Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Debatte um Mahnmal in Dresden. Wer baute die Straßensperre von Aleppo?” Berliner Tagesspiegel erst am Nachmittag des 9.2. 2017 mit Text-Nachdruck aus der Sächsischen Zeitung zu bislang vom Mainstream dreist verschwiegenen Fakten-Hintergrund um den Terror-Hintergrund der drei Busse von Ost-Aleppo…”Lasst die Dinger da stehen, für immer – aber bitte auch mit Original-Flagge!” Der NATO-Stellvertreterkrieg gegen Syrien – die deutschen Unterstützer…

-Hinter dem ganzen Kunstzauber steht die Stiftung »Kunst und Musik für Dresden«, die zu den Kosten der Busseinstallation keine Angaben machen möchte.  Im Stiftungsrat sitzt Martina de Maizière, die Frau von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). Metropolico

“Errichtet wurde die Barrikade – die Vorbild der Dresdener Aktion ist – in Aleppo nämlich offenbar von einer islamistischen Terrororganisation.” n-tv

Die gemeinsame Erklärung/laut DNN – was fehlt…

In den Drohungen und in der Hetze gegen den OB Hilbert bricht sich eine Entwicklung Bahn, der wir entgegentreten müssen.
In der Geschichte unseres Landes gab es immer wieder Zeiten, in denen das Gemeinwohl durch engstirnig bornierte Hassredner und Demagogen in Gefahr geriet. Geschieht es heute, in einer funktionierenden Demokratie, muss uns klar sein, dass wir uns deutlich zu den Werten bekennen müssen, die ein gesundes Gemeinwesen am Leben erhalten: Achtung vor dem Anderen, Handeln im Geiste unserer Verfassung, Verteidigung des Guten.
Hass und Verachtung fällt auf die zurück, die eben diese Saat ausstreuen. Sie entlarven sich so als Gefährder unserer demokratischen Gesellschaftsordnung.
Wir solidarisieren uns mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

Die Unterzeichner

Frauke Roth, Dresdner Philharmonie
Roderich Kreile, Dresdner Kreuzchor
Felicitas Loewe, tjg. theater junge generation
Jürgen Reitzler, Staatsschauspiel Dresden
Wolfgang Schaller, Staatsoperette Dresden
Wolfgang Rothe, Staatsoper Dresden
Jan Vogler und Christian Eckhardt, Dresdner Musikfestspiele
Dieter Jaenicke, Hellerau, Europäisches Zentrum der Künste Dresden
Judith Schinker, Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden
Kati Kasper, Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden
Manfred Breschke und Thomas Schuch, Dresdner Kabarett Breschke & Schuch
Detlef Rothe, Theaterkahn Dresdner Brettl
Andreas Nattermann, Societaetstheater
Ralf Herzog, Mimenbühne
Frank Eckhardt, riesa efau
Rolf Hoppe, Hoftheater Dresden

Dresdens FDP-OB Hilbert schweigt am 10.2. 2017 in einem MDR-Interview zu den hochbrisanten Fakten um Ost-Aleppo-Busse & Terroristen…

Münchner “Sicherheitskonferenz” und enorme NATO-Verärgerung über Niederlagen im NATO-Stellvertreterkrieg gegen Syrien – siehe das Desaster von Aleppo…

DresdenLügenbusseAfD17

“Lügenbusse. Ein Monument für den Schariastaat der Ahrar al-Sham,mitten in Deutschland.”(AfD)

Am 17.03.2015 berichtete die “Welt” dramatisierend, die Zivilbevölkerung Aleppos habe drei Linienbusse als Schutz vor Scharfschützen hochkant aufgestellt. Was man nicht sah, war die auf einem der drei Fahrzeuge wehende Fahne der “Ahrar al-Scham”, einer islamistischen Rebellengruppe in Aleppo. Man schnitt das Bild kurzerhand ab, sodass im Artikel der Welt und anderen nur noch der Ansatz des Fahnenmasts [1] erkennbar war, und nicht die Flagge selbst. [2]

Doch damit nicht genug. Nachdem nun herauskam, dass es nicht die Bürger Aleppos waren, sondern eben die Ahrar al-Scham, die diesen Sichtschutz errichtete, wird diese jetzt verharmlost. So berichtet die Bild [3], die Gruppe sei zwar eine islamistische, dennoch toleriere sie Minderheiten und habe den Kampf sowohl gegen das Assad-Regime als auch gegen den IS im Sinn.

Der Generalbundesanwalt fand im Mai 2016 deutlichere Worte: “Die ausländische terroristische Vereinigung „Ahrar al Sham“ ist eine der einflussreichsten salafistisch-jihadistischen Gruppierungen der syrischen Aufstandsbewegung. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, das Regime des syrischen Machthabers Assad zu stürzen und einen allein auf der Scharia gegründeten Gottesstaat zu errichten. Die genaue Anzahl der kampfbereiten Mitglieder der „Ahrar al Sham“ ist nicht bekannt, sie soll sich aber in einer Größenordnung von 10.000 bis 20.000 bewegen.” [4]

Die in Dresden aufgestellten Busse, die eigentlich zum Gedenken an den Krieg in Syrien montiert wurden, sind also tatsächlich ein Sinnbild. Doch sie erinnern nicht an Krieg und Vertreibung, sondern daran, wie Fakten verdreht werden, um die “richtigen” Bilder erzeugen zu können. Daneben haben die Verantwortlichen in Dresden nicht nur die drei Fahrzeuge auf einen Sockel gestellt, sondern auch die Politik der Konsensparteien.

[1] 2015 in den deutschen Medien verwendetes Bild:
https://www.welt.de/…/mob…/8352507687-ci102l-w1024/title.jpg
[2] Tatsächliches Bild:
http://bilder.bild.de/…/das-fot…/2,w=993,q=high,c=0.bild.jpg
[3] Bild-Zeitung über Ahrar al Sham:
http://www.bild.de/…/laut-geruecht-stellten-terroristen-die…
[4] Generalbundesanwalt über Ahrar al Sham:
https://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php…/Zitat AfD

“Schätzungen zufolge leben rund 11 Millionen Menschen ohne die nötigen Dokumente in den USA.” ARD-Tagesschau 2017 zu illegal in den USA lebenden Personen

Dresden 2017, “Lampedusa 361″ und der hochlukrative Schleuser-Menschenhandel:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/02/10/dresden-2017-lampedusa-361-und-der-hochlukrative-schleuser-menschenhandel/

Warum Obama im Unterschied zu Trump soviel offizielles Lob erhielt – siehe Krieg gegen Syrien, die “Erfolge” in Afghanistan:

Barack Obama – die Amtszeit:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/12/29/barack-obama-die-amtszeit/

Paris11

 

Hôtel de Ville.

Paris, November 2017:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/11/16/paris-november-2017/

DresdenBusseKlageBILD17

“Beschwerde beim Verwaltungsgericht eingereicht. Dieser Dresdner klagt gegen `Aleppo-Busse` ” . Ausriß, 9.2. 2017. „Ich will die Stadt zwingen, die Dinger wieder abzubauen“, so S. „Denn es ist pietätlos gegenüber den Opfern und Zeitzeugen des 13. Februar“.

Grünen-Fraktionsvorsitzende Göring Eckardt, Ex-Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages: “Die Dresdner Frauenkirche ist wiederaufgebaut worden, nachdem die Nazis sie zerstört haben.”  ARD-Morgenmagazin vom 19.10. 2015 – die interviewende Moderatorin akzeptiert offenbar problemlos die “Korrektur” historischer Fakten.

Wie die Faktenlage zeigt, sorgt die NATO mit Milliardenaufwand dafür, daß Afghanistan nicht als sicheres Abschiebungsland gelten soll. 

Dresdens FDP-OB Dirk Hilbert erklärt auf seiner Facebook-Seite nicht, warum er bei der “Einweihung” vom 7.2. 2017 den Fakt der Terroristenfahne vor der Öffentlichkeit verschwieg:

Ich habe mir die Zeit genommen, mich intensiver mit der aktuellen Debatte zu beschäftigen, die sich um die Frage dreht, ob die Busse in Aleppo von Terroristen aufgestellt wurde. Eines ist dabei klar geworden: Die Komplexität dieses Konfliktes in Syrien ist für uns aus der Ferne nicht annähernd so einfach zu durchschauen, wie einige behaupten. Dass die Busse tatsächlich zum Schutz der Zivilbevölkerung dienen, wird von allen bestätigt, die sich mit dem Konflikt wesentlich besser auskennen, als ich es tue. Die Angaben darüber, welche Organisation für die Errichtung verantwortlich zeichnet, sind hingegen sehr widersprüchlich.

Dies alles stellt aber für mich nicht in Frage, dass diese Busse radikal veranschaulichen, wie groß das Leid der Zivilbevölkerung gewesen sein muss und heute noch ist. Und genau hier setzt ja das Kunstobjekt auf den Neumarkt an. Es ist absurd zu behaupten, die Busse würden nunmehr den Terror verherrlichen. Genauso könnte man sagen, dass Otto Dix „Der Krieg“ den Ersten Weltkrieg feiert. Auch in Deutschland musste die Zivilbevölkerung in zwei Weltkriegen unendliches Leid ertragen, wie auch in Polen, Russland, Frankreich und vielen vielen anderen Ländern. Und genau hier liegt die Verantwortung, dieses Leid nicht kleinzureden oder wegzudiskutieren, sondern hinzuschauen. Zitat Hilbert

DIE ZEIT aus der Merkel-Stadt Hamburg – kein Wort über die Terroristenfahne:http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-02/dresden-gedenken-13-februar-tumulte-einweihung-skulptur-monument-manaf-halbouni/seite-2

http://www.zeit.de/video/2017-02/5314642528001/dresden-rechter-hass-gegen-kunst

“Dresden: Kunstaktion für islamistische Terrormiliz?”. dokuhouse

“Dresdner Terroristen- Monument: Solidaritätsaktion für Terrormiliz?”:https://www.youtube.com/watch?v=d2rp5R1ENEA

Was sagt uns die von der Regierungspolitik gewollte Installation der Barrikade einer terroristischen Vereinigung vor der Dresdner Frauenkirche anlässlich des Gedenkens an die Opfer der Bombardierung Dresdens?” pip-news.de

“Erst der anglo-amerikanische Bombemterror und nun ein Denkmal für die Terroristen in Ost-Aleppo… Es wird immer schwieriger, den Gedankengängen im Mainstream zu folgen.” FREITAG-Leser

http://www.hart-brasilientexte.de/2017/02/09/dresden-2017-die-fake-news-debatte-um-das-pseudo-kunstwerk-vor-der-frauenkirche-welche-politiker-gesteuerten-mainstreammedien-den-fakt-der-terroristenfahne-auf-den-drei-bussen-von-ostaleppo-dreist/

“Eine Bus-Skulptur in Dresden soll ein Zeichen für den Frieden setzen. Vorbild des “Monument” war eine Barrikade in Syrien. Nun gibt es Hinweise, dass militante Salafisten sie errichteten, nicht Zivilisten.” Berliner Tagesspiegel am 9.2. 2017 – kopiert aus der Sächsischen Zeitung vom Vortage…Im Tagesspiegel-Text über die “Einweihung” des Pseudo-Kunstwerks war der heikel-brisante Fakten-Hintergrund verschwiegen worden:http://www.tagesspiegel.de/politik/monument-eroeffnung-in-dresden-rechter-mob-gegen-aleppo-kunstprojekt/19358248.html

Sachsens stellvertretender Ministerpräsident Martin Dulig(SPD) erläutert am 7.2. 2017 Dresdner Bürgern die Sache mit der Terroristenfahne. Wahrheit oder Fake News?

Die Sozis und die Nazis:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/01/30/die-sozis-und-die-nazis-der-fall-karl-branner-in-kassel-warten-auf-positionierung-von-spd-kanzlerkandidat-martin-schulz-zu-umstrittenen-spd-ikonen-helmut-schmidt-und-willy-brandt/

DresdenDuligBusse17

Ausriß BILD.

“Im Netz kursiert nämlich ein Bild mit den drei Bussen aus Aleppo, auf denen die Fahne von Ahrar al-Scham weht, einer islamistischen Terrorgruppe, die an Massakern in Syrien beteiligt war. Auch in Deutschland wurden auf Antrag der Bundesanwaltschaft bereits Angehörige der terroristischen Vereinigung verhaftet. Das Bollwerk von Terroristen als Kunstwerk?” the germanz.de

DresdenBusseOstAleppoOriginalfoto15

NATO-Stellvertreterkrieg gegen Syrien – warum Politiker und Medien in Deutschland dreist verschwiegen, daß es sich hier um eine Bus-Barrikade von Terroristen in Ost-Aleppo handelt…Ausriß, Originalfoto von 2015.

Wie war das mit Aleppo?

Was der Vatikan ganz anders sieht – NATO-Stellvertreterkrieg gegen Syrien, Syriens Christen; die NATO-Niederlage in Aleppo, NATO-Krieg gegen Libyen..Paulo Evaristo Arns, die Franziskaner und der Libyenkrieg:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/12/14/wie-viele-christen-die-im-westteil-von-aleppo-unter-kontrolle-der-syrischen-armee-ausgehalten-haben-sieht-der-bischof-in-den-aufstaendischen-rebellen-aus-dem-ostteil-terroristen-radio-vatikan/#more-84874

Die barbarischen Lügen des straff gesteuerten deutschen Mainstreams über Aleppo/Ost-Aleppo:https://www.heise.de/tp/features/Was-Sie-ueber-Aleppo-hoeren-ist-bestenfalls-ein-kleiner-Teil-der-Wahrheit-3610881.html

“Die Zerstörung, die ich in Ost-Aleppo sah, war unbeschreiblich. Sie war systematisch. Und es war herzzerreißend. Ich habe die Zerstörung von Orten wie Sarajevo, Vukovar, Krajina, Ost- und West-Slawonien, Abchasien und Südossetien gesehen.
Das hier war schlimmer. Aber diese Ruinen – eingeschlossen die Altstadt, ein UNESCO-Weltkulturerbe – waren das Ergebnis von vier Jahren Besatzung durch Rebellen, die vor allem von NATO-Staaten und anderen “Freunden Syriens” wie Saudi Arabien und den Golfstaaten unterstützt wurden.”

DresdenBusseTaspieSZ17

Was man längst aus der Sächsischen Zeitung vom Vortage wußte – nun im Nachklapp nachgedruckt von der Hauptstadt-Gazette “Tagesspiegel”…

Tagesspiegel-Leser: “Die künstlerische Kopie einer radikalislamistischen Barrikade gehört in keine europäische Stadt aber am aller wenigsten neben die wunderschöne und geschichtsträchtige Frauenkirche. Man hätte den wahren Ursprung besser recherchieren sollen. Und jetzt weg damit zu nächsten Schrotthändler.”

Für die “politischen Positionierung des Künstlers” halte ich seine umgestalteten Landkarten, die ein von muslimischen Truppenbewegungen eingenommenes Europa zeigen, viel hilfreicher. 

Dass die Szene, die er in der Dresdner Innenstadt nachgestellt hat, das Werk von islamofaschistischen Metzgern und nicht von armen schutzbedürftigen Zivilisten war, wie er behauptet hatte, das spielt für Sie keine Rolle? Für mich schon. Denn diese Art von Kunst ist naturgemäß vor allem eines: Symbolik pur. 

Aber vielleicht wird diese Installation ja doch noch ein angemessenes Mahnmal: Und zwar für unseren alles verschlingenden und zersetzenden Relativismus. So gesehen fordere ich: Lasst die Dinger da stehen, für immer – aber bitte auch mit Original-Flagge!”

ich gebe IHNEN aus vollstem Herzen Recht!
Ich habe mir heute noch einmal VOR ORT dieser 3 hochkant stehenden Buse angeschaut.
Auf dem 2. Blick sieht man da auf den Bussen den Link von www.sparkasse-bayreuth.de!!!
Was wird sich der dahinter stehende Martin Luther denken???
Ist dies nicht eine sehr peinliche (Schleich)Wernung?
In Dresden ist das Denkmalamt knallhart, wenn man ian einem entsprechenden Gebäude etwas verändert hat und auf diesen symbolträchtigen Platz wird eine solcher „Kunstwerk“ genehmigt (eine Genehmigung wird doch hoffentlich vorliegen!).
Der nächste Eklat steht für Freitag an.
http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Aufbau-von-Lampedusa-361-vor-der-Semperoper-unter-Wachschutz
Ebenfalls ein Platz, der von barocken Bauten umgeben ist.
Was will Herr Hilbert mit diesen Provokationen erreichen? Will er als Oberbürgermeister den Ruf von Dresden weiter schädigen?
Ich habe heute mit einigen älteren Menschen auf dem Neumarkt gesprochen.
Es gab nicht eine zustimmende Meinung.
Viele haben es sich nicht vorstellen können, dass eine normale Diskussion vor Inbetriebnahme einer solchen “Kunst”, mit den Dresdnern nicht gesucht wurde.
In vielen anderen Städten interessieren sich die Bewohner scheinbar nicht mehr um ihre Stadt, dies ist in Dresden “noch” etwas anders.

MDR-Konsument:Dresden macht Werbung für terroristische Splittergruppen des IS! Ich warte auf die Strafanzeige gegen diesen volksverhetzenden “Künstler”. Gegner dieses asozialen Projektes wurden als Nazis diffamiert – voran von Euch stümperhaften und linkslastigen MDR-Realitätsverweigerern. Viele Normaldenkende Sachsen können gar nicht mehr so viel Essen, wie sie Kotzen möchten…

 

Wir können doch nicht eine „Kriegs-Installation“ einer islamistischen terroristischen Vereinigung kopieren und bei uns als „Kunstobjekt“ aufstellen! Und das zu Gedenkfeiern gegen Faschismus und Totalitarismus! Die haben damit ihren islamistischen Herrschaftsbereich geschützt und abgesteckt und ihre islamistische Fahne der Macht gehisst. Was glaubt ihr wofür die “Ahrar al-Scham” steht! Man könnte fast meinen, in Deutschland hätte es keine islamistischen Terroranschläge in jüngster Vergangenheit gegeben. Das ist doch politischer Wahnsinn! Wir huldigen damit der Kopie einer „Salafisten-Installation“! Dieses (aus meiner Sicht) Monument der islamistischen Unterwerfung bitte vor den Gedenkfeierlichkeiten für die Opfer von Dresden abbauen! Die Opfer von Dresden sollten nicht auf diese Art und Weise politisch instrumentalisiert werden. Siehe auch „Generalbundesanwalt Anklage Unterstützung terroristischen Vereinigung Ahrar al Sham“ aktuell: „Zwei Salafisten unter Terrorverdacht festgenommen“

Die Ahrar -al Sham Miliz gilt als salafistische Terrorgruppe und wurde so auch bereits 2015 vom Generalbundesanwalt eingestuft. Auch wenn man am Computer die Fahne entfernt hat, kann man das Originalfoto im Netz immer noch ohne Mühe finden.
Soviel Recherche muss auch von einem Künstler und den Geldgebern durchgeführt werden. Das Bild ohne Fahne ist somit ein fake photo.

Das nehme ich Herrn Halbouni nicht ab. Auf dem Originalfoto von Reuters von 2015 ist die Fahne deutlich zu sehen. Und die Variante mit Fahne ist im Internet mindestens ebenso häufig zu finden, wie die ohne.

Wer sich eine Vorlage für sein Kunstwerk aussucht, beschäftigt sich auch damit. Herr Halbouni braucht mir nicht erzählen, daß er weder die Fahne gesehen hat, noch wußte, was darauf stand. Das kann er vielleicht seinem Friseur erzählen.

Sehr aufschlußreich ist übrigens auch sein Projekt “What If” auf seiner Homepage. Da erübrigt sich jeder Kommentar. Da kann man Frau de Maizière nur zur Unterstützung des Künstlers gratulieren.

Über die BRD und deren “Vertreter” lacht sich eh’ das komplette Ausland schlapp. Also eine Peinlichkeit mehr oder weniger rettet da nichts mehr! Europa befindet sich in einer Umwälzung, nur das ist momentan wichtig. Über die derzeit agierenden Polit-Marionetten wird die Geschichte ihr Urteil fällen. Guten Abend.

Auslandsmedien – bis nach Paraguay – greifen den Fall auf: 

“Dresden Bus-Denkmal: Symbol für islamistischen Terror”. Deutschsprachige Paraguay-Rundschau

“Dresden’s bitter divide over Aleppo-inspired bus barricade sculpture”. The Guardian

Was bei Wikipedia noch fehlt:https://de.wikipedia.org/wiki/Installation_%E2%80%9EMonument%E2%80%9C_(Dresden)

“Die Installation „Monument“ ist eine Kunstaktion und ein Mahnmal des syrisch-deutschen Künstlers Manaf Halbouni vor der Dresdner Frauenkirche. Von Anfang Februar bis April 2017 bilden drei ausrangierte Busse hochkant eine Barrikade auf dem Dresdner Neumarkt, wie sie der Bevölkerung in Aleppo als Schutzschild gegen Scharfschützen dienten”

 

Syrien ist die größte Medienlüge unserer Zeit/Berlin-Journal 2017

Pater Daniel Maes lebt seit 2010 in Syrien. Er hat den Krieg mit eigenen Augen gesehen und nennt die Berichte darüber „die größte Medienlüge unserer Zeit“. Leider seien zu viele westliche Journalisten „Mitläufer und Feiglinge“.

Pater Daniel Maes Syrien größte Medienlüge
Pater Daniel Maes gibt den westlichen Medien eine Mitschuld am Krieg in Syrien. (Screenshot: YouTube)

Der flämische Pater Daniël Maes (78) ist Augenzeuge des Syrienkriegs. Er lebt im Mar-Yakub-Kloster aus dem sechsten Jahrhundert. Das Kloster der byzantinisch-katholischen Kirche im Nahen Osten liegt in der syrischen Stadt Qara, knapp 100 Kilometer nördlich der Hauptstadt Damaskus.

Nach Ansicht von Pater Daniel sind die westlichen Medienberichte über den Syrienkrieg irreführend. Denn leider seien zu viele Journalisten „Mitläufer und Feiglinge“, sagt er im Interview mit dem belgischen Algemeen Dagblad. Sie würden damit zum Massaker in Syrien beitragen.

Die Vorstellung, dass ein Volksaufstand gegen Präsident Assad stattgefunden hat, ist vollkommen falsch. Ich bin seit 2010 in Qara, und ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie Unruhestifter aus dem Ausland Proteste gegen die Regierung organisierten und junge Leute rekrutierten.

Das wurde gefilmt und bei Al Jazeera ausgestrahlt, um den Eindruck zu vermitteln, dass ein Aufstand stattfindet. Ausländische Terroristen begingen Morde gegen sunnitische und christliche Gemeinden, um im syrischen Volk religiöse und ethnische Konflikte zu schüren. Doch in meiner Erfahrung war das syrische Volk sehr einig.

Vor dem Krieg war dies ein harmonisches Land, ein säkularer Staat, wo verschiedene Religionen friedlich nebeneinander lebten. Es gab kaum Armut, die Bildung war kostenlos, und die Gesundheitsversorgung war gut. Zwar konnte man politische Ansichten nicht frei äußern. Doch den meisten Menschen war das egal.

Pater Daniel Maes und sein Kloster helfen den Menschen in Syrien. Kürzlich haben sie eine Suppenküche in Aleppo aufgemacht, wo fünfmal in der Woche 25.000 Mahlzeiten zubereitet werden.

Es ist ein Wunder, dass wir noch am Leben sind. Wir verdanken das der Armee der Assad-Regierung und Wladimir Putin, weil er entschieden hat einzugreifen, als die Aufständischen die Macht zu übernehmen drohten.

Als Tausende Terroristen sich in Qara niederließen, bekamen wir Angst um unsere Leben. Sie kamen aus den Golfstaaten, Saudi-Arabien, Europa, der Türkei, Libyen. Und es gab viele Tschetschenen.

Sie bildeten eine ausländische Besatzungsmacht und hatten alle Verbindungen zu Al-Qaida und anderen Terroristen. Sie waren bis zu den Zähnen bewaffnet vom Westen und dessen Verbündeten. […]

Sie haben wörtlich gesagt: „Dieses Land gehört jetzt uns.“ Oft standen sie unter Drogen, sie bekämpften einander, am Abend schossen sie willkürlich in die Luft. Lange mussten wir die Gruften der Monarchie verbergen.

Als die syrische Armee sie wegjagte, waren alle froh und glücklich. Die syrischen Bürger, weil sie die ausländischen Rebellen hassten, und wir, weil der Frieden zurückkehrte.

Im Hinblick auf Berichte über angebliche Kriegsverbrechen der Assad-Truppen, etwa Luftangriffe mit Fassbomben, sagt Pater Daniel Maes: „Die Medienberichte über Syrien sind die größte Medienlüge unserer Zeit. Sie haben reinen Unsinn über Assad verbreitet.“

In Wirklichkeit waren es die Rebellen, die plünderten und töteten. Glauben Sie, dass das syrische Volk dumm ist? Glauben Sie, dass diese Menschen gezwungen wurden, Assad und Putin zuzujubeln.

Nach Ansicht von Pater Daniel geht es den Amerikanern in Syrien um Pipelines und natürliche Ressourcen in der Region sowie darum, Wladimir Putin zu schaden. Saudi-Arabien und Katar wollten in Syrien einen sunnitischen Staat errichten, ohne religiöse Freiheit. Deshalb müsse Assad weg.

Als die syrische Armee sich auf die Schlacht von Aleppo vorbereitete, kamen muslimische Soldaten zu mir, um sich den Segen zu holen. Es gibt kein Problem zwischen normalen Muslimen und Christen.

Es sind jene vom Westen unterstützten radikalen islamistischen Rebellen, die uns massakrieren wollen. Sie sind alle Al-Kaida und IS. Es gibt keine gemäßigten Kämpfer mehr.

Pater Daniel war ein scharfer Kritiker von Hillary Clinton, weil sie als US-Außenministerin den Konflikt in Syrien bewusst und absichtlich anheizte. Doch mit dem neuen US-Präsidenten Donald Trump ist der Pater „zufrieden“.

Er sieht, was jeder normale Mensch versteht: dass die USA damit aufhören sollten, Staaten mit natürlichen Ressourcen zu unterminieren. Der Versuch der Amerikaner, eine unipolare Welt zu erzwingen, ist das größte Problem. Trump versteht, dass der radikale Islam eine größere Bedrohung ist als Russland.

Was interessiert es mich, wenn er mitunter über die Stränge schlägt? Wenn Trump Geopolitik macht, wie er es versprochen hat, dann sieht die Zukunft gut aus. Dann wird sein Ansatz ähnlich dem von Putin sein. Und dann wird es hoffentlich eine Lösung für Syrien geben, und der Frieden wird zurückkehren.

Zensur in deutschen Medien:https://www.heise.de/tp/features/Wenn-man-den-Maechtigen-nach-dem-Maul-schreibt-bekommt-man-die-besseren-Honorare-3372111.html

ZDF-Chef bestätigt: Keine freie Berichterstattung bei ARD und ZDF

Laut offizieller Version müssen wir GEZ-Gebühren bezahlen, da nur so eine unabhängige und objektive Berichterstattung gewährleistet sei. Dieses Märchen glauben immer weniger Menschen in Deutschland. Sensationell ist jedoch, dass mittlerweile dies von Mitarbeitern und sogar Studio-Chefs offen zugegeben wird.

Video zu diesem Thema: Querdenker packt aus 

So sprach die langjährige WDR-Journalistin Claudia Zimmermann im niederländischen Rundfunk davon, dass es Vorgaben des WDR in der Flüchtlings-Berichterstattung gibt. Im Interview sagte die WDR-Journalistin, sie habe nur ausgesprochen, „was alle wussten“.

Der ehemalige Leiter des ZDF-Studios Bonn Dr. Wolfgang Herles legte noch nach. Seine Enthüllungen aber klingen dramatisch:

„Wir haben ja das Problem, dass – jetzt spreche ich wieder überwiegend vom Öffentlich-Rechtlichen – dass wir eine Regierungsnähe haben. Nicht nur dadurch, dass überwiegend so kommentiert wird, wie es der Großen Koalition entspricht, dem Meinungsspektrum, sondern auch dadurch, dass wir vollkommen der Agenda auf den Leim gehen, die die Politik vorgibt.

Das heißt, die Themen, über die berichtet wird, werden von der Regierung vorgegeben. Es gibt aber viele Themen, die wären wichtiger als das, was die Regierung – die natürlich auch ablenken will von dem was nicht passiert, aber das, was nicht passiert, ist oft wichtiger als das, was passiert – wichtiger als die Symbolpolitik, die betrieben wird.“

Der Journalist Harald Schumann führte bei der Preisverleihung „Der lange Atem“ noch weiter aus:

„Das ist in der […] deutschen Presse Gang und Gäbe, daß Chefredakteure oder Ressortleiter ihren Untergebenen sagen, wie sie zu denken haben, daß Vorgaben gemacht werden, was sie recherchieren dürfen und was nicht, und daß viele junge Kollegen daran gehindert werden, überhaupt kritische Journalisten zu werden, weil ihre Vorgesetzten das gar nicht wollen.“

Dass Problem liegt jedoch nicht darin, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht unabhängig und objektiv ist. Das wissen wir. Das Problem liegt darin, dass wir alle ARD und ZDF finanzieren müssen, obwohl wir diesen Betrug längst durchschaut haben.

In meinem Artikel „2017-Warum ein großer Umbruch unmittelbar bevorsteht“ schrieb ich, dass das Denken der Menschen vergleichbar ist mit einem Diaprojektor, bei dem die Medien gezielt bestimmte Dias einschieben, um das gewünschte Bild mit den dazugehörigen Emotionen zu erzielen. Erklärung im Newsletter:

2017- Warum ein großer Umbruch unmittelbar bevorsteht + Video

Erkennt, dass ihr nicht eure Gedanken seid, sondern werdet zum Beobachter eurer Gedanken.

Über diese und andere Themen schreibe ich regelmäßig in meinem kostenlosen Newsletter der mittlerweile von ca.1 Million Menschen gelesen wird. Anmeldung unter: http://www.macht-steuert-wissen.de/newsletteranmeldung/

Erkennen – erwachen – verändern

Euer Heiko Schrang

Die GEZ-Lüge – das Skandalbuch jetzt in der dritten Auflage.

-Auf welcher Seite die Kirche steht:

“Die Stiftung Frauenkirche Dresden begrüßt die Installation MONUMENT des syrisch-deutschen Künstlers Manaf Halbouni als Zeichen der Mahnung an das Leid der von Krieg und Zerstörung betroffenen Menschen in Syrien und aller Welt und auch als Impuls zum festen Glauben an einen Neubeginn. Das teilte die Stiftung heute mit.

„Indem Manaf Halbouni sein Kunstwerk MONUMENT auf dem Dresdner Neumarkt unweit der Frauenkirche platziert, rücken scheinbar getrennte Welten näher aneinander: Aleppo und Dresden, Syrien und Deutschland, Krieg und Frieden. Mit ihrer kraftvollen Stille mahnt uns die Installation in der Sprache der Kunst eindringlich, über das Leid der Menschen, deren Leben und Existenz bedroht sind, nicht hinwegzusehen“, erklärt Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt. „Doch das Kunstwerk sendet von diesem Platz, den es zunächst provokant zu stören scheint, noch eine weitere wichtige Botschaft. So wie die Frauenkirche im Geist des Friedens und der Versöhnung als Völker verbindende Initiative wieder errichtet werden konnte, kann auch in Syrien und an anderen von Krieg gezeichneten Orten der Welt Neues entstehen: wenn einstige Gegner sich die Hände reichen und den Weg der Versöhnung gehen. Danken wir Manaf Halbouni für den Impuls, darüber nachzudenken.“

Die aus drei aufrecht stehenden Bussen geschaffene Skulptur MONUMENT wird im Rahmen des Kulturfestes „Am Fluss/At The River – Kunst, Theater, Performances, Konzerte, Gespräche, Workshops zu Kulturen des Ankommens entlang der Elbe“ auf dem Dresdner Neumarkt gezeigt. Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative des Kunsthauses Dresden und des Societaetstheaters Dresden.” Der Sonntag

Programmbeschwerde gegen Tagesschau: Manipulierte Nachrichten über die Ukraine/RT deutsch

Programmbeschwerde gegen Tagesschau: Manipulierte Nachrichten über die Ukraine

Der ehemalige Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, Ex-Vorsitzender des ver.di-Betriebsverbandes NDR, haben erneut Programmbeschwerde gegen die Ukraine-Berichterstattung der ARD eingereicht. RT Deutsch dokumentiert die Programmbeschwerde im Wortlaut.

Sehr geehrte NDR-Rundfunkräte,

Wetten dagegen nehmen wir nicht mehr an: Wenn ARD-aktuell über den geopolitischen Krisenherd Ukraine berichtet, dann manipulativ und mit Schlagseite. Allerdings schön verpackt in scheinneutralen Sätzen wie diesen:

„[…] Die Kämpfe zwischen den Konfliktparteien waren am vergangenen Wochenende wieder aufgeflammt.“

„ […] schwersten Kämpfe seit mehr als einem Jahr, berichtet die OSZE […] Panzer, Haubitzen, Mörser, schwere Waffen, die laut Minsker Abkommen nahe der Front verboten sind, würden wieder aufgefahren, sagt die OSZE, auf beiden Seiten. […] Beide Seiten beschuldigen sich gegenseitig. […]“

Das Kritikwürdige daran: Die Informationen sind von ihren politischen und faktischen Kontexten „gereinigt“. Auch die hier zitierten Aussagen sind bestenfalls halbwahr, denn einen zeitgleichen „Ausbruch“ von Kämpfen gibt es nicht: Eine der beiden Seiten hat damit angefangen.

Zum realitätsgerechten Verständnis der Vorgänge wäre es also notwendig, diese und andere Fragen zu klären und eine grundlegende, präzise Information über das erwähnte Minsker Abkommen anzubieten: Was ist vereinbart? Wer kommt welchen Bestimmungen nicht nach? Wer sabotiert?

Das jedoch unterlässt die Redaktion ARD-aktuell, ganz abgesehen davon, dass sie sich offenbar nicht einmal selbst die klassische Frage stellt, die immer zu stellen ist: „Cui bono?“ Wem nützt der Grenzkrieg, wer hat ein Interesse daran?

Kein Interesse kann Moskau daran haben, denn die Kämpfe stören die neuerdings wieder denkbare Annäherung der USA an Russland erheblich. Umgekehrt gibt es aber ein starkes Interesse der NATO, sie nutzt die Kämpfe, um ihre Expansionspolitik Richtung russische Grenzen zu „legitimieren“. Interesse am Kampfgetümmel haben ferner die obama-clintonistische Bellizistenfraktion in den USA und die antirussischen Trump-Widersacher in dessen eigenem Lager.

Deren Frontmann, Senator McCain, hielt sich gerade in der Ukraine auf und verlangte, sogar die nazistischen Freikorps an der Frontlinie zum Donbass mit schweren Waffen zu beliefern. Quelle: https://southfront.org/john-mccain-call … o-ukraine/

Die Kämpfe liegen auch im Interesse des Kiewer Putschregimes Poroschenko. Die Ukraine ist praktisch bankrott und abhängig von milliardenschweren Zahlungen, die von den USA, der NATO, der EU und von Berlin erbettelt werden. Zu diesem Zweck hielt sich der korrupte Poroschenko gerade in Berlin auf, als es „zufällig“ im Donbass wieder losging. Quellen: https://deutsch.rt.com/inland/45927-tre … -russland/ und http://thesaker.is/how-the-kiev-regimes … ott-humor/
Der Kiewer (!) Politologe M. Pogrebinski schrieb, Poroschenko wolle mit einem Angriff Russland zu einer harten Antwort provozieren, er sehe sich von Trumps Entspannungskurs selbst ins Abseits gedrängt. Originalquelle (kyrillsch): Quelle: http://ukraina.ru/exclusive/20170131/1018227751.html.

Weitere Hinweise darauf, dass die ukrainische Armee und nazistische Freischärler mit den Kampfhandlungen begannen und dass das von langer Hand vorbereitet worden war: https://www.gazeta.ru/politics/2017/01/ … 9939.shtml(russisch)

Ferner: https://consortiumnews.com/2017/02/01/u … a-detente/
https://deutsch.rt.com/europa/46071-ver … raine-bbc/
https://de.sputniknews.com/politik/2017 … nzer-osze/

ARD-aktuell ging absichtlich nicht der naheliegenden Frage nach, welche Erkenntnisse die OSZE über die jüngste Verletzung des Minsker Abkommens hat. Die OSZE überwacht die „Frontlinie“ mit Beobachtern am Boden sowie mittels Drohnen und Satelliten, verfügt demnach über sekundengenaue Kenntnisse, wer wann womit das Feuer eröffnet hat.

Kiew soll Eskalation im Donbass im Voraus geplant haben

ARD-aktuell nahm eben sowenig wahr, dass die Rolle der unter starkem Einfluss der „Wertegemeinschaft“ WWG stehenden OSZE selbst problematisch ist und verschwieg, dass deren Beobachtergruppe in Donezk am 2. Februar fluchtartig mit Hab und Gut und ohne Mitteilung an die Offiziellen das Zentrum verlassen hatte – und dass dieses Zentrum kurz danach von der ukrainischen Artillerie u.a. mit einer Uragan-Rakete beschossen wurde, die bisher schwerste Verletzung des Minsker Abkommens seitens der Regierungstruppen. Es liegt nahe, dass die OSZE-Leute von Kiew zuvor gewarnt worden waren. Quellen:

https://youtu.be/tdB7Hi6i1Dc (russisch/ukrainisch)
https://www.heise.de/tp/features/Uragan … 17673.html

Grundsätzliche Kritik: ARD-aktuell versäumt, die Kernbestimmungen des Minsker Abkommens in ihrer vertraglichen Abfolge darzustellen, obwohl sich daraus herleiten lässt, wem die Hauptschuld an dem Blutvergießen im Donbass zuzuschreiben ist.

1. Umfassende Waffenruhe, beginnend am 14. Februar 2015.
2. Pufferzone frei von schweren Waffen: je nach Waffenart Rückzug um 50 bis 140 km von der Frontlinie
3. Gefangenenaustausch.
4. Überwachung der Front durch die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) mit Unterstützung von Satelliten und Drohnen.
5. Innerhalb von 30 Tagen soll das ukrainische Parlament in Kiew eine Autonomie „bestimmter Regionen der Gebiete Lugansk und Donezk“ beschließen
6. Ab Ende 2015 sollen zwischen der Ostukraine und Russland wieder Grenzkontrollen stattfinden. Zunächst jedoch sollen Kommunalwahlen im Osten stattfinden und per Verfassungsreform eine Dezentralisierung der Ukraine verwirklicht werden.
7. Fremde Truppen, fremde Kämpfer („Söldner“) und alle ihre Waffen sollen vom Gebiet der Ukraine zurückgezogen werden.

[…] Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Minsk_II

Das Regime in Kiew hat bis heute alle Bestrebungen sabotiert, der Ostukraine Autonomie zu gewähren, hat die Verfassungsreform zur Dezentralisierung der Ukraine verhindert und Regionalwahlen blockiert (Punkte 5 und 6). Vielmehr provoziert das Regime Zwischenfälle an der Demarkationslinie im Interesse der WWG und der NATO. Füglich erklärte der Putschistenpräsident Poroschenko am 3. Februar, er werde ein Referendum über die Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO ansetzen. Die gäbe den sich seit Jahren in der Ukraine tummelnden Söldnern und Militärs der USA endgültig einen offiziellen Status.

All dies lässt ARD-aktuell außer Betracht und liefert nur entkernte, sterile Halbinformation – unter Verletzung des Programmauftrags und der Programmrichtlinien des NDR Staatsvertrags.

Volker Bräutigam, Friedhelm Klinkhammer

SeehoferTAKarikatur17

“Herr Seehofer, seit Schulz Kandidat ist, unterstützen Sie Merkel. Warum?” “Ich will sie verlieren sehen.” Thüringer Allgemeine 2017.

HebdoMerkelSchulz17

Ausriß.

GauckBerolina1

GauckBerolina2

Ausriß.

Brandanschlag auf Flüchtlingsheim in Neustadt an der Orla, Verhafteter aus Afghanistan – zahlreiche Fälle dieser Art bundesweit:

Neustadt an der Orla

Bewohner nach Brand von Flüchtlingsheim in Haft/MDR, Febr. 2017

Nach dem Brand in einer Asylbewerberunterkunft in Neustadt an der Orla ist gegen einen Bewohner Haftbefehl erlassen worden. Der Mann stehe im Verdacht der vorsätzlichen Brandstiftung, teilte die Polizei am Sonntag mit. Zunächst war sie von fahrlässigem Umgang mit Feuer ausgegangen. MDR

MerkelCDUCSU-Kandidat Steinmeier(SPD) 2017 zum neuen “Bundespräsidenten” Deutschlands “gewählt”. **

http://www.hart-brasilientexte.de/2017/02/11/wir-freuen-uns-auf-den-neuen-sozialdemokratischen-schlossherrn-berlin-spd-die-wahl-des-neuen-deutschen-bundespraesidenten-2017-der-umstrittene-cduspd-kandidat-steinmeier/

“Wir brauchen den Mut zu sagen, was ist. Wir müssen den Anspruch, Fakt und Lüge zu unterscheiden, den müssen wir an uns selbst stellen”. Kuriose Äußerungen des Merkel-CDUCSU-Kandidaten Steinmeier nach der Wahl, laut Tagesschau.

“103 Mitglieder der Bundesversammlung enthielten sich. Auf den von der Linken aufgestellten Armutsforscher Christoph Butterwegge entfielen 128 Stimmen, der von der AfD nominierte frühere Kommunalpolitiker Albrecht Glaser erhielt 42 Stimmen und der von den Freien Wählern präsentierte Jurist Alexander Hold 25 Stimmen. Der von der Piratenpartei nominierte Engelbert Sonneborn, Vater des Satirikers und Europaabgeordneten Martin Sonneborn, bekam 10 Stimmen.” TS

SteinmeierSchlossherrBZ2

Ausriß BZ.

“Am 20. Februar ist der Berliner Außenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier (SPD) mit dem ukrainischen Faschistenführer Oleh Tiahnybok in den Räumen der deutschen Botschaft in Kiew zusammengetroffen.”  http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58805

“Viele kennen mich aus den Jahren als Außenminister”. SPD-Steinmeier nach der Wahl zum deutschen Bundespräsidenten, 12.2. 2017.

SteinmeierTjagnibokSvoboda2014

Steinmeier neben Svoboda-Chef Tjagnibok in Kiew. Nicht wenige politisierte Deutsche erinnern an das Sprichwort: Sage mir mit wem du umgehst…

Die NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag empfing am 29.5.2013 eine Delegation der Svoboda-Partei der Ukraine.

Am 15. Dezember 2013 traf Tjahnybok mit dem US-Politiker John McCain zusammen, der die Forderungen der Demonstranten unterstützt.[5] Wikipedia

“Ihre Vertreter äußern sich antisemitisch und nationalistisch: Trotzdem ist die Partei Swoboda fester Bestandteil der ukrainischen Opposition.” Süddeutsche Zeitung 2014.

Im Dezember 2012 wurden Swobodas Parteichef Tjahnybok und sein Stellvertreter Ihor Miroshnychenkovom Simon-Wiesenthal-Zentrum auf Platz 5 seiner „Top Ten Anti-Semitic/Anti-Israel Slurs“ gesetzt. Tjahnybok hatte behauptet, die Ukraine werde von einer russisch-jüdischen Mafia  regiert, und Miroshnychenko die Schauspielerin Mila Kunis mit dem antisemitischen Schimpfwort Schydowka  bezeichnet.[11][12]

Im selben Monat fand ein Besuch von Mandatsträgern der Swoboda bei der Fraktion der NPD im sächsischen Landtag statt.[13] Wikipedia

https://www.youtube.com/watch?v=-i4gvF15BRI

Wie reagierte Martin Schulz/SPD…: Im Juli 2013 unterzeichneten 30 israelische Knesset-Abgeordnete einen offenen Brief, der an den EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz (SPD) gerichtet war.[16] Darin warnten sie vor dem Antisemitismus und der Russenfeindlichkeit der Partei und kritisierten, dass die beiden größten Oppositionsparteien in der Ukraine mit ihr zusammenarbeiten.[16] Wikipedia

Der EU-Botschafter in der Ukraine, Jan Tombinski, bezeichnete Swoboda in einem Interview am 21. Dezember 2013 als „gleichwertigen Partner für Gespräche mit der EU“.

Im Mai 2013 stufte der Jüdische Weltkongress Swoboda als neonazistisch ein und forderte ein Verbot der Partei.[47][48]

Der Ausschnitt ist unter folgendem Link zu finden. Einen Bericht zu dieser Veranstaltung finden sie hier. Das Zitat stammt aus einer Rede von Oleh Tjahnibok aus dem Jahr 2004. Er sprach auf einer Gedenkveranstaltung für einen UPA-Kommandeur. Auf der Veranstaltung hatten sich sowohl Veteranen der Bandera-Partisanen sowie Zuschauer versammelt. Das Zitat im o.g. Ausschnitt lautet in ganzer Länge nach unserer Übersetzung wie folgt:

“Ihr seid ukrainische Nationalisten, ukrainische Patrioten! Ihr müsst die Helden werden, die heute die Erde unter unseren Füßen verteidigen! Sie hängten sich Gewehre um den Hals und gingen in die Wälder. Sie kämpften gegen Russen, gegen die Deutschen, gegen Judenschweine und sonstiges Gesindel, welches uns den ukrainischen Staat wegnehmen wollte! Man muss endlich die Ukraine den Ukrainern geben!”

Aus dem Kontext ist darum nach unserer Sicht folgerichtig, dass er die Bandera-Kämpfer und deren Taten als Vorbilder für alle heutigen ukrainischen Patrioten preist. Zur Einordnung sei noch gesagt: Im weiteren Verlauf spricht Tjahnibok auch von einer “moskowitisch-jüdischen Mafia”, die die Ukraine regiere. Diese Äußerung zog damals auch ein Strafverfahren nach sich. Dieses Verfahren blieb aber ohne Folgen. Und auf eine Entschuldigung für die unstrittig gebrauchte Formulierung, “Judenschweine und sonstiges Gesindel zu bekämpfen”, wartet die jüdische Gemeinde bis heute.

Vielen Dank für Ihre Hinweise!
Die Panorama-Redaktion

NATO-Stellvertreterkrieg in der Ukraine – die Manipulations-und Propagandamethoden:

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Die Sozis und die Nazis:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/01/30/die-sozis-und-die-nazis-der-fall-karl-branner-in-kassel-warten-auf-positionierung-von-spd-kanzlerkandidat-martin-schulz-zu-umstrittenen-spd-ikonen-helmut-schmidt-und-willy-brandt/

„Wer ist hier der Kriegstreiber?“ Wie Steinmeier EU-Kandidat Schulz die Show stiehlt. FOCUS 2014

 

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 09. Februar 2017 um 13:46 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)