Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasiliens Naturvernichtung: Wie das Verpflanzen von Protestpotential nach Amazonien die Urwaldzerstörung forciert. Landlosenpolitik unter Lula-Rousseff.

Samstag, 15. Oktober 2011 von Klaus Hart

assentadesmataglobo2011.JPG

Ausriß 2011.

Umweltexperte Smeraldi:

“80 Prozent des Bodens für Neuansiedlungen liegt in Amazonien. Jene, die man dorthin schickt, sind arme, verelendete Städter des Südens. Anstatt ihnen Arbeitsplätze zu schaffen, ihnen sozialpolitisch zu helfen, will man sich dieser Leute entledigen, will sie loswerden – und katapultiert sie dorthin, wo der Boden ganz billig ist. Wieder einmal werden Probleme Rest-Brasiliens auf Kosten von Amazonien gelöst.” 

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/25/klimakonferenz-kopenhagen-lulas-agrarreform-auf-kosten-amazoniens-neue-ansiedlungen-zerstoren-viermal-mehr-urwald-als-im-regionaldurchschnitt-laut-fabio-olmos-agrarreform-in-naturschutzgeb/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/15/holzfallerei-in-brasilien-viel-lob-fur-lula-rousseff-politik-darunter-im-klimaschutz-aus-europa-deutlicher-klimawander-in-amazonien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/02/brasiliens-hochschulen-und-universitaten-back-to-school-us-studentin-flora-thomson-de-veaux-sorgt-mit-uraltbekannten-feststellungen-fur-aufregung-im-tropenland-deutsche-profs-sprachen-schon-in/

Amazonas-Staudämme wie Belo Monte – gut für den Klimaschutz, wie in Europa behauptet? Fachleute weisen auf massive Produktion von extrem klimaschädlichen Faulgasen, darunter Methan. Die Arbeiterrevolten auf den brasilianischen Staudamm-Baustellen. “Notstand am Amazonas”.

Freitag, 15. April 2011 von Klaus Hart

Zu den in Europa für das Belo-Monte-Wasserkraftprojekt von interessierter Seite ins Feld geführten Argumenten zählt, das Stauwerk sei positiv für den Klimaschutz. Indessen liegen seit Jahrzehnten Expertenstudien vor, die dieses Argument widerlegen, unter anderem auf die Erfahrungen mit dem Balbina-und Tucurui-Staudamm verweisen. Auch wegen des überfluteten Regenwaldes bilden sich unter den Bedingungen von Tropenhitze große Mengen von klimaschädlichen Faulgasen, vor allem das Treibhausgas Methan, die in die Atmosphäre gelangen – mit den entsprechenden Folgen fürs Weltklima. Diese giftigen Gase bewirken zudem Fischsterben.

“Spektrumdirekt” zu Amazoniens Methangasproblemen:  http://www.wissenschaft-online.de/artikel/892219&_z=859070

Philip Fearnside:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/27/philip-fearnside-weltbekannter-amazonas-biologe-nennt-den-klimaschadlichen-methan-ausstos-des-umstrittenen-wasserkraftwerks-belo-monte-112-millionen-tonnen-jahrlich-mehr-als-die-nach-methan/

belom1.JPG

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/20/belo-monte-und-der-indianerprotest-in-sao-paulo-2011-scharfe-kritik-an-brasiliens-prasidentin-dilma-rousseff-belo-monte-de-merda-fotoserie/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/14/belo-monte-wasserkraftwerksprojekt-in-amazonien-dokfilm-von-martin-kesler-anklicken-interamerikanische-menschenrechtskommission-fordert-baustopp-von-rousseff-regierung-bischof-erwin-krautle/

Arbeiterrevolten unter Präsidentin Dilma Rousseff:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/05/arbeiterrevolten-unter-rousseff-regierung-in-brasilien-interamerikanische-menschenrechtskommission-fordert-baustopp-fur-umstrittenes-wasserkraftwerk-belo-monte-lulas-mensalao-skandal-macht-wiede/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/31/aktuelle-arbeiterrevolten-in-brasilienes-ahnelt-der-arabischen-welt-die-arbeiter-hielten-es-nicht-mehr-aus-und-machten-einen-tag-der-wut-ricardo-patah-prasident-der-brasilianischen-dachgewerks/

canabrand2.JPG

Massive Produktion von Dioxin, Treibhausgasen durch Abfackeln der Zuckerrohrplantagen vor der Ernte – in Europa daher viel Lob für “Biosprit”aus Zuckerrohr…  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/18/weiter-lob-von-interessierter-seite-fur-biosprit-brasiliens-negativfaktoren-urteile-unabhangiger-experter-weggewischt/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/15/brasiliens-klima-und-umweltfeindliche-zucker-und-ethanolproduktion-die-hohen-sozialen-kosten-archaischer-herstellungsmethoden/

“Notstand am Amazonas”:  http://wissen.dradio.de/brandrodung-notstand-am-amazonas.37.de.html?dram:article_id=5577&sid=

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/wissenschaft/1247712/

Lulas Atom-Förderung:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/27/brasiliens-atomkraftwerke-programm-lula-dekretierte-kurz-vor-amtsabtritt-noch-totale-steuerbefreiung-fur-nuklearimporte-laut-landesmedien/

Feuer vernichtet Tiere und Vegetation in Schutzgebieten Brasiliens – kaum staatliche Gegenmaßnahmen. Lula-Umweltbilanz.

Donnerstag, 23. September 2010 von Klaus Hart

http://www1.folha.uol.com.br/cotidiano/803514-incendio-ja-consumiu-quase-metade-da-area-do-parque-dos-veadeiros-go.shtml

waldbrandstadt.jpg

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/05/24/es-gibt-kein-umweltbewustsein-in-brasilien-die-kultur-des-landes-ist-zerstorung-mario-mantovani-umweltexperte-nao-ha-consciencia-ecologica-no-pais-a-cultura-do-brasil-e-de-degradacao/

Selbst mitten in Großstädten wie hier in Sao  Paulo sind sogar in der City Brandrodungen üblich – der giftige krebserzeugende Qualm wabert in Wohnhäuser, die Feuerwehr greift nicht ein, Anwohner unterlassen gewöhnlich aus Angst eine Anzeige. Üblich ist zudem, Müll, darunter viele Plastikabfälle,  mitten in dichtbebautem Stadtgebiet Sao Paulos regelmäßig abzubrennen – der barbarische Gestank wird hingenommen. An einem einzigen Augusttag 2010 registrierten die Medien 59 größere Brandherde in Sao Paulo, einer davon vernichtete mindestens 50000 Quadratmeter tropische Vegetation.

http://wissen.dradio.de/index.37.de.html?dram:article_id=5577

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/20/brasilias-nationalpark-in-flammen-brasilienweit-viel-mehr-feuer-in-wald-und-savanne-als-in-rusland/

ThyssenKrupp: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/06/thyssenkrupp-neues-stahlwerk-erhoht-den-co2-ausstos-von-rio-de-janeiro-um-763-prozent-melden-landesmedien-der-preis-des-fortschritts-o-precocruel-do-progressonoblat/

Brasilias Nationalpark in Flammen – brasilienweit viel mehr Feuer in Wald und Savanne als in Rußland. Amazonasteilstaat Roraima, Indios als Brandverursacher. Lula-Umweltbilanz.

Montag, 20. September 2010 von Klaus Hart

Rio+20. Brasiliens Buschsavanne verlor Hälfte der natürlichen Vegetation laut amtlichen Angaben – Totalzerstörung bis 2030 befürchtet. Lula-Umweltbilanz.

Montag, 20. September 2010 von Klaus Hart

Den IBGE-Angaben zufolge wurde die ursprüngliche Vegetation von rund 2.039000 Quadratkilometern auf rund 1.053000 Quadratkilometer bis 2008 reduziert – angesichts der starken Brandrodungen von 2010 wird von Experten bereits eine Zerstörungsrate nahe 60 Prozent angenommen. Brasiliens Buschsavannen sind die artenreichsten der Erde. Braulio Dias, zuständiger Experte im brasilianischen Umweltministerium räumte jetzt unter Bezugnahme auf die gigantischen Brandrodungen ein: “Wir wissen unseren biologischen Reichtum nicht zu nutzen – schlimmer noch, wir verbrennen ihn.”

Brasilien wird derzeit von Wald-und Savannenbränden heimgesucht, die unabhängige Umweltexperten zu den größten der Geschichte rechnen. In vierzehn Teilstaaten und dem Hauptstadtdistrikt Brasilia mußte der Umweltnotstand ausgerufen werden, betroffen ist eine Region von der mehrfachen Größe Deutschlands. Nach den sehr unvollständigen Angaben der staatlichen Weltraumbehörde INPE, die Satellitenfotos liefert, hat sich die Zahl der Waldbrände gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt, gleiches gilt für theoretisch streng geschützte Naturreservate. Millionen von Tieren, auch Jungtiere, Jungvögel im Nest, die nicht fliehen können, verbrennen lebendig, was die Artenvernichtung beschleunigt. Das Umweltministerium räumt ein, die Ausdehnung der Brände, ihre tatsächliche Zahl wegen der ungenügenden Meßmöglichkeiten nicht zu kennen. Allein für August werden offiziell rund 260000 per Satellit registrierte Hitzeherde genannt, die von den unabhängigen Fachleuten als Brände interpretiert werden. Kleinere Feuer sowie von Wolken verdeckte Brände kann der Kontrollsatellit nicht feststellen.

http://wissen.dradio.de/index.37.de.html?dram:article_id=5577&dram:pos=1&dram:play=1&sid=

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/16/brandrodungen-sogar-in-der-hauptstadt-brasilia-der-nationalkongres-in-krebserzeugenden-rauchschwaden-lulas-regierungsresultat/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/04/deutsches-lob-fur-klimaschutzbemuhungen-brasilias-scharfe-kritik-brasilianischer-umweltschutzer-an-klima-feindlicher-umweltpolitik-lulas-kein-rindfleisch-mehr-aus-brasilien-importieren-amaz/

(more…)

Brandrodungen sogar in der Hauptstadt Brasilia – der Nationalkongreß in krebserzeugenden Rauchschwaden. Lulas Regierungsresultate. Ministerin Erenice Guerra, jetzt gefeuert, mit zuständig für “Aktionsplan” zur “Kontrolle” der Brandrodungen – offenkundig ebenso erfolgreich wie die damalige Umweltministerin Marina Silva, jetzt Präsidentschaftskandidatin.

Donnerstag, 16. September 2010 von Klaus Hart

 brasiliaqueimada2.JPG

http://wissen.dradio.de/index.37.de.html?dram:article_id=5577&dram:pos=1&dram:play=1&sid=

brasiliaqueimada.JPG

Zeitungsausriß

Brasilien wird derzeit von Wald-und Savannenbränden heimgesucht, die unabhängige Umweltexperten zu den größten der Geschichte rechnen. In vierzehn Teilstaaten und dem Hauptstadtdistrikt Brasilia mußte der Umweltnotstand ausgerufen werden, betroffen ist eine Region von der mehrfachen Größe Deutschlands. Nach den sehr unvollständigen Angaben der staatlichen Weltraumbehörde INPE, die Satellitenfotos liefert, hat sich die Zahl der Waldbrände gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt, gleiches gilt für theoretisch streng geschützte Naturreservate. Millionen von Tieren, auch Jungtiere, Jungvögel im Nest, die nicht fliehen können, verbrennen lebendig, was die Artenvernichtung beschleunigt. Das Umweltministerium räumt ein, die Ausdehnung der Brände, ihre tatsächliche Zahl wegen der ungenügenden Meßmöglichkeiten nicht zu kennen. Allein für August werden offiziell rund 260000 per Satellit registrierte Hitzeherde genannt, die von den unabhängigen Fachleuten als Brände interpretiert werden. Kleinere Feuer sowie von Wolken verdeckte Brände kann der Kontrollsatellit nicht feststellen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/15/brandrodungen-brasiliens-hausgemachte-katastrophe-video-aus-dem-teilstaat-tocantins-anklicken-an-einem-einzigen-tag-fast-700-brande/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/30/holzfirmen-spenden-an-lulas-arbeiterpartei-pt-im-gegenzug-illegale-abholzung-in-amazonien-erlaubt-laut-veja/

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/wissenschaft/1247712/

Brandrodungen, bei denen Millionen seltener Tiere lebendig verbrennen – Brasiliens hausgemachte Katastrophe. Video aus dem Teilstaat Tocantins anklicken – an einem einzigen Tag fast 700 Brände. Grünen-Politiker Fabio Feldmann zum Ergebnis des Regenwaldschutz-Projekts der G7-Staaten in Brasilien…

Mittwoch, 15. September 2010 von Klaus Hart

http://g1.globo.com/brasil/noticia/2010/09/em-apenas-um-dia-tocantins-tem-quase-700-focos-de-incendio.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/13/die-indianer-nutzen-feuer-fur-die-jagd-fur-rituale-die-waldbrand-situation-ist-in-indioregionen-haufig-noch-komplizierter-ricardo-abad-ngo-icv-warum-brasiliens-indianer-als-huter-beschu/

Die Gründe für zeitweilige Verlangsamungen der Urwaldvernichtung sind oft banal: Wo der Regenwald weg ist, die Wirtschaft ihr Ziel erreichte, kann und braucht nicht noch mehr abgeholzt zu werden. Wer wird, wenn in einer bestimmten Region sämtlicher Wald gerodet wurde, schon im Jahr darauf den Rückgang der Waldvernichtung auf Null feiern? Roberto Smeraldi, Direktor der NGO “Amigos da Terra” sagte gegenüber der Presse zu den neuen Regierungszahlen, kein Großgrundbesitzer habe wegen der Wirtschaftskrise die Produktion erhöht. Sechzehn Schlacht-und Kühlhäuser seien allein in Amazonien geschlossen worden oder verarbeiteten nichts mehr. Die Regierungsdaten zeigten keine Tendenz. Der Meßzeitraum, in dem eine Verlangsamung des Abholzungsrhythmus um 45 Prozent festgestellt wurde, lag laut Smeraldi zwischen August 2008 und Juli 2009 – also just in der Periode, in der Brasiliens Wirtschaft schlechte Resultate wegen der internationalen Wirtschafts-und Finanzkrise verzeichnete. Ein solcher Zeitraum außerhalb des Normalen komme einmal in zwei Jahrzehnten vor. Die Abholzung von offiziell 7008 Quadratkilometern im Meßzeitraum sei vor allem aus Gründen der Bodenspekulation sowie von Agrarreform-Ansiedlungen erfolgt. Unter der Lula-Regierung seien etwa 2,2 Millionen Landlose in Amazonien angesiedelt worden. Die UNO-Klimakonferenz in Kopenhagen bedeute nicht viel, so Smeraldi. Greenpeace-Experte Paulo Adario verweist ebenfalls auf die Auswirkungen der Wirtschafts-und Finanzkrise, aber auch auf den Druck der Zivilgesellschaft gegen mehr Abholzung.

(more…)

Brasilien. “Die Indianer nutzen Feuer für die Jagd, für Rituale – die Waldbrand-Situation ist in Indioregionen häufig noch komplizierter.” Ricardo Abad, NGO “ICV”. Warum Brasiliens Indianer als Hüter, Beschützer des Regenwald gerühmt werden…Leonardo Boff. Feuerjagd auch in Afrika(Sambia, Mosambik etc.) – mit den entsprechenden politisch unkorrekten Folgen.

Montag, 13. September 2010 von Klaus Hart

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/04/20/indianer-brasiliens-jagen-mit-feuer-umweltzerstorerischer-irrsinn-von-umweltschutzern-scharf-kritisiert-problem-in-europa-meist-politisch-korrekt-verschwiegen/

FeuerjagdTimeLife

Ausriß, Time-Life-Buch “Der Amazonas”.

IndianerTimeLifeFeinde

“Der gefährlichste Feind eines Indianers ist ein anderer Indianer. In isoliert lebenden Stämmen…stirbt fast die Hälfte der Männer eines gewaltsamen Todes, überwiegend bei Stammesfehden.Die Folge davon ist, daß die Frauen der Gruppen in der Überzahl sind.”

Leonardo Boff über die Indianer: “Und ich habe sie immer bewundert, sie sind unsere großen Meister im Hinblick auf die Haltung gegenüber der Natur. Die sind technologisch gesehen rückständig, aber zivilisatorisch, sie sind vorwärts, sie sind reicher als wir. Wenn wir lernen wollen, was wir für eine Beziehung mit der Natur eingehen sollen, die Beziehung zwischen dem Alter und den Kindern, den Erwachsenen und alten Leuten, die Beziehung zwischen Arbeit und Freizeit, die Beziehung zwischen Leben und Tod, dann müssen wir die Indianer hören.”

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/wissenschaft/1247712/

“Ein italienischer Priester bei den Indios in Brasilien”: http://www.wdr5.de/nachhoeren/diesseits-von-eden.html

“Wir lernen von anderen und besonders gerne von Brasilien.” Merkels Bundesaußenminister Guido Westerwelle/FDP

Yanomami-Traditionen, Time-Life-Buch “Der Amazonas”:

Yanomamibuchzitat1

Behinderte Kinder werden getötet, die eigene Frau wird dem Gast zum Geschlechtsverkehr angeboten. Auch die lukrative Indianer-Industrie Deutschlands legt großen Wert darauf, solche wichtigen Details indianischen Lebens, indianischer Wertvorstellungen zu verheimlichen, zu vertuschen, zu unterschlagen. “…und der Gastgeber – nun, er bietet ihm seine Frau an. Eine Form von Gastfreundschaft…Natürlich ist die Frau nicht immer einverstanden, und dann gibt es Ärger”. Google-Suche, Stichwort Yanomami… Mit Indianerverklärung läßt sich nach wie vor sehr viel Geld verdienen.

Yanomamibuchzitat2

Ausriß: “Häufig werden Frauen aus anderen Stämmen geraubt. Einige von ihnen werden die Ehefrauen der Männer, die sie geraubt haben. Sie können sich glücklich preisen, denn nicht wenige ihrer Leidensgenossinnen erwartet ein anderes Schicksal – das von Prostituierten in dem neuen Verband. Diese Frauen haben kaum den Rang von menschlichen Wesen…”

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/16/padre-claudio-bombieri-indianerexperte-sao-luis-gesichter-brasiliens/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/13/brandrodungen-in-brasilien-die-sehr-ungenauen-satellitenfotos-von-inpe-dennoch-recht-aussagekraftig/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/29/greenpeace-brasilien-lulas-neues-klimaschutzgesetz-albern-und-dumm-lediglich-absichtserklarung/

Stanmeyer-Fotos: http://www.nzz.ch/hintergrund/tableau/john_stanmeyer_die_vernichtung_der_amazonaswaelder_tableau_1.4865779.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/05/19/martin-sorell-prasident-der-weltgrosten-werbe-holding-fur-mich-ist-brasilien-bereits-ein-entwickeltes-land-ich-kenne-das-land-gut-nie-war-es-so-leicht-die-marke-brasilien-zu-verkaufen/

Brandrodungen in Brasilien – die sehr ungenauen Satellitenfotos von INPE, dennoch recht aussagekräftig. Größte Flußinsel der Welt, Ilha de Bananal, erneut in Flammen…Indianer und Brandrodungen.

Montag, 13. September 2010 von Klaus Hart

Katastrophale Brandrodungen, “Umweltnotstand” in 15 Teilstaaten Brasiliens – Lulas Umweltbilanz.

Mittwoch, 08. September 2010 von Klaus Hart

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)