigt? Für diese Verantwortungslosigkeiten empfinde ich nur noch Verachtung.
Besteht der Sinn des Asyls nicht eigentlich darin, …
KAI-UWE LENSKY  6  (ZWEIFEL1) – 16.04.2015 11:29

Folgen …den Asylsuchenden Schutz zu gewähren, statt die Gesellschaft vor den Asylsuchenden schützen zu müssen?
Unsere Gutmenschen und Polit-Organisatoren sollten so langsam mal erkennen ….
LUDWIG HILLERS  (OHNEWENNUNDABER) – 16.04.2015 10:55

Folgen wenn in einem solchen Umfang das Mittelalter auf die Neuzeit trifft, sind solche Probleme zwangsläufig. In der Dritten Welt wird vieles nicht mit dem Verstand geregelt, sondern mit der Faust oder sogar mit der Waffe. Daran müssen wir uns gewöhnen, wenn wir uns in diese bunte Gesellschaft verlieben wollen.
50 Plätze gab es dort – jeder kostete so etwa 25.000 € im Monat…
INGO KAMPF  28  (BILDUNGSMEYER) – 16.04.2015 10:38

Folgen …das soll der Preis für die Unterbringung in geschlossenen Anstalten sein. Unfassbar! Das ist in etwa so, als wollte man einen neuen Porsche 911 zum Pflügen des Ackers gebrauchen. Ich kann mir die Kosten schon erklären: Baukosten, Einhaltung aller DIN-Normen, Vollzugsbeamte mit Weiterbildungs-, Kur- und Pensionsanspruch. Und alles nur um nicht mehr erziehbare/sozialisierbare junge Straftäter im Griff zu halten. Da muss sich der deutsche Staat (welche Körperschaft auch immer) schon etwas anders einfallen lassen. Für einen Bruchteil des Geldes werden die EINZELN auf abgelegenen Farmen in Australien aufgeteilt. Der Farmer erhält pro Monat 2000 € für den Nachweis, dass der Bursche noch dort ist. Hilfsweise könnte man auch ein paar Familienoberhäupter in der Mongolei als Resozialisatins-Dienstleiser gewinnen. Ich bin fest davon überzeugt, dass in beiden Fällen eine angemessene Unterkunft und Behandlung gewährleistet wäre – und: Eine um den Faktor 10 höhere Chance auf Resozialisation!
Sorry wer als Flüchtling hier straffällig wird, muß abgeschoben werden können…
NORBERT LUMMER  (NOLU64) – 16.04.2015 10:25

Folgen da darf es keinen Paragraphenverhau geben, welcher sowas verbaut. “Sie können nicht abgeschoben werden, denn in ihren Heimatländern gäbe es für sie keine Hilfseinrichtungen, wie sie das deutsche Jugendhilferecht verlangt.” Da lach ich mir doch ‘nen Ast. 1x den Fuß auf deutschen Boden gesetzt und schon steht man weltweit & für immer unter dem Vollschutz des famosen Bundesgesetzes. Wenn man sich das Gebaren der öffentlichen Verwaltung anschaut, hat man den Eindruck, daß Gesetze heilige Kühe sind, die öffentliche Sicherheit sowie die des einzelnen hingegen nicht. Das ist gefährlich und muß auf Betroffene zynisch wirken. So eine Verwaltung ist dem Bürger unnütz und gehört abgeschafft.
dem Wohle des deutschen Volkes…
RAINER SCHWEITZER  6  (RSRS) – 16.04.2015 10:11

Folgen “Die fünfzehn Jugendlichen, die alle aus Nordafrika stammen, genießen eine besondere Betreuung und außerdem einen besonderen Schutz: Sie können nicht abgeschoben werden, denn in ihren Heimatländern gäbe es für sie keine Hilfseinrichtungen, wie sie das deutsche Jugendhilferecht verlangt.” Ich findes das ungeheuerlich. Warum finanziert man dann nicht solche Einrichtungen in Nordafrika, anstatt die gesellschaftlichen – und polizeilichen – Probleme Nordafrikas nach Deutschland zu importieren um sie hier lösen zu wollen, indem man Jugendliche mit “beachtlicher krimineller Karriere”, also Intensivtäter, auf die hiesigen Bürger los läßt? “Einem Ehepaar wurde das Auto gleich dreimal hintereinander aufgebrochen, ein Handwerker konnte nur unter Polizeischutz auf dem Gelände ein Fenster wechseln. Einmal mussten gleich 16 Streifenwagen wegen einer Messerstecherei anrücken.” Das den Bürgern zuzumuten, ist doch völlig krank.

Ein unglaublich weltoffenes Land sind wir!
BENJAMIN DIEKMANN  (BENNI7855) – 16.04.2015 13:35

Folgen Wir nehmen Sie alle, in Not und ohne Not, Gewaltfreie und Gewalttätige, aber wir dürfen niemals die Frage stellen, ob gewisse Menschen unser Land auch voranbringen können oder ob auch nur der Wille dafür vorhanden ist. Andere Länder, andere Sitten! Wir werden nicht gefragt und dürfen nicht mitentscheiden, aber ausbaden dürfen wir das, was kommt. Was muss eigentlich noch passieren, bis den verantwortlichen Politikern ein Licht aufgeht?

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/15/brandanschlaggemaess-offiziellen-denkvorschriften-nach-hamburg-nun-auch-auf-fluechtlingsheim-in-berlin-lichterfelde-erst-troeglitz-nun-hamburg-und-berlin-lichterfelde-noch-keine-ankuendigung-land/

Realistischer, politisch unkorrekter Umgang mit Tatsachen in anderen Ländern – Beispiel Brasilien, strategischer Partner der Merkel-Regierung:

angelibanditen12.jpg

Angeli, größte brasilianische Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo” Ende Oktober 2012 politisch unkorrekt zur Gewaltkultur in Lateinamerikas größter Demokratie:”Ja, wir überfallen, vergewaltigen und morden. Das hat einen Superspaß gemacht.”

Um Gewalt-Gesellschaftsmodelle anderer Länder leichter, von der Öffentlichkeit ungestörter in Deutschland kopieren zu können, darf der straff gesteuerte deutsche Mainstream nicht darüber berichten, wie diese Gesellschaftsmodelle im Detail und im Alltag funktionieren, darunter in Ländern Südeuropas, Arabiens, Afrikas. 

Brasilien – strategischer Partner der Berliner Regierung – Fotoserie zum Gewalt-Gesellschaftsmodell:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Fotoserie, Teil 2:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/26/brasiliens-zeitungen-brasilianischer-fotojournalismus-teil-2-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

“Moderne Scheiterhaufen” – Deutschlandradio Kultur:

http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/18/rio-de-janeiro-2015-wieder-deutscher-tourist-ermordet-51-jaehriger-fred-miesino-von-strassengangster-in-der-city-erstochen-viel-lob-hochrangiger-deutscher-politiker-fuer-das-brasilianische-gewalt/

Wo der in Brasilien ermordete Sachse Steffen Neubert aus Freiberg begraben liegt – stands in Ihrem Lieblingsmedium?:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/07/brasilien-wo-man-den-2012-in-bahia-ermordeten-deutschen-touristen-steffen-neubert-in-einem-nummerngrab-beerdigte-friedhof-neben-einem-gewaltgepragten-elendsviertel-von-ilheus-wo-neubert-liegt/

PegidaGegenNazis6

Zensur vom Feinsten – brachte Ihr Lieblingsmedium solch ein Foto von Pegida-Anhängern der Geert-Wilders-Kundgebung am 13.4. 2015  oder gehört es zur Zensur-Seilschaft deutscher Medien?

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/13/geert-wilders-bei-pegida-in-dresden-am-13-4-2015-der-gesamte-mitschnitt-anklickenvorspulen-noetig/

Gewalt-und Kriminalitätsförderung in Deutschland – Autoritäten lassen “Rekord bei illegalen Einreisen”, also illegalem Grenzübertritt zu, was Menschenhändlern entsprechende Rekordprofite verschafft. Zügige Übernahme von Gewalt-Gesellschaftsmodellen in Deutschland, stark geförderter Judenhaß mit entsprechenden Resultaten. Jürgen Roth: „Schmutzige Hände – Wie die westlichen Staaten mit der Drogenmafia kooperieren“. (Bertelsmann-Verlag). Report München zur Einschleusung von Mafia-Verbrechern. **

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/rekord-bei-illegalen-einreisen-nach-deutschland-13526763.html

“Schleusungen und unerlaubte Einreisen von Flüchtlingen haben in Deutschland weiter zugenommen und ein Rekordniveau erreicht. Allein die Bundespolizei registrierte 2014 mehr als 57.000 Fälle unerlaubter Einreisen…Die illegale Migration ist neben dem internationalen islamistischen Terrorismus derzeit die größte Herausforderung für die Bundespolizei“, sagte Romann.” FAZ

Die Dunkelziffer dürfte sehr hoch sein. Autoritäten, Behörden liefern kuriose Ausflüchte, Entschuldigungen für die Nichteinhaltung von Gesetz und Verfassung.

De facto wird es u.a. Terroristen und Schwerkriminellen des global agierenden organisierten Verbrechens  immer leichter gemacht, nach Deutschland einzudringen. Üblicherweise zeigen erreichte Resultate der Kriminalitätsförderung auf tatsächliche Ziele…

Westdeutsche Zeitungen in Ostdeutschland/Sachsen – welche Blätter tagelang verschwiegen, daß in der deutschen Hauptstadt am Ostersonnabend ein Jude totgeschlagen wurde…http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/09/berlin-mitte-polizei-schweigt-weiter-zu-leichenfund-in-kirche-auch-zwei-tage-nach-dem-fund-einer-leiche-in-der-ruine-der-franziskaner-klosterkirche-unweit-des-roten-rathauses-gibt-die-polizei-kein/

Schauspieler Horst Krause zu Pegida, Kulturverlust, Überfremdung, Amerikanisierung, Multikulti, Ausländerkriminalität:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/08/schauspieler-horst-krause-2015-zu-pegida-kulturverlust-ueberfremdung-amerikanisierung-multikulti-auslaenderkriminalitaet-neue-osnabruecker-zeitung/

Mordanschlag auf Eishockey-Profi Greg Classen – Täter weiter frei: ” Ein etwa 1,60 Meter großer Südländer griff Classen vorm „Café Europa“ von hinten an, rammte ihm mehrfach ein Messer in Kopf und Rücken.” Bild-Zeitung, April 2015

Massenschlägerei in Dippoldiswalde zwischen Moslems aus Eritrea und Tunesien – der Fall des Eritreers Khaled in Dresden:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/08/kulturbereicherung-in-dippoldiswalde-2015-massenschlaegerei-im-asylbewerberheimmorgenpost-dresden/

Vergewaltigungspraktiken in Afrika – Beispiel Südafrika:http://www.hart-brasilientexte.de/2009/08/31/77-prozent-der-manner-sudafrikas-vergewaltigten-uber-zehn-frauen-laut-umfragestudie-machismus-gewalt-gegen-frauen/

Aktuelle Manipulationstricks des straff gesteuerten deutschen Mainstreams – politisch unkorrekte Gewalttaten werden bestenfalls noch von Regionalmedien kurz gemeldet, nicht aber von überregionalen Medien. 

“Die illegale Migration ist neben dem internationalen islamistischen Terrorismus
SIDSE BONDEVIK  (CONOPIUM) – 08.04.2015 11:07

Folgen derzeit die größte Herausforderung für die Bundespolizei.” Diese Faktoren scheinen sich doch auch gegenseitig zu bedingen. Die organisierte Schleuserei von Flüchtlingen ist ein einträgliches Geschäft und ich gehe davon aus, dass auch islamistische Terrorbanden davon in großem Umfang profitieren. Strenge Grenzkontrollen, die konsequente Anwendung des Dublin-Abkommens und der Asylgesetze im Hinblick auf die Abschiebung Nicht-Anspruchsberechtigter sowie die Verhaftung von Schleusern wären durchaus Möglichkeiten, diese Geldquellen für Terroristen zum Versiegen zu bringen.
Können auf “diesem illegalen Weg” nicht auch potentielle Terroristen einreisen…..
PETER WERBUNK  (WERBUNK) – 08.04.2015 11:07

Folgen und wie will man dem begegnen? Was ist, wenn islamistische Terroristen als “Asylsuchende oder Kriegsflüchtlinge” getarnt, die Einreise nach Deutschland versuchen? Hätte ich eine “illegale Einreise” vor, ich würde es auf diese Weise tun und wäre wahrscheinlich erfolgreich. Dieses Thema wird totgeschwiegen, weil man als Politiker damit kaum Stimmen einfahren kann. Sollte es aber zum Terroranschlag kommen, dann sind die Drückeberger von heute, die alles unter der Decke halten wollen die ersten, die Rücktritte der Verantwortlichen bei Polizei und Behörden fordern. Das sind dann wieder Leute aus der “zweiten Reihe”, denen die Politiker heute rechtliche Handhaben für effektive Kontrollen verwehren, dafür aber im Schadensfall umgehend den “Schwarzen Peter” zuschieben. Wir bezahlen unsere Freiheit sehr teuer. Dazu bin ich bereit. Aber ohne Sicherheit ist auch die Freiheit nichts mehr wert. Ich wünsche mir, dass man darüber diskutieren dürfte und würde, sachlich und ohne Vorbehalte.
da Gejammer der Behörden mag man nicht mehr hören.
KARL WENTZEL  (KW46) – 08.04.2015 09:02

Folgen keine Grenzkontrollen, nichts. Das Weltsozialamt ist geöffnet, von 0 – 24 Uhr. Jemen brennt jetzt auch, Nigeria wird Bürgerkrieg bekommen, Libyen hat Terror, Syrien ist zerstört, Irak teileweise besetzt, Somalia ist Terror, Westafrika wird hinzukommen, ganz Nordafrika wird in Kriege und Terror fallen. Dort sitzen Millionen auf Koffern.

“Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben. Das betrifft auch Politikergerede über Einwanderung, Ausländer, Islam, Kulturbereicherer etc. Clevere Politschauspieler nutzen die politisch-soziale Naivität großer, zunehmend entpolitisierter Bevölkerungsteile Deutschlands immer effizienter aus.

Mordanschlag auf Eishockey-Profi Greg Classen – warum der Täter, bereit zu neuen Attacken, immer noch auf freiem Fuß ist:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/07/eishockey-profi-classen-verlaesst-klinik-was-alles-im-text-der-westdeutschen-saechsischen-zeitung-fehlt-taeter-der-den-mordanschlag-veruebte-laeuft-weiter-frei-herum-gewalt-und-kriminalitaet/

Brasilianischer Menschenrechtsaktivist Rafael Lusvarghi, derzeit in internationalen Brigaden der Ostukraine: ”Die Europäische Union ist eine Diktatur von Mafias, die die lokale Kultur zerstören”.

 Viele Söldner aus Deutschland als Christenkiller in Syrien – was Bände über den forcierten Wertewandel in Deutschland spricht.

Ziele und bereits erreichte Resultate:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/07/eishockey-profi-classen-verlaesst-klinik-was-alles-im-text-der-westdeutschen-saechsischen-zeitung-fehlt-taeter-der-den-mordanschlag-veruebte-laeuft-weiter-frei-herum-gewalt-und-kriminalitaet/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/07/fremdenhass-in-deutschland-und-die-sicht-von-schwarzen-2015-wenn-ich-allein-an-dresden-denkeda-hat-auch-ein-asylant-einen-mitbewohner-getoetetes-wurde-aber-zuerst-wieder-die-deutsche-bevoelke/

Besonders viel Lob hochrangiger deutscher Politiker findet das brasilianische Gewalt-Gesellschaftsmodell – nicht zufällig wurde Brasilien vor diesem Hintergrund zum strategischen Partner der Berliner Regierung auserwählt. Dies spricht Bände angesichts der Lage im Land mit der jährlich höchsten Zahl an Morden, weit über 60000:

Berliner Unternehmensberater Fred Niefind im Karneval von Rio 2015 erstochen:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/18/rio-de-janeiro-2015-wieder-deutscher-tourist-ermordet-51-jaehriger-fred-miesino-von-strassengangster-in-der-city-erstochen-viel-lob-hochrangiger-deutscher-politiker-fuer-das-brasilianische-gewalt/

Blutbad September 2012, Rio de Janeiro:

blutbadrio12.jpg

Zeitungsausriß.

Fotoserie zum brasilianischen Gewalt-Gesellschaftsmodell: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

zeitungsfotocortaram.jpg

Ausriß, Zeitung von Rio de Janeiro. “Das ist der vierte Geköpfte in weniger als einer Woche.”

Per Google-Suche hat man rasch heraus, ob und wie sich hochrangige deutsche Politiker bei Brasilienbesuchen in den letzten Jahren zu derartigen Menschenrechtsverletzungen positionierten. 

Nicht zufällig werden selbst in großen, tonangebenden Medien Deutschlands Anzeigen geschaltet, die die Lage in Brasilien verherrlichen:

”Das Leben in Brasilien ist leicht und unbeschwert. Probieren Sie es selbst.” Deutschsprachige Tourismuspropaganda.

Fotoserie, Teil 2:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/26/brasiliens-zeitungen-brasilianischer-fotojournalismus-teil-2-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

zeitungsfotomordopfer141.jpg

Ausriß, Mordopfer. Brasiliens Medien bilden die Resultate der Gewaltkultur realitätsgetreu ab – Mitteleuropas Mainstream aus den bekannten Gründen nicht.

Ehrenmorde in Brasilien weiter serienweise nach üblichem Muster – Beispiel vom März 2015: Laut nationalen Qualitätsmedien köpfte in Sao Paulo ein 23-jähriger Mann seine schwangere 16-jährige Freundin, weil diese ihn betrogen habe(Aussage gegenüber der Polizei). Als Nachbarn die Leiche entdeckten, stellte sich der Mann im Zentrum Sao Paulos der Polizei. In einem Rucksack brachte er den Kopf der Schwangeren mit und präsentierte ihn den Beamten der Polizeiwache. 

Scheiterhaufen in Brasilien – keinerlei Reaktionen deutscher Politiker: http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

Auffällig ist derzeit, daß deutsche Mainstream-Medien nicht anschaulich und konkret über Gewalt-Gesellschaftsmodelle, die Rolle des organisierten Verbrechens beim Paralysieren, Niederhalten von Protestpotential berichten dürfen.  Andernfalls ließen sich diese Gesellschaftsmodelle nicht so problemlos in Deutschland einführen.

 In Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell gelten u.a. von schwerbewaffneten Banditenkommandos verhängte Ausgangssperren – die beispielsweise die Teilnahme von besonders unterdrückten, sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen an Protesten, Kundgebungen, Demonstrationen unmöglich machen. Bürgerrechtler werden zur Abschreckung durch Mitglieder der Banditenkommandos sogar lebendig verbrannt. Das organisierte Verbrechen ist in solchen Ländern eine Parallelmacht, eng mit der Politik und Wirtschaft liiert.

Wem nutzen Banditendiktatur und immer mehr No-Go-Areas:

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/

microondas113rio.jpg

Ausriß. Scheiterhaufenopfer(Microondas), Januar 2013, Rio de Janeiro.  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/15/brasilien-scheiterhaufen-microondas-bis-2011-auch-rio-favela-mangueira-sitz-der-gleichnamigen-beruhmten-sambaschule-laut-qualitatszeitung-o-globo/

Reisewarnungen für Lateinamerikas größte Demokratie:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/03/09/das-menschenrecht-auf-personliche-sicherheit-unter-lula-die-deutsche-botschaft-in-brasilia-informiert/

“Wir sind das Land, wo man am meisten in der Welt mordet”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/13/brasilienwir-sind-das-land-wo-man-am-meisten-in-der-welt-mordet-groste-nationale-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-2012/

Gauck in Brasilien:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

Gehirnwäsche-Medien und lukrative Klischeeförderung – das Beispiel der Indianer:http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/18/brasilien-kindsmord-am-amazonas-ard-weltspiegel-berichtet-erstmals-uber-infantizid-bei-brasilianischen-indianerstammen/#more-6918

 

 

Große Erfolge bei der Drogenmafia-Förderung durch Deutschlands Autoritäten – Beispiel Frankfurt am Main. Viele Kulturbereicherer unter den Dealern. “Crack an jeder Ecke”. Was die Regierenden als gut und vorwärtsweisend für Deutschland halten. Vorbild offenbar der strategische Partner Brasilien. **

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurter-bahnhofsviertel-crack-an-jeder-ecke-13372690.html

“Der Drogenhandel war über Jahre hinweg in mazedonischer Hand.” FAZ benennt Herkunft der Kulturbereicherer.

“Jetzt haben wir die Marokkaner und Bulgaren.”

“Die Polizei spricht von festen Strukturen, die sich rund um meist nordafrikanische Straßenhändler etabliert hätten. Es handele sich um eine Form der organisierten Kriminalität mit erheblicher Aunwirkung.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/16/resultate-der-terroristenfoerderung-2015-anschlaege-in-dresden-moeglich-warum-deutschlands-autoritaeten-die-zahl-engagierter-antisemiten-zuegig-erhoehten/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/16/faz-redakteur-von-islamist-in-frankfurter-strassenbahn-attackiert-was-alles-an-kulturbereicherung-bereits-moeglich-gemacht-wurdemeine-zerrissene-mohammed-karikatur/

Im Münchner Bertelsmann-Verlag veröffentlichte Jürgen Roth im Jahre 2000 ein gut recherchiertes Sachbuch mit dem Titel „Schmutzige Hände – Wie die westlichen Staaten mit der Drogenmafia kooperieren“. Im Pressetext wird auf „Verbrecher mit Parteibuch und Diplomatenpaß“ verwiesen, und daß die organisierte Kriminalität mit höchsten Regierungsstellen kooperiere: “Sie sind unangreifbar, mächtig und einflußreich, sie erpressen Regierungen, die sich wiederum ihrer bedienen – die auswechselbaren Protagonisten weltweit vernetzter krimineller Imperien. Wer wagt überhaupt einen Gedanken daran zu verschwenden, daß politische Entscheidungsträger demokratischer Staatengemeinschaften und mächtige westliche Konzerne genau das fördern, was sie vorgeben, mit aller Härte und Entschlossenheit zu bekämpfen? Sie scheinen – ob bewußt oder unbewußt, sei einmal dahingestellt – offensichtlich mit jenen anscheinend finsteren Kräften zu paktieren, die sie in aller Öffentlichkeit verdammen. Schlimmer noch: Sie gehen enge Allianzen mit mächtigen internationalen Verbrechern ein, ermöglichen ihnen die Anhäufung immenser Reichtümer, verschaffen ihnen Prestige in den staatlichen Institutionen….Warum werden Drogenkartelle und kriminelle Syndikate zur politischen Manövriermasse westlicher demokratischer Regierungen?…Weil in den letzten Jahren kriminelle Strukturen hofiert wurden, konnten sich diese Strukturen in unserem demokratischen System einnisten – insbesondere auch deshalb, weil sich kaum noch Widerstand gegen sie regt. Insofern ist das verbale und publizistische Trommelfeuer um den zu führenden Kampf gegen mafiose Strukturen und das organisierte Verbrechen in Wirklichkeit nicht mehr als eine Verhöhnung derjenigen, die bis heute davon überzeugt waren, genau diesen Kampf im Interesse einer intakten demokratischen Gesellschaft führen zu müssen. Aber die daran glaubten, sterben langsam aus. Sie resignieren. Und lassen sich ohne Gegenwehr die Hände binden, wenn ihre Ermittlungen in die Spitzen der Gesellschaft führen sollten.“

Deutschlands Machteliten zeigten nach dem Anschluß der DDR an die Bundesrepublik überdeutlich, mit welcher kriminellen Energie sie weiterhin vorzugehen bereit sind. Die flächendeckende vorsätzliche Wirtschaftsvernichtung und deren soziale Folgen wurden bereits ausreichend untersucht. Indessen wurde auch ein vergleichsweise kriminalitätsfreies Gebiet absichtlich dem organisierten Verbrechen geöffnet, was die Verbrechens – bzw. Gewaltrate geradezu sprunghaft ansteigen ließ. Westdeutsche machen sich gewöhnlich keinen Begriff, welche einschneidenden, einschränkenden Verhaltensänderungen bei den Ostdeutschen damit einhergingen: Angst vor Gewalttaten, Einschüchterung, Individualismus, hohes Mißtrauen gegenüber Mitmenschen, Selbstbewaffnung. Offener Verkauf lateinamerikanischen Kokains in Straßenbahnen von Halle, Schießereien zwischen Verbrecherbanden auf Bahnsteigen Leipzigs – Resultat jener hofierten kriminellen Strukturen,die nicht nur Jürgen Roth ausführlich analysiert hat.

 

schmutzigehanderoth1.jpg

Jürgen Roth: Wie die westlichen Staaten mit der Drogenmafia kooperieren. Bertelsmann-Verlag.

Erfolge auch in Dresden:

“Tatort Dresdner Hauptbahnhof! Die Polizei wollte Dienstagabend gegen 18.30 Uhr eine Gruppe Nordafrikaner am Hauptbahnhof auf Drogenbesitz kontrollieren.

Da eskalierte die Lage, die Beamten wurden beworfen und mit „abgebrochenen Flaschen bedroht“, so Polizeisprecher Lutz Milker (52).

Die etwa 40 Männer (u.a. aus Tunesien) wurden durch ein Großaufgebot an Polizei festgenommen. Bild Dresden

https://mopo24.de/Home#!nachrichten/massen-festnahme-am-hauptbahnhof-2955

“Die Gruppe von rund 40 Personen wird jetzt vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht”, so der Polizeisprecher.

Der Einsatz lief im Rahmen der Bekämpfung der Straßenkriminalität im Stadtzentrum. Die Männer sind wohl Drogendealer und stammen vermutlich aus Nordafrika. Morgenpost

 “Großeinsatz am Wiener Platz. Die regelmäßigen Drogenkontrollen der Polizei am Wiener Platz sind am Dienstagabend offenbar eskaliert. Mehrere Beamte seien am Abend von Ausländern angegriffen worden, als sie Leute überprüften, die sich regelmäßig in der Umgebung des Hauptbahnhofes aufhielten.” Sächsische Zeitung

Da Pegida derartige Zustände für Dresden/Sachsen nicht will, wird sie von Rechtsextremisten entsprechend angefeindet.

crackschwangerefolha.JPG

Ausriß, Brasilien – zunehmende Zahl von Kindern, deren Mütter Crack-süchtig sind.

crackamor1.JPG

Prostitutions-Wandmalerei in Sao Paulo. Crack & Kinderprostitution

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/19/75000-brasilianische-prostituierte-in-europa-bevorzugte-lander-spanien-holland-schweiz-deutschland-italien-osterreich/

Islamistischer Terror – “Alles beherrscht”. Angeli, Brasiliens bester Karikaturist, in Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo”. “Syrian Soldiers Mass Beheading”. “Türkischer Geheimdienst soll Waffen an al-Qaida geliefert haben.” Uraltbekanntes zu westlicher Unterstützung für Terroristen. Bundeswehr an syrischer Grenze in der Türkei… **

Vorbild der deutschen Autoritäten in puncto Drogengeschäft – offenbar Brasilien, das wegen seines Gewalt-Gesellschaftsmodells von hochrangigen deutschen Politikern stark gelobt wird:

 

Brasiliens Crack-Wachstumsbranche vor der Geldfußball-WM. Zerstörerischste Droge wird im Teilstaat Sao Paulo von über 400000 regelmäßig konsumiert, laut offiziellen Schätzungen. Crack-Elend direkt vor Kulturbehörde in Sao Paulo…WM und Sexismus 2014. Angela Merkel reist zur WM. **

 http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/28/8-jahre-lula-regierung-die-ministerinnen-riege-veranderungen-bei-geschlechterungleichheit-und-frauenrechten/

Kinder und Crack:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/04/06/kinderprostitution-in-brasilien-sex-fur-umgerechnet-66-cents-um-dafur-crack-zu-kaufen-berichtet-qualitatszeitung-o-globo/

Unter der Lula-Regierung wurde Cracksucht zur Epidemie in Brasilien – die Zahl der Süchtigen beträgt inzwischen Millionen, was der Wachstumsbranche weiterhin enorme Gewinne beschert. Die sozialen Kosten sind indessen ebenfalls enorm – Cracksüchtige erhöhen die ohnehin beträchtliche Zahl der Behinderten Brasiliens – mehr als 20 % der Bevölkerung. Zudem hat die Crack-Beschaffungskriminalität das Ausmaß der Gewalt in Lateinamerikas größter Demokratie deutlich gesteigert. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/11/21/ein-stadtguerillheiro-todesschwadronen-und-pistoleiros-die-alltagliche-kriminalitat-verschont-auch-die-reichsten-nicht-2001/

“Der Horror von Rio de Janeiro”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/19/brasilien-vor-fusball-wm-der-horror-von-rio-de-janeiro-militarpolizisten-schleifen-verwundete-slum-bewohnerin-zu-tode-noch-keine-reaktionen-aus-berlin-oder-washington/

“Institutionalisierte Barbarei”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/19/brasilien-rio-de-janeiro-vor-der-fusball-wm-2014-der-menschenrechtssamba-der-irak-ist-hier-und-die-aktuelle-situation-welche-mitteleuropaischen-politiker-dazu-schweigen/

”Das Leben in Brasilien ist leicht und unbeschwert. Probieren Sie es selbst.” Deutschsprachige Tourismuspropaganda. Was in Kommerz-Reiseführern fehlt…

Pressefreiheit in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/01/30/brasilien-unter-lula-rousseff-auf-pressefreiheit-ranking-weiter-abgesturzt-nur-noch-platz-108-mali-platz-99-uganda-platz-104-guatemala-platz-95-nicht-zufallig-soviel-lob-aus-mitteleuropa-fur-bra/

Buchmesse Frankfurt – Gastland Brasilien – die Berichterstattungsvorschriften:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/14/frankfurter-buchmesse-2013-gastland-brasilien-die-macht-der-berichterstattungsvorschriften-systemkritische-autoren-geschickt-ausgebremst-gravierende-menschenrechtsprobleme-systematische-folter/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/14/brasilien-die-explosion-der-gewalt-vor-fusball-wm-und-olympia-2016-berichten-landesmedien-immer-intensiver-uber-unertragliche-verbrechenslage-vergleiche-mit-vietnamkrieg/

Vergewaltigungskultur:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/01/brasilien-gruppenvergewaltigung-einer-auslandischen-touristin-in-rio-de-janeiro-partner-der-auslanderin-war-zeuge-die-brasilianische-vergewaltigungskultur-besonders-ausgepragt-in-der-fusball-wm-s/

crackspcracolandia614.jpg

Cracolandia, “Crack-Land” genanntes Stadtviertel im Zentrum Sao Paulos, mit offener Crackszene, Anfang Juni 2014.

Freier Verkauf harter Drogen in einer der am besten von der Polizei überwachten Stadtviertel Brasiliens – in Sao Paulo an der Avenida Paulista, laut wichtigster nationaler Qualitätszeitung “O Estado de Sao Paulo”:

spdrogenpaulista1.jpg

Ausriß. Wachstumsbranche harte Drogen, in Brasilien. Laut Zeitung handelt es sich um einen offenen Drogenmarkt, die Dealer rufen ihre Ware aus.

WM und Sexismus 2014:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/26/adidas-und-die-brasilien-t-shirts-mit-verkaufsverbot-tropenland-lacht-uber-kuriose-entscheidung-von-adidas-mit-dem-argument-das-in-brasilien-selbst-sehr-kraftig-sexismus-und-sex-tourismus-gefordert/

Lula-Menschenrechtsbilanz:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/20/lulas-menschenrechtsbilanz-nach-acht-jahren-selbst-im-ngo-business-meist-kein-thema-alltagliche-folter-todesschwadronen-gefangnishorror-sklavenarbeit-slum-elendvollig-uninteressant/

Angela Merkel reist zur WM: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/28/angela-merkel-reist-zur-fusball-wm-trotz-gravierender-menschenrechtslage-in-brasilien/

Erfolgreiche Gewalt-und Kriminalitätsförderung in Deutschland – Resultate weisen auf Ziele. Hohe Kriminalität – in zahlreichen Ländern eine neoliberale Methode zur Paralysierung von Protestpotential, zur Bevölkerungskontrolle(No-Go-Areas). “Drogen und Drogenhandel zählen zu den Methoden, jenen Bevölkerungsteil zu beherrschen und zu kontrollieren, dem lediglich eine Existenz am Rande zugedacht ist.” Brasiliens renommierter Menschenrechtspriester Julio Lancelotti. **

tags: 

http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-mitte-jugendliche-schlugen-am-alexanderplatz-auf-passanten-ein/9973096.html

 Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) bezeichnet Deutschland als “Paradies für Einbrecher”. Einen Großteil der Taten würden Banden aus Südosteuropa verüben. “Das geschieht vermehrt tagsüber, zunehmend ohne Rücksicht auf die Bewohner. Wegen des extremen Wohlstandsgefälles in Europa wird die bandenmäßig organisierte Eigentumskriminalität in Deutschland noch weiter zunehmen”, prognostiziert der BDK-Vorsitzende André Schulz. Denn der Polizei fehle fast überall kriminalistisch ausgebildetes Personal für eine “qualifizierte Tatort-, Ermittlungs- und Analysearbeit”. Die Welt

 http://www.welt.de/politik/deutschland/article128587984/Ein-Drittel-mehr-Einbrueche-binnen-fuenf-Jahren.html

Auch in Deutschland kommt die Schaffung von Parallelgesellschaften durch die zuständigen Autoritäten gut voran.

Sondergerichte:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/05/erfolgreiche-gewaltforderung-in-deutschland-autoritaten-fuhren-auch-die-in-drittweltlandern-ublichen-sondergerichte-der-paralleljustiz-ein-neudefinition-des-fortschrittsbegriffs-durch-den-staat/

condominiowachkabinemauer1.jpg

Gewalt-und Verbrechenskultur in Brasilien – Resultat geschlossene Wohnanlagen für die Minderheit der Mittel und Oberschicht –  mit hohen Mauern, Privatpolizei, Wachtürmen, Wachkabinen.  Brasilien liegt auf dem UNO-Index für menschliche Entwicklung nur an 85. Stelle. 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/14/brasilien-und-gewaltkultur-fakten-in-keinem-anderen-land-mehr-morde-harte-droge-crack-als-haupttodesursache-bei-jungen-menschen-zwischen-15-uind-25-laut-politikerstudie-warum-brasiliens-gesellscha/

Oberster Richter Barbosa zur Gewaltkultur:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/30/brasilien-hat-eine-gewaltkultur-die-haufigsten-opfer-sind-schwarze-joaquim-barbosa-prasident-des-obersten-gerichts-in-london-2014-viel-lob-mitteleuropaischer-spitzenpolitiker-fur-das-brasili/

Fotoserie brasilianischer Journalisten über die Lage in den Slums der größten Demokratie Lateinamerikas, strategischer Partner der Berliner Regierung. Viel Lob hochrangiger deutscher Politiker für das Gewalt-Gesellschaftsmodell Brasiliens:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/26/brasiliens-zeitungen-brasilianischer-fotojournalismus-teil-2-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Steinigen, Lynchen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/14/steinigen-im-iran-unter-ahmadinedschad-und-in-brasilien-unter-lula-lula-konnte-sich-uber-die-tatsache-beunruhigen-das-brasilien-zu-den-landern-gehort-in-denen-am-meisten-gelyncht-wird-jose/

Außenminister Guido Westerwelle in Sao Paulo:  ”Unsere Partnerschaft gründet sich auf ein solides Fundament: Auf gemeinsame Werte und eine enge kulturelle Verbundenheit. Wir teilen die gleichen Vorstellungen von der Freiheit und Würde des Einzelnen, von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und sozialer Marktwirtschaft, von Multilateralismus und der Geltung des Völkerrechts.”

“Brasilien vor Fußball-WM – der Horror von Rio de Janeiro”:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/19/brasilien-vor-fusball-wm-der-horror-von-rio-de-janeiro-militarpolizisten-schleifen-verwundete-slum-bewohnerin-zu-tode-noch-keine-reaktionen-aus-berlin-oder-washington/

microondas113rio.jpg

Ausriß. Scheiterhaufenopfer(Microondas), Januar 2013, Rio de Janeiro.  http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

Bisher keine Distanzierung Berlins von Scheiterhaufenpraxis Brasiliens, die u.a. Protestpotential der Slums einschüchtern soll.

Brasiliens Bürgerfreiheiten:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/20/brasiliens-burgerfreiheiten-uber-8o-prozent-veranderten-wegen-zunehmender-gewalt-und-kriminalitat-die-lebensgewohnheiten-54-prozent-verlassen-nachts-nicht-mehr-das-haus-laut-neuer-studie/

Banditendiktatur zwecks Einschüchterung, Paralysierung von Protestpotential – Methode findet offenbar auch Anklang bei Autoritäten in Deutschland – Schaffung von immer mehr No-Go-Areas:  http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/

Die rasch wachsenden Slums der brasilianischen Millionenstädte sind nach Darstellung von Sozialwissenschaftlern und Sicherheitsexperten regelrechte Parallel-Staaten, No-Go-Areas, in denen hochbewaffnete Banditenkommandos des organisierten Verbrechens neofeudal die Normen bestimmen, die Bevölkerung terrorisieren. Dies habe verheerende Auswirkungen auf die Sozialbeziehungen der Slumbewohner und paralysiere Protestpotential.

In den Diktaturjahrzehnten habe das Militär die Ghettos “niedergehalten “ – heute habe das organisierte Verbrechen diese Rolle übernommen. Immer wieder wird daher die Frage gestellt, wem derartige Slumstrukturen am meisten nützen.

„Die Tyrannei des organisierten Verbrechens verhindert jegliche demokratische Partizipation der Slumbewohner, das Protestpotential der Armenviertel wird von den lokalen Despoten völlig erstickt”, analysiert Luiz Eduardo Soares, einer der renommiertesten brasilianischen Sozialwissenschaftler, der das Bestseller-Buch zum sozialkritischen Berlinale-Film „Tropa de Elite” mitverfaßt hatte, im Website-Exklusivinterview.

„Das Interessante ist: Beim Übergang von der Militärdiktatur zur Demokratie am Anfang der achtziger Jahre wurden in den Slums geradezu massenhaft Verbände, Organisationen, Bürgerrechtsgruppen gebildet, erlebten die Sozialbewegungen einen enormen Aufschwung. Doch dann haben die schwerbewaffneten Verbrecherkommandos dies alles wieder zunichte gemacht. Sie kontrollieren ihre Territorien mit brutaler Gewalt –  und in Politik und Wirtschaft kann es durchaus Leute geben, die das begrüßen. Solche Zustände gelten für Rio de Janeiro und alle anderen brasilianischen Städte –  überall wird eine Selbstorganisation der Armen und Verelendeten blockiert.”

Die Anthropologin Alba Zaluar, eine der führenden Gewalt-Forscherinnen Brasiliens, argumentiert indessen ähnlich wie der Soziologe Soares: ”Die Slum-Assoziationen waren selbst in der Diktaturzeit sozusagen die Seele der Ghettos, hatten eine enorme Bedeutung für das kulturelle, soziale Leben, für den Karneval und selbst für den Fußball. Doch dann intervenierten die Verbrecherorganisationen und haben diese Strukturen zerschlagen. Heute können die Slumbewohner nicht mehr gegen die Verletzung ihrer Bürgerrechte protestieren –  denn sie leben in einer brutalen Diktatur. Die Slums sind heute voller psychisch gestörter Menschen –  dort herrschen soziales Chaos und Verwahrlosung.”

José Murilo de Carvalho, Mitglied der brasilianischen Dichterakademie und Lehrstuhlinhaber für Geschichte an der Bundesuniversität von Rio de Janeiro, schlußfolgert, daß diese bedrückende Lage indessen systemstabilisierend wirkt. ”Die Existenz des organisierten Verbrechens in den Slums blockiert die Politisierung der Bewohner, hält sie ruhig, verhindert eine Rebellion, Protestaktionen jeder Art. Die Gangsterkommandos dienen damit der Aufrechterhaltung von politischer Stabilität im Lande –  und das ist den Autoritäten sehr recht, ist gut für sie. Natürlich würden sie das nie eingestehen. Ohne Zweifel gehört zum strategischen Kalkül auch der jetzigen Regierung, daß es wegen der so hilfreichen Gangsterkommandos keine soziale Explosion geben wird –  und das ist natürlich reiner Zynismus. Wir haben soviele Gewalttote wie in Bürgerkriegen.” Falls die Lage in den Slums doch einmal außer Kontrolle gerät, setzt der Staat die Armee oder Sondereinheiten der Polizei in Marsch. Nicht zufällig ist der Spielfilm „Tropa de Elite” der erfolgreichste und meistdiskutierte Streifen der letzten Jahre.

Hohe Staatsbesucher aus Deutschland, zuletzt Joachim Gauck und Guido Westerwelle, legten Wert darauf, sich nicht zur gravierenden Menschenrechtslage Brasiliens zu positionieren.

Deutscher Bundespräsident Joachim Gauck 2013 in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

Joachim Gauck im Mai 2013:  ”Und zweitens ist der weitere Erfolg Brasiliens auch deswegen für uns eine Chance, da Brasilien unsere Werte – Demokratie, Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit – teilt und seine wirtschaftliche Potenz in den Dienst auch dieser Werte stellt.”

“Sowohl im wirtschaftlichen als auch im sozialen Bereich ist das größte Land Südamerikas zu einem Vorbild in der Region geworden. ” WeltTrends, Potsdam 2012

Wie in Brasilien die Kontrolle der Elends-und Armenviertel durch das mit der Politik liierte organisierte Verbrechen bereits gut gelungen ist – die aktuelle Reisewarnung des deutschen Auswärtigen Amtes weist ausdrücklich auf die Lage jener Favelas genannten Viertel, die in vielen brasilianischen Städten den größten Teil des Stadtgebiets bedecken:

  ”Grundsätzlich ist Vorsicht angebracht, auch in als sicher geltenden Landes- oder Stadtteilen. Besonders betroffen sind Armensiedlungen (Favelas). Von Favela-Besuchen wird daher dringend abgeraten. Diese Gebiete werden teilweise von Kriminellen kontrolliert. Bewaffneten Auseinandersetzungen, auch mit der Polizei, fallen häufig auch Unbeteiligte zum Opfer.”

Elends-und Armenviertel als No-Go-Areas etwa für deutsche Besucher der Geldfußball-Weltmeisterschaft – ein Kennenlernen der Bevölkerungsmehrheit, ihrer Lebensbedingungen fällt daher wie gewünscht aus.  

Brasiliens Menschenrechtspriester Julio Lancelotti über die Rolle von Rauschgift in neoliberalen Staaten: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/20/brasiliens-menschenrechtspriester-julio-lancelotti-aus-sao-paulo-das-elend-wurde-nicht-unter-lula-ausgetilgt-und-wird-auch-nicht-unter-dilma-rousseff-verschwinden-drogen-und-drogenhandel-zahlen/

Drogen de facto frei erhältlich:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/22/brasilien-und-harte-drogen-kokain-und-crack-etc-de-facto-seit-jahrzehnten-frei-erhaltlich-keine-ernstzunehmende-bekampfung-des-politisch-einflusreichen-drogen-business-laut-landesexperten/

Wie der renommierte Menschenrechtspadre im Website-Interview weiter sagte, befinden sich der Neoliberalismus und dessen Werte derzeit in einem starken Moment, leben wir in der Gegen-Kultur des Individualismus, nicht des Gemeinwohls und auch nicht der Menschenrechte. “Die rasch wachsenden Slums in Brasilien sind Resultat des Systems, in dem wir leben. Das Elend wird nur verschwinden, wenn man das weltweit herrschende neoliberale System ändert, dessen Logik zerbricht. Die großen Drogenbosse sind heute mit dem Bankensystem verquickt, dem es schlecht erginge, falls diese ihre Gelder abziehen würden.”

Bemerkenswert ist, wie die Rauschgiftproduktion in Afghanistan während der Stationierung von Soldaten aus neoliberalen NATO-Staaten gesteigert werden konnte.

Wie ein deutsches Kulturprojekt in Sao Paulo von der Gewalt-und Verbrechenskultur tangiert wurde:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/20/brasilien-deutschlandjahr-2013-2014-groses-medieninteresse-fur-gescheiterten-deutschen-kulturbus-event-auf-festival-virada-cultural-2013-in-megacity-sao-paulo/

Brasilien – Daten, Statistiken:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/08/brasilien-kultur-und-gesellschaft-sammelbandtexte/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/05/brasilien-%E2%80%93-kirche-und-gesellschaft-sammelbandtexte/

Das Buch zum Land – “Brasilien fürs Handgepäck”, Unionsverlag Zürich: http://www.unionsverlag.com/info/title.asp?title_id=2720

“Der Irak ist hier”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/13/der-irak-ist-hier-menschenrechts-samba-von-jorge-aragao-aus-rio-de-janeiro-seit-jahren-hochaktuell-das-blutbad-vom-september-2012/

Neoliberaler Zeitgeist am Zuckerhut – der Waffen-Rap, anklicken(2013):http://www.youtube.com/watch?v=ZthNYozVwNM

  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/01/brasiliens-gewaltkultur-der-populare-waffenrap-zur-fusball-wm-in-sudafrika-der-diskotheken-hit/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/09/19/brasilien-mit-der-mpi-in-der-disco-tanzen-tv-globo-zeigt-rio-alltag-im-september-2013-anklicken-auslandspropaganda-und-realitaten/

In Bahia hat die deutsche WM-Mannschaft ihr Quartier. Wo der in Bahia ermordete Deutsche Steffen Neubert aus Freiberg begraben liegt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/07/brasilien-wo-man-den-2012-in-bahia-ermordeten-deutschen-touristen-steffen-neubert-in-einem-nummerngrab-beerdigte-friedhof-neben-einem-gewaltgepragten-elendsviertel-von-ilheus-wo-neubert-liegt/

In der UNESCO-Bildungsstatistik liegt Deutschland auf Platz 13, Brasilien nur auf Platz 88. Entsprechend gering ist in Brasilien u.a. das Verständnis für deutsche Kultur – erheblich größer in Ländern Lateinamerikas, die bessere Plätze belegen.  http://www.unesco.org/new/fileadmin/MULTIMEDIA/HQ/ED/pdf/gmr2011-efa-development-index.pdf

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/03/09/das-menschenrecht-auf-personliche-sicherheit-unter-lula-die-deutsche-botschaft-in-brasilia-informiert/

angeligrafitisp12.jpg

Ausriß,Karikaturist Angeli: “Besuche Sao Paulo”. “Graffiti? Ich weiß nicht, sieht mehr nach Blutbad aus.” Folha de Sao  Paulo, größte Qualitätszeitung Brasiliens, 25.11. 2012, Tag der Friedensdemonstration der katholischen Kirche.    http://www.hart-brasilientexte.de/2012/11/26/brasilien-regierungskritische-friedensdemonstration-in-sao-paulo-slum-madchen-beobachtet-caminhada-pela-paz-da-brasilandia-am-tag-des-formel-1-rennens-der-autoindustrie/

Wie deutsche Autoritäten das organisierte Verbrechen fördern – Uraltbekanntes von Report München 2015. Wie deutsche Politschauspieler den kriminellen Menschenhandel offiziell darstellen, tatsächliche Ziele vertuschen…Fakten, die Pegida-und Legida-Gegner genauestens kennen. **

…Im Schatten der Flüchtlingswellen aus dem Nahen Osten und Afrika hat Europas mächtigste Mafia, die kalabrische ‘Ndrangheta, ihre kriminellen Geschäfte noch verfeinert: Unter dem Deckmantel politischer Verfolgung organisiert die milliardenschwere Verbrecherorganisation Einreisen Krimineller, die für sie Handlangerdienste übernehmen müssen – so die Aussagen eines kalabrischen Mafioso, der sich in report München erstmals über diese Machenschaften äußert, die auch Zulasten tausender unschuldiger Flüchtlinge gehen…

 ..„Flüchtlinge, vor allem illegalesind bei uns auch Geiseln der `Ndrangheta. In welchem Ausmaß sie für die Mafiosi kriminell tätig sind, muss analysiert werden. Aber dass sie das tun, steht außer Zweifel.“…

Aufnahmelager in der Hafenstadt Crotone. 2014 gelangten offiziell fast 200.000 Flüchtlinge nach Italien. Karitative Organisationen verdienen gut an den staatlichen Hilfsprogrammen. Rom zahlt pro Tag und Immigrant mehr als 30 Euro. Die Bedürftigen erhalten das Nötigste. Ein Millionengeschäft, das die `Ndrangheta in vielerlei Hinsicht nutzt.

Treffen mit einem verdeckten Polizeiermittler. Seit Jahren beobachtet er Schleuser – und die mafiose Unterwanderung aller kalabrischen Institutionen.

Verdeckter Polizeiermittler: „Alle Touristenzentren werden hier von der Mafia kontrolliert. Selbst Pförtner und Gärtner arbeiten für sie. Aufgrund der Wirtschaftskrise lassen sich immer mehr Politiker und Polizisten bestechen.“

Der Containerhafen von Gioia Tauro. Mächtige ’Ndrangheta-Familien leben hier. Immigranten rekrutieren die Mafiosi als Billiglöhner in der Landwirtschaft. Die neue, schwer kontrollierbare Flüchtlingswelle erleichtert ihnen auch Spezial-Schleusungen.

Treffen mit einem `Ndranghetista. Der Mafioso betrachtet sich selbst als Ehrenmann. Er stellt seinen Mafiakodex gegen das staatliche Recht.

Mafioso der kalabrischen `Ndrangheta: „Ich bin Mitglied der kalabrischen `Ndrangheta. Ich beschäftige mich nicht mit Mord, sondern arbeite als Kassenwart für unseren Clan. Wir schleusen jetzt nicht nur gewöhnliche Flüchtlinge, sondern auch ausgewählte Kriminelle. Diese instruieren wir dann, damit sie für uns in ganz Europa arbeiten.“

Auf gut 50 Milliarden Euro wird der Jahresumsatz der `Ndrangheta geschätzt. Eine veritable Mafia-AG, die ihre Gelder in reichen Ländern wie Deutschland „wäscht“ und anlegt. In Bayern sind weit mehr als 100 kalabrische Mafiosi aktenkundig. Und Bayern ist eine `Ndrangheta-Zentrale für ganz Deutschland. ..

Mafiosi als Biedermänner, die das schmutzige Straßengeschäft kriminellen Mittelsmännern und Migranten zuteilen. Das Risiko, als Mafioso erwischt zu werden, wird dadurch reduziert. Traditionell gut sind die Beziehungen zu Libyen.

Treffen mit einem libyschen Bandenboss in Hamburg. Er arbeitet seit sechs Jahren als Mittelsmann der `Ndrangheta und kommandiert nach eigenen Angaben eine Truppe von 50 Migranten. Meist seien es Afrikaner, die die Drogen verticken. Für diese Aufgabe habe ihn die `Ndrangheta nach Deutschland geschleust.

Libyscher Bandenchef (untertitelt): „Ich bin als Flüchtling gemeldet und falle gar nicht auf. Die `Ndrangheta suchte neben dem Waffengeschäft auch ‚frisches Blut‘.Fertige Kriminelle für ihre Drogengeschäfte in Europa. Ich habe dann den Italienern fast nur Nigerianer empfohlen. Die kooperieren, die Nigerianer,einflussreiche Banden, die sofort handeln. Meist gehen sie ganz brutal zur Sache mit den Verwandten des Verräters. Sie garantieren somit die sofortige Bestrafung in solchen Fällen. So können die Italiener in Ruhe Spaghetti weiteressen.“

Mehr als 500 solcher Mittelsmänner, so der Libyer, sollen hunderte Handlanger instruieren und kontrollieren. Spezialschleusungen, die auch in den Focus der Bundespolizei geraten sind.

Helgo Martens, Bundespolizei Hamburg: „Vielfach erhalten die Geschleusten auch eine Legende. Diese erhalten sie dann vom Schleuser. Das heißt: Legende in dem Sinne, dass über ihren wahren Aufenthaltszweck hier getäuscht wird. Und natürlich gibt es auch Fälle, in denen der Schleuser oder die Schleuserorganisation so gut organisiert ist, dass schon eine illegale Beschäftigung für den Geschleusten hier in Deutschland vorgeplant ist.“

Rückkehr nach Crotone. Während Bürger versuchen, den Gestrandeten hier zu helfen, ziehen im Schatten der neuen Flüchtlingswelle lokale `Ndrangetha-Clans ihre Strippen.

Mafioso der kalabrischen `Ndrangheta: „Die Crotonesen sind spezialisiert auf jede Art von Schleusung. Sie verfügen über viele Möglichkeiten, Kriminelle nach Nordeuropa – wie nach Frankreich oder Deutschland – zu bringen.“

Dafür sorgen Stützpunkte der Crotone-Clans in Rom und Norditalien. Vor einem Monat wurden dort Dutzende kalabrische Mafiosi verhaftet. Auch im Zusammenhang mit Migrantengeschäften. Big business und politische Macht sind ein mafioses Lebenselixier. Und Europas mächtigste Mafia – die `Ndrangheta – besitzt beides – international.

Mafioso der kalabrischen `Ndrangheta: „Alle Mafien arbeiten vereint. Wir kollaborieren mit der russischen Mafia, mit den Marokkanern, Tunesier und vielen anderen.  Jeder reicht dem anderen die Hand. Und wir arbeiten mit ihnen seriös und präzise.“

Nicola Gratteri, Chefermittler: “Zugespitzt gesagt: Die echten, vereinten  Europäer sind heute die Mafiosi.“

Die europäische Politik versagt im Angesicht der Flüchtlingstragödien. Das machen sich kriminelle Organisationen wie die Mafia zu Nutze. Skrupellos spannen sie Migranten in ihre perfiden Machenschaften mit ein…Zitate Report München

Gehirnwäsche-Medien und lukrative Klischeeförderung – das Beispiel der Indianer:http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/18/brasilien-kindsmord-am-amazonas-ard-weltspiegel-berichtet-erstmals-uber-infantizid-bei-brasilianischen-indianerstammen/#more-6918

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 16. April 2015 um 14:01 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)