Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien, öffentliche Sicherheit und Basis-Menschenrechte unter der Rousseff-Regierung: “Hier wurde ich überfallen”. Poster-Aktion in südbrasilianischer Millionenstadt Porto Alegre weist auf Gewaltkultur heute. Deutschlandjahr 2013-2014. Katholischer Bischof Erwin Kräutler unter Polizeischutz. Viel Sympathie für brasilianisches Politikmodell in Mitteleuropa.

 Kulturfestival und Gewalt in Sao Paulo – deutscher Beitrag betroffen: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/19/brasilien-erstes-kulturfestival-virada-cultural-von-sao-paulo-unter-neuem-burgermeister-fernando-haddadarbeiterpartei-pt-von-gewalt-darunter-massiven-banditenuberfallen-auf-das-publikum-ubers/

Laut Lokalmedien wurde am Festivalwochenende in Rio de Janeiro eine Slumbewohnerin durch 18 Kugeln einer MG-Garbe von Banditen getötet – das Foto der Leiche wurde publiziert.

Scheiterhaufen-Rap:  http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/16/rio-de-janeiro-popularen-scheiterhaufen-rap-microondas-der-scheiterhaufen-stadt-anklicken-vacilou-bem-na-favela-microondas-te-torrou-a-tua-chance-acabou/

portoalegrehieruberfallen13.jpg

Zeitungsausriß: “Hier wurde ich überfallen. Du auch? Dann schreibe deinen Namen hier darunter.” “BO Coletivo”

Wer längere Zeit in Brasilien als Nichtprivilegierter lebt, müßte leicht an die 15, 20 solcher Blätter an den verschiedensten Stellen des Tropenlandes ankleben.

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/17/joachim-gauch-sprachlos-am-zuckerhut-bild-zeitung-2013/

Bischof Erwin Kräutler:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/14/erwin-krautler-ich-stehe-unter-polizeischutz-franfurter-rundschau-uber-katholischen-bischof-in-brasilien-das-pleite-wasserkraftwerksprojekt-belo-monte-baukosten-inzwischen-bereits-verdoppe/

Fotoserie:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/26/brasiliens-zeitungen-brasilianischer-fotojournalismus-teil-2-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

sppoliciamilitarprufung13.jpg

 Zeitungskiosk an der Avenida Paulista von Sao Paulo u.a. mit Vorbereitungsmaterial für die Militärpolizei-Aufnahmeprüfung.

spmilitarpolizistenampelrot13.jpg

Militärpolizisten schauen nahe der Avenida Paulista von Sao Paulo tatenlos zu, wie Fußgänger massenhaft bei roter Ampel über die Kreuzung laufen – entsprechend hoch ist in Brasilien die Zahl von Fußgängern, die von Autofahrern unabsichtlich getötet werden. 

Gestank in Sao Paulo:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/12/31/brasilien-gestank-von-mull-urin-und-kloake-in-der-megacity-sao-paulo-wegen-steigender-durchschnittstemperaturenlokaler-klimawandel-durch-umweltzerstorung-hoherer-bevolkerungsdichte-von-jahr-zu/

spkavalleriegestank.jpg

Sicherheitschef von Rio de Janeiro zu Vergewaltigungsserie in der Stadt:  http://m.g1.globo.com/rio-de-janeiro/noticia/2013/05/estupros-nao-fazem-parte-do-historico-do-rio-diz-beltrame.html

O secretário de segurança do Rio, José Mariano Beltrame, comentou nesta quarta-feira (15), a incidência de crimes violentos envolvendo estupros que ocorreram recentemente no Rio. Casos como o estupro de uma turista em uma van, em março , e o estupro de uma passageira de ônibus por um jovem , em maio, chamaram a atenção da imprensa internacional. Segundo o secretário, a incidência de crimes desse tipo não é comum no estado e não faz parte dos problemas cotidianos de segurança enfrentados por sua pasta.

“Não temos, na história do Rio de Janeiro durante décadas, esse tipo de episódio que chocou o mundo”, disse.

De acordo com Beltrame, os crimes que mais chocaram a sociedade foram rapidamente solucionados e não deverão ocorrer novamente.

“As polícias agiram rápido e as pessoas foram presas. Tenho certeza que episódios como esse não irão acontecer, exatamente porque isso não está no contexto de problemas históricos que o Rio de Janeiro tem”, afirmou.

Nesta quarta-feira (15), Beltrame acompanhou a visita do presidente da Alemanha, Joachim Gauck, à favela Santa Marta, na zona Sul do Rio.

Aumento nas estatísticas

O número de casos de estupro, no Rio de Janeiro, cresceu 24% em 2012 em relação ao ano anterior , segundo boletim de índices de criminalidade do Instituto de Segurança Pública (ISP). No acumulado de janeiro a novembro de 2012, foram registrados 5.542 casos no estado, contra 4.467 em 2011 – 1.075 registros a mais. (O Globo)

Copacabana, Rio de Janeiro, Attentat auf systemkritischen Blogger:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/24/attentat-auf-brasilianischen-systemkritiker-ricardo-gama-in-rio-de-janeirocopacabana-anwalt-von-drei-schussen-darunter-in-kopf-getroffen/

ricardogama1.jpg

Brasiliens systemkritischer Blogger Ricardo Gama informiert am 23.3.2013, daß die polizeilichen Ermittlungen zu dem von ihm vor zwei Jahren erlittenen Attentat(von 6 Schüssen getroffen, 2 in den Kopf, einer in die Brust) ruhen.

Menschenrechtssamba von Jorge Aragao:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/24/der-irak-ist-hier-menschenrechtssamba-von-jorge-aragao-erneut-recht-aktuell-in-der-olympia-stadt-rio-de-janeiro/

Samba anklicken:  http://www.youtube.com/watch?v=XkvjkxERac4

Zeitgeist-Waffen-Rap aus Rio de Janeiro:  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/07/01/hit-der-fusball-wm-in-sudafrika-rap-das-armas-aus-rio-de-janeiro-musik-des-berlinale-gewinners-tropa-de-elite-anklicken-zeitgeist/

Rap anklicken:  http://www.youtube.com/watch?v=ZthNYozVwNM

riobanditmpiglobo2011.JPG

Brasiliens Besonderheiten, Ausriß O Globo. Patrouillierender junger Bandit in Rio de Janeiro, an der Stadtautobahn, über die der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck fuhr. 

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 17. Mai 2013 um 02:48 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)