Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien - Politik, Kultur und Naturschutz

Jean Ziegler, Schweiz: “Regelmäßig bin ich in Sao Luis, Brasilien.” Barack Obama und Sarney…

Freitag, 28. Januar 2011 von Klaus Hart

Nach Aufstand gegen grausame Haftbedingungen in Sao Luis - 23 mutmaßliche Anführer nach Südbrasilien transportiert.

Mittwoch, 10. November 2010 von Klaus Hart

18 Ermordete bei Gefangenenaufstand in Sao Luis/Brasilien, laut Polizei. Drei Häftlinge geköpft. Proteste gegen Haftbedingungen unter Gouverneurin Roseane Sarney. Folter unter Lula-Regierung durch Staatsangestellte. Gefangenenseelsorger Günther Zgubic aus Österreich, Comboni-Missionarin Barbara Ludewig, Dresden. Ungesühntes Carandiru-Massaker. Obama und Sarney.

Dienstag, 09. November 2010 von Klaus Hart

http://www.oimparcialonline.com.br/noticias.php?id=64405

Von nicht wenige Gefangenenaufständen, gerade im brasilianischen Hinterland, erfährt die Öffentlichkeit garnichts, betonen Menschenrechtsaktivisten. Wieviele Häftlinge bei der jüngsten Rebellion tatsächlich umkamen, ist nicht bekannt, da es sich bei den Opferzahlen um offizielle Angaben handelt.

kopfegefangene3.JPG

Blog-Infos und Fotos(abgeschlagene Köpfe etc.): http://fernandofts.blogspot.com/2010/11/barbarie-no-presidio-de-sao-luis.html

“Vao morrer, alemao - vao matar todos os alemaos”, riefen Häftlinge.

Há alguns dias atrás noticiou-se, com relativa discrição que uma cabeça decapitada foi arremessada numa avenida suburbana do Rio de Janeiro, durante um período de combate entre facções criminosas. Mais recentemente, noticiou-se que durante um assalto em Búzios o bandido, insatisfeito com o resultado de sua investida, enraivecido, decepou o dedo de uma criança. O que mais impressiona é como essas notícias são dadas, já sem grande alarde, pouca perplexidade e indignação. Parece que é natural numa sociedade, como a nossa, cabeças serem atiradas no meio de uma avenida e que crianças tenham seus dedos decepados por meliantes. O fato é que o noticiário sobre crueldades e violência dos mais variados tipos banalizou-se expressando, provavelmente, um estado de amortecimento, desânimo e conformismo da sociedade em geral diante desse cotidiano brutal e, imagina-se, sob qualquer ponto de vista, assustador. Anthropologe Gilberto Velho, Rio de Janeiro.http://www.hart-brasilientexte.de/2010/11/09/gefangenenrebellion-in-sao-luismaranhao-bisher-mindestens-neun-getotete/

Lage 2011 unter Brasiliens neuer Staatspräsidentin Dilma Rousseff: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/02/08/erste-gefangenenrebellion-unter-dilma-rousseff-mindestens-funf-tote-aufstand-wieder-in-maranhao-herrschaftsgebiet-des-politischen-bundnispartners-jose-sarney-schweizer-jean-ziegler-in-maranhao/

Barack Obama und José Sarney:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/03/21/das-historische-foto-barack-obama-und-diktaturaktivist-jose-sarney-damaliger-chef-der-folterdiktatorenpartei-arena-des-militarregimes1964-1985-prosten-sich-in-brasilia-2011-zu/

Menschenrechtsorganisation CONECTAS mit Fotos über Gewalt in Haftanstalten Brasiliens - anklicken: http://www.estadao.com.br/especiais/2009/11/crimesnobrasil_if_es.pdf

Kirchenprotest gegen Folter unter Lula-Regierung durch Staatsangestellte: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/24/trotz-des-anti-folter-gesetzes-wird-in-ganz-brasilien-weitergefoltert-nicht-selten-aus-sadistischem-vergnugen-am-foltern-cecilia-amin-castro-exekutivsekretarin-der-kommission-fur-gerechtigkeit/

sarneydilmalula2010.JPG

José Sarney, Ex-Chef der Folterdiktatorenpartei ARENA, feiert Wahlsieg 2010 mit Dilma Rousseff und Lula. Sarneys Tochter Roseane ist Gouverneurin des Teilstaats Maranhao - Schauplatz des jüngsten Häftlingsaufstands. Nachrichtenmagazin “Veja” über Rousseff und Sarney: http://alertabrasiltextos.blogspot.com/2009/08/quem-esta-dizendo-verdade.html

Joao Ubaldo Ribeiro - “Die neue Monarchie”: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/06/01/schriftsteller-und-daad-stipendiat-joao-ubaldo-ribeiro-uber-lula-die-neue-monarchie-europaer-bankiers-grosunternehmeno-presidente-que-nos-temos-e-que-eles-pediram-a-deus/

(weiterlesen…)

Brasilien: Gouverneurspalast in Sao Luis/Maranhao.

Mittwoch, 26. Mai 2010 von Klaus Hart

Leute in Maranhao. Gesichter Brasiliens. Fotoserie.

Dienstag, 25. Mai 2010 von Klaus Hart

Rio+20. “In Brasilien existiert weiter Hunger - das Problem wurde längst nicht beseitigt.” José Francisco, Leiter der Franziskaner-Sozialprojekte in Sao Paulo. “Unter Lula ist das Bildungswesen deutlich schlechter geworden.” Vielgelobte “fortschrittliche Regierungspolitik” in der achtgrößten Wirtschaftsnation.

Mittwoch, 24. März 2010 von Klaus Hart

josefranciscofrei.jpg

“Das Agrobusiness vertreibt immer mehr Kleinbauernfamilien von ihrem Land - dort im Interior leiden diese Familien nur zu oft Hunger. In Sao Paulo ist die Zahl der Obdachlosen, der Bewohner der Straße(Moradores da Rua) stark angewachsen, liegt laut offizieller Statistik heute bei 13000. Wir meinen, es sind viel mehr, wir gehen von 18000 bis 20000 aus.” José Francisco im Website-Interview. “Unter Lula ist das Bildungswesen deutlich schlechter geworden.”

“…das Land die globale Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/2009 vergleichsweise unbeschadet überstanden hat.”  BDI 2011

Lateinamerikas teure Lebensmittel - Preissteigerungen um 40 Prozent in den letzten vier Jahren - Gefahr für Hungerbekämpfung: http://exame.abril.com.br/economia/mundo/noticias/precos-dos-alimentos-na-america-latina-sobem-40-em-4-anos–2

Brasiliens Verfassung von 1988 definiert soziale Rechte: “Sáo direitos sociais a educaçáo, a saúde, o trabalho, a moradia, o lazer, a segurança, a previdência social, a proteçáo à maternidade e à infância, a assistência aos desamparados, na forma desta Constituiçáo.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/25/franziskaner-sao-paulos-verteilen-weihnachten-nahrungsmittel-an-tausende-von-armen-und-verelendeten/

Gefangenenpriester Günther Zgubic: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/09/gunther-zgubic-gefangenenpriester-aus-osterreich-etwa-15-millionen-brasilianer-leiden-hunger-das-offentliche-gesundheitswesen-ist-eine-katastrophe-die-offentlichen-schulen-sind-miserabel-doch/

http://www.franciscanos.org.br/noticias/noticias_especiais/frjose_280807/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/24/in-sao-paulo-lateinamerikas-reichster-stadt-mit-zahlreichen-milliardaren-finanziert-die-europaische-gemeinschaft-mit-75-millionen-euro-projekte-der-prafektur-gegen-die-armut-kein-witz-brasilie/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/22/obdachlose-bevolkerung-sao-paulos-wachst-unter-lula-jahrlich-um-9-prozent-laut-franziskaner-zeitschrift-franziskaner-mission-fur-2009-groserer-zuwachs-erwartet/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/22/wir-leben-in-zeiten-in-denen-der-kapitalismus-die-liebe-zwischen-den-menschen-vernichtet-jose-belisario-da-silva-erzbischof-von-sao-luis-maranhao-zur-neuen-bruderlichkeitskampagne-der-katholi/

obdachlvpast.jpg

Obdachloser schläft unter schützender Pappe - in Sao Paulo 2010, während UN-Habitat 5.  http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/22/lula-spricht-auf-un-habitat-konferenz-in-rio-de-janeiro-soziale-ungleichheit-in-brasilien/

(weiterlesen…)

Padre Claudio Bombieri, Indianerexperte, Sao Luis. Gesichter Brasiliens. “Theoretisch ist das brasilianische Waldschutzgesetz streng, doch in der Praxis tot. Daher wird heute Edelholz massenhaft von Indianern illegal aus ihren Reservaten und aus Schutzgebieten an Holzfirmen verkauft – im Tausch gegen Geld oder Motorräder, ein Steinhaus.”

Dienstag, 16. März 2010 von Klaus Hart

claudiobombieri.jpg

http://padrebombieri.blogspot.com/

In Brasilien mit seinen rund 190 Millionen Einwohnern leben noch mehr als eine halbe Million Indianer, deren Lebensverhältnisse sich in raschem Tempo wandeln. Die meisten Indios wohnen bereits in großen Städten und akkulturieren sich zügig – die Kirche spielt in diesem Prozeß eine Vermittlerrolle und ist oft mit widersprüchlichen Situationen konfrontiert. So verpachten Indianerstämme immer wieder Teile ihrer Reservate an Großgrundbesitzer und Viehzüchter, weiden in Indiogebieten dann auf einmal bis zu 100000 Rinder, wird Urwald durch Brandrodung zerstört.

(weiterlesen…)

Barbarische Zustände in brasilianischen Gefängnissen - gravierende Menschenrechtslage stößt auch in Mitteleuropa bisher auf massives Desinteresse. “…casos de tortura e morte dentro da unidade, muitas por esquartejamento.” www.estadao.com.br/especiais/2009/11/crimesnobrasil_if_es.pdf

Montag, 15. März 2010 von Klaus Hart

CONECTAS-Foto-Dokument anklicken: http://www.estadao.com.br/especiais/2009/11/crimesnobrasil_if_es.pdf

 http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/16/brasilien-unterzeichnete-internationales-anti-folter-abkommen-setzte-es-aber-nicht-um-uno-kritik-in-genf-an-barbarischen-haftbedingungen-unter-lula-in-brasilien-szenen-der-barbarei-in-brasili/

Bemerkenswert ist, wieviel Lob daher ein Gewalt-Gesellschaftsmodell diesen Zuschnitts von hochrangigen mitteleuropäischen Politikern, darunter aus Deutschland, seit Jahren erhält.

“Gemeinsame Werte”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/30/brasilien-weiter-land-mit-weltweit-hochster-mord-zahl-stellen-landesmedien-zum-jahresende-heraus-regierungsprojekt-fur-mord-reduzierung-gestoppt-hies-es/

Politische Beziehungen

Die deutsch-brasilianischen Beziehungen sind politisch, wirtschaftlich, kulturell und gesellschaftlich breit verankert. Sie basieren auf gemeinsamen Werten und übereinstimmenden Auffassungen zur globalen Ordnung. Brasilien ist das einzige Land in Lateinamerika, mit dem Deutschland durch eine „strategische Partnerschaft“ verbunden ist. (Auswärtiges Amt, Berlin)

Wem nützt die Banditendiktatur?

 http://www.hart-brasilientexte.de/2008/02/15/wem-nutzen-banditendiktatur-und-immer-mehr-no-go-areas/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/03/15/uno-in-genf-debattiert-weiter-menschenrechtslage-in-gefangnissen-unter-lula-folter-zerstuckelungen-geforderte-verrohung-keine-resozialisierung-video-anklicken/

Der Aufschrei dieser Opfer des politischen Systems, die Forderungen nach wenigstens einigermaßen menschlichen Haftbedingungen wurden auch im NGO-Business Europas in Zeiten neoliberaler Herzenskälte zumeist überhört, ebenso wie die Anklagen, Informationen der bischöflichen brasilianischen Gefangenenseelsorge unter Priester Günther Zgubic aus Österreich. Das beispielhafte Engagement ungezählter Menschenrechtsaktivisten der katholischen Kirche wird von vielen Medien gewöhnlich unterschlagen. http://www.hart-brasilientexte.de/2010/02/24/trotz-des-anti-folter-gesetzes-wird-in-ganz-brasilien-weitergefoltert-nicht-selten-aus-sadistischem-vergnugen-am-foltern-cecilia-amin-castro-exekutivsekretarin-der-kommission-fur-gerechtigkeit/

(weiterlesen…)

Barbara Ludewig aus Dresden - Comboni-Missionarin, mit einer brasilianischen Projektmitarbeiterin im Armenviertel Vila Embratel von Sao Luis, Maranhao. Gesichter Brasiliens.

Donnerstag, 11. März 2010 von Klaus Hart

Brasiliens katholische Kirche: Padre Carlo Bianchi aus Italien und Maria Rodrigues, Leiterin der Kinderpastoral im Armenviertel Vila Embratel von Sao Luis, Maranhao. Gesichter Brasiliens

Donnerstag, 25. Februar 2010 von Klaus Hart

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)