Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasiliens gravierende Menschenrechtslage vor der Fußball-WM: Bischofskonferenz verurteilt “Klima des Terrors” in Teilstaat Maranhao, von UNO wegen Gefängnishorror, Köpfen von Häftlingen angeprangert. Fundamentalkritik an gesellschaftlichen Strukturen unter der Regierung von Dilma Rousseff.

Mittwoch, 22. Januar 2014 von Klaus Hart

 Mindestens 218 getötete Häftlinge in Brasiliens Gefängnissen 2013, häufige Enthauptungen – fast komplettes Desinteresse in Mitteleuropa an der Situation selbst vor der Fußball-WM.

Human Rights Watch 2014: 

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/21/human-rights-watch-prangert-folter-und-gefangnishorror-im-fusball-wm-land-brasilien-an/

“Unsere Gesellschaft wird immer gewalttätiger – Resultat eines wirtschaftlich-sozialen Modells…extreme Ausbeutung, Sklavenarbeit, Landkonzentration,  Ausrottung junger Menschen, Selbstzerstörung durch Drogen, sexuelle Ausbeutung…”

Lulas Arbeiterpartei gehört zur Regierung des Teilstaats Maranhao, Präsidentin Rousseff ist mit Gouverneurin Roseane Sarney befreundet. 

http://www.youtube.com/watch?v=yQep0iMXKd4

zellekopfma11.jpg

Ausriß: Die total überfüllte Haftzelle, der abgerissene Kopf –  weitere drei Köpfe an anderen Gitterstäben. Viel Lob aus Mitteleuropa für Sozialpolitik Brasilias, strategischer Partner Berlins.

Deutscher Thomas Bach, IOC-Präsident gibt Interview für O Globo in Rio de Janeiro – keinerlei Äußerung im gedruckten Text zur gravierenden Menschenrechtslage(systematische Folter, Todesschwadronen, Banditendiktatur etc.) im Land der Olympischen Sommerspiele 2016. 

 “Brasilien ist mit seiner Lebendigkeit, Kreativität und kulturellen Vielfalt ein ungemein inspirierender Partner, der gleichzeitig durch Exzellenz in Wirtschaft und Wissenschaft besticht.” Guido Westerwelle, FDP 2013

Auf dem Weltranking der UNO-Weltgesundheitsorganisation WHO über die Qualität der Gesundheitssysteme liegt Brasilien, Lateinamerikas größte Demokratie,  weit abgeschlagen auf Platz 125. Entsprechend viel Lob erhält Brasilia daher aus neoliberalen Staaten, darunter Mitteleuropas. 

EM CARTA ABERTA AO POVO DE DEUS, OS BISPOS DO MARANHÃO CONVOCAM PARA O DIA 2 DE FEVEREIRO CAMINHADA SILENCIOSA EM DEFESA DA VIDA. VEJA A CARTA DOS BISPOS SOBRE A SITUAÇÃO DE VIOLÊNCIA NO ESTADO:

Ao Povo de Deus e a todas as pessoas de boa vontade

Justiça e paz se abraçarão” (Sl 85,11)”

Ainda estão vivas em nós a forte emoção e dor, provocadas pelos últimos acontecimentos no Estado do Maranhão – a morte violenta da Ana Clara, criança de seis anos que faleceu após ter seu corpo queimado nos ataques a ônibus; os cruéis assassinatos no Complexo Penitenciário de Pedrinhas; o clima de terror e medo vivido na cidade de São Luís.

A nossa sociedade está se tornando cada vez mais violenta. É nosso parecer que essa violência é resultado de um modelo econômico-social que está sendo construído.

A agressão está presente na expulsão do homem do campo; na concentração das terras nas mãos de poucos; nos despejos em bairros pobres e periferias de nossas cidades; nos altos índices de trabalhadores que vivem em situações de exploração extrema, no trabalho escravo; no extermínio dos jovens; na auto-destruição pelas drogas; na prostituição e exploração sexual; no desrespeito aos territórios de indígenas e quilombolas; no uso predatório da natureza.

Esta cultura da violência, aliada à morosidade da Justiça e à ausência de políticas públicas, resulta em cárceres cheios de jovens, em sua maioria negros e pobres. O nosso sistema prisional não reeduca estes jovens. Ao contrário, a penitenciária transformou-se em uma universidade do crime. Não nos devolve cidadãos recuperados, mas pessoas na sua maioria ainda mais frustradas que veem na vida do crime a única saída para o seu futuro.

Vivemos num Estado que erradicou a febre aftosa do gado, mas que não é capaz de eliminar doenças tão antigas como a hanseníase, a tuberculose e a leishmaniose.

É verdade que a riqueza no Maranhão aumentou. Está, porém, acumulada em mãos de poucos, crescendo a desigualdade social. Os índices de desenvolvimento humano permanecem entre os mais baixos do Brasil.

Não é este o Estado que Deus quer. Não é este o Estado que nós queremos! Como discípulos missionários de Jesus, estamos comprometidos, junto a todas as pessoas de boa vontade, na construção de uma sociedade fraterna e solidária, sem desigualdades, sem exclusão e sem violência, onde a “justiça e a paz se abraçarão” (Sl 85,11).

A cultura do amor e paz, que tanto almejamos, é um dom de Deus, mas é também tarefa nossa. Nós, bispos do Maranhão, convocamos aos fieis católicos e a todas as pessoas que buscam um mundo melhor a realizarem um gesto concreto no próximo dia 2 de fevereiro, como expressão do nosso compromisso com a justiça e a paz. Neste dia – Festa da Apresentação do Senhor, Luz do mundo, e de

Nossa Senhora das Candeias –, pedimos que se realize em todas as comunidades uma caminhada silenciosa à luz de velas, por ocasião da celebração. Às pessoas comprometidas com esta causa e às que não puderem participar da celebração sugerimos que acendam uma vela em frente à sua residência, como sinal do seu empenho em favor da paz.

Invocando a proteção de Nossa Senhora, Rainha da Paz, rogamos que o Espírito nos oriente no sentido de assumirmos nossa responsabilidade social e política para construirmos uma sociedade de irmãs e irmãos que convivam na igualdade, na fraternidade e na paz.

Centro de Formação de Mangabeiras-Pinheiro – MA, 15 de janeiro de 2014

Dom Armando Martin Gutierrez
Dom Carlo Ellena
Dom Élio Rama
Dom Enemésio Lazzaris
Dom Franco Cuter
Dom Gilberto Pastana de Oliveira
Dom José Belisário da Silva
Dom José Soares Filho
Dom José Valdeci Santos Mendes
Dom Sebastião Bandeira Coêlho
Dom Sebastião Lima Duarte
Dom Vilsom Basso
Dom Xavier Gilles

Website-Interviews mit katholischen Geistlichen, katholischen Menschenrechtsaktivisten in Maranhao: Brasilianische Systemkritikerin Cecilia Amin Castro: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/24/trotz-des-anti-folter-gesetzes-wird-in-ganz-brasilien-weitergefoltert-nicht-selten-aus-sadistischem-vergnugen-am-foltern-cecilia-amin-castro-exekutivsekretarin-der-kommission-fur-gerechtigkeit/

erzbischofjosebelisario.jpg

Franziskaner-Erzbischof José Belisario da Silva, in seiner Residenz von Sao Luis, beim Website-Interview. Belisario, Vizepräsident der brasilianischen Bischofskonferenz, zählt zu den Unterzeichnern des neuesten offenen Briefes an die Gläubigen.

Franziskaner- Erzbischof José Belisario da Silva: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/22/wir-leben-in-zeiten-in-denen-der-kapitalismus-die-liebe-zwischen-den-menschen-vernichtet-jose-belisario-da-silva-erzbischof-von-sao-luis-maranhao-zur-neuen-bruderlichkeitskampagne-der-katholi/

Deutsche Comboni-Missionarin aus Dresden:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/11/barbara-ludewig-aus-dresden-comboni-missionarin-mit-einer-brasilianischen-projektmitarbeiterin-im-armenviertel-vila-embratel-von-sao-luis-maranhao-gesichter-brasiliens/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/01/28/jean-ziegler-regelmasig-bin-ich-in-sao-luis-brasilien/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/09/brasilien-vor-der-fusball-wm-paulo-sergio-pinheiro-leiter-der-uno-syrien-kommission-zu-den-grauenhaften-menschenrechtsverletzungen-in-brasilianischen-haftanstalten-erbe-der-militardiktatur/

“Folter ohne Ende” in Lateinamerikas größter Demokratie. Hochrangige Staatsgäste aus Mitteleuropa schweigen zur Menschenrechtslage. http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

Gauck und Westerwelle in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/22/der-2-kalte-krieg-a-2guerra-fria-wie-in-brasilien-die-lage-in-der-ukraine-beurteilt-wird/

deutschlandjahrplakat1.jpg

Derzeit läuft in Brasilien noch das Deutschlandjahr, das indessen die gravierende Menschenrechtslage ebenso wie die hochinteressanten Beziehungen Bonns, darunter von Willy Brandt und Helmut Schmidt,  zur Folterdiktatur völlig ausläßt:

(more…)

Brasilien: “Die Hölle von Pedrinhas.” Frankfurter Allgemeine Zeitung über die Menschenrechtslage im strategischen Partnerland der Berliner Regierung, Austragungsland der Fußball-WM 2014. Offizielles Deutschlandjahr 2013 – 2014 in Brasilien. Das Erbe der Militärdiktatur.

Freitag, 10. Januar 2014 von Klaus Hart

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/brasilien-die-hoelle-von-pedrinhas-12744863.html

In der Hölle hinter Gittern:  http://www.welt-sichten.org/artikel/221/der-hoelle-hinter-gittern

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/10/brasilien-blutbader-gefangnishorror-in-dem-vom-clan-des-diktaturaktivisten-jose-sarney-regierten-teilstaat-maranhao-lula-arbeiterpartei-gehort-zur-dortigen-regierungskoalition-starker-regen-in/

Buch über  José Sarney:  http://www.visaopanoramica.com/2009/11/24/promoo-de-aniversrio-os-honorveis-bandidos-camisetas-e-a-invaso-do-blog-viso-panormica/

Militärdiktatur und Erbe – Folterdiktator Ernesto Geisel in Bonn, Fotoserie:   http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/06/brasiliens-deutschstammiger-folterdiktator-ernesto-geisel-in-der-bundesrepublik-deutschland-1978-fotoserie/

“Die Welt”:  http://www.welt.de/dieweltbewegen/article13665169/Brasilien-ist-die-Wirtschaftsmacht-der-Zukunft.html

“Mit wahnsinnigen Zahlen in allen Wirtschaftszweigen ist es bald eines der wichtigsten Länder der Welt.

gekopfte2aufstandma2011.JPG

Zeitungsausriß, Maranhao.  Unchristliche neoliberale Herzenskälte in bestimmten mitteleuropäischen Ländern angesichts des Leidens der brasilianischen Gefangenen. 

videogame12kopfefliegen.jpg

Ausriß – Videogame in Deutschland 2012…Gezielte Gewöhnung der Gesellschaft an Greueltaten. Kriegsvideos und Militarisierung, von interessierter Seite geförderter Kulturverlust im Land von Goethe und Schiller.

“Geköpft im Paradiesgarten”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/05/brasilien-gekopft-im-paradiesgarten-von-rio-de-janeiro-im-april-2013-lokalmedien-mit-fotobericht-offentliche-sicherheit-in-der-wm-und-olympia-stadt/

Die neue Reisewarnung des deutschen Auswärtigen Amtes für den strategischen Partner: “Es wird empfohlen, sich von Demonstrationen und Massenkundgebungen fernzuhalten.”

Wie die Regierung in Berlin ihre strategischen Partner aussucht, die Frage der neoliberalen Wertvorstellungen – Folter, Gefängnishorror als Positivkriterium?:

“Folter ohne Ende”:

“ http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

Die Regierung in Berlin unterstützt dem Vernehmen nach Brasilias Bemühen um einen ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat – was Bände spricht.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle(FDP) hatte während seiner Amtszeit Brasilien als Gestaltungsmacht und Partner ersten Ranges eingestuft.

Brasilia will ständigen Sitz im UNO-Sicherheitsrat:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/09/brasiliens-gravierende-sicherheits-und-menschenrechtslage-kopfen-von-haftlingen-landesmedien-machen-sich-uber-brasilias-anspruch-auf-sitz-im-uno-sicherheitsrat-lustig-ausgerechnet-den-sitz-fur-si/

deutschlandjahrplakat1.jpg

Deutschlandjahr:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/13/brasilien-eroffnung-des-deutschlandjahrs-2013-2013-gravierende-menschenrechtslage-bisher-komplett-ausgeklammert-amnesty-international-und-katholische-kirche-weisen-auf-systematische-folter-todessc/

Deutscher Bundesaußenminister Westerwelle zum Deutschlandjahr:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/02/15/deutscher-bundesausenminister-guido-westerwellefdp-2012-in-sao-paulo/

Deutsche wirtschaftliche Interessen in Brasilien – ThyssenKrupp, Stadionbau:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/12/thyssenkrupps-pleite-in-brasilien-suddeutsche-zeitung-deutschlands-entscheider-in-politik-und-wirtschaft-in-der-realdemokratie-wer-das-deutsch-brasilianische-vorzeigeprojekt-jahrelang-auch-offe/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/09/fusball-wm-2014-in-brasilien-deutsche-unternehmen-an-bau-umstrittener-fusballstadien-beteiligt-systemkritikerproteste-richten-sich-ua-gegen-hohe-baukosten-angesichts-gravierender-sozialer-probleme/

Brasilien – Daten, Statistiken:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/20/brasilien-daten-statistiken-bewertungen-rankings/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/08/brasilien-kultur-und-gesellschaft-sammelbandtexte/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/05/brasilien-%E2%80%93-kirche-und-gesellschaft-sammelbandtexte/

Das Buch zum Land – “Brasilien fürs Handgepäck”, Unionsverlag Zürich: http://www.unionsverlag.com/info/title.asp?title_id=2720

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/11/20/thyssenkrupp-bezahlt-luxusreisen-fur-journalisten-wichtige-meinungsbildende-medien-bleiben-kurioserweise-unerwahnt/

Brasilien: “Weltweite Verurteilung”. Brasilianische Landesmedien stellen scharfe Kritik von UNO, Organisation Amerikanischer Staaten und Menschenrechts-NGO wie Amnesty International am strategischen Partner der Regierung in Berlin heraus. “Welle der Gewalt” “Dilma Rousseff hat eine große soziale Unsensibilität.” Boaventura de Souza Santos.

Donnerstag, 09. Januar 2014 von Klaus Hart

 Brasiliens Qualitätsmedien berichten teils ganzseitig über das Weltecho auf die gravierende Menschenrechtslage im Land der Fußball-WM 2014.

“Die Welle der Gewalt innerhalb und außerhalb der Gefängnisse von Maranhao führte zu einer starken Reaktion der internationalen Gemeinschaft.” 

“Die Organisation Amerikanischer Staaten in Washington forderte von der Regierung Brasiliens schriftlich Erklärungen über die Explosion der Gewalt in Pedrinhas und im Zentralgefängnis von Porto Alegre.” 

Amnesty International habe an frühere Menschenrechtsverletzungen ähnlicher Art erinnert, sei schockiert über das Köpfen von Häftlingen, das Vergewaltigen von Frauen während Häftlingsbesuchen. Human Rights Watch fordere eine effiziente und minutiöse Aufklärung.

Dilma Rousseff schweige, um Kritik an politischen Bündnispartnern Roseane Sarney und Tarso Genro zu vermeiden.

Kurioserweise ist die Lage nicht nur in Gefängnissen von Maranhao oder Porto Alegre den zuständigen Stellen der Ersten Welt, darunter in Deutschland, seit den achtziger Jahren detailliert bekannt, führte indessen nicht zu Reaktionen, die bei bestimmten anderen Staaten üblich sind.

Renommierte Menschenrechtsaktivisten wie Flavia Piovesan verweisen derzeit auf die konsequente neoliberale Gewaltförderung u.a. durch gewaltverherrlichende Medien, TV-Programme, neuzeitliche Gladiatorenkämpfe. In neoliberalen Ländern wie Deutschland wird von den Autoritäten die gleiche Linie verfolgt – zu den Resultaten zählt der gravierende Kulturverlust.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/07/brasiliens-gefangnishorror-vor-fusball-wm-gefangene-filmen-gekopfte-laut-qualitatsmedien-immer-mehr-videos-dieser-art-im-internet/

gekopfterpinheiroma.JPG

Ausriß, Maranhao. Brasiliens andere Pressefreiheit – die realitätsgetreue Darstellung der soziokulturellen Situation. In Deutschland gelten weiterhin scheinheilig-zynische Berichterstattungsvorschriften politischer Korrektheit, darunter über Brasilien, von Ausnahmen abgesehen.

Es fällt auf, wie zuständige Regierungsstellen in Berlin und deutsche Politiker bei Besuchen in Brasilien die Menschenrechtslage übergehen. Für Pastor Lauer liegen die Gründe auf der Hand:„Die politischen und die wirtschaftlichen Interessen gehören zusammen. Man gefährdet nicht seine Beziehungen, indem man den Brasilianern den Spiegel vorhält und sagt: Ihr habt hier eine schöne Verfassung und schöne Gesetze, aber warum werden die nicht eingehalten?“

In der Hölle hinter Gittern:  http://www.welt-sichten.org/artikel/221/der-hoelle-hinter-gittern

Deutsche Lehrer haben durch brasilianische Pressefotos eine ausgezeichnete Hilfe, um den Schülern, die längst Gewaltdarstellungen aller Art kennen, auf sehr anschauliche Weise das Land der nächsten Fußball-WM nahezubringen, im Kontrast zur gängigen primitiven Klischee-Propaganda u.a. im Mainstream. Lehrer können den Schülern u.a. in Fächern wie Ethik, Geographie oder Medienkunde anhand der Fotos erläutern, worin heute die soziokulturellen Unterschiede zwischen einem Land der Ersten Welt wie Deutschland und einem der Dritten Welt wie Brasilien bestehen, wie sich Gefängnisse im WM-Land von denen in Deutschland unterscheiden. Zudem zeigen die Fotos eine andere Art von Pressefreiheit in Brasilien – Hinweis auch darauf, daß die Psyche von Brasilianern angesichts der Gewaltkultur anders strukturiert ist als die von Durchschnittsdeutschen. Ungezählte brasilianische Kinder haben bereits Morden zugesehen, wie aus Studien hervorgeht – die allermeisten brasilianischen Familien waren bereits von Gewaltverbrechen betroffen. Risiken bestehen auch für EU-Ländern wie Deutschland, wenn brasilianische Verbrecherorganisationen wie PCC günstige Geschäftsbedingungen für Drogen, Menschenhandel etc. vorfinden. 

“Frauenpower”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/02/brasiliens-bildungsqualitat-nur-platz-88-in-ranking-des-weltwirtschaftsforums-2013-qualitat-des-bildungssystems-platz-105-grundschulen-qualitat-platz-109-qualitat-des-mathematik-und-wissenscha/

Wie die Regierung in Berlin ihre strategischen Partner aussucht – Folter, Gefängnishorror als Positivkriterium?:

“Folter ohne Ende”:

“ http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

Die Regierung in Berlin unterstützt dem Vernehmen nach Brasilias Bemühen um einen ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat – was Bände spricht.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle(FDP) hatte während seiner Amtszeit Brasilien als Gestaltungsmacht und Partner ersten Ranges eingestuft.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/09/brasiliens-gravierende-sicherheits-und-menschenrechtslage-kopfen-von-haftlingen-landesmedien-machen-sich-uber-brasilias-anspruch-auf-sitz-im-uno-sicherheitsrat-lustig-ausgerechnet-den-sitz-fur-si/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/01/09/brasilien-vor-der-fusball-wm-paulo-sergio-pinheiro-leiter-der-uno-syrien-kommission-zu-den-grauenhaften-menschenrechtsverletzungen-in-brasilianischen-haftanstalten-erbe-der-militardiktatur/

gauckhaddaddilmakl.jpg

Foto Roberto Stuckert/Regierung. Bundespräsident Gauck, Präsidentin Dilma Rousseff und Sao Paulos Bürgermeister Haddad.  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/brasilien-historischer-besuch-des-deutschen-bundesprasidenten-joachim-gauck-im-tropenland-trotz-gravierender-menschenrechtslage-folter-todesschwadronen-gefangnis-horror-sklavenarbeit-etc-b/

Joachim Gauck im Mai 2013:  ”Und zweitens ist der weitere Erfolg Brasiliens auch deswegen für uns eine Chance, da Brasilien unsere Werte – Demokratie, Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit – teilt und seine wirtschaftliche Potenz in den Dienst auch dieser Werte stellt.”

Die neue Reisewarnung des deutschen Auswärtigen Amtes für den strategischen Partner: “Es wird empfohlen, sich von Demonstrationen und Massenkundgebungen fernzuhalten.”

Außenminister Westerwelle:

 Brasilien ist mit seiner Lebendigkeit, Kreativität und kulturellen Vielfalt ein ungemein inspirierender Partner, der gleichzeitig durch Exzellenz in Wirtschaft und Wissenschaft besticht. Guido Westerwelle, FDP 2013

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/10/brasilien-laut-ex-ehemann-von-prasidentin-dilma-rousseff-carlos-araujo-waren-unternehmer-des-industriellenverbands-fiesp-zur-diktaturzeit-bei-folterungen-prasent-stachelten-folter-an/

Der politische Pakt von Lula mit José Sarney, Aktivist der nazistisch-antisemitisch orientierten Militärdiktatur:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/02/03/jose-sarney-ex-diktaturaktivist-chef-der-regimepartei-arena-ist-neuer-prasident-des-brasilianischen-nationalkongresses-lula-erfreut/

Chico Whitaker, Weltsozialforum-Mitgründer, Träger des Alternativen Nobelpreises, katholischer

Menschenrechtsaktivist, im Website-Exklusivinterview:”Nichts verändern zu wollen, das ist das Drama hier. Die archaischen Oligarchien bleiben fortbestehen, bleiben am Ruder – Lula schloß Pakte mit Sarney und ACM, das ist schlimmer als Prinzipienverrat. Für mich ist geradezu ein Verbrechen, daß die Lula-Regierung mit übelsten, reaktionärsten Figuren und Parteien paktiert, ihnen das politische Überleben, eine starke Position garantiert.”

Nicht zufällig hat daher Lula auch bei Latino-NGO bestimmter Couleur sehr viel Sympathie.

Katholische Kirche und Folterdiktatur Brasiliens, der Kardinal des Widerstands:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/09/14/parabens-dom-paulo-evaristo-arns-der-deutschstammige-kardinal-sao-paulos-ist-90-hochengagiert-im-kampf-gegen-das-militarregime-der-foltergenerale1964-1985-wer-mit-den-diktatoren-eng-kooperierte/

Katholischer Befreiungstheologe Frei Betto und die Diktatur:  http://www.deutschlandradiokultur.de/ich-bin-christ-und-sehe-mich-als-revolutionaer.1278.de.html?dram:article_id=192247

Brasiliens berühmter Filmemacher Glauber Rocha hatte in seinem Dokumentarfilm “Maranhao 66″ über den Amtsantritt von Gouverneur José Sarney bereits Elend und total überfüllte Gefängnisse gezeigt, merken die Qualitätsmedien an. Was sich von damals bis heute verändert habe, wisse man ja…”

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/08/brasilien-kultur-und-gesellschaft-sammelbandtexte/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/05/brasilien-%E2%80%93-kirche-und-gesellschaft-sammelbandtexte/

Das Buch zum Land – “Brasilien fürs Handgepäck”, Unionsverlag Zürich: http://www.unionsverlag.com/info/title.asp?title_id=2720

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)