Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Indianer in Brasilien, Hintergrundfakten, Analysen: Indianerführer Ambrosio Vilhalva(52) in eigenem Dorf ermordet – offenbar durch Indios, laut Landesmedien. Häuptling Vilhalva spielte Hauptrolle im politisch korrekten Film “Terra Vermelha”(“Birdwatchers”), der auch in Deutschland gezeigt wurde, lebte polygam mit drei Frauen und mehreren Kindern in einer Hütte des Dorfes. “…casa, na aldeia Guyraroká, onde morava com as três esposas.”

Dienstag, 03. Dezember 2013 von Klaus Hart

 Unterdessen ist ein Verwandter Vilhalvas als Mordverdächtiger in Haft. Mühen um politisch korrekte Erklärungsversuche in Europa für den Vorfall. 

Laut Landesmedien ermittelte die lokale Polizei, daß Motiv der Ermordung von Vilhalva starker Alkoholgenuß und Familienstreit über die Dorf-Führung gewesen sei – Vilhalva sei von seinem eigenen Schwiegervater erstochen worden.

“Ambrósio morava com três mulheres e vários filhos na casa que fica ao lado do local onde foi assassinado.”

 “E Ambrósio bebia muito.”

http://www.cartacapital.com.br/sociedade/lider-de-acampamento-guarani-kaiowa-e-assassinado-1838.html

Neues Gesetz über Indianerverbrechen: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/10/09/brasilien-2015-spektakulaeres-politisch-unkorrektes-gesetz-gegen-indianer-verbrechen-von-abgeordnetenhaus-in-brasilia-erlassen-buerger-staatliche-institutionen-und-ngo-muessen-indio-verbrechen-anz/

http://www.campograndenews.com.br/cidades/interior/lider-indigena-e-morto-a-facadas-em-aldeia-de-caarapo

http://www.caaraponews.com.br/noticia/44369/lider-indigena-teria-sido-assassinado-nesta-manha-em-caarapo

Lesermails:

este nao9 vai deixar saudade era estrupador e estrupou e matou uma menina india de 13 anos e nen foi preso ago ele encontrou a verdadeira cadeia ja foi tarde

E assim eles vão se matando um por um ,tudo motivado pela cachaça, este de lider só tinha o nome, pq não era um bom exemplo para ninguem na sua aldeia

birdwatchers.jpg

“Birdwatchers”:  http://birdwatchers.pandorafilm.de/

In dem politisch korrekten Film wird Indio-Polygamie weder gezeigt noch erwähnt.

Vilhalva spielte die Hauptrolle  – ist Häuptling Nadio.

“Wir lernen von anderen und besonders gerne von Brasilien.” Merkels Bundesaußenminister Guido Westerwelle/FDP

Yanomami-Traditionen, Time-Life-Buch “Der Amazonas”:

Yanomamibuchzitat1

Behinderte Kinder werden getötet, die eigene Frau wird dem Gast zum Geschlechtsverkehr angeboten. Auch die lukrative Indianer-Industrie Deutschlands legt großen Wert darauf, solche wichtigen Details indianischen Lebens, indianischer Wertvorstellungen zu verheimlichen, zu vertuschen, zu unterschlagen. “…und der Gastgeber – nun, er bietet ihm seine Frau an. Eine Form von Gastfreundschaft…Natürlich ist die Frau nicht immer einverstanden, und dann gibt es Ärger”. Google-Suche, Stichwort Yanomami… Mit Indianerverklärung läßt sich nach wie vor sehr viel Geld verdienen.

Yanomamibuchzitat2

Ausriß: “Häufig werden Frauen aus anderen Stämmen geraubt. Einige von ihnen werden die Ehefrauen der Männer, die sie geraubt haben. Sie können sich glücklich preisen, denn nicht wenige ihrer Leidensgenossinnen erwartet ein anderes Schicksal – das von Prostituierten in dem neuen Verband. Diese Frauen haben kaum den Rang von menschlichen Wesen…”

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/12/menschenhandel-heute-wir-locken-die-menschen-in-den-tod-entwicklungsokonom-paul-collier-in-der-frankfurter-allgemeinen-zeitung/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Brasiliens Indianer. Hakani. Marcia Suzuki über Kindermord beim Stamm Suruwaha. YouTube, englischer Untertext. Movement against indigenous infanticide.

Montag, 25. Mai 2009 von Klaus Hart

http://www.youtube.com/watch?v=DXT45vzjXcA

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/03/03/hakani-suruwaha-und-der-kindermord-in-brasilien/

hakani1.JPG

Hakani – Foto Carmem Vaught.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/05/26/movement-against-indigenous-infanticide-open-letter/

http://massote.pro.br/2009/05/socorro-contra-o-infanticidio-na-amazonia-braulia-ribeiro/

Ronaldo Lidorio: “In Afrika praktizieren Hunderte von Ethnien die Kindstötung.”

“Brasilianischer Richter, Professor an Katholischer Universität: „Solche Kindstötung bei Indios ist ein Verbrechen””
Brasilianische Rechtsexperten wie der Richter Oswaldo Palotti aus Sao Paulo nannten gegenüber der Presse solchen Mord an Indianerkindern ein Verbrechen. Palotti, der auf die akkulturierten Indios in Städten des wirtschaftlich recht hochentwickelten Teilstaates Sao Paulo wie Ubatuba weist, ist zudem Professor für Strafrecht an der angesehenen Katholischen Universität von Sao Paulo. „Gemäß präziser Gesetzesauslegung kann eine Indianerin, die ihr Kind nach der Geburt tötet, wegen Mordes verurteilt werden “ und nicht wegen Infantizid. Denn das brasilianische Strafrecht definiert als Infantizid eine Tat, die aus einer starken psychischen Erschütterung der Mutter resultiert. Wenn die Tötung indessen aus Fragen der Ehre, der Armut oder aus kulturellen Gründen erfolgte, die Mutter indessen psychisch gesund ist, handelt es sich klar um Mord. Die Strafe beträgt sechs bis zwanzig Jahre Gefängnis. Beim Infantizid ist sie weit geringer, liegt zwischen zwei und sechs Jahren. In einigen Gemeinschaften Amazoniens kann der Indianer derart außerhalb unserer Gesellschaft stehen, daß das Gesetz ihm keine kriminelle Absicht unterstellt. Aber das gilt nicht für eine Indianerin, die etwa in Ubatuba lebt, Hering-T-Shirts und Speedo-Shorts trägt, an der Straße Bogenpfeile verkauft. Sie ist unseren gesellschaftlichen Regeln angepaßt “ und dann handelt es sich ohne Zweifel um Mord.”

Film Birdwatchers: http://www.hart-brasilientexte.de/2009/04/30/birdwatchers-gedreht-in-dourados-brasilien-das-umfeld-des-italienisch-brasilianischen-streifens-politisch-korrekte-vereinfachungen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/04/07/unsagliche-folterpraxis-in-brasilien-gunter-nooke-menschenrechtsbeauftragter-der-deutschen-bundesregierung-kritisiert-in-brasilien-folter-und-andere-menschenrechtsverletzungen-druck-ist-noti/

“Wir lernen von anderen und besonders gerne von Brasilien.” Merkels Bundesaußenminister Guido Westerwelle/FDP

Yanomami-Traditionen, Time-Life-Buch “Der Amazonas”:

Yanomamibuchzitat1

Behinderte Kinder werden getötet, die eigene Frau wird dem Gast zum Geschlechtsverkehr angeboten. Auch die lukrative Indianer-Industrie Deutschlands legt großen Wert darauf, solche wichtigen Details indianischen Lebens, indianischer Wertvorstellungen zu verheimlichen, zu vertuschen, zu unterschlagen. “…und der Gastgeber – nun, er bietet ihm seine Frau an. Eine Form von Gastfreundschaft…Natürlich ist die Frau nicht immer einverstanden, und dann gibt es Ärger”.

Yanomamibuchzitat2

Ausriß: “Häufig werden Frauen aus anderen Stämmen geraubt. Einige von ihnen werden die Ehefrauen der Männer, die sie geraubt haben. Sie können sich glücklich preisen, denn nicht wenige ihrer Leidensgenossinnen erwartet ein anderes Schicksal – das von Prostituierten in dem neuen Verband. Diese Frauen haben kaum den Rang von menschlichen Wesen…”

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)