Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Oppositionsbewegung Pegida und banale Manipulationstricks der deutschen Mainstream-Medien: Kaum Berichterstattung über Pegida-Proteste, doch weitschweifige Ankündigungen von Anti-Pegida-Protesten bereits Tage vor Pegida-Kundgebung vom 13. 4. 2015 in Dresden. Bemerkenswert – bei der Pegida-Protestaktion vom 6.4. 2015 gab es erstmals keinerlei Gegendemonstranten mehr…Udo Ulfkotte zu immer wiederkehrenden Medientricks.

Donnerstag, 09. April 2015 von Klaus Hart

Manipulationstricks – der Fall mit den Münzen der Behindertenbetreuerin:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/31/oppositionsbewegung-pegida-2015-und-den-medien-vorgeworfene-dreiste-manipulationstricks-der-fall-mit-den-fuenf-muenzen-der-behindertenbetreuerin-von-dresden/

Rundfunkbeitragrudol171

ARD-Propaganda – Wahrheit oder Fake News?

Westdeutsche “Freie Presse” in Chemnitz: “Proteststurm gegen Wilders’ Pegida-Auftritt in Dresden”. (Bemerkenswert schwache Gegendemonstrationen)

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/30/deutscher-mainstream-unterschlaegt-2015-weiter-die-positionierung-der-oppositionsbewegung-pegida-zu-nazis-ukraine-konflikt-russland/

Der totgeschlagene Jude von Berlin 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/10/der-in-berlin-2015-totgeschlagene-jude-yosi-damari-grosse-tonangebende-deutsche-medien-berichten-rund-eine-woche-nach-dem-sadistischen-mord-immer-noch-nicht-darueber/

Mordanschlag auf Eishockey-Profi Greg Classen in Dresden – von polizeilichen Ermittlungen unter Hochdruck wie im Khaled-Fall ist nichts zu spüren – Täter weiter auf freiem Fuß, hohes Lebensrisiko für Bevölkerung.

Westdeutsche “Freie Presse” in Chemnitz weiß schon Tage vorher: 

“Proteststurm gegen Wilders’ Pegida-Auftritt in Dresden”(10.4.2015)

Was stets in Mainstream-Medien fehlt – Zitate, Kernaussagen von Geert Wilders, die Medienkonsumenten ermöglichen würden, sich ein eigenes Bild von den Positionen des Niederländers zu machen. Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche deutschen Medien nicht entsprechend sachlich-objektiv über Wilders berichten(dürfen), sondern es bei bizarr-nichtssagenden Bewertungen belassen(müssen). Redakteure, Reporter, Journalisten, Kommentatoren in derartigen Mainstream-Medien sind in einer keineswegs beneidenswerten Lage, da sie gewöhnlich gegen eigene Überzeugungen und Gewissen journalistische Produkte herstellen müssen oder den Job verlieren.

Da inzwischen die Mehrheit der Medienfunktionäre nicht mehr fest angestellt ist, sondern hinter kargen Honoraren herrennt, ist der politisch-ideologische Anpassungsdruck in den Redaktionen Deutschlands zunehmend brutaler, ekliger. Nicht wenige deutsche Medienfunktionäre sind daher ausgebrannt, Alkoholiker, drogenabhängig, unauthentisch, abstoßend unecht. 

“Identitätsmanagement – das neoliberale Selbst.” Frankfurter Allgemeine Zeitung. ” Längst herrscht der Zwang, Körper und Seele entsprechend den Anforderungen des Marktes zu gestalten.”(siehe unten)

Zu den vielen bemerkenswerten Manipulationstricks des straff gesteuerten deutschen Mainstreams gehört, den Medienkonsumenten die Inhalte, Thesen, Forderungen der Pegida-Protestaktionen zu verschweigen, dafür außerordentlich weitschweifig bereits über die Ankündigung von Anti-Pegida-Aktivitäten zu berichten. Die bevorstehende Pegida-Kundgebung vom 13.4. 2015 ist dafür ein anschauliches Beispiel: Mainstream-Medien, die verdächtig kurz und extrem oberflächlich Pegida-Aktionen vermelden, weisen bereits seit Wochen immer wieder auf dieses Datum hin, berichten sehr ausführlich bereits am Donnerstag davor, wer welche Gegendemonstrationen mit welche Zielen plant. Ganz offenkundig soll damit ein Einschüchterungseffekt erreicht werden – schließlich ist aus zahlreichen Städten und sogar Leipzig bekannt, daß Pegida-Gegner nicht vor brutalen Gewaltattacken selbst auf ältere Pegida-Anhänger zurückschrecken. Solche Gewaltattacken werden nur höchst selten von der staatlichen Polizei unterbunden. Falls der Einschüchterungseffekt eintritt, weniger Menschen sich zur Pegida-Kundgebung trauen – und zudem Blockaden ihr Ziel erreichen, ist die Pegida-Teilnehmerzahl dann geringer als erwartet. Dies wird von Politikern und Medien wiederum als Beweis sinkender Pegida-Attraktivität hingestellt.

Wer für kommenden Montag in Dresden vorgesehene Bezahl-Demos finanziert, ist bisher offenbar noch nicht bekannt. 

Medienkonsumenten, die sich aus erster Hand über aktuelle Manipulationstricks des deutschen Mainstreams informieren wollen, haben in diesen Tagen im Pegida-Kontext dazu eine ausgezeichnete Möglichkeit. Sehr rasch ist erkennbar, welche Zensur-und Berichterstattungsvorschriften gelten, was über die Oppositionsbewegung Pegida und Geert Wilders gemeldet werden darf und was auf keinen Fall. Was fehlt – wer sich diese Frage in Bezug auf aktuelle Mainstream-Berichte stellt, wird rasch fündig. So sind u.a. wichtige, orientierende Zitate und Aussagen von Pegida ebenso verboten wie von Geert Wilders – erlaubt sind lediglich nicht begründete Bewertungen(“Islamfeind”, rechtspopulistisch etc.) Verboten ist zudem bisher, auf die antinazistische Orientierung von Pegida zu verweisen, auf die scharfe Verurteilung von wachsendem Judenhaß in Deutschland, auf die Finanzierung der Ukraine-Nazis mit deutschen Steuergeldern etc. Kurioserweise dürfen nicht einmal Fotos veröffentlicht werden, auf denen “Gegen-Nazis”-Spruchbänder von Pegida zu sehen sind. 

Wer heute als deutscher Mainstream-Medienfunktionär zur Berichterstattung über Pegida-Proteste abkommandiert wird, ist nicht zu beneiden. Es könnte sein letzer Einsatz sein, wenn er Zensur-und Berichterstattungsvorschriften, Einsatzbefehle der zuständigen Redaktionschefs nicht korrekt beachtet. Schließlich mischen gerade bei innenpolitisch brisanten Vorgängen auch zuständige Geheimdienste mit, haben in den Redaktionen sogenannte “Presse-Sonderverbindungen” installiert. “Arme Schweine” – entfährt es daher manchen in Medieninterna eingeweihten Pegida-Anhängern, wenn sie deutsche Medienfunktionäre, Kamerateams etc. bei Pegida-Kundgebungen, Pegida-Spaziergängen bemerken. Gewöhnlich keine leichte Aufgabe für deutsche Lohnschreiber, gegen das eigene Gewissen, wider besseres Wissen und die Faktenlage PR-Texte zu verfertigen. 

Den meisten Medienkonsumenten ist nicht bekannt, daß nur zu oft der genannte Autor den publizierten Beitrag/Text garnicht oder nur bestenfalls zum Teil verfaßt hat. Sehr häufig wurde der Beitrag von ganz anderen Figuren/zuständigen Stellen verfaßt – bzw.  der Originaltext bis zur völligen Unkenntlichkeit verfälscht, verdreht. Den genannten Autoren bleibt nichts anderes übrig, als ihren Namen für derartige Manipulationen herzugeben – andernfalls ist der Job futsch, droht gar dem Vernehmen nach der Eintrag in eine deutschlandweit existierende schwarze Liste. Wer auf dieser steht, bekommt bei deutschen Medien keine Arbeit mehr. 

Chefredakteure deutscher TV-und Radioanstalten sind stets Parteifunktionäre, entweder von CDU oder SPD – oft ist der 

Chefredakteur Parteisoldat der einen, sein Stellvertreter Parteisoldat der anderen Partei. Entsprechend ist die Berichterstattung. 

Wie der SPD-Chefredakteur Kellermeier endete: http://www.abendblatt.de/kultur-live/article107569613/Juergen-Kellermeier-war-ein-herausragender-Mitarbeiter.html

Nach wie vor bemerkenswert, welche naive Vorstellung viele Deutsche von den Zuständen im Medienbetrieb haben. 

Satiriker Dr. Alfons Proebstl auf Pegida-Kundgebung in Dresden 2015, Ostermontag nach dem Mord an Yosi Damari: “Wenn die zornigen jungen Männer `Juden ins Gas`rufen – weit und breit keine Gegendemo…”

Westdeutsche Medien in Sachsen konzentrieren sich auf  Pegida-Montag, berichten weder über den totgeschlagenen Juden Yosi Damari noch über die antinazistische Positionierung von Pegida:

http://www.sz-online.de/nachrichten/pegida-gegner-wollen-wilders-rede-verhindern-3077267.html

https://mopo24.de/#!nachrichten/so-soll-wilders-pegida-auftritt-lahmgelegt-werden-6066

Aus den Berichten westdeutscher Zeitungen in Sachsen geht nicht hervor, ob Vertreter der Pegida-Gegner sich zu dem Fakt äußerten, daß sich die Oppositionsbewegung stets klar und deutlich gegen Nazis, Neonazis, Rechtsradikale positionierte. Ebensowenig geht aus den Berichten hervor, ob Vertreter der Pegida-Gegner begründeten, warum im Unterschied zum Fall des Mordes an dem Moslem-Eritreer Khaled nunmehr im Fall des ermordeten Juden Yosi Damari keine Kundgebungen und Demonstrationen organisiert werden. Dies wäre im Vorfeld des bevorstehenden Protestmontags von Pegida eine sehr wichtige Klarstellung gewesen.
PegidaGegenNazis

“Gegen Nazis” –  verschiedene Pegida-Anhänger mit dieser Positionierung bei Kundgebungen und Spaziergängen 2015. Auffällig ist, daß sich weder Politiker noch Mainstream-Medien und Pegida-Gegner zu dieser Anti-Nazi-Positionierung von Pegida äußern. Nicht einmal ein Foto solcher Anti-Nazi-Spruchbänder und Plakate von Pegida wurde bisher im Mainstream veröffentlicht – was Bände spricht. Offenkundig ist der Abdruck eines solchen “Gegen-Nazis”-Fotos gemäß den Mainstream-Zensurvorschriften strengstens verboten. 

Pegida-Protest vom 6.4. 2015: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/06/oppositionsbewegung-pegida-am-6-4-2015-in-dresden-mainstream-verschweigt-erneut-erstaunlich-hohe-zustimmungsrate-in-deutschland-fuer-pegida/

Hintergrund zum Fall des von einem Moslem-Eritreer in Dresden ermordeten Moslem-Eritreers Khaled – wer mit dem Mörder problemlos demonstrierte, wie die Medien berichteten:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/11/mordfaelle-nemzow-in-moskau-moslem-eritreer-khaled-in-dresden-ard-tagesschau-weissscheinbar-stets-besser-als-die-ermittlungsbehoerden-wer-die-tatsaechlichen-taeter-sind/

Wie es die Hamburger Illustrierte “Stern” macht:

“Khaleds Tod, Dresdens GAU

16. Januar 2015, 13:10 Uhr

Wer auch immer für den Tod von Khaled I. verantwortlich ist – schon der Umgang der Polizei mit dem Fall ist ein übler Skandal. Er ruiniert Dresdens Ruf komplett. Von Silke Müller

Ganz abgesehen davon, dass ein Menschenleben zu beklagen ist, hat die Stadt nun, zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung, ihren ersten Pegida-Toten.”

PegidaGegenNazis4

 

Ausriß: “Gegen Nazis” – Pegida-Positionierung mitten in der Kundgebung vom 6.4. 2015 – wie an den Protestmontagen zuvor. Nicht zufällig druckt der straff gesteuerte Mainstream Deutschlands bisher kein Foto davon. Stand es in Ihrem Lieblingsmedium?

PegidaBehindertenbetreuerin2

Dreiste Manipulationstricks – der Fall mit den Münzen der Behindertenbetreuerin:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/31/oppositionsbewegung-pegida-2015-und-den-medien-vorgeworfene-dreiste-manipulationstricks-der-fall-mit-den-fuenf-muenzen-der-behindertenbetreuerin-von-dresden/

Tricks um Pegida-Teilnehmerzahlen:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/15/zwar-sind-heute-einige-tausend-demonstranten-weniger-gekommen-tagesschau-am-1512-2014-uber-pegida-demonstration-in-dresden-mdr-am-selben-tag%E2%80%9Cmehr-als-10000-teilnehmer-bei-pegida/

TEILNEHMERZÄHLUNG PEGIDA 4.5.15

Auch am 04.05.2015 wurde Bildmaterial zur genauen Schätzung der Teilnehmerzahlen der Pegida-Demonstration erstellt. Die erste Auswertungen eines Video, das von der gleichen Position wie letzte Woche aufgenommen wurde, ergab durch direktes Zählen eine Zahl von 2992 2994 Personen. So lässt sich schätzen, dass zu diesem Zeitpunktrund 3000 Personen an dem Demonstrationszug teilgenommen haben.” Fotos zeigen, daß die sogenannte Teilnehmerzählung an einer einzigen Stelle lediglich auf den Spaziergang gerichtet ist, an dem weniger Menschen teilnehmen als an den Kundgebungen davor und danach. 

Die ertappten studentischen Zähler – Leserkommentare:

ROBERT KRÜGER SCHREIBT:

Auf Bild 26 habe ich (ein Laie ohne Computerprogramm) auf Anhieb 2 Personen ohne Punkt gefunden, welche auch auf den Bildern 25 und 27 nicht markiert sind. Soviel zum Thema genaue Zählung

  1. Vielen Dank für ihren kritischen Blick. Wir haben den Fehler im Text korrigiert. Bei einer direkten Zählung von so vielen Personen können immer kleine Fehler passieren. So kann eine Person aus Versehen übersehen oder doppelt gezählt werden. Es sind z.B. auch Fehler durch vertippen und ähnliches möglich.
    Auch wenn direkt gezählt wird, so ist das Ergebnis immer nur eine Schätzung.

    Ein sehr bemerkenswertes Eingeständnis der von westdeutschen Medien in Sachsen hochgelobten studentischen Zähler: “Auch wenn direkt gezählt wird, so ist das Ergebnis immer nur eine Schätzung.”

Der Manipulationstrick mit dem falschen Pegida-Demonstranten:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/22/falscher-pegida-demonstrant-faz-die-methoden-des-heutigen-mainstreams-manchmal-nur-manchmal-kommts-halt-raus/

Deutsches TV hatte den RTL-NDR-Reporter gleich an die Spitze der Interviews gestellt: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/rtl-reporter-verkleidet-sich-als-pegida-anhaenger-13335195.html

pegidatvinterviewtrick1.jpg

Ausriß. Warum das deutsche Fernsehen gleich an erster Stelle das Falsch-Interview als angeblich authentisch brachte…

 

 “Ein Leichtes wäre es gewesen, eine derart peinliche Nummer, die jetzt einen Wasserfall auf die Mühlen von Verschwörungstheoretikern stürzt, zu vermeiden. Der Undercover-Reporter hätte nur wortlos weitergehen müssen, wie so viele bei den Montagsdemos der Pegida, die mit den Reportern verschiedener Medien nicht ins Gespräch kommen wollten.”

Wenn deutsche TV-Redakteure auspacken würden, kämen weit dramatischere Dinge an die Öffentlichkeit.

Zu den banalen Manipulationstricks gehört ferner, Basisdaten und wichtige Hintergrundinformationen wie diese gezielt zu verschweigen:

…Es mag einem gefallen oder nicht: Nach einer Umfrage von YouGov für Zeit-onlinehaben 30% der Befragten „voll und ganz“, 19% „eher ja“ und immerhin 26% „teils, teils“ Verständnis für Pegida. Kurz: Dreiviertel (!) der Deutschen können die Anliegen von Pegida zumindest teilweise nachvollziehen – und werden von den Meinungsmachern dieses Landes dafür wahlweise wie kleine Kinder, Minderbemittelte oder Schwererziehbare behandelt. Zeitschrift “Cicero”

“Jeder Zweite sympathisiert mit Pegida”. Die Zeit zur Umfrage

Ausriß, Die Zeit

FAZ und angebliche Asylfeindlichkeit von Pegida:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/06/oppositionsbewegung-pegida-und-die-einstige-qualitaetszeitung-faz-2015-die-leser-und-die-medientricks-ich-haette-gerne-belege-fuer-die-asylfeindlichkeit-danke-faz-leser-zur-einstufung-von-peg/

Lügenpresse – woher das Wort kommt – die Anti-Springer-Proteste der 68er..: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/13/lugenpresse-sogenannte-jury-von-darmstadt-blamiertverheddert-sich-bei-unwort-des-jahres-2014/

lp

Ausriß “Politically Incorrect” 2015. 

“Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden.” Konrad Adenauer, zitiert nach Weimarer Taschenbuchverlag.

Politschauspieler-und Medienreaktionen zeigen, daß es mit der Freiheit der Andersdenkenden – siehe Zitat von Rosa Luxemburg, in Deutschland nicht weit her ist. “Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.”

Udo Ulfkotte/Kopp-online und die immer wiederkehrenden Medientricks:

 

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)