Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien - Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien: Ein Stadtguerrilheiro, Todesschwadronen und Pistoleiros - die alltägliche Kriminalität verschont auch die Reichsten nicht. Langtext(2001) Scheiterhaufen-Rap aus Rio de Janeiro. Guido Westerwelle im Tropenland.

Freitag, 21. November 2008 von Klaus Hart

 Auf die Dachterrasse des Othon-Palace Hotels von Copacabana hinaufzufahren, ist in Rio mindestens so ein Muß wie der Zuckerhut und die Christusstatue.

copaothon2.JPG

(weiterlesen…)

“Pornos gucken mit Mama” - Frankfurter Rundschau.

Mittwoch, 08. Oktober 2008 von Klaus Hart

Wahlzirkus auf der Avenida Paulista vor den brasilianischen Pflichtwahlen.

Freitag, 03. Oktober 2008 von Klaus Hart

“Deutschlands sexuelle Tragödie” - Bernd Siggelkow.

Freitag, 26. September 2008 von Klaus Hart

Brasilien: Spürbarer Frauenüberschuß wegen Morden an Männern. Rapperinnen von Rio de Janeiro.

Donnerstag, 25. September 2008 von Klaus Hart

Mindestens 14 ermordete Kandidaten vor Oktober-Wahlen in Brasilien.

Dienstag, 23. September 2008 von Klaus Hart

Brasilianische Städte mit Tötungsraten wie im Irak, meldet Landespresse. Brasilien unter Lula mit fast zehn Prozent der Morde weltweit. “Stabile, moderne Demokratie”.

Montag, 15. September 2008 von Klaus Hart

Wie Brasiliens Presse unter Berufung auf eine von der Schweizer Regierung finanzierte Studie meldet, entfallen von den etwa 490000 weltweit registrierten Morden fast zehn Prozent auf das Tropenland - mit lediglich rund 190 Millionen Einwohnern, etwas mehr als doppelt so viel wie Deutschland. Dabei wird indessen von etwa 48000 Morden jährlich in Brasilien ausgegangen - brasilianische Experten nennen weit höhere Zahlen. Offizielle Mordraten gelten als stark geschönt, die Landespresse bringt dafür immer wieder zahlreiche Belege.

zeitungsfotofarbe1.jpg

Rio-Bewohner betrachten Ermordete - Zeitungsfoto.

(weiterlesen…)

In Rio de Janeiro, mit weit mehr Einwohnern als Bolivien, verübte paramilitärische Slum-Miliz neues Blutbad.Wahllos sieben unschuldige Menschen erschossen. Über hundert Wahlkandidaten wegen Mord verurteilt oder angeklagt.

Donnerstag, 21. August 2008 von Klaus Hart

Das Blutbad wurde gemäß ersten Berichten von rund zwanzig Bewaffneten verübt. Die Aktion, hieß es weiter, sollte Terror in der Slumregion verbreiten. Vermutet wird, daß das Blutbad mit dem jetzigen Wahlkampf zu tun hat. In der demokratisch regierten Scheiterhaufen-Stadt Rio, mit etwa der gleichen Einwohnerzahl wie Kuba, gehören Massaker dieser Art zum Alltag. Für die Kommunalwahlen im Oktober kandidieren in Rio de Janeiro laut Justizangaben mehr als 100 Politiker, die bereits in erster Instanz wegen Mordes verurteilt wurden oder wegen Mord angeklagt sind. Einige Kandidaten  sind zudem angeklagt, kriminellen Banden anzugehören.

(weiterlesen…)

Julia Franck - “Die Mittagsfrau” - auf der Buchbiennale Sao Paulo und im Goetheinstitut der Megacity zu Gast.

Mittwoch, 13. August 2008 von Klaus Hart

Julia Franck, aber auch Ilija Trojanow, Ulrich Peltzer, Antje Ravic Strubel, Bas Böttcher, Dalibor Makovic, Perikles Monioudis und Robert Menasse  sind Gäste der Buchbiennale Sao Paulo und einer Literatur-und Filmwoche des dortigen Goetheinstituts. Brasiliens Verlag “Nova Fronteira” bringt den Roman “Die Mittagsfrau” mit dem portugiesischen Titel “A mulher do meio-dia” heraus.

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/08/20/buchbiennale-2008-in-sao-paulo-interessante-deutschsprachige-autoren-vor-ort-doch-kaum-besucher-und-experteninteresse/

Biennale-Hintergrund von 2006: http://www.ila-bonn.de/brasilientexte/2006/buchbiennalesaopaulo.htm

(weiterlesen…)

Pflichtwahlen und organisiertes Verbrechen - Brasiliens katholische Kirche kämpft für sauberen Urnengang.

Montag, 11. August 2008 von Klaus Hart

Hochbewaffnete Verbrechersyndikate und paramilitärische Milizen nominieren eigene Kandidaten, lassen deren politische Rivalen nicht in die Slum-Hochburgen, setzen dort die Pflichtwähler unter massiven Druck. Des Mordes oder anderer schwerer Verbrechen angeklagte Politiker organisieren ihre Wiederwahl, um weiter parlamentarische Immunität zu genießen. Vor dem Urnengang im Oktober startet deshalb Brasiliens katholische Kirche erneut  zahlreiche politische Initiativen, um die antiethischen Absurdidäten in Lateinamerikas größter Demokratie wenigstens zu begrenzen. Teilerfolge lassen hoffen.

angeliwahlenprocurados.JPG

Wahlen in Brasilien, Angeli, Karikaturist der größten Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo” zu Wahl-Fakten, Ausriß: “Informiere dich vor der Stimmabgabe über deinen Kandidaten.” Suchplakat mit folgenden Straftatbeständen:”Diebstahl, Raub, Raubmord, Betrug, Veruntreuung, Erpressung.” (weiterlesen…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)