Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Ukraine 2014 – der Manipulationstrick mit den nicht bezahlten Gasrechungen an Rußland: Unterschlagen wird in deutschen Medientexten, daß ukrainische Bürger zwar ihre Gasrechnungen nicht anders als in Deutschland bezahlen müssen – die ukrainischen Gasversorgungsfirmen indessen von diesen Kundengeldern nichts an den russischen Gaslieferanten überweisen. Deutsche Medien finden dieses üble Geschäftsgebaren offenbar absolut korrekt – deutsche Medienkonsumenten nicht, sehen Manipulationstricks.

“12.04.2014 18:05 Uhr Ukraine zahlt schon seit drei Monaten nicht mehr! Liebe FAZ, was hält Sie davon ab, ein wenig zu recherchieren, anstatt die Verlautbarungen einer Marionetten-Regierung der USA zu übernehmen? Tragen Sie nicht die Überschrift “Zeitung für Deutschland”?(Leserbrief)

Beeindruckende neoliberale Herzenskälte in Deutschland gegenüber dem Leiden der ostukrainischen Bevölkerung – war es so unter Adolf Hitler? Behinderte Ostukrainer sogar im Rollstuhl ermordet. 

Opfer der Kiewer Terrorangriffe – Video.

UkrainekriegRollstuhl1

 

Video anklicken:

http://voicesevas.ru/news/yugo-vostok/9574-donbass-za-liniey-fronta.html

UkrainekriegRollstuhl2

Ausriß, Kriegsverbrechen der Kiewer NATO-Marionetten. Deutsche Autoritäten positionieren sich nicht zu solchen gravierenden Menschenrechtsverletzungen. Warum das deutsche Fernsehen solche Kriegsverbrechen nicht zeigt.

12.04.2014 17:03 Uhr

“Nach Preiserhöhungen hat sein Land die Zahlungen für Gas aus Russland eingestellt”

Falsch. Die haben vorher schon nicht bezahlt.

Und die sind inzwischen Pleite.
Weil die Gelder in bekannte Kanäle geflossen sind.
Aber die “Gasprinzessin” könnte ja mal ihre Geldbörse aufmachen. Da sollen einige Milliarden lagern.

12.04.2014 16:58 Uhr

Wir sehen keinen Grund für eine Preisänderung

sagt der Energieexperte der ukrainischen Putschisten!

Diesen Satz sollten sich die Bürger in Deutschland merken:
-Wir sehen keinen Grund für eine Mieterhöhung,
– Wir sehen keinen Grund für eine Benzinpreiserhöhung
-Wir sehen keinen Grund für eine Erhöhung der Krankenkassenbeiträge

Ja sehr geehrte Damen und Herren, von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, vom Maidan lernen heißt siegen lernen. Und jetzt droht die NATO den Russen mit Sanktionen. Werden NATO und der “Westen” jetzt auch die Wohnungskonzerne, EXXON, Shell, BP und die Krankenkassen mit Sanktionen bedrohen, wenn sie uns weiter schröpfen wollen? Wenn nicht, sollten sie auch zur Ukraine schweigen. Wird der Kapitalismus plötzlich menschlich: “Jeder zahlt nach seinen Möglichkeiten”. Prima!

12.04.2014 16:35 Uhr

wenn die zahlung eingestellt wird,

wird logischerweise auch die lieferung eingestellt. von amazon bekomme ich auch nichts mehr, wenn ich dafür nicht bezahle. sollte jedes kind verstehen.

“Nun schlägt der pro-russische Mob zurück” – Tagesschau, 12.4.2014:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/%E2%80%9Dnun-schlagt-der-pro-russische-mob-zuruck%E2%80%9D-tagesschau-1242014-zu-den-protesten-in-der-ostukraine-gegen-die-kiewer-putschregierung/

12.04.2014 16:32 Uhr

Die EUSA

in der sich selbst gestellten Falle. Sie zetern und kreischen, stampen auf wie Rumpelstilzchen.
Zu Eins fehlt ihnen die Grösse, ihren Dilettantismus zu begreifen.
Solche Blindgänger treiben uns womöglich noch tatsächlich in einen fatalen Krieg.

12.04.2014 16:23 Uhr

Steinmeier ist vollkommen unglaubwuerdig geworden, er ist diplomatisch verbrannt.

“Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) verlangte wenige Tage vor dem Krisengipfel zur Ukraine von Russland Signale der Entspannung”

Wieso soll man einem Steinmeier noch irgendwas glauben?
Das letzte Mal, als die erforderlichen Signale der Entspannung von Steinmeier eingefordert wurden, war noch in Kiew, unter Janukovitsch. Janukovitsch gab nach, liess ein Friedensabkommen zu mit den bekannten Ergebnissen: Zwei Tage spaeter war der gewaltsame Umsturz in Kiev vollzogen und Janulovitsch panisch geflohen. Und was tat Steinmeier? Ihm waren alle abmachungen ueber einen Frieden am Maidan, bis zu den naechsten demokratischen Wahlen, aufeinmal SCH*EGAL!

Wer soll Steinmeier jetzt noch trauen bitte schoen?!

12.04.2014 16:16 Uhr

Von den Sanktionen

Wieso droht Kiew.
In Kiew gibt es doch gar keine Regierung, nur ein par von Eurofaschismus
an die Macht geputschte Schurken.
Und diese drohen jetzt Teilen der ukrainischen Bevölkerung.
Sollte der Westen nicht Sanktionen gegen Kiew verhängen?
Oder sollte der Westen besser Sanktionen gegen sich selbst verhängen?

12.04.2014 14:50 Uhr

“Die Zeit” berichtete am 10. April von einer Umfrage,

derzufolge 2/3 der Deutschen der Meinung sind, dass Putin die Krim behalten soll und keine Sanktionen gegen Russland gemacht werden sollen. Von den Politikern und Medien sind 4/5 anderer Meinung als die Wähler. Ist das noch repräsentative Demokratie?

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/11/ukraine-2014-rusland-hatte-gerne-das-die-ukraine-wie-im-normalen-leben-ublich-endlich-seine-gas-schulden-bezahlt-der-gesteuerte-deutsche-mainstream-macht-daraus-finstere-putin-absichten-gas-als/

Was im deutschen Mainstream fehlte – “Russen an den Galgen”, keine Korrespondenten, keine deutschen Übertragungswagen vor Ort: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/20/ukraine-2014-was-im-deutschen-mainstream-fehlt-schulkinder-schreien-russen-an-den-galgen-video-anklicken/

protestekulturcharakter.jpg

“Fehlende Kultur bewirkt fehlenden Charakter.” (Brasilien-Foto)

Ukraine 2014: Rußland hätte gerne, daß die Ukraine, wie im normalen Leben üblich, endlich seine Gas-Schulden bezahlt – der gesteuerte deutsche Mainstream macht daraus finstere Putin-Absichten, Gas als Waffe, befürwortet wirtschaftlichen Schaden für Rußland. Die Medienkonsumenten bemerken den Trick sofort und reagieren. Putins Gas-Brief an westliche Ländern im Wortlaut. Medien schüren antirussische Stimmung wie zur Nazizeit – nur funktionierts nicht. Peter Scholl-Latour. **

tags: 

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/10/ukraine-2014-hamburger-rechtsexperte-reinhard-merkel-und-die-vorschriften-der-sprachregelung-merkel-beweist-zwar-in-der-faz-das-rusland-die-krim-nicht-annektiert-habe-doch-die-faz-bleibt-wie-ande/

Medienkonsumenten: Das Verhalten Russlands ist rational, welcher Energieversorger dreht bei solch hohen ausstehenden Forderungen nicht früher oder später den Hahn zu? Der Vorstand einer deutschen AG wäre bereits von den Aktionären wegen grober Fahrlässigkeit verklagt worden…

Was soll die Hetze?

Die “Drohung” Putins war, wenn ich mich nicht völlig falsch erinnere, ein Hinweis, dass Russland, sollte die UA weiterhin nicht zahlen, irgendwann die Lieferung an die UA einstellen wird. Uiuiui, wie frech. Und ja, er hat darauf aufmerksam gemacht, dass, sollte die UA wie in der Vergangenheit das durchgeleitete Gas für Euorpa stehlen, es zu Problem kommen könnte. Ist DAS eine Drohung? Dass das widerrechtlich von uns gegen Russland installierte Regime in der Ukraine unser Gas stehlen könnte? Ist dafür jetzt Russland verantwortlich? Absurd!

Moment mal

Der Gaspreis für die Ukraine wurde von 260 auf 460 $ je 1?m³ erhöht. Das sind ($/€ = 0,7958) also 366 EURO welche die arme Ukraine an die bösen Russen zahlen muss. Wir haben (in Deutschland) 2013 allerdings 626 EURO je 1?m³ zahlen müssen. Wer ist denn so viel böser als Russland uns so auszuplündern und niemand beschwert sich darüber?

12.04.2014 20:35 Uhr

Gas und Waffen

Mitgewirkt an diesem Erdgasliefervertrag von 2009 (einschli. Preisformel) haben u. a. der ukr. Energieminister Herr Prodan (der nun den vom ihm selbst ausgehandleten Preis als “politisch motiviert” bezeichnet) sowie Frau Timoschenko (der hierzulande viel Mitgefühl entgegengebracht wurde, solange sie wg. dieses Liefervertrags in einer JVA einsaß). Der Gaspreisrabatt war an die Bedingung geknüpft, dass die Ukraine ihre Außenstände für frühere Lieferungen begleicht und die laufenden Lieferungen im 1. Q. 2014 pünktlich bezahlt – anderenfalls erhält der Lieferant das Recht, nur gegen Vorkasse zu liefern. Auf der anderen Seite erhöht sich mit dem Wegfall des Preisrabatts automatisch auch der Transporttarif, den die Ukraine für die Nutzung ihrer Transitgasleitungen erhält (die Netzentgelte werden in der Ukraine – anders als in der EU – nicht regilatorisch vorgegeben, sondern sind frei verhandelbar). “Russ. Waffen in Einsatz” – das von Awakow erwähnte AK100 exportiert Ru in alle Welt.

12.04.2014 20:26 Uhr

Dringende Frage an “unsere” (EU-) Politker und an die USA …

… warum waren oder sind sie an der Ukraine so interessiert? … obwohl die Ukraine weder zur EU noch zur Nato gehören!

Mit welcher Motivation oder Absicht haben sie sich auf dem Maidan hingestellt?

Welche Absicht hatte die USA bei der “Investition” von 5 Mrd. in die Ukraine?

Warum waren es für sie auf dem Maidan friedliche Demonstranten … und jetzt in anderen Gebieten Seperatisten, Aktivisten, Pro-russiche Aktivisten, Terroristen?

Verteten sie die Auffassung, dass ein Demonstrationsrecht nur Pro-EU existiert?

12.04.2014 20:19 Uhr

Obama wollte ja liefern

Das ist für die EU also freie Marktwirtschaft.
Nichts bezahlen aber Ware haben wollen. Unter zivilisierten Menschen nennt man so etwas „schnorren“ .
Sollte doch jetzt die Stunde des grenzenlos intelligenten und weisen Obamas sein, der ja schon uns aufforderte sein Gas zu nehmen. Ich sage nicht kaufen, da Faschisten wohl meinen, alles sei umsonst.
Also wo ist das Problem?

12.04.2014 20:18 Uhr

“bis März galt … Rabattpreis. Sogar zu diesem Preis hat die Ukraine keinen einzigen Dollar bezahlt

Putin-Brief: “In den letzten vier Jahren hat Russland die ukrainische Wirtschaft subventioniert, in dem der Preis für Erdgas um 35,4 Milliarden US-Dollar gekürzt wurde. Zusätzlich hat Russland im Dezember 2013 der Ukraine einen Kredit von 3 Milliarden Dollar gewährt. Diese erheblichen Summen wurden genutzt, um die Stabilität und Kreditwürdigkeit der ukrainischen Wirtschaft und die Erhaltung von Arbeitsplätzen zu ermöglichen. Kein anderes Land lieferte diese Art von Unterstützung ausser Russland.

Was ist mit den europäischen Partnern? Statt der Ukraine echte Unterstützung zu geben, gibt es nur Geschwätz über Absichtserklärungen. … Die Europäische Union benutzt die Wirtschaft der Ukraine als Quelle für Rohmaterial für Lebensmittel, Metall- und Mineralressourcen, und gleichzeitig, als Markt um hochverarbeitete Produkte zu verkaufen, wodurch für die Ukraine ein Handelsdefizit von 10 Milliarden Dollar sich auftürmte. Das sind fast zwei Drittel des gesamten Defizit der Ukraine für 2013.”

12.04.2014 20:02 Uhr

Keine gute Recherche

Zunächst mal zahlt die Ukraine ihre Gasrechnungen schon lange nicht mehr. Der neue Preis wurde binnen zwei Tagen um 100 $ erhöht. Von 268 $ auf 385$ (etwa der heutige Marktpreis), und jetzt auf 485 $. Ich halte die letzte Erhöhung auch nicht für gerechtfertigt.

Andererseits ist es auch so, daß die Ukraine schon mit 2,2 Mrd.$ nur an Erdgas in der Kreide steht. Die Gesamtschulden allein an Russland belaufen sich auf mindestens. 11 Mrd. $. Andere Quellen sprechen von 35 Mrd. $. Die 268 $ sind etwa der gewährte Nachlaß von 30% gegenüber den Weltmarktpreisen. Die tatsächliche Gaspreiserhöhung beträgt somit etwas mehr als 25%. Hier kann man durchaus von einer überzogenen Preiserhöhung sprechen.

An Gazproms Stelle würde ich einen Kunden, der mit 2,2 Mrd. $ in der Kreide steht, nicht mehr beliefern. Solange die Rahmenbedingungen nicht bekannt sind, läßt sich keine Bewertung treffen.

12.04.2014 19:44 Uhr

Müssen die Ukrainer einfach kein Gas mehr verbrauchen oder

die USA und die EU bezahlen die Gaslieferungen für:

Moldawien
Ukraine
Weisrussland
Georgien
Tschetschenien
….

oder aber wir überfallen Russland und anektieren Sibierien, damit alle wieder Gas haben was sie bezahlen wollen.

12.04.2014 19:41 Uhr

In Abwandlung eines CSU-Spruches kann man feststellen: Wer nicht zahlt, der fliegt

Und fliegt damit aus der Kundenliste. Alles korrekt. Das würde mir auch blühen, wenn ich z.B. meine Gasrechnung beim örtlichen Gaswerk nicht mehr zahlen würde.

Das ist dann keine Schikane, sondern ein übliches Verfahren, ob nun im Privaten oder auch Geschäftlichen zwischen Staaten.

12.04.2014 18:26 Uhr

Ukraine stellt Zahlungen für russisches Gas ein?

Tja wer nichts bezahlt, der bekommt auch nichts!
Russland hin Nato her, so geht das im “richtigen”
Leben! Diese ganze Story stinkt doch zum Himmel!
Wenn ich den NEUEN Preis nicht akzeptiere,
dann zahle ich, schon um mich zumindest aus
meiner Sicht “klaglos” zu stellen, doch mindestens
den Preis, den ICH für vertragsgemäß und Akzeptabel
halte! Das wäre zur Zeit etwas über 50% der Rechnung!
Alles andere ist BETRUG und zwar egal wo in EUROPA!!
Wenn ich mich beliefern lasse, in der klaren Absicht,
gar nichts zu bezahlen, dann bin ich ein Betrüger!!
Man muss sich schon die Frage stellen, was die Ukrainer
eigentlich erwartet haben??? Dachten die Herrschaften
es würde “Mana” regnen, wenn ich meinen einzigen,
derzeitigen Vertragspartner bewusst und vorsätzlich
in die E… trete…??
Was haben “unsere” Politiker sich bloß dabei gedacht,
noch so einen “säumigen Zahler” ins Boot zu holen?
Hier geht es nicht um “Europa”, hier geht es ausschließlich
um die NATO/USA, alles Andere macht keinen Sinn!!

12.04.2014 18:23 Uhr

sorry

aber die Ukraine bezahlt doch schon lange ihr Gas nicht mehr. Bezahlt sie jetzt weniger wie nichts?

12.04.2014 17:39 Uhr

Das muss man sich mal vorstellen, die Ukraine, die Sonderkonditionen hatte, bereits immer

Zahlungsschwierigkeiten an Russland hatte, stellt die Zahlungen ein. Ganz clever diese Übergangsregierung, die finden schon einen Dummen, wo der sitzt, kann ich mir denken.
Diese Übergangsregierung, die auch aus Faschisten besteht, verfälscht nicht nur die Vorgänge
des Maidans, sondern war von Anfang an aus auf Eskalation mit Russland (siehe Worte
der Blondbezopften). Warum sollte Russland weiterhin Gas liefern per Sonderkondition an diese Leute, wie Januzek und Co. ????? Bis Oberkante pleite aber gr. Töne spucken und selbst d.
gescheffelte Geld nicht antasten.

12.04.2014 17:34 Uhr

Eigentlich sollte man erwarten, dass…

… In einem Artikel zu Gaspreisen VERGLEICHE der Gaspreise erfolgen, oder etwa nicht?

Vor 2 Jahren lag der Gaspreis in Europa bereits bei 385 USD pro 1000 kubikmeter Erdgas.

Russland hat über JAHRZEHNTE den Gaspreis der Ukraine MASSIV subventioniert.
Der “Dank” des Putsch-Regimes ist ein Schuldenstand von 2 Mrd USD für Erdgas, zzgl weiterer Schulden an Russland.

Weitere 500 Mio wurden nicht gezahlt, nicht einmal der BISHERIGE Preis. KEINEN CENT.
Das ist Raubrittertum seitens der Ukraine.

Ob wohl die USA einem Staat, dessen “Ikone” Timoschenko Obama mit einer Kalaschnikow den Tod androht und von “nur noch verbrannter amerikanischer Erde” redet, ÜBERHAUPT noch beliefern würden? Ganz sicherlich nicht mehr zu subventionierten Preisen!

Was die westlichen Medien geflissentlich verschweigen: die Putsch-Regierung hat die Strom- und Wasserlieferungen an die Krim inzwischen massivst reduziert.

Timoschenko und Co zündeln, wo es nur geht – und Merkel hilft dabei nach Kräften.

12.04.2014 17:10 Uhr

Einfach den Hahn zudrehen.

Wenn die Ukraine anschließend die Weiterleitung in EU-Länder blockiert ist das nicht Russlands Schuld. Sollen sich anschließend die Freunde der Kiewer “Regierung” darum kümmern, wenn deren eigene Schützlinge ihnen den Zugang zum Gas verwehren.

12.04.2014 17:09 Uhr

Die illegitime…

Regierung in Kiew, die die ukrainische Staatszielbestimmung offenbar so definiert, dass aus der Ukraine in jedem Fall eine Raketenabschussrampe für USA und Nato werden muss, kann froh sein, dass die russische Reaktion bis jetzt nur darin besteht auf der korrekten und pünktlichen Bezahlung gelieferter Güter zu bestehen. Getrieben von den Neokonservativen in Washington setzt der Westen immer noch auf das völlig unrealistische Konzept einer “Unconditional Surrender” Russlands. Diejenigen, die einen Krieg wollen, sitzen nicht in Moskau.

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/08/ukraine-2014-gasklau-der-kiewer-putschregierung-geht-weiter-gasrechnung-an-rusland-auch-fur-marz-nicht-bezahlt-laut-gazprom/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/10/ukraine-2014-kiewer-putschregierung-zahlt-gasschulden-nicht-zuruck-putin-tells-europe-ukraine-gas-debt-critical-transit-threatened/

President Vladimir Putin’s letter to leaders of European countries. Full text

Russia

April 10, 18:38 UTC+4 The text of the letter was obtained by ITAR-TASS on April 10

 

© ITAR-TASS/Alexei Druzhinin

Ukraine’s economy in the past several months has been plummeting. Its industrial and construction sectors have also been declining sharply. Its budget deficit is mounting. The condition of its currency system is becoming more and more deplorable. The negative trade balance is accompanied by the flight of capital from the country. Ukraine’s economy is steadfastly heading towards a default, a halt in production and skyrocketing unemployment.

Russia and the EU member states are Ukraine’s major trading partners. Proceeding from this, at the Russia-EU Summit at the end of January, we came to an agreement with our European partners to hold consultations on the subject of developing Ukraine’s economy, bearing in mind the interests of Ukraine and our countries while forming integration alliances with Ukraine’s participation. However, all attempts on Russia’s part to begin real consultations failed to produce any results.

Instead of consultations, we hear appeals to lower contractual prices on Russian natural gas – prices which are allegedly of a “political” nature. One gets the impression that the European partners want to unilaterally blame Russia for the consequences of Ukraine’s economic crisis.

Right from day one of Ukraine’s existence as an independent state, Russia has supported the stability of the Ukrainian economy by supplying it with natural gas at cut-rate prices. In January 2009, with the participation of the then-premier Yulia Tymoshenko, a purchase-and-sale contract on supplying natural gas for the period of 2009-2019 was signed. The contract regulated questions concerning the delivery of and payment for the product, and it also provided guarantees for its uninterrupted transit through the territory of Ukraine. What is more, Russia has been fulfilling the contract according to the letter and spirit of the document. Incidentally, Ukrainian Minister of Fuel and Energy at that time was Yuriy Prodan, who today holds a similar post in Kiev’s government.

INFOGRAPHICSRussian gas in Europe

One-third of gas consumed in EU comes from Russia. Infographics ITAR-TASS

The total volume of natural gas delivered to Ukraine, as stipulated in the contract during the period of 2009-2014 (first quarter), stands at 147.2 billion cubic meters. Here, I would like to emphasize that the price formula that had been set down in the contract had NOT been altered since that moment. And Ukraine, right up till August 2013, made regular payments for the natural gas in accordance with that formula.

However, the fact that after signing that contract, Russia granted Ukraine a whole string of unprecedented privileges and discounts on the price of natural gas, is quite another matter. This applies to the discount stemming from the 2010 Kharkiv Agreement, which was provided as advance payment for the future lease payments for the presence of the (Russian) Black Sea Fleet after 2017. This also refers to discounts on the prices for natural gas purchased by Ukraine’s chemical companies. This also concerns the discount granted in December 2013 for the duration of three months due to the critical state of Ukraine’s economy. Beginning with 2009,the total sum of these discounts stands at 17 billion US dollars. To this, we should add another 18.4 billion US dollars incurred by the Ukrainian side as a minimal take-or-pay fine.

In this manner, during the past four years, Russia has been subsidizing Ukraine’s economy by offering slashed natural gas prices worth 35.4 billion US dollars. In addition, in December 2013, Russia granted Ukraine a loan of 3 billion US dollars. These very significant sums were directed towards maintaining the stability and creditability of the Ukrainian economy and preservation of jobs. No other country provided such support except Russia.

Ukraine’s stored natural gas enough for one month – minister

What about the European partners? Instead of offering Ukraine real support, there is talk about a declaration of intent. There are only promises that are not backed by any real actions. The European Union is using Ukraine’s economy as a source of raw foodstuffs, metal and mineral resources, and at the same time, as a market for selling its highly-processed ready-made commodities (machine engineering and chemicals), thereby creating a deficit in Ukraine’s trade balance amounting to more than 10 billion US dollars. This comes to almost two-thirds of Ukraine’s overall deficit for 2013.

To a large extent, the crisis in Ukraine’s economy has been precipitated by the unbalanced trade with the EU member states, and this, in turn has had a sharply negative impact on Ukraine’s fulfillment of its contractual obligations to pay for deliveries of natural gas supplied by Russia. Gazprom neither has intentions except for those stipulated in the 2009 contract nor plans to set any additional conditions. This also concerns the contractual price for natural gas, which is calculated in strict accordance with the agreed formula. However, Russia cannot and should not unilaterally bear the burden of supporting Ukraine’s economy by way of providing discounts and forgiving debts, and in fact, using these subsidies to cover Ukraine’s deficit in its trade with the EU member states.

Gas pipelines in Ukraine (archive)

Putin says situation around Russia-Ukraine energy cooperation complicated

The debt of NAK Naftogaz Ukraine for delivered gas has been growing monthly this year. In November-December 2013 this debt stood at 1.451,5 billion US dollars; in February 2014 it increased by a further 260.3 million and in March by another 526.1 million US dollars. Here I would like to draw your attention to the fact that in March there was still a discount price applied, i.e., 268.5 US dollars per 1,000 cubic meters of gas. And even at that price, Ukraine did not pay a single dollar.

In such conditions, in accordance with Articles 5.15, 5.8 and 5.3 of the contract, Gazprom is compelled to switch over to advance payment for gas delivery, and in the event of further violation of the conditions of payment, will completely or partially cease gas deliveries. In other words, only the volume of natural gas will be delivered to Ukraine as was paid for one month in advance of delivery.

Undoubtedly, this is an extreme measure. We fully realize that this increases the risk of siphoning off natural gas passing through Ukraine’s territory and heading to European consumers. We also realize that this may make it difficult for Ukraine to accumulate sufficient gas reserves for use in the autumn and winter period. In order to guarantee uninterrupted transit, it will be necessary, in the nearest future, to supply 11.5 billion cubic meters of gas that will be pumped into Ukraine’s underground storage facilities, and this will require a payment of about 5 billion US dollars.

However, the fact that our European partners have unilaterally withdrawn from the concerted efforts to resolve the Ukrainian crisis, and even from holding consultations with the Russian side, leaves Russia no alternative.

Missile cruiser Moskva of the Russian Black Sea Fleet (archive)

Ukraine’s debt to Russia stands at $10 billion after severing Black Sea Fleet agreements

There can be only one way out of the situation that has developed. We believe it is vital to hold, without delay, consultations at the level of ministers of economics, finances and energy in order to work out concerted actions to stabilize Ukraine’s economy and to ensure delivery and transit of Russian natural gas in accordance with the terms and conditions set down in the contract. We must lose no time in beginning to coordinate concrete steps. It is towards this end that we appeal to our European partners.

It goes without saying that Russia is prepared to participate in the effort to stabilize and restore Ukraine’s economy. However, not in a unilateral way, but on equal conditions with our European partners. It is also essential to take into account the actual investments, contributions and expenditures that Russia has shouldered by itself alone for such a long time in supporting Ukraine. As we see it, only such an approach would be fair and balanced, and only such an approach can lead to success.

Wie Deutsche auf den Absturz der Medienqualität reagieren:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/09/ukraine-2014-wie-deutsche-medienkonsumenten-in-leserbriefen-auf-den-fatalen-absturz-deutscher-medienqualitat-reagieren/

Ein herzliches Dankeschön

an die Journalisten und Redaktionen der ÖR! Die seit Monaten praktizierte Art der Berichterstattung zwang mich – als bisher eher “passive Nachrichten-Konsumentin” – dazu, selbst intensiv zu recherchieren, um einen Hauch von Objektivität in der Betrachtung der Geschehnisse in der Ukraine zu erhalten. Zuerst fühlte ich mich beleidigt, dass mir solch fade Kost von den ÖR vorgesetzt wurde – mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass hinter diesem praktizierten Anti-Journalismus wohl der GEZ-finanzierte Bildungsauftrag versteckt sein muss ;) Die eigene Recherche ist zwar sehr zeitintensiv-hat sich aber voll gelohnt (tolle Webseiten, freie Journalisten, Kommentatoren … gefunden) Danke liebe TS – nur die Sache mit der Verharmlosung der Nazis nehme ich euch wirklich übel !!!

Merkel-Timoschenko – weiter warten:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/27/weiter-warten-auf-merkel-positionierung-zu-ihrer-freundin-timoschenko-bisher-nur-2-satze-armselig-oberflachliche-alibi-kritik-von-regierungssprecher-%E2%80%9Egewaltbilder-gewaltphantasien-liegen-we/

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/28/ukraine-2014-zdf-moderator-claus-cleber-wird-von-frank-schirrmacher-herausgeber-der-frankfurter-allgemeinen-zeitung-journalist-alter-schule-auf-bemerkenswerte-weise-wegen-des-kuriosen-interviews-m/

“Man muß die Kalaschnikow nehmen und alle Russen platt machen” – Merkel-Freundin Timoschenko:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/25/timoschenkoman-mus-die-kalaschnikov-nehmen-und-alle-russen-plattmachen-welche-hochrangigen-mitteleuropaischen-politiker-ein-enges-verhaltnis-zu-timoschenko-suchten-offenbar-ihre-allseits-bekann/

Rechtsexperte Reinhard Merkel zu Ukraine-Krise:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/08/ukraine-2014-klarstellungen-des-hamburger-rechtsexperten-reinhard-merkel-in-der-faz-wonach-rusland-die-krim-nicht-annektiert-habe-das-referendum-auf-der-krim-sowie-die-abspaltung-von-der-ukraine-ni/

Hat Russland die Krim annektiert? Nein. Waren das Referendum auf der Krim und deren Abspaltung von der Ukraine völkerrechtswidrig? Nein. Waren sie also rechtens? Nein; sie verstießen gegen die ukrainische Verfassung (aber das ist keine Frage des Völkerrechts). Hätte aber Russland wegen dieser Verfassungswidrigkeit den Beitritt der Krim nicht ablehnen müssen? Nein; die ukrainische Verfassung bindet Russland nicht. War dessen Handeln also völkerrechtsgemäß? Nein; jedenfalls seine militärische Präsenz auf der Krim außerhalb seiner Pachtgebiete dort war völkerrechtswidrig. Folgt daraus nicht, dass die von dieser Militärpräsenz erst möglich gemachte Abspaltung der Krim null und nichtig war und somit deren nachfolgender Beitritt zu Russland doch nichts anderes als eine maskierte Annexion? Nein…FAZ

Was auf der Krim stattgefunden hat, war etwas anderes: eine Sezession, die Erklärung der staatlichen Unabhängigkeit, bestätigt von einem Referendum, das die Abspaltung von der Ukraine billigte. Ihm folgte der Antrag auf Beitritt zur Russischen Föderation, den Moskau annahm. Sezession, Referendum und Beitritt schließen eine Annexion aus, und zwar selbst dann, wenn alle drei völkerrechtswidrig gewesen sein sollten.”

Putin to US: It’s bad to read other people’s letters

 Putin to US: It’s bad to read other people’s letters

Zündeln für den Dritten Weltkrieg – Rußlands lockende Bodenschätze:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/11/nato-generalsekretar-rasmussen-schweigt-zu-den-rd-15-millionen-kriegstoten-der-volkerrechtswidrigen-aggression-von-nato-staaten-gegen-den-irak-attacken-von-nato-staaten-gegen-jugoslawien-irak-lib/

Peter Scholl-Latour:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/19/peter-scholl-latour-2014-wegen-seiner-einschatzung-der-zunehmend-schlechteren-qualitat-deutscher-medienmassenverblodung-bei-den-kritischen-medienkonsumenten-deutschlands-immer-hoher-im-kurs/

Militärstützpunkte der USA im Ausland – Vergleich mit Rußland:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/04/12/ukraine-2014-militarstutzpunkte-der-usa-im-ausland/

SPD-Politiker Andreas von Bülow:” In den Industriestaaten, deren Bevölkerung die Komplexität der Lebensverhältnisse kaum noch durchschaut, lassen sich  mit dem Instrumentarium der manipulierten Demokratie inzwischen Ergebnisse erreichen, die denen einer Diktatur in nichts nachstehen. Mit dem fernsehträchtigen Kandidaten im Schaufenster, einer wirtschaftlich und finanziell manipulierten Presse in der Hinterhand und dem geschickten Einsatz von Brot und Spielen, heute tititainment genannt, können die phantastischsten Kombinationen erreicht werden.”

Schaubühne-Regisseur Thomas Ostermeier:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/10/16/schaubuhne-regisseur-thomas-ostermeier-in-rio-de-janeiro-oktober-2013-wahrend-der-strasenprotesteam-schlimmsten-ist-das-die-politik-zu-etwas-verfaultem-geworden-isto-globo/

Kriegstote nach dem Anschluß von 1990 – rd. 1,5 Millionen allein im Irak: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/21/schatzungsweise-15-millionen-iraker-sind-durch-den-krieg-ums-leben-gekommen-ippnw-2013/

Anschluß 1990 – erstmals Wehrmachts-und SS-Verherrlichung auch im Osten Deutschlands – entsprechende Literatur sogar erstmals in ostdeutschen Supermärkten als Massenartikel:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/13/ukraine-2014-die-darstellung-des-eroberungskrieges-gegen-moskau-in-buchern-groser-renommierter-deutscher-buchhandlungen-sichtweisen-wie-bei-nazis-ss-fans-antisemiten-von-kiew-heute-millionen/

Auffällig ist, daß in sehr vielen Publikationen, die u.a. selbst in den deutschen, darunter erstmals auch ostdeutschen Supermärkten massiv  verkauft werden, das Vorgehen von SS und Wehrmacht im Eroberungskrieg gegen Moskau als durchweg ethisch und hochmoralisch, ehrenhaft gewürdigt wird. SS und Wehrmachtssoldaten, ist häufig zu lesen, hätten das Leben für ihr deutsches Vaterland eingesetzt, ihr Vaterland verteidigt. Die Motivation der deutschen Wehrmachtsangehörigen sei Patriotismus, Vaterlandsliebe gewesen. Da derartige Publikationen nicht auf dem Verbotsindex stehen, reflektieren sie die Weltanschauung von Autoritäten und Machteliten. 

Wie heute in Deutschlands großen Buchgeschäften, darunter erstmals auch den ostdeutschen, in entsprechenden Werken die Aktivitäten der Wehrmacht im Angriffskrieg interpretiert werden: 

soldatenvolkvaterland.jpg

Ausriß:”…tapfer und treu, wie deutsche Soldaten seit Jahrhunderten für Volk und Vaterland ihr Leben hingegeben haben.” Buch nach dem Anschluß 1990 nun auch angeboten in den größten Buchhandlungen Ostdeutschlands,  von westdeutschem Verlag herausgegeben. Ein Buch dieses Inhalts zu DDR-Zeiten in DDR-Buchhandlungen – was wären die Reaktionen gewesen? Wer kämpfte dafür, daß derartige Bücher nach Mauerfall und Anschluß 1990 nun auch in Ostdeutschland überall angeboten werden? Aufschlußreich ist, daß in Ostdeutschland einstige sog. Bürgerrechtler an solcher Literatur auch im Jahre 2014 keinerlei Anstoß nehmen –  Parteien, Institutionen, NGO sowieso nicht. 

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 12. April 2014 um 15:55 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)