Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Tripolis-Bischof Martinelli zum “Schutz von Zivilisten” durch die NATO in Libyen. “Die Menschen leiden unter den Bomben. Obwohl das Gegenteil behauptet wird, treffen die Bomben auch zivile Objekte.” (Vatikanischer Fides-Dienst) “Eine koptische Kirche ist bei NATO-Luftangriffen auf Tripolis beschädigt worden.”(Radio Vatikan) Psychologische Kriegführung heute.

„Wir warten inständig auf eine mögliche und vernünftige Lösung, auch wenn wir wissen, dass das nicht einfach ist. Doch ich vertraue trotz allem auf den guten Willen der Menschen“, so der Apostolische Vikar von Tripolis, Erzbischof Giovanni Innocenzo Martinelli, zum Fidesdienst.
„Heute Nacht kam es wieder zu anhaltenden Luftangriffen. Die Stadt versucht standzuhalten, doch es machen sich erste Probleme bemerkbar, die vom Treibstoffmangel herrühren. Es ist kaum noch möglich, sich fortzubewegen und vor den Tankstellen bilden sich lange Schlangen“, so Bischof Martinelli weiter.
Der Apostolische Vikar von Tripolis betont, dass „die Kirche Gottes mit der Kraft des Heiligen Geistes ihre Mission fortsetzt. Es sind immer noch viele philippinische Katholiken im Land, die ein mutiges Zeugnis ablegen. Auch der philippinische Botschafter ist im Land geblieben um den Bürgern seines Landes nahe zu sein. Rund zwei- bis dreitausend Filipinos arbeiten in den verschiedenen libyschen Krankenhäusern.
„Die Menschen leiden unter den Bomben“, so Bischof Martinelli weiter. „Obwohl das Gegenteil behauptet wird, treffen die Bomben auch zivile Objekte. In der koptischen Kirche, die sich in rund 10 Kilometer Entfernung von uns befindet und neben einer Kaserne liegt, zerbrachen bei den Luftangriffen auf die Militäreinrichtung alle Fensterscheiben“. „Wenn militärische Ziele beschossen werden, die sich in einer zivilen Umbebung befinden, dann werden nicht nur psychologische Schäden verursacht, sondern es gibt auch Opfer unter Zivilisten und es werden Schäden an den Wohnungen verursacht“, so Martinelli abschließend. (Fides-Dienst)

obamamarriottlibyen.JPG

Friedensnobelpreisträger Barack Obama koordiniert den Start der Libyen-Intervention vom Marriott-Hotel der Copacabana aus – während die US-Rekordverschuldung auch wegen des neuesten Angriffskrieges zügig weiter ansteigt.  Zeitungsausriß.

In Mitteleuropa ist u.a. in Medien kein Mitgefühl für die bei Luftangriffen zerfetzten libyschen Zivilisten spürbar, für entsprechende Fotos herrscht offenbar eine Sperre.

2012 bittet Obama laut Medienberichten um Entschuldigung wegen des Verbrennens von Korankopien in Afghanistan. An eine Entschuldigung wegen der zivilen Opfer der Libyen-Intervention ist offensichtlich bisher nicht gedacht…

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/31/wie-die-zivilbevolkerungen-vor-der-nato-schutzen-fragt-brasiliens-groste-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-nach-zivilistenliquidierung-in-afghanistan-und-libyen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/06/01/zivilistentotung-in-afghanistan-und-libyen-brasiliens-medien-stellen-das-problem-erstmals-auf-gleiche-stufe-zitieren-regierungen-beider-staaten/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/20/nachtliche-luftangriffe-gegen-hafen-libyens-darunter-der-hauptstadt-tripolis-melden-brasiliens-medien-wie-die-kirche-des-grosten-katholischen-landes-die-libyen-intervention-bewertet-analysen-chan/

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 02. Juni 2011 um 17:09 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)