Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien – “Die Blutbäder des Marktes”. Kolumnist und Filmemacher Arnaldo Jabor, Realität und scheinheilige politische Korrektheit. Jabor beschreibt 2013 vor dem Rio-Karneval die Scheiterhaufenpraxis in Lateinamerikas größter Demokratie Brasilien, die Microondas: “O cara queimando dentro dos pneus è dos espectaculos mais emocionantes que ja vi.” Deutschlandjahr 2013 in Brasilien, Frankfurter Buchmesse 2013 – Gastland Brasilien.

 http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/668242/

Brasiliens Landesmedien bilden auch 2013 die Überreste von Scheiterhaufenopfern auf Fotos ab.

http://oglobo.globo.com/cultura/as-chacinas-de-mercado-7424863

Hoje em dia, somos obrigados a criar notícias, fazer ‘mídia’, temos de chamar atenção, e cada vez está ficando mais difícil — é tanto crime que a gente tem de caprichar…Você veja, a turminha lá do Elias Maluco inventou o ‘micro-ondas’. Bacana, obra de arte, o cara queimando dentro dos pneus é dos espectaculos mais emocionantes que ja vi, chega a dar medo mesmo na gente que está acostumado — aqueles gritos e, aos poucos, o silêncio, com o cara virando cinza, dá um alívio, como uma purificação… É demais…

Mas, o que me dá tranquilidade, ‘mermão’, é que nós sabemos que no Brasil é impossível resolver o ‘problema da violência’, como os playboys chamam…

O que tinha de ser feito ninguém consegue fazer mais: atacar a rede do tráfico de pó e armas que começa nos oficiais graúdos, passa por políticos e autoridades até chegar em nós, os pés de chinelo. A gente é peão. Não há mais crueldade; apenas defesa de mercado, para que nossos chefes e nós possamos sustentar nossas famílias dignamente.” (Arnaldo Jabor)

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Menschenrechtssamba anklicken:http://www.youtube.com/watch?v=XkvjkxERac4

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/09/13/der-irak-ist-hier-menschenrechts-samba-von-jorge-aragao-aus-rio-de-janeiro-seit-jahren-hochaktuell-das-blutbad-vom-september-2012/

Frankfurter Buchmesse 2013 – Gastland Brasilien – Deutschlandjahr 2013 in Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/17/frankfurter-buchmesse-2013-gastland-brasilien-literatur-und-landesrealitaet-keinerlei-veranstalterhinweis-auf-gravierende-menschenrechtslage-auf-daten-und-fakten-von-amnesty-international-und-bras/

Auf dem UNO-Index für menschliche Entwicklung liegt Brasilien weit abgeschlagen nur auf Platz 84.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/17/frankfurter-buchmesse-2013-roman-des-umstrittenen-diktaturaktivisten-jose-sarney-kommt-bei-wuerzburger-verlag-koenigshausen-neumann-heraus-literatur-und-hohe-politik/

angeligrafitisp12.jpg

Ausriß,Karikaturist Angeli: “Besuche Sao Paulo”. “Graffiti? Ich weiß nicht, sieht mehr nach Blutbad aus.” Folha de Sao  Paulo, größte Qualitätszeitung Brasiliens, 25.11. 2012, Tag der Friedensdemonstration der katholischen Kirche.

Obdachloser wird in Sao Paulo lebendig verbrannt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/09/ein-brasilianischer-obdachloser-wird-in-sao-paulo-lebendig-verbrannt-autos-fahren-vorbei-leute-schauen-zuvideo-anklicken/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/01/28/brasilien-der-katastrophensonntag-von-santa-maria-wie-im-nordosten-am-selben-tag-im-vorkarneval-heftig-gefeiert-wurde-recife-olinda/

Brasilien – täglich mehr Gewalttote(weit über 100) als in aktuellen Kriegen. Zeitgeist-Karikaturen von Angeli 2013. “Wir leben heute in einer Kultur des Todes, die Gewalt wird banalisiert.” Katholischer Bischof Milton Kenan Junior in Sao Paulo im Website-Interview. Brain Drain und Brasilien…
**

tags: 

angeligewaltspuckt13.jpg

Ausriß: “Was ist das? Die urbane Gewalt. Und was macht die? Die spuckt uns ins Gesicht.”

Angeli – Karikaturist der größten Qualitätszeitung Brasiliens, Folha de Sao Paulo.

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/01/18/brasilien-gewaltforderung-massive-killerfilm-verbreitung-militarisierungsideologie-neun-von-zehn-bewohnern-der-megacity-sao-paulo-nennen-diese-unsicher-wenig-oder-garnicht-sicher-laut-neuer-stud/

“Kultur des Todes”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/11/24/brasilien-sao-paulo-brasiliandia-bischof-milton-kenan-juniorweiterhin-regionen-mit-extremem-elend-groser-armut-im-lande-bischof-ist-initiator-einer-friedensdemonstration-an-der-slumperipherie/

Bischof Milton Kenan Junior im Website-Interview:

“Die Menschen an der Slum-Peripherie Sao Paulos werden vom Staat im Stich gelassen. Elend, Armut sind der Schauplatz der derzeitigen Gewaltwelle, die sich zuallererst gegen diese gesellschaftlich ausgeschlossenen Menschen der Slums richtet. Waffengebrauch wird immer banaler – wer eine Waffe zuhause hat, läuft damit auf der Straße und schießt nur zu oft ohne jegliche Skrupel. Wir leben in einer Kultur des Todes, die Gewalt wird banalisiert. Sao Paulo ist eine Stadt starker Kontraste, einerseits entwickelt, andererseit geprägt von Elend – unsere Friedensdemonstration findet zeitgleich mit dem Formel-1-Rennen von Interlagos statt. Sao Paulo ist das Finanzzentrum Brasilien, das intelektuelle Zentrum des Landes – doch gleichzeitig eine extrem gewalttätige Stadt. Hier in Brasilandia betet man, nicht krank zu werden – denn das wird zum Drama: Man läuft von einem Gesundheitsposten zum anderen, von einem Hospital zum anderen – und wird nicht medizinisch behandelt! Diese Situation stellt unsere Demokratie in Frage. Die große Plage Brasiliens ist die Korruption – Gelder, die ins Gesundheitswesen, in Bildung, öffentlichen Verkehr, andere soziale Zwecke fließen müßten, werden abgezweigt.  Unsere Priester in den Slumregionen, man kann es nicht anders sagen, wirken nur zu oft geradezu heldenhaft, wie Helden – angesichts der schier unbeschreiblichen Probleme und Bedrohungen – auch für das eigene Leben. Unsere Kirchengemeinden in den Slums befinden sich in einer so prekären Lage – umso willkommener sind uns daher die Hilfen von Adveniat, von der katholischen Kirche Deutschlands. Hilfen für so viele wichtige Projekte. Dafür sind wir so dankbar.”

Brain Drain und Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2008/04/18/brain-drain-fuga-de-cerebros-und-brasilien-besser-gebildete-hauen-ab-in-die-erste-welt/

angelimenupaulista13.jpg

Ausriß – “Menü in Sao Paulo”: “Mord, Körperverletzung, Diebstahl, Raub, Raubmord, Entführung, Vergewaltigung…”

Nicht nur in der kommerziellen deutschsprachigen Tourismuspropaganda ist von den Alltagsrealitäten Sao Paulos, Brasiliens aus den bekannten Gründen nicht oder kaum die Rede. 

Wie sich die Lage aus mitteleuropäischer Sicht darstellt:

”Das Leben in Brasilien ist leicht und unbeschwert. Probieren Sie es selbst.” Deutschsprachige Tourismuspropaganda.

zeitungsfotourubu.jpg

Ausriß, Rio de Janeiro. Wegen der unterschiedlichen Medienfreiheit bilden brasilianische Medien auch in Fotos den Landesalltag realistischer ab als etwa deutsche. Das zeigt sich auch in der Kriegsberichterstattung. Den Interessen der Waffen-und Rüstungsindustrie wären solche Fotos abträglich.

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/01/16/ehrenmord-kultur-nun-auch-in-deutschland-eingepflanzt-sogar-in-der-hauptstadt-berlin/

http://rfobservatoire.wordpress.com/2008/10/28/bresilianisation-de-la-france/

Brasiliens Gewaltkultur – Fotoserie: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

“Säuberungen” in Slums:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/01/05/brasilien-limpeza-sauberung-wie-der-begriff-in-vielen-slums-des-nordostens-in-millionenstadten-wie-fortaleza-gebraucht-wird/

karikaturzellepolizistensp.jpg

“Ist das die Zeit, die du hier schon abgesessen hast?” “Nein, das sind Polizisten…” Ausriß,  Karikatur der größten Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo” zur Serie von Attentaten 2012 auf Polizeibeamte in Sao Paulo – bisher rund 100 Getötete. Wie es heißt, wird die Ermordung auch aus Gefängnissen befohlen, in denen Führer des organisierten Verbrechens inhaftiert sind.

Gewalt-Gesellschaftsmodelle scheinen unterdessen auch in Mitteleuropa Anklang zu finden, darunter das Modell der No-Go-Areas – diese werden bereits zügig eingeführt. Nicht nur Juden meiden in Berlin bestimmte Viertel .   http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/pruegelattacke-am-alex-opferfamilie-hofft-auf-schnelle-auslieferung/7346346.html

 http://www.hart-brasilientexte.de/2012/08/18/brasilien-indianer-provozieren-unfalle-um-lkw-zu-plundern-laut-dossier-und-landesmedien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/01/brasiliens-erfolgreiche-auslandspropaganda-2009-uber-40-millionen-euro-investiert-laut-brasil-economico-enge-zusammenarbeit-mit-medien-europas/

Frankfurter Buchmesse 2013 – Gastland Brasilien:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/10/17/frankfurter-buchmesse-2013-gastland-brasilien-literatur-und-landesrealitaet-keinerlei-veranstalterhinweis-auf-gravierende-menschenrechtslage-auf-daten-und-fakten-von-amnesty-international-und-bras/

 Folter: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/12/folter-ohne-ende-tortura-sem-fim-brasiliens-soziologiezeitschrift-sociologia-uber-folter-unter-der-lula-regierung/

Mali-Krieg 2013: “Die Sorge der Amerikaner speist sich aus einer historischen Erfahrung. Als die französische Armee 1956 den Krieg in ihrer Kolonie Indochina verlor, mussten die Amerikaner einspringen. Daraus wurde der Vietnamkrieg.” Frankfurter Allgemeine Zeitung. “Der Vietnamkrieg war illegal. Er wurde unter falschen Voraussetzungen begonnen, mit Lügen fortgesetzt, und zu gewinnen, auch das wird jetzt offiziell bekanntgemacht, war er auch nicht…Geschickte Menschen treiben uns in dumme(und falsche) Kriege…” Süddeutsche Zeitung 2011, die “Pentagon Papers” **

tags: 

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/01/16/mali-frankreichs-kampf-um-die-energiequelle/

“Die Zensur gibt nie auf.” “The censorship never gives up.” Zensur heute – auch dank Google relativ leicht zu entdecken. **

The best of non-profit advertising and marketing for social causes

The censorship never gives up

Posted by Marc | 12-05-2008 23:21 | Category: Human rightsMedia

image

Two ads from Associação Brasileira de imprensa, the Brazilian press organisation.
Copy: “A censura nunca desiste. Ela sempre volta disfarçada. 3 de Maio Dia Mundial da Liberdade de Imprensa.”
“The censorship never gives up. It always return disguised. 3th of May, world day for the freedom of press.”

I have seen more censorship ads from Brazil in the past. What going on? Is censorship a big problem in Brazil?

image

mentetododiasp.jpg

”Leider sind es nicht mehr so viele, die die ganze Wahrheit wissen wollen. Man biegt sehr schnell ab, um bei seiner Meinung bleiben zu können – und bei den als angenehm empfundenen Lösungen. Ich habe mir angewöhnt, Leute danach zu beurteilen: Wieviel Wahrheit erträgt jemand?” Deutscher Menschenrechtsbeauftragter Günter Nooke im Website-Interview 2009.

microondasrio12.jpg

Ausriß, Rio-Lokalzeitung, Scheiterhaufen-Opfer, 7.11.2012. 

videomalglobal.jpg

Videothek bei Sao Paulo: “Das Böse wurde global.”

http://www.welt-sichten.org/artikel/221/der-hoelle-hinter-gittern

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 29. Januar 2013 um 14:15 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)