Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Kuba/Cuba – blinder Straßensänger Rodovaldo Suárez in Havanna – die besondere Stimme. Die CDs der meisten hervorragenden kubanischen Bands werden in Mitteleuropa wegen der US-Sanktionen immer noch nicht angeboten – sind nur vor Ort zu kaufen. “Trio Ensueno”, Trinidad. Was Funktionäre der US-Musikindustrie in mitteleuropäischen Radios und TV-Sendern anrichten.

Samstag, 24. Januar 2015 von Klaus Hart

??????????

Rodovaldo Suárez – Havanna, wenige Schritte von der Kathedrale entfernt, an der Salsabar “La Bodeguita del Medio”, an der er fast täglich auftritt.

Videos mit Rodovaldo Suàrez:

http://uruguay.synergie-profit.com/2010/06/27/malecon-social-club-veinte-anos/

https://www.youtube.com/watch?v=2g1RNlj6P2g

https://www.youtube.com/watch?v=yMiXYKmOyuI

https://www.youtube.com/watch?v=HbYiH11iWGY

http://www.321youtube.com/watch?v=zGnxotHDBhg

http://www.dailymotion.com/video/x1drcn_de-sons-de-la-rue-au-malecon-social_music

https://vimeo.com/76461051

http://www.mp3mobiles.me/mp3/Rodovaldo+Suarez

 

Kuba/Cuba 2016 – Menschen, Gesichter:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/11/20/kubacuba-2016-menschen-gesichter/
Kuba-Systemvergleich:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/05/03/kuba-2016-islamisierung-und-forcierte-installierung-des-organisierten-verbrechens-treiben-dem-islamisierungsfreien-nationalstaat-immer-mehr-touristen-zu-denen-frueher-weit-mehr-interessante-urlaubsz/

Kuba/Cuba, Architektur – Häuser in Havanna 2016. Fotoserie:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/11/22/kuba-architektur-haeuser-in-havanna-2016-fotoserie/

 

???????????????????????????????

Geschädigt durch die US-Wirtschaftsblockade – “Rodovaldo Suárez”, blinder Straßensänger an der “La Bodeguita del Medio”, von Havanna – ausgezeichnete Stimme und Interpretation, seine besten Titel bisher leider nicht auf CD, nur zum Mitschneiden vor Ort.

Zu den perversen Auswirkungen der US-Wirtschaftsblockade zählt, daß laut kubanischen Kulturkennern das Land seine reiche Populärmusik(Salsa, Cha-Cha-Cha etc.) international kaum auf Tonträgern vermarkten kann, weil die USA nach Kuba zurücklaufende Umsätze/Gewinne abfangen und einbehalten. Auf Website-Anfrage hieß es, die  Kontrolle der internationalen Zahlungsströme seitens der USA mache ein effizientes Marketing der kubanischen Musik praktisch unmöglich.Daher bemerkt man auf Kuba häufig, daß absolut erstklassige Sänger und Bands keinerlei Tonträger auf dem internationalen Musikmarkt haben. In mitteleuropäischen Radios und TV-Sendern hat die US-Musikindustrie genügend Funktionäre plaziert, die anglo-amerikanischen Pop teils schlechtester Qualität permanent ins Programm hieven, den Gewinn der US-Musikindustrie entsprechend mehren. 

KubaRodovaldo

Rodovaldo Suárez – an der Kathedrale von Havanna.

Indessen fördert just der wachsende Tourismus die Pflege, Popularisierung der echten kubanischen Volksmusik: Als Folge der Kulturpolitik unter der Castro-Regierung wurde eine kulturelle Amerikanisierung und Kultur-Gleichschaltung wie in neoliberalen US-Vasallenstaaten, darunter Europas, verhindert – wurde gleichzeitig ein hohes Niveau musikalischer Ausbildung garantiert. Ausländische Touristen, die nach Kuba kommen, wollen auf der Straße oder in Konzertsälen, Hotels und Resorts die originale kubanische Volksmusik hören – und nicht irgendwelchen etwa in US-Vasallenstaaten gerade angesagten US-Brit-Pop, Primitivrhythmen wie Rap und Hiphop,  die Funktionäre der US-Musikindustrie selbst in deutschen Radios hoch und runter spielen müssen. In Kuba läßt sich landesweit beobachten, daß sogar in kleineren Orten Bands, Orchester, Musikgruppen eine auffällig hohe musikalische Qualität bieten. Der Tourismusboom der letzten Jahre hat die Nachfrage nach solchen Bands und Solisten stark erhöht – sozusagen im Eiltempo müssen daher Nachwuchsmusiker ausgebildet werden, die die verschiedensten Genres kubanischer Musik – von Cha-Cha-Cha, Rumba bis Salsa, exzellent interpretieren können. Schon bekommt man von Eínheimischen hier und da zu hören, daß im Ort nur noch zweit-und drittklassige Musiker aufträten – die besten seien längst in nahen Hotelanlagen der Küste unter Vertrag. Gerade im Vergleich mit Kuba wird deutlich, was der US-Kulturimperialismus in Ländern wie Deutschland angerichtet hat, wie weit die kulturelle Gleichschaltung dort bereits geht. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Kubanische_Musik

...Junge Kubaner bekamen die Möglichkeit, in einem flächendeckenden System von Musik- und Kunstschulen (ENA, Escuela Nacional del Arte) zu lernen, sowohl mit dem Ziel einer künstlerischen Karriere als auch für den Freizeit-Bereich.

Das verstaatlichte Cabaret Tropicana, bisher ein Treffpunkt der kubanischen Oberschicht und der Touristen, stand nun der ganzen Bevölkerung offen. Erst mit dem Beginn des Massentourismus Mitte der 80er Jahre reduzierte sich der Besuch wieder weitgehend auf Touristen.

In allen Städten wurden Casas de la Trova eingerichtet, Treffpunkte für meist nicht-professionelle Musiker, die hier kubanische Musiktraditionen pflegten. Auch gut informierte Touristen suchten hier die Wurzeln kubanischer Musik.

Musiker bekamen nun nach dem Abschluss des Konservatoriums ein festes Gehalt, Deviseneinkommen wurden mit 90 % zugunsten des Kultusministeriums besteuert, das sich über eine eigene Agentur auch um das Management kümmerte…

???????????????????????????????

“Quinteto Emanuel”, Havanna.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/12/kuba-menschen-gesichter-2/

???????????????????????????????

“Quinteto TradiSon”, Havanna.

https://www.youtube.com/watch?v=94hGjiKQvKM

https://www.youtube.com/watch?v=cUDwbWwQr5w

http://www.stafaband.info/download/mp3/lagu_la_bodeguita_del_medio_son_cubano_yo_se/
Kuba80

Ganz wichtig – weder Mikro noch Verstärker, wie bei klassischen Konzerten – und schon ergibt sich ein Klangreichtum, der in Mitteleuropa bei Kapellen fast stets durch die elektronische Verstärkung zerstört wird. “Quinteto TradiSon” in Havanna, “La Bodeguida del Medio”, nahe der Kathedrale.

Kuba-Tourismus: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/13/kuba-2014-erstmals-uber-drei-millionen-auslandische-touristen-laut-amtlichen-daten-darunter-immer-mehr-brasilianer-aus-rio-de-janeiros-strandvierteln-copacabana-und-ipanema/

 

???????????????????????????????

“Trio Ensueno”, Trinidad. Aus Sicht des Beobachters eine außergewöhnlich virtuose Gruppe, die u.a. in der Casa dela Trova des Stadtzentrums zum Tanz aufspielt. Wer Trinidad besucht, sollte sich das “Trio Ensueno”, dessen CDs auf keinen Fall entgehen lassen. Wegen der US-Embargopolitik gibt es bisher noch enorme Barrieren gegen eine bessere Verbreitung kubanischer Musik im Ausland. 

???????????????????????????????

KubaMusiker2

 

KubaMusiker3

Kuba – Menschen, Gesichter:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/12/kuba-menschen-gesichter-2/

Kuba-Tourismus:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/13/kuba-2014-erstmals-uber-drei-millionen-auslandische-touristen-laut-amtlichen-daten-darunter-immer-mehr-brasilianer-aus-rio-de-janeiros-strandvierteln-copacabana-und-ipanema/

Kuba – Paartanz und Musik, Salsa, Cha-Cha-Cha, Bolero:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/18/kuba-salsa-cha-cha-cha-bolero-partanz-und-musik-ferien-im-karibikstaat-keine-diktatur-der-us-musikindustrie-wie-in-mitteleuropaeischen-radios-und-musikmedien/

SPD-Steinmeier in Kuba 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/07/18/spd-steinmeier-in-kuba-2015-kein-treffen-mit-der-jahrelang-von-deutscher-seite-gehaetschelten-ober-dissidentin-yoani-sanchez-was-war-da-los-steinmeier-amtsvorgaenger-westerwelle-hatte-sanchez-off/

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)