Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Ukraine 2014 – die vielen neuen Manipulationstricks – Zündeln für den Dritten Weltkrieg: Große Aufregung bei Medien und Politikern wegen “OSZE”-Delegation, zu der kurioserweise Offiziere der Kiewer Putschregierung gehörten – aber Schweigen aus Berlin, Brüssel, Washington zu ermordeten Demonstranten, Regierungsgegnern der Ostukraine. Schweigen auch zu den rd. 1,5 Millionen Kriegstoten der Aggression gegen den Irak – Schuldige nach wie vor nicht in Den Haag abgeurteilt.

Entsprechend sind die Leserbriefe in Deutschland – der straff gesteuerte Deutsche Mainstream vermeidet jeglichen Hinweis auf offenkundige Parallelen zu den Lügenvorwänden des Irakkriegs – rd. 1,5 Millionen Tote: 

Toll!

Danke Frau vd Leyen.
Jetzt sind auch noch Bundeswehrsoldaten in einer Stadt gefangen, die vom ukrainischen Militär eingekesselt ist.

Warum hat die Verteidungsministerin einen solchen Einsatz in einem Krisengebiet überhaupt genehmigt?
Im schlimmsten Falle hätten die Bundeswehrangehörigen dabei zwischen die Fronten geraten und umkommen können.

“Es sei eine bilaterale Mission unter Leitung […] der Bundeswehr auf Einladung der ukrainischen Regierung.”

Wieso ist es bilateral, wenn gleichzeitig Soldaten aus Tschechien, Dänemark, Polen und Schweden dabei sind?

Eine Einladung kann man auch ablehnen.
Wenn man sie annimmt, muß Frau vd Leyen bitte erklären, welchen militärischen Auftrag die deutschen Soldaten in diesem Krisengebiet hatten.

Der Verdacht liegt nahe, daß die OSZE hier nur als Deckmantel benutzt wurde, damit ukrainische Soldaten militärische Aufklärung betreiben können.

Auch die OSZE muß gefragt werden, wie das der Deeskalation nützen soll und wie neutral sie noch ist.

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/26/ukraine-2014-die-befremdliche-osze-delegation-in-der-ostukrainebegleitet-wird-das-team-von-mehreren-ukrainischen-militars-der-spiegel-wie-man-effizient-zwischenfalle-provoziert/

Angela Merkel – Zeitdokument, der Irakkrieg:   http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/16/ukraine-2014-und-nato-mobilmachung-an-ruslands-grenze-zeitdokument-merkel-verteidigt-irak-kriegfaz-rd15-millionen-kriegstote/

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/25/ukraine-2014-erklarung-von-bundeskanzlerin-angela-merkel-keine-distanzierung-von-freundin-timoschenkorussen-abschlachten-kein-protest-wegen-des-terrors-gegen-andersdenkende-der-ostukraine-j/

Deutsche Fotografin Anja Niedringhaus und der Terror von NATO-Truppen im Irak:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/04/anja-niedringhaus-uber-den-horror-der-volkerrechtswidrigen-aggression-von-nato-landern-gegen-den-irak-streubomben-getotete-kinderwelche-deutschen-politiker-damals-die-lugenvorwande-unterstutzten/

irakkriegtote.jpg

Ausriß.

Der “pro-russische Mob” und die Kirche der Ostukraine – Segnen antinazistischer Regierungsgegner an den Barrikaden.

ukrainepadresegnet.jpg

Ausriß, die andere Bildauswahl brasilianischer Zeitungen. Ostukrainischer Priester segnet Gegner der faschistischen Putschregierung Kiews. Stand in Ihrem Lieblingsmedium, auf welcher Seite die Kirche der Ostukraine steht – oder wurde es aus leicht nachvollziehbaren Gründen verschwiegen?  Der “pro-russische Mob” und die Kirche der Ostukraine…

“Nun schlägt der pro-russische Mob zurück” – Tagesschau, 12.4.2014:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

ukrainepadre1.jpg

Ausriß. Der Priester ist dort, wo seine Gemeinde ist… Über die Unterstützung der gläubigen Demonstranten der Ostukraine durch deutsche Kirchen ist noch nichts bekannt. 

OSZE Beobachter laut OSZE keine OSZE Beobachter

Quelle: https://twitter.com/OSCE
“1/4 Comms with military observers in Donetsk region lost.Team not OSCE monitors but sent by States under Vienna Doc on military transparency”

Stattdessen handelt es sich einerseits um mitglieder des ukrainischen militärs und andererseits um Offiziere des Militärs der genannten Länder.

Unter neutralen Beobachtern verstehe ich was anderes.

Wundert das jetzt noch jemand, dass die angeblichen neutralen OSZE Beobachter festgenommen werden?

Von der Leyen sollte sofort zurücktreten!

Deutsche Leser erinnern an deutsche Soldaten unter Hitler in der Ukraine:

Natürlich ist so eine Festsetzung nicht ok,

selbst wenn das mit dem fehlenden OSZE-Mandat eine schiefe Optik hat. Aber etwas gutes kann ich dem trotzdem abgewinnen: Wir bekommen so die Information, daß Deutsche Soldaten in der Ostukraine aktiv sind.
Also da, wo Deutsche Soldaten vor ca. 70 Jahren schon mal standen. Das ganze auch noch auf Einladung einer offen Russland-feindlichen Regierung.

Was unsere Regierung hier abliefert, ist beängstigend. Man kann nur hoffen, daß der Deutsche Bürger bald aus seinem Dornröschenschlaf aufwacht!

OSZE Beobachter – eine Lüge!

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_69154210/osze-beobachter-…
“Die OSZE hat bereits klargestellt, dass es sich nicht um die diplomatische Beobachtermission handelt. Es sei eine bilaterale militärische Mission unter Leitung der Bundeswehr.”

Darüber bin ich zutiefst empört!

Von der Leyen sollte sofort zurücktreten!

Bequeme Ungenauigkeiten, Unbequeme Nachfragen

Bei der OSZE sind manche stinksauer, dass in den Medien noch immer so getan wird, als handele es sich um OSZE-Beobachter. Das ist nicht der Fall, es handelt sich um Militärbeobachter, die auf Einladung der Machthaber in Kiew in der Ukraine unterwegs waren. Der rechtliche Rahmen solcher als “vertrauensbildende Maßnahmen” bezeichneten Beobachtungsmissionen bildet die unter den OSZE Staaten geschlossene Wiener Vereinbarung von 2011.
.
Während die OSZE Beobachtermission auf einstimmigen Beschluss der OSZE Mitglieder die Lage in der ganzen Ukraine beobachten soll um damit eine neutralere Informationslage zu ermöglichen, sind Missionen, wie die nun in Slaviansk festgesetzte keine Angelegenheit der OSZE.
.
Das DE Verteidigungsministerium muss sich die Frage gefallen lassen, warum man auf Ladung der Machthaber in Kiew gemeinsam mit Vertretern der Ukr. Streitkräfte in einem Landesteil unterwegs ist, dem die Machthaber in Kiew mit einem (wenn auch stümperhaften) “anti-Terror” Krieg überziehen?

Historisch bemerkenswert: Deutsche Offiziere erneut in einer Weltregion, die für außerordentliche Kriegsgräuel deutscher Offiziere und Soldaten bekannt ist. Deutsche Offiziere einer Bundesregierung, die Regierungsgegner, Demonstranten der Ostukraine scharf verurteilt, die  gegen Faschisten, Nazis, Antisemiten der Kiewer Putschregierung aufbegehren. Kommentar überflüssig.

Ermordung von russischen, ukrainischen Juden durch Deutsche. Wie aktuelle deutsche Bücher den Krieg darstellen: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-darstellung-des-eroberungskrieges-gegen-moskau-in-buchern-groser-renommierter-deutscher-buchhandlungen-sichtweisen-wie-bei-nazis-ss-fans-antisemiten-von-kiew-heute-millionen/

Brauner Bluff – Der Spiegel:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

Die Bundestagswahl steht bevor, und der Redner, ein kleingewachsener, schneidiger ehemaliger Oberleutnant, wirbt um Hitlers einstige Elitetruppe. Als alter Kriegskamerad müsse er sagen, dass er “immer das Gefühl besonderer Zuversicht” gehabt habe, wenn die Waffen-SS neben ihm kämpfte. Leider würden deren Angehörige oft mit denen der Gestapo verwechselt und zu Unrecht angeklagt, berichtet später erfreut eine Zeitschrift der Waffen-SS-Veteranen über die Veranstaltung…

O-Ton Giovanni di Lorenzo: Haben Sie die Menschen, die Sie getötet haben, auch gesehen?

O-Ton Helmut Schmidt: Nein.

Deutschlandradio Kultur – Helmut Schmidt im Angriffskrieg gegen Bewohner eines anderen Landes:

 Meyer: Herr Orlac, Giovanni di Lorenzo, der Chefredakteur der “Zeit”, der hat zwei lange Interviews mit Helmut Schmidt geführt für diesen Film, und an einer Stelle fragt er ihn nach dem Töten im Krieg. Wir hören uns die Stelle mal an!

O-Ton Giovanni di Lorenzo: Wenn ich Sie richtig verstanden habe, sagen Sie auch, Sie selbst haben getötet während des Krieges?

O-Ton Helmut Schmidt: Das ist wahr.

O-Ton Giovanni di Lorenzo: Haben Sie die Menschen, die Sie getötet haben, auch gesehen?

O-Ton Helmut Schmidt: Nein.

O-Ton Giovanni di lorenzo: Das heißt, Sie haben Flugzeuge abgeschossen?

O-Ton Helmut Schmidt: Flugzeuge abgeschossen, Dörfer in Brand geschossen. Man hat den Feind selber kaum gesehen, man hat ihn nur geahnt.

Meyer: Herr Orlac, was ist denn Ihr Eindruck, wie sehr beschäftigt das Helmut Schmidt, dass er da als Batteriechef der Wehrmacht im Krieg getötet hat, auch die Frauen und Kinder in den Dörfern, die er beschossen hat?

Orlac: Also, ich denke fraglos, dass ihn das sein Leben lang beschäftigt hat. Er gehört ja auch zu der Generation, für die der Krieg immer das prägendste Erlebnis ist, zumal es ja auch ein Jugenderlebnis auch ist. Und man merkt aber auch hier … – das Ungewöhnliche ist, er hat selten darüber gesprochen. Und wenn er jetzt darüber spricht, wechselt er auch ganz schnell ins “man”, was natürlich auch eine Schutzhaltung ist, und sagt “ich war mir nicht bewusst”, sondern “man war sich nicht bewusst, was da passiert”.

Die Unterstützung nazistisch-antisemitischer Kräfte durch hochrangige mitteleuropäische Politiker hat lange Tradition – die Beziehungen von Willy Brandt und Helmut Schmidt – offizielle Symbole des Anschlusses von 1990 –  zur nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktatur Brasiliens. Ähnliche systematische Mediensteuerung wie derzeit im Fall der Ukraine-Krise – deutsche Medien verschweigen fast durchweg die wichtige Rolle hochrangiger Bonner Politiker beim Unterstützen, politischen Aufwerten der nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktatur Brasiliens.

Willy Brandt:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

“Du hättest alle Juden töten sollen”:  http://www.hart-brasilientexte.de/2012/03/21/brasiliens-nazistisch-antisemitische-militardiktatur-hohe-militars-zu-herbert-cukurs-massenmorder-von-rigadu-hast-einen-einzigen-fehler-begangen-du-hattest-alle-juden-toten-sollen-hintergrun/

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 26. April 2014 um 14:59 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)