Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien - Politik, Kultur und Naturschutz

Sarkozy und Cameron schließlich in Tripolis, melden Brasiliens Medien. Frei Betto, die Attentate auf Gaddafi, die abgeschossene italienische Passagiermaschine. Libyen und die UNO-Statistik für menschliche Entwicklung…

Donnerstag, 15. September 2011 von Klaus Hart

Greenpeace contra Atomkraftwerk “Angra 3″ in Brasilien - eine deutsch-französische Firma baut es bei Rio de Janeiro, mit Hermes-Bürgschaft. Bischof Erwin Kräutler und Wasserkraftwerksprojekt “Belo Monte” in Amazonien. Deutsche “Umweltpolitik” in Brasilien, Franziskaner Johannes Gierse. Brasiliens vielgelobter “Biosprit”.

Montag, 28. März 2011 von Klaus Hart

greenangra1.JPG

Greenpeace-Aktivisten mobilisieren in der City von Sao Paulo. “Angra 3 - NAO!

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/08/25-neue-atomkraftwerke-in-brasilien-mit-franzosisch-deutscher-hilfe-nebeneffekt-der-rustungszusammenarbeit-betonen-landesmedien-an-franzosischer-areva-ist-siemens-beteiligt-folha-de-sao-paulo/

Die jetzige Staatschefin Dilma Rousseff wurde 2002 nach dem Wahlsieg Lulas zur Ministerin für Energie und Bergbau ernannt und definiert seitdem auch die Atomenergiepolitik der “Gestaltungsmacht” Brasilien, erhält entsprechend viel Lob aus neoliberalen Ländern wie Deutschland.

“Atomkraft ist grüne Energie”: http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/20/atomenergie-ist-grune-energieenergia-verde-laut-brasiliens-regierungs-atomkonzern-eletronuclear-brasiliens-atompolitik-von-1975-bis-heute-das-deutsche-atomabkommen-mit-der-militardiktatur/

“Willkommen bei der AREVA NP GmbH

AREVA NP, ein Unternehmen von AREVA und Siemens, ist das weltweit führende Kerntechnikunternehmen. An unseren Standorten in Frankreich, Deutschland und den USA setzen sich rund 18.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür ein, dass Kernkraftwerke rund um den Globus ihren Beitrag zu einer sicheren, wettbewerbsfähigen sowie Kohlendioxid-freien und damit umweltschonenden Stromversorgung leisten.”(Zitat Firmenwebsite)

Deutsch-französische AREVA:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/31/areva-frankreichs-staatlicher-atomkonzern-und-brasilien-die-deutsch-brasilianische-atomkooperation/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/14/brasiliens-atomkraft-plane-und-norbert-suchaneks-anti-atom-filmfestival-in-rio-de-janeiro/

“Atomenergie erweist sich als Alternative”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/29/%e2%80%9eatomenergie-erweist-sich-als-alternative-%e2%80%93-fahig-dazu-den-bedarf-selbst-in-grosen-dimensionen-zu-decken-in-sauberer-und-sicherer-weise-die-regierung-von-prasident-lula-unterstutzt/

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/15/schmidt-kohl-straus-brandt-filbinger-juso-vorsitzender-gerhard-schroder-fischer-trittin-scheisebeutel-auf-diktator-geisel-in-bonn-der-erneut-verlangerte-deutsch-brasilianische-atomvertrag-ha/

greenangra2.JPG

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/05/26/deutsch-brasilianische-nuklearkooperation-genscher-westerwelle-text-der-burgerinitiative-umweltschutz-hamm-e-v/

angra12.JPG

AKWs Angra 1 und Angra 2 - daneben errichten Deutsche und Franzosen “Angra 3″.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/05/10/baut-brasilien-eine-atombombe-herr-minister-die-interessante-sicht-des-ministers-zum-zweiten-weltkrieg/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/04/29/bruderle-auf-strahlender-mission-in-rio-urgewald-zur-deutsch-brasilianischen-nuklearkooperation/#more-5186

Hintergrund von 2006: 

 Lulas Lob der Atomenergie

“Atomkraft sauber und sicher”
Einweihung der Urananreichungsfabrik bei Rio de Janeiro


(weiterlesen…)

Gaddafis Treffen mit westlichen Staatschefs wie Barack Obama, Tony Blair und Sarkozy - Fotoserie einer spanischen Website, anklicken.

Dienstag, 22. März 2011 von Klaus Hart

“Cleverer Sarkozy”. Brasiliens Landesmedien über Rio-Werft für Atom-U-Boote mit französischer Technologie. Französische Libyenkrieg-Jagdbomber-Werbung in Rio de Janeiro

Sonntag, 13. März 2011 von Klaus Hart

Laut Landesmedien(Texttitel:”Cleverer Sarkozy”) hat die Rousseff-Regierung angesichts knapper Kassen zwar den geplanten Ankauf von französischen Jagdbombern aufgeschoben, nicht aber den Bau einer Werft bei Rio de Janeiro für fünf Atom-U-Boote mit französischer Technologie -   nahe dem Thyssen-Krupp-Stahlwerk. Wie es hieß, werde derzeit an der Werft mit Hochdruck gearbeitet. Der von Lula mit Sarkozy ausgehandelte entsprechende Vertrag von 2008 habe eine Klausel, die es der brasilianischen Regierung verbiete, Mittel für das Rüstungsprojekt zu stoppen - andernfalls drohten hohe Geldstrafen. Das Milliardenprojekt nahe Thyssen-Krupp/Rio  werde von der französischen DCNS mit der brasilianischen Firma Odebrecht realisiert.

gaddafisarkozy.JPG

Libyenkrieg als Marketingtrumpf:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/12/libyenkrieg-als-marketingtrumpf-der-franzosische-libyen-jagdbomber-rafale-auf-der-kriegsrustungsmesse-in-rio-de-janeiro/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/08/15/brasilias-u-boot-geschaft-mit-paris-so-teuer-wie-zwei-jahre-anti-hunger-programmbolsa-familia-meldet-o-globo/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/13/der-libyen-konflikt-und-ubliche-manipulationsmethoden-von-medien-helmut-scheben-schweizer-fernsehen-propaganda-am-fernsehen/

Der Libyen-Krieg und übliche Manipulationsmethoden von Medien. Helmut Scheben, Schweizer Fernsehen. “Propaganda am Fernsehen”. Infantile Personalisierung von Politik, infantile Zuspitzung auf eine einzige Person. (”Gaddafi bombardierte…”) “Ich kenne Libyen nicht.” Thomas Friedman, führender Libyenkrieg-Analyst der New York Times.

Sonntag, 13. März 2011 von Klaus Hart

“Libyen

07. März 2011, 13:51, Helmut Scheben 

Die meisten Bilder sind gestellt

Propaganda am Fernsehen

Von Helmut Scheben. Er gehört zu den erfahrensten Redaktoren der “Tagesschau” des Schweizer Fernsehens SRF.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/01/at-least-40-civilians-killed-in-humanitarian-airstrikes-bishop-says-catholic-news-service-vatican-city/

Bürgerkrieg in Libyen, jetzt sind wieder Kampfbilder im Umlauf. Da wird geflüchtet, in Stellung gegangen, geschossen, es kracht und raucht. Das Fernsehen zeigt die furchbaren Dinge wie sie sind, könnten naive Zuschauer denken, doch sie sind im Irrtum.

Die meisten Bilder von Kampfhandlungen sind gestellt. Das ist eine banale Weisheit, denn jedem ist klar, dass ein Kameramann oder eine Kamerafrau keine Kampfhandlungen aus der Nähe filmen kann, es sei denn sie sind lebensmüde.

Einigermassen organisierte militärische Einheiten werden den Medien zudem überhaupt keinen Zugang zu Kampfgebieten erlauben, denn sie tragen Veranwortung für das Leben von Zivilpersonen. Andere leisten sich sogenannte “embedded journalists”, mit der simplen Absicht, das eigene Handeln zu rechtfertigen. Doch grundsätzlich gilt: es muss hin und wieder für die Kamera geschossen werden, und das muss so ablaufen, dass das Kamerateam keine Probleme mit Entfernung, Belichtung und Gesundheit hat.”

Gesamttext auf dieser Website:  http://www.journal21.ch/

gaddafisarkozy.JPG

Zeitungsausriß - Brasiliens Medien erinnern jetzt gerne an Sarkozys Beziehungen zu Gaddafi.In mitteleuropäischen Medien wird die klassische Manipulationsmethode der Personalisierung von Politik weiter konsequent verfolgt - auf Kosten der Glaubwürdigkeit des Journalismus.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/11/libyen-konflikt-brasiliens-medien-verlassen-westlichen-mainstream-brasilia-agiert-gegen-neuen-irak-barack-obama-besucht-jetzt-brasilien-weil-er-olimnport-alternativen-sucht/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/13/flugverbotszone-uber-libyen-offentliche-meinung-in-brasilien-dagegen-der-fall-libyen-mus-durch-die-libyer-selbst-entschieden-werden/

Auf dem UNO-Index für menschliche Entwicklung liegt Libyen auf dem 53. Platz, Brasilien abgeschlagen auf dem 73. Platz.

Weltsozialforum-Erfinder Oded Grajew:  In Bezug auf den Libyen-Konflikt existiere derzeit Scheinheiligkeit. “Verschiedene Länder reden von Demokratie, aber unterstützen Diktaturen, die für sie günstig sind. Im Falle Libyens agieren diese Länder anders als im Falle Saudi-Arabiens und anderer Diktaturen in der Welt. Deshalb erscheinen Interventionen wie die der NATO ohne viel Legitimität. Denn man fragt sich, warum ist die NATO in Libyen und agiert nicht in anderen Ländern, wo es ähnliche Manifestationen gibt? Und dies stellt die Glaubwürdigkeit dieser jetzigen Aktionen der NATO in Zweifel. Wir von der Zivilgesellschaft verlangen Kohärenz in Bezug auf die Werte und die Demokratie - denn es gibt da nicht schlechtere und bessere Diktaturen. Wir in Lateinamerika wissen das sehr gut  - denn Länder der Ersten Welt haben hier Militärdiktaturen unterstützt. Die entwickelten Länder mit militärischer und wirtschaftlicher Macht sollten in ihrem Diskurs kohärent sein.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/15/walther-stuetzle-ex-staatssekretar-im-bundesverteidigungsministerium-kritisiert-in-brasilianischer-qualitatszeitung-o-globo-die-libyen-intervention-frankreich-england-die-nato-luftkrieg-oh/

Wegen der in Mainstream-Medien Europas offen angewendeten Manipulationsmethoden ist der Libyenkrieg auch ein interessanter Forschungsgegenstand für Kommunikationswissenschaftler.

(weiterlesen…)

Ethanolproduktion und Sklavenarbeit unter Lula: Brasiliens größter Ethanol-und Zuckerhersteller COSAN erhält wegen Einsatz von Sklavenarbeitern vorerst keine billigen Staatskredite mehr. Sarkozy für ständigen UNO-Sicherheitsratssitz Brasilias. “Folter ohne Ende”, Todesschwadronen, Lynchjustiz, Weltsozialforum in Porto Alegre. “Die Agrarsprit-Lüge” - Norbert Suchanek. Sklavenarbeit als Fortschrittskriterium.

Freitag, 08. Januar 2010 von Klaus Hart

Der brasilianische Vorzeige-Konzern COSAN erlitt wegen der Kreditsperre sofort Verluste an der Börse. Arbeiter wie Sklaven zu behandeln, ist laut Angaben kirchlicher Menschenrechtsaktivisten auch unter der Lula-Regierung weithin üblich, wird indessen gewöhnlich offiziell abgestritten. Viele europäische Unternehmer sowie Spekulanten haben sich bisher mit hohen Summen sowie eigenen Projekten an Brasiliens “moderner” Ethanol-und Zuckerindustrie beteiligt.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/06/was-heute-als-bio-und-oko-bejubelt-wird-ubliches-abbrennen-von-zuckerrohrblattern-kurz-vor-der-ernte-des-rohrschafts-schauplatz-penedo-am-rio-sao-francisco-nordost-teilstaat-alagoas-janua/

Für beträchtliche Teile der europäischen Weltsozialforum-Bewegung gilt die Lula-Regierung offenbar wegen der sehr speziellen Menschenrechtslage Brasiliens als “fortschrittlich” - vom 24. bis 28. Januar wird daher in Porto Alegre wieder ein Weltsozialforum abgehalten. http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/14/nach-wie-vor-hemmungslose-aktionen-der-todesschwadronen-institutionalisierte-barbarei-lulas-menschenrechtsminister-paulo-vannuchi-raumt-gegen-ende-der-zweiten-amtszeit-erneut-fortbestehen-der-b/

Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy hat indessen erneut die Politik der Lula-Regierung gelobt und sich für einen ständigen UNO-Sicherheitsratssitz Brasilias eingesetzt. Sarkozy sagte, er bewundere Lula und sei mit ihm befreundet.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/07/sklavenarbeit-unter-lula-erstmals-brasilianischer-ethanolkonzern-cosan-auf-schwarzer-liste-von-sklavereifirmen-brasilianische-exporte-wegen-sozialdumping-darunter-sklavenarbeit-besonders-konkurren/

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/03/05/lula-weist-europaische-kritik-an-urwaldvernichtung-und-sklavenarbeit-zuruck/

Hintergrund 2008 - “Ethanol-Treibstoffproduktion aus Zuckerrohr zerstört Amazonien”: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/11/17/ethanol-treibstoffproduktion-aus-zuckerrohr-zerstort-amazonien-verletzt-menschenrechte-gravierend-neues-dossier-der-bischoflichen-bodenpastoralcpt-und-rede-social/

Warum die Lula-Regierung in Europa als “links” und “fortschrittlich” gilt - Wertewandel: “Lula behält die moderne Sklaverei”(taz)  http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=me&dig=2010%2F01%2F13%2Fa0111&cHash=8a1c423291

(weiterlesen…)

Bebauung von Risikozonen in Brasilien: Nach saisonalen Regenfällen im Teilstaat Rio de Janeiro über 60 Tote bei Schlammlawinen und Erdrutschen seit 30.Dezember. Viele Tote auch in Nachbarteilstaaten Sao Paulo und Minas Gerais. Bewußte Fahrlässigkeit, Risiken für jedermann offensichtlich, jedes Jahr dasselbe, betonen Medien. Sarkozy-Sohn Pierre entging Erdrutschen durch Glück.

Samstag, 02. Januar 2010 von Klaus Hart

http://oglobo.globo.com/rio/mat/2010/01/01/chuvas-no-rio-de-janeiro-deslizamento-de-terra-soterra-pousada-casas-em-angra-dos-reis-causa-mortes-915428547.asp

Nach den jüngsten Erdrutschen und Schlammlawinen haben Experten erneut vor allem die Verslumung, das rasche, ungebremste Wachstum von Elendsvierteln, als wichtigste Ursache angeprangert. Hauptschuld trügen jene Regierungen, die in den letzten 30 Jahren jene Verslumung u.a. im Teilstaat Rio de Janeiro zugelassen hätten. Neue Katastrophen seien vorhersehbar.

Hintergrund von 2008: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/12/03/hochwasserkatastrophe-in-brasilien-katholische-kirche-gibt-politischen-verantwortlichen-die-schuld-stadtkosmetik-illegale-bebauung-waldvernichtung/

Der Schriftsteller und Kolumnist Zuenir Ventura beschuldigte zudem die Lula-Regierung, für Präventivmaßnahmen 2008 nur 12 Prozent der vorgesehenen Haushaltsmittel investiert zu haben. Der zuständige Minister Gedel Vieira habe Fehler eingeräumt. Ventura schrieb in der Qualitätszeitung O Globo:Wir leben in einem Land der regenreichen Sommer, der unkontrollierten Verstädterung, der nie ausgebaggerten Flüsse, der fehlenden Schutz-Vegetation an den Hängen, der verstopften Wasserabflüsse und des nicht beseitigten Mülls.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/31/die-tagliche-kulturlosigkeit-eine-zeitgeist-analyse-von-teixeira-coelho-in-brasiliens-groster-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-incultura-brasileira/

Lula: “Brasilien ist ständigem Sitz im UNO-Sicherheitsrat sehr nahe”, melden Landesmedien.

Sonntag, 04. Oktober 2009 von Klaus Hart

Nicolas Sarkozy für ständigen UNO-Sicherheitsratssitz Brasiliens. Für Sarkozy ist Tropenland bestens geeignet. Lula bestreitet Begünstigung, wegen jüngsten Milliarden-Rüstungskäufen in Frankreich. Hunger und Misere in der zehntgrößten Wirtschaftsnation. Lula-Vize zu Atomwaffen.

Donnerstag, 24. September 2009 von Klaus Hart

Sarkozy plädierte in seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung in New York  für den ständigen Sicherheitsratssitz Brasiliens. Lula erklärte sich darüber sehr befriedigt, laut Landespresse. Sarkozy wurde zum Zweck seiner jüngsten Reise nach Brasilien von der “Folha de Sao Paulo” aus New York wie folgt zitiert:”Estive no Brasil para vender nossos Rafale, os melhores avioes do mundo. e Lula confia em nos. È uma grande vitoria.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/11/50-deutsch-franzosische-militarhubschrauber-an-brasilien-von-eurocopter-europaisch-brasilianische-rustungskooperation/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/08/25-neue-atomkraftwerke-in-brasilien-mit-franzosisch-deutscher-hilfe-nebeneffekt-der-rustungszusammenarbeit-betonen-landesmedien-an-franzosischer-areva-ist-siemens-beteiligt-folha-de-sao-paulo/

Lula-Vize zu Atomwaffen: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/25/lulas-vize-jose-alencar-fur-nukleartechnologie-zur-entwicklung-von-atomwaffen-lander-mit-atomwaffen-verschaffen-sich-mehr-respekt/

panzerfrauenibira.jpg

Exportpanzer bei Militärschau in Sao Paulo

Schüler in Buchkirchen/Österreich spenden für Kinder in Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/12/buchkirchner-schuler-helfen-kindern-in-brasilien-spenden-fur-die-achtgroste-wirtschaftsnation-osterreichischer-gefangenenpriester-gunther-zgubic/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/24/todesfluge-der-militardiktatur-argentinien-last-piloten-in-spanien-verhaften-vergangenheitsbewaltigung-in-argentinien-und-in-brasilien-unter-lula/

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/09/23/brasilien-und-neuer-welt-korruptionsindex-vom-72-auf-80-platz-zuruckgefallen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/04/07/unsagliche-folterpraxis-in-brasilien-gunter-nooke-menschenrechtsbeauftragter-der-deutschen-bundesregierung-kritisiert-in-brasilien-folter-und-andere-menschenrechtsverletzungen-druck-ist-noti/

Hunger und Misere unter Lula in der zehntgrößten Wirtschaftsnation: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/24/52-millionen-hungern-in-lateinamerika-und-der-karibik-laut-sela-meldet-ips-hunger-in-brasilien-unter-lula/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/03/20/lulas-spektakulare-erfolge-in-der-neoliberalen-bildungspolitik-deutliche-verschlechterung-des-schulsystems-laut-unesco-25000-funktionelle-analphabeten-in-vierten-bis-sechsten-klassen-rio-de-janeiro/

Lula, UNO, Wahltricks: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/22/wahltricks-in-brasilien-beifall-fur-uno-generalsekretar-in-new-york-wird-in-pr-spot-als-drohnender-applaus-fur-lula-ausgegeben/

Anti-Scheiterhaufen-Protest an der Copacabana: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/12/09/copacabana-mit-microondas-menschenrechtsaktivisten-demonstrieren-gegen-verschwinden-tausender-in-rio-de-janeiro-auch-durch-verbrennen-auf-autoreifen-scheiterhaufen-wie-in-tropa-de-elite/

“Brasiliens echte Bedrohungen kommen nicht von außen, sondern von innen: Hunger, Misere, Kriminalität, Krise im Gesundheits-und Bildungswesen. Bereiten wir uns auf einen Krieg vor?” Grundtenor der Leserkommentare in brasilianischen Qualitätszeitungen zum Rüstungsgeschäft mit Paris. Caritas-Präsident Demetrio Valentini.

Mittwoch, 09. September 2009 von Klaus Hart

Laut französischen Presseberichten hat Lula mit seiner Bestellung von 36 Rafale-Kampfbombern den Flugzeughersteller Dassault gerettet - Rafale-Jets habe Dassault noch nie ins Ausland verkaufen können. Diese Kampfbomber würden von Frankreich in Afghanistan eingesetzt.

”Wenn Brasilien aufrüstet, militärische Macht anstrebt und damit auf militärische Konfrontationen zusteuert, ist dies ein schwerer Fehler und völlig abwegig. Bischof Demetrio Valentini, Caritas-Präsident in Brasilien, zu Lulas Aufrüstungsschritten. 

Brasiliens Medien erinnern zugleich an den von der Bundesrepublik Deutschland mit Militärdiktator Ernesto Geisel geschlossenen Atomvertrag.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/08/25-neue-atomkraftwerke-in-brasilien-mit-franzosisch-deutscher-hilfe-nebeneffekt-der-rustungszusammenarbeit-betonen-landesmedien-an-franzosischer-areva-ist-siemens-beteiligt-folha-de-sao-paulo/

Greenpeace zu Atomwaffen: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/07/31/greenpeace-brasilien-gegen-weitere-atomkraftwerketeile-der-brasilianischen-regierung-des-militars-und-unserer-diplomatie-habe-nie-den-traum-aufgegeben-das-brasilien-sein-programm-zur-produktion-v/

(weiterlesen…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)