Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

Brasilien – Morde an systemkritischen Umweltaktivisten: Landesmedien beleuchten ausführlich die offizielle Auffassung von Menschenrechten unter der Lula-und Rousseff-Regierung. Obdachlose lebendig verbrannt.

Dienstag, 31. Mai 2011 von Klaus Hart

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/06/01/brasilien-erwartete-wirkung-der-morde-an-umwelt-und-menschenrechtsaktivisten-flucht-von-bewohnern-der-gewaltregionen-amazoniens-menschen-verbarrikadieren-sich-in-katen-kinder-gehen-nicht-mehr-zur/

Brasiliens Presse hat nach der jüngsten Mordserie in großer Aufmachung analysiert, wie wichtig unter den Regierungen von Lula und Rousseff die Menschenrechte genommen werden. So wird darauf hingewiesen, daß laut kirchlichen Daten im Amazonas-Teilstaat Pará jährlich 14 systemkritische Umweltaktivisten, die auch dem Staat als von Mord bedroht bestens bekannt sind, liquidiert werden. Die Angehörigen des in der letzten Woche beseitigten Umweltschützer-Ehepaars betonten, die zunehmenden Morddrohungen seien den zuständigen Staats-und Regierungsstellen bestens bekannt gewesen. Die bischöfliche Bodenpastoral CPT beklagt seit vielen Jahren den fehlenden staatlichen Schutz für Umwelt-und Menschenrechtsaktivisten, erntet indessen auch im Ausland aus den bekannten Gründen gewöhnlich nur Alibi-Soli-Erklärungen.  Laut CPT werden derzeit weitere 809 politisch Aktive mit Mord bedroht. Sind solche erst einmal beseitigt, stellt sich die erwartete Wirkung ein – Einschüchterung und Angst, immer weniger Bereitschaft zu Umwelt-und Menschenrechtsengagement. Wem dies sehr gelegen kommt, ist seit langem bestens bekannt – der Fall Dorothy Stang zeigte es ebenfalls sehr anschaulich.

Obdachlose: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/16/sao-paulos-deutschstammiger-erzbischof-odilo-scherer-prangert-schockierende-gesellschaftliche-indifferenz-angesichts-des-lebendigen-verbrennens-von-obdachlosen-an-man-hat-noch-zwei-strasenbewohner/

Wie Barack Obama den Tropenstaat Brasilien bewertet: “Brasilien ist eine beispielhafte Demokratie. Dieses Land ist nicht länger das Land der Zukunft – die Menschen in Brasilien sollten wissen, daß die Zukunft gekommen ist, sie ist hier, jetzt”.

belom15.JPG

Protest in Sao Paulo.

Wie es hieß, hatte das Umweltschützer-Ehepaar bis kurz vor der Liquidierung um staatliche Hilfe gebeten, darunter an das Innenministerium, die Bundespolizei und anderen Organe appelliert, die der Rousseff-Regierung unterstehen.  Damit ist nunmehr noch weit deutlicher geworden, wie es um die offizielle Auffassung von Menschenrechten steht. Landesmedien erinnerten an das Bla-Bla um die “großen Erwartungen an die Lula-Regierung”(“grande expectativa com o governo Lula”) und befragten u.a. den weltbekannten Kenner heutiger brasilianischer Sklaverei und Sklavenarbeit, den katholischen Priester Ricardo Rezende. In puncto Agrarreform, Änderung der Bodenstruktur, so der viele Jahre von Mord bedrohte Rezende, habe die Lula-Regierung Bestehendes nicht angetastet, sei nicht vorangekommen. Der nicht weniger international bekannte Bischof Pedro Casaldaliga nannte die jüngsten bekanntgewordenen Morde(viele werden nie amtlich registriert) eine weitere Episode des “Kriegs im Hinterland”. Er sei Frucht der Straflosigkeit und der Korruption. “Die Linie des neoliberalen Kapitalismus wird getreu verfolgt – eine politische Oligarchie ist traditionell Besitzer der Macht und des Bodens.” Ein hegemoniales Brasilien diene dem zerstörerischen Agrobusiness, das auf Monokulturen und Großgrundbesitz setze. Da Casaldaliga, heute 83, zu den wichtigsten befreiungstheologischen Intellektuellen der brasilianischen katholischen Kirche gehört und die wirtschaftspolitische Logik der systematischen Umwelt-und Naturzerstörung seit der Militärdiktatur kontinuierlich analysierte, ist er in europäischen Mainstream-Medien entsprechend chancenlos. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/11/u2-in-sao-paulo-bei-ersten-zwei-konzerten-nur-lob-fur-bereitschaft-von-prasidentin-rousseff-das-elend-im-lande-auszutilgen-melden-landesmedien-keinerlei-kritik-an-gravierenden-menschenrechtsve/

(more…)

Brasilianischer Umweltschützer kündigt öffentlich Attentat auf ihn an – wird jetzt zusammen mit seiner Frau ermordet. “Eu vivo com a bala na cabeca a qualquer hora.” Regierung betont, von Morddrohungen nichts gewußt zu haben, melden Landesmedien. Video anklicken. Dilma Rousseffs schlechter Start. Regelmäßig Morde an Systemkritikern. Auswanderungsland Brasilien.

Donnerstag, 26. Mai 2011 von Klaus Hart

http://www.youtube.com/watch?v=OSS2ALiU1ss&feature=player_embedded

Wie im Falle der ermordeten Umweltaktivistin Dorothy Stang hatte auch das jetzt liquidierte Umweltschützer-Ehepaar öffentlich angekündigt, daß man sie ermorden wollen. Auf der neuesten Liste der bischöflichen Landpastoral CPT über von Mord bedrohte Aktivisten ist das Ehepaar namentlich aufgeführt. Dennoch erklärten laut Landesmedien die zuständigen Staatsvertreter, von den Drohungen nichts gewußt zu haben.  Ein CPT-Anwalt erklärte, die Liste sei den zuständigen Regierungsorganen zugestellt worden. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/06/01/brasilien-erwartete-wirkung-der-morde-an-umwelt-und-menschenrechtsaktivisten-flucht-von-bewohnern-der-gewaltregionen-amazoniens-menschen-verbarrikadieren-sich-in-katen-kinder-gehen-nicht-mehr-zur/

belom15.JPG

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/08/16/brasilien-attentat-auf-richterin-von-rio-bundespolizei-wuste-von-mordplan-doch-keinerlei-personenschutz-laut-landesmedien-todesschwadronen-weiter-hochaktiv-in-brasilien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/26/funf-umweltaktivisten-in-brasilien-ermordet-serie-von-gewalttaten-gegen-umweltschutzer-des-tropenlandes/

In meinungsbildenden deutschen Analysen wird die brasilianische Regierung ausdrücklich als “progressiv” eingestuft. Brasilien rangiert auf dem UNO-Index für menschliche Entwicklung deutlich hinter Libyen. Während Libyen auf Platz 53 liegt, kommt Lateinamerikas größte Demokratie lediglich auf Platz 73.

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/25/amazonas-umweltschutzer-in-hinterhalt-ermordet-melden-brasiliens-landesmedien/

http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/25/brasilien-entsetzen-bei-umwelt-und-menschenrechtsaktivisten-uber-annahme-des-neuen-waldgesetzes-im-abgeordnetenhaus-von-brasilia-viele-proteste-im-internet-legalisierung-der-zerstorung/

Mißliebige werden in Brasilien auch durch Scheiterhaufen liquidiert :  http://www.hart-brasilientexte.de/2011/04/29/brasiliens-scheiterhaufen-erstmals-in-einer-anklagenden-inszenierung-der-scheiterhaufenstadt-rio-de-janeiro-zu-sehen/

Auswanderungsland Brasilien: http://www.hart-brasilientexte.de/2011/05/24/brasilien-wurde-unter-lula-rousseff-zum-auswanderungsland-bye-bye-brasil-sergio-costa-soziologie-professor-an-der-fu-berlin-bestatigt-die-entwicklung/

Aus Brasilien nichts Neues: Machteliten schicken für Präsidentschaftswahlen des 7. Oktober 2018 mit Lula-Ersatz Haddad sowie Bolsonaro zwei der Oberschicht sehr genehme, zudem bislang politisch miteinander verbandelte Kandidaten ins Rennen. Lula hatte regelmäßig die extreme Rechte, darunter Bolsonaro als Koalitionspartner – der deutsche Mainstream unterschlägt dies systematisch…Warum das Lula-Bolsonaro-Brasilien strategischer Partner der Merkel-GroKo ist:http://www.hart-brasilientexte.de/2018/10/05/aus-brasilien-nichts-neues-machteliten-schicken-fuer-praesidentschaftswahlen-des-7-oktober-2018-mit-lula-ersatz-haddad-sowie-bolsonaro-zwei-der-oberschicht-sehr-genehme-zudem-bislang-politisch-mite/

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)