Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasiliens Staatschefin Dilma Rousseff und ihr erstes Amtsjahr – viel Kritik an Regierungsstil und deren Resultaten von brasilianischen Politik-und Wirtschaftsexperten – vorhersehbar viel teils überschwengliches Lob aus Mitteleuropa.

Dienstag, 27. Dezember 2011 von Klaus Hart

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/01/brasiliens-singender-sektenbischof-als-fischereiminister-progressiver-flugel-der-katholischen-kirche-verliert-an-politischem-einflus-auf-rousseff-regierung-analysieren-landesmedien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/02/29/brasiliens-interessante-innenpolitik-unter-lula-und-rousseff-der-singende-sektenbischof-jetzt-als-fischereiminister/

Brasiliens Landesmedien veröffentlichen zum Jahresende zahlreiche kritische Analysen der Regierungsarbeit von Dilma Rousseff, stellen die fortdauernde Korruptionskrise ebenso wie die problematische Wirtschaftssituation heraus, die in Mitteleuropa als positiv, sogar als Boom bewertet wird.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/11/brasiliens-zeitgeist-ende-des-ersten-amtsjahrs-von-prasidentin-dilma-rousseff-korruptionskrise-ohne-ende-angeli-bester-karikaturist-des-landes/

Während mitteleuropäische Einschätzungen von großen Administrationsfähigkeiten, hoher Verwaltungskompetenz und Effizienz Rousseffs sprechen, betont u.a. Politikexperte Noblat, die Präsidentin sei Opfer der Kinderkrankheit Amateurhaftigkeit, was sich auch im Falle des bislang trotz aller Medien-Anschuldigungen im Amt gehaltenen Ministers Fernando Pimentel zeige. Keine andere Regierung, heißt es in anderen Analysen, habe bereits im ersten Amtsjahr so viele Korruptionsvorwürfe erhalten, alle Skandale massiver Korruption seien von den Medien enthüllt worden – die Regierung besitze keine Identität, erfülle Versprechungen nicht. Das Ministerkabinett sei eines der schlechtesten in der Geschichte Brasiliens. Brasilien könne 2011 vergessen. Aus Mitteleuropa war indessen just die Ministerauswahl, darunter die Besetzung des Chefministerpostens mit Antonio Palocci gelobt worden, der als erster gefeuert werden mußte.

Lulas enge Freunde 2013 im Gefängnis:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-aktuelle-politik-die-inhaftierten-freunde-lulas-dirceu-genoino-und-delubio-bereits-im-halboffenen-vollzug-in-brasilia-laut-landesmedien-wie-sich-die-haftbedingungen-von-mitgliedern-de/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/01/26/pressefreiheit-in-brasilien-von-58-auf-99-platz-zuruckgefallen-auf-welt-ranking-von-reporter-ohne-grenzen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/18/matices-medien-staat-und-gesellschaft-in-lateinamerika-anklicken/

Weiter heißt es in den brasilianischen Analysen, die Regierung habe absolute Führungs-Unfähigkeit gezeigt, sei von einer in die nächste Krise geschlittert. Die Perspektive sei Unbeweglichkeit –  Verantwortungslosigkeit werde beibehalten. Das Korrigieren der Wachstumsprognose nach unten sei ein Zeichen von Inkompetenz. Die Regierung sei den Herausforderungen des Landes nicht gewachsen. Während der Wahlkampagne habe man das Rousseff-Image der effizienten Administratorin verkauft – was sich indessen in der Praxis nicht bewahrheite. “Ein mittelmäßiger Beginn, um es höflich auszudrücken.” Wenn die Präsidentin jene spektakuläre, vielgelobte Administratorin ist – warum hat sie dann mindestens sechs, wenn nicht gar weit mehr so außerordentlich schlechte Minister ernannt, wurde gefragt. Der Staatsapparat sei heute wegen seiner Unfähigkeit, Korruption und Schlendrian mit den zurückgebliebensten Ländern der Erde vergleichbar. Die Korruption in Brasilien nehme zu, aber die langsame Justiz hole nur 15 Prozent der abgezweigten Gelder zurück. Am besten werde das Tempo des Landes 2011 durch die Gangart einer Schildkröte versinnbildlicht. Das öffentliche Gesundheitswesen befinde sich weiter in einer chronischen Krise, in der Infrastruktur vervielfachten sich die Mängel, der Nachholbedarf bei der Abwässerbehandlung sei gigantisch, Morde und Raub würden häufiger. Daher zögen manche als Sinnbild der Situation nicht die Schildkröte, sondern den Krebs vor, der sich sowohl nach vorne als auch zurück und nach der Seite bewege. Mitteleuropäische Bewertungen lauten fast durchweg entgegengesetzt positiv.

Die Minister waren durchweg auf Druck der öffentlichen Meinung, nach Medienenthüllungen entlassen worden – Rousseff hätte nicht einen davon, am wenigsten Palocci, gefeuert,  wie die politischen Analysten Brasiliens hervorheben. Im mitteleuropäischen Mainstream muß gemäß Vorschriften indessen die Sache so dargestellt werden, als sei ausgerechnet Rousseff federführend bei der Korruptionsbekämpfung gewesen, sei auf eigene Initiative gegen die Minister vorgegangen.Fälle wie Erenicegate werden frech verschwiegen.

paisricoepaissem-pobreza.JPG

Slogan der Regierungspropaganda.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/25/brasiliens-staatsprasidentin-dilma-rousseff-zur-feierlichen-zeremonie-2011-in-ouro-preto-am-todestag-des-nationalhelden-tiradentes-lautstarke-proteste-von-studenten-gegen-sozial-und-bildungspolitik-d/

Nach wie vor verblüfft nur zu oft die niedrige Qualität vieler brasilianischer Produkte – gerade der Kauf von elektronischen Geräten ist nach wie vor mit Risiken behaftet – Computer beispielsweise sind nicht selten mit absurdesten Defekten behaftet, machen teils sehr aufwendige Nachbesserungen notwendig.

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/28/8-jahre-lula-regierung-die-ministerinnen-riege-veranderungen-bei-geschlechterungleichheit-und-frauenrechten/

Präsidentin Dilma Rousseff wählte eine Militärbasis bei Salvador, die bereits Lula bevorzugte, für den Jahresendurlaub 2011 aus, fuhr laut Landesmedien dorthin mit Tochter, Enkel, Mutter, Tante und Ex-Ehemann mit dessen derzeitiger Companheira. Das entsprechende Haus in der “Base Naval de Aratu” sei zuvor mit 650000 Real renoviert und ausgestattet worden, hieß es. Für Lulas Aufenthalt 2009 seien zwecks Renovierung 800000 Real aufgewendet worden.

Die Einschätzungen entsprechen vielen Voraussagen: http://www.hart-brasilientexte.de/2010/10/07/arnaldo-jabor-brasiliens-bekanntester-medienkommentator-uber-lula-und-dilma-rousseff-dilma-hat-keinerlei-kompetenz-lula-wolle-eine-frau-aus-machismus-grunden/

Dilma Rousseff war als Folge des Mensalao-Korruptionsskandals als Chefministerin des Zivilkabinetts in die Lula-Regierung geholt worden – Sao Paulos Kardinal Evaristo Arns urteilte 2004:”Lula ist sehr langsam! Er macht Fehler und wird weiter Fehler machen. Er war für das Präsidentenamt garnicht vorbereitet.  Also übergibt er alle Angelegenheiten an jene, die ihm geeignet erscheinen. Doch die irren sich häufig.  Im Grunde ist Brasilien heute ohne Regierung, der Staat ist sehr schwach.  Hauptfeind Brasilien, der Menschenrechte ist die Korruption, häufig durch das Drogengeschäft gefördert.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/27/brasiliens-neues-atomkraftwerk-angra-3-weiter-gute-baufortschritte-laut-landesmedien/

BRASILIEN

Gauck: Von Brasilien lernen

Brasilien bewegt den Bundespräsidenten: Während seines Besuchs zeigte sich Joachim Gauck beeindruckt von der Aufbruchstimmung im Land. Deutschland könne von dem Mut zu Veränderungen lernen. Regierungssender Deutsche Welle 2013

Gauck sieht Kolumbien und Brasilien “auf gutem Wege”/Deutschlandradio Kultur

“Moderne Scheiterhaufen aus Autoreifen”:

-http://www.deutschlandradiokultur.de/moderne-scheiterhaufen-aus-autoreifen.1013.de.html?dram:article_id=167263

 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/26/boom-land-brasilien-schrumpfende-wirtschaft-im-oktoberminus-032-prozent-gegenuber-september-laut-offiziellen-daten/

Brasiliens Favela-Menschenrechtsaktivisten: Eliana Takeko Kanashiro de Araujo, Präsidentin der “Associacao Futuro Melhor”, Sao Paulo.

elianatakeko1.JPG

“Wegen der neuen Stadtautobahn Rodoanel von Sao Paulo werden Favelas geräumt – viele Leute ziehen notgedrungen hierher – deswegen wird es in den Hütten immer enger. Obdachlose werden aus dem Zentrum Sao Paulos vertrieben – auch die kommen hierher. Dieses Elend hier macht mich triste – denn Brasilien ist doch eigentlich sooo reich! Die Geldmittel sind vorhanden! Niemand müßte eigentlich im Land so hausen wie die Menschen hier!”

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/12/07/brasiliens-boom-und-die-slumhutten/

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/10/13/carla-rocha-mutige-investigative-journalistin-recherchieren-unter-lebensgefahr-gesichter-brasiliens/

c7.JPG

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/09/26/wohlhabende-verbrauchen-in-drei-tagen-wozu-arme-ein-ganzes-jahr-brauchen-brasiliens-soziale-kontraste-ipea-studie/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/11/27/zdf-adveniat-gottesdienst-in-favela-cachoeirinha-von-sao-paulo-2011-brasiliens-kontraste-fotoserie/

“Brasilien ist eine Industriemacht, die achtgrößte Wirtschaftsnation der Welt, modern und fortschrittlich.”

“Progressive Regierung”.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/07/29/brasilianer-ernahren-sich-schlecht-selbst-laut-offizieller-ibge-statistik-arm-an-nahrstoffen-reich-an-kalorien-zuwenig-vitamine-und-kalzium-viel-zuviel-salz-weiter-gravierendes-hungerproble/

http://www.hart-brasilientexte.de/2010/09/05/brasiliens-zeitungen-eine-fundgrube-fur-medieninteressierte-kommunikations-und-kulturenforscher/

Pedro Herz, jüdischer Besitzer der größten brasilianischen Buchkaufhauskette “Livraria Cultura” bedrückt 2011, daß der größte Teil der Brasilianer wegen des immer schlechteren Schulsystems garnicht verstehe, was er lese. “Die Leute könnten nicht mal einen kleinen Text lesen und wiedergeben, kapieren den Text nicht – und das ist grauenhaft.” Der Kulturverlust, die Medienkrise schreite fort – ob in Brasilien oder im Rest der Welt. “Alle träumen von der erlebten Vergangenheit, weil das Heute reizlos, enttäuschend ist.” 

Vivemos hoje num mundo desencantado. (Frei Betto 2011)

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)