Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasiliens aktuelle Politik – die inhaftierten Freunde Lulas: Dirceu, Genoino und Delubio bereits im halboffenen Vollzug in Brasilia, laut Landesmedien. “Politische Gefangene”, laut Eigendefinition…Wie sich die Haftbedingungen von Mitgliedern der politisch-wirtschaftlichen Elite und Durchschnittsbrasilianern krass unterscheiden…Politisch unkorrekte soziokulturelle Faktoren.Ernstzunehmender Kampf gegen Korruption nicht zu erkennen – ständig neue Skandale, tiefverwurzelte Korruptionsmentalität, siehe Welt-Rankings.

http://oglobo.globo.com/pais/dirceu-genoino-delubio-estao-presos-em-regime-semiaberto-10811745

Gregor Gysi 70:http://www.hart-brasilientexte.de/2018/01/14/gregor-gysi-70/

Laut Qualitätsmedien fehlt im Gefängnis einer – Lula. Mehrere der jetzt wegen Bandenbildung und aktiver Korruption Einsitzenden hätten seinerzeit im Präsidentenpalast in Kabinetten gearbeitet, die direkt an das von Lula grenzten – daher sei schwerlich vorstellbar, daß er von den illegalen Vorgängen nichts mitbekommen habe.

“Naquela cela está faltando ele.”  O Estado de Sao Paulo

Leonardo Boff: “Lula machte die größte Revolution der sozialen Ökologie des Planeten, eine Revolution für die Bildung, ethische Politik.“

Vor dem Hintergrund des Mensalao-Demokratieprojekts erhielt Lula viele internationale Preise und Würdigungen in neoliberalen Staaten – was aufschlußreich ist: http://pt.wikipedia.org/wiki/Anexo:Pr%C3%AAmios_e_honrarias_recebidos_por_Luiz_In%C3%A1cio_Lula_da_Silva

Wegen der vielen internationalen Würdigungen, heißt es, hätte eine Anklage gegen Lula sehr bizarr-unpassend ausgesehen.

Leonardo Boff kritisiert das Urteil des Obersten Gerichts, die Vorgehensweise des schwarzen Präsidenten des Obersten Gerichts, Joaquim Barbosa. Es sei bestraft worden gegen die Prinzipien des Rechts. http://site.adital.com.br/site/noticia.php?lang=PT&cod=78939

Boffs Kritik sagt sehr viel über ihn selbst, seine Wertvorstellungen. 

Lula würdigt Willy Brandt auf 22. Kongreß der Sozialistischen Internationale in Sao Paulo, im ersten Amtsjahr seiner Regierung 2003: “Ich bin überzeugt, daß wir alles ganz korrekt machen werden.”

Friedrich-Ebert-Stiftung in Brasilien:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/18/brasiliens-politik-jose-dirceu-ex-minister-verurteilt-und-inhaftiert-wegen-bandenbildung-und-aktiver-korruption-als-autor-der-friedrich-ebert-stiftung-anklicken/

Dirceu, José

Brazil: the predicament of dependency, stagnation and social disintegration / José Dirceu.
In: Internationale Politik und Gesellschaft Online : International Politics and Society. – 2000, 1.
Electronic ed.: Bonn: FES-Internet-Redaktion, 2000
http://www.fes.de/ipg/ipg1_2000/artdirceuengl-new.html
http://library.fes.de/pdf-files/ipg/ipg-2000-1/artdirceu.pdf

Nach seinem Ausscheiden aus der Lula-Regierung infolge der Mensalao-Enthüllungen wurde José Dirceu ein gefragter Wirtschaftsberater und Lobbyist für zahlreiche in-und ausländische Unternehmen, war laut brasilianischen Qualitätsmedien weltweit tätig, erzielte die entsprechenden Einkünfte.

Laut brasilianischen Medien wurden hohe Parteikader der Arbeiterpartei PT Lulas u.a. von mitteleuropäischen Parteien geschult.

Der Mensalao-Skandal von 2005 bestätigte jahrelange Voraussagen und Warnungen der katholischen Kirche über grassierende Korruption an der Staats-und Regierungsspitze – derartige Warnungen wurden indessen auch von Alibi-NGO Europas nicht ernst genommen.  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/07/24/brasiliens-mensalao-skandal-politikexperte-marco-antonio-villa-ware-brasilien-ein-serioses-land-wurde-ex-prasident-lula-vor-gericht-gestellt/

luladirceudilma.jpg

 Ausriß – Dirceu war sogar als möglicher Nachfolger von Lula im Gespräch. Rechts Dilma Rousseff: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/27/brasiliens-staatschefin-dilma-rousseff-und-ihr-erstes-amtsjahr-viel-kritik-an-regierungsstil-und-deren-resultaten-von-brasilianischen-politik-und-wirtschaftsexperten-viel-lob-aus-mitteleuropa/

Rousseff-Regierung und Korruption:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/09/brasiliens-korruptionskrise-staatschefin-rousseff-mus-wegen-presse-enthullungen-nachsten-minister-womoglich-schon-in-kurze-entlassen-%E2%80%9Dalles-weist-darauf-hin-das-es-ihr-keine-schwierigkeiten/

Fehlende kritische Fragen an Lula in Berlin und Leipzig:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/08/brasiliens-ex-prasident-lula-in-berlin-2012-brasilianer-in-berlin-weisen-auf-fehlende-kritische-fragen-an-lula-ua-angesichts-der-verurteilung-von-engen-lula-mitarbeiternmensalao-skandalheikle/

“Wir lernen von anderen und besonders gerne von Brasilien.” Bundesaußenminister Guido Westerwelle/FDP

mensalaodirceuveja12.jpg

Brasiliens Nachrichtenmagazin “Veja” mit Titelgeschichte. Laut Landesmedien  wurden zum “Kauf von Parteien und Abgeordneten” über 101 Millionen Real(umgerechnet über 33 Millionen Euro) verwendet. Nach der Enthüllung des Skandals nahm in Ländern wie Deutschland u.a. bei Pseudo-Progressiven die Sympathie für Lula und dessen Regierung deutlich zu. 

Katholischer Menschenrechtsexperte Helio Bicudo zu Impeachment gegen Lula:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/02/09/helio-bicudo-katholischer-menschenrechtsaktivist-jurist-brasiliens-analysiert-sein-land-knackt-klischees-und-regierungspropaganda-tv-estadao-anklicken/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/05/14/lula-skandal-des-amtsantritts-bei-amtsende-wieder-da-bundespolizei-bestatigt-vorwurfe-gegen-lula-vize-jose-alencar-laut-landespresse-verdacht-auf-bandenbildung-und-betrug/

gritoprotestler.jpg

“Korrupte ins Gefängnis” – Protest vor der Kathedrale von Sao Paulo.

Lula und SPD-Politiker Steinmeier in Berlin 2012:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/08/brasiliens-ex-prasident-lula-in-berlin-2012-brasilianer-in-berlin-weisen-auf-fehlende-kritische-fragen-an-lula-ua-angesichts-der-verurteilung-von-engen-lula-mitarbeiternmensalao-skandalheikle/

Justizminister zu Haftbedingungen in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/11/13/brasiliens-gefangnis-horror-bemerkenswertes-eingestandnis-des-justizministersich-wurde-lieber-sterben-als-in-solchen-mittelalterlichen-strafanstalten-jahrelang-eingesperrt-zu-sein/

Gefangenenaufstände in Brasilien – gerne verdrängte und versteckte Realitäten, angeprangert von der katholischen Gefangenenseelsorge Brasiliens, die von Padre Valdir Joao Silveira und der Deutschen Petra Pfaller geleitet wird:

gekopfte2aufstandma2011.JPG

Geköpfte im Februar 2011 – Zeitungsausriß. Hinweis auf unchristliche neoliberale Herzenskälte, daß solche Zustände in Mitteleuropa von den zuständigen Stellen, Institutionen hingenommen werden. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

gekopfterpinheiroma.JPG

Foto von 2011 – Zeitungsausriß.

“Folter ohne Ende”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

Scheiterhaufen in Brasilien:  http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

kopfe2saoluisgefangnis.JPG

Abgeschlagene Köpfe bei Häftlingsaufstand in Sao Luis November 2010 zum Ende der achtjährigen  Lula-Amtszeit – Zeitungsfoto.

“Südamerikas Vorzeigestaat” – Der Spiegel 2012.

Häftlinge in Stücke gehackt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/18/haftlinge-wurden-in-stucke-gehackt-anderen-wurde-das-herz-herausgerissen-zerstuckelte-gefangene-wurden-in-abfallkubeln-gefunden-padre-xavier-paolillo-leiter-der-gefangenenseelsorge-im-brasilia/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/17/in-den-brasilianischen-gefangnissen-sind-die-opfer-des-politisch-wirtschaftlichen-systems-eingekerkert-anwalt-bruno-alves-de-souza-29-prasident-des-menschenrechtsrates-im-teilstaat-espirito-san/

justizministergefangnishorror12.jpg

Ausriß – Titelseite der größten brasilianischen Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo”.

http://www.welt-sichten.org/artikel/221/der-hoelle-hinter-gittern

Frauen in total überfüllten Männerzellen – Massenvergewaltigungen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/11/menschenrechtssituation-unter-lula1/

“Brasilien ist eine stabile Demokratie und respektiert die Menschenrechte.” Staatspräsidentin Dilma Rousseff bei der Stimmabgabe 2012 in Porto Alegre, laut Landesmedien.

Kunst und Scheiterhaufen unter Lula-Rousseff:  http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/11/der-brasilianische-musiker-und-poet-marcelo-yuka1/

Leonardo Boff:“Lula machte die größte Revolution der sozialen Ökologie des Planeten, eine Revolution für die Bildung, ethische Politik.“

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/18/haftlinge-wurden-in-stucke-gehackt-anderen-wurde-das-herz-herausgerissen-zerstuckelte-gefangene-wurden-in-abfallkubeln-gefunden-padre-xavier-paolillo-leiter-der-gefangenenseelsorge-im-brasilia/

“Brasilien ist eine Industriemacht, die achtgrößte Wirtschaftsnation der Welt, modern und fortschrittlich.”

caran2.JPG

Padre Valdir Joao Silveira erläutert gegenüber den nationalen TV-Sendern die weiterhin gravierende Situation in den brasilianischen Gefängnissen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/03/brasiliens-carandiru-massaker-an-haftlingen-in-sao-paulo-okumenischer-gedenkgottesdienst-der-katholischen-gefangenenseelsorge-die-massaker-und-blutbader-gehen-weiter/

“In der Hölle hinter Gittern” – der deutsche evangelische Pastor Wolfgang Lauer in Brasilien:  http://www.welt-sichten.org/artikel/221/der-hoelle-hinter-gittern

Joachim Gauck 2013 in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

Entwicklungshindernis Gewalt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2008/04/12/entwicklungshindernis-gewalt-ein-arbeitsbuch-uber-neue-kriege-und-erzwungene-armut-fur-oberstufe-und-erwachsenenbildung/

Elite in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/14/wir-haben-keine-elite-wir-haben-eine-oberschicht-fast-immer-dumm-und-grobschlachtig-daniel-piza-renommierter-kulturkolumnist-der-qualitatszeitung-o-estado-de-sao-paulo/

 Hintergrund zum Mensalao-Skandal:

 

„Peinlich für Brasilien, schmerzlich für das Volk“(2005)

Kirche und Sozialbewegungen wenden sich wegen Korruptionsskandalen von Lula-Regierung ab

„ Unsere Warnungen, Voraussagen haben sich leider bestätigt – an der Staatsspitze grassiert tatsächlich die Korruption“, betont Odilo Scherer, deutschstämmiger Generalsekretär der brasilianischen Bischofskonferenz (CNBB). „Was jetzt enthüllt wird, ist peinlich für Brasilien, schmerzlich für das Volk, das in die Regierung von Staatschef Lula so große Hoffnungen setzte.“ Tag für Tag erfahren die Brasilianer aus parlamentarischen Untersuchungsausschüssen mehr über ein raffiniertes System der Abgeordnetenbestechung und des Machtmißbrauchs, der Mittelabzweigung aus Staatsbetrieben. Laut innenpolitischen Beobachtern und selbst der „New York Times“ handelt es sich um die „größte Korruptionsaffäre in der Geschichte des Tropenlandes“.  Über vierzig Minister und andere hohe Staatsfunktionäre aus Lulas Arbeiterpartei(PT) verloren bereits ihre Posten – der Staatschef mußte sich notgedrungen von engsten Vertrauten im Präsidentenpalast trennen. Darunter  sind sogar seine rechte Hand, der bisherige Chefminister Josè Dirceu –  außerdem PT-Parteichef Josè Genuino und der ebenfalls schwerbelastete PT-Schatzmeister Delubio Soares. Beinahe täglich besteht die Bischofskonferenz auf schonungslosen Ermittlungen auch durch die Bundespolizei, weil befürchtet werden muß, daß Hauptschuldige und Drahtzieher letztlich straffrei davonkommen. Alles „in einer Pizza endet“,  wie man in Brasilien sagt, also im Sande verläuft. Für die brasilianischen Sozialbewegungen hat Lula seine mit hohem Propagandaaufwand geführte „Schlacht um die öffentliche Meinung“ verloren. „O Governo Lula jà acabou“, die Lula-Regierung ist bereits hinüber, am Ende, analysiert Pedro Stedile, Führer der auch von den deutschen Kirchen stark unterstützten Landlosenbewegung MST. Der bekannte Befreiungstheologe Leonardo Boff war 2002 begeistert in Lulas Wahlkampfkarawane durch ganz Brasilien mitgefahren – an der Seite von nicht wenigen Korrupten, wie er jetzt schockiert feststellen muß. „Die Korruption der Besten ist die schlimmste, die es gibt.“ Padre Alfredo Goncalves, Koordinator der brasilianischen Sozialpastoralen, nennt es einen „Schlag ins Gesicht“ der verelendeten Massen,  wenn jetzt bekannt werde, wie auf Geheiß der PT-Auftraggeber Millionen und Arbermillionen stets in bar, meist in schwarzen Geldkoffern, durchs Land, zu den dubiosen Empfängern transportiert wurden. Beklagenswert, daß ausgerechnet die sogenannte „Partei der Ethik“  schizophrene Elite-Mentalitäten übernommen habe, die Stufenleitern hinauf zur Welt des Luxus im Eiltempo erklettern wollte.  PT-Amtsträger hätten sich nicht mit teilweise erklecklichen „Supersalären“, etwa als neue Bosse von Staatsbetrieben, zufriedengegeben. „Schwarze Kassen, Bestechung, Kauf und Verkauf von Stimmen und Einfluß wurden normale Praxis.“ Das Volk sei darüber perplex, entsetzt, enttäuscht – vollmundige Regierungsreden könnten nicht mehr die Tricks und Betrügereien der Staatsspitze überdecken.  Daß die Lula-Familie und ihr ganzer Anhang die Freuden des luxuriösen Palastlebenes in vollen Zügen genießt,  beschreiben die Landesmedien ausführlich. Ebenso wie den steilen Aufstieg des Lula-Sohnes Fabio zu einem wohhabenden Teilhaber der größten privaten Telefongesellschaft Telemar.  Eine ganze Bevölkerung befindet sich in „kollektiver Trauer“, weil Ikonen der Ethik und Moral fielen, haben die Sozialwissenschaftler herausgefunden. Schon mehren sich militante Proteste gegen Lula und seine Regierung, fliegen Eier  Steine auf seinen Regierungstroß, brennen Autoreifen auf City-Avenidas, knüppelt die Militärpolizei Demonstranten nieder.

Angesichts der  Krise warnte Staatschef Lula jetzt die Opposition vor den Gefahren für die immer noch sehr störanfällige Wirtschaft – Forderungen nach einem Amtsenthebungsverfahren, gar einem Rücktritt Lulas werden daher leiser. Teilen der Geldelite graust schließlich vor dem Gedanken, daß Lula dann durch seinen Vize und Verteidigungsminister, den als unberechenbar geltenden Milliardär und Großunternehmer Josè Alencar ersetzt werden würde. Alencar ist Ehrenpräsident der rechtskonservativen Sektenpartei PL, deren schwerbelasteter Chef Valdemar Costa Neto gestern sein Abgeordnetenmandat niederlegen mußte. Damit rückt nun auch der Lula-Vize in die Schußlinie.

Der Lula-Propaganda-Spielfilm, die Sponsoren der Wirtschaft:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/06/lula-o-filho-do-brasil-viel-lob-in-europa-fur-lula-spielfilm-atzende-kritik-dagegen-in-brasilien-selbst/

Willy Brandt und sein Diktatur-Amtskollege José Magalhaes Pinto:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 19. November 2013 um 02:18 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)