Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Klimakonferenz Kopenhagen: Lulas “Agrarreform” auf Kosten Amazoniens. Neue Ansiedlungen zerstören viermal mehr Urwald als im Regionaldurchschnitt, laut Umweltexperte Fabio Olmos. “Agrarreform” in Naturschutzgebieten.

http://www.freitag.de/2001/05/01050801.htm

Verheerende Auswirkungen für Amazoniens Natur hatte die unter Staatschef Lula verfügte Bodenverteilung an Landlose im Zuge der Agrarreform. Laut Umweltexperte Roberto Smeraldi  wurden in nur sieben Jahren Amtszeit etwa 2,2 Millionen Nicht-Amazonenser nach Amazonien transferiert, da 80 Prozent des verteilten Bodens in dieser sensiblen Region lägen. Andere Umweltexperten Brasiliens, darunter Fabio Olmos, haben in Studien nachgewiesen, welche enormen Schäden dabei in der Natur zu Ungunsten des Klimas angerichtet wurden. Die Notwendigkeit, Landlose ausgerechnet in Amazonien anzusiedeln, besteht nicht. In den südlichen Regionen Brasiliens gibt es genügend brachliegende Flächen, die verteilt werden könnten. Das Agrobusiness, Großgrundbesitzer haben sich dort sogar illegal Staatsland angeeignet.

http://www.paranegocios.com.br/especiais_cont.asp?id=82

http://www.estadao.com.br/vidae/not_vid253479,0.htm

Stihl-Motorsägen im Urwald Brasiliens: http://www.jornaldaciencia.org.br/Detalhe.jsp?id=44804

http://www.estadao.com.br/estadaodehoje/20071105/not_imp75521,0.php

Kopenhagen und Brasilia: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/20/lander-der-dritten-welt-wie-brasilien-emittieren-mehr-klimaschadliche-giftgase-als-die-erste-welt-analysieren-brasilianische-medien-china-emittiert-mehr-als-die-usa-nur-pro-kopf-gerechnet-weni/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/17/lula-ankundigung-zur-senkung-des-ausstoses-klimaschadlicher-giftgase-ist-reine-rhetorik-laut-roberto-smeraldi-direktor-der-ngo-amigos-da-terra/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/14/lula-regierung-verkundet-vor-uno-klimakonferenz-von-kopenhagen-offiziell-verlangsamung-der-urwaldvernichtung-umwelt-ngo-nennen-wirtschaftskrise-als-hauptgrund-geschlossene-schlacht-und-kuhlhauser-s/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/22/unter-lula-schnellste-amazonas-urwaldzerstorung-im-teilstaat-maranhao-laut-landesmedien/
Roberto Smeraldi fordert die Lula-Regierung auf, nicht noch mehr verarmte Menschen nach Amazonien zu transferieren, die zu Amazonien gar keine Beziehung hätten, aus den Städten des Südens stammten – 94 Prozent der Agrarreform-Ansiedlungen, die stets mit Abholzung verbunden seien,  erfolgten ausgerechnet in Amazonien.  ”Erneut nutzt man Amazonien aus, um Probleme im Rest des Landes zu lösen. Jene, die in  Amazonien angesiedelt werden, sind arme Städter. Anstatt denen mit Sozialpolitik, der Schaffung von Arbeitsplätzen zu helfen, entledigt man sich dieser, katapultiert sie weit weg – dorthin, wo der Boden ganz billig ist.  Etwa 80 Prozent des Bodens für die Verteilung an Landlose im Zuge von Lulas Agrarreform liegen in Amazonien. Unter Lula habe man auf diese Weise bisher 2,2 Millionen Menschen in Amazonien angesiedelt.

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/wissenschaft/1081848/

Fabio Olmos – Hintergrund:

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/03/12/indianer-naturschutzer-oder-naturzerstorer-hatte-karl-may-recht/#more-205

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/12/14/toda-unanimidade-e-burra-nelson-rodrigues/

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 25. November 2009 um 23:48 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Naturschutz, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)