Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Venezuela – der Kalte Krieg um die lukrativen Ölreserven 2013/2014. Regierungsgegner forcieren Destabilisierung des Landes, sehr ähnlich wie in der Ukraine. Brasiliens Befreiungstheologen wie Frei Betto klar auf der Seite der Maduro-Regierung. Andreas von Bülow über Putsche und Geheimdienste in Lateinamerika.

http://www.el-nacional.com/politica/Capriles-Impugnare-resultados-elecciones_0_179382061.html

http://www.el-universal.com/nacional-y-politica/elecciones-2013/130425/capriles-anuncia-que-impugnara-los-resultados-de-las-elecciones-del-14

Venezuelas starker privater Mediensektor der Regierungsgegner mobilisiert derzeit auffällig gleichlautend. Ein Vergleich von Wahlkämpfen und entsprechender Medienberichterstattung in Brasilien und Venezuela zeigt, daß die sog. venezolanische Opposition extrem demagogische Töne anschlägt, die in Brasilien der Lächerlichkeit preisgegeben wären. Vor allem die Anschuldigungen von “Oppositionsführer” Capriles wirken im Ländervergleich ausgesprochen bizarr und grotesk. Laut den Medien der Regierung gab und gibt es Vorbereitungen im Lager der Regierungsgegner für einen Bürgerkrieg. Nach Präsidentschaftswahlen seit der Militärdiktatur in Brasilien war nie der Fall, daß der unterlegene Präsidentschaftkandidat, dessen politisches Lager zu Attacken auf die Strukturen des Wahlsiegers, darunter Wahlbüros und soziale Einrichtungen aufriefen – solche Einrichtungen sogar in Brand gesteckt, zerstört wurden. Dies indessen geschah sofort nach der Präsidentschaftswahl von 2013 in Venezuela – und spricht Bände. 

http://www.rebelion.org/noticia.php?id=167285&titular=el-gobierno-presenta-evidencias-de-la-operaci%F3n-desestabilizadora-%93conexi%F3n-abril%94-

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/18/venezuela-arger-von-interessierter-seite-des-in-und-auslands-uber-knapp-verfehlten-zugriff-auf-olreserven-weiterhin-enorm-brasilianische-qualitatszeitungen-nennen-venezuelas-wahlsystem-eines-der-sic/

Obama nach Kuba 2016:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/02/19/america-will-always-stand-for-human-rights-around-the-world-friedensnobelpreistraeger-barack-obama-mit-kuriosem-offenbar-nicht-ironisch-gemeintem-twitter-eintrag-zu-kuba/

SPD-Politiker Andreas von Bülow:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/07/brasiliens-folterdiktatur-spd-politiker-andreas-von-bulow-uber-militarputsche-in-lateinamerika-soldner-des-faschismus/

“Das allseits zu beobachtende Festhalten an geopolitischen Spielen zeigt sehr deutlich, daß ein erheblicher Teil auch der westlichen Machteliten wenig Vertrauen in die Wirksamkeit der Ideale der westlichen Staatsform, der Demokratie, des Rechtsstaates, der Geltung völkerrechtlicher Regeln setzt und sich lieber hinter dem Rücken des Volkes und von öffentlicher Kritik freigehalten, auf die Durchsetzung der angeblichen Staatsräson mit den verdeckten Mitteln und Methoden der Geheimdienste verläßt.”

Brasiliens Regierung will bis zu 6000 kubanische Mediziner für Elend-und Armutsregionen – Verhandlungen mit Havanna:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/05/06/brasilien-regierung-will-kubanische-mediziner-fur-brasilianische-elends-und-armutsregionen-verhandlungen-mit-havanna-im-gange-laut-brasilias-ausenminister-patriota/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/16/in-venezuela-kostet-der-liter-benzin-an-der-tankstelle-11-cents-umgerechnet-unter-chavez-und-jetzt-unter-maduro-und-was-bezahlen-sie-so/

capriles1.jpg

Ausriß. Kalter Krieg ums Öl – Regierungsgegner Capriles.

Medien der Regierungsgegner: http://www.el-nacional.com/

http://www.eluniversal.com/

Medien der Regierungsseite:  http://www.rebelion.org/

http://aporrea.org/

Venezuelas Nachrichtenagentur:  http://www.avn.info.ve/

Die Kriege um Öl und Erdgas aus jüngerer Zeit – und die Sicht der katholischen Kirche, ihrer Geistlichen und Menschenrechtsaktivisten:

Irakkrieg – laut Studien rd. 1,5 Millionen Tote:  http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/21/schatzungsweise-15-millionen-iraker-sind-durch-den-krieg-ums-leben-gekommen-ippnw-2013/

“Kriegsmotiv sind Ölreserven”:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/26/der-irakkrieg-und-die-position-der-brasilianischen-bischofskonferenz-cnbb-kriegsmotiv-sind-olreserven-o-real-motivo-para-a-guerra-sao-as-reservas-de-petroleo-do-segundo-maior-produtor-mundial/

irakkriegolgeschenkfolha.JPG

Ausriß. “Freust du dich denn nicht über das Geschenk, das dir Papi aus dem Irak mitgebracht hat?” Folha de Sao Paulo, größte brasilianische Qualitätszeitung

Der Libyenkrieg:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/26/libyen-intervention-und-olinteressen-tripolis-bischof-martinelli-bestatigt-die-in-brasilien-seit-kriegsbeginn-von-kirche-und-politikexperten-genannte-motivation-der-angriffe/

Denn an Libyens natürlichen Ressourcen seien sie schließlich alle interessiert, meint Monsignor Innocenzo Martinelli, der katholische Bischof in Tripolis:

“In diesem Krieg gibt es nur ein Ziel: sich die besten Förderstellen zu sichern, Libyens Gas- und Ölvorräte auszubeuten. Alle überlegen sich, wie sie als Erste an die Energievorräte herankommen. Tut mir leid, dass ich das so unverblümt sagen muss, aber der Egoismus der beteiligten Länder ist unübersehbar.”(Deutschlandfunk)

Libyenkrieg – die blutigen Hände, Gaddafi: “Wir haben mit seiner blutigen Diktatur Schluß gemacht!”(Brasiliens größte Qualitätszeitung Folha de Sao Paulo zum Mord an Gaddafi) Demokratie und Vietnamkrieg, Irakkrieg. Vergleich mit Mord an Patrice Lumumba. **

tags: , 

libyenkarikatursanguinaria.JPG

Brasiliens größte Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo” analysiert den Mord an Gaddafi:

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/23/libyenkrieg-und-mord-an-gaddafi-brasiliens-groste-qualitatszeitung-folha-de-sao-paulo-kritisiert-scheinheiligkeit-der-grosen-amerikaner-und-europaer-als-essentielles-element-ihrer-macht-frag/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/10/24/gaddafis-tod-es-war-kaltblutiger-mord-brasiliens-befreiungstheologerischer-padre-haroldo-coelho-in-fortalezaceara-im-website-interview-solche-rasch-wachsenden-elendsviertel-wie-in-fortalez/

libyenfolhakarikatur.JPG

“Sohn, eines Tages wird die Demokratie auch uns erreichen.” “Wenn es nicht vorher eine Rakete ist.”

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/08/12/befreiungstheologe-frei-betto-zwischen-1898-und-1994-haben-die-usa-48-lateinamerikanische-regierungen-gesturzt-unter-ihnen-die-von-joao-goulart-1964-in-brasilien/

Auch in anderen derzeitigen Konfliktherden ist die Rohstoff-Motivation offensichtlich.

Im Falle Syriens spricht die Regierung der USA ebenso wie vor dem Irakkrieg im April 2013 inzwischen von Massenvernichtungswaffen der syrischen Regierung.  

Papst Benedikt XVI. und die nicht genehme Kritik der katholischen Kirche an Interventionen, Christenverfolgung heute: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/02/13/papst-benedikt-xvi-und-die-auserordentlich-interessante-kritische-analyse-des-funktionierens-der-machtmechanismen-neoliberaler-staaten-beispiel-libyen-intervention/

Wie viele Jahre es im Falle des Vietnamkriegs bis zur offiziellen Anerkennung altbekannter Fakten dauerte:

“Der Vietnamkrieg war illegal” Süddeutsche Zeitung 2011.

“Der illegale Krieg. Die Pentagon Papers werden erstmals vollständig freigegeben.  An diesem Montag wird ein bislang streng gehütetes Staatsgeheimnis preisgegeben: Der Vietnamkrieg war illegal. Er wurde unter falschen Voraussetzungen begonnen, mit Lügen fortgesetzt,und zu gewinnen, auch das wird jetzt offiziell bekanntgemacht, war er auch nicht.”

Der Vietnamkrieg forderte etwa drei Millionen Todesopfer, davon waren zwei Millionen Zivilpersonen. Vier Millionen Menschen erlitten schwere Verletzungen.[2] (Wikipedia)

Krieg ums Irak-Öl:  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/26/der-irakkrieg-und-die-position-der-brasilianischen-bischofskonferenz-cnbb-kriegsmotiv-sind-olreserven-o-real-motivo-para-a-guerra-sao-as-reservas-de-petroleo-do-segundo-maior-produtor-mundial/

Brasiliens katholische Nachrichtenagentur ADITAL zum Wahlsieg von Maduro in Venezuela 2013:

16.04.13 – Venezuela

25 verdades sobre as eleições presidenciais na Venezuela

http://www.adital.com.br/site/images/ico_fonte_diminuir.gifhttp://www.adital.com.br/site/images/ico_fonte_aumentar.gifhttp://www.adital.com.br/site/images/ico_fonte_trocar.gifhttp://www.adital.com.br/site/images/ico_imprimir.gifhttp://www.adital.com.br/site/images/ico_imprimir_comimagens.gifhttp://www.adital.com.br/site/images/ico_indicar.gifhttp://www.adital.com.br/site/images/ico_facebook.gifhttp://www.adital.com.br/site/images/ico_buzz.gifhttp://www.adital.com.br/site/images/ico_delicious.gifhttp://www.adital.com.br/site/images/ico_digg.gifhttp://www.adital.com.br/site/images/ico_linkedin.gifhttp://www.adital.com.br/site/images/ico_technorati.gif

http://www.adital.com.br/site/images/semfoto.png

Salim Lamrani

Doutor em Estudos Ibéricos e Latino-americanos da Universidad Paris Sorbonne-Paris IV. Professor nas Universidades Paris-Sorbonne-Paris IV e Paris-Est Marne-la-Vallée. Jornalista, especialista sobre relaciones entre Cuba e Estados Unidos. Opera Mundi

Adital

Por Salim Lamrani
Opera Mundi
http://operamundi.uol.com.br/conteudo/babel/28385/25+verdades+sobre+las+elecciones+presidenciales+en+
venezuela+.shtml

Pesquisas de intenção de voto se mostraram falsas e campanha opositora foi um sucesso em 2013

1. Nicolás Maduro conseguiu 7.505.338 votos, ou seja, 50,66% dos sufrágios.

2. Henrique Capriles conseguiu 7.270.404 votos, ou seja, 49,07%.

3. 38.756 eleitores votaram em branco ou anularam, ou seja, 0,36%.

4. A participação eleitoral foi de 78,71%.

5. Apenas 234.935 votos, ou seja, uma porcentagem de 1,59%, separam os dois candidatos.

Milhares de pessoas foram ao Palácio de Miraflores comemorar a eleição de Nicolás Maduro

6. Todas as pesquisas de opinião que apontavam a vitória de Maduro com uma margem de 10 a 20 pontos se mostraram falsas.

7. O resultado apertado não coloca em dúvida a legitimidade de Nicolás Maduro. A título de comparação, na França, durante as últimas eleições presidenciais de maio de 2012, a diferença entre François Hollande e Nicolas Sarkozy foi de apenas 3,28%.

8. Maduro venceu em 16 dos 24 estados.

9. Capriles conseguiu a vitória em 8 estados.

10. Os observadores internacionais, entre os quais da União Europeia e da União das Nações Sul-Americanas, reconheceram a transparência das votações.

11. Henrique Capriles se nega a reconhecer a vitória de seu rival até que haja uma recontagem de votos.

12. Nicolás Maduro aceitou a recontagem de votos.

13. Max Lesnik, diretor da Rádio Miami, onde vive uma forte comunidade venezuelana favorável a Capriles, declara que o resultado apertado confirma a validade das eleições. Segundo ele, “ninguém assaltaria um banco para roubar mil dólares quando tem a possibilidade de roubar um milhão. Ninguém organizaria uma frande para conseguir menos de 300.000 votos”.14. A título de comparação, em outubro de 2012, Hugo Chávez derrotou seu rival Henrique Capriles com 8.191.132 votos, ou seja, um total de 55,07%.

15. Capriles obteve 6.591.304 votos, ou seja, 44,31%.

16. 1.599.828 votos separavam ambos os candidatos, ou seja, uma porcentagme de 10,76%.

17. A participação eleitoral foi de 80,48%.

18. Chávez conseguiu a vitória em 21 estados.

19. Capriles ganhou em apenas três estados.

20. Assim, em um período de seis meses, o campo chavista perdeu 685.784 votos.

21. Por sua vez, Capriles ganhou 679.099 votos.

22. A imensa maioria desses 685.784 eleitores que votaram em Chávez em outubro de 2012 e não votaram em Maduro, escolheram Henrique Capriles em 14 de abril de 2013.

23. Apesar das impressionantes políticas sociais elaboradas a favor das categorias mais desfavorecidas, que permitiram reduzir a pobreza e elevar de modo substancial o nível de vida dos mais pobres, é evidente que um número importante destes escolheram votar no candidato de direita.

24. A campanha eleitoral de 2013 do candidato Capriles, muito mais agressiva que a de 2012, foi um sucesso.

25. Ao contrário, a campanha eleitoral do novo Presidente da República Bolivariana da Venezuela foi um estrondoso fracasso.

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 26. April 2013 um 16:35 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)