Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Was sächsische Autoritäten gemäß Bevölkerungsmeinung offenbar unter Moslem-Kulturbereicherung verstehen: “Demnach umklammerte der Marokkaner die Frau, forderte Sex, riss sie zu Boden, würgte sie, schlug mit Fäusten auf sie ein, biss sie sogar.” “PROZESS GEGEN SEX-ANGREIFER VON MEISSEN BEGINNT” Mopo Dresden 2015. Ausländerfeindliche/fremdenfeindliche Ausländer in Deutschland. Große Erfolge bei Gewaltförderung in Sachsen seit Politikwechsel von 1990.

TV-und Radio-Mainstream(Volksempfänger-Journalismus) dürfen über solche Fälle nicht in den Nachrichten berichten.

05.05.2015 09:401.048

PROZESS GEGEN SEX-ANGREIFER VON MEISSEN BEGINNT(MOPO)

 Der Sex-Angriff auf dem Hof der Berufsschule in Meißen ist seit dem heutigen Dienstag ein Fall fürs Dresdner Landgericht. Hier muss sich Moneer G. (30) wegen versuchter Vergewaltigung verantworten.

Der Mann aus Casablanca lauerte im Oktober 2014 um 6.30 Uhr der Berufsschullehrerin Erika K. (55, *Name geändert) am Schulzentrum an der Goethestraße in Meißen auf. Als die Lehrerin für Russisch und Englisch den Schulhof erreichte, überwältigte der Täter die Frau.

Laut Anklage begann ein 30-minütiges Martyrium: Demnach umklammerte der Marokkaner die Frau, forderte Sex, riss sie zu Boden, würgte sie, schlug mit Fäusten auf sie ein, biss sie sogar.

Die Lehrerin leistete aber derart Widerstand, dass sie sich befreien und ins Schulgebäude flüchten konnte. Der Angreifer plünderte derweil aus ihrer liegen gebliebenen Handtasche die Geldbörse, Handy, Schlüssel und einen Regenschirm.

Die Polizei fasste den mutmaßlichen Täter nur wenig später in Meißen. Seither sitzt er in U-Haft. Erika K. musste im Krankenhaus versorgt werden, war lange arbeitsunfähig. Auf ihre Vernehmung am ersten Prozesstag verzichtete das Gericht…

Bemerkenswert – gemäß damaligen Berichterstattungsvorschriften stellt die MOPO in der ersten Meldung von 2014 nicht klar, daß es sich um einen Marokkaner handelt…Heute könnte sich die westdeutsche Mopo derartiges in Sachsen nicht mehr leisten, da andernfalls die verkaufte Auflage noch rascher absacken würde. 

Wikipedia: “Das Blatt ist im Besitz der Dresdner Druck- und Verlagshaus GmbH & Co. KG (DD+V Mediengruppe), die auch die Sächsische Zeitung und den Döbelner Anzeiger herausgibt. An der Mediengruppe ist der Verlag Gruner+Jahr mit 60 Prozent beteiligt, die restlichen 40 Prozent hält die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (das Medienbeteiligungsunternehmen derSPD).”

Vorhersehbare Terroranschläge von Paris im November 2015 – eindringliche Warnungen von Pegida-Legida und AfD:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/11/14/terroranschlaege-in-paris-angesichts-der-von-den-politisch-verantwortlichen-in-eu-staaten-und-nato-verfolgten-politik-ist-jeder-kommentar-ueberfluessig/

Kulturbereicherung durch Özgür B:

06.05.2015 12:26493

SIEBENEINHALB JAHRE KNAST FÜR VERGEWALTIGER!

Görlitz – Weil er einen Bekannten zum Sex mit einem Hund zwingen wollte und das Opfer auch noch versuchte, mit einem Besenstil zu vergewaltigen, muss Özgür B.* (35) für sieben Jahre und sechs Monate hinter Gitter.So entschied jetzt das Landgericht Görlitz. Für die Richter ist erwiesen, dass Özgür B. sein Opfer in einer Wohnung in Großschönau malträtierte: Der Mann musste nackt auf allen Vieren durch die Wohnung kriechen.Özgür B. verlangte den Oralsex zwischen Opfer und einem Bullterrier. Weil sich der Mann weigerte, versuchte der Täter ihn mit einem Besenstil zu vergewaltigen…Mopo

 

 

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/05/kriminalitaets-und-drogenfoerderung-in-deutschland-ziele-und-neue-erfolge-der-zustaendigen-deutschen-autoritaeten-2015-fluechtlinge-in-wahrheit-mitglieder-der-drogenmafia-uraltbekannt/

Große Erfolge bei der Förderung von Gewalt, Kriminalität, organisiertem Verbrechen, bei damit verbundener Veränderung des gesellschaftlichen Klimas in Sachsen seit 1990:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

Mordanschlag auf Sportler Greg Classen in Dresden 2015 – Polizei hat Täter immer noch nicht gefaßt. “Bischof Bohl kritisiert Pegida und beklagt Verwilderung der Sitten”. DNN **

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/16/wieder-kulturbereicherung-in-dresden-2015-deutsch-kanadier-greg-claasen-von-suedlaender-mit-messer-attackiert-claasen-schwer-verletzt-laut-lokalmedien/

Wie u.a. die tägliche Kriminalstatistik beweist, legen deutsche Autoritäten besonderen Wert darauf, daß möglichst ausländerfeindliche Ausländer nach Deutschland kommen. Hätten diese Autoritäten nicht beispielsweise jenen mutmaßlichen Mörder des Juden Yosi Damari, einen Albaner, als sogenannten Kulturbereicherer ins Land geholt, würde der Jude heute noch leben. Ausländerfeindlichkeit von bestimmten Ausländern zeigt sich nicht nur in Morden, sondern auch an Vergewaltigungen und anderen Gewalttaten gegen Deutsche, die mit ihren Steuergeldern den Aufenthalt der betreffenden Ausländer finanzieren.  Ganz zu schweigen von Raub, Diebstählen, sexueller Belästigung – ebenfalls Delikte ausländerfeindlicher Ausländer. Die Autoritäten bevorzugen bekanntermaßen zudem Ausländer, die die christliche Religion in Deutschland ebenso ablehnen wie menschlichen Respekt u.a. gegenüber Frauen und Mädchen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-soziokulturelle-faktoren-wir-sind-nicht-herzlich-wir-sind-grausam-und-es-ist-gut-das-die-welt-sich-vor-uns-vorsieht-groste-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-zur-gewaltkultur-dar/

PetraKöpping1

Ausriß, Integrationsministerin. “Über Mich” – Probleme mit der Orthographie…

Kassel 2014: …Ein Pärchen aus den Reihen der Gegendemonstranten griff immer wieder verbal die Demoteilnehmer an und kamen diesen bedrohlich nahe. Der Mann dieses Pärchens, der sich später als Marokkaner entpuppte, schrie und beleidigte die Demonstranten. Als er einen älteren Mann (ca. 75 Jahre) erblickte, sprach er ihn direkt an und rief: „Du scheiss Nazi!“

Der alte Mann ging einige Schritte auf den Schreihals zu und sagte ihm: „Mein lieber Herr, ich bin kein Nazi, denn ich bin ein Jude!“
Was jetzt geschah war unfassbar! Denn das schien den Marokkaner noch mehr in Rage zu bringen. Er brüllte jetzt so, dass jeder es hören konnte: „Euch sollte man zuerst vergasen!“

Ein Polizist zuckte sichtlich geschockt zusammen und griff ein und bot dem älteren Mann an, eine Strafanzeige zu machen. In diesem Zusammenhang wurden auch die Personalien festgestellt…PI

Daß deutsche Autoritäten gemäß ihren Wertvorstellungen die Zahl der engagierten Judenhasser in Deutschland zügig erhöhen, ist inzwischen allgemein bekannt.

SPD-Köpping und der von einem Moslem verübte Mord an dem Moslem-Eritreer Khaled in Dresden – Treffen mit Verdächtigen:

PetraKöppingTatortMopo

Ausriß.”Integrationsministerin Petra Köpping(56, SPD) legte vor Ort Blumen nieder.” Morgenpost. Laut Medienberichten sprach Köpping per Dolmetscher mit Mörder und Falschaussagern – auf dem Foto sind Eritreer der Khaled-Wohnung zu sehen.

…Das Bündnis „Dresden Nazifrei“ und der Ausländerrat riefen gestern Nachmittag zu einer spontanen Gedenkfeier auf dem Jorge-Gomondai-Platz auf. Dort zündeten etwa 300 Teilnehmer Trauerkerzen für den verstorbenen Khaled I. (†20) an und legten Blumen nieder, bevor sie zum Albertinum aufbrachen.

Dort fand zur selben Zeit der Neujahrsempfang von MP Stanislaw Tillich (55, CDU) mit 1000 Gästen statt. Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping (56, SPD) ging raus und sprach mit den Asylbewerbern. „Wir werden alles daran setzen, dass der Fall schnell aufgeklärt wird. Das macht mich alles sehr betroffen“, so Köpping…Bild-Zeitung

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/11/mordfaelle-nemzow-in-moskau-moslem-eritreer-khaled-in-dresden-ard-tagesschau-weissscheinbar-stets-besser-als-die-ermittlungsbehoerden-wer-die-tatsaechlichen-taeter-sind/

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, Willy Brandt, die Sozialistische Internationale und Brasilien:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/05/luegenpresse-2015-bodo-ramelow-blamiert-sich-beim-medientreffpunkt-leipzig-schweigen-zu-wertvorstellungen-des-spd-koalitionspartners/

Oligarchen in der Ukraine. Wie die Grünen ticken:

          Rebecca Harms (l.) und Werner Schulz vor dem Krankenhaus in Charkiw, in dem Julia Timoschenko behandelt wird.

Rebecca Harms (l.) und Werner Schulz – welche Werte sie mit Oligarchin Timoschenko (“Russen abschlachten”) verbinden. Ausriß.

Grüne und  Timoschenko – unter jenen Oligarchen der Ukraine, die Nazis, Faschisten, Judenhasser, SS-Verherrlicher finanzieren, politisch unterstützen:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/rebecca-harms-und-werner-schulz-trafen-julia-timoschenko-rebecca-harms-und-werner-schulz-durften-in-charkiw-julia-timoschenko-im-krankenhaus-besuchen-im-video-berichten-sie-von-dem-besuch-harm/

PegidaFerdinand1

Schwarzer Student aus Kamerun spricht auf Pegida-Kundgebung vom 4.5. 2015 in Dresden: “Ihr seid keine Rassisten!” Ausriß, Gerald Hajek, Buergerbewegungen.net.

“Pegida wird vergessen werden…Es spricht vieles dafür, dass Pegida jetzt allmählich von der Straße verschwindet. ”. Hamburger Wochenblatt “Die Zeit” 2015

Ausriß taz 2015 – Establishment und Maßnahmen gegen systemkritische Bewegungen:

Proteste gegen Pegida und Co.

Demogeld für Antifas

Interne Dokumente beweisen: Antifas erhalten Geld für ihre Teilnahme an Demonstrationen. Parteien und Regierung agieren als Unterstützer im Hintergrund.BERLIN taz | 25 Euro Stundenlohn für die Teilnahme an einem antifaschistischen Protest: Was sich anhört wie eine wilde, rechte Verschwörungstheorie, ist anscheinend bitterer Ernst. Dies geht aus einem internen Organisationsschreiben eines Vereins namens „Antifa e.V.“ hervor. Darin wird über die Organisation von nicht weniger als 48 Bussen informiert, die zu den Protesten gegen Pegida und Legida am 9. Februar 2015 fahren – samt Vergütung für alle Mitfahrer. Auch Freibier wird versprochen und Vermummungsmaterial („Hassis“) zum Kauf oder Verleih angeboten.

Das öffentlich gewordene Dokument, entdeckt auf einem mutmaßlich verloren gegangenen USB-Stick, könnte eine Frage beantworten, die sich die meisten Medien normalerweise nicht stellen. Wenn wieder einmal ein Pegida-Aufmarsch blockiert, eine AfD-Veranstaltung gestört oder massenhaft Autonome aufmarschiert sind, wird darüber – oft mit unterschwelliger Sympathie – berichtet, aber nicht hinterfragt, wieso die Antifa eigentlich so gut organisiert ist.

Die Antwort ist überraschend: Hinter den scheinbar so losen Organisationszusammenhängen der Antifaschisten versteckt sich demnach eine gut vernetzte Struktur. „Um eine zügige Auszahlung des Demonstrationsentgeltes zu gewährleisten, ist es unbedingt notwendig, beim Ein- und Aussteigen den Mitgliedsausweis an den dafür vorgesehenen Scanner im Bus zu halten“, heißt es in dem Schreiben, das vom „Vorstand“ der Antifa unterzeichnet ist.

Dies ist offensichtlich kein Einzelfall. Schon Ende Januar hat die österreichische FPÖ darauf aufmerksam gemacht, dass die Antifa mit Bussen zu den Protesten gegen den Akademikerball anreisen und auch hier die Teilnehmer dafür bezahlt werden. Einen entsprechenden Twitter-Eintrag von „Antifa e.V.“, der besagt, dass sogar mehr als 48 Busse geplant seien, teilten sowohl der FPÖ-Kreisverband Wien Innere Stadt als auch der Parteivorsitzende Heinz-Christian Strache. Eine Lohnabrechnung eines so genannten Antifaschisten über 498,05 Euro, inklusive Auslands- und Nachtzuschlag, wurde im Nachhinein ebenfalls öffentlich.

Staatliche Finanzierung

Doch woher kommt das Geld, das die Antifa-Struktur mit vollen Händen verteilt, um andere in ihrer freien Meinungsäußerung zu unterdrücken? Der von deutschen Medien als Propagandasender diffamierte russische TV-Kanal RT hat die Hintergründe recherchiert.

In einem Organigramm werden die Verbindungen zwischen Verein, Antifa GmbH und Antifa Gewerkschaft auf der einen, sowie Bundesregierung, Parteien und Verbände auf der anderen Seite aufgezeigt. Demnach profitiere die Antifa von direkten finanziellen Zuwendungen durch die Regierung, aber auch dem Parteienkartell aus SPD, CDU und Grünen.

Die Sytemmedien ignorierten diese Erkenntnisse, womöglich weil sie selbst involviert sind, doch eine Verbreitung über die sozialen Netzwerke konnten sie nicht aufhalten. Auf interne Nachfrage dementierte taz-Chefredakteuer Andreas Rüttenauer jede Verbindung mit „Antifa e.V.“: „Unsere Mitgliedschaft bei Black Block e.V. verbietet eine Doppelmitgliedschaft“, sagte er.

Die Opfer dieser Verschwörung beginnen sich zu wehren. Eine Petition an Bundesjustizminister Heiko Maas, in der das Verbot der „AntiFa“ gefordert wird, hat bereits über 3.600 Unterstützer. Explizit wird dort auch gefordert, dass die „AntiFa keine staatlichen und parteilichen Gelder mehr erhalten darf“.

Viel Hoffnung brauchen sich die Aktivisten dabei aber nicht zu machen. Aus internen Mails, die der taz vorliegen, lässt sich eine Kooperation zwischen dem Antifa-Vorstand und der Polizei belegen. Regelmäßig komme es vor Demonstrationen zu Absprachen über eine Arbeitsteilung, um Aufmärsche nationaler Kräfte zu verhindern.

Die ganze Wahrheit.  Screenshot: facebook.com/dummwiebrot

In Absprache mit der Antifa, deren Aktivisten es zu kalt war, soll die Polizei sogar die Demonstrationen von Pegida im Januar und von Legida im Februar abgesagt haben. Sobald es wieder wärmer wird, greift man auf die altbekannte Methode zurück: „Wir informieren die Polizei darüber, von wo aus wir unsere Gegner angreifen wollen, dann lässt sie uns freie Hand“, sagt einer, der es wissen muss.

Update 18:40 Uhr: Die Ereignisse überschlagen sich: Soeben erreichte uns die Nachricht, dass der Vorstand von „Antifa e.V.“ die volle Verantwortung „für die durch den Verlust des USB-Sticks mit brisanten Dokumenten veröffentlichten Informationen“ übernimmt. Wegen des „unermesslichen Schadens für die Bewegung“ tritt P. Flasterstein von all seinen Ämtern zurück.

 

 

Oppositionsbewegung Pegida mit 25. Protestaktion in Dresden am 4.5. 2015. Schwarzer Student aus Kamerun: “Ihr seid keine Rassisten – ihr wollt euer Land verteidigen, das ist normal!” Während Live-Übertragung keinerlei Gegendemonstranten zu sehen – was ist da passiert, fließen keine Gelder mehr an Miet-Demonstranten? “Heute sind wir tolerant – morgen fremd im eigenen Land.” Protestplakat. **

Mitschnitt-anklicken:https://www.youtube.com/watch?v=-JiNcMWojBA

Deutlich mehr Teilnehmer als im April-Regensturm des Vor-Montags. Übliche Trickserei von Mainstream-Medien mit Teilnehmerzahlen: Bei Anti-Pegida-Events werden bevorzugt überhöhte Veranstalterangaben veröffentlicht, bei Pegida-Protesten werden Angaben der Veranstalter natürlich nicht veröffentlicht…

“Die Polizei schätzte die Zahl der Demoteilnehmer auf mehrere Tausend. Genauere Angaben wollte sie nicht machen.

Am vorerst letzten Postplatzkonzert nahmen 250 Menschen teil.” Mopo Dresden

“Wie viele Teilnehmer kann die Bewegung noch mobilisieren?” Mopo am 4.5. 2015 zum Start des Live-Tickers. Als sich zeigt, daß weit mehr Pegida-Anhänger als am Vor-Montag kamen, löscht die Mopo den Satz aus ihrem Online-Bericht – heute übliche Medientricks.

“Nach vager Einschätzung der Dresdner Polizei folgten „mehrere tausend Menschen“ dem Aufruf und zogen mit durch die Innenstadt.”

“In der vergangenen Woche hatte Pegida laut Polizei rund 3000 Menschen auf die Straße gebracht.” dts

Westdeutsche Dresdner Neueste Nachrichten(DNN):

“Vorerst nicht aufhören will Pegida. Auf dem Schlossplatz versammelten sich nach Schätzungen der DNN rund 3000 Teilnehmer, die von der Bühne wenig Neues hörten. Einmal mehr ging es gegen Politiker, Medien, Flüchtlinge und seit zwei Wochen auch gegen Dynamo Dresden – hatte der Verein doch Tickets an Asylsuchende vergeben. Nach rund einer Stunde gespickt mit Halb- und Unwahrheiten zog die Menge über Augustusbrücke, Carolabrücke und Terrassenufer.” Den Beweis für jene “Halb-und Unwahrheiten” bleibt die Zeitung schuldig – sehr bemerkenswert.

Polizeibericht: “Auf dem Postplatz hatten sich ab 18.00 Uhr geschätzt bis zu 250 Personen zum‘Postplatzkonzert’- für eine weltoffene, tolerante und kulturvolle Stadt eingefunden. Die Versammlung war geprägt von Redebeiträgen und musikalischen Darbietungen. Die Veranstaltung dauert noch an.

Auf dem Schloßplatz hatten sich geschätzt mehrere tausend Menschen zur Versammlung der ‘Pegida’eingefunden. Nach einer Kundgebung führte ein Aufzug über die Augustusbrücke, die Köpckestraße, die Carolabrücke und das Terrassenufer zurück zum Schloßplatz. Die Abschlusskundgebung endete um 21.00 Uhr.

Der Demonstrationszug hatte auf der Augustusbrücke eine Länge von rund 300 Metern und nutzte die komplette Fahrbahnbreite.”

Interessant nicht nur für Beobachter der sogenannten “Lügenpresse” – wie berichtet DNN über die schwach besuchten Postplatz-Konzerte – und wie über die politisch weit gewichtigeren Pegida-Aktionen – was alles fehlt, ist offensichtlich:http://www.dnn-online.de/dresden/web/dresden-nachrichten/detail/-/specific/Ende-der-Postplatz-Konzerte-in-Dresden-3000-bei-Pegida-2292186683

Dresden, 20:14 Uhr: Auf dem Terrassenufer zählen Studenten wieder die Teilnehmerzahlen der PEGIDA. Dafür wird von der Brühlschen Terrasse aus der Spaziergang aufgenommen. Mopo. Daß jene Studenten indessen nicht die Teilnehmerzahlen von jüngsten, sehr schwachen Anti-Pegida-Aktionen wie der Tolerade “feststellen”, spricht Bände.

Die Tricksereien um die Teilnehmerzahlen der Anti-Pegida-Tolerade zwei Tage zuvor – Leckerbissen für medienkundlich Interessierte:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/02/tolerade-in-dresden-2015-medien-nennen-keine-teilnehmerzahlen-sonst-immer-ein-hochwichtiges-kriterium-was-ist-da-passiert/

Angesichts der deutlich höheren Teilnehmerzahl als bei der Regensturm-Demo des 27.4. 2015 berichten verschiedene Medien diesmal garnicht über den Dresdner Pegida-Protest vom 4.5. 2015 – per Google-Suche hat man rasch heraus, um welche Medien es sich handelt.

Pegida täglich weiter in den deutschen Medien – entgegen Vorhersage der Hamburger Illustrierten “Der Spiegel”:

“Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei… Danke, Pegida, das war’s!…Viele Politiker werden jetzt zum Alltag übergehen, so als ob es den Protest nie gegeben hätte. Auch aus der Berichterstattung wird Pegida rasch verschwinden. ” Hamburger Illustrierte Der Spiegel im Februar 2015.

Lutz Bachmann: “…Nach wie vor wird hemmungslose Kriegstreiberei betrieben(Rußland)”…Bachmann zu jüngster Moslem-Gewalt von Dresden, den rasch freigelassenen Straftätern… “Der linke Mob wütet nach Belieben in unserem Land…”

Bachmann zu jüngsten Gewalttaten gegen Pegida-Anhänger in Kassel, Villingen etc…”…nordafrikanische Kulturbereicherer…Herunterreißen einer Jesusfigur gestern am Sendlinger Tor…

Postplatz verwaist…”

 

Alina:”…sind die Asylbewerber wichtiger als unsere eigene Jugend?…Dresdnerin in Berlin komareif von Asylbewerbern geschlagen…Wer läßt sich schon gerne als Frau angrabschen? Keiner…Wir denken an unsere Zukunft…Wir brauchen diese sogenannten Fachkräfte nicht, weil wir selber Fachkräfte haben – unsere Jugend…

Lange: “…Überfremdung…Man hat den Eindruck, die Untaten weiten sich aus wie eine Seuche…Die Folgen werden verheerend sein in der Zukunft…Heimat, wir haben Angst um dich…”

Tatjana Festerling, OB-Kandidatin von Pegida: “…Unsere Vorfahren, deren Leistungen wir hier so bewundern, wären stolz auf uns… Ich bin aus Hamburg, der Partnerstadt Dresdens, geflohen…Ich bin geflüchtet aus einer Stadt ohne Kampfgeist, Gegenwehr…sich Marokkaner in Dresden und Umgebung gegenseitig abstechen – Frauen sexuell belästigt werden – all das stört OB-Kandidatin Stange nicht…Neubauten für die kulturellen Bereicherer?…kriminelle Tunesier…die nimmt nicht einmal mehr Tunesien zurück…auf einmal sprudelt Geld, von dem man nicht mal ahnte, daß es irgendwo verborgen war…Islam verdrängt unsere christliche Kultur…Politiker, denen wir nicht mehr vertrauen…Die Volksvertreter wollen nicht, daß das Volk entscheidet…der Bürgerwille spielt keine Rolle mehr…Negativauslese im Politikbetrieb…Die Besten der Besten tun sich den Politikapparat nicht an…Wer hat uns die Probleme, offene Grenzen, islamische Parallelgesellschaften im eigenen Land beschert?…Kein Wunder, daß Politik und Presse unter massivem Vertrauensverlust leiden…Es gibt keinen Messias, der uns sagt, wos langgeht…Was wir hier leisten müssen, ist Pionierarbeit…Talentsucher…Wir fordern, Einfluß auf die Zusammensetzung von Asylbewerbern nehmen zu können…Quoten für Frauen, Kinder, Homosexuelle…Abschiebung aller Asylbewerber, die aus sicheren Drittländern einreisen…Wieso ist das christliche Deutschland das Paradies für Mosleme?…Meist junge Männer, die viel Geld auf den Tisch legen, um Mitteleuropa zu erreichen…Tunesien, Marokko, Algerien müssen als sichere Länder definiert werden…In Australien liegt die Zahl der Bootsflüchtlinge inzwischen bei Null…Grenzen verhindern die Zerstörung unserer nationalen Identität…Grenzen wieder selber kontrollieren – Volksabstimmung darüber…Pegida – eine Widerstands-und Freiheitsbewegung…Dresden kann die Keimzelle für eine Neugestaltung Deutschlands werden…Dank für Durchhaltevermögen…bisher fast 25000 Euro an Spenden für OB-Wahlkampf der Pegida…Danke Ruptly, daß ihr daseid, super!”

PegidaFerdinandKamerun1

Ferdinand, Schwarzer, aus Kamerun: “…in Deutschland geboren…Deutschland hat Wissenschaft für die Welt gebracht…Sie wollen Europa überfremden und zerstören…Wir müssen eine Lösung finden, damit die Leute in ihren Ländern bleiben, diese entwickeln…Ihr seid keine Rassisten – das ist nur Propaganda…Ihr wollt nur euer Land verteidigen, das ist normal!”

“Ferdinand, Ferdinand” – Sprechchöre

“Der Vater von Ferdinand L. war Militärattaché an der kamerunischen Botschaft in Bonn. Ferdinand wurde in Deutschland geboren, wuchs aber in Kamerun auf. Seit drei Jahren studiert er Jura an der Uni Potsdam.” Epoch Times

Holländer: “…völlig falsche Gesetzgebung…bis hin zu massiven Unruhen absehbar…Übergriffe auf die Bevölkerung, Zunahme der Kriminalität…Umdenken nötig…Hilfen für die Flüchtlinge in deren Ländern Afrikas, nicht hier…Ziel: Ohne eine Genehmigung kommt niemand in die Nähe der EU-Grenzen…pseudohumanistische Ansätze… heute Basis des Heuschreckenprinzips – ausnützen, dann weiterziehen…Die Zeit läuft uns davon…Stop, bis hierher und nicht weiter!…Wir lassen den Ausverkauf Deutschlands nicht zu…”

“Massenmedien meiden – Zeitungen kündigen!” – Spruchband (verkaufte Auflage der in Sachsen erscheinenden westdeutschen Zeitungen geht stetig nach unten)

Dresden, 19:14 Uhr: Frank Eckhardt (55) erklärt, warum es künftig keine Postplatzkonzerte der PEGIDA-Gegner mehr geben wird. Zum letzten Konzert sind etwa 150 Menschen gekommen. Mopo zu Anti-Pegida-Konzerten des regierungsnahen Spektrums:  “Nachdem wir letzte Woche den absoluten Tiefpunkt bei den Besuchern durchschritten haben, nämlich garkeine – das Postplatzkonzert haben wir ja wegen der Unwetterwarnung abgesagt…” Pegida indessen sagte nicht ab – weder Kundgebung noch Spaziergang, was Bände spricht.

Dresdner Neueste Nachrichten:

“Ende der Postplatz-Konzerte in Dresden – 3000 bei Pegida

Dresden. Die Postplatz-Konzerte in Dresden haben sich am Montagabend mit einem Abschluss-Konzert verabschiedet. Als letzte Gäste der Reihe traten RANY, Dawn, Andi Valandi und die Offbeat Cooperative auf. Rund 150 Besucher lauschten der Musik. Die Postplatz-Konzerte hatten in den vergangenen Monaten ein musikalischen Zeichen gegen die Pegida-Demos gesetzt und regelmäßig Hunderte Menschen angelockt, in den vergangenen Wochen war das Interesse aber immer weiter abgeflaut.”
Viel mehr Anti-Pegida-Demonstranten in Dresden – rd. 3500 –  bei Protestaktion mit dem Mörder des Eritreers Khaled in Dresden:

KhaledRassismustötet

Ausriß. “Rassismus tötet immer wieder”. Wer aus Sicht der Pegida-Gegner den Mord an dem Moslem-Eritreer von Dresden begangen hat.

Eritreer, darunter der Mörder, bei Protestmarsch dabei:  “Die an der Spitze marschierenden Eritreer fragten immer wieder laut und eindringlich: „Who killed Khaled?“ (Wer hat Khaled umgebracht?). Außerdem riefen sie „Ich bin Khaled“, „No space for Racism“ (kein Platz für Rassismus) und „Walk together“ (gemeinsam laufen).” LVZ

IN DIESER GRUPPE DEMONSTRIERT KHALEDS MÖRDER MIT!”Dresdner Morgenpost

“Wie viele Teilnehmer kann die Bewegung noch mobilisieren?” Mopo am 4.5. 2015

“Pegida wird nicht müde”. Westdeutsche Sächsische Zeitung, 4.5. 2015

04.05.2015 19:30528

WIE KAM ES ZUM TÖDLICHEN SPRUNG AUS DEM ASYLHEIM? MOPO

 Landgericht Chemnitz: Vier junge Tunesier sitzen auf der Anklagebank. Sie sollen eine Treibjagd auf drei Landsmänner veranstaltet haben.

Die Opfer sprangen panisch aus dem fünften Stock – ein Mann (21) starb, die beiden anderen überlebten schwer verletzt (MOPO24 berichtete).

Ein Ereignis aus dem Asylheim in der Haydnstraße. Merher E. (31), Hassen K. (26), Kilani B. (23) und Mohamed A. (21) schweigen zu den Vorwürfen.

Draußen, in den Stadtteilen Kappel und Kapellenberg, brodelt es rund ums Heim.

Die MOPO war vor Ort, traf Anwohnerin Simone Reichert (43): „Meine Tochter ist 14. Sie wird in der Bahn ständig von jungen Männern aus dem Heim belästigt. Ich werde ihr ein Pfefferspray kaufen“, sagt sie wütend…

Dieter Pander (62) besitzt seit 2001 einen Kiosk in der Chopinstraße. Seit die Asylbewerber eingezogen sind, kommt er morgens nervös zur Arbeit: „Einmal wurde eingebrochen, da waren Zigaretten für 3000 Euro weg. Ein weiterer Versuch scheiterte. Die Angst ist immer da.“…

Kathrin Müller (50), die sich bereits bei „Chemnitz wehrt sich“ engagierte, wollte sogar eine Bürgerwehr gründen: „Aber ohne Knüppel und Schlagstock, einfach nur Präsenz zeigen.“

Sie bestätigte zwei Ermittlungen wegen sexueller Beleidigung: „Weitere Delikte sind nicht bekannt. Wer etwas bemerkt, soll es anzeigen.“ Der Prozess wird Freitag fortgesetzt. MOPO 

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/04/kathrin-oertel-ex-pegida-hat-sich-noch-nicht-zum-anschlag-von-texas-positioniert-ebensowenig-zu-anderen-vorfaellen-mit-moslems-in-sachsen-2015/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/02/der-deutsche-finanzplatz-frankfurt-und-das-abgesagte-radrennen-vom-1-mai-2015-eine-ganze-region-mit-millionen-von-menschen-knickt-brav-vor-den-islamisten-ein-geht-auf-die-knie-laut-medienberichte/

Geert Wilders in Texas 2015 – anklicken:https://www.youtube.com/watch?v=O7IsrsDTzuI

Regierungsnahe “Tolerade” in Dresden:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/02/tolerade-in-dresden-2015-medien-nennen-keine-teilnehmerzahlen-sonst-immer-ein-hochwichtiges-kriterium-was-ist-da-passiert/

Pegida und Manipulationstricks des gleichgeschalteten deutschen Mainstreams:http://www.hart-brasilientexte.de/tag/oppositionsbewegung-pegida-mainstream-manipulationstricks-2015/

PegidaKatzeSackHajek1

“Wer kauft die Katze gern im Sack?” Ausriß, Gerald Hajek, Buergerbewegungen.net

Regierungsnahe Anti-Pegida-Demonstrationen werden von gleichgeschalteten Medien bereits tagelang vorher flächendeckend angekündigt – Pegida-Proteste natürlich nicht… Kurios widersprüchliche Medienangaben zu Teilnehmerzahlen der regierungsnahen “Tolerade” von Dresden” – nur einige hundert Teilnehmer oder gar 4000, was mag stimmen?

Oppositionsbewegung Pegida – Proteste vom 27.4. 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/27/oppositionsbewegung-pegida-am-27-4-2015-mit-systemkritischer-protestaktion-in-dresden/

Kulturbereicherung am 3.4. 2015, Polizeibericht Dresden:

“Ein 41-jähriger libyscher Staatsangehöriger wurde gestern am späten Nachmittag seines Handys beraubt.

Beim Betreten seiner Unterkunft wurde er von einem 24-jährigen tunesischen Staatsangehörigen angegriffen. Auslöser für die Auseinandersetzung waren nach ersten Erkenntnissen offene Geldforderungen zwischen den Beteiligten. Durch Schläge und den Einsatz eines Tierabwehrsprays wurde der 41-Jährige so verletzt, dass er zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der 24-Jährige konnte im Rahmen der Fahndung auf dem Hauptbahnhof Dresden durch Beamte der Bundespolizei festgenommen werden. Das geraubte Handy hatte der Tunesier noch bei sich.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen.”

“Brand in Asylbewerberheim – Bewohner stellt sich Polizei

In Freiberg hat ein Asylbewerber in seiner Unterkunft Feuer gelegt.” MDR, 4.5. 2015

Große Erfolge bei der Förderung von Gewalt, Kriminalität, organisiertem Verbrechen, bei damit verbundener Veränderung des gesellschaftlichen Klimas in Sachsen seit 1990:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/25/dresden-wird-gefaehrliches-pflaster-morgenpost-2015-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-in-sachsen-ziele-zustaendiger-autoritaeten-und-bereits-erreichte-resultate-interessante-vergleiche-mit/

Bisher haben sich führende Politiker Sachsens noch nicht öffentlich für die Folgen ihrer Politik entschuldigt, die den Bürgern zunehmende Probleme und Lasten aufbürdet.

Wie die politisch Verantwortlichen zügig Gewalt-Gesellschaftsmodelle auch in Sachsen einführen – Kopieren des besonders in der Dritten Welt gängigen bewaffeten Straßenraubs nun auch massiv in Leipzig – offenbar von Befürwortern als Zeichen von “Buntheit” gewertet:

04.05.2015 – 16:57 UHR   |   LEIPZIG

Überfälle im Zentrum und in Leutzsch(Radio Leipzig)


 In Leutzsch und im Zentrum sind zwei Männer von Unbekannten ausgeraubt worden. (Foto: Redaktion)

Ein 26-jähriger ist in einer Straßenbahn von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht worden. Der Täter forderte die Herausgabe der Geldbörse. Damit verließ dieser am Sonntagmorgen die Tram am Augustusplatz. Verletzt wurde laut Polizei niemand.

In Leutzsch ist ebenfalls am Sonntagmorgen ein 27-jähriger in der Georg-Schwarz-Straße überfallen worden. Ein Unbekannter trat auf das Opfer ein und raubte einen niedrigen Bargeldbetrag. Dann flüchtete der Mann. Der 27-jährige musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zitat

Wikipedia:

Nach einer Umfrage von TNS Emnid hatten Mitte Dezember 2014 jeweils 53 % der Ostdeutschen und 48 % der Westdeutschen Verständnis für die Pegida-Demonstrationen, darunter 86 % der AfD-Anhänger, 54 % bei der Union, 46 % bei der SPD, je 19 % bei den Linken und Grünen.[433]

…Es mag einem gefallen oder nicht: Nach einer Umfrage von YouGov für Zeit-onlinehaben 30% der Befragten „voll und ganz“, 19% „eher ja“ und immerhin 26% „teils, teils“ Verständnis für Pegida. Kurz: Dreiviertel (!) der Deutschen können die Anliegen von Pegida zumindest teilweise nachvollziehen – und werden von den Meinungsmachern dieses Landes dafür wahlweise wie kleine Kinder, Minderbemittelte oder Schwererziehbare behandelt. Zeitschrift “Cicero”

“Jeder Zweite sympathisiert mit Pegida”. Die Zeit zur Umfrage

Ausriß, Die Zeit

PegidaGegenNazisWilders1

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/14/pegida-das-medienexperiment-2015-ist-es-moeglich-die-anti-nazi-positionierung-von-pegida-anti-nazi-spruchbaender-der-oppositionsbewegung-aus-saemtlichen-deutschen-medien-flaechendeckend-herauszuh/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/04/oppositionsbewegung-legida-mit-protestaktion-in-leipzig-am-4-5-2015-regierungsnahe-gegendemonstrationen-mit-auffaellig-niedriger-teilnehmerzahl-angekuendigt/

Pegida verzichtet weiterhin auf eine angemessene Presse-und Öffentlichkeitsarbeit. Kein Witz – auf der sehr schwachen Pegida-Facebook-Seite werden nicht einmal die Reden der vergangenen 25 Protestaktionen veröffentlicht – trotz der Tatsache, daß Mainstream-Medien so gut wie nichts über die Inhalte der Protestansprachen berichten. Lust auf Scheitern? Legida Leipzig bezahlt bereits teuer für ungenügende Presse-und Öffentlichkeitsarbeit. So verzichtet Pegida, wissend um die Auswirkungen, auf die Veröffentlichung der Ansprachen des Montags noch am selben Tag – sodaß interessierte Bürger keine Möglichkeit haben, die Medien-Versionen, welche noch während der Protestaktion des Montags veröffentlicht werden,  mit der Pegida-Darstellung zu vergleichen. Pegida akzeptiert damit offenbar die Interpretationshoheit des gleichgeschalteten Mainstreams. 

Dresden, 21:10 Uhr: Nach Angaben der Polizei zeigte ein PEGIDA-Mitläufer (24) an der Synagoge den Hitlergruß. Er muss sich jetzt wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. Mopo Dresden

Daß Pegida nicht, beispielsweise in einer Pressemitteilung national/international sofort reagiert, weckt Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Pegida-Organisatoren. 

Zensur-Vorwurf aus der Öffentlichkeit gegen Südwestrundfunk SWR 2015:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/23/zensur-vorwurf-an-swr-2015/

“Pegida steht vor dem Aus, zum Glück. Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei…

Danke, Pegida, das war’s!…Viele Politiker werden jetzt zum Alltag übergehen, so als ob es den Protest nie gegeben hätte. Auch aus der Berichterstattung wird Pegida rasch verschwinden. “ Hamburger Illustrierte Der Spiegel im Februar 2015.

(Spiegel-Leser: 

1. Haha
drusel 10.02.2015

“Die islamfeindliche Pegida-Bewegung siecht vor sich hin.” Regierungssender Deutsche Welle

“Geschwunden ist der Zuspruch zu Pegida.” Die Welt

“Pegida löst sich auf. Führerlose Bewegung”. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Januar 2015.

“Pegida schafft sich ab.” Illustrierte Der Spiegel. “Für die Montagsmärsche durch Dresden war es das wohl.”

“Wenn dieses Unbehagen geführt wird vom Hitlerbärtchen, dann ist es vorbei. Wir erleben den Anfang vom Ende von Pegida.” Chefredakteur Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung  “

“Dresdner Politologe Patzelt sieht Pegida-Bewegung vor dem Ende”. Leipziger Volkszeitung

“Vizekanzler Sigmar Gabriel sieht den Zenit der Pegida-Demonstrationen überschritten. Dies könne auch eine Erlösung für Dresden sein.” Süddeutsche Zeitung

PegidaAusdieMausDü15

Düsseldorf, Karnevalsumzug 2015. Ausriß.

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 05. Mai 2015 um 15:41 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)