Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Morddrohungen gegen immer mehr Bischöfe und Padres in Brasilien – starke Einschränkung der Seelsorge-und Menschenrechtsarbeit. Franziskaner in Brasilien.

Brasiliens Bischofskonferenz hat die Lula-Regierung aufgefordert, endlich den wirksamen Schutz von drei Bischöfen sowie einer großen Zahl ebenfalls mit Mord bedrohter sowie verfolgter Padres und kirchlicher Menschenrechtsaktivisten zu garantieren. Gegen Täter und Hintermänner müßten ernsthafte Ermittlungen geführt werden.

Bei den Bischöfen handelt es sich um den aus Österreich stammenden Erwin Kräutler(Bistum Altamira) sowie die ebenfalls im Amazonasteilstaat Pará wirkenden José Luiz Azcona Hermoso(Bistum Marajó) und Flavio Giovenale(Diözese Abaetetuba). In Brasilien würden die Menschenrechte mit Füßen getreten “ die Bischöfe und alle anderen Betroffenen setzten sich indessen für die Ideale des Lebens und der Gerechtigkeit ein, würden deshalb bedroht und verfolgt.  „Wir sind stolz auf diese Frauen und Männer”, erklärte die Bischofskonferenz, „jene Verfolgung beweist die authentische evangelisierende Aktion der Kirche in Brasilien, zeigt zudem auch die ganze Perversität in unserer Gesellschaft…” In der brasilianischen Geschichte seien immer wieder Unschuldige wegen ihres Einsatzes für die Unterdrückten und Ausgeschlossenen ermordet worden. „Angesichts dieser Lage manifestieren wir Empörung. Wir rufen die Christen und alle anderen Menschen, die für Gerechtigkeit und Frieden kämpfen, dazu auf, sich nicht an diese Zustände zu gewöhnen… Wir alle sind verantwortlich für den Aufbau eines gerechten Landes, in dem die Gesetze respektiert werden und das Recht aller auf ein Leben in Menschenwürde garantiert ist.

Da die Kirche im größten katholischen Land sehr hohe Glaubwürdigkeit besitzt, auf der Basis christlicher Werte das System am konsequentesten kritisiert und die Einhaltung der Menschenrechte einfordert, einen beträchtlichen “Störfaktor” darstellt, wird ähnlich wie in Europa immer wieder nach Kräften versucht, die Kirche als Ganzes zu diskreditieren.

http://www.hart-brasilientexte.de/2009/12/25/franziskaner-sao-paulos-verteilen-weihnachten-nahrungsmittel-an-tausende-von-armen-und-verelendeten/

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 11. April 2008 um 16:45 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Kultur, Politik abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

1 Kommentar

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)