Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Wie sich die frühere Qualitätszeitung FAZ, aber auch viele andere deutsche Medien schon wieder bis auf die Knochen blamieren, demaskieren, entlarven – im Hameln-Gerichtsbericht wird bewußt verschwiegen, daß es sich bei dem Angeklagten nicht um einen Deutschen, sondern um einen Libanesen handelt, die Polizei von Libanesen attackiert wurde. Tagtäglich ertappt: “Lügenpresse, Lügenpresse!”(Pegida-Sprechchöre in Dresden) Medien und Förderung des organisierten Verbrechens. Hochbezahlten Berufslügnern wird wegen Pegida ungemütlich.

 

“Lügenpresse” – woher der Begriff stammt – warum die “Lügenpresse” darauf nicht hinweist…:

lp

Ausriß “Politically Incorrect” 2015. 

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/gericht-in-hameln-angeklagter-stirbt-bei-fluchtversuch-13371392.html

Die Tricks, was fehlt, in anderen FAZ-Texten nicht anders, laut Leserkommentaren: “Bei dem Toten handelt es sich um einen 26 Jahre alten Mann, der bei einer Vorführung vor dem Haftrichter am Amtsgericht in Hameln aus dem Fenster stürzte, als er versuchte, zu flüchten. ..Vor dem Krankenhaus versammelten sich den Ermittlern zufolge am Mittwochabend unter anderem Verwandte des Mannes, die anscheinend aus anderen Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen und Hessen angereist waren…”

Hamelner Nachrichten berichten dagegen unverfälscht, ohne Zensur, über die Kulturbereicherer/Fachkräfte: 

“Libanese springt aus dem siebten Stock des Hamelner Amtsgerichts”

“Der Libanese war in das nahe gelegene Sana-Klinikum gebracht worden, das kurz darauf von Angehörigen einer libanesischen Großfamilie belagert worden ist.”

Ein Fall für den deutschen Presserat…Per Google-und Paperball-Suche hat man rasch heraus, in welche Medien derartige Zensurvorschriften gelten, die zur Täuschung, Desorientierung deutscher Medienkonsumenten dienen sollen.

Parteien zu Pegida, Schweigen zu Hameln: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/22/pegida-ist-ganz-klar-rassistisch-fremdenfeindlich-und-antiislamisch-wie-sich-parteien-derzeit-blamieren-was-in-stellungnahmen-alles-fehlt-gezielt-verschwiegen-wird/

“Lügenpresse”: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/13/lugenpresse-sogenannte-jury-von-darmstadt-blamiertverheddert-sich-bei-unwort-des-jahres-2014/

FAZ-Leser bemerken den Manipulationstrick sofort und machen sich über den FAZ-Bericht entsprechend lustig. Wie Medien zum immer stärkeren organisierten Verbrechen stehen:

Alles klar ….

HEINZ-OTTO ROHDE  (HARP.O) – 15.01.2015 13:51

Folgen “… hatten sich am Mittwoch etwa 30 „sehr aggressiv“ auftretende Personen vor einer Klinik versammelt und wollten sich Zugang zu der dort liegenden Leiche verschaffen.” Aus der Berichterstattung schließe ich, dass es sich bei den 30 „sehr aggressiv“ auftretenden Personen wieder einmal um Mitglieder einer der in Deutschland für derartige Aktionen berüchtigten und gefürchteten Großfamilien Müller, Meier, Schulz oder Schmitz handeln muss. PS – “Lügenpresse” als Unwort des Jahres finde ich ok. Als Wort des Jahres schlage ich “Wahrheitsvermeidungsmedien” vor.

Keine Angaben zum Hintergrund der Großfamilie?

JENS SEIBERT  (SEIBERTJ) – 15.01.2015 13:39

Folgen Da weiß man ja schon, das es sich um unsere Kulturbereicherer handelt. Die komplette Abwesenheit von Unrechtsbewusstsein ist auch ein Hinweis. Unfassbar. Der Typ bringt sich selbst um bei einer weiteren kriminellen Handlung und dieses Leute haben nichts besseres zu tun als Polizisten zu verprügeln und zu versuchen, eine Klink zu stürmen, in der man versucht, das Leben dieses Typen zu retten. Es ist echt unglaublich, was man in diesem Land alles hinnimmt. Und natürlich sieht sich die Familie als Opfer. Wahrscheinlich wird das nie rechtliche Folgen für die haben, die Polizisten können sehen, wo sie bleiben und bald folgt die Entschuldigung der Politiker an diese arme Familie.

Da fehlen wieder mal die Fakten

CHRIS FRANK  2  (CHRIS_55) – 15.01.2015 13:39

Folgen Falls die FAZ-Redaktion an Fakten interessiert ist: Kurden aus dem Libanon. Und dann wundern sich die deutschen Medien, dass der Vorwurf der Lügenpresse im Raum steht? Gebt doch unvoreingenommen einfach die Fakten (und zwar alle!) im Artikel an und erlaubt den Bürgerinnen und Bürgern selbst zu lesen und zu denken. Und versteckt Euch bitte nicht nicht hinter 12.1 des Pressekodex “In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.” Für das Verständnis des berichteten Vorgangs ist die Herkunft durchaus von Bedeutung. Denn wenn der Tankstellenräuber Jupp Schmitz aus der Bahnhofstrasse das selbe Schicksal ereilt ist höchst unwahrscheinlich, dass der Rest der Familie Schmitz einen Aufstand beginnt.

bedauerlicher Einzelfall

HEINZ KESSLE  (HEINZKESSLER) – 15.01.2015 13:34

Folgen ohne Zusammenhang der Staatsangehörigkeit und Nationalität des Täters und den friedliebenden Familienmitgliedern

Die ganze Sippe muß sofort ausgewiesen werden!

PETER REISSE  3  (BUCHFINK) – 15.01.2015 13:32

Folgen Und es muß Schluß sein mit dem Verschweigen der Nationalität, bzw. des ursprünglichen Herkunftlandes dieser Menschen. Die sich nicht benehmen können, die von den deutschen Gutmenschen noch gepäppelt werden und genauso, wie die Subkultur in den USA auch bei uns den Feind in der Polizei sehen. Fällt diese, fallen auch wir. Deshalb raus mit dem Gesindel aus Deutschland und Aberkennung unserer Staatsangehörigkeit. Damit werden zwar Mas und Jäger ihre Schwierigkeiten haben, aber es wird Zeit, das sich Maas für uns erklärt. Und unsere Polizei.

Gleichschaltung

OLIVER FELDBUSCH  (WIEKANNDASSEIN) – 15.01.2015 13:43

Folgen In allen Zeitungen vom überregionalen Blatt bis zu den Niedersächsischen Zeitungen. Der gleiche beschnittene Text ohne Informationsgehalt. 14 Vertreter des deutschen Staates werden angegriffen. Von wem ? Sinti, Roma, Libanesen oder wer sonst? Ich möchte wissen vor wem ich Angst haben muss. Ich wünsche den Beamten gute Besserung und den Tätern eine angemessene Strafe.

“Pressekodex – Schluss mit der Selbstzensur” … fordert die ZEIT am 11.10.2013

KLAUS FISCHER-100  24  (FORUM-100) – 15.01.2015 13:30

Folgen Zitat: …”Dezember 2012 in Almere bei Amsterdam: Eine Gruppe jugendlicher Fußballer prügelt und tritt nach einem Regionalspiel brutal auf den 41-jährigen Linienrichter Richard Nieuwenhuizen ein, der am nächsten Tag an den Folgen stirbt … Niederländische Medien berichten sofort, dass es sich bei den drei Jugendlichen um Marokkaner handelt… In Deutschland erfährt man dies erst einige Tage später aus rechten Blogs… Warum haben seriöse deutsche Medien die Herkunft der Totschläger verschwiegen? Und haben sie damit korrekt gehandelt? … Um es vorwegzunehmen: Mit meinem Verständnis von Journalismus ist eine derartige Selbstzensur nicht zu vereinbaren. …Der Pressekodex muss geändert werden: Journalisten sollten die Herkunft von Straftätern nennen dürfen. “(Zitat Ende) …. Auflösung des heutigen Rätsels: Libanon

In Bremen werden Staatsanwälte und Richter mit dem Tod bedroht

FRANZ VEGE  (VEGEFRANZ) – 15.01.2015 13:29

Folgen Vor Gericht steht ein Araber/Türke, der bei WM public viewing einen anderen Zuschauer erstochen hat. Die Richter und Staatsanwälte werden vom Clan mit dem Tode bedroht. Kaum eine Zeitung traut sich, darüber zu berichten. Da ist es fast ein journalistisches Wunder, dass hier so ein Artikel veröffentlicht wird. Freie Presse? Das gab es vielleicht mal vor 10 Jahren

Ein solcher gewalttätiger Sippen-Zusammenhalt

MICHAEL BALLTZER  (MIKABALSER) – 15.01.2015 13:26

Folgen ist bei den deutschen Rumpf-Familien nicht vorstellbar. So dass der Leser den juristischen Zirkelschluss machen muss, dass da eine muslimische Sippe zusammengehalten haben muss, weil die Kultur-Zugehörigkeit von FAZ verschwiegen werden muss im Zuge political-pressical-judical Correctness-Pflege.

In diesem Monent die Nationalität zu verschweigen, bestätigt gewisse Protestgruppen!

GERHARD GRELL  6  (ECHTGRELL) – 15.01.2015 13:22

Folgen Das bringt den …gidas weiter Zulauf.

Wasser auf die Mühlen

DIETER GRAEFF  (KETZAL) – 15.01.2015 13:04

Folgen von pegida und anderen …gidas! Davon abgesehen erscheint es bemerkenswert, wie penibel bei der Berichterstattung vermieden wird, die Herkunft der netten Großfamilie zu nennen.

enau darum geht es!

MARKUS BREUER  (LOGILOGI) – 15.01.2015 12:54

Folgen Eigentlich hat der Artikel im ersten Moment nichts mit der aktuellen Diskussion über Migranten insbesondere aus muslimischen Ländern zu tun. Nachdem ich aber gelesen habe, dass sich 30 Verwandte vor dem Krankenhaus zusammengerottet haben, hatte ich so einen Verdacht. Und siehe da, ich lag richtig. Natürlich waren hier keine Deutschen am Werk, denn so eine Gewaltexplosion habe ich von Deutschen noch nie vernommen. Siehe hierzu den Bericht auf NDR.de. Ich frage mich immer wieder, warum sich unsere Politiker wundern, warum viele Deutsche ein Problem mit der Zuwanderung haben. Ich wundere mich nach diesem Bericht nicht!

Wetten dass

FRANK SEIFERT  2  (GOLLYGEE) – 15.01.2015 12:43

Folgen der Täter aus einem islamischen Umfeld kam ? Aber das dürfen Medien hierzulande natürlich nicht berichten.“ Er sei entsetzt über die hemmungslose Gewalt gegen Polizisten und Sanitäter, die am Einsatzort zur Hilfe geeilt waren, sagte Bartels.” Was muss eigentlich noch passieren, bevor wir aufwachen ? Vielleicht wollten der Mob dem Dieb ja nur die Hand abhacken……

Zeiten ändern sich

RICO SCHMIDT  (RICOS) – 15.01.2015 12:37

Folgen Na, vor ein paar Wochen hat man auch noch die Nationalität der Angehörigen, bzw. des Räubers erfahren. In Zeiten von Pegida lässt man das jetzt lieber bleiben.

Sie werden, auch im Zuge der Terroranschläge, immer mutiger…

RICARDO FELDMANN  (RICARDO333) – 15.01.2015 14:35

Folgen Es ist erst der Anfang einer Entwicklung, die wohl kaum noch zu stoppen ist… (weil sie niemand ernsthaft stoppen will)

Es ist eine libanesische Großfamilie, …

FRITZ BURSCHKE  (FZB1) – 15.01.2015 14:30

Folgen … die hier den Aufstand probte. Und weil die sowieso schon alle polizeibekannt sind, brauchte man auch keinen festnehmen. Ist doch praktisch, nicht wahr?

Noch eine Frage an Herr Özdemir (Grüne)

WOLFGANG WEINMANN  7  (HOTWOLF) – 15.01.2015 14:24

Folgen Bezeichnen Sie diese Menschen auch als Mischpoke wie die Bürger von PEGIDA? Wenn nein – was macht diese Menschen wertvoller?

Gutes Material für einen Tatort

EKKEHARD HÖFIG  (BRAVEMAN1) – 15.01.2015 14:14

Folgen Allerdings werden es dann dort 30 Neonazis sein, die mit Gewalt gegen ein Krankenhaus und Polizisten vorgehen. Und eine Mitarbeiterin des Tatort-Teams wird dann libanesischer Abstammung sein und mal wieder ein Hakenkreuz auf den Bauch gesprayt bekommen. Weil das ja die Realität in deutschen Städten ist… Ironie aus!

Kuriose Weigerung der deutschen Gutmenschenszene, sich angesichts aktueller Diskussionen einfach mal ins Flugzeug zu setzen, in islamischen Ländern wie Pakistan, Libanon etc. den moslemischen Alltag, darunter die Lage der Frauen, zu studieren, gar per steuerlich absetzbarer Bildungsreise. Die Angst, dann festgefügte Grundüberzeugungen wegwerfen zu müssen, scheint riesengroß.

Warum hochrangige deutsche Politiker das brasilianische Gewalt-Gesellschaftsmodell so loben, Brasilien zum strategischen Partner erwählten – Zustände dort beispielhaft, nacheifernswert? Fotoserie: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Fotoserie:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/26/brasiliens-zeitungen-brasilianischer-fotojournalismus-teil-2-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Viel Sympathie deutscher Politiker für das brasilianische Gesellschaftsmodell – offenkundige Bemühungen, davon manches zu übernehmen:

Deutscher Außenminister Guido Westerwelle, mehrere offizielle Brasilienbesuche: 

“Brasilien ist mit seiner Lebendigkeit, Kreativität und kulturellen Vielfalt ein ungemein inspirierender Partner, der gleichzeitig durch Exzellenz in Wirtschaft und Wissenschaft besticht.” 2013

Scheiterhaufen-Kultur: http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

Amtsnachfolger Steinmeier, keinerlei Kritik an Menschenrechtslage: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/24/bundesausenminister-walter-steinmeierspd-2014-keinerlei-kritik-an-gravierender-menschenrechtslage-in-brasilien/

“Gauck: Von Brasilien lernen”

Joachim Gauck in Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/15/ukrainekrieg-2015-und-kraftvoller-tendenzschutz-in-der-fazeiner-der-verruchtesten-diktatoren-der-gegenwart-gemeint-ist-putin/

In deutschen Medien sind derzeit mehr denn je aus leicht nachvollziehbaren Gründen Berichte über Landesmentalität von Drittweltstaaten offenbar streng verboten – darf selbst der kritische Umgang mit Mentalität, soziokulturellen Faktoren, in solchen Ländern oft üblich, nicht wiedergegeben werden. Beispiel Brasilien, dessen Gewalt-Gesellschaftsmodell von hochrangigen deutschen Politikern sehr gelobt wird.:

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/09/21/brasilien-mentalitat-raub-und-skrupellosigkeit-sind-in-unserer-kultur-verwurzelt-verspaten-die-verbesserung-unserer-ranking-position-fur-menschliche-entwicklung-qualitatszeitung-o-globo-in-eine/

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/08/24/nur-drei-prozent-der-brasilianer-halten-fur-moglich-in-mitmenschen-zu-vertrauen-sagt-neue-mentalitatsstudie/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/07/brasilien-das-land-der-selbsttauschung-philosoph-und-psychoanalytiker-andre-martins-analysiert-vor-deutschlandjahr-2013-die-situation-des-tropenlandes-aufgebaute-fassade-hinter-der-unsere-g/

Mentalitätsfaktoren: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/07/brasilien-das-land-der-selbsttauschung-philosoph-und-psychoanalytiker-andre-martins-analysiert-vor-deutschlandjahr-2013-die-situation-des-tropenlandes-aufgebaute-fassade-hinter-der-unsere-g/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/07/07/brasilien-verstos-gegen-gesetze-nimmt-zu-laut-studie-bruch-von-normen-und-regeln-immer-leichter/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/30/brasiliens-mentalitat-soziokulturelle-faktorenwir-sind-tatsachlich-nichtig-belanglos-oberflachlichschriftstellerin-heloisa-seixas-nach-der-ruckkehr-von-einer-deutschlandreise-dem-besuch-der/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/07/rogerio-reis-microwaves-microondas-fotoinstallation-uber-scheiterhaufen-brasiliens-vom-maison-de-la-europeenne-de-la-photographie-in-paris-angekauft/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Scheiterhaufen-Kultur – Schweigen deutscher Politiker etc.: http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

Was in Tendenzschutz-Medien noch alles an heiklen Themen fehlt: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/14/brasiliens-folterdiktatur-abschlusbericht-der-wahrheitskommission-2014-auffalliges-schweigen-deutschsprachiger-medien-zum-thema-foltertechnologie-folterinstrukteure-aus-der-bundesrepublik-deutschla/

mentetododiasp.jpg

 Sao Paulo. “Die Wahrheit ist, daß du jeden Tag lügst.”

Die heutigen Mainstream-Methoden: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/22/falscher-pegida-demonstrant-faz-die-methoden-des-heutigen-mainstreams-manchmal-nur-manchmal-kommts-halt-raus/

wesbrotichesse.jpg

“Des Brot ich esse, des Lied ich singe.” Wandbehang in historischem Gebäude einer idyllischen ostdeutschen Kleinstadt.

Foltertechnologie für Brasiliens Militärdiktatur: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/31/foltertechnologie-der-bundesrepublik-deutschland-fur-die-militardiktatur-brasiliens-regimegegner-ivan-seixas-direktor-der-gedenkstatte-memorial-des-widerstands-in-sao-paulo-bekraftigt-im-websit/

Peter Scholl-Latour: “Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung. Wenn Sie sich einmal anschauen, wie einseitig die hiesigen Medien, von TAZ bis Welt, über die Ereignisse in der Ukraine berichten, dann kann man wirklich von einer Desinformation im großen Stil berichten, flankiert von den technischen Möglichkeiten des digitalen Zeitalters, dann kann man nur feststellen, die Globalisierung hat in der Medienwelt zu einer betrüblichen Provinzialisierung geführt. Ähnliches fand und findet ja bezüglich Syrien und anderen Krisenherden statt.”(Telepolis)

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 15. Januar 2015 um 13:50 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)