Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Noch mehr Kritik an dem in Deutschland von interessierter Seite hochgelobten brasilianischen “Biosprit”. In Brasilien bereits teils teurer als Benzin.

Mittwoch, 30. März 2011 von Klaus Hart

Entgegen der Pro-“Biosprit”-Propaganda betonen Brasiliens Wirtschaftsmedien, daß für Besitzer von Flex-Autos Zuckerrohr-Ethanol schon seit langer Zeit nicht mehr vorteilhaft ist. An Zapfsäulen Rio de Janeiros kostet Ethanol bis zu  2,79 Real, Benzin indessen nur 2, 70 Real, heißt es. Inzwischen sei in keinem einzigen brasilianischen Teilstaat das Tanken von Ethanol mehr vorteilhaft, da dieser Kraftstoff einen niedrigeren Wirkungsgrad habe. Unterdessen werde dem brasilianischen Benzin neben dem Ethanolanteil mehr Wasser beigemischt.

Ethanol aus Zuckerrohr wird auf extrem umweltfeindliche Weise hergestellt, wie auch brasilianische Umweltexperten anhand von Fakten beweisen.  Entsprechend groß ist wie üblich das Lob für Brasil-Ethanol in Ländern Europas wie Deutschland. 

canabrand2.JPG

Dioxinproduktion en masse beim Abfackeln der Zuckerrohrplantagen kurz vor der Ernte – ungezählte Tiere verbrennen lebendig. Kein Problem für die “Biosprit”-Propagandisten. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/26/brasiliens-vielgelobter-biosprit-verbraucher-schwenken-auf-benzin-um-brasilien-importiert-biosprit-aus-den-usa-importiert-grose-mengen-benzin-das-ist-so-als-wenn-saudi-arabien-petroleum/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/12/samba-im-autotank-und-hungrige-zeiten-greenaction-zitiert-aus-website-text-uber-umwelt-und-menschenfeindliche-ethanol-und-zuckererzeugung-in-brasilien/

Verteuerter “Biosprit” in Brasilien senkt Verkauf an Tankstellen um 40 Prozent, laut Landesmedien. Benzin mit höherem Wirkungsgrad bevorzugt. Greenaction, Greenpeace.

Donnerstag, 24. März 2011 von Klaus Hart

Wie es hieß, sank der Verkauf gegenüber den Vormonaten Januar und Februar, “Biosprit” wurde danach seit November um 22 Prozent teurer, wird in Sao Paulo bereits für 2.30 Real/ Liter verkauft.Verwiesen wird in diesem Zusammenhang auf die stark gestiegenen Weltmarktpreise für Zucker – für die brasilianischen Ethanolhersteller sei es daher profitabler, Zucker statt “Biosprit” herzustellen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/16/vielgelobte-niedrigpreise-fur-brasilianischen-biosprit-im-herstellerland-langst-vorbei-derzeit-ethanol-nur-in-mato-grosso-vorteilhaft-laut-landesmedien/

canabrand2.JPG

Warum “Biosprit” so heißt – enorme Flächenbränder auf den Zuckerrohrplantagen, massenhafte Produktion von Dioxin, klimaschädlichen Gasen, Vernichtung der Tierwelt.

“Biosprit” und die Selbstverbrennung von Francelmo 

(more…)

Brasilien: Vielgelobte Niedrigpreise für “Biosprit” im Herstellerland längst vorbei – derzeit Ethanol nur in abgelegenem Teilstaat Mato Grosso vorteilhaft, laut Landesmedien. Greenaction, Greenpeace.

Mittwoch, 16. März 2011 von Klaus Hart

Der in Europa häufig gelobte Niedrigpreis für das in Brasilien an den Tankstellen verkaufte Ethanol ist in der Praxis seit langem kaum noch anzutreffen. Wegen des niedrigeren Wirkungsgrades, des höheren Kraftstoffverbrauches als bei herkömmlichem Benzin verzichten Brasiliens Autofahrer massenhaft immer wieder auf den trotz erwiesener Umweltfeindlichkeit als “Biosprit” bezeichneten Kraftstoff. Laut Landesmedien ist derzeit nur im entlegenen Teilstaat Mato Grosso das Tanken von Ethanol aus Zuckerrohr vorteilhaft. Im Großraum der Autostadt Sao Paulo haben sich die Preise von “Biosprit” und Benzin stark angenähert.

canabrand2.JPG

Was an brasilianischem “Biosprit” so “Bio” ist : Massenhaftes Abfackeln der Zuckerrohrplantagen kurz vor der Ernte – massenhafte Erzeugung von Dioxin und klimaschädlichen Gasen – daher die häufig zu beobachtende Sprachregelung “Biosprit”… 

“Biosprit” und die Selbstverbrennung von Francelmo 

(more…)

E 10 – worüber jetzt in der “öffentlichen Diskussion” ganz gezielt nicht geredet, diskutiert wird. Ethanol aus Brasilien und die Folgen für Umwelt, Natur, Menschen…Wie “Bio” ist “Biosprit” E 10 mit Ethanol aus Brasilien? Zuckerrohrplantagen mitten in Amazonien. Sklavenarbeit, Dioxin, Treibhausgase.

Mittwoch, 09. März 2011 von Klaus Hart

Dioxin en masse: Der exportorientierte Zuckerrohrboom und die Ausrottung der Tierwelt Brasiliens. Was auch Europas Alibi-Umweltorganisationen nicht interessiert…Und was an “Biotreibstoff” aus Zuckerrohr so “Bio” ist. “Agrobusiness ist Gift”. Wer sind die größten Agrargiftproduzenten?

Mittwoch, 12. Januar 2011 von Klaus Hart

 Massenhaftes Verbrennen von geschützten Tieren in den riesigen Zuckerrohr-Monokulturen des Teilstaats Sao Paulo, darunter Wildkatzen, Wölfe und Ameisenbären, eine Unzahl von exotischen Vögeln.

Hintergrund von Umweltjournalist Norbert Suchanek: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/03/17/biitersuse-ernte-die-ethanol-hausse-verwustet-brasiliens-biodiversitat/

Neue Umweltkatastrophe bei Rio de Janeiro: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/14/es-ist-nicht-der-regen-der-hinter-gitter-mus-brasiliens-in-europa-ungehorter-umweltexperte-marcos-sa-correa-in-o-globo-zu-hausgemachter-rio-katastrophe-mit-uber-500-toten/

Tagesspiegel: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/brasilien-nicht-der-regen-ist-schuld/3704196.html

http://meioambientesjrp.blogspot.com/2009/09/queimada-de-cana-e-seu-impacto-socio.html

“IV. IMPACTOS NA FAUNA

As queimadas dos canaviais, em regra, eram feitas a partir dos quatro lados da plantação, sendo que o fogo parte das extremidades para o centro e a temperatura chega a alcançar 800 º C. Essa prática, conhecida como “queimada em círculo”, embora condenável, é sabido que ainda é utilizada em diversos lugares do Brasil. No Estado de São Paulo as queimadas têm sido feitas geralmente a partir de dois lados dos canaviais, para reduzir os riscos de acidentes. De qualquer forma o fogo tem destruído um número ainda incalculável de espécimes da fauna nativa, a saber, desde insetos até mamíferos.

Anti-Umwelt-Partei “DIE GRÜNEN” – erfolglose Spitzenleute (Jamaika) müssen 2018 gehen…(Peter, Özdemir…):http://www.hart-brasilientexte.de/2018/01/08/anti-umwelt-partei-die-gruenen-erfolglose-spitzenleute-muessen-2018-gehen/

canabrand1.JPG

“Klimaneutrale” Zuckerrohrproduktion in Brasilien, “klimaneutrale” Erzeugung von “Biotreibstoffen”. Deutsche Firmen zählen zu den Hauptkäufern der extrem umweltfeindlich erzeugten Produkte. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/19/schwarzes-zuckerrohr-in-brasilien-klimaneutrales-okologisches-abbrennen-der-plantagen-vor-der-ernte-machts-moglich-warum-brasiliens-zuckerrohrbranche-aus-europa-soviel-lob-erhalt/

zuckerrohrschwarzgoias.JPG

Gleich nach dem Abbrennen müssen die Arbeiter, nicht selten Sklavenarbeiter, in die Plantagen. Zeitungsausriß, Januar 2011.  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/05/24/es-gibt-kein-umweltbewustsein-in-brasilien-die-kultur-des-landes-ist-zerstorung-mario-mantovani-umweltexperte-nao-ha-consciencia-ecologica-no-pais-a-cultura-do-brasil-e-de-degradacao/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/04/15/annette-schavan-deutschlands-bildungs-und-forschungsministerin-mit-brasiliens-wissenschaftsminister-sergio-rezende-in-sao-paulo/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/05/18/brasiliens-derzeitiges-wirtschaftsmodell-inkompatibel-mit-umweltschutz-laut-bischoflicher-bodenpastoral-cpt/

70 Prozent des europäischen Import-Ethanols stammen laut Statistik aus Brasilien.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/11/zuckerrohrplantagen-in-brasilien-warum-die-produktion-von-zucker-und-ethanol-als-klimaneutral-und-umweltfreundlich-gilt-massive-freisetzung-von-dioxin-treibhausgasen-ozon-kohlenmonoxidr/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/06/franziskaner-jose-teixeira-rodriguesfrei-zezinho-im-konvent-von-penedo-am-rio-sao-francisco-gesichter-brasiliens/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/12/das-neue-natursterben-wirtschaftswoche-wie-die-oko-bluffer-deutschlands-natur-den-garaus-machen-nicht-anders-als-in-brasilien-die-rolle-der-subventionierten-alibi-umweltorganisationen-und/

(more…)

Rio+20. Zuckerrohr-Monokultur in Brasilien: Warum die Produktion von Zucker und Ethanol als “klimaneutral” und “umweltfreundlich” gilt… Massive Freisetzung von Dioxin, Treibhausgasen Ozon, Kohlenmonoxid…Rund 70 Prozent des europäischen Import-Ethanols aus Brasilien, laut Statistiken.

Dienstag, 11. Januar 2011 von Klaus Hart

canabrand6.JPG

Brasilien ist weltgrößter Produzent und Exporteur von Zucker – die größten Flächenbrände entfallen auf den Teilstaat Sao Paulo als Hauptanbaugebiet von Zuckerrohr, gefolgt von Minas Gerais.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/09/dioxin-in-rauhen-mengen-warum-brasiliens-regierung-soviel-lob-fur-klimaschutz-erhalt-massenhaftes-abbrennen-von-zuckerrohrblattern-in-nordostbrasilien-im-wirtschaftlich-fuhrenden-teilstaat-sao-pa/

canabrand3.JPG

Häufig greifen die Plantagen-Flächenbrände auf Wälder über, vernichten sogar Naturschutzgebiete – ungezählte Tiere verbrennen alljährlich lebendig, immer wieder kommen Zuckerrohrarbeiter in den Flammen um. Entsprechend groß ist das Lob für “Biosprit”  und Brasiliens “hocheffiziente” Zuckerproduktion von interessierter Seite.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/12/der-zuckerrohrboom-und-die-ausrottung-der-tierwelt-brasiliens-was-auch-europas-alibi-umweltorganisationen-nicht-interessiert/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/12/das-neue-natursterben-wirtschaftswoche-wie-die-oko-bluffer-deutschlands-natur-den-garaus-machen-nicht-anders-als-in-brasilien-die-rolle-der-subventionierten-alibi-umweltorganisationen-und/

(more…)

Marina Silva, Predigerin einer evangelikalen Wunderheiler-Sektenkirche, Abtreibungsgegnerin, Kreationistin, weltweit bekannteste Grüne Brasiliens. Wie tickt Lulas Ex-Umweltministerin, die selbst beim Mensalao-Skandal treu zur Fahne stand, bei Brasiliens Umweltzerstörung eine interessante Rolle spielte? Präsidentschaftswahlen 2010. “Nichts getan und doch geehrt.”(Norbert Suchanek)

Montag, 04. Oktober 2010 von Klaus Hart

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/02/brasiliens-evangelikalen-kongresfraktion-will-sogenannte-homosexuellen-heilung-legalisieren-sao-paulo-ist-die-bei-homosexuellen-viertbeliebteste-destination-nach-tel-aviv-new-york-und-toronto/

Laut brasilianischen Wahlanalysen der Qualitätsmedien profitierte Präsidentschaftskandidatin Marina Silva stark von religiös besetzten Themen wie der Abtreibung. Dilma Rousseffs plötzliche Positionsänderung von der Abtreibungsbefürworterin zur Abtreibungsgegnerin, das Anbiedern bei Evangelikalen und Katholiken kam bei den Kirchen schlecht an,  habe die grüne Kandidatin direkt begünstigt und ihr  fast 20 Prozent der Stimmen zugespielt – weit mehr, als zuvor prognostiziert, heißt es. Marina Silva habe es geschafft, daß Anhänger der evangelikalen Sektenkirchen, die ursprünglich für Dilma Rousseff stimmen wollten, zur Predigerin aus den eigenen Reihen umschwenkten. Anhänger der Grünen Partei(PV) seien von Lulas PT-Kampagnemanagement als Hauptverbreiter von religiösen Botschaften gegen Dilma Rousseff identifiziert worden. Anti-Rousseff-Videos von evangelikalen Pastoren seien zu regelrechten Hits, vor allem im Internet geworden, millionenmal angeklickt. 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/06/gruner-abtreibungsgegner-luiz-bassuma-wenn-dilma-rousseff-zur-abtreibungsfrage-aus-wahltaktischen-grunden-lugt-verschlechtert-sich-ihre-situation-weiter-das-ware-ein-schus-in-den-fus-bassuma-we/

Leitmedien  “Die Zeit” und “Spiegel” zum Wahlergebnis: http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-10/brasilien-praesidentschaftswahl-rousseff

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,721014,00.html

Selbst in Sao Paulo schwenkten evangelikale Empfänger von “Bolsa Familia” in den letzten Tagen vor der Wahl um, weil in deren Kirchen Zweifel an der Religiosität von Dilma Rousseff ausgestreut worden waren. Die PT-Wahlkampagne, hieß es in den Qualitätsmedien weiter,  habe erfolglos versucht, den damit bei Dilma Rousseff angerichteten Imageschaden zu begrenzen. Das Gewicht der Religion bei Wahlen sei nach wie vor groß, wurde der Politikwissenschaftler Marcus Figueiredo von der Staatsuniversität Rio de Janeiro zitiert. Besonders gelte dies für evangelikale Wähler, die konservativer als andere religiöse Wählergruppen seien. Selbst die Frau von Präsidentschaftskandidat José Serra habe das Abtreibungsthema gegen Dilma Rousseff genutzt. Monica Serra habe sogar beim Wahlkampf in Rio de Janeiro erklärt, Dilma Rousseff sei dafür, Kinder zu töten(matar criancinhas).

Marina Silva als Predigerin – anklicken: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/07/marina-silva-brasiliens-evangelikaler-grunen-star-predigt-anklicken/

“Marina Silva gewann Stimmen nicht wegen ihrer Fortschrittlichkeit, sondern wegen des Traditionalismus ihrer Meinungen.”(Folha de Sao Paulo)

“Nicht ohne Grund hat etwa der frühere US-Präsident Ronald Reagan in Südamerika die Sekten gefördert, weil sie individualisierend und systemstabilisierend wirken.” Franziskaner Paulo Suess in Publik-Forum

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/07/dilma-rousseff-macht-zugestandnisse-an-evangelikale-sekten-laut-brasilianischen-landesmedien-evangelikale-prediger-sollen-weiterhin-verkunden-konnen-das-homosexuelle-krank-seien-und-medizinische-be/

“Aborto opoe Marina a Dilma e esquenta guerra de candidatas.”(Schlagzeile von O Globo vor den Wahlen)

“Ich bin gegen die Abtreibung, ich bin gegen die Homo-Ehe.” Marina Silva in TV-Interviews.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/05/dilma-rousseff-will-religiose-offensive-starten-um-fur-stichwahl-konservative-wahler-zu-gewinnen-laut-brasilianischen-landesmedien-brasiliens-medien-berichteten-ausfuhrlich-wie-lulas-wunschkandida/

In den Teilstaaten Rio de Janeiro und Sao Paulo sind die Grünen die Bündnispartner der PSDB Serras.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/04/lulas-prasidentschaftskandidatin-dilma-rousseff-schafft-vorausgesagten-wahlsieg-nicht-mus-in-stichwahl-gegen-jose-serra-schwaches-resultat-von-lulas-arbeiterpartei-bei-gouverneurswahlen/

Streit zwischen Wunderheiler-Sektenkirchen vor Stichwahl 2010: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/22/evangelikale-wunderheilerkirche-von-predigerin-marina-silva-streitet-fur-prasidentschaftskandidat-jose-serra-sektenkirche-igreja-universal-von-edir-macedo-fur-lulas-kandidatin-dilma-rousseff/

marinasilvatv2010.JPG

Marina Silva als PT-Umweltministerin(bis Mai 2008): http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/13/brasiliens-umweltministerin-marina-silva-bittet-um-entlassung-meldet-presse-kurz-vor-eintreffen-angela-merkels/

“Präsidentenpalast schützt Ehemann von Ministerin Marina Silva”: http://portalamazonia.globo.com/pscript/noticias/noticias.php?idN=8744

“Marina Silva sucumbiu a esta politica, e na sua incompetencia politica permitiu, sendo ministra, que a bomba demorasse a estourar…E a ministra Marina Silva que vá desalojar o Sibá Machado no senado que, alias, emprega o marido da ministra em seu gabinete de suplente…da propria. Houve tempo em que o PT reclamava disso….È imensuravel o mal que esta senhora que, segundo o Osmarino Amancio(sindicalista autentico e seringueiro, amigo e companheiro de Chico Mendes) traiu os interesses dos Povos da Floresta, em busca de uma politica de conciliacao de interesses inconciliaveis.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/04/07/prasidentschaftskandidatin-marina-silva-grune-partei-pv-mit-rubens-ricupero-als-berater/

Umweltjournalist Norbert Suchanek über Marina Silva: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/14/marina-silva-norwegischer-umweltpreis-dotiert-mit-100000-dollar-nichts-getan-und-doch-geehrt/

(more…)

LOBBYCONTROL – noch viel zu tun in Richtung Brasilien…

Montag, 14. September 2009 von Klaus Hart

“Biosprit” und neoliberale Umweltpolitik. Factum-Magazin, Schweiz.

Montag, 08. Dezember 2008 von Klaus Hart

“Es gibt keine Biokraftstoffe” – Bioland schlägt “Biodiesel” als Unwort des Jahres 2009 vor

Mittwoch, 27. Februar 2008 von Klaus Hart

Mainz  – Die fossilen Energieträger werden knapp und die Preise für Öl und Gas steigen. Damit gewinnen Kraftstoffe aus der Agro-Produktion an Bedeutung und belegen bereits heute über zehn Prozent der gesamten Anbaufläche in Deutschland. “Was im Biokraftstoffquotengesetz und allgemein als Bio-Sprit, Bio-Diesel oder Bio-Ethanol bezeichnet wird, hat mit Bio nichts zu tun. Die Vorsilbe Bio bei diesen Produkten ist eine klare Täuschung, die die Produzenten und die Politik bewusst in Kauf nehmen”, warnt Bioland-Präsident Thomas Dosch.

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)