Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Deutscher “Bundespräsident” Joachim Gauck 2016 nach Chile und Uruguay. Der Ex-“Bürgerrechtler” 2013 in Brasilien – und die gravierende Menschenrechtslage. Willy Brandt, Helmut Schmidt, Hans-Dietrich Genscher – die engen Beziehungen zu berüchtigten, nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktaturen Lateinamerikas…

Montag, 11. Juli 2016 von Klaus Hart

Wieder strenge Berichterstattungsvorschriften wie beim Besuch von Brasilien, Testlabor des Neoliberalismus…

Der typische ostdeutsche Bürgerrechtler Gauck und der gesteuerte deutsche Mainstream erwähnen während der Chile-Reise in Bezug auf die Pinochet-Diktatur, die Colonia Dignidad weder den  Fall Franz-Josef Strauß noch die Fälle Rauff und Rudel – was Bände spricht. (“Ex-SS-Offizier Rauff: BND beschäftigte den Erfinder der Vergasungswagen”. DIE WELT 2011)

…Auch in Deutschland gab es lange Sympathie für die Siedlung: Vor allem CSU-Politikern erschien sie lange als “deutsche Idylle, wo nicht ’68’ die alten Tugenden zerbröseln ließ”, wie Kurbjuweit berichtete. Niemand beschrieb das besser als der ehemalige Münchner CSU-Stadtrat Wolfgang Vogelsang, der nach einem Besuch schwärmte: “Man ist konservativ, denkt an Bayern, zeigt die Fahne mit Löwen und Raute. Hoffnung für Deutschland”. Im zentralen Bau der Siedlung hing noch Mitte der neunziger Jahre ein signiertes Porträt von CSU-Chef Franz Josef Strauß…DER SPIEGEL 2005

…Mehrere deutsche Politiker besuchten Schäfers Kolonie, auch der damalige bayerische Ministerpräsident Franz Josef Strauß, als er zur Pinochet-Zeit den Ehrendoktortitel der Universidad de Chile erhielt. Schäfer hatte die schützende Unterstützung der deutschen Botschaft in Santiago, deren Gebäude unter anderem von Handwerkern aus der Colonia Dignidad im Inneren renoviert wurde. Wikipedia

Franz-Josef Strauß(CDU-Schwesterpartei CSU): 1973 kommentierte er die Errichtung der Militärdiktatur in Chile mit den Worten: „Angesichts des Chaos, das in Chile geherrscht hat, erhält das Wort Ordnung für die Chilenen plötzlich wieder einen süßen Klang.“[45] Wikipedia

…1977 reiste Strauß nach Chile, wo er sich auch über die damalige Militärdiktatur Augusto Pinochets äußerte und eine „weitere Demokratisierung“ forderte. In Santiago de Chile wurde Strauß die Ehrendoktorwürde der Rechtswissenschaft verliehen. Im Zuge dieser Reise besuchte er auch die Colonia Dignidad, eine bereits damals wegen ihrer Menschenrechtsverletzungen umstrittene Kolonie von mehr als 200 Auslandsdeutschen. Seit dem Putsch im September 1973 bestand zwischen der chilenischen Militärdiktatur und der Kolonie eine enge Kooperation, während der Pinochet-Diktatur von 1973 bis 1990 fungierte sie als Folterzentrum des Geheimdienstes DINA. Für seinen Besuch dort wurde Strauß von den Medien wiederholt kritisiert, unterhielt jedoch zu deren Gründer Paul Schäfer nach Angaben der Hanns-Seidel-Stiftung vor und nach seinem Besuch keine persönlichen Kontakte.[49]

https://www.youtube.com/watch?v=eTJbVuyDh40
https://www.youtube.com/watch?v=A6W-nNPl1T8

Gauck in Chile 2016:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/11/deutscher-bundespraesident-joachim-gauck-2016-nach-chile-und-uruguay-der-ex-buergerrechtler-2013-in-brasilien-und-die-gravierende-menschenrechtslage-die-rolle-von-helmut-schmidtspd-will/

“Chilenisches Metall” (Renft):

https://www.youtube.com/watch?v=osjdCZXhVJY&list=PL83pHiMfxhArUQ4RYdoCvWFDA7gax-UZz&index=6

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/12/deutscher-bundespraesident-joachim-gauck-in-chile-juli-2016-in-erster-rede-keinerlei-hinweis-auf-den-mit-hilfe-des-nato-staates-usa-gefuehrten-militaerputsch-gegen-die-allende-regierung-auf-di/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/13/deutscher-bundespraesident-joachim-gauck-juli-2016-in-chile-auch-zweite-rede-auffaellig-inhaltsleer-der-sog-ostdeutsche-buergerrechtler-schweigt-zur-rolle-der-chilenisch-deutschen-unternehmen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/13/chile-joachim-gauck-2016-der-fall-rudel-nach-dem-putsch-von-pinochet-im-jahre-1973-liess-sich-rudel-in-der-colonia-dignidad-in-chile-nieder/

“Halle für Genscher”. MDR aktuell verschweigt am 22.2. 2017 komplett FDP-Genschers enge Kontakte u.a. zur nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktatur Brasiliens, Argentiniens:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/02/22/halle-fuer-genscher-mdr-aktuell-verschweigt-am-22-2-2017-komplett-genschers-enge-kontakte-u-a-zur-nazistisch-antisemitisch-orientierten-folterdiktatur-brasiliens-was-war-da-los-hinter-den-reda/

GauckBerolina1

GauckBerolina2

Ausriß.

“Chilenisches Metall” (Renft):

https://www.youtube.com/watch?v=osjdCZXhVJY&list=PL83pHiMfxhArUQ4RYdoCvWFDA7gax-UZz&index=6

https://www.youtube.com/watch?v=ybLcVvlFb4c

http://www.renft.de/pages/texte/chilenisches-metall.php

“Geisel bewaffnete Pinochet”, Qualitätszeitung O Globo, Rio de Janeiro.

Gauck trifft Chiles Präsidentin Bachelet, die nach dem US-gestützten Militärputsch gegen den gewählten Staatschef Allende in die DDR ins Exil ging.

“Präsidentenpalast La Moneda
Begrüßung mit militärischen Ehren durch die Präsidentin der Republik Chile, Frau Michelle Bachelet Jeria
mit anschließendem Gespräch”

AllendeSantiago1

Salvador Allende, Santiago de Chile. Wie Gauck seinerzeit in der DDR auf den blutigen Militärputsch in Chile reagierte, ist nicht bekannt – womöglich wird Gauck dies während seines Chile-Aufenthalts darstellen. Gleiches gilt für die engen Beziehungen von Helmut Schmidt(SPD), Willy Brandt(SPD), Hans-Dietrich Genscher zu stockreaktionären Folterdiktaturen Lateinamerikas.

ChilePinochetBrasilFinanzierung11

“Brasilien finanzierte Diktatur von Pinochet.” Folha de Sao Paulo 2011

 

Joachim Gauck und die Menschenrechte in Brasilien – der handverlesene Troß von begleitenden Medienfunktionären und die strengen Zensurvorschriften:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/11/24/brasilien-sao-paulo-brasiliandia-bischof-milton-kenan-juniorweiterhin-regionen-mit-extremem-elend-groser-armut-im-lande-bischof-ist-initiator-einer-friedensdemonstration-an-der-slumperipherie/

Fotoserie über Brasiliens Realitäten: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Keine Medienangaben über die Kosten bizarrer Gauck-Reisen für den deutschen Steuerzahler…

http://www.welt-sichten.org/artikel/221/der-hoelle-hinter-gittern

 

-http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/11/deutsche-firmen-und-wirtschaftskriminalitat-in-brasilien1/

Polizistenmorde im US-Hinterhof Brasilien:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/08/fuenf-polizisten-in-dallas-erschossen-ard-tagesschau-schlagzeile-am-8-7-2016-tagtaegliche-attentate-auf-polizisten-morde-an-polizeibeamten-im-us-hinterhof-brasilien-strategischer-partner-der/

Morde an Deutschen in Brasilien:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/18/rio-de-janeiro-2015-wieder-deutscher-tourist-ermordet-51-jaehriger-fred-miesino-von-strassengangster-in-der-city-erstochen-viel-lob-hochrangiger-deutscher-politiker-fuer-das-brasilianische-gewalt/

gauckprotestetodesschwadronen13.jpg

Ausriß. Brasiliens größte Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo” berichtet in großer Aufmachung über die massiven Proteste während des Gauck-Aufenthalts in Sao Paulo gegen Todesschwadronen, Blutbäder  – deutsche Medien berichten naturgemäß garnichts.  ”Staatssekretär verspricht Null Toleranz nach Protestakt gegen Blutbäder”. War Gauck bei den Menschenrechtsaktivisten, wenigstens den kirchlichen?

Gauck in Rio:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/16/brasilien-deutscher-bundesprasident-joachim-gauck-in-rio-de-janeiros-vorzeige-favela-dona-marta-an-der-deutschen-auslandsschule-2013/

Fußball-WM in Brasilien und Menschenrechte:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/06/29/oliver-kahn-mehmet-scholl-etc-neoliberaler-millionaersfussball-die-geldfussball-industrie-die-top-honorare-und-gehaelter-u-a-bei-ard-und-zdflaut-kress-pro-und-bildzeitung-im-juni-2016/

Olympische Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/02/olympische-sommerspiele-2016-deutscher-tv-sender-verliert-zwei-container-mit-technischer-ausruestung-bei-frachtraub-laut-landesmedien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/06/29/brasilien-2016-kultur-der-vergewaltigung-und-unsichtbare-fluechtlinge-katholische-nachrichtenagentur-adital-olympische-sommerspiele-2016-und-gravierende-menschenrechtsverletzungen/

Olympische Sommerspiele 2016 in Brasilien – strategischer Partner der Merkel-Gabriel-Regierung:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/06/17/brasiliens-teilstaat-rio-de-janeiro-kann-wegen-finanzkrise-die-olympia-verpflichtungen-nicht-erfuellen-dekretiert-notstand-ioc-westliche-laender-debattieren-auch-angesichts-gravierender-rio-mensch/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/22/fusball-wm-in-brasilien-2014-angela-merkel-und-joe-biden-kommen-trotz-gravierender-menschenrechtsverletzungen-die-bemerkbaren-berichterstattungsbestimmungen/

gauckoper2.jpg

“Der Mann, der keine Angst hatte”:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/12/16/der-mann-der-keine-angst-hatte-brasiliens-wichtigster-katholischer-befreiungstheologe-frei-betto-dez-2016-ueber-den-verstorbenen-kardinal-erzbischof-paulo-evaristo-arns/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/12/deutscher-staatsprasident-joachim-gauck-eroffnet-am-montag-in-sao-paulo-das-deutschlandjahr-20132014/

deutschlandjahrplakat1.jpg

Gescheiterter Deutschlandjahr-Event in Sao Paulo:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/22/brasilien-das-deutschlandjahr-kulturfiasko-auf-festival-virada-cultural-offenbar-nachrichtensperre-nur-brasilianische-medien-berichteten-kultur-tour-projekt-muste-bereits-am-start-wegen-gewal/

Brasilien – Daten, Statistiken:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

(more…)

Brasilien schaut dem Sieg der Holländer gegen Uruguay zu. “Fußballexperte” und TV-Kommentator Günter Netzer: “Die Deutschen gehören nicht zu meinen Favoriten. Ich sage immer, wenn Brasilien mitspielt, ist Brasilien Favorit.” “E assim acabou-se, de maneira melancólica, a tal da ”Copa América  na África.”(Estadao)

Dienstag, 06. Juli 2010 von Klaus Hart

wmurusp1.jpg

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/05/die-brasilianer-jubeln-jetzt-fur-holland-nicht-fur-uruguay-sagen-city-zeitungshandler-von-sao-paulo-die-den-ganzen-tag-mit-der-kundschaft-uber-fusball-reden/

Fall Bruno Souza: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/07/weiter-aufregung-in-brasilien-um-fusballspieler-bruno-souza-des-rio-fusballclubs-flamengo-fleisch-der-getoteten-geliebten-angeblich-dem-hund-zum-fressen-gegeben-laut-medienberichten/

WM-Hit: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/01/hit-der-fusball-wm-in-sudafrika-rap-das-armas-aus-rio-de-janeiro-musik-des-berlinale-gewinners-tropa-de-elite-anklicken-zeitgeist/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/03/robinho-schreit-den-hollandischen-spieler-van-bommel-an-der-es-vorzieht-auf-diese-demonstration-der-ungehorigkeit-des-brasilianischen-spielers-nicht-zu-reagieren-berichten-brasiliens-sportmedien/

In deutschsprachigen Medien wurden die südamerikanischen Mannschaften als Gewinner dieser WM bezeichnet.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/06/21/rio-de-janeiro-und-fusball-wm-2010-fusballgucken-in-der-slum-diktatur-von-rocinha-gangster-patrouillieren-standig-mit-mpis-und-kriegs-maschinengewehren-laut-sportzeitung-lance-este-e-o-brasi/

 ”Financial Times Deutschland über Dungas Team:Kühl, rasant und ungeheuer effizient. Brasilien gebe den ”Rhythmus bei der Fußball-WM vor, habe nach dem Sieg gegen Chile ”endgültig die Favoritenrolle in Südafrika – und geht darin auf.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/07/adeus-sudamerika-das-wm-finale-wird-europaischo-globo-der-deutsche-fusball-verzaubert-sogar-die-israelis/

Freudenfeste in Uruguay nach dem Holland-Spiel: “Wir feiern, daß wir besser sind als Argentinien und Brasilien, daß wir besseren Fußball spielen als das riesige Brasilien mit 190 Millionen Einwohnern! Olé, Olé, Olaaaaaaaaaaaa!” Auf dem Unabhängigkeitsplatz in Montevideo feierten 150000.

Uruguay habe 3,3 Millionen Einwohner, nur wenig mehr als 1970, als es 2,9 Millionen waren, analysiert die brasilianische Presse. Brasiliens Einwohnerzahl habe sich in diesem Zeitraum jedoch mehr als verdoppelt – von rund neunzig Millionen auf heute 190 Millionen. Brasilianische Gesellschaftswissenschaftler und Schriftsteller führen die gravierenden Probleme des Tropenlandes nicht selten auch auf die fortdauernde Bevölkerungsexplosion und deren komplexe Folgen, darunter die Binnenmigration, zurück. (more…)

“Die Brasilianer jubeln jetzt für Holland, nicht für Uruguay”, sagen City-Zeitungshändler von Sao Paulo, die den ganzen Tag mit der Kundschaft über Fußball reden. Grenz-Streitereien mit Uruguay…

Montag, 05. Juli 2010 von Klaus Hart

Andere Befragte in den City-Geschäftshäusern, in Banken, Chefetagen, betonten ebenfalls, daß die meisten Brasilianer sich einen Sieg Hollands wünschen, keineswegs für Uruguay seien.  Auch Brasiliens Sportpresse sieht Holland als voraussichtlichen Sieger der Partie  – und, wie es heißt, seien die Brasilianer aus Mentalitätsgründen nun einmal nicht gerne auf der Seite des Verliererteams. Man spüre zudem eine enorme Apathie unter Brasilianern in Bezug auf die WM 2010 – viele verhielten sich jetzt neutral, seien weder Fans von Uruguay noch von Holland. Natürlich gebe es auch Sympathisanten der Uruguay-Mannschaft, doch seien diese nicht gerade feurig-engagiert. Deutschland habe viele Fans, Spanien erstaunlicherweise viel weniger.  Brasilianische Sportreporter machten sich seit dem WM-Start über ausländische Kommentare lustig, wonach die Südamerikaner die Weltmeisterschaftsspiele dominieren würden.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/06/brasilien-schaut-dem-sieg-der-hollander-gegen-uruguay-zu/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/05/scheiterhaufen-in-sao-paulo-mindestens-15-menschen-in-der-megacity-seit-jahresbeginn-lebendig-verbrannt-laut-landesmedien-fogo-para-matar-rivais/

Daß es ein Gefühl südamerikanischer Einheit gebe, weshalb man jetzt in allen Anrainerländern für Uruguay juble – über solche politisch korrekten Thesen wird hier offen gelacht. Eine solche Einheit gebe es nicht, dies sei lediglich ein Hirngespinst von Intellektuellen, sagen auch Soziologen. Schließlich waren sogar viele Brasilianer Gegner der eigenen Mannschaft, jubelten seit WM-Beginn meist für europäische Teams, wie Deutschland oder Holland.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/03/robinho-schreit-den-hollandischen-spieler-van-bommel-an-der-es-vorzieht-auf-diese-demonstration-der-ungehorigkeit-des-brasilianischen-spielers-nicht-zu-reagieren-berichten-brasiliens-sportmedien/

Laut Landesmedien existieren an der Grenze zwischen Uruguay und Brasilien viele Streitereien und Rivalitäten, griff während der WM-Spiele von Uruguay bzw. Brasilien sogar die Polizei beider Länder ein. Für Uruguay könne man jetzt nicht jubeln, wurden Brasilianer zitiert. Falls Uruguay gewinne, habe man vier unangenehme Jahre vor sich. Wie es hieß, warfen Uruguayer an der Grenze während der WM 2010 Steine auf Polizisten und Autos Brasiliens, wurde daraufhin  mit Straßensperren der Zugang für Autos aus Uruguay blockiert. Nicht wenige Brasilianer empfinden Uruguayer überheblich, hochnäsig. Bezeichnend war zudem der eigentlich befremdliche Freudentaumel beim deutschen Sieg über das argentinische Team – gegen den großen Erzrivalen Argentinien, der in Brasilien immer wieder beschuldigt wird, dunkelhäutige Brasilianer, und selbst dunkelhäutige Fußballspieler rassistisch zu behandeln. Laut Landesmedien wurde einmal sogar ein argentinischer Spieler sogar festgenommen, weil er den Brasilianer Grafite beleidigt habe. Selbst in  der argentinischen Sportpresse,  heißt es, wurden die Brasilianer als “Affen” tituliert. Derartige Rivalitäten nähmen zu, ist zu lesen. Der beträchtlich hohe Grad von Ausländerfeindlichkeit in Südamerika ist bekannt. Auffällig, daß auch Tage nach der Argentinien-Niederlage die hämische Freude in Brasilien nicht nachläßt, man Argentinien weiter mit sexuellen Anspielungen verspottet.

(more…)

Viele Brasilianer wollen, daß die brasilianische Mannschaft bei der WM verliert, konstatieren Landesmedien. “Dieses Phänomen wächst an.” “Quem disse que todos torcem pelo Brasil?” WM-Hit “Rap das Armas” aus Rio de Janeiro – anklicken. Brasilianer jubeln für Uruguay?

Sonntag, 27. Juni 2010 von Klaus Hart

“Heute ist das Team einer Unternehmensgruppe für Sportartikel, nicht mehr dem Volk”, wird ein Fußballfan zitiert. Viele Brasilianer, die die brasilianische Mannschaft nicht mögen, jubeln sogar für den Erzrivalen Argentinien, hieß es weiter. In der Tat trifft man sogar in Rio de Janeiro Brasilianer, die einem insgeheim mitteilen, daß sie diesmal für Argentinien sind.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/06/29/brasiliens-wm-team-bereits-rausgeflogen-spielt-nicht-mehr-in-sudafrika-laut-supermarktanzeige-aufregung-um-falsch-geschaltete-propaganda-in-groster-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo/

Antero Grego, WM-Reporter von Brasiliens führender Qualitätszeitung “O Estado de Sao Paulo”: “Que me desculpem os patricios, e rivalidade a parte, estou a torcer para os argentinos.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/06/27/wenn-brasilien-jetzt-noch-die-wm-gewinnt-werde-ich-nicht-glucklich-sein-da-deutschland-viel-besser-spielt-fusballreporter-im-brasilianischen-tv/

“Favorit Brasilien”: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/02/brasilien-gewinnt-die-fusball-wm-2010-wenn-es-nach-den-landesweit-und-selbst-in-sao-paulo-ua-an-restaurantwanden-hangenden-gros-nachbildungen-des-fifa-wm-siegerpokals-nebst-aufschrift-der-ist-un/

Brasiliens Wunderheiler-Kirchen mobilisieren für die Fußball-WM

Zugpferd Kaká

Zahlreiche evangelikale Profispieler im WM-Team

„Auf zur WM im Südafrika, aber nicht wegen des Fußballs” “ unter diesem Motto mobilisieren Brasiliens evangelikale Sektenkirchen seit Monaten ihre Anhänger. Die Schlüsselrolle beim Missionieren, dem Anwerben von Gläubigen haben indessen acht hochpopuläre Profispieler der brasilianischen WM-Nationalmannschaft, die sogenannten Athleten von Christus. Zugpferd ist FIFA-Weltfußballer Kaká, der laut Sportpresse ein Tagessalär(!) von etwa 17000 Euro einstreicht, zudem als Werbemodel eines europäischen Textilkonzerns Millionen verdient, von ADIDAS gesponsert wird. „Gott hat mich nach einem schweren Unfall geheilt “ und Gott machte mich zum besten Fußballer der Erde”, predigt Kaká  im Tempel seiner evangelikalen Wunderheilerkirche „Renascer em Cristo” in Sao Paulo. „Alles im Leben habe ich durch Gott, durch Jesus Christus erreicht. Und diese Erfahrung will ich allen Menschen mitteilen “ alle sollen dem Weg von Jesus Christus folgen.”Brasiliens starke Sektenmedien, die sogar über den zweitgrößten nationalen TV-Sender verfügen, stellen tagtäglich heraus, was auf Kakás nagelneuen, in Holland gefertigten ADIDAS-WM-Schuhen gut lesbar steht: „Jesus in first place”. Vorrangmeldung im evangelikalen TV war zudem, daß bei der WM in Südafrika mit Kaká sozusagen ein Beinahe-Pastor übers Spielfeld saust, der dafür im  Renascer-Tempel bereits mit großem Pomp die rituellen Weihen erhielt:  „Fußballidol, schön, reich, berühmt “ und schon bald Pastor, jawohl Pastor seiner Kirche! Kaká wird nach der Fußballkarriere Geistlicher, belegt  schon Theologiekurse! Halleluja!”Ein Filmchen mit einem lachenden, zum Himmel blickenden Kaká “ im T-Shirt mit der Aufschrit „I belong to Jesus” wird sogar weltweit über die Sektenmedien verbreitet. Mannschaftskapitän Lucio und die anderen evangelikalen WM-Spieler wie Luisao und Felipe Melo stehen Kaká nicht nach.  „Wir wollen das Fieber für den Fußball in Fieber für Jesus Christus verwandeln!”Große Missionsorganisationen Brasiliens bereiten seit Monaten  Hunderte von jungen Leuten für den Einsatz bei der WM vor, für eine konzertierte Aktion mit Tausenden von evangelikalen Missionaren aus Afrika selbst und anderen Erdteilen. „Besonders haben wir dafür gebetet, daß sich Nordkorea für die WM klassifiziert, erklärt der frühere brasilianische Profisportler und heutiger Pastor Marcos Grava Vasconcelos. „Doch als wir wußten, daß Nordkoreas WM-Team sogar in derselben Stadt wie die brasilianische Mannschaft untergebracht ist, haben wir Gott gedankt, Gott gerühmt für die große Chance, allen anreisenden Nordkoreanern die Botschaft Jesu verkünden zu können.” Auf die Reaktion dieser gewöhnlich sehr zugeknöpften kommunistischen Asiaten darf man gespannt sein¦Generell soll in Schulen, Hospitälern und Parks, auf Plätzen und natürlich nahe der Stadien missioniert werden, dort, wo die Großleinwände stehen “ mit Tanz, Theaterstücken, natürlich viel Musik und Fußball selbst: Speziell trainierte Missionare, mit dem Image der großen Fußballnation Brasilien, sollen Südafrikanern und angereisten WM-Touristen in improvisierten Kursen zeigen, wie man richtig gegen einen Ball tritt. „Bete täglich für unser Missionsprojekt “ Gott schaut auf dich”, heißt es in einem Werbe-Video. „Drei Milliarden Menschen verfolgen die Fußball-WM in Südafrika “ eine große Möglichkeit, werde Freiwilliger. Soviele zerstörte Familien in Südafrika, soviel Aids “ und das Vorrücken des Islam!” Die FIFA, so steht im evangelikalen Infomaterial, fürchte die islamischen Länder zu vergrätzen, wenn bei den TV-Übertragungen auf einmal betende brasilianische Spieler zu sehen seien, die Jesus dankten -  also jene Evangelikalen um Kaká der „Athleten von Christus”, die damit bei früheren Weltmeisterschaften bereits für Aufsehen sorgten. Nicht nur die katholische Kirche Brasiliens, sondern auch kritische Qualitätsmedien des Tropenlandes betrachten jedoch mit Mißfallen, wie zwielichtige, gewinnorientierte Sektenkirchen weltberühmte Fußballprofis für ihre kommerziellen Zwecke einspannen. Jene Kirche von Kaká beispielsweise,  hat wegen Betrügereien und Steuerhinterziehung ständig Probleme mit der Justiz. Kaká ist mit den beiden schwerreichen Sektengründern eng befreundet: Die selbsternannte Bischöfin Sonia und ihr Mann, der Ex-Werbemanager und heutige „Apostel” Estevan Hernandes, saßen bereits in den USA wegen Geldwäsche und Devisenschmuggel im Gefängnis. Kaká hat beide dennoch immer wieder öffentlich verteidigt und überweist nach eigenen Angaben zehn Prozent seines Salärs an „Renascer em Cristo”. Das sind immerhin jährlich mehrere Millionen Euro. Brasiliens Staatsanwalt Marcelo Mendroni nennt die Sektenführer eine „kriminelle Organisation”, die Dokumente fälsche, Geld wasche und sich unrechtmäßig Spenden aneigne. Der Staatsanwalt strengt deshalb ein Verhör von Kaká durch die italienische Justiz an “ doch alles verläuft im Sande. Denn Sonia und Estevan Hernandes verfügen laut Mendroni über ein Privatvermögen von 52 Millionen Euro, schalten deshalb stets die teuersten und gewieftesten Rechtsanwälte ein “ und sind zudem politisch einflußreich: Kaum aus dem US-Knast zurück, jetten beide zu Staatschef Lula nach Brasilia, der den alljährlich von „Renascer em Cristo” organisierten „Marsch für Jesus” an Fronleichnam per Unterschrift zum nationalen Feiertag deklariert. 2010 kommen allein in Sao Paulo zum Jesusmarsch zwei Millionen “ doch der mitmarschierende Apostel lehnt es ab, bohrende Journalistenfragen zu den derzeit gegen ihn laufenden Gerichtsprozessen zu beantworten. ”Für Lulas Wahlsieg von 2002 waren die evangelikalen Kirchen sehr wichtig – das gilt auch für die Präsidentschaftswahlen vom Oktober 2010”, sagt Soziologe Edin Sued Abumanssur von der Katholischen Universität Sao Paulos. Lulas Wunschkandidatin Dilma Rousseff hat in Brasilia bereits mit Bischof und Apostel inbrünstig gebetet. Und die von den Evangelikalen beherrschte „Republikanische Partei” stellt sogar Lulas Vize, einen Milliardär. Die Ermittlungen gegen Kaká werden als „religiöse Verfolgung”, Werk des Satans angeprangert “ das hat funktioniert. Engagierte katholische Katholiken Brasiliens nehmen mit einem Video namens „Scheinheiligkeit” jene Athleten um  Kaká ironisch aufs Korn: ”Früher wurden die Katholiken von den Evangelikalen als satanisch verunglimpft, weil sie sich TV-Sendungen anschauten und Sport trieben”, heißt es darin. „Damals verdienten die Athleten noch wenig. Doch als sie Großverdiener wurden, änderten die Evangelikalen völlig ihre Position. Und jetzt tun diese Athleten so, als seien wahre Christen nur die Evangelikalen. Die katholische Kirche hat stets den Sport gefördert. Doch heute wollen Evangelikale christliche katholische Symbole aus dem Sport entfernen. So ist es immer. Die katholische Kirche bahnt Wege “ und die Evangelikalen kommen hinterher und wollen zerstören.” Wunderheilungen werden von den Evangelikalen als großer Trumpf ihrer Kirchen propagiert “ mit Gottes Hilfe seien Bischöfe und Pastoren in der Lage, sogar Blinde, Gelähmte, Aids-und Krebskranke völlig zu kurieren. Indessen “ seit 2008 ärgert sich Kaká mit einer Knieverletzung herum, wird operiert, vor der WM stark geschont “ und ganz Brasilien hofft, daß er in Südafrika alle Spiele durchhält. Doch warum hat sich Kaká nicht einfach wunderheilen lassen? Das katholische Video dazu spöttisch: „Zwar machen sie Propaganda für Wunderheilungen in ihren Unternehmen, den Kirchen. Aber wenn ein evangelikaler Athlet sich verletzt, geht er nicht etwa zu seinem Pastor, damit der ihn heilt, sondern zum Arzt!”

“Brasilianer jubeln jetzt für Holland, nicht für Uruguay”: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/05/die-brasilianer-jubeln-jetzt-fur-holland-nicht-fur-uruguay-sagen-city-zeitungshandler-von-sao-paulo-die-den-ganzen-tag-mit-der-kundschaft-uber-fusball-reden/

http://www.taz.de/1/sport/wm-2010/artikel/1/brasilien-unter-schock/

“Rap das Armas”: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/01/hit-der-fusball-wm-in-sudafrika-rap-das-armas-aus-rio-de-janeiro-musik-des-berlinale-gewinners-tropa-de-elite-anklicken-zeitgeist/

Hohn, Spott, Haß: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/04/hohn-spott-has-fur-die-brasilianische-mannschaft-brasiliens-landesmedien-leserbriefe/

(more…)

Brasilien und Argentinien.

Montag, 22. März 2010 von Klaus Hart

Deutscher Außenminister Guido Westerwelle in Uruguay zu Panzerkreuzer “Admiral Graf Spee”. Konstruktive Lösung für Reste des Kreuzers befürwortet.

Mittwoch, 10. März 2010 von Klaus Hart

Brasilien 2009 auf UNO-Index für menschliche Entwicklung zurückgefallen auf Platz 75, hinter Argentinien und Chile. 2008 noch Rang 70. (2010 – neu – auf 73. Platz mit neuer Methodologie.) Brasilien-Statistiken, Sozialdaten.

Montag, 05. Oktober 2009 von Klaus Hart

 http://www.bundestag.de/dasparlament/2010/12/Beilage/006.html

Brasilien – Daten, Statistiken, Bewertungen, Rankings.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

In der UNESCO-Bildungsstatistik liegt Deutschland auf Platz 13, Brasilien nur auf Platz 88. Entsprechend gering ist in Brasilien u.a. das Verständnis für deutsche Kultur – erheblich größer in Ländern Lateinamerikas, die bessere Plätze belegen.  http://www.unesco.org/new/fileadmin/MULTIMEDIA/HQ/ED/pdf/gmr2011-efa-development-index.pdf

http://www.youtube.com/watch?v=XkvjkxERac4

Den Angaben zufolge hatte Brasilien bei den Kriterien Gesundheit und Lebenserwartung die schlechtesten Resultate, rangierte nur an 81. Stelle. Dabei wirkt sich u.a. die sehr hohe Mord-und Unfallrate aus, zudem hat Brasilien laut Expertendaten die höchste Lepradichte der Erde. Von welchen Werten die politisch Verantwortlichen beseelt sind, läßt sich u.a. an den Beispielen Gefängnis-Horror, Bildungsverschlechterung, Hunger, Luftvergiftung und Crack sehen. Bei Brasilien-Lobhudelei in Europa werden gewöhnlich der Platz auf dem UNO-Ranking und die Hintergründe unterschlagen.

Chile – 44.

Argentinien – 49.

Uruguay – 50.

Kuba – 51. (http://www.hart-brasilientexte.de/2008/04/29/brasilien-im-volks-und-spitzensport-weit-hinter-kuba-zuruck-kritisiert-brasilianische-presse/)

crackpaarhelvetia.JPG

Crack-Süchtige, laut brasilianischen Augenzeugen, vor Bahnhofseingang, Dezember 2011, nahe der Kulturbehörde des Teilstaats Sao Paulo.

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)