Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Der Absturz des staatlich kontrollierten brasilianischen Ölkonzerns PETROBRAS – vom gesteuerten deutschen Mainstream entgegen der Faktenlage jahrelang als Superunternehmen gerühmt. 2014 offiziell umgerechnet über 6 Milliarden Verlust, hohe Einbußen zudem durch Korruption unter Lula-Dilma im größten Unternehmen Brasiliens. Schulden bei offiziell über 88 Milliarden Euro, weiter steigend. PETROBRAS lag mit Marktwert 2009 auf Platz 12 der größten Unternehmen des Erdballs – seit 2014 nur noch Platz 120…Fortdauernde Massenentlassungen landesweit wegen PETROBRAS.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle: “Brasilien ist das Kraftzentrum Südamerikas geworden und zu einer Gestaltungsmacht mit globalem Anspruch herangewachsen”.

http://g1.globo.com/economia/negocios/noticia/2015/04/petrobras-divulga-balanco-auditado-com-prejuizo-de-r-216-bi-em-2014.html

Wie es in ersten Analysen von brasilianischen Wirtschaftsexperten hieß, habe PETROBRAS bisher ein falsches Effizienz-Image verbreitet, schlechtes Management und Korruption jahrelang zu vertuschen versucht. Gescheiterte, falsche Investitionen seien unter der Regierung Lula getätigt worden – mit Dilma Rousseff, jetzige Staatschefin, als Vorsitzende des PETROBRAS-Aufsichtsrates. Inkompetenz und Verantwortungslosigkeit hätten dem Ölkonzern weit mehr geschadet als Korruption. Die Arbeiterpartei PT  habe PETROBRAS nach dem Lula-Amtsantritt von 2003  geführt, als gehörte das Unternehmen der Partei, hieß es. 

Der PETROBRAS-Agitprop war jahrelang sogar in den deutschen Wirtschaftsmainstream durchgeschaltet, PETROBRAS als großartiger Ölmulti gerühmt worden, wie sich per Google-Suche rasch feststellen läßt. Bei PETROBRAS handele es sich um den höchstverschuldeten Ölkonzern der Welt.

PETROBRAS müsse nunmehr auch mit härteren Strafen wegen begangener Umweltverbrechen rechnen, so die nationalen Wirtschaftsexperten. Der Ölkonzern ist für die Zerstörung beträchtlicher Teile der brasilianischen Küste, Vergiftung bzw. Verschmutzung des dortigen Atlantikwassers verantwortlich. PETROBRAS war lange Zeit das brasilianische Unternehmen mit dem größten Marktwert – seit 2015 liegt es nur noch auf Platz 5 – hinter dem Bierkonzern Ambev, den Privatbanken Itau-Unibanco und Bradesco sowie dem Minenunternehmen Vale. Im Weltranking rangiert PETROBRAS nur noch auf Platz 120(Financial Times).

Die u.a. durch den PETROBRAS-Skandal verursachten Massenentlassungen in vielen Wirtschaftsbranchen haben zu einem beispiellosen Konsumverzicht großer Bevölkerungsteile geführt: Staus sind wegen geringerer PKW-Nutzung deutlich kleiner, in U-und S-Bahnen weniger Fahrgäste, in den Supermärkten sind die bisher selbst vor Schnellkassen üblichen Menschenschlangen verschwunden – viel weniger Menschen gehen täglich in  Supermärkte, kürzen und sparen besonders bei Lebensmitteln. Auffällig ist, wieviele Bewohner der Megametropole Sao Paulo die Wochenendfahrt an die Küste strichen – auf einmal fast leere Autobahnpisten, zudem leere Wochenendhäuser, leere Strandrestaurants und Sportklubs. Im Servicebereich des Landes brechen derzeit ungezählte kleine und mittlere Unternehmen zusammen, werden entsprechend viele Menschen des Niedriglohnsektors arbeitslos. 

Berufslügner und Fakten: Gemäß CNI-Studie verringerte sich der Industrieanteil am Bruttosozialprodukt von fast allen brasilianischen Teilstaaten, darunter Sao Paulo, deutlich zwischen 2010 und 2013 – gleiches wurde für 2014 erwartet.

ExameCapa815Criselonga

“Wappne dich. Die Krise wird lang sein.” Brasiliens führende Wirtschaftszeitschrift EXAME im August 2015. “Mehr Rezession 2016…Die Anleger halten das Investieren von Kapital hier bereits so riskant wie in Ländern mit Zahlungsschwierigkeiten…Die Zahl der arbeitslosen Brasilianer wird sich stark erhöhen…”

Im Juli 2015 erlitt die Landeswährung Real einen Wertverlust gegenüber dem Dollar wie zuletzt 2003. Auch in deutschen Wirtschaftspublikationen hieß es indessen, der Real sei zu einer starken Währung geworden. 

 

Massenentlassungen wegen PETROBRAS:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/12/brasiliens-korruptionsskandal-im-staatlich-kontrollierten-oelkonzern-petrobras-2015-bisher-ueber-50000-allein-im-teilstaat-rio-de-janeiro-entlassen-firmenzusammenbrueche-baustopps-mehr-elend-und-k/

Der straff gesteuerte deutsche Wirtschaftsmainstream hatte die letzten Jahre entgegen der Faktenlage u.a. eine bizarr-groteske Petrobras-Propaganda betrieben, sogar die jetzige Petrobras-Chefin Foster allen Ernstes in den höchsten Tönen gelobt. Ausgerechnet Foster wurde als kompetente Expertin gerühmt – inzwischen zeigt sich täglich, was an dem deutschen Petrobras-Agitprop dran war. Foster steht u.a. wegen Korruption,  massiven Mittelabzweigungen in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro, betreffend von ihr geführte Projekte und Investitionen,  in der Kritik.  Auch in jüngsten Agitprop-Büchern über Brasilien wurde Petrobras auf bemerkenswerte Art schöngeschrieben, gar als Modell für andere Welt-Ölkonzerne hingestellt. 

“Die Perspektiven für die nächsten Jahre sind glänzend…Die Regierung vermeldet eine gute Nachrichte nach der anderen…Nach Schätzungen des IWF soll Brasilien schon 2015 die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt sein, aber der brasilianische Wirtschaftsminister Guido Mantega sagte, dies könne sogar noch früher geschehen, da das Land doppelt so schnell wie die europäischen Länder wachse…” Deutscher Regierungssender Deutsche Welle 2012

“Brasilien gilt längst nicht mehr nur als Schwellenland, sondern hat den Sprung in die Riege der führenden Industrieländer geschafft.” öffentlich-rechtlicher Sender Deutschlands

“Erste Frau führt das Öl-Unternehmen Petrobras

Trotz großer Anstrengungen gibt es in Brasilien nur wenige Frauen in Spitzenpositionen. Jetzt hat es eine nach ganz oben geschafft. Graça Foster wird als erste Frau das größte Unternehmen Brasiliens führen – Petrobras.

Sie ist hartnäckig, pragmatisch und kommt direkt zum Punkt – eine Technokratin, die Resultate erwartet. Diplomatie und Sympathie gehören nicht zu ihrem Profil. Maria das Graças Silva Foster, oder Graça Foster, wie sie genannt wird, verdankt es ihrer fachlichen Kompetenz, dass sie es nach ganz oben geschafft hat…” Deutscher Regierungssender Deutsche Welle 2012  über die unfähige, längst entlassene PETROBRAS-Chefin Foster.

“Durch die weltweit wachsende Nachfrage nach Rohstoffen stiegen Unternehmen wie die privatisierte Bergbaufirma Vale und der halbstaatliche Ölkonzern Petrobras zu Global Playern auf.” Deutsche Welle

“Rousseff will Brasiliens Wunderwirtschaft stärken.” Hamburger Illustrierte Der Spiegel 2010.

“Südamerikas Vorzeigestaat”. “Der Spiegel” 2012.

“In den vergangenen Jahren hat Rio gemeinsam mit Brasilien ein Wirtschaftswunder hingelegt. Die Favelas sind saniert und weitgehend drogenfrei…” Der Spiegel, Juni 2013

“Die Welt”:  http://www.welt.de/dieweltbewegen/article13665169/Brasilien-ist-die-Wirtschaftsmacht-der-Zukunft.html

“Mit wahnsinnigen Zahlen in allen Wirtschaftszweigen ist es bald eines der wichtigsten Länder der Welt.

Wirtschaftswachstum 2014 – offiziell angeblich 0,1 %:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/27/brasilianer-lachen-ueber-offizielle-zahlen-zum-wirtschaftswachstum-2014-angeblich-01-regierungsunabhaengige-wirtschaftsexperten-sahen-fuer-2014-rezession-kein-wachstum/

”Brasilien ist mit seiner Lebendigkeit, Kreativität und kulturellen Vielfalt ein ungemein inspirierender Partner, der gleichzeitig durch Exzellenz in Wirtschaft und Wissenschaft besticht.” Außenminister Guido Westerwelle, FDP 2013

“Von allen linken Präsidenten hat Lula, der als am wenigsten links eingeschätzt wird, die größten Erfolge.” Gregor Gysi, Linkspartei, Deutschland, 2010.

2012: “Wenn die Europäer von jemandem lernen können, wie man mit Krisen umgeht und sie überwinden kann, dann von diesem Mann.” Frankfurter Rundschau/Berliner Zeitung.

“Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit, Klimaschutz – das sind für den deutschen Außenminister anscheinend Fremdworte.” Mirjam Gehrke, Deutsche Welle zur Reise von Guido Westerwelle(FDP) nach Lateinamerika.

Mit Brasiliens Präsident Lula kommt am Donnerstag kein Bittsteller nach Berlin: Der größte Staat Südamerikas ist längst begehrtes Investionsland geworden – und Merkel umwirbt das Oberhaupt im Namen der deutschen Wirtschaft.

Deutscher Bundespräsident Joachim Gauck 2013 in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

“Gauck: Von Brasilien lernen”

Brasilien – Daten, Statistiken:http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

WiWoCapaPerfektePartner

Wirtschaftswoche 2013: “Die Regierung von Dilma Rousseff trimmt das Land auf Wachstumskurs”.

“Warum Deutschland und Brasilien wie geschaffen füreinander sind: Nicht nur, weil sich unsere Mentalitäten und Wirtschaftsstrukturen ideal ergänzen. Uns verbinden auch gemeinsame Interessen angesicht der globalen Veränderungen…Dieses Land, Brasilien, erfindet sich gegenwärtig neu, versichert sich seiner neuen Größe und Potenz…Brasilien forciert die Industrialisierung und baut seine Infrastruktur aus…Die Fußball-WM 2014 und die Olympischen Spiele 2016 in Rio sollen Brasiliens wirtschaftliche Potenz demonstrieren…Ein wichtiger Anfang ist mit der Befriedung der meisten Favelas gemacht. Die Drogenbanden wurden vertrieben…In wenigen Jahren könnte Brasilien Deutschland überholen, was die Menge der produzierten Industriegüter betrifft(Roland Tichy in WiWo)…” WiWo 2013

Neuer Super-Konzern verblüfft mit Rekord-Anleihe” Bild-Zeitung

“Ölmacht, Selbstversorger”: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/09/brasilien-olmacht-selbstversorger-weniger-produktion-geringere-investitionen-hohere-benzin-und-ethanolimporte-petrobras-vom-3-auf-den-5-platz-der-grosten-olkonzerne-zuruckgefallen/

Falschprognosen für Brasilien – sehr begehrt in Deutschlands Medien, sehr gut bezahlt.http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/06/wirtschaftliche-falschprognosen-fur-2011-alles-lacht-uber-die-analytiker-und-ihre-hochbezahlten-verstarker-in-den-wirtschaftsmedien/

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/16/brasiliens-schwierige-wirtschaftslage-2014-der-vom-straff-gesteuerten-deutschen-wirtschaftsmainstream-hochgelobte-petrobras-olkonzern-grostes-landesunternehmen-kann-seit-langem-bekannte-schwachen-n/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/05/18/bomland-brasilien-in-europa-vielbejubelter-staatlicher-olkonzern-petrobras-verlor-2012-bisher-31-milliarden-dollar-an-wert-ist-nur-noch-zweiter-in-lateinamerika-kolumbiens-olkonzern-ecopetrol/

wellenolpetrobras.jpg

Verölte Wellen am Atlantik Brasiliens. Petrobras hat eine Unzahl brasilianischer Strände, darunter in den Teilstaaten Rio de Janeiro und Sao Paulo, zerstört, vergiftet.

“Brasilien: Eine Großmacht bittet zum Tanz.” Wirtschaftswoche.

“Brasilien genießt mittlerweise eine enorme Autorität in der ganzen Welt”, laut Außenminister Westerwelle(FDP).

http://www.wiwo.de/politik-weltwirtschaft/brasilien-eine-grossmacht-bittet-zum-tanz-424521/

“Brasilien strotzt vor Kraft – und lässt es seine Gäste auch spüren.”

PetrobrasKiosk15

“Kann die Korruption bei Petrobras Brasilien stoppen?” Nichts Neues beim staatlich kontrollierten Ölkonzern Petrobras – ein Skandal nach dem anderen. Kiosk an der Banken-Avenida Paulista in Sao Paulo 2015.

“Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff ist bereit, Spanien und anderen EU-Staaten bei der Überwindung der Wirtschaftskrise zu helfen.”

Zu den bizarrsten Medien-und Propaganda-Kicks gehörte, ausgerechnet Brasilien als Helfer in der europäischen Wirtschafts-und Finanzkrise herauszustellen:http://www.hart-brasilientexte.de/2012/11/20/brasilien-will-europa-bei-der-uberwindung-der-krise-helfen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/02/hochverschuldetes-brasilien-bietet-eu-wegen-krise-erneut-finanzhilfe-an-iwf-chefin-christine-lagarde-und-finanzminister-guido-mantega/

Brasilien: “Wir haben keine Elite – wir haben eine Oberschicht, fast immer dumm und grobschlächtig.” Daniel Piza, renommierter Kulturkolumnist der Qualitätszeitung “O Estado de Sao Paulo”.

Karikatur 2015 in Brasilien zur innenpolitischen Krise unter Staatschefin Dilma Rousseff: “So auch nicht – laß uns verhandeln…” Qualitätszeitung O Globo. Brasilianerinnen in der Politik: “Sie rauben genauso, lügen genauso, sind genauso scheinheilig und zynisch wie die Männer. Mensalao-Skandale, Tricks und Betrügereien jeder Größenordnung – Politikerinnen sind überall tief verwickelt!” **

DilmaMesserChico

 

Ausriß.

Wie es die FAZ sah:

“Brasilien auf dem Weg zur Energiesupermacht”(2013)

“Neue Ölquellen lassen das Land zum Erdölexporteur werden. Die Versteigerung des Libra-Ölfeldes war nur der Beginn. Die Opec bekommt einen harten Konkurrenten.”
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/neue-oelquellen-brasilien-auf-dem-weg-zur-energiesupermacht-12629497.html

Foster arbeitete über 30 Jahre bei Petrobras – politisch korrekt wurde weltweit gewürdigt, daß mit ihr zum erstenmal eine Frau den Führungsposten bekam – Hintergründe blieben unerwähnt. 

Nach dem Motto “Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern” veröffentlichen derzeit deutschsprachige Medien unter dem Druck der Fakten Kritisches über die Lula-Rousseff-Regierungen und Petrobras – noch unlängst hatten diese Medien Lula, Rousseff, Petrobras, Brasiliens Wirtschaft indessen entgegen der Faktenlage bemerkenswert schöngeschrieben, Lobeshymnen auf Lula, Rousseff und Petrobras veröffentlicht. Andere Sichtweisen waren angesichts der geltenden Berichterstattungsbestimmungen chancenlos im Mainstream. Jetzt auf einmal liest man erstaunt in den selben Gazetten, Schuld an der derzeitigen Misere um Petrobras und die brasilianische Wirtschaft sei die Politik der Lula-und Rousseff-Regierungen der letzten rund zehn Jahre gewesen. Davon las man indessen in diesem Zeitraum fast nichts. An die Lobeshymnen deutscher Politiker – bestens informiert über die Machenschaften – auf Lula und Rousseff erinnert man sich noch sehr gut. Nicht zufällig wurde Brasilien allen Ernstes zum strategischen Partner der Berliner Regierung gewählt. 

In neueren deutschen Büchern über Brasilien ist von “Wirtschaftswunder” die Rede, PETROBRAS habe stark von einer Kapitalerhöhung profitiert, sei damit ein Top-Unternehmen der Erde. Unabhängige brasilianische Wirtschaftsexperten schreiben seit  Jahren und auch derzeit das Gegenteil.  

Mentalität der Ineffizienz und Desorganisation:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/07/07/brasilien-verstos-gegen-gesetze-nimmt-zu-laut-studie-bruch-von-normen-und-regeln-immer-leichter/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/09/21/brasilien-mentalitat-raub-und-skrupellosigkeit-sind-in-unserer-kultur-verwurzelt-verspaten-die-verbesserung-unserer-ranking-position-fur-menschliche-entwicklung-qualitatszeitung-o-globo-in-eine/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/07/brasilien-das-land-der-selbsttauschung-philosoph-und-psychoanalytiker-andre-martins-analysiert-vor-deutschlandjahr-2013-die-situation-des-tropenlandes-aufgebaute-fassade-hinter-der-unsere-g/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/30/brasiliens-mentalitat-soziokulturelle-faktorenwir-sind-tatsachlich-nichtig-belanglos-oberflachlichschriftstellerin-heloisa-seixas-nach-der-ruckkehr-von-einer-deutschlandreise-dem-besuch-der/

obdachloserpappekleidung.JPG

Obdachloser alter Mann, nur mit Papperesten bekleidet, in der City von Sao Paulo.

Brasilien – Daten, Statistiken:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

deutschlandjahrplakat1.jpg

Petra Pfaller, Vize-Koordenatorin der bischöflichen Gefangenenseelsorge in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/12/brasilienes-wird-immer-noch-sehr-viel-gefoltertdeutsche-petra-pfaller-aus-der-katholischen-gefangenenseelsorge-brasiliens-2011-uber-die-menschenrechtslage-unter-lula-rousseff/

http://www.welt-sichten.org/artikel/221/der-hoelle-hinter-gittern

Brasilien – Frauen in der Politik: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/06/brasilianerinnen-in-der-politiksie-rauben-genauso-lugen-genauso-sind-genauso-scheinheilig-und-zynisch-wie-die-manner-mensalao-skandale-tricks-und-betrugereien-jeder-grosenordnung-politikerinn/

Waldemar Rossi, Führer der Arbeiterseelsorge in der Erzdiözese Sao Paulo, im Website-Interview 2012:“Nach der Militärdiktatur wurde die Politik des gesellschaftlichen Ausschlusses fortgesetzt – was stets mit der Absenkung des Bildungsniveaus beginnt. Heute wird eine halbalphabetisierte Jugend fabriziert, die sich den Interessen des Systems unterwirft. Lula und Rousseff müßten, könnten dies zum Besseren verändern – doch Lulas Absicht war, um jeden Preis an die Macht zu kommen, keinen gesellschaftlichen Wandel im Lande zu fördern. Dilma Rousseff verfolgt unglücklicherweise die selbe Linie. Überall im Staatsapparat sehen wir Korruption, Brasilien ist kulturell zurückgeblieben. Die Lage ist gravierend. Rousseff hat Schuld an dem Megaskandal um Cachoeira. Die großen Unternehmen, ob Banken, Baufirmen oder Großgrundbesitzer, investierten massiv in Rousseffs Präsidentschaftswahlkampagne – über 100 Millionen Real – betrachteten dies als Investition, verlangen jetzt von Rousseff Gegenleistungen. Sie unterwirft sich diesen Interessen.”

Petrobras-Skandal 2014 – Dilma Rousseff war Vorsitzende des Petrobras-Verwaltungsrates von 2003 bis 2010.

Lob für angeblichen Kampf von Präsidentin Rousseff gegen Korruption – siehe neuester Petrobras-Skandal 2014. Der immer stärker verengte Blick deutschsprachiger Medien auf Brasiliens komplexe politische Situation. Bereits 2011 hieß es kurioserweise im deutschen Mainstream, Rousseff räume gnadenlos mit der Korruption auf. Dabei wußte jedermann, daß davon keine Rede sein konnte, Rousseff lediglich u.a. wegen Medien-Enthüllungen agierte. Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche straff gesteuerten deutschsprachigen Mainstreammedien Rousseff entgegen der Faktenlage als couragierte Kämpferin gegen Korruption feierten.

 “Im Kampf gegen die Krake der Korruption. Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff meint es ernst mit ihrem Streben nach einer effizienten Amtsführung.” FAZ 2011

Staatschefin nimmt Kampf gegen Korruption ernst”. Tagesspiegel 2011

“Rousseffs Feldzug gegen Korruption”(2011)

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/03/brasiliens-endlose-korruptionskrise-der-rousseff-regierung-keine-bestrafung-der-sechs-nach-medienenthullungen-wegen-korruptionsverdacht-entlassenen-minister-laut-folha-de-sao-paulo/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/05/22/brasilien-nationalsport-korruption-nationale-inforadios-stellen-ironisch-angesichts-neuer-mega-korruptionsskandale-wie-cachoeiragate-die-in-allen-klassen-und-schichten-tiefverwurzelte-korruptio/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/05/11/brasiliens-neuer-mega-korruptionsskandal-cachoeiragate-der-verwickelte-baukonzern-delta-und-staatsprasidentin-dilma-rousseff-landesmedien-stellen-bohrende-fragen/

Laut Landesmedien hatte die Bundespolizei 2012 erstmals eine den meisten Brasilianern bestens bekannte Tatsache angesprochen: Gemäß Ermittlungen leitet PETROBRAS große Mengen von giftigen Förder-Rückständen von den Ölplattformen direkt ins Meer, mit den entsprechenden Umwelt-Folgen. Damit verstoße PETROBRAS gegen die Landesgesetze – es handele sich um giftiges Wasser, genannt “agua de producao”, oder “agua negra”. Jenes “agua negra” werde seit Jahrzehnten in den Ozean geleitet, anstatt zuvor adäquat gereinigt zu werden, es gebe keinerlei Umwelt-Kontrolle. “Dies ist ein nationales Geheimnis von Jahrzehnten.” In dem Gift-Wasser befänden sich zahlreiche Schwermetalle und sogar radioaktivie Substanzen. Auch in der Amtszeit der in Europa mit Lob überschütteten Umweltministerin und Sektenpredigerin Marina Silva wurde nichts gegen das gravierende Umweltverbrechen unternommen.

Nicht zufällig sind sehr große Strandabschnitte der Teilstaaten Rio de Janeiro und Sao Paulo zum Baden völlig ungeeignet, hat man dort eine ölig-dunkle Brühe vor sich. Wer sich dennoch in die Fluten wirft, riskiert beispielsweise als hellhäutiger Ausländer, völlig dunkelbraun wieder herauszukommen. 

Brasiliens Wirtschaftsexperte Rolf Kuntz 2013 über PETROBRAS: Nichterfüllung von Produktionszielen, schlechte Projekte…Präsident Lula mischte sich in die Administration  ein und machte PETROBRAS zu einem Instrument seiner politischen Ambitionen, bestätigte erneut seine Abneigung gegen Effizienz.

“Schätzungen” von Fördermengen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/29/brasiliens-gefeierte-pre-sal-olreserven-golfinho-olvorkommen-liefert-nur-9-prozent-der-geschatzten-menge-laut-landesmedien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/24/olmacht-brasilien-verkehrs-und-umweltpolitik-wir-finanzieren-weiterhin-die-privat-pkw-und-die-verkehrsstaus-in-den-grosstadten-qualitatszeitung-o-globo-in-umwelt-kolumne-zur-subventionierun/

Ölkatastrophen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/24/brasiliens-olkatastrophe-beteiligung-von-nationalem-olkonzern-petrobras-an-chevron-forderprojekt-erst-jetzt-bekanntgeben-auch-petrobras-zahlt-daher-busgeld/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/31/brasiliens-haufige-olforder-unfalle-staatskonzern-petrobras-raumt-neue-meervergiftung-ein/

Lula und Krise, Dichtung und Wahrheit: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/01/23/rekord-entlassungen-in-brasilien-lula-spricht-von-porretada-im-dezember-fiquei-puto/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/01/brasiliens-erfolgreiche-auslandspropaganda-2009-uber-40-millionen-euro-investiert-laut-brasil-economico-enge-zusammenarbeit-mit-medien-europas/

 

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 23. April 2015 um 06:17 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)