Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Zoo in Rio de Janeiro wegen Feuergefechten mit Banditenkommandos geschlossen – BOPE-Eliteeinheiten zwischen Käfigen. Tourismus und persönliche Sicherheit…

Donnerstag, 13. Januar 2011 von Klaus Hart

rioz00bopeglobo.JPG

Zeitungsausriß.

Übliche Feuergefechte in der Olympia-und Fußball-WM-Stadt Rio de Janeiro – diesmal in der Zoo-Region, nahe der Präfektur.

Tourismus: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/03/09/das-menschenrecht-auf-personliche-sicherheit-unter-lula-die-deutsche-botschaft-in-brasilia-informiert/

(more…)

Rio de Janeiro und “Tropa da midia”: Kommentarkritik an Medien-Triumphgeschrei bei derzeitigen Kriegshandlungen am Zuckerhut. “Alten Film noch mal gezeigt.” Armee-Major von Banditen erschossen.

Samstag, 27. November 2010 von Klaus Hart

Erinnert wird daran, daß die Spezialeinheit BOPE just 2008 schon einmal den jetzt umkämpften Rio-Slum Vila Cruzeiro besetzt – und dies enorm medial gefeiert hatte. Die “Besetzung” dauerte indessen nur eine Woche – dann kehrten die Banditenkommandos zurück – und die üblichen Machtverhältnisse des Terrors über die Slumbewohner. Bereits 1994 hatte den Angaben zufolge die Stadtregierung ein Abkommen mit den Streitkräften zur Kriminalitätsbekämpfung beschlossen – mit den allseits bekannten “Erfolgen”. Bereits damals waren die üblichen Absichtserklärungen weltweit in Medien durchgeschaltet worden.

Rios Militär-Zirkus: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/29/rio-de-janeiros-militar-zirkus-politik-feiert-sieg-gegen-nicht-vorhandene-feinde-der-slumregion-complexo-do-alemao-banditenkommandos-reichlich-zeit-zum-ruckzug-gelassen-wie-bei-uno-umweltg/

 Die Empörung der Bevölkerung, daß Polizei und Armee jetzt – wie in zahlreichen vorangegangenen Fällen – den Rückzug der in Guerrilhataktik operierenden Banditenkommandos aus Vila Cruzeiro zugelassen hatten, dauert an. “Die Autoritäten wollten natürlich nicht ihre eigenen Angestellten töten”, lauten Kommentare auf der Straße.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/26/rio-de-janeiro-nach-marineinfanterie-auch-fallschirmjager-in-slums-entsandt/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/29/rio-de-janeiro-armee-major-von-banditen-erschossen-in-slumregion/

Leonel Brizola: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/29/rio-de-janeiro-leonel-brizola-vizeprasident-der-sozialistischen-internationale-spielte-wichtige-rolle-bei-ausbreitung-des-organisierten-verbrechens-erinnern-medien-und-fachleute-brasiliens/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/26/brasiliens-katholische-nachrichtenagentur-adital-veroffentlicht-noam-chomskys-zehn-strategien-der-medienmanipulation/

“Irak ist hier” – Tageszeitung von Rio de Janeiro publiziert Vergleichsfotos. Weiter Feuergefechte am Zuckerhut, über 50 Tote, Autos an der Copacabana in Flammen, Busse in der City – Verkehrschaos. Marcelo Freixo analysiert politisch unkorrekt die offizielle Sicherheits-und Menschenrechtspolitik. Banditen-Guerrilha-Taktik. “Medo para a cidade: Sem transporte, escola e paz”.

Freitag, 26. November 2010 von Klaus Hart

Polizeihubschrauber sind unter Banditenbeschuß. Ein SWAT-Waffenexperte identifizierte bei Rios Banditen  MGs, die im Irakkrieg verwendet werden. Das Verteidigungsministerium will 800 Soldaten, Panzer, Hubschrauber und andere Militärtechnik nach Rio de Janeiro schicken. Die staatlichen Autoritäten versprechen erneut, was sie bei ähnlichen Einsätzen in den vergangenen Jahrzehnten versprachen, jedoch nie einhielten. Der neue Filmhit “Tropa de Elite 2″ zeigt dokumentarisch die Hintergründe staatlicher Politik, gibt derzeitige Propagandaerklärungen, die wie üblich in europäische Medien durchgeschaltet werden, der Lächerlichkeit preis. http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/08/tropa-de-elitenoch-dokumentarischer-als-der-berlinale-gewinner-landeskunde-pur-uber-das-heutige-brasilien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/19/erfolgsfilm-tropa-de-elite-2-und-ubersturzte-reaktionen-3-monate-vor-lulas-abtreten-besetzt-spezialeinheit-scheiterhaufen-hinrichtungsstatte-in-rio-slum/

Aus dem jetzt von Polizei und Marineinfanteristen besetzten Slum Vila Cruzeiro haben sich die Banditenkommandos in üblicher Guerrilhataktik ohne Verluste in andere der über 1000 Slums von Rio zurückgezogen, da Attacken auf Panzer natürlich sinnlos wären. Die Medien wiesen bei den Direktübertragungen der Banditenaktionen darauf hin, daß nicht wenige der Gangster just in Spezialeinheiten der Streitkräfte die Guerrilhataktik erlernten. Das organisierte Verbrechen schicke regelmäßig junge Leute in solche Militäreinheiten zur Ausbildung.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/05/rio-de-janeiros-bischofliche-slum-seelsorge-und-die-menschenrechtslage-in-der-olympia-stadt/

Zu den zahlreichen Geschäftsfeldern des laut brasilianischen Experten eng mit der Politik liierten organisierten Verbrechens gehört neben Banküberfällen, Frachtraub, Autodiebstahl, Wegelagerei, Auftragsmorden, Waffen-und Munitionshandel, Wirtschaftsinvestitionen u.a. auch der Drogenhandel. Rio de Janeiros Präfekt Eduardo Paes hatte mit enormem Propagandaaufwand der Stadt seit mehreren Jahren einen sogenannten “Choque de ordem”, Ordnungs-Schock verordnet – die Lage in Rio spricht Bände über die Resultate.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/04/27/internationale-drogenkontrollkonferenz-idec-ausgerechnet-in-rio-de-janeiro-anschauungsunterricht-uber-freien-drogenhandel-produktionslabore-von-kokain-und-crack-vor-ort-drogenproduktion-und-drogenh/

In Brasilien werden laut einheimischen Experten jährlich über 55000 Menschen ermordet.

http://odia.terra.com.br/portal/galerias/geradas/O_DIA_ONLINE_o_iraque_e_aqui_1673_5.html#foto_5

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/25/rio-de-janeiro-nachrichten-tv-erlautert-microondas-scheiterhaufenpraxis-zeigt-live-von-hubschraubern-die-aktionen-der-banditenkommandos/

riomgschlafende.JPG

Zeitungsfoto. http://g1.globo.com/rio-de-janeiro/fotos/2010/11/veja-fotos-dos-carros-incendiados-no-rio.html

Langjährige Wandaufschrift in Vila Cruzeiro:”Achtung, Bewohner, vermeidet an Kriegstagen die Behausungen zu verlassen. In Dankbarkeit: CV” (CV – Comando Vermelho, Rotes Kommando, eine der führenden Verbrecherorganisationen Brasiliens)

Irak-Samba: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/24/der-irak-ist-hier-menschenrechtssamba-von-jorge-aragao-erneut-recht-aktuell-in-der-olympia-stadt-rio-de-janeiro/

Menschenrechtspolitiker Marcelo Freixo zu Folter heute: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/29/marcelo-freixo-grundet-in-rio-de-janeiro-komitee-zum-kampf-gegen-folter-lula-regierunsbilanz/

Gregor Gysi 70:http://www.hart-brasilientexte.de/2018/01/14/gregor-gysi-70/

(more…)

Brasilien, Rio de Janeiro: Polizeipannen ohne Ende – Globo-TV-Helikopter zeigt 2010 live stundenlang etwa 300 schwerbewaffnete Slum-Banditen, während die Spezialeinheiten unfähig(?) zur Verfolgung und Bekämpfung sind. Vorhandene Polizei-Kampfhubschrauber “wie die im Vietnamkrieg” greifen leider nicht ein, kommentiert ein Polizeichef die Live-Übertragung der Banditenaktionen. Womöglich einmaliger Moment in der TV-Geschichte.

Donnerstag, 25. November 2010 von Klaus Hart

Die Situation ist so bizarr, daß ein zugeschalteter Chef der Polizei-Spezialeinheiten die Direktübertragung von der Banditenkonzentration sogar analysiert. Die Banditenkommandos können sich in Guerrilhataktik problemlos zurückziehen, erreichen den riesigen Nachbarslum “Complexo do Alemao”, ungezählte Brasilianer schauen live zu – die Polizei räumt ebenso live eigene Unfähigkeit(?) ein, die Gangsterkommandos zu verfolgen und zu bekämpfen. Einmal im “Complexo do Alemao” angekommen, seien diese Banditenkommandos weit schwieriger zu bekämpfen als zuvor in Vila Cruzeiro.  Die mindestens 300 Banditen tragen moderne MGs, ein Großteil sind NATO-Marken.

Geier und TV-Hubschrauber über den Köpfen der Banditenkommandos – doch von Polizei, gar BOPE keine Spur. Die Panzerattacke ging vorhersehbar ins Leere.

http://g1.globo.com/rio-de-janeiro/noticia/2010/11/equipes-do-bope-e-blindados-da-marinha-entram-na-vila-cruzeiro.html

Globo-News live: http://globonews.globo.com/videos/v/globo-news-ao-vivo/61910

riomgschlafende.JPG

Zeitungsfoto.

Wie Barack Obama den Tropenstaat Brasilien bewertet: “Brasilien ist eine beispielhafte Demokratie. Dieses Land ist nicht länger das Land der Zukunft – die Menschen in Brasilien sollten wissen, daß die Zukunft gekommen ist, sie ist hier, jetzt”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/25/marcelofreixopsol-kritisiert-brasiliens-menschenrechts-und-favelapolitik-angesichts-der-gravierenden-lage-in-rio-de-janeiro/

(more…)

Brasilien: Bombendrohung gegen Großbank in Rio-City, Gebäude geräumt, laut Augenzeugen. Lage weiter außer Kontrolle, bisher etwa 40 Tote. Erstmals Armeekonvoi mit US-Kettenpanzern in Slumregion “Vila Cruzeiro”.

Donnerstag, 25. November 2010 von Klaus Hart

In Vila Cruzeiro war der brasilianische TV-Journalist Tim Lopes von einem Banditenkommando bestialisch gefoltert und danach lebendig verbrannt worden. Seitdem überließ der Staat dort den Verbrecherorganisationen weiter die Macht, die Slumbewohner dem neofeudalen Terror der Banditen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/13/scheiterhaufen-morder-des-tv-journalisten-tim-lopes-verkauft-in-rio-de-janeiro-schwerbewaffnet-harte-drogen-wie-crack-und-kokain-in-slum-laut-landesmedien-resultate-der-lula-regierung/

microondaspensionista.jpg

Scheiterhaufen-Opfer in Rio de Janeiro – während Lula-Amtszeit. Zeitungsfoto von Rio-Lokalzeitung.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/25/der-krieg-von-rio-titelseite-zu-neuesten-feuergefechten/

Grünen-Politiker Fernando Gabeira macht in Vila Cruzeiro Wahlkampf mit Banditenerlaubnis, laut Landesmedien: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/06/brasiliens-grunen-kandidat-fernando-gabeira-macht-slum-wahlkampf-mit-banditenerlaubnis-laut-landesmedien-waffen-und-wahlerstimmen/

http://g1.globo.com/rio-de-janeiro/noticia/2010/11/bope-e-marinha-fazem-megaoperacao-com-blindados-no-rio.html

“Das Leben in Brasilien ist leicht und unbeschwert. Probieren Sie es selbst.” Wie die Tourismusbranche in deutschsprachigen Ländern mittels ganzseitiger Anzeigen die Lage in Brasilien interpretiert

“Der Krieg von Rio”. Titelseite zu neuesten Feuergefechten. “Rio und die Polizei vom organisierten Verbrechen eingekreist.”

Donnerstag, 25. November 2010 von Klaus Hart

Rio de Janeiro: Weiter Panik, Terror, brennende Busse, Feuergefechte – Autoritäten haben seit Sonntag Lage nicht im Griff. Guerrillhataktik der Banditenkommandos. Bilanz der Lula-Rousseff-Sicherheitspolitik. Wie China die Rio-Slums einstuft…

Donnerstag, 25. November 2010 von Klaus Hart

 http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/24/der-irak-ist-hier-menschenrechtssamba-von-jorge-aragao-erneut-recht-aktuell-in-der-olympia-stadt-rio-de-janeiro/

Bislang kamen bei den neuesten Feuergefechten in Rio de Janeiro nach den sehr unvollständigen offiziellen Angaben rund 30 Menschen ums Leben, darunter zahlreiche Unbeteiligte, die von verirrten Kugeln getroffen wurden. Konflikte wie der jüngste brechen seit vielen Jahren regelmäßig aus. Die Banditenkommandos verfügen auch über Granatwerfer sowie schwere Maschinengewehre zum Abschießen von Polizeihubschraubern – was bereits in zwei Fällen gelang. In ganzen Stadtvierteln haben Verbrecherorganisationen angeordnet, daß sämtliche Geschäfte geschlossen bleiben – wie an den Vortagen fällt für Zehntausende von Schülern der Unterricht aus. Die brasilianische Tourismusindustrie befürchtet Auswirkungen auf die beginnende Hochsaison. Mit Rücksicht auf das Rio-Image vor Fußball-WM und olympischen Spielen berichten die stark von Staats-und Regierungsanzeigen abhängigen lokalen Medien derzeit weit weniger konkret und anschaulich über die tatsächliche Situation – ist daher jeder Interessierte auf möglichst viele eigene Recherchen angewiesen. Rios Gouverneur gehört zum Lula-Regierungsbündnis, amtliche Angaben zur Lage sind wenig brauchbar.

http://extra.globo.com//_img/capas/capa.asp

Wie die Bewohner der über 1000 Rio-Slums ihrer Basis-Menschenrechte beraubt, dem Terror neofeudaler Banditenkommandos ausgesetzt sind, findet auch im europäischen NGO-Business kaum Interesse, neoliberale Herzenskälte überwiegt.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/28/katia-und-nem-rapperinnen-von-der-slumperipherie-rio-de-janeiros-die-geschlechterbeziehungen-der-macho-gesellschaft-gesichter-brasiliens/

Die Wirtschaftszeitschrift “Brasil Economico” zitiert einen Regierungsfunktionär Brasilias zum Ziel der Auslandspropaganda:”Unsere Priorität ist, das Image Brasiliens als einer großen, sozial, politisch und wirtschaftlich stabilen Demokratie zu positionieren.”

“Der Krieg von Rio”: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/25/der-krieg-von-rio-titelseite-zu-neuesten-feuergefechten/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/25/banditenorganisationen-in-rio-de-janeiro-wer-herrscht-wo-stadtkarten-anklicken-satellitenfotos-nutzen/

angeliolimpiada2016.jpg

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/03/09/das-menschenrecht-auf-personliche-sicherheit-unter-lula-die-deutsche-botschaft-in-brasilia-informiert/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

China zu Rio-Slums: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/06/25/nine-most-horrible-places-in-the-world-favela-slums-von-rio-de-janeiro-aus-sicht-des-bric-staats-china-subkultur-von-umweltzerstorung-armut-und-gangstern-cubatao-bei-sao-paulo-an-sieb/

Katholische Kirche, bischöfliche Slum-Seelsorge: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/05/rio-de-janeiros-bischofliche-slum-seelsorge-und-die-menschenrechtslage-in-der-olympia-stadt/

(more…)

“Wer Autos abbrennt, hat kleinen Schwanz.” Bizarr vergeigte Titelblatt-Schlagzeile von Rio-Boulevardzeitung “Meia hora” zu Terrorwelle am Zuckerhut. Bisher offiziell 26 Tote, viele Verwundete, Busse und Autos in Flammen.

Mittwoch, 24. November 2010 von Klaus Hart

Rio de Janeiro: Feuergefechte, 2 Kampfhubschrauber gegen Banditenkommandos von Santa Teresa, anklicken.

Dienstag, 26. Januar 2010 von Klaus Hart

Rio de Janeiro – verirrte Kugeln töten bei neuen Schießereien mindestens fünf unbeteiligte Frauen und Männer.

Samstag, 09. Januar 2010 von Klaus Hart

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)