Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Der von Autoritäten Deutschlands geförderte Menschenhandel – Reaktionen von Medienkonsumenten auf politisch unkorrekte Analysen. “Verdienen an den Flüchtlingen…Das Flüchtlingsbusiness lohnt sich für immer mehr Immobilienbesitzer.”. FAZ April 2015. Kurios – Pegida-Legida-Argumente auf einmal vom Mainstream aufgegriffen(?) Politische verantwortliche NATO-und EU-Politiker weisen Schuld an Schiffsunglücken der Menschenhändler interessanterweise weiter zurück…

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/20/verdienen-an-den-fluechtlingen-faz-april-2015-mainstream-in-zeiten-der-schein-objektivitaet-angesichts-der-nicht-endenden-luegenpresse-kritik-von-pegida-von-deutschen-autoritaeten-gefoerder/

 

Wohin mit den Flüchtlingen?
LEVIANE BLOOM  1  (SCOUT70) – 20.04.2015 14:04

In alle Nobelviertel (München Bogenhausen, Starnberger See, Chiemsee, Berliner Nobelviertel, wie immer diese heißen usw.), auf jeden Fall in die Nähe unserer “Volks”-Vertreter. Auch im Städtchen, in dem Herr Kauder wohnt, sind sicher noch einige Häuser, Hotels usw. bezugsfertig. Im Haus von Frau Merkel usw. Dann spüren unsere “Volks”-Vertreter die Nähe zu den Menschen und können sich auch in ihrer Freizeit sozial engagieren, was sie sonst nur bei Presseterminen zur Schau stellen. Und dann, warten wir mal ab!

Die Hauptprofiteure wurden …
BARBARA HAMSEN  (NOMENNOMINATUR) – 20.04.2015 13:57

vergessen: Die Parteien, die sich so mächtig ins Zeug legen, um – ja warum eigentlich? Um ein Parteiprogramm, Wähler und damit öffentliche Gelder zu haben?
Es gibt nicht ” die Fluechtlinge”!
MICHAEL STEUBEN  (MICHAELSTEUBEN) – 20.04.2015 13:56

Folgen Wir haben es hier mit Asylsuchenden, Kriegsfluechtlingen, Wirtschaftsfluechtlingen zu tun, weiter mit Asylsuchenden ohne jede Chance anerkannt zu werden – also mit Menschen aus Syrien, aus Eritraea und aus dem restlichen Afrika und aus dem Kosovo. Es hat sich nun diese unselige Sitte eingebuergert alle ueber einen Kamm zu scheren. Damit loest man aber keine Probleme, sondern verwischt sie nur und verschlimmert sie sogar letzten Endes! Ich fordere jeden Buerger auf, sich genau bei seinem Ordnungsamt zu erkundigen, welche Art dieser Fluechtlinge nun in der Mehrheit in seiner Stadt Unterkunft sucht, einfach um zielorientiert argumentieren zu koennen.

Förderung des hochlukrativen Menschenhandels über das Mittelmeer. Unter Gaddafi war der Menschenhandel in diesen Dimensionen nicht möglich – die NATO hat dieses Problem auf bekannte Weise gelöst. 

Geltende Zensurbestimmungen in Bezug auf den Menschenhandel über das Mittelmeer sind im deutschen Mainstream leicht zu entdecken – so wimmelt es in dieser Meeresregion von NATO-Schiffen, die auf ihren Radaren auch jegliches kleine Fischerboot haben, genau erkennen können, welche Schiffe, Boote, Schlauchboote von der Küste Libyens ablegen. Deren Weg läßt sich mit heutigen modernen Ortungsmethoden, darunter der Satellitenortung,  problemlos verfolgen. 

“Pegida wird noch immer diffamiert”:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/13/pegida-wird-noch-immer-diffamiert-und-nicht-ernstgenommen-ostdeutscher-psychologe-dr-hans-joachim-maaz-im-mdr/

“Gangsterparadies Sachsen”:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/18/gangster-paradies-sachsen-angst-ist-in-sachsen-kein-gefuehl-mehr-angst-ist-eine-traurige-tatsache-afd-sachsen-zur-gewaltfoerderung-durch-autoritaeten-2015/

Offenkundige Absicht der von Autoritäten betriebenen Gewaltförderung – Bürger sollen sich nicht mehr sicher fühlen, entsprechend neoliberal ihr Alltagsverhalten ändern – wie in Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell.

LANDESBISCHOF SCHIESST GEGEN PEGIDA-ANHÄNGER – Mopo Dresden

“Bischof Bohl kritisiert Pegida und beklagt Verwilderung der Sitten”. DNN

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/20/legida-leipzig-20-4-2015-enorme-kosten-fuer-den-steuerzahler-wegen-staatlich-gefoerderten-gegendemonstrationen-sogar-bundespolizei-und-beamte-aus-nordrhein-westfalen-nach-leipzig-geholt/

Pegida4MilliardenWilders15

 “4 Milliarden arme Menschen – haben die in Deutschland alle Platz?” Kundgebungsplakat am 13.4. 2015 während Rede von Geert Wilders bei Pegida in Dresden. Aus Sicht der Politschauspieler und des Mainstreams haben die genannten “4 Milliarden armen Menschen” bequem in Deutschland Platz und sollten ruhig alle kommen. Dazu auch jene, die mehrere tausend Dollar an Menschenhändler in Libyen für die Überfahrt nach Europa zahlen. 

KhaledRassismustötet

Ausriß. “Rassismus tötet immer wieder”. Wer aus Sicht der Pegida-Gegner den Mord an dem Moslem-Eritreer von Dresden begangen hat.

26.03.2015 07:182.517

INNENMINISTER WILL HÄUSERABRISS FÜR FLÜCHTLINGE STOPPEN – Morgenpost Dresden

Bisher wurde der Leerstand vor allem durch Rückbau gelöst.

Dresden – Mit einer neuen Richtlinie will Sachsen dafür sorgen, dass leerstehende Wohnungen häufiger für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt werden und sie damit vor dem Verfall und Abriss bewahren.

Derzeit stehen in Sachsen 230.000 Wohnungen leer. Bisher wurden sie in den meisten Fällen abgerissen. Das soll sich künftig ändern.

Die Landesregierung will neun Millionen Euro zur Verfügung stellen, um die Wohnungen zu sanieren und Flüchtlinge einziehen zu lassen. 

Ich dachte, wir brauchen Zuwanderung aus wirtschaftlichen Gründen?
KARL HAMMER  1  (CROMAGNON) – 20.04.2015 13:47

Folgen Wegen dem Schwund an Arbeitskräften und auch, damit jemand für die Rente der Babyboomer arbeitet, die ja selbst weitgehend kinderlos sind? Desswegen holen wir uns Facharbeiter ins Land. So argumentiert die Politik doch. Also soll doch die ganze deutsche Gesellschaft und natürlich der Staat, wirtschaftlich von den Flüchtlingen profitieren. Oder habe ich das falsch verstanden? Und was bedeutet das eigentlich für die Herkunftsländer, wenn wir denen die ganzen Facharbeiter abwerben? Ist das wirklich humane Politik?
Asyl mit Herz
FRIEDRICH STENTZLER  (DR.STENTZLER) – 20.04.2015 13:42

Folgen Damit erschlägt man alles. Sowohl die Geschäfte, die man mit dem Zustrom an Menschen macht, werden kaschiert, als auch die hohen Summen, die Flüchtlinge ausgeben für Schlepper, Transfer und die langen Wege an die Mittelmeerküste. Während jeder Normalbürger sich dreimal überlegt, ob er einen Prozess sich finanziell überhaupt leisten kann, stehen Anwälte reihenweise zur Verfügung für die Verfahren, die die öffentliche Hand in Sachen Asyl kostenmäßig trägt. Eine Liste all derer, die sich die Taschen füllen, wäre sehr aufschlussreich.
Die ganze Sozialindustrie,
KONRAD VOGELER  3  (KVOGELER) – 20.04.2015 13:39

Folgen Sozialarbeiter, Einzelhandel, Handwerker, Baugewerbe, Möbelhandel uswusw, alle verdienen. Das ist allerdings eine Milchmädchenrechnung, denn es sind Steuergelder und zT Kredite, die da ausgegeben werden, keine vorher erwirtschafteten Gewinne. Politisch dienen diese Flüchtlinge GRÜNEN, LINKEN und zT der SPD mangels eigener politischer Ideen, die unser Gemeinwesen voranbringen würden als Profilierungsobjekte, um der Gesellschaft das permanent schlechte Gewissen zu erhalten. Die radikale rechte Ecke bezieht aus diesem Problem ihre Existenzberechtigung. Wir können es drehen und wenden wir wir wollen, es geht alles in die falsche Richtung. Wenn in Köln für 70 Aufnahmeplätze 5 Mio EURO ausgegeben werden, um alle zufrieden zu stellen, dann ist es klar, dass wir uns bei dem Niveau die nächsten 70’000 nicht leisten können. Und wir reden über 200’000 pro Jahr. Und keiner darf drüber reden. Der Endsieg ist nahe.
Wenn sich die Mißstände nicht länger mehr verbergen lassen, will wenigstens die Wut gelenkt sein!
JULIUS SCHÄFFER  5  (JSCHAEFFER) – 20.04.2015 13:35

Folgen Die bösen Vermieter sind es also, die wir verantwortlich machen sollen. Das Spiel spiele ich aber nicht mit! Es ist die Inkompetenz der Entscheidungsträger, die zu einer solchen Situation geführt hat, es sind die von den sogenannten Volksvertretern festgelegten Regularien, die diese Unsummen nötig machen. Die Vertriebenen, die nach 1945 kamen hatten es wesentlich schlechter und haben trotzdem dieses Land aufgebaut! Die Verantwortung liegt bei den Problembeschweigern von schwarzgrünrot und nirgends sonst. Vorschlag: Die Hälfte der Abgeordnetenbezüge und Abgeordnetenbüromittel für Flüchtlinge – dann würde sich was ändern…
haben sich die Regierenden eigentlich mal überlegt,
THEO MEIER  (MEIERTHEO) – 20.04.2015 13:24

Folgen was sie mit all den “Flüchtlingen” anfangen werden? Was machen diese “Flüchtlinge” in einem Jahr? Wovon leben sie? Holen sie ihre Familien nach? Was muß der Steuerzahler aufwenden und wie lange? Wie sieht es mit den Krankenkassenbeiträgen aus? Was passiert mit den Schulen? Lassen sich diese Menschenmassen integrieren? Fragen ohne Ende! Wie sieht unser Land in 2 Jahren aus, wenn es so weitergeht? Und zum Verdienst bei der Vermietung sei doch noch zu bedenken: Wenn Stadt oder Gemeinde sich verpflichten die Mieten zu zahlen, wird dann auch alles gezahlt? Z.B. Nebenkosten nach Verbrauch, Beschädigungen durch die Mieter etc? Renovierung? In der Regel gibt es bei solchen Mietverhältnissen ein böses Erwachen!
Nur 10.000 Euro pro Asylbewerber? Ein Schnäppchen!
BENJAMIN DIEKMANN  (BENNI7855) – 20.04.2015 13:23

Folgen Da werden Asylbewerber in Hotels untergebracht, während andere, die ihre Leben lang in die Rentenkasse eingezahlt haben, nicht wissen, wie sie ihre Miete bezahlen sollen. Muss man die Leute, die eigentlich nur vorübergehend in D bleiben sollen, so sehr an westliche Standards gewöhnen? Wo bleibt hier die Verhältnismäßigkeit? Klar, dass diese Alimentierung nur noch mehr Leute anlocken wird denn das Ganze Sozialleistungspaket gibt es auch noch gegenleistungslos. Fehlt nur noch der 24-Std. Zimmerservice… Kein Wunder, dass so Kosten von bis zu 10.000 Euro pro Asylbewerber zustande kommen. Die im Übrigen auch ohne Probleme von Bund/Ländern gezahlt werden (können). Aber uns wird erzählt, Deutschland müsse sparen und für die Infrastruktur fehle es überall an Geld (Autobahn, Bahn, S-Bahn Berlin, Schulen in Berlin etc. etc.) Unfassbar!
Milliarden werden wieder verschleudert
HANS MUELLER  (BRUNSRODE) – 20.04.2015 13:20

Folgen die Politik bekommt nichts mehr geregelt, erst Europa, dann die erneuerbaren Energien und jetzt die Asylanten. Hier hätte die EU, Deutschland viel früher eingreifen muessen. Schlepper kassieren Milliarden ab. Aber für Rentnerinnen in Deutschland ist kein Geld vorhanden, miese Renten, dafür königliche Pensionen. Die Rentnerinnen haben überwiegend zuwenig zum Leben und zum Sterben. Wo sind die Politiker, VDK, Sozialverband, Kirchen usw.
Symptomatisch für die Berliner Republik! Warum so erstaunt? Wirtschaft läuft derzeit so!
BEN BAUER  20  (MARTIALARTS) – 20.04.2015 13:18

Folgen Öffentliche Gelder möglichst leistungslos in private Kassen zu transferieren, ist das höchste aller ethischen Ziele, die erreicht werden können – belohnt mit einem Porsche und jeder Menge gesellschaftlicher Anerkennung. Die Bösen sind nicht diese sondern die Kranken, die Arbeitslosen, die Kinder, die Flüchtlinge und die Kleinkriminellen. Merke: Wer den Staat ausbeutet, wird belohnt, wer Werte erwirtschaftet, wird zu Tode besteuert und muss in Konkurrenz von staatlich subventionierten Firmen treten. Christentum und Sozialdemokratie haben sich endlich auf eine gleiche Sprachregelung geeinigt: Solidarität mit den Bossen! Denn Gottes Sohn war kein armer Schlucker sondern ein Superreicher! Willkommen in der deutschen Wirklichkeit!
Warum übers Meer?
GERD LEHNER  (GERRYL) – 20.04.2015 13:18

Folgen Über Land könnten die Schleuser doch reiche Staaten erreichen – mit weniger Risiko für die Flüchtlinge. Für das Geld, das jeder Flüchtling zählt, könnte er sogar bis USA fliegen. Die würden doch auch Menschen aufnehmen, die flüchten, um ihr Leben zu retten? Oder geht es tatsächlich um etwas ganz anderes?
Die Zauderer unserer Politiker verdienen auch gut,
KAI SCHRAUBE  5  (SCHRAUBER) – 20.04.2015 13:16

Folgen denn sie versuchen, uns einzureden, daß wir an den Zuständen in Afrika und dem Nahen Osten schuld seien und deshalb auch die Last der Flüchtlingsströme schultern müßten. Wie wäre es, wenn sich dieser Erdteil einmal selbst um seine selbstgemachten Probleme kümmern würde? Öl, Bodenschätze und damit Geld sind ja genügend vorhanden.
Profit für wenige, Kosten für viele
FRAUKE MÜLLER  (FRAUKE-99) – 20.04.2015 13:12

Folgen Die enormen Kosten der Flüchtlingslawine trägt die Allgemeinheit, während nur wenige profitieren. Neben den genannten Haus- und Hotelbesitzern gibt es aber noch eine andere Gruppe von Profiteuren: Der Sozialkomplex! Eine Unzahl von Hilfsdiensten freut sich über Arbeit und staatliche Zuwendung damit sie sich um die Flüchtlinge kümmern. Auch hierfür trägt der normale Mallocher die Kosten.
Umfragen zum Themenkomplex…
RONALD SCHLIMM  20  (RONSLIM) – 20.04.2015 13:10

Folgen gibt es keine – Anderen auch schon aufgefallen? Zu allem möglichem finden im Internet Umfragen statt. ZumThema Flüchtlinge hören wir ständig: Die Bereitschaft mehr Flüchtlinge auf zu nehmen ist enorm, die “Willkommenskultur” auf gutem Stand. Das Lesen der Forenbeiträge (auch hier) zeigt ein gänzlich anderes Bild: Es herrscht große Unzufriedenheit über den Umgang der Regierenden mit dem Problem, vor allem mit dem Nichteinhalten von Gesetzen und Verträgen.
Bemerkenswert
PETER WOMBEL  1  (PETER_WOMBEL) – 20.04.2015 13:04

Folgen Ob transparent oder intransparent es ist erstaunlich, für was alles plötzlich Kohle da ist. Zur Sanierung der abgeranzten Duschen des städtischen Schwimmbades oder des trostlosen Kinderspielplatzes hat man dieses Geld sonst nicht.
Menschen, die glauben das
HARRY LENG  2  (VEDY) – 20.04.2015 12:43

Folgen sei gut fuer das Land oder fuer die sogenannten Fluechtlinge irren. 90% sind Wirtschaftsfluechtlinge, so gesehen kann man die ganze Welt aufnehmen. Nur das loest keine Probleme, im Gegenteil der Wohlstand hier wird auch sinken…nur die kurzzeitigen Gewinne der Hoteliers hilft es, na denn!

Oppositionsbewegung Legida Leipzig am 20.4. 2015. Die neue Schein-Objektivität im Mainstream – immer mehr Pegida-Legida-Argumente aufgegriffen… **

http://www.lvz-online.de/nachrichten/aktuell_themen/legida-und-proteste/legida/demo-montag-in-leipzig-gewaltaufruf-im-netz-richtet-sich-gegen-legida-polizei-und-stadt/r-legida-a-283445.html

“Pegida wird noch immer diffamiert”:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/13/pegida-wird-noch-immer-diffamiert-und-nicht-ernstgenommen-ostdeutscher-psychologe-dr-hans-joachim-maaz-im-mdr/

“Gangsterparadies Sachsen”:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/18/gangster-paradies-sachsen-angst-ist-in-sachsen-kein-gefuehl-mehr-angst-ist-eine-traurige-tatsache-afd-sachsen-zur-gewaltfoerderung-durch-autoritaeten-2015/

LANDESBISCHOF SCHIESST GEGEN PEGIDA-ANHÄNGER – Mopo Dresden

“Bischof Bohl kritisiert Pegida und beklagt Verwilderung der Sitten”. DNN

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

Förderung von Menschenhandel und organisiertem Verbrechen:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/20/der-von-autoritaeten-deutschlands-gefoerderte-menschenhandel-reaktionen-von-medienkonsumenten-auf-politisch-unkorrekte-analysen-verdienen-an-den-fluechtlingendas-fluechtlingsbusin/

PegidaGegenNazis6

“Wenn der Mob wütet”: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/19/33244/

“Der Proteststurm” von Dresden gegen Pegida und Geert Wilders am 13.4. 2015. Deutscher Mainstream blamiert sich bis auf die Knochen – Medienkonsumenten bemerkten die aktuellen Manipulationstricks sofort. “Viel weiter von einer neutralen Berichterstattung kann man sich (hoffentlich) nicht weiter entfernen. Die Frage ist: Warum? Unfähigkeit oder Befehl von Oben?” Multikulti-Mord in Hamburg am Tag nach der Pegida-Kundgebung. **

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/14/islamische-kulturbereicherung-in-hamburg-am-tag-nach-der-pegida-kundgebung-mit-geert-wilders-moslem-afghane-ersticht-moslem-afghanen-in-schule-laut-lokalmedien/

Steinigen, Verbrennen einer Frau in Kabul 2015 durch eine islamistische Menschenmenge. NATO-Zuständige, von ihnen geschulte Polizisten verhindern das sadistische Verbrechen nicht. Stichwort Kulturbereicherung – was Deutschland alles noch vor sich hat.

AfghanistanFrauverbrannt2015

Ausriß. Warten auf Positionierung von Merkel/Gauck/Steinmeier…

…Der Wiederaufbau des Landes müsse stärker “ein afghanisches Gesicht” bekommen. Angela Merkel bei Kabul-Besuch, Medienbericht

PetraKöpping1

Ausriß.

Extrem verzerrte Darstellung

“…Lt. ZDF waren heute 15.000 Menschen bei Pegida. Das ist zwar tatsächlich nur die Hälfte der Erwartung, aber das Doppelte bis Vierfache der letzten Kundgebungen. Da von kaum Zulaufund vonlediglich mehrere tausend Menschen (s.o. lt. ZDF 15.000) zu schreiben zeugt von Realitätsverdrängung.

Noch schlimmer wird es, wenn man sich die Formulierungen zu den Gegendemos anschaut:Dessen Auftritt stieß auf breiten Protest. Wie breit das war, kann man nachlesen, knapp 3.000 Menschen.

15.000 Pro-Pegida sind in diesem Artikel “lediglich mehrere tausend Menschen”
3.000 Anti-Pegida sind “breiter Protest”.

Viel weiter von einer neutralen Berichterstattung kann man sich (hoffentlich) nicht weiter entfernen. Die Frage ist: Warum? Unfähigkeit oder Befehl von Oben?”

Die Politik und Bundesregierung/Landesregierungen unterstehende Polizei hat sehr oft bewiesen, daß deren offizielle Angaben, u.a. zu Teilnehmerzahlen nicht vertrauenswürdig sind. Nicht zufällig ist daher in Sachsen häufig zu hören, die Pegida-Teilnehmerzahlen würden nach unten “frisiert”, die der Gegendemonstranten nach oben. Fotos von den Gegendemonstrationen am 13.4. 2015 scheinen diese Auffassung zu bestätigen. Bemerkenswert, daß Dresdens Polizeibehörde angesichts der Pegida-Menschenmenge sogar erstmals auf eine Schätzung der Pegida-Teilnehmerzahl verzichtete…

ARD-Tagesthemen/Tagesschau: “Deshalb wollten die Bürger von Dresden mit ihrer Kundgebung ein Zeichen setzen, daß sie sich nicht von fremdenfeindlichen Parolen vereinnahmen lassen.”

Es waren indessen nicht “die Bürger von Dresden”, sondern lediglich ein armseliger Bruchteil der bei früheren Pegida-Protestaktionen teils aus ganz Deutschland mit Steuergelder-Einsatz herangekarrten Gegendemonstranten. ARD-Tagesthemen/Tagesschau erinnern natürlich nicht an das Musterbeispiel solchen Demonstrationsmanagements – die politisch sehr heikle Demonstration des Anti-Pegida-Lagers mit dem Mörder des Moslem-Eritreers Khaled sowie Falschaussagern – zu dieser von Politschauspieler-und Medienaufschrei begleiteten Demonstration kamen weit mehr Menschen als zu den Anti-Pegida-Grüppchen vom 13.4. 2015, nämlich rund 3500. Inzwischen zeigt sich, daß immer weniger Menschen, u.a. in Dresden/Sachsen, angesichts der Faktenlage, solcher Erfahrungen, bereit sind, sich vor den Karren von System-und Islamisierungsparteien, deren Politschauspielern spannen zu lassen. Selbst die bei solchen Demos teils angebotene Mitmach-Prämie überzeugt, reizt offenbar nicht mehr. 

Hintergrund zum Fall des von einem Moslem-Eritreer in Dresden ermordeten Moslem-Eritreers Khaled – wer mit dem Mörder problemlos demonstrierte, wie die Medien berichteten:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/11/mordfaelle-nemzow-in-moskau-moslem-eritreer-khaled-in-dresden-ard-tagesschau-weissscheinbar-stets-besser-als-die-ermittlungsbehoerden-wer-die-tatsaechlichen-taeter-sind/

Wie die Öffentlichkeit reagierte, als der Moslem Khaled 2015 in Dresden ermordet wurde – bemerkenswerte Unterschiede zum Fall des in Berlin am Ostersonnabend sadistisch ermordeten Juden Yosi Damari:

KhaledRassismustötet

Ausriß. “Rassismus tötet immer wieder”. Wer aus Sicht der Pegida-Gegner den Mord an dem Moslem-Eritreer von Dresden begangen hat. Rd. 3500 demonstrierten mit Khaleds Mörder und den Falschaussagern, deutlich mehr als am 13.4. 2015 gegen Pegida und Geert Wilders…

“…das Wort, was eigentlich nicht mehr gerufen werden sollte, nämlich Lügenpresse…” Deutscher TV-Sender N 24 in einem Bericht über eine Legida-Demonstration in Leipzig. Legida-Demonstranten rufen der N-24-Reporterin just “Lügenpresse” zu.

HassanSalehBildzeitungDemoDresden15

Bildzeitung, Ausriß: Die Mitdemonstrierer von Hassan Saleh wußten sehr genau, wen die allermeisten Dresdner für den/die Täter hielten, hatten indessen nicht die geringsten Skrupel, mit dem Mörder auf die Straße zu gehen, gigantische Scheinheiligkeit zu manifestieren. Dies spricht Bände über die Wertvorstellungen der Pegida-Gegner – und ihrer Unterstützer aus dem deutschen Mainstream. 

Bild-Zeitung:

Dresden – Wie dreist kann man nur sein?

Hassan S. (26) soll seinen Mitbewohner Khaled I. (20) aus Eritrea mit mehreren Messerstichen umgebracht haben! Doch anstatt zu flüchten oder sich zu stellen, spielte er lieber das Opfer.

Zwei Tage nach dem Mord marschierte er in der ersten Reihe einer Gedenk-Demo.

Er gab Journalisten Interviews und saß offenbar später auch in der Wohnung der Asylbewerber noch mit Dresdens OB Helma Orosz (61, CDU) am Tisch!

Hassan S. sagte der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“: „Ob wir nun hier wohnen, oder ein paar Straßen weiter, das macht keinen Unterschied. Wir wollen hier alle einfach nur weg, egal wohin, Hauptsache weg aus dieser Stadt.“ Und Tagesschau.de erklärte er: „Wir haben solche Angst.“

Makaber: Der mutmaßliche Täter ließ sich fünf Tage nach dem Mord für die FAZ-Reportage sogar genüsslich beim Essen in der WG fotografieren!

Der Hunger scheint ihm jetzt jedoch vergangen zu sein. Nachdem der Afrikaner bei der ersten Vernehmung ein Geständnis ablegte, entschied er sich später nichts mehr zu sagen und sitzt derweil in U-Haft…

KhaledDeutschlandDuMörder15

 

“Deutschland du Mörder.”Auch auf einer Demonstration in der deutschen Hauptstadt Berlin wurde 2015 klargestellt, daß als Mörder des Moslem-Eritreers Khaled unter keinen Umständen ein anderer Moslem-Eritreer in Frage kommt. Ausriß.

Alibi-Mahnwache für den in Berlin totgeschlagenen Juden Yosi Damari:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/12/mahnwache-fuer-sadistisch-in-berlin-totgeschlagenen-juden-yosi-damari-erst-ueber-eine-woche-nach-der-tat-vom-ostersonnabend-2015-mahnwache-fuer-den-von-einem-moslem-ermordeten-moslem-khaled-in-dresd/

Erwartungsgemäß zeigten deutsche TV-Sender natürlich auch am 13.4.2015 nicht die Anti-Nazi-Fahnen, Anti-Nazi-Plakate der Pegida-Anhänger – die Gründe sind für jedermann leicht zu erraten. 

-http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/13/pegida-in-dresden-nur-wenige-tausend-wollten-wilders-sehen-hamburger-illustrierte-der-spiegel-zu-protestaktion-der-oppositionsbewegung-pegida-am-13-4-mit-dem-hollaendischen-parteifuehrer-geert-w/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/13/geert-wilders-bei-pegida-in-dresden-am-13-4-2015-der-gesamte-mitschnitt-anklickenvorspulen-noetig/

PegidaGegenNazisWilders1Was man im Tagesschau-Bericht sowie in anderen Mainstream-Medien erwartungsgemäß wie bisher nicht zu sehen bekommt – die Pegida-Positionierung gegen Nazis:

ARD-Tagesschau, Spiegel, Stern, FAZ, MDR, Sächsische Zeitung, Morgenpost, Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung, Leitmedium Bild-Zeitung, Regierungssender Deutsche Welle etc. – ob die deutliche Positionierung von Pegida gegen Nazis auch diesmal bewußt unterschlagen, verheimlicht wird? Per Google-Suche läßt sich rasch feststellen, wie deutsche Mainstream-Medien bei den vorangegangenen Pegida-Protesten die Gegen-Nazis-Fahnen nicht abbildeten – was Bände spricht….

PegidaHakenkreuzMüll15

Auch ein zweites Anti-Nazi-Spruchband von Pegida fällt bisher in Mainstream-Medien total unter die Zensur. Es zeigt eine Person, die ein Hakenkreuz in die Mülltonne wirft. Haben Sie dieses Motiv schon mal in Ihrem Lieblingsmedium abgedruckt gesehen?

Wer die Wilders-Originalrede vom 13.4. in Dresden per “Russia-Today”-Direktübertragung 2015 gehört hat, kann nun sofort u.a. per Google-Suche feststellen, welche deutschen TV-Sender, Radios, Zeitungen etc. weder die Rede noch wichtige Zitate übermitteln – somit als klassische “Lügenpresse” agieren.

Westdeutsche “Freie Presse” in Chemnitz: “Proteststurm gegen Wilders’ Pegida-Auftritt in Dresden”. (Bemerkenswert schwache Gegendemonstrationen)

Politschauspieler-und Medienreaktionen zeigen, daß es mit der Freiheit der Andersdenkenden – siehe Zitat von Rosa Luxemburg, in Deutschland nicht weit her ist. “Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.”

“Rechtspopulist bei Pegida: Wilders biedert sich an

Von und , Roman Pernack (Video), Dresde

Großspurig hatte Pegida-Cheforganisator Lutz Bachmann 30.000 Menschen angekündet. Er diente sich Islamfeind Geert Wilders an, doch weit weniger wollten die Schmeicheleien des Niederländers hören. Der große Schulterschluss bleibt aus.” Illustrierte Der Spiegel

“Am kommenden Montag ist erst einmal Ruhe in Dresden, dann macht Pegida Pause.”

Die Illustrierte nennt natürlich nicht den Grund – am kommenden Montag, dem 20. April hat Adolf Hitler Geburtstag. Offenkundig hatte sich nicht nur der deutsche Mainstream bereits darauf gefreut, daß Pegida in die Falle tappt und just an diesem Tag eine Protestaktion veranstaltet. 

Pegida – das Medienexperiment 2015: Ist es möglich, die Anti-Nazi-Positionierung von Pegida, gut sichtbare Anti-Nazi-Spruchbänder der Oppositionsbewegung monatelang aus sämtlichen deutschen Medien flächendeckend herauszuhalten? Ja. Zensur, Gleichschaltung funktionieren offenbar wohlabgestimmt und hocheffizient. Hunderte deutsche Journalisten haben am 13.4. 2015 die “Gegen-Nazi”-Fahnen gesehen – und nicht einmal erwähnt… **

PegidaGegenNazisWilders1Was man im Tagesschau-Bericht sowie in anderen Mainstream-Medien erwartungsgemäß wie bisher nicht zu sehen bekommt – die Pegida-Positionierung gegen Nazis:

PegidaGegenNazis5

ARD-Tagesschau, Spiegel, Stern, FAZ, MDR, Sächsische Zeitung, Morgenpost, Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung, Leitmedium Bild-Zeitung, Regierungssender Deutsche Welle etc. – ob die deutliche Positionierung von Pegida gegen Nazis auch diesmal, zum 13.4. 2015,  bewußt unterschlagen, verheimlicht wird? Per Google-Suche läßt sich rasch feststellen, wie deutsche Mainstream-Medien bei den vorangegangenen Pegida-Protesten die Gegen-Nazis-Fahnen nicht abbildeten – was Bände spricht….

PegidaHakenkreuzMüll15

Auch ein zweites Anti-Nazi-Spruchband von Pegida fällt bisher in Mainstream-Medien total unter die Zensur. Es zeigt eine Person, die ein Hakenkreuz in die Mülltonne wirft. Haben Sie dieses Motiv schon mal in Ihrem Lieblingsmedium abgedruckt gesehen?

Wer die Wilders-Originalrede vom 13.4. in Dresden per “Russia-Today”-Direktübertragung 2015 gehört hat, kann nun sofort u.a. per Google-Suche feststellen, welche deutschen TV-Sender, Radios, Zeitungen etc. weder die Rede noch wichtige Zitate übermitteln – somit als klassische “Lügenpresse” agieren.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/14/geert-wilders-rede-in-dresden-am-13-4-2015-von-buergerbewegungen-net/

PegidaGegenNazis

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/14/wer-bei-pegida-mitmacht-muss-sich-gefallen-lassen-als-rassist-bezeichnet-zu-werden-burkhard-lischka-innenpolitischer-sprecher-der-spd-bundestagsfraktion-gegenueber-neue-osnabruecker-zeitung/

 

PegidaGegenNazis3

Anti-Nazi-Positionen auf verschiedenste Art bei Kundgebungen und Spaziergängen von Pegida präsent. Zuständige Zensoren in deutschen Medienredaktionen sorgen bisher sachkundig dafür, daß derartige Fotos nicht abgedruckt, in TV-Beiträgen gezeigt werden. Täglich sind in deutschen Medien effiziente, flächendeckende Zensurresultate zu entdecken. 

Yoani Sanchez – das Medienexperiment 2013: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/14/yoani-sanchez-das-medienexperiment-2013-ist-es-moglich-fakten-und-informationen-uber-die-spektakularen-engen-kontakte-der-kubanerin-zu-einflusreichen-politikern-des-rechten-und-rechtsextremen-spe/

PegidaGegenNazis4

 

Ausriß: “Gegen Nazis” – Pegida-Positionierung mitten in der Kundgebung vom 6.4. 2015 – wie an den Protestmontagen zuvor. Nicht zufällig druckt der straff gesteuerte Mainstream Deutschlands bisher kein Foto davon. 

PegidaGegenNazis6

Zensur vom Feinsten – brachte Ihr Lieblingsmedium solch ein Foto oder gehört es zur Zensur-Seilschaft deutscher Medien?

Oppositionsbewegung Pegida – Proteste vom 6.4. 2015:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/06/oppositionsbewegung-pegida-am-6-4-2015-in-dresden-mainstream-verschweigt-erneut-erstaunlich-hohe-zustimmungsrate-in-deutschland-fuer-pegida/

Oppositionsbewegung Pegida – Proteste vom 30.3. 2015 in Dresden:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/30/oppositionsbewegung-pegida-proteste-vom-30-3-2015-strafanzeige-gegen-claudia-roth-medienkonsumenten-machen-sich-ueber-faz-text-lustig-so-weit-kann-die-bedeutungslosigkeit-von-pegida-nicht/

Pegida-Protest am 23.3. 2015: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/23/oppositionsbewegung-pegida-am-23-3-2015-in-dresden-kundgebung-und-spaziergang/

Pegida-Protest am 16.3.2015

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/16/oppositionsbewegung-pegida-am-16-3-2015-in-dresden-es-wird-zeit-den-eliten-zu-zeigen-wer-hier-das-sagen-hat-lutz-bachmann-kritik-an-zustaenden-in-wuppertal-polizei-verhinderte-pegida-dem/</

Pegida-Protest am 9.3. 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/09/oppositionsbewegung-pegida-in-dresden-am-9-3-2015-frieden-mit-russland-ami-go-home/

Pegida-Protest am 2.3.2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/03/oppositionsbewegung-pegida-am-2-3-2015-in-dresden-der-mitschnitt-auf-youtube-die-tricks-der-luegenpresse/

Die Zuschauerpleite des Anti-Pegida-Konzerts mit Grönemeyer in Dresden – am 6.4. 2015 kein Anti-Pegida-Demonstrant weit und breit:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/27/anti-pegida-konzerte-in-dresden-mit-musik-gegen-den-muff-die-teilnehmerzahl-nennt-hamburgs-illustrierte-der-spiegel-lieber-nicht-es-kam-nur-die-haelfte-der-erwarteten-konzertbesucher-run/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/26/anti-pegida-show-mit-groenemeyer-in-dresden-2015-laut-polizeischaetzungen-nur-rund-22000-besucher-trotz-enormer-medien-und-politikerpropaganda-pegida-ohne-show-namen-wie-groenemeyer-hatte-bereit/

Was bei der Dresdner Anti-Pegida-Show nicht zufällig alles verschwiegen wurde:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/27/antisemitismusfoerderung-in-deutschland-und-auschwitz-zahl-engagierter-judenhasser-in-deutschland-von-autoritaeten-zuegig-und-systematisch-erhoeht-antisemitische-attentate-in-der-eu/

“Pegida wird noch immer diffamiert und nicht ernstgenommen.” Ostdeutscher Psychologe Dr. Hans-Joachim Maaz im MDR zu Lügen, Politiker-und Medienreaktionen auf die Oppositionsbewegung Pegida. “…da wird unsachlich debattiert, eigentliche Inhalte wie sie auf Positionspapieren stehen, finden nicht statt.”Geert Wilders in Dresden am 13.4. 2015. **

“…Offensichtlich und das ist vielleicht das Beängstigende, gibt es eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft. Bemühungen um Dialog und Verständigung werden sabotiert. Als ob es ein Interesse daran gäbe, dass die Verständigung nicht gelingt…Die ganze Protestbewegung, die von Pegida ausgeht, ist von einer inhaltlichen Vielfalt getragen. Es wird sehr viel Beunruhigung, Verängstigung, Verletzung, Kränkung ausgetragen. Das hat etwas mit der Wiedervereinigungspolitik zu tun. Bisher hat es noch keine kritische Auseinandersetzung darüber gegeben, wie die Wiedervereinigung aus Sicht der Menschen im Osten vollzogen worden ist.

Hinzu kommt eine Verunsicherung aufgrund der weltpolitischen Lage. Wie entwickelt sich die Finanzkrise weiter? Welche Bedrohung birgt der Ukrainekonflikt und wie ist er zu verstehen?… 

Anfangs wurde die Bewegung noch mit Schimpfworten diffamiert oder in die rechte Ecke geschoben. Die Versuche, sich mit den Inhalten zu beschäftigen sind aber wie gesagt für meine Begriffe immer noch nicht gelungen. Frank Richter von der Landeszentrale für politische Bildung hat sich bemüht, Dialoge zu führen. Das ist aber noch nicht ausreichend vorangekommen.

 Die Menschen sind durch die Verhältnisse in unserer Gesellschaft extrem geworden. Da können wir doch nicht sagen: “Mit denen reden wir nicht! Das sind Aussätzige!”…  Warum scheuen die Politiker so sehr den direkten Dialog? Das bleibt mir unverständlich…

Diese Nötigung zu einer politischen Korrektheit nimmt zu. Für mich ist das ein Zeichen für wachsende Unsicherheit in der Gesellschaft. Man ist weniger tolerant, weniger liberal: Wenn einer mal etwas anders denkt, als es die Schablone der Korrektheit vorgibt, wird er schnell abgewertet, verhöhnt und ausgegrenzt. Anstelle vom Versuch zu verstehen, warum derjenige anders denkt und ob er vielleicht in mancher Hinsicht Recht haben könnte. Zitate MDR

Geert Wilders – Pegida-Rede in Dresden am 13.4. 2015 (von Bürgerbewegungen.net). ” Die Bewegung verfolgt keine Richtung und hat kein Ziel.” Frankfurter Rundschau. Wichtiger Manipulationstrick in der Pegida-Berichterstattung – kein Hinweis auf sehr stark geschrumpfte Anti-Pegida-Proteste… **

Website von Geert Wilders: http://www.geertwilders.nl/

Rede von Geert Wilders in Textform

Hallo Deutschland, hallo Dresden

Meine lieben Freunde, danke, dass ich heute hier sein darf. Vielen Dank, dass auch so viele gekommen sind, heute.

Es ist eine Ehre für mich, heute zu euch zu sprechen, hier in der schönen Elbmetropole Dresden. In den letzten 22 Wochen habt ihr euch hier Montag für Montag zusammen mit Tausenden deutscher Patrioten versammelt. Bei schlechtem und bei gutem Wetter, bei Kälte und bei mildem Wetter, im strömenden Regen und bei stürmischem Wind. Ihr wart immer da! Dresden zeigt, wie’s geht!

Ich weiß, wie schwierig es besonders in Deutschland ist, stolze Patrioten zu sein. Es gibt ja viel Widerstand, aber in meinen Augen seid ihr alle Helden. Und ich applaudiere euch.

Weil nichts falsch daran ist, stolze deutsche Patrioten zu sein.
Es ist nichts falsch daran, zu wollen, dass Deutschland weiterhin frei und demokratisch bleibt.

Es ist nichts falsch daran, unsere jüdisch-christliche Zivilisation zu verteidigen. Es ist unsere Pflicht. Unsere eigene Kultur ist ja die beste Kultur und Einwanderer müssen unsere Werte annehmen und nicht anders herum.

Unsere Freiheit, unsere Demokratie muss verteidigt werden. Es ist unsere Pflicht, sie zu verteidigen.

“Dresden wird gefährliches Pflaster” – Gewaltstatistik: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

Wilders2

Geert Wilders in Dresden am 13.4.2015.

Deshalb sind wir heute hier.
In der Tradition von Kant, Schiller und Stauffenberg.
In der Tradition unserer Redefreiheit,
In der Tradition, die Wahrheit auszusprechen und entsprechend zu handeln.

Vor 26 Jahren habt ihr hier in Dresden, zusammen mit euren Landsleuten in Leipzig und in anderen Städten der ehemaligen DDR, der Welt eine wichtige Lektion erteilt. Ihr habt gezeigt, dass die Wahrheit stärker ist als die Lüge.

Ihr habt gezeigt, dass Mut stärker ist als Tyrannei.
Und ihr habt gezeigt, dass Freiheit stärker ist als Unterdrückung.

Ihr habt Deutschland damals die Wende gebracht. Und ich sage euch, heute brauchen wir eine neue Wende.

Die meisten unserer Politiker, die Medien, viele Kirchenvertreter und Wissenschaftler verschließen ihre Augen vor der Gefahr der Islamisierung. Sie fürchten sich. Ihr aber fürchtet euch nicht! Ihr seid heute Abend hier mit mir vereint. Weil wir PEGIDA sind, Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes.

Wir sind das Volk!

Und meine Freunnde: Wir sind die Wende! Und nichts und niemand wird uns aufhalten.

Wir hassen niemanden und kämpfen für unserer Freiheit und deshalb ein großes Problem mit dem totalitären Islam, aber wir haben keinen Hass auf Muslime. Und auch unsere politischen Gegener, die heute hier in Dresden gegen uns protestieren hassen wir nicht.

Ich bin froh, dass wir in Deutschland und den Niederlanden gegeneinander demonstrieren dürfen – ohne Gewalt und ohne Hass. Das ist ein wichtiger Unterschied zwischen unserem Land und zum Beispiel Saudi Arabien oder Iran.

Ich sage dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, der geglaubt hat mich warnen zu müssen, ich sage dem Ministerpräsidenten, wir kämpfen gerade gegen Diskriminierung und den Hass. Schauen sie sich all die Länder an, in denen der Islam dominant ist, schauen sie nach Saudi Arabien, Iran oder Pakistan dort werden Nichtmuslime, Christen, Juden Frauen, Abtrünnige, Homosexuelle als minderwertig betrachtet, gedemütigt, verfolgt und sogar ermordet. Und genau das bekämpfen wir

Und es ist eine Schande, Herr Ministerpräsident, dass wir sie nicht auf unserer Seite finden können. Es ist eine Schande, dass sie nicht davor warnen.

Wir genug haben von politischer Korrektheit.
Wir genug haben von der Islamisierung unserer Gesellschaft.
Wir stehen ein für die Freiheit, für die Wahrheit.

Und wir wollen ein Leben in Freiheit und Wahrheit. Weil wir der Meinung sind, ohne Freiheit ist das Leben nicht lebenswert. Freiheit und Menschenwürde dafür stehen wir.

Frau Merkel sagt, der Islam gehöre zu Deutschland. Ich frage euch: Hat sie recht? Sie hat nicht recht.

Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im August letzten Jahres zeigte, dass die Mehrheit der Deutschen der Meinung ist, dass der Islam nicht Teil der deutschen Gesellschaft ist.

Ich habe eine Botschaft an Frau Merkel: Frau Merkel, die Mehrheit ihres Volkes ist der Meinung, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört.

Frau Merkel, die Niederlande, Deutschland und die anderen westlichen Nationen sind keine islamischen Länder.

Wir wollen keine Monokultur, sondern wir möchten, dass unsere eigene jüdisch-christliche Kultur die Leitkultur in unserem Land bleibt.
Wir möchten bleiben, was wir sind.
Wir möchten bleiben, wer wir sind!

Während die meisten Politiker ein Loblied auf den Islam singen, sorgen wir uns um die Zukunft unseres Landes.

Wir sind besorgt, weil wir den Koran gelesen haben:

In Sure 9:29 steht, dass es in Ordnung ist, Juden und Christen zu bekämpfen.

Sure 4:89 fordert die Muslime auf, diejenigen zu töten, die den Islam verlassen.

Wir sind besorgt, weil eine wissenschaftliche Studie ergab, dass 45% der Muslime in Deutschland glauben, die islamischen religiösen Regeln wären wichtiger als die weltlichen deutschen Gesetze.

Wir sind besorgt, weil 73% der Muslime in meinem Land sagen, dass holländische Muslime, die in Syrien kämpfen Helden sind.

Und wir sind besorgt, weil in den letzten Monaten Tausende hier aufgewachsene Jugendliche unsere Länder verlassen haben, um sich dem Islamischen Staat anzuschließen.

Wir sind besorgt, weil viele dieser Dschihadisten wieder nach Europa zurückgekehrt sind und die meisten wurden nicht verhaftet. Sie wandern nun auf unseren Straßen umher, wie tickende Zeitbomben.

Wir dürfen uns nicht lähmen lassen, nichts zu tun. Wir müssen etwas tun.

Weit wichtiger, als den Islamischen Staat im Ausland zu bekämpfen ist der Kampf um unsere eigene Sicherheit in unseren eigenen Ländern. Es ist unser Zuhause, das wir verteidigen müssen.

Ja, es ist wichtig, dass der Islamische Staat im Nahen Osten bombardiert wird, aber unsere erste Priorität muss es sein, unsere eigenen Völker, unsere eigene Freiheit, unsere eigenen Leute, ja, unsere eigenen Kinder zu schützen – hier, heute, zuhause.

Meine Freunde, jeder Bürger ist für die Bewahrung unserer Freiheit verantwortlich. Jeder von ihnen muss, wann immer es nur geht, das Bewusstsein unserer Mitbürger schärfen. Deutschland kann nicht genug vor der Islamisierung gewarnt werden.

Natürlich, nicht alle Muslime sind Terroristen, aber die meisten Terroristen sind Muslime.

Wir sind besorgt, weil wir wissen, woraus sie ihre Inspiration beziehen. Wir kennen das Buch, das sie lesen.

Schaut, was vor kurzem in Kenia passiert ist, als brutale Dschihadisten ein Universitätsgelände attackierten, als sie dann die Muslime von den Nicht-Muslimen getrennt haben. Muslime durften gehen, und Nicht-Muslime wurden kaltblütig ermordet.

Schaut, was Anfang des Jahres in Paris und Kopenhagen passiert ist. Wir wollen keine solchen Terroranschläge in Deutschland oder in den Niederlanden.

Deshalb ist es wichtig, dass jeder von ihnen für Deutschland die Alarmglocken schlägt.
Wenn sie Deutschland lieben, dann schlagen sie Alarm.
Wenn sie ihren Mann oder ihre Frau lieben, dann schlagen sie Alarm.
Wenn sie ihre Kinder lieben, dann schlagen sie Alarm.

Und warnen sie ihre Nachbarn, ihre Kollegen, ihre Freunde vor der Gefahr der Islamisierung, eine Gefahr für ihr Land, eine Gefahr für ihre Freiheit.

In den letzten Jahrzehnten wurde Europa konfrontiert mit Ehrenmorden, mit Burkas, weiblicher Genitalverstümmelung, mit Polygamie, mit der Tötung von Apostaten.

In ganz Europa werden Moscheen gebaut, während in Saudi-Arabien die erste Kirche erst noch gebaut werden müsste.

Letztes Jahr kam eine Rekordzahl von 626.000 Asylbewerbern in die Europäische Union. Ein Anstieg von 44%. 200.000 davon kamen nach Deutschland und dieses Jahr werden es noch mehr sein. Wir stehen vor einer Katastrophe.

Ich sage euch: Es reicht!

Natürlich sollen Flüchtlinge, zum Beispiel aus Syrien in Sicherheit gebracht werden. Aber sie sollten in ihrer eigenen Region untergebracht werden. Nicht hier. Nicht in Europa.

Ich glaube, wir sollten Schengen verlassen und unsere eigenen Grenzkontrollen wieder einführen.
Einwanderer, die sich legal in unseren Ländern befinden, Einwanderer, die unsere Gesetze achten, die sich in unsere Kultur assimlilieren, sind uns als gleichberechtigte Bürger willkommen zu bleiben.

Aber zu denjenigen, die unsere Grenzen illegal übertreten haben oder in den Dschihad ziehen möchten oder die Scharia über unsere Gesetze stellen oder schwere Verbrechen verüben, denen sagen wir laut und deutlich: Verlasst unser Land, ihr gehört nicht hier her.

Wenn Dschihadisten unser Land verlassen wollen, sage ich: Haltet sie nicht auf, sondern lasst sie gehen. Aber lasst sie nie zurück kehren, nie mehr!

Ich weiß, dass jeder Mann, der den Islam und Mohammed kritisiert in größte Gefahr begibt. Ich weiß das leider aus eigener Erfahrung. Ich stehe auf der Todesliste von Al Kaida. Aber heutzutage leiden wir alle unter den Terrordrohungen. Heutzutage stehen wir alle auf den Todeslisten der Dschihadisten.

Und ich sage ihnen, ich habe die Politiker satt, die die Köpfe in den Sand stecken wie die Vogel Strauße. Ich habe ihre schamlose Unverantwortlichkeit und ihre erbärmliche Feigheit satt. Ich habe die „Partei für die Freiheit“ in den Niederlanden gegründet, um die Niederlande zu schützen vor der Islamisierung.

Schaut wie es in der Islamischen Welt aussieht in Bezug auf Freiheit, Sicherheit und Terror. Das wollen wir hier nicht! Also, lasst uns diese Unfreiheit, Unsicherheit und diesen Terror auch nicht importieren.

Liebe Freunde,

auch die die Muslime rufe ich auf: Nehmt teil an der Wende! Befreit euch von den Fesseln des Islam! Verlasst den Islam und wählt die Freiheit.

Wir sind die Wende.
Wir sind die Stimme des Volkes.
Wir tragen die Fackel der Freiheit.
Wir tragen die Fackel der Demokratie.
Wir tragen die Fackel unserer eigenen Zivilisation.

Meine Freunde, wir müssen mutig sein, das ist es, was wir tun müssen. Mutig sein, das ist unsere Pflicht.

Und ich frage Sie: Tun unsere Behörden das? Nein, sie tun es nicht. Sie tun nicht ihre Pflicht. Sie lügen uns sogar an.

Jeden Tag hören wir das gleiche Mantra, dass der Islam eine Religion des Friedens sei. Bei jeder Schreckenstat, die im Namen des Islam geschieht, stürmen Barack Obama, David Cameron, Angela Merkel und mein eigener Premierminister zu den Fernsehkameras, um der Welt zu erklären, dass die Taten nichts mit dem Islam zu tun hätten. Für wie dumm halten die uns?

Die meisten unserer Politiker schauen weg. Aber wir werden nie schweigen. Weil wir das Volk sind – das Volk, das sich weigert, versklavt zu werden!

Schwierige Zeiten erfordern mutige Leute, Leute wie euch!

Es gibt viele von uns. In jedem Land im Westen gibt es mutige Patrioten, die an unserer Seite stehen. Deshalb bin ich optimistisch. Wir in den Niederlanden, ihr in Deutschland und die Patrioten in anderen Ländern, ziehen an einem Strang. Es mag sein, dass unsere politischen Führer unser Land im Stich lassen. Aber wir werden das nicht tun.

Liebe Freunde, deutsche Patrioten,
schaut nach Israel, lernt von Israel.
Israel ist eine Insel im Meer islamischer Barbarei.
Israel ist ein Leuchtfeuer der Freiheit und des Wohlstands umgeben von islamischer Dunkelheit.
Israel weigert sich, überrollt werden. Und wir weigern uns auch.

Meine Freunde, seid stolz auf Deutschland. Immer.
Bewahrt eure deutsche Identität.
Bewahrt euer deutsches Erbe.
Bewahrt eure deutsche Leitkultur.

Deutschland ist das Rückgrad Europas.
Haltet es frei und demokratisch.

Lasst das Licht der Freiheit leuchten und beugt euch nicht der Barbarei.

Es lebe die Freiheit.
Ws lebe PEGIDA.
Es lebe Deutschland.
Es leben die Niederlande.

Meine Freunde, wir sind das Volk!

Und viel Glück

ARD-Tagesschau 2015:

Eine große kriminelle “Reiseagentur”

Stand: 11.02.2015 15:38 Uhr

Schlepperbanden verdienen Milliarden durch die Not von Flüchtlingen. Mit einigen dieser “Unternehmer” haben zwei italienische Autoren gesprochen. In ihrem Buch geben sie Europa eine Mitschuld daran, dass es das Geschäft überhaupt gibt…

Es ist ein gewaltiges Geschäft: Schlepperbanden verdienen weltweit Milliardensummen mit dem illegalen Transport von verzweifelten Menschen. Über alle Grenzen, vorbei an allen Kontrollen. Und in Europa fühlt man sich im Ausnahmezustand, wenn mal wieder massenhaft die Flüchtlingsboote über das Mittelmeer kommen, wenn die Aufnahmezentren aus allen Nähten platzen, wenn sich der Volkszorn regt.

“Für die Schleuser ist das kein Ausnahmezustand”, sagt Andrea Di Nicola. Er ist Kriminologe an der Universität Trient und hat zusammen mit Giampalo Musumeci zweieinhalb Jahre für das Buch “Bekenntnisse eines Menschenhändlers” recherchiert. “Für Schleuser ist das seit vielen Jahren eine regelmäßige Arbeit, die immer besser organisiert ist und sich immer besser eingespielt hat. Dem Bösen ins Auge zu sehen – diese Leute stehen für das Böse – macht uns klar, dass das Böse anders ist, als wir es uns vorstellen. Diese Leute sind fähige, kriminelle Unternehmer.”

Aus Syrien versuchen Flüchtlinge über die Grenze in die Türkei zu fliehen. Häufig geht das nur mithilfe von Schleusern – doch das kostet.

Der Preis hängt vom “gewünschten Reisepaket” ab

Die Schleuser bieten eine Dienstleistung an. Je nachdem, welches “Reisepaket” man bucht, sind die Preise unterschiedlich. Die Reise von Afghanistan oder aus Syrien bis nach Europa kann 7000 bis 10.000 Euro kosten. Manch ein Migrant oder Flüchtling vor dem Bürgerkrieg muss in Etappen reisen und unterwegs neues Geld verdienen. Manche Schleuser kassieren erst nach der Ankunft, oder die Familie zahlt in der Heimat.

Den Autor di Nicola hat besonders die Intelligenz der Schleuser beeindruckt – und ihr Unternehmergeist: “Die Methode ändert sich hin und wieder, aber die allgemeine Regel bleibt dieselbe: Geld machen, auf die effizienteste Weise, ohne allzu große Risiken”, sagt er. “Stellt euch das wie ein legales Unternehmen vor: Ich organisiere mich auf die beste Weise, damit ich mein Ziel erreiche. Dabei nutze ich die Schwächen oder Gelegenheiten eines Umfeldes aus, in dem ich legal arbeite. Diese Kriminellen tun dasselbe – auf kriminelle Weise.”

Geschnappt werden eher die kleinen Fische

“Bekenntnisse eines Menschenhändlers” räumt mit allerlei Stereotypen auf. Zwar werden viele der Migranten über das Mittelmeer geschickt, zwar spielen sich hier, auch in diesen Tagen, wieder Tragödien ab. Aber viele Schleuser schicken ihre Kunden auch mit dem Flugzeug direkt nach Europa- ausgestattet mit falschen Dokumenten und Arbeitserlaubnis.

Bootsflüchtlinge, die von der italienischen Marine gerettet wurden (April 2014).

Zwar melden auch die italienischen Behörden immer wieder stolz, man habe einen Schleuser gefasst, wenn sie den erwischen, der zufällig das Flüchtlingsboot gesteuert hat. Aber das sei so, als wenn man die Festnahme eines Drogendealers als großen Schlag gegen die Drogenkriminalität verkünden würde, sagt di Nicola.

“Das ist der Flüchtling, der das Steuer oder die Ruderpinne gerade halten kann und der angeworben wird und dafür die Reise nicht bezahlt”, erklärt der Autor, “der Familienvater, der ein Skipper oder Seemann ist und sonst nicht über die Runden kommt und 4000 oder 5000 Euro pro Transport bekommt. Er verdient sonst im Jahr nicht einmal 300 Dollar. Das sind die letzten Glieder einer Kette. Natürlich begehen sie eine Straftat und müssen auch verfolgt werden. Doch wenn wir die ins Gefängnis stecken und nicht versuchen zu verstehen, was dahinter steckt, werden immer nur die kleinen Fische ins Gefängnis gehen und das organisierte Verbrechen wird nicht aufgedeckt und auch nicht zerstört.”…

Die Flucht übers Mittelmeer birgt ein hohes Risiko. Immer wieder sterben Hunderte, wenn die Schiffe kentern oder anders in Seenot geraten.

Schleuser: “Ich tue Gutes”

Die Migranten betrachten ihre Schleuser als Dienstleister, die Schleuser die Migranten als ihre Kunden. Beide Seiten wissen, dass die Reise riskant ist. Allein 2014 sind mehr als 3000 Migranten bei der Fahrt über das Mittelmeer gestorben. Aber der Schleuser würde nie absichtlich das Leben seiner Kunden aufs Spiel setzten. Denn das ist schlecht fürs Geschäft.

Di Nicola berichtet: “Einige von ihnen haben uns gesagt: ‘Ich bin ein Wohltäter. Die Leute in Oberägypten küssen mir die Hände, wenn ich durch die Dörfer fahre. Sicher, wenn wir durch andere Dörfer fahren, bringen sie uns um. Denn manchmal gehen die Schiffe unter und der eine oder andere stirbt. Natürlich will ich das nicht. Es passiert halt.’ Einige der Schleuser sagen: ‘Ich bin aufrichtig, ich tue Gutes.’ Und sogar: ‘Ich bin Moses.’ Um zu beweisen, dass es schon immer Schleuser gegeben hat und dass Migration unaufhaltsam sei.”…

Anmerkung der Redaktion: Das Buch “Bekenntnisse eines Menschenhändlers: Das Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen” von Andrea die Nicola und Giampaolo Musumeci ist jetzt auch in Deutschland erhältlich.

Aufffällig freundschaftliches Verhalten hochrangiger Politiker zu Ländern, in denen der Wirtschaftszweig des organisierten Verbrechens eine besonders große Rolle spielt – Beispiel Brasilien, strategischer  Partner der Merkel-Regierung:

Aus Brasilien 2015 nichts Neues: Krise und Misere, SPD-Steinmeier und Lula, aktuelle Manipulationstricks des Mainstreams. “Brasilien ist das Land der Korruption – Brasilien verbreitet Lügen über seine wirtschaftliche Realität”. Brasilianischer Systemkritiker Marcelo Machado Pereira(33) aus Lula-Steinmeier-Veranstaltung 2012 in Berlin “rasch entfernt”(Jornal do Brasil). Deutsche Medien berichteten darüber nichts. Korruption und Wirtschaftskrise – auch 2015 die großen Probleme des strategischen Partners der Berliner Regierung. **

Brasilianischer katholischer Bischof Luiz Cappio:”Die Deutschen sollten wissen, daß das brasilianische Volk von seinen Regierenden im Stich gelassen wird, die niemals die Wahrheit über unsere Realität sagen.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/11/%E2%80%9Cdie-deutschen-sollten-wissen-das-das-brasilianische-volk-von-seinen-regierenden-im-stich-gelassen-wird-die-niemals-die-wahrheit-uber-unsere-realitat-sagen-franziskaner-bischof-luiz-flav/

KarrenzieherFrauSP15

 

Verschwitzt-verdreckter Müll-und Schrottsammler im April 2015 auf der Banken- “Avenida Paulista” in Sao Paulo, seine Partnerin auf dem Karren obendrauf. Seit 2014 gibt es in Brasilien Massenentlassungen – 2014 fiel das Land in der Export-Statistik der Welthandelsorganisationen vom 22. auf den 25. Platz zurück, exportiert nunmehr sogar weniger als Thailand, Malaysia und die Schweiz.

Wirtschafts-Sensation am Zuckerhut”:

-http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/29/brasilien-boomt-wirtschafts-sensation-am-zuckerhut-bildzeitung/

Laut Angaben des Industriellenverbandes Fiesp des wirtschaftlich führenden Teilstaates Sao Paulo wurden im März 2015 in der Branche der Region rd. 17000 Beschäftigte entlassen, im Zeitraum von März 2014 bis März 2015 seien rd. 173000 entlassen worden. 

 

-http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/27/brasilianer-lachen-ueber-offizielle-zahlen-zum-wirtschaftswachstum-2014-angeblich-01-regierungsunabhaengige-wirtschaftsexperten-sahen-fuer-2014-rezession-kein-wachstum/

Auch 2015 ist Staats-und Regierungskorruption das überragende Thema in der innenpolitischen Diskussion – insofern stellt sich die Frage, ob der brasilianische Systemkritiker Marcelo Machado Pereira recht hatte – und warum er trotz seiner gut begründbaren Position aus der Steinmeier-Lula-Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung “rasch entfernt” wurde, man nicht einmal bereit war, seinen Standpunkt zu tolerieren. Fragen an Lula und Steinmeier waren ohnehin nicht erlaubt, wie es hieß. 

Zahl der Verelendeten stieg 2013 selbst laut offiziellen Zahlen um 422000 auf nunmehr 12,5 Millionen(”extreme Armut”), Dunkelziffer hoch.

Deutschlandjahr in Brasilien:

deutschlandjahrplakat1.jpg

Petra Pfaller, Vize-Koordenatorin der bischöflichen Gefangenenseelsorge in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/12/brasilienes-wird-immer-noch-sehr-viel-gefoltertdeutsche-petra-pfaller-aus-der-katholischen-gefangenenseelsorge-brasiliens-2011-uber-die-menschenrechtslage-unter-lula-rousseff/

Neoliberale Bevölkerungskontrolle in Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell, derzeit in Deutschland kopiert. Wie funktioniert soetwas in der neoliberalen Alltagspraxis?http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/

Brasilien, Daten, Statistiken:http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

“Südamerikas Vorzeigestaat” – Illustrierte Der Spiegel 2012.

luladilma6.JPG

Fußball-WM und Repression:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/07/14/brasilien-geldfusball-wm-2014-und-repression-wie-der-kanadische-journalist-von-militarpolizisten-attackiert-wird-anklicken/

UNO-Index für menschliche Entwicklung 2014 – Brasilien mit auffälliger Kultur der Ineffizienz auf Platz 79, Chile 41, Kuba 44, Argentinien 49, Uruguay 50, Deutschland 6.

“Mit wahnsinnigen Zahlen in allen Wirtschaftszweigen ist es bald eines der wichtigsten Länder der Welt.” Die Welt

Das Mensalao-Demokratie-Projekt unter Lula-Rousseff: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/15/brasilien-das-mensalao-demokratieprojekt-unter-lula-rousseff-landesmedien-erinnern-an-ueble-fuehrungspraktiken-in-arbeiterpartei-und-gewerkschaft-aus-den-90er-jahren/

KarrenzieherFrauSP2

Müllsammler hausen gewöhnlich obdachlos auf der Straße – oder in Slums. Sao Paulo hat davon über 2400.

Lula-Einkommen:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/07/lulajaggerda-silva-brasiliens-qualitatszeitung-uber-den-neureichen-ex-prasidenten-lula-jatinho-carro-blindado-equipe-de-assessores-hoteis-es-restaurantes-estrelados-so-exigencias-dignas/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/04/lula-bekommt-500000-dollar-von-lg-fur-vortrag-in-sudkorea-laut-brasilianischen-landesmedien-uber-eine-million-dollar-damit-vier-monate-nach-ende-der-amtszeit-kassiert-laut-kalkulation-von-parte/

KarrenzieherFrauSP3

Brasilien – strategischer Partner der Berliner Regierung – Fotoserie zum Gewalt-Gesellschaftsmodell:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Fotoserie, Teil 2:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/26/brasiliens-zeitungen-brasilianischer-fotojournalismus-teil-2-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Deutscher Bundespräsident Joachim Gauck 2013 in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

http://www.welt-sichten.org/artikel/221/der-hoelle-hinter-gittern

“Moderne Scheiterhaufen” – Deutschlandradio Kultur:

http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/18/rio-de-janeiro-2015-wieder-deutscher-tourist-ermordet-51-jaehriger-fred-miesino-von-strassengangster-in-der-city-erstochen-viel-lob-hochrangiger-deutscher-politiker-fuer-das-brasilianische-gewalt/

 

lulamerkel.jpg

Warum Lula in Ländern wie Deutschland viele Sympathisanten eines bestimmten politischen Spektrums hat –  Lula war Informant der Diktatur-Geheimpolizei Dops, laut neuem Buch:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

“Vom Umgang mit der Diktaturvergangenheit” – Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn: http://www.bpb.de/internationales/amerika/lateinamerika/44678/umgang-mit-der-vergangenheit?p=all

Lula in Berlin 2012 – brasilianischer Systemkritiker “rasch entfernt” aus Steinmeier-Veranstaltung:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/07/brasiliens-ex-prasident-lula-in-berlin-diskussion-mit-frank-walter-steinmeier/

lulasteinmeier2012.jpg

SPD-Politiker Steinmeier und Lula 2012 in Berlin – heikle Menschenrechtsfragen, darunter die fortdauernde Folter, Todesschwadronen, Scheiterhaufen, Sklavenarbeit. gravierender Rassismus etc.  offenbar bewußt ausgeklammert. Das offizielle Thema der Steinmeier-Lula-Veranstaltung: “Auf dem Weg zur Weltmacht: Brasiliens Rolle in der globalen Ordnung”. Bekanntlich kann von einem Weg Brasiliens auf dem Weg zur Weltmacht keine Rede sein, wie bereits 2012 die Basisdaten und Basisfakten des Landes zeigten.

Aus der Veranstaltungsanzeige:In wenigen Jahren wird Brasilien zu den fünf wichtigsten Volkswirtschaften der Welt zählen. Auf der internationalen Bühne hat sich Brasilien als global player etabliert, der seine Interessen selbstbewusst vertritt.”

“Die Fußball-WM von Lula” – wachsende Kritik an dem unter Lula beantragten Sportevent mit immensen sozialen Kosten zuungunsten der Unterprivilegierten.(2013)

protestelulakrebs1.jpg

“Lula – der Krebs von Brasilien! Ermittelt gegen den Chef der Bande!” Straßenprotest in Sao Paulo 2013. Gleiche Forderung bei den massiven Straßenprotesten von 2015 in ganz Brasilien.

Proteste vor Wohnhaus des “Millionärs” Lula:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/20/brasilien-proteste-demonstranten-erstmals-vor-dem-wohngebaude-von-lula-in-sao-bernardo-do-campo-nahe-sao-paulo/

Bei den massiven Straßenprotesten von 2015 gegen Regierungs-und Staatskorruption wird stets auch die Verhaftung Lulas gefordert.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

Lula+Steinmeier 07.12.12

“Auf dem Weg zur Weltmacht: Brasiliens Rolle in der neuen globalen Ordnung”
Podiumsdiskussion mit Brasiliens Ex-Präsident Lula und Frank-Walter Steinmeier am 07. Dezember 2012

Lula 07.12.12

Lula betonte eingangs seine tiefe Verbundenheit mit der deutschen Sozialdemokratie und der Friedrich-Ebert-Stiftung, die ihn schon als Gewerkschafter der CUT, später dann als Kandidat der PT, auf seinem Weg ins Präsidialamt begleitet hatte. Als wichtigste Errungenschaft seiner Präsidentschaft bezeichnete Lula, dass es ihm gelungen sei, mehr gelebte Demokratie zu schaffen, die Beteiligung auch der einfachen Leute zu ermöglichen, für die er als Arbeiter ohne Universitätsabschluss gestanden habe. Frank-Walter Steinmeier sprach von Brasiliens rasanter Entwicklung der letzten Jahre als einer großen Reise, zu deren Erfolg die Wirtschafts- und Sozialpolitik Lulas entscheidend beigetragen hätten. Das krisengeschüttelte Europa könne in dieser Hinsicht von Brasilien lernen: Wirtschaftliche Konsolidierung sei nicht durch bloße Sparpolitik möglich, sondern müsse immer auch auf Strukturreformen und Investitionen bauen. Lula verwies im Gegenzug auf den europäischen Wohlfahrtsstaat und die Schaffung großen Wohlstands in Europa, und appellierte an die europäischen Politiker_innen, diese für die Menschheit historischen Errungenschaften zu verteidigen.
Die Krise in Europa sieht Lula auch als Gelegenheit und Aufruf, die Politik des 20. Jahrhunderts zu überdenken und entschieden zu handeln. Mit diesem Anspruch sei auch er damals engagiert zur Tat geschritten: beim Schmieden neuer Partnerschaften in Lateinamerika und Afrika, bei der Festlegung verbindlicher Ziele zur Reduktion der CO2-Emissionen oder auch bei der Aufnahme des Dialogs mit schwierigen Partnern wie dem Iran. Doch viele der Partner, so Lula, zögen nicht mit, und so kranke die internationale Politik weiterhin an zu viel Papier, zu kompromisslos vorgebrachten nationalen Interessen und halbherzigen Lösungen für drängende Probleme. Einig waren sich Lula und Steinmeier denn auch darin, dass Gremien wie der UN-Sicherheitsrat dringend reformiert werden müssen, um globalen Herausforderungen gerecht werden zu können – und dass Ländern wie Brasilien und Deutschland eine besondere Verantwortung in der Gestaltung der globalen Ordnung zukommt.Lula & Alvaro Padrón

Hören Sie seine Worte auf Deutsch

und Brasilianisch

Mit dem ehemaligen Präsidenten Brasiliens und dem Instituto Lula unterhält die FES enge Beziehungen. Alvaro Padrón, Mitarbeiter der FES in Montevideo, ist von Lula in einen Thinktank berufen worden. Die Initiative bringt Intellektuelle, Politiker_innen und Vertreter_innen der Zivilgesellschaft zusammen, um Herausforderungen für Lateinamerika zu diskutieren. Zitate FES

SteinmeierLula20121

Ausriß – wie flächendeckende Zensur in Deutschland effizient funktioniert: Von dem brasilianischen Systemkritiker in der Steinmeier-Lula-Veranstaltung weder Foto, Text, Video. Dabei weiß jedermann aus Erfahrung, wie scharf der deutsche Mainstream auf Systemkritiker, Dissidenten ist, wenn sie den ideologischen Tendenzschutz-Vorgaben entsprechen und den “richtigen” Leuten ihre Protestplakate entgegenhalten:

Brasilianischer Systemkritiker Marcelo Machado Pereira(33) wurde aus Lula-Veranstaltung “rasch entfernt”(Jornal do Brasil). Pereira zeigte Spruchband “Brasilien ist das Land der Korruption – Brasilien verbreitet Lügen über seine wirtschaftliche Realität”. Heikle Menschenrechtsfragen bei Lula-Besuch ausgeklammert. Dreiste Mediensteuerung heute. **

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/07/brasiliens-ex-prasident-lula-in-berlin-diskussion-mit-frank-walter-steinmeie

Após o evento entre os sindicalistas, Lula participou de uma conversa com lideranças do SPD, o Partido Social Democrata Alemão, na Fundação Friedrich Ebert. O tema do encontro foi “No caminho para uma potência mundial: o papel do Brasil na nova ordem mundial”.

Durante o discurso para bolsistas, convidados e membros da Fundação Friedrich Ebert, o brasileiro Marcelo Machado Pereira, de 33 anos, chamou a atenção dos participantes ao fundo da platéia.

Ao abrir o cartaz “O Brasil é o país da corrupção”, “Investir no Brasil é investir na crise”, “O Brasil diz mentiras a respeito da sua realidade econômica”, ele foi rapidamente retirado do evento. O cartaz também foi recolhido, relatou Marcelo. (Jornal do Brasil)

??????????

“Straftäter ergreifen!!!” (Pega Ladrao!!!) Avenida Paulista, April 2015, Sao Paulo

SPD-Politiker Steinmeier 2015 in Brasilien:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/18/rio-de-janeiro-2015-wieder-deutscher-tourist-ermordet-51-jaehriger-fred-miesino-von-strassengangster-in-der-city-erstochen-viel-lob-hochrangiger-deutscher-politiker-fuer-das-brasilianische-gewalt/

??????????????????????

Offizielles Regierungsfoto – Steinmeier und Dilma Rousseff in Brasilia.

Fußball-WM, Zensur und Berichterstattungsvorschriften 2014.Angela Merkel – WM-Besuch 2014 in Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/16/deutsche-bundeskanzlerin-angela-merkel-reist-zur-wm-2014-nach-brasilien-trotz-gravierender-menschenrechtslage-bei-treffen-mit-staatschefin-dilma-rousseff-in-brasilia-waren-schwere-menschenrechtsve/

Berichterstattungsvorschriften – WM und Ukraine:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/19/fusball-wm-2014-und-strenge-berichterstattungsvorschriften-deutscher-medien-selbst-in-kommentaren-halt-sich-der-deutsche-mainstream-bisher-offenbar-strikt-an-das-vorschriftendiktat/

Merkel-Reise 2008: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/11/lateinamerika-reise-von-bundeskanzlerin-angela-merkel-und-die-menschenrechtelaut-dihk-prasident-braun-keine-notwendigkeit-das-thema-besonders-zu-betonen/

Merkel-Reise 2008 und Erwartungen der brasilianischen Menschenrechtsbewegung: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/09/besuch-von-bundeskanzlerin-angela-merkeldeutschland-und-bundeskanzler-alfred-gusenbauerosterreich-in-brasilien-hohe-erwartungen-der-brasilianischen-menschenrechtsbewegung-klare-worte-zur-allta/

Steinmeier sieht keinerlei Grund für Kritik an Brasiliens gravierender Menschenrechtslage: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/24/bundesausenminister-walter-steinmeierspd-2014-keinerlei-kritik-an-gravierender-menschenrechtslage-in-brasilien/

Willy Brandt und sein Diktatur-Kollege José de Magalhaes Pinto 1969:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Aktuelle Manipulationstricks:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Dieser Beitrag wurde am Montag, 20. April 2015 um 14:24 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)