Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien – Verfassungstheorie und Landesrealität unter Dilma Rousseff. Seit 2010 ist auch Recht auf Nahrung festgeschrieben…

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/20/brasilien-boomt-und-seine-jugend-ist-selbstbewust-wie-nie-der-spiegel-2012/

“Altera o art. 6º da Constituição Federal, para introduzir a alimentação como direito social.


As Mesas da Câmara dos Deputados e do Senado Federal, nos termos do art. 60 da Constituição Federal, promulgam a seguinte Emenda ao texto constitucional:

Art. 1º O art. 6º da Constituição Federal passa a vigorar com a seguinte redação:

“Art. 6º São direitos sociais a educação, a saúde, a alimentação, o trabalho, a moradia, o lazer, a segurança, a previdência social, a proteção à maternidade e à infância, a assistência aos desamparados, na forma desta Constituição.” (NR)”

Als soziale Rechte werden zudem u.a. Bildung, Gesundheit, Arbeit, Wohnung, öffentliche Sicherheit, Schutz der Kinder definiert.

Öffentliche Sicherheit unter Dilma Rousseff:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/13/brasilienwir-sind-das-land-wo-man-am-meisten-in-der-welt-mordet-groste-nationale-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-2012/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/10/brasilien-unter-dilma-rousseff-ausgangssperre-in-sao-paulo-2012-von-banditenkommandos-verhangt-toque-de-recolher-menschenrechte-im-tropenland/

hungerabfall2.JPG

Hungernder in Sao Paulo ißt vergorenen Abfallmatsch aus Müllsack – ein gewohnter Anblick in Brasiliens reichster Stadt.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/02/04/brasiliens-hungerproblem-hungernde-essen-vergorenen-abfall-matsch-aus-mulltuten-an-der-strase/

Brasiliens “Elendsbekämpfung” 2012: Regierung räumt rund 700000 bislang statistisch nicht erfaßte Familien in “extremer Armut” ein. Faktum von katholischen Menschenrechtsexperten seit Beginn der Lula-Regierung 2003 betont. **

Tags:

Überall in Brasilien hatten u.a. katholische Geistliche die letzten Jahre im Website-Interview erklärt, daß entsprechende offizielle Statistiken über Armut und Elend unkorrekt seien, weil ein beträchtlicher Teil der Verelendeten von den zuständigen Stellen des Anti-Hunger-Programms garnicht wahrgenommen werde. Laut Landesmedien habe die Regierung nunmehr die Suche nach den sogenannten unsichtbaren  Verelendeten aufgenommen, die bislang keinerlei Hilfe erhielten – und bereits in der ersten Such-Phase jene rund 700000 verelendeten Familien lokalisiert. Da jede dieser Familien durchschnittlich vier Mitglieder habe, handele es sich also um rund 3 Millionen Menschen im Elend, aber ohne Hilfe durch “Bolsa-Familia” etc.  Etwa 40 Prozent der sogenannten unsichtbaren Familien hausten in Städten mit über 100000 Bewohner, hieß es. In Brasiliens reichster Stadt, der Megacity Sao Paulo, trifft man in den über 2600 Slums selbst bei kurzen Recherche-Besuchen sehr viele verelendete Familien dieser Art, die natürlich auch in der in Länder wie Deutschland durchgeschalteten Regierungspropaganda über “Bolsa Familia” nicht vorkommen. Damit ist auch nachvollziehbar, daß unter Lula-Rousseff ungezählte verelendete Brasilianer an Hunger bzw. dessen Folgen gestorben sind. Entsprechende Fälle ließen sich tagtäglich u.a. auf den Straßen der Millionenstädte beobachten.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/13/brasilienwir-sind-das-land-wo-man-am-meisten-in-der-welt-mordet-groste-nationale-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-2012/

Laut Befreiungstheologe Frei Betto, der Regierungsberater des Anti-Hunger-Programms war, leben derzeit noch über 30 Millionen Brasilianer in extremer Armut, also betroffen von Elend und Hunger.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/27/zdf-adveniat-gottesdienst-in-favela-cachoeirinha-von-sao-paulo-2011-brasiliens-kontraste-fotoserie/

obdachloserrollstuhlsp.jpg

Behindert und obdachlos – Sao Paulo, 2012.

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/17/lynchland-brasilien-meiste-opfer-lebendig-verbrannt/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/25/obdachlose-in-sao-paulo-protestieren-gegen-lebendiges-verbrennen-von-strasenbewohnern-und-andere-gewalttaten-in-brasilien-viele-greueltaten-garnicht-amtlich-registriert-obdachlosenvertreibung-bea/

Scheiterhaufen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/05/scheiterhaufen-in-sao-paulo-mindestens-15-menschen-in-der-megacity-seit-jahresbeginn-lebendig-verbrannt-laut-landesmedien-fogo-para-matar-rivais/

c7.JPG

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/04/21/lulas-crack-kinder-nach-sao-paulo-auch-in-rio-immer-mehr-cracolandias-eine-dosis-crack-umgerechnet-etwa-35-cents-crack-geschaft-stimuliert-kinderprostitution/

Brasiliens Bischof Christian Krapf aus der Schweiz: Wieviel die wohlhabenden Geldanleger des Tropenlandes 2011 von der Rousseff-Regierung erhielten – und wieviel die Empfänger von Anti-Hunger-Hilfe(Bolsa Familia). “Südamerikas Vorzeigestaat” – Der Spiegel 2012.

**

Tags: ,

Wie Krapf auf seiner Website schrieb, zahlte die Regierung an rund 10 Millionen Wohlhabende über 200 Milliarden Real an Zinsen, mindestens zehnmal mehr als an etwa 50 Millionen Arme im Rahmen des Hilfsprogramms “Bolsa Familia. Mit anderen Worten, so Krapf, gingen an jeden Wohlhabenden über 20000 Real, an jeden Armen des Bolsa-Familia-Programms aber weniger als 400 Real.“Termino apresentando alguns números aproximados sobre o presente e sobre o caminho para um Brasil mais desenvolvido para todos. No ano passado, o Governo pagou para 10 milhões de ricos mais de 200 bilhões em juros sobre a dívida pública interna, pelo menos dez vezes mais do que tudo que distribuiu para 50 milhões de pobres no Programa Bolsa Família.  

Com outras palavras, os juros da dívida pública interna transferiram mais de 20 000,00 para cada rico, enquanto os programas sociais especiais doaram menos de 400,00 para cada pobre. Não é por nada que os turistas brasileiros são grandes gastadores nos templos do consumismo mundial e grandes investidores em Miami e nos outros refúgios dos milionários.

Reduzindo os juros sobre a dívida pública interna para níveis civilizados, o Governo terá mais cem bilhões por ano para investir no desenvolvimento do país, dinheiro que deverá ser usado principalmente para melhorar a infra-estrutura das regiões menos desenvolvidas. Convido os economistas profissionais a confirmar ou desmentir meus números. Sei que tais mudanças não se farão sem resistências, mas sei também que o Brasil tem recursos naturais suficientes para chegar ao terceiro lugar na economia mundial.”

krapf1.JPG

Bischof Krapf.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/05/22/brasilien-brasilien-ist-300-fur-eine-krise-vorbereitet-prasidentin-dilma-rousseff-mai-2012/

“Vom Geld und seiner Seligkeit – Gott gibt Wohlstand”:  http://lbib.de/Vom-Geld-und-seiner-Seligkeit-Essays-Norbert-Sommer-31638

 http://www.ila-web.de/brasilientexte/inhalt.htm

Dieser Beitrag wurde am Montag, 13. August 2012 um 18:10 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)