Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Aus Brasilien nichts Neues: Verheerende Brandrodungen 2019 wie unter Lula und Dilma Rousseff. Scheinheilig-falsche Aufregung in Europa…Urwaldvernichtung unter EU-Liebling Lula wurde hingenommen, unter Lula-Partner Bolsonaro wird sie auf einmal kritisiert. Deutsche Berufslügner schweigen auch zu den barbarischen Folgen des Sojaimports aus Brasilien. Und die Naturvernichtung in afrikanischen Ländern? Der Horror deutscher Auslandsberichterstattung.

Für deutsche Staatsmedien ist wichtig, Funktionäre über die Lage Brasiliens berichten zu lassen, die gar nicht vor Ort sind, schwache Landes-und Sprachkenntnisse besitzen, sich durch teils jahrelange Falschberichterstattung ausgezeichnet haben. Wichtig ist, sich an Vorgaben von Zensur und politischer Korrektheit zu halten. Vorschrift scheint zu sein, daß sich sogenannte Korrespondenten in Nachbarländern Brasiliens aufhalten, am besten noch weiter weg, etwa in Nordamerika.

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/07/brasilien-rekord-brandrodungen-in-teilstaaten-sao-paulo-minas-gerais-und-rio-de-janeiro-im-oktober-2014-trotz-trinkwasserkrise-und-durrekatastrophe-kein-mitleid-mit-der-natur/

“Es gibt kein Umweltbewußtsein in Brasilien. Die Kultur des Landes ist Zerstörung.”http://www.hart-brasilientexte.de/2009/05/24/es-gibt-kein-umweltbewustsein-in-brasilien-die-kultur-des-landes-ist-zerstorung-mario-mantovani-umweltexperte-nao-ha-consciencia-ecologica-no-pais-a-cultura-do-brasil-e-de-degradacao/.

2009:

 https://www.dw.com/de/amazonas-brandrodung-nicht-gestoppt/a-5017299

“Woher kommen die Flammen? In der Trockenzeit (Juli bis Oktober) brennt es im Amazonas-Becken jedes Jahr. Die Ausmaße aber, die machen Angst. Über 80 Prozent mehr Feuersbrünste als 2018 wurden mittels Aufnahmen des brasilianischen Weltrauminstitutes Inpe gezählt.

Sie sind menschengemacht: Landwirte fackeln Regenwald ab, um Platz zu schaffen für Ackerbau und Viehzucht. Für Soja als Futtermittel für sogenannte Nutztiere und Rindfleisch, die Säulen des brasilianischen Exports.” BILD 2019 – Soja wird massenhaft nach Deutschland exportiert…

MacronFrauBolso19

Ausriß. Macron-Bolsonaro 2019.

Bolsonaro votierte bei der Präsidentenwahl von 2002 nach eigenen Angaben für Lula.

“Com Maluf e Bolsonaro, PP pleiteia espaço na coalizão de Lula”. Carta Maior 2006

Nach wie vor grotesk-bizarre, realitätsfremde Berichterstattung deutscher Staats-und Mainstreammedien über die Lage in Brasilien…Brasilien und Medien-Manipulation:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/09/02/brasilien-2016-amtsenthebung-von-staatspraesidentin-dilma-rousseff-und-fortdauernde-manipulative-berichterstattung-des-europaeischen-mainstreams-ueber-die-situation-im-us-hinterhof-brasilien-rechts/

“DER SPIEGEL” in einer Wahlvorschau 2018: …Bolsonaros Mutter schleppte ihre Kinder zu den berüchtigten “Freiheitsmärschen gottesfürchtiger Familien”, die den Putsch der Militärs mitvorbereiteten.” Was im SPIEGEL fehlt – auch Lula marschierte mit, wie ein wichtiger Zeitzeuge betont: 

Schriftsteller und Kolumnist Carlos Heitor Cony über die Rolle der sogenannten Märsche der Familie – der Putsch-Befürworter. “Selbst Lula nahm an einem dieser Märsche der Familie in Sao Paulo teil.”

Cony, Autor von über 80 Büchern, ungezählten Kolumnen in Qualitätszeitungen, sagte in einem Interview der Folha de Sao Paulo, daß die Mehrheit der Brasilianer 1964 für den Militärputsch gewesen sei. “Selbst Lula nahm an einem dieser Märsche der Familie in Sao Paulo teil. Es gibt dafür kein Foto als Beweis – aber er nahm tatsächlich daran teil.”http://www.hart-brasilientexte.de/2018/10/05/aus-brasilien-nichts-neues-machteliten-schicken-fuer-praesidentschaftswahlen-des-7-oktober-2018-mit-lula-ersatz-haddad-sowie-bolsonaro-zwei-der-oberschicht-sehr-genehme-zudem-bislang-politisch-mite/

DER SPIEGEL fordert Sanktionen gegen Brasilien. Wieso erst jetzt, 2019? Zur Regierungszeit von Lula und Dilma Rousseff wurde viel mehr Regenwald zerstört, war Amazonien zudem Schauplatz gravierender Menschenrechtsverletzungen. Was indessen auffiel – Lula und Rousseff waren gute Kumpels von Merkel, Steinmeier und deren Parteien – Lula wurde wegen seiner ekelhaft neoliberalen Politik, der Fortexistenz von Folter, Todesschwadronen, Sklavenarbeit, Banditenterror etc.  von der westlichen Welt mit Würdigungen überhäuft…

BrasilSanktSpiegel19

 

Ausriß 2019.

-

…Das sind sie also, die „zerstörerischen Flammen der Dummheit“, von denen José Bonifacio, Freund des deutschen Naturforschers Alexander von Humboldt und ein Vorkämpfer der Unabhängigkeit Brasiliens, schon 1780 spricht…

BolsonaroArmee19

Ausriß BILD.

“Unsägliche Folterpraxis in Brasilien” – nie ein Grund für die GroKo, gar Druck auf die Regierungen vor Bolsonaro auszuüben…http://www.hart-brasilientexte.de/2009/04/07/unsagliche-folterpraxis-in-brasilien-gunter-nooke-menschenrechtsbeauftragter-der-deutschen-bundesregierung-kritisiert-in-brasilien-folter-und-andere-menschenrechtsverletzungen-druck-ist-noti/.

Besonders bezeichnend – für die LINKE ist Lula weiter ein Idol:

“Wir lernen von anderen und besonders gerne von Brasilien.” Bundesaußenminister Guido Westerwelle/FDP

Gregor Gysi 70:http://www.hart-brasilientexte.de/2018/01/14/gregor-gysi-70/

LulaLINKE17

Ausriß. “Wir sind alle Lula”. http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/29/rio-de-janeiro-leonel-brizola-vizeprasident-der-sozialistischen-internationale-spielte-wichtige-rolle-bei-ausbreitung-des-organisierten-verbrechens-erinnern-medien-und-fachleute-brasiliens/

14. JULI 2017

„Lula Resiste! – Lula, halte durch!“: Solidarität mit Lula!/LINKE-Presseerklärung 2017

Vor wenigen Tagen wurde der in Brasilien noch immer sehr populäre Ex-Präsident Luiz Inácio „Lula“ da Silca wegen vermeintlicher passiver Korruption zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt – von einem dem großbürgerlichen Block willfährigen Richter

Katja Kipping, Bernd Riexinger (Parteivorsitzende der LINKEN) und Heinz Bierbaum (Vorsitzender der Internationalen Kommission der Partei DIE LINKE) erklären dazu:

„Wir sind bestürzt über die Verurteilung des brasilianischen Ex-Präsidenten Lula wegen angeblicher Korruption. Die Anklage wirkt konstruiert und politisch motiviert, die mehr als dürftige Beweislage stützt sich auf Kronzeugenaussagen. Erneut scheint die Justiz für politische Zwecke instrumentalisiert zu werden. Lulas Partei, die Partei der Arbeiter (Partido dos Trabalhadores – PT), sieht darin einen Anschlag auf die Demokratie und die Verfassung. Bereits im letzten Jahr wurde Dilma Rousseff durch einen parlamentarischen Putsch ihres Amtes enthoben. Nun entsteht der Eindruck, dass Lula, der die Umfragen zu den nächsten Präsidentschaftswahlen im Jahr 2018 anführt, mit einem fadenscheinigen Urteil aus dem Verkehr gezogen werden soll. Mit der PT hoffen wir darauf, dass in den nächsten Instanzen die Gerechtigkeit zum Zuge kommt. Unsere Solidarität gehört der PT und Luiz Inácio Lula da Silva.“

Übliche Autoreifen-Scheiterhaufen Rio de Janeiros, auch der “Gutmenschen”-Fraktion seit Jahrzehnten bestens bekannt. http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

Aus Ländern wie Deutschland erhält das brasilianische Gesellschaftsmodell von hochrangigen Politikern nicht zufällig sehr viel Lob:

Politische Beziehungen

Die deutsch-brasilianischen Beziehungen sind politisch, wirtschaftlich, kulturell und gesellschaftlich breit verankert. Sie basieren auf gemeinsamen Werten und übereinstimmenden Auffassungen zur globalen Ordnung. Brasilien ist das einzige Land in Lateinamerika, mit dem Deutschland durch eine „strategische Partnerschaft“ verbunden ist. (Auswärtiges Amt, Berlin)

Viel Sympathie deutscher Politiker für das brasilianische Gesellschaftsmodell – offenkundige Bemühungen, davon manches zu übernehmen:

Deutscher Außenminister Guido Westerwelle, mehrere offizielle Brasilienbesuche: 

“Brasilien ist mit seiner Lebendigkeit, Kreativität und kulturellen Vielfalt ein ungemein inspirierender Partner, der gleichzeitig durch Exzellenz in Wirtschaft und Wissenschaft besticht.” 2013

Merkel-Besuch und Berichterstattungsvorschriften:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/08/20/merkel-in-brasilien-2015-und-deutschland-straff-gesteuerter-mainstream-bisher-kein-wort-ueber-die-gravierende-menschenrechtslage-systematische-folter-todesschwadronen-scheiterhaufen-gefaengnis/

Merkel in Brasilia 2015 – “Zusammenarbeit im Umwelt- und Klimabereich” als Thema der Konsultationen offiziell angekündigt – Brasilien betrieb unter Lula-Rousseff durchweg nur zerstörerische Umwelt-und Klimapolitik. Jahrelange verheerende Dürre in großen Landesteilen – doch kein Sofort-Aufforstungsprogramm… “Lula und Dilma Rousseff werden als Zerstörer Amazoniens in die Geschichte eingehen – als Verursacher von Einwirkungen, die unumkehrbar das Klima des Planeten veränderten…” Bischof Erwin Kräutler 2012. Illustrierte DER SPIEGEL 2012 über Brasilien: “Südamerikas Vorzeigestaat”.http://www.hart-brasilientexte.de/2015/08/18/merkel-in-brasilia-2015-zusammenarbeit-im-umwelt-und-klimabereich-als-thema-der-konsultationen-offiziell-angekuendigt-obwohl-brasilien-unter-lula-rousseff-durchweg-nur-eine-zerstoererische-umw/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/06/brasiliens-gigantische-soja-monokulturen-vorhersehbar-gefundenes-fressen-fur-schadlinge-sojaimport-in-deutschland-von-interessierter-seite-angekurbelt-gesunderes-heimisches-futter-abgeschafft/

“Heute haben wir eine Zivildiktatur”.

 Bischof Erwin Kräutler im Interview mit dem brasilianischen Nachrichtenmagazin “Epoca”, Juni 2012:

“Lula und Dilma Rousseff werden als Zerstörer Amazoniens in die Geschichte eingehen…Ich habe Lula zweimal getroffen…Jene Leute, die früher mit uns kämpften, auf unserer Seite waren, die selbe Sache verteidigten, verteidigen jetzt das Gegenteil…2009 war ein sehr freundschaftliches Treffen mit Lula – ich hoffte noch, er ließe sich überzeugen. Und schrieb sogar: Gottseidank, Lula hat verstanden…Doch es war Theater, politisches Spiel. Er hielt damals meinen Arm und sagte: Dom Erwin, wir werden dieses Projekt niemandem aufzwingen. Du kannst auf mich zählen…Ich dachte, gut – der Präsident würde nicht so reden, wenn es nicht die Wahrheit wäre… Nein, Lula würde mir nicht ins Gesicht lügen…In diesem Moment glaubte ich wirklich an den Dialog…”

Epoca-Frage: “Sie hatten tatsächlich an Lulas Dialog-Versprechen geglaubt?”

Kräutler:”Ich glaubte daran…Aber es gab nie einen Dialog…Was Lula da machte, war nur Show, um dem Bischof gefällig zu sein…Nach meinen Informationen sind 61 Wasserkraftwerke in Brasilien geplant, die meisten in Amazonien…Hier hat sich der Widerstand gegen Belo Monte mit der Arbeiterpartei identifiziert…Bis dann Lula sein Präsidentenamt antrat. Als wir entdeckten, daß Lula seine Position geändert hatte, sind wir aus allen Wolken gefallen. Mein Gott, wie ist das möglich? Und die Leute der Arbeiterpartei hier wechselten auch die Seite…Das alles war Verrat, ein gewaltiger Schlag. Es ist sehr hart, von Leuten verraten zu werden, denen du die Hand gereicht hattest. Man hatte mich gefragt, Bischof, wen werden sie wählen? Ich sagte, ich stimme für Lula…Später sagte dann das Volk: Jetzt schluckt der Bischof…Jetzt sagen sie: Der Bischof war sogar für diese Leute von der Arbeiterpartei. Und jetzt muß ich Kröten schlucken…Lula hat Amazonien nie verstanden…Und am Ende seiner Amtszeit fiel er ins Delirium, berauschte sich an Ziffern, Statistiken…Heute haben wir eine Zivildiktatur…Wenn die Regierung sich verfassungswidrig verhält, leben wir erneut in einer Diktatur…Ich mag eine Frau als Präsidentin, aber ich dachte, als Frau wäre sie sensibler gegenüber unserer Lage…Man kann soviel protestieren wie man will. Sie verhindert jeglichen Dialog schon im Ansatz.  Belo Monte ist kein Thema für eine Diskussion. Sie ist sehr hart, unnachgiebig, akzeptiert keine abweichende Meinung…Die Geschichte Amazoniens, Brasiliens und der Erde wird bald Lula und Dilma sehr genau als skrupellose Zerstörerverurteilen – als Verursacher von Einwirkungen, die unumkehrbar das Klima des Planeten veränderten…”

Insider der Arbeiterpartei PT betonen, Lula sei einst von den deutschen Automultis aufgebaut worden.Dies würde die Sonderstellung dieser Unternehmen in Brasilien, die vielfältigen staatlichen Vergünstigungen erklären, betonen brasilianische Wirtschaftsfachleute.

lulaspdvideo.jpg

Ausriß. “Mit der SPD bin ich schon seit den Zeiten verbunden, als ich Gewerkschaftsführer war.” Hochrangige SPD-Politiker wie Willy Brandt und Helmut Schmidt pflegten enge Beziehungen zur brasilianischen Folterdiktatur. 

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2019/08/12/brasilien-2019-deutsche-staats-und-mainstreammedien-stellen-neue-bolsonaro-regierung-als-alleinschuldigen-vieler-fehlentwicklungenu-a-amazonas-urwaldvernichtung-hin-die-tatsaechlichen-hintergruen/

Leonardo Boff: “Lula machte die größte Revolution der sozialen Ökologie des Planeten, eine Revolution für die Bildung, ethische Politik.“ (Wahrheit oder Fake News?) Warum Boff von interessierter Seite in Ländern wie Deutschland soviel Lob erhält…

LulaDilmaAufkleberPP

 

Auf dem Wahlbündnis-Aufkleber für Dilma Rousseff ist auch die rechts bis rechtsextrem eingestufte Partei”PP” verzeichnet – der PP-Wortführer Bolsonaro wird von Wikipedia wie folgt beschrieben:  “Também é conhecido por defender a ditadura militar no Brasil e por considerar a tortura uma prática legítima. Suas posições políticas geralmente são classificadas como alinhadas aos discursos da extrema-direita política.” Dies wäre so, als würde beispielsweise die SPD im Bundestagswahlkampf zusammen mit der NPD auftreten und die NPD dann auch in die Regierungskoalition aufnehmen. Zur Partei PP gehört auch Paulo Maluf – Kommentar überflüssig.

Sind Indianer tatsächlich Naturschützer?

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/15/abholzung-fuhrte-zum-ende-der-nazca-bevolkerung-im-heutigen-peru-laut-neuer-studie-our-research-contradicts-the-popular-view-that-native-american-people-always-lived-in-harmony-with-their-envi/

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/03/12/indianer-naturschutzer-oder-naturzerstorer-hatte-karl-may-recht/

“Wir leben seit Jahrhunderten im Einklang mit der Natur, ohne sie zu zerstören.” Guiseppe Villaluz, Indio-Vertreter der Klimakarawane,  2010 in Köln.

Sting und Raoni: ”Als der Rockstar Sting 1989 mit dem tellerlippigen Kayapó-Häuptling Raoni auf Welttournee ging, griff das Spenden-Publikum gerührt zu den Schecks, denn es ging darum, den Regenwald zu retten und damit den Indios einen Teil jenes Paradieses wiederzugeben, aus dem sie einst vertrieben worden waren. Zwei Jahre später wurde Raoni dabei ertappt, wie er illegal geschlagene Edelhölzer im Wert von 150 Millionen Dollar aus genau diesem Paradies verschob, und das Publikum wendete sich enttäuscht ab.(Der Spiegel 2001)

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/04/20/indianer-brasiliens-jagen-mit-feuer-umweltzerstorerischer-irrsinn-von-umweltschutzern-scharf-kritisiert-problem-in-europa-meist-politisch-korrekt-verschwiegen/

Illegale Brandrodung durch Indianer in Amazonien – 2009.  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/17/indianer-mitschuldig-an-urwald-grosfeuern-in-amazonien-laut-studien/

Umweltverbrechen Palmherz-Kommerzialisierung: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/13/indianer-begehen-umweltverbrechen-verkaufen-palmherz-aus-kustenurwald-mata-atlantica-laut-umweltschutzbehorde-ibama-crime-ambiental/

“Nur wir Indianer wissen den Urwald zu schützen”: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/05/07/only-we-the-indigenous-people-know-how-to-protect-the-forest-says-davi-kopenawa-from-the-ancient-yanomami-tribe-in-the-brazilian-rainforestsays-davi-kopenawa-from-the-ancient-yanomami-trib/

Indios als umweltzerstörende Goldgräber: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/05/05/amazonasindianer-als-erfahrene-goldgraber-nach-dem-vorbild-mit-den-techniken-der-stets-offiziell-kritisierten-nichtindianischen-eindringlinge-laut-landesmedien/

Ausrottung der Affen: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/09/miskito-indianer-nicaraguas-rotten-grose-meeresschildkroten-aus-bereits-auf-liste-der-vom-aussterben-bedrohten-arten/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/07/der-hauptanlas-fur-krieg-ist-der-wunsch-nach-jungen-frauen-yanomami-buch-vom-pinguin-verlag-innsbruck-neugeborene-madchen-werden-haufiger-getotet-als-jungen-die-sehr-begehrt-sind-yanomami/´

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/10/yanomami-ziel-dieser-ubergriffe-ist-in-erster-linie-der-frauenraub-der-den-hauptanteil-der-kriegsfuhrung-ausmacht-irene-hilpoltsteiner-institut-fur-volkerkunde-und-afrikanistik-munchen-forsti/

Sammlung von Theaterkritiken zur “Amazonasoper”: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/05/12/die-mit-grosen-medialen-vorschuslorbeeren-bedachte-amazonasoper-eine-sammlung-von-theaterkritiken-uber-das-resultat/

Paramilitärische Indianer-Milizen: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/15/paramilitarische-indianer-milizen-in-brasilien-bundespolizei-ermittelt-wegen-willkur-und-gewalt-in-amazonien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/05/18/jeder-kindesmord-ist-einer-zuviel-und-darf-nicht-einfach-mit-achselzucken-hingenommen-werden-bischof-erwin-krautler-cimi-prasident-zu-kindermord-praktiken-bei-indianerstammen-brasiliens-ode/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/14/lula-regierung-verkundet-vor-uno-klimakonferenz-von-kopenhagen-offiziell-verlangsamung-der-urwaldvernichtung-umwelt-ngo-nennen-wirtschaftskrise-als-hauptgrund-geschlossene-schlacht-und-kuhlhauser-s/

Brasiliens Goethe-Gesellschaft: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/22/prof-dr-marcus-mazzari-prasident-der-goethe-gesellschaft-brasiliens-associacao-goethe-do-brasil-gesichter-brasiliens/

Indianer in Brasilien – Hintergrundtexte:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/11/25/indianer-lateinamerikas-moegen-politisch-unkorrekt-coca-cola-diabetes-rate-etc-entsprechend-hoch/.

Über Indianermentalität zu berichten, ist in Staats-und Mainstreammedien Westeuropas meist streng verboten.

 

viradanackte6.jpg

“Coletivo Urubus” – Künstlerischer Protest gegen Naturzerstörung, hohe Luftvergiftung in Sao Paulo, die City-Bäume absterben läßt. “Praca da Republica”.

Mediziner zu Folgen der Giftluft: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/10/13/sao-paulos-folgenreiche-luftvergiftung-und-die-eliten-herzspezialist-dr-ubiratan-de-paula-santos-und-weltsozialforum-erfinder-oded-grajew-sexualitat-durch-luftvergiftung-betroffen/

 „Wir haben es hier offenbar mit einer Gesellschaft zu tun, die Selbstmord begehen will. Und selbst, wenn die Autos bessere Auspuff-Filter hätten –  es sind einfach zuviele Fahrzeuge!”

“Zerstörerische Flammen der Dummheit”(2010):  http://www.deutschlandradiokultur.de/zerstoererische-flammen-der-dummheit.1067.de.html?dram:article_id=175639

Entgegen den Versprechen der brasilianischen Regierung geht die Amazonaszerstörung, die Vernichtung der tropischen Regenwälder, nahezu ungehindert weiter.

Die hohe Nachfrage nach Rindfleisch und Soja aus Ländern wie Deutschland stimuliert die Abholzung des Urwalds – in Amazonien werden derzeit bereits etwa 70 Millionen Rinder gezüchtet. 80 Prozent der gerodeten Flächen dienen der Fleischproduktion.

Gewimmel und Getümmel, Straßenmusik und Sektenprediger, schwüle Hitze von 38 Grad in der Millionenstadt Manaus am Rio Negro, mitten in Amazonien. Doch über die exotische Szenerie wabert ätzender, Krebs erzeugender Qualm, der von Brandrodungen rund um Manaus stammt. 

„Es sieht aus wie dichter Nebel in der Stadt, ist aber Rauch von Urwaldfeuern Amazoniens”,“ 

erläutert eine Wetterexpertin aufgeregt in der brasilianischen Tagesschau.

Besonders viele Feuer lodern auf der anderen Seite des breiten Rio Negro. Vom Hafen aus, in dem zahllose Aasgeier Essensreste, Fleisch- und Fischabfälle der Markthalle vertilgen, prescht man mit einem der vielen Bootstaxis über den Strom und hat dann jene berüchtigten Feuerwände direkt vor sich, spürt den Gluthauch. 

Das sind sie also, die „zerstörerischen Flammen der Dummheit“, von denen José Bonifacio, Freund des deutschen Naturforschers Alexander von Humboldt und ein Vorkämpfer der Unabhängigkeit Brasiliens, schon 1780 spricht. Prasselnd frisst sich das Feuer vorwärts. Ungezählte Tiere, auch Jungtiere, Jungvögel im Nest, die nicht fliehen können, verbrennen lebendig. 

Unweit von Manaus sind im Regenwald zahlreiche Indianerdörfer. Auf Brandrodungen, die häufig auf Naturschutzgebiete übergreifen, wird man dort sicher verzichten. Ein Fehlschluss, wie sich im Dorf der Cambéba-Indianer zeigt. Sie fackeln sogar illegal auf Staatsland den Wald ab, um Ackerland zu schaffen. Viel frische weiße Asche gleich neben dem Fußballplatz, der ebenfalls in den Wald hinein gebrannt wurde. Das Feuer, so die Landwirtschaftsexperten, tötet die nützlichen Mikroorganismen des Bodens ab, ein Großteil der Nährstoffe wird zu Rauch. Nach etwa drei Jahren geben solche Flächen gewöhnlich nichts mehr her, sodass erneut Urwald abgefackelt wird. Die 51-jährige Uika ist der weibliche Häuptling des Dorfes und sieht im Brandroden kein Problem.

„”Alles, was wir zum Essen brauchen, ob Bananen oder Maniok, pflanzen wir auf unseren Feldern an. Dieses Jahr hatten wir Pech – die Überschwemmungen haben die Ernte zerstört und wir mussten vieles kaufen. Jetzt legen wir gerade neue Felder an. 

Die Cambéba-Indios halten sich normalerweise auch Hausschweine – aber weil wir auf den Flächen hier noch nicht legal wohnen, haben wir das lieber erst mal aufgeschoben. Am Rio Negro gibts viel Malaria – mich hat die Krankheit schon achtmal erwischt. Wir sind übrigens alle katholisch, unser Schutzpatron ist der Heilige Thomas. Indianische Riten haben wir nicht mehr.“

Das Dorf existiert erst sechs Jahre und wurde spontan direkt neben einer Siedlung von Nicht-Indios angelegt. Die Cambéba lebten zuvor zeitweise sogar in der Metropole Manaus – auch Häuptling Uika. Man trägt normale städtische Kleidung, schaut brasilianisches Fernsehen und hat Handys – in manchen der aus Brettern gezimmerten Häuser stehen Gasherde. Heute wird von den Amazonasindios meist mit Gewehren gejagt, nur noch selten mit Pfeil und Bogen. 

Immer mehr Indianer wollen in Manaus wohnen, in den multinationalen Fabriken des Industrieviertels Motorräder, Fernseher oder Küchengeräte montieren. Die Indios integrieren sich in das System der Produktion, des Gewinns und des Geldes. Viele geben die eigene Sprache, Kultur und Identität auf.

„Nur wenige kehren in die Natur, in den Wald zurück”,“ 

sagt Ana Delia von der katholischen Indianerseelsorge. „Die Hälfte der brasilianischen Indios wird in den Städten leben. Dort zerbricht die Clan-Struktur, sucht sich die jüngere Generation zunehmend Nicht-Indios als Beziehungspartner, fühlt sich gerade vom Andersartigen angezogen.“
Direkt an einer lauten Straße von Manaus liegt hinter einem hohen Stahlgitterzaun das Amazonas-Forschungszentrum der internationalen Umweltschutzorganisation „Greenpeace“. Immer wieder werden in der Region Umweltaktivisten ermordet, hat daher auch Greenpeace Wachpersonal. Man muss durch eine Sicherheitsschleuse, wird überprüft und fotografiert. Greenpeace-Experte André Muggiati hat selbst hier immer wieder Brandrodungsrauch in der Nase:

„”Ideal wäre, Landwirtschaft wie in Europa ohne Feuer zu betreiben, denn natürlich ginge das auch in Amazonien. Aber hier in Brasilien sind diese Brandrodungen nun einmal Teil der Kultur des Volkes. Die Asche soll den Boden düngen – doch in Wahrheit wird er immer unfruchtbarer. Und der Rauch bewirkt den Treibhauseffekt. Die Abholzung ist Hauptursache der Treibhausgase aus Brasilien. Das Land ist daher der viertgrößte Luftvergifter der Welt – nach Indonesien, China und den USA.“

Hatte man sich so die „grüne Lunge“ des Erdballs vorgestellt?
Mit dem Boot geht es den Rio Negro hinauf, dorthin, wo Vieh meist für den Export gezüchtet wird. Wieder eine Überraschung. Auf enormen Weideflächen sieht man nur ganz verstreut relativ wenige Rinder, aber viele verkohlte Baumstümpfe, die an die Brandrodungen erinnern.

„Viehzucht wird nur sehr uneffizient betrieben“, erläutert André Muggiati von Greenpeace.”In Amazonien kommt auf einen Hektar Weidefläche statistisch nicht mal ein Rind. Auf 10000 Hektar stehen also höchstens 10000 Tiere – das ist doch Wahnsinn. 70 Millionen Rinder weiden derzeit in Amazonien – und 80 Prozent der abgeholzten Flächen werden für diese Art von Viehzucht genutzt.“

Außer durch Brandrodungen erzeugtes CO2 kommen noch die klimaschädlichen Methan-Ausscheidungen der Millionen Rinder hinzu.

„Damit Brasilien zum größten Rindfleischexporteur der Welt werden konnte, hat die Regierung das Wachstum und die internationale Expansion der Viehindustrie auch noch mit staatlichen Entwicklungsgeldern subventioniert und ist an diesen Firmen beteiligt. Die Partnerschaft führt zu noch mehr Urwaldzerstörung und Sklavenarbeit. Denn Sklavenarbeiter werden vor allem zum Abholzen eingesetzt.“

Aber hat die wirtschaftliche Ausbeutung den etwa 20 Millionen Amazonensern wenigstens zu besserem Lebensstandard, gar bescheidenem Wohlstand verholfen? Nur ein paar Schritte vom Greenpeace-Büro entfernt beginnen die Slums, in denen sage und schreibe drei Viertel der Manaus-Bewohner hausen. Dort grassieren Aids und Tuberkulose.

„Wir haben viel Hunger, Misere und Armut in Manaus. Angestellte der Viehfarmen essen oft gar kein Fleisch, weil sie nicht genug verdienen, um es zu kaufen.“

Für Greenpeace und auch die Kirche Brasiliens ist es ein weiterer Grund, das jetzige nationale Entwicklungsmodell abzulehnen. 

Der brasilianische Umweltexperte Roberto Smeraldi nennt einen weiteren Knackpunkt dieses Entwicklungsmodells. In nur sieben Jahren Amtszeit habe die Regierung von Staatschef Lula im Zuge der Agrarreform etwa 2,2 Millionen Menschen ausgerechnet nach Amazonien transferiert, die zu dieser Region gar keine Beziehung hätten und nun ebenfalls abholzten. 

„80 Prozent des Bodens für Neuansiedlungen liegt in Amazonien. Jene, die man dorthin schickt, sind arme, verelendete Städter des Südens. Anstatt ihnen Arbeitsplätze zu schaffen, ihnen sozialpolitisch zu helfen, will man sich dieser Leute entledigen, will sie loswerden – und katapultiert sie dorthin, wo der Boden ganz billig ist. Wieder einmal werden Probleme Rest-Brasiliens auf Kosten von Amazonien gelöst.“ 

Rio de Janeiro beispielsweise ist von Manaus über 4000 Kilometer entfernt. 

„”Quente demais, quente!”“

Merkwürdig – alle Welt in Manaus stöhnt über die Hitze und müsste doch eigentlich dran gewöhnt sein. Der Grund ist – es wird in der Tat heißer, es häufen sich früher unbekannte Hitzewellen am Rio Negro. Amazonien spürt bereits den Klimawandel. 

Mehr Hitze fördert das Absterben der Tropenbäume, sagt Edwin Kayser aus Holland, der bei Greenpeace die Satellitenfotos auswertet. Kayser entdeckt nicht nur Brandrodungen, sondern auch die Ungereimtheiten der offiziellen Umweltpolitik. Brasilia macht immer mehr Regenwälder zu Schutzgebieten – doch nur theoretisch:

„Theorie und Praxis klaffen weit auseinander. Naturschutzgebiete werden zwar öffentlich deklariert, aber dann meist gar nicht eingerichtet, bleiben nur auf dem Papier.“

Auch für Kayser ist absurd, dass in Amazonien die meisten Grundbesitzurkunden gefälscht sind. Viehzüchter, Siedler und Großagrarier begehen schlichtweg Bodenraub und der Staat sieht auch noch zu, seit Jahrhunderten. In einem Land hoher Korruption und fehlender Rechtsstaatlichkeit ist das möglich und auch sehr einfach. Wer bis 1500 Hektar Staatswald illegal besetzte und abholzte, kriegt ab sofort sogar eine Besitzurkunde vom Staat. Brasiliens Umweltschützer nennen das desaströs, weil es die weitere illegale Waldzerstörung stimuliere. 

Greenpeace erreichte mit Druck und Protesten, dass sich große internationale Unternehmen, darunter aus Deutschland, verpflichteten, kein Fleisch, kein Rindsleder und auch keine Soja mehr zu kaufen, die von neu gerodeten Urwaldflächen oder überhaupt aus Amazonien stammen. Das Problem ist – solche freiwilligen Selbstverpflichtungen lassen sich umgehen, wie Greenpeace weiß. Auch aus Europa steigt beispielsweise die Soja-Nachfrage – und kein einziger brasilianischer Soja-Fazendeiro, der brutal wunderbare Regenwälder abfackelte, bleibt auf seiner Ware sitzen. Ausriß DLF

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/15/brasiliens-naturvernichtung-wie-das-verpflanzen-von-protestpotential-nach-amazonien-die-amazonaszerstorung-forciert-landlosenpolitik-unter-lula-rousseff/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/10/brasiliens-stupide-brandrodungen-alle-jahre-wieder-in-der-trockenperiode-bewust-gelegt-greift-das-feuer-auch-auf-naturschutzgebiete-uber-bewirkt-hohe-wirtschaftliche-schaden-zerstorerische-fla/

Aus Ländern wie Deutschland erhält das brasilianische Gesellschaftsmodell von hochrangigen Politikern nicht zufällig sehr viel Lob:

Politische Beziehungen

Die deutsch-brasilianischen Beziehungen sind politisch, wirtschaftlich, kulturell und gesellschaftlich breit verankert. Sie basieren auf gemeinsamen Werten und übereinstimmenden Auffassungen zur globalen Ordnung. Brasilien ist das einzige Land in Lateinamerika, mit dem Deutschland durch eine „strategische Partnerschaft“ verbunden ist. (Auswärtiges Amt, Berlin)

Viel Sympathie deutscher Politiker für das brasilianische Gesellschaftsmodell – offenkundige Bemühungen, davon manches zu übernehmen:

Deutscher Außenminister Guido Westerwelle, mehrere offizielle Brasilienbesuche: 

“Brasilien ist mit seiner Lebendigkeit, Kreativität und kulturellen Vielfalt ein ungemein inspirierender Partner, der gleichzeitig durch Exzellenz in Wirtschaft und Wissenschaft besticht.” 2013

Scheiterhaufen-Kultur: http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

Amtsnachfolger Steinmeier, keinerlei Kritik an Menschenrechtslage: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/24/bundesausenminister-walter-steinmeierspd-2014-keinerlei-kritik-an-gravierender-menschenrechtslage-in-brasilien/

“Gauck: Von Brasilien lernen”

Joachim Gauck in Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

Mentalität der Ineffizienz und Desorganisation:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/07/07/brasilien-verstos-gegen-gesetze-nimmt-zu-laut-studie-bruch-von-normen-und-regeln-immer-leichter/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/09/21/brasilien-mentalitat-raub-und-skrupellosigkeit-sind-in-unserer-kultur-verwurzelt-verspaten-die-verbesserung-unserer-ranking-position-fur-menschliche-entwicklung-qualitatszeitung-o-globo-in-eine/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/07/brasilien-das-land-der-selbsttauschung-philosoph-und-psychoanalytiker-andre-martins-analysiert-vor-deutschlandjahr-2013-die-situation-des-tropenlandes-aufgebaute-fassade-hinter-der-unsere-g/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/30/brasiliens-mentalitat-soziokulturelle-faktorenwir-sind-tatsachlich-nichtig-belanglos-oberflachlichschriftstellerin-heloisa-seixas-nach-der-ruckkehr-von-einer-deutschlandreise-dem-besuch-der/

Anschluß 1990 und Naturvernichtung in Ostdeutschland:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/10/mauerfall-und-anschlus-1990-was-fur-natur-und-biodiversitat-der-zuvor-artenreichen-ex-ddr-geplant-war-erreichte-resultate-weisen-auf-umweltvernichtungsziele-artenvielfalt-und-lebensqualitat/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/05/11/dilma-rousseff-2016-bischof-erwin-kraeutler-und-die-zivildiktatur-in-brasilien-hintergrundtexte/

+++ Kriminalität durch Zuwanderer immer größer! +++

Von wegen nur “gefühlte” Kriminalität….das neue Enthüllungsbuch von Stefan Schubert belegt: Wir haben ein strukturelles Problem mit der Kriminalität durch muslimische Zuwanderer. Er beschäftigt sich damit in seinem neuen Buch “Sicherheitsrisiko Islam: Kriminalität, Gewalt und Terror – Wie der Islam unser Land bedroht”

Seine Thesen stützen sich dabei auch auf das aktuelle »Bundeslagebild Kriminalität im Kontext von Zuwanderung« des Bundeskriminalamts (BKA). Berücksichtigt man nur die Jahre von 2015 bis 2018, in denen die Merkel-Regierung Deutschlands Grenzen entgegen den Bestimmungen des Grundgesetzes, des Aufenthaltsgesetzes und europäischer Verträge wie Dublin schutzlos der Masseneinwanderung überließ, dann weisen die BKA-Statistiken insgesamt 1 085 647 Straftaten durch Zuwanderer aus!

ÜBER EINE MILLION! DAS IST FAKT!

http://www.pi-news.net/…/epochale-verbrechenswelle-durch-m…/

https://philosophia-perennis.com/…/sicherheitsrisiko-islam…/

https://www.journalistenwatch.com/…/enthuellungsbuch-laut-…/

https://www.amazon.de/Sicherheitsrisiko-Islam…/…/ref=sr_1_1…

Bild könnte enthalten: Text
Wo die Reise hingeht…

Fotoserie brasilianischer Journalisten über die Lage in der größten Demokratie Lateinamerikas, strategischer Partner der CDU-SPD-GroKo. Viel Lob hochrangiger deutscher Politiker für das Gewalt-Gesellschaftsmodell Brasiliens:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/25/banditenorganisationen-in-rio-de-janeiro-wer-herrscht-wo-stadtkarten-anklicken-satellitenfotos-nutzen/

Berichterstattung deutscher Medien über alljährliche Brandrodungen in Brasilien täglich absurder, bizarrer. Aus Gründen politischer Korrektheit fällt echte Information unter den Tisch…http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/03/sudamerika-hatte-hohere-artenvielfalt-an-grosen-saugetieren-als-afrika-heute-vernichtung-durch-ureinwohner-darunter-durch-feuerjagd-der-indianer-laut-wissenschaftsstudien-feuer-fur-jagd-krieg/.

Ausriß, Time-Life-Buch “Der Amazonas”.http://www.hart-brasilientexte.de/2008/04/20/indianer-brasiliens-jagen-mit-feuer-umweltzerstorerischer-irrsinn-von-umweltschutzern-scharf-kritisiert-problem-in-europa-meist-politisch-korrekt-verschwiegen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/13/die-indianer-nutzen-feuer-fur-die-jagd-fur-rituale-die-waldbrand-situation-ist-in-indioregionen-haufig-noch-komplizierter-ricardo-abad-ngo-icv-warum-brasiliens-indianer-als-huter-beschu/

Wie steht Mario Mantovani, Präsident der angesehenen Umweltstiftung „SOS Mata Atlantica” in Sao Paulo, zu Auffassungen, wonach den Indios als exzellenten Hütern des Regenwaldes jede zerstörerische, gar kommerzielle Nutzung der Natur völlig fremd sei? ”Das ist natürlich eine idealisierte Sicht. Diese idyllische, vereinfachende Darstellung der Indios lassen wir lieber beiseite. Die Indianer handeln wie jeder andere Naturzerstörer auch. Und deren Fähigkeit zur Zerstörung, deren Druck auf die Natur wächst –  je mehr sich der Staat zurückhält, untätig bleibt. Indioführer verursachen in der Natur ein Desaster.”

mariomantovanigut.jpg

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/05/20/tiere-verbrennen-lebendig-massenhaft-in-brasiliens-pantanal-bewahrung-der-schopfung-bischof-erwin-krautler-profitgier-zerstort-amazonien/

“In einer Kultur wie der unseren, in der die Scheinheiligkeit mit Sicherheit die herrschende Moral ist, deklariert man nie die wahren Absichten.” O Estado de Sao Paulo

Weltttreffen der Naturvernichter:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/06/23/rio20-2012-welttreffen-der-naturvernichter-oko-zyniker-und-verdranger-mit-prognostizierten-resultaten-zuendegegangen-neoliberale-wirtschaft-siegte-mit-ihrer-strategie-wie-vor-20-jahren-bedrucke/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/06/28/brasiliens-indianer-verpachten-stammesgebiete-an-grosgrundbesitzer-und-viehzuchter-justiz-verbot-dies-jetzt-auf-weltgroster-flusinsel-ilha-do-bananal/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/13/die-indianer-nutzen-feuer-fur-die-jagd-fur-rituale-die-waldbrand-situation-ist-in-indioregionen-haufig-noch-komplizierter-ricardo-abad-ngo-icv-warum-brasiliens-indianer-als-huter-beschu/

Mediziner zu Folgen der Giftluft: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/10/13/sao-paulos-folgenreiche-luftvergiftung-und-die-eliten-herzspezialist-dr-ubiratan-de-paula-santos-und-weltsozialforum-erfinder-oded-grajew-sexualitat-durch-luftvergiftung-betroffen/

 „Wir haben es hier offenbar mit einer Gesellschaft zu tun, die Selbstmord begehen will. Und selbst, wenn die Autos bessere Auspuff-Filter hätten –  es sind einfach zuviele Fahrzeuge!”

http://www.hart-brasilientexte.de/2018/01/25/die-brutale-neoliberale-abwerbung-von-in-ihren-unterentwickelten-heimatlaendern-dringend-gebrauchten-fachkraeften-beispiel-brasilien-und-mexiko-facetten-des-aktuellen-neokolonialismus-das-ruecksic/

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 23. August 2019 um 13:53 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)