Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien. “Morden mit Effizienz.” Bestsellerautor Joao Ubaldo Ribeiro in Rio de Janeiro analysiert Gewaltkultur des Tropenlandes unter Lula-Rousseff. “Morden in Brasilien ist viel banaler, als jeder von uns zugeben mag.” “Fiquem sossegados, nao muda nada.”(“Ihr könnt beruhigt sein, nichts ändert sich.”)

Sonntag, 26. August 2012 von Klaus Hart

 http://g1.globo.com/minas-gerais/noticia/2012/08/tiroteio-deixa-seis-mortos-em-belo-horizonte-segundo-policia-militar.html

Ribeiro schrieb in seiner in zahlreichen Zeitungen gedruckten Wochenendkolumne im August 2012:”Das Leben ist immer weniger wert, wie man alle Augenblicke sieht. In Brasilien ist es nichts wert, oder fast nichts…In der Praxis sehen wir sterbende verlassene Menschen in den öffentlichen Hospitälern, Tod durch Gewalt überall.”

Deutsch-brasilianische Beziehungen:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/07/14/brasiliens-nazistisch-antisemitisch-orientierte-militardiktatur-lieferte-waffen-fur-repression-in-chile-laut-jetzt-veroffentlichten-geheimdokumenten-abkommen-von-diktator-medici-mit-pinochet-geschlo/

Laut Ribeiro ist es sehr leicht, in bestimmten Städten einen Pistoleiro zu kontraktieren, mit dem Morden eines Mißliebigen zu beauftragen. Man kann mit der bequemen Situation rechnen, daß die große Mehrheit der Morde nicht aufgeklärt wird.”

Frankfurter Buchmesse 2013: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/17/frankfurter-buchmesse-2013-gastland-brasilien-literatur-und-landesrealitaet-keinerlei-veranstalterhinweis-auf-gravierende-menschenrechtslage-auf-daten-und-fakten-von-amnesty-international-und-bras/ 

Brasilien. Crack-süchtiger Junge in City von Sao Paulo, nach Drogenkonsum, laut Augenzeugen. Die Crack-Epidemie im Tropenland unter Lula-Rousseff. Drogen aus Brasilien in die Schweiz.

Samstag, 25. August 2012 von Klaus Hart   **

crackjungeosesp.jpg

Brasilien – Daten, Statistiken, Bewertungen, Rankings.

BRASILIEN

Gauck: Von Brasilien lernen

Brasilien bewegt den Bundespräsidenten: Während seines Besuchs zeigte sich Joachim Gauck beeindruckt von der Aufbruchstimmung im Land. Deutschland könne von dem Mut zu Veränderungen lernen. Regierungssender Deutsche Welle 2013

Gauck sieht Kolumbien und Brasilien “auf gutem Wege”/Deutschlandradio Kultur

Brasilien: Schriftsteller und DAAD-Stipendiat Joao Ubaldo Ribeiro über Lula: “Die neue Monarchie”. Europäer, Bankiers, Großunternehmen…:”O presidente que nos temos é que eles pediram a Deus.” (Der Präsident, den wir haben, ist der, um den sie Gott gebeten haben.)

Tags: , , ,

http://www.dm.com.br/materias/show/t/a_nova_monarquia

“Da mesma forma que velho rico é excentrico e o mesmo velho, se pobre, é broco e chato, arranjariam logo um nome arti­stico para o novo regime que mascararia o fato de estarmos ingressando numa era neo-peronista, e dando um enorme passo atras. Esse é o cara, disse o presidente Obama e a exegese correta é a mais obvia. Lula era um problema iminente, pois viria para reformar a fundo, para mudar e contrariar interesses arraigados e poderosos. Como se vê, náo é nada disso, antes pelo contrario, é agir ”como sempre se fez neste pais.

joaoubaldoribeiro.jpg

Joao Ubaldo Ribeiro in Rio beim Website-Interview.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/20/joao-ubaldo-ribeiro-gesichter-brasiliens/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/04/07/unsagliche-folterpraxis-in-brasilien-gunter-nooke-menschenrechtsbeauftragter-der-deutschen-bundesregierung-kritisiert-in-brasilien-folter-und-andere-menschenrechtsverletzungen-druck-ist-noti/

 Quem era poderoso ficou mais, quem era rico ficou mais. Os ricos continuam a náo pagar impostos e os pobres e remediados custeiam sem saber uma ”distribuiçáo de renda que náo existe para os ricos. Ou seja, ele passou de problema a soluçáo, menos um peso enorme no já carregadi­ssimo balaio de preocupações, náo apenas de Obama, mas dos europeus, dos banqueiros, das grandes empresas, de todo mundo que estava preocupado em ser incomodado ou contrariado com a ascensáo da ”esquerda ao poder. Arrenego da esquerda. O presidente que nos temos é o que eles pediram a Deus. Tudo bem, é uma, mas esquerda náo. Lula talvez tenha vindo para reformar, mas, assim que se viu no poder, seu olhar mudou, numa prova viva de que a sociologia do conhecimento ainda tem terreno fértil para estudos de caso. A verdade tem uma cara quando se está por baixo, outra quando se está por cima. Nada como a posiçáo social do indivíduo, dizia-se antigamente. Pois é, vista de cima a realidade é percebida por outra otica e o operario utopico, visionário e agitador deu lugar ao bom burgues bonacháo e paternal, que chegou, náo para mudar, mas para conservar e aperfeiçoar o que ja esta ai. Tenho grandes reservas sobre como esta sendo feita essa conservaçáo e, notadamente, o aperfeiçoamento, que me parece somente adiar ou, ao longo prazo, agravar nossos problemas.”

Dr. Claudio Guimaraes dos Santos: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/05/15/dr-claudio-guimaraes-dos-santos-mediziner-therapeut-schriftsteller-sprachwissenschaftler-publizist-unter-den-wichtigsten-denkern-brasilien/

“Fantastischer Realismus”: 

http://archiv.woxx.lu/0700-0799/710-719/719/719p5.pdf

Brasiliens Gewaltkultur, öffentliche Sicherheit, widersprechende Einschätzungen aus Mitteleuropa und dem Land selbst:”Die Gewalt in Brasilien ist außer Kontrolle, die Hauptstadt der Republik ist hochgefährlich.” Brasilien – Land mit weltweit meisten Morden. **

Tags:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/23/koln-kalk-ehrenmord-ehrenmorde-gewalt-haufig-in-kolns-neuer-partnerstadt-rio-de-janeiro/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

Fotodokumentation: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Wie China die Rio-Slums bewertet:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/06/25/nine-most-horrible-places-in-the-world-favela-slums-von-rio-de-janeiro-aus-sicht-des-bric-staats-china-subkultur-von-umweltzerstorung-armut-und-gangstern-cubatao-bei-sao-paulo-an-sieb/

Während in mitteleuropäischen Analysen von einer verbesserten Sicherheitslage u.a. in der Olympia-Stadt Rio de Janeiro, großen Sicherheitsanstrengungen der Regierung die Rede ist, kommen brasilianische Beobachter der Situation wie üblich zu einer völlig entgegengesetzten Einschätzung. So betont die angesehene Kolumnistin der größten Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo”, Eliane Cantanhede, der erst jüngst just mitten  in Brasilia von Bewaffneten ihr Auto geraubt wurde, im August 2012 unter Hinweis auf eine Blitzentführung der Tochter des Fischereiministers Marcelo Crivella:””A capital da Republica esta perigosissima…A violencia no Brasil esta fora de controle.” Die Journalistin Eliane Cantanhede war ebenfalls von einer Entführung betroffen gewesen.  Laut mitteleuropäischen Einschätzungen handelt es sich bei der in Brasilia residierenden Präsidentin Dilma Rousseff um eine sehr gute, sehr erfolgreiche Administratorin.Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation erhält Rousseff auch von “Forbes” überschwengliches Lob:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/22/forbes-stuft-brasiliens-prasidentin-dilma-rousseff-als-drittmachtigste-frau-der-welt-ein/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/01/brasiliens-erfolgreiche-auslandspropaganda-2009-uber-40-millionen-euro-investiert-laut-brasil-economico-enge-zusammenarbeit-mit-medien-europas/

chacinabarramansa12.jpg

Ausriß, Juli 2012, bei Rio de Janeiro. “Drei junge Männer wurden mit Schüssen in den Kopf und in den Rücken exekutiert…Sie mußten sich hinknien…” 

Mutter und Sohn zünden Obdachlosen an, stechen ihn nieder:  http://g1.globo.com/rn/rio-grande-do-norte/noticia/2012/08/mae-e-filho-ateiam-fogo-e-depois-esfaqueiam-morador-de-rua-em-natal.html

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)