Klaus Hart Brasilientexte

Aktuelle Berichte aus Brasilien – Politik, Kultur und Naturschutz

“Blockupy-Proteste: Gewalt gegen Gewalt”. Jakob Augstein 2015. “Aber wenn wir die Gewalt der Straße verachten, warum akzeptieren wir dann die Gewalt der Politik?” Viel Beifall hochrangiger deutscher Politiker für die systemkritischen Aktionen auf dem Maidan von Kiew 2014 – zahlreiche westliche Politiker reisten zu den Demonstranten, erklärten ihre Solidarität, nannten die Proteste völlig okay.

Donnerstag, 19. März 2015 von Klaus Hart

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/blockupy-in-frankfurt-gewalt-gegen-gewalt-augstein-kolumne-a-1024351.html

Islamisierung in Deutschland und Afghanistan 2015, Scheiterhaufen: NATO-Besatzer und von ihnen geschulte Polizisten schauen zu, wie in Kabul eine Frau lebendig verbrannt wird, die angeblich ein Koranbuch verbrannte. Keineswegs ein Einzelfall. Keine Medienangaben, wonach NATO-Zuständige eingriffen. Viele deutsche Frauen bei NATO-Einsatz in Afghanistan. Zügige Erhöhung der Zahl militanter Judenhasser in Deutschland. **

AfghanistanFrauverbrannt2015

Ausriß. Das Verbrennen der Frau in Kabul, keineswegs ein Einzelfall,  wird per Smartphone aufgenommen und rund um den Erdball zu Verwandten, Bekannten geschickt, darunter in Deutschland. Dortige zuständige Autoritäten treiben die Islamisierung zügig voran. Auch in der deutschen Hauptstadt Berlin hat ein Moslem bereits eine deutsche Frau lebendig verbrannt. Frauenfeindliche Verhaltensweisen aus islamistischen Ländern werden zunehmend von interessierter Seite nach Deutschland importiert, dort soziokulturell eingepflanzt. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/20/unter-den-augen-der-nato-besatzer-hunderte-afghanen-lynchen-in-kabul-eine-frau-2015/

AfghanistanVerabschiedung2

Ostdeutsche Einheit vor Abflug nach Afghanistan.Kosten für den Steuerzahler wurden nicht genannt.

EBZNatodrahtTS15

Europäische Zentralbank in Frankfurt/Main, Natodraht. Ausriß

“Gewalt der Politik”(Augstein) – Behinderte Ostukrainer im Rollstuhl bei Kiewer Terrorangriff ermordet:

 

UkrainekriegRollstuhl1

 

Video anklicken:

http://voicesevas.ru/news/yugo-vostok/9574-donbass-za-liniey-fronta.html

UkrainekriegRollstuhl2

Ausriß, Kriegsverbrechen der Kiewer NATO-Marionetten. Deutsche Autoritäten positionieren sich nicht zu solchen gravierenden Menschenrechtsverletzungen. Warum das deutsche Fernsehen solche Kriegsverbrechen nicht zeigt.

Deutsche Verteidigungsministerin von der Leyen:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/06/deutsche-verteidigungsministerin-von-der-leyen-aeussert-sich-in-tagesschau-interview-nicht-zu-nato-waffen-finanz-und-soeldnerhilfe-an-die-marionettenregierung-in-kiew-kein-wort-zu-verdeckten-cia-op/

Auch Angela Merkel hat bisher zu den Kriegsverbrechen Kiews nicht Stellung genommen…

Oligarchin Timoschenko(“Russen abschlachten”) und Joachim Gauck:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/28/tagesschau-28nov2014es-lag-zum-beispiel-daran-dass-politikerinnen-wie-julia-timoschenko-im-westen-als-demokratinnen-bezeichnet-und-unterstutzt-wurden-wahrend-sie-in-der-ukraine-als-mitglied-de/

“Mich überrascht nicht, daß die Proteste eine gewalttätige Seite haben. Was in unseren Hospitälern, Gefängnissen, Polizeiwachen und Politikerkabinetten geschieht, ist auch Gewalt, tötet viele Menschen.” Filmemacher José Padilha (Berlinale-Gewinner “Tropa de Elite”)

Padilha zu Gewaltaspekten von Demonstrationen:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/06/25/brasilien-systemkritikerproteste-2013-die-parasiten-mich-uberrascht-nicht-das-die-proteste-eine-gewalttatige-seite-haben-was-in-unseren-hospitalern-gefangnissen-polizeiwachen-und-politike/

Foltertechnologie Bonns für Brasiliens Folterdiktatur: http://www.hart-brasilientexte.de/2014/03/31/foltertechnologie-der-bundesrepublik-deutschland-fur-die-militardiktatur-brasiliens-regimegegner-ivan-seixas-direktor-der-gedenkstatte-memorial-des-widerstands-in-sao-paulo-bekraftigt-im-websit/

Wie deutsche Multis, darunter Volkswagen, mit der Militärdiktatur zusammenarbeiteten, ist bereits seit dem Ende des Militärregimes 1985 in allen Details bestens bekannt. So haben selbst große Qualitätszeitungen Brasiliens Ende der 80er/ Anfang der 90er Jahre immer wieder ausführlich über diese Kooperation berichtet – ebenso deutsche Alternativmedien. Der gesteuerte deutsche Mainstream traute sich vorhersehbar erst viel, viel später ganz vorsichtig an das sehr heikle Thema. 

Wahrheitskommission und Multis in Brasilien:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/06/brasiliens-folterdiktatur-wahrheitskommission-uber-regimeverbrechen-untersucht-wie-privatunternehmen-den-militarputsch-von-1964-und-die-darauffolgende-repression-unterstutzten-deutsche-multinationa/

Die brasilianische Folterdiktatur und die Rolle von Willy Brandt:

 http://www.hart-brasilientexte.de/2013/11/19/brasiliens-folter-diktatur1964-1985-mit-wem-bundesausenminister-willy-brandt-damals-bilaterale-vertrage-unterzeichnet-das-massaker-an-stahlarbeitern-unter-gouverneur-jose-magalhaes-pinto/

Wie das brasilianische Militärregime Frauen folterte – per Google-Suche hat man rasch heraus, welche hochrangigen Bonner Politiker damals nicht protestierten:http://www.hart-brasilientexte.de/2013/03/26/brasiliens-komplizierte-vergangenheitsbewaltigung-maria-amelia-de-almeida-teles-grauenhaft-gefolterte-regimegnerin-heute-mitglied-der-wahrheitskommission-des-teilstaats-sao-paulo-zur-aufklarung-der/

Insider der Arbeiterpartei PT betonen, Lula sei einst von den deutschen Automultis aufgebaut worden.Dies würde die Sonderstellung dieser Unternehmen in Brasilien, die vielfältigen staatlichen Vergünstigungen erklären, betonen brasilianische Wirtschaftsfachleute.

lulamerkel.jpg

Warum Lula in Ländern wie Deutschland viele Sympathisanten eines bestimmten politischen Spektrums hat –  Lula war Informant der Diktatur-Geheimpolizei Dops, laut neuem Buch:  http://www.hart-brasilientexte.de/2014/02/12/brasilien-die-folterdiktatur-lula-und-die-arbeiterpartei-pt-rufmord-ein-kapitalverbrechen-buch557-seiten-mit-schweren-vorwurfen-gegen-lula-macht-schlagzeilen/

Frankfurt156

Ausriß Bild-Zeitung.

“PROTESTE IN DER UKRAINE. (Die Zeit)

Klitschko will Bürgerwehren auf Kiews Straßen

Auf dem von Barrikaden umgebenen Maidan in Kiew demonstrieren etwa 50.000 Ukrainer. Der Oppositionelle Luzenko rief die Bevölkerung zur Selbstverteidigung auf.

 
 In der Ukraine demonstrieren erneut Zehntausende Menschen gegen die Regierung von Viktor Janukowitsch. Auf dem von Barrikaden umgebenen Unabhängigkeitsplatz in Kiew haben sich mehr als 50.000 Demonstranten versammelt…”

ukpolizist1.jpg

Ausriß, Kiew, Januar 2014. Keinerlei Kritik deutscher Politiker, etwa aus großen deutschen Parteien,  an Vorgehen gegen ukrainische Polizisten – keine Distanzierung von Schußwaffeneinsatz durch Demonstranten, von  In-Brand-Setzen von Polizeibeamten. Über Kommentare Frankfurter Polizisten zur Gewalt gegen ihre Kiewer Kollegen ist nichts bekannt. 

ukpolizist2.jpg

McCainMaidan14

Ausriß, US-Senator McCain, Maidan 2014:

‘America stands with you – Ukraine will make Europe better’. U.S. Senator John McCain visits anti-government protesters in Kiev. Calls mass protest ‘incredible display of patriotism’ in tweet. Daily Mail

 

Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2524179/John-McCain-tells-Ukraine-protesters-We-support-just-cause.html#ixzz3UsjKtTiM
Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook

ukpolizist3.jpg

Kiew, Maidan – was beim deutschen Mainstream sehr gut ankam.

(more…)

“Wieso werden die Frankfurter Krawalle in einem Atemzug mit dem Kiewer Majdan genannt? Wie kommen die Blockupy-Aktivisten darauf?” FAZ. “Bei den Krawallen in Kiew hat die FAZ nun mal viel zu schnell den Krawallanten den Status von “prowestlichen Freiheitskämpfern” gegeben. Nun in Frankfurt soll es sich um die “Zerstörungswut militanter Demonstranten” handeln…Es ist vor allem die Doppelmoral und die offensichtliche Verlogenheit dieser Argumentation die so abstossend wirkt.”

Donnerstag, 19. März 2015 von Klaus Hart

Bei den Krawallen in Kiew…
MARC SCHWEIZER  (NEMIROFFPREMIUM) – 19.03.2015 08:37

Folgen …hat die FAZ nun mal viel zu schnell den Krawallanten den Status von “prowestlichen Freiheitskämpfern” gegeben. Nun in Frankfurt soll es sich um die “Zerstörungswut militanter Demonstranten” handeln. Und abgesehen davon, dass es ziemlicher Unsinn ist, dem Blockupy-Bündnis pauschal eine angebliche “Putin-Verehrung” vorzuhalten, kann man doch in keinem Fall die enorme Arbeitslosigkeit in den Ländern Südeuropas verschweigen, zudem leiden diese Länder nun mal unter den Sparauflagen die ihnen sogenannte “Troikas” aufdrücken, dass es hier auch zu wütenden Reaktionen kommt, ist grundsätzlich verständlich. Aber “prowestliche Demonstranten” in Kiew dürfen mit Molotow-Cocktails werfen, wenn kapitalismuskritische Demonstranten in Frankfurt Polizeiautos anzünden, dann ist es Randale bzw. “blinder Hass”. Es ist vor allem die Doppelmoral und die offensichtliche Verlogenheit dieser Argumentation die so abstossend wirkt.

Zwei inhaltliche Gemeinsamkeit gibt es:
SAMUEL WEIS  (DIREKTUS) – 19.03.2015 08:52

Folgen Sowohl in Kiew als auch in Frankfurt ging es gegen die Oligarchen und die Käuflichkeit von Politikern. Hoffen wir mal, dass es uns nicht wie der Ukraine ergeht, die anstatt die Oligarchen zu entmachten, die Macht derer noch vergrößerte. Der Präsident ist immer noch ein Oligarch. Ein anderer – aber kein besserer. Nun hat jeder Oligarch noch seine Privatarmee dazu. Ich hoffe, Frankfurt geht nicht wie Kiew aus. Denn was ist in Kiew besser geworden? Nichts. Nur anders. Schlecht und schlechter.
Diese Menschen haben Recht . . .
STEVEN BENAYAS  (SOBN) – 19.03.2015 07:19

Folgen auch wenn die Mittel die sie für die Wahrnehmung ihrer Rechte einsetzten nicht optimal sind. Dennoch muss sich der Staat und deren Büttel die Frage gefallen lassen warum sie nicht in der Lage sind ein menschenwürdiges Europa zu schaffen mit einer gerechten Verteilung des Kapitals, sondern ganz im Sinne des kapitalistischen Systems der USA die reichen immer reicher macht und die Armen ärmer. Daher sind alle Mittel legitim um dieses System zu Fall zu bringen, da diejenigen die an der Macht sind diese nicht zum Nutzen der Allgemeinheit einsetzen sondern nur zur Mehrung des Wohlstands einiger weniger auf Kosten der Mehrheit.
Der wahre Unterschied
CORINNA BALZUWEIT  1  (COHIBA441) – 19.03.2015 07:22

Folgen Der wahre Unterschied zwischen dem Majdan und den Protesten in Frankfurt liegt darin, dass ersterer vom “Westen” unterstützt wurde, letzterer hingegen nicht. Ich halte die Gewalt während der Proteste in Frankfurt für grundfalsch, ungesetzlich und kontraproduktiv. Wer aber meint, dass es in Kiew vonseiten der Demonstranten friedlich zuging, dem sei die ARTE-Doku “Kiew in Flammen / Kiev en Feu” nahegelegt. Dagegen sind die Frankfurter Ausschreitungen Wirtshausschlägereien. Der Vergleich Frankfurt – Majdan ist absolut berechtigt. Nur folgt daraus nicht, die Legitimität der Frankfurter Proteste, sondern die Illegitimität des gewaltsamen Umsturzes der Janukowitsch-Regierung (zumindest mit diesen Mitteln). Was hätte Herr v. Altenbockum wohl geschrieben, wären Varoufakis, Zeman und Lawrow in Frankfurt aufgetaucht und hätten Sandwiches verteilt und die Demonstranten weiter ermutigt?
Bitte was?
JAN STRÖHER  1  (HURZEL) – 19.03.2015 10:11

Folgen “Der Euro hat eine neue Rolle übernommen: Es ist die Währung des Westens in der Systemkonkurrenz.” Der Autor muss offensichtlich einseitig blind sein. Der Euro ist ein Experiment, dass wider besseren Wissens in die Praxis überführt wurde und ohne Rettungs- und Hilfsmaßnahmen nicht überlebensfähig ist. Er ist ein Zeichen für die Vernichtung von Bürgerwohlstand und die Umschichtung von Vermögen hin vom Bürger zu den Finanzeliten.
Der Euro wurde geschaffen, um Deutschland zu “bändigen” (J.v.Altenbockum) Danke für diese
F.-DIETMAR LETZNER  1  (RENZTEL) – 19.03.2015 07:57

Folgen in aller Deutlichkeit wohl erstmalig ausgesprochene und veröffentlichte Wahrheit über die Totgeburt EURO. (Zitat): “Die ursprüngliche politische Funktion der Gemeinschaftswährung, nämlich – wer erinnert sich heute noch daran? – Deutschland zu „bändigen“…(Zitat Ende). Mit wie vielen Lügen und Intrigen wurde der Euro gegen die Ablehnung der Bevölkerung den Deutschen zwangsübergestülpt! Mit dem Ziel, Deutschland zu bändigen, war die Totgeburt bereits beschlossen. Die wirtschaftliche Lokomotive der EU zu bremsen, welch ein polit. Irrsinn. Und hier spannt sich der Bogen zu den Maidan. In Kiew brannten Barrikaden gegen eine korrupte Regierung, die undemokratisch, selbstherrlich und abgehoben regierte. Der Euro und mit ihr die EZB als das Leitbild einer ebenfalls nicht demokratisch legitimierten, selbstherrlich und abgehobenen Institution, die mit ihrer Politik der Rettungsorgien und Geldschwemme die Fundamente von Gesellschaften einfach wegsprengt, ist jetzt Ziel der Gewalt von Chaoten.
Zu einfach gedacht!
MICHAEL VOLPERT  1  (M_VOLPI) – 19.03.2015 07:32

Folgen Zu allererst: Die Gewalt ist nicht zu entschuldigen und auch nicht zu rechtfertigen, aber sie lenkt (leider?) vom eigentlichen Thema ab! Fragen wir uns aber mal, warum das Thema “Majdan” selbst hier eine Rolle spielt: Die Ukraine bekommt als Nicht-EU-Land und NICHT-NATO-Land die Unterstützung der EU, der USA und des IWF – Griechenland bekommt, nach der Wahl einer offensichtlich von Seilschaften befreiten Partei, Anfeindungen, Druck und Drohgebärden! Ein weiteres Thema: Die Geldschwämme 60 Milliarden werden nun monatlich in den “Markt” gepumpt. Wohin geht das Geld denn nun genau? Hat das ein Zusammenhang mit den Börsenkursen? Cui bono – wer profitiert? Der kleine Mann auf jeden Fall nicht…

“Blockupy-Proteste: Gewalt gegen Gewalt”. Jakob Augstein 2015. “Aber wenn wir die Gewalt der Straße verachten, warum akzeptieren wir dann die Gewalt der Politik?”

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/blockupy-in-frankfurt-gewalt-gegen-gewalt-augstein-kolumne-a-1024351.html

“Gewalt der Politik”(Augstein) – Behinderte Ostukrainer im Rollstuhl bei Kiewer Terrorangriff ermordet:

 

UkrainekriegRollstuhl1

 

Video anklicken:

http://voicesevas.ru/news/yugo-vostok/9574-donbass-za-liniey-fronta.html

UkrainekriegRollstuhl2

Ausriß, Kriegsverbrechen der Kiewer NATO-Marionetten. Deutsche Autoritäten positionieren sich nicht zu solchen gravierenden Menschenrechtsverletzungen. Warum das deutsche Fernsehen solche Kriegsverbrechen nicht zeigt.

Deutsche Verteidigungsministerin von der Leyen:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/02/06/deutsche-verteidigungsministerin-von-der-leyen-aeussert-sich-in-tagesschau-interview-nicht-zu-nato-waffen-finanz-und-soeldnerhilfe-an-die-marionettenregierung-in-kiew-kein-wort-zu-verdeckten-cia-op/

Auch Angela Merkel hat bisher zu den Kriegsverbrechen Kiews nicht Stellung genommen…

Oligarchin Timoschenko(“Russen abschlachten”) und Joachim Gauck:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/28/tagesschau-28nov2014es-lag-zum-beispiel-daran-dass-politikerinnen-wie-julia-timoschenko-im-westen-als-demokratinnen-bezeichnet-und-unterstutzt-wurden-wahrend-sie-in-der-ukraine-als-mitglied-de/

Islamisierung in Deutschland und Afghanistan 2015, Scheiterhaufen: NATO-Besatzer und von ihnen geschulte Polizisten schauen zu, wie in Kabul eine Frau lebendig verbrannt wird, die angeblich ein Koranbuch verbrannte. Keineswegs ein Einzelfall. Keine Medienangaben, wonach NATO-Zuständige eingriffen. Viele deutsche Frauen bei NATO-Einsatz in Afghanistan. Zügige Erhöhung der Zahl militanter Judenhasser in Deutschland. **

AfghanistanFrauverbrannt2015

Ausriß. Das Verbrennen der Frau in Kabul, keineswegs ein Einzelfall,  wird per Smartphone aufgenommen und rund um den Erdball zu Verwandten, Bekannten geschickt, darunter in Deutschland. Dortige zuständige Autoritäten treiben die Islamisierung zügig voran. Auch in der deutschen Hauptstadt Berlin hat ein Moslem bereits eine deutsche Frau lebendig verbrannt. Frauenfeindliche Verhaltensweisen aus islamistischen Ländern werden zunehmend von interessierter Seite nach Deutschland importiert, dort soziokulturell eingepflanzt. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/03/20/unter-den-augen-der-nato-besatzer-hunderte-afghanen-lynchen-in-kabul-eine-frau-2015/

AfghanistanVerabschiedung2

Ostdeutsche Einheit vor Abflug nach Afghanistan.Kosten für den Steuerzahler wurden nicht genannt.

Unterdessen weisen deutsche Medienkonsumenten u.a. auf Ungereimtheiten in der Darstellung der Proteste. Danach wurde zwar sogar ausgiebig gefilmt, wie Vermummte eine Polizeiwache mit Steinen bewarfen und davor stehende Einsatzwagen in Brand steckten – indessen ist nicht zu sehen, daß daraufhin Polizeibeamte aus der Wache rennen, um mutmaßliche Straftäter sofort festzunehmen. Warum sind derartige Festnahmen nicht erfolgt, wird nunmehr von vielen Deutschen gefragt. Ins Spiel gebracht wird die Frage des Einsatzes sogenannter Agents provocateurs. So wurde, wie es heißt, bereits vor Jahren das Team einer großen deutschen Fernsehanstalt zufällig Augenzeuge, wie sich im Springer-Hochhaus von Hamburg Polizeibeamte als aggressiv-militante Demonstranten verkleideten und sich danach unter die Menge mischten. Wer selbst einmal derartige Fakten mitbekommen habe, schaue sich den Ablauf von Kundgebungen und Demonstrationen in Deutschland mit ganz anderen Augen an, hieß es. 
Bemerkenswertes Video:

https://www.youtube.com/watch?v=bzVQ7s93XhA

“Als Reporter sehen wir immer nun winzige Ausschnitte der Wirklichkeit”. ZDF-Reporterin am 18.3.2015

Spiegel-Leser zu selten kommentierten Hintergründen bei Demonstrationen in Deutschland:
4. Interessant am Ablauf war
WernerT heute, 07:18 Uhr
Dass BEVOR die eigentlichen Demonstranten da waren (siehe Focus, FAZ mit dem Berichten aus dem Zug) die Frankfurter Polizeiwache angegriffen wurde und dort keine Maßnahmen zur Festnahme ergriffen wurden. Waren das die Kollegen aus Niedersachsen, so wie damals in Erfurt? Nur ging es dort schief, und die lokale Polizei fasste mehrere ‘Gewalttäter’, verletzte andere und das folgende Gerichtsverfahren zeigte, dass der harte Kern Polizisten aus Niedersachsen waren, genau wie bei den Krawallen am Rande von Legida, mehrere Randalierer wurden von den Kollegen aus Sachsen-Anhalt erkannt – als Kollegen aus dem westlichen Bundesland. Auch interessant war in Frankfurt, als die interne Weisung ausgegeben wurde, Randalierer auf jeden jeden Fall festzunehmen, koste es was es wolle, die Randalle schlagartig aufhörten.
Liveticker der Bildzeitung vom 18.3.2015:

“PROTESTE IN DER UKRAINE. (Die Zeit)

Klitschko will Bürgerwehren auf Kiews Straßen

Auf dem von Barrikaden umgebenen Maidan in Kiew demonstrieren etwa 50.000 Ukrainer. Der Oppositionelle Luzenko rief die Bevölkerung zur Selbstverteidigung auf.

 
 In der Ukraine demonstrieren erneut Zehntausende Menschen gegen die Regierung von Viktor Janukowitsch. Auf dem von Barrikaden umgebenen Unabhängigkeitsplatz in Kiew haben sich mehr als 50.000 Demonstranten versammelt…”

ukpolizist1.jpg

Ausriß, Kiew, Januar 2014. Keinerlei Kritik deutscher Politiker, etwa aus großen deutschen Parteien,  an Vorgehen gegen ukrainische Polizisten – keine Distanzierung von Schußwaffeneinsatz durch Demonstranten, von  in Brand setzen von Polizeibeamten. 

ukpolizist2.jpg

 

McCainMaidan14

Ausriß, US-Senator McCain, Maidan 2014:

‘America stands with you – Ukraine will make Europe better’. U.S. Senator John McCain visits anti-government protesters in Kiev. Calls mass protest ‘incredible display of patriotism’ in tweet. Daily Mail

ukpolizist3.jpg

Kiew, Maidan – was beim deutschen Mainstream sehr gut ankam.

Deutsches Parlament in Berlin debattiert am 19.3. 2015 nicht über vom deutschen Steuerzahler mitfinanzierte tödliche Terrorattacken gegen die Ostukraine, über die Finanzierung ukrainischer Nazis, die Ermordung von Christen in Syrien durch Terroristen aus Deutschland, die zunehmenden Multikulti-Morde in Deutschland, den Mordanschlag auf Greg Classen in Dresden – sondern debattiert über Proteste gegen eine Bank in Frankfurt. Kuriose künstliche Verschiebung politischer Prioritäten. 

(more…)

    NEU: Fotoserie Gesichter Brasiliens

    Fotostrecken Wasserfälle Iguacu und Karneval 2008

    23' K23

interessante Links

Seiten

Ressorts

Suchen


RSS-Feeds

Verwaltung

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)