Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Berlin-Terroranschlag vom 19.12. 2016: “Mit ein paar Betonblöcken hätte man das verhindern können.” Dr. Shlomo Shpiro, Sicherheitsexperte aus Israel, in überwiegend banal-propagandistischer Maischberger-Sendung am Tag nach dem Attentat. Maischberger zur Notwendigkeit der “Nizza-Blocker” allen Ernstes:”Man stellt Betonblöcke hin – man hätte es tun sollen!” Werden u.a. politisch Verantwortliche der RotRotGrün-Berlin-Regierung wegen des fehlenden Weihnachtsmarkt-Schutzes, wegen Amtseid-Bruch u.a. mit Haft, Entlassung, Rücktritt etc. bestraft – oder kommen diese Leute straffrei davon? “Willkommen, liebe Mörder”.

Merkel-Gast Anis Amri kann nicht mehr aussagen:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/12/23/berlin-terroranschlag-2016-und-passende-loesung-am-23-12-2016-merkel-gast-anis-amri-kann-nicht-mehr-aussagen/

Paris11

 

Hôtel de Ville.

Paris, November 2017:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/11/16/paris-november-2017/

Mahnwache vor Kanzleramt:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/12/21/mahnwache-fuer-die-opfer-des-attentats-von-berlin-vor-dem-kanzleramt-von-angela-merkel-21-12-2016/

Übliches Feiern von Anschlägen:

9.54 Uhr: Kurz nach der Bluttat auf dem Breitscheidplatz gestern Abend nahm die Polizei mehrere Männer in der Umgebung fest. Der Grund: Unmittelbar nach der Tat riefen sie lauthals „Allahu akbar“. Passanten machten Beamte einer Einsatzhundertschaft darauf aufmerksam, die die Männer schließlich fest nahmen. Wie viel genau es waren, ist unklar. BZ Berlin – deutsche Staatsmedien haben den Fakt wie üblich unterschlagen…

Das Asylantenheim von Suhl/Thüringen 2015:”Die meisten hier sympathisieren mit dem Islamischen Staat.” Asylbewerber in SPIEGEL-TV.

Offizielle Angaben zum Attentat, zur “Fahndung” – es kann so, aber auch völlig anders gewesen sein…Autoritäten stellten bereits klar: Tatsächliche, mutmaßliche und potentielle Terroristen müssen unbedingt ein Bleibe- bzw. Wohnrecht in Deutschland haben. 

Nach dem Pakistani Fahndung nach einem Tunesier – Wahrheit oder Fake News?

Dumme Polizei?/Opposition 24

Der erste Verdächtige wurde auf freien Fuß gesetzt, obwohl es sich um einen polizeibekannten Asylbewerber handelt, der wegen Sexualdelikten auffällig geworden war und offenbar mit mehreren Identitäten operierte. So oder so ist dieser Vorgang kaum nachvollziehbar. Nicht viel spricht für ein professionelles Vorgehen der Polizei. Warum indes der Mann nicht längst abgeschoben wurde, liegt am politischen Chaos in Berlin und der gesamten „Bundesrepublik“. Welche Erwartungen an die Qualität der Ermittlungen durch eine vollkommen überbelastete Polizei, die schon seit Jahren die Einstellungsvoraussetzungen heruntersetzen muss, um überhaupt noch Bewerber zu finden, kann man noch ernsthaft stellen? Wie in anderen spektakulären Mord- und Terrorfällen, weiß eine Hand nicht mehr, was die andere tut und die Ermittler hangeln sich von einer Panne zur nächsten. In einem solchen Chaos lassen sich die abenteuerlichsten Theorien durch gefakte und hanebüchene Beweise relativ einfach einschmuggeln. Wenn ein gar zu dreister Versuch, wie die NSU-DNA im Mordfall Peggy auffliegt, bekommen die unteren Dienstgruppen den Schwarzen Peter zugewiesen und das Spiel beginnt von Neuem, das eigentliche Verwirrspiel aber läuft wie geplant.

ZahlderGefährderDeMaiziere15

Ausriß: “Die Zahl der Gefährder ist so hoch wie nie zuvor” Innenminister DeMaiziere, CDU, bereits 2015(!). Wer die Zahl der “Gefährder” weiter zügig erhöht, anstatt sie zu verringern, ist jedermann bekannt. 

11.01.2016 10:50

“Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!”

Katrin Göring-Eckardt.Nun, Frau Göring-Eckardt, wie gefällt Ihnen unser Land jetzt? Telepolis nach den rassistisch-fremdenfeindlichen Sexmob-Verbrechen von Köln und vielen anderen deutschen Städten.

Bodo Ramelow und die Wertvorstellungen seiner Koalitionspartner:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/05/bodo-ramelow-und-die-wertvorstellungen-seiner-spd-partner/

GöringEckardtMaischDez16

Ausriß. Fragt Maischberger die Grünen-Politikerin in der Sendung zum Berlin-Terroranschlag nach diesem Zitat?

“Deutschland half Islamisten in Afghanistan…Damit wurde der Islamismus massiv gefördert”:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/28/deutschland-half-islamisten-in-afghanistan-damit-wurde-der-islamismus-massiv-gefoerdert-deutscher-nachrichtensender-n24-bereits-2010-zur-geheimen-brd-unterstuetzung-fuer-islamistische-terrorist/

Systemkritischer Protest, Mahnwache wie üblich zuerst in Dresden:

…Bundeskanzlerin und Journalisten beschimpft/MDR

Zur gleichen Zeit versammeln sich vor dem Haupteingang des Striezelmarktes immer mehr Pegida-Sympathisanten. Zum Rauchen, wie es in einem Facebook-Aufruf heißt. Manche trinken Glühwein, diskutieren. Ein Mann hält ein Schild in die Höhe: “Beileid Berlin. Stopp Terror!!!” Eigentlich sind Plakate und Fahnen nicht erlaubt, genauso wenig wie eine Demonstration. Aber die Polizei greift nicht ein, auch nicht, als ein älterer Mann anfängt, Fotografen und Kameramänner zu beschimpfen. “An euren Händen klebt genauso viel Blut wie an Angela Merkel”. Eine Frau stimmt ein. “Ihr seid  das Schlimmste und Dreckigste, was ich je gesehen habe.” Ein anderer brüllt: “Wenn es mal anders kommt, dann gnade euch Gott. Und die Zeit wird kommen…”

Plötzlich fängt jemand an zu rufen: “Merkel muss weg, Merkel muss weg.” Die Masse stimmt ein. “Merkel muss weg…!”

-http://www.hart-brasilientexte.de/2016/12/20/berlin-anschlag-dezember-2016-welches-deutsche-medium-darf-als-erstes-auf-die-an-dem-attackierten-weihnachtsmarkt-fehlenden-nizza-blocker-die-dafuer-verantwortlichen-politiker-hinweisen-bleibt/

Politschauspieler-und Medienzirkus nach Attentat auf Hochtouren – Politmarionetten ohne jegliche Glaubwürdigkeit. Wer legte die falsche Fährte mit dem Pakistani, welche Rolle spielen westliche Geheimdienste? Bereits ähnlich viele anzweifelbare offizielle Versionen wie im Fall Al Bakr von Chemnitz-Leipzig.  Der Import von Gewalt-Gesellschaftsmodellen – Gewalttaten wie in Köln oder Berlin und die erreichte Einschüchterungswirkung auf die Bevölkerung…

Tabuthemen bei Maischberger: Terrorismusförderung durch Autoritäten, Terroristen-Import, Islamismus-und Judenhaß-Förderung durch Autoritäten. Maischberger-Runde allen Ernstes ohne einen AfD-Politiker, etwa Marcus Pretzell oder einen Sicherheitsexperten von Pegida, etwa Siegfried Daebritz – jedoch mit dem für bizarres Agitprop-Blabla bekannten Saarland-Innenminister Bouillon(CDU), CSU-Söder aus Bayern und der zunehmend peinlich-banalen Grünen-Fraktionsvorsitzenden Kathrin Göring-Eckardt. 

Joachim Müller/SPD, Regierender Bürgermeister von Berlin – und die politische Verantwortung für den trotz hohem Attentatsrisiko unterlassenen Nizza-Blocker-Schutz des Weihnachtsmarktes an der Gedächtniskirche:

JoachimMüllerSPDBerlinDez16

Ausriß, übliches peinliches Beschwichtigungsgeschwätz  .http://www.hart-brasilientexte.de/2016/09/23/volkspartei-spd-wie-sie-2016-tickt-nach-dem-hinz-skandal-der-augenstein-skandal-auf-kosten-der-steuerzahler-160908-euro-abfindung-fuer-21-monate-arbeit-bildzeitung-ueber-sprecherin-von-b/

Berlin-Terroranschlag vom 19.12. 2016: “Mit ein paar Betonblöcken hätte man das verhindern können.” Dr. Shlomo Shpiro, Sicherheitsexperte aus Israel. Warum ließ SPD-Müller keine Nizza-Blocker an den Berliner Weihnachtsmärkten aufstellen – nach dem Vorbild der Einheitsfeiern 2016 von Dresden? Dank Betonblöcken wären die Attentatsopfer noch am Leben…

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/09/18/wahlen-in-berlin-2016-bewertungen-analysen/

Wie Basis-Menschenrechte, darunter das Grundrecht auf persönliche Sicherheit, zügig abgeschafft werden.

„Wir müssen die Flüchtlinge untersuchen“, fordert Prof. Schauer. „Von einer Million sind 300 000 psychisch auffällig!“ BILD zu Illner-Sendung – aus Angst vor echten Argumenten wurde wie bei Staatsmedien-Maischberger ebenfalls kein AfD-Politiker zugelassen. Durfte in beiden Sendungen über das Risiko von “Selbstmordattentätern in Berlin” gesprochen werden?

Kommentar zu Berlin  aus Brasilien: “Das ist nur der Anfang. Sie werden bei den Deutschen immer mehr Angst provozieren, bis diese sich genauso wie wir Brasilianer vor Angst verbarrikadieren, verriegeln und verrammeln.” 

Wo die Reise hingeht – Fotoserie über Brasiliens Realitäten: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

BerlinAnschlagTrauermesseMerkel16

Ausriß. Viele politisch Verantwortliche waren beim Trauergottesdienst und trugen sich ins Kondolenzbuch ein, betonen zahlreiche Medienkonsumenten.

“Am 3. Oktober haben wir den 25. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands gefeiert. Ist es nicht großartig, wo wir heute, 25 Jahre später, stehen?” Merkel-Neujahrsansprache 2015, ausgestrahlt kurz vor neuen bundesweiten Islamisierungserfolgen der Silvesternacht(fremdenfeindlich-rassistische Sexmob-Verbrechen von Köln).


CDU-Bouillon:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/01/18/saarland-innenminister-klaus-bouilloncdu-verschweigt-auch-in-der-ard-tagesschau-vom-17-1-2016-den-saarland-maulkorb-zensurerlass-hinweise-auf-eine-beteiligung-von-auslaendern-ethnischen-o/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/01/17/zensur-in-deutschland-uraltbekanntes-nun-auch-aus-dem-saarland-2016hinweise-auf-eine-beteiligung-von-auslaendern-ethnischen-oder-religioesen-minderheiten-oder-deren-hautfarbe-haben-grund/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/19/unglaubwuerdige-gesichter-in-der-runde-mit-journalistin-anja-reschke-saarlands-innenminister-klaus-bouillon-sowie-bundesjustizminister-heiko-maas-guenther-jauch-fehlten-fuer-kurze-zeit-sogar-die-w/

BouillonMaischDez16

Ausriß.

Grünen-Göring-Eckardt:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/21/gruenen-politikerin-katrin-goering-eckardt-aus-friedrichrodathueringen-lobt-angela-merkelcdu-in-der-ardich-glaube-nicht-dass-frau-merkel-im-moment-was-falsch-macht-gruenen-poli/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/08/23/wahlkampf-2016-mecklenburg-vorpommern-gruenen-fraktionsvorsitzende-katrin-goering-eckardt-blamiert-sich-wie-ueblich/

Bodo Ramelow und die Wertvorstellungen seiner Koalitionspartner:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/05/bodo-ramelow-und-die-wertvorstellungen-seiner-spd-partner/

GöringEckardtMaischDez16

Ausriß.

 

Merkel-Kandidatur 2017:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/11/21/angela-merkel-was-auftraggebenden-machteliten-westdeutschlands-sowie-der-nato-an-ihr-gefaellt/

SPD-Steinmeier:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/11/22/frank-walter-steinmeier-2016-cdu-spd-kandidat-fuer-das-amt-des-bundespraesidenten-von-deutschland-merkel-wollte-ausgerechnet-marianne-birthler/

Die kriminelle Energie der deutschen Machteliten – wie der Terror gezielt und geplant nach Deutschland geholt, sogar die Weihnachtsstimmung zerstört wurde…

SPD-Politiker Andreas von Bülow:  “Das allseits zu beobachtende Festhalten an geopolitischen Spielen zeigt sehr deutlich, daß ein erheblicher Teil auch der westlichen Machteliten wenig Vertrauen in die Wirksamkeit der Ideale der westlichen Staatsform, der Demokratie, des Rechtsstaates, der Geltung völkerrechtlicher Regeln setzt und sich lieber hinter dem Rücken des Volkes und von öffentlicher Kritik freigehalten, auf die Durchsetzung der angeblichen Staatsräson mit den verdeckten Mitteln und Methoden der Geheimdienste verläßt.”

Fast kurios, daß von Politikern und Medien noch nicht gefragt wurde: War es Putin?

PutinBundestagswahlBILD162

Ausriß. “Was Sie wissen müssen, damit Sie nicht aus Versehen Putin wählen.” “Putins Geheim-Krieg gegen unsere Wahl”.

Morgen: Mahnwache vor dem Kanzleramt

mw_web2

Der Anschlag in Berlin hat unser Land in seiner traditionell friedlichsten Zeit getroffen – vor Weihnachten. Zwölf Tote und fünfundvierzig Verletzte sind die Bilanz eines Angriffsauf Wehrlose.

Die Heuchler in Politik und Medien trauern nun um die Opfer und beten für Berlin – warnen aber gleichzeitig davor, daß es nun „rechte“ Gruppierung seien, die den Tod Unschuldiger instrumentalisieren und Wasser auf ihre Mühlen leiten würden.

Ich will hier nicht wiederholen, was wir alles schrieben und sagten in den vergangenen zwei Jahren. Nur soviel:

1. Wir konnten bisher Weihnachtsmärkte besuchen, ohne dabei ein mulmiges Gefühl haben zu müssen.

2. Wir konnten bisher Weihnachtsmärkte besuchen, ohne uns dabei an Betonklötzen und schwerbewaffneten Polizisten vorbeidrängen zu müssen.

3. Wir haben kein Verständnis dafür, daß man mit einer Politik der offenen Grenzen Hunderttausende illegal ins Land holt und darauf hofft, daß „wir“ das schafften.

4. Wir hören nun, es gebe keine absolute Sicherheit. Was ist das für ein erbärmliches Geschwätz? Dachte das jemals jemand von uns? Und ist es nicht so, daß es in Deutschland doch recht sicher war, um Welten sicherer jedenfalls als nun?

Morgen, Mittwoch: Mahnwache für die Opfer des Anschlags, direkt vor dem Kanzleramt, um 18 Uhr.Die Bügerinitiative „Ein Prozent“ ruft dazu auf, ich werde auf jeden Fall dort sein, Alexander Gauland und Björn Höcke haben ihre Teilnahme ebenfalls zugesagt.Wir werden schweigen und aufs Kanzleramt schauen. Vielleicht brennt dort noch Licht, vielleicht heuchelt es dort noch ein wenig. Hoffentlich muß dort bald jemand seine Siebensachen packen und das große Haus hinterm hohen Zaun verlassen.

Vielleicht lädt man uns zuvor noch ein auf einen Glühwein, denn eines hat uns die Bewohnerin gründlich beigebracht: Zäune und Grenzen lösen keine Probleme, und jeder ist willkommen.

Götz Kubitschek

 

Berlin-Anschlag, Dezember 2016. Welches deutsche Medium darf als erstes auf die an dem attackierten Weihnachtsmarkt fehlenden “Nizza-Blocker”/Nizza-Sperren, die dafür verantwortlichen Politiker hinweisen? Bleibt der brisante Fakt weiter durch übliche Zensur unterdrückt? In Dresden am Tag der Einheit 2016 kamen zahlreiche hochrangige Politiker, wurden “1400” Nizza-Blocker installiert…Wer verfügte warum, daß Berliner Weihnachtsmärkte trotz enormem Terror-Risiko nicht durch “Nizza-Sperren” geschützt werden dürfen? **

mahnwache_berlin

Der Anschlag in Berlin hat unser Land in seiner traditionell friedlichsten Zeit getroffen – vor Weihnachten. Zwölf Tote und fünfundvierzig Verletzte sind die Bilanz eines Angriffs auf Wehrlose. Aus diesem Grund findet morgen Abend um 18 Uhr im Rahmen des Merkel-muss-weg-Mittwochs eine Mahnwache vor dem Berliner Kanzleramt statt – unter anderem mit Björn Höcke, Alexander Gauland und Götz Kubitschek. PI

http://www.pi-news.net/2016/12/die-raute-taucht-am-ort-der-verwuestung-auf/

“Angela Merkel sagt, was zu sagen ist. Aber sie muss fürchten, dass durch den Terroralarm ihre Chancen auf Wiederwahl 2017 schwinden…weil ein Attentäter mit einem Lkw in einen Berliner Weihnachtsmarkt raste.” DER SPIEGEL

Kanzlerkandidatin Merkel erklärte am Tatort ebensowenig wie Müller, warum der Weihnachtsmarkt nicht durch “Nizza-Blocker” vor drohenden LKW-Anschlägen geschützt worden war…

http://www.pi-news.net/2016/12/der-19-dezember-2016-markiert-merkels-ende/

Was wird von interessierter Seite für Silvester vorbereitet – wieder rassistisch-fremdenfeindliche Sexmob-Verbrechen wie ein Jahr zuvor?

 

 

Da sich Staatsmedien, gesteuerter Mainstream fast durchweg auf vom Medienkonsumenten nicht überprüfbare offizielle Angaben beziehen, die aus Erfahrung gewöhnlich extrem arm an Glaubwürdigkeit sind, kann der tatsächliche Sachstand auch ein völlig anderer sein als der verbreitete. Erinnert sei an die kuriosen Geschichten um den Syrer Al Bakr:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/10/13/die-offizielle-maerchengeschichte-um-den-terror-syrer-al-bakr-2016-auffaellig-verspaetet-traut-sich-der-spiegel-nun-doch-noch-an-die-vielen-offenkundigen-widersprueche-in-der-offiziellen-darstellung/

Bildzeitung, November 2015(!) – Hinweis auf Weihnachtsmärkte: “Alle 129 Opfer der Pariser Terror-Anschläge identifiziert”. ”Fussball, Konzerte, Bahnhöfe, Weihnachtsmärkte. Was sich jetzt in Deutschland ändert.”

TerrorangstBildNov15

Ausriß:”Fussball, Konzerte, Bahnhöfe, Weihnachtsmärkte. Was sich jetzt in Deutschland ändert.”

Terrorismusförderung und Resultate:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/12/19/berlin-19-12-2016-lkw-anschlag-aehnlich-nizza-mit-vielen-toten-und-verletzten/

Alternativmedien wiesen sofort am Tatabend des 19.12. 2016 auf die in Berlin fehlenden “Nizza-Blocker” hin – Staatsmedien und gesteuerter Mainstream wagten sich erst rund einen Tag später an das heikle, hochbrisante Thema. Genauso verhielt es sich beim klaren Benennen der Tat als “terroristischer Anschlag” – was AfD, Pegida, Alternativmedien bereits am Tatabend unmißverständlich definierten, suchten Staatsmedien, Mainstream, Politiker noch bis zum Tag danach zu verschleiern.

Die BILD-Zeitung macht den Anfang am 20.12. 2016 vormittags online:

“Hätten Anti-Terror-Poller den Lkw stoppen können?”

Stunden nach der Bild-Zeitung zieht am Nachmittag als offenbar erstes Staatsmedium der MDR ebenfalls erst am 20.12. 2016 nach – und berichtet über das Aufstellen von “Nizza-Blockern” rund um ostdeutsche Weihnachtsmärkte, läßt sogar eine Verkäuferin sagen, daß diese Maßnahme schon früher hätten ergriffen werden müssen. Vermutlich wurde hinter den Redaktionskulissen zuvor heftig darüber diskutiert, mit welchem Glaubwürdigkeitsverlust verbunden ist, wenn man weiter die Frage der “Nizza-Blocker” zum Tabu erklärt. 

BerlinAnschlagDresdenNizzaBlocker1

Ausriß MDR-TV – der Striezelmarkt in Dresden und die gerade aufgestellten “Nizza-Blocker”. Wer verhinderte warum, daß der Weihnachtsmarkt in Berlin  nicht durch “Nizza-Blocker” geschützt wurde? Politisch Verantwortliche weiter auf freiem Fuß…MDR-TV berichtet auch über das Aufstellen von “Nizza-Blockern” am Erfurter Weihnachtsmarkt.

“Nizza-Sperren an Dresdner Weihnachtsmärkten”. Sächsische Zeitung. Wer verhinderte deren Aufstellung am Weihnachtsmarkt der Berliner Gedächtniskirche?

“Polizei mit Maschinenpistolen präsent”. BILD Dresden über die durch Merkel-Gabriel-Politik gezielt und planmäßig veränderte Weihnachtsstimmung in Ostdeutschland…

Rückmeldung des Morgens: “Vor zwei Jahren war die größte Gefahr auf einem deutschen Weihnachtsmarkt, vollgekotzt zu werden.” Trotzdem verkaufen einen die deutschen Leitmedien für dumm. Sie faseln von einer “Tat”, einem “Vorfall” und einem “möglichen Anschlag” – mit jedem Wort schwingt die typische Apparatschik-Angst vor “unkorrekten” Fakten mit.

Glauben diese Medienmacher eigentlich, sie könnten dem Volk damit noch irgendetwas vormachen? Es ist allgemein bekannt, welche Typen sich in Laster setzen und Leute totfahren. Es sind die selben Typen, die sich Bomben umschnallen und Selbstmordattentate begehen, die mit Kriegswaffen auf Konzerten oder in Städten um sich schießen und dabei “Allah u akbar” brüllen. Es sind Typen, die Dank der vorsätzlichen Kontrollaufgabe durch CDU/CSU und SPD nach Deutschland gelangen konnten – als “Flüchtling”. Wann erkennen die Dummköpfe in unserem Land endlich, was Islamismus ist, dass man ihn konsequent wie ein Unkraut bekämpfen muss und vor allem woran man ihn auch unterhalb der Schwelle von Anschlägen und Hasspredigten erkennt?

BerlinAnschlagErfurtNizzaBlocker16

 

Wikipedia: …Als Konsequenz des Nizza-Attentates wurde in der Bundesrepublik Deutschland im Oktober 2016 erstmalig ein neues Sicherheitskonzept zur Terrorabwehr verwirklicht.[62] Zum Tag der Deutschen Einheit in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden wurde zum Schutz der Festbesucher eine neuartige Personenschutzanlage aufgebaut. Polizei und Medien bezeichneten diese als „Nizza-Sperren“.[63] Diese neuartige Straßen-Personenschutzsperren sind aus jeweils ca. 2,5 Tonnen schweren Ziegel-Betonsteinen zusammengefügt und verfügen durch Form und innere Bauweise über ein deutliches Herausstellungsmerkmal. Die Innenstadt von Dresden wurde durch Behördenverordnung großflächig zur Sicherheitszone erklärt und es wurden über 1400 „Nizza-Sperrblöcke“ als Schutzlinienmauer zur Abwehr von PKW- und LKW-Angriffen um das Festgebiet aufgebaut. Von Festbesuchern und Einwohnern wurden diese Sicherheitssperrblöcke wegen ihrer besonderen Form und Beschaffenheit scherzhaft auch „Legos“ genannt. Zusätzlich kamen tausende Polizeibeamte und die Spezialeinheit GSG 9 zum Schutz des Bundespräsidenten, der Bundeskanzlerin und aller Besucher zum Einsatz.[64]

Deutsche Autoritäten wußten über Anschlagsrisiken genau Bescheid:

Anschläge mit Fahrzeugen/DER SPIEGEL

IS veröffentlichte im November konkrete Tat-Anleitung

Die Motive des Angreifers vom Breitscheidplatz in Berlin sind noch unklar. Aber seine Vorgehensweise folgt genau einem Muster der Terrororganisation “Islamischer Staat”.

“Am 3. Oktober haben wir den 25. Jahrestag der Wiedervereinigung Deutschlands gefeiert. Ist es nicht großartig, wo wir heute, 25 Jahre später, stehen?” Merkel-Neujahrsansprache 2015, ausgestrahlt kurz vor neuen bundesweiten Islamisierungserfolgen der Silvesternacht(fremdenfeindlich-rassistische Sexmob-Verbrechen von Köln).

“Wir haben völlig verrohte Personen importiert”. Berlins Innensenator Frank Henkel(CDU) mit Uraltbekanntem im Tagesspiegel, Juli 2016. Was jedermann längst von Nicht-Islamisierungsparteien, Systemkritikern weiß. Mit Henkel benutzt erstmals ein CDU-Politiker den Begriff “importiert” für offizielle Menschenhandelspraxis – bisher nur von Nicht-Islamisierungsparteien etc. verwendet.

HenkelVerrohte16

 

Ausriß.

„Willkommen, liebe Mörder“/Ach gut

Irgendwann musste der Tag kommen, an dem ein islamistischer Anschlag in Deutschland im Sinne der Planer „erfolgreich“ ist, also möglichst viele Menschenleben auslöscht, um dem Islam in einem Land der Ungläubigen den nötigen, aus Angst und Schrecken gespeisten „Respekt“ zu verschaffen.

Jetzt sind mindestens zwölf Menschen tot, ermordet. „Opfer des Islamismus“ müsste man sie nennen, bliebe man den sonst in Deutschland üblichen Opfer-Zuordnungen treu. Aber vermutlich werden wir auch nach dem Mordanschlag vor unserer Haustür wieder hören, dass es erste Bürgerpflicht sei, sich vor dem bösen Generalverdacht zu hüten, denn das alles habe weder mit „dem Islam“ noch mit „den Flüchtlingen“ zu tun. Und natürlich sind wir wieder zur Wachsamkeit aufgerufen. Nicht so sehr gegenüber der mörderischen Ideologie, die den Kampfgeist der allermeisten Terroristen und Attentäter dieser Zeit nährt, sondern dagegen, dass „die Falschen“ jetzt Zusammenhänge mit stärkerer Islam-Präsenz und unkontrollierter Masseneinwanderung herstellen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt nun: „Ich weiß, dass es für uns alle besonders schwer zu ertragen wäre, wenn sich bestätigen würde, dass ein Mensch diese Tat begangen hat, der in Deutschland um Schutz und Asyl gebeten hat. Dies wäre besonders widerwärtig. Gegenüber den vielen, vielen Deutschen, die tagtäglich in der Flüchtlingshilfe engagiert sind und gegenüber den vielen Menschen, die unseren Schutz tatsächlich brauchen und die sich um Integration in unser Land bemühen.“

Aber schwer erträglich ist zunächst eine Regierungschefin, die zu unkontrollierter Zuwanderung einlud, die Migrantenströme auslöste, deren schiere Masse die Unterscheidung von Verfolgten und Verfolgern unmöglich machte und die trotzdem auch angesichts der ersten Toten nicht einmal dazu bereit ist, ihren Fehler einzugestehen, sondern sich allenfalls in halbherzigem Umsteuern versucht.

Wenigstens die Schönrednerei beenden

Gerade die „vielen Menschen, die unseren Schutz tatsächlich brauchen“, müssen von anderen Zuwanderern unterschieden und vor ihren ebenfalls ins Land drängenden Verfolgern geschützt werden. Es ist keine Fremdenfeindlichkeit, sondern verantwortungsbewusstes Handeln, wenn man eine freie Gesellschaft an den Grenzen ihres Gemeinwesens vor jenen zu schützen versucht, die diese Freiheit bekämpfen und alle Menschen erklärtermaßen mit Gewalt ihrer Ideologie unterwerfen wollen.

Vielleicht sind diese zwölf Toten den Verantwortungsträgern endlich Anlass, wenigstens die Schönrednerei zu beenden. „Wir sind in einem Kriegszustand, obwohl das einige Leute, die immer nur das Gute sehen, nicht sehen möchten“, sagt der saarländische Innenminister Klaus Bouillon (CDU). Eine Einsicht gewiss, aus der sich aber auch falsche Schlüsse ziehen lassen. Denn als nächstes wäre es im „Kriegszustand“ wichtig, den Gegner möglichst genau und zielgerichtet zu bestimmen, statt den Generalverdacht vermeintlich gerecht über die Gesamtbevölkerung zu verteilen.

Womit schließt man einen solchen Kommentar? Vielleicht mit dem Lied “Willkommen, liebe Mörder” von Heinz Rudolf Kunze.

Hier ein Auszug:

Willkommen liebe Mörder
fühlt euch wie zuhause

bedient euch macht es euch bequem
kurze Atempause
nichts nehmen wir euch übel
Empörung nicht die Spur
ihr habt halt eine andere
Umbringekultur

 Jeder sieht es kommen
die Bedrohung steigen

jeder ist beklommen
keiner will es zeigen
laßt uns das vertuschen
nicht darüber reden
alle gegen alle
jeder gegen jeden…

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Peter Grimms Blog Sichtplatz hier und hier.

Bodo Ramelow und die Wertvorstellungen seiner Koalitionspartner –  SPD, Grüne, Timoschenko, Saudi-Arabien, Willy Brandt…:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/05/bodo-ramelow-und-die-wertvorstellungen-seiner-spd-partner/

Propagandaschau:https://propagandaschau.wordpress.com/2016/12/19/das-zdf-findet-es-nicht-gut-opfervideos-aus-berlin-zu-verbreiten/#more-29314

TAWirschaffendas1

Merkel(CDU) auf der Titanic: “Wir schaffen das!”. Ausriß, Thüringer Allgemeine 2016. 

“Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer(CDU), zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

Anschlag von Berlin: Kein Herz für Polen/ACH GUT

Zuerst wird am 19. Dezember der polnische LKW-Fahrer – ein 37-jähriger Familienvater aus Ro?nowo –  durch Kopfschuss ermordet. Mit der Leiche im Fahrerhaus dreht der Täter eine Probe- oder Beschleunigungsrunde, um dann seine Todesschneise durch den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche zu ziehen und weitere elf Menschen umzubringen. Die polnischen Medien sind schon am Abend voll mit Meldungen. Jeder im Lande weiß, dass einer der ihren für eine noch entsetzlichere Tat geopfert wurde. Sein Verwandter und Arbeitgeber, Ariel ?urawski, erklärt später, dass er die Trauer um die Berliner Toten zutiefst mitempfinde, aber doch bedrückt sei, wenn sein Cousin ?ukasz übergangen werde.

Am 20. Dezember, um elf Uhr in der Früh, erklärt Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Bestürzung für die Gemordeten und ihre Angehörigen. Sie leidet mit „Millionen von Menschen“, „Millionen in Deutschland“. Ihr Herz ist bei den „vielen Deutschen, die tagtäglich in der Flüchtlingshilfe engagiert sind“, bei den Ermittlern, Polizisten, Feuerwehrleuten, Sanitätern und Ärzten. Gemessen und mit dem gebotenen Ernst bringt sie das zum Ausdruck. Doch für den Polen und seine Landsleute hat sie kein einziges Wort übrig.

Drei Stunden nach der Kanzlerin spricht die polnische Premierministerin “‚der deutschen Nation‘ ihr Beileid aus“. So zumindest berichtet es der SPIEGEL. Er allerdings unterschlägt – im Gegensatz zu anderen deutschen Medien – bereits bewusst, was Merkel womöglich nur verdrängt hat. Denn Beata Szyd?o beginnt ihr Mitgefühl für die Deutschen mit einer Erinnerung an den so leichthin Vergessenen: „Mit großem Schmerz und Trauer haben wir zur Kenntnis genommen, dass das erste Opfer der abscheulichen Gewalttat ein polnischer Staatsbürger war.“

Sie erhebt keine Vorwürfe gegen Deutschlands Politik, vor deren Folgen Polen früh warnt und dafür bis heute viel teutonische Wut erntet. Immerhin drängt sie: „Europa muss sich im Kampf gegen den Terrorismus vereinen“.

Nichts spricht für eine beabsichtigte Gefühllosigkeit von Angela Merkel. Sie unterläuft ganz selbstverständlich. Doch die Kälte gegenüber dem polnischen Nachbarn, die der Redenschreiber durch Auslassen unterstreicht und die von der Kanzlerin nicht korrigiert wird, lässt einen frösteln.

Gauland: Es gilt, besonnen und vor allem vernünftig auf den Terroranschlag von Berlin zu reagieren

opfer

Zum Terroranschlag in Berlin erklärt der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland:

„Wir trauern um die Opfer dieses abscheulichen Attentates. Wieder einmal hat ein Terrorist versucht, unsere Freiheit einzuschränken, in dem er Angst und Schrecken durch eine grausame Bluttat verbreitet hat. Unschuldige Menschen, die ausgelassen die Weihnachtszeit einläuten wollten, mussten für die kranken Ziele des Attentäters mit dem Leben bezahlen. Unser Mitgefühl gilt den Opfern und den Angehörigen.

Trotz der Trauer müssen wir vernünftig reagieren und dürfen vor der Wahrheit nicht länger die Augen verschließen. Wir müssen endlich erkennen, dass diese schreckliche Tat auch Folge des Kontrollverlustes an den deutschen Grenzen ist. Wir haben schon immer darauf hingewiesen, dass die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel sehr große Gefahren birgt. Ein Staat, der in einer Notsituation nicht in der Lage ist, seine Grenzen zu schützen, hat versagt.

Wenn sich in der Folge nun Politiker wieder einmal darauf zurückziehen, dies sei ein Einzeltäter und anstelle zu fordern, die innere Sicherheit zu erhöhen, mit dem Gedanken spielen, alle Weihnachtsmärkte zu schließen, dann haben sie nichts gelernt. Das wäre mehr als fahrlässig.

Ich möchte in aller Deutlichkeit klarstellen: Solche Terroranschläge sind kein Einzelfall. Sie stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit der unkontrollierten Zuwanderung aus dem arabischen Raum nach Deutschland.

Die Grenzen müssen endlich kontrolliert werden, so dass niemand illegal einreisen kann, so dass es keine mehrfachen Identitäten geben kann, so dass polizeibekannte Asylbewerber sofort abgewiesen werden können. So können solche Anschläge nachhaltig verhindert werden.“

Merkel-Kandidatur 2017:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/11/21/angela-merkel-was-auftraggebenden-machteliten-westdeutschlands-sowie-der-nato-an-ihr-gefaellt/

SPD-Steinmeier:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/11/22/frank-walter-steinmeier-2016-cdu-spd-kandidat-fuer-das-amt-des-bundespraesidenten-von-deutschland-merkel-wollte-ausgerechnet-marianne-birthler/

Ausriß “Junge Freiheit”:

„Demnächst passiert hier sicher ein Anschlag“

Der mutmaßliche Attentäter auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz soll als pakistanischer Asylsuchende nach Deutschland gekommen sein und in einer Berliner Flüchtlingsunterkunft gelebt haben. Das Berliner Spezialeinsatzkommando stürmte am frühen Dienstag morgen einen Hangar am ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof. Dort befindet sich die größte Flüchtlingsunterkunft in der Hauptstadt.

Die JUNGE FREIHEIT hatte bereit Anfang des Jahres einen verdeckten Reporter in das Flüchtlingsheim geschickt. Schon damals gab es deutliche Hinweise, daß sich potentielle Terroristen und IS-Sympathisanten unter den dortigen Flüchtlingen befinden. Wir dokumentieren einen Auszug aus der Reportage:

In Tempelhof lerne ich einen älteren Mann kennen, einen Hochschullehrer aus Syrien, der bereits mehrere Monate im Lager lebt. Er kenne es wie seine „eigene Westentasche“. Ich frage ihn, ob hier islamistische Gruppen aktiv seien. Er erzählt, Anhänger des IS und von Gruppierungen wie Dschabhat al-Nusra seien auch in anderen Berliner Unterkünften präsent. Mit ihm seien damals auch IS-Kämpfer geflohen. Auch die seien in Deutschland gelandet und hätten sich den Bart abrasiert. Sicher gebe es unter ihnen Schläfer, die auf ein Zeichen ihrer Gruppenführer reagierten. Er rät mir, bestimmte Containerboxen zu besuchen.

„Demnächst passiere hier sicher ein Anschlag“

Vor dem Lageso treffe ich einen syrischen Rollstuhlfahrer mit seinem Kumpel. Stundenlang hatten die beiden in eisiger Kälte gewartet. Ich lade sie zum Essen ein. Der Rollstuhlfahrer erzählt, woher seine Querschnittlähmung rühre. Er sei vom Assad-Regime in den Rücken geschossen worden. Das lasse ich mir von seinem Kumpel ins Englische übersetzen. Daß ich Arabisch verstehe, habe ich für mich behalten. Der Kumpel rüffelt seinen Freund: „Sag doch, daß es IS-Leute waren.“ Das will er nicht, offensichtlich aus Angst. Er meint an anderer Stelle, viele islamistische Kämpfer seien aus Syrien nach Deutschland gekommen. Demnächst passiere hier sicher ein Anschlag, weil Deutschland sich jetzt militärisch in Syrien einmische. Außer dem IS existierten  weitere Gruppierungen, deren Vertreter mit dem nächsten Schwung nach Deutschland kämen.

Später gehe ich in die Containerboxen, von denen mir der Hochschullehrer erzählt hatte. Ich gebe mich ahnungslos, stelle mich als Neuankömmling vor und bitte um Tips für den Asylantrag. Die Leute sind hilfsbereit. Nach ein paar Tagen beginne ich in ihrer Gegenwart, über die ungläubigen Deutschen zu lamentieren, worauf sie nach und nach anspringen. Manche zeigen mir auf ihren Smartphones Propagandavideos, die zum Heiligen Krieg aufrufen. Irgendwann sprechen mich welche an, ohne jedoch vom IS zu reden. Als Moslem sei es doch meine Pflicht, für die kämpfenden Brüder in Syrien etwas zu tun, zumindest Geld zu spenden.

Ideales Rekrutierungsfeld für Islamisten

Soziokulturell stammen die jungen Männer aus dem arabischen Prekariat. Letztlich verhalten sie sich nicht viel anders als ihre deutschen Altersgenossen. Ihnen schmeckt der Schnaps und der Joint. Ich unterlasse es, sie auf den Widerspruch zur eigenen Glaubenslehre hinzuweisen. In Tempelhof höre ich dieselben Verschwörungstheorien wie in anderen Unterkünften. Die Versorgung sei so schlecht, weil Deutschland Uno-Gelder zurückhalte. Ein Unsinn, der leicht bei Menschen verfängt, die nichts zu tun haben.

Im vergangenen Jahr zog es über eine Million Flüchtlinge nach Deutschland. Die Gesellschaft sollte sich zumindest um jene intensiv kümmern, die sie behalten will. Die Lager, voll mit jungen Männern, die sich langweilen, dienen als ideales Rekrutierungsfeld für Islamisten und salafistische Wahrheitspächter, denen die Frustrierten leicht auf den Leim gehen.

Längst zündeln die Fanatiker in den Heimen, etwa über soziale Netzwerke oder WhatsApp. Ihr Mantra lautet, die Deutschen würden ihnen nur helfen, um ihre Kinder später fürs Christentum zu gewinnen. Den Neuankömmlingen ist eine Gesellschaft, in der die eigene Religion keine Rolle spielt, fremd. Die Behörden sollten dringend die Telefon- und Internetverbindungen von Flüchtlingen besser überwachen.

Menetekel für weit Schlimmeres

Krawalle und Schlägereien in Unterkünften sollten die Deutschen nicht nur als Ausdruck von Lagerkoller und schlechter Laune werten, sondern auch als Menetekel für weit Schlimmeres. Die Gründe, einander ans Leder zu gehen, sind gänzlich irrational. Ein Beispiel: Syrische Flüchtlinge werfen ihren irakischen Flurnachbarn vor, daß der IS-Chef Ibrahim al-Badri aus dem irakischen Samarra stamme. Der Irak trage deshalb am Krieg in Syrien die Schuld. Klingt irre, ist es auch. Die Träger der Heime verbieten ihren Angestellten, solche Vorfälle nach außen zu tragen. Zitat JF

Poggenburg: Der Terror ist endgültig in Deutschland angekommen

dsc_0601

Mit großer Sorge und Entsetzen hat die AfD-Fraktion im Landtag Sachsen-Anhalt die Nachricht von dem gestrigen Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt aufgenommen.

AfD-Fraktionschef André Poggenburg sagte heute in Magdeburg dazu: „Wir trauern um die vielen toten und verletzten Menschen in Berlin. Dieser Anschlag zeigt eindeutig, dass der Terror in Deutschland endgültig angekommen ist. Wir reden nicht mehr nur von einer abstrakten Gefahr. Es handelt sich um einen Anschlag auf unsere Menschen, unser Land und unsere Freiheit. Er ist die direkte Folge einer Politik des Multikulti um jeden Preis und der Preis ist auch die Sicherheit unserer Bürger. Nach jetzigem Stand kann man davon ausgehen, dass es sich um einen gezielten Angriff auf unsere christlich-abendländische Kultur und unsere Wertvorstellungen durch den Islamismus handelt. Jeder der weiterhin leugnet, dass der Islam in direkter Verbindung mit dem islamistischen Terror steht, macht sich mitschuldig an jedem weiteren Opfer. Wir müssen nun zeigen, dass wir eine wehrhafte Nation sind, dass wir niemals akzeptieren werden, wenn Terroristen unsere Grundfesten bedrohen.“

Peter Scholl-Latour: “Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung. Wenn Sie sich einmal anschauen, wie einseitig die hiesigen Medien, von TAZ bis Welt, über die Ereignisse in der Ukraine berichten, dann kann man wirklich von einer Desinformation im großen Stil berichten, flankiert von den technischen Möglichkeiten des digitalen Zeitalters, dann kann man nur feststellen, die Globalisierung hat in der Medienwelt zu einer betrüblichen Provinzialisierung geführt. Ähnliches fand und findet ja bezüglich Syrien und anderen Krisenherden statt.”(Telepolis)

Pegida-Weihnachtssingen und Protestkundgebung am 18.12. 2016 in Dresden, Deutschlands Systemkritiker-Hochburg. “AfD, AfD”-Sprechchöre. “Frauke Petry, es ist Ihre Tribüne, das sind Ihre Wähler, kommen Sie zu PEGIDA.” (Lutz Bachmann) Rede vom Berliner AfD-Abgeordneten Andreas Wild auf PEGIDA-Kundgebung. “Das zweite Halbjahr 2016 wird zu einem Fiasko für den Mainstream”. Kopp Online. **

https://www.youtube.com/watch?v=i_fmk2wAFFc

Das Burka-Video:https://www.youtube.com/watch?v=3AkPNhpH1D0

“Ist es nicht herrlich still geworden um Pegida, Legida und AfD in eben jenen Tagen, da Hunderttausende Muslime das Abendland bestürmen?” Hamburger Wochenblatt DIE ZEIT am 17. September 2015…Pure Wahrheit oder Fake News, Falschmeldung?

“Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei… Danke, Pegida, das war’s!…Viele Politiker werden jetzt zum Alltag übergehen, so als ob es den Protest nie gegeben hätte. Auch aus der Berichterstattung wird Pegida rasch verschwinden…

“Pegida schafft sich ab…Für die Montagsmärsche durch Dresden war es das wohl.”

 Hamburger Illustrierte Der Spiegel im Februar 2015.

Pure Wahrheit oder Fake News, Falschmeldung?

-http://www.hart-brasilientexte.de/2016/10/02/dresden-anschluss-feiern-2016-erste-brandanschlaege-polizeiautos-in-flammen/

PegidaElsässer1216

Ausriß, Jürgen Elsässer. “18.12. 2016 Weihnachten mit PEGIDA”. Waren deutlich mehr Teilnehmer bei der systemkritischen PEGIDA-Kundgebung oder bei den zur selben Zeit veranstalteten Adventsaktionen von Staats-und Regierungsanhängern? https://www.youtube.com/watch?v=JHSi5-ZlwI0

Elsässer:”Die Befreiung von Aleppo. Die Islamofaschisten sind geschlagen und vertrieben worden – und ich bedanke mich beim Mut der syrischen Soldaten und der russischen Piloten, die dieses Wunder mit sich gebracht haben.”

Bemerkenswerte Gemeinsamkeiten zwischen den Analysen des Vatikans und von Elsässer zur Syrien-und Aleppo-Frage, zur NATO-Niederlage in Ost-Aleppo:

Vatikan und Aleppo 2016: “Wie viele Christen, die im Westteil von Aleppo unter Kontrolle der syrischen Armee ausgehalten haben, sieht der Bischof in den aufständischen Rebellen aus dem Ostteil Terroristen.” Radio Vatikan, Dez. 2016, zur Befreiung Ost-Aleppos. Was deutsche Staatsmedien nicht vermelden dürfen – sogar die Vatikan-Sicht(Papst Franziskus)fällt unter die scharfe Zensur…Ein Fall für den deutschen Presserat?

“Der Ostteil wird von den Terroristen und der Westteil von der Regierung kontrolliert.” Die Sicht des Vatikans unter Papst Franziskus bereits im Oktober 2016 – auffällig entgegengesetzt der Sicht von Merkel, Steinmeier,NATO etc…

…Der Bischof spricht von Terroristen, wenn er die Gegner des Regimes Assad meint, das ist ein Unterschied zu den Medienmeldungen in Europa. „Sie im Westen sprechen immer von Rebellen, aber für uns sind sie, weil wir hier im Ostteil wegen ihrer Angriffe sterben, Terroristen. Jeden Tag haben wir mindestens zehn Beerdigungen.“ Radio Vatikan

Die NATO-Niederlage von Ost-Aleppo:

Aus dem Ostteil sind in den letzten Tagen Tausende von Menschen in den von der Regierung kontrollierten Teil Aleppos geflohen. „Die Regierung hat schon seit vier Monaten Auffangorte vorbereitet, an die auch humanitäre Hilfen gelangen können. Ich glaube allerdings, dass das nicht reicht – man hat nicht mit so viel Menschen gerechnet. Allerdings sind einige der Flüchtlinge aus Aleppo-Ost jetzt nach dem Einzug der Armee dort in ihre Wohnungen zurückgekehrt.“ Radio Vatikan

…Joseph Tobji ist maronitischer Bischof von Aleppo, der in diesen Monaten am meisten umkämpften und leidenden Stadt. „Die Menschen leben mit dem Tod“, berichtet er aus seinem Bistum. „Man weiß nie, wann und ob man von einer Bombe oder einer Kugel getroffen wird.“ Und dann zieht er einen Vergleich mit der Geschichte Deutschlands: „Aleppo ist in zwei Teile geteilt, es ist leider wie ein neues Berlin. Der Ostteil wird von den Terroristen und der Westteil von der Regierung kontrolliert. Die meisten Menschen, etwa eineinhalb Millionen, leben im Westteil, auch die meisten von uns Christen… Radio Vatikan, Okt. 2016

…Dabei sei es dann nicht mehr wichtig, ob sie sich Daesh, IS oder Nusra nennen würden, Namen gäbe es Tausende, aber alle hätten dieselbe Ideologie. „Das ist ein extremer Fanatismus, der alles andere ablehnt und ein Reich errichten will, den ‚Islamischen Staat’, ein Kalifat: Wir oder nichts, das ist die Devise. Die meisten der Muslime hier in Syrien akzeptieren diese Ideologie nicht, weder die Sunniten noch die Schiiten. Das kommt von außen.“ Deswegen sei es auch möglich, interreligiös für den Frieden zu arbeiten. Da wachse unter den Trümmern etwas: „Wir Bischöfe treffen Imame und Muftis und setzen uns gemeinsam für den Frieden ein und für das Wohlergehen der Leute. Auch sie lehnen die Ideologie ab. Ab und zu wird zu einem Treffen von Jugendlichen oder einer Pfarrei ein Scheich dazugeladen, oder wir gehen zu ihnen. Wir kennen uns gegenseitig.“

…Syrien ist im Visier der großen Mächte, wie eine Torte zum Aufteilen. Dieser Krieg dient auch den wirtschaftlichen Interessen des Westens.“

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/12/15/endlich-verstaendlich-die-fakten-zum-krieg-in-syrien-hamburger-illustrierte-der-spiegel-wahrheit-oder-fake-news/

Daß das mächtigste Kriegsbündnis der Welt offenkundig kein echtes Interesse daran hat, den Islamischen Staat und dessen Verbündete zu vernichten, fällt langsam womöglich selbst dem letzten Deppen auf.

“Deutschland half Islamisten in Afghanistan…Damit wurde der Islamismus massiv gefördert”:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/28/deutschland-half-islamisten-in-afghanistan-damit-wurde-der-islamismus-massiv-gefoerdert-deutscher-nachrichtensender-n24-bereits-2010-zur-geheimen-brd-unterstuetzung-fuer-islamistische-terrorist/

” Bewaffnete Opposition” – oder “Terroristen?  “Zuvor hatten Bewaffnete mindestens 20 Busse für Evakuierungen aus den beiden Dörfern in Brand gesetzt, was den Deal offenbar torpedierte. Sechs Busse brannten der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zufolge aus. Anscheinend seien die Fahrzeuge von Unterstützern der dschihadistischen Gruppe Fatah al-Scham, einem Ableger des Terrornetzwerkes Al-Kaida, angegriffen worden, sagte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman, der Deutschen Presse-Agentur”.(FAZ) Der Westen, dessen gleichgeschaltete Medien stellten sich bisher eindeutig auf die Seite der “bewaffneten Opposition”…

“Der Mann, der keine Angst hatte”:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/12/16/der-mann-der-keine-angst-hatte-brasiliens-wichtigster-katholischer-befreiungstheologe-frei-betto-dez-2016-ueber-den-verstorbenen-kardinal-erzbischof-paulo-evaristo-arns/

“Ein Jahr PEGIDA”:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/13/ein-jahr-pegida-geradezu-sensationell-verschweigt-die-mdr-fakt-sendung-vom-12-10-2015-den-symptomatischen-fall-des-von-einem-moslem-eritreer-ermordeten-moslem-eritreers-khaled-die-hetze-gegen-pegi/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/13/ein-jahr-systemkritische-oppositionsbewegung-pegida-die-vom-gesteuerten-deutschen-mainstream-gegen-pegida-verwendeten-manipulations-und-propagandamethoden-ein-leckerbissen-fuer-medienkundlich-inter/

Merkel-Kandidatur 2017:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/11/21/angela-merkel-was-auftraggebenden-machteliten-westdeutschlands-sowie-der-nato-an-ihr-gefaellt/

SPD-Steinmeier:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/11/22/frank-walter-steinmeier-2016-cdu-spd-kandidat-fuer-das-amt-des-bundespraesidenten-von-deutschland-merkel-wollte-ausgerechnet-marianne-birthler/

 

Bewußt lügen, sich verstellen, falsch und scheinheilig sein, Rollen spielen – der “Zeitgeist” in Ländern wie Deutschland…(Siehe tägliches Polit- und Talkshow-Theater – “Identitätsmanagement” auf die Spitze getrieben)

“Identitätsmanagement – das neoliberale Selbst.” Frankfurter Allgemeine Zeitung. ” Längst herrscht der Zwang, Körper und Seele entsprechend den Anforderungen des Marktes zu gestalten.” Demokratiebegriff heute. Mit welchen extrem artifiziellen Figuren man heute im Berufsleben zwangsläufig konfrontiert ist(In Politik und Journaille besonders abstoßend) . **

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/ueberwachung/identitaetsmanagement-das-neoliberale-selbst-12574151.html

 Die Zersplitterung des neoliberalen Selbst beginnt in dem Moment, da eine handelnde Person erkennt, dass sie nicht bloß Studentin oder Angestellte ist – sondern zugleich ein Produkt, das verkauft werden muss; eine wandelnde Reklame; ein Verwalter des eigenen Lebenslaufs; und der Entrepreneur der eigenen Möglichkeiten. Er oder sie muss damit zurechtkommen, gleichzeitig Subjekt, Objekt und Zuschauer zu sein. Sie ist gleichzeitig das Geschäft, der Rohstoff, das Produkt und der Kunde des eigenen Lebens. Sie ist ein Haufen von Werten, die investiert, betreut, verwaltet und entwickelt werden wollen; sie ist zugleich aber auch eine Ansammlung von Risiken, die ausgelagert und minimiert werden müssen und gegen die man wetten kann. Sie ist beides, der Star und das entzückte Publikum der eigenen Vorstellung. Es geht hier nicht um Masken, die man mühelos ausprobieren könnte. Es geht um Rollen, die ständig verstärkt und reglementiert werden müssen. Foucault hat darauf hingewiesen, dass das neoliberale Selbst die Grenze zwischen Produktion und Konsum verwischt. Weiterhin gibt es keine vorgegebenen Hierarchien und festen Handlungsmuster, es gibt für jeden nur ein ständig wechselndes Rollenverzeichnis, das sich nach den Erfordernissen des Moments richtet. Den größtmöglichen Nutzen erwirtschaftet die handelnde Person, wenn sie sich als in jeder denkbaren Hinsicht absolut flexibel zeigt.(FAZ)

“Aleppo steht kurz vor dem Fall”. DER SPIEGEL, 13.12. 2016 – Wahrheit oder Fake News? Gemäß seriösen Darstellungen gab es Widerstand von Terroristen nur im Ostteil von Aleppo, geht es bei den Kampfhandlungen keineswegs um ganz Aleppo…

“Aleppo wird fallen, das Wann scheint nur noch eine Frage von Stunden”.

PegidaZDFSchweinejournaille16

Ausriß – Wahrheit oder Fake News?

“Die Bedrohung durch Saddam Hussein und seine Massenvernichtungswaffen ist real.” Angela Merkel, 8. Februar 2003. Pure Wahrheit oder Fake News? Deutsche Staatsmedien drücken sich um eine Klarstellung, berichten indessen tagtäglich massiv über Falschmeldungen etc.

“Aus der Union hatte es die Forderung gegeben, die absichtliche Verbreitung sogenannter “Fake News” unter Strafe zu stellen.” DLF, Dez. 2016

Ost-Aleppo 2016 und die Fake-News-Debatte:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/12/13/aleppo-13-12-2016-nach-auffassung-vieler-deutscher-medienkonsumenten-liefern-u-a-tv-medien-ununterbrochen-fake-news/

“Die Zeit” 2014 zum Irak-“Kriegsgrund”:  

“Der berühmteste Kriegsgrund der jüngeren Geschichte waren die Massenvernichtungswaffen Saddam Husseins. Die gab es nie, aber deswegen marschierte das US-Militär vor elf Jahren in den Irak ein.” Wahrheit oder Fake News?

“Der Vietnamkrieg war illegal” Süddeutsche Zeitung 2011. Wahrheit oder Fake News?

“Pegida wird vergessen werden”. Hamburger Wochenblatt “Die Zeit” 2015

Hintergrund von 2015:

Pegida weiter täglich Medienthema – entgegen Voraussagen von Medien und Politschauspielern zum Jahresanfang. “Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei… Danke, Pegida, das war’s!…Viele Politiker werden jetzt zum Alltag übergehen, so als ob es den Protest nie gegeben hätte. Auch aus der Berichterstattung wird Pegida rasch verschwinden. ” Hamburger Illustrierte Der Spiegel im Februar 2015

Die Illustrierte hat sich mit ihrer bizarr-grotesken Pegida-Berichterstattung dermaßen die Finger verbrannt, daß sie bereits seit Wochen das Thema der Pegida-Proteste nicht mehr anrührt –  Spiegelleser-Kommentare hatten die Spiegel-Ergüsse mit häufig ätzendem Spott begleitet. Anderen Medien, darunter Die Zeit, FAZ geht es ebenso.

IMG_3049 (2)

Ausriß.

“Pegida wird vergessen werden”. Hamburger Wochenblatt “Die Zeit” 2015

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/06/02/zdf-heute-journal-altantikbrucken-kriegshetzer-kleber-erfindet-bomben-die-zwischen-kampfern-und-zivilisten-unterscheiden/

PegidaAmiszündeln

 

“Die islamfeindliche Pegida-Bewegung siecht vor sich hin.” Regierungssender Deutsche Welle

“Geschwunden ist der Zuspruch zu Pegida.” Die Welt

Laut kurioser FAZ-Bewertung war Pegida angeblich bereits im Januar 2015 am Ende:

“Pegida löst sich auf. Führerlose Bewegung”. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Januar 2015.

“Pegida schafft sich ab.” Illustrierte Der Spiegel. “Für die Montagsmärsche durch Dresden war es das wohl.”

PegidaAusdieMausDü15

Düsseldorf, Karnevalsumzug 2015 mit Pegida-Wagen: “Aus die Maus”. Ausriß.

“Wenn dieses Unbehagen geführt wird vom Hitlerbärtchen, dann ist es vorbei. Wir erleben den Anfang vom Ende von Pegida.” Chefredakteur Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung  “

“Dresdner Politologe Patzelt sieht Pegida-Bewegung vor dem Ende”. Leipziger Volkszeitung

“Vizekanzler Sigmar Gabriel sieht den Zenit der Pegida-Demonstrationen überschritten. Dies könne auch eine Erlösung für Dresden sein.” Süddeutsche Zeitung

“Erst dachten alle, die Dresdner Demonstrationen erledigten sich von selbst. Die Protestbewegung hält sich jedoch hartnäckig. Wieso ist das so?”  

Wer ist “alle”? Die einstige Qualitätszeitung Frankfurter Allgemeine/FAZ im Mai 2015.

“Und tatsächlich denkt die Anti-Islam-Bewegung offenbar gar nicht daran, auf ihre Großdemonstrationen zu verzichten oder gar ihre Aktivitäten ganz einzustellen.” Berliner Tagesspiegel, März 2015

Augstein-Meinungs- und Gerüchte-Blatt Der Freitag Mai 2015 ganzseitig, sogar Seite 3: “Der Protest hat sich totgelaufen…Heute ist Pegida vor allem eins:langweilig…Es scheint niemanden mehr so wirklich zu interessieren…die Bewegung hat weder ein sichtbares Ziel noch eine Strategie…”(keinerlei Hinweis auf klar definierte Ziele und Strategien von Pegida, auf Positionspapiere etc., den bundesweiten Pegida-Demonstrationskalender 2015)

Zahlreiche deutsche Zeitungen Ende Mai 2015 mit gleichem Artikel: “Warum die Anti-Islam-Bewegung in Dresden offenbar vor dem Aus steht…die absterbende Pegida-Bewegung…Pegida wird verlöschen und im Nirwana verschwinden…”

“Pegida ist zu einer Art Zombie-Bewegung geworden: Sie ist tot, läuft aber noch lärmend herum.” Journalistischer Leckerbissen der westdeutschen Berliner Zeitung am 15.4. 2015

Angeblich mausetote Pegida – Demo-Kalender für 1. Juni:

GIDA Datum der Kundgebung Weitere Informationen
PEGIDA Dresden 01.06.15 Klick für weitere Infos
PEGIDA Berlin 01.06.15 Klick für weitere Infos
PEGIDA München 01.06.15 Klick für weitere Infos
PEGIDA Brandenburg 01.06.15 Klick für weitere Infos
PEGIDA Thüringen 01.06.15 Klick für weitere Infos
PEGIDA Duisburg 01.06.15 Klick für weitere Infos
PEGIDA Magdeburg 01.06.15 Klick für weitere Infos
PEGIDA Hannover 01.06.15 Klick für weitere Infos
PEGIDA Braunschweig 01.06.15 Klick für weitere Infos
 PEGIDA Karslruhe

Wie die FAZ auf den bundesweiten Pegida-Protestkalender von 2015 reagiert: “Deutschlandweit ist Pegida erloschen, nur in Dresden existiert die Bewegung weiter, wenn auch auf Sparflamme.” FAZ, Mai 2015

Wie FAZ-Leser reagieren:

PEGIDA ist nur der Anfang
MICHAEL JACOBS  3  (JESTAK) – 22.05.2015 16:59

Folgen Freie Bürger gehen selbstbewußt und friedlich auf die Straße und demonstrieren für ihre Rechte. Eigentlich ist es das, was sich ein demokratischer Staat von seiner Bevölkerung wünschen sollte. Die Reaktionen von Politik, Medien und dem “Bündnis breiter gesellschaftlicher Kräfte” auf PEGIDA zeigten aber das genaue Gegenteil von demokratischen Toleranz und Meinungsfreiheit: es wurde dagegen gehalten, was das Zeug hielt, PEGIDA bekam keine Chance und wurde in die rechte Ecke gestellt. Vielen Bürgern wurde durch diese übertriebene Reaktion auf die Proteste von ein paar tausend einfachen Leuten bewußt, daß in unserem Staat etwas gewaltig schief läuft. Themen wie die mittlerweile unkontrollierte Zuwanderung (siehe Artikel von J.v.Altenbockum), die unser aller Zukunft betreffen, werden von der Politik nicht angepackt. Mein Fazit: viele Bürger sind aufgewacht und werden beim nächsten Politikversagen wieder auf der Straße sein. Und das ist gut so.
Die mediale Ächtung der Pegida war kontraproduktiv und falsch. Man sollte mal ehrlich hinschauen.
GERHART MANTEUFFEL  22  (CEM_M) – 22.05.2015 13:19

Folgen Die Medien haben es sich zu einfach gemacht. Sofort wurde die böse Nazi-Keule aus der Ecke geholt und in alter linker mainstream-Manier draufgeschlagen. Dabei ist eines klar: Die Anhänger der Pegida sind Leistungsträger, Berufstätige, Akademiker. Sie machen sich ernsthafte Sorgen um die Demokratie, die sie durch eine Islamisierung gefährdet sehen. So sind die Fakten und diese sollten die westdeutschen Medienmacher und Politiker zunächst einmal konstatieren. Die Dresdener etwa kennen doch die Verhältnisse in Duisburg, Berlin-Neukölln, Mannheim oder Hamburg-Wilhelmsburg. Sie wollen diese Form der Islamisierung in Schulen und in ihrem Lebensumfeld nicht. Die DDR hatte noch ein eigenständiges Selbstwertgefühl,einen Kultur-Patriotismus und ein positives Deutschlandbild, dass man im Westen den Deutschen ideologisch ausgetrieben hat.Zugleich wurde im Westen ein Macho-Islamismus importiert, der seitdem die Straßen beherrscht. Diese Mißstände müssen medial dargestellt und nicht negiert werden.

 Unglaublich diese verquere Sichtweise!
MAX REINHARD  2  (MAXIMILIANREINHARD) – 22.05.2015 10:10

Folgen Selbst klassische Einwanderungslaender wie Amerila, Australien und Kanada haben WESENTLICH strengere Regeln fuer die Aufnahme von “Migranten” bzw deren Rueckfuehrung. Und bei uns ist man bereits mit einem rechtsextremen Etikett versehen, wenn man sich gegen die NICHTEINHALTUNG unserer GESETZE beschwert?!!!! Wie soll man die Befuerworter dieses Unsinns nennen, wenn man schon deren Kritiker als Nazis beschimpft???
unterschiedliche Wahrnehmung
MARIA MAURER  (GERSTENSCHROT) – 21.05.2015 18:05

Folgen Es ist auch interessant zu lesen, daß seitens der offiziellen Presse seit Wochen vom Niedergang der Bewegung gesprochen wird, schaut man aber auf die Bilder und veröffentlichten Zahlen (letzten Montag werden 8000 gemeldet) sieht das ganz anders aus. Die gesamte Berichterstattung bis auf wenige Ausnahmen war kein Ruhmesblatt für unsere Medien. Ich jedenfalls habe keinen Artikel gelesen, der sich inhaltlich mit den Thesen auseinandersetzt. Warum wohl? Das fällt mir auch bei der Berichterstattung über die AfD auf. Wenn berichtet wird, dann immer über innerparteiliche Konflikte.

“Die Pegida-Bewegung, die eine “Islamisierung” Deutschlands fürchtet, in Dresden bis zu 20.000 Menschen mobilisiert und sich generell gegen die Aufnahme von Flüchtlingen stellt.” Regierungssender Deutsche Welle – Lüge oder Wahrheit?

Stellt sich Pegida tatsächlich generell gegen die Aufnahme von Flüchtlingen? Wer lügt – wer sagt die Wahrheit? Zitiert die vom Steuerzahler finanzierte Deutsche Welle aus dem Pegida-Positionspapier?

“1. PEGIDA ist FÜR die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten. Das ist Menschenpflicht!” Aus dem Pegida-Positionspapier. Die Oppositionsbewegung definiert bereits im ersten Punkt ihres Positionspapiers, wie sie sich zur Aufnahme von Flüchtlingen stellt – der Passus ist sämtlichen Journalisten, Redakteuren, die über Pegida schreiben, bestens bekannt, wird indessen vom gleichgeschalteten deutschen Mainstream allerhöchstens in Ausnahmefällen zitiert. 

…Die Pegida-Bewegung, die eine “Islamisierung” Deutschlands fürchtet, in Dresden bis zu 20.000 Menschen mobilisiert und sich generell gegen die Aufnahme von Flüchtlingen stellt…DW, 5.5. 2015

“Bleib tolerant, Berlin!” Regierungssender Deutsche Welle

Was im Tendenzschutz-Beitrag der Deutschen Welle offenkundig keineswegs zufällig fehlt – der in Berlin am Ostersonnabend 2015 sadistisch totgeschlagene Jude Yosi Damari:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/10/der-in-berlin-2015-sadistisch-totgeschlagene-jude-yosi-damari-28-jaehriger-albaner-als-mutmasslicher-moerder-festgenommen/

U.a. per Google-Suche hat man rasch heraus, ob und wie ausführlich die Deutsche Welle über den Fall des Juden Yosi Damari berichtet hat…

Westdeutsche Blätter wie die Sächsische Zeitung  oder die Leipziger Volkszeitung sehen Pegida-Anhänger immer “marschieren” – bislang findet sich dafür nicht der geringste Foto-oder Videobeweis:

“…Erwartet werden trotz stürmischen Wetters erneut mehrere Tausend Pegida-Anhänger, die im Anschluss an die Auftaktkundgebung durch die Innenstadt marschieren wollen.

Manipulationstrick: Gesteuerter deutscher Mainstream suggeriert, daß die Zahl der Pegida-Legida-Demonstrationsteilnehmer identisch mit der Zahl der Pegida-Legida-Anhänger ist.

…Es mag einem gefallen oder nicht: Nach einer Umfrage von YouGov für Zeit-onlinehaben 30% der Befragten „voll und ganz“, 19% „eher ja“ und immerhin 26% „teils, teils“ Verständnis für Pegida. Kurz: Dreiviertel (!) der Deutschen können die Anliegen von Pegida zumindest teilweise nachvollziehen – und werden von den Meinungsmachern dieses Landes dafür wahlweise wie kleine Kinder, Minderbemittelte oder Schwererziehbare behandelt. Zeitschrift “Cicero”

“Jeder Zweite sympathisiert mit Pegida”. Die Zeit zur Umfrage

Ausriß, Die Zeit

Besonders in Ostdeutschland dürfte die Sympathie für Pegida weiter angestiegen sein – vorsichtshalber werden indessen entsprechende Umfragen nicht mehr erstellt. 

“Doch der Zug der Unermüdlichen kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Pegida-Bewegung sich totgelaufen hat.” Süddeutsche Zeitung, Mai 2015

“Pegida wird noch immer diffamiert und nicht ernstgenommen.” Ostdeutscher Psychologe Dr. Hans-Joachim Maaz im MDR zu Lügen, Politiker-und Medienreaktionen auf die Oppositionsbewegung Pegida. “…da wird unsachlich debattiert, eigentliche Inhalte wie sie auf Positionspapieren stehen, finden nicht statt.”Geert Wilders in Dresden am 13.4. 2015. **

“…Offensichtlich und das ist vielleicht das Beängstigende, gibt es eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft. Bemühungen um Dialog und Verständigung werden sabotiert. Als ob es ein Interesse daran gäbe, dass die Verständigung nicht gelingt…Die ganze Protestbewegung, die von Pegida ausgeht, ist von einer inhaltlichen Vielfalt getragen. Es wird sehr viel Beunruhigung, Verängstigung, Verletzung, Kränkung ausgetragen. Das hat etwas mit der Wiedervereinigungspolitik zu tun. Bisher hat es noch keine kritische Auseinandersetzung darüber gegeben, wie die Wiedervereinigung aus Sicht der Menschen im Osten vollzogen worden ist.

Hinzu kommt eine Verunsicherung aufgrund der weltpolitischen Lage. Wie entwickelt sich die Finanzkrise weiter? Welche Bedrohung birgt der Ukrainekonflikt und wie ist er zu verstehen?… 

Anfangs wurde die Bewegung noch mit Schimpfworten diffamiert oder in die rechte Ecke geschoben. Die Versuche, sich mit den Inhalten zu beschäftigen sind aber wie gesagt für meine Begriffe immer noch nicht gelungen. Frank Richter von der Landeszentrale für politische Bildung hat sich bemüht, Dialoge zu führen. Das ist aber noch nicht ausreichend vorangekommen.

 Die Menschen sind durch die Verhältnisse in unserer Gesellschaft extrem geworden. Da können wir doch nicht sagen: “Mit denen reden wir nicht! Das sind Aussätzige!”…  Warum scheuen die Politiker so sehr den direkten Dialog? Das bleibt mir unverständlich…

Diese Nötigung zu einer politischen Korrektheit nimmt zu. Für mich ist das ein Zeichen für wachsende Unsicherheit in der Gesellschaft. Man ist weniger tolerant, weniger liberal: Wenn einer mal etwas anders denkt, als es die Schablone der Korrektheit vorgibt, wird er schnell abgewertet, verhöhnt und ausgegrenzt. Anstelle vom Versuch zu verstehen, warum derjenige anders denkt und ob er vielleicht in mancher Hinsicht Recht haben könnte. Zitate MDR

Schaubühne-Regisseur Thomas Ostermeier in Rio de Janeiro, Oktober 2013, während der Straßenproteste:”Am Schlimmsten ist, daß die Politik zu etwas Verfaultem geworden ist.”(O Globo) “Unsere `demokratische`Gesellschaft ist verfault, gibt nicht mehr die Möglichkeiten, die Wahrheit zu sagen.” **

Regisseur Thomas Ostermeier nannte in dem O-Globo-Interview als Schwerpunkt das Herausfinden, wer die Spielregeln bestimmt – Wirtschaft oder Politik? “Das ist die wichtigste Frage unserer Zeit.” Davon ausgehend, könne man auch verwandte Themen wie die Fußball-WM oder die Olympischen Sommerspiele in Brasilien untersuchen, die auch den Streit zwischen den Interessen der Wirtschaft und denen der Bevölkerung zeigen. “Aber am Schlimmsten ist, daß die Politik zu etwas Verfaultem geworden ist. Es gibt einen Graben, der die Menschen von den Politikern und der Politik trennt…Wir verlieren das Vertrauen in die Demokratie…Unsere `demokratische`Gesellschaft ist verfault, gibt nicht mehr die Möglichkeiten, die Wahrheit zu sagen.”

GekaufteJournalisten1

“Gekaufte Journalisten. Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken.” Udo Ulfkotte, Kopp-Verlag

“Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.” Daniel Cohn-Bendit und Thomas Schmid bereits 1991 in DIE ZEIT. Welche deutschen Islamisierungsparteien die multikulturelle Gesellschaft wollen… **

CohnBendit16

Daniel Cohn-Bendit/Grüne – von Maybrit Illner auf das Zitat angesprochen? Ausriß.

HamburgMordAlster16

Ausriß. Warum die zuständigen Autoritäten unter Bruch von Verfassung und Amtseid derartige Einschüchterungsverbrechen nicht verhindern…

TürkeiAttentatBild1

Ausriß – Bildzeitung zu dem seit langem vorausgesagten islamistischen Terroranschlag auf Deutsche – im gehätschelten NATO-Partnerland Türkei.

 

ZahlderGefährderDeMaiziere2

ZahlderGefährderDeMaiziere15

 “Die Zahl der Gefährder ist so hoch wie nie zuvor” Innenminister DeMaiziere unter Druck.” 

Ausriß, Bildzeitung zu den Resultaten der Terrorismusförderung in Deutschland 2015. Wer die Zahl der “Gefährder” zügig und planmäßig stark erhöhte…

KölnSexmobProtokolle16

“Die greifen mir unter das Kleid und die Polizei macht garnichts.” Ausriß. Politisch Verantwortliche der Islamisierungsmaßnahmen nach wie vor auf freiem Fuß…

Ausriß. Die Masse macht unterwürfig mit…Hans-Jürgen Papier war bis 2010 Präsident des deutschen Bundesverfassungsgerichts.

Die deutsche Gesellschaft wird von den neoliberalen Machteliten u.a. durch massive TV-Berieselung mit Gewalt-und Kriminalfilmen, jedem Kind zugänglich gemachten Gewaltpornos systematisch an Gewalt, brutal-sadistische Gewalttaten, ekligen Sexismus gewöhnt, als sei dies alles Teil normalen Soziallebens. 

MerkelTagesthemen16

Ausriß Tagesthemen.

“Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker von Islamisierungsparteien öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben.

Fremdschämen für den Deutschlandfunk (DLF)/ Ach gut.

Gabor Steingart ist ein ebenso bekannter wie renommierter deutscher Journalist und Autor. Von 2001 bis Mitte 2007 leitete er das Hauptstadtbüro des „Spiegel“, anschließend war er für das „Spiegel“-Büro in Washington tätig. Seit 1. Januar 2013 ist er Vorsitzender der Geschäftsführung der „Verlagsgruppe Handelsblatt“ und Herausgeber des „Handelsblatt“. Zuvor war er drei Jahre dessen Chefredakteur. Sein „Handelsblatt-Morning-Briefing“ ist witzig und informativ, in jedem Falle lesenswert. Abonnieren lohnt sich. Mit Billigung des Autors veröffentlichte „Die Achse des Guten“ am Tag nach dem Terroranschlag in Berlin einen längeren Auszug daraus– „Glück in Zeiten des Unglücks ist, wenn man zur richtigen Zeit auf dem falschen Weihnachtsmarkt ist.“

Ich habe den Text bei facebook und twitter gepostet und das folgende Zitat aus dem Text von Steingart als Teaser vorangestellt.

„Die Zündschnur brennt, sie schlängelt sich von Aleppo über Nizza bis zum Berliner Breitscheidplatz – und wir wissen nicht, ob sich eine politische Kraft findet, sie rechtzeitig auszutreten.“

Dann schlug die Stunde des „Deutschlandsfunk“ (DLF). Am 20.12.2016 um 13:49 Uhr kam „Dietmar Reiche aus unserer Online-Redaktion“ ins Studio um darüber zu berichten, wie der Anschlag in den sozialen Netzwerken diskutiert werde. Online-Fachmann Reiche informierte die Gebührenzahler wie folgt:

„Es geht um Schuldzuschreibung, Gewissheit über Tat und Täter bevor, sag ich mal, polizeiliche Erkenntnisse vorliegen. Ganz offen sprechen zum Beispiel Anhänger der Plattform ‚Achse des Guten‘ ihre Meinung aus. Ein ganz prominenter Vertreter ist Henryk Broder, der ja vielen bekannt ist. Und ein Anwalt, Joachim Steinhöfel, erklärt zum Beispiel über Twitter, Zitat: ‚Die Zündschnur brennt, sie schlängelt sich von Aleppo über Nizza bis zum Berliner Breitscheidplatz.’ Also da sieht man ganz klar, man hat einen Schuldigen ausgemacht, die Bundeskanzlerin mit ihrer Flüchtlingspolitik“

Mir scheint eher zweifelhaft, ob Reiche irgendetwas klar sieht. Abgesehen von der ihn scheinbar irritierenden Tatsache, daß „Achse-Anhänger“ ihre Meinung „ganz offen“ aussprechen. Wo haben Anhänger der „Achse“ was ausgesprochen? Und wenn, wäre das nicht unzulässige und journalistisch unlautere Sippenhaft? Und: Henryk Broder hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Sterbenswörtchen über den Vorfall verloren. Kein Grund, dass Reiche ihm nicht dennoch unzulässige „Schuldzuschreibung, Gewissheit über Tat und Täter bevor polizeiliche Erkenntnisse vorliegen“, zu Last legt. Wie können nur hoffen und beten, dass die Polizisten besser ermitteln, als Reiche recherchiert.

Dann der eigentliche Leckerbissen: Reiche ordnet mir das Zitat zu, das aus Gabor Steingarts Text stammt um zu belegen, wie fragwürdig es im Netz und gerade bei der „Achse“ zugeht. Das ist nicht nur deshalb ziemlich peinlich, weil man im Tweet selber den Namen des Autors  und den verlinkten Artikel sieht, sondern auch deshalb, weil wir unterstellen dürfen, dass Reiche hier vom Ergebnis her recherchiert hat. Nicht wahr, Herr Reiche? Sagen Sie bloß, Sie hätten, wenn Sie sorgfältig gearbeitet hätten, Gabor Steingart ebenso wortgewaltig in den Senkel gestellt.

Merke: Wenn es darum geht die Täter in den sozialen Netzwerken aller erdenklichen Schandtaten zu überführen, ist auch ein renommierter Journalist von „Spiegel“ und „Handelsblatt“ vor „fake news“ vom DLF nicht gefeit.

Etwas Trost fand Reiche dann doch noch. „Da gibt’s natürlich auch Stimmen der Anteilnahme. Bundesjustizminister Maas von der SPD zum Beispiel zeigt Mitgefühl und verweist auf die Trauerbeflaggung für Gebäude der Bundesbehörden.“ Anlaß war der Anschlag von Berlin, nicht die Qualität der Arbeit unseres Protagonisten.

Zuerst erschienen auf Joachim Steinhöfels Blog hier.

Ron Paul: CIA mischte sich in hunderte Wahlen ein/RT

Ron Paul: CIA mischte sich in hunderte Wahlen ein

Die Propagandisten der US-Regierung drängen auf eine Außenpolitik der weltweiten Interventionen, kritisiert der ehemalige Präsidentschaftskandidat und Gründer des Instituts für Frieden und Wohlstand, Ron Paul, in einem RT-Interview.

Die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton beschuldigte den russischen Präsidenten Wladimir Putin, persönlich einen Cyberangriff veranlasst zu haben, der sie den Sieg bei den Präsidentschaftswahlen gegen Trump kostete. Ron Paul bezeichnete die Vorwürfe in einem Interview mit Neil Harvey von RT als Fiasko.

US-Präsident Barack Obama (M) bei einer Rede im CIA-Hauptquartier in Langley

„Ich denke, sie sind nur aufgeregt, weil sie die Wahl verloren haben. Sie werfen mit Anschuldigungen um sich und haben keine Beweise“, sagte der ehemalige republikanische Kongressabgeordnete für Texas.

„Die gleichen Leute, die all diese Vorwürfe erheben, schienen kein bisschen darüber besorgt zu sein, dass die Außenministerin einen privaten Server nutzte, der es Russland oder sonst jemandem viel einfacher machte zu erfahren, was passiert“, sagte Paul.

Ron Paul, ein libertärer Fürsprecher einer Außenpolitik der „Nicht-Intervention“, erklärte weiter, dass die USA sich idealerweise nicht um irgendein Land Sorgen machen müssten, das ein Interesse hätte, sich bei US-Wahlen einzumischen. Die Wurzel des Problems, so glaubt Paul, bestehe darin, dass die US-Regierung genau das praktiziert, was sie derzeit Russland vorwirft.

„Das amerikanische Volk sollte sich über den Einfluss unserer CIA bei den Wahlen anderer Leute Sorgen machen, ich meine, es geht wahrscheinlich um Hunderte. Es ist ein permanentes Problem”, sagte er und ging sogar so weit, auf „Attentate“ anzuspielen, an welchen die CIA angeblich beteiligt war.

Paul führte anschließend die zwei von ihm genannten Aspekte aus und beschrieb eine Art Schattenregierung, die mit den wichtigsten Medien unter einer Decke stecken soll. Der antirussische Narrativ wurde ihm zufolge verbreitet, um „die Auseinandersetzungen zwischen Republikanern und Demokraten zu verstärken“, die er als politisches Theater herabsetzte.

„Unsere Regierung ändert nicht sehr viel“, erklärte Paul. „Die Leute, die hinter den Kulissen die Regierung kontrollieren, sind immer die gleichen. Und ich denke, dass das für die meisten Regierungen gilt.“

Zweifelt an Russlands Einmischung: Der ehemalige US-Botschafter bei den Vereinten Nationen, John Bolton.

“Die Propagandisten sind auf der Seite der Leute, die wollen, dass wir auf der ganzen Welt intervenieren, und ich denke, dass sie, weil Trump vorgeschlagen hat, dass wir uns in der Hinsicht ein bisschen zurückhalten sollten, diese Idee vielleicht nicht mögen, und ihn für diesen Ansatz diskreditieren wollen“, sagte Paul.

Zum Thema Fake News, einer anderen umstrittene Frage, die nach dem Wahlergebnis vom November hochkochte, wurde Paul nach der neuen Politik des Unternehmens Facebook gefragt. Sie sieht vor, Fakten zu überprüfen und bringt möglicherweise die Unterdrückung von Nachrichten im News Feed mit sich .

„Wenn es sich um eine private Organisation handelt“, sagte Paul, „haben sie ein Recht auf Überwachung. Und sie werden wahrscheinlich Fehler machen, aber es ist etwas ganz anderes, wenn ein Unternehmen wie Facebook mit der Regierung zusammenarbeitet. Darin liegt die wirkliche Gefahr“.

 

Syrischer UN-Botschafter nennt vor Sicherheitsrat Namen der NATO-Offiziere und Agenten in Ostaleppo

Syrischer UN-Botschafter nennt vor Sicherheitsrat Namen der NATO-Offiziere und Agenten in Ostaleppo

Der Ständige Vertreter Syriens vor den UN, Baschar al-Dschafari, hat gestern vor dem UN-Sicherheitsrat die vollständige Namensliste der sich in Ost-Aleppo versteckenden ausländischen Militärs und Geheimagenten verlesen, darunter Geheimdienst-Offiziere aus den USA, Israel, Saudi-Arabien, Katar, Jordanien und der Türkei. Laut Dschafari ist die Präsenz dieser ausländischen Agenten auch Grund für die „hysterischen Aktivitäten“ im UN-Sicherheitsrat zur „Evakuierung von Rebellen” aus Ost-Aleppo.

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/08/12/befreiungstheologe-frei-betto-zwischen-1898-und-1994-haben-die-usa-48-lateinamerikanische-regierungen-gesturzt-unter-ihnen-die-von-joao-goulart-1964-in-brasilien/

USA und Vietnamkrieg:http://www.ardmediathek.de/tv/Gott-und-die-Welt/Auf-ewig-verseucht/Das-Erste/Video?documentId=32231182&bcastId=2833732

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/21/das-historische-foto-barack-obama-und-diktaturaktivist-jose-sarney-damaliger-chef-der-folterdiktatorenpartei-arena-des-militarregimes1964-1985-prosten-sich-in-brasilia-2011-zu/

Merkel zensiert ARD-Bericht über Schulbesuch der Kanzlerin wegen israelkritischer Fragen der Schüler

Quelle: Ruptly
Quelle: Ruptly
Bei ihrem Besuch in einer Berliner Schule soll Bundeskanzlerin Merkel gegenüber der ARD und anderen Medienvertretern eine strikte Presse-Zensur durchgesetzt haben. Im Gespräch mit Schülern soll Merkel das Filmen der Frage-Antwort-Runde untersagt haben, insbesondere den Part, in denen Berliner Schüler mit palästinensischen Wurzeln kritische Fragen zum Waffentransport nach Israel gestellt hatten . Kritiker sprechen von Zensur durch die Kanzlerin und fühlen sich an die „Aktuelle Kamera“ der DDR erinnert.

“Offenbar entscheidet bei den öffentlich-rechtlichen Sendern die Kanzlerin, was gedreht werden darf. Merkels Besuch in einer Berliner Schule erinnert an die Besuche Honeckers bei den Jungen Pionieren”, kritisierte etwa der Publizist Henryk M. Broder den Bericht der Tagesschau zu Merkels Schulbesuch am letzten Dienstag.

So soll die ARD aufgrund des Staatsbesuchs des israelischen Präsidenten in der deutschen Hauptstadt die Bundeskanzlerin in eine Berliner Schule begleitet haben und dabei in einem Gespräch weder die Frage einiger Schüler mit „palästinensischen Wurzeln“, warum Deutschland Waffen nach Israel exportiere, noch ihre Antwort darauf habe filmen dürfen.

Als leichte Kost waren lediglich die Aufnahmen in Weitwinkelperspektive der Bundeskanzlerin im Gespräch mit Schülern genehm. In der Abmoderation des Beitrags kommt der Missmut der ARD-Redaktion subtil zum Tragen:

“Wegen seiner Geschichte habe Deutschland die Verantwortung Israel zu unterstützen, so ihre Antwort. Doch auch die dürfen Kameras schon nicht mehr drehen.”

 

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 20. Dezember 2016 um 21:44 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)