Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Lügenpresse” – sogenannte Jury von Darmstadt blamiert/verheddert sich bei Unwort des Jahres 2014. Deutsche Medien wurden 2014 täglich beim Lügen ertappt. Hochbezahlten Berufslügnern wird wegen Pegida ungemütlich.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/luegenpresse-ist-unwort-des-jahres-13367291.html

“Lügenpresse” – woher der Begriff stammt – warum die “Lügenpresse” darauf nicht hinweist, die sog. Jury von Darmstadt diesen Fakt verschweigt…:

lp

Ausriß “Politically Incorrect” 2015. 

 

http://www.unwortdesjahres.net/index.php?id=startseite

Der vergleichende Hinweis der “Jury” auf “pauschale Diffamierung unabhängiger Medien“ durch Nazis trifft ins Leere – nahezu sämtliche Medien Deutschlands geben täglich ungezählte Beispiele, daß von unabhängigen Medien in Deutschland seit Jahren keine Rede mehr sein kann – allein der allen Ernstes von den Macht-Autoritäten garantierte “Tendenzschutz” zeigt, wie Medien-Steuerung, Medien-Gleichschaltung funktionieren. Selbst vielen Pegida-Anhängern scheint die manipulierende Macht des Tendenzschutz-Prinzips nicht bekannt zu sein:

Tendenzschutz und journalistische Freiheit in Deutschland, laut Wikipedia – Tendenzschutz in deutschen Medien, Wikipedia zu üblichen sehr starken Beschränkungen journalistischer Freiheit:  …Unter Tendenzschutz wird verstanden, dass dem Verleger eines Mediums (z. B. einer Zeitung) ausdrücklich das Recht gewährt wird, die politische Meinung der jeweiligen Publikation festzulegen. Seine Macht erstreckt sich also nicht nur auf wirtschaftliche Entscheidungen (etwa zur Betriebsorganisation), sondern auch, wegen der besonderen Rolle derMassenmedien, auf politische Entscheidungen, die andere Unternehmen nicht treffen können, da sie nicht selbst publizieren.

Tendenzschutz bedeutet also konkret, dass der Verleger berechtigt ist, die politische Richtung der ihm gehörenden Medien zu bestimmen und seine Redakteure und freie Journalisten zu verpflichten, in einer bestimmten Art und einem bestimmten Stil Texte, Bilder und Filme in einer bestimmten politischen Sichtweise zu produzieren. Ein Recht von Redakteuren, journalistisch und inhaltlich vom Verleger unabhängig zu sein, besteht nicht…

Wer Deutschlands tonangebende Medien von innen kennt, weiß bestens, wie außerordentlich scharf und strikt das Tendenzschutz-Prinzip durchgepeitscht wird, hohe Politiker, Regierungsfunktionäre und selbst Geheimdienste tagtäglich mitmischen. 

Bestes Beispiel ist die Sächsische Zeitung in Dresden, die vom westdeutschen Bertelsmann-Konzern kontrolliert wird: Das Dresdner Druck- & Verlagshaus GmbH & Co KG (DD+V-Mediengruppe), in dem die Sächsische Zeitung erscheint, ist zu 60 Prozent im Besitz derBertelsmann-Tochter Gruner + Jahr, 40 Prozent der Anteile gehören der Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft, einem Medienbeteiligungsunternehmen der SPD.  Wikipedia

Auch die Freie Presse in Chemnitz ist kein ostdeutsches Medium – und berichtet entsprechend:   ”Sie ging ohne Ausschreibung für umgerechnet 100 Millionen Euro an die Medien-Union GmbH mit Sitz in Ludwigshafen, welche auch die Tageszeitung Die Rheinpfalz publiziert.”

Thüringer Allgemeine:

Sie ist Teil der zur Funke Mediengruppe, ehemals WAZ-Mediengruppe, gehörenden Zeitungsgruppe Thüringen (gemeinsam mit Ostthüringer Zeitung und Thüringische Landeszeitung) und zählt zu den auflagenstärksten Regionalzeitungen in Deutschland…Die Funke Mediengruppe mit Sitz in Essen ist ein Medienkonzern mit Beteiligungen an Zeitungen, Anzeigenblättern, Zeitschriften und elektronischen Medien in Deutschland, Österreich, Kroatien und Ungarn…Wikipedia

Volksstimme Magdeburg:  ”Die Volksstimme erscheint seitdem bei der Magdeburger Verlags- und Druckhaus GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der für ihre Programm- und Yellowpress-Blätter bekanntenBauer Verlagsgruppe Hamburg, der heutigen Bauer Media Group.” Wikipedia

Berliner Zeitung:  …Die Verlagsgruppe Holtzbrinck verkaufte daher im Herbst 2005 den Berliner Verlag für geschätzte 150 bis 180 Millionen Euro an die BV Deutsche Zeitungsholding. Die Übernahmepläne waren nach deren Bekanntgabe innerhalb des Verlages auf starke Kritik gestoßen, weil befürchtet wurde, dass zu hohe Renditeerwartungen des britischen Medienmanagers David Montgomery die journalistische Qualität der Zeitung beeinträchtigen könnten. Ebenfalls wurde kritisiert, dass Chefredakteur Josef Depenbrock gleichzeitig als Geschäftsführer fungierte. Mit dem Verkauf des Berliner Verlages war erstmals ein deutsches Zeitungshaus in den Besitz eines ausländischen Finanzinvestors gelangt…

Schweriner Volkszeitung: ”…Der Burda-Verlag, in dem Zeitschriften wie BunteFocus und Freundin erscheinen, kaufte 1991 von der Treuhandanstalt neben dem Rostocker Blatt Norddeutsche Neueste Nachrichten dieSchweriner Volkszeitung. Im Jahre 2005 wurde das Blatt vom Burda-Konzern an den Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag (sh:z) veräußert und ist heute, wie der sh:z, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der medien holding:nord GmbH mit Sitz in Flensburg.[3].. Wikipedia

Ostsee-Zeitung:  …Die Ostsee-Zeitung ist ein Tochterunternehmen der Lübecker Nachrichten. Seit 31. Dezember 2009 wird das Unternehmen direkt als 100-prozentiges Tochterunternehmen der Verlagsgesellschaft Madsack in dessen Unternehmensbilanz geführt… Wikipedia

Tendenzschutz der beschriebenen Art gilt für nahezu alle anderen existierenden Medien auf dem Gebiet Ostdeutschlands – entsprechend sind Qualität und niedriger Grad widergespiegelter Realität. Die bizarr-groteske Darstellung u.a. der Verhältnisse in der DDR zeigt dies beispielhaft.

Pegida Dresden in Medien Brasiliens:

pegidamerkelglobo1.jpg

“Hier ist das Volk”. Im Protest gegen die “Islamisierung des Westens” trägt eine Demonstrantin ein Plakat mit Kritik an Merkel.

Großfoto-Ausriß, Qualitätszeitung O Globo in Rio de Janeiro.

“Die Bewegung, die in Dresden vor drei Monaten  begann,  wuchs mit fulminanter Geschwindigkeit und konnte in in den letzten Tagen als Konsequenz der Attentate von Paris die Zahl der Anhänger vergrößern.” O Globo

Die vielen Medienkonsumenten nicht bekannte Rolle der “Pressesonderverbindungen”(Geheimdienst-Mitarbeiter). Erich Schmidt-Eenboom, einer der profiliertesten Kritiker deutscher Geheimdienste, Buch “Undercover – Der BND und die deutschen Journalisten”.

“Medienmacht” – die wichtige Rolle der “Pressesonderverbindungen” in deutschen Medien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/06/medienmacht-dr-uwe-kruger-universitat-leipzig-warum-sich-deutsche-medien-auch-thema-ukraine-grausig-blamieren/

 Pressesonderverbindungen(unter Decknamen von Geheimdiensten geführte deutsche Journalisten..http://jungle-world.com/artikel/1998/35/34488.html)

pegidamedienplakat1.jpg

Ausriß.  http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/13/weiter-warten-auf-positionierung-von-merkelgaucksteinmeier-zu-geschichtsverfalschung-durch-ihr-hatschelkind-jazenjuk-ministerprasident-bestatigt-in-der-ard-seine-von-den-antinazistischen-regier/

Wie “Russia Today deutsch” über Putin in Brisbane berichtete – wie deutsche Medien. Vergleichstest für medienkundlich Interessierte – wer lügt dreist, wer berichtet die Wahrheit?:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/19/putin-beim-g-20-gipfel-in-brisbane-isoliert-einsam-russia-today-%E2%80%9Cdeutschland-ist-endlich-wieder-das-land-der-dichter-und-denker-die-medien-dichten-die-bevolkerung-denkt%E2%80%9D/

Kabarett “Die Anstalt”, November 2014. Putin-Medien-Fall(Brisbane) ironisch aufgegriffen: “”Dieses Foto wurde uns präsentiert mit dem Hinweis: Mein Gott, schaun sie, wie isoliert der Mann ist…Was nicht erzählt wurde, ist, daß hinter dem Kellner die Präsidentin Brasiliens sitzt.” **

putinanstaltnov14.jpg

Ausriß.

Zu Putin, bei G-20-Gipfel:”Dieses Foto wurde uns präsentiert mit dem Hinweis: Mein Gott, schaun sie, wie isoliert der Mann ist…Was nicht erzählt wurde, ist, daß hinter dem Kellner die Präsidentin Brasiliens sitzt.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/19/putin-in-brisbane-beim-g-20-gipfel-isoliert-gemieden-einsam-weiter-warten-auf-entschuldigung-richtigstellung-durch-deutsche-medien/

pegidatvinterviewtrick1.jpg

Ausriß. Warum das deutsche Fernsehen gleich an erster Stelle das Falsch-Interview als angeblich authentisch brachte…

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/22/falscher-pegida-demonstrant-faz-die-methoden-des-heutigen-mainstreams-manchmal-nur-manchmal-kommts-halt-raus/

mentetododiasp.jpg

 Sao Paulo. “Die Wahrheit ist, daß du jeden Tag lügst.”

Manipulationsmethoden: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

“Friedensmacht EU, die vom bösen Iwan bedroht wird.” Kabarett “Die Anstalt” zur Ukraine-Krise, anklicken. Sternstunde des politischen Kabaretts und der profunden Analyse deutscher Medien…Ukraine-Krise und aktuelle Manipulationsmethoden des deutschen Mainstreams. **

tags: 

https://www.youtube.com/watch?v=5_c2-Yg5spU

“Die Redaktionen werden von Leserbrief-Protesten geradezu überschwemmt.” “Naja, das sind ja auch völlig unabhängige Journalisten, die lassen sich ihre Meinung nicht von den Lesern vorschreiben.” “Von den Lesern nicht…” “Cornelius, Joffe, Nonnenmacher, Frankenberger…” “Interessenkonflikte gibt es nur da, wo es unterschiedliche Interessen gibt” “Ist das nicht verboten?” “Ja, aber nicht bei uns.” “Aber dann sind diese Zeitungen ja nur sowas wie die Lokalausgaben der NATO-Pressestelle?”

Das Odessa-Massaker und Hintergründe:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/06/das-odessa-massaker-der-spiegel-wagt-sich-an-unbequeme-details-die-andere-deutsche-medien-weiter-verschweigen/

“Sei Sand im Getriebe der Zeit”, Kabarettist Hans-Dieter Hüsch

dieanstaltukrainemedien1.jpg

Ausriß.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/24/ukraine-2014-der-terror-der-faschistischen-kiewer-putschregierung-gegen-antinazistische-regierungsgegner-demonstranten-der-ostukraine-die-sprachregelungen-versionen-der-faz-interessante-vergleic/

dieanstaltukrainemedien2.jpg

Ausriß.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-darstellung-des-eroberungskrieges-gegen-moskau-in-buchern-groser-renommierter-deutscher-buchhandlungen-sichtweisen-wie-bei-nazis-ss-fans-antisemiten-von-kiew-heute-millionen/

Der Spiegel über Zeit-Herausgeber Helmut Schmidt:

Ermordung von russischen, ukrainischen Juden durch Deutsche. Wie aktuelle deutsche Bücher den Krieg darstellen: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-darstellung-des-eroberungskrieges-gegen-moskau-in-buchern-groser-renommierter-deutscher-buchhandlungen-sichtweisen-wie-bei-nazis-ss-fans-antisemiten-von-kiew-heute-millionen/

Brauner Bluff – Der Spiegel:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

Die Bundestagswahl steht bevor, und der Redner, ein kleingewachsener, schneidiger ehemaliger Oberleutnant, wirbt um Hitlers einstige Elitetruppe. Als alter Kriegskamerad müsse er sagen, dass er “immer das Gefühl besonderer Zuversicht” gehabt habe, wenn die Waffen-SS neben ihm kämpfte. Leider würden deren Angehörige oft mit denen der Gestapo verwechselt und zu Unrecht angeklagt, berichtet später erfreut eine Zeitschrift der Waffen-SS-Veteranen über die Veranstaltung…

O-Ton Giovanni di Lorenzo: Haben Sie die Menschen, die Sie getötet haben, auch gesehen?

O-Ton Helmut Schmidt: Nein.

Deutschlandradio Kultur – Helmut Schmidt im Angriffskrieg gegen Bewohner eines anderen Landes:

 Meyer: Herr Orlac, Giovanni di Lorenzo, der Chefredakteur der “Zeit”, der hat zwei lange Interviews mit Helmut Schmidt geführt für diesen Film, und an einer Stelle fragt er ihn nach dem Töten im Krieg. Wir hören uns die Stelle mal an!

O-Ton Giovanni di Lorenzo: Wenn ich Sie richtig verstanden habe, sagen Sie auch, Sie selbst haben getötet während des Krieges?

O-Ton Helmut Schmidt: Das ist wahr.

O-Ton Giovanni di Lorenzo: Haben Sie die Menschen, die Sie getötet haben, auch gesehen?

O-Ton Helmut Schmidt: Nein.

O-Ton Giovanni di lorenzo: Das heißt, Sie haben Flugzeuge abgeschossen?

O-Ton Helmut Schmidt: Flugzeuge abgeschossen, Dörfer in Brand geschossen. Man hat den Feind selber kaum gesehen, man hat ihn nur geahnt.

Meyer: Herr Orlac, was ist denn Ihr Eindruck, wie sehr beschäftigt das Helmut Schmidt, dass er da als Batteriechef der Wehrmacht im Krieg getötet hat, auch die Frauen und Kinder in den Dörfern, die er beschossen hat?

Orlac: Also, ich denke fraglos, dass ihn das sein Leben lang beschäftigt hat. Er gehört ja auch zu der Generation, für die der Krieg immer das prägendste Erlebnis ist, zumal es ja auch ein Jugenderlebnis auch ist. Und man merkt aber auch hier … – das Ungewöhnliche ist, er hat selten darüber gesprochen. Und wenn er jetzt darüber spricht, wechselt er auch ganz schnell ins “man”, was natürlich auch eine Schutzhaltung ist, und sagt “ich war mir nicht bewusst”, sondern “man war sich nicht bewusst, was da passiert”.

SPD-Politiker Andreas von Bülow:” In den Industriestaaten, deren Bevölkerung die Komplexität der Lebensverhältnisse kaum noch durchschaut, lassen sich  mit dem Instrumentarium der manipulierten Demokratie inzwischen Ergebnisse erreichen, die denen einer Diktatur in nichts nachstehen. Mit dem fernsehträchtigen Kandidaten im Schaufenster, einer wirtschaftlich und finanziell manipulierten Presse in der Hinterhand und dem geschickten Einsatz von Brot und Spielen, heute tititainment genannt, können die phantastischsten Kombinationen erreicht werden.”

pegidaleitmedien.jpg

PEGIDA und Mainstream-Leitmedien:”(Irre) Leitmedien demaskieren. Für Meinungsvielfalt.”

wesbrotichesse.jpg

“Des Brot ich esse, des Lied ich singe.” Wandbehang in historischem Gebäude einer idyllischen ostdeutschen Kleinstadt.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/13/pariser-attentate-deutscher-gesteuerter-mainstream-trommelt-fur-alibi-veranstaltung-vom-1312015-am-brandenburger-tor-merkelgaucksteinmeier-positionieren-sich-immer-noch-nicht-zu-jazenjuks-gesch/

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker/Islamvertreter öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben. Nach der Pariser Anschlagsserie gilt dies besonders.

Hochbezahlten Berufslügnern wird ungemütlich: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/30/pegida-dresden-und-die-medienkritik-2014-hochbezahlten-berufslugnern-wird-ungemutlich-wie-die-faz-gemas-tendenzschutz-das-problem-kommentiert/

Warum hängen solche Poster nicht in deutschen Kirchen – wird dies von Kirchenfunktionären, die vom Staat bezahlt werden, verboten? http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/22/in-den-kirchen-chiles-weisen-poster-auf-die-verfolgung-ermordung-von-christen-durch-moslems-warum-hangen-solche-poster-nicht-in-deutschen-kirchen/

Medienkritische Website “Propagandaschau” zu Lügenpresse:

“Lügenpresse” ist für selbsternannte Jury das Unwort des Jahres

 

13DienstagJan 2015

 

Posted by  in Allgemein

27 Kommentare

Schlagwörter

,,

Der Krieg der gleichgeschalteten, transatlantischen Medien gegen die Wahrheit und gegen Bürger, die es satt haben, sich belügen und einseitig manipulieren zu lassen, ist die wohl bedeutsamste gesellschaftliche Entwicklung des letzten Jahres.

Die ungezählten Lügen, vorsätzlichen Vertuschungen und einseitigen Darstellungen – insbesondere über den Konflikt in der Ukraine – haben wir hier im Blog genauso massenhaft dokumentiert, wie den Krieg der Meinungsmacher und Berufslügner gegen ihre Leser und Zuschauer, der sich in reihenweise gesperrten Accounts, Foren und Kommentarfunktionen manifestiert.

Den Begriff “Lügenpresse” haben wir hier weitestgehend vermieden, um nicht in die rechte Ecke gestellt zu werden. Das war falsch, weil es vorauseilender Gehorsam gegenüber Meinungsdiktatoren war, die sich aus politischer Intention anmaßen, auch ganz objektiv zutreffende Begriffe zu dämonisieren.

Die selbsternannte Jury des “Unwort des Jahres” besteht aus einem Journalisten und vier Sprachwissenschaftlern. Bürger dürfen zwar Vorschläge einreichen, Abstimmen darf der als dummer Pöbel betrachtete Bürger aber nicht. Die Sprache gehört aus Sicht dieser Gedankenpolizei offensichtlich nicht den Bürgern, sondern der Deutungshoheit einer Handvoll selbsternannter Auguren.

Diese elitäre Anmaßung, den Bürgern vorschreiben zu wollen, was sie zu denken und zu reden haben, was das vermeintliche Wort oder Unwort des Jahres ist, korreliert nicht zufällig mit der selbstgerechten Attitüde elitärer Journalisten, die den Bürgern die einzig wahre Wahrheit verkünden wollen und die – in ungezählten Fällen der Desinformation und Verbreitung der Unwahrheit überführt – die “Lügenpresse”-Rufe überhaupt erst begründet haben.

Mit der diktatorischen Ernennung des Wortes “Lügenpresse” zum Unwort des Jahres, durch eine selbsternannte Jury, die das Wort “Putin-Versteher” nicht einmal in den Mund zu nehmen wagt und statt dessen scheinheilig das Wort “Russland-Versteher” mit einer “Rüge” versieht, wird der Begriff “Lügenpresse” geradezu geadelt. Dabei kann kein Zweifel bestehen, dass das Wort “Putin-Versteher” in einer offenen Wahl durch die Bürger der Top-Favorit gewesen wäre.

Unwort-Statistik 2014:

Für das Jahr 2014 wurden 733 verschiedene Wörter eingeschickt. Die Jury erhielt insgesamt 1246 Einsendungen. Die häufigsten Einsendungen ( je über 10 Einsendungen), die den Kriterien der Jury entsprechen, waren Putin-Versteher / Russland-Versteher (zusammen 60-mal), PEGIDA / Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes (44-mal), Social Freezing (29-mal), tierische Veredelung / Veredelungsindustrie/ Veredelungswirtschaft (in allen Varianten zusammen 25-mal) und Gutmensch / Gutmenschentum (zusammen15-mal).

Zur Erinnerung: “Lügenpresse” wurde nur 7-mal vorgeschlagen.

Warum die selbsternannte Jury ein Problem mit dem Begriff “Putin-Versteher” hat ist klar: Die Denunziation “Putin-Versteher” entstammt eben jener transatlantischen “Lügenpresse”, die nicht unabhängig, objektiv und ausgewogen berichtet, sondern die lupenreine US-Propaganda verbreitet, deren Journalisten dies vertraglich versichern oder sich in entsprechenden Netzwerken organisieren.

Ihre eigene semantische Verwahrlosung und politische Agenda unterstreichen die autokratischen Sprachdiktatoren dadurch, dass sie den mehrfach in direkten demokratischen Referenden vom Volk gewählten russischen Präsidenten als “Autokraten diffamieren. Geht es noch heuchlerischer und verlogener?

Die Auszeichnung als vermeintliches “Unwort des Jahres” durch eine offensichtlich so verlogene, wie politisch motivierte und diktatorische, selbsternannte “Jury”, wird die Propagandaschau deshalb zum Anlass nehmen, das Wort “Lügenpresse” künftig so unvoreingenommen und objektiv zu verwenden, wie jeden anderen prägnanten und zutreffenden Begriff auch.

… Eine dritte Kluft zwischen veröffentlichter und öffentlicher Meinung zeigt sich in der sogenannten “Gender“-Propaganda. Schon die Herkunft des Begriffs verweist auf den Ursprung der ideologisch verordneten Weltanschauung aus anglo-amerikanischen Elfenbeintürmen. Der Begriff Gender-“Debatte” soll den falschen Eindruck erwecken, es fände ein offener Diskurs statt. Tatsächlich wird den Bürgern eine zweifelhafte Anschauung übergestülpt, die sie in weiten Teilen ablehnen.

Plakatives Aushängeschild und Galionsfigur einer medialen Erziehungsmaßnahme wurde Thomas Neuwirth, homosexuelle Dragqueen und besser bekannt als Kunstfigur “Conchita Wurst”. Neuwirths persönliches Anliegen ist selbstverständlich legitim, so wie sein öffentliches Auftreten auch. Die große Mehrheit der Bürger hat schon seit Jahren kein Problem mit Homosexualität und es dürfte kein Zufall sein, dass diese Entwicklung parallel zum Rückgang der Zahl der Kirchenmitglieder verläuft.

Zur Gender-Propaganda wird die Kampagne dort, wo Homosexualität und Transvestitentum in Verkehrung der Realität zur Normalität gemacht werden soll und dann als politisches Kampfinstrument benutzt wird, um die eigene Gesellschaft als vermeintlich toleranter und damit anderen “überlegen” dargestellt werden soll. Gestern noch war der Homosexuelle Outcast, heute ist derjenige abseitig, der es wagt, ein traditionelles Familienbild gutzuheißen.

spiegel_online_logoDie gleichgeschaltete Presse triumphierte nach Wursts Eurovisions-Erfolg:

Triumph der bärtigen Conchita Wurst aus Österreich: Sie machte den Eurovision Song Contest zu einem Referendum darüber, was in Europa gesellschaftlich akzeptiert wird und was nicht. Sie siegte – Russland wurde ausgebuht. (Spiegel)

Wie weit von der ideologisch verzerrten Realität diese Einschätzung war, zeigt ein aktueller Vorgang in Österreich, der von der Propaganda lieber unterm Teppich gehalten wird: Infolge der medialen Wurst-PR und in völliger Verkennung der tatsächlichen Ansichten der bürgerlichen Mehrheit, hat dieBank Austria Conchita Wurst zu ihrem Testimonial und tausendfach plakatierter Werbefigur gemacht – und musste feststellen, dass das, was auf einem Tuntenball akzeptiert ist – von den Bürgern noch lange nicht als Teil der alltäglichen Normalität hingenommen wird.

Wurst_Austria

Werbeplakat der Bank Austria

Wie der liberal-konservative österreichische Journalist und Blogger Andreas Unterberger jetzt publik machte, gab es einen Proteststurm von Bankkunden, der die Verantwortlichen zum Einlenken zwang. Die Plakate wurden entfernt und auch auf der Webseite der Bank ist Wurst Geschichte:

Die Mitarbeiter vieler Bankfilialen waren nicht nur selber degoutiert von der Werbelinie. Sie waren es auch satt, sich ständig vor angewiderten Kunden rechtfertigen oder deren Briefe beantworten zu müssen. Eine Reihe von Bank-Austria-Kunden hat, wie sie mir schrieben, auch ihr Konto bei der Bank in der Zwischenzeit ganz aufgelöst.

Auch wenn Banken heutzutage – aus ganz anderen Gründen – nicht mehr sonderlich auf Kunden und deren Einlagen erpicht sind, hat der Bürgerprotest damit ganz offensichtlich Wirkung erzielt. Denn mittlerweile findet man auch auf der Homepage der Bank Austria nirgendwo mehr einen Hinweis auf den Transvestiten mit Bart. Statt dessen hängen dort ganz unverbindlich Christbaumkugeln. (Link)

Ein peinlicher Vorgang, der die realen Verhältnisse und ihre Diskrepanz zur medialen Parallelwelt deutlich macht und von den Lügenmedien deshalbhartnäckig totgeschwiegen wird.

ARD: Unwidersprochener Geschichtsrevisionismus in den “tagesthemen”

 

08DonnerstagJan 2015

 

Posted by  in ARD

234 Kommentare

Schlagwörter

,,,,,

ardDas hätte ein NPD-Kader im Interview nicht anders formuliert – wenn der jemals in den tagesthemen zu Wort kommen würde. Es war allerdings kein NPD-Kader, sondern der von den USA und EU in Kiew installierte Ministerpräsident Jazenjuk, der im aufgezeichnetenInterview mit Pinar Atalay einen neonazistischen Geschichtsrevisionismus verbreiten durfte, den vermutlich selbst wohlmeinende Zuschauer in der ARD nicht für möglich gehalten hätten.

Der ukrainische Ministerpräsident von US-Gnaden weilt derzeit in Berlin, um Geld zu sammeln. Der Westen hat ihn installiert, der Westen muss ihn nun also auch finanzieren – so die Logik. Zur westlichen Propaganda über den als “freiheitliche Revolution” verbrämten, militanten Putsch einer Minderheit in Kiew, gehört bekanntlich das dröhnende Verschweigen der nationalistischen und faschistischen Kräfte, die schon auf dem Maidan den letzten Ausschlag bei der Beseitigung der rechtmäßig gewählten Regierung von Janukowitsch gegeben hatten.

Wie tief faschistisches und revisionistisches Gedankengut in der jetzigen Kiewer Regierung verankert ist, demonstrierte der Ministerpräsident im Interview mit der ARD höchstpersönlich. Dass Moderatorin Atalay nicht einmal in diesem aufgezeichneten Interview Jazenjuks Aussagen hinterfragte, zeigt das ganze Ausmaß der Verkommenheit, Doppelmoral und politischen Agenda bei der ARD.

ARD tagesthemen 7.1.2015 ab 21:10min

ARD_Nazipropaganda

Atalay: “Sie treffen ja morgen auf Kanzlerin Merkel. Sie erwarten eine Menge von ihr, Merkel aber auch viel von Ihnen. Womit wollen Sie die Kanzlerin überzeugen, damit sie Ihnen und Ihrem Land weiterhilft?”

Jazenjuk: “Deutschland und die Bundeskanzlerin persönlich machen sehr viel, um den Frieden in der Ukraine wieder herzustellen. Und nicht nur in der Ukraine, sondern um die Stabilität in ganz Europa zu gewährleisten. Die russische Aggression in der Ukraine, das ist der Angriff auf die Weltordnung und auf die Ordnung in Europa. Wir können uns alle sehr gut auf den sowjetischen Anmarsch auf die Ukraine und nach Deutschland erinnern. Das muss man vermeiden und keiner hat das Recht, die Ergebnisse des zweiten Weltkrieges neu zu schreiben. Und das versucht der russische Präsident Herr Putin zu machen. Konkret zur Unterstützung: die Unterstützung liegt darin, dass wir einheitlich bleiben.”

Atalay: “Was geben Sie wiederum Deutschland und der europäischen Union als Angebot. Was können Sie verändern? Nochmal zu der Frage: Frau Merkel erwartet da was von Ihnen?”

Keinerlei Widerspruch Atalays zu Jazenjuks revisionistischer Geschichtsklitterung! Keine Klarstellung, dass der “Anmarsch” der sowjetischen Armee einem deutschen Überfall auf Russland folgte! Stattdessen wird es Jazenjuk im berlintreuen Propaganda- und Lügensender gestattet, seinerseits die Geschichte frech zu verkürzen und umzuschreiben. Die ARD-Zuschauer werden – mit politischer Intention wohlgemerkt und nicht etwa aus journalistischer Unbedarftheit – frech und unwidersprochen belogen und für dumm verkauft.

Zur Erinnerung: Das Ergebnis – und der Ausgangszustand vor dem Zweiten Weltkrieg – waren bekanntlich, dass die zwischenzeitlich von deutschen Nazitruppen besetzte Krim russisch war und ist. Diese historischen Fakten werden vom Propagandasender ARD seit Monaten gezielt totgeschwiegen, um die NATO-Mär von der angeblichen russischen Destabilisierung der europäischen Nachkriegsordnung durch die sogenannte “Annexion” der Krim in die Köpfe der Bürger zu trichtern.

Wenn Atalay – gemeinsam mit der gesamten Redaktion, denn es ist ein aufgezeichnetes Gespräch – es zulässt, dass die deutsche und europäische Geschichte auf diese faschistisch-revisionistische Weise neu geschrieben wird, dann zeigt das nur allzu deutlich, welche Kräfte in der ARD mittlerweile tatsächlich das Sagen haben. Dass der Kriegstreiber Jazenjuk, der maßgeblich für den Krieg gegen die Bürger in der Ostukraine verantwortlich ist, im weiteren Verlauf des Interviews die Mär von der russischen Aggression ausbreiten darf, wundert dagegen niemanden mehr, denn das ist seit Monaten Hauptbestandteil deutscher Propaganda.

Kontrolle der Staatssender ARD und ZDF: Arbeit der “Ständigen Publikumskonferenz” zeigt Wirkung

 

09FreitagJan 2015

 

Posted by  in ARDZDF

33 Kommentare

Schlagwörter

,

publikumskonferenzLetzten Freitag haben wir hier darauf aufmerksam gemacht, wie selbsternannte Torhüter für Wahrheit und Bedeutung bei der wikipedia sich standhaft weigern, dem Verein “Ständige Publikumskonferenz” einen Eintrag in der Möchtegern-Enzyklopädie zu gewähren. “Keine enzyklopädische Relevanz” lautet die vorgeschobene Begründung aus dem Orwellschen Wahrheitsministerium. Aus dem Beitrag vom Freitag:

Auch wenn die Verantwortlichen in den ÖR sich alle Mühe geben, die Programmbeschwerden der “Ständigen Publikumskonferenz” regelmäßig abzubügeln, so wirkt allein das Wissen bei den Redakteuren, um das Dasein einer zivilgesellschaftlichen Kontrollinstanz in die Redaktionsstuben hinein. Auch wenn es nicht nach Außen dringen mag, aber so eine gut begründete Programmbeschwerde mit entsprechender Aufmerksamkeit und Arbeitsaufwand fangen sich die Meinungsmacher in den ÖR sicherlich nicht gerne ein.

Wie richtig diese Einschätzung war und wie wichtig die Arbeit der “Ständigen Publikumskonferenz ist, bestätigt ein aktueller Artikel des selbsternannten “Krautreporter” Stefan Niggemeier auf der gleichnamigen Webseite. Im Ton zwar auf Mainstreamlinie und sorgsam darauf bedacht, auch weiterhin für lukrative Aufträge der ÖR und Konzernmedien opportun zu sein, verdeutlicht der Artikel dennoch, wie die akribische Arbeit von Maren Müller und ihrer Mitstreiter in den Staatsfunk hineinwirkt.

Auch wenn die allesamt gut begründeten Beschwerden erwartungsgemäß arrogant und kritikresistent abgeschmettert werden, so erzeugen sie dennoch einen notwendigen Mindestdruck innerhalb der Anstalten, der die so staatsnahen wie washingtontreuen Propagandamacher dazu zwingt, es mit ihren Lügen und Einseitigkeiten nicht zu übertreiben.

Sonia Mikich ist genervt, und sie gibt sich keine Mühe, das zu verbergen. Sie findet keine versöhnlichen oder selbstkritischen Sätze. Sie sucht sie auch nicht.

Die Chefredakteurin des WDR fühlt sich belästigt von der Arbeit eines Leipziger Vereins, der sich „Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien“ nennt. Der hat im vergangenen Jahr 40 förmliche Beschwerden über das Programm von ARD und ZDF eingereicht, rund die Hälfte betrifft den WDR, es geht fast immer um die Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt. „Sich damit zu beschäftigen, ist ein enormer Aufwand“, sagt Mikich. „Das hält uns von unserer journalistischen Arbeit ab. Es verunsichert meine Korrespondenten, und das finde ich furchtbar.“

Auch im WDR-Rundfunkrat sieht man die Beschwerdeflut als „große Herausforderung“, wie Petra Kammerevert sagt. Zu den anderen Aufgaben komme das Gremium im Moment kaum noch. „Wir bearbeiten und beraten das mit großer Ernsthaftigkeit. Wir nehmen jede Beschwerde ernst, egal woher sie kommt.“ Allein auf der nächsten Sitzung Ende Januar stehen fünf Beschwerden auf der Tagesordnung, alle von der „Ständigen Programmkonferenz“. Einige davon hätten längst behandelt worden sein sollen, wurden dann aber aus Zeitmangel verschoben. (LINK)

Der Umgang mit der Kritik, das Abbügeln und Denunzieren als “politisch motivierte Nerverei”  ist bezeichnend für das Demokratie- und Selbstverständnis eines arroganten und staatsnahen Machtapparates, der Bürger- und Zuschauer als Schafe betrachtet, die es zu leiten und manipulieren gilt. Der Versuch dieser vermeintlichen Schafe, sich als Kontrolleure der Macht aufzuschwingen, weil die zum Staatsfunk verkommenen ÖR ihrem Auftrag nicht nachkommen, wird als Affront aufgefasst und entsprechend pikiert zurückgewiesen.

Unterm Strich ist der Artikel allemal ein Beleg für die Wirksamkeit des bürgerlichen Engagements der “Ständigen Publikumskonferenz” und wird hoffentlich weitere Bürger motivieren, den Kampf für wahrheitsgemäße, ausgewogene und umfassende Berichterstattung der ÖR zu unterstützen. Das kann jeder Einzelne durch eigene Programmbeschwerden, indem er sich der Publikumskonferenz anschließt oder indem er die Arbeit mit einer Spende fördert:

Für die Wahrnehmung und Förderung der demokratischen Mitsprache bei der Umsetzung des gesellschaftlichen Programmauftrages der öffentlich-rechtlichen Medienanstalten!

Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Arbeit mit einer Spende.

Unser Spendenkonto:

IBAN: DE88830944950003290697
BIC: GENODEF1ETK
EthikBank eG Eisenberg
Betreff: “Spende Publikumskonferenz”

“Islam ist Deutschland fremd” – Lucke, AfD:  http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/13/islam-ist-deutschland-fremd-lucke-afd-was-alles-fur-deutsche-politiker-bestens-zu-deutschland-past/

“Die Tagesschau: Wo man schöne Inszenierungen nicht blöd hinterfragt.” Stefan Niggemeier: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/14/die-tagesschau-wo-man-schone-inszenierungen-nicht-blod-hinterfragt-stefan-niggemeier-zum-alibi-event-von-paris-von-den-allermeisten-inszenierungen-dieser-und-ublerer-art-erfahren-die-medienkons/

Antisemitismusförderung in Frankreich und Deutschland: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/14/antisemitismusforderung-in-frankreich-judenflucht-nach-israel-der-fall-des-als-franzosischer-komiker-bezeichneten-dieudonne/

In deutschen Medien sind derzeit mehr denn je aus leicht nachvollziehbaren Gründen Berichte über Landesmentalität von Drittweltstaaten offenbar streng verboten – darf selbst der kritische Umgang mit Mentalität, soziokulturellen Faktoren, in solchen Ländern oft üblich, nicht wiedergegeben werden. Beispiel Brasilien, dessen Gewalt-Gesellschaftsmodell von hochrangigen deutschen Politikern sehr gelobt wird.:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/09/21/brasilien-mentalitat-raub-und-skrupellosigkeit-sind-in-unserer-kultur-verwurzelt-verspaten-die-verbesserung-unserer-ranking-position-fur-menschliche-entwicklung-qualitatszeitung-o-globo-in-eine/

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/08/24/nur-drei-prozent-der-brasilianer-halten-fur-moglich-in-mitmenschen-zu-vertrauen-sagt-neue-mentalitatsstudie/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/07/brasilien-das-land-der-selbsttauschung-philosoph-und-psychoanalytiker-andre-martins-analysiert-vor-deutschlandjahr-2013-die-situation-des-tropenlandes-aufgebaute-fassade-hinter-der-unsere-g/

Mentalitätsfaktoren: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/07/brasilien-das-land-der-selbsttauschung-philosoph-und-psychoanalytiker-andre-martins-analysiert-vor-deutschlandjahr-2013-die-situation-des-tropenlandes-aufgebaute-fassade-hinter-der-unsere-g/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/07/07/brasilien-verstos-gegen-gesetze-nimmt-zu-laut-studie-bruch-von-normen-und-regeln-immer-leichter/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/30/brasiliens-mentalitat-soziokulturelle-faktorenwir-sind-tatsachlich-nichtig-belanglos-oberflachlichschriftstellerin-heloisa-seixas-nach-der-ruckkehr-von-einer-deutschlandreise-dem-besuch-der/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/07/rogerio-reis-microwaves-microondas-fotoinstallation-uber-scheiterhaufen-brasiliens-vom-maison-de-la-europeenne-de-la-photographie-in-paris-angekauft/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Scheiterhaufen-Kultur – Schweigen deutscher Politiker etc.: http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

“Lügenpresse” – woher der Begriff stammt…Warum selbst die sogenannte Jury von Darmstadt dies verschweigt. Eine Blamage der “Lügenpresse” nach der anderen…“Antisemitismus ist unsere bürgerliche und staatliche Pflicht”. Angela Merkel, youtube. ” Freud’scher-Versprecher”. **

“Lügenpresse” – woher der Begriff stammt – warum die “Lügenpresse”, die sog. Jury von Darmstadt darauf nicht hinweist…. Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche deutschen Medien das Foto, den Fakt bewußt unterschlugen:

lp

Ausriß “Politically Incorrect” 2015. 

lügenpresse2

Ausriß. Welche Berliner Medien nicht zufällig im aktuellen Zusammenhang diesen Hintergrund unterschlugen…

Wie es die “Tagesschau” hindreht, warum natürlich der Hinweis auf die 68er-Bewegung dreist verschwiegen wird:

http://www.tagesschau.de/inland/unwort-115.html

“Das Wort “Lügenpresse” ist ein Begriff, der bei den “Pegida”-Demonstrationen immer wieder skandiert wird. Jetzt wurde es zum Unwort des Jahres gewählt. Wohl auch, weil es eine eigene, sehr deutsche Geschichte hat.”

“Die Tagesschau als Lügenpresse”:  http://meedia.de/2015/01/14/die-tagesschau-als-luegenpresse-wenn-dr-kai-gniffke-sauer-wird/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/13/lugenpresse-sogenannte-jury-von-darmstadt-blamiertverheddert-sich-bei-unwort-des-jahres-2014/

pegidamedienplakat1.jpg

Ausriß. 

“Antisemitismus ist unsere bürgerliche und staatliche Pflicht”. Angela Merkel, youtube. ” Freud’scher-Versprecher”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/18/antisemitismus-ist-unsere-buergerliche-und-staatliche-pflicht-angela-merkel-youtube-warum-alle-abgeordneten-klatschen/

Pegida Dresden in Medien Brasiliens:

pegidamerkelglobo1.jpg

“Hier ist das Volk”. Im Protest gegen die “Islamisierung des Westens” trägt eine Demonstrantin ein Plakat mit Kritik an Merkel.” Großfoto-Ausriß, Qualitätszeitung O Globo in Rio de Janeiro.

“Die Bewegung, die in Dresden vor drei Monaten  begann,  wuchs mit fulminanter Geschwindigkeit und konnte in in den letzten Tagen als Konsequenz der Attentate von Paris die Zahl der Anhänger vergrößern.” O Globo

Hinweise auf Terroranschläge: Bundesregierung will Panik vermeiden. Illustrierte Der Spiegel zu Resultaten der Regierungspolitik

Die Medienlüge von Paris in Brasiliens Medien:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/14/pariser-trauermarsch-2015-wie-die-medienluge-weltweit-durchgeschaltet-wurde-beispiel-brasilien-hollande-fuhrt-den-marsch-an-im-schulterschlus-mit-ibrahim-keitamali-und-angela-merkeldeutschl/

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 13. Januar 2015 um 15:25 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)