Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Lynchjustiz in Brasilien – YouTube-Videos. 3 bis 4 Lynchmorde pro Woche. “Linchamento” in Rio de Janeiro. Yoani Sanchez in Brasilien:”Ich will diese Demokratie in meinem Land.”

Freitag, 18. Dezember 2009 von Klaus Hart

Weltsozialforum 2009 und Lynchjustiz in Bolivien unter Evo Morales. Menschenrechtsexperten kritisieren traditionelle indianische Justiz. Lynchen in Brasilien, politische Korrektheit. Wurde lateinamerikanische Lynchjustiz auf dem Weltsozialforum in Belém diskutiert? Viel Lob in Europa für Morales-Politik.

Sonntag, 25. Januar 2009 von Klaus Hart

Aus Gründen zynisch-verlogener politischer Korrektheit wurde die Öffentlichkeit in Europa bisher so gut wie kaum über die in den Indianergebieten Boliviens üblichen Methoden “traditioneller indianischer Justiz” informiert. Wegen des neuesten bolivianischen Verfassungsreferendums wird indessen erstmals zaghaft Kritik laut. Auch in Brasilien ist Lynchjustiz vielerorts üblich – Kritik bleibt “politisch korrekt” aus.

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/17/lynchland-brasilien-meiste-opfer-lebendig-verbrannt/

microondaspensionista.jpg

Brasilianisches Scheiterhaufenopfer – Desinteresse in Europa.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/16/scheiterhaufenstadt-rio-de-janeiro-der-grausame-tod-einer-48-jahrigen-frau-in-der-microondas-laut-lokalzeitung/

Evo Morales und Lula werden in Europa häufig als “links” und  “sozialistisch” bezeichnet.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/07/rogerio-reis-microwaves-microondas-fotoinstallation-uber-scheiterhaufen-brasiliens-vom-maison-de-la-europeenne-de-la-photographie-in-paris-angekauft/

(more…)

Brasilien: Junge schwangere Obdachlose wurde in Rio de Janeiro lebendig verbrannt, zweiter Obdachloser starb an schweren Brandwunden. Fast täglich Morde an Obdachlosen in der Scheiterhaufenstadt.

Sonntag, 11. Mai 2008 von Klaus Hart

Am Pfingstsonntag haben Unbekannte unter einer City-Hochstraße Rio de Janeiros zwei junge Obdachlose angezündet. Eine junge schwangere Frau ist dabei lebendig verbrannt, während ein junger Mann im Hospital den schweren Brandverletzungen erlag. Das Verbrennen von Bettlern und Obdachlosen zählt in Rio, aber auch anderen brasilianischen Großstädten  zu den alltäglichen Verbrechen. Anfang Mai waren in Vitoria, der Hauptstadt des Rio benachbarten Teilstaates Espirito Santo, zudem drei schlafende Obdachlose erschossen worden.

Zeit-Leser:

“Hätte jedes Land einen Präsidenten wie Lula, dann wäre unsere Welt ein besserer Ort. Er ist kein Politiker, er ist ein Staatsmann.” Deutscher Leserbrief an die “Zeit”. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/09/25/brasiliens-befreiungstheologen-demonstrieren-mit-obdachlosen-tagesschaude/

Polizeivideo zeigt, wie ein Obdachloser Rios erschlagen wird: http://g1.globo.com/Noticias/Rio/0,,MUL463676-5606,00.html

“Schönheit und Fäulnis”. Neue Zürcher Zeitung/NZZ – Klaus Hart:https://www.nzz.ch/schoenheit_und_faeulnis-1.700750

obdachloserbettsp.jpgKranker Obdachloser in der City von Sao Paulo, in der Tausende von Obdachlosen derzeit bei Temperaturen unter zehn Grad teils in Gruppen zu 15 Personen unter Hochstraßen nächtigen. Straßenkinder betteln barfuß, nicht wenige sterben deshalb an Erkältungen. Sao Paulo ist die reichste Stadt der zehntgrößten Wirtschaftsnation, zudem die reichste ganz Lateinamerikas.

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/17/lynchland-brasilien-meiste-opfer-lebendig-verbrannt/

(more…)

Brasilien: Härtere Strafen für brutale Machos? Ehrenmorde, Gewaltkultur, Lynchjustiz, Straflosigkeit, gewaltverherrlichende Pornovideos, Scheiterhaufen.

Freitag, 29. Februar 2008 von Klaus Hart

 Brasilia verschärft Strafgesetz gegen häusliche Gewalt – Ehrenmorde weiter häufig
Wegen des starken Anstiegs von Macho-Brutalität soll ein neues Gesetz die häusliche Gewalt gegen Frauen effizienter bekämpfen. Das Strafmaß wurde von maximal einem auf drei Jahre Gefängnis erhöht. Auf frischer Tat ertappte Männer könnten erstmals sofort verhaftet werden.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/16/scheiterhaufenstadt-rio-de-janeiro-der-grausame-tod-einer-48-jahrigen-frau-in-der-microondas-laut-lokalzeitung/

(more…)

Lynchjustiz, Lynchland Brasilien: Meiste Opfer lebendig verbrannt – gelyncht wird vor allem in Sao Paulo, Salvador da Bahia und Rio de Janeiro. Scheiterhaufen “microondas”, Steinigen. “Ich glaube, ihr seid auf einem fabelhaft guten Wege.” Helmut Schmidt(SPD) zu Lula 2009 in Hamburg…

Sonntag, 17. Februar 2008 von Klaus Hart

Der renommierte brasilianische Soziologe, Philosophieprofessor und Kolumnist José de Souza Martins aus Sao Paulo hat gegenüber der Qualitätszeitung “O Estado de Sao Paulo” das Ausmaß der Lynchjustiz in Lateinamerikas größter Demokratie angeprangert. In den meisten Fällen würden die Opfer lebendig verbrannt, Menschen würden vor allem in Sao Paulo, Salvador da Bahia und Rio de Janeiro gelyncht.

Lynchfall 2011 – am selben Tag des Adveniat-Gottesdienstes in Sao Paulo: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/29/brasiliens-lynchfall-am-tag-des-adveniat-gottesdiensts-in-sao-paulo-tater-wollten-opfer-lebendig-verbrennen-laut-landesmedien-motorista-bate-apos-mal-subito-e-e-linchado-estadao/

microondaspensionista.jpg

Scheiterhaufen “Microondas” in Rio de Janeiro – laut Lokalzeitung. http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/16/scheiterhaufenstadt-rio-de-janeiro-der-grausame-tod-einer-48-jahrigen-frau-in-der-microondas-laut-lokalzeitung/

Wie Barack Obama den Tropenstaat Brasilien bewertet: “Brasilien ist eine beispielhafte Demokratie. Dieses Land ist nicht länger das Land der Zukunft – die Menschen in Brasilien sollten wissen, daß die Zukunft gekommen ist, sie ist hier, jetzt”.

2013 startet Deutschlandjahr in Brasilien:  http://www.alemanha-e-brasil.org/de

microondasrio12.jpg

Ausriß, Rio-Lokalzeitung, Scheiterhaufen-Opfer, 7.11.2012.   http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/668242/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/16/koln-schliest-stadtepartnerschaft-mit-rio-de-janeiro-oberburgermeister-jurgen-roters-reiste-zum-zuckerhut/

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/668242/

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/ewelten/1651902/

lynchjustizistoe.JPG

Ausriß. Zuschauen, wie jemand in Rio de Janeiro lebendig verbrennt…Könnten Sies?

Scheiterhaufen in Sao Paulo: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/05/scheiterhaufen-in-sao-paulo-mindestens-15-menschen-in-der-megacity-seit-jahresbeginn-lebendig-verbrannt-laut-landesmedien-fogo-para-matar-rivais/

lynchjustiztaradocatete.JPG

“Lynchjustiz” in Rio de Janeiros City-Stadtteil Catete, laut Bericht.

Fotodokumentation: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Steinigen im Iran und in Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/14/steinigen-im-iran-unter-ahmadinedschad-und-in-brasilien-unter-lula-lula-konnte-sich-uber-die-tatsache-beunruhigen-das-brasilien-zu-den-landern-gehort-in-denen-am-meisten-gelyncht-wird-jose/

(more…)

Steinigen zählt zu Methoden der Lynchjustiz in Brasilien. Scheiterhaufen, Microondas.

Montag, 11. Februar 2008 von Klaus Hart

Lynchen ist in der größten Demokratie Lateinamerikas laut Presseberichten weiterhin gängige Praxis –  das Steinigen zähle dabei zu den üblichen Methoden des Linchamento. Gemäß den Angaben von Qualitätsmedien wurde Anfang 2008 in Belford Roxo bei Rio de Janeiro ein Mann mit Steinwürfen getötet, der einen fünfjährigen Jungen mit dem Auto tödlich verletzt hatte. Wie es hieß, war der Mann betrunken und hatte keinen Führerschein. Aus ganz Brasilien, darunter der Scheiterhaufenstadt Rio de Janeiro, die annähernd so viele Einwohner wie Kuba hat, werden täglich Fälle von Lynchjustiz gemeldet. Die Opfer werden häufig auch lebendig verbrannt oder mit Stöcken und Metallstangen erschlagen. Immer wieder holten aufgebrachte Menschengruppen Beschuldigte aus Polizeiwachen und töteten sie auf mittelalterliche Weise vor den Augen der Beamten.
In Brasilien gilt die Millionenstadt Salvador da Bahia als jene, in der die Praxis des Lynchens am häufigsten ist. Anfang Februar 2008 wurden dort laut Presseberichten nach dem Karneval zwei des Raubes verdächtigte Männer hauptsächlich durch Steinigen getötet.
Gemäß soziologischen Studien wurden sehr häufig Unschuldige auf diese Weise ermordet. Die Medien berichteten, wie es hieß, relativ selten über Lynch-Fälle. Vermutlich geschieht dies auch, weil sich die Verbrechen selbst in der Nähe berühmter brasilianischer Touristenstrände ereignen. Boulevard-Zeitungen haben indessen regelmäßig davon Fotos veröffentlicht.
Gemäß den Berichten werden auch in anderen lateinamerikanischen Demokratien, darunter Mexiko, immer wieder Menschen gelyncht.

” Brasilien ist mit seiner Lebendigkeit, Kreativität und kulturellen Vielfalt ein ungemein inspirierender Partner, der gleichzeitig durch Exzellenz in Wirtschaft und Wissenschaft besticht.” Außenminister Guido Westerwelle, FDP, 2013

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)