Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien: Der mysteriöse Mord an PT-Bürgermeister Celso Daniel von Santo André bei Sao Paulo von 2002. Staatsanwalt: “Politisches Verbrechen”.

In Sao Paulo beginnt der mit Spannung erwartete Prozeß um den Mord an Daniel und die politischen Hintergründe. Laut Landesmedien zitiert die Staatsanwaltschaft auch den heutigen Kommunikationsminister Gilberto Carvalho.

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/05/03/uno-in-genf-untersucht-im-mai-2012-brasiliens-gravierende-menschenrechtslage-unter-lula-rousseff-gangige-folter-sklavenarbeit-rassismus-ausergerichtliche-exekutionen-prekare-bildungs-und-gesundhe/

Die Tat ereignete sich bereits 2002, doch wie im Falle des Mensalao-Skandals, wurde der Prozeß immer wieder verzögert, gingen Angehörige von Daniel sogar jahrelang ins französische Exil. Wie der zuständige Staatsanwalt erklärte, wurde der damalige Bürgermeister Celso Daniel von Santo André ermordet, weil er entschieden hatte, ein Korruptionsnetzwerk in seiner eigenen Administration zu zerschlagen. Es habe Gelder für die schwarze Kasse der Arbeiterpartei beschafft, darunter für die damalige Präsidentschaftskampagne von Lula.  Daniel habe sich vorbereitet, Lulas Wahlkampf zu führen.

Lulas Arbeiterpartei und Lulas Kabinettschef Gilberto Carvalho unter Anklage wegen Teilnahme an einer Korruptions-Bande. Mord an Celso Daniel, politisches Asyl für Angehörige in Frankreich. **

Tags: , , , ,

http://www.estadao.com.br/noticias/nacional,pt-e-gilberto-carvalho-viram-reus-em-acao-sobre-propina-em-santo-andre,628553,0.htm

Zu den Details gehört, daß die Bande in Santo André(Teilstaat Sao Paulo) agierte, dessen damaliger Bürgermeister Celso Daniel 2002 zu den wichtigsten Wahlkampfmanagern Lulas zählte, im selben Jahr indessen gefoltert und erschossen wurde. Wie es in den Landesmedien hieß, gehen die Ermittler davon aus, daß Daniel ermordet wurde, weil er nicht akzeptierte, daß Bestechungsgelder verwickelte Arbeiterpartei-Funktionäre bereicherten anstatt komplett in die Parteikasse abgeführt zu werden.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/30/holzfirmen-spenden-an-lulas-arbeiterpartei-pt-im-gegenzug-illegale-abholzung-in-amazonien-erlaubt-laut-veja/

Der katholische Menschenrechtsaktivist Chico Whitaker, Träger des Alternativen Nobelpreises, war Abgeordneter der Arbeiterpartei. Wegen der Korruptionsskandale trat er aus und wirft der Partei vor, Regierungsmacht vorrangig aus Bereicherungsgründen angestrebt zu haben. Im Website-Exklusivinterview sagte Whitaker:  ”Das Motto ist: jetzt sind wir dran, solange es geht. Wir verteilen unsere Leute auf möglichst viele Posten,  um abzufassen. Dies habe ich oft in der Arbeiterpartei gehört. Grauenhaft, wenn man genau dasselbe will wie die Vorgänger!”

http://www.bundestag.de/dasparlament/2010/12/Beilage/006.html

luladilma6.JPG

Erenicegate und Dilma Rousseff: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/11/erenicegate-kostete-dilma-rousseff-mehr-pflichtwahlerstimmen-als-religiose-themen-laut-umfragen/

2010 erhält der aus Österreich stammende Amazonas-Bischof Erwin Kräutler den Alternativen Nobelpreis. Kräutlers Kritik an den Zuständen in Brasilien ähnelt der von Chico Whitaker.

Mit der Zahl der Korruptionsskandale in Arbeiterpartei und Lula-Regierung sowie Amnesty-Kritik an gravierenden Menschenrechtsverletzungen nahm kurioserweise auch die Zahl europäischer Sympathiebekundungen für den Politikstil Brasilias deutlich zu.

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/22/wahltricks-in-brasilien-beifall-fur-uno-generalsekretar-in-new-york-wird-in-pr-spot-als-drohnender-applaus-fur-lula-ausgegeben/

Politisches Asyl in Frankreich: http://www.estadao.com.br/estadaodehoje/20080116/not_imp110106,0.php

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/21/lula-links-oder-rechts-selbst-einige-pt-mitglieder-beurteilen-seine-politik-als-eindeutig-rechts-als-fortsetzung-der-wirtschaftspolitik-von-fernando-henrique-cardoso-zugunsten-des-finanzkapitals/

wahlgegnerpostersp.JPG

Wahlgegner-Poster in Sao Paulo.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/22/fabio-konder-comparato-wir-hatten-bis-heute-nie-demokratie-wir-leben-immer-unter-einem-oligarchischen-regime-menschenrechtsaktivist-rechtsprofessor-an-brasiliens-fuhrender-bundesuniversitat-us/

http://das-blaettchen.de/brasiliens-konfuse-praesidentschaftswahlen/

Steinigen im Iran – und in Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/14/steinigen-im-iran-unter-ahmadinedschad-und-in-brasilien-unter-lula-lula-konnte-sich-uber-die-tatsache-beunruhigen-das-brasilien-zu-den-landern-gehort-in-denen-am-meisten-gelyncht-wird-jose/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/05/brasilien-auf-uno-index-fur-menschliche-entwicklung-jetzt-platz-75-hinter-argentinien-chile-und-kuba/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Ney Matogrosso – “Por debaixo dos pano”. **

Tags: ,

http://www.youtube.com/watch?v=rfQk82p6jLk

neymatogrossopano.JPG

Clip, Ausriß.

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 10. Mai 2012 um 15:05 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)