Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Geert Wilders vertritt eine dezidiert pro-israelische Haltung. Außerdem grenzt er sich immer wieder von Rechtsextremisten wie beispielsweise dem Vertreter der NPD im Europaparlament, Udo Voigt, ab.” Sächsischer Verfassungsschutzchef Meyer-Plath im April 2015. Warum Geert Wilders in Deutschland bei Politikern und Mainstream-Medien so unbeliebt ist. Armselige Alibi-Mahnwache für totgeschlagenen Juden Yosi Damari in Berlin – keinerlei Protestdemonstration wie im Falle des in Dresden von einem Moslem ermordeten Moslems Khaled. Für ihn sogar Demo in Berlin.

“Hinzu kommt, dass Wilders ein sehr großer Israelfreund ist, er ist auch mit einer jüdischen Ungarin verheiratet.” Rechtspopulismus-Forscher im MDR

Gerne wird Wilders auch als Hassprediger bezeichnet, ist er das wirklich?

Ich würde ihn so nicht bezeichnen. Bei dem Wort denke ich eher an Menschen, die offen zu Gewalt aufrufen. Das tut Wilders nicht. Gerade an dieser Stelle möchte ich betonen, dass Wilder seit mehr als  zehn Jahren auf einer Todesliste von Islamisten steht. Er wird rund um die Uhr beschützt. Bei öffentlichen Auftritten trägt er in der Regel auch eine schusssichere Weste. Das ist sogar bei Wahlkampfdebatten im niederländischen Fernsehen der Fall, insofern wäre ich sehr vorsichtig.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/12/mahnwache-fuer-sadistisch-in-berlin-totgeschlagenen-juden-yosi-damari-erst-ueber-eine-woche-nach-der-tat-vom-ostersonnabend-2015-mahnwache-fuer-den-von-einem-moslem-ermordeten-moslem-khaled-in-dresd/

“Pegida wird noch immer diffamiert und nicht ernstgenommen.” Ostdeutscher Psychologe Dr. Hans-Joachim Maaz im MDR zu Lügen, Politiker-und Medienreaktionen auf die Oppositionsbewegung Pegida.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/12/umstrittener-gastredner-ministerpraesident-tillich-droht-pegida-wegen-wilders-auftritt-hamburger-illustrierte-der-spiegel-was-alles-fehlt-kein-wort-ueber-den-sadistischen-mord-an-dem-juden-yo/

Bezahldemos gegen den Pegida-Protestmontag mit Geert Wilders verursachen dem Steuerzahler erneut enorme Kosten – die Polizeikosten wegen der völlig gewaltfreien Pegida-Proteste sind dagegen sehr gering.

Panische Angst des Mainstreams vor wichtigen Zitaten von Geert Wilders – wie es der Tagesspiegel macht:http://www.tagesspiegel.de/politik/auftritt-von-geert-wilders-in-dresden-pegida-driftet-immer-weiter-nach-rechts/11624802.html

Tagesspiegel-Leser bemerken Tricks sofort:

Erkenntnis

…Chef der Kleinpartei „Partei für die Freiheit“ (PVV)…Wilders und seine PVV gelten in den Niederlanden als politisch isoliert.

Bei den letzten Wahlen 2012 hat die Partei 10,1 % der Stimmen erhalten. Zum Vergleich, die GRÜNEN haben bei der letzten Bundestagswahl gerade einmal 8,4% der Stimmen bekommen. Sind diese auch politisch isoliert und gelten als “Kleinpartei”?
Im Übrigen zeigt sich einmal mehr das wahre Gesicht der Selbsternannten Demokratiefreunde, die der Demokratie einen bärendienst erweisen, indem sie für diese so essentielle Grundrechte wie Meinungs- und Versammlungsfreiheit versuchen einzuschränken. Es zeigt sich einmal mehr, dass es sich in Wahrheit um Meinungsdiktatoren und Feinde des Grundgesetz handelt.

Die PVV

eine “Kleinpartei” ? Bei den letzten Wahlen in den NL lagen die ÜBER 10%….

 

„Wir wollen verhindern, dass Geert Wilders sprechen kann“

Wovor haben die Leute Angst, die so etwas sagen? Dass er Dinge sagt, die der Wahrheit entsprechen? Dass er Vorgänge benennt, über die viele nicht reden wollen?

Der einzige Abgeordnete des niederländischen Parlaments, von dem keine Privatadresse bekannt gegeben wird, soll daran gehindert werden, seine Sicht der Dinge zu äußern?

Ich finde das erbärmlich!

Machen die Wilders-Hasser gemeinsame Sache mit denen, die ihm nach dem Leben trachten? Sieht ganz so aus!

Da kann ich nur sagen: Solche Menschen verachte ich zutiefst!

“Herr Wilders, herzlichst Willkommen in Deutschland!”

Schauspieler Horst Krause und Pegida:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/08/schauspieler-horst-krause-2015-zu-pegida-kulturverlust-ueberfremdung-amerikanisierung-multikulti-auslaenderkriminalitaet-neue-osnabruecker-zeitung/

5. Randbemerkung:
Frau Aydan Özoguz bemerkt zu Pegida …”Wer jetzt noch hinter dieser Fahne herlaufe, schließe sich einer offen rechten Bewegung an…” Es sei mir an Frau Özoguz die Frage erlaubt, ob ihre beiden Brüder, welche seit 2004 (!) das islamistische Internetportal “Muslim-Markt” betreiben, nicht ebenso dem rechten Spektrum zugeordnet werden sollten? Bemerkenswert ist dabei, dass die Brüder offen antizionistische und antiisraelische Propaganda direkt oder indirekt verbreiten, bspw. den Holocaust relativieren (Leugnung der Existenz der Gaskammern). (Quelle Wikipedia) Aus diesem Grund wurde Yavuz Özoguz wegen Volksverhetzung rechtskräftig verurteilt. Auch im Jahr 2015 wird im Internetportal offen gegen jüdische Produkte und auch gegen deutsche Medien (bspw. die “TAZ”) zum Boykott aufgerufen. Vielleicht sollte unsere Integrationsministerin erst einmal Ordnung in der eigen Familie schaffen. (MDR-Leserbrief)

…Es mag einem gefallen oder nicht: Nach einer Umfrage von YouGov für Zeit-onlinehaben 30% der Befragten „voll und ganz“, 19% „eher ja“ und immerhin 26% „teils, teils“ Verständnis für Pegida. Kurz: Dreiviertel (!) der Deutschen können die Anliegen von Pegida zumindest teilweise nachvollziehen – und werden von den Meinungsmachern dieses Landes dafür wahlweise wie kleine Kinder, Minderbemittelte oder Schwererziehbare behandelt. Zeitschrift “Cicero”

“Jeder Zweite sympathisiert mit Pegida”. Die Zeit zur Umfrage

Ausriß, Die Zeit

Oppositionsbewegung Pegida und banale Medientricks: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/09/oppositionsbewegung-pegida-und-banale-manipulationstricks-der-deutschen-mainstream-medien-kaum-berichterstattung-ueber-pegida-proteste-doch-weitschweifige-ankuendigungen-von-anti-pegida-protesten-be/

Medienkonsumenten, die sich aus erster Hand über aktuelle Manipulationstricks des deutschen Mainstreams informieren wollen, haben in diesen Tagen im Pegida-Kontext dazu eine ausgezeichnete Möglichkeit. Sehr rasch ist erkennbar, welche Zensur-und Berichterstattungsvorschriften gelten, was über die Oppositionsbewegung Pegida und Geert Wilders gemeldet werden darf und was auf keinen Fall. Was fehlt – wer sich diese Frage in Bezug auf aktuelle Mainstream-Berichte stellt, wird rasch fündig. So sind u.a. wichtige, orientierende Zitate und Aussagen von Pegida ebenso verboten wie von Geert Wilders – erlaubt sind lediglich nicht begründete Bewertungen(“Islamfeind”, rechtspopulistisch etc.) Verboten ist zudem bisher, auf die antinazistische Orientierung von Pegida zu verweisen, auf die scharfe Verurteilung von wachsendem Judenhaß in Deutschland, auf die Finanzierung der Ukraine-Nazis mit deutschen Steuergeldern etc. Kurioserweise dürfen nicht einmal Fotos veröffentlicht werden, auf denen “Gegen-Nazis”-Spruchbänder von Pegida zu sehen sind. 

Wer heute als deutscher Mainstream-Medienfunktionär zur Berichterstattung über Pegida-Proteste abkommandiert wird, ist nicht zu beneiden. Es könnte sein letzer Einsatz sein, wenn er Zensur-und Berichterstattungsvorschriften, Einsatzbefehle der zuständigen Redaktionschefs nicht korrekt beachtet. Schließlich mischen gerade bei innenpolitisch brisanten Vorgängen auch zuständige Geheimdienste mit, haben in den Redaktionen sogenannte “Presse-Sonderverbindungen” installiert. “Arme Schweine” – entfährt es daher manchen in Medieninterna eingeweihten Pegida-Anhängern, wenn sie deutsche Medienfunktionäre, Kamerateams etc. bei Pegida-Kundgebungen, Pegida-Spaziergängen bemerken. Gewöhnlich keine leichte Aufgabe für deutsche Lohnschreiber, gegen das eigene Gewissen, wider besseres Wissen und die Faktenlage PR-Texte zu verfertigen. 

Den meisten Medienkonsumenten ist nicht bekannt, daß nur zu oft der genannte Autor den publizierten Beitrag/Text garnicht oder nur bestenfalls zum Teil verfaßt hat. Sehr häufig wurde der Beitrag von ganz anderen Figuren/zuständigen Stellen verfaßt – bzw.  der Originaltext bis zur völligen Unkenntlichkeit verfälscht, verdreht. Den genannten Autoren bleibt nichts anderes übrig, als ihren Namen für derartige Manipulationen herzugeben – andernfalls ist der Job futsch, droht gar dem Vernehmen nach der Eintrag in eine deutschlandweit existierende schwarze Liste. Wer auf dieser steht, bekommt bei deutschen Medien keine Arbeit mehr. 

Chefredakteure deutscher TV-und Radioanstalten sind stets Parteifunktionäre, entweder von CDU oder SPD – oft ist der 

Chefredakteur Parteisoldat der einen, sein Stellvertreter Parteisoldat der anderen Partei. Entsprechend ist die Berichterstattung. 

Wie der SPD-Chefredakteur Kellermeier endete: http://www.abendblatt.de/kultur-live/article107569613/Juergen-Kellermeier-war-ein-herausragender-Mitarbeiter.html

Nach wie vor bemerkenswert, welche naive Vorstellung viele Deutsche von den Zuständen im Medienbetrieb haben. 

“Integrationsministerin Köpping geht gegen Pegida auf die Straße

Dresden (dpa/sn) – Gegen die Pegida-Kundgebung mit dem niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders am Montag in Dresden geht auch Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping auf die Straße. Sie werde am Sternlauf des Bündnisses «Dresden für alle» teilnehmen, kündigte die SPD-Politikerin am Sonntag an.” Freie Presse

SPD-Köpping und der von einem Moslem verübte Mord an dem Moslem-Eritreer Khaled in Dresden – Treffen mit Verdächtigen:

PetraKöppingTatortMopo

Ausriß.”Integrationsministerin Petra Köpping(56, SPD) legte vor Ort Blumen nieder.” Morgenpost. Laut Medienberichten sprach Köpping per Dolmetscher mit Mörder und Falschaussagern – auf dem Foto sind Eritreer der Khaled-Wohnung zu sehen.

…Das Bündnis „Dresden Nazifrei“ und der Ausländerrat riefen gestern Nachmittag zu einer spontanen Gedenkfeier auf dem Jorge-Gomondai-Platz auf. Dort zündeten etwa 300 Teilnehmer Trauerkerzen für den verstorbenen Khaled I. (†20) an und legten Blumen nieder, bevor sie zum Albertinum aufbrachen.

Dort fand zur selben Zeit der Neujahrsempfang von MP Stanislaw Tillich (55, CDU) mit 1000 Gästen statt. Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping (56, SPD) ging raus und sprach mit den Asylbewerbern. „Wir werden alles daran setzen, dass der Fall schnell aufgeklärt wird. Das macht mich alles sehr betroffen“, so Köpping…Bild-Zeitung

(Integrationsministerin Köpping-SPD bei Mörder und Falschaussagern)

…Und so ist am vergangenen Donnerstag, als die sächsische Gleichstellungs- und Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) Bahrays sieben Mitbewohner in deren Plattenbauwohnung besucht, um Anteilnahme zu zeigen und zu fragen, wie sie helfen könne, auch nicht von Hoffnung die Rede, sondern von Angst…

Wie die Öffentlichkeit reagierte, als der Moslem Khaled 2015 in Dresden ermordet wurde – bemerkenswerte Unterschiede zum Fall des ermordeten Juden Yosi Damari:

KhaledRassismustötet

Ausriß. “Rassismus tötet immer wieder”. Wer aus Sicht der Pegida-Gegner den Mord an dem Moslem-Eritreer von Dresden begangen hat.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/11/mordfaelle-nemzow-in-moskau-moslem-eritreer-khaled-in-dresden-ard-tagesschau-weissscheinbar-stets-besser-als-die-ermittlungsbehoerden-wer-die-tatsaechlichen-taeter-sind/

KhaledDeutschlandDuMörder15

 

“Deutschland du Mörder.”Auch auf einer Demonstration in der deutschen Hauptstadt Berlin wurde 2015 klargestellt, daß als Mörder des Moslem-Eritreers Khaled unter keinen Umständen ein anderer Moslem-Eritreer in Frage kommt. Ausriß.

Multikulti-Mord in Berlin 2015:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/01/25/multikulti-in-berlin-tuerke-verbrennt-19-jaehrige-schwangere-deutsche-udo-ulfkotte/

PegidaGegenNazis

“Gegen Nazis” –  verschiedene Pegida-Anhänger mit dieser Positionierung bei Kundgebungen und Spaziergängen 2015. Auffällig ist, daß sich weder Politiker noch Mainstream-Medien und Pegida-Gegner zu dieser Anti-Nazi-Positionierung von Pegida äußern. Nicht einmal ein Foto solcher Anti-Nazi-Spruchbänder und Plakate von Pegida wurde bisher im Mainstream veröffentlicht – was Bände spricht. Offenkundig ist der Abdruck eines solchen “Gegen-Nazis”-Fotos gemäß den Mainstream-Zensurvorschriften strengstens verboten. 

Pegida-Protest vom 6.4. 2015: http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/06/oppositionsbewegung-pegida-am-6-4-2015-in-dresden-mainstream-verschweigt-erneut-erstaunlich-hohe-zustimmungsrate-in-deutschland-fuer-pegida/

Hintergrund zum Fall des von einem Moslem-Eritreer in Dresden ermordeten Moslem-Eritreers Khaled – wer mit dem Mörder problemlos demonstrierte, wie die Medien berichteten:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/11/mordfaelle-nemzow-in-moskau-moslem-eritreer-khaled-in-dresden-ard-tagesschau-weissscheinbar-stets-besser-als-die-ermittlungsbehoerden-wer-die-tatsaechlichen-taeter-sind/

PegidaGegenNazis4

 

Ausriß: “Gegen Nazis” – Pegida-Positionierung mitten in der Kundgebung vom 6.4. 2015 – wie an den Protestmontagen zuvor. Nicht zufällig druckt der straff gesteuerte Mainstream Deutschlands bisher kein Foto davon. Stand es in Ihrem Lieblingsmedium?

Bislang darf der straff gesteuerte deutsche Mainstream offensichtlich nicht an die Kundgebungen und Demonstrationen zum Fall des von einem Moslem ermordeten Moslems Khaled erinnern – trotz der in Sachsen/Dresden vorherrschenden Auffassung, daß angesichts des Tathergangs ein anderer Eritreer der Mörder war, hatten mehrere Tausend(laut Wikipedia rd. 3500) keinerlei Skrupel, mit dem Mörder und den Falschaussagern durch Dresden zu demonstrieren. Per Google-Suche hat man rasch heraus, in welchen deutschen Medien das Verbot gilt, auf jene Bündnisse, Organisationen, Parteien, NGO hinzuweisen, die mit Mörder und Falschaussagern gemeinsam auftraten.

Der Fall des von einem Moslem-Eritreer in Dresden ermordeten Moslem-Eritreers Khaled:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/04/10/der-in-berlin-2015-sadistisch-ermordete-jude-yosi-damari-und-der-in-dresden-von-einem-moslem-ermordete-moslem-eritreer-khaled-wie-unterschiedlich-medien-regierung-politiker-parteien-ngo-auf-den/

Deutscher Mainstream über Pegida 2015:

“Pegida steht vor dem Aus, zum Glück. Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei.” Hamburger Illustrierte Der Spiegel.

“Die islamfeindliche Pegida-Bewegung siecht vor sich hin.” Regierungssender Deutsche Welle

“Geschwunden ist der Zuspruch zu Pegida.” Die Welt

“Pegida löst sich auf. Führerlose Bewegung”. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Januar 2015.

“Pegida schafft sich ab.” Illustrierte Der Spiegel. “Für die Montagsmärsche durch Dresden war es das wohl.”

PegidaAusdieMausDü15

Düsseldorf, Karnevalsumzug 2015 mit Pegida-Wagen: “Aus die Maus”. Ausriß.

“Wenn dieses Unbehagen geführt wird vom Hitlerbärtchen, dann ist es vorbei. Wir erleben den Anfang vom Ende von Pegida.” Chefredakteur Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung  “

“Dresdner Politologe Patzelt sieht Pegida-Bewegung vor dem Ende”. Leipziger Volkszeitung

“Vizekanzler Sigmar Gabriel sieht den Zenit der Pegida-Demonstrationen überschritten. Dies könne auch eine Erlösung für Dresden sein.” Süddeutsche Zeitung

Dieser Beitrag wurde am Sonntag, 12. April 2015 um 22:53 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)