Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Zoophilie in Brasilien: Frau zeigt Ehemann wegen Sex mit Zuchtente an. Ermittlung wegen “strafbarer Tierquälerei”. Zoophilie nicht selten im Tropenland, Esel, Stuten, Hunde und Hühner als häufigste Tierpartner, ferner Sauen. Soziokulturelle Fakten. “Brasiliens Kreuz mit dem Sex”. Lula über Sex mit Tieren.

Freitag, 27. Mai 2011 von Klaus Hart

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/11/impotencia-total-totale-impotenz/

“Uma mulher procurou na manhã desta quinta-feira (26) a polícia para denunciar seu marido em Cajobi, a 422 km de São Paulo. Ela disse que viu o homem fazendo sexo com a pata de estimação da família.” (O Globo)

Fall aus Großstadt Fortaleza: Ein Mann entdeckt, daß immer mehr Hühner aus seinem Hühnerstall morgens verendet daliegen. Er legt sich nachts mit dem Jagdgewehr auf die Lauer und muß mitansehen, wie der eigene Sohn erscheint, sich Hühner greift, diese jeweils solange penetriert, bis sie tot sind. Gemäß den Zeugen des Vorfalls ist Sex mit Hühnern im brasilianischen Nordosten häufig. 

http://das-blaettchen.de/2011/06/brasiliens-kreuz-mit-dem-sex-5182.html

http://www.fr-online.de/rhein-main/hessen-cdu-will-sex-mit-tieren-verbieten,1472796,2995670.html

Wie es hieß, stuft die zuständige Polizeiwache den Fall möglicherweise als strafbare Tierquälerei ein. Zuvor wurde u.a. im Nordosten im April 2011 ein Mann wegen Sex mit einer Ziege angezeigt:

“O agricultor Raimundo Xavier de Sousa, 32 anos, foi preso nesse domingo (3), ao ser flagrado fazendo sexo com uma cabra. A prática de zoofilia foi registrada no sítio Lagoa Seca, no município de Ibiara, no Vale do Paincó.De acordo com informações da súmula do 13ºBPM, moradores denunciaram o crime a polícia que foi até o local e constatou o ato.”(Landesmedien)

Lula sagte als Gewerkschaftsführer 1979 in einem Zeitschrifteninterview zu seiner Zeit als Jugendlicher:”Ein Heranwachsender, in dieser Zeit, mit 10, 12 Jahren, hatte bereits sexuelle Erfahrung mit Tieren.” (” A gente fazia muito mais sacanagem do que a molecada faz hoje.”)

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/29/zoophilie-in-brasilien-thema-der-popularmusik-musikclown-cacarola-mit-dem-forro-uber-den-jumenteiro-von-2011/

Wikipedia-Brasilien über Zoophilie: “Em contrapartida é bem conhecido que muitos jovens chegam a manter relaçoes sexuais com animais em sua adolescencia sem que isso possa ter qualquer apelo dramatico.”

Fall aus Paraiba 2010: 

“Um fato que está se tornando comum no interior do Estado chamou a atenção das autoridades policiais, desta vez do município de Sousa, localizado a cerca de 450 quilômetros de João Pessoa. O trabalhador Francisco Marques da Silva foi preso sob a acusação de estar praticado sexo com um jumento.

Quando os vigilantes chegaram ao local viram Francisco Marques, nu, em cima do jumento…Ele poderá ser condenado por abusar do animal, podendo pegar de três meses a um ano de prisão pelo crime do qual está sendo acusado.”(Landesmedien)

Gemäß den brasilianischen Zeugenberichten sind Tierpartner meist Esel, Hunde und Hühner – letztere, so heißt es, überlebten den Geschlechtsverkehr gewöhnlich nicht. Gruppen von Jungen liquidierten auf diese Weise ganze Hühnerställe alter Frauen. Brasilianische Frauen berichten, daß ihre Sexpartner ihnen gestanden hätten, den ersten Geschlechtsverkehr des Lebens mit Tieren gehabt zu haben.Den Frauen war diese Praxis männlicher Jugendlicher und Männer indessen gut bekannt und löste keinerlei Überraschung aus. Schließlich hat sich sogar die brasilianische Populärmusik teils in humoriger Form des Zoophilie-Themas seit langem angenommen, beschreibt u.a. Sex zwischen Männern und Eseln ganz offen. 2012 wurde laut Angaben von Bewohnern im Fernsehen des Nordost-Teilstaates Ceará über Sex mit Sauen berichtet. 

Drogen in Geschlechtsteil:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/01/04/brasilien-frauen-schmuggeln-im-geschlechtsteil-harte-drogen-in-gefangnisse-erneut-sechs-brasilianerinnen-bei-rio-de-janeiro-gefast/

Brasilien: Was man sich in Rio de Janeiro für Sex-Werbung an den vielen öffentlichen Telefonen der City vor WM und Olympia ausdachte: Obszönitäten, darunter nackte Transvestiten, frontal, schwerlich hier abbildbar. Der populäre Waffen-Rap von Rio. **

tags: 

riotelefone12.jpg

Wie Rio offenbar Freizügigkeit demonstrieren will? Links und rechts vom Telefon u.a. Transvestiten mit Spezial-Geschlechtsteil – sowie Prostituierte in Porno-Posen.

(more…)

Weiter tierquälerische “Farra do boi” in Südbrasilien. Stiere totquälen – als Volksfest.

Montag, 27. Dezember 2010 von Klaus Hart

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/gesundheit/rodeio-hahnen-und-pitbullkaempfe-sind-weiterhin-volksvergnuegen/96760.html

Laut Landesmedien rückte die Polizei im Dezember 2010 nach anonymen Anrufen in Florianopolis aus, um mehrere “Farra do boi” zu stoppen. Die “Volksbelustigung” war erst 1997 nach Protesten des In-und Auslands verboten worden, ging indessen weiter. “Farra do boi” hatten Einwanderer von den Azoren nach Brasilien gebracht.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)