Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasiliens prekäres Gesundheitswesen unter Lula-Dilma Rousseff: Böses Erwachen für kubanische Ärzte, die in grauenhafte gewaltgeprägte Elendsviertel geschickt werden, in denen brasilianische Ärzte nicht arbeiten wollen. Wie in Sao Paulo neue Elendsviertel entstehen – Fotos. Willy Brandt und Brasilien.

Freitag, 18. April 2014 von Klaus Hart

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff:”Die kubanischen Ärzte gehen mit den Patienten aufmerksamer und rücksichtsvoller um als brasilianische Ärzte. Die Kubaner werden von den Bürgermeistern bevorzugt.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/20/brasiliens-prekares-gesundheitssystem-die-uberraschenden-erfahrungen-der-kubanischen-arzte-warum-es-soviel-tuberkulose-an-den-slumperipherien-gibt/

Brasiliens Befreiungstheologe Frei Betto und die kubanischen Ärzte: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/18/brasilianische-mediziner-in-brasilien-katholische-nachrichtenagentur-adital-mit-einer-analyse-des-wichtigsten-brasilianischen-befreiungstheologen-frei-betto/

Brasilianische Krankenpfleger zur Website:”Was hier wirklich grauenhaft ist, besonders an der Slumperipherie Sao Paulos, erzählen wir den kubanischen Ärzten nicht. Sonst werfen die hin, gehen zurück nach Kuba. Das hätte uns grade noch gefehlt!” 

Brasilien – Daten, Statistiken, Rankings:http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

c7.JPG

Favelakind, Sao Paulo. http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/28/favelakinder-in-sao-paulo-gesichter-brasiliens/

Die bereits weit über 7000 kubanischen Ärzte, die auf der Basis eines bilateralen Abkommens in Brasiliens Armen-und Elendsvierteln praktizieren, sind von den dortigen Zuständen teilweise tief schockiert, hatten sich die Lage nicht so gravierend vorgestellt – in einem Slum von Salvador da Bahia erlitt ein kubanischer Mediziner sogar aufgrund des unbekannten Stresses und Drucks einen tödlichen Herzinfarkt. Zu den bizarren Fakten gehört, daß zahlreiche Kubaner sogar in Sao Paulo, der reichsten Stadt Lateinamerikas mit den besten Privatkrankenhäusern und Privatpraxen,  eingesetzt werden – allerdings in den weit über 2600 Slums. Wie brasilianisches Krankenpersonal gegenüber der Website erklärte, machen die Slumbewohner Sao Paulos mit den kubanischen Ärzten eine kuriose Erfahrung: “Hier an der Slumperipherie ist man gewöhnt, daß sich nur selten Mediziner, die durchweg aus der Mittelschicht stammen, blicken lassen. Deshalb sind Gesundheitsposten nur sehr selten mit Ärzten besetzt, fehlen Ärzte sogar chronisch in den Peripherie-Hospitälern. Denn hier ist ein Parallelstaat, herrschen die Banditenkommandos des organisierten Verbrechens grausam. Brasilianische Ärzte treten hier zudem sehr arrogant, hochnäsig auf, behandeln die Leute oft direkt rassistisch. Ich schildere mal einen Fall aus meiner Favela: Als der neue Mittelschichtsarzt im Gesundheitsposten anfängt, hat sich dort bereits eine mehrere hundert Meter lange Schlange von Patienten gebildet. Doch der Arzt sagt: Ich behandle nur die ersten zehn, dann ist Schluß. Indessen rechnete er nicht mit unseren Machthabern. Rasch kamen zwei schwerbewaffnete Banditen, hielten dem Arzt den Revolver an den Kopf und sagten: Entweder du behandelst die ganze Schlange – oder du kriegst eine Kugel in den Kopf! So wurden alle Kranken behandelt – doch am nächsten Tag kam der Arzt nicht wieder – blieb die Stelle jahrelang unbesetzt. Jetzt haben wir einen kubanischen Doktor, der zur Überraschung der Favelados ein ganz einfacher Mann ist, human mit den Leuten umgeht, von denen daher sofort gemocht wurde. Mit dem gibts hier keinerlei Probleme, die Banditen mischen sich nicht ein.”

Auf die Kubaner wirkt entsprechend frustrierend, daß ausgerechnet die Regierung von Präsidentin Dilma Rousseff sie in den gefährlichsten Slums des Landes “verheizt”, die Kubaner einem sehr hohen Lebensrisiko aussetzt, das man brasilianischen Medizinern nicht zumutet.  In Kuba dürfte sich die Sichtweise über Brasilien, das bislang aufgrund fehlender Informationen sehr positiv gesehen wurde, als Land von Karneval, Lebensfreude, Strandleben  gilt, rasch entsprechend ändern. Wie aus Website-Gesprächen mit Kubanern auf der Insel klar wurde, sah man sich zwar brasilianische Spielfilme wie “Tropa da Elite” an, meinte aber, so schlimm werde es dort schon nicht sein. Nun erleben die Ärzte, daß die Realität die Fiktion bei weitem übertrifft, in Brasilien tatsächlich eine grauenhafte Banditendiktatur existiert, die Protestpotential der Slums paralysiert, was den Machteliten des Landes sehr recht ist. Für die Kubaner besonders grotesk: In den Slums von Sao Paulo sorgen viele Eltern dafür, daß ihre Kinder bis zum Erwachsenenalter in ihrer Freizeit nicht auf der Straße, außerhalb der Wohnung; Kate spielen – denn auf den Wegen und Straßen patrouillieren bewaffnete Drogengangster, die permanent versuchen, Kinder und Jugendliche als neue Drogenkonsumenten zu gewinnen, fürs organisierte Verbrechen zu rekrutieren. 

In den Gesundheitsposten fehlen stets zahlreiche wichtige Medikamente, täglich sterben Kranke in den Warteschlangen vor Hospitälern – was die Kubaner nicht verstehen:” Aber Brasilien ist doch die siebtgrößte Wirtschaftsnation!”  

kubaschu3.jpg

Schüler in Havanna.

kub1.jpg

Auf dem UNO-Index für menschliche Entwicklung liegt Kuba auf Platz 59, Brasilien nur auf Platz 85.

 Im Unesco-Ranking zur Qualität des Bildungssystems belegt Kuba den 14. Platz, Brasilien indessen nur Platz 88. http://www.unesco.org/new/fileadmin/MULTIMEDIA/HQ/ED/pdf/gmr2011-efa-development-index.pdf

Brasiliens Bildungsqualität unter Dilma Rousseff, laut Weltwirtschaftsforum:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/02/brasiliens-bildungsqualitat-nur-platz-88-in-ranking-des-weltwirtschaftsforums-2013-qualitat-des-bildungssystems-platz-105-grundschulen-qualitat-platz-109-qualitat-des-mathematik-und-wissenscha/

Entsprechend viel Lob erhält Brasilia daher aus neoliberalen Ländern Mitteleuropas.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2008/04/29/brasilien-im-volks-und-spitzensport-weit-hinter-kuba-zuruck-kritisiert-brasilianische-presse/

Wegen der entsprechenden Berichterstattungsbestimmungen fehlen in deutschsprachigen Medien derartige Ländervergleiche Kuba-Brasilien.

Kubanische Ärzte beobachten an der Slumperipherie Sao Paulos im April 2014 entsetzt, wie im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft ein neues Elendsviertel entsteht – ungezählte sind derzeit in Lateinamerikas reichster Stadt unter der Rousseff-Regierung im Bau. Viele der Verelendeten sind von Tropenkrankheiten, sogar Lepra, gezeichnet:

spfavelaentstehung1.jpg

Deutsche Politiker besuchen bei Brasilienvisiten bestenfalls offizielle Vorzeige-Favelas, nicht solche. Leicht vorstellbar, was die Bewohner solcher Hütten erleiden, wenn Tropengewitter niedergehen, Schlamm in die Behausungen eindringt, Matratzen, Kleidung modrig werden. 

“Die Kanzlerin will in Brasilien jubeln”

Angela Merkel reist zur Fußball-WM – keinerlei Kritik aus Berlin an gravierender Menschenrechtslage. Sotschi und Rio:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/28/angela-merkel-reist-zur-fusball-wm-trotz-gravierender-menschenrechtslage-in-brasilien/

Brasiliens Scheiterhaufenpraxis:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/29/brasiliens-scheiterhaufen-erstmals-in-einer-anklagenden-inszenierung-der-scheiterhaufenstadt-rio-de-janeiro-zu-sehen/

spfavelaentstehung2.jpg

Fotoserie – wie das organisierte Verbrechen in den brasilianischen Slums wütet, Protestpotential erstickt: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/26/brasiliens-zeitungen-brasilianischer-fotojournalismus-teil-2-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Brasiliens hohe Mordrate 2014:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/10/in-brasilien-ist-chance-ermordet-zu-werden-viermal-hoher-als-im-weltdurchschnitt-exame-neue-studie-2014/

“Folter ohne Ende”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

http://www.amnesty.de/journal/2009/juni/kolumne-kopf-unter-wasser

spfavelaentstehung3.jpg

Leicht brennbares Baumaterial – fast jede Woche in Sao Paulo verheerende Slumfeuer.

Warum Paulo Coelho angesichts solcher Zustände nicht zur WM geht:   http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/05/paulo-coelho-zu-anti-wm-protesten-seit-2013-ich-halte-die-proteste-fur-absolut-gerechtfertigt-ich-gehe-zu-keinem-spiel-der-weltmeisterschaft-obwohl-ich-eintrittskarten-habe-ich-kann-doch-nicht-i/

“In der Hölle hinter Gittern”:  http://www.welt-sichten.org/artikel/221/der-hoelle-hinter-gittern

spfavelaentstehung4.jpg

Die Katen der Fotos haben keinerlei Klo – die Slumbewohner verrichten ihre Notdurft zumeist gleich neben der Kate, scheißen teils auf Papier, wickeln die Scheiße ein und werfen sie ins Grün neben der neuen Favela.  Entsprechend sind die hygienischen Verhältnisse, finden u.a. Fiebermoskitos beste Vermehrungsbedingungen. Im April 2014 vermelden Sao Paulos Medien, daß sich das tückische Dengue-Fieber nun auch in Sao Paulo stark ausbreitet – umliegende Städte wie Osasco sind bereits auffällig betroffen.  In Kuba begegnen einem in den Städten täglich Fiebermückenbekämpfer in ihren Spezialanzügen, mit Sprühgeräten – in Sao Paulo und anderen Großstädten ist die systematische Bekämpfung der Überträgermücken des Denguefiebers selbst in Epidemiephasen unüblich. Kubanische Ärzte sehen sich angesichts des Hygiene-Notstands brasilianischer Städte auch mit der Situation konfrontiert, schmutzige Kinder mit Köpfen voller Läuse behandeln zu müssen. Der Grad der Verwahrlosung ist in Brasilien bedenklich hoch. 

spfavelaentstehung6.jpg

Milliarden für neue Fußballstadien – deutsche Firmen stark beteiligt:  Nur noch 48 % der Brasilianer für Fußball-WM 2014 in ihrem Land.  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/09/fusball-wm-in-brasilien-2014-zustimmung-zur-wm-sackte-bei-brasilianern-stark-ab-nur-noch-48-2008-79-will-die-spiele-korruption-falsche-versprechen-der-regierung-mittelverschwendung-prekares/

Folterstaat Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/01/folterstaat-brasilien-qualitatszeitung-o-globo-2014-umfassend-angewendet-wahrend-des-militarregimes-ist-folter-weiterhin-allgemeine-praxis-in-brasilien-keinerlei-kritik-von-angela-merkel/

spfavelaentstehung5.jpg

 Deutsche Medien berichten über das sehr rasche Slumwachstum Brasiliens nicht, verzichten auf entsprechende Vor-Ort-Reportagen. Auch beim derzeitigen Deutschlandjahr spielt die grauenhafte Wohnsituation der Unterschicht Brasiliens keinerlei Rolle, ist nicht Teil von Veranstaltungen. 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/17/brasiliens-gefangnishorror-bereits-offiziell-11-ermordete-2014-in-einer-einzigen-haftanstalt-keinerlei-proteste-aus-berlin-oder-brussel-polizeistreik-in-bahia-morde-plunderungen/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/18/brasiliens-gefangnishorror-2014-sehr-hohe-ruckfall-quote-beweist-das-das-nationale-gefangnissystem-nicht-funktioniert-laut-padre-valdir-silveira-leiter-der-bischoflichen-gefangenenseelsorge-brasil/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/17/brasilien-unter-lula-und-dilma-448-umweltaktivisten-zwischen-2002-und-2013-ermordet-laut-ngo-global-witness-keinerlei-proteste-aus-berlin-brussel-dafur-vergabe-der-fusball-wm-olympischen-somme/

deutschlandjahrplakat1.jpg

Auch beim derzeitigen Deutschlandjahr werden die Morde an brasilianischen Umweltaktivisten ebenso ausgeklammert wie die gesamte gravierende Menschenrechtslage – selbst Joachim Gauck schwieg dazu während seines Brasiliensbesuchs 2013, was Bände sprach:   http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

Petra Pfaller, Vize-Koordenatorin der bischöflichen Gefangenenseelsorge in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/12/brasilienes-wird-immer-noch-sehr-viel-gefoltertdeutsche-petra-pfaller-aus-der-katholischen-gefangenenseelsorge-brasiliens-2011-uber-die-menschenrechtslage-unter-lula-rousseff/

Rekord bei Morden an Homosexuellen – dennoch schweigen Berlin, Brüssel, Washington – ganz anders als im Falle von Sotschi: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/03/von-sotschi-nach-rio-de-janeiro-rekord-bei-morden-an-brasilianischen-homosexuellen-weiter-tabu-fur-mainstream-und-politiker-mitteleuropas/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/18/brasilien-pascoaostern-in-der-unesco-weltkulturerbestadt-ouro-preto-teilstaat-minas-gerais/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/04/brasilien-homosexueller-in-city-des-wm-spielorts-sao-paulo-totgeschlagen-weiterer-schwuler-beinahe-totgetreten-offentliche-diskussion-daruber-nur-in-brasilien-land-mit-weltweit-meisten-morden-an-s/

gaygesteinigt1.jpg

Ausriß: Zu Tode gesteinigter Homosexueller in Brasilien, laut Landesmedien. (Stands in Ihrem Lieblingsmedium?)

Homosexualität, Sotschi und Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/30/homosexualitat-sotschi-und-brasilien-mitteleuropaische-politschauspieler-schweigen-nach-wie-vor-zu-mord-rekord-an-homosexuellen-im-land-der-fusball-wm-2014/

Adveniat, Katholische Kirche und Slums in Sao Paulo:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/27/zdf-adveniat-gottesdienst-in-favela-cachoeirinha-von-sao-paulo-2011-brasiliens-kontraste-fotoserie/

lulamerkel.jpg

“Vom Umgang mit der Diktaturvergangenheit”:  http://www.bundestag.de/dasparlament/2010/12/Beilage/006.html

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

Willy Brandt und Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)