Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien: Landlosenführer Joao Pedro Stedile zur Agrarreform unter Lula.

Dienstag, 11. Mai 2010 von Klaus Hart

Carla Rocha, mutige investigative Journalistin in Rio de Janeiro, Kampf für Menschenrechte der Slumbewohner. Recherchieren unter Lebensgefahr. Preis von Transparency International. Gesichter Brasiliens. Langtext.

Dienstag, 13. Oktober 2009 von Klaus Hart

carlarochalacht1.jpg

Carla Rocha bei der Preisverleihung in Sao Paulo

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/15/brasilien-scheiterhaufen-microondas-bis-2011-auch-rio-favela-mangueira-sitz-der-gleichnamigen-beruhmten-sambaschule-laut-qualitatszeitung-o-globo/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/26/pressefreiheit-in-brasilien-von-58-auf-99-platz-zuruckgefallen-auf-welt-ranking-von-reporter-ohne-grenzen/

Wie Barack Obama den Tropenstaat Brasilien bewertet: “Brasilien ist eine beispielhafte Demokratie. Dieses Land ist nicht länger das Land der Zukunft – die Menschen in Brasilien sollten wissen, daß die Zukunft gekommen ist, sie ist hier, jetzt”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/07/rogerio-reis-microwaves-microondas-fotoinstallation-uber-scheiterhaufen-brasiliens-vom-maison-de-la-europeenne-de-la-photographie-in-paris-angekauft/

Populärer Scheiterhaufen-Rap aus Rio de Janeiro zum Anklicken: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/16/rio-de-janeiro-popularen-scheiterhaufen-rap-microondas-der-scheiterhaufen-stadt-anklicken-vacilou-bem-na-favela-microondas-te-torrou-a-tua-chance-acabou/

Deutscher Bundespräsident Walter Scheel, FDP: “Die Toleranz ist das Grundprinzip der brasilianischen Rassendemokratie. Konflikte friedlich zu lösen, ist alte Tradition in ihrem Land.” Scheel zeichnete den Folterdiktator Ernesto Geisel während der Militärdiktatur mit dem Großkreuz zum Bundesverdienstorden der Sonderklasse aus.

(more…)

Brasilien: “Ist tatsächlich nötig, Tropenfrüchte zu essen, die mit Düsenjets über 15000 Kilometer herantransportiert werden?” Ignacy Sachs, jüdischer Brasilienexperte in Paris, kritisiert “grün-ökologische” Agrar-und Importpolitik von Ländern wie Deutschland, die stark mit Agrargiften behandelte(meist unreife) Landwirtschaftsprodukte massenhaft aus Ländern mit Sklavenarbeit einführen. Sozialdumping für Billigstpreise.

Freitag, 09. Oktober 2009 von Klaus Hart

Ignacy Sachs sagte gegenüber dem brasilianischen  Nachrichtenmagazin “Carta Capital” weiter:”Wir haben aus der Globalisierung eine Karikatur dessen gemacht, was Wirtschaftsbeziehungen sein sollten.”

Ein Großteil der u.a. nach Deutschland importierten Tropenfrüchte wird von den Supermärkten weggeworfen, laut Angaben von Gemüseverkäufern nicht selten weit über die Hälfte.

“Schönheit und Fäulnis”. Neue Zürcher Zeitung/NZZ – Klaus Hart:https://www.nzz.ch/schoenheit_und_faeulnis-1.700750

Soja-Import nach Deutschland und die Folgen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/06/soja-und-die-folgen-des-imports-nach-deutschland-in-die-schweiz-sogenannte-oko-parteien-pseudo-umweltverbande-und-die-realitat-hintergrund-wie-war-es-vor-der-soja-schwemme-in-welchen-deutschen-r/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/26/agrargifte-in-deinem-magen-landlosenfuhrer-joao-pedro-stedile-brasilien-ist-weltspitze-beim-agrargiftverbrauch-3700-kilo-pro-kopf-jahrlich/

Kinder-und Sklavenarbeit unter Lula: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/11/kinder-und-sklavenarbeit-unter-lula-us-arbeitsministerium-nennt-13-wirtschaftszweige-brasilia-emport-vergonha-no-trabalho/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/29/sklavenarbeit-in-firma-von-lulas-vize-jose-alencar-aufnahme-in-schmutzige-liste-droht-trabalho-escravo/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/04/brasilianer-essen-wenig-obst-und-gemuse-laut-gesundheitsministerium-nur-bei-18-prozent-der-erwachsenen-entspricht-verbrauch-den-empfehlungen-der-weltgesundheitsorganisation-alarmierend-geringer/

Brasilien: Erschießung des Landlosen-Aktivisten Elton Brum, Folterung von Kindern – YouTube-Video über Räumungsaktion der Militärpolizei von Rio Grande do Sul. “Policia torturou criancas, diz Governo”. (Folha de Sao Paulo) Bischofskonferenz zur Menschenrechtslage unter Lula. “Se porrada educasse as pessoas, bandido saia da cadeia santo.” (Lula) José Zapatero, EU-Ratspräsident.

Montag, 05. Oktober 2009 von Klaus Hart

Video zum Vorgehen der Militärpolizei: http://www.youtube.com/user/mfoxus#play/all

Morgengrauen im Landlosencamp des südbrasilianischen Sao Gabriel. Mehrere hundert arme Familien haben eine brachliegende Fazenda besetzt und hoffen, daß sie der Staat gemäß Agrarreform-Gesetz enteignet und den Boden an die Landarbeiterfamilien verteilt.  Stattdessen stürmt plötzlich eine Spezialeinheit der Militärpolizei das Landlosencamp “ Elton Brum, 44, Vater von zwei Kindern, wird durch einen Schuß in den Rücken getötet. Mit Kavallerie, Schäferhunden und Tränengasgranaten geht die Spezialeinheit so brutal gegen die etwa 550 Menschen vor, daß Â Brasiliens Regierungs-Staatssekretariat für Menschenrechte sogar  „Tortura fisica e psicologica”, physische und psychologische Folterung von Kindern konstatiert.  Der Fall vom August 2009  macht ausnahmsweise Schlagzeilen. Ob indessen jemand bestraft wird, ist völlig ungewiß.

Folha de Sao Paulo: “A Secretaria dos Direitos Humanos da Presidencia vai denunciar a tortura de criancas…”

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/08/22/proteste-gegen-erschiesung-des-landlosen-aktivisten-elton-brum-in-sudbrasilien/

mstfrau2.jpg

Amnesty: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/16/amnesty-international-charakterisiert-brasilien-als-folterstaat-folter-durch-strafvollzugsbeamte-bei-der-festnahme-wahrend-des-verhors-und-in-der-haft-immer-noch-ublich-offizielle-kritik-aus-de/

“Lula ironisiert Folter”: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/03/03/menschenrechtsexperten-lula-ironisiert-alltagliche-folter-in-staatsgefangnissen-brasiliens/      “Se porrada educasse as pessoas, bandido saia da cadeia santo.”

José Zapatero, amtierender EU-Ratspräsident: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/11/jose-zapatero-spaniens-premierminister-lobt-lula-uber-alle-masen-der-mann-der-die-welt-uberrascht-esse-homem-honesto-integro-e-admiravel-von-amnesty-international-angeprangerte-folter/

Außergerichtliche Exekutionen: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/10/10/taglich-ausergerichtliche-exekutionen-in-brasilien-menschenrechts-minister-paulo-vannuchi/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/03/todesschwadronen-in-rio-de-janeiro-polizeioffizier-bei-attentat-erschossen-der-an-ermittlungen-teilnahm-militarpolizisten-anzeigte/

Günter Nooke: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/04/07/unsagliche-folterpraxis-in-brasilien-gunter-nooke-menschenrechtsbeauftragter-der-deutschen-bundesregierung-kritisiert-in-brasilien-folter-und-andere-menschenrechtsverletzungen-druck-ist-noti/

Lula zu UNO-Sicherheitsratssitz: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/04/lula-brasilien-ist-standigem-sitz-im-uno-sicherheitsrat-sehr-nahe-melden-landesmedien/

Landlosenführer Joao Pedro Stedile über Agrargifte in Brasiliens Lebensmitteln: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/26/agrargifte-in-deinem-magen-landlosenfuhrer-joao-pedro-stedile-brasilien-ist-weltspitze-beim-agrargiftverbrauch-3700-kilo-pro-kopf-jahrlich/

Bischofskonferenz: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/12/12/weiter-folter-sklavenarbeit-menschenhandel-und-sexuelle-ausbeutung-in-brasilien-die-katholische-bischofskonferenz-cnbb-sozialbewegungen-werden-kriminalisiert/

Wie die bischöfliche Gefangenenseelsorge im Website-Interview mitteilte, werden von den Mitarbeitern nach wie vor landesweit regelmäßig barbarische Folterfälle registriert: “Einer lesbischen Frau wurde bei Folterungen im Gefängnis der Arm gebrochen, sie urinierte über einen Monat lang Blut. Gefoltert wurde sie wegen ihres Delikts – des Diebstahls von einem Stück Fleisch -  sowie wegen ihrer sexuellen Orientierung.”

Scheiterhaufen: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/16/scheiterhaufenstadt-rio-de-janeiro-der-grausame-tod-einer-48-jahrigen-frau-in-der-microondas-laut-lokalzeitung/

Proteste gegen Erschießung des Landlosen-Aktivisten Elton Brum, 44, in Südbrasilien durch Militärpolizei. Weltsozialforum, MST, Lula-Politik. Gilmar Mauro, Joao Pedro Stedile. “Folterung von Kindern”.

Samstag, 22. August 2009 von Klaus Hart

Weltsozialforum 2009 – Lula durch MST von Debatte mit Staatschefs ausgeschlossen. “Schwerer politischer Fehler”, sagt Landwirtschaftsminister Cassel. Neuer UNO-Bericht über Amazonaszerstörung unter Lula und Amtsvorgänger Fernando Henrique Cardoso.

Freitag, 30. Januar 2009 von Klaus Hart

Joao Pedro Stedile, Führer der brasilianischen Landlosenbewegung MST, hat laut Presseberichten die Präsidenten von vier lateinamerikanischen Ländern als lahm und schlapp bezeichnet, weil sie mit nötigen gesellschaftlichen Veränderungen nicht vorankämen. Stedile wandte sich an Hugo Chavez aus Venezuela, Fernando Lugo aus Paraguay, Evo Morales aus Bolivien und Rafael Correa aus Ekuador. Thema der MST-Veranstaltung war die Integration Lateinamerikas und die Rolle der Sozialbewegungen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/09/10/unter-lula-hat-sich-die-soziale-ungleichheit-die-kluft-zwischen-armen-und-reichen-in-brasilien-vergrosert-landlosenfuhrer-gilmar-mauro/

(more…)

“Wenn ich im Gazastreifen wohnte, würde ich ebenfalls Raketen auf Israel abfeuern – aber nicht auf Zivilisten, sondern auf militärische Ziele.” Brasiliens Landlosenführer Joao Pedro Stedile auf Protestkundgebung in Sao Paulo.

Montag, 12. Januar 2009 von Klaus Hart

Brasiliens Führer der Landlosenbewegung MST, Joao Pedro Stedile,  hat in Sao Paulo auf der jüngsten Protestkundgebung gegen Israels Militäraktionen  die Lula-Regierung aufgefordert, den israelischen Botschafter auszuweisen. Im Website-Interview sagte Stedile, bei der Hamas handele es sich um eine legitime Manifestation des palästinensischen Volkes im Gazastreifen. Die Hamas habe eine Ideologie, “mit der wir nicht notwendigerweise übereinstimmen”.

demostedileisrael.JPG

(more…)

Brasilien: Die Krise, der Hunger und die Nahrungsmittelproduktion – Landlosenführer Joao Pedro Stedile.

Dienstag, 18. November 2008 von Klaus Hart

A crise, a fome e a produçáo de alimentos
Adital – Na década de 60 havia no mundo 80 milhões de pessoas que passavam fome todos os dias. Estávamos no auge do capitalismo industrial e do avanço das empresas transnacionais que se expandiam por toda parte para dominar mercado, controlar matérias-primas e explorar a máo-de-obra barata nos países periféricos.

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)