Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Libyenkrieg und Türkei-Millionen für Regierungsgegner: Türkischer Außenminister Ahmet Davutoglu räumt in Bengasi Hilfe von 200 Millionen Dollar seit Juli ein, melden Brasiliens Medien. CNN bestätigt NATO-Truppen in Tripolis. “The troops are from Britain, France, Jordan and Qatar.” Einsatz von NATO-Bodentruppen war immer offiziell abgestritten worden.

Mittwoch, 24. August 2011 von Klaus Hart

Wie es hieß, hatte die Türkei sehr enge Beziehungen zu Libyen unter Gaddafi und zögerte zunächst, sich den NATO-Aktionen anzuschließen. Für den Blitzbesuch von Davutoglu in Bengasi seien  offenbar genehme türkische Journalisten ausgesucht worden, um Fragen zu stellen, die die Lage in Tripolis und den “wichtigen Auftritt” des Gaddafi-Sohnes Saif al-Islam nicht ansprachen. Denn mit Davutoglu habe sich der Chef des Übergangsrates der  Regierungsgegner, Abdul Jalil getroffen, der offiziell die Gefangennahme von Saif al-Islam und dessen Bruder Mohammed erklärt hatte. Das Erscheinen von Saif al-Islam habe die Glaubwürdigkeit von Jalil erheblich untergraben und Rebellenanhänger in Bengasi geschockt, hieß es weiter.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/24/nato-waffentransporter-landeten-von-tripolis-auf-behelfspistein-geheimoperation-berichten-brasiliens-medien-fuhrer-der-regierungsgegner-bestatigte-geheime-transportfluge-hies-es/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/23/libyen-intervention-suddeutsche-zeitung-ihren-militarischen-erfolg-verdanken-die-aufstandischen-vor-allem-den-westlichen-alliierten-die-wie-jetzt-ans-licht-kommt-auch-spezialtruppen-am-boden-ei/

saifalislamsaopaulo1.JPG

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/23/libyenkrieg-gaddafi-sohn-saif-al-islam-in-sao-paulo-maler-und-architekt-video-anklicken/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/24/libyenkrieg-und-medienzirkus-reiche-auswahl-unter-versionen-zum-geschehen/

Fehlende Verurteilung von Kriegsverbrechern wird von Menschenrechtsexperten kritisiert:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/13/brasilien-und-der-franzosische-folter-general-mit-reicher-nordafrika-erfahrung/

Andreas von Bülow:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/07/26/andreas-von-bulow-im-namen-des-staates-cia-bnd-und-die-kriminellen-machenschaften-der-geheimdienste-piper-verlag-viele-interessante-infos-uber-libyen-und-afghanistan-im-heutigen-banalen-mai/

Libyenkrieg: Gaddafi-Sohn Saif al-Islam 2010 in Lateinamerikas Kulturmetropole Sao Paulo – Maler und Architekt. Videos anklicken. Kultur, Kunst, Krieg, der französische Folter-General mit reicher Nordafrika-Erfahrung. CNN bestätigt NATO-Truppen in Tripolis.

Dienstag, 23. August 2011 von Klaus Hart

http://www.youtube.com/watch?v=4PZEi-kww2E

http://www.youtube.com/watch?v=Nd5JLyd1Js8&feature=related

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/13/gaddafi-gemalt-von-sohn-saif-el-islam-el-gaddafi-maler-und-architekt-bilder-des-kunstlers-in-sao-paulos-afrobrasilianischem-museum/

Libyen, das entwickeltste Land Afrikas,  lag vor den Bombenangriffen auf dem UNO-Index für menschliche Entwicklung auf dem 53. Platz, Brasilien auf dem 73. Auf dem UNO-Bildungsindex liegt Libyen auf dem 66. Platz, Brasilien weit abgeschlagen auf dem 93. 

saifalislamsaopaulo1.JPG

Saif al-Islam bei Pressekonferenz zur Ausstellung in Sao Paulo.

gaddafitotfolha.JPG

Ausriß.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/23/libyen-intervention-und-psychologischer-krieg-verschiedene-versionen-uber-gaddafi-sohn-seif-al-islam-festgenommen-oder-nicht/

Brasiliens Qualitätsmedien berichten über geheime Waffen-Transportflüge der NATO zu Behelfspiste kurz vor Tripolis:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/24/nato-waffentransporter-landeten-von-tripolis-auf-behelfspistein-geheimoperation-berichten-brasiliens-medien-fuhrer-der-regierungsgegner-bestatigte-geheime-transportfluge-hies-es/

CNN bestätigt NATO-Truppen in Tripolis:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/24/cnn-bestatigt-erstmals-nato-truppen-in-tripolis-und-anderen-stadten-libyens/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/23/libyen-intervention-suddeutsche-zeitung-ihren-militarischen-erfolg-verdanken-die-aufstandischen-vor-allem-den-westlichen-alliierten-die-wie-jetzt-ans-licht-kommt-auch-spezialtruppen-am-boden-ei/

saifalislam2sp.JPG

Saif al-Islam 2010 beim Rundgang im afrobrasilianischen Museum von Sao Paulo, mit Museumsdirektor Emanoel Araujo.

Brasiliens führende Qualitätszeitung über “lügnerische Oppositionsführer”, die “Festnahme” von Saif al-Islam:

(more…)

Syrien und Libyen: UNO spricht von über 2200 Repressionsopfern, melden Brasiliens Medien – anders als in Libyen noch keine NATO-Reaktion.

Dienstag, 23. August 2011 von Klaus Hart

http://www1.folha.uol.com.br/mundo/963350-onu-estima-que-mais-de-2200-morreram-na-repressao-siria.shtml

Brasiliens Qualitätsmedien berichten über geheime Waffen-Transportflüge der NATO zu Behelfspiste kurz vor Tripolis:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/24/nato-waffentransporter-landeten-von-tripolis-auf-behelfspistein-geheimoperation-berichten-brasiliens-medien-fuhrer-der-regierungsgegner-bestatigte-geheime-transportfluge-hies-es/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/23/libyenkrieg-und-nato-rolle-ohne-den-einsatz-von-kampfjets-und-marschflugkorpern-der-nato-waren-die-rebellen-nicht-bis-vor-die-tore-der-hauptstadt-gekommen-suddeutsche-zeitung-zu-volkerrechtsaspe/

Brasiliens Ex-Finanzminister Bresser Pereira – Hintergrund:

Bereits im April hatten brasilianische Politikexperten, darunter der Ex-Minister Luiz Carlos Bresser-Pereira, in ausführlichen Analysen konstatiert, daß es in Libyen kein revoltierendes Volk gebe und die angezettelte Intervention lediglich auf Libyens hochwertige Ölreserven ziele.

(more…)

Andreas von Bülow: “Im Namen des Staates. CIA, BND und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste.” Piper-Verlag. Viele interessante, hochaktuelle Infos über Libyen und Afghanistan – im heutigen banalen Mainstream chancenlos. “Die im Dunkeln sieht man nicht.”(Piper-Verlagstext) “Bundeswehrangehörige beteiligten sich an der Ausbildung der Leibgarde Gaddafis.” Libyen-Texte. Nazikriegsverbrecher in Lateinamerika. Der kalte Krieg 2014 um die Ukraine.

Dienstag, 26. Juli 2011 von Klaus Hart

bulowcapa.JPG

“Andreas von Bülow, geboren 1937 in Dresden, war von 1969 bis 1994 Mitglied des Bundestages, unter anderem in der Parlamentarischen Kontrollkommission  für die `Dienste`. Von 1976 bis 1980 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verteidigung, 1980 bis 1982 Bundesminister für Forschung und Technologie, seit 1994 Rechtsanwalt in Bonn.”(Piper-Text)

“Die Medien lassen in ihrer Berichterstattung durchweg die tatsächlichen Hintergründe von Konflikten unbeachtet.” Andreas von Bülow

Lula war Diktatur-Informant, laut neuem Buch: 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

Kapitel: “Mit Naziveteranen zum Kampf” – wie deutsche Kriegsverbrecher nach Lateinamerika gebracht wurden. “In Südamerika beteiligten sich die strafverschonten dankbaren Söldner des Faschismus am Sturz der als links oder auch nur reformerisch erachteten Regierungen und deren Ersatz durch putschende Militärregierungen.” (Seite 412)

Andreas von Bülow beleuchtet die Rolle westlicher Geheimdienste in Lateinamerika ausführlich.

ukrainessuniformen1.jpg

Ausriß, Feier von Rechtsextremisten der Ukraine 2013, in Uniformen der SS Galizien, berüchtigt wegen Massakern an Juden.

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/12/09/brasilien-die-militardiktatur-und-der-satirische-regimekritische-maler-von-bananen-antonio-henrique-amaral-meine-herausforderung-war-zu-malen-und-gleichzeitig-uber-folter-und-die-gefangnisse-zu/

merkelobamakarikatur1.jpg

Ausriß, Brasiliens Nachrichtenmagazin “Istoé”, Bündnispartner-Kontrolle, uralte Machtmechanismen, Friedensnobelpreisträger Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Kurioser deutscher  Medienzirkus um Altbekanntes, Medienfunktionäre und Politiker in Erklärungsnöten – weil ihre bisherigen offiziellen Versionen erneut in interessantem Kontrast zur Realität stehen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/07/25/libyenkrieg-pax-christi-libysche-zivilbevolkerung/

In Mitteleuropa ist u.a. in Medien kein Mitgefühl für die bei Luftangriffen zerfetzten libyschen Zivilisten spürbar, für entsprechende Fotos herrscht offenbar eine Sperre. “Eine Welt”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/22/libyenkrieg-brasiliens-medien-stellen-nato-rolle-bei-der-einnahme-libyens-herausaktion-der-nato-in-tripolis-war-entscheidendo-estado-de-sao-paulo/

(more…)

Tripolis-Bischof Martinelli zum “Schutz von Zivilisten” durch die NATO in Libyen. “Die Menschen leiden unter den Bomben. Obwohl das Gegenteil behauptet wird, treffen die Bomben auch zivile Objekte.” (Vatikanischer Fides-Dienst) “Eine koptische Kirche ist bei NATO-Luftangriffen auf Tripolis beschädigt worden.”(Radio Vatikan) Psychologische Kriegführung heute.

Donnerstag, 02. Juni 2011 von Klaus Hart

„Wir warten inständig auf eine mögliche und vernünftige Lösung, auch wenn wir wissen, dass das nicht einfach ist. Doch ich vertraue trotz allem auf den guten Willen der Menschen“, so der Apostolische Vikar von Tripolis, Erzbischof Giovanni Innocenzo Martinelli, zum Fidesdienst.
„Heute Nacht kam es wieder zu anhaltenden Luftangriffen. Die Stadt versucht standzuhalten, doch es machen sich erste Probleme bemerkbar, die vom Treibstoffmangel herrühren. Es ist kaum noch möglich, sich fortzubewegen und vor den Tankstellen bilden sich lange Schlangen“, so Bischof Martinelli weiter.
Der Apostolische Vikar von Tripolis betont, dass „die Kirche Gottes mit der Kraft des Heiligen Geistes ihre Mission fortsetzt. Es sind immer noch viele philippinische Katholiken im Land, die ein mutiges Zeugnis ablegen. Auch der philippinische Botschafter ist im Land geblieben um den Bürgern seines Landes nahe zu sein. Rund zwei- bis dreitausend Filipinos arbeiten in den verschiedenen libyschen Krankenhäusern.
„Die Menschen leiden unter den Bomben“, so Bischof Martinelli weiter. „Obwohl das Gegenteil behauptet wird, treffen die Bomben auch zivile Objekte. In der koptischen Kirche, die sich in rund 10 Kilometer Entfernung von uns befindet und neben einer Kaserne liegt, zerbrachen bei den Luftangriffen auf die Militäreinrichtung alle Fensterscheiben“. „Wenn militärische Ziele beschossen werden, die sich in einer zivilen Umbebung befinden, dann werden nicht nur psychologische Schäden verursacht, sondern es gibt auch Opfer unter Zivilisten und es werden Schäden an den Wohnungen verursacht“, so Martinelli abschließend. (Fides-Dienst)

obamamarriottlibyen.JPG

Friedensnobelpreisträger Barack Obama koordiniert den Start der Libyen-Intervention vom Marriott-Hotel der Copacabana aus – während die US-Rekordverschuldung auch wegen des neuesten Angriffskrieges zügig weiter ansteigt.  Zeitungsausriß.

In Mitteleuropa ist u.a. in Medien kein Mitgefühl für die bei Luftangriffen zerfetzten libyschen Zivilisten spürbar, für entsprechende Fotos herrscht offenbar eine Sperre.

2012 bittet Obama laut Medienberichten um Entschuldigung wegen des Verbrennens von Korankopien in Afghanistan. An eine Entschuldigung wegen der zivilen Opfer der Libyen-Intervention ist offensichtlich bisher nicht gedacht…

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/31/wie-die-zivilbevolkerungen-vor-der-nato-schutzen-fragt-brasiliens-groste-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-nach-zivilistenliquidierung-in-afghanistan-und-libyen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/06/01/zivilistentotung-in-afghanistan-und-libyen-brasiliens-medien-stellen-das-problem-erstmals-auf-gleiche-stufe-zitieren-regierungen-beider-staaten/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/20/nachtliche-luftangriffe-gegen-hafen-libyens-darunter-der-hauptstadt-tripolis-melden-brasiliens-medien-wie-die-kirche-des-grosten-katholischen-landes-die-libyen-intervention-bewertet-analysen-chan/

Zivilistentötung in Afghanistan und Libyen – Brasiliens Medien stellen das Problem erstmals auf gleiche Stufe, zitieren Regierungen beider Staaten. Krieg gegen Libyen kostet Frankreich täglich 1,2 Millionen Euro, laut Handelsblatt.

Mittwoch, 01. Juni 2011 von Klaus Hart

Brasiliens Qualitätsmedien sind inzwischen dazu übergegangen, zusammenfassend über die Zivilistentötung durch NATO-Attacken in Afghanistan  und Libyen zu berichten. So informiert die wichtigste brasilianische Qualitätszeitung “O Estado de Sao Paulo” in nebeneinander gestellten Texten über die libyschen Regierungsangaben zur Tötung von Zivilisten sowie über die vom afghanischen Präsidenten Karzai verurteilte Liquidierung seiner Landsleute.  Zuvor hatte die auflagenstärkste Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo” unter Hinweis auf die Zivilistenliquidierung in Libyen und Afghanistan gefragt:”Wie die Zivilbevölkerungen vor der NATO schützen?”

afghanistansoldaten1.jpg

Deutsche Soldaten vor Abflug nach Afghanistan – Kosten für den Steuerzahler wurden nicht genannt. 

“O Estado de Sao Paulo” zitierte unkommentiert Angaben der libyschen Regierung, wonach die NATO bereits 718 Zivilisten tötete und weitere 4067 verwundete – zwischen dem 19. März und dem 26. Mai 2011. 433 verwundete libysche Zivilisten befänden sich in gravierenden Zustand. Während seiner zweiten offiziellen Visite in Libyen habe der Präsident Südafrikas, Jacob Zuma, die durch NATO-Bombardements in den Straßen von Tripolis angerichteten Schäden in Augenschein genommen. Nebenstehend titelt die Zeitung:”Karzai droht damit, die ausländische Streitmacht als Besatzer zu behandeln. Ebenso wie in Libyen bombardiert die NATO in Afghanistan nachts – Karzai habe, wie es hieß, ein Ende dieser nächtlichen Bombardements gefordert, weil bei den meisten Operationen Zivilisten getötet werden. 

Gemäß den bekannten PR-Regeln der effizienten Personalisierung von Politik wird nicht nur in offiziellen Verlautbarungen im Falle Libyens fast stets die Person Gaddafis als einziges Ziel genannt, zudem Gaddafi als Person hingestellt, die quasi wie ein Übermensch in Libyen aber wirklich alles alleine bewerkstellige, die Geschicke des Landes (“Gaddafi bombardierte…”) bis in den letzten Winkel lenke. Es schien schon einmal so, als sei derartige Simplifizierung komplexer Politik heute nicht mehr möglich. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/31/wie-die-zivilbevolkerungen-vor-der-nato-schutzen-fragt-brasiliens-groste-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-nach-zivilistenliquidierung-in-afghanistan-und-libyen/

2012 bittet Obama laut Medienberichten um Entschuldigung wegen des Verbrennens von Korankopien in Afghanistan. An eine Entschuldigung wegen der zivilen Opfer der Libyen-Intervention ist offensichtlich bisher nicht gedacht…

Hanns Dieter Hüsch, Kabarettist

“Wir befinden uns in der Hand

von Kaufleuten

die sich wiederum in der Hand

von Kaufleuten befinden

die wiederum ihrerseits 

sich in der Hand von Kaufleuten befinden

von Kaufleuten die sich aber keineswegs

als Kaufleute empfinden

vielmehr als vielseitig Interessierte

sagen wir

sich als hochkomplizierte Seelen, unter

wenns sein muß

eiskalter Haut

dargestellt wissen wollen

weil eventuell alte Schule

hanseatisch etc.

sich demnach natürlich mit Kunst

sich als Kaufleute

die wiederum in der Hand von noch

feineren Kaufleuten

sich befassen und auseinandersetzen

in der Obhut

wohlgemerkt in der Obhut

von angestammten Kaufleuten

die das Halsabschneiden weit von sich weisen…”

Boris Palmer, August 2017, im MDR: “Die Leute wollen es nicht wahrhaben, daß Brasilien tatsächlich gefährlicher ist als Afghanistan.” MDR-Moderator darf nicht nachfragen, wieso dann Brasilien strategischer Partner der Merkel-Regierung ist…Brasilien – Testlabor des Neoliberalismus. Auch Deutschland importiert Gewalt-Gesellschaftsmodell aus Brasilien. Schwiegen Merkel, Gauck, Gabriel, Steinmeier zur gängigen Scheiterhaufen-Praxis in der Olympia-Stadt Rio de Janeiro? VW-Skandal und Brasilien…http://www.hart-brasilientexte.de/2017/08/03/boris-palmer-august-2017-im-mdr-die-leute-wollen-es-nicht-wahrhaben-dass-brasilien-gefaehrlicher-ist-als-afghanistan-mdr-moderator-darf-nicht-nachfragen-wieso-dann-brasilien-strategischer-pa/

“Wie die Zivilbevölkerungen vor der NATO schützen?”, fragt Brasiliens größte Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo” nach Zivilistenliquidierung in Afghanistan und Libyen. Franziskaner zu Täterbestrafung und Wiedergutmachung. Krieg gegen Libyen kostet Frankreich täglich 1,2 Millionen Euro, laut Handelsblatt.

Dienstag, 31. Mai 2011 von Klaus Hart

Die Qualitätszeitung weist in einer Analyse auf “häufige Angaben über die durch NATO-Attacken getroffene Zivilbevölkerung” in Libyen. In Afghanistan seien die nordamerikanischen und europäischen Streitkräfte unter NATO-Fahne bewiesenermaßen verantwortlich für häufige Bombardements der Zivilbevölkerung. Im neuesten Falle, so die “Folha de Sao Paulo”, habe man zwei Frauen und 12 Kinder getötet. Vor diesem Hintergrund fragte die Zeitung:”Wie die Zivilbevölkerungen vor der NATO schützen?”

Angela Merkel und die im Irakkrieg ermordeten Zivilisten:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

afghanistansoldaten1.jpg

Deutsche Soldaten vor Abflug nach Afghanistan – Kosten für den Steuerzahler wurden nicht genannt. 

2012 bittet Obama laut Medienberichten um Entschuldigung wegen des Verbrennens von Korankopien in Afghanistan. An eine Entschuldigung wegen der zivilen Opfer der Libyen-Intervention ist offensichtlich bisher nicht gedacht…

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/06/01/zivilistentotung-in-afghanistan-und-libyen-brasiliens-medien-stellen-das-problem-erstmals-auf-gleiche-stufe-zitieren-regierungen-beider-staaten/

Brasiliens Medien erinnern daran, daß das heute von einer Figur wie Berlusconi geführte Italien einst Kolonialmacht in Libyen war, sich das libysche Volk durch brutalen Kolonialkrieg unterworfen hatte. Laut Wikipedia trat Italien erst im Frieden von 1947 Libyen auch formal ab, “die UNO übergab es Frankreich und Großbritannien als UNO-Mandat (bis 1951).” In historisch kurzer Frist ist Italien nunmehr erneut an einem Krieg gegen Libyen beteiligt, der nach Auffassung der brasilianische Kirche vorrangig zwecks Aneignung des libyschen Öls geführt wird.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/31/libyen-intervention-nato-attacken-verhindern-frieden-in-libyen-zitieren-brasiliens-medien-den-sudafrikanischen-regierungschef-zuma-der-in-tripolis-mit-der-libyschen-fuhrung-zusammentraf-getotete-z/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/30/nato-bittet-um-entschuldigung-wegen-getoteten-zivilisten-afghanistans-melden-brasiliens-medien-bisher-keine-derartige-entschuldigung-wegen-getoteten-zivilisten-in-libyen-darunter-kleinkindern-fran/

obamamarriottlibyen.JPG

Friedensnobelpreisträger Barack Obama koordiniert den Start der Libyen-Intervention im Marriott-Hotel an der Copacabana.Zeitungsausriß.

“Shortnews: Libyen: 100 tote Zivilisten durch Alliierte Luftschläge” (Nachrichtenschlagzeile)

(more…)

NATO bittet um Entschuldigung wegen getöteten Zivilisten Afghanistans, melden Brasiliens Medien. Bisher keine derartige Entschuldigung wegen getöteten Zivilisten in Libyen, darunter Kleinkindern. Franziskaner für Täterbestrafung, Wiedergutmachung, Entschädigung. “Wie die Zivilbevölkerungen vor der NATO schützen?”(Folha de Sao Paulo)

Montag, 30. Mai 2011 von Klaus Hart

Der afghanische Präsident Karsai nannte die Tötung der Zivilisten, darunter viele Kinder, klar “Mord”.

DER SPIEGEL: `Der Nato-Luftangriff dürfte den Unmut in der afghanischen Bevölkerung weiter schüren. Präsident Hamid Karzai verurteilte den Angriff scharf und bezeichnete ihn als “schweren Fehler” und “Mord”. Karzai forderte Armee und Regierung der USA in einer “letzten Warnung” auf, ihre “einseitigen und unsinnigen” Einsätze zu unterlassen. Bei einem weiteren Luftangriff im Nordosten Afghanistans wurden “versehentlich” 18 Zivilisten und 20 afghanische Polizisten getötet, wie Dschalamuddin Badr, Gouverneur der Provinz Nuristan, mitteilte.`

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/31/wie-die-zivilbevolkerungen-vor-der-nato-schutzen-fragt-brasiliens-groste-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-nach-zivilistenliquidierung-in-afghanistan-und-libyen/

afghanistansoldaten1.jpg

Deutsche Soldaten vor Abflug nach Afghanistan – Kosten für den Steuerzahler wurden nicht genannt. 

Brasiliens Medien melden unterdessen erneut die Tötung libyscher Zivilisten: “O governo da Líbia acusou nesta segunda-feira (30) a Otan de ter matado 11 civis durante bombardeios efetuados a 150 km de Trípoli.”

Im Falle Libyens sprach der Vatikan ebenfalls von “Mord”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/03/der-29jahrige-saif-al-arab-einer-der-sechs-sohne-gaddafis-wurde-bei-einem-bombenangriff-der-nato-in-seiner-residenz-in-tripolis-zusammen-mit-seiner-ehefrau-und-drei-enkeln-des-libyschen-staatsoberh

http://g1.globo.com/mundo/noticia/2011/05/otan-pede-desculpas-pela-morte-de-civis-no-afeganistao.html

Franziskaner zu Tötung libyscher Zivilisten durch Luftangriffe:

“In Bezug auf Libyen muß die Einhaltung des Völkerrechts jetzt noch entschiedener gefordert werden. Notwendig ist jetzt, von Seiten der an den Bombardements beteiligten Länder raschestmöglich Wiedergutmachung und Entschädigung an die Hinterbliebenen der Todesopfer sowie an Verletzte und anderweitig Geschädigte zu leisten. Die Täter und ihre politisch-militärischen Auftraggeber müssen gemäß Völkerrecht bestraft werden. Ich weiß, daß in der brasilianischen Kirche sehr viele denken wie ich.” 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/01/morde-an-zivilisten-in-libyen-durch-bombardements-brasilianischer-franziskaner-jose-francisco-fordert-bestrafung-der-tater-und-auftraggeber-rasche-entschadigung-und-wiedergutmachung-fur-die-hinterbl/

(more…)

Afghanistan und Libyen – unterschiedliche Medien-Bewertung der Tötung von Zivilisten. Weit mehr Aufmerksamkeit für die durch Militärattacken umgekommenen Zivilisten Afghanistans.

Sonntag, 29. Mai 2011 von Klaus Hart

“Operation Geronimo” – Frei Betto, Brasiliens wichtigster Befreiungstheologe.

Mittwoch, 18. Mai 2011 von Klaus Hart

OPERATION GERONIMO

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/11/22/ich-bin-christ-und-sehe-mich-als-revolutionar-brasiliens-wichtigster-befreiungstheologe-frei-betto/

Frei Betto*

Why was the military action which supposedly killed Bin Laden named Operation Geronimo?  In 1918 Prescott Bush was a member of a student society known as Skull and Bones. Challenged by his colleagues, he entered an Apache cemetery and made off with the scalp of the legendary Chief Geronimo.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/12/das-system-libyens-die-dortige-regierung-ist-popular-hat-im-lande-die-mehrheit-hinter-sich-ich-befurchte-das-wie-im-falle-von-bin-laden-ein-solches-kommando-in-libyen-eindringt-um-gaddafi-zu-to/

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)