Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Boomland” Brasilien: “Verlorenes erstes Halbjahr 2012 in der Wirtschaft – nur 0,6 Prozent Wachstum, 2,5 Prozent Produktionsrückgang der Industrie im zweiten Quartal. Unter BRICS niedrigste Wachstumsrate. “Boom” und “Wirtschaftswunder” laut mitteleuropäischen Analysen. Brasilien nicht mehr sechstgrößte Wirtschaftsnation. Venezuela – 5,4 % Wachstum im ersten Halbjahr 2012.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/08/brasilien-steht-fur-rasantes-wachstum-hannover-feiert-brasilien-financial-times-deutschland-in-brasilien-scharfe-kritik-an-schwachem-wirtschaftswachstum-unter-weltdurchschnitt/

Laut Austin Rating liegt Brasilien unter 35 Ländern beim Wachstum im zweiten Quartal 2012 nur auf Platz 23 – BRIC-Staat China liegt auf Platz 1, Indien auf Platz 4, Rußland auf Platz 11. Während Brasilien in Mitteleuropa weiterhin als sechstgrößte Wirtschaftsnation gefeiert wird, stufen es die brasilianischen Landesmedien nur auf Platz 7 ein. Der Produktionsrückgang der brasilianischen Industrie wurde in mitteleuropäischen Analysen vom Juli 2012 gemäß heutigen Kriterien als Boom bewertet.Ebensoviel Auslandslob gibt es für den staatlich kontrollierten ÖlkonzernPETROBRAS, während brasilianische Wirtschaftsexperten zu anderen Einschätzungen kommen.   http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/14/brasiliens-olkonzern-petrobras-doch-nicht-so-doll-wie-jahrelang-in-mitteleuropa-behauptet-interessante-ruckzieher-in-der-petrobras-pr/

“Reino Unido volta a ser a sexta maior economia.”

Die brasilianische Industrie, heißt es, hatte im zweiten Quartal 2012 das schlechteste Resultat seit 2009.  Angesichts der sehr speziellen Wirtschaftspolitik in den acht Amtsjahren unter Lula-Rousseff zeigen jüngste Konjunkturprogramme so gut wie keine Wirkung.

Leider liegen zu den neuesten Wachstumsdaten Brasiliens nur offizielle Angaben vor – wie die Wachstumsrate Brasiliens, der Rückgang der Industrieproduktion tatsächlich ist, läßt sich daher bis auf weiteres angesichts fehlender Daten aus unabhängiger Quelle nur vermuten.

“Die Welt”:  http://www.welt.de/dieweltbewegen/article13665169/Brasilien-ist-die-Wirtschaftsmacht-der-Zukunft.html

“Mit wahnsinnigen Zahlen in allen Wirtschaftszweigen ist es bald eines der wichtigsten Länder der Welt.Versionen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/16/brasilien-boom-oder-absturz-der-wirtschaft-viele-versionen-zur-brasilianischen-wirtschaftslage-zum-aussuchen-in-deutschsprachigen-medien/

ebxrioserrador1.jpg

EBX-Holding-Sitz von “Vorzeige-Unternehmer” Eike Batista in Rio de Janeiros City.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/29/brasilien-vorzeige-unternehmer-eike-batista-eon-justiz-in-chile-bekraftigt-baustopp-fur-geplantes-mega-kohlekraftwerk55-milliarden-dollar-joint-venture-batista-eon/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/10/deutsche-bank-wiederholt-empfehlung-ogx-aktien-des-brasilianischen-milliardars-eike-batista-abzustosen-laut-landesmedien/

Weltwirtschaftsforum-Daten zu Brasilien 2012: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/06/brasilien-neue-statistische-daten-des-weltwirtschaftsforums-fur-2012-bemerkenswerte-verschlechterungen-gegenuber-2011/

“Mit Volldampf nach oben”:  http://www.siemens.com/innovation/apps/pof_microsite/_pof-spring-2012/_html_de/boom-in-suedamerika.html

ouroklempner1.jpg

Brasilianische Analysten halten nunmehr ein Wirtschaftswachstum für 2012 von nur 1,3 Prozent für möglich. Die Wirtschaft bewege sich “im Rhythmus der Krise”, die Investitionen sinken weiter. Diese Entwicklung ist seit Anfang 2011 bestens bekannt – daher häuften sich seit diesem Zeitraum mitteleuropäische Analysen über “Boom”, “brasilianisches Wirtschaftswunder” – und angesichts rasch fortschreitender Deindustrialisierung wurde sogar ein Industrialisierungsprozeß in Brasilien ausgemacht. Die hausgemachten Gründe der problematischen Wirtschaftslage Brasiliens werden im Lande selbst ebenfalls seit Anfang 2011 heftig von den Fachleuten debattiert. 

Wie üblich wird von Brasilia die Schuld für neueste Daten internationalen Einflüssen gegeben – in Brasiliens Wirtschaftsmedien wird dagegen betont:”Es geht nicht an, Diagnosen der Regierung zu akzeptieren, wonach das Fiasko vor allem auf die Schwäche der Weltwirtschaft zurückgeht. Schließlich seien Länder wie die USA Kanada, Rußland, Indien, Chile, Mexiko, Kolumbien und andere Staaten 2012 wirtschaftlich mehr gewachsen als Brasilien. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/01/brasiliens-erfolgreiche-auslandspropaganda-2009-uber-40-millionen-euro-investiert-laut-brasil-economico-enge-zusammenarbeit-mit-medien-europas/

Brasiliens grauenhaft falsche wirtschaftliche Vorhersagen: Wirtschaftsjournalistin Miriam Leitao(O Globo) macht sich über fehlenden ökonomischen Sachverstand von Regierung, Banken, Consulting-Firmen lustig. Gesunder wirtschaftlicher Menschenverstand hilfreicher. Wie sich in Brasiliens Realität die Fähigkeit der “Entscheider”, Manager zeigt – siehe internationale Vergleichsstatistiken.

**

Tags:

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/14/brasiliens-olkonzern-petrobras-doch-nicht-so-doll-wie-jahrelang-in-mitteleuropa-behauptet-interessante-ruckzieher-in-der-petrobras-pr/

Laut Miriam Leitao hatten auf Anfrage der Zentralbank 100 Banken und Consulting-Firmen 2011 für 2012 ein Wirtschaftswachstum Brasiliens von 4,5 Prozent vorausgesagt. Jetzt sei die Vorhersage auf 1,81 Prozent Wachstum reduziert worden. “Die frühere Vorhersage hatte keinerlei Basis.”

“08.12.2011

Brasilien peilt 2012 Wirtschaftswachstum von 5% an”

Dies war indessen bereits 2011, bei einem Minimum gesunden wirtschaftlichen Menschenverstands, in Brasilien sozusagen an jeder Straßenecke überdeutlich sichtbar – vom Mann auf der Straße bis zum Nicht-Banker und Nicht-Mitarbeiter von Consulting-Firmen war einhellig zu hören, daß die Wirtschaft nicht gut laufe.

Miriam Leitao:”Die Unfähigkeit, mittelfristig zu denken, ist chronisch in Brasilien, sei es in der Regierung, in Unternehmen oder sogar in Abteilungen von Banken und Consulting-Firmen…” In Bezug auf das Bruttoinlandsprodukt sei 2012 ein verlorenes Jahr. Es wird viel weniger wachsen als im vergangenen Jahr.”

Anfang 2011 hätten dieselben Banken und Consultingfirmen vorhergesagt, daß die Industrie Brasiliens 2012 um 5 Prozent wachsen werde. Jetzt indessen sieht man einen Rückgang von 1 Prozent voraus.” Die Produktion von Kapitalgütern, sei im ersten Halbjahr 2012 um 12,4 Prozent gesunken. Miram Leitao zitiert zudem neueste Angaben über starke Investitionskürzungen. Bereits Anfang 2011 war entgegen den Falschprognosen überall zu erfahren, daß die Industrie nicht gut läuft, von Deindustrialisierung betroffen ist.  “Das Land investiert weniger, weil es weniger wächst – und auf diese Weise wächst es weniger, weil es nicht investiert. Die Regierung denkt, daß es ausreicht, Maßnahmenpakete anzukündigen und optimistische Deklarationen der Minister zu verbreiten.”

Die werden, man weiß es, pflichtgemäß und lukrativ in den internationalen Propagandajournalismus durchgeschaltet. 

Auffällig, wie viele brasilianische Unternehmer amtliche Daten über Bruttosozialprodukt, Wachstum, Inflation etc. keinerlei Wert beimessen, diese für falsch bzw. frisiert, geschönt halten.

2011 lag das “offizielle” Bruttoinlandsprodukt-Wachstum von Brasilien mit 2,7 Prozent unter dem deutschen von 3 Prozent.

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/trotz-euro-krise-brasilianer-bleiben-gelassen/6682774.html

Deutsches Auswärtiges Amt:

“Die brasilianische Wirtschaft befindet sich in einem allgemein guten Zustand. Hohe Wachstumsraten, Rekorde bei Außenhandel, Investitionen und Beschäftigungszuwachs erhöhen das wirtschaftspolitische Interesse an Brasilien. Für 2012 wird mit einem Wirtschaftswachstum von 3-3,5% (2011: 2,8%) BIP-Anteil gerechnet.”

In mitteleuropäischen Analysen wird Präsidentin Dilma Rousseff eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik bescheinigt.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/06/wirtschaftliche-falschprognosen-fur-2011-alles-lacht-uber-die-analytiker-und-ihre-hochbezahlten-verstarker-in-den-wirtschaftsmedien/

“Boomland” Brasilien: Wegen Wirtschaftsflaute stellen Großunternehmen allein letzte zwei Monate zuvor groß angekündigte Investitionen von 95 Milliarden Dollar zurück, laut Landesmedien. Ex-Zentralbankchef Fraga: Derzeit Rezession in Brasilien – laut mitteleuropäischen Analysen indessen Boom. **

Tags:

Betroffen sind u.a. Investitionen des staatlichen Ölkonzerns PETROBRAS, des chinesischen Autokonzerns JAC, von Stahl-und Bergbaufirmen. Der Aufschub schlage entsprechend auf die beteiligten Zulieferer durch.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/12/boomland-brasilien-auslandische-investoren-ziehen-gelder-ab-wegen-schwachem-bruttoinlandsprodukt-und-wirtschaftspolitik-der-rousseff-regierung-laut-landesmedien/

stierkalb.jpg

 2011 – die Situation in den Elendsvierteln im “Boomland” Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/27/zdf-adveniat-gottesdienst-in-favela-cachoeirinha-von-sao-paulo-2011-brasiliens-kontraste-fotoserie/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/13/brasilien-verfassungstheorie-und-landesrealitat-seit-2010-ist-auch-recht-auf-nahrung-festgeschrieben/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

“Boomland” Brasilien: Ausländische Investoren ziehen Gelder ab – wegen schwachem Bruttoinlandsprodukt und Wirtschaftspolitik der Rousseff-Regierung, laut Landesmedien. Korruptions-und Ineffizienz-Umfeld schreckt ebenfalls ab. “Rezession” in Brasilien laut Ex-Zentralbankchef Fraga **

Tags:

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/14/brasiliens-grauenhaft-falsche-wirtschaftliche-vorhersagen-wirtschaftsjournalistin-miriam-leitaoo-globo-macht-sich-uber-fehlenden-okonomischen-sachverstand-von-regierung-banken-consulting-firmen-l/

Wie es hieß, liegen die Auslandsinvestitionen im ersten Halbjahr 2012 bereits um etwa 40 Prozent niedriger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Gelder flössen vor allem nach Mexiko und in die Türkei. “Langsam und ohne Medaillen” – wurde die jüngste Einschätzung von Morgan Stanley über Brasilien zitiert. Das Auslandskapital suche sich jetzt andere Schwellenländern, Mexiko gelte als “neues Brasilien”. Laut mitteleuropäischen Einschätzungen ist dagegen Brasiliens Wirtschaft in Bestform, in einer Boomphase – während Ex-Zentralbankchef Frag von “Rezession” spricht.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/10/deutsche-bank-wiederholt-empfehlung-ogx-aktien-des-brasilianischen-milliardars-eike-batista-abzustosen-laut-landesmedien/

ouroklempner1.jpg

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/08/boomland-brasilien-industrieproduktion-des-teilstaats-rio-de-janeiro-schrumpfte-im-juni-offiziell-um-86-prozent-gegenuber-vorjahreszeitraum-automobilproduktion-sogar-um-64-prozent/

dilmanewsweek.JPG

“Dynamite Dilma”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/04/brasiliens-vielbejubelter-olkonzern-petrobras-macht-erstmals-seit-1999-unter-neuer-fuhrungmaria-foster-hohe-verluste-wirtschaftspolitik-unter-dilma-rousseff/

Deutsches Auswärtiges Amt:

“Die brasilianische Wirtschaft befindet sich in einem allgemein guten Zustand. Hohe Wachstumsraten, Rekorde bei Außenhandel, Investitionen und Beschäftigungszuwachs erhöhen das wirtschaftspolitische Interesse an Brasilien. Für 2012 wird mit einem Wirtschaftswachstum von 3-3,5% (2011: 2,8%) BIP-Anteil gerechnet.”

Brasiliens wachsender Entwicklungsrückstand gegenüber Mitteleuropa – Telefonqualität selbst in Sao Paulo immer mieser, ständig Aussetzer, Unterbrechungen. Netze überlastet, Internet immer langsamer. Wirtschaftspolitik unter Dilma Rousseff, als effiziente Technokratin gerühmt. “Rezession” in Brasilien laut Ex-Zentralbankchef Fraga. **

Tags:

Mit dem Handy in Brasiliens Wirtschaftsmetropole Sao Paulo zu telefonieren, wird zunehmend grauenhafter, beklagen die Kunden in den Landesmedien, für das Festnetz gilt das gleiche. Am übelsten sind die Aussetzer – man muß ganze Worte, Satzteile erraten. Die Internetqualität läßt ebenfalls nach. Mangelnde Effizienz in allen Wirtschaftsbereichen ist großes Thema der spezialisierten Medien – auch angesichts der Wirtschaftsflaute im “Boomland” Brasilien. Vor diesem Hintergrund wird Brasilien auch 2012 in Mitteleuropa oft als “Weltmacht” mit blühender Wirtschaft eingestuft, als Wirtschaftsmacht, die den Industriestaaten Europas sogar Ratschläge erteile. Präsidentin Dilma Rousseff wird “Effizienz” bescheinigt, ebenso der Chefin des Zivilkabinetts, Gleisi Hoffmann. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/03/18/brasiliens-zunehmender-entwicklungsruckstand-immer-noch-keine-fahrradwege-in-millionenstadten-wie-sao-paulo-absurde-forderung-des-pkw-und-busverkehrs-keine-personenzuge-mehr-zwischen-rio-und-sao-pa/

telefonproblemeexame12.jpg

Ausriß – Brasiliens führende Wirtschaftszeitschrift “Exame” hat den zunehmenden Telefon-und Internetproblemen im August die Titelgeschichte gewidmet…”Wenn die Telekommunikation schlecht läuft, läuft auch Brasiliens Wirtschaft schlecht.”

“Boomland” Brasilien: BMW und MAN stoppen geplante Investitionen wegen brasilianischer Wirtschaftsflaute, laut Landesmedien.

**

Tags:

BMW wollte, wie in großer Aufmachung angekündigt worden war, bei Sao Paulo ein Werk bauen – MAN wollte die Produktionskapazität der LKW-Fabrik von Resende bei Rio de Janeiro um 50 Prozent erhöhen. Wegen starker Absatzschwierigkeiten auf den LKW-Markt sowie entsprechender Produktionsverringerung schiebt MAN, wie es hieß, die Investitionen von einer Milliarde Real auf. Laut Branchenstatistik hält MAN in Brasilien einen Marktanteil von 32,03 Prozent, gefolgt von Mercedes mit 24,83 Prozent und Ford mit 15,31 Prozent.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/14/brasiliens-aufschlusreiches-billigstlohnsystem-lkw-fahrer-werden-2012-im-teilstaat-sao-paulo-fur-umgerechnet-544-euro-brutto-eingestellt-deutschlands-armutsgrenze-bei-940-euro-monatseinkommen/

lkwschlangebahia.JPG

Knochenjob LKW-Fahrer in Brasilien, wie hier auf einer Fernstraße in Bahia. Tropenhitze, stundenlanges Festsitzen im Stau, massenhaft nur zu oft überhaupt nicht bezahlte Überstunden, häufige Überfälle hochspezialisierter bewaffneter Banden auf LKW.

“Boomland” Brasilien: LKW-Produktion fiel im ersten Halbjahr 2012 um 40 Prozent, laut Branchenangaben. “Brasilien hat Infrastruktur wie ein afrikanisches Land.” “Während der Regierung von Präsidentin Dilma Rousseff wurde Brasilien weniger produktiv als zuvor.” Wirtschaftszeitschrift Exame. Wirtschaftsfaktor Gewalt. **

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/02/brasilien-industrie-in-krise-produktionsruckgang-55-prozent-im-juni-gegenuber-gleichem-vorjahresmonat-selbst-laut-offiziellen-zahlen/

Tags: ,

“Die Mehrheit der der höchsten Regierungsfunktionäre des Wirtschaftssektors hat eine geradezu infantile Angst vor der Präsidentin der Republik…Sie meint, niemand in ihrem Umkreis ist besser als sie.”

In den Landesmedien wird Rousseff inzwischen angesichts der Lage offen zu einer Kurskorrektur in der Wirtschaftspolitik aufgefordert. 

Gemäß mitteleuropäischen Einschätzungen handelt es sich indessen bei Rousseff um eine sehr gute Regierungschefin mit hoher Administrationskapazität.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/07/18/brasilien-streikwelle-im-offentlichen-dienst-bringt-rousseff-regierung-in-bredouillechega-de-enrolacao-negocia-dilmastreikplakat/

Dieser Beitrag wurde am Montag, 03. September 2012 um 15:18 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)