Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien – die Scheiterhaufen-Praxis 2013. Lokalmedien der Fußball-WM-Stadt Rio de Janeiro berichten regelmäßig in Wort und Bild, wie Slumbewohner lebendig verbrannt werden. Demokratie und Slum-Diktatur des organisierten Verbrechens. Die Slum-Sondergerichte. Deutschlandjahr 2013 in Brasilien. Frankfurter Buchmesse 2013 – Gastland Brasilien.

Donnerstag, 21. März 2013 von Klaus Hart

zeitungsfoto313verbrannterbelroxo.jpg

Ausriß, Rio-Lokalzeitung am 21.3.2013.  Wie es hieß, habe man einem jungen Mann zuerst ein Bein gebrochen, bevor man ihn lebendig verbrannte. Zwei weiteren Männern habe man die Augen verdeckt und sie dann exekutiert. 

Die fehlende Reaktion von Politikern,  Gutmenschen-NGO zur Scheiterhaufenpraxis Brasiliens bedeutet mit anderen Worten, daß diese Praxis hingenommen, akzeptiert wird. 

  http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/668242/

 http://www.bpb.de/internationales/amerika/brasilien/gesellschaft/185280/das-oeffentliche-gesundheitssystem

 http://www.bpb.de/internationales/amerika/lateinamerika/44678/umgang-mit-der-vergangenheit?p=all

 http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/05/leider-sind-es-nicht-mehr-so-viele-die-die-ganze-wahrheit-wissen-wollen-man-biegt-sehr-schnell-ab-um-bei-seiner-meinung-bleiben-zu-konnen-und-bei-den-als-angenehm-empfundenen-losungen-ich-hab/

Wie in deutschsprachigen Zeitungen und Zeitschriften die  Situation interpretiert wird:

”Das Leben in Brasilien ist leicht und unbeschwert. Probieren Sie es selbst.” Deutschsprachige Tourismuspropaganda. Was in Kommerz-Reiseführern fehlt…

Scheiterhaufen in Brasilien heute – wie Rio de Janeiros Musiker und Poet Marcelo Yuka die Situation reflektiert:  http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/11/der-brasilianische-musiker-und-poet-marcelo-yuka1/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/17/brasiliens-mentalitat-soziokulturelle-faktoren-bemerkenswerte-selbstkritik-nach-der-jungsten-schlechten-einstufung-auf-dem-uno-index-fur-menschliche-entwicklungwir-sind-sehr-ignorant-folha-de/

Frankfurter Buchmesse 2013 – Gastland Brasilien:

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/17/frankfurter-buchmesse-2013-gastland-brasilien-literatur-und-landesrealitaet-keinerlei-veranstalterhinweis-auf-gravierende-menschenrechtslage-auf-daten-und-fakten-von-amnesty-international-und-bras/ 

Wie Brasiliens Medien die Gewaltkultur reflektieren – Fotoserie:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Auch in  Berlinale-Filmen wurde die Scheiterhaufen-Praxis Brasiliens gezeigt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/08/tropa-de-elite-2-noch-dokumentarischer-als-der-berlinale-gewinner-landeskunde-pur-uber-das-heutige-brasilien/

Brasiliens Slum-Sondergerichte:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/15/brasiliens-slum-sondergerichte-der-banditen-diktatur-in-zeiten-neoliberaler-herzenskalte-video-anklicken/

Renommierte brasilianische Sozialwissenschaftler haben immer wieder erläutert, wem die Slum-Diktatur, die No-Go-Areas nützen, was es mit dem Ersticken von Protestpotential, verhinderter Politisierung auf sich hat. Die Idee der No-Go-Areas scheint inzwischen auch in neoliberalen mitteleuropäischen Ländern Anklang zu finden:

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/ 

Auch Kuba-Bloggerin Yoani Sanchez verzichtete 2013 bei ihrem Besuch von Rio de Janeiro auf eine Positionierung zu gravierenden Menschenrechtsverletzungen wie der Scheiterhaufen-Praxis.

Kuba-Bloggerin Yoani Sanchez besucht am 10. Jahrestag des Irakkrieg-Beginns das Weiße Haus in Washington:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/20/kuba-bloggerin-yoani-sanchez-in-washington-treffen-mit-us-senator-bill-nelson-und-anderen-kongresmitgliedern-us-medien-erwahnen-sanchez-treffen-mit-rechten-und-rechtsextremen-brasiliens-bisher-nich/

Irakkrieg – teure Kriege auf Pump:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/21/schatzungsweise-15-millionen-iraker-sind-durch-den-krieg-ums-leben-gekommen-ippnw-2013/ 

Brasiliens Scheiterhaufenpraxis: Fünf Kinder und Jugendliche zünden Jungen in Brasilia mit Benzin an – mit schweren Verbrennungen im Hospital.

Montag, 04. März 2013 von Klaus Hart

Brasilien: Besatzungssoldaten entdecken in Rio-Slum mutmaßlichen Scheiterhaufen-Platz, laut Landesmedien. Scheiterhaufen-Praxis zählt zu gravierenden Menschenrechtsverletzungen in Lateinamerikas größter Demokratie. Zahl der in Rio auf der Straße lebenden Obdachlosen wuchs seit 2010 um 31,25 %, laut amtlichen Angaben.

Sonntag, 03. März 2013 von Klaus Hart

Um “microondas” – estrutura, segundo os policiais, usada supostamente para queimar os rivais da facção que controlava o tráfico de drogas – foi encontrado em uma casa no alto da comunidade Vila dos Sonhos, no Complexo do Caju. (O Globo)

Da mitteleuropäische Mainstream-Medien über die Scheiterhaufenpraxis nicht berichten, ist sie wegen deren Werte-Verständnis offensichtlich nicht der Erwähnung wert.

Sehr späte Besetzung des Scheiterhaufen-Slums durch Soldaten – bis jetzt wurde daher auch die dortige mutmaßliche Scheiterhaufenpraxis also von den politisch Verantwortlichen akzeptiert, toleriert:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/03/brasilien-sondereinheiten-besetzen-vor-katholischem-weltjugendtreffen-fusball-wm-und-olympia-weitere-slum-parallelstaaten-rio-de-janeiros-in-bisher-besetzten-slums-geht-drogenbusiness-mit-volldampf/

Brasilien – Papua-Neuguinea: Lebendiges Verbrennen von Menschen mit Benzin und Autoreifen, Töten von Frauen wegen angeblicher Hexerei in beiden Staaten. Neue Berichte der Landesmedien. Scheiterhaufen in der Karnevalsmetropole Rio de Janeiro – zwei Berlinale-Filme(Tropa de Elite (1 und 2) zeigten die Praxis. Deutschlandjahr 2013 in Brasilien. **

tags: 

 Rio-Zeitung über neuen Fall in Papua-Neuguinea: 

http://odia.ig.com.br/portal/mundo/m%C3%A3e-de-20-anos-%C3%A9-queimada-viva-ap%C3%B3s-ser-acusada-de-matar-crian%C3%A7a-de-6-usando-feiti%C3%A7aria-1.545733

Burnt alive!

By RAMCY WAMA

A TRAGIC and brutal sorcery-related murder took place in full view of hundreds of onlookers in a Mount Hagen City suburb in Western Highlands Province yesterday morning.
The relatives of a six-year-old boy doused petrol on a woman whom they had suspected of killing the boy with sorcery and burnt her alive.
The torture and brutal murder of a mother of two provided a photo opportunity for many of the onlookers, including school children, who crowded around and took photos of the woman being consumed alive by the fire.
The perpetrators tied the woman up with rope, drenched her with petrol, placed her on top of a heap of rubbish then placed used tyres over her before setting her alight.
City firemen rushed in their fire tender to the scene around 7am to put the fire but the angry perpetrators and their supporters chased them away. Several policemen present at the scene were helpless to do anything to save the women because they were outnumbered by the perpetrators and their supporters.
The victim, who was from Enga Province, was suspected of killing the six-year-old boy through sorcery after he died at the Mount Hagen general hospital on Tuesday. (Courier Post)

papuaneuguineascheiterhaufen13.jpg

Ausriß.

  http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/668242/

Rio-Medien haben auch 2012 und 2013 immer wieder Fotos von Scheiterhaufen-Opfern veröffentlicht.

Rio-Musiker thematisiert die Scheiterhaufen am Zuckerhut:

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/11/der-brasilianische-musiker-und-poet-marcelo-yuka1/

lynchjustizistoe.JPG

Lynchjustiz in Rio de Janeiro – Ausriß – Nachrichtenmagazin “Isto é “. Das Opfer wird lebendig verbrannt. “Isto é interviewt die Lyncherin, die Holz aufschichtete und das Feuer entzündete, schürte.” Wie das Foto zeigt, sind brasilianischen Kindern und Jugendlichen derartige Situationen geläufig – die Fotos davon ohnehin.

Wie funktioniert sozialpsychologisch Karneval in einer Scheiterhaufenstadt, die von täglichen Schießereien, Feuergefechten, zahlreichen Morden und No-Go-Areas geprägt ist? Auf der Berlinale wird im brasilianischen Wettbewerbsbeitrag „Tropa de Elite” erstmals auch eine u.a. zur Einschüchterung der Slumbewohner übliche barbarische Tötungsart, der Scheiterhaufen aus aufgestapelten Autoreifen, genannt „Microondas”, Mikrowelle, gezeigt.


Beim Drehen der Szene in der Favela “Morro dos Prazeres” waren laut Presseberichten Dutzende von Banditen, die Mpis, Pistolen und Handgranaten trugen, in der Nähe und schauten zu, gaben aus eigener Scheiterhaufen-Praxis Tips.”Po, der Typ stirbt nicht so, der schreit viel mehr”, sagte einer von ihnen zu den Schauspielern. Die hielten sich, wie es hieß, an die Anweisungen der Banditen, produzierten die Microondas-Szene exakt so. Scheiterhaufen dieser Art loderten bereits häufig in der Amtszeit von Rio de Janeiros Gouverneur Leonel Brizola, der Vizepräsident einer großen weltweiten Parteienassoziation war. Die Favela „Morro dos Prazeres” befindet sich unweit der weltberühmten Paradestraße des Karnevals, dem Sambodrome.  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/02/07/karneval-2013-80-minuten-lang-immer-dasselbe-lied-singen-wie-bei-der-parade-in-rio-wurden-das-kolner-und-mainzer-durchhalten-karneval-in-rio-tip-fur-den-selbstversuch/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

”Das Leben in Brasilien ist leicht und unbeschwert. Probieren Sie es selbst.” Deutschsprachige Tourismuspropaganda.

Theaterstück über Scheiterhaufen von Rio de Janeiro:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/29/brasiliens-scheiterhaufen-erstmals-in-einer-anklagenden-inszenierung-der-scheiterhaufenstadt-rio-de-janeiro-zu-sehen/

microondasklein1.jpg

Scheiterhaufen-Szene aus Berlinale-Gewinner “Tropa de Elite” von Rio de Janeiros Filmemacher José Padilha.

Fotinstallation von Rogerio Reis über Scheiterhaufen im “Maison de la europeenne de la Photographie”(Paris):  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/07/rogerio-reis-microwaves-microondas-fotoinstallation-uber-scheiterhaufen-brasiliens-vom-maison-de-la-europeenne-de-la-photographie-in-paris-angekauft/

rogerioreismicroondasgut.jpg

Tötung von “Hexen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/04/28/schamanendeutung-bei-den-yanomami-auch-ausloser-fur-morderische-konflikte-laut-studie-munchner-biennale-2010/

http://www.domcristiano.com.br/home/

Brasiliens sehr schwacher Kulturexport: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/12/22/brasiliens-kulturexport-nur-02-prozent-vom-weltvolumen-retrato-de-um-pais-que-nao-exporta-sua-cultura-o-estado-de-sao-paulo-brasilianische-musik-verkauft-sich-garnicht-so-gut-im-ausland/

Kuba-Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/02/06/kuba-bloggerin-yoani-sanchez-am-18-februar-nach-brasilien-bisher-noch-unklar-ob-sie-gegen-gravierende-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-scheiterhaufen-slum-diktatur-sklavenarbeit-v/

Frankfurter Buchmesse 2013 – Gastland Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/17/frankfurter-buchmesse-2013-gastland-brasilien-literatur-und-landesrealitaet-keinerlei-veranstalterhinweis-auf-gravierende-menschenrechtslage-auf-daten-und-fakten-von-amnesty-international-und-bras/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)