Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Über 145 Erdrutschtote in Rio de Janeiro – Banditenkommandos feuern auf Rettungskräfte. Illegale Bebauung von Risikozonen und rasches Slumwachstum verschlimmern Erdrutschfolgen bei üblichen Tropenregen. ThyssenKrupp und Klimafolgen in Rio de Janeiro.

Dienstag, 06. April 2010 von Klaus Hart

Staatschef Lula, der sich in Rio aufhält, rief die Bewohner von Risikozonen auf, diese angesichts der Regenfälle umgehend zu verlassen. Der Präsident räumte damit ein, daß nach acht Regierungsjahren entgegen offiziellen Versprechen sowie geltenden Gesetzen immer noch ungezählte Brasilianer in allgemein bekannten Gefahrenzonen wohnen – was von den staatlichen Stellen bewußt-fahrlässig toleriert wird. http://www.estadao.com.br/noticias/cidades,lula-e-cabral-pedem-para-que-populacao-deixem-areas-de-risco-,534449,0.htm

Rio-Gouverneur Sergio Cabral von Lulas Co-Regierungspartei PMDB beschuldigte kurioserweise die politische Elite für die Risikobebauung.  http://g1.globo.com/Noticias/Politica/0,,MUL1558746-5601,00-GOVERNADOR+DO+RIO+DIZ+QUE+MAIORIA+DOS+MORTOS+ESTAVA+EM+AREAS+DE+RISCO.html

Erdrutsch-Hintergrundtext: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/07/erdrutsche-uberschwemmungen-in-brasilien-uber-140-tote-immense-schaden-wegen-korrupten-politikern-und-bewuster-fahrlassigkeit/

http://odia.terra.com.br/portal/rio/html/2010/4/traficantes_do_morro_dos_prazeres_trocam_tiros_com_pms_73555.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/04/06/erdrutschkatastrophen-wegen-tropenregen-in-rio-de-janeiro-meiste-der-bisher-uber-80-opfer-in-den-mehr-als-800-slums/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/11/06/thyssenkrupp-neues-stahlwerk-erhoht-den-co2-ausstos-von-rio-de-janeiro-um-763-prozent-melden-landesmedien-der-preis-des-fortschritts-o-precocruel-do-progressonoblat/

“lokale Militärdiktatur” über Slums von Rio – Grünen-Politiker Alfredo Sirkis: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/07/weiter-folter-in-brasilien-lokale-militardiktatur-des-organisierten-verbrechens-uber-slums-unter-lula-regierung-laut-brasilianischem-grunen-politiker-alfredo-sirkis-peter-scholl-latour-uber-bra/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/04/06/geist-von-schonfarberei-und-greenwashing-umweltjournalist-norbert-suchanek-uber-un-habitat-5-in-rio-de-janeiro/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/04/06/weiterer-brasilianischer-burgerrechtler-unter-lula-ermordet-pedro-alcantara-55-landgewerkschaftsfuhrer-starb-durch-funf-kopfschusse-von-pistoleiros-morddro-seit-etwa-funf-jahren-bisher-noch-kein/

Rio de Janeiro – bisher über 100 Tote nach Erdrutschen wegen Tropenregen.

Dienstag, 06. April 2010 von Klaus Hart

Fehlende Katastrophenvorsorge, bewußte Fahrlässigkeit in Brasilien: Selbst im reichsten Teilstaat Sao Paulo 69 Tote nach Regen seit 1. Dezember, 23000 mußten Häuser verlassen – laut offiziellen Zahlen. Franziskaner in Sao Paulo.

Mittwoch, 27. Januar 2010 von Klaus Hart

http://g1.globo.com/Noticias/SaoPaulo/0,,MUL1465129-5605,00-NUMERO+DE+PESSOAS+QUE+DEIXARAM+CASAS+APOS+CHUVAS+PASSA+DE+MIL+EM+SP.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/08/uberschwemmungsgeschadigte-beschimpfen-sao-paulos-rechtsgerichteten-burgermeister-kassabdem-covarde-safado-sem-vergonha-landesweit-uber-200-todesopfer-der-jungsten-katastrophen/

Laut Studien von Meteorologen leidet die Megacity Sao Paulo zunehmend unter zerstörerischen Gewittern, weil das Betonmeer gerade im Sommer immer mehr Hitze in die Atmosphäre abstrahlt, was die Gewitterbildung fördert. Je stärker die Millionenstadt durch immer mehr Betonbauten verdichtet werde, umso stärker sei auch die Abstrahlung. Dieser Effekt ist seit Jahrzehnten bekannt und wird von den Wetterexperten jedes Jahr während der Gewitterphase erneut erläutert. Indessen arbeiten die Regierungen von Stadt und Teilstaat gemeinsam mit der Bau-und Immobilienwirtschaft bewußt-fahrlässig auf eine noch dichtere Beton-Bebauung hin, tolerieren zudem eine noch stärkere illegale Bebauung sogar von Risikozonen. Umweltminister, darunter Marina Silva, haben nie interveniert. Brasiliens hausgemachte Probleme nehmen von Jahr zu Jahr zu – die politisch Verantwortlichen lehnen es strikt ab, fortschrittliche, bürgerfreundliche Modelle aus anderen Ländern zu übernehmen. Bände spricht, daß Sao Paulo immer noch kein Radwegenetz hat, nicht einmal im Stadtzentrum. Der öffentliche Nahverkehr wird offenkundig bewußt auf so schlechtem Niveau gehalten, um den Kauf, die Nutzung eines PKW als Ideallösung erscheinen zu lassen. Sao Paulo war noch in den 50er Jahren eine schöne Gartenstadt – Bewohner berichten, daß es damals nur gelegentliche leichte Regenfälle gab. Im derzeitigen Hochsommer vergeht kaum ein Tag ohne schweres Gewitter, das nicht nur Menschenleben fordert, sondern auch enorme wirtschaftliche Schäden anrichtet. Bewußte Fahrlässigkeit kommt teuer zu stehen, betonen die zuständigen Fachleute.

slumregensp.jpg

Regen in Slum von Sao Paulo.

(more…)

Brasilien: Überschwemmungsgeschädigte beschimpfen Sao Paulos rechtsgerichteten Bürgermeister Kassab(DEM): “Covarde, safado, sem-vergonha!” Landesweit über 200 Todesopfer der jüngsten hausgemachten Katastrophen.

Freitag, 08. Januar 2010 von Klaus Hart

Erdrutsche, Überschwemmungen in Brasilien: Über 140 Tote, immense Schäden wegen korrupten Politikern und bewußter Fahrlässigkeit.

Donnerstag, 07. Januar 2010 von Klaus Hart

Nach ersten Berechnungen haben die jüngsten Katastrophen in Brasilien bereits Schäden von über einer Milliarde Real verursacht – mit dem Geld hätte man, wie es hieß beispielsweise 20 Krankenhäuser für das grauenhafte öffentliche Gesundheitssystem bauen können. Die Hauptschuld an den Erdrutschen und Überschwemmungen wird in der Öffentlichkeit der Lula-Regierung gegeben, die in den letzten Jahren nur einen Bruchteil der vorgesehenen Haushaltsmittel für dringenden Katastrophenschutz ausgab – außerdem bestechlichen Politikern und Kontrollbehörden, die massiv bestochen worden seien und im Gegenzug u.a. den Immobilienspekulanten und Tourismushaien in die Hände spielten. Der Gewinnsucht sei auch der Umweltschutz geopfert worden. Die derzeitigen teils heftigen Regenfälle sind jahreszeitlich bedingt – die Großstadtslums werden immer stärker heimgesucht, weil diese unter Lula gemäß den Angaben jährlich um etwa zehn Prozent wachsen. Brasilien hat noch etwa drei Monate mit Sommerregen vor sich.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/06/fehlender-umweltschutz-ist-hauptursache-der-jungsten-erdrutschkatastrophen-in-brasilien-bebauung-von-geschutzten-regionen-ohne-erlaubnis-der-umweltbehorden/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/05/peter-scholl-latour-uber-brasilien-vielfaltige-harmonie-der-rassen-mauricio-pestana-uber-das-rassistischste-land-der-erde-jurandir-freire-costa-uber-ethisch-moralische-schizophrenie-m/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/12/slum-sao-paulos-in-flammen-tv-video-uber-2000-favelas-in-der-megacity/

Fehlender Umweltschutz ist Hauptursache der jüngsten Erdrutschkatastrophen in Brasilien. Bebauung von geschützten Regionen ohne Erlaubnis der Umweltbehörden.

Mittwoch, 06. Januar 2010 von Klaus Hart

Das von einem Erdrutsch heimgesuchte Hotel “Sankay” auf der Touristeninsel “Ilha Grande” bei Rio de Janeiro ist nach amtlichen Angaben illegal errichtet worden und hatte u.a. auch keine Erlaubnis der zuständigen Umweltbehörden. Wie es hieß, besitzen nicht einmal 10 Prozent aller Bauten auf der Ilha Grande eine solche Erlaubnis. Indessen wurde die Errichtung von den Behörden geduldet. Gleiches gilt für die massenhafte Besiedlung gefährlicher Hänge in und um Angra dos Reis, wo Erdrutsche ebenfalls zahlreiche Todesopfer forderten. Bewußt fahrlässiges, wildes Bauen ohne Abnahme bzw. Begutachtung durch Architekten zählt zur Landesnormalität Brasiliens und hat die entsprechenden Konsequenzen.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/05/erdrutsche-und-schlammlawinen-in-brasilien-rio-de-janeiros-gouverneur-sergio-cabralpmdb-erlaubte-per-dekret-bauten-in-risikozonen-kritisieren-medien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/26/wohlhabende-verbrauchen-in-drei-tagen-wozu-arme-ein-ganzes-jahr-brauchen-brasiliens-soziale-kontraste-ipea-studie/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/25/franziskaner-sao-paulos-verteilen-weihnachten-nahrungsmittel-an-tausende-von-armen-und-verelendeten/

Erdrutsche und Schlammlawinen in Brasilien: Rio de Janeiros Gouverneur Sergio Cabral(PMDB) erlaubte per Dekret Bauten in Risikozonen, kritisieren Landesmedien. Fehlender Umweltschutz bewirkte jüngste Katastrophen.

Dienstag, 05. Januar 2010 von Klaus Hart

Brasiliens perverse Sozialkontraste, Slums in Risikozonen sind Hauptgrund der jüngsten Erdrutsche mit vielen Toten, betonen brasilianische Experten in Landesmedien.

Montag, 04. Januar 2010 von Klaus Hart

Immer mehr Erdrutsch-Tote in Brasilien.

Montag, 04. Januar 2010 von Klaus Hart

AKW-Abschaltung wegen Katastrophenzustand um Angra dos Reis bei Rio de Janeiro? Stadtpräfekt für Präventivmaßnahme nach Erdrutschen und Schlammlawinen in bebauten Risikozonen. Kritik an bewußter Fahrlässigkeit.

Sonntag, 03. Januar 2010 von Klaus Hart

http://www.estadao.com.br/noticias/cidades,prefeitura-de-angra-pede-desligamento-de-usinas-nucleares,489961,0.htm

http://g1.globo.com/Noticias/Rio/0,,MUL1433148-5606,00-PREFEITO+DE+ANGRA+DOS+REIS+ANUNCIA+QUE+MUNICIPIO+ESTA+EM+CALAMIDADE+PUBLICA.html

In zahlreichen europäischen Medien werden kurioserweise die saisonalen Regenfälle für die Todesopfer verantwortlich gemacht, nicht aber die gesetzwidrige Bebauung von Risikozonen. Wie jedes Jahr um diese Zeit häufen sich daher Falschdarstellungen der Lage.

2009 erlaubte der Gouverneur des Teilstaates Rio de Janeiro, Sergio Cabral(PMDB), per Dekret eine stärkere Bebauung von Naturschutzgebieten, wie der jetzigen Katastrophenzone von Angra dos Reis, betonen die Landesmedien. Die PMDB ist wichtigster Regierungspartner von Staatschef Lula.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/01/02/bisher-28-tote-nach-schlammlawine-auf-ilha-grande-bei-rio-de-janeiro-neue-heftige-regenfalle-sarkozy-sohn-pierre-entkam-erdrutsch-durch-gluck-auf-schweineinsel/

Hintergrund Atomkraftwerke bei Angra dos Reis: http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/15/schmidt-kohl-straus-brandt-filbinger-juso-vorsitzender-gerhard-schroder-fischer-trittin-scheisebeutel-auf-diktator-geisel-in-bonn-der-erneut-verlangerte-deutsch-brasilianische-atomvertrag-ha/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/08/25-neue-atomkraftwerke-in-brasilien-mit-franzosisch-deutscher-hilfe-nebeneffekt-der-rustungszusammenarbeit-betonen-landesmedien-an-franzosischer-areva-ist-siemens-beteiligt-folha-de-sao-paulo/

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)