Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Kundus in Afghanistan 2015 – wer für die sinnlose Vergeudung deutscher Steuergelder politisch-wirtschaftlich verantwortlich ist…De facto gar keine Bekämpfung der Taliban erfolgt…Merkel erläutert dies in Heidenau aufgebrachten Ostdeutschen nicht. NATO kooperierte in Libyen mit islamischen Terroristen, laut Augenzeugen. “Seit US- und Bundeswehr-Truppen in Afghanistan stationiert sind, hat sich die Opium-Produktion mehr als vedreifacht.” RT. Pegida-Legida und Afghanistankrieg, die Desinformation durch deutsche Autoritäten.

“Jeder dritte deutsche Gefallene in Afghanistan aus den neuen Ländern.” Thüringer Allgemeine, Juni 2012

“Ich kann mir Fernsehsendungen über Afghanistan gar nicht anschauen”, sagt eine Frau, deren Sohn gerade Deutschlands Freiheit am Hindukusch verteidigt. Thüringer Allgemeine, 2012

“Die Bundeswehr, ursprünglich in Nordafghanistan stationiert, um dort den Rechtsstaat aufbauen zu helfen, droht sich zum Aufbauhelfer der organisierten Kriminalität zu entwickeln.”

“Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat das Engagement von Bundeskanzlerin Angela Merkel gewürdigt, die Welt aus christlicher Perspektive mitzugestalten.”

BundeswehrOlympiaE16

2016, Olympische Sommerspiele und Bundeswehr, Theater. “Wir kämpfen für die Freiheit. Und um Medaillen.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/02/06/gotteslasterer-zum-tod-verurteilt-wir-respektieren-die-kultur/

Keine Merkel-Positionierung in Heidenau 2015 zur Fragwürdigkeit des Afghanistan-Einsatzes, der zu keinem Stopp des Asylbewerberstroms aus Afghanistan geführt hat…”Warum waren wir denn dann dort?” (Aufgebrachte Bürger in Heidenau)

Bürger weisen auf die Fragwürdigkeit des Afghanistan-Einsatzes u.a. der Bundeswehr. “Unsere Bundeswehr ist mit dem Mandat des Bundestages nach Afghanistan gezogen…Zirka 60 tote Soldaten…Jetzt sitzt der Afghane hier in dem Lager und sagt, ich mußte dort abhauen, weil ich verfolgt bin. Warum waren wir denn dann dort? Warum haben wir dort Millionen reingesteckt? Der Afghane sitzt jetzt hier – und wir haben unser Geld und unsere Leute dort hingeschafft…Es ist eine Politik im Interesse derjenigen, die schon sehr viel haben…die großen Konzerne, unsoweiter und so fort…Kennen sie den Scholl-Latour, ein ganz gebildeter Mann…Der hat gesagt – das Versagen des Westens in der arabischen Welt…Die Schleuser sagen, schmeißt die Pässe weg…Wir müssen erstmal unsere Grenzen kontrollieren, da fängts an, das machen andere Staaten auch…Wer nur Geld haben will, der darf nicht zu uns kommen…Es wird natürlich nicht gesendet – sie senden nur was ihnen gefällt”(an Reporter und Kameramann gerichtet)

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/21/opiumhandler-atmen-auf-%E2%80%93-bundeswehr-bleibt-in-afghanistan/

Merkel in Heidenau 2015 – Gesamt-Mitschnitt mit nicht gesendeten Bürger-Interviews:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/08/26/merkel-in-heidenau-und-glashuette-am-26-8-2015/

afghanistansoldaten1.jpg

Deutsche Soldaten vor Abflug nach Afghanistan – Kosten für den Steuerzahler wurden nicht genannt.

AfghanistanSimf

Sewastopol/Krim 2016 – Denkmal für die in Afghanistan im Kampf gegen islamistische Terroristen gefallenen sowjetischen Soldaten. Die Terroristen, u.a. im deutschen Staatsfunk, deutschen Mainstreammedien galt die Sprachregelung “Freiheitskämpfer”, wurden erwartungsgemäß von der NATO aufgerüstet, ausgebildet – viele Parallelen zum NATO-Stellvertreterkrieg in Syrien. 

Wie Intellektuelle in Pakistan seinerzeit vor Ort gegenüber dem Website-Autor sagten, halten sich unmittelbar an der Grenze zu Pakistan und sogar innerhalb von Afghanistan zahlreiche NATO-Offiziere auf, um die Taliban-Islamisten möglichst frontnah zu führen, zu trainieren und den Nachschub von Waffen, Munition und sonstiger Ausrüstung zu koordinieren. 

AfghanistanSimf2

 

Afghanistan – der Westen, Kabarett “Die Anstalt”: “Sie rüsten radikale Islamisten auf…Radikale Islamisten – gegen die Russen – toll!..Anführer in Afghanistan.,.Osama bin Laden…”

“Afghanistan UN: Zahl der zivilen Opfer auf neuem Höchststand. Der Konflikt in Afghanistan fordert immer mehr Opfer unter der Zivilbevölkerung. Das meldet die dortige UN-Mission.” FAZ, August 2015. Ziele und Resultate der Entsendung von NATO-Truppen nach Afghanistan. **

burkaafgh14.jpg

Ausriß, Wahllokal 2014. Die Burka – Symbol mittelalterlicher Frauenunterdrückung sogar bei der von westlichen Regierungen stark gelobten Wahl – weder Merkel noch Steinmeier nahmen an der Burka-Pflicht für afghanische Frauen  Anstoß, übten Kritik.  Auch dies spricht Bände über Wert-und Rechtsvorstellungen.

Frauen und Kinder immer häufiger Opfer von Anschlägen/ Illustrierte DER SPIEGEL

Steinigen, Verbrennen einer Frau in Kabul 2015 durch eine islamistische Menschenmenge, Video anklicken. NATO-Zuständige, von ihnen geschulte Polizisten verhindern das sadistische Verbrechen nicht. Stichwort Kulturbereicherung – was Deutschland alles noch vor sich hat. “Der Islam gehört nicht zu Deutschland, Frau Merkel.” Pegida-Protestplakat in Dresden. “Ich glaube, diese Sitten werden wir hier in Deutschland ganz schnell bekommen. Ich bin auch der Meinung, daß unsere Etablierten parteiübergreifend feste daran arbeiten!”

Leserkommentar **

Wie Joachim Gauck tickt:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/09/29/joachim-gauck-kuriose-wuerdigung-durch-faz-2015-was-alles-fehlt/

 

Video anklicken:

https://www.youtube.com/watch?v=4JPl_k_rOhQ&t=39

Deutlich ist zu sehen, wie modern europäisch gekleidete afghanische Männer schwere Steine auf die am Boden liegende Frau werfen, mit Knüppeln auf sie einschlagen, sogar auf die Frau eintreten – wie dies inzwischen immer häufiger in zunehmend islamisierten Ländern wie Deutschland zu beobachten ist. In der deutschen Hauptstadt Berlin wurde eine deutsche Frau bereits von einem Moslem lebendig verbrannt. Die weist auf Ziele und bereits erreichte Resultate zuständiger Autoritäten, die permanent von Kulturbereicherung sprechen. 

In Medienberichten ist immer nur von einer geisteskranken Frau die Rede, nicht indessen von geisteskranken Männern, die sie steinigten, lebendig verbrannten…

“Im Jahr 2012 hatten Berichte, wonach auf dem US-Stützpunkt Bagram mehrere Koranausgaben verbrannt worden waren, zu tagelangen gewaltsamen Protesten in Afghanistan geführt. Rund 30 Menschen wurden dabei getötet.” Die Welt

Gauck in Kabul: “Wir lassen Afghanistan nicht im Stich” Illustrierte Der Spiegel 2014

Leserkommentare:

  • Da hat sich die Verteidigung Deutschlands am Hindukusch doch gelohnt. Die Polizisten die danebenstanden und die Mörder sind doch die Guten, welche Rot-Grün mit Hilfe der Bundeswehr und Milliarden von Hilfsgeldern vor den radikalen Islamisten schützen wollte…

    Geisteskrank?

    von Florian Geyer

    Ich frage mich, wer da wohl eher geisteskrank war und noch ist? Ein gutes Beispiel dafür, wie erfolgreich unser Einsatz in Afghanistan war. Es ist doch völlig weltfremd anzunehmen, dass diese Menschen die Taliban ablehnen. Dieser Vorgang entspricht doch genau deren Ideologie.

    finsterstes Mittelalter

    vonUwe Ostertag

    Man kann es im Prinzip genauso vergleichen, als wenn hier jemand vor 300 Jahren eine Bibel verbrannte, schon dieses ist der Beweis dafür, dass man dort auf einer mentalen Entwicklunsstufe steht, die uns Jahrhunderte hinter her hinkt. Da möchte mir bitte mal Frau Roth plausibel erklären, worin die Kulturbereicherung liegt, wenn Menschen von dort hier einwandern? Denn es ist kaum zu erwarten, dass sie evolutionstechnisch einen Sprung von mehreren Jahrhunderten in wenigen Tagen tätigen, man sieht es doch daran, dass hierzulande immer noch familiäre Traditionen wie Zwangsheirat und Familienehre bis aufs Blut durchgeführt werden, obwohl mache schon Jahrzehnte hier wohnen, und die Gesetzgebung eigentlich kennen.

    PegidaIslamMerkel15

    “Der Islam gehört nicht zu Deutschland, Frau Merkel”. Pegida-Protestplakat am 2.3.2015 in Dresden.

    Was die Gutmenschen nicht verstehen..

    vonMartin Straub

    Diese primitiven Individuen verwandeln sich nicht in friedliche Fachkräfte wenn sie die deutsche Grenze überschreiten und Asyl stammeln.

    08:06 Uhr1 Antwort

    als geisteskrank…

    von Karl Kaif

    würde man hier die Leute bezeichnen, die die Frau zu Tode geprügelt haben. Hunderte prügelten – vier Festnahmen. Gern würde ich noch einiges mehr schreiben; meine gute Erziehung und wohl auch die Netiquette hindern mich jedoch daran. Wann wohl hier ähnliche Sitten herrschen?

    Gute Nacht.

    vonMatthias Egerland

    Wie sagte D. Nuhr: Der Islam ist nur solange tolerant, solange er nicht an der Macht ist. Es läßt sich anhand dieser Bilder erahnen, was uns Ungläubigen droht, falls uns der Islam eines Tages an der Wahlurne zahlenmäßig überlegen sein sollte.

    Die Geisteskrankheit

    der Frau wurde von Ihrer Familie behauptet, wohl um sich selbst zu schützen. Der Mob bestand wahrscheinlich überwiegend aus Analphabeten. Nach Abgang der Sowjets war es vorbei mit der allgemeinen Schulpflicht in Afghanistan. Die Bundeswehr bildet für die Zeit nach ihrem Abzug gerade Offiziere aus, die bis dahin noch nie eine Schule von innen gesehen haben. Mühsam lernen da erwachsene Männer 2+2 = 4 .

 

AfghanistanFrauverbrannt2015

Ausriß. Warten auf Positionierung von Merkel/Gauck/Steinmeier…

…Der Wiederaufbau des Landes müsse stärker “ein afghanisches Gesicht” bekommen. Angela Merkel bei Kabul-Besuch, Medienbericht

 

Das Verbrennen der Frau in Kabul, keineswegs ein Einzelfall,  wird per Smartphone aufgenommen und rund um den Erdball zu Verwandten, Bekannten geschickt, darunter in Deutschland. Dortige zuständige Autoritäten treiben die Islamisierung zügig voran. Auch in der deutschen Hauptstadt Berlin hat ein Moslem bereits eine deutsche Frau lebendig verbrannt. Frauenfeindliche Verhaltensweisen aus islamistischen Ländern werden zunehmend von interessierter Seite nach Deutschland importiert, dort soziokulturell eingepflanzt. 

Auffällig ist, daß der straff gesteuerte deutsche Mainstream während des NATO-Einsatzes in Afghanistan über die sehr häufigen, extrem sadistischen Untaten gegen afghanische Frauen nicht oder kaum berichtete.

Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche hochrangigen deutschen Politiker zu Vorfällen, wie auf dem Foto gezeigt,  schwiegen und damit ihre tatsächlichen Wertvorstellungen offenbarten. 

“Im Auswärtigen Ausschuss des Bundestags hat Peter Scholl-Latour den deutschen Afghanistan-Einsatz zerrissen…Die Mehrheit der Deutschen teilt Umfragen zufolge seine Meinung: Sie hält den Einsatz für einen Fehlschlag.” Die Welt 2014

Auch für Deutschlands Rüstungsindustrie, die über beste Beziehungen zur Berliner Regierung verfügt,  war indessen der deutsche Afghanistan-Einsatz ein phantastisches Geschäft.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/20/unter-den-augen-der-nato-besatzer-hunderte-afghanen-lynchen-in-kabul-eine-frau-2015/

AfghanistanVerabschiedung2

Ostdeutsche Einheit vor Abflug nach Afghanistan.Kosten für den Steuerzahler wurden nicht genannt.

AfghanistanVerabschiedung3

Der NATO-Einsatz in Afghanistan hatte gemäß Statistiken und Expertenanalysen vorhersehbar keinerlei negative Wirkung auf Produktion und Vertrieb harter Drogen für das globale neoliberale Rauschgiftgeschäft, das sich auch Geheimdienste nutzbar machen. 

Hintransport und Rückzug der NATO-Einheiten teilweise auch über Pakistan:

PakistanChristenverbrannt15

Ausriß: Christen wurden in Pakistan lebendig verbrannt. Irgendwelche Reaktionen der Gutmenschen-Szene, gar von deutschen Kirchenfunktionären im Kontext der NATO-Zusammenarbeit mit Pakistan?

Islamisierung Deutschlands und kuriose Alibi-Aktionen des Staates:

...Muslimische Grundschüler in Neu-Ulm äußerten im Unterricht Parolen gegen Christen und Juden. Das ist offenbar kein Einzelfall. An Schulen im Ostalbkreis gab es wohl ähnliche Fälle.

Nicht nur an der Grundschule in Neu-Ulm gibt es Probleme mit muslimischen Schülern

Die Neu-Ulmer Grundschule hat ein Tabu gebrochen: Sie ging an die Öffentlichkeit mit den Problemen, die sie mit einigen muslimischen Schülern hat. Inzwischen haben auch andere Schulen dem SWR ähnliche Vorkommnisse bestätigt.

Faustschlag gegen Erzieherin

“Wir beobachten, dass viele Kinder, die eine der drei Moscheen in Schwäbisch Gmünd besuchen, aggressiver sind”, sagt Margrit Carbon. Die Rektorin der Klösterle-Schule in Schwäbisch Gmünd berichtet auch von körperlicher Gewalt gegenüber Mitschülern und sogar Lehrern. So sei am Montag eine Erzieherin mit einem Faustschlag in den Bauch attackiert worden. Nach Ansicht der Rektorin hat die Aggressivität beispielsweise zugenommen, seitdem der Vormarsch des IS (Islamischer Staat) im Nahen Osten fast täglich in den Medien präsent ist.

Auch andere Tendenzen werden an Schulen beobachtet. So berichtet der Rektor der benachbarten Rauchbeinschule, Klaus Dengler, dass immer mehr Mädchen mit Kopftuch zum Unterricht kommen.

Kultusministerium will reagieren

Das Kultusministerium verfolgt diese Entwicklungen mit Sorge und will reagieren. Lehrer sollen nach Angaben von Sprecher Cornelius Hermann unter anderem eine Broschüre bekommen, wie sie mit den Problemen umgehen sollen. SWR 2015

Rußland-Sanktionen und Afghanistan-Rückzug: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/20/afghanistan-rueckzug-deutsche-medien-verschweigen-dass-wegen-russland-sanktionen-der-preiswerte-transport-ueber-russisches-territorium-nicht-mehr-moeglich-ist-nur-sehr-teurer-lufttransport/

vollverschleierungmu14.jpg

Marienplatz in München – typische vielgelobte Münchner “Buntheit”, Symbolfigur. Was Pegida-Gegner in München ganz toll, kulturbereichernd und weltoffen finden, in Übereinstimmung mit ihren tatsächlichen Wertvorstellungen über Frauenrechte, “Demokratie”, Neoliberalismus.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/28/kulturbereicherung-in-hamburg-2015-er-soll-das-leben-einer-jungen-frau-21-ausgeloescht-haben-doch-reue-zeigt-hamed-h-18-nicht-im-gegenteil-bei-seiner-festnahme-am-donnerstagabend-v/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/20/islamisierung-in-deutschland-und-afghanistan-2015-nato-besatzer-und-von-ihnen-geschulte-polizisten-schauen-zu-wie-eine-frau-lebendig-verbrannt-wird-die-angeblich-ein-koranbuch-verbrannte/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/20/afghanistan-rueckzug-deutsche-medien-verschweigen-dass-wegen-russland-sanktionen-der-preiswerte-transport-ueber-russisches-territorium-nicht-mehr-moeglich-ist-nur-sehr-teurer-lufttransport/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/01/soraya-alekozei-maryam-alekozei-afghanistan-und-sao-paulo/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/12/ukraine-referendum-und-wahlen-in-afghanistan-2014-aus-sicht-deutscher-medien-und-deutscher-politiker-sind-wahlen-an-denen-grostenteils-analphabeten-mit-so-gut-wie-keinerlei-politischen-kenntnissen-t/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/27/ukraine-2014-die-wirkung-von-sanktionen-afghanistan-abzug-nicht-mehr-uber-russisches-gebiet-erlaubtlogistischer-alptraum/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/06/deutsche-lachen-ihre-medien-nach-den-ukraine-fehlleistungen-nun-auch-wegen-der-afghanistan-wahlberichterstattung-aus-manipulationstricks-rasch-bemerkt-peter-scholl-latour-zu-massenverblodung/

Besatzerverbrechen: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/08/brasilien-landesmedien-stellen-totung-von-mindestens-11-kindern-afghanistans-durch-nato-attacke-gros-heraus-opfer-seien-in-ihren-hausern-gewesen-als-bombardierung-begann/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/30/brasilien-gewalttote-in-afghanistan-und-in-sao-paulo-beeindruckende-vergleiche-der-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-zwischen-den-opferzahlen-beider-lander-afghanistan-ist-dagegen-sogar-f/

Das Trauerspiel von Afghanistan – Theodor Fontane. **

Theodor Fontane:

Das Trauerspiel von Afghanistan.

Der Schnee leis stäubend vom Himmel fällt,
Ein Reiter vor Dschellalabad hält,
„Wer da!“ – „„Ein britischer Reitersmann,
Bringe Botschaft aus Afghanistan.““

5

     Afghanistan! er sprach es so matt;
Es umdrängt den Reiter die halbe Stadt,
Sir Robert Sale, der Commandant,
Hebt ihn vom Rosse mit eigener Hand.

     Sie führen in’s steinerne Wachthaus ihn,

10

Sie setzen ihn nieder an den Kamin,
Wie wärmt ihn das Feuer, wie labt ihn das Licht,
Er athmet hoch auf und dankt und spricht:

     „Wir waren dreizehntausend Mann,
Von Cabul unser Zug begann,

15

Soldaten, Führer, Weib und Kind,
Erstarrt, erschlagen, verrathen sind.

     „Zersprengt ist unser ganzes Heer,
Was lebt, irrt draußen in Nacht umher,
Mir hat ein Gott die Rettung gegönnt,

20

Seht zu, ob den Rest ihr retten könnt.“

[194]

     Sir Robert stieg auf den Festungswall,
Offiziere, Soldaten folgten ihm all’,
Sir Robert sprach: „Der Schnee fällt dicht,
Die uns suchen, sie können uns finden nicht.

25

      „Sie irren wie Blinde und sind uns so nah,
So laßt sie’s hören, daß wir da,
Stimmt an ein Lied von Heimath und Haus,
Trompeter, blas’t in die Nacht hinaus!“

     Da huben sie an und sie wurden’s nicht müd’,

30

Durch die Nacht hin klang es Lied um Lied,
Erst englische Lieder mit fröhlichem Klang,
Dann Hochlandslieder wie Klagegesang.

     Sie bliesen die Nacht und über den Tag,
Laut, wie nur die Liebe rufen mag,

35

Sie bliesen – es kam die zweite Nacht,
Umsonst, daß ihr ruft, umsonst, daß ihr wacht.

     Die hören sollen, sie hören nicht mehr,
Vernichtet ist das ganze Heer,
Mit dreizehntausend der Zug begann,

40

Einer kam heim aus Afghanistan.

“Jeder dritte deutsche Gefallene in Afghanistan aus den neuen Ländern.” Thüringer Allgemeine, Juni 2012

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/06/01/zivilistentotung-in-afghanistan-und-libyen-brasiliens-medien-stellen-das-problem-erstmals-auf-gleiche-stufe-zitieren-regierungen-beider-staaten/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/31/wie-die-zivilbevolkerungen-vor-der-nato-schutzen-fragt-brasiliens-groste-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-nach-zivilistenliquidierung-in-afghanistan-und-libyen/

SchäubleEulenspiegel15

Ausriß.

Landtags-Debatte über die „Lügenpresse“/westdeutsche Thüringer Allgemeine, gehörend zum Funke-Medienkonzern in Essen

30.09.2015 – 06:00 Uhr

 Die Landtagsabgeordneten werden heute in der Aktuellen Stunde des Landtags über „Veröffentlichte Meinung vs. Öffentliche Meinung – Thüringer Medien zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ diskutieren. Die AfD-Fraktion hat das Thema auf die Tagesordnung gehoben…

Wikipedia: Die Thüringer Allgemeine (kurz TA) ist eine regionale Tageszeitung mit Sitz in Erfurt. Sie ist Teil der zur Funke Mediengruppe, ehemals WAZ-Mediengruppe, gehörenden Zeitungsgruppe Thüringen(gemeinsam mit Ostthüringer Zeitung und Thüringische Landeszeitung) und zählt zu den auflagenstärksten Regionalzeitungen in Deutschland…

Die verkaufte Auflage beträgt mit einer Teilauflage der deutlich kleineren Thüringischen Landeszeitungzusammen 168.049 Exemplare, ein Minus von 47,4 Prozent seit 1998.[2]

Die Funke Mediengruppe mit Sitz in Essen ist ein Medienkonzern mit Beteiligungen an Zeitungen, Anzeigenblättern, Zeitschriften und elektronischen Medien in Deutschland, Österreich, Kroatien und Ungarn. Der Konzern besteht aus einer Vielzahl verschachtelter Unternehmen, in denen die einzelnen Medien und Betriebsteile formalrechtlich unabhängig geführt werden. Laut Bundesanzeiger betrug im Jahr 2013 der Konzernumsatz 929 Millionen Euro, damit wurde ein Konzernverlust von 20,6 Millionen Euro erwirtschaftet.[2]

Der Medienkonzern entstand aus der 1948 gegründeten Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Nach Aufkäufen anderer Zeitungen firmierte das Unternehmen ab 1976 als Zeitungsgruppe WAZ, nach weiterer Expansion in die elektronischen Medien ab 1997 als WAZ Mediengruppe. 2013 wurde nach dem Ausscheiden der Eigentümerfamilie Brost der Konzernname auf die verbleibende Eigentümerfamilie Funke geändert.

Die Funke Mediengruppe ist mit einem Gesamtangebot von über 700 Titeln das drittgrößte Verlagshaus Deutschlands und einer der größten Regionalzeitungsverlage Europas. Sie verlegt in Deutschland 12 Tageszeitungen, mehr als 170 Publikums- und Fachzeitschriften, über 70 Anzeigenblätter sowie 400 Kundenzeitschriften und besitzt eine Reihe von Großdruckereien zur Herstellung dieser. Bei den elektronischen Medien ist der Konzern an zahlreichen Lokalradios beteiligt und betreibt Internet-Angebote.

-

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/09/16/afd-thueringen-demonstriert-2015-erstmals-in-erfurt-bemerkenswert-grosse-verspaetung-im-vergleich-mit-sachsen-viele-afd-mitglieder-afd-anhaenger-traditionell-bei-protestaktionen-der-systemkritisch/

AfDErfurtTAZahlGegendemonstranten15

 

 

Die bedenkliche Rolle des sog. “Tendenzschutzes” – vielen Medienkonsumenten, inzwischen sogar den zunehmend entpolitisierten Ostdeutschen,  garnicht bekannt:

Tendenzschutz und journalistische Freiheit in Deutschland, laut Wikipedia: Tendenzschutz in deutschen Medien: Wikipedia zu üblichen sehr starken Beschränkungen journalistischer Freiheit:  …Unter Tendenzschutz wird verstanden, dass dem Verleger eines Mediums (z. B. einer Zeitung) ausdrücklich das Recht gewährt wird, die politische Meinung der jeweiligen Publikation festzulegen. Seine Macht erstreckt sich also nicht nur auf wirtschaftliche Entscheidungen (etwa zur Betriebsorganisation), sondern auch, wegen der besonderen Rolle derMassenmedien, auf politische Entscheidungen, die andere Unternehmen nicht treffen können, da sie nicht selbst publizieren.

Tendenzschutz bedeutet also konkret, dass der Verleger berechtigt ist, die politische Richtung der ihm gehörenden Medien zu bestimmen und seine Redakteure und freie Journalisten zu verpflichten, in einer bestimmten Art und einem bestimmten Stil Texte, Bilder und Filme in einer bestimmten politischen Sichtweise zu produzieren. Ein Recht von Redakteuren, journalistisch und inhaltlich vom Verleger unabhängig zu sein, besteht nicht…

“Presse-Sonderverbindungen”: Unter Decknamen von Geheimdiensten geführte deutsche Journalisten.

Undercover/Telepolis

Der BND und die deutschen Journalisten

Erich Schmidt-Eenboom, Geheimdienstkritiker und Direktor des Forschungsinstituts für Friedenspolitik in Weilheim, erforschte in zweieinhalbjähriger Kleinstarbeit die Hintergründe einer ominösen Liste mit “Pressesonderverbindungen”. Am 20. August wurde sein Buch “Undercover – Der BND und die deutschen Journalisten” im Verlag “Kiepenheuer & Witsch” veröffentlicht.

Schon vor der Veröffentlichung dementierte Pullach:

“Der in dem Buch erweckte Eindruck, der BND habe damals eine Vielzahl deutscher Journalisten an der Leine geführt, ist falsch”.

Als erster protestierte Bonn-Korrespondent Mainhardt Graf von Nayhaus in BILD:

“Infam, wer da plötzlich alles ein Spion sein soll”.

Und Focus-Chefredakteur Helmut Markwort verteidigte seine Mitarbeiter im ARD-Kulturreport damit, daß Journalisten nie zur Quelle für Nachrichtendienste werden, aber wohl Quellen aus den Diensten verwenden dürfen.

Die Geschichte ist diffizil und Schmidt-Eenboom wußte bereits im Vorfeld, daß er ein publizistisches Minenfeld betreten hatte. Herausgeber, Chefredakteure und Korrespondenten ließen sich über Jahrzehnte vom Bundesnachrichtendienst am Nasenring führen, fungierten wissentlich und unwissentlich als Teil der Pullacher Strategien zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung.

Horst Ehmke, Kanzleramtsminister der sozialliberalen Regierung, bekam im März 1970 eine Liste zu sehen, “mit Namen und Summen, die mein Erstaunen hervorriefen.” Erstellt hatte sie die BND-Dienststelle 923, die pro Jahr circa 250.000 Mark für Honorare, Prämien und Spesen für die journalistischen Quellen aufwandte – im September 1972 wurde sie auf Anweisung der Sozialdemokraten von BND-Präsident Gerhard Wessel aufgelöst und durch eine echte Pressestelle ersetzt.

230 Journalisten waren mit Deckname und “Presseverbindungsführern” auf der BND-Liste registriert. Darunter Rowohlt-Verlagschef Michael Naumann (NORDDORF), die Herausgeberin der ZEIT Marion Gräfin Dönhoff (DOROTHEA), Stern-Gründer Henri Nannen (NEBEL), Ex-BILD-Chefredakteur und Kanzlerfreund Peter Boenisch (BONGERT), ZDF-Intendant Karl Holzamer (HUPPERZ), Springer-Kolumnist Mainhardt Graf Nayhauß (NIENBURG), Gerhard Löwenthal vom ZDF (LOEBEN) und der Intendant der Deutschen Welle Walther Steigner (STEFFEL).

Eingeteilt wurden die Journalistenkontakte je nach Grad ihrer Intensität und Qualität in drei verschiedene Kategorien:

I – voll tragfähige, regelmäßige oder häufige Kontakte
II – Formalkontakte, unregelmäßige Kontakte nach Bedarf
III – Zufallskontakte, Planung usw.

Für einzelne Journalisten waren die Kontakte nur eine Facette ihrer Arbeit, für den BND addierten sich diese Facetten jedoch zu einem heimlichen Auge, schreibt Schmidt-Eenboom. Teils war der BND um eine positive Darstellung seiner Arbeit bemüht, teils sorgte er mit lancierten Informationen für handfeste politische Skandale. Nicht immer waren die von ihm an die Journalisten weitergereichten Informationen richtig, mangelhafte Überprüfung der Fakten stiftete weitere Verwirrung. In manchen Fällen arbeiteten Journalisten für den BND, in manchen gaben sich BND-Agenten als Journalisten aus. Schmidt-Eenboom zeichnet in seinem Buch fast jede Spielart der bewußten und unbewußten Kooperation nach. Zitat Telepolis

“Medienmacht” – die wichtige Rolle der “Pressesonderverbindungen” in deutschen Medien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/06/medienmacht-dr-uwe-kruger-universitat-leipzig-warum-sich-deutsche-medien-auch-thema-ukraine-grausig-blamieren/

 Pressesonderverbindungen(unter Decknamen von Geheimdiensten geführte deutsche Journalisten..http://jungle-world.com/artikel/1998/35/34488.html)

Weiterhin zahlreiche ostdeutsche Soldaten in Afghanistan, die mit US-Truppen kooperieren.

AfghanistanVerabschiedung2

Ostdeutsche Einheit aus Thüringen vor Abflug nach Afghanistan 2012.Kosten für den Steuerzahler wurden nicht genannt. Anschluß 1990 – Ziele und bereits erreichte Resultate: Ostdeutschland in der NATO – Ostdeutsche an NATO-Kriegen direkt beteiligt, als Soldaten bzw. Steuerzahler.

Wie der Afghanistankrieg dargestellt wurde:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/09/29/kundus-in-afghanistan-2015-wer-fuer-die-sinnlose-vergeudung-deutscher-steuergelder-politisch-wirtschaftlich-verantwortlich-ist-de-facto-gar-keine-bekaempfung-der-taliban/

“Ich kann mir Fernsehsendungen über Afghanistan gar nicht anschauen”, sagt eine Frau, deren Sohn gerade Deutschlands Freiheit am Hindukusch verteidigt. Thüringer Allgemeine, 2012

AfghanistanVerabschiedung3

Soldaten aus Thüringen nach Afghanistan.

44 Soldaten aus Thüringen in Mazar-e Sharif

“Derzeit sind insgesamt 44 Soldaten aus Thüringer Standorten in in dem Lager in Mazar-e Sharif im Einsatz. Die meisten sind vom Führungsunterstüzungsbataillon 383, welches in Erfurt stationiert ist.” Thüringer Allgemeine, 24. 8. 2015

AfghanistanVerabschiedung4

 

Keine Merkel-Positionierung in Heidenau 2015 zur Fragwürdigkeit des Afghanistan-Einsatzes, der zu keinem Stopp des Asylbewerberstroms aus Afghanistan geführt hat…”Warum waren wir denn dann dort?” (Aufgebrachte Bürger in Heidenau)

Bürger weisen auf die Fragwürdigkeit des Afghanistan-Einsatzes u.a. der Bundeswehr. “Unsere Bundeswehr ist mit dem Mandat des Bundestages nach Afghanistan gezogen…Zirka 60 tote Soldaten…Jetzt sitzt der Afghane hier in dem Lager und sagt, ich mußte dort abhauen, weil ich verfolgt bin. Warum waren wir denn dann dort? Warum haben wir dort Millionen reingesteckt? Der Afghane sitzt jetzt hier – und wir haben unser Geld und unsere Leute dort hingeschafft…Es ist eine Politik im Interesse derjenigen, die schon sehr viel haben…die großen Konzerne, unsoweiter und so fort…Kennen sie den Scholl-Latour, ein ganz gebildeter Mann…Der hat gesagt – das Versagen des Westens in der arabischen Welt…Die Schleuser sagen, schmeißt die Pässe weg…Wir müssen erstmal unsere Grenzen kontrollieren, da fängts an, das machen andere Staaten auch…Wer nur Geld haben will, der darf nicht zu uns kommen…Es wird natürlich nicht gesendet – sie senden nur was ihnen gefällt”(an Reporter und Kameramann gerichtet)

AfghanistanVerabschiedung5

 

Video: Warum weiter in Afghanistan?/Bundeswehr-Werbung

Potsdam, 23.02.2015.

Auch nach dem Ende des ISAF-Einsatzes engagiert sich die Bundeswehr in Afghanistan. Resolute Support heißt die neue Mission, die am 1. Januar begonnen hat.

Denn was die ISAF unter hohen Opfern am Hindukusch erreicht hat, soll nachhaltig wirken. Ein Video erklärt, welche Rolle Resolute Support dabei spielt.

AfghanistanVerabschiedung6

 

„Wir sind hier in einem Kriegsgebiet. Da kann jederzeit alles passieren.“ Thüringer Allgemeine, 1. 10. 2015

AfghanistanVerabschiedung7

International Security Assistance Force – ISAF.

Tagesschau-Konsument:

Nichts Neues

Im Kosovo-Krieg hat die Nato, angeführt von der USA, 72 Tage lang in Jugoslawien, jeden Tag Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten, Fernsehanstalten, Brücken usw. zusammen gebombt.
Dies waren dann auch Kollateralschäden.
Leider waren am Ende des Krieges die Kollateralschäden doppelt so hoch, als die Anzahl getöteter serbischer Soldaten.
Dies sind wir ja schon von den Knöpfchendrückern leider gewohnt. Und die werden solange noch so weiter machen, bis sie jemand nicht wirklich mal vor ein Kriegsgericht für ihre Taten bringt.

 

irakkriegtote.jpg

Ausriß, Foto von Anja Niedringhaus aus dem NATO-Krieg gegen den Irak – rd. 1,5 Millionen Opfer, meist Zivilisten.

“Merkel verteidigt Irakkrieg”: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

 

“Deutschland half Islamisten in Afghanistan…Damit wurde der Islamismus massiv gefördert.” Deutscher Nachrichtensender N24 bereits 2010 zur geheimen BRD-Unterstützung für islamistische Terroristen. Woran das deutsche Staatsfernsehen, der deutsche Staatsfunk, der gesamte straff gesteuerte deutsche Mainstream derzeit, 2016, angesichts der überall sichtbaren Resultate der Terroristenförderung nicht erinnern dürfen – und damit ohne jegliche Glaubwürdigkeit. Kabarett “Die Anstalt”: “Sie rüsten radikale Islamisten auf…Radikale Islamisten – gegen die Russen – toll!..Anführer in Afghanistan.,.Osama bin Laden…” Landtagswahlen 2016 und stockreaktionäre Islamisierungsparteien. **

Akten von 1980 belegen

Deutschland half Islamisten in Afghanistan/N24 – 2010

Englische Geheimakten belegen, dass die USA und Deutschland in den 80er Jahren den Widerstand in Afghanistan gegen die Sowjetunion unterstützt haben. Damit wurde der Islamismus massiv gefördert.

Westliche Mächte wie die USA und Deutschland haben laut jetzt erst freigegebenen britischen Akten Anfang der 80er Jahre den Widerstand in Afghanistan gegen die Sowjetunion unterstützt und damit die Ausbreitung des Islamismus am Hindukusch gefördert.

Islamistischen Widerstand koordiniert

Kurz nach dem sowjetischen Einmarsch im Dezember 1979 trafen sich am 15. Januar 1980 hochrangige Regierungsvertreter aus der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA in Paris, um ihre Reaktion auf die Invasion abzustimmen, wie aus Dokumenten hervorgeht, die das Nationale Archiv Großbritanniens nach dem Ablauf der 30-jährigen Sperrfrist freigab.

An dem Treffen nahmen demnach der Nationale Sicherheitsberater der USA, Zbigniew Brzezinski, sowie der britische Kabinettssekretär Robert Armstrong teil. Armstrong informierte nach dem Treffen seine Regierung, dass die Teilnehmer zu dem Schluss gekommen seien, dass es “im Interesse des Westens” sei, den Widerstand in Afghanistan “zu ermutigen und zu unterstützen”. Er habe empfohlen, die Unterstützung der islamischen Widerstandskämpfer solle von “unseren Freunden” koordiniert werden.

Kampf der Mudschahedin stärkte Islamisten

Mit dieser Formulierung umschrieb er die westlichen Geheimdienste. Armstrong sagte den Akten zufolge, der Widerstand müsse unterstützt werden, solange es noch Afghanen gebe, die sich den Sowjettruppen entgegenstellten, und solange das Nachbarland Pakistan es akzeptiere, dass sein Gebiet von afghanischen Guerilla-Kämpfern als Stützpunkt genutzt werde. “Das wird den Sowjets die Befriedung Afghanistans erschweren”, so dass dieser Prozess mehr Zeit in Anspruch nehmen würde, fügte Armstrong hinzu.

Der Kampf der islamischen Mudschahedin in Afghanistan gegen die sowjetischen Besatzer hatte das Erstarken der Islamisten am Hindukusch befördert, mit denen die internationale Afghanistan-Truppe ISAF heute zu kämpfen hat. Diese Entwicklung trug auch dazu bei, dass das Terrornetzwerk El Kaida in Afghanistan Fuß fassen konnte. Alle Länder, die an dem Treffen 1980 teilnahmen, haben heute Soldaten in Afghanistan stationiert. 2010 war bislang das tödlichste Jahr für die ausländischen Truppen seit ihrem Einmarsch Ende 2001: Seit Jahresbeginn starben mehr als 700 ausländische Soldaten.N24

 

Die Taliban,  andere islamistische Terrororganisationen, verübten, finanziert u.a. von den deutschen Steuerzahlern, grauenhafte Kriegsverbrechen an der afghanischen Zivilbevölkerung – bemerkenswert, daß sich sog. deutsche Menschenrechtsorganisationen für die politisch Verantwortlichen dieser per BRD-Hilfe erst ermöglichten Kriegsverbrechen einfach nicht interessieren wollen. 

Neue Zürcher Zeitung, 11. Oktober 1995:”Jede Grausamkeit wird mit dem Islam gerechtfertigt. Durch den gnadenlosen Machtkampf unter den siegreichen Mujahedin,die 1992 das kommunistische Najibullah-Regime verjagt hatten, ist die afghanische Hauptstadt Kabul stärker verwüstet worden als während des langjährigen Guerillakrieges gegen die sowjetischen Invasionstruppen und ihre lokalen Alliierten. Islamische Fundamentalisten terrorisieren willkürlich die noch verbliebene Zivilbevölkerung…Selbst unter sowjetischer Besatzung, angesichts ihrer militärischen Präsenz, lebte und pulsierte die Stadt…Mit den Frauen ging die islamische Revolution besonders grausam um. Nach der Machtübernahme der Muhajedin wurden Frauen, die keine islamische Kleidung trugen, im Fluss ertränkt. Tausende von Frauen und Mädchen wurden vergewaltigt und verschleppt…Die neuen Herrscher leben Korruption und Verbrechen vor.” Zitat NZZ – bisher keinerlei Wiedergutmachung an Frauen, Mädchen, die Opfer der Mujahedin wurden, welche nur durch die starke Unterstützung durch USA-NATO an die Macht kommen konnten.

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/27/das-zweite-halbjahr-2016-wird-zu-einem-fiasko-fuer-den-mainstream-kopp-online-die-waehler-stimmen-gegen-die-politik-angela-merkels-und-der-berichterstattung-ihrer-medien-ab/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/21/die-nato-unterstuetzung-fuer-islamische-terroristen-in-afghanistan-der-olympia-boykott-von-moskau-initiiert-durch-die-us-regierung-unter-praesident-jimmy-carter-kalter-krieg-und-olympische-sommersp/

AfghanistanSimf

Sewastopol/Krim 2016 – Denkmal für die in Afghanistan im Kampf gegen islamistische Terroristen gefallenen sowjetischen Soldaten. Die Terroristen, u.a. im deutschen Staatsfunk, deutschen Mainstreammedien galt die Sprachregelung “Freiheitskämpfer”, wurden erwartungsgemäß von der NATO aufgerüstet, ausgebildet – viele Parallelen zum NATO-Stellvertreterkrieg in Syrien. 

Wie Intellektuelle in Pakistan seinerzeit vor Ort gegenüber dem Website-Autor sagten, halten sich unmittelbar an der Grenze zu Pakistan und sogar innerhalb von Afghanistan zahlreiche NATO-Offiziere auf, um die Taliban-Islamisten möglichst frontnah zu führen, zu trainieren und den Nachschub von Waffen, Munition und sonstiger Ausrüstung zu koordinieren. 

Vor dem Hintergrund des völkerrechtswidrigen NATO-Krieges gegen den Irak(rd. 1,5 Mio Tote, meist Zivilisten), des NATO-Stellvertreterkrieges in Syrien, der Unterstützung islamischer 
Terroristen in Syrien zumeist über den NATO-Staat Türkei war der Ausschluß Rußlands von den Olympischen Sommerspielen im US-Hinterhof Brasilien – angesichts der Parallelen zum Olympia-Boykott 1980 von Moskau –  folgerichtig. 

AfghanistanSimf2

 

Afghanistan – der Westen, Kabarett “Die Anstalt”: “Sie rüsten radikale Islamisten auf…Radikale Islamisten – gegen die Russen – toll!..Anführer in Afghanistan.,.Osama bin Laden…”

‘Go-Go-Gotteskrieger”:http://jungle-world.com/artikel/2001/42/25049.html

“Krieg für Drogen”:http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/10/afghanistan-ist-der-krieg-fur-drogen.html

Resultate weisen üblicherweise auf tatsächliche politische Ziele. 

Nizza:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/15/terrorismus-und-gewaltfoerderung-in-eu-laendern-kontinuierlich-neue-resultate-2016-fahrzeuge-als-toedliche-terrorwaffen-des-is-faz-juli-2016/

Würzburg:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/19/deutsche-autoritaeten-kopieren-auch-2016-zuegig-gewalt-gesellschaftsmodelle-aus-laendern-der-dritten-welt-nennen-dies-kulturbereicherung/

München:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/24/das-muenchen-attentat-und-der-de-facto-freie-verkauf-von-waffen-und-grossen-mengen-munition-in-westdeutschen-grossstaedten-deutsche-autoritaeten-kopieren-auch-in-diesem-aspekt-gewalt-gesellschaftsmod/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/22/muenchen-olympiapark-juli-2016-fast-taeglich-neue-resultate-der-gewalt-und-terrorfoerderung-durch-zustaendige-autoritaeten/

Reutlingen:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/24/reutlingen-2016-bei-dem-tatverdaechtigen-handelt-es-sich-laut-polizei-um-einen-21-jaehrigen-asylbewerber-aus-syrien-er-ist-polizeibekannt-bildzeitung/

Ansbach-Terroranschlag:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/25/ansbach-2016-vermutlich-islamistischer-selbstmordanschlag-syrer-27-sprengt-sich-bei-musikfestival-in-die-luft/

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker der Islamisierungsparteien öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben.

 

Die NATO-Unterstützung für islamische Terroristen in Afghanistan, der Olympia-Boykott von Moskau 1980, initiiert durch die US-Regierung unter Präsident Jimmy Carter. Kalter Krieg und Olympische Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro. Deutscher Staatsfunk, straff gesteuerte deutsche Mainstreammedien dürfen nicht an die NATO-Unterstützung für islamische Terroristen in Afghanistan, den Kontext des Olympia-Boykotts von Moskau 1980 erinnern…Rußland-Krim 2016, Fotoserie. Angela Merkel und der Irakkrieg…Türkei bleibt NATO-Mitglied…NZZ:””Die USA lange Zeit der wichtigste Geldgeber der Islamisten.” **

Der München-Terroranschlag vom Juli 2016:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/22/muenchen-olympiapark-juli-2016-fast-taeglich-neue-resultate-der-gewalt-und-terrorfoerderung-durch-zustaendige-autoritaeten/

“Goodbye Sicherheit” – Udo Ulfkotte:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/23/goodbye-sicherheit-muenchen-attentat-offenbart-das-voellige-versagen-von-politik-und-medien-udo-ulfkotte-2016/

Angela Merkel und der NATO-Irakkrieg, rd. 1,5 Millionen Tote, meist Zivilisten. Schuldige, Hintermänner immer noch nicht vom Kriegsverbrechertribunal in Den Haag abgeurteilt:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/16/angela-merkel-und-der-irakkriegrd-15-mio-tote-meist-zivilisten-peter-gauweilercsu-und-willy-wimmercdu-sehr-stark-verspaetetwarum-nicht-schon-2003-im-spiegel-zu-den-wertvorstellungen-der/

Wikipedia: “Die sowjetische Intervention in Afghanistan –  Krieg der Sowjetunion in Afghanistan;russischAfganskaja wojna – Afghanischer Krieg) war das militärische Eingreifen derSowjetunion in Afghanistanzwischen 1979 und 1989 auf der Seite der Regierung gegen die zahlreichen Gruppierungen afghanischerMudschahed(d)in, die politisch und materiell von den führenden Staaten derNATO und der islamischen Welt unterstützt wurden.”

Als Mudschahedin bezeichneten sich die verschiedenen Guerilla-Gruppierungen, die von 1979 bis 1989 inAfghanistangegen die sowjetischen Truppen und die von ihnen gestützte kommunistische Regierung (Sowjetische Intervention in Afghanistan) kämpften. Sie erhielten finanzielle und materielle Unterstützung vor allem von denVereinigten Staaten,Pakistan und Saudi-Arabien. Die Waffenlieferungen und die Ausbildung vieler Kämpfer wurden vor allem vom US-amerikanischen Geheimdienst CIA und dem pakistanischen Geheimdienst ISI organisiert. Die CIA investierte, in Zusammenarbeit mit dem Maktab al-Chadam?t, im Rahmen der verdeckten Operation Operation Cyclonemehrere Milliarden US-Dollar in die islamistischen Aufständischen. Nach dem Abzug der sowjetischen Truppen 1989 kam es zumBürgerkrieg zwischen den verschiedenen Mudschahedin-Gruppierungen.

Neue Zürcher Zeitung 1998, Ausriß: “Die USA lange Zeit der wichtigste Geldgeber der Islamisten.” Worüber Medienfunktionäre des deutschen Staatsfunks im Zusammenhang mit dem Würzburg-Attentat nicht berichten dürfen…Darf es SPD-Steinmeier offen aussprechen – oder muß er ebenfalls brav schweigen? Bisher keinerlei Wiedergutmachung der USA für jene, die in Jahrzehnten weltweit Opfer der von den USA installierten, finanzierten islamistischen Terrororganisationen wurden, darunter in Ländern wie Afghanistan. 

NZZIslamisten98

 

“Der Krieg der Afghanen gegen die Kommunisten war gleichzeitig eine Trainingsgelegenheit für radikale Islamisten aus vielen Ländern.” Neue Zürcher Zeitung zu der von der NATO in Afghanistan geschaffenen “Trainingsgelegenheit”.

“In Afghanistan bildete die CIA nicht nur die Taliban aus, sondern gab auch zu, 25.000 arabische Freiwillige zum Kampf gegen die Rote Armee aufgestellt zu haben, wie die Financial Times berichtete…

…Zumindest ebenso Besorgnis erregend ist die Unterstützung fundamentalistischer Politik durch den so genannten “freien Westen”. Diese Hilfe, gewährt unter dem Vorwand der Verteidigung der Demokratie, ist nichts Neues. Imam Khomeini hielt sich 1978 mehrere Monate in Frankreich auf, bevor er in den Iran zurückkehrte, um die Führung der “islamischen” Revolution zu übernehmen. ” Österreichische Drittwelt-Zeitschrift Südwind-Magazin 11/2000

Der sowjetische Anti-Terror-Einsatz in Afghanistan  – die Garantierung von Frauenrechten als wichtige Aufgabe.

Mancher wird sich noch erinnern, wie die “Unterstützung fundamentalistischer Politik..unter dem Vorwand der Verteidigung der Demokratie” aussah. CDUCSUSPDFDPGrüne stellten sich vorbehaltlos u.a. auf die Seite der afghanischen Taliban/Mudschahedin und anderer islamistischer Terroristenorganisationen, stuften diese als Kämpfer für die Freiheit ein. Wer damals Veranstalter, Aktivisten von Pro-Taliban-Veranstaltungen direkt, persönlich auf die Wertvorstellungen dieser “Freiheitskämpfer” ansprach, machte eine sehr interessante Erfahrung: Jenen deutschen Taliban-Sympathisanten war bestens bekannt, daß die  Islamisten beispielsweise in Afghanistan u.a. Frauen extrem brutal unterdrückten, steinigten, lebendig verbrannten – genauso mit Homosexuellen verfuhren. Und in nahezu allen Geschäftsfeldern des organisierten Verbrechens intensiv tätig waren: Rauschgifthandel weltweit, illegaler Waffenhandel, Auftragsmorde, Lösegeld-Geiselnahmen, Anschläge etc. Absolute politische Priorität war damals, gegen die Anti-Terror-Einsätze der sowjetischen Armee in Afghanistan Front zu machen – im Kontext der ideologischen Leitlinien des Kalten Krieges. Das Herausstellen der islamistischen Ziele und Wertvorstellungen wäre da politisch äußerst kontraproduktiv gewesen – also folgte man der US-Reagan-Linie(Reagan-Doktrin). Daß beispielsweise die Grünen heute  an ihre damalige Kooperation mit Islamisten nicht erinnert werden wollen, ist mehr als verständlich. Die Parallelen zum NATO-Stellvertreterkrieg in Syrien sind überdeutlich.

Wikipedia: “…wurde der militärische Widerstand von islamistischen Gruppen dominiert, die nur über wenig Rückhalt in der Bevölkerung verfügten. Sie allein hatten Zugang zu den vorwiegend amerikanischen und saudischen Finanz- und Waffenhilfen, die einen Wert von bis zu einer Milliarde Dollar im Jahr erreichten. Die Lieferungen wurden vom pakistanischen Geheimdienst ISI nach Afghanistan geschleust, der sie ausschließlich an islamistisch ausgerichtete, sunnitische Parteien weitergab, die bereits vor dem sowjetischen Einmarsch als pakistanische Klienten aufgebaut worden waren.[6]

Als Mudschahedin bezeichneten sich die verschiedenen Guerilla-Gruppierungen, die von 1979 bis 1989 inAfghanistangegen die sowjetischen Truppen und die von ihnen gestützte kommunistische Regierung (Sowjetische Intervention in Afghanistan) kämpften. Sie erhielten finanzielle und materielle Unterstützung vor allem von denVereinigten Staaten,Pakistan und Saudi-Arabien. Die Waffenlieferungen und die Ausbildung vieler Kämpfer wurden vor allem vom US-amerikanischen Geheimdienst CIA und dem pakistanischen Geheimdienst ISI organisiert. Die CIA investierte, in Zusammenarbeit mit dem Maktab al-Chadam?t, im Rahmen der verdeckten Operation Operation Cyclonemehrere Milliarden US-Dollar in die islamistischen Aufständischen. Nach dem Abzug der sowjetischen Truppen 1989 kam es zumBürgerkrieg zwischen den verschiedenen Mudschahedin-Gruppierungen.

Um den Widerstand gegen die sowjetische Besatzung in Afghanistan anzuspornen, hatten die USA unter anderem mehrere Millionen Dollar in gewaltverherrlichende Lehrbücher investiert. Mittels dieser Bücher, die mit Gewaltdarstellungen, islamistischen Lehren und aus dem Zusammenhang gerissenenKoranversengefüllt waren, wurde den afghanischen Schulkindern die Lehre vom Dschihad (Heiliger Krieg) nahegebracht.[2] Diese Bücher wurden ebenfalls in Lagern für afghanische Flüchtlinge in Pakistan im Unterricht eingesetzt. Auch die Taliban verwendeten die von den USA produzierten Bücher. Um die Bücher mit ihrer Ideologie des Bilderverbots in Einklang zu bringen, wurden die menschlichen Gesichter darin herausgeschnitten.[2]

 

Mudschahedin in den Jugoslawienkriegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch im Bosnienkrieg kämpften ausländische Freiwillige, größtenteils ehemalige Afghanistankämpfer, als sogenannte Mudschahedin (mudžahedin) ab 1992 auf Seiten der bosnisch-muslimischen Streitkräfte.

Während des Bosnienkrieges kam es zu zahlreichen Gräueltaten von Mudschahedin, unter anderem unter der Führung des Oberbefehlshabers der bosnischen Armee, Rasim Deli?, an Serben und Kroaten in Zentralbosnien und der Region von Ozren. Auf Befehl von Osama bin Laden kämpften die al-Qaida-Anhänger während des gesamten Krieges mit der bosnischen Armee an vorderster Front.[3]

Ebenso kämpften al-Qaida-Anhänger im Kosovo an der Seite der albanischenparamilitärischenOrganisation UÇK.

https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Cyclone

Deutscher Bundestag und sowjetischer Anti-Terror-Einsatz in Afghanistan, Würdigung der “afghanischen Mudjahedin” – was im “Antrag der Fraktionen der CDU/CSU, FDP und der Fraktion DIE GRÜNEN ” alles fehlt. DIE GRÜNEN bei der Islamisten-Unterstützung im Schulterschluß mit westdeutschen Rechtsparteien:http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/11/015/1101500.pdf

Bodo Ramelow und die Wertvorstellungen seiner Koalitionspartner –  SPD, Grüne, Timoschenko, Saudi-Arabien, Willy Brandt…:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/05/bodo-ramelow-und-die-wertvorstellungen-seiner-spd-partner/

Landtagswahlen 2016, Resultate in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz – Gründe für AfD-Erfolg und Verluste der Islamisierungsparteien:

:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/03/13/landtagswahlen-2016-resultate-gruende-fuer-den-erfolg-der-afd/

 

“Amerikas Politiker. Aus Prinzip verantwortungslos.” FAZ:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/08/15/amerikas-politiker-aus-prinzip-verantwortungslos-faz-2015-die-usa-und-der-voelkerrechtswidrige-krieg-gegen-den-irak/

“In Washington genießen Menschen wie Paul Wolfowitz, der politische Architekt des Irakkriegs, ein entspanntes Privatleben. Ihre Fehler muss die Welt ausbaden…Die Fehler im Umfeld des Irak-Krieges reichten über den Tatbestand fingierter Belege für das Vorhandensein von Massenvernichtungswaffen hinaus. Während der anschließenden Besatzung wurden immer wieder schwere Fehler begangen. Es wurden Milliarden Dollar für den Wiederaufbau veruntreut. Die Konsequenzen? Am besten sind sie mit den englischen Worten beschrieben: Don’t ask, don’t tell…Das politische Washington, so reich es bekanntermaßen an Informationsquellen bis hin zur feinsten Verästelung weltweiter Spionage mittels der NSA-Tentakel ist, ignoriert Warnungen im Vorfeld des 11. Septembers 2001. Dafür ist bis heute niemand zur Verantwortung gezogen worden. Obendrein wird auch das dubiose Wirken Saudi-Arabiens im unmittelbaren Umfeld der Anschläge bis heute unter Verschluss gehalten. Wer will da wen schützen und warum?…Einerseits reicht der lange Arm des amerikanischen Gesetzes glücklicherweise so weit, dass weltweit Fifa-Funktionäre, gleich welcher Herkunftsnation, vor den amerikanischen Kadi gebracht werden können. Andererseits können Wolfowitz, Cheney oder Rumsfeld, die vergleichsweise weit mehr Dreck am Stecken haben, weiterhin frei herumtollen…Was bedeutet all das für das Bewusstsein der amerikanischen Öffentlichkeit? Etwas Fatales: Es herrscht ein permanenter Zustand kollektiver Amnesie…”

Süddeutsche Zeitung 2014:

 “Am 11. Oktober 2002, kurz nach Mittag, gab der US-Senat dem damaligen Präsidenten George W. Bush freie Hand für einen Angriff auf den Irak. Mit 77 zu 23 Stimmen billigte die Parlamentskammer die entsprechende Kriegsresolution.

Unter den Senatoren, die mit “Yea” stimmten, waren: Joe Biden, Hillary Clinton, John Kerry und Chuck Hagel – mithin fast die ganze außen- und sicherheitspolitische Mannschaft des jetzigen Präsidenten Barack Obama. Biden ist heute Vizepräsident, Clinton war Obamas erste Außenministerin, Kerry hat dieses Amt derzeit inne, Hagel ist Verteidigungsminister.”

Entscheidungsjahr für eine verletzte Nation/FAZ, Jan. 2015

Es wird das politische Ereignis des Jahres: Der amerikanische Wahlkampf, ein fast mythisches Spektakel in Sachen Persönlichkeit, Geld und Demokratie. Das Land ist gereizt – viele wollen, dass die verwundete Nation der Welt wieder die Faust zeigt… Das Wunder, das der damalige Kandidat Obama zu wirken versprochen hatte, ist ausgeblieben…

Im Kampf gegen die Terrormiliz “Islamischer Staat” will die von den USA geführte Militär-Allianz entschlossener vorgehen. Darauf haben sich Vertreter von rund 40 Staaten auf einer Konferenz geeinigt.”ARD, 21.7. 2016 – kein Wort im ARD-Beitrag darüber, daß ohne die langjährige Unterstützung der USA-Regierung für islamische Terroristen das Problem “Islamischer Staat” garnicht existieren würde. 

Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt 19.Mai 1989 über den US/NATO-gestützten Terror der “Freiheitskämpfer”, “Widerstandskämpfer”(damalige deutsche Medien-Sprachregelung) in Afghanistan: “Sie haben an Glaubwürdigkeit und Anhängerschaft schwer eingebüßt, seit sie nicht mehr auf die verhaßten Invasoren und ein ungeliebtes Regime, sondern auf ihre eigenen Landsleute schießen und sich zu diesem Zwecke vom Ausland finanzieren und ausrüsten lassen.”

 

Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt über die Wirkung massiver NATO-Munitionslieferungen an die in Deutschland gefeierten Mudjahedin, die u.a. die afghanische Stadt Jalalabad heftig beschossen:”Rund 30000 Granaten zählten sie an einem einzigen Tag.”(zitierter afghanischer Offizier)

“Im Jahre 1985 zahlte Washington allein 470 Millionen Dollar an die Widerstandskämpfer”. Welt am Sonntag, Dezember 1985

-“1980 bis 1985: Im Land wächst der von den USA unterstützte Widerstand der islamischen Freiheitskämpfer(Mudschahidin)”. Die westdeutsche Illustrierte DER SPIEGEL nennt die islamischen Terroristen in einer Ausgabe vom Jahre 2000 allen Ernstes “Freiheitskämpfer” – verschweigt indessen den “Freiheitsbegriff” der Terroristen.

Wer seinerzeit während des  Anti-Terror-Einsatzes der sowjetischen Armee als festangestellter politischer Redakteur in deutschen Radiosendern arbeitete, erlebte rechts bis rechtsextrem eingestellte Kollegen als erklärte Sympathisanten islamischer Terroristen. Unter diesen Kollegen befanden sich u.a. sogar Kriegsverbrecher – frühere Wehrmachts-Bomberpiloten, die die Zivilbevölkerung sowjetischer Städte attackierten, ungezählte Männer, Frauen und Kinder töteten. Da es in Afghanistan erneut gegen denselben Erzfeind wie unter Adolf, gegen den Russen(Iwan) ging, verschaffte es diesen Medienfunktionären höchste Befriedigung, wie die islamischen Terroristen mit massiver NATO-Hilfe die sowjetischen Anti-Terror-Einheiten bekämpften. 

“…dass er da als Batteriechef der Wehrmacht im Krieg getötet hat, auch die Frauen und Kinder in den Dörfern, die er beschossen hat?” (Hat sich Schmidt als SPD-Parteisoldat später bei der Sowjetunion dafür entschuldigt, gegen die Kriegskonventionen selbst Frauen und Kinder getötet zu haben?)

Deutschlandradio Kultur – Helmut Schmidt im Angriffskrieg gegen Bewohner eines anderen Landes, darunter gegen Frauen und Kinder:

 Meyer: Herr Orlac, Giovanni di Lorenzo, der Chefredakteur der “Zeit”, der hat zwei lange Interviews mit Helmut Schmidt geführt für diesen Film, und an einer Stelle fragt er ihn nach dem Töten im Krieg. Wir hören uns die Stelle mal an!

O-Ton Giovanni di Lorenzo: Wenn ich Sie richtig verstanden habe, sagen Sie auch, Sie selbst haben getötet während des Krieges?

O-Ton Helmut Schmidt: Das ist wahr.

O-Ton Giovanni di Lorenzo: Haben Sie die Menschen, die Sie getötet haben, auch gesehen?

O-Ton Helmut Schmidt: Nein.

O-Ton Giovanni di lorenzo: Das heißt, Sie haben Flugzeuge abgeschossen?

O-Ton Helmut Schmidt: Flugzeuge abgeschossen, Dörfer in Brand geschossen. Man hat den Feind selber kaum gesehen, man hat ihn nur geahnt.

Meyer: Herr Orlac, was ist denn Ihr Eindruck, wie sehr beschäftigt das Helmut Schmidt, dass er da als Batteriechef der Wehrmacht im Krieg getötet hat, auch die Frauen und Kinder in den Dörfern, die er beschossen hat?

Neue Zürcher Zeitung, 11. Oktober 1995:”Jede Grausamkeit wird mit dem Islam gerechtfertigt. Durch den gnadenlosen Machtkampf unter den siegreichen Mujahedin,die 1992 das kommunistische Najibullah-Regime verjagt hatten, ist die afghanische Hauptstadt Kabul stärker verwüstet worden als während des langjährigen Guerillakrieges gegen die sowjetischen Invasionstruppen und ihre lokalen Alliierten. Islamische Fundamentalisten terrorisieren willkürlich die noch verbliebene Zivilbevölkerung…Selbst unter sowjetischer Besatzung, angesichts ihrer militärischen Präsenz, lebte und pulsierte die Stadt…Mit den Frauen ging die islamische Revolution besonders grausam um. Nach der Machtübernahme der Muhajedin wurden Frauen, die keine islamische Kleidung trugen, im Fluss ertränkt. Tausende von Frauen und Mädchen wurden vergewaltigt und verschleppt…Die neuen Herrscher leben Korruption und Verbrechen vor.” Zitat NZZ – bisher keinerlei Wiedergutmachung an Frauen, Mädchen, die Opfer der Mujahedin wurden, welche nur durch die starke Unterstützung durch USA-NATO an die Macht kommen konnten.

AfghanistanFR2001

Ausriß, Frankfurter Rundschau:”…sei daran erinnert, dass Afghanistan diese Taliban-Herrschaft erspart geblieben wäre, hätte nicht der Westen diese Terrortruppen jahrelang mit Waffen und Dollars gegenden vermeintlichen Feind Sowjetunion unterstützt. Krokodilstränen sind überflüssig: Man wusste,wem man zur Macht verhalf!”

Brzezi?skis Politik während des Afghanistan-Konflikts: die „Russland-Falle“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]/Wikipedia

Brzezi?skis Politik hatte das Ziel, die radikalen islamistischen und antikommunistischen Kräfte Afghanistans, also gerade auch die fundamentalistischen Mudschahidin, zu stärken, um die säkulare, kommunistisch ausgerichtete Regierung zu stürzen.

Seit dem 5. Dezember 1978 hatte die prosowjetische Regierung der Demokratischen Volkspartei Afghanistans einen „Freundschafts- und Beistandspakt“ mit der Sowjetunion, wonach die afghanische Regierung sowjetische Hilfe in Anspruch nehmen könne, wenn sie in Gefahr ist. Zwischen dem 17. März 1979 und dem 12. Dezember 1979 hatte die Regierung unter dem Staats- und Regierungschef Hafizullah Amin 21 Mal um Militärhilfe der Sowjetunion gebeten, da sie sich immer mehr von den fundamentalistisch-islamistischen Kräften unter Druck gesetzt sah.

Gemäß der offiziellen US-amerikanischen Version der Geschichte begann die Unterstützung der Mudschahidin durch dieCIA erst im Laufe des Jahres 1980, also nach dem Eingreifen der sowjetischen Armee in Afghanistan am 24. Dezember 1979. Laut einem Interview Brzezi?skis mit der französischen Zeitschrift „Le Nouvel Observateur“ vom Januar 1998 setzte die US-amerikanische Unterstützung der fundamentalistischen Mudschahidin dagegen schon am 3. Juli 1979 ein, also fast ein halbes Jahr vor der Invasion. Präsident Carter unterschrieb an diesem Tag die erste Direktive für eine geheime Unterstützung der Mudschahidin. Brzezinski bestätigte in seinem Interview die gleichlautende Darstellung des CIA-Präsidenten Robert Gates.[50] Brzezi?ski war bewusst, dass diese Aktionen das Risiko für eine militärischeIntervention der Sowjets erheblich erhöhen würden.[51]

Diese verdeckte Operation war eine hervorragende Idee. Sie bewirkte, dass die Russen in die afghanische Falle tappten […]. Am Tag, an dem die Russen offiziell die Grenze überschritten, schrieb ich Präsident Carter: Jetzt haben wir die Möglichkeit, der UdSSR ihren Vietnamkrieg zu liefern. Und tatsächlich sah sich Moskau während der folgenden zehn Jahre gezwungen, einen Krieg zu führen, den sich die Regierung nicht leisten konnte, was wiederum die Demoralisierung und schließlich den Zusammenbruch des sowjetischen Herrschaftsgebiets zur Folge hatte.“

Zbigniew Brzezi?ski[52] (Zitiert nach dem kanadischen Globalisierungskritiker Michel Chossudovsky)
“Ihr kämpft für eine gerechte Sache”. Brzezinski zu den Mujahedin in Afghanistan.

 

 

burkaafgh14.jpg

Ausriß, Wahllokal 2014. Die Burka – Symbol mittelalterlicher Frauenunterdrückung sogar bei der von westlichen Regierungen stark gelobten Wahl – weder Merkel noch Steinmeier nahmen an der Burka-Pflicht für afghanische Frauen  Anstoß, übten Kritik.  Auch dies spricht Bände über Wert-und Rechtsvorstellungen.

“Seit US- und Bundeswehr-Truppen in Afghanistan stationiert sind, hat sich die Opium-Produktion mehr als verdreifacht.”

“Amerikas Politiker. Aus Prinzip verantwortungslos.” FAZ 2015. Die USA und der völkerrechtswidrige Krieg gegen den Irak(rd. 1,5 Millionen Tote, meist Zivilisten)…Obama nach Kuba 2016. **

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/amerikas-politiker-aus-prinzip-verantwortungslos-13747097.html

“In Washington genießen Menschen wie Paul Wolfowitz, der politische Architekt des Irakkriegs, ein entspanntes Privatleben. Ihre Fehler muss die Welt ausbaden…Die Fehler im Umfeld des Irak-Krieges reichten über den Tatbestand fingierter Belege für das Vorhandensein von Massenvernichtungswaffen hinaus. Während der anschließenden Besatzung wurden immer wieder schwere Fehler begangen. Es wurden Milliarden Dollar für den Wiederaufbau veruntreut. Die Konsequenzen? Am besten sind sie mit den englischen Worten beschrieben: Don’t ask, don’t tell…Das politische Washington, so reich es bekanntermaßen an Informationsquellen bis hin zur feinsten Verästelung weltweiter Spionage mittels der NSA-Tentakel ist, ignoriert Warnungen im Vorfeld des 11. Septembers 2001. Dafür ist bis heute niemand zur Verantwortung gezogen worden. Obendrein wird auch das dubiose Wirken Saudi-Arabiens im unmittelbaren Umfeld der Anschläge bis heute unter Verschluss gehalten. Wer will da wen schützen und warum?…Einerseits reicht der lange Arm des amerikanischen Gesetzes glücklicherweise so weit, dass weltweit Fifa-Funktionäre, gleich welcher Herkunftsnation, vor den amerikanischen Kadi gebracht werden können. Andererseits können Wolfowitz, Cheney oder Rumsfeld, die vergleichsweise weit mehr Dreck am Stecken haben, weiterhin frei herumtollen…Was bedeutet all das für das Bewusstsein der amerikanischen Öffentlichkeit? Etwas Fatales: Es herrscht ein permanenter Zustand kollektiver Amnesie…”

Süddeutsche Zeitung 2014:

 “Am 11. Oktober 2002, kurz nach Mittag, gab der US-Senat dem damaligen Präsidenten George W. Bush freie Hand für einen Angriff auf den Irak. Mit 77 zu 23 Stimmen billigte die Parlamentskammer die entsprechende Kriegsresolution.

Unter den Senatoren, die mit “Yea” stimmten, waren: Joe Biden, Hillary Clinton, John Kerry und Chuck Hagel – mithin fast die ganze außen- und sicherheitspolitische Mannschaft des jetzigen Präsidenten Barack Obama. Biden ist heute Vizepräsident, Clinton war Obamas erste Außenministerin, Kerry hat dieses Amt derzeit inne, Hagel ist Verteidigungsminister.”

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/10/16/kalter-krieg-ukraine-afghanistan-verdeckte-cia-operationen-faz-hintergrund-die-cia-hat-in-ihrer-67-jahrigen-geschichte-wiederholt-aufstandische-in-allen-teilen-der-welt-bewaffnet-von-angola-u/

… Lediglich ein zunächst „positives“ Beispiel listet die Studie dem Bericht zufolge auf: In den achtziger Jahren seien die Mudschahedin in Afghanistan mit Waffen ausgestattet worden. Auf diese Art und Weise sei im Kampf gegen die Sowjetunion 1989 ein militärisches Gleichgewicht geschaffen worden. Doch ein Jahrzehnt später hatte die vermeintlich erfolgreiche Mission verheerende Folgen für die Vereinigten Staaten: Viele der von der CIA ausgebildeten und mit Waffen versorgten Mudschahedin hätten den Kern der Terrorgruppe Al Qaida gebildet, heißt es in der Studie. Dieses Szenario fürchten Kritiker auch in Syrien. FAZ

In deutschen Redaktionen, die von SPDCDU-Chefredakteuren geleitet wurden,  herrschte seinerzeit die Vorschrift, die Mudschahedin als “Freiheitskämpfer” zu bezeichnen. Indessen war verboten, den “Freiheitsbegriff” der Mudschahedin zu erläutern. 

Peter Scholl-Latour: “Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung.”

Afghanistan – der Westen: “Sie rüsten radikale Islamisten auf…Radikale Islamisten – gegen die Russen – toll!..Anführer in Afghanistan.,.Osama bin Laden…” Kabarett “Die Anstalt”.

Wikipedia:

Als Mudschahedin bezeichneten sich die verschiedenen Guerilla-Gruppierungen, die von 1979 bis 1989 inAfghanistan gegen die sowjetischen Truppen und die von ihnen gestützte kommunistische Regierung(Sowjetische Intervention in Afghanistan) kämpften. Sie erhielten finanzielle und materielle Unterstützung vor allem von den Vereinigten Staaten, Pakistan und Saudi-Arabien. Die Waffenlieferungen und die Ausbildung vieler Kämpfer wurden vor allem vom US-amerikanischen Geheimdienst CIA und dem pakistanischen Geheimdienst ISI organisiert. Die CIA investierte, in Zusammenarbeit mit dem Maktab al-Chadam?t, im Rahmen der verdeckten Operation Operation Cyclone mehrere Milliarden US-Dollar in die islamistischen Aufständischen. Nach dem Abzug der sowjetischen Truppen 1989 kam es zumBürgerkriegzwischen den verschiedenen Mudschahedin-Gruppierungen.

ISKerry16

Ausriß, Juli 2016. Deutsches Staatsfernsehen, betonen Medienkritiker,  darf nicht darüber informieren, wer seit dem Afghanistankonflikt islamische Terrormilizen aufbaute, finanzierte, ausrüstete – siehe Syrien-NATO-Stellvertreterkrieg.

Wikipedia: Nach dem Einmarsch sowjetischer Truppen in Afghanistan ab Dezember 1979 verkündete US-Präsident Jimmy Carter im Januar 1980 als Reaktion darauf einen Strafenkatalog, in dem neben verschiedenen Embargos ein Olympia-Boykott das erste Mal öffentlich erwogen wurde.[2] Nachdem das IOC in einer Pressemitteilung eine „Änderung des Schauplatzes der Olympischen Spiele“ strikt ablehnte, drohte Carter bei unveränderter sowjetischer Haltung einen weltweiten Teilnahmeboykott an, bei dem er gleichzeitig von den US-amerikanischen Bündnispartnern Solidarität einforderte. Während die Regierungen Großbritanniens und Kanada ihre volle Unterstützung zusagten, verständigten sich auch die Außenminister von 36 islamischen Ländern auf einen Boykott der Spiele. Zudem reiste der ehemalige Boxweltmeister Muhammad Ali im Auftrag Carters nach Afrika, um dort weitere Staaten für dieses Vorhaben zu gewinnen. Dagegen ordnete die sowjetische Parteiführung eine Kampagne an, bei der die Botschaften sowie alle staatlichen Organisation mit Beziehungen ins Ausland besonders in Dritte-Welt-Staaten für die Teilnahme an den Olympischen Spielen zu werben hatten.[3]

AfghanistanSimf

Sewastopol/Krim 2016 – Denkmal für die in Afghanistan im Kampf gegen islamistische Terroristen gefallenen sowjetischen Soldaten. Die Terroristen, u.a. im deutschen Staatsfunk, deutschen Mainstreammedien galt die Sprachregelung “Freiheitskämpfer”, wurden erwartungsgemäß von der NATO aufgerüstet, ausgebildet – viele Parallelen zum NATO-Stellvertreterkrieg in Syrien. 

Wie Intellektuelle in Pakistan seinerzeit vor Ort gegenüber dem Website-Autor sagten, halten sich unmittelbar an der Grenze zu Pakistan und sogar innerhalb von Afghanistan zahlreiche NATO-Offiziere auf, um die Taliban-Islamisten möglichst frontnah zu führen, zu trainieren und den Nachschub von Waffen, Munition und sonstiger Ausrüstung zu koordinieren. 

Vor dem Hintergrund des völkerrechtswidrigen NATO-Krieges gegen den Irak(rd. 1,5 Mio Tote, meist Zivilisten), des NATO-Stellvertreterkrieges in Syrien, der Unterstützung islamischer 
Terroristen in Syrien zumeist über den NATO-Staat Türkei war der Ausschluß Rußlands von den Olympischen Sommerspielen im US-Hinterhof Brasilien – angesichts der Parallelen zum Olympia-Boykott 1980 von Moskau –  folgerichtig. 

RioOlympiarußlandAtheletenTS16

Ausriß. “Dopingvorwürfe”.

Luiz Ruffato, Mitglied der offiziellen brasilianischen Buchmesse-Delegation, in der Neuen Zürcher Zeitung 2013: “Allerdings sind wir im Alltag noch immer mit einer institutionalisierten Barbarei konfrontiert, die sich nicht nur in einer konstanten physischen Bedrohung, sondern auch in der Korruption und in der absoluten Missachtung des menschlichen Lebens äussert. In Brasilien ist der Begriff des «wilden Kapitalismus» keine Metapher.”(Was u.a.deutschen Regierungsmitgliedern so gut an Brasilien gefällt, nicht zufällig strategischer Partner der Merkel-Gabriel-Regierung)

Ruffato-Rede:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/08/frankfurter-buchmesse-2013-eroffnungsrede-des-brasilianischen-schriftstellers-luiz-ruffato-aus-sao-paulo/

Das “Doping-Labor” von Brasilien:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/06/25/olympia-2016-in-brasilien-antidoping-labor-in-rio-de-janeiro-verlor-zulassung-durch-welt-antidoping-agentur-wada-42-tage-vor-beginn-der-sommerspiele/

“Changing Rio” – Michael von Graffenried – was alles fehlt. Fotoserie über Brasiliens Realitäten:http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Rußland-Krim 2016:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/13/chinese-tourism-to-russia-jumps-63-rt-2016-fortdauernder-boom-bei-chinesischen-touristen-in-russland-die-ungeliebte-konkurrenz-westlicher-tourismuskonzerne/

Die Krim 2016 – Fotoserie:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/06/die-krim-2016-der-boom-nach-dem-anschluss-an-russland-die-facetten-fotoserie/

Rußland 2016 – Fotoserie:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/11/russland-2016-menschen-gesichter-moskau-die-jetzt-nazifreie-krim-fotoserie-kuriose-informationsblockade-westlicher-medien-gegen-russland-volksempfaenger-journalismus/

Afghanistan und NATO-Staat Deutschland:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/08/afghanistan-ist-eine-einzige-pleite-die-die-amerikanische-politik-verschuldet-hat-alexander-gaulandafd-in-erfurt-am-7-10-2015-joachim-gauck-sagt-usa-besuch-trotz-us-kriegsverbrechen-von-konduz/

US-Kriegsverbrechen in Kundus 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/08/afghanistan-2015-das-juengste-us-kriegsverbrechen-us-angriff-auf-klinik-in-kunduz-aerzte-ohne-grenzen-gehen-von-vorsatz-aus-illustrierte-der-spiegel-oktober-2015-bundeswehr-in-afghanistan-w/

Wie der Afghanistankrieg dargestellt wurde:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/09/29/kundus-in-afghanistan-2015-wer-fuer-die-sinnlose-vergeudung-deutscher-steuergelder-politisch-wirtschaftlich-verantwortlich-ist-de-facto-gar-keine-bekaempfung-der-taliban/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/11/03/deutscher-gesteuerter-mainstream-stellt-neueste-steinigung-in-afghanistan-gross-heraus-und-verschweigt-dass-steinigungen-scheiterhaufen-beim-strategischen-partner-brasilien-normale-praxis-sind-u/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/05/afghanistan-2015-weiteres-us-kriegsverbrechen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/06/deutsche-lachen-ihre-medien-nach-den-ukraine-fehlleistungen-nun-auch-wegen-der-afghanistan-wahlberichterstattung-aus-manipulationstricks-rasch-bemerkt-peter-scholl-latour-zu-massenverblodung/#more-17979

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/30/brasilien-gewalttote-in-afghanistan-und-in-sao-paulo-beeindruckende-vergleiche-der-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-zwischen-den-opferzahlen-beider-lander-afghanistan-ist-dagegen-sogar-f/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/08/05/afghanistan-un-zahl-der-zivilen-opfer-auf-neuem-hoechststand-der-konflikt-in-afghanistan-fordert-immer-mehr-opfer-unter-der-zivilbevoelkerung-das-meldet-die-dortige-un-mission-faz-august-2015/

AfghaneWürzburg

Ausriß, Merkel-Gast.

MerkelErdogan1

Ausriß. Wer mit wem – enge NATO-Partner…

 

 

FAZ:

CIA: Waffenlieferungen an Rebellen selten erfolgreich

Im Kampf gegen die islamistische Terrormiliz IS bildet die CIA tausende syrische Rebellen aus. Doch eine interne Studie des amerikanischen Geheimdienstes zeigt: In der Vergangenheit hatte diese Taktik selten Erfolg, barg dafür aber hohe Risiken.

15.10.2014

 

DER AMERIKANISCHE GEHEIMDIENST CIA IST NACH ANGABEN DER „NEW YORK TIMES“ IN EINER STUDIE ZU DEM SCHLUSS GEKOMMEN, DASS DIE BEWAFFNUNG VON REBELLEN SELTEN ZUM ERFOLG FÜHRT. DIESE ERKENNTNIS HABE ZU VERSTÄRKTER SKEPSIS BEI WASHINGTONER REGIERUNGSMITGLIEDERN GEGEN EINE UNTERSTÜTZUNG SYRISCHER OPPOSITIONSKÄMPFER GEFÜHRT, BERICHTETE DIE ZEITUNG AM MITTWOCH UNTER BERUFUNG AUF AKTIVE UND FRÜHERE BEAMTE.

Demnach zählte die geheime Studie zu mehreren, die 2012 und 2013 in Auftrag gegeben wurden – inmitten der Debatte innerhalb der Regierung über eine Einmischung in den syrischen Bürgerkrieg. Das Ergebnis der Untersuchungen sei dann dem Weißen Haus vorgelegt worden. Die Kernaussage: Viele frühere Versuche der CIA, heimlich ausländische Kräfte zu bewaffnen, hätten minimale Auswirkungen auf den langfristigen Ausgang eines Konflikts gehabt. Die Aktionen seien sogar noch wirkungsloser gewesen, wenn die bewaffneten Milizen ohne jede direkte Unterstützung durch amerikanische Bodentruppen gekämpft hätten.

Lediglich ein zunächst „positives“ Beispiel listet die Studie dem Bericht zufolge auf: In den achtziger Jahren seien die Mudschahedin in Afghanistan mit Waffen ausgestattet worden. Auf diese Art und Weise sei im Kampf gegen die Sowjetunion 1989 ein militärisches Gleichgewicht geschaffen worden. Doch ein Jahrzehnt später hatte die vermeintlich erfolgreiche Mission verheerende Folgen für die Vereinigten Staaten: Viele der von der CIA ausgebildeten und mit Waffen versorgten Mudschahedin hätten den Kern der Terrorgruppe Al Qaida gebildet, heißt es in der Studie. Dieses Szenario fürchten Kritiker auch in Syrien.

Dem Bericht zufolge gab Obama dennoch im April 2013 der CIA die Genehmigung, auf einer Basis in Jordanien ein Programm zur Bewaffnung der Rebellen zu beginnen. Nach einem kürzlich gefassten Beschluss sollen außerdem bis zu 5000 Aufständische jährlich für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ausgebildet werden. Den Einsatz von Bodentruppen schließt Obama aber weiterhin aus.

Die CIA hat in ihrer 67-jährigen Geschichte wiederholt Aufständische in allen Teilen der Welt bewaffnet – von Angola über Nicaragua bis hin zu Kuba. (FAZ-Zitat)

In deutschen Redaktionen herrschte seinerzeit die Vorschrift, die Mudschahedin als “Freiheitskämpfer” zu bezeichnen. Indessen war verboten, den “Freiheitsbegriff” der Mudschahedin zu erläutern. 

Das Würzburg-Zug-Attentat: Deutsche Autoritäten kopieren auch 2016 zügig Gewalt-Gesellschaftsmodelle aus Ländern der Dritten Welt und den USA, nennen dies Kulturbereicherung. Politische Ziele von Machteliten, Islamisierungsparteien – und Resultate, darunter die Zerstörung gewachsener soziokultureller Strukturen in Deutschland, die Abschaffung von Sicherheit und Sicherheitsgefühl. Zahl der “Gefährder” wird von interessierter Seite rasch erhöht. Politiker und dreiste Scheinheiligkeit. **

Politisch Verantwortliche, die Verfassungspflichten verletzten, weiter auf freiem Fuß – kindisch-bizarre Positionierungen, gedacht für Entpolitisierte. Gleichgeschaltete, extrem oberflächliche Berichterstattung von deutschem Staatsfunk und anderen Mainstream-Medien zu Würzburg ohne jegliche Glaubwürdigkeit. Zu den Hauptvorwürfen aus der Bevölkerung zählt, daß ausgerechnet politisch Verantwortliche als wichtigste Quellen der Berichterstattung “genutzt” werden. 

Das Asylantenheim von Suhl/Thüringen 2015:”Die meisten hier sympathisieren mit dem Islamischen Staat.” Asylbewerber in SPIEGEL-TV.

Maischberger162

Ausriß – immer um den heißen Brei herum. Talkshows als  Zumutung, als Symbole des starken Kulturverlusts in Deutschland. Infantil-bizarre Beschwichtigungssendungen, zahllose Tabuthemen, z.B : Warum werden von interessierter Seite immer mehr Terroristen nach Deutschland importiert? Wer ist aus welchen Gründen stark daran interessiert, daß Bahnfahren in Deutschland u.a. wegen Attentatsrisiken lebensgefährlich wird? Das Zug-Attentat ist offenkundig Resultat politischer Zielsetzungen – warum sind politisch Verantwortliche weiter auf freiem Fuß, trotz gravierender Verstöße gegen Verfassung, Gesetze, Amtspflichten? Warum wurden islamische Terrororganisationen wie der Islamische Staat von NATO und EU geschaffen, finanziert, massiv mit Waffen etc. unterstützt, nicht erst seit dem Taliban-NATO-Stellvertreterkrieg in Afghanistan gegen die sowjetischen Anti-Terror-Einheiten? Hätten mehr politisierte, anthropologisch sensible Deutsche schon einmal intensiv islamische Staaten wie Afghanistan und Pakistan bereist, würden möglicherweise derartige Staatsfunk-Sendungen(für Deppen gedacht?) von den Medienkonsumenten nicht länger akzeptiert, stumpf-passiv hingenommen.

Peter Scholl-Latour: “Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung.”

Afghanistan – der Westen: “Sie rüsten radikale Islamisten auf…Radikale Islamisten – gegen die Russen – toll!..Anführer in Afghanistan.,.Osama bin Laden…” Kabarett “Die Anstalt”.

“US has secretly provided arms training to Syria rebels since 2012?

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/12/der-nato-stellvertreterkrieg-gegen-syrien-2015-deutsche-medienkonsumenten-entdecken-sofort-luegen-und-manipulationstricks-des-mainstreams-haetten-die-usa-die-gegner-assads-nicht-hochgeruestet-wae/

CDU-Politiker Jürgen Todenhöfer.”Kaum ein Krieg wird so falsch dargestellt wie der Syrien-Krieg. Dass das christlich missionarische Amerika inzwischen de facto an der Seite von Al Qaida kämpft und dabei das Ursprungsland des Christentums zerstört, ist an Absurdität kaum zu übertreffen.”

Hilfe für Terroristen in Syrien hauptsächlich über den NATO-Mitgliedsstaat Türkei – auch aufgrund der jüngsten politischen Entwicklungen sieht dieBrüsseler NATO-Zentrale keinerlei Grund, die Türkei aus der NATO auszuschließen – was Bände über stockreaktionäre neoliberale Wertvorstellungen spricht.

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/05/troeglitz-2016-polizei-sucht-nicht-mehr-nach-taeter-laut-medien-was-war-da-los-hinter-den-kulissen/

Die SPD und der Fall Petra Hinz – wie die Partei tickt. Die Tricks der Islamisierungsparteien:http://www.tagesschau.de/inland/abgeordnete-hinz-lebenslauf-101.html

“Die SPD-Abgeordnete Petra Hinz hat zugegeben, ihren Lebenslauf in großen Teilen erlogen zu haben.” FAZ über Politschauspieler

Brandt, Schmidt…:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/12/spd-schrumpft-flaechendeckend-faz-juli-2016-der-mitgliederschwund-der-etablierten-parteien-geht-weiter-seit-1990-hat-sich-ihre-basis-halbiert-besonders-hart-trifft-es-aktuell-die-sozialdemo/

AfghaneWürzburg

Ausriß, Terroristen-Import und von Systemkritikern vorausgesagte Resultate. Anders als die Bildzeitung nennen zahlreiche Lügenpresse-Medien die Nationalität des Täters nicht sofort in der Überschrift…Mainstream-Berichterstattung zu dem neuesten Fall mit üblichen Manipulationsmethoden – keine regierungsunabhängigen Quellen. Wie in Nizza wurde der Täter nicht kampfunfähig gemacht, sondern sofort erschossen  – aufschlußreiche Vernehmungen, ein Gerichtsprozeß mit entsprechender Öffentlichkeitswirkung sind damit unmöglich.

http://www.pi-news.net/2016/07/helferkreis-ochsenfurt-trauert/

Grünen-Politikerin Künast populistisch: 

“Wieso konnte der Angreifer nicht angriffsunfähig geschossen werden”?(FAZ)

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/14/petersburger-dialog-2016-bemerkenswerte-teilnahme-der-gruenen-politikerin-marieluise-beck-wenn-der-zar-heute-putin-gnaedig-gestimmt-ist-kann-es-auch-unterhalb-des-gulag/

PI:

Nach dem islamischen Blutbad in Nizza bei dem „ein LKW“ 84 Menschen ermordete, hatte sofort der übliche Beschwichtigungs- und Verharmlosungskanon eingesetzt. Man dürfe bloß nicht verallgemeinern, bekamen wir ebenso wieder zu hören, wie das Mantra vom friedlichen Islam, mit dem all das nichts zu tun habe. Nun, nachdem in der Nacht auf Dienstag ein 17-jähriger moslemischer Gast der Kanzlerin im Regionalzug nach Würzburg mit einer Axt auf Passagiere einhieb und aufgrund eindeutiger öffentlicher Beweise weder der islamische, noch der Flüchtlingshintergrund verschleiert werden konnte, muss uns jetzt so richtig beim Denken geholfen werden. Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU, Foto) klärt uns daher auf, die Gefahr des Terrorismus bei Flüchtlingen sei „nicht größer und nicht kleiner als in der übrigen Bevölkerung“. Da muss man erst einmal innehalten.
In meinem Bekanntenkreis sind Mediziner, Lehrer, Klempner, Juristen, Hausfrauen, Apotheker, Verkäufer, eine Malerin, Gärtner, Elektriker, usw. Was nicht dabei ist, ist ein Terrorist. Jetzt könnte es natürlich sein, dass der Gärtner ein Schläfer ist, der demnächst mit dem Rasentraktor Amok fährt. Einfach so – „schnellradikalisiert“ oder akut „psychisch gestört“.

„Die meisten Terroristen, die in den letzten Monaten in Europa Anschläge begangen haben, waren keine Flüchtlinge, sondern Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind“, sagt Peter Altmaier. Da sind wir jetzt aber beruhigt. Er räumt jedoch ein, dass bei den vielen „Flüchtlingen“, die zu uns kämen, „der eine oder andere ebenfalls für solche Ideologien anfällig“ sei.

„Ebenfalls für solche Ideologien.“ Schön, wie er das Wort Islam umschifft. Wegen der offenbar verschwindet geringen Zahl der „geflohenen“ Dschihadisten brauchen wir uns aber auch nicht zu sorgen, denn die deutschen Behörden würden bereits bei der Einreise von „Flüchtlingen“ großes Augenmerk darauf legen, die Datenbanken in Bezug auf terroristische Gefährder zu durchforsten und abzugleichen. Leider war der MAFL (minderjähriger axtbewaffneter Flüchtling) vom Dienstag aber davor nicht auffällig gewesen und daher in keiner Datenbank registriert.

Auf jeden Fall wissen wir jetzt, es ist alles in bester Ordnung, von Merkels Gästen geht keine Gefahr aus. Aber wir sollten uns wohl wirklich überlegen, ob es so ungefährlich ist wenn wir unseren hier geborenen und aufgewachsenen Friseur Peter zu nahe mit einer Schere an uns heranlassen. (lsg) Zitat PI
AfghaneTSKommentarfunktion

Ausriß – Tagesschau und Kommentarfunktion…

Die Faktenlage zeigt, daß die zuständigen Autoritäten besonderen Wert auf den Import von Gewalttätern legen. 

Deutschen Mainstream-Medien ist verständlicherweise seit Jahren per Zensurvorschrift streng verboten, in der aktuellen politischen Berichterstattung u.a. zur zügigen Islamisierung von EU-Ländern sehr wichtige Faktoren wie Mentalität, soziokulturelle Aspekte zu analysieren, darunter die Frage der Hemmschwellen bei fanatisch strukturierten Personen bestimmter Herkunftsländer. Der Bundesregierung, den Sicherheitsbehörden sind indessen sämtliche derartige Risikofaktoren importierter “Gefährder” allerbestens bekannt.

Nach wie vor keine öffentlich finanzierten Bildungs-Gruppenreisen von Schülern, Studenten, Bildungsbürgertum Deutschlands in Asylanten-Länder wie Afghanistan und Pakistan, um Deutsche den Alltag in islamischen Ländern, die Verhaltensweisen zwischen Männern und Frauen, Mädchen und Jungen etc. kennenlernen zu lassen, die Islamismus-Debatte zu versachlichen… Wer schon einmal beispielsweise in Afghanistan, im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet sowie in Pakistan  ausgiebige Wanderungen unternahm, intensive Kontakte zu Einheimischen hatte, besitzt zwangsläufig Einblicke und Kenntnisse, die Durchschnittsdeutsche nicht nachvollziehen können. Selber einmal  mit letzter Kraft einer Steinigung entgangen zu sein(wie der Autor), vermittelt wichtige Denkanstöße.

  Deutschlands Lügenpresse baut just ebenso wie die Machteliten darauf, daß nur ein sehr geringer Prozentsatz der Deutschen islamische Länder, dortige soziokulturelle Zustände gut aus eigener Erfahrung kennt – sachliche Fakteninformationen über Moslem-Mentalität werden nur in Ausnahmefällen geliefert, um die Islamisierung leichter vorantreiben zu können.  

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt auch im Kontext des Nizza-und Würzburg-Anschlags, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker/Politschauspieler von Islamisierungsparteien öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben.

Nizza:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/15/terrorismus-und-gewaltfoerderung-in-eu-laendern-kontinuierlich-neue-resultate-2016-fahrzeuge-als-toedliche-terrorwaffen-des-is-faz-juli-2016/

Wem nützt die Banditendiktatur?

 http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/

Wer den Terror nach Westeuropa holte…

ZahlderGefährderDeMaiziere2

 

Peter Gauweiler(CSU)  und Willy Wimmer(CDU) auffällig verspätet an Angela Merkel wegen ihrer Unterstützung des völkerrechtswidrigen Irakkriegs:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/16/angela-merkel-und-der-irakkriegrd-15-mio-tote-meist-zivilisten-peter-gauweilercsu-und-willy-wimmercdu-sehr-stark-verspaetetwarum-nicht-schon-2003-im-spiegel-zu-den-wertvorstellungen-der/

ZahlderGefährderDeMaiziere15

Ausriß: “Die Zahl der Gefährder ist so hoch wie nie zuvor” Innenminister DeMaiziere, CDU. Wer die Zahl der “Gefährder” weiter zügig erhöht, ist jedermann bekannt. 

Politische Ziele von Machteliten, Islamisierungsparteien – und Resultate:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/25/kulturbereicherer-reda-seyam-war-is-bildungsminister/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/11/18/terrorismusfoerderung-in-deutschland-zuegige-erhoehung-der-zahl-von-gefaehrdern-und-judenhassern-ziele-und-bereits-erreichte-resultate-2015-autoritaeten-bestehen-weiter-auf-import-von-gewalt/

“Dresden wird gefährliches Pflaster”: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/18/olympische-sommerspiele-2016-in-rio-de-janeiro-und-terrorismus-bisher-zutrittsberechtigungen-fuer-rd-11000-personen-abgelehnt-u-a-wegen-verbindung-zum-terrorismus-kriminellen-aktivitaeten-laut-a/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/16/angela-merkel-und-der-irakkriegrd-15-mio-tote-meist-zivilisten-peter-gauweilercsu-und-willy-wimmercdu-sehr-stark-verspaetetwarum-nicht-schon-2003-im-spiegel-zu-den-wertvorstellungen-der/

Kabul – Afghanistan:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/20/islamisierung-in-deutschland-und-afghanistan-2015-nato-besatzer-und-von-ihnen-geschulte-polizisten-schauen-zu-wie-eine-frau-lebendig-verbrannt-wird-die-angeblich-ein-koranbuch-verbrannte/

PI(Satire):http://www.pi-news.net/2016/07/der-preis-der-offenen-gesellschaft/#more-523699

Wähler in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin haben in Kürze die Gelegenheit, die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen/AfD Thüringen

Zum islamistischen Terroranschlag in einem Regionalzug bei Würzburg erklärt Stefan Möller, parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag: „Merkels und Ramelows naive Willkommenspolitik hat viel zu viele junge, ungebildete und radikale muslimische Männer nach Deutschland gebracht. Sie tragen damit die politische Verantwortung für die extrem schlechte Sicherheitslage in Deutschland.“

Nach dem islamistischen Terroranschlag in Würzburg seien nun die typischen Reflexe von Politikern und Medienschaffenden zu beobachten. Möller weiter: „Erst druckst man etwas rum von einem ‚Mann mit Axt‘, ohne die Nationalität zu benennen. Als dann klar ist, dass ein afghanischer ‚Flüchtling‘ der Täter war, braucht es noch eine ganze Weile, bis in den Medien bekannt wird, dass der Täter seine Tat mit dem berüchtigten Ausruf ‚Allahu Akbar‘ begleitete.“

Dies werfe die Frage auf, warum in der Politik und Presse bei nahezu jedem Brand einer Asylbewerbereinrichtung sofort rechtsextreme Hintergründe vermutet, bei islamistischen Anschlägen und Gewalttaten entsprechende Vermutungen aber unterdrückt würden, bis es – dank Facebook und Co. – nicht mehr zu verheimlichen sei?

„Ich wünsche mir angesichts der immer deutlicher werdenden Entwicklungen in Deutschland und Europa, dass sich bei der Mehrheit in unserem Land ein paar grundlegende Erkenntnisse festsetzen. Hierzu zählt, dass nicht derjenige als Menschenfeind und Untergangsprophet diffamiert werden darf, der frühzeitig vor den katastrophalen Folgen der illegalen Massenzuwanderung gewarnt hat“, sagte Möller. Die extreme Naivität der „Refugees welcome!“-Rufer sowie das jeden Realismus ausblendende Moralisieren bei Altparteien, Gewerkschaften, Kirchen und Sozialverbänden seien zu lange Richtschnur des politischen Handelns gewesen. Möller äußerte die Hoffnung, dass sich bei einer Mehrheit der Wähler die Erkenntnis durchsetze, dass dieser Form der Realitätsausblendung nicht durch eine innere Emigration ins Private begegnet werden könne.

„Die Gelegenheit, die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen und die notwendigen Änderungen anzustoßen, haben in den nächsten zwei Monaten die Wähler in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin. Hoffentlich nutzen sie diese“, so Möller abschließend.

Quelle: AfD-Fraktion

Steinigen, Verbrennen einer Frau in Kabul 2015 durch eine islamistische Menschenmenge, Video anklicken. NATO-Zuständige, von ihnen geschulte Polizisten verhindern das sadistische Verbrechen nicht. Stichwort Kulturbereicherung – was Deutschland alles noch vor sich hat. “Der Islam gehört nicht zu Deutschland, Frau Merkel.” Pegida-Protestplakat in Dresden. “Ich glaube, diese Sitten werden wir hier in Deutschland ganz schnell bekommen. Ich bin auch der Meinung, daß unsere Etablierten parteiübergreifend feste daran arbeiten!” Leserkommentar **

Video anklicken:

https://www.youtube.com/watch?v=4JPl_k_rOhQ&t=39

AfghanistanFrauverbrannt2015

Ausriß. Warten auf Positionierung von Merkel/Gauck/Steinmeier…

…Der Wiederaufbau des Landes müsse stärker “ein afghanisches Gesicht” bekommen. Angela Merkel bei Kabul-Besuch, Medienbericht

Deutlich ist zu sehen, wie modern europäisch gekleidete afghanische Männer schwere Steine auf die am Boden liegende Frau werfen, mit Knüppeln auf sie einschlagen, sogar auf die Frau eintreten – wie dies inzwischen immer häufiger in zunehmend islamisierten Ländern wie Deutschland zu beobachten ist. In der deutschen Hauptstadt Berlin wurde eine deutsche Frau bereits von einem Moslem lebendig verbrannt. Die weist auf Ziele und bereits erreichte Resultate zuständiger Autoritäten, die permanent von Kulturbereicherung sprechen. 

In Medienberichten ist immer nur von einer geisteskranken Frau die Rede, nicht indessen von geisteskranken Männern, die sie steinigten, lebendig verbrannten…

“Im Jahr 2012 hatten Berichte, wonach auf dem US-Stützpunkt Bagram mehrere Koranausgaben verbrannt worden waren, zu tagelangen gewaltsamen Protesten in Afghanistan geführt. Rund 30 Menschen wurden dabei getötet.” Die Welt

Gauck in Kabul: “Wir lassen Afghanistan nicht im Stich” Illustrierte Der Spiegel 2014

Leserkommentare:

  • Da hat sich die Verteidigung Deutschlands am Hindukusch doch gelohnt. Die Polizisten die danebenstanden und die Mörder sind doch die Guten, welche Rot-Grün mit Hilfe der Bundeswehr und Milliarden von Hilfsgeldern vor den radikalen Islamisten schützen wollte…

    Geisteskrank?

    von Florian Geyer

    Ich frage mich, wer da wohl eher geisteskrank war und noch ist? Ein gutes Beispiel dafür, wie erfolgreich unser Einsatz in Afghanistan war. Es ist doch völlig weltfremd anzunehmen, dass diese Menschen die Taliban ablehnen. Dieser Vorgang entspricht doch genau deren Ideologie.

    finsterstes Mittelalter

    vonUwe Ostertag

    Man kann es im Prinzip genauso vergleichen, als wenn hier jemand vor 300 Jahren eine Bibel verbrannte, schon dieses ist der Beweis dafür, dass man dort auf einer mentalen Entwicklunsstufe steht, die uns Jahrhunderte hinter her hinkt. Da möchte mir bitte mal Frau Roth plausibel erklären, worin die Kulturbereicherung liegt, wenn Menschen von dort hier einwandern? Denn es ist kaum zu erwarten, dass sie evolutionstechnisch einen Sprung von mehreren Jahrhunderten in wenigen Tagen tätigen, man sieht es doch daran, dass hierzulande immer noch familiäre Traditionen wie Zwangsheirat und Familienehre bis aufs Blut durchgeführt werden, obwohl mache schon Jahrzehnte hier wohnen, und die Gesetzgebung eigentlich kennen.

    AfghanistanSimf

    Sewastopol/Krim 2016 – Denkmal für die in Afghanistan im Kampf gegen islamistische Terroristen gefallenen sowjetischen Soldaten. Die Terroristen, u.a. im deutschen Staatsfunk, deutschen Mainstreammedien galt die Sprachregelung “Freiheitskämpfer”, wurden erwartungsgemäß von der NATO aufgerüstet, ausgebildet – viele Parallelen zum NATO-Stellvertreterkrieg in Syrien. 

    Wie Intellektuelle in Pakistan seinerzeit vor Ort gegenüber dem Website-Autor sagten, halten sich unmittelbar an der Grenze zu Pakistan und sogar innerhalb von Afghanistan zahlreiche NATO-Offiziere auf, um die Taliban-Islamisten möglichst frontnah zu führen, zu trainieren und den Nachschub von Waffen, Munition und sonstiger Ausrüstung zu koordinieren. 

    AfghanistanSimf2

     

    Afghanistan – der Westen, Kabarett “Die Anstalt”: “Sie rüsten radikale Islamisten auf…Radikale Islamisten – gegen die Russen – toll!..Anführer in Afghanistan.,.Osama bin Laden…”

    PegidaIslamMerkel15

    “Der Islam gehört nicht zu Deutschland, Frau Merkel”. Pegida-Protestplakat am 2.3.2015 in Dresden.

    Was die Gutmenschen nicht verstehen..

    vonMartin Straub

    Diese primitiven Individuen verwandeln sich nicht in friedliche Fachkräfte wenn sie die deutsche Grenze überschreiten und Asyl stammeln.

    08:06 Uhr1 Antwort

    als geisteskrank…

    von Karl Kaif

    würde man hier die Leute bezeichnen, die die Frau zu Tode geprügelt haben. Hunderte prügelten – vier Festnahmen. Gern würde ich noch einiges mehr schreiben; meine gute Erziehung und wohl auch die Netiquette hindern mich jedoch daran. Wann wohl hier ähnliche Sitten herrschen?

    Gute Nacht.

    vonMatthias Egerland

    Wie sagte D. Nuhr: Der Islam ist nur solange tolerant, solange er nicht an der Macht ist. Es läßt sich anhand dieser Bilder erahnen, was uns Ungläubigen droht, falls uns der Islam eines Tages an der Wahlurne zahlenmäßig überlegen sein sollte.

    Die Geisteskrankheit

    der Frau wurde von Ihrer Familie behauptet, wohl um sich selbst zu schützen. Der Mob bestand wahrscheinlich überwiegend aus Analphabeten. Nach Abgang der Sowjets war es vorbei mit der allgemeinen Schulpflicht in Afghanistan. Die Bundeswehr bildet für die Zeit nach ihrem Abzug gerade Offiziere aus, die bis dahin noch nie eine Schule von innen gesehen haben. Mühsam lernen da erwachsene Männer 2+2 = 4 .

 

AfghanistanFrauverbrannt2015

Ausriß. Warten auf Positionierung von Merkel/Gauck/Steinmeier…

…Der Wiederaufbau des Landes müsse stärker “ein afghanisches Gesicht” bekommen. Angela Merkel bei Kabul-Besuch, Medienbericht

 

Das Verbrennen der Frau in Kabul, keineswegs ein Einzelfall,  wird per Smartphone aufgenommen und rund um den Erdball zu Verwandten, Bekannten geschickt, darunter in Deutschland. Dortige zuständige Autoritäten treiben die Islamisierung zügig voran. Auch in der deutschen Hauptstadt Berlin hat ein Moslem bereits eine deutsche Frau lebendig verbrannt. Frauenfeindliche Verhaltensweisen aus islamistischen Ländern werden zunehmend von interessierter Seite nach Deutschland importiert, dort soziokulturell eingepflanzt. 

Auffällig ist, daß der straff gesteuerte deutsche Mainstream während des NATO-Einsatzes in Afghanistan über die sehr häufigen, extrem sadistischen Untaten gegen afghanische Frauen nicht oder kaum berichtete.

Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche hochrangigen deutschen Politiker zu Vorfällen, wie auf dem Foto gezeigt,  schwiegen und damit ihre tatsächlichen Wertvorstellungen offenbarten. 

“Im Auswärtigen Ausschuss des Bundestags hat Peter Scholl-Latour den deutschen Afghanistan-Einsatz zerrissen…Die Mehrheit der Deutschen teilt Umfragen zufolge seine Meinung: Sie hält den Einsatz für einen Fehlschlag.” Die Welt 2014

Auch für Deutschlands Rüstungsindustrie, die über beste Beziehungen zur Berliner Regierung verfügt,  war indessen der deutsche Afghanistan-Einsatz ein phantastisches Geschäft.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/20/unter-den-augen-der-nato-besatzer-hunderte-afghanen-lynchen-in-kabul-eine-frau-2015/

AfghanistanVerabschiedung2

Ostdeutsche Einheit vor Abflug nach Afghanistan.Kosten für den Steuerzahler wurden nicht genannt.

AfghanistanVerabschiedung3

Der NATO-Einsatz in Afghanistan hatte gemäß Statistiken und Expertenanalysen vorhersehbar keinerlei negative Wirkung auf Produktion und Vertrieb harter Drogen für das globale neoliberale Rauschgiftgeschäft, das sich auch Geheimdienste nutzbar machen. 

Hintransport und Rückzug der NATO-Einheiten teilweise auch über Pakistan:

PakistanChristenverbrannt15

Ausriß: Christen wurden in Pakistan lebendig verbrannt. Irgendwelche Reaktionen der Gutmenschen-Szene, gar von deutschen Kirchenfunktionären im Kontext der NATO-Zusammenarbeit mit Pakistan?

Islamisierung Deutschlands und kuriose Alibi-Aktionen des Staates:

...Muslimische Grundschüler in Neu-Ulm äußerten im Unterricht Parolen gegen Christen und Juden. Das ist offenbar kein Einzelfall. An Schulen im Ostalbkreis gab es wohl ähnliche Fälle.

Nicht nur an der Grundschule in Neu-Ulm gibt es Probleme mit muslimischen Schülern

Die Neu-Ulmer Grundschule hat ein Tabu gebrochen: Sie ging an die Öffentlichkeit mit den Problemen, die sie mit einigen muslimischen Schülern hat. Inzwischen haben auch andere Schulen dem SWR ähnliche Vorkommnisse bestätigt.

Faustschlag gegen Erzieherin

“Wir beobachten, dass viele Kinder, die eine der drei Moscheen in Schwäbisch Gmünd besuchen, aggressiver sind”, sagt Margrit Carbon. Die Rektorin der Klösterle-Schule in Schwäbisch Gmünd berichtet auch von körperlicher Gewalt gegenüber Mitschülern und sogar Lehrern. So sei am Montag eine Erzieherin mit einem Faustschlag in den Bauch attackiert worden. Nach Ansicht der Rektorin hat die Aggressivität beispielsweise zugenommen, seitdem der Vormarsch des IS (Islamischer Staat) im Nahen Osten fast täglich in den Medien präsent ist.

Auch andere Tendenzen werden an Schulen beobachtet. So berichtet der Rektor der benachbarten Rauchbeinschule, Klaus Dengler, dass immer mehr Mädchen mit Kopftuch zum Unterricht kommen.

Kultusministerium will reagieren

Das Kultusministerium verfolgt diese Entwicklungen mit Sorge und will reagieren. Lehrer sollen nach Angaben von Sprecher Cornelius Hermann unter anderem eine Broschüre bekommen, wie sie mit den Problemen umgehen sollen. SWR 2015

Rußland-Sanktionen und Afghanistan-Rückzug: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/20/afghanistan-rueckzug-deutsche-medien-verschweigen-dass-wegen-russland-sanktionen-der-preiswerte-transport-ueber-russisches-territorium-nicht-mehr-moeglich-ist-nur-sehr-teurer-lufttransport/

Kinderscheissegal

Ausriß. “Deine Kinder sind dir scheissegal – dann wähl uns 2017 noch einmal !

Urlaubsregionen ohne Terrorismus 2016:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/13/chinese-tourism-to-russia-jumps-63-rt-2016-fortdauernder-boom-bei-chinesischen-touristen-in-russland-die-ungeliebte-konkurrenz-westlicher-tourismuskonzerne/

Landtagswahlen 2016, Resultate in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz – Gründe für AfD-Erfolg und Verluste der Islamisierungsparteien:

:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/03/13/landtagswahlen-2016-resultate-gruende-fuer-den-erfolg-der-afd/

ZellersWelt1

Ausriß TA 2016.

Fall Gedeon/AfD 2016 und der von Islamisierungsparteien in Deutschland geförderte Antisemitismus:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/06/gedeon-die-randpersonalie-und-der-in-deutschland-von-islamisierungsparteien-kraeftig-gefoerderte-antisemitismus-wer-seit-jahren-die-zahl-engagierter-judenhasser-zuegig-erhoeht-und-dafuer-von-inte/

”Die Europäische Union ist eine Diktatur von Mafias, die die lokale Kultur zerstören”. Rafael Lusvarghi, brasilianischer Menschenrechtsaktivist.

Bodo Ramelow und die Wertvorstellungen seiner Koalitionspartner:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/05/bodo-ramelow-und-die-wertvorstellungen-seiner-spd-partner/

“BND-Skandal. Herr de Maiziere, Sie lügen wie gedruckt!” Uraltbekanntes von der Bild-Zeitung über Politiker. Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben. **

Ausriß Bild-Zeitung:

BND-SKANDAL. Herr de Maizière,
Sie lügen wie gedruckt!

MaiziereLügennase

BILD-Fotomontage: Innenminister Thomas de Maizière (61, CDU) mit der Lügennase von Pinocchio

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berlin – In der NSA-Affäre hat das Innenministerium unter Thomas de Maizière (61, CDU) das Parlament und die Öffentlichkeit nach vorliegenden Dokumenten belogen – und zwar mehrfach!

Das belegen Antworten, die das Innenministerium (BMI) namens der Bundesregierung auf Anfragen der Linken gegeben hat. Noch vor zwei Wochen, am 14. April, antwortete das Innenministerium in Drucksache 18/4530 auf eine Anfrage der Linken zur NSA-Spionage: „Es liegen weiterhin keine Erkenntnisse zu angeblicher Wirtschaftsspionage durch die NSA oder anderen US-Diensten in anderen Staaten vor.“

GEDRUCKT GELOGEN!

VergrößernAusriss aus der Drucksache 18/2281 vom 5. August 2014
„… keine Erkenntnisse zu angeblicher Wirtschaftsspionage durch die NSA …“ – Ausriss aus der Drucksache 18/2281 vom 5. August 2014, mit der das von de Maizière geführte Innenministerium auf eine entsprechende Anfrage antwortete

Denn: Bereits im März informierte der BND das Kanzleramt ausführlich und zum wiederholten Male über die Wirtschaftsspionage der NSA in mehreren europäischen Staaten, gegen europäische Unternehmen und französische Behörden. Die Antwort aus dem Hause de Maizière widersprach eindeutig den Erkenntnissen der Bundesregierung!

Und auch schon im Sommer 2014 hatten die Linke-Abgeordneten Jan Korte (38), André Hahn (52) und Ulla Jelpke (63) eine Anfrage an die Bundesregierung gestellt. Darin wollten die Parlamentarier wissen: „Ist der Bundesregierung bekannt, in welchen anderen Staaten die NSA und andere US-Dienste Wirtschaftsspionage betrieben haben bzw. betreiben?“…

? Antwort des BMI am 5. August 2014 (Kennziffer 18/2281) im Namen der Regierung: „Die Bundesregierung hat keine Erkenntnisse zu angeblicher Wirtschaftsspionage durch die NSA oder andere US-Dienste in anderen Staaten.“

GEDRUCKTE LÜGE!

Denn: Die Antwort der Regierung steht im klaren Gegensatz zu Fakten über die Zusammenarbeit von BND und NSA, die jetzt öffentlich bekannt geworden sind, über die „Spiegel Online“ zuerst berichtet hatte.

Klar ist: Seit 2004 lieferte die NSA sogenannte Selektoren (Handy-Nummern, E-Mail-Adressen, IP-Adressen) an die BND-Überwachungsstation in Bad Aibling, die im Auftrag der NSA abgehört werden sollten. Darunter waren auch Selektoren der deutsch-französischen Konzerne EADS und Eurocopter. Der BND lehnte es damals ab, diese zu überwachen, meldete den Vorgang ab 2008 mehrfach ans Kanzleramt. Damals war de Maizière noch Kanzleramtsminister, für die Kontrolle des BND zuständig.

Nach BILD-Informationen belegen Dokumente des NSA-Ausschusses jetzt, dass dieser Vorgang de Maizière 2008 ganz offenkundig bekannt gewesen sein muss. Denn die Vorbehalte des BND waren Teil einer Vorlage für die Vorbereitung von de Maizières damaliger USA-Reise. In der Akte hieß es warnend, dass die NSA in der Zusammenarbeit mit dem BND „eigene Interessen verfolgt, die über gemeinsame Interessen hinausgehen“. Auch meldete der BND ans Kanzleramt, man könne nicht verhindern, dass die NSA US-Interessen verfolge und deutsche Ziele aufkläre.

Hans-Christian Ströbele (75, Grüne): „Wir haben keinerlei Hinweise, dass die Leitung des Kanzleramts damals auf die Warnung des BND reagiert hat.“

All das wusste die Bundesregierung und ließ doch von de Maizières Ministerium gegenüber dem Parlament verkünden, man wisse von nichts. Zitate Bild-Zeitung

“Friedensmacht EU, die vom bösen Iwan bedroht wird.” Kabarett “Die Anstalt”. “NATO-Versteher”.

Anstalt-Videos anklicken:

https://www.youtube.com/watch?v=5_c2-Yg5spU

Wie der völkerrechtswidrige Krieg gegen den Irak ideologisch von Politikern und gesteuertem Mainstream vorbereitet wurde:

-https://www.youtube.com/watch?v=Uex0TJRB9

Afghanistan – der Westen: “Sie rüsten radikale Islamisten auf…Radikale Islamisten – gegen die Russen – toll!..Anführer in Afghanistan.,.Osama bin Laden…”

“Wir geben zehnmal mehr für Rüstung aus als der Russe.”

“Oh – das deutsche Fernsehen zeigt grade ukrainische Nazi-Soldaten mit SS-Runen und Hakenkreuz!…Nazis, die für eine gute Sache kämpfen…Wir nennen sie weiter Freiwilligenbataillone…Die Behauptung kommt in die erste Zeile, der Journalismus in den letzten Satz…Alarm – der ARD-Programmbeirat kritisiert die eigene Berichterstattung zur Ukraine als tendenziös und einseitig.”

Merkel(Monatsverdienst 2016 rd. 19000Euro) verteidigt Irakkrieg: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

Per Google-Suche hat man rasch heraus, in welchen deutschen Medien streng verboten ist, an die Rolle von Angela Merkel bei der propagandistischen Vorbereitung der völkerrechtswidrigen Aggression gegen den Irak zu erinnern. 

Schuldige des unter Lügenvorwänden von NATO-Staaten begonnenen Irakkriegs – rd. 1,5 Millionen Tote –  immer noch nicht vor Kriegsverbrechertribunal in Den Haag abgeurteilt.  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/25/ukraine-2014-keinerlei-strafe-fur-die-schuldigen-der-volkerrechtswidrigen-aggression-gegen-den-irak-rd-15-millionen-kriegstote-keinerlei-sanktionen-gegen-die-beteiligten-nato-staaten-keine-wiede/

“Die Waffenverkäufer wollen Regierungen, die Kriege führen.” Oded Grajew, Weltsozialforum-Erfinder.

SPD-Steinmeier und die Wahlkampftaktik 2016:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/06/30/spd-steinmeier-und-die-wahlkampftaktik-2016-alte-afd-pegida-forderung-uebernommen-manoever-im-baltikum-fast-zwei-drittel-gegen-saebelrasseln-der-nato-faz-russland-sanktione/

 

“Spiel im Schatten – Putins unerklärter Krieg gegen den Westen”. ARD-Tagesthemen 2016:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/04/spiel-im-schatten-putins-unerklaerter-krieg-gegen-den-westen-ard-tagesthemen-agitprop-juli-2016/

Die NATO-Aggression gegen Libyen, Afrikas bis dahin höchstentwickelter Staat…

Franziskaner zum Libyen-Bombardement:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/01/morde-an-zivilisten-in-libyen-durch-bombardements-brasilianischer-franziskaner-jose-francisco-fordert-bestrafung-der-tater-und-auftraggeber-rasche-entschadigung-und-wiedergutmachung-fur-die-hinterbl/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/14/kalter-krieg-und-westliches-attentat-auf-gaddafifocus-das-vorfeld-der-libyen-intervention/

http://www.tagesschau.de/ausland/irakkrieg-bericht-101.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/06/30/machteliten-und-krieg-damals-und-heute-an-der-somme-fielen-13-millionen-mann-faz-voelkerrechtswidriger-nato-irakkrieg-mit-rd-15-mio-toten/

 Krim 2016 – keine Übernahme des US-Gewalt-Gesellschaftsmodells:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/06/die-krim-2016-der-boom-nach-dem-anschluss-an-russland-die-facetten-fotoserie/

AfghanistanSimf

Sewastopol/Krim 2016 – Denkmal für die in Afghanistan im Kampf gegen islamistische Terroristen gefallenen sowjetischen Soldaten. Die Terroristen, u.a. im deutschen Staatsfunk, deutschen Mainstreammedien galt die Sprachregelung “Freiheitskämpfer”, wurden erwartungsgemäß von der NATO aufgerüstet, ausgebildet – viele Parallelen zum NATO-Stellvertreterkrieg in Syrien. 

Wie Intellektuelle in Pakistan seinerzeit vor Ort gegenüber dem Website-Autor sagten, halten sich unmittelbar an der Grenze zu Pakistan und sogar innerhalb von Afghanistan zahlreiche NATO-Offiziere auf, um die Taliban-Islamisten möglichst frontnah zu führen, zu trainieren und den Nachschub von Waffen, Munition und sonstiger Ausrüstung zu koordinieren. 

AfghanistanSimf2

 

Afghanistan – der Westen, Kabarett “Die Anstalt”: “Sie rüsten radikale Islamisten auf…Radikale Islamisten – gegen die Russen – toll!..Anführer in Afghanistan.,.Osama bin Laden…”

KrimAfghanistanEhrenmal
Sowjetischer Anti-Terror-Einsatz in Afghanistan – Ehrenmal in Sewastopol/Krim für die von islamischen Terroristen getöteten sowjetischen Soldaten.
NZZIslamisten2
Ausriß.

“Spiel im Schatten – Putins unerklärter Krieg gegen den Westen”. ARD-Tagesthemen 2016:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/04/spiel-im-schatten-putins-unerklaerter-krieg-gegen-den-westen-ard-tagesthemen-agitprop-juli-2016/

Die NATO-Aggression gegen Libyen, Afrikas bis dahin höchstentwickelter Staat…

Franziskaner zum Libyen-Bombardement:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/01/morde-an-zivilisten-in-libyen-durch-bombardements-brasilianischer-franziskaner-jose-francisco-fordert-bestrafung-der-tater-und-auftraggeber-rasche-entschadigung-und-wiedergutmachung-fur-die-hinterbl/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/14/kalter-krieg-und-westliches-attentat-auf-gaddafifocus-das-vorfeld-der-libyen-intervention/

http://www.tagesschau.de/ausland/irakkrieg-bericht-101.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/06/30/machteliten-und-krieg-damals-und-heute-an-der-somme-fielen-13-millionen-mann-faz-voelkerrechtswidriger-nato-irakkrieg-mit-rd-15-mio-toten/

“Der stellvertretende Sprecher der islamkritischen AfD, Alexander Gauland, hat einen generellen Einwanderungsstopp für Menschen aus arabischen Ländern gefordert. Pegida erklärte er zur “Volksbewegung”. Tagesspiegel 2015. Tabu-Bruch – Verbot der Berichterstattung über Mentalitäten, soziokulturelle Faktoren. Die Terroranschläge von Paris im November 2015 – eindringliche Warnungen von AfD, Pegida-Legida… **

“Wir sollten eine Einwanderung von Menschen, die unserer kulturellen Tradition völlig fremd sind, nicht weiter fördern, ja wir sollten sie verhindern”, sagte Alexander Gaulandim Gespräch mit Tagesspiegel-Redakteuren wenige Tage vor dem AfD-Bundesparteitag am Wochenende in Bremen.

“Es gibt kulturelle Traditionen, die es sehr schwer haben, sich hier zu integrieren. Von dieser kulturellen Tradition möchte ich keine weitere Zuwanderung. Diese kulturelle Tradition ist im Nahen Osten zu Hause.”

Bislang ist es gleichgeschalteten deutschen Redaktionen offenbar strengstens verboten, politisch unkorrekte Fakten über Mentalitäten, soziokulturelle Aspekte anderer Länder und Völker zu veröffentlichen. Nach dem Fall der von einem Türken lebendig verbrannten, zum Islam konvertierten Deutschen hat die Diskussion über Mentalitätsfragen neue Nahrung bekommen. Der Fall hatte den Ruf Berlins ruiniert. 

Olympische Sommerspiele 2016 in Brasilien:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/21/olympische-sommerspiele-2016-in-der-scheiterhaufenstadt-rio-de-janeiro-offenbar-aehnliche-manipulationsmethoden-des-mitteleuropaeischen-mainstreams-wie-bei-der-fussball-wm-in-brasilien/#more-74381

Bei der Jagd auf DEN Russen immer wieder vorne mit dabei: die GRÜNEN “Befreiungskrieger” von Afghanistan bis auf den Maidan/Barth-Engelbart

Veröffentlicht am 19. März 2014 von Hartmut Barth-Engelbart

Bei den Recherchen nach GRÜNEN-Frauen- Völker- & Menschenrechts-Befreiungskriegern, wie Daniel Cohn-Benditden Maidanhelden im EUROPA-Parlament

und die Timoschenko-Förderin Rebecca Harms

für diverse Artikel zur Ukraine , aber auch für meinen Spät- & Nach-68er-Frankfurt-Roman “Putztruppen”, suchte ich nach einem Bild von  Milan Horá?ek

, das ihn mit einer erbeuteten Kalaschnikow auf einem erbeuteten Panzer der afghanischen sowjetorientierten Regierung zeigt,  zusammen mit einigen Mudschaheddin. Nachdem Rebecca Harms und Claudia Roth schon neben dem “Rechten Sektor” auf dem Kiewer Maidan mit hohen Russenjägern ausgiebig posiert hatten, fragte ich mich, ob denn auch Milan Horacek dort auftauchen würde, der sich doch schon in den 80ern als Russenjäger in Afghanistan vor den Kameras der freien Westpresse feiern ließ. Ein tragischer Held aus einer Prager Frühlings-Statisten-Rolle, die ihn zumindest “Svoboda”-kompatibel macht.  Im freien Western als Held gefeiert und von den GRÜNEN hofiert, hat er zu lange gezögert aus der Nachhut Jutta Dithfurts – wo ich ihn  kennen und einschätzen lernte –  ins Lager der MachtRealos um Cohn-Bendit und Joschka Fischer zu desertieren. Deshalb wird er auch bei Staatssekretärsstellen nicht berücksichtigt, findet aber als lukrative Kompensation dann doch einen EUROPA-Beraterjob im endlich wieder germanisch bestimmten Pager Hradschin bei Vaclav Havel. Nun, da es sich ausgeHavelt hat und Zeeman nicht Milans Ding ist, dürfte er bei der Refeudalisierung und Regermaniserung des tschechischen Vorderschinkens der ehemaligen CSSR in die Dienste des Fürsten Schwarzenberg getreten sein. Oder VW hat ihn als als tschechische Dekoration nach der Heim-ins-Reich-Holung von Skoda und Tatra angestellt. Als Empfangs-Chef mit  ethnisch korrekten Akzent vielleicht? Was am wahrscheinlichsten ist, dass er sich nach seinem Versorgungsjob im Europa-Parlament (Menschenrechts- und Osteuropa-Spezialist) mit nicht zu schmaler Pension zur Ruhe gesetzt hat. Bertelsmann wird ihn nicht als Redner vermieten, dazu ist er zu wenig prominent. Aber für ne kleine Villa im Böhmerwald wirds noch reichen. Gereicht hat es jedenfalls für den Chefposten bei der Heinrich-Böll-Stiftungs-Filiale in Prag. AA-Schmierer und Böll-Füchs wissen, wie es ist, wenn man etwas zu kurz kommt. Mager im Vergleich zu Hans-Jörg Hager, der vom KBW-ZK-Mitglied zum Chef von DB-Schenker wurde, weiß der Teufel wie….

Der SWR weiß es von mir, obs die junge Welt auch weiß ? Was ich nicht weiß, läßt mich kalt. So isse halt. Und Schenker ist ja nicht die Welt. Weder die alte noch die junge, die halbe etwa ? Oder die Unter-? Nö, weder Unter- noch Halbwelt, auch kein Rotlicht trotz des KBW haben bei der freundlichen SchenkerÜbernahme eine Rolle gespielt. Es war ganz einfach die Rückkehr in den elterlichen und immer noch fruchtbaren Schoß .. die Rückkehr der “verlorenen Söhne”, ach ja, Töchter gabs auch … Biggi Laubach zum Beisspiel, die auch im ThinkTank des Fischer-AAs gesessen und zusammen mit Joscha im Auftrag von Joschka das Völkerrecht kriegstauglich umgeschrieben hat …

Wem die junge Welt zu links ist, der kann sich doch das hier einmal anschauen: den Frankfurter Börsen-Kommentator Dirk Müller und Peter Scholl-Latour & Teltschik bei Maischberger (im Gegensatz zu den ehemals “Nie wieder Krieg”-GRÜNEN (aber vor 30 Jahren schon tanzten sie mit den Mudschaheddin auf erbeuteten Panzern der prosowjetischen afghanischen Regierung AUSGERÜSTET MIT US-WAFFEN, aber das habe ich ja schon oben geschrieben)

https://www.youtube.com/watch?v=X68lu-i0aAU

https://www.youtube.com/watch?v=zFymTguLxnM

Dirk Mueller wurde bekannt als Kommentator des Wirtschaftsgeschehens, insbesondere an der Boerse, aehnlich wie etwa Richard Quest bei CNN.

Peter Scholl-Latour braucht man nicht vorzustellen. Vor Jahren einmal erklaerte er in einem Interview in der “konkret” ueber Rot-Gruen in Berlin: “Je laenger die regieren, desto linker werde ich.”

Habt Ihr gestern Abend bei Sandra Maischberger zugeschaut?  Was fuer ein Kontrast etwa zwischen Peter Scholl-Latour und Horst Teltschik einerseits und Werner Schulz von den “Gruenen” andererseits! “Die Gruenen” waren angetreten mit: “Nie wieder Krieg!” Seitdem Erich Rathfelder und “Joschka” in den Neunzigern in zunehmendem Maße Serbien – ein anderes Land, das dreimal von gewaltbereiten Deutschen “besucht” wurde – daemonisierten, heisst es: “Nie wieder Krieg ohne uns!”

Auf der Suche nach den GRÜNEN Befreiungshelden bin ich hier fündig geworden:

Jürgen Todenhöfer in Afghanistan

Kommentierte Materialsammlung : (Auszug)

“Was das »Regime in Kabul« sich zur Abschaffung oder Milderung des Elends auf die Fahne geschrieben hatte, war lediglich insofern »eurozentristisch«, als es zivilisatorische Minimal­vorstellungen durchsetzen wollte, die zufällig zum ersten Mal in der Französischen Revolution thematisiert worden waren[…]. Damit klar wird, wogegen sich die afghanischen Fundamentalisten und ihre grünen und linksradikalen Freunde im Westen richteten, sei das Regierungs­programm der afghanischen Kommunisten aus dem Jahre 1979 (hier in der Zusammen­fassung durch den Spiegel [2]) zitiert:

  • „eine Landreform, nach der über eine Million Hektar Boden an 680.000 Kleinbauern umverteilt und über 100.000 Großgrund­besitzer enteignet werden sollten;
  • strenge Schulpflicht auch für Mädchen und ein Alphabetisierungs­programm, das alle Erwachsenen, einschließlich der fast hundert Prozent anlaphabetischen Frauen, zum Unterricht zwingt;
  • Verbot der nach islamischen Gesetzen zugelassenen Kinderehen, Abschaffung des Brautgeldes und des Scheidungsverbots für Frauen;
  • Feindpropaganda gegen den Einfluß der Mullahs der Großgrund­besitzer. Erlaß aller Schulden der Bauern gegenüber Geldverleihern und Großgrundbesitzern.“

[…] Hätte der Westen damals die mit der Aprilrevolution 1978 eingeleitete Reformpolitik unterstützt, wären die Gotteskrieger eine Fußnote der Geschichte geblieben und keine weltweit operierende Terrorarmee geworden. Doch nicht nur Kalte Krieger, sondern auch Sanfte Tauben setzten auf die angeblichen Freiheitskämpfer. Was laut Pflasterstrand ein Volksaufstand war (»rebelliert täglich, bewaffnet und listenreich, mit passivem Widerstand, der den Alltag erfüllt«), kommt in Wirklichkeit Lynchjustiz im Auftrag der Feudalherren gleich. Selbst in einer Publikation der Deutschen Entwicklungshilfe konnte man 1979 lesen:

„Die Interessen von geschädigten (d.h. enteigneten, Anm. J.E.) Grundbesitzern und Geschäfts­leuten und die der Verteidiger islamischer Sitten und Gewohnheiten dürften oft gleichgelagert, wenn nicht gar dieselben sein. Beide Gruppen erhalten Unterstützung aus dem Ausland.“

Über die Kampfmethoden berichtete ein Korrespondent der Zeit, der 1979 – noch vor dem Einmarsch der Sowjets! – die von den Mudjahedin eroberten Provinzen bereiste. Diese seien bemüht,

„ihr eigenes Stammes- und Talschaftsgebiet feind- und regimefrei zu halten, d.h. die von der Regierung ausgesandten Lehrer, Parteiaktivisten und ideologischen Einpeitscher zu eliminieren.“

Nach Angaben der Revolutionsregierung wurden 300 sowjetische Berater in jenem Jahr ermordet. Über das Geschehen in einer Provinzstadt informierte die FAZ:

„Nach Augenzeugenberichten wurden sowjetische Bürger in der Stadt auf offener Straße zerstückelt. Der Mob machte mit Listen über die Adressen sowjetischer Familien Jagd auf die Russen.“

Das entspricht wohl eher den von Todenhöfer gelobten Ehrvorstellungen der Paschtunen.

Auch nach der Intervention der Sowjets am 27. Dezember 1979 waren nicht Militär­einrichtungen oder -konvois vorrangiges Angriffsziel der Terroristen, sondern Schulen: Bis zum Frühjahr 1983 gelang es den Freiheitshelden, über 90 Prozent der 230 höheren und 1438 Grundschulen Afghanistans zu zerstören.

„Bei der Eroberung von Kunduz … wurde ein Waisenheim in die Luft gesprengt, weil die Kinder den Tod verdient hätten: Sie seien die Waisen von Regierungsbeamten und Mitgliedern der DVPA.“

Die grüne Begeisterung für die sogenannten Widerstands­kämpfer war nicht nur platonisch. Zwei Aktivisten aus dem hessischen Landesverband, Uli Fischer und Milan Horacek, schlugen sich zu den Mudjahedin durch, Horacek posierte am Khaiberpaß auf einem zerstörten Sowjetpanzer. Fischer hinterher über die Mudjahedin: »Die sind echt gut drauf.«

Sein bekannterer Namensvetter Joschka drückte 1986 im Bundestag dasselbe etwas umständlicher aus:

„Wenn ich auch nach wie vor davon überzeugt bin, daß die internationale Bündnis­organisation einiger afghanischer Widerstands­organisationen den Interessen der Völker Afghanistans schadet, halte ich die Position, den Mudjahedin pauschal einen undemokratischen und antiemanzipa­torischen Charakter zu unterstellen, für borniert, kurzsichtig und ideologisch einäugig.“

Da wußte Joschka noch nicht, daß er Todenhöfers Vision einer Exilregierung in Afghanistan auf dem Petersberg erfüllen durfte. Aber mit antiemanzipa­torischen Terroristen zu parlieren, darauf war er offensichtlich schon 1986 vorbereitet. (aus einem Artikel über den Volksfreund Todtenhöfer :

Jürgen Todenhöfer in Afghanistan

Kommentierte Materialsammlung )

Als die afghanischen Kommunisten (Demokratische Volkspartei Afghanistans – DVPA) im April 1978 die Macht ergriffen, hatte ihnen das Feudalregime eine katastrophale Lage hinterlassen: 40 Prozent der Kinder starben bis zu ihrem 12. Lebensjahr, den moslemischen Großgrund­besitzern gehörten 80 bis 90 Prozent der Landwirtschaftsfläche, 0,2 Prozent der Bevölkerung besaßen circa die Hälfte des Ackerbodens.

Was das »Regime in Kabul« sich zur Abschaffung oder Milderung des Elends auf die Fahne geschrieben hatte, war lediglich insofern »eurozentristisch«, als es zivilisatorische Minimal­vorstellungen durchsetzen wollte, die zufällig zum ersten Mal in der Französischen Revolution thematisiert worden waren[…]. Damit klar wird, wogegen sich die afghanischen Fundamentalisten und ihre grünen und linksradikalen Freunde im Westen richteten, sei das Regierungs­programm der afghanischen Kommunisten aus dem Jahre 1979 (hier in der Zusammen­fassung durch den Spiegel [2]) zitiert:

  • „eine Landreform, nach der über eine Million Hektar Boden an 680.000 Kleinbauern umverteilt und über 100.000 Großgrund­besitzer enteignet werden sollten;
  • strenge Schulpflicht auch für Mädchen und ein Alphabetisierungs­programm, das alle Erwachsenen, einschließlich der fast hundert Prozent anlaphabetischen Frauen, zum Unterricht zwingt;
  • Verbot der nach islamischen Gesetzen zugelassenen Kinderehen, Abschaffung des Brautgeldes und des Scheidungsverbots für Frauen;
  • Feindpropaganda gegen den Einfluß der Mullahs der Großgrund­besitzer. Erlaß aller Schulden der Bauern gegenüber Geldverleihern und Großgrundbesitzern.“

[…] Hätte der Westen damals die mit der Aprilrevolution 1978 eingeleitete Reformpolitik unterstützt, wären die Gotteskrieger eine Fußnote der Geschichte geblieben und keine weltweit operierende Terrorarmee geworden. Doch nicht nur Kalte Krieger, sondern auch Sanfte Tauben setzten auf die angeblichen Freiheitskämpfer. Was laut Pflasterstrand ein Volksaufstand war (»rebelliert täglich, bewaffnet und listenreich, mit passivem Widerstand, der den Alltag erfüllt«), kommt in Wirklichkeit Lynchjustiz im Auftrag der Feudalherren gleich. Selbst in einer Publikation der Deutschen Entwicklungshilfe konnte man 1979 lesen:

„Die Interessen von geschädigten (d.h. enteigneten, Anm. J.E.) Grundbesitzern und Geschäfts­leuten und die der Verteidiger islamischer Sitten und Gewohnheiten dürften oft gleichgelagert, wenn nicht gar dieselben sein. Beide Gruppen erhalten Unterstützung aus dem Ausland.“

Über die Kampfmethoden berichtete ein Korrespondent der Zeit, der 1979 – noch vor dem Einmarsch der Sowjets! – die von den Mudjahedin eroberten Provinzen bereiste. Diese seien bemüht,

„ihr eigenes Stammes- und Talschaftsgebiet feind- und regimefrei zu halten, d.h. die von der Regierung ausgesandten Lehrer, Parteiaktivisten und ideologischen Einpeitscher zu eliminieren.“

Nach Angaben der Revolutionsregierung wurden 300 sowjetische Berater in jenem Jahr ermordet. Über das Geschehen in einer Provinzstadt informierte die FAZ:

„Nach Augenzeugenberichten wurden sowjetische Bürger in der Stadt auf offener Straße zerstückelt. Der Mob machte mit Listen über die Adressen sowjetischer Familien Jagd auf die Russen.“

Das entspricht wohl eher den von Todenhöfer gelobten Ehrvorstellungen der Paschtunen.

Auch nach der Intervention der Sowjets am 27. Dezember 1979 waren nicht Militär­einrichtungen oder -konvois vorrangiges Angriffsziel der Terroristen, sondern Schulen: Bis zum Frühjahr 1983 gelang es den Freiheitshelden, über 90 Prozent der 230 höheren und 1438 Grundschulen Afghanistans zu zerstören.

„Bei der Eroberung von Kunduz … wurde ein Waisenheim in die Luft gesprengt, weil die Kinder den Tod verdient hätten: Sie seien die Waisen von Regierungsbeamten und Mitgliedern der DVPA.“

Die grüne Begeisterung für die sogenannten Widerstands­kämpfer war nicht nur platonisch. Zwei Aktivisten aus dem hessischen Landesverband, Uli Fischer und Milan Horacek, schlugen sich zu den Mudjahedin durch, Horacek posierte am Khaiberpaß auf einem zerstörten Sowjetpanzer. Fischer hinterher über die Mudjahedin: »Die sind echt gut drauf.« Sein bekannterer Namensvetter Joschka drückte 1986 im Bundestag dasselbe etwas umständlicher aus:

„Wenn ich auch nach wie vor davon überzeugt bin, daß die internationale Bündnis­organisation einiger afghanischer Widerstands­organisationen den Interessen der Völker Afghanistans schadet, halte ich die Position, den Mudjahedin pauschal einen undemokratischen und antiemanzipa­torischen Charakter zu unterstellen, für borniert, kurzsichtig und ideologisch einäugig.“

Da wußte Joschka noch nicht, daß er Todenhöfers Vision einer Exilregierung in Afghanistan auf dem Petersbergerfüllen durfte. Aber mit antiemanzipa­torischen Terroristen zu parlieren, darauf war er offensichtlich schon 1986 vorbereitet.

Olympische Sommerspiele 2016 in Brasilien:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/21/olympische-sommerspiele-2016-in-der-scheiterhaufenstadt-rio-de-janeiro-offenbar-aehnliche-manipulationsmethoden-des-mitteleuropaeischen-mainstreams-wie-bei-der-fussball-wm-in-brasilien/#more-74381

telegraph #102/103
TODESSTRAFE FÜR SCHWULE IN TSCHETSCHENIEN/Hintergrundtext

Klaus Hart

Die tschetschenischen Rebellen halten sich – wie ihre Mitkämpfer aus Afghanistan und Saudi-Arabien – ans islamische Recht, fundamentalistische Werte. Im Westen stört das kaum jemanden.

Die Lage in Tschetschenien gehört seit Jahren zu den herausragenden Themen der deutschen Medien. Kaum ein Tag, an dem nicht Politiker, aber auch Intellektuelle eindeutig Position beziehen. Die fehlt indessen gewöhnlich, wenn es um die Frage geht, für welche doch sicherlich fortschrittlichen, freiheitlich-demokratischen Grundwerte die tschet-schenischen Kämpfer ihr Leben einsetzen. Das war zuvor in Afghanistan nicht anders, als die USA mit Dollarmilliarden den Heiligen Krieg radikal-fundamentalistischer Islamistengruppen finanzierten, die jetzt kräftig in Tschetschenien mitmischen.

Unlängst berichtete der TV-Sender ARTE in einer mehrstündigen Spezialsendung über die Situation der Schwulen weltweit, wies besonders auf die Diskriminierung und extrem brutale Verfolgung in islamischen Ländern hin. Wer sich dort etwa als Reisender längere Zeit aufhält, bemerkt unschwer, dass Homosexuelle keineswegs zu einer verschwindenden Minderheit gehören, entsprechende Umgangsformen im Alltag auffallen. Ein schwuler Kurde bringt es in der ARTE – Sendung auf den Punkt: „Islamische Männer sind analfixiert.“ Genannt werden ausdrücklich jene Staaten, in denen auf Homosexualität die Todesstrafe steht – Saudi-Arabien, Afghanistan und Tschetschenien. Als in der Kaukasusrepublik noch sowjetisches bzw. russisches Recht galt, hatte Holger Beck, rechtspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, kaum Anlass, aktiv zu werden. Das änderte sich spätestens am 11.November 1996, als das neue tschetschenische Parlament den Islam zur Staatsreligion erklärte, erwartungsgemäß die Sharia, der islamische Strafkodex, nun auch bindend eingeführt wurde. Beck richtete deshalb noch 1996 eine entsprechende, von Joseph Fischer mitunterschriebene Kleine Anfrage an die Kohl-Regierung, forderte sie auf, „alle diplomatischen Mittel einzusetzen, um die Einführung der Todesstrafe für Homosexuelle in Tschetschenien zu verhindern.“ Außenminister Kinkel dürfe sich nicht auf „stille Diplomatie“ verlassen, laut Heiner Geißler sei Einmischen gefragt. Doch Bonn dachte gar nicht daran, wiegelte in der Antwort ab: Über gesetzliche Regelungen zu homosexuellen Beziehungen sei nichts bekannt, wenngleich man davon ausgehen müsse, dass irgendwann auch Bestimmungen, die islamische Vorstellungen zur Homosexualität und zu Homosexuellen reflektieren, erlassen würden. Homosexuelle, hieß es weiter, seien bislang von Menschenrechtsverletzungen nicht in auffälliger Weise betroffen. „Die Menschenrechtslage in Tschetschenien ist innerhalb bestimmter Clan-Strukturen – und mit den Eigentümlichkeiten des islamischen Rechts – als stabil zu bezeichnen.“ Ein schlechter Witz angesichts der Situation vor Ort – deshalb musste erwartet werden, dass nach dem Regierungswechsel sich Rot-Grün nicht nur für die tschetschenischen Homosexuellen, sondern für alle von den drakonischen Sharia-Strafen Betroffenen einsetzen würde. Doch dies unterblieb. In den Medien wurde für die Schwulenehe in Deutschland gestritten, am Artikel 148 der Sharia-Rechtsnormen Präsident Aslan Maschadows in Grosny stieß man sich indessen nicht.

Schwule steinigen oder enthaupten
Wenigstens in der ai-Broschüre „Das Schweigen brechen – Menschenrechtsverletzungen aufgrund sexueller Orientierung“ von 1999 wird die barbarische Praxis der Todesstrafe für Schwule angeprangert, vollzogen „z.b. durch Steinigen oder durch Enthauptung. Vermutlich fallen alle homosexuellen Handlungen unter den im Gesetz erwähnten Begriff „analer Geschlechtsverkehr“ ganz gleich, ob dieser tatsächlich stattgefunden hat oder nicht.“ Doch auch auf sogenannte Verbrechen gegen die Religion, etwa „Gotteslästerung“, steht die Todesstrafe, ebenso auf Ehebruch. Sofern der betreffende Mann bzw. die Frau verheiratet waren, müssen sie den neuen Regeln zufolge gesteinigt werden. Sergej Kowaljow, ehemaliger politischer Gefangener, Duma-Mitglied und Präsident des Instituts für Menschenrechte in Moskau, analysierte in der „Frankfurter Rundschau“: “Überdies wurden die islamischen Rechtsnormen in Tschetschenien in besonders harter Form eingeführt, unter anderem die Prügelstrafe, die Amputation von Gliedmaßen und öffentliche Hinrichtungen, die im dortigen Fernsehen übertragen wurden.“ Präsident Maschadow habe die eigentliche Macht an die sogenannten „Feldkommandeure“, darunter Leute wie die Sklavenhändler Arbi Barajew und Ruslan Chaichorojew, die Terroristen Salman Radujew und Schamil Bassajew sowie den jordanischen islamischen Fanatiker Chattab übergeben, den viele für einen Verbündeten von Osama bin Laden, dem saudi-arabischen Ölmilliardär, hielten. Den radikalen Islamisten Bassajew immerhin machte Maschadow zum Regierungschef – mit seiner Miliz hatte dieser zuvor die südrussische Stadt Budjonnowsk attackiert, in einem Krankenhaus mehrere hundert Geiseln genommen, zweiundvierzig Menschen kamen ums Leben. Während auch in Deutschland das Verständnis und die Sympathien für die islamischen Macho-Kämpfer stetig zunahmen, machte vor Ort die Islamisierung große Fortschritte, sind wie in Afghanistan Frauen die Hauptleidtragenden. Bei der ersten öffentlichen Exekution schauen in Grosny über zweitausend Menschen zu, laut Agenturberichten wird die „Zeremonie“ von Allah-Akbar-Sprechchören begleitet. Kopiert wurde damit lediglich, was in den wichtigsten stockreaktionären Unterstützerstaaten Afghanistan und Saudi-Arabien, die Geld, Waffen und wohltrainierte fundamentalistische Milizen schicken, seit langem gang und gäbe ist: 1998 beispielsweise wurden laut ai drei afghanische Männer wegen angeblicher „Unzucht mit kleinen Jungen“ hingerichtet, in dem man vor Tausenden von Zuschauern mittels eines Kampfpanzers eine Steinmauer auf sie stürzte. Im selben Jahr wurden in der Stadt Herat zwei der „Sodomie“ angeklagte Männer im Stadion auf ähnliche Weise getötet – eine Planierraupe schob über beide eine Lehmmauer. Rundfunk und Presse berichteten wie üblich ganz ausführlich, natürlich auch über das sehr häufige Handabhacken bei Dieben, oder das öffentliche Auspeitschen. Laut ai wurden 2000 in Saudi-Arabien mindestens sieben Männer wegen „sodomitischer Kontakte“ gehenkt, in Afghanistan sei die häufigste Methode immer noch das Steinigen.

„Die Ultras passen ins geopolitische Konzept“
Wirksamer Druck auf Riad unterbleibt indessen aus strategischem und wirtschaftlichem Interesse – über Afghanistan schrieb 1996 wenigstens der Spiegel: “Steinigen von Ehebrechern, Händeabhacken bei Dieben, öffentliches Prügeln. Am schlimmsten unterdrückt werden die Frauen. Doch fast der gesamte Westen schweigt – die Ultras passen ins geopolitische Konzept.“ Schwule würden dort zudem mit geschwärzten Gesichtern in sogenannten „Schand-Zügen“ durch die Straßen gekarrt. Dass in Tschetschenien nach Einführung der Sharia genauso verfahren wurde, die fundamentalistischen Milizen auf mittelalterliche, neofeudale Art für „Ordnung“ sorgten, erwähnten die europäischen Medien nur höchst selten, kaum einmal wurde ein Foto gedruckt, das die Anwendung des neuen islamischen Rechts zeigte.

Vorzüglich organisiertes Drogengeschäft
Tschetscheniens neue Machthaber schwimmen im Geld – vor allem dank des Rauschgifthandels. Die Kaukasusrepublik wurde rasch Teil der international vernetzten Drogenkartelle, die sich zumindest in Teilen der deutschen Wirtschafts- und Politikereliten allergrößter Beliebtheit erfreuen. Schließlich liefert das organisierte Verbrechen den Stoff für die Antreiber des Turbo-Kapitalismus, deren Aufsichtsratssitzungen und Partys – für Fußballtrainer wie Daum, Künstler und natürlich die Top-Journaille fällt ebenfalls noch genug ab. In Europa ist Deutschland der wichtigste Drogenimporteur – die Ware wird flächendeckend vertrieben, von einer ernstzunehmenden Bekämpfung der Kartelle kann, für jedermann offensichtlich, absolut keine Rede sein. Nie wurde unter Aufsicht der Taliban-Milizen in Afghanistan, aber auch Tschetschenien soviel Rauschgift erzeugt, über den Kaukasus, die Türkei, den Balkan nach Deutschland gebracht, ein Milliardengeschäft. „Die Doppelmoral feiert Triumphe“, betont denn auch Jürgen Roth in seinem neuesten Buch „Schmutzige Hände – Wie die westlichen Staaten mit der Drogenmafia kooperieren“ (Bertelsmann, 2000). „Klammheimlich haben sich die Mächtigen der demokratischen Staaten längst mit den mafiosen Organisationen arrangiert, benutzen sie. Sie kooperieren hemmungslos mit jenen Staaten und deren Entscheidungsträgern – die mehr oder weniger direkt tief im kriminellen Sumpf verstrickt sind -, wenn es denn ihren wirtschaftlichen und politischen Interessen entspricht. Sachzwänge nennt man das. Die Politik gegen das „organisierte Verbrechen“, dieser Eindruck drängt sich immer mehr auf, ist bei näherem Hinsehen eine Politik der Komplizenschaft mit jenen, die selbst am Tropf der Kriminalität hängen…. Moralische Wertvorstellungen haben sich verflüchtigt, und die politischen Systeme kennen daher auch wenig Skrupel, Werte wie Rechtsstaatlichkeit, Menschenwürde oder Freiheit noch ernst zu nehmen.“ Die CIA, schon immer weltweit ins Drogengeschäft verwickelt, lieferte einst den fundamentalistischen Rebellen Afghanistans modernste Stinger-Raketen – jetzt schießen die tschetschenischen Kämpfer damit russische Bomber und Hubschrauber ab. Wenn jüngste Berichte stimmen, lehnt die übergroße Mehrheit der rund eine Million Tschetschenen inzwischen das drakonische Regime der Fundamentalisten, deren Werte, den Strafkodex der Scharia ab. Doch instruiert von radikal-islamischen Missionaren der arabischen Länder, kämpfen die Rebellen fanatisch weiter. „Ich will ein Regime wie in Afghanistan, wo Dieben die Hand abgehackt wird“, zitiert die „Frankfurter Rundschau“ jetzt den 25-jährigen Magomed aus Grosny, „der Wille Allahs steht für mich höher als der meines Vaters. Ich werde bis an mein Ende für die Scharia kämpfen. Selbst wenn ich dafür Mitglieder meiner Familie töten muss.“ Also weiterhin schlechte Zeiten auch für Tschetscheniens Homosexuelle.

Welche grauenhaften Menschenrechtsverletzungen in Afghanistan dank massiver Unterstützung islamistischer Terrororganisationen durch die NATO, speziell die NATO-Länder USA und BRD, erst möglich wurden. Jene Politiker, die u.a. in den USA und der BRD mit Steuergelder-Milliarden die Terroristen aurüsteten, trainierten, finanzierten, sind weiter auf freiem Fuß. Amnesty-Bericht, veröffentlicht in der Regierungszeit von Bundeskanzler Helmut Kohl, Vize und AußenministerKlaus Kinkel: 

AfghAI1 (2)

 

AfghAI2 (2)

 

AfghAI3 (2)

 

AfghAI4 (2)

 

AfghAI5 (2)

 

AfghAI6 (2)

 

AfghAI7

 

AfghAI8

 

 

AfghAI9

 

AfghAI10

 

AfghBeck1

 

AfgBeck2

 

AfgBeck3

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 29. September 2015 um 22:06 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)